NahverkehrsForumLeipzig

Städtischer Nahverkehr => Leipzig (Hauptforum) => Thema gestartet von: WTL am 29.02.2012, 20:25:59

Titel: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 29.02.2012, 20:25:59
Um mal wieder etwas kreativen Schwung ins Forum zu bringen, würde ich in diesem Thread gern interessante Statistiken und Rekorde zum Leipziger ÖPNV sammeln wollen.

Das soll in der Form funktionieren, dass ein User z.B. schreibt, der Tram-Haltestellenabstand auf der Linie  /SL.007 zwischen der  /HS Philipp-Reis-Straße und der  /HS Pfingstweide sei mit 260m der kürzeste in Leipzig. Der Übersichtlichkeit halber werde ich diese Rekorde bzw. interessante Statistiken dann in meinem Beitrag bündeln und aktualisieren sobald sich beispielsweise durch den Beitrag eines weiteren Users herausstellen sollte, dass es einen noch kleineren Tram-Haltestellenabstand gibt.

Der Zuordnung halber wäre eine Unterteilung in z.B. Bus, Straßenbahn und S-Bahn oder auch anderer Kategorien, je nach Thematik, sicher ganz sinnvoll. Ich freue mich da auch auf Anregungen! Das ganze kann auch gern in die technische Richtung gehen.

Noch ein Hinweis: Bitte eure Beiträge inhaltlich nicht ergänzen, sondern dafür einen neuen Beitrag schreiben, da dass im späteren Verlauf sonst sehr schwer wird nachzuvollziehen, ob es Neues gibt.

Bereich Netz (ca. Angaben - können per Google Maps ermittelt werden)

Längste Straßenbahnlinien:
1. Linie /SL.011 (Schkeuditz-Markkleeberg) 22,1km

Kürzeste Straßenbahnlinien:
1. Linie /SL.014 (Plagwitz-Hauptbahnhof) 4,8km
2. Linie /SL.012 (Gohlis-Johannisplatz) 5,5km


Drittmeiste Straßenbahnlinien (13 Linien) in Deutschland

Drittgrößtes Straßenbahn-Netz in Deutschland

Größte Spurbreite (1458 mm) in Deutschland

Viertgrößter Fuhrpark von Straßenbahnen in Deutschland

Bereich Haltestellen
Hinweis: Subjektive Angaben werden durch Mehrfachnennung bestätigt oder eben ersetzt.

Marodeste Haltestellen :
1. Linie  /SL.011, Pittlerstraße
2.
3.

Haltestellen mit geringster Auslastung:
1. Linie  /BL.088, Breitenfeld, Tierheim
2.
3.

Linie mit vollständig ausgebauten Stadtbahnhaltestellen: Linie  /SL.016

Bereich Haltstellenabstände (ca. Angaben - können per Google Maps ermittelt werden)

 /BUS Bus:
-kürzeste Haltestellenabstände:
1. 50m, Linie  /BL.079 zw.  /HS Thekla Buswendestelle und  /HS Thekla, Tauchaer Straße
2. 160m, Linie /BL.067 zw. /HS Leutzsch, Straßenbahnhof und /HS Rathenaustr.
3. 180m, Linie  /BL.089 zw.  /HS Neues Rathaus (Martin-Luther-Ring) und  /HS Neues Rathaus (Karl-Tauchnitz-Straße)
4. 290m, Linie /BL.079 zw. /HS S-Bahnhof Paunsdorf und /HS Geithainerstraße
5.

-längste Haltestellenabstände:
1. 5700m, Linie /BL.118 zwischen /HS Abzweig Hartmannsdorf und /HS Belantis
2. 4400 m, Linie /BL.120 zwischen /HS Rehbach und /HS Knautnaundorf, Gefrierzentrum
3. 2900 m, Linie /BL.120 zwischen /HS Knauthain, Schönbergstraße und /HS Rehbach
4. 2500m, Linie  /BL.090 zw. /HS Lindenthal, Windmühle und /HS Sternsiedlung-Nord
5. 1900 m, Linie /BL.080 zwischen /HS Plautstraße/KANN-Betonwerke und /HS Schönau, Kirche
6. 1900 m, Linie /BL.065 zwischen /HS Lauerscher Weg und /HS EXPO-Pavillon
7. 930m, Linie /BL.060 zw. /HS Adler und /HS Rödelstraße
8. 860m, Linie /BL.060 zw. /HS Rennbahn und /HS Rochlitzstraße


 /TRAM Straßenbahn:
-kürzeste Haltestellenabstände:
(1.) 70m, Linie  /SL.010, /SL.11E zw. Endhaltestelle /HS Pater-Aurelius-Platz und  /HS Wahren
(2.) 95m, Linie  /SL.010 zw. /HS Ratzelbogen und Endhaltestelle  /HS Grünau Süd
(3.) 220m, Linie /SL.015 zw. Endhaltestelle /HS Miltitz und /HS Saturnstraße

1. 130m, Linie  /SL.011 zw.  /HS Am Eichwinkel und  /HS Dölitz, Straßenbahnhof
2. 200m, Linie  /SL.012 zw.  /HS Goerdelerring‎ und  /HS Lortzingstraße
3. 220m, Linie  /SL.010 zw.  /HS A.-Nitzsche-/A.-Hoffmann-Straße und  /HS Wiedebachplatz
4. 230m, Linie /SL.002, /SL.009 zwischen /HS Roßplatz und /HS Wilhelm-Leuschner-Platz
5. 230m, Linie /SL.003, /SL.007 zw. /HS Paunsdorf Center und /HS Sommerfeld
6. 250m, Linie  /SL.008 zw. /HS Hofmeisterstraße und /HS Wintergartenstr./Hbf
7. 260m, Linie  /SL.007 zw. /HS Philipp-Reis-Straße und /HS Pfingstweide

-längste Haltestellenabstände:
1. 1200m; Linie  /SL.003 zw. /HS Portitzer Allee und  /HS Taucha, Otto-Schmidt-Str.
2. 1150m, Linie  /SL.004 zw. /HS Am Mückenschlösschen und /HS Stallbaumstraße
3. 1120m, Linie  /SL.009 zw. /HS Apelstraße und /HS Wilhelm-Liebknecht-Platz
4. 1100m, Linie /SL.009 zw. /HS Wildpark und /HS Markkleeberg, Forsthaus Raschwitz‎
5. 975m, Linie  /SL.003 , /SL.007 zw. /HS Hermelinstraße und /HS Paunsdorfer Allee/Permoserstr.
6. 900m, Linie /SL.001, /SL.002 zw. /HS Adler und /HS Rödelstraße
7. 900m, Linie  /SL.003 zw. /HS Wasserwerk Windorf und /HS Seumestraße
8. 900m, Linien  /SL.014 zw. /HS Marschnerstraße und /HS Nonnenstraße


 /S-Bahn S-Bahn (ab 12/2013):
-kürzeste Haltestellenabstände:
1. 700m, Linie  /S-Bahn 1 zw. Leipzig Gohlis nach Leipzig Coppiplatz
2.
3.
4.
5.

-längste Haltestellenabstände:
1.
2.
3.
4.
5.

Bereich Technik:

Längste vorgezogene Zungenvorrichtung: Kreuzung Gerberstraße/Aufteilung Gleis 2/4 - länge ca. 250 Meter (müsste sogar die längste Deutschlands sein)


Bereich Fahrzeuge:

 /TRAM
Ältestes Fahrzeug im Linieneinsatz: 2086 (ex 1902, Bj. 1979)
Erster niederfluriger Arbeitswagen Deutschlands: 5092

 /BUS
älteste Busse:
LeoBus

MAN NL 202.02

06.1992 5001 ex 161

Setra S 2219 UL

07.1992 5087 ex 1087
07.1992 5088 ex 1088

LVB

12.1994 306
12.1994 308
12.1994 310

Jüngste Busse:
LeoBus

MAN NL 253 H

11.2011 151
11.2011 152
11.2011 153
11.2011 154
11.2011 155

LVB
MAN NÜ 280

01.2012 51
01.2012 52


Sonstiges???
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tatra-Fan am 29.02.2012, 20:54:09
Längste vorgezogene Zungenvorrichtung: Kreuzung Gerberstraße/Aufteilung Gleis 2/4 - länge ca. 250 Meter (müsste sogar die längste Deutschlands sein)
Ältestes Fahrzeug im Linieneinsatz: 2086 (ex 1902, Bj. 1979)
Erster niederfluriger Arbeitswagen Deutschlands: 5092
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: bimmelfahrer am 29.02.2012, 20:56:05
Straßenbahn

-längster Haltestelleabstand: 900m, Linie  /SL.001 &  /SL.002 zwischen /HS Adler und /HS Rödelstraße

Bus:
-kürzester Haltestellenabstand: ?
Stand: 29.02.2012

 /TRAM : längster Abstand der /HS : ca. 1100 m  /SL.009 zw. /HS Wildpark und /HS Markkleeberg, Forsthaus Raschwitz‎
 /BUS : -kürzester Haltestellenabstand: ca. 290 m  /BL.079 zw. /HS S Bahnhof Paunsdorf und /HS Geithainerstraße
 /S-Bahn -kürzester Haltestellenabstand: 700m Leipzig Gohlis nach Leipzig Coppiplatz

Koburger Straße zu Markkleeberg, Forsthaus Raschwitz‎ geändert!
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: XXL_Leo am 29.02.2012, 21:04:57
/TRAM : längster Abstand der /HS : ca. 1100 m  /SL.009 zw. /HS Wildpark und /HS Koburger Straße
 /BUS : -kürzester Haltestellenabstand: ca. 290 m  /BL.079 zw. /HS S Bahnhof Paunsdorf und /HS Geithainerstraße

Na! Gerade auf der  /BL.079 geht es aber noch kürzer. ;)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Timotimo am 29.02.2012, 21:11:29
Also mir fielen da auf Anhieb diese Kandidaten hier ein, und siehe da, nach Kontrolle kam das hier raus:

 /TRAM längster Haltestellenabstad zw. den  /HS: der  /SL.003 Portitzer Allee und Taucha, Ottot-Schmidt-Str, mit 1,2km Abstand.
 /TRAM kürzester Haltestellenabstand zw. den  /HS der  /SL.011 Am Eichwinkel und Dölitz, Straßenbahnhof, mit gerade 130m.
(Beachtet, in Dölitz ist die Haltestelle tatsächlich fast direkt an der namenlosen Sackgasse, die nach Westen abgeht)


 /BUS kürzester Haltestellenabstand zw. den  /HS der  /BL.067 Leutzsch, Straßenbahnhof und Rathenaustr, mit 160m.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: bimmelfahrer am 29.02.2012, 21:13:31
Na! Gerade auf der  /BL.079 geht es aber noch kürzer. ;)
OK Dann tricksen wir ebend!
 /BUS : /BL.079 ca. 50m (wenn überhaupt) Thekla Buswendestelle nach Thekla Tauchaer Straße ;D
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: busfan96 am 29.02.2012, 21:16:47
/TRAM : längster Abstand der /HS : ca. 1100 m  /SL.009 zw. /HS Wildpark und /HS Koburger Straße

Nein diebeiden liegen fast nebeneinander (ich schätze ca. 500 m)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Linie1 am 29.02.2012, 21:18:16
Kürzester Haltestellenabstand zwischen einer Ring-Haltestelle und einer anderen durch eine Linie planmäßig bedienten Haltestelle:
 /SL.012 Goerdelerring‎ und Lortzingstraße 200 m

Kürzester Haltestellenabstand von zwei gleichnamigen von einer Linie bedienten Haltestellen:
 /BL.089 Neues Rathaus (Martin-Luther-Ring) und Neues Rathaus (Karl-Tauchnitz-Straße) 180 m
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Linie15E am 29.02.2012, 21:51:00
Auf der 4 Am Mückenschlösschen - Stallbaumstraße, vielleicht auf der 3 noch zwischen Windorf und Seumestraße, die 7 und 8 zwischen Ahornstraße und Paunsdorf-Nord oder auf der Paunsdorfer Allee zwischen Hermelinstraße und Permoserstraße.
Eventuell würde ich sogar denken, zwischen Sportfourm und Angerbrücke, ich meine ist ja schon ein Stück.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Kaktus am 29.02.2012, 22:25:40
Zwischen A.-Nitzsche-/A.-Hoffmann-Straße und Wiedebachplatz sind es ca. 200 Meter.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 29.02.2012, 22:40:48
^ Mein Nachmessen hat 220 ergeben.  ;D Ihr könnt und sollt gerne alle anderen auch Nachmessen. Man weiß ja nie...
Die kürzesten bzw. längsten Abstände ergeben sich zumeist ohnehin nur entweder in stadtwärtiger oder landwärtiger Richtung aufgrund der unterschiedlichen Standorte der Haltestellen vor oder nach Kreuzungen, etc. Wobei an dieser Stelle natürlich nur die Extreme nach oben oder unten von Interesse sind.

@Linie15E:

Stimmt, zwischen  /HS Am Mückenschlösschen und  /HS Stallbaumstraße sinds wirklich lange 1150m.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: die_neue_CVAG am 29.02.2012, 23:06:47
älteste Busse:
LeoBus

MAN NL 202.02

06.1992 5001 ex 161

Setra S 2219 UL

07.1992 5087 ex 1087
07.1992 5088 ex 1088

LVB

12.1994 306
12.1994 308
12.1994 310

Jüngste Busse:
LeoBus

MAN NL 253 H

11.2011 151
11.2011 152
11.2011 153
11.2011 154

LVB
MAN NÜ 280

01.2012 51
01.2012 52

Diese Zahlen müssen spätestens Ende des Jahres komplett überarbeitet werden.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: dor_marsl am 29.02.2012, 23:25:28
Guten Abend,

ich würde bei den längsten Haltestellenabständen der Straßenbahn noch die Linie  /SL.003 zwischen /HS Wasserwerk Windorf und /HS Seumestraße ins Rennen schicken, Abstand hier ca. 900 m.
längste Haltestellenabstände Bus:
ca. 5700 m, Linie /BL.118 zwischen /HS Abzweig Hartmannsdorf und /HS Belantis (wenn das noch zu Leipziger ÖPNV zählt)
ca. 4400 m, Linie /BL.120 zwischen /HS Rehbach und /HS Knautnaundorf, Gefrierzentrum (ist Leipziger Stadtgebiet ;))
ca. 2900 m, Linie /BL.120 zwischen /HS Knauthain, Schönbergstraße und /HS Rehbach (ebenfalls Leipziger Stadtgebiet)
ca. 1900 m, Linie /BL.080 zwischen /HS Plautstraße/KANN-Betonwerke und /HS Schönau, Kirche
ca. 1900 m, Linie /BL.065 zwischen /HS Lauerscher Weg und /HS EXPO-Pavillon

Wenn man's auch genau nimmt:
/BL.N01 Lausener Bogen - Albersdorf: 1800 m
/BL.N01 Albersdorf - Rehbach: 1900 m
/BL.N01 Rehbach - Knautkleeberg: 2800 m
und nicht zu vergessen:
/BL.N10 Zwenkau, Bergschlößchen - W.-Heinze-/Meusdorfer Straße: 14600 m :) Aber das ist ja nicht mehr direkt Leipzig... :)

Gute Nacht.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: 1146 am 01.03.2012, 00:04:56
 /TRAM /HS Ratzelbogen zur Endhaltestelle Grünau Süd 95m

Genau hatte neben bei noch telefoniert und dabei über Grünau Nord gesprochen und deswegen Nord statt Süd geschrieben.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Gizmo am 01.03.2012, 00:06:53
/TRAM /HS Ratzelbogen zur Endhaltestelle Grünau Nord 95m

Du meinst sicher die Endstelle Grünau Süd!!!???
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: EdeBorger am 01.03.2012, 08:27:26
Auch noch was kurzes:  /TRAM /SL.010 /SL.11E zwischen Pater-Aurelius-Platz und Wahren: 30m??
Und noch was langes:  /BUS /BL.090 zwischen Lindenthal, Windmühle und Sternsiedlung-Nord: 2500m
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: 1146 am 01.03.2012, 10:15:55
Auch noch was kurzes:  /TRAM /SL.010 /SL.11E zwischen Pater-Aurelius-Platz und Wahren: 30m??

Mindesten 50m sonst würde eine NGT8 gerade mal eine Wagenlänge vorfahren.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 01.03.2012, 10:53:41
^ Also ich messe 70m.

@dor_marsl: Danke für die Idee, aber die Nightliner lass ich erstmal weg, das wird sonst glaub ich zuviel.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Alph am 01.03.2012, 11:19:44
Gehört zu den kürzesten Haltestellenabständen: ca. 230 m, Linie /SL.002 und /SL.009 zwischen /HS Roßplatz und /HS Wilhelm-Leuschner-Platz
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: 2198 am 01.03.2012, 11:28:27
Zählen zur Statistik auch Haltestellenabstände bei planmäßigen Einrückfahrten?

Wenn ja, fällt mir der Einrücker der  /SL.003 von Taucha nach Paunsdorf Strbf. ein, der in Paunsdorf-Nord an der Hst. der  /SL.03E Richtung Sommerfeld und an der Hst. der  /SL.007 Richtung Strbf. Paunsdorf hält.
Entfernung der beiden Hst. Luftlinie geschätzte 150m, Schienenweg vielleicht 200m.

2198
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Martin Gerber am 01.03.2012, 11:39:37
Auf Linie 67 gibt es auch Richtung Leutzsch Strbf. einen kurzen Haltestellenabstand.
Zwischen der  /HS Otto-Schmiedt-Straße und der gleichnamigen  /HS Otto-Schmiedt-Straße beträgt die Entfernung etwa 30 Meter vermute ich.

Gute Idee mit den Statistiken. :)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tom am 01.03.2012, 13:52:40
 /TRAM /SL.015 Miltitz - Saturnstraße     ca. 220m
 /TRAM /SL.003 /SL.007 Paunsdorf Center - Sommerfeld   ca. 240m
 /TRAM /SL.008 (Ri. Grünau)  Hofmeisterstraße - Wintergartenstr./Hbf   ca. 250m

 /TRAM /SL.014  Marschnerstraße - Nonnenstraße    ca. 900m
 /TRAM /SL.003 /SL.007 Hermelinstraße - Paunsdorfer Allee/Permoserstr.    ca. 975m
 /TRAM /SL.009 Apelstraße - Wilhelm Liebknecht Platz (also nur Ri. Markkleeberg)   ca. 1120m

Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein.

Lg
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Olaf Wagner am 01.03.2012, 14:54:13
/HI

Längste Straßenbahnlinie: /SL.011 (Schkeuditz-Markkleeberg) 22,1 km
Kürzeste Straßenbahnlinie: /SL.012 (Gohlis-Johannisplatz) 5,5 km

/MFG
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Lößniger am 01.03.2012, 14:59:48
Von der Bus-Wendeschleife Probstheida zur gleichnamigen Straßenbahnhaltestelle ( /SL.015) so ca. 100m :-D
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 01.03.2012, 15:37:26

@2198:

Ich nehm erstmal nur Daten auf, die im normalen Netzbetrieb bei Tag von Relevanz sind. Daher auch keine Nightliner.
Wenn ihr das mehrheitlich anders seht, ließe sich das natürlich gern ändern.

@Olaf Wagner:

Ne neue Thematik, danke! In diese Richtung soll es auch gehen, lasst euer Kreativität freien Lauf!

Mal so zur weiteren Anregung:

-Linie mit den meisten/wenigsten (barrierefreien/modernisierten) Haltestellen?
-älteste /neueste Haltestelle
-Linie mit der höchsten/geringsten Auslastung?
-Linie mit den meisten/wenigsten zu querenden Brücken
-usw. usf.

Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Mittelschule am 01.03.2012, 15:49:56
Älteste bzw.marodeste Haltestelle : Pittlerstraße ( /SL.011)

Haltestelle mit sehr wenig Auslastung : Breitenfeld,Tierheim ( /BL.088)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: meister am 01.03.2012, 19:32:29
Gute Idee, der Thread!

Zur kürzesten  /TRAM -linie:
Die  /SL.012 ist laut meiner Messung hin&zurück 11,7km lang, die  /SL.014 aber nur 10,5km.
Wenn man nur eine Richtung zählen lässt, wäre die Strecke Plagwitz -> Hauptbahnhof (Endpunkt laut Liniennetzplan) über Goerdelerring 4,8km lang.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Fabi am 01.03.2012, 20:06:16
Kürzester Haltestellenabstand
 /BUS /BL.082 (in Richtung Thekla):
ca. 80 Meter: Krätzbergstraße (Krätzbergstraße) - Krätzbergstraße (Tauchaer Straße)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Die_Fledermaus am 01.03.2012, 23:38:27
 /SL.016 ist die erste vollständig ausgebaute Linie mit Stadtbahnhaltestellen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Sascha Claus am 02.03.2012, 00:23:10
Tagchen,
längste Haltestellenabstände Bus: […]
Behumser! ;-)

Wir sollten wohl trennen zwischen Abständen innerhalb geschlossener Ortschaften (nach StVO) und mit Anteilen außerhalb/auf Autobahnen/Kraftfahrstraßen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tatra-Fan am 02.03.2012, 04:51:41
Die ältesten Gleise liegen wohl in Heiterblick (noch ganz schmales Profil)
DIe Weiche 1 liegt auch in Heiterblick ;)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tobias Walter am 02.03.2012, 13:23:02
DIe Weiche 1 liegt auch in Heiterblick - jeder Strbf. hat seine "Weiche 1".
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tatra-Fan am 02.03.2012, 13:35:50
Achso? Dann ist die aufgeschweißte Nummer wohl Bedeutungslos? Das mit "Weiche 1 am Roßplatz" gibts schon seit einiger Zeit nicht mehr...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Lutz G. am 02.03.2012, 15:19:58
Zitat
Achso? Dann ist die aufgeschweißte Nummer wohl Bedeutungslos? Das mit "Weiche 1 am Roßplatz" gibts schon seit einiger Zeit nicht mehr...

Hats auch nie gegeben. Die im Bereich der ZV (Zungenvorrichtungen) aufgeschweißten Nummern haben schon eine Bedeutung, auch wenn es durch Umsetzung oder Nachnutzung gebrauchter ZV (im Regelfall nur bei Bauzuständen oder kurzzeitig bis zur Berichtigung) durchaus mal zu "falschen" Nummern oder Dopplungen kommen kann.

Im "Netz", also den im öffentlichen Raum liegenden Strecken und Abzweigungen, beginnen die Nummern mit 101. Derzeit niedrigste Nummer:
106 (H/K), Aufteilung Wintergartenstraße Hbf oder Ring;
Derzeit höchste Nummer:
857 LW Richard-Lehmann-Straße (aus der A.-Hoffmann-Str.)

Alle Betriebshöfe und HwH haben eine eigene Nummerierung jeweils ab 1, Zufahrtsweichen im öffentlichen Straßenbereich sind im Regelfall in die dreistelligen Netznummern integriert.

Einzige mir bekannte, bisher zum dritten Mal vergebene Nummern sind 521 und 522:
521 Waldbaurstraße Aufteilung Dreieck (RW)
522 Einfahrt Dreieck Waldbaurstraße, Stannebeinplatz (von der Brücke)

Bei Interesse gibt es auch, wo die vorher schon lagen.

Viele Grüße
Lutz
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 02.03.2012, 15:45:48
Das mit "Weiche 1 am Roßplatz" gibts schon seit einiger Zeit nicht mehr...

Damit war sicher die frühere Nummerierung am Weichensignal gemeint,
also dort wo mehrere Weichen sich in unmittelbarer Nähe befinden zur besseren Unterscheidung.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tobias Walter am 02.03.2012, 19:50:41
Hallo, meine Ausführung bezog sich schon auf die aufgeschweißenten Weichennummern und nicht die alte Kennzeichnung der Weichensignale.

Lutz hat da wie immer Licht in´s Dunkle gebracht. Dem habe ich nicht´s hinzuzufügen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Linie 18 am 02.04.2012, 20:03:05

3. meisten Straßenbahnlinien (13 Linien) (in Deutschalnd)
3. größte Netz (in Deutschland)
1. gößte Spurbreite (1458 mm) (in Deutschland)
4. größter Fuhrpark von Straßenbahnen (in Deutschlnad)

Quelle: Jahrbuch des Straßenbahn Magazines
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: alexejd am 02.04.2012, 20:09:00
3. meisten Straßenbahnlinien (13 Linien) (in Deutschalnd)
3. größte Netz (in Deutschland)
1. gößte Spurbreite (1458 mm) (in Deutschland)
4. größter Fuhrpark von Straßenbahnen (in Deutschlnad)

Quelle: Jahrbuch des Straßenbahn Magazines

Größtes Netz in Deutschland ist immer noch Berlin und auch die meisten Linien sind dort zu finden, ebenso der größte Fuhrpark. Wenn man die Stadtbahn mitzählt, dann hat auch Düsseldorf hinsichtlich der Linienzahl Leipzig übertroffen. Außerdem liegt Leipzig zum Beispiel gegenber Hannover nur dann vorn, wenn man die einzelnen Wägelchen zählt, was nicht ganz fair ist...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Alph am 02.04.2012, 20:59:45
Größtes Netz in Deutschland ist immer noch Berlin und auch die meisten Linien sind dort zu finden, ebenso der größte Fuhrpark. Wenn man die Stadtbahn mitzählt, dann hat auch Düsseldorf hinsichtlich der Linienzahl Leipzig übertroffen. Außerdem liegt Leipzig zum Beispiel gegenber Hannover nur dann vorn, wenn man die einzelnen Wägelchen zählt, was nicht ganz fair ist...

Deswegen steht da auch 3. größtes Netz und 4. größter Fuhrpark. Habs auch zuerst überlesen gehabt.  ;)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 02.04.2012, 21:50:49
Die Größe des Netzes hat aber nichts mit der Anzahl der Linien zu tun!
Man kann ein Netz im 10-Minuten-Takt bedienen mit wenigen Linien, ebenso aber auch ein 20-Minuten-Takt mit vielen Linien wo nur die Endziele abweichen und letztendlich auch einen 10-Minuten-Takt ergeben.
So wie das halt vor der Liniennetzreform in Leipzig war.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: alexejd am 03.04.2012, 00:10:36
Deswegen steht da auch 3. größtes Netz und 4. größter Fuhrpark. Habs auch zuerst überlesen gehabt.  ;)

So ist es, hab´s überlesen. Warum eigentlich 3.größtes? Doch nur, wenn man zu Mannheim auch noch die ganzen Umlandbahnen hinzuzählt? Oder sehe ich was falsch?
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: steffen123 am 07.08.2012, 02:50:59
Hallo,
Kleiner Fehler in der Liste, die Linie 10 fährt weder nach Ratzelbogen noch Grünau-Süd, das macht die Linie 2. (Disclaimer: ich weiß nicht wie die Entfernung ist, aber Grünau-Süd ist exklusiv für die 2)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 04.04.2013, 22:09:36
Fahrgastzahlenvergleich 2012 zu 2011

Gesamt: 134,574 Mio. (2011) zu 139,156 Mio. (2012) = +3,4% (4,582 Mio.)
    Tram: 109,187 Mio. (2011) zu 112,205 Mio. (2012) = +2,8% (3,018 Mio.)
     Bus:    25,387 Mio. (2011) zu   26,951 Mio. (2012) = +6,2% (1,564 Mio.)

Dazu passend der Einwohnerzahlenvergleich:
2011 531.809
2012 542.117 (+10.308 = 1,9%)

Quelle: http://statistik.leipzig.de/%28S%28yderkq45rdse44z05rysu445%29%29/statpubl/index.aspx SQB 04/2012
bzw.
http://www.statistik.sachsen.de/html/358.htm
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tilman am 04.04.2013, 22:27:00
Quelle?
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 31.05.2013, 13:53:12
Die Zahlen müssen nun deutlich nach unten korrigiert werden.
Die Messestadt hatte vor zwei Jahren 502.979 und damit 21.350 weniger Einwohner, als die offizielle Statistik zu diesem Zeitpunkt ausgab.

Zensus korrigiert Sachsens Bevölkerung nach unten (http://j.mp/142FJfp)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 23.07.2013, 10:46:41
Die Zahlen müssen nun deutlich nach unten korrigiert werden.
Die Messestadt hatte vor zwei Jahren 502.979 und damit 21.350 weniger Einwohner, als die offizielle Statistik zu diesem Zeitpunkt ausgab.

Zensus korrigiert Sachsens Bevölkerung nach unten (http://j.mp/142FJfp)

Stimmt.

Mittlerweile liegen die Zahlen für 2012 vor.
Leipzig 2011          510.043
Leipzig 2012          520.838
= + 10.795 / 2,11%

Erstaunlich, dass schlussendlich mehr Einwohner nach Leipzig gezogen als nach der alten Rechenweise (+487).
Bei geringerer Ew-Zahl erhöht das den Steigerungssatz auf über 2%. Das gibt es nicht so häufig in Deutschland.
Die LVB können mit der geringeren Einwohnerzahl auch ihre Bilanz aufpolieren. :-)

MfG
dor Jörsch
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 23.07.2013, 12:29:11
Diese Stichproben-Volkszählung = Zensus hat genauso viele Mängel und Fehler wie jede Stichprobe. Von daher sind diese Schätzungen/Hochrechnungen im Gegensatz zu einer tatsächlichen Vollerhebung wie zu früheren Zeiten irgendwie unbefriedigend.

Was jedoch für die LVB hinzukommt, ist die Tatsache, dass ja die ganzen Touristen/Einpendler und ungemeldete Personen (z.B. Studenten) die real vorhandene Anzahl an Menschen in der Stadt im Durchschnitt noch weitaus erhöhen und damit auch die zumindest theoretische Nachfrage nach ÖPNV-Leistungen im Durchschnitt steigt.
Je nach Anziehungskraft einer Region müsste man also die Bevölkerungszahl noch mit einer Art "Frequentierungsfaktor" multiplizieren um eine gewisse Aufenthaltspersonenzahl einer Stadt herauszubekommen.
In Berlin z.B. dürfte das noch wesentlich relevanter sein, angesichts der ganzen Touristen. Somit sind die Einwohnerzahlen nur ein Aspekt, wenn es um die richtige Kapazitätsplanung für den ÖPNV geht.

Jaja, so nützlich und hilfreich gewisse Statistiken sein können, mit ihnen lassen sich auch geschickt Entscheidungen manipulieren...siehe Griechenland und Euro-Beitritt...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 23.07.2013, 14:06:22
Die Zahlen sind doch hinlänglich bekannt:

- Einwohner (mal ganz gleich, wie viele es auch sind, darunter auch Studenten)
- Einwohner mit Zweitwohnsitz, darunter auch Studeten
- Einpendler (rund 80.000)
- Auspendler (rund 45.000)
- Übernachtungsgäste (>1.000.000)
- Tagestouristen
- nicht gemeldete Personen mit Daueraufenthalt

abzüglich
- Einwohner auf Urlaub außerhalb der Stadt
- Einwohner auf Zwangsurlaub in Beherbungsanstalten außerhalb der Stadt

Tagestouristen sind neben den privaten Besuchen der Familien und Freunde auch Besucher von Veranstaltungen und die typischen Ausflügler, welche Innenstadt, Zoo, Auenwald und Badeseen aufsuchen, ohne eine Übernachtung in einer meldepflichtigen Unterkunft zu buchen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 23.07.2013, 15:09:51
^ Mag ja alles richtig sein, aber trotzdem fehlt immer noch eine aufs Jahr hochgerechnete, durchschnittliche, absolute "Personenaufenthaltszahl" (= potenzielle Infrastrukturnutzerzahl oder wie auch immer man die nennen mag), welche alle die von dir beinhalteten Personengruppen umfasst und damit über der tatsächlichen Einwohnerzahl liegen müsste.
Demzufolge müsste die Infrastruktur der Stadt eigentlich auch ganz andere (größere) Kapazitäten besitzen, als für nur rund 520.000 statistisch ermittelte Einwohner, wobei sicherlich die tatsächliche Qualität, d.h. die letztendliche Art der Infrastrukturnutzung und Fortbewegung eine erhebliche Rolle spielt.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 23.07.2013, 15:35:49
größer muss das nicht zwingend sein ;-) bei 80k Auspendlern und meinetwegen 20k täglich im Urlaub befindlichen fehlen schon mal 100.000 Leute tagsüber. Und das wird sich saisonal und in der Wochenganglinie auch völlig unterschiedlich verhalten. Im Winter wird die Station Zoo gewiss weniger frequentiert sein als im Vorsommer und insbesondere Busstationen wie Cospudener See haben im Vergleichszeitraum Winter einstellige tägliche Nutzer, in den Sommerferien sind es dann wie viele??

So gesehen braucht es die genaue Ermittlung nicht, bis diese erfolgt, sind die Tourizahlen längst gestiegen.

Wichtig ist:
WO halten sich viele, weniger oder immer mehr Menschen auf, WAS lockt sie an und WIE kann man dort (wo immer es auch ist) den ÖPNV platzieren.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 04.10.2013, 09:53:49
Hipp, hipper, "Hypezig" - Alle lieben Leipzig

Zum Symbol für das junge "Hypezig" ist inzwischen die unscheinbare Sachsenbrücke (http://www.youtube.com/watch?v=zb40qn1VJhQ&feature=player_detailpage) über den Fluss Elster geworden.
Zitat
Skeptisch blickt der Professor auf die Bevölkerungsprognosen. Leipzigs Statistiker gehen von einem Wachstum aus - was für eine ostdeutsche Stadt schon etwas Besonderes ist. Im besten Fall sollen 2032 rund 641 000 Menschen in Leipzig wohnen, im schlechtesten 557 500. Aktuell sind es rund 525 000 - Tendenz seit ein paar Jahren steigend. "Ich frage mich, wo der Zuwachs herkommen soll", sagt Rink. Bisher habe er sich hauptsächlich aus Mitteldeutschland gespeist - dort schlägt jetzt der Geburtenknick nach dem Mauerfall voll durch.

www.stuttgarter-nachrichten.de (http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.korr-inland-hipp-hipper-hypezig-alle-lieben-leipzig.f5358e2c-d2e2-4b29-9293-48fcbfdfc88d.html)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 12.11.2013, 08:23:42
Ein Flyer Zahlen und Fakten 2013 (http://www.lvb.de/file/download/edac7ffb70972dfba7280ee95e1adb15.pdf/f/dl) wurde von den LVB herausgegeben.


                                   
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tw 2625 am 12.11.2013, 09:15:25
Ich habe letztens irgendwo gelesen, tut mir leid, weiß nicht mehr wo, dass im Jahr 2012 die Fahrgastzahlen rasant angestiegen sind.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Thomas L.E. am 12.11.2013, 09:29:35
Ich habe letztens irgendwo gelesen, tut mir leid, weiß nicht mehr wo, dass im Jahr 2012 die Fahrgastzahlen rasant angestiegen sind.
Es ist schon erstaunlich, dass sich trotz der ständig steigenden Fahrpreise die Fahrgastzahlen weiter erhöhen. Entweder ist die Statistik durch irgend etwas verfälscht oder es hängt tatsächlich mit dem Einwohnerzuwachs zusammen. Viele ehemalige Stammkunden der LVB sind nämlich längst auf das Auto umgestiegen. Da kann ja die nächste Fahrpreiserhöhung kommen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: sfn am 12.11.2013, 10:41:50
Es ist schon erstaunlich, dass sich trotz der ständig steigenden Fahrpreise die Fahrgastzahlen weiter erhöhen. Entweder ist die Statistik durch irgend etwas verfälscht oder es hängt tatsächlich mit dem Einwohnerzuwachs zusammen. Viele ehemalige Stammkunden der LVB sind nämlich längst auf das Auto umgestiegen. Da kann ja die nächste Fahrpreiserhöhung kommen.
Verfaelscht wird die LVB-Statistik sowieso, ich glaube denen nichts mehr. Aber in der Tat sind die Strassenbahnen voller.   

Das liegt aber nicht am LVB-Netz, da hat sich seit der Netzreform bis auf drei, vier Geniestreiche ja nichts getan. Nein, das liegt daran, dass die vielgeschmaehten "Zugereisten", welche eben den Einwohnerzuwachs bewirken, im Durchschnitt auch vernuenftiger als die autoverliebten Eingeborenen sind.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 12.11.2013, 10:48:48
@Thomas L.E.:

Es ist doch deine eigene Unterstellung und Komplexitätsreduzierung, die dich letztlich verwundert, oder etwa nicht?
So einfach sind die Zusammenhänge in der Realität allerdings nicht!

Klar sorgen steigende Einwohnerzahlen sicherlich mehr oder weniger auch für steigende Fahrgastzahlen.
Möglich ist auch, dass einige Stammkunden der LVB auf das Auto umgestiegen sind. Passiert sicher täglich.
Aber dafür gibt es zig Gründe, die in der Masse sicherlich nicht darin liegen, dass das Monatsticket nun 3 oder 7 Euro mehr kostet.
Da müssten die Preise schon um ca. 50% steigen, damit der Stammkunde eine kurzfristige Trotzreaktion zeigt.
Die Preise für Mobilität und Energie sind generell gestiegen...man ist also ohnehin bereits entsprechend sensibilisiert und hat sich in gewisser Weise dran gewöhnt.

Das die Fahrgastzahlen gestiegen sind, hat meiner Meinung nach ganz andere, individuellere, teils markabere Gründe als nur den Preis.
Faktoren von hoher Bedeutung für steigende Fahrgastzahlen würde ich viel mehr (natürlich nicht ausschließlich) bei folgenden Punkten sehen:
-spürbar verbessertes Angebot der LVB (Busnetz, Fahrzeuge, Baustellen..."Kümmer-Effekt", man sieht, dass sich was tut, auch wenn die Realität noch weit vom Optimum entfernt ist)
-kompaktere Arbeitswege (Wohnen und Arbeiten innerhalb der Stadtgrenzen, daher sind kurze Wege zu Haltestellen so wichtig)
-relativ geringes Einkommen  -> Zwingt zur Fokussierung auf größten Nutzwert des hart erarbeiteten Geldes. Ein Auto, welches ich größtenteils nur noch für innerstädtische Wege in einer kompakten und dicht bebauten Stadt nutzen würde, ist tendenziell überflüssiger als in der Vergangenheit und kann eingespart werden.

Ich stell hier heut Abend mal zusätzlich noch einen Link ein, der vielleicht ein wenig mehr die Hintergründe beleuchtet.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Thomas L.E. am 12.11.2013, 11:20:09
Ein Auto, welches ich größtenteils nur noch für innerstädtische Wege in einer kompakten und dicht bebauten Stadt nutzen würde, ist tendenziell überflüssiger als in der Vergangenheit und kann eingespart werden.
Das ist wohl war. Aber sobald der Wohn- bzw. Arbeitsort auch nur etwas außerhalb der Stadt liegt, fangen die Probleme an: Busse tagsüber nur im Stundentakt, am Abend und am Wochenende gar keine Verbindung. Da ist man ohne Auto auf verlorenem Posten. Klassisches Beispiel: Naunhof
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 12.11.2013, 11:40:16
nach Naunhof fährt der Zug, teilweise halbstündlich in der HVZ.

doch egal - aus meiner Sicht hat die Nutzungsdichte der inneren Stadtquartiere spürbar zugenommen, und dort ist der ÖPNV gut vertreten.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Thomas L.E. am 12.11.2013, 11:55:36
nach Naunhof fährt der Zug, teilweise halbstündlich in der HVZ.
Direkt nach Naunhof schon, aber wenn man z.B. in der "Sachsenklinik" arbeitet hat man ohne Auto keine Chance am Abend oder am Wochenende seinen Arbeitsplatz zu erreichen. Da ist in Großpösna schluß. Wie ist denn die Hauptverkehrszeit heutzutage überhaupt definiert? Ist dieses Modell In Zeiten flexibler Arbeitszeiten nicht längst überholt? Warum fahren z.B. am Samstag (Umsatzstärkster Tag im Einzelhandel!) die Bahnen und Busse nicht auch im 10min Takt? Einige Linien fahren zwar schon samstags im 10min-Takt, aber stark frequentierte Linien wie die /SL.001 und die /SL.015 fahren nach wie vor nur aller 15min.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 12.11.2013, 12:04:12
Die Fragen sind richtig - wann wird welche Angebotsdichte benötigt.... im Stadtgebiet ist das auch alles händelbar, da lassen sich Effekte auch politisch kommunizieren. Im Landkreis stehen die Landräte auf Umgehungsstraßen, Czupalla im Norden will ja auf Biegen und Brechen eine überlebenswichte Straße von Hayna nach Rackwitz-West bauen. Geld ist also in Hülle und Fülle da. Nur der ÖPNV ist pui, das braucht man nicht...

Spaß beiseite - nimm im Zug nach Naunhof das Rad mit, damit kommst du schon mal an Schönwettertagen entspannt zur Sachsenklinik.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 12.11.2013, 12:12:34
War nicht Anstoß der Diskussion die Frage der erheblich gestiegenen Fahrgastzahlen trotz steigender Preise?

Klaro gab es, gibt es und wird es wohl auch immer Situationen geben, in denen der ÖPNV allein schon aufgrund der Fixkosten (Sicherstellung einer gewissen Angebotsqualität = feste Takte auch wenn keiner mitfährt = Verschwendung von Ressouren) sich auch volkswirtschaftlich nicht lohnt, vor allem in stadtfernen Gegenden auf dem Lande.

Genau dort wird das Auto vom Kosten-/Nutzenfaktor solange sinnvoll sein, wie die Einwohner sich die Kosten für diesen Komfort leisten wollen und vor allem leisten können. Je Dichter die Siedlungsstrukturen sind, desto höher ist der theoretische Nutzen des ÖPNV. Wie das Potenzial dann praktisch abgeschöpft wird, ist wiederum eine Frage der Effektivität und Effizienz des Verkehrsbetriebes.
Demzufolge waren die Rückgänge der Fahrgastzahlen in den 90ern nicht zu 100% den LVB anzulasten, genauso wenig wie die aktuellen Steigerungen nicht zu 100% den Leistungen der LVB zuzuordnen sind.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 12.11.2013, 18:18:53
Die steigenden Fahrgastzahlen haben auch viel mit der Schaffung von Arbeitsplätzen wie bei amazon, DHL, BMW und ähnlichen zu tun.
Vor allem auf der /SL.003 sind die Fahrgastzahlen enorm gestiegen, früher reichte in den Nachtstunden noch ein Leoliner Solo, jetzt werden die Sammelanschlüsse mit großen Fahrzeugeinheiten bedient.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tw 2625 am 12.11.2013, 18:53:02
Da kann man nur hoffen, dass es mit Eröffnung des City-Tunnels nicht wieder weniger werden. Aber generell bin ich davon überzeugt, dass die Zahlen in den nächsten Jahren ungefähr gleich bleiben. Und dass der City-Tunnel mit dem neuen Netz der MDSB zusätzliche Fahrgäste anlockt und erreicht. :)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: xXx am 13.11.2013, 16:57:18
Solange der ÖPNV-Anteil am Modal Split nicht spürbar steigt, solange sind die Fahrgastzuwächse unterm Strich wirklich nur dem Bevölkerungswachstum zu zuschreiben. Die Straßen sind im gleichen Zeitraum ja auch nicht gerade leerer geworden.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 13.11.2013, 17:18:06
Die Straßen sind im gleichen Zeitraum ja auch nicht gerade leerer geworden.

Jedoch gefühlt langsamer und stockender. Dürfte heut wesentlich länger dauern mit dem Auto innerhalb der Stadt von A nach B zu kommen als noch vor 10 Jahren. Eventuell auch ein Grund für ein paar Leute auf den ÖPNV oder gar das Rad umzusteigen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tatra-Fan am 13.11.2013, 17:23:33
Wenn man mit den Bussen und Bahnen wesentlich schneller - auch auf offener Strecke - voran käme, würden auch viel mehr Leute auf den ÖPNV umsteigen, aber da ja immer mehr richtige Vorrangschaltungen* abgeschafft und Pseudo-Anmeldungen** geschaffen werden, wird sich das nicht bessern.

*Bahn meldet sich 500 Meter vor der Ampel an, bekommt frei und das bleibt auch so lange so, bis die Bahn durchgefahren ist (war auf der Linie 16 früher normal - vieles mittlerweile zurückgebaut)... Eine Totzeit gibts natürlich trotzdem, falls die Bahn nicht kommt bzw. sich nicht abgemeldet hat.

**Anmeldungen ("A") an Ampeln mit Festschaltung bringen GARNICHTS (siehe Gerberstraße, Roßplatz, alte Anlage Bayrischer Platz)! Die 16 ist am Roßplatz früher viel flüssiger rübergekommen, seit dem Umbau dauert das gefühlt noch länger... Kein Scherz: die 16 hielt ja letztens Baubedingt am Gleis der 2/9 und bekam zweimal kurz hintereinander Frei, wenn die Bahn am Gleis der 16 steht läuft das nicht!?
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: jediefe am 16.11.2013, 20:46:31
Ich fahre sehr oft mit der 16 auf dem Abschnitt. Die Ampel am Roßplatz ist die nach meinen Eindrücken einzige, auf der die Vorrangsschaltung funktioniert. Zumindest für die  /SL.016
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tatra-Fan am 17.11.2013, 08:33:26
Richtung Lößnig ja, in die andere Richtung nicht. Eine Freiphase bringt einem Verkehrsmittel garnichts, wenn die Türen noch offen sind...
Titel: ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 22.11.2013, 10:22:33
Bundesländerindex Mobilität: Sachsen ist von Platz 7 auf 14 abgestürzt

 "Der Freistaat Sachsen, der vor zwei Jahren noch auf einem durchaus viel versprechenden Rang 7 landete, ist in dieser kurzen Zeit auf Rang 14 abgerutscht."
(von 16 Bundesländern)

www.l-iz.de (http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2013/11/Sachsen-stuerzt-ab-im-Bundeslaenderindex-Mobilitaet-52275.html)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Sven am 22.11.2013, 12:15:43
Vielen Dank für den Link!

Sehr aufschlussreich und durch Anerkennung selbst der noch "geschäftsführend amtierenden" Bundesregierung politisch völlig wertfrei alimentiert.

Eine Ohrfeige für das Kasperletheater in Dresden. Leider sind die meisten Wähler in Sachsen viel zu doof...

Viele Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 22.02.2014, 12:51:28
Frische Zahlen aus dem SQB 04-2014 der Stadt Leipzig:

Öffentlicher Personennahverkehr
(Quelle: Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH)

Beförderte Personen (in Mio.)
2013 - 2012
142,161 - 139,066
Q1 36,291 - 35,240
Q2 37,092  - 34,825
Q3 32,072 - 31,406
Q4 36,706 - 37,595
 
davon: Straßenbahn (in Mio.)

2013 - 2012
114,672 - 112,605
Q1 29,206 - 28,275
Q2 30,188 - 28,143
Q3 25,543 - 25,172
Q4 29,735 - 30,615

davon: Bus (in Mio.)
2013 - 2012
27,556 - 26,951
Q1 7,102 - 6,991
Q2 6,919 - 6,709
Q3 6,545 - 6,254
Q4 6,990 - 6,997

MfG
dor Jörsch
Titel: Die Leipziger Umzugs-Ströme
Beitrag von: Tino am 23.02.2014, 10:44:42
Neues aus dem Quartalsbericht (3): Die Leipziger Umzugs-Ströme

" Denn wohin sind die 10.808 Leipziger eigentlich gezogen, die 2013 neu dazu kamen? Die Rangliste ist diese: Plagwitz, Altlindenau, Neustadt-Neuschönefeld ...
"Und da überrascht es nichts, wenn ausgerechnet die belebtesten Studentenquartiere Südvorstadt, Reudnitz und Zentrum-Südost auf einmal einen negativen Wanderungssaldo bekommen."


www.l-iz.de (http://www.l-iz.de/Politik/Kassensturz/2014/02/Quartalsbericht-Die-Leipziger-Umzugs-Stroeme-53922.html)
(http://up.picr.de/15613808jy.gif)   Modernes Wohnen in Leipziger Fabriken (http://www.youtube.com/watch?v=-HmHL3HdJFM)

Statistischer Quartalsbericht IV/2013 (http://212.122.61.201/leipzig-anwendungen/LIS/statpubl/content/12_statistik-und-wahlen/lz_qb134.pdf)
Titel: Taktfolge Samstags
Beitrag von: Tino am 29.05.2014, 07:46:22
...  "Die Stadt Leipzig beabsichtigt nicht, die Taktverdichtung an Sonnabenden bzw. an Adventswochenenden finanziell zu unterlegen, da diese wahrscheinlich ohne Mehraufwendungen vorgenommen werden kann und der gültige Nahverkehrsplan andererseits lediglich einen 15-Minuten-Takt am Wochenende vorsieht. Ein Mindeststandard im Sinne eines 10-Minuten-Taktes an Sonnabenden bzw. Adventswochenenden wird darin nicht beschrieben, insofern stellt dies eine freiwillige Zusatzleistung der LVB ohne finanzielle Zuwendungen seitens der Stadt Leipzig dar."...

Hier kann man wieder deutlich erkennen, wie sehr die Stadt Leipzig hinter dem ÖPNV steht. :(

10-Minuten-Takt auf Samstagslinien: LVB warten erst mal den Effekt des City-Tunnels ab (http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2014/05/LVB-warten-Effekt-des-City-Tunnels-ab-55483.html)
Titel: Re: Taktfolge Samstags
Beitrag von: Thomas L.E. am 29.05.2014, 12:02:55
Ein 10min Takt am Samstag ist meiner Meinung nach längst überfällig! Schließlich ist der Samstag der umsatzstärkste Tag im Einzelhandel.
Um die Mehrkosten in Grenzen zu halten sollte dieser jedoch nur auf einigen wichtigen Linien (z.B. /SL.001 /SL.003 /SL.015) eingeführt werden.
Titel: Re: Taktfolge Samstags
Beitrag von: classic1203 am 29.05.2014, 12:13:26
Ein 10min Takt am Samstag ist meiner Meinung nach längst überfällig! Schließlich ist der Samstag der umsatzstärkste Tag im Einzelhandel.
Um die Mehrkosten in Grenzen zu halten sollte dieser jedoch nur auf einigen wichtigen Linien (z.B. /SL.001 /SL.003 /SL.015) eingeführt werden.

Die Linie  /SL.003 verkehrt bereits im 10-Minuten-Takt an Samstagen.
Bei der /SL.001 wurde bereits Abhilfe durch den Einsatz von 45-Meter Einheiten geschaffen.
Handlungsbedarf sehe ich auch bei der  /SL.015 . Hier muss man allerdings auch die  /SL.008 verstärken, um einen sauberen Takt zu erhalten. Das würde dahingehend Sinn machen, da auf der  /SL.007 eine Taktverdichtung ratsam wäre und somit auf dem Grünauer und Paunsdorfer Ast mit den Linien  /SL.003 /SL.007 /SL.008 /SL.015 ein einheitliches Taktschema vorherschen würde. Problematisch bleiben dann aber Anschlussbeziehungen mit dem Bus. Da kommen sich der 10 und 15-Minuten-Takt ins Gehege.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tatra-Fan am 29.05.2014, 13:30:13
Die Linie 7 und 8 sowie 1 und 2 haben längst keine ordentliche Taktfolge mehr, dass bei der 7 und 8 auf dem Paunsdorfer Ast derzeit ein 5/5-Takt besteht ist einfach nur der Baustelle in der Wurzner Straße geschuldet, an Baustellenfreien Wochen ist das ein 2/8-Takt bzw. am Wochenende war es sogar ein 3/12-Takt ... der toll, wenn alles gleichzeitig abfährt, wozu dann überhaupt anpassen?
Achja, 2004 war es auf dem Paunsdorfer Ast ein planmäßiger 5/5-Takt, 2005 wurde das zu einem 4/6-Takt geändert und nun sind wir bei 2/8 ... das gleiche ist auch auf dem Grünauer Zweig der Linie 1 und 2 zu erkennen, bis 2006 5/5, ab 2007 4/6 und dann wurde die Linie 2 weggekürzt.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 23.06.2014, 05:41:56
Offensichtlich befindet sich die FDP gerade im Sommerloch und startet mal wieder einen Angriff auf die Schiene.
Kurios dabei, nach Vorkommnissen mit Bussen wurde nicht gefragt, wobei es da auch Unfälle mit tödlichen Ausgang gab.

"FDP-Stadtrat René Hobusch spricht von „beunruhigenden Zahlen"

Meldepflichtige Vorkommnisse im Straßenbahnverkehr der Leipziger Verkehrsbetriebe
(Im Anhang)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 09.09.2014, 21:05:55
Frische Zahlen aus dem SQB 02-2014 der Stadt Leipzig (http://statistik.leipzig.de/statpubl/index.aspx?cat=1&rub=2):

Öffentlicher Personennahverkehr
(Quelle: Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH)

Beförderte Personen (in Mio.)
2013 - 2014
Q1 36,291 - 34,594
Q2 37,092  - 34,044

davon: Straßenbahn (in Mio.)
2013 - 2014
Q1 29,206 - 28,212
Q2 30,188 - 28,842

davon: Bus (in Mio.)
2013 - 2014
Q1 7,102 - 6,401
Q2 6,919 - 6,217

Die LVB  haben für die Verluste (bei gleichzeitig gestiegener Bevölkerungszahl) folgende Gründe:
-milder Winter
-der weggefallene Ersatzverkehr ( /S-Bahn 1)

Zitat:  „Uns war klar, dass wir ein paar Jahre brauchen, um die guten Zahlen aus 2013 wieder zu erreichen. "

Quelle: http://www.bild.de/regional/leipzig/city-tunnel/fahrgastzahlen-zurueckgegangen-37586228.bild.html

Fazit: Die LVB haben die langersehnte Konkurrenz um sich zu strecken.

MfG
dor Jörsch
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 10.09.2014, 04:07:13
Natürlich war der Rückgang zu erwarten, vor allem im Busverkehr.
Die Fahrgäste der damals eingestellten /S-Bahn 1 nach Miltitz sind nur vorübergehend auf Bus(deswegen verlängerte /BL.080)und Bahn umgestiegen. Auch wenn das sicher nicht die große Masse ausmacht.
Die Bild verschweigt allerdings, dass zum letzten Fahrplanwechsel ein Teil des Regionalverkehres von den LVB an den Landkreis Leipzig abgegeben wurde, mit Aufgabe des Standortes Zwenkau.
Das Minus von 5,62 % im Straßenbahnbereich dürfte allerdings auch kein Ruhmeszeichen für die /S-Bahn sein.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 10.09.2014, 08:53:56
Vielleicht wäre es ratsamer für ein Ruhmeszeichen, nicht auf die zwei, drei Pauschalgründe herein zu fallen, welche "offiziell" angegeben werden.  :-)

Seit Jahresbeginn leidet die Straßenbahn unter Baustellenverkehren.
- Lützner Straße, Schleichfahrt der 15, längerfristige Einstellung / Streichung der Linie 8
- Karl Liebknecht Straße, Schleichfahrt Tram 10 und 11
- Schleichfahrt / Umleitung Linie 7
- Sperrungen stadtweit durch Bauarbeiten etc.

Das allein dürfte Massen an Fahrgäste gekostet haben. Nicht zu vergessen ist, dass Straßenbahnen weitaus stärker frequentiert werden als Buslinien, hier der impact umso schwerer wiegt.

Das eine S-Bahn hier und da komplett die Fahrgäste absaugt mag ja aein, doch i.d.R. verkürzt sich die Zubringerfahrt lediglich. Als Fahrgastzahl dürfte das keine Auswirkung haben, im Gegenteil.

Seitens der LVB wird mit spürbarer Unlust an das Thema S-Bahn Zulauf heran gegangen. Falls nicht, dann ist man zu trödelig oder zaghaft. Denn selbst an Umsteigepunkten passiert nichts:
- keine dynamischen Anzeiger (gut, das hängt am RBL, doch das Fehlen über ein Jahr hinweg bleibt ein Fehlen
- keine Fahrplanabstimmungen (Connewitz als Beispiel kann als unbenutzbar eingestuft werden)
- Spärlichkeit (MDR, ein Dauerthema!)
- kein wirklich nutzbarer Zulauf (Str. d.18.10., die eine Tramstation liegt so ungünstig, da kann gleich zu Fuß gelaufen werden = Fahrgastpotenzial entfällt
- keine Linienanpassungen (Vorschläge gibt, ganz Marienbrunn lässt sich per Bus 70 anbinden)
- keine Ausschilderungen
- Der Irrsinn Bus 190 und Bus 190E, die verschiedene S-Bahnstationen ansteuern, ist doch Murks!
- keine Haltestellenverlegungen (Stötteritz, Plagwitz)

u.v.a.m.

Dann gibt es weiche Faktoren, die unabhängig vom Verlagerungspotenzial zur S-Bahn, greifen. SO muss unbedingt ein Rauchverbot an den Ring- und Umsteigehaltestellen her, besonders am Hbf ist es nicht auszuhalten. Wer kann, meidet die LVB dort. Das kostet natürlich Potenzial.

Auch die Lärm- und Dröhnigkeit der Fahrzeuge bekommt das Unternehmen nicht in den Griff, teilweise unaushaltbare Zustände

So gesehen sind die 5% Rückgang erstaunlich wenig!!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: xXx am 10.09.2014, 10:17:22
Der Einfluss der angesprochenen Baustellen dürfte netzweit im ersten Halbjahr kaum nennenswert ins Gewicht fallen, da sie jedes Jahr mehr oder weniger gleich stark jeweils unterschiedliche Bereiche des Netzes beeinflussen, sich die Auswirkungen also halbwegs herausmitteln, auch wenn 2014 hier möglicherweise etwas überdurchschnittlich ausfallen sollte. Und selbst lokal dürften sich die Effekte dank des überwiegend eingleisigen Betriebs gerade bei den Großbaustellen (anstelle eines unbeliebten SEV mit Umsteigezwang) weitgehend in Grenzen halten. In der Karli kommt man seit Beginn der Bauarbeiten gefühlt sogar schneller voran, als mit dem zweigleisigen Geschleiche in den Vorjahren. Die Einstellung der  /SL.008 in den Sommerferien wird sich dagegen ganz sicher auf die Fahrgastzahlen ausgewirkt haben, kann aber in den aktuellen Zahlen noch gar nicht als Grund auftauchen. Bestenfalls die längere, atypische Sperrung der Eisenbahnstraße infolge des Hauseinsturzes würde ich im zweiten Quartal als Erklärung für einen kleinen Teil der Rückgänge gelten lassen.

Ansonsten sind die Hauptgründe für den Rückgang bzw. für die allgemein eher mäßige Nutzung von Bus&Bahn sicher weniger im Wetter, bei der S-Bahn oder bei Baustellen zu suchen, als vielmehr in der Unattraktivität (hinsichtlich Erschließungswirkung, Durchschnittsgeschwindig keit und Taktfolge) des gesamten Leipziger ÖPNVs als Folge einer verfehlten städtischen Verkehrspolitik.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 10.09.2014, 12:12:17
Unterschätze mal nicht die Auswirkung von drei massiven Großbaustellen (neben dem üblichen kurzzeitigem Kleinkram) - Als 2010 zur Busnetzanpassung die Linien 8 und 2 in Grünau zurück gestutzt wurden, bedeutete das kleine Stück vor den Endstellen im Jahr einen Verlust von weit über 1.000.000 Fahrgästen.

Die Baustellen betreffen hingegen die wichtigsten Stadtbahnlinien in bestausgelasteten Bereichen. Selbst die 20 statt 5 km/h in der Karli sind mit Warterei durch Eingleisigkeit kein Angebot. Die Fahrradanzahl spricht für sich.

Die Linie 8 wurde langfristig takthalbiert, ausfallen gelassen usw.

Die damit verbundene Netzinstabilität und fehlende Zuverlässigkeit kostet massiv Zuspruch. Die S-Bahn ändert daran nichts, die muss die gleichen Hausaufgaben selbst erst mal erledigen. Das ist meines Erachtens eine faule Ausrede zur Nachdenkverweigerung.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 10.09.2014, 12:35:47
Wenn ich die gestiegenen Einnahmen bedenke, hätte man somit den Erlös pro Fahrgast sogar erhöht, Respekt!

Wichtiger als die Fahrgastzahlen der LVB wären in jedem Falle jedoch die Zahlen zur gesamthaften Nutzung des ÖPNV in der Stadt Leipzig inkl. S-Bahn! Und da dürfte es vermutlich eine Steigerung gegeben haben bzw. dürfte das in den nächsten Jahren so richtig einschlagen, wenn die LVB auch endlich mal ihre kleinen Hausaufgaben machen.
Allein schon durch die Zunahme Touristenzahlen sowie der Einwohnerzahlen in den inneren Stadtteilen und weiterer neuer Arbeitsplätze, insbesondere im Norden der Stadt, stehen die Zeichen auf Wachstum, man muss nur die Weichen richtig stellen.

Die LVB fahren teilweise an potenziellen Fahrgästen vorbei...und scheinen das selber nicht zu merken.
Vorhandene Kapazitäten werden teils nicht richtig verteilt, stattdessen werden manche Trassen fast schon überbedient und die Anwohnerschaft beschwert sich über zu viel Lärm.

Die Zeit der Zentralität ist vorbei. Es bedarf wieder etwas mehr Dezentralität mit vielen kleineren Knotenpunkten,
insbesondere in S-Bahn-Nähe!
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: xXx am 10.09.2014, 14:18:33
Damit die Baustellenauswirkungen nennenswert in der Statistik durchschlagen, sind doch die Einschränkungen gerade bei den Großbaustellen zu gering. Gut, dass die  /SL.008 am Vormittag nur aller 20 Minuten nach Grünau fuhr, hat ein paar Nutzer gekostet, andere nehmen die Fahrzeitverlängerung durch die Umleitung der  /SL.007 über Torgauer Platz übel, usw. Aber das macht das Kraut doch nicht fett und ist mir als Begründung für die erheblichen Rückgänge zu kurz gegriffen, zumal die Pünktlichkeit und Netzstabilität schon seit Jahren mit und ohne Baustellen zu wünschen übrig lassen. Diese Unzuverlässigkeit insgesamt, an der allerdings das gesamte System krankt, dürfte jedoch in der Tat ein Grund für die unterdurchschnittliche Nutzung hierzulande sein. Baustelle hin, Baustelle her.

Wenn die Abwanderung bei den LVB wenigstens durch die S-Bahn aufgefangen würde, wäre dies ja alles halb so wild, aber ich vermute, dass selbst bei Berücksichtigung der "neuen" innerstädtischen S-Bahn-Fahrgäste, also nicht die, die auch 2013 schon mit MRB/RB/RE unterwegs waren, trotz Bevölkerungswachstums insgesamt ein Minus steht. Das kann nicht gut sein und ist sicher nicht nur mit fehlender Verknüpfung der Systeme untereinander zu erklären, sondern zeigt das insgesamt etwas falsch läuft im Staate Dänemark.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 10.09.2014, 14:31:43
Genau! Es fehlt grundsätzlich an positiver und proaktiver Entwicklung. Teils den Finanzzwängen geschuldet, teils der unternehmenseigenen Trägheit.

Die S-Bahn sollte vom Einfluss auf die FahrgastZAHLEN eher förderlich wirken:
- wer bislang zum Hbf gefahren ist, wird nun per S-Bahn dorthin fahren
- wer neue Wegeketten entlang der neuen Stationen sieht, fährt dann ein anderes Stück von oder zum S-Bf
- Die S-Bahn generierte auch früher-nie-ÖV-Nutzer, diese können genauso gut, im Vor- und Nachlauf per LVB weiterkommen.

Vor + Nachlauf müsste eher steigernd als senkend wirken. Wenn es das nicht macht, bedeutet es, dass die LVB nicht als Zu- / Abbringer wahrgenommen wird. Und genau DAS ist mein Eindruck. Ich werde zwar schon für verrückt erklärt, wenn ich auf die Station MDR verweise, doch dort wuseln zwischen 2.000 bis 3.000 Ein-/Aussteiger täglich herum. Die 74 profitiert jedoch völlig unzureichend, weil das seltene Stückchen Bus taugt nicht. Da bin ich zu Fuß schneller. SO gehen Fahrgastzahlen verloren (nimmt man lediglich 2.000 entgangene täglich, sind das über 600.000 im Jahr! Eine Station!)

Entweder will man dieses Potenzial nicht oder kann nicht Potenziale abschöpfen. Dann muss man Akquise lernen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 10.09.2014, 16:41:51
Aber das macht das Kraut doch nicht fett und ist mir als Begründung für die erheblichen Rückgänge zu kurz gegriffen, zumal die Pünktlichkeit und Netzstabilität schon seit Jahren mit und ohne Baustellen zu wünschen übrig lassen. Diese Unzuverlässigkeit insgesamt, an der allerdings das gesamte System krankt, dürfte jedoch in der Tat ein Grund für die unterdurchschnittliche Nutzung hierzulande sein. Baustelle hin, Baustelle her.

Die gesamthafte Unzuverlässigkeit in Kombination mit nicht nachfragerechten Angeboten dürften entscheidend sein.
Man hat im Großen und Ganzen immer den Eindruck die LVB wollten einem Basisleistungen als etwas völlig Besonderes verkaufen, können aber selbst diese nicht konstant sicherstellen.
Die Marketingschiene ist ja teilweise ganz pfiffig, aber im Gegensatz zur blumigen Theorie fehlen letztlich für bestimmte Zielgruppen einfach auch die passenden Leistungen in der Realität.

Der Gedanke, mit einem einwöchigen Gratisfahrzeitraum Autofahrer zum großen Test einzuladen, war ja an sich ganz nett und hat auch überregional Schlagzeilen gemacht. Nur was nützt der ganze Aufwand, wenn unterm Strich das aktuelle Netz für Berufstätige mangels bestimmter Relationen und Umsteigeknoten sowie Takten vor allem auch in der Nebenverkehrszeit im Vergleich zum bequemen Auto auf längeren Strecken einfach nicht den heutigen Lebenswirklichkeiten und Ansprüchen entspricht und eigentlich nur für ganz kurze oder mittlere Direktdistanzen zu gebrauchen ist, wo Wohnort und Arbeitsort zufälligerweise attraktiv angebunden sind?

Wer überzeugter ÖPNV-Nutzer ist und jahrelange Erfahrungen gemacht hat und es sich zudem in seinem Beruf leisten kann, der wird über die ein oder andere Unzuverlässigkeit hinwegsehen. Aber alle anderen belohnen sowas mit dem Fernbleiben.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tatra-Fan am 10.09.2014, 22:06:12
Die S-Bahn sollte vom Einfluss auf die FahrgastZAHLEN eher förderlich wirken:
- wer bislang zum Hbf gefahren ist, wird nun per S-Bahn dorthin fahren
- wer neue Wegeketten entlang der neuen Stationen sieht, fährt dann ein anderes Stück von oder zum S-Bf

Also wenn ich mir mal meine Situation angucke, bringts die S-Bahn erst ab 22 Uhr, ansonsten bin ich mit der ewig langsamen Linie 7 (und die war auch ohne Baustelle und Umleitung über Torgauer Platz schon so lahm!!!) oder mit dem Fahrrad genauso schnell, teilweise sogar schneller als die S-Bahn. Einen Zubringer zu einer S-Bahn-Station habe ich natürlich auch nicht, also bleibt als alternative für mich nur Fahrrad und Linie 7.
Mit der S-Bahn selbst habe ich bisher ganz gute Erfahrungen gemacht und bin immer pünktlich ans Ziel gekommen - kann man von der Linie 7 natürlich nicht behaupten...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Fabi am 10.09.2014, 22:28:55
Also wenn ich mir mal meine Situation angucke, bringts die S-Bahn erst ab 22 Uhr, ansonsten bin ich mit der ewig langsamen Linie 7 (und die war auch ohne Baustelle und Umleitung über Torgauer Platz schon so lahm!!!) oder mit dem Fahrrad genauso schnell, teilweise sogar schneller als die S-Bahn.

Man muss allerdings dazu sagen, dass die S1 im "Westabschnitt" nach 22:00 Uhr in Richtung Grünau nur noch 2x fährt. Gerade am Wochenende ist das eher bescheiden. Aus Richtung Grünau zum Hauptbahnhof fährt sie nach 22:00 Uhr sogar nur ein Mal. Ich denke, hier geht nicht gerade wenig Fahrgastpotenzial verloren. Gerade am Abend geht es ja vielen Fahrgästen darum, besonders schnell nach Hause und ins Bett zu kommen und da hat die S-Bahn im Vergleich zur TRAM noch etwas mehr Vorsprung.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: coppy am 10.09.2014, 23:23:05
Die gesamthafte Unzuverlässigkeit in Kombination mit nicht nachfragerechten Angeboten dürften entscheidend sein.
Man hat im Großen und Ganzen immer den Eindruck die LVB wollten einem Basisleistungen als etwas völlig Besonderes verkaufen, können aber selbst diese nicht konstant sicherstellen.
Die Marketingschiene ist ja teilweise ganz pfiffig, aber im Gegensatz zur blumigen Theorie fehlen letztlich für bestimmte Zielgruppen einfach auch die passenden Leistungen in der Realität....
Hier muss ich WTL mal recht geben. Mich grinst auf dem Hauptbahnhof jede Woche ein Plakat an, das vermitteln soll, die LVB seien Servicechampions. Wahrscheinlich sind solche Kriterien, wie Fahrgasttransport, Vernetzung, Verfügbarkeit von Fahrkartenautomaten und und und nicht allzu stark in die Wertung eingegangen. Gepunktet hat man sicher mit kotzenden Spatzen (war ja auch ganz nett) und der Geschwindigkeit der Antwort von Deppen-Anfragen an die Service-Hotline und ähnlich völlig nachrangigen Themen.
Aber das gehört wahrscheinlich zu einem guten Marketing, die schlechten Produkteigenschaften und Probleme komplett auszublenden und dafür ersatzweise die vermeintlichen (Schein-)Erfolge feiern. Ein Stück weit ähnelt diese Haltung der, die die DDR-Führung in denn letzten Jahre vor dem Ende kultivierte.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 17.10.2014, 18:54:17
Mich grinst auf dem Hauptbahnhof jede Woche ein Plakat an, das vermitteln soll, die LVB seien Servicechampions.

Die LVB sind Service Champion 2014.
 Wie DIE WELT am Donnerstag, dem 16. Oktober bekannt gab, wurden die Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH nun bereits zum zweiten Mal nach 2013 die Nr. 1 in der Branche »Öffentlicher Personennahverkehr«.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: xXx am 17.12.2014, 17:27:53
Ganz interessant sind die im aktuellen Quartalsbericht veröffentlichten Zahlen zur Entwicklung der Fahrgastzahlen.

So betrug der Rückgang im 3. Quartal nur noch 0,6% und ist verglichen mit den Rückgängen im ersten (ca. -5%) und zweiten Quartal (ca. -8%) kaum noch signifikant. Überraschenderweise betreffen die Rückgänge nur den Bus und im Straßenbahnbereich stiegen die Zahlen trotz sechswöchiger Einstellung der  /SL.008 und einigen Baustellen mit  /SEV.00 sogar leicht an.

Auch wenn man mit einer Interpretation noch vorsichtig sein sollte, so scheint der sehr starke Rückgang im 1. Halbjahr dann wohl weniger am City-Tunnel gelegen zu haben, als viel mehr von den besonders milden Witterungsbedingungen überlagert gewesen zu sein. Also auch vor dem Hintergrund des Einwohnerwachstums hat man damit bei den LVB keinen Grund sich auf die faule Haut zu legen, um es mal überspitzt auszudrücken.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 18.12.2014, 16:42:26
Die LVZ schreibt von insgesamt 5 Millionen weniger Fahrgästen bei den LVB gegenüber dem Vorjahr.
Hauptgründe sind die Abgabe von Buslinien im Regionalverkehr an ein anderes Unternehmen (Verlust 1.5 Millionen Fahrgäste), so wie Wegfall von Ersatzleistungen für die /S-Bahn 1 in Grünau.
Beides macht sich natürlich zu Jahresbeginn am deutlichsten bemerkbar.
Auf der Linie /SL.009 soll es auch spürbare Fahrgastverluste im Südraum geben.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 18.12.2014, 16:53:40
das ist doch inhaltlich Käsequark!

Die S1 Ersatzleistung war ein hälftiges Busangebot auf der Linie 80 (die andere Hälfte ist ja der normale Standard gewesen), schon durch die Baustelle Lützner Straße waren diese Busse selten proppevoll, die sollten auf dem Teilstück in den Tagesschwankungen untergehen.

Die 9 im Süden hat entgegen der Negativbehauptungen keine gravierenden Rückgänge. Wenn die LVB Mumm hat, sollte sie konkrete genaue Werte veröffentllichen, anstatt allgemein Negativstimmung zu verbreiten.

Die in dem Artikel benannten positiven Auswirkungen der Vernetzung zur S-Bahn könnten auch gleich mit beziffert werden. Gerade die Diskussionsstrecke Semmelweisstraße ist doch interessant.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 18.12.2014, 17:18:33
Ich gehe mal davon aus, das Fahrgäste der /S-Bahn 1 während der Einstellung in Grünau, in dieser Zeit mit Bussen und Bahnen der LVB unterwegs waren und anschließend wieder zurück wechselten.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Lonestarr am 18.12.2014, 17:20:55
Für mich viel interessanter wäre eine Antwort auf die Frage, wie sich seit Inbetriebnahme der S-Bahn die ÖPNV- Nutzung in der Zone 110 und umliegend insgesamt entwickelt hat. Da die Fahrgeldeinnahmen durch den Verbundtarif ohnehin erst mal in einen großen Topf gehen, ist die Verteilung unter den einzelnen Verkehrsmitteln zwar nicht gänzlich egal, aber doch zweitrangig. Ebenfalls interessant wäre zu wissen, wie sich der Kostendeckungsgrad entwickelt. Wenn der sich spürbar erhöht, sollte es doch möglich sein, darüber die eine oder andere Finanzierungslücke bei den Regionalisierungsmitteln auszugleichen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: xXx am 18.12.2014, 17:35:48
Hauptgründe sind die Abgabe von Buslinien im Regionalverkehr an ein anderes Unternehmen (Verlust 1.5 Millionen Fahrgäste), so wie Wegfall von Ersatzleistungen für die /S-Bahn 1 in Grünau.
Beides macht sich natürlich zu Jahresbeginn am deutlichsten bemerkbar.
Verstehe ich nicht. Warum sollten die Auswirkungen nun gerade am Jahresbeginn deutlicher sein als am Jahresende? Die Regionalbuslinien und die  /BL.80E fuhren schließlich von Januar bis Dezember durchgehend, entsprechend verteilen sich auch die prozentualen Verluste gleichmäßig aufs ganze Jahr. Dies dürfte auch der Grund sein, warum beim Bus die Zahlen auch im 3. Quartal noch nachgaben, während bei der Straßenbahn ein leichter Anstieg beobachtet wurde.

Wer Lust hat und die durchschnittliche Auslastung der  /BL.80E in Grünau abschätzen kann, kann ja mal versuchen die Fahrgastzahlen hier hochzurechnen. Es würde mich aber wundern, wenn hier mehr als eine Million per anno zusammen kommen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 18.12.2014, 22:47:57
Da die 80E neben dem Grünolino die einzige Verdichterleistung wegen der abbestellten S1 in Grünau waren, ist es mehr als unrealistisch, dass deren Auslastungsquerschnitt nun S1 heißt. Die hat, laut ZVNL im September ab Plagwitz einen Schnitt von über 3.500 Fahrgästen. Wenn eine 80E über 1.000 kam, wäre das viel.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 18.12.2014, 23:15:41
Und die übrigen 2500 Fahrgäste sind während der Einstellung der /S-Bahn 1 in Grünau natürlich gelaufen ???
Oder sorgten nicht grade die wechselnden Fahrgäste von der /S-Bahn 1 für einen Fahrgastzuwachs bei den LVB?
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 18.12.2014, 23:32:40
Die S-Bahn bringt definitiv Neukunden mit, gerade die S1 im Binnenverkehr Grünaus. Klar, das sind nicht alle 2.500. Für eine genauere Analyse der Verteilung werden mehr Daten benötigt.

Auch sollte ein S-Bahnsystem Umsteiger generieren, die bei der Angabe der Fahrgastzahlen mehrfach auftauchen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: TLpz am 19.12.2014, 08:57:15
Sehr einseitige Betrachtung eurerseits. Bei Einstellung der  /S-Bahn 1 sind sicher auch Fahrgäste auf die  /BL.080 gewechselt (mit Zielen Lindenau und Plagwitz) oder haben andere Wege mit der  /SL.014 und  /SL.015 genommen...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 19.12.2014, 12:09:45
Einseitig ist die Betrachtung nicht. Eher ist einseitig, den spärlichen S1-Ersatzverkehr nun als Grund für eine doch erhebliche Verlustmenge anzuführen.

Bei der Verlagerung nach der S1-Abbestellung dürfte diese zum einen auf verschiedene Verkehrsträger entfallen sein, Wege komplett entfallen sein (v.a. Einkaufsverkehr) und nur zum Teil auf die 80E zurück zu führen sein.

Wie gesagt, seriös wäre die Angabe echter belastbarer Zahlen, vor, während und nach der S1-Pause.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 19.12.2014, 12:20:59
Am besten noch mal Antwort #94 lesen:
...mit Bussen und Bahnen der LVB...
Auch eine Straßenbahn kann eine Ersatzleistung bieten, vor allem durch die dichtere Taktfolge.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 23.05.2015, 00:29:28
Frisches aus dem aktuellen QB 1 / 2015 der Stadt Leipzig mit den Zahlen vglws. aus dem QB1/2014.
Viel Spaß beim Auswerten und Interpretieren.

Zahlen in Mio. Fahrgästen.

                          Jahr                  Q1                      Q2                       Q3                       Q4   
Gesamt              2015                 34,88   100,0%                  
                          2014   136,05   34,59   100,0%   34,04   100,0%   31,89   100,0%   35,52   100,0%
                          2013   142,16   36,29   100,0%   37,09   100,0%   32,07   100,0%   36,71   100,0%

Straßenbahn      2015                 28,16     80,7%                  
                          2014   110,99   28,21     81,6%   27,84    81,8%     25,73    80,7%   29,21     82,2%
                          2013   114,67   29,21     80,5%   30,19    81,4%     25,54    79,6%   29,74     81,0%

Bus                    2015                    6,73     19,3%                  
                          2014      25,33     6,40    18,5%     6,22   18,3%        6,18   19,4%      6,53     18,4%
                          2013      27,56     7,10    19,6%     6,92   18,7%        6,55   20,4%      6,99     19,0%

http://www.leipzig.de/fileadmin/mediendatenbank/leipzig-de/Stadt/02.1_Dez1_Allgemeine_Verwaltung/12_Statistik_und_Wahlen/Statistik/Statistischer_Quartalsbericht_Leipzig_2014_1.pdf
http://www.leipzig.de/fileadmin/mediendatenbank/leipzig-de/Stadt/02.1_Dez1_Allgemeine_Verwaltung/12_Statistik_und_Wahlen/Statistik/Statistischer_Quartalsbericht_Leipzig_2015_1.pdf
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 03.06.2015, 17:06:43
^ Find ich jetzt nicht wirklich schlimm, war ja durch das neue S-Bahn-Netz abzusehen!
Interessanter scheint mir da die Entwicklung der Zahl der verkauften Abo- und Dauerkarten, welche bekanntlich die S-Bahn-Nutzung inkludieren und auch ein gewisser Gradmesser für die dauerhafte Netzqualität sind.
 
Anstatt daher blind nur rein quantitativen Erhebungen nachzufeiern, wären zur gesamthaften Verbesserung des ÖPNVs vermehrt qualitative Erhebungen der Leipziger und Randleipziger durch z.B. Befragungen interessant. Dann würde man auch Schwarz auf Weiß zu lesen bekommen, warum der ÖPNV im jetzigen Zustand trotz S-Bahn auf manchen Relationen für z.B. bestimmte Berufstätige einfach keine ernsthafte attraktive Alternative zum eigenen Auto darstellt.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 09.07.2015, 18:13:44
Die Ergebnisse für den turnusmäßig bundesweit durchgeführten Befragungsteil 2013 - für Leipzig: bevor der Tunnel ans Netz ging - liegen jetzt vor:

Mobilität in Leipzig: Befragung der TU Dresden zeigt positive Entwicklungen auf (http://www.leipzig.de/news/news/mobilitaet-in-leipzig-befragung-der-tu-dresden-zeigt-positive-entwicklungen-auf/)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 10.09.2015, 13:09:39
(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/lvbzahlenloqjx8wyfi.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Quelle SQB 02/2015: http://www.leipzig.de/news/news/zahlen-fakten-analysen-der-statistische-quartalsbericht-ii-2015-liegt-vor/

Wobei die Statsistiker anscheinend Probleme haben vier Quartale zu einer korrekten Summe zusammmenzuzählen. Mir gehen irgendwie 200.000 Fahrgäste ab. Unbekannter Fährbetrieb entlang der Pleiße?

Ach ja: Einwohnerzahl im Q1 2015 ggü. Q1 2014 gestiegen um: 12.586 (+2,32%)
           .....................im Q2 2015 ggü. Q2 2014 gestiegen um: 12.388 (+2,28%)

Nur der Busverkehr weist bessere Steigerungsraten auf. Wachstum der Tramsparte und LVB-Gesamt liegen relativ unter dem Einwohnerzuwachs.

Hinweis: 75% der Neubürger im Jahr 2015 haben Migrationshintergrund. Schwierig hier eine Brücke zur LVb zu schlagen ob dies eher tatsächliche oder potenzielle Fahrgäste sind und wie diese erfasst werden (Fahrgastzählung oder pauschal). Ein Auto dürften die wenigsten haben.
So gesehen müsste dieser Personenkreis eher als Potenzial den LVB zugerechnet werden und für höhere Wachstumzahlen sorgen. Die Zahlen spiegeln dies derzeit nicht wieder.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 10.09.2015, 13:24:25
Die Werte werden technisch automatisiert erfasst. Etwa 10 der Fahrzeuge haben automatische Zählsysteme, bei S-Bahnen sind es 100%, bei Regionalbussen findet eine Aufrüstung auf ?? statt.

Ob die erfassten Wärmekörper Migrationshintergründe haben oder ureinwohnerliche Analphabeten oder hochdotierte Professoren sind, ist der Technik wumpe.

ansonsten: Danke fürs online-stellen

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 12.09.2015, 10:58:11
Im Marriott-Hotel waren rund hundert Unternehmer zusammengekommen, um Jungs Antworten zu hören.
Zum Thema Verkehrsprobleme:
Zitat
..  „Es wird schlimmer für Menschen werden, die nicht bereit sind, für ihren Parkplatz zu zahlen“, kündigte Jung an. Durch den Bevölkerungszuzug würden in Leipzig jedes Jahr 5000 Autos hinzukommen. „Wenn wir noch fünf Jahre so weiter wachsen, hat Leipzig 600 000 Einwohner – mit Flüchtlingen vielleicht 650 000 Einwohner“, sagte er. Deshalb müssten stärker Alternativen zum Auto entwickelt und genutzt werden..

Quelle: LVZ
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Sascha Claus am 12.09.2015, 17:58:36
Tagchen,
Hinweis: 75% der Neubürger im Jahr 2015 haben Migrationshintergrund. […] Ein Auto dürften die wenigsten haben.
äähhh … warum? Weil alle illegal sind und deshalb weder Fahrerlaubnis noch Auto erwerben dürfen? Weil alle arm sind und sich deshalb weder Fahrerlaubnis noch Auto leisten können? Weil alle hochbezahlte Fachkräfte der Hipster-Generation sind, die Automobile für böse halten und überall mit dem Diamant-Klapprad hinfahren? *kopfkratz*
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 21.10.2015, 12:16:22
LVB und Leipziger Messe sind Service Champions 2015

Ranking der ÖPNV-Betriebe (http://www.servicevalue.de/wettbewerbe/branchenuebergreifend/service-champions-deutschland/ranking/ranking-der-oepnv-betriebe/)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tatra-Fan am 26.10.2015, 13:36:58
..  „Es wird schlimmer für Menschen werden, die nicht bereit sind, für ihren Parkplatz zu zahlen“, kündigte Jung an.

Schlimmer ist ja eigentlich, dass es keine Bezahl-Parkplätze/Stellplätze in diversen Gegenden gibt. Wo gibts in Schleußig (-1600 Parkplätze!) Stellflächen zum Mieten? Südvorstadt? Schönefeld? In Sellerhausen parkt man Nachts 3 Uhr auch schon an den Fußwegabsenkungen, weil einfach nichts mehr frei ist... In Stötteritz kommt nichtmal die Feuerwehr durch die Seitenstraßen, wenns da mal brennt ...... :o
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 10.08.2016, 14:43:09
Leipzig platzt aus allen Nähten. Jedes Jahr lassen sich über 10 000 Menschen neu nieder; im Jahr 2030 könnten hier rund 720 000 Leipziger leben. Es braucht neue Wohnungen, Kitas, Schulen, Wasser- und Stromleitungen. Die LVZ zeigt in einer Serie, wie Deutschlands größte Boomtown ihre Weichen für die Zukunft stellt.
Heute: die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB)

Leipzig wächst – und nun? (http://t.lvz.de/Leipzig/Lokales/Immer-mehr-Fahrgaeste-Leipzigs-Verkehrsbetriebe-sind-auf-Wachstumskurs?site=tablet)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 10.08.2016, 15:08:56
toll geschriebener Artikel, der umkurvt geschickt die für die Bürger wirklichen Themen!  ;-) Und dass es in DD schneller zugehen soll, gehört ins Reich der Marketing-Märchen. Middelberg ist ja Marketing-Mensch gewesen in seiner Heimatregion.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 10.08.2016, 15:28:16
Also wenn die Reisegeschwindigkeiten aus drehscheibe-online.de (http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?5,5603773,page=all) stimmen sollten, steht Leipzig nicht mal so schlecht da.
Erheblich ist eher der Unterschied zwischen Stadtbahn und Straßenbahn.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: GK am 10.08.2016, 15:34:38
^ Nur sind die Geschwindigkeitswerte von 2011 (oder älter), also aus einer Zeit, in der die LVB noch von den Olympia/WM-Investitionen zehren konnten. Inzwischen ist dieses Zwischenhoch aus meiner Sicht aufgezehrt und es geht mit dem Netz wieder deutlich bergab.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 10.08.2016, 16:04:55
zum einen ist der ÖPNV keine Modellbahn, sondern die Fahrgäste müssen von Tür zu Tür schnell voran kommen. Denn diese Relation bedient die Konkurrenz aus Fuß/Rad und MIV. Deshalb muss komplexer gedacht und gehandelt werden.

seltsamerweise kapituliert die LVB in Sachen Ampelschaltungen freiwillig obwohl dort Potenzial von 10 Millionen Euro jährlich brach liegt.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: firefox am 10.08.2016, 16:08:05
"Gähn"
Der Artikel ist vom 23.07. und den hat schon Jeder in der Zeitung gelesen. Was soll das "verlinken" immer?
Der Beitrag bringt keine neuen Erkenntnisse und wiederholt nur Phrasen, die so wahrscheinlich gar nicht eintreten werden.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 10.08.2016, 16:31:25
^ Nur sind die Geschwindigkeitswerte von 2011 (oder älter), also aus einer Zeit, in der die LVB noch von den Olympia/WM-Investitionen zehren konnten. Inzwischen ist dieses Zwischenhoch aus meiner Sicht aufgezehrt und es geht mit dem Netz wieder deutlich bergab.
Zumindest die planmäßigen Fahrzeiten haben sich in den letzten Jahren nicht wesentlich vergrößert, sondern eher die tatsächlichen.
Das aber auch wieder sehr unterschiedlich auf den einzelnen Linien.


seltsamerweise kapituliert die LVB in Sachen Ampelschaltungen freiwillig obwohl dort Potenzial von 10 Millionen Euro jährlich brach liegt.

Gruß
der Radler

10 Millionen sind Unsinn, selbst wenn man auf jeder Linie nur einen Kurs durch optimierte Ampelschaltungen einsparen würde.
Um einen Kurs auf einer Linie einzusparen, müsste die reine Fahrzeit pro Umlauf  im Schnitt um 10 Minuten reduziert werden, was Utopie ist.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 10.08.2016, 22:43:35
die 10 Mio. sind kein Unsinn! Rechne es doch selbst aus.

Entweder als prozentualer Verlust von der Gesamtfahrzeit (Summe aller Zeitverluste durch Stillstand, durch vermeidbares Bremsen/Beschleunigen im Vergleich zur stetigen Streckengeschwindigkeit und durch Schleichfahrt im Vergleich zur üblichen Streckengeschwindigkeit) oder die Kosten für Mehrenergie- und Verschleißkosten für jedes Bremsmanöver. Diese liegen im Mittel bei rund 50 Cent. Alle Straßenbahnen, alle Busse, alle Linien, alle Tage.

Und da ist der Mehrerlös durch mehr Fahrgäste weil schneller oder stabil-pünktlich nicht enthalten, das ist zu spekulativ.

Wie groß ist deine Zahl @Tino?  (Wenn es 10 Mio. Euro nicht sind, musst du ja eine andere haben, welche)

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 11.08.2016, 10:57:30
Der Beitrag bringt keine neuen Erkenntnisse und wiederholt nur Phrasen, die so wahrscheinlich gar nicht eintreten werden.

Kann dem nur zustimmen!
Man merkt, dass die Schreiberlinge der Zeitungen kaum mehr kritisches und komplexes Hinterfragen gelernt haben bzw. nicht in der Lage sind dieses anwenden zu können/dürfen.
Bis Anfang der 2010er Jahre wurden noch die Untergangsszenarien von "Experten" und Politikern fröhlich 1:1 in die Welt posaunt und heute überschlägt man sich mit Wachstums-Jubelmeldungen nur anhand von quantitativen Einewohnerzahlen und betätigt sich bewusst oder unbewusst damit als verlängerter Arm von euphorischen Unwissenden oder eigennützigen Spekulanten. Man kennt halt nur Extreme und Stimmungsmache.

Die bestehenden und zunehmenden verheerenden volkswirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen werden nicht mal ansatzweise in diese Wachstumseuphorie mit einbezogen. Wohlwissend das diese eine tickende Zeitbombe sind, was jede Prognose zur reinen Glaubensfrage verkommen lässt.

Noch was zur Aussage im Artikel von Herrn Middelberg in Bezug auf die geringere Durchschnittsgeschwindig keit der Busse und Bahnen in Leipzig im Vergleich zu Hannover, Stuttgart und Dresden:
Inwiefern kann denn allein die Nennung und der Vergleich der Durchgeschnittsgeschwind igkeit überhaupt ein Gradmesser für die Qualität des ÖPNVs zwischen verschiedenen Städten sein? Das ist doch mehr als unprofessionell für einen Geschäftsführer, da die Zahl ohne entsprechend ergänzte Rahmenbedingungen wie Siedlungsstruktur, Streckenlängen, Haltestellenabständen, etc. äußerst relativ ist.
Demgegenüber steht seine bessere Aussage eines schnellen Netzes als Königsweg zu mehr Fahrgästen.
Was ja nicht falsch ist, auch wenn ich es als Königsweg allein nicht bezeichnen würde. Nur impliziert ja eben ein schnelles Netz letztlich entsprechend schnelle und attraktive (Umsteige-)Knoten im Gegensatz zu einer reinen schnellen Strecke, die primär auf hohe Durschnittsgeschwindigke it getrimmt ist.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 11.08.2016, 13:09:01
Wie groß ist deine Zahl @Tino?  (Wenn es 10 Mio. Euro nicht sind, musst du ja eine andere haben, welche)

Gruß
der Radler

Selbstverständlich gibt es Durchschnittskosten für einen Kurs auf das gesamte Jahr hochgerechnet mit allen Abschreibungen.
Ich werde hier aber keine Zahlen nennen.
Kleiner Hinweis: Die Personal- und Fahrzeugkosten fallen dabei am höchsten ins Gewicht. Die Verluste durch bremsen und beschleunigen an Ampeln gehen dank Rückspeisung in das Netz dabei schon fast unter. Da sind fahrende Klimaanlagen wahrscheinlich die größeren Übeltäter.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 11.08.2016, 13:40:40
Die Eurozahlen insgesamt sind bekannt, die stehen im Geschäftsbericht.

Wenn eine zeitabhängige Bewertung erfolgt, das heißt bei symbolisch beispielhafter End - to - end - Fahrzeit von 56 minuten ergeben sich 10 Minuten, 35 Sekunden Stillstandszeit an allen Ampeln oder Hindernissen. Dann sind das rund 20% Zeitverlust und über die Gesamtstrecke. Diese Methodik auf alle Linien, alle Richtungen usw. - sind wir uns einig, dass gut und gern 10 bis 15% der Zeit sinnfrei herum gestanden wird.

Im Geschäftsbericht die Kosten für den operativen Betrieb heraus suchen, diesen Prozentwert ermitteln und prompt sehen wir uns bei 10 Mio. Euro wieder.

Geheimhaltung an deiner Stelle wirkt irgendwie vorgeschoben für "habe keine Zahl" - sprich, nicht glaubwürdig. Schade.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 11.08.2016, 16:35:19
Deinen Zahlenspielereien, egal zu welchen Thema, habe ich jedenfalls noch nie geglaubt.  ::)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 11.08.2016, 18:54:25
dazu zwingt dich auch niemand. Nur zeugt das nicht von einer hilfreichen Art in einer Diskussion. Und da du offenbar zum inneren Zirkel des Platzhirsches gehörst ist es erst recht peinlich, wenn man nicht mal ansatzweise nachvollziehen will oder kann, wie mittels Hilfswegen Größenordnungen ermittelt werden können. Und das eigene "Wissen" (eher Glauben) emsig geheim halten.

Immerhin trifft dieses Verhalten auch auf das Thread-Thema zu: Die LVB zeigen allzugern das allergrößte Ignoranz-Verhalten, wenn es um Beeinflussungen, Hinweise, Hilfe oder Meinungen von außen geht. Ein trauriger Rekord!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: sfn am 11.08.2016, 20:02:55
Deinen Zahlenspielereien, egal zu welchen Thema, habe ich jedenfalls noch nie geglaubt.  ::)
Den Zahlen, die die LVB in den Medien so herausposaunen, glaube ich auch nie. ::)

In den Geschäftsberichten, die anscheinend nur von Radler so gründlich gelesen werden, können sie aber nicht zu offensichtlich lügen, weshalb die eine oder andere betriebliche Angabe so wertvoll werden kann.

Solche Hilfswege sind übrigens in Natur- und Ingenieurswissenschaften absolut gang und gäbe, wenn man eher wenige Daten zur Hand hat. Wenn man wider Erwarten genauere Daten in die Hand bekommt, werden diese Hilfswege zu Plausibilitätstest für ebend diese Daten. Und hier erwischt man die LVB dann beim Lügen Halbwahrheitenverbreiten . Zuletzt bei den behaupteten FG-Zahlen bei der Tramlinie 9 im stillgelegten Ast.

Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: firefox am 11.08.2016, 22:27:10
Wer zweifelt hier an den Zahlen der Geschäftsberichte?
Die sind das Ergebnis einer Betriebsprüfung unabhängiger Wirtschaftpfrüfer, die dann die Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr erstellen.
Gruß Foxi
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 11.08.2016, 22:27:58
^ Wirtschaftsprüfer sind unabhängig? Ha, der war gut!
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: sfn am 12.08.2016, 16:12:35
Wer zweifelt hier an den Zahlen der Geschäftsberichte?
Bisher noch niemand. Verstehendes Lesen hilft. ::)

Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 17.12.2016, 20:36:06
Frisches Zahlenmaterial zur LVB aus dem aktuellen SQB 03/2016 der Stadt Leipzig:

LVB gesamt:
Q1 36,397 (2015: 34,895)
Q2 37,769 (2015: 34,718)
Q3 34,522 (2015: 31,948)
Q4 n.o. (2015: 36,645)

davon Tram:
Q1 28,369 (2015: 28,161)
Q2 30,726 (2015: 27,982)
Q3 27,936 (2015: 25,500)
Q4 n.o. (2015: 29,648)

davon Bus:
Q1 7,028 (2015: 6,733)
Q2 7,051 (2015: 6,736)
Q3 6,593 (2015: 6,448)
Q4 n.o. (2015: 6,997)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Elch.65 am 06.01.2017, 09:46:50
Im Anfangsbeitrag müsste mal wieder gekehrt werden, da doch im Laufe der Zeit einige Angaben sich überholt haben. Zumindest wäre es toll, wenn die Daten hier Stück für Stück gepflegt werden, damit nicht jeder erst alle Seiten durchblättern muss, nur um aktuell zu sein.

So haben wir nur noch 12 Vollstraßenbahnlinien im Netz, da die /SL.013 in der /SL.003 aufgegangen ist. Die /SL.014 hat mit der Tour um den Ring sicher einen längeren Fahrweg als nur die 4,8km.

Die Haltestelle Pittlerstraße auf der /SL.011 ist jetzt supermodern und mit ihrer Mittelfahrbahn und dem Linksfahren eher auf neue Weise etwas besonderes, aber marode bestimmt nicht mehr.

Ob nur die Haltestelle Tierheim die geringste Auslastung hat, ist sicher schwer zu beurteilen.

Bei den Haltestellenabständen sind die 1100m zwischen Wildpark und Forsthaus Raschwitz vom Bereich Straßenbahn (ehemals /SL.009) zu den Bussen (jetzt /BL.070) gewechselt.

Der kurze Abstand zwischen Ratzelstraße und Grünau Süd ist noch nie auf der /SL.010 gewesen, gehört seit den Ausdünnaktionen im neuen Netz zur /SL.002.

Bei den ältesten Bussen sind sicher auch viele Veränderungen in den letzten fünf Jahren geschehen, man denke nur an die Stilllegungen zum Jahresende 2016.

Vielleicht findet sich ja mal ein Admin, der hier die Veränderungen nachvollziehen kann, falls es nicht der Ersteller WTL selber machen kann/möchte. Auf jeden Fall wäre die Aktualisierung ein positiver Aspekt, denn hier schaut man doch gern mal rein, um besondere Daten nachzuschlagen.
Danke ;)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Linie 17 am 08.01.2017, 17:18:32

So haben wir nur noch 12 Vollstraßenbahnlinien im Netz, da die /SL.013 in der /SL.003 aufgegangen ist. Die /SL.014 hat mit der Tour um den Ring sicher einen längeren Fahrweg als nur die 4,8km.

Sind's nicht 13 und waren mit der  /SL.013 14? Oder zählt die  /SL.014 nicht als Vollstraßenbahnlinie?

Zur Länge: Recht hast Du. Zumindest nach Angaben des Qualitätemediums fahrgast-tv ist die  /SL.012 inzwischen die kürzeste.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 11.01.2017, 18:39:34
13 Straßenbahnlinien sind richtig.
Die Linie /SL.012 wird tatsächlich als kürzeste Straßenbahnlinie im Netz mit 5.5 Km angegeben. Ist aber kein wirklicher Vergleich mit der /SL.014, da man diese Linie im Zentrum teilen müsste, da die anderen Linien nach Streckenlänge auch nur in eine Richtung berechnet werden.

Zum Vergleich die Fahrgastzahlen:
Die Linie /SL.014 ist oder war mit 1,4 Millionen Fahrgästen pro Jahr mit großen Abstand die schwächste Linie im Straßenbahnnetz. Die eigentlich kürzere Linie /SL.012 bringt es dagegen auf das dreifache und liegt mit Linie /SL.002 fast gleich.

Zahlen stammen aus dem Jahr 2014.
Quelle: Stadt Leipzig, VTA und LVB
Titel: Beheimatung der Straßenbahnen in den Betriebshöfen
Beitrag von: Kurs 150 am 25.01.2017, 14:15:24
Guten Tag,

nach Wiedereröffnung des (Betriebs-) Hofs Dölitz habe ich einige Unklarheiten:

Mein Stand vorher: Angerbrücke hat keine NGT8
                               Wagen der Angerbrücke übernachten in Pausdorf und kehren durch Kurstausch am nächsten Tag zur Angerbrücke
                               zurück: Z. B.  NGT6 von der  /SL.007 und oder  /SL.003 auch auf die  /SL.015

                             Wittenberg beheimatete nur NGT 8

                              Paunsdorf hat nur NGT8 und Tatras

Wie ist es jetzt ?   Gehört Dölitz zur Angerbrücke und es findest ein nächtlicher Kurstausch zur Rückkehr zur Angerbrücke statt ?
                             sind jetzt auch NGT 8 in der Angerbrücke beheimatet ?
                             Ist Lausen der Angerbrücke zugeordnet?
                             Ist Heiterblick Paunsdorf zugeordnet ?

Liege ich völlig falsch oder kann es jemand besser ?

Grüße aus Zwickau von Günter
Titel: Re: Beheimatung der Straßenbahnen in den Betriebshöfen
Beitrag von: Q-terra am 25.01.2017, 14:32:47
Gehört Dölitz zur Angerbrücke und es findest ein nächtlicher Kurstausch zur Rückkehr zur Angerbrücke statt ?

Dölitz ist ein eigenständiger Betriebshof, der auch eigene Wagen hat (NGT8, XXL). Nur ist der Hof am Tage nicht besetzt, sondern wird von ca. 6 bis 19 Uhr von der Angerbrücke "ferngesteuert". Es gibt weiterhin Wechselkurse zwischen den Betriebshöfen.


sind jetzt auch NGT 8 in der Angerbrücke beheimatet ?

Es sind NGT8 in der Angerbrücke nachts abgestellt, die Angerbrücke hat aber keinen eigenen NGT8-Bestand. Die Wagen sind auf Dölitz und Paunsdorf aufgeteilt.


Ist Lausen der Angerbrücke zugeordnet?

Ja, Lausen ist weiterhin der Angerbrücke zugeordnet.


Ist Heiterblick Paunsdorf zugeordnet ?

Ja, Heiterblick ist Paunsdorf zugeordnet, abgestellt werden Angerbrückscher und Paunsdorfer Wagen, die durch Wechselkurse von und wieder in ihre Stamm-Höfe kommen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Paul Schmidt am 25.01.2017, 14:49:21
Q-terra hat schon viel beantwortet dennoch einige Berichigungen:
 Die NGT8 1101-1120 sind in Dölitz Stationiert, der Rest in Paunsdorf. Alle NGT12 sind in Dölitz Stationiert.
Ist Heiterblick Paunsdorf zugeordnet ?
Richtig, allerdings kommt der Fahrzeugbestand aus der Angerbrücke. In Paunsdorf gibt es keine Leos mehr, die stehen nun alle in Heiterblick. Das wird sich aber sicher in nächster Zeit wieder ändern.

Gruß Paul
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 16.03.2017, 10:01:30
Frisches Zahlenmaterial zur LVB aus dem aktuellen SQB 04/2016 der Stadt Leipzig:

(alle in Mio.)

Beförderte Personen gesamt 2015: 138,144
Beförderte Personen gesamt 2016: 148,241
= ein Plus von 10,097 (=7,3%)

LVB gesamt:
Q1 36,396 (2015: 34,880)
Q2 37,769 (2015: 34,703)
Q3 34,522 (2015: 31,932)
Q4 39,553 (2015: 36,629)

davon Tram:
Q1 29,369 (2015: 28,161)
Q2 30,726 (2015: 27,982)
Q3 27,936 (2015: 25,500)
Q4 32,351 (2015: 29,648)

davon Bus:
Q1 7,028 (2015: 6,733)
Q2 7,051 (2015: 6,736)
Q3 6,593 (2015: 6,448)
Q4 7,209 (2015: 6,997)

Zum Vergleich die Einwohnerzahl:
31.12.2015   567.846
31.12.2016   579.350
= ein Plus von 11.504 Einwohner (=2,0%)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 17.03.2017, 18:42:34
^ In Reihen der LVB wird man sich jetzt hoffentlich nicht auf die Schultern klopfen und dies allein mit gesteigerter Qualität begründen,
auch wenn diese meines Erachtens in der Tat tatsächlich gestiegen ist.
Aber ein jeder der täglich mit der Straßenbahn fährt, sieht, dass Merkels eingeschleuste Konsumenten daran einen erheblichen Anteil haben.
Ein relativer Vergleich mit u.a. den veränderten Vollzahler-Abos dürfte sicher etwas Licht und Schatten in die Sache bringen!
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 17.03.2017, 19:04:44
Etwa 3 Millionen zusätzliche Fahrgäste kann man den Neuleipzigern zuordnen, welche auch prozentual gesehen dem Bevölkerungswachstum in Leipzig nahe kommen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 17.03.2017, 19:25:25
^ Wie wird das denn genau ermittelt/zugeordnet? Und die restlichen 7 Mio. zusätzlichen Fahrgäste sind dann Steigerungen durch Touristen oder Altleipziger bzw. wen subsumierst du denn unter "Neuleipziger"?
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Sven am 18.03.2017, 08:15:51
Aber ein jeder der täglich mit der Straßenbahn fährt, sieht, dass Merkels eingeschleuste Konsumenten daran einen erheblichen Anteil haben.

Schreib vernünftig! Deine politische Ansicht kannst du gerne woanders "absondern"  >:(
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 18.03.2017, 09:41:57
^ Hast du ein Problem mit der Wahrheit oder warum die unterschwellige Drohung die dir nicht zusteht?
Etwas mehr Selbstrecherche kann Desinformationslücken schließen helfen!
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Andreas_W am 18.03.2017, 10:58:05
@WTL
Was auch immer "Wahrheit" ist, Deinen Kommentar zum Zuwachs bei den Fahrgästen durch Flüchtlinge, etc., den es sicherlich gibt, hättest Du durchaus politisch neutraler schreiben können. Dein Zitat
Zitat
Merkels eingeschleuste Konsumenten
stellt eindeutig eine politische Wertung dar (und nicht unbedingt die "Wahrheit"), der zum einen durchaus widersprochen werden darf, zum anderen ist das hier aber kein Politikforum.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 18.03.2017, 11:49:48
^ Dann nenn es Tatsachen statt Wahrheit oder Wertung; läuft aufs selbe hinaus, auch wenn es manch einem nicht ins Weltbild passt und nicht beliebt. Aber Meinungen ändern sich bekanntlich im Zeitverlauf in Abhängigkeit zur eigenen persönlichen Betroffenheit.
Politik ist übrigens sehr vielfältig und durchdringt sowie bestimmt quasi alle Lebensbereiche direkt oder indirekt. Oder was ist "Verkehrspolitik"?
Und auch die derzeitige ungesteuerte und illegale Masseneinwanderungspolit ik in die Sozialsysteme wirkt sich direkt und indirekt auf den Nahverkehr aus. Ob positiv oder negativ lasse ich mal dahingestellt!
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Sven am 18.03.2017, 12:48:16
^ Hast du ein Problem mit der Wahrheit oder warum die unterschwellige Drohung die dir nicht zusteht?
Etwas mehr Selbstrecherche kann Desinformationslücken schließen helfen!

Wahrheiten klingen aber eher so: Flüchtlinge stellen einen Teil der zugewonnen Fahrgäste dar.
Wertneutral und informativ!

Deinen latenten Rassismus kannst Du Dir sonst wohin stecken.

^ Dann nenn es Tatsachen statt Wahrheit oder Wertung; läuft aufs selbe hinaus, auch wenn es manch einem nicht ins Weltbild passt und nicht beliebt.
...
Und auch die derzeitige ungesteuerte und illegale Masseneinwanderungspolit ik in die Sozialsysteme wirkt sich direkt und indirekt auf den Nahverkehr aus. Ob positiv oder negativ lasse ich mal dahingestellt!

Was soll dieser Quatsch? NPD-Gesülze hat hier nichts zu suchen. Zu mal es auch ausgewiesener Blödsinn ist.

Aufgrund des guten Arbeitsmarktes migrieren auch viele junge Ausgebildete aus den südlichen Ländern zu uns. Diese Menschen nehmen Jobs an, welche Deutsche schon lange ausschlagen. Ohne diese würde es in vielen Branchen ganz finster aussehen.

Das werden die Briten bald merken, wenn Sie Ihre EU-Ausländer nach Hause schicken wollen.

Damit genug von der großen Politik...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 18.03.2017, 14:01:08
^ Du solltest dich mal mit deinen unbewiesenen Unterstellungen samt Diffamierungen zügeln wenn du dich hier selber nicht zum Gespött der noch selbständig nachdenkenden Leser machen willst! Dann Beweise doch bitte mal ganz einfach das Gegenteil, wenn meine Tatsachenbeschreibungen angeblich u.a. "Blödsinn" sind! Nur zur Erinnerung: Es waren übrigens ehemalige Bundesverfassungsrichter und Politiker der Regierungsparteien selber, die von einer "Herrschaft des Unrechts" sprachen. Selbst Politiker der Grünen haben auf die Brechung von Recht und Gesetz verwiesen und wurden mundtot gemacht!

Ich weiß wir drehen uns im Kreis und solange du dich weigerst deinen Desinformationsstand aufzufrischen und einen echten Erkenntniszugewinn zu erzielen, werden wir weiter aneinander vorbeireden, aber nun gut:

Welcher "Rassismus"?
Ist "Konsument" eine Rasse? Und wenn ja, welche?

Und welche "Flüchtlinge" überhaupt?
In den Märchenmedien verwendet man doch alternierend die Begriffe Migrant, Asylbewerber und Flüchtling im selben Satz, als wenn das quasi synonyme Begrifflichkeiten wären; dem ist de jure nicht so!
Nur mal zum Gedankenanstoß: Ein Bankräuber der noch nicht gefasst ist, ließe sich letztlich auch als Flüchtling bezeichnen. Erst die Märchenmedien samt Politikern haben diesen neutralen Begriff versucht positiv und unkritisierbar zu konnotieren, damit ja keiner kritisch hinterfragt und notfalls von der restlichen Masse eins auf den Deckel bekommt...was ihnen zugegebenermaßen bis heute bei der manipulativ-desinformierten Masse auch gelungen ist.

Oder meinst du die hunderttausenden jungen und gut genährten, anspruchsvollen Männer, die, nachweislich medial-politisch inszeniert und angelockt, u.a. durch zig sichere EU- und Drittländer gereist/spaziert sind, teils Grenzen mit massiver Gewalt durchbrochen haben, ihre Ausweise gefälscht und sich als Minderjährige und/oder Syrer von Merkels Gnaden durchgelogen bzw. ihren echten Ausweis zufälligerweise an der deutschen Grenze (u.a. nachweislich in den Toiletten der Registrierstationen) verloren/vernichtet haben um ins gewünschte Einwanderungsland mit den höchsten Sach- und Bargeldleistungen (gern auch x-fach unter mehreren Identitäten...wird ja ohnehin nicht geprüft, da man ja sonst ein "Rassist" sein könnte) und der größten medial-politisch aufgezwungenden Willkommensgehirnwäsche zum Nachteil der "schon länger hier lebenden" und letztlich bitterböse dafür zahlenden restdeutschen Bevölkerung?

Oder welche "südlichen Länder" meinst du?
Mitgliedsländer der EU? Warum denn nicht!?
Stell dir vor, ich arbeite sogar mit fleißigen Rumänen zusammen!
Gleichfalls sind ja mittlerweile auch auf höchsten politischen Ebenen massenhaft Fälle bekannt, dass nicht wenige hier nur Scheintätigkeiten nachgehen, um über kurz oder lang Sozialhilfe und Kindergeld unseres teuer finanzierten Sozialstaates zu kassieren und damit letztlich auch den Arbeitskräftewettbewerb verzerren.

Was deine Ausführungen aber mit der von mir angesprochenen und politisch massiv geförderten illegalen Migration aus afrikanischen und arabischen Ländern zu tun haben soll bist du leider trotz aller unbegründeter Vorwürfe schuldig geblieben!

PS:
Wenn die Verkehrspolitik zusätzliche, aber letztlich mehrheitlich rein steuerzahlerfinanzierte Fahrgäste haben will, braucht sie nur den Nahverkehr kostenlos machen. Und dann? Wer bezahlt das dann und stellt die Qualität der Beförderung sicher?
Willkommen im Sozialismus!
Dessen bekanntes Problem es gemäß Margaret Thatcher letztlich ist, "dass einem am Ende das Geld anderer Leute ausgeht."

PS2:
Cui bono?!

Schönen Samstag noch!
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Kurs 150 am 18.03.2017, 14:33:39
WTL

Diese Diskussion gehört ganz sicher nicht hierher.
Wenn Du jemanden Deine weit hergeholte politisch motivierte Meinung aufdrängen willst, dann nicht in unserem Naverkehrsforum.

Zu Bus, Zug oder Straßenbahn sollst Du gern schreiben. Dann werden auch Meinungen ausgetauscht.

Günter
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 18.03.2017, 14:40:26
^ "Weit hergeholt" und "aufgedrängt"? Unliebsame aber stets sachliche Meinungen sind in einer echten Demokrate vom Grundgesetz geschützt. Es ging um den Einfluss der Fahrgastzahlen! Und wenn daraufhin ein User reale Tatsachen bestreitet oder gar negiert bzw. mir Unwahrheiten unterstellt, dann werde ich wohl darauf antworten dürfen! Alles andere wäre DDR 2.0 oder besser 4.0, made by Meinungsminister Maas.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: sfn am 18.03.2017, 15:04:11
^ Du solltest dich mal mit deinen unbewiesenen Unterstellungen samt Diffamierungen zügeln wenn du dich hier selber nicht zum Gespött der noch selbständig nachdenkenden Leser machen willst! Dann Beweise
Du drehst ganz schön am Rad, merkste selbst, nicht?!

Beweise Du doch mal Deine ellenlangen Ausführungen - die schon lange von anderen Leuten verbreitet und als "Tatsachen" angeboten werden.

Deine Konsumenten sind keine Million Leute, die zudem auf ganz Deutschland verteilt sind und mutmaßlich nicht alle mit einem MDV-Abo die LVB-Trams überrennen. Um mal damit anzufangen.

Leipzig-Ostkreuz hin oder her, aber hier verfängst Du Dich völlig in Deinen Politphantasien.

Das könnte anderen Leuten außer vielleicht Deiner Familie und Deinen Freunden egal sein, aber hör damit auf, anderen Leuten mangelndes Nachdenken zu unterstellen. Auch Du bist nicht der einsame Rufer in der Gutmenschenwüste.

Die Frage sollte man an Dich mit Deinen Sprüchen zurückverweisen: Cui bono?

Virale Meinungsbildung für irgendwelchen Gesinnungsgenossen? Will ich erstmal nicht glauben.

Manchmal denke ich mir echt, dass die AfD in Sachsen die absolute Mehrheit hätte bekommen und so ein richtig geiles neues Sachsen errichten sollen, damit solche Zündler wie Du mal merken, was in so einer geilen Gesellschaft dann abgehen wird. Allerdings werden sich die einstigen Brandmitbeschleuniger aber ganz unerwartet sehr warm anziehen müssen, weil es doch noch ein bisschen anders kommen wird als heimlich erhofft.

Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 18.03.2017, 15:19:13
^ Mit dem falschen Fuß aufgestanden?

Ich machs kurz:
Was, wenn nicht geltendes Recht und Gesetz sollten Grundlage des Zusammenlebens und Handelns für Jedermann in diesem Lande und insbesondere für die rein demokratisch legitimierten Volksvertreter an der Spitze sein?
Wir hatten bereits mehrfach in der Geschichte dieses Landes Gesinnungsdiktaturen die auch stets vorgaben nur das Richtige zu tun.
Ich kann darauf verzichten und werde meinen Anteil dazu beisteuern das dieses Land auf demokratischen Füßen bleibt bzw. wieder dahin zurückkehrt!

PS: Quellen reiche ich dir gerne nach!

Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Kurs 150 am 18.03.2017, 16:16:32
Nochmal und ganz entschieden: Das ist ein Nahverkehrsforum und Deine politische Meinung gehört nicht hierher!
Günter
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: 2101 am 18.03.2017, 18:42:30
Schreib vernünftig! Deine politische Ansicht kannst du gerne woanders "absondern"  >:(

Bist du jetzt hier derjenige, der darüber bestimmt was hier geschrieben werden darf und was nicht und vor allem wie es geschrieben wird?
Und wer gibt Dir das Recht ihm zu unterstellen, dass das seine politische Ansicht ist?

Und mal ehrlich. Sich über "Merkels eingeschleuste Konsumenten" aufzuregen ist doch völlig überzogen. Die Kernaussage des Artikels ist eine andere und um die geht es. Im Grunde hat er ja auch Recht mit dem was er schreibt. Die meisten von denen werden "Konsumenten" bleiben. Die wenigsten werden hier zu Wohlstand in Deutschland beitragen können. Das ist einfach Fakt und muss ausgesprochen werden dürfen ohne gleich in eine politische Ecke getellt zu werden.

Mit nachdenklichen Grüßen...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Dase am 18.03.2017, 21:51:51
^ Immer das gleiche Gejammer von den frustrierten AfD-Jüngern, die angeblich diffamiert und in eine Ecke gestellt werden, dabei einfach nur unter  fortgeschrittener Grandiosity leiden und sich trotzdem nicht trauen, explizit zu ihrem Weltbild zu stehen. Darauf kann sicherlich auch das Forum verzichten, das hier ist weder Facebook, noch der LVZ-Kommentarbereich.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: WTL am 20.03.2017, 17:11:20
Interessant zu sehen, dass die vermeintlich "Guten" sich immer das nicht vorhandene Recht rausnehmen zu entscheiden was Andere dürfen bzw. sein sollen oder auch nicht und welche Fakten in welchem Umfang man zur Meinungs- und Willensbildung heranziehen können darf und welche nicht!

Gern gewürzt mit repektlosem Sarkasmus oder offen geäußertem Hass.

Ist das die stets gebetsmühlenartig gepredigte und vor allem real gelebte Toleranz, Demokratie und Meinungsvielfalt?
Oder sind das nicht letztlich vielmehr alles nur gut klingende Lippenbekenntnisse und Worthülsen die man eindimensional nur für sich selber und seine Meinungsunterstützer einfordert, aber Abweichlern nicht zugestehen möchte?
Die Frage möge jeder noch kritisch selbst Denkende für sich selber beantworten!
Ich kanns jedoch verstehen, die Deutungshoheit ist schließlich mühsam aufgebaut worden, die gibt man trotz zunehmender paralleler Lebensrealitäten und aller Schizophrenie nicht so einfach her.

Im medial-politisch sorgfältig selektierten Alltag funktioniert dies beim Empfänger medial-politischer Informationen ja bekanntermaßen noch wesentlich subtiler durch Autosuggestionen und bewusst böswillige Fehlinterpretationen sowie eine anerzogene Selbstkonditionierung.

Aber da dies langsam in der Tat vom Thema abweicht, nur noch wie versprochen ein paar Quellen, damit es nicht heißt das genannte Reizwort "eingeschleust" sei falsch bzw. ich würde nur unbewiesene Worthülsen absondern. Die vielfach synonyme bzw. falsche oder zumindest unsachlich verallgemeinerte Verwendung des Wortes "Flüchtling" vs. Asylbewerber vs. Einwanderer sollte man allerdings auch bei diesen Artikeln stets bedenken!

https://www.welt.de/politik/deutschland/article150947586/Merkels-Alleingang-war-ein-Akt-der-Selbstermaechtigung.html

https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article152128864/Merkel-schweigt-zu-Seehofers-Herrschaft-des-Unrechts.html

https://www.welt.de/wirtschaft/article151603912/Ist-Merkel-schuld-an-Fluechtlingskrise-Wer-sonst.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article150894661/Papier-rechnet-mit-deutscher-Fluechtlingspolitik-ab.html

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article148673387/Der-deutsche-Sozialstaat-zieht-die-Falschen-an.html

PS: Ich hoffe nur, dass auch die vielfach äußerst widersprüchliche "Die Welt" nicht auch schon auf der roten Liste von Realitätsverweigerern steht. Nur anhand von lückenhaften LVZ-Artikeln die Rechtsbrüche und Märchen aufzuzeigen ist weitaus schwerer bzw. unmöglich, da diese sich, wie auch viele andere deutschlandweite Tageszeitungen, mehrheitlich in SPD-Hand befindet und demzufolge vor allem bei politischen Themen eine entsprechende Agenda verfolgt und zwangsläufig nicht unabhängig berichten kann, selbst wenn ab und an mal der ein oder andere Artikel als Feigenblatt durchrutscht.

PS2: @Mod: Wäre sicher sinnvoll die vergangenen Anmerkungen in einen neuen Thread auszulagern. Vorschlag: Auswirkungen der Einwanderung auf den ÖV und die Politik
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Kurs 150 am 20.03.2017, 19:13:04
Und nu?
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 21.03.2017, 09:01:47
eventuell hilft das https://www.zdf.de/comedy/heute-show/semsrott-begeistert-100.html etwas weiter. Leider fand dieses Statement in der Rubrik Comedy statt, aus meiner Sicht gehört es als Diskussionsgrundlage in alle möglichen Lebensbereiche. So zum Beispiel auch in viele Threads hier, wo sehr vielfältige Einflüsse und Prozesse von allen Seiten beleuchtet werden müssen. Ein Forum hilft ja, möglichst viel Licht ins Dunkel zu bringen...

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tilman am 21.03.2017, 13:01:58
@Radler: Sehr schön!  :D

Interessant zu sehen, dass die vermeintlich "Guten" sich immer das nicht vorhandene Recht rausnehmen zu entscheiden was Andere dürfen bzw. sein sollen oder auch nicht und welche Fakten in welchem Umfang man zur Meinungs- und Willensbildung heranziehen können darf und welche nicht!
Gern gewürzt mit repektlosem Sarkasmus oder offen geäußertem Hass.
Ist das die stets gebetsmühlenartig gepredigte und vor allem real gelebte Toleranz, Demokratie und Meinungsvielfalt?

Es ist schon immer wieder erschreckend, wie manche Leute erst ohne mit der Wimper zu zucken alle möglichen gesellschaftlichen Gruppen pauschal verunglimpfen (Journalisten = "Märchenmedien"; Geflüchtete = "eingeschleuste Konsumenten"), und wenn ihnen dann jemand widerspricht (jawohl, lediglich widerspricht!) dann für sich selbst in Anspruch nehmen, dass sie nur mit Samthandschuhen anzufassen seien, und Kritik an ihren Äußerungen sofort als Angriff auf die "Meinungsvielfalt", "Toleranz" (wessen? die eigene bestimmt nicht, die scheint gar nicht vorhanden), ja gar die "Demokratie" sehen...

PS: Ich hoffe nur, dass auch die vielfach äußerst widersprüchliche "Die Welt" nicht auch schon auf der roten Liste von Realitätsverweigerern steht. Nur anhand von lückenhaften LVZ-Artikeln die Rechtsbrüche und Märchen aufzuzeigen ist weitaus schwerer bzw. unmöglich, da diese sich, wie auch viele andere deutschlandweite Tageszeitungen, mehrheitlich in SPD-Hand befindet und demzufolge vor allem bei politischen Themen eine entsprechende Agenda verfolgt und zwangsläufig nicht unabhängig berichten kann, selbst wenn ab und an mal der ein oder andere Artikel als Feigenblatt durchrutscht.

Selbstverständlich ist "Die Welt" zitierfähig. Aber wie du ja schreibst, unterscheiden sich die Medien durchaus. Ich würde zwar nicht so weit gehen, ihnen eine "Agenda" (das heißt, den Willen etwas bewusst falsch darzustellen, um ein Ziel zu erreichen) unterstellen, aber natürlich sind Journalisten auch nur Menschen und unterscheiden sich in ihren Ansichten von der Realität. Deshalb ist es so wichtig, als mündiger Bürger, sich die Sichtweisen mehrerer Medien anzuschauen, sich mit denen tatsächlich (!) auseinanderzusetzen und sich dann eine Meinung zu bilden. Falsch wäre, zu behaupten, die Welt hat die Wahrheit gepachtet und die LVZ schreibt bloß Mist...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 25.03.2017, 21:11:34
Nachdem sich jetzt hier jeder politisch ausgekotzt und geoutet hat kann sich mal wieder dem Thread gewidmet werden. Es ging glaube ich um Rekorde und Statistiken.

Und ob jetzt ein Nazi, Autonomer, Flüchtling oder der ganz "normale" Deutsche an den Rekorden schuld ist ist mir schnuppe. Hauptsache die Person löhnt für den Fahrschein.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Sven am 26.03.2017, 07:54:53
@Jörg:

Das ist bald auch Rekord hier: wir haben die teuersten Fahrpreise in Deutschland  :(
Verbesserungen im Angebot? Nada.

Angeblich Kostensteigerungen... da die Diesel- und Eneriügiepreise es ja nicht sind, müssen die Fahrerinnen schon ein ordentliches Gehalt haben. :P

Politikverarsche as its best
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 26.03.2017, 21:34:28
Du bekommst jetzt schicke Polenflitzer (NGT10) serviert. Und die Tatras können dann endlich 2018, 2022, 2030 oder niemals in die Presse gehen.
Da ja der KWL-Prozess noch nicht final durchprozessiert ist, kann noch das dicke Ei kommen. Dagegen ist der jetzige Zustand sicherlich noch als traumhaft zu bezeichnen.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 08.05.2017, 20:51:13
Nicht ganz passend zu Leipzig aber das es hier um Statistiken geht vielleicht doch naheliegend mal ein paar Ticketzahlen im RNV (Rhein-Neckar-Verkehrs GmbH, nicht der VRN-Verbund !!!). Betrifft geographisch betrachtet die Städte Ludwigshafen(Rhein), Mannheim und Heidelberg.

Fahrgäste: 169,9 Mio. bei ca. 940.000 Einwohnern
Anteil Zeitkarten: 84%
Anteil Bartarif: 16%

Jahreskarteninhaber: 158.242

davon
Jahreskarten-Jedermann: 8.628 (5,5%)
Rhein-Neckar-Ticket 12.640 (8,0%)
Karte ab 60: 42.449 (26,8%)
Job-Ticket: 37.365 (23,6%)
MAXX-Ticket (Azubi/Schüler-Ticket): 57.119 (36,1%)
Sonstige Abos: 41 (0,0%)

Interessant ist der hohe Anteil an "Senioren-Tickets" die mehr als Viertel der Fahrgäste darstellt. Hier wären mal Vergleichszahlen der LVB interessant.

MfG
dor Jörsch

Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 08.06.2017, 16:59:37
Frischware aus dem SQB der Stadt Leipzig 01/2017:

Die Q1-Fahrgastzahlen der LVB sind ggü. dem Vorjahresquartal gestiegen.

Tram: 32,702 Mio. (2016: 29,369 Mio), ein Plus von 11,35%
Bus: 7,466 Mio (2016: 7,028 Mio), ein Plus von 6,23%

Gesamt: 40,163 Mio (2016: 36,396 Mio.), ein Plus von 10,35%

Insgesamt ganz gute Werte. Dass bedeutet, dass die Fahrgastzahlen schneller wachsen als die Einwohnerzahl.

Quelle:
http://www.leipzig.de/fileadmin/mediendatenbank/leipzig-de/Stadt/02.1_Dez1_Allgemeine_Verwaltung/12_Statistik_und_Wahlen/Statistik/Statistischer_Quartalsbericht_Leipzig_2017_1.pdf

Seite 68
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 08.06.2017, 21:09:11
Man darf dabei nicht vergessen, dass rund 10 Jahre lang die Steigerungen deutlich unter dem Wachstum lagen, bzw. auch mal ein Rückgang dabei war.

Ich bin auf den weiteren Verlauf des Jahres gespannt. Die S-Bahn steigt übrigens auch, so übern Daumen um 5 bis 10% YoY (Stadtgebiet). Das Gesamtnetz kann ich mangels Daten nicht einschätzen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Tino am 17.10.2017, 13:09:14
Ranking: ÖPNV-Betriebe 2017
Der Serviceerlebnis-Wert für ÖPNV-Betriebe liegt derzeit bei 55,5%. Branchengewinner ist Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB).
www.servicevalue.de (http://www.servicevalue.de/wettbewerbe/branchenuebergreifend/service-champions-deutschland/ranking/ranking-oepnv-betriebe-1/)
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 18.12.2017, 21:27:57
Frischware aus dem heute erschienenen Statistischen Quartalsbericht 03/2017 der Stadt Leipzig:

Erfreuliches Zuwachsraten gab es der Nutzung der LVB:

Erfasst sind die Fahrgastzahlen bis 30.09.2017:
Tram: 93.205.000 (+5,9%)
Bus: 21.835.000 (+5,6%)
Gesamt: 115.040.000

Wenn man die Steigerungen ins Verhältnis setzt auf die zu erwartenden Jahreszahl, könnten knapp 157 Mio. Fahrgäste (ggü. 148 Mio 2016) mit den LVB unterwegs gewesen sein.

Die Steigerung der Fahrgastzahlen übertrifft bei weitem das Bevölkerungswachstum. Die amtliche Einwohnerzahl lag zum 30.09.2017 bei 586.035. Hier geht dem bisherigen steilen Aufwärtstrend etwas die Luft aus, wobei ein Plus von 7.000 seit Jahresbeginn immer noch ein klasse Wert ist. Die LVZ verriet jedoch in einer frühen Novemberausgabe, dass die 590.000-Grenze jedoch bereits geknacht worden sei.

MfG
dor Jörsch
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: elnbb am 19.12.2017, 00:20:56
Erfasst sind die Fahrgastzahlen bis 30.09.2017:
Tram: 93.205.000 (+5,9%)
Bus: 21.835.000 (+5,6%)
Gesamt: 115.040.000

[2017: vsl.] 157 Mio. Fahrgäste (ggü. 148 Mio 2016)

Und wenn man still ist, hört man noch leise die Worte widerhallen, die auch dieses Jahr mehrmals gefallen sind:
"Eine Steigerung der Fahrgastzahlen ist bis 170 Mio. ohne Kapazitätsausbau möglich."

Für das nächste Jahr reicht es noch. Dass man aber nicht erst handeln kann, wenn die Hütte brennt, sollte eigentlich klar sein...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 19.12.2017, 08:07:52
In diesem Zusammenhang sei nochmal daran erinnert, dass zur Fahrpreisberechnung (mit dem Ergebnis der jährlichen Preissteigerung) die LVB mit NULL Wachstum gerechnet hatte.... 

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 03.03.2018, 12:07:38
Wie im anderen Thread bereits angekündigt, ausgewählte Bus- und Tramfahrgastzahlen bis zur Wende.

Tram  /TRAM (in Mio.):
1955 325,793
1960 310,270
1965 288,760
1970 250,741
1975 243,139
1980 273,189
1985 275,034
1986 273,350
1987 273,213
1988 264,287
1989 247,159
1990 203,660

Rekordjahr im Zeitraum 1955-1990: 1955 (s.o.)

Bus /BUS (in Mio.):
1955 23,857
1960 39,283
1965 46,022
1970 47,838
1975 55,943
1980 60,552
1985 60,345
1986 59,780
1987 60,595
1988 58,400
1989 55,527
1990 51,439

Rekordjahr im Zeitraum 1955-1990: 1983 (61,091)

Tram/Bus zusammen:
1955 349,650
1960 349,553
1965 334,782
1970 298,579
1975 299,082
1980 333,741
1985 333,130
1986 335,379
1987 333,808
1988 322,687
1989 302,686
1990 255,099

Quelle: Statistisches Jahrbuch 1991, Seite 123 f.

Noch bissl was am am Rande im Bezugsjahr 1990:
Kraftstoffverbrauch p.a.: 2.701.088 l Diesel
Fahrstromverbrauch: 13.880,453 Kwh
Personal: 3.476 (davon 130 Azubis), davon 877 Tram- und 291 Busfahrer

Fahrscheinerlöse: 29,25 Mio. DM (= ca. 14,96 Mio. €).
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 03.03.2018, 12:20:06
Mal noch etwas LVB-Zahlenmaterial aus 2016 (bzw. 2015 in Klammern):

13  /TRAM-Linien (2016=2015)
46  /BUS-Linien (2016=2015)

 /HS: 1.630, davon 675 Barrierefrei
2.000 vorhandene P+R Plätze

148,2 Mio. Passagiere (2015: 138,1 Mio.)
24,3 Mio. km (2015: 22,6 Mio.) Fahrleistung insgesamt (davon 11,4 Mio. Bus (2015: 10,3 Mio.); 12,9 Mio. Tram(2015: 12,3 Mio.))
145,6km Streckenlänge (2015=2016)
306,2 km Gleislänge (2015=2016)

2.436 Mitarbeiter (2015: 2.410) , davon 894 (2015: 872) in der GmbH
79 Azubis
1.178 (2015: 1.141) fahrendes Personal
310 (2015: 306) Mitarbeiter Service/Management

Bilanzsumme: 561,8 Mio. € (2015: 536,0 Mio. €)
Verkehrserlöse: 105,7 Mio. € (2015: 101,3 Mio. €)
Investitionen: 63,2 Mio. € (davon Netz: 25,4 Mio. €, Fuhrpark: 22,1 Mio. €, Liegenschaften: 11,7 Mio. €, EDV: 4,0 Mio. €)
(2015: 56,8 Mio. € davon: Netz: 23,7 Mio. €, Fuhrpark: 10,7 Mio. €, Liegenschaften: 15,0 Mio. €, EDV: 7,4 Mio. €)
Gewinn vor Steuern: 0,0 Mio. € (=2015)

Fuhrpark:
293 Straßenbahnen (2015: 294)
157 Busse (2015: 160) (davon: 84 normale Busse (2015: 93), 73 Gelenkbusse (2015: 67))

Quelle: Moderne Mobilitätslösungen - Zahlen 2016, Hrsg: LVB, Stand: 31.12.2016
Quelle: Moderne Mobilitätslösungen - Zahlen 2015, Hrsg: LVB, Stand: 31.12.2015

MfG
dor Jörsch
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 18.04.2018, 08:28:03
Frisches Zahlenmaterial zur LVB aus dem aktuellen SQB 04/2017 der Stadt Leipzig:

(alle in Mio.)

Beförderte Personen gesamt 2015: 138,144
Beförderte Personen gesamt 2016: 148,241 = ein Plus von 10,097 (+7,31%)
Beförderte Personen gesamt 2017: 155,999 = ein Plus von   7,758 (+5,23%)

LVB gesamt:
Q1 40,163 (2016: 36,396 / 2015: 34,880)
Q2 38,503 (2016: 37,769 / 2015: 34,703)
Q3 36,356 (2016: 34,522 / 2015: 31,932)
Q4 40,977 (2016: 39,553 / 2015: 36,629)

davon Tram:
Q1 32,702 (2016: 29,369 / 2015: 28,161)
Q2 31,328 (2016: 30,726 / 2015: 27,982)
Q3 29,175 (2016: 27,936 / 2015: 25,500)
Q4 33,240 (2016: 32,351 / 2015: 29,648)

davon Bus:
Q1 7,466 (2016: 7,028 / 2015: 6,733)
Q2 7,183 (2016: 7,051 / 2015: 6,736)
Q3 7,186 (2016: 6,593 / 2015: 6,448)
Q4 7,742 (2016: 7,209 / 2015: 6,997)

Zum Vergleich die Einwohnerzahl:
31.12.2015   567.846
31.12.2016   579.350 = ein Plus von 11.504 Einwohner (+2,03%)
31.12.2017   590.337 = ein Plus von 10.987 Einwohner (+1,90%)

MfG
dor Jörsch

Quelle: https://www.leipzig.de/fileadmin/mediendatenbank/leipzig-de/Stadt/02.1_Dez1_Allgemeine_Verwaltung/12_Statistik_und_Wahlen/Statistik/Statistischer_Quartalsbericht_Leipzig_2017_4.pdf
S. 38 + 46.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: 2101 am 19.04.2018, 10:09:02
Noch ein Artikel aus der LVZ.

http://m.lvz.de/Leipzig/Lokales/156-Millionen-Fahrgaeste-in-Leipzigs-Bussen-und-Bahnen
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: elnbb am 19.04.2018, 14:05:09
Noch ein Artikel aus der LVZ.

http://m.lvz.de/Leipzig/Lokales/156-Millionen-Fahrgaeste-in-Leipzigs-Bussen-und-Bahnen

Wobei man anmerken muss, dass die L-IZ mehr als eine Woche schneller war:
Leipzigs ÖPNV im Aufwind: Fahrgastzahlen der LVB stiegen 2017 auf 156 Millionen
https://www.l-iz.de/wirtschaft/mobilitaet/2018/04/Fahrgastzahlen-der-LVB-stiegen-2017-auf-156-Millionen-212382

Bislang wurde der Zuwachs immer etwas heruntergespielt. Mit den offiziellen Zahlen müsste man eigentlich in Zugzwang geraten. Es grüßen die 170 Millionen in 2020...
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Jörg.L.E. am 19.04.2018, 17:56:46
Wobei man anmerken muss, dass die L-IZ mehr als eine Woche schneller war:


Wenn man die Steigerungen ins Verhältnis setzt auf die zu erwartenden Jahreszahl, könnten knapp 157 Mio. Fahrgäste (ggü. 148 Mio 2016) mit den LVB unterwegs gewesen sein.
MfG
dor Jörsch

Meine Prognose (Excelbasiert) vom 18.12.2017 war auch schon nah dran.  ;D

MfG
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: Radler am 24.04.2018, 10:39:24
ist zwar die Nachbargemeinde, doch interessante Zahlen werden benannt!

http://www.lvz.de/Region/Markkleeberg/Ein-Bus-verbindet-Markkleeberg-im-Halbstundentakt

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: opi am 26.04.2018, 19:48:48
Wenn man den 106er auch schick gemacht hätte. *seufz*

Aber auf der Linie fährt alles an Bussen, was RBL hat (inklusive einem S415UL, schicker Reisebus, aber doch bitte nicht für ÖPNV aber Hauptsache es prangt der Hinweis, das der Freistaat Sachsen das Ding mitfinanziert hat). Also ständiges umgewöhnen wo die Haltewunschtasten sind, wie viele Stufen man benötigt, etc. Das ergibt kein Linienbild.

Fehlplanung am laufenden Bande, seien es Umleitungen bei denen nur der Busfahrer und der Fahrdienstleiter wissen, das sie zwar an dem Tag gefahren werden aber erst ab 9 Uhr und man somit umsonst an der Haltestelle steht. Oder sei es Beginn eines neuen Fahrtverlaufes (der im Artikel angesprochene neue Saisonfahrplan) genau an dem Tag, an dem im neuen Verlauf eine Baustelle beginnt und somit Umleitung gefahren werden muss. Was bei älteren Kunden aber auch gleich beim Busfahrer selber für Verwirrung stiftete. Zumal es weder die Aushänge an den Haltestellen noch die Innenraumdisplay es schafften die Umleitung anzuzeigen. Aber da wird man am Telefon immer nur auf die Webseite verwiesen ... die diese Information natürlich auch nicht beinhaltet. Von Fahrplanauskunftssysteme n ganz zu schweigen, aber da ist man eh noch ganz weit weg. So etwas wie aktuelle Daten (Verspätung) dort einpflegen zu lassen. Pünktlichkeit von zu Früh weg sein bis hin zu reichlich zu spät ist alles dabei aber das liegt ja daran das meine Uhr immer falsch geht (und somit deren eigenen Abfahrtsanzeigen) und schließlich kann man ja 5 Minuten vor der Abfahrtszeit wohl schon an der Haltestelle stehen. *hust*

Die Digitalen Abfahrtsanzeigen sind ... ehrlich, die Dinger sind ein Witz ... ja es müssen keine Riesen Teile sein wie bei der LVB ... aber diese Nachtschattenanzeigen helfen gerade den älteren Bürgern kaum. Die LVB Linien fehlen und naja Verspätungen kann das Gerät anzeigen, aber die gibt es ja nicht im System.

Viele steigen zur /S-Bahn in Großstädteln um? Und das wo durch Verspätungen der Übergang zur /S6 in Großstädteln zumeist nicht klappt, warten die Leute dann wirklich ca. 30 Minuten auf die nächste in Richtung Leipzig?

Und weil trotz dieser Negativen Punkte mehr Leute einsteigen muss man etwas dagegen setzen. Saisonfahrplan! Also je nach Saison fährt der Bus irgendwie zu anderen Zeiten über andere Wege irgendwo hin. Und das innerhalb Markkleebergs im 30 Minuten Takt und das jetzt ohne Haupthaltepunkt "Markkleeberg, S-Bahn".
Das verursacht, gerade bei den Leuten die nicht auf ÖPNV angewiesen sind, kein gutes Gefühl. Das wird denen zu kompliziert, das schafft kein Gefühl von Zuverlässigkeit.

Wie mit der /BL.079 eh man da durch gestiegen ist, wann die zum Cospudener See fährt ist entweder die Saison vorbei oder man hat sich fürs Auto entschieden.
Titel: Re: Leipziger ÖPNV - Rekorde und Statistiken
Beitrag von: elnbb am 11.05.2018, 14:12:42
Bericht zur Umsetzung des Konzeptes zur Finanzierung des ÖPNV in der Stadt Leipzig und Betrauung der LVB für die Jahre 2015 und 2016 inkl. Gesamtbericht nach VO (EG) 1370/2007 für das Jahr 2016

seit vorgestern im ALLRIS:
https://ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1009010

Zitat
Im Zusammenhang mit der letzten Vorlage zum „Bericht zur Umsetzung des Konzepts zur Finanzierung des ÖPNV und Betrauung der LVB incl. Gesamtbericht nach VO (EG) 1370/2007 für 2014“ wurde seitens der Mitglieder des Fachausschusses Stadtentwicklung und Bau sowie der Verwaltung über die vom Fachausschuss als ungenügend transparent wahrgenommene Vorlage sowie die Darstellung des Daten- und Zahlenmaterials diskutiert. In diesem Zusammenhang wurde festgehalten, dass die künftige Vorlagenform angepasst wird, sodass die Daten insgesamt vergleichbarer und übersichtlicher dargestellt werden.

Vielen Dank! Daher mit einigem gebündelten Zahlenmaterial:

Entwicklung der Fahrgastzahlen der LVB in Mio. Personen
2009: 126,6
2010: 134,2
2011: 134,4
2012: 139,1
2013: 142,2
2014: 136,2
2015: 138,1
2016: 148,2

Entwicklung der Linieneinnahmen der LVB in Mio. €
2009: 70,3
2010: 73,1
2011: 73,8
2012: 79,3
2013: 83,1
2014: 83,2
2015: 85,3
2016: 90,8

Entwicklung der tatsächlich bereitgestellten Fehlbetragsfinanzierung gem. VLFV in Mio. €
2009: 52
2010: 50
2011: 48
2012: 45
2013: 45
2014: 45
2015: 45
2016: 45

Entwicklung der Investitionen in Mio. €
(Behinhaltet Investitionen in Netze, Fahrzeuge, Liegenschaften, Marketing, EDV und sonstige Investitionen.)
2009: 36,2
2010: 46,4
2011: 44,9
2012: 53,8
2013: 65,4
2014: 46,6
2015: 56,8
2016: 63,2

Entwicklung der erhaltenen zweckgebundenen Fördermittel für Investitionen in Mio. €
2009: 15,2
2010: 28,1
2011: 12,8
2012: 13,1
2013: 14,7
2014: 16,3
2015: 38,0
2016: 25,7

Entwicklung der betrieblichen Aufwendungen in Mio. €
(Gesamtsumme bestehend aus Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, Aufwendungen für bezogene Leistungen, Material- und Personalaufwand, Löhnen und Gehältern, sozialen Abgaben und Aufwendungen für Altersvorsorge, Abscheibung, sonstigen betrieblichen Aufwendungen.)
2009: 194,9
2010: 196,6
2011: 201,6
2012: 207,8
2013: 213,3
2014: 171,7
2015: 177,1
2016: 186,8

Quelle: Anlage 3 "Entwicklung weiterer IST-Größen", Seite 1 (im Vorlage-Sammeldokument Seite 37), auf Seite 2 graphisch dargestellt