NahverkehrsForumLeipzig

Städtischer Nahverkehr => Leipzig (Hauptforum) => Thema gestartet von: Passagier am 22.06.2011, 17:12:47

Titel: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 22.06.2011, 17:12:47
Auf ein fehlendes Verkehrskonzept seitens der Stadt verweist in der heutigen LVZ (Druckausgabe) der Leipziger Polizeipräsident. Tenor vor dem Hintergrund des erwarteten sportlichen Aufstiegs von RBL und der Eröffnung des Godwana-Landes sowie sich mehrender Großveranstaltungen: Der Individualverkehr sollte eingedämmt, der ÖPNV leistungsfähig ausgebaut werden. Die Fahrt in die Innenstadt muss unattraktiver werden, er schlägt gar eine EInbahnstraßenregelung für die Karli sowie den Innenstadtring ! vor. Zu den Kosten äußerte er sich auch: Die Stadt habe zwar kein Geld, aber wo ein Wille auch ein Weg. Erwarteter wirtsch. Input durch BuLi-Fußball sollte das der Stadt wert sein. Oder aber: zusätzlicher Busverkehr zum Stadion auf gesonderten und abgesperrten Strecken.
Vieles von dem wurde hier ja schon öfter geschrieben.

Das "Konzept" zur Eröffnung von Godwanaland könne nur kurzfristig sein, das Konzept, das in Sachen Stadionverkehr umgesetzt wurde könne kein tragfähiges sein, wenn im Falle eines Aufstiegs von RBL regelmäßig und auch unter der Woche größere Besucherströme zu erwarten sind. Das Stadion brauche auch eine Straßenbahnanbindung im Norden oder gar einen S-Bahnanschluss.

Meine Meinung dazu: Wenn mir ein Grönemeyer-Konzertbesucher erzählte, dass er eine dreiviertel Stunde nach Konzertende immer noch nicht vom Stadion mit der Tram weg war, muss sich schleunigst was tun. Wenn in der 3. Liga oder 2. 20 000 Zuschauer oder mehr kommen... Die Hauptstrecke Sportforum-Hbf ist meiner Meinung nach schon jetzt beim Stadionverkehr an der Leistungsgrenze, alles konzentriert sich auf die Tram entlang der Jahnallee. Abfahrende Besucher auf der Waldstraße behindern die SL 4/ 4E (Feuerbachstr.). Entlastungsstreckenführung über Westplatz-W-L-Platz bringt rel. wenig Entlastung und ist eine Zumutung für die Fahrgäste dank des Umwegs. Steht dann noch eine Tram kaputt auf der Jahnallee, bricht alles zusammen.

Der Verkehr zw. Hbf und Sportforum wird sicher noch durch den CTL zunehmen.

Gedankenspiel: Bei regelm. hohem Publikumsverkehr zum Stadion wäre eine zweite Tramstrecke durchaus wünschenswert, gern auf der Nordseite - wo sonst? S-Bahn-Anbindung halte ich für sehr wünschenswert aber praktisch nicht umsetzbar, da der Zuganschluss sehr weit weg ist.
Mein unausgegorener Vorschlag: Prüfen, ob eine Tramstrecke Leutzsch (Strbhf.) - Hans-Driesch-Str. - Leutzscher Allee mit Anschluss an Streckenführung der SL 4 und weiter über Zöllnerweg zur Emil-Fuchsstr. mit Anbindung an Streckenführung der SL 12 bzw. Gördelerring/ Nordplatz.
Positiv: Schnelle Fahrten möglich ohne große Behinderung. Strbhf. Leutzsch als Aufstellmöglichkeit für die benötigten Bahnen; alternative Linienführung
Negativ: Evtl. EInschnitt in Auwald/ Rosenthal, wenig Fahrgastpotential außerhalb des Stadionverkehrs

Erforderlich: Ausbau/ Umbau der Umlenkschleife und Abstellanlagen an Hbf, Westseite, 2-3 Bahnsteige an der Stadionhaltestelle für schnelleres Ein- und Aussteigen bzw. Abfahrt der Trams.

Was ich beobachte: Der Einstieg in die Trams beim Abtransport dauert sehr lange, Trams stauen sich, die Gleisanlagen in der Jahnallee speziell im Hst-bereich sind nicht ausreichend. Kommen 2 Bahnen hintereinander am Sportforum bzw. Arena (wenn die Bahn nicht schon an der Arena voll ist) an, dauert es eine ganze Weile, bis sich die FG in den hinteren Bereich bewegen. Zu langsam, wenn man schnell abtransportieren möchte.

Erforderlich wäre mE, die Gleisanlagen an den Hst. Sportforum und ggf. Arena auszubauen und zumindest am Sportforum einen 2. Bahnsteig Ri. Hbf zu bauen, an der Arena ggf. eine Verbindung von der Hst. der SL 8 hin zum Gleis Richtung Hbf. Zweck: Bahnen fahren hintereinander weg.

So, wie die Trams derzeit fahren, sind sie mE nicht für regelm., bundesligataugliche, Stadionverkehr ausgelegt. Vor allem nicht, wenn daneben noch ggf. der normale Berufsverkehr rollt. Erforderlich ebenfalls wäre sicherlich ein ausreichend großer Fuhrpark, von mir aus auch mit Tatras speziell für solche Spitzen.

Ich denke das Grönemeyer-Konzert im Verein mit dem Bombenfund hat die Grenzen der Leistungsfähigkeit aufgezeigt.

Voraussetzung für all das ist aber, so auch der Polizeipräsident, das P&R-Konzept zu forcieren mit der Maxime, vom Parkplatz ohne Umsteigen zum Stadion/ Godwanaland zu kommen.

Nun würde mich interessieren: Wie kann eurer Meinung nach das Sportforum besser vom ÖPNV erschlossen werden? Ein S-Bahntunnel wie für den Fall von Olympia angedacht halte ich für Utopie.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: thomas15e am 22.06.2011, 17:36:53
 hi ich stimme zu
die lvb solte nicht soviele tatras verschrotten und eine grössere reserve anlegen  das betrieft auch in bussektor siehe letzten winter
da konnte nur 1 bus fahren von meusdorf --- hauptbahnhof  also wartezeit von 1 stunde  weil keine busse mehr da waren.
für so ein grosses unternehmen solte genügend fahrzeuge bereitstehen . die lvb möchte mehr fahrgäste haben    a b e r  sind nicht in der lage
kurzeitiges erhötes fahrgastaufkommen  nicht so bewältigen .  die  lvb würd nun immer mehr geteigt das sie an ihre grenzen  kommen
darum verschrottet nicht alle tatras sondern behält sie noch als reserve  . mann sieht doch was mit den leos  los ist .
gruss thomas
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 204 005-0 am 22.06.2011, 18:29:17
Hallo,
es ist falsch, den schwarzen Peter bei LVB zu suchen. Solange denen nicht mal die finanziellen Mittel für eine (zeitgemäße) Abwicklung der Grundlast zur Verfügung gestellt werden, braucht man über Fahrzeuge nur für den Stadionverkehr (und wenns nur olle Tatras sind) nicht nachdenken.
Eine Stadion-S-Bahn ist ebenso illusorisch wie eine zweite Straßenbahnstrecke im Norden des Stadions. Allenfals ein Ausbau der Schleife Sportforum (Feuerbachstr.) könnte ich mir vorstellen.
Größtes Problem beim Abtransport nach Großveranstaltungen sind die Fahrgäste selbst. Solange sich ohne Sinn und Verstand in die Wagen hineingedrängelt wird und sich die Türen nicht schließen lassen, fährt die Bahn nicht ab, und solange kann 1. dieser Wagen nicht vom Ziel zurückfahren und neue Fahrgäste aufnehmen und 2. können keine leeren Bahnen in die Haltestelle nachrücken.
Das umsteigefreie Anfahren sämtlicher Ziele im Stadtgebiet ist auch nicht durchführbar, das würde das Chaos am Stadion nicht lindern.
Ach und in der "ersten BL" sehe ich RBL in diesem Jahrzehnt auch nicht.
MfG
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 22.06.2011, 18:46:46
Verwunderlich ist (eigentlich nicht!), dass Herr Wawrzynski bereits beim 2. auf den Nägeln brennenden Thema Leipzig's den Finger in die Wunde legt!
Im Prinzip passt Leipzigs in meinen Augen verfehlte Verkehrspolitik völlig zum Gebaren unseres derzeit amtierenden Wirtschaftsministers Morlok...  ::)

Jetzt, wo nun fast alle Geldtöpfe alle sind, stellt man sich hin und sagt, das jetzt nix mehr gehen soll.

Jedem, der mal eine Verkehrssimulation am PC bemüht hat, ist klar, dass jeder Verkehr & jedes Verkehrsmittel irgendwann an seine Grenzen stößt.

Da aber heutzutage immer seltener die Bereitschaft zur Nutzung von Massenverkehrsmitteln anzutreffen ist, kommt es nun, wie es kommen muss...  :o
Natürlich müssen solche Angebote auch attraktiv sein; aber dies muss auch (finanz-)politisch voll unterstützt werden.

In dieser Stadt aber ist ja nicht einmal das Ordnungsamt wirklich gewillt, beispielsweise Falschparker in kürzester Zeit aus den Bereichen des ÖPNV zu entfernen.

Leipzig hat sich dieses Chaos größtenteils hausgemacht! Die Schuld ist hier am wenigsten bei der LVB zu suchen! Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass nun, wenn auch leider etappenweise, der Neubau der Hauptwerkstatt Heiterblick endlich anläuft; verbunden mit etlichen aufwändigen Korrekturen an den Bauplänen...

Das ist meine Meinung dazu! Punkt
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 22.06.2011, 18:59:38
Eine S-Bahn zum Stadion wäre machbar und war ja für den Fall Olympia 2012 auch geplant.
Im Übrigen gab es selbst zu DDR-Zeiten diese Strecke im Generalverkehrsplan an S-Bahn:
Markranstädt – Miltitzer Allee – Plagwitz – Felsenkeller – Stadion – Westplatz – Markt (Verknüpfung mit Nord-Süd-S-Bahn) – Johannisplatz – Eilenburger Bf. – Güterring
Deren Schwachpunkt wäre sicher die fehlende direkte Anbindung des Hbf.
Im Zuge der Olympia-Planungen war auch mal eine S-Bahnanbindung aus Richtung Möckern/Leutzsch im Gespräch, wäre aber m. E. wenig sinnvoll, da Umweg und Trasse durch Auewald sicher kaum zu bauen...
Eine Straßenbahnanbindung über Leutzscher Allee ist wünschenswert, aber solange kein Geld für die Straßenbahn durch Schleußiger Weg, Saalfelder Straße oder selbst nach Bf. Thekla da ist,
dürften alle Vorschläge für die Ablage sein.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 22.06.2011, 19:00:09
Also dass mit dem Einrichtungsverkehr am Ring find ich klasse. Dann hätte Leipzig den größten Kreisverkehr in ganz Deutschland. Nicht mehr benötigte Verkehrsfläche kann zurückgebaut werden(verursacht ja eh nur laufende Kosten). Die Tram würde ich an die Ringinnenseite verlagern. Und wenn man einige Unterführungen (teils Tram/teils KFZ) baut spart man sich noch die Ampeln.
Für meinen Geschmack hat Frau Edeltraut Höfer seit heute eine neue Konkurrenz bekommen.  ;D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 22.06.2011, 19:06:20
Ein Kreisverkehr auf dem Ring ist keine Lösung.
Man kommt aus der Gerberstraße und will zum Hbf. und muss dann erst über Dittrichring, Königsplatz, Georgiring.
Oder vom Ranstädter Steinweg zum Hbf. usw.
Sicher eine Straßenbahn direkt an der Innenstadt ohne Straße dazwischen, hätte ihren Reiz.
Aber der Kreisverkehr müsste dann mindestens dreispurig und an Knoten vier- bis fünfspurig sein bei dem dann erhöhten Verkehrsaufkommen, da spart man für "Rückbau" keine Verkehrsfläche.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 22.06.2011, 19:08:55
...Für meinen Geschmack hat Frau Edeltraut Höfer seit heute eine neue Konkurrenz bekommen.  ;D

Die "Konkurrenz" hat aber auch schon anderweitig, also in ihrem ursprünglichen Aufgabengebiet, mehr als reichlich zu tun...  ::)  ;)
Und schon dort scheint sie offensichtlich den Status "Einzelkämpfer" zu haben...  ::)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Die_Fledermaus am 22.06.2011, 20:16:48
Nun gebe ich mal meine geistigen Ergüsse zu den Thema:

Also ein Neubau einer Strecke ist wohl überhaupt nicht drin, Zwar wünschenswert aber es geht finanziell nicht. Wissen wir ja alle.
Wie wäre es wenn man die Feuerbachschleife Umbaut. 2-gleisig von der Waldstraße bis zur Kreuzung Max-Planck-Straße / Fregestraße.
Sollte das von den Lichtraumprfil nicht reichen, dann könnte man immer noch eine Kurve von der Menckestr. zur Plattnerstr. bauen.
Dann kann mann die ganze Menckestr vollstellen und dort würden sie nicht weiter stören (Außer die Anlieger  8-))
Als Option könnte man noch so ein SUPERtunnel wie für die Marschnerstr. bei der Gerberstraße bauen.

An den Tagen wenn ein Konzert oder doch mal ein 1.-Buli-Spiel sein sollte, dann wird die Jahnallee samt Kreuzunsbereich Waldplatz für den Individualverkehr gesperrt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 22.06.2011, 23:22:53

An den Tagen wenn ein Konzert oder doch mal ein 1.-Buli-Spiel sein sollte, dann wird die Jahnallee samt Kreuzunsbereich Waldplatz für den Individualverkehr gesperrt.


Dann müsste man aber die Spuren bis Hbf. ggf. Brandenburger Brücke sperren.
Denn beim Grönemeyer Konzert staute sich der Verkehr vom Sportforum bis Hbf./Westseite.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 23.06.2011, 00:14:45
Beim Grönemeyer-Konzert gab es aber auch zusätzlich eine großräumige Sperrung wegen Bombenfund. Ausbau Wendestelle Feuerbachstr. wäre durchaus die sinnvollste ALternative. Evtl. noch eine Verlagerung Richtung Stadion. Ein Ausbau des Tramverkehrs wäre aber durchaus angebracht. Eine Alternativroute zur Jahnallee ebenfalls. Mehr Bahnen gehen fast nicht durch. Es sei denn, die Polizei regelt den Verkehr am Gördelerring und lässt der Tram die Vorfahrt.
Was den Einstieg der FG in Trams angeht: Wenn es die blöden FG nicht gebacken kriegen "richtigt" einzusteigen, muss man sich eben ne sinnvolle Lösung einfallen lassen, wie die Verzögerungen eingedämmt werden können: A) Belehrung im Stadion: Wie steige ich zügig und "richtig" in eine Tram ein und nutze selbst eine Doppelhaltestelle sinnvoll aus und lerne, dass ich auch mal hin und her rennen muss, um in die richtige Bahn einzusteigen oder B) Man baut einen 2. Bahnsteig mit entsprechender DFI.

Die Diskussion, WANN RBL in die 1. BuLI auftsteigt sollten wir nicht hier führen. Und schließlich: Eine Verbesserung für den Fall der Fälle würde eh noch Jahre dauern. Wenn die Stadt Glück hat wäre sie rechtzeitig fertig damit.

Der Ring soll  laut Polizeipräsi nicht zurück gebaut werden sondern es sollten in dieser EInbahnstr. mehr Abbiegespuren und mehr Platz für Fahrräder sein. (Viell. auch für Trams?)

Ob kein Geld nicht da ist ist hier doch erstmal Wurst?  8-)
Denkbar wäre auch eine neue Wendestelle im Norden des Stadions als Stichstrecke von der Waldstr., zu der beim Stadionverkehr neben Sonderbahnen auch die SL 4 einen Abstecher machen könnte.

Na klar sind viele Probleme seitens der Stadt hausgemacht. Ob aber das alles zukunftsträchtig ist ist die Frage... Viell. kommt ja irgendwer irgendwann mal zu dem Schluss, das Sportforum besser anzubinden und sich für regelm. Großveranstaltungen zu wappnen. Auch was den Fahrzeugbestand angeht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 23.06.2011, 00:20:37
...Es sei denn, die Polizei regelt den Verkehr am Gördelerring und lässt der Tram die Vorfahrt...
... Viell. kommt ja irgendwer irgendwann mal zu dem Schluss, das Sportforum besser anzubinden und sich für regelm. Großveranstaltungen zu wappnen. Auch was den Fahrzeugbestand angeht.

Ich würde sagen, 2x das Rad neu erfunden!  ;D
Nimm's bitte nicht persönlich...!

Und melde Dich mal bei Frau Höfer als Assistent...!  ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kaktus am 23.06.2011, 00:35:34
Der erste Schritt müsste meiner Meinung nach sein, den Besuchern der jeweiligen Veranstaltungen ÖPNV beizubringen, sei es von der Haustür bis zum Ziel, oder doch wenigstens von den P+R-Plätzen bis in die Stadt. Meine Idee wäre eine großzügige Aufstellfläche auf dem mehr oder weniger wilden Parkplatz zwischen Am Sportforum und der Friedrich-Ebert-Straße sowie Gleise aus der Mencke- in die Platnerstraße und von der Delitzscher in die Georg-Schumann-Straße. Fanzüge bei höherklassigem Fußball könnten an der Messe enden, Autos dorthin geleitet werden, und vom Hauptbahnhof hätte man noch die Alternativroute über die Gohliser Straße. Ist die Abstellanlage groß genug, so können dort ja auch die Bahnen warten, die dann durch die Jahnallee fahren.

Die Waldstraße sollte zwischen Christianstraße und Gustav-Adolf-Straße für Bahnen und Fanshuttel freigehalten werden, an diesen Straßen schließt sich der einzurichtende Kreisverkehr, der die Friedrich-Ebert-Straße & Max-Planck-Straße nur nordwärts und die Liviastraße & Tschaikowskistraße nur südwärts befahren lässt. Wie man von diesem Kreis dann weglenkt, im Norden auf die Leutzscher Allee, die Waldstraße usw. und im Osten z.B. über die Gustav-Adolf-Straße ins Zentrum, lässt sich sicherlich noch fein planen. Das Ganze umgehen können "Unbeteiligte" aus dem Osten über die Pfaffendorfer Straße und aus dem Westen über Am Sportforum.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 23.06.2011, 12:02:54
Ist ja gut wenn fehlende Konzepte nun auch mal in LE angesprochen werden. In DD versucht man ja schon länger andere Wege zu gehen. (Plan neuer Strabastrecken; Konzepte zur Rabbatierung von ÖPNV- Fahrscheinen/ Kunden).

Geld für große Würfe kann man in LE nicht erhoffen, daher sollten die Überlegungen auch erstmal dort ansetzten wo Lösungen vielleicht nicht langfristig sein können, dafür aber weniger kosten.
* Der Einbau eines Gleisdreieckes Plattnerstr. - Menkestr. dürfte weder LVB noch Stadt in den Ruin treiben. Der Verkehrliche Nutzen ist sicherlich ähnlich dem anderer neugebauter Abzweigungen (Lindenau). Damit wäre eine Linie Feuerbachstr. - Menkestr. - Nordpaltz - HBF denkbar. Unterschiedliche Fanströme könnten so aneinander vorbeigelenkt werden!
* Wäre es möglich durch ein drittes Gleis am Sportforum (evtl. in beide Richtungen angeschlossen und daher variabel nutzbar.) ein je nach Lastrichtung zu nutzenden zweiten Bahnsteig zu bauen? Bei entsprechender Länge bis zur Brücke Flutbett, könnten die Länge auch zum Aufstellen geutzt werden. (Dafür müssten sicherlich die dort stehenden Bäume weg, daher großes Hinderniss).

Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 23.06.2011, 12:26:36
Wenn die Menkestr. in solche Überlegungen einbezogen würde, wäre jedoch auch eine Sanierung dieser bisherigen Betriebsstrecke angezeigt. Ein Abzweig Schumann/ Delitzscher Str. wäre ebenso recht angenehm.
Bezahlbar wäre doch (?): Dritter Bahnsteig am Sportforum, Hst. Arena Richtungsgleis Westplatz: Verbindungsgleis zur Relation Ri. Hbf, Verlegung/ Erweiterung Schleife Feuerbachstr. Richtung Vorplatz des Stadions, um a) sichtbarer für die Besucher zu werden, b) einen zweiten Bahnsteig anbieten zu können und auf diese Weise diese Zustiegstelle auch wirklich sichtbar anzubieten, denn die bisherige Hst,. ist sehr versteckt und viele Besucher wissen darum gar nicht.
c) Verbindung (irgendwie) aus Richtung Waldstr. in die Menckestr., Verbindung Schumann-/ Delitzscher Str.

Schleife Feuerbachstr.: Entweder: Erweiterung des Ringels: Statt in die Feuerbachstr. biegt die Tram in die Christianstr., Hst.-Bereich am Vorplatz des Stadions, da, wo heute noch Autos stehen, über Fr.-Ebert-Str. so wie bis jetzt in die Fregelstr.
Wäre ne deutliche Entlastung der Hst. in der Jahnallee.
Oder: Stichstrecke über Leutzscher Allee, Schleife auf die Freifläche Ecke Leutzscher Allee/ Ecke Sportforum. Nachteil: Die Leute müssen weiter laufen als bis zur Variante Christianstr., was ja durchaus akzeptanzhinderlicher wäre...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 23.06.2011, 12:36:29
Zitat
Hst. Arena Richtungsgleis Westplatz: Verbindungsgleis zur Relation Ri. Hbf

Den Gedanken wollte ich gerade noch ergänzen.
Vorteil: Abstellbarkeit von 2 Großzügen, die direkt nach Veranstaltungsende von dort aus eingesetzt werden könnten, da der Verkehr Richtung HBF und Westplatz auch über ein Gleise laufen kann. Nach Abfahrt der beiden Züge, kann das eine Gleis als Durchfahrtsgleis genutzt werden. Volle Züge vom Sportforum halten an der Arena nicht noch mal. Vorraussetzung wäre aber, dass dann am Sportforum Leerzüge durchfahren, um an der Arena die FG aufnehmen zu können.

Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 23.06.2011, 13:27:20
Zitat
Vorraussetzung wäre aber, dass dann am Sportforum Leerzüge durchfahren, um an der Arena die FG aufnehmen zu können
Das könnte jetzt schon passieren, habe das aber noch nie erlebt, wenn ich mal Zeuge sein konnte. Verstehen tu ich das nicht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Dase am 23.06.2011, 13:37:18
@ Andreas M: Ich bezweifle, dass sich die enge Kurve an der Menckestraße für einen Abzweig eignet. Die Ecke wird ja momentan sogar wieder bebaut.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 23.06.2011, 14:03:28
Zitat
Ich bezweifle, dass sich die enge Kurve an der Menckestraße für einen Abzweig eignet. Die Ecke wird ja momentan sogar wieder bebaut.

Ich ging von einer Nutzung des Eckgrundstückes aus. Dann wäre reichlich Platz vorhanden. Ich fahre fast täglich dort lang, aber ich habe noch nicht bemerkt, dass dort wieder gebaut wird. Muss ich nachher gleich mal "gugng". Mit Hütte wirds tatsächlich eng. Da hilft dann nur noch an der Schumannstr. die Dönerbude abzureisen und dort rumzufahren :(.

Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 23.06.2011, 15:32:50
Das etwas passieren muß ist klar. Das hat der vergangene Donnerstag gezeigt, der 2. Juli wird es beweisen. M.E. ist das Kind für ein sinnvolles Verkehrskonzept bereits in den Brunnen gefallen. Nämlich mit der Errichtung des 2. Parkhauses am Zoo...Ein tragfähiges Konzept muss an anderer Stelle ansetzen. Es darf einfach nicht mehr möglich sein, in der Nähe des Veranstaltungsortes zu parken. Wer die K.- Kollwitz-Str. am Donnerstag gesehen hat weiß warum...Ein tragfähiges P+R- System wäre ein Traum für Leipzig. 90% der Veranstaltungen, für die ein solches in Frage käme, finden schön zentral im Stadtzentrum statt. Eigentlich optimale Voraussetzungen...

Zitat
zweite Tramstrecke durchaus wünschenswert, gern auf der Nordseite - wo sonst? (...)
Mein unausgegorener Vorschlag: Prüfen, ob eine Tramstrecke Leutzsch (Strbhf.) - Hans-Driesch-Str. - Leutzscher Allee mit Anschluss an Streckenführung der SL 4 und weiter über Zöllnerweg zur Emil-Fuchsstr. mit Anbindung an Streckenführung der SL 12 bzw. Gördelerring/ Nordplatz.
 

Wird wohl ein Traum bleiben. Die Emil- Fuchs- Str. ist gerade fertig saniert worden, da wird so schnell nichts wieder aufgerissen. Leider, einen gewissen Charme hätte die Strecke. Leutzsch (Strbhf.) wäre allerdings unsinnig, gleich hoch bis zum Rathaus. Dann wäre das sogar ne prima Umleitung falls mal wieder ein Falschparker zu nah am Gleis steht...

Eine Verlegung der Schleife Feuerbachstr. auf den jetzigen Parkplatz an der Fr.- Ebert- Str. wäre sinnvoll. Evtl. mit Anbindung an die Waldstr. über die Leutzscher Allee. Das man von dort nicht sinnvoll nach Norden in Ri. Messe wegkommt (eine Kurve an der Menckestr. ist wohl nicht zu erwarten), wobei das Gekurve über Menckestr. - Nordplatz auch nicht das wahre wäre. Eine wirkliche Alternative zur Jahnallee gibt es halt nicht...   

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 23.06.2011, 16:25:36
Wenn es die nicht gibt, diese Alternative, sollte ALLES dafür getan werden, dass weder auf der Waldstraße noch Jahnallee/ Ranstädter Steinweg der Abreiseverkehr steht. Und dass die Trams am Görderlerring zügig durchgewunken werden. Notfalls per Hand. Der Polizeipräsi. allerdings wird sich bedanken. Vor allem dann, wenn noch sicherheitsrelevante Spiele statt finden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Die_Fledermaus am 23.06.2011, 16:27:14
Also der Haltestellenumbau Sportforum zu einer 3-gleisigen Anlage mit einem Zweirichtungsgleis... Hm. Dann müsste das schon Mittig liegen. Das dann mit einer Haltestellenanlage zu versehen, nimmt riesigegen Platz ein. Der Platz wär da, aber... so ganz kann ich mich mit den Gedanken nicht anfreunden.

Naja, ich denk eine Lösung allein bringt es nicht, nur eine Kombination aus mehreren bringt es.

Wie sieht es aus mit der Streckenführung:
Von der Waldstrasse kommend in die Cristianstr einbiegend bis zur Friedrich-Ebert-Str. eingleisig dann eine 2-gleisige Strecke entlang der Friedrich-Ebert-Str bis zur Fregestr. in welche es dann wieder eingleisig bis zur Waldstr. geht.

Ne andere Frage die sich mir zwischendurch stellt ist: Wieso klappt es jetzt nicht mehr mit den Abtransport der Massen aber zur WM-06 hat es geklappt, zumindest ist dar mein eigener Eindruck?

Zitat
Vorraussetzung wäre aber, dass dann am Sportforum Leerzüge durchfahren, um an der Arena die FG aufnehmen zu können

Das könnte jetzt schon passieren, habe das aber noch nie erlebt, wenn ich mal Zeuge sein konnte. Verstehen tu ich das nicht.
Ich meine dies mal zur WM erlebt zu haben am Sportforum.

Meine beschriebene Kurve Menkestr. / Plattnerstr. war so zu verstehen, das die Menkestr. zu einer provisorischen Abstellalage umfunktioniert werden kann. (Der Nutzen der sich aus den eintstehenden Dreieck entsteht, ist auch nicht zu unterschätzen)
Das problem ist doch, das man Kurzfristig Dutzende Zuge am Stadion sein müssen. Klar an der Jahnallee ist die Angerbrücke in Richtung Stadt möglich, Stadtauswärts ist da die HBF-Westseite für ein paar Züge möglich sowie die Windmühlenstr.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sascha Claus am 23.06.2011, 16:39:53
Tagchen,
Wenn die Menkestr. in solche Überlegungen einbezogen würde, wäre jedoch auch eine Sanierung dieser bisherigen Betriebsstrecke angezeigt.
früher oder später wäre das doch sowieso, ewig hält schließlich auch eine Betriebsstrecke nicht. Und wie alt (oder neu) ist eigentlich die Kurve Platner- <-> Menckestr.?

Zitat
Verlegung/ Erweiterung Schleife Feuerbachstr. Richtung Vorplatz des Stadions, um a) sichtbarer für die Besucher zu werden, b) einen zweiten Bahnsteig anbieten zu können und auf diese Weise diese Zustiegstelle auch wirklich sichtbar anzubieten, denn die bisherige Hst,. ist sehr versteckt und viele Besucher wissen darum gar nicht.
Vielleicht will man das ja gar nicht ändern? Bei großen Veranstaltungsorten richtet man die Schienenanbindung gerne 10 Fußminuten entfernt ein, damit sich die Menschenmassen ein wenig entzerren und verteilen können, mehr Staufläche haben und – vor allem bei Ballsportwettkämpfen – mal ein wenig durchatmen und ihr Mütchen kühlen können.

Zudem leitet man die Fans dann direkt auf ein Wohngebiet zu, die Anwohner werden sich bei manchen »Fans« besonders freuen.

Zitat
c) Verbindung (irgendwie) aus Richtung Waldstr. in die Menckestr., Verbindung Schumann-/ Delitzscher Str.
Eine Straße weiter südlich (Poetenweg) sind beide Ecken (Platner- und Gohliser Str.) großzügig (sofern noch unbebaut). Ist nur etwas schwieriger, den Leuten dort die Strab neu vor die Tür zu setzen als eine schon immer™ vorhandene Strecke zu sanieren. Aber da zumindest in den Villen niemand mehr wohnt, nur noch arbeitet, kann man deren Schimpfen ja überhören. ::)

Zitat
Oder: Stichstrecke über Leutzscher Allee, Schleife auf die Freifläche Ecke Leutzscher Allee/ Ecke Sportforum. Nachteil: Die Leute müssen weiter laufen als bis zur Variante Christianstr., was ja durchaus akzeptanzhinderlicher wäre...
Wenn die Leute einmal im Stadion sind, a) fällt die Alternative Auto weg und b) laufen sie überall hin, wo die Schilder und Aufseher hinzeigen.


* Wäre es möglich durch ein drittes Gleis am Sportforum (evtl. in beide Richtungen angeschlossen und daher variabel nutzbar.) ein je nach Lastrichtung zu nutzenden zweiten Bahnsteig zu bauen? […] (Dafür müssten sicherlich die dort stehenden Bäume weg, daher großes Hinderniss).
In der Tat. Es müssten ja dann beidseits des Gleises Bahnsteige sein, und großzügig breit, also braucht man viieeeel Platz.

*hm*… man könnte ja zwei Gleise in die Fahrbahn legen, eins pro Richtung, jeweils in die rechte Spur, mit Bahnsteig daneben. Während der Großveranstaltungen hat Verkehr, der sich gestört fühlen könnte, sowieso nichts dort zu suchen.


M.E. ist das Kind für ein sinnvolles Verkehrskonzept bereits in den Brunnen gefallen. Nämlich mit der Errichtung des 2. Parkhauses am Zoo...
Mit dem ersten! Eine Schande, so wertvolle Wassergrundstücke(!!) so nahe an der Innenstadt(!) zu totem Raum zu verunstalten.

Zitat
Leutzsch (Strbhf.) wäre allerdings unsinnig, gleich hoch bis zum Rathaus. Dann wäre das sogar ne prima Umleitung falls mal wieder ein Falschparker zu nah am Gleis steht...
Man könnte auch einfach jedem Fahrgast ein Taxi spendieren und die Rechnung an den Chef vom Ordnungsamt schicken. Zusammen mit einer Abmahnung wegen Arbeitsverweigerung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 23.06.2011, 18:34:39
Warum es bei der WM geklappt hat und nun nicht mehr klappen soll? Nun, die WM war ein einmaliges Ereignis bei dem es 3 oder 4(?) Spiele in LE gab, bei dem höchster Personaleinsatz aller Beteiligten (Polizei, LVB, Ordnungsamt?) dafür gesorgt hat, dass alles seinen Gang geht. Und die LVB einen größeren Fuhrpark hatte als jetzt.
Was nun aber auf die Stadt wohl zu rollt, die vergangene Saison hat es ab und an gezeigt, ist, dass es wahrscheinlicher geworden ist, dass im Stadion regelmäßiger Veranstaltungen statt finden, zu denen ein deutlicher Mehrbedarf an Bahnen zu erwarten ist. Sprich: Es ist gar nicht möglich, im besten Falle alle 2 Wochen denselben Aufwand zu betreiben wie zu einer WM. Das Verkehrskonzept zur WM war in meinen Augen ein provisorisches. Nun aber muss ein Konzept her, dass sich im Alltag bewährt und mit möglichst wenig Kraftaufwand das best mögliche Ergebnis bringt. Und dazu gehört auch zu hinterfragen, ob die Tram-Anbindung ausreichend ist. Und es wird wohl schwer zu vermitteln sein, dass bei einem sehr vollen Stadion einige noch nach einer Stunde nicht mit der Bahn weg gekommen sind.

Was den Vorschlag mit dem Zweirichtungsbahnsteig am "Sportforum" angeht: Ich glaube nicht, dass das nötig ist. Schwierig ist es ja nur beim Abtransport Richtung Hbf. Es ist nicht das Problem, dass zwei Bahnen hintereinander halten und Leute aussteigen, sondern dass zwei Bahnen hintereinander halten und Leute gleichzeitig einsteigen sollen. (Richtung Grünau/ Lausen ist das FG-Aufkommen wohl weniger groß als Richtung Hbf). Und es nicht praktikabel, bei solch geballtem FG-Aufkommen den Leuten zu verklickern, dass sie bitte 70 m weiter nach hinten gehen sollen oder gar mehr, damit bei der 2. Bahn hinten der Platz effektiv und schnell aufgefüllt wird. Das kann ja zu tumultartigen Szenen führen. Und Unmut. Insofern glaube ich, dass zwei Bahnsteige Ri. Hbf ausreichen sollten und der Platz auch ausreichen könnte. Im Zweifel könnte man auch im Falle von Stadionverkehr den in Richtung Hbf rechten Bahnsteigbereich operativ auf die linke Fahrbahn ausdehnen und diese für den Autoverkehr sperren, wenn nicht sowieso die Jahnallee gesperrt ist. Viel Platz am Bahnsteig braucht man doch vor allem bei Großveranstaltungen und sonst nicht.

Dass die Schleife Feuerbachstr. in dieser Form nicht zukunftstauglich ist - davon brauche ich niemanden (?) zu überzeugen? Es kann zumindest nicht zeitgemäß sein, bei Großveranstaltungen mehrere Bahnen durch ein Nebenstraßenkarree zu schicken. Zu hohe Anfälligkeit in Sachen Zuparken, fehlende Aufstellfläche für Bahnen, eine versteckte und eher provisorische Haltestelle... oftmals sind die Bahnen nicht mal voll bei Großveranstaltungen.
Deshalb wäre eher zu befürworten: Eine neue Schleife mit zwei Bahnsteigen und genügend Aufstellfläche, nach Möglichkeit auf eigener Trasse, so dass bei näherem Nachdenken die Variante Christianstr. die zweitschlechteste Lösung wäre. Zudem akzeptiere ich das Argument von Sascha Claus, dass ein gewisser Abstand zwischen Haltestelle und Stadion sinnvoll wäre. Für mich derzeit der Favorit: Leutzscher Allee/ Am Sportforum: Dort die Schleife hin (falls das Grundstück überhaupt verfügbar ist), Anbindung an die Waldstraße in beide Richtungen über Leutzscher Allee. Weiterer Vorteil: Ein fanmäßig getrennter Abtransport wäre so auch möglich. Gäste und Sympathisanten aus Block B und D fahren im Norden ab, Leipziger Fans und Sympathisanten würden bei Bedarf zum Sportforum/ Arena geschickt.
Zielanzeigen an Stadion-Bahnen: E Stadion Nord / E Stadion Süd bzw. das Stadionzeichen und daneben: Block B,D/// Block A,C;

Gleisaufteilung könnte so aussehen: An der Schleife Nord Bahnsteig 1:  /TRAM 4 Fahrtrichtung Gohlis UND Hbf/ Stötteritz, Bahnsteig 2: Sonderverkehr
Jahnallee und Arena: Bahnsteig 1: Sonderverkehr, Bahnsteig 2: "Plan"-Linienverkehr, also Linien 3,7,8,15 (bzw. an "Arena" auf Bahnsteig 1 noch zus. Linie 8.

Linienführung bei Abtransport: Alle Bahnen aus Richtung Waldstr. über Jahnallee (wenn es wirklich keine Alternative geben sollte...); Linienbahnen aus der Jahnallee ebenfalls über Jahnallee/ Ranstädter Steinweg; Sonderbahnen aus der Jahnallee über Westplatz, K-Kollwitz-Str. oder über W-L-Platz. Wobei es unglücklich wäre, die Bahnen zum Messegelände den ganzen Ring rum zu schicken.

Eine wichtige Frage muss ja auch noch geklärt werden, und da habe ich noch nicht mal über den Zoo gesprochen: Gesetzt den Fall, irgendwann mal könnten regelmäßiger 30 000 - 40 000 Fußballfreunde anrücken, wo sollen die alle parken? Vom Süden kommen ja auch noch welche. Dort, wo sie bei der WM geparkt haben? Was ist, wenn zusätzlich zu Fußballspielen auch noch Messe ist?
Wir reden ja jetzt nicht mehr über 3-4 Konzerte im Jahr und ein Länderspiel alle 3 Jahre...

Ich weiß nicht, ob den Verantwortlichen klar ist, was da ggf. in den nächsten Jahren passieren wird...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 23.06.2011, 19:19:16
Mal etwas allgemeines für den Realitätssinn:

bauliche Änderungen an der Jahnallee sind utopischer als Neubauprojekte, weil diese gefördert wurde und damit einzugestehen wäre, dass die Lösung nicht optimal dem ÖV dient, also den Fördergrund nicht erfüllt hätte. Glaubt ihr im Ernst, man fasst eine quasi-Neubaustrecke nochmal an? Wohl kaum.

So groß oder voll ist die Arena nun auch wieder nicht. 40.000 Leute kommen auch mal vom Messegelände oder anderen Veranstaltungen. Man kann Verkehrsthemen auch dramatisieren. Im Gegensatz zur Messe ist hier ein Fußweg Richtung Innenstadt angenehmer und - normale Leute vorausgesetzt - auch gern in den vielen Cafés willkommen. Was dann wichtig ist, wäre eine Fußgängerzone ohne störenden MIV!

Die Bahnen können übrigens auch landwärts fahren und über Felsenkeller / Kollwitzstraße gen City, so können Lastrichtungen besser entzerrt werden. So provisorisch kommen mir die P&R Konzepte zu Großveranstaltungen nicht mehr vor... warum soll das nicht funktionieren?

Wenn es mit wenig Chaos ablaufen soll, dürfen keine Parkplätze in der Nähe angeboten werden, dann entzerrt der weitere Fußweg die abreise spürbar (am Ende sogar der MIV schneller!) und er stört weniger. Und bitte nicht mitten im Zetkinpark Stellflächen schaffen, das ist ein Erholungsgebiet, kein Schlachtfeld!

meint
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 23.06.2011, 20:17:17
Meine Meinung dazu: Wenn mir ein Grönemeyer-Konzertbesucher erzählte, dass er eine dreiviertel Stunde nach Konzertende immer noch nicht vom Stadion mit der Tram weg war, muss sich schleunigst was tun.

Hat dieser Konzertbesucher gewartet, bis die erste Bahn mit freien Sitzplätzen kam oder hat er die Haltestelle nicht gefunden?
Ich habe die Szenerie am Waldplatz beobachtet. Das Konzert war 23.30 Uhr zu Ende. 0.05 Uhr kamen stadtwärts die ersten halbleeren Bahnen.
Warum er 45 Minuten nicht wegkam, ist mir wirklich schleierhaft.

Es ist schon eine Leistung der LVB 45.000 Besucher in ca. 50 Min. zum Auto / nach Hause zu bringen.

Das der Abtransport nicht geklappt hat, kann ich so nicht stehen lassen - ich habe es anders erlebt!
Aber für die Konzertbesucher können 10 Minuten Wartezeit schon zu gefühlten Stunden mutieren - gerade bei Regenwetter.

Gruß Fussel
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Laany Toke am 23.06.2011, 20:47:32
Hallo

Ich denke, hier sollte erstmal mit einfachen Mitteln grade bei Großveranstaltungen auf der Festwiese und im Stadion eine Verbesserung der Situation geschaffen werden. Dazu würde unter anderem ein totales Halteverbot in der Jahnallee mit Freihaltung der Straßenbahntrasse viel beitragen. Für den Abtransport würde ich alle Sonderlinien (5X) die Haltestelle Leibnizstraße durchfahren lassen, das spart einiges an Zeit. Jede zweite oder dritte Bahn würde ich auch leer (oder Linienbahnen nach Hinweis durch den Fahrer) durch die Hst Sportforum fahren lassen um leere Bahnen am Waldplatz anbieten zu können.
Die Ampel am Waldplatz würde ich für die Zeit auch außer Betrieb nehmen und den Verkehr durch Verkehrspolizei regeln lassen, mit Bevorzugung des Bahnverkehrs.
Mehr als Bahnen bereitstellen und hinternander abfahren lassen kann man nicht, dass es etwas länger dauert liegt wahrlich an den Fahrgästen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 23.06.2011, 21:41:30
Es ist schon eine Leistung der LVB 45.000 Besucher in ca. 50 Min. zum Auto / nach Hause zu bringen.

Uiuuiui!!!

Eine Leistung des Verkehrsbetriebes und der Stadt war es, als im Jahr 1986 der damalige 1. FC Lokomotive gegen Girondeau Bordeaux sein Europapokal-Halbfinal-Spiel im Zentralstadion austrug, welches seinerzeit nicht umsonst den Beinamen "Stadion der Hunderttausend" trug. Offiziell 93.000 Zuschauer, angesichts komplett besetzter Zuschauerränge und einer rundherum besetzten Dammkrone hat aber selbst die LVZ von mindestens 110.000 Zuschauern geschrieben...

Und die wollten alle nach Hause, ohne Park and Ride (damals wurde noch deutsch gesprochen, das System als solches gab es aber trotzdem nicht), und wenn sie von außerhalb kamen, mit dem Zug.

Wie das ging?? Ganz einfach, der größte Teil ist zum Bahnhof gelaufen. Oder aber gleich nach Hause, meinereiner über´n Felsenkeller zum Bahnhof Plagwitz, um von hier aus die S-Bahn nach Grünau zu benutzen. Ansonsten war nach Spielschluss nicht nur die Waldstraße, sondern auch die Friedrich-Ludwig-Jahn-Allee für Autos gesperrt. Einsatzbahnen fuhren im Ring vom Strbf. DSF über F-L-Jahn-Allee (wo sie im Strom der wandernden Fußballfans mitschwammen) zum Hauptbahnhof und über W.-Leuschner-Platz - Käthe-Kollwitz-Str. - Felsenkeller zurück zum Strbf. DSF, um sofort die Runde nochmal zu drehen. Außerdem natürlich von der Stadionschleife Richtung Norden. Natürlich komplett hochflur, das regte keine Omi in der Zeitung auf.

Das war kein einmaliges Ereignis, das Stadion war v.a. in den 60ern und 70ern oftmals ausverkauft, währnd der legendären Turn- und Sportfeste sah es ähnlich aus.

Und ihr macht so einen Aufriss wegen 45.000??

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 23.06.2011, 23:07:18
Eine wichtige Frage muss ja auch noch geklärt werden, und da habe ich noch nicht mal über den Zoo gesprochen: Gesetzt den Fall, irgendwann mal könnten regelmäßiger 30 000 - 40 000 Fußballfreunde anrücken, wo sollen die alle parken? Vom Süden kommen ja auch noch welche. Dort, wo sie bei der WM geparkt haben? Was ist, wenn zusätzlich zu Fußballspielen auch noch Messe ist?
Wir reden ja jetzt nicht mehr über 3-4 Konzerte im Jahr und ein Länderspiel alle 3 Jahre...


Also hier im Süden von Leipzig (Dölitz, Lößnig, Markkleeberg etc.) gibts genügend Parkmöglichkeiten:

Zb. an bzw. in der Agra, dort gibts ne grosse Wiese wo man sein Auto bequem abstellen kann und von da aus mit der  /TRAM 53 (?) direkt zum Stadion fahren kann (hat zur WM auch prima geklappt, die Bahnen waren nie voll).
Oder man stellt sein Auto entlang der Probstheidaer/ Connewitzer Str., Dösner Str., am Förderturm ab und fährt von Probstheida aus in Richtung Stadt.
Das gleiche biete sich bei der alten Messe an: auf der Seite wo es La playa ist, kann man auch parken (zur Zeit isses da eher schlecht, wegen Baustelle). Weiterer Negativer Aspekt: man müsste am Leuschnerplatz oder Hbf. umsteigen in die Linien die zum Stadion fahren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.06.2011, 08:11:31
@Fussel: Ich weiß es nicht, ich konnte nicht näher mit ihm sprechen, hätte ihn gern gefragt. Wenn in die Jahnallee-Haltestellen nicht eingegriffen werden daft, dann wäre es evlt. vorteilhafter, für die FGdie Haltestelle sichtbar in zwei Teile zu untergliedern, damit der Haltestellenbereich und damit 2 hintereinander stehende Bahnen schneller und effektiver befüllt werden können.
Der Vergleich mit früher ist interessant. Er hinkt leider etwas.
Vielleicht dramatisiere ich etwas, aber Gedanken sollten sich in der Tat gemacht werden, meine ich. Zum Bsp. Umbau/ Ausbau/ Verlegung der Schleife Feuerbachstr. Damit würden sich Fahrgastströme etwas entzerren, diese Haltestelle würde besser angenommen und nicht alle strömen zur Jahnallee.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DrZott am 24.06.2011, 09:55:43
Faßt man einen Teil der hier schon dargestellten minimalinvasiven Vorschläge aus Zwang und Angebot zusammen, findet man bestimmt eine Lösung außerhalb von Neubautrassen für die Tram:

- Ausbau von Parkplätzen am Stadtrand in der Nähe von Haltestellen (am besten Stadtbahnlinien) sowie in der Nähe von Einfallstraßen (relativ preisgünstig zu bauen)
- entsprechendes elektronisches Wegeleitsystem an den stadtnahen Bundesstraßen (noch preiswerter)
- Einsatz von Sonderlinien direkt zum Stadion
- Parkmöglichkeit in der Nähe nur für Busse
- temporäres Verkehrsmanagement für die innere Jahnallee

Der letzte Anstrich ist der Knackpunkt. Wie geschrieben, stehen sich dort alle im Weg. Die innere Jahnalle hat quasi zwei "Einfahrten" in den Bereich ohne gesonderten Gleiskörper mit Lichtsignalanlagen. Dann werden die eben so geschaltet, daß keine / kaum MIV dort einfahren kann. Eventuell wird der MIV Richtung Stadt komplett über Ebertstraße und Richtung West über Ring oder Pfaffendorfer umgeleitet. Dann führen nur noch Trams durch. Zusammen mit einer auch relativ preiswerten Sanierung der SChleife von der Jahnalle käme man schon ziemlich weit ...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 24.06.2011, 15:05:35
Zitat
Ich bezweifle, dass sich die enge Kurve an der Menckestraße für einen Abzweig eignet. Die Ecke wird ja momentan sogar wieder bebaut.
Ich muss das noch mal aufgreifen. An dieser Stelle konnte ich keine Anzeichen von Baumaßnahmen erkennen. Das Grundstück sah aus wie immer. Ein Anhänger mit Werbetafel und eine fester Aufsteller der für mietbare Parkflächen wirbt. Evtl. kann das Grundstück als Baugrundstück erworben werden. Noch wäre also Platz da!


Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DrZott am 24.06.2011, 15:47:51
Mal im Ernst: wo, bitte, besteht in der Menckestraße die Chance, Straßenbahnen bereitzustellen? Ganz unabhängig vom Eckgrundstück ist doch kaum Platz, zumal man das Schillerhäuschen nicht mit TGZ zustellen sollte.
Hier die Visualisierung der Situation: http://maps.google.de/maps?q=menckestra%C3%9Fe+leipzig&hl=de&ie=UTF8&ll=51.359107,12.362387&spn=0.010599,0.01929&sll=52.456846,13.338089&sspn=0.082741,0.154324&z=16&layer=c&cbll=51.359045,12.362452&panoid=vg8OtsZtFgsgH6QkukOMRg&cbp=12,157,,0,8.11
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 24.06.2011, 16:03:07
Fahrpläne für die 52 und 54 sind auch schon da
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Dase am 24.06.2011, 16:59:20
Ich muss das noch mal aufgreifen. An dieser Stelle konnte ich keine Anzeichen von Baumaßnahmen erkennen. Das Grundstück sah aus wie immer. Ein Anhänger mit Werbetafel und eine fester Aufsteller der für mietbare Parkflächen wirbt. Evtl. kann das Grundstück als Baugrundstück erworben werden. Noch wäre also Platz da!

OT: Dort ist definitiv eine Neubebauung geplant. Nachdem 2009 ein Projekt (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showthread.php?p=258657#1411) gescheitert war, das eine Sanierung der Altbauten und eine sofortige Bebauung der Ecke vorsah, hat die Leipziger Firma KSW das gesamte Grundstück gekauft und saniert momentan das sogenannte Schillerschlösschen (http://www.deutsches-architektur-forum.de/forum/showpost.php?p=277325&postcount=478). Es ist aber trotzdem davon auszugehen, dass in einem 2. Bauabschnitt die geplante Eckbebauung erfolgt.

Unabhängig davon ist es natürlich nicht einfach möglich, als Baugrundstücke ausgewiesene Flächen zu kaufen und darauf ein Straßenbahngleis zu errichten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 24.06.2011, 17:57:16
Das die LVB nicht einfach ihre Gleise ungeplant in die Landschaft oder in Eckgrundstücke schmeißen kann ist mir schon klar. Auch bin ich in meinen Überlegungen nicht davon ausgegangen die Menkestrasse mit Strassenbahnen vollzustopfen. Ich stellte mir die Kurve als alternative Route vor, um zum Stadton hin oder zurückzukommen.

Spasseshalber - ich betone Spass - habe ich mal in das Eckgrundstück einen Kreisbogen mit 18m Radius eingezeichnet.


(http://img11.imageshack.us/img11/8158/eckemenke.jpg) (http://imageshack.us/photo/my-images/11/eckemenke.jpg/)

Uploaded with ImageShack.us (http://imageshack.us)

Bild dankenswerter Weise entnommen von Google Earth.

Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 24.06.2011, 18:07:24
Fahrpläne für die 52 und 54 sind auch schon da

Wird bestimmt wie beim Grönemeyer Konzert sein, das die 2 ab Lausen nur bios Adler fährt, von dort als 54 bis Angerbrücke und ab Sportforum als 2 zur Naunhofer Str.? Oder?

In dem Falle würde ich noch ne zusätzliche 15 zwischen Meusdorf und Sportforum einsetzen, der Parkplatz am Völki dürfte ja wieder zur Verfügung stehen ^^
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 24.06.2011, 18:12:18
Hallo,

wenn du dir die Fahrpläne angeschaut hättest (sind ja online) so würdest du feststellen das es eine Bahn in der Relation Messegelände-Sportforum und die andere in der Relation Lausen-Sportforum und natürlich Gegenrichtung gibt.

Nun rechne mal 1+1 zusammen und was kommt dabei raus? ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 24.06.2011, 18:31:10
Ich denke, hier sollte erstmal mit einfachen Mitteln grade bei Großveranstaltungen auf der Festwiese und im Stadion eine Verbesserung der Situation geschaffen werden. Dazu würde unter anderem ein totales Halteverbot in der Jahnallee mit Freihaltung der Straßenbahntrasse viel beitragen.
...
Die Ampel am Waldplatz würde ich für die Zeit auch außer Betrieb nehmen und den Verkehr durch Verkehrspolizei regeln lassen, mit Bevorzugung des Bahnverkehrs.

Beides gute Vorschläge, die ich mir eigentlich nicht nur während Großveranstaltungen wünsche!
Auch Berufsverkehr kann manchmal eine "Großveranstaltung" sein...  ::) 8-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 24.06.2011, 18:39:07
Zitat
Die Ampel am Waldplatz würde ich für die Zeit auch außer Betrieb nehmen und den Verkehr durch Verkehrspolizei regeln lassen, mit Bevorzugung des Bahnverkehrs.

Das sollte heuzutage bei gutem Willen auch mit Vorrangschaltungen gehen.
Den Collaps bei Überlastung der Kreuzung kann auch kein Verkehrspolizist regeln, da würde nur Prioritäten setzen helfen.
Waldplatz eigentlich sperren und ...
* Autos von der Jahnallee alle Richtung Westplatz.
* Innere Jahnallee nur ÖPNV.
* Verkehr von der Waldstrasse über die Emil- Fuchs ableiten.
 
Andreas M

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 24.06.2011, 19:50:29
Das sollte heuzutage bei gutem Willen auch mit Vorrangschaltungen gehen.

Den "guten Willen" vermisse ich allerdings im Moment noch etwas bei der Leipziger Stadtverwaltung...!  :(

Gibt es heutzutage denn nicht mehr die Möglichkeit des Steuerns der Ampeln direkt an der Kreuzung von einem Pult aus?!
Alternativ auch ("alternativlos" gibt es hier ja gottseidank nicht!  ;D) mittels Überwachung durch evt. eingebaute Kameras in den Ampeln dann ferngesteuert aus der Schaltzentrale, damit die "Steuerer" nicht direkt dem Ärger der betroffenen Verkehrsteilnehmer ausgesetzt sind...  ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 24.06.2011, 20:14:36
Ho Schimmel !

Wer die Situation beim Grönemeyer- Konzert miterlebt hat wüßte, dass während des Konzertes die Jahnallee zwischen Angerbrücke und
Goerdelerring und die Ebert- / Waldstraße zwischen Westplatz und Mückenschlößchen für den Individualverkehr gesperrt wurden,
um freie Bahn für den Abtransport zu haben.
Ebenso wurde die Ampel am Waldplatz von Konzertende bis kurz nach Mitternacht abgeschaltet, um die ausfahrenden Bahnen am Waldplatz nicht zu behindern.
Ich sagte schon - ich hab dort keine Probleme erkennen können, zumal duch die Sperrungen keine Konflikte zwischen IV und ÖPNV entstehen konnten.

Gruß Fussel
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 24.06.2011, 22:19:26
Uiuuiui!!!

Eine Leistung des Verkehrsbetriebes und der Stadt war es, als im Jahr 1986 der damalige 1. FC Lokomotive gegen Girondeau Bordeaux sein Europapokal-Halbfinal-Spiel im Zentralstadion austrug, ...

War 1987.  ;D

Aber ich teile deine Meinung. Viele Fan`s (bei den Derbys) laufen auch heute noch lieber von der Innenstadt zum Stadion.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie1 am 25.06.2011, 03:16:27
Die innere Jahnallee müsste dauerhaft für den MIV gesperrt werden! Die Straße ist schlicht und einfach zu schmal, um dort ÖPNV und MIV lang zuführen.

Man wollte ja damals, verständlicherweise, keine Häuser abreißen, ein alternatives Verkehrskonzept wurde aber ebenso wenig erstellt, um dort zukunfsträchtig ÖPNV zu betreiben.

Wenn ich sehe, was sich dort jeden Tag abspielt, man man man ... Jeder der dort öfters mal mit dem ÖPNV lang fährt weis, wie lange die Sperrzeit am Waldplatz aus Westen Richtung Innenstadt ist und die Fahrgäste bereits kräftig am unken sind. Da müsste eine dauerhafte Lösung geschaffen werden.

Es ist aber definitiv ein richtiger Schritt gewesen bei Großveranstaltungen im Zentralstation / Arena sämtliche umliegende Straßen für den MIV zu sperren, ich will gar nicht wissen, was sonst dort passiert wäre ...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 25.06.2011, 07:03:20
Zitat
Jeder der dort öfters mal mit dem ÖPNV lang fährt weis, wie lange die Sperrzeit am Waldplatz aus Westen Richtung Innenstadt ist und die Fahrgäste bereits kräftig am unken sind. Da müsste eine dauerhafte Lösung geschaffen werden.

Die vor kurzen geschaffene Lösung sieht so aus:
Es wurde seitens des Verkehrs- und Tiefbauamt eine früher geschaltete Zwischenphase wieder herausgenommen, damit die Straßenbahn nicht hinter dem Kfz-Verkehr fahren muss, oder auf der Kreuzung zum stehen kommt.
Das heißt bei nicht rechzeitigen erreichen der Anforderung aus Richtung Angerbrücke kommend, muss im ungünstigsten Fall über ein gesamter Umlauf gewartet werden, bis die Freigabe im nächsten Umlauf erfolgt.  :o

Da die Anforderung erst schaltet, wenn der Fahrgastwechsel beendet und die Türen geschlossen sind, ist es bei demnächst zu erwartenden Temperaturen sicher wieder ein Genuss, über 90 Sekunden in der Sonne zu schmoren. :'(

An dieser  /HS frage ich mich daher, ob die Anforderung über Türschließsignal überhaupt angebracht ist, oder nicht eine andere Lösung sinnvoller wäre. ???
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 25.06.2011, 10:00:22
Ja die innere Jahnallee. Nadelöhr erhalten geblieben beim neuen Planen. Und warum dürfen die Autos dort parken? Kompromiss mit den Anwohnern dort, die eh schon unter Parkplatznot leiden. So wünschenswert dort für die Verkehrsteilnehmer ein Parkverbot wäre: Wenn Veranstaltungsbesucher eh schon im Viertel parken obwohl sie das nicht dürften, wo sollen dann die Anwohner parken? Wurde nicht bei der WM rigeros die Anwohnerparkberechtigung kontrolliert? Der PUnkt ist doch einer von vielen, weshalb sich die Anwohner - jetzt auch öffentlich und wirksamer - protestierend an die Stadverwaltung wenden.
Ob Häuser abreißen richtig gewesen wäre? NEIN!
Die Funkenburg hat wohl schon gereicht. Häuser abreißen für neue  breitere Straßen - diese Zeit ist glücklicherweise vorbei. Den Anwohnern Parkalternativen zu schaffen - daran scheint jedoch keiner arbeiten zu wollen. Der ganze Straßenausbau ist durch diesen Teilbereich ad absurdum geführt worden.
Ich war leider beim Grönemeyer-Konzert in der Endphase nicht dabei. Werde mir aber mal das Mario Barth - Ende angucken. Die Ampel Waldplatz wurde mE immer bei so etwas abgeschaltet.

Nadelöhre beim Stadionverkehr (hinzu beim Grönemeyer-Tag erlebt): Innere Waldstr., da nicht für den IV gesperrt, Trams quälten sich durch das Nadelöhr. Meine Bahn blieb sogar noch 5 Minuten liegen und startete mehrmals neu, bis sie dann doch noch weiter fahren konnte. Der IV staute sich noch mehr als eh schon, die Trams ebenfalls.

Nadelöhre bei Abtransport: Ebenfalls Innere Jahnallee, zu langsames Einsteigen am Sportforum durch zwei hintereinander haltende Bahnen (da muss unbedingt eine Verbesserung her!), lange vergebens wartende FG an der "Arena", da die vollen Bahnen bereits vom Sportforum kommen und nur selten eine Leerfahrt zur Arena durchgewunken wurde. Weiteres Nadelöhr für Trams: Kreuzung Gördelerring.
Nadelöhr Waldstraße: Dort stauen sich die Bahnen der 4/ 4E ewig und drei Tage.

Und stets erlebt: Im Verhältnis zu geringe Auslastung des Zustiegs Schleife Feuerbachstr., da der Zustieg zu versteckt liegt und vielen mglw. nicht bekannt ist.

Und deshalb meine ich: Nadelöhr "Sportforum" abschaffen durch eine bessere Organisation des Einstiegs, ggf. duch ein 2. Gleis Ri. Hbf oder aber bessere Markierung für die FG, Halteverbot in der Inneren Jahnallee - mit alternativen Parkmöglichkeiten für die Anwohner (warum nicht auf dem Stadionsvorplatz?), Verhindern des IV in der Waldstr. bzw. dafür sorgen, dass der IV dort schneller abfließen kann, um die Bahnen nicht zu behindern, etwa durch Handregelung an der Kreuzung Waldstr./ Leutzscher ALlee, Umbau Schleife Feuerbachstr. oder gar Verlegung/ Neubau MIT 2. Gleis und zeitgemäßer Haltestellenausstattung.
Wenn dort der Zustieg prominenter angepriesen wird, würde sich die Situation am Sportforum/ Arena etwas entzerren.


Was die Sonderlinie am 2.7. angeht: Man hätte in diesem Fall durch eine einfache Entscheidung den Zoo besser anschließen können: Die Sonderlinie mal eben nicht über Hbf/ Westseite schicken sondern über den Zoo, P&R wäre besser angebunden, und die Rückfahrten zur Messe werden sicher nicht übermäßig voll sein, so dass auch Zoobesucher ggf. zu ihrem Parkplatz gekommen wären.
Sichtbarmachung durch Zusatzschild in der Frontscheibe und per Laufschrift an den DFI. Schade, Chance vertan. Strecke hätte sich dadurch nicht verlängert, Mehrbedarf an Bahnen hätte es dafür auch nicht gegeben.
Und wer von der MEsse/ P&R unbedingt erst in die Stadt wollte, der kann ja auch mit der 16 fahren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 25.06.2011, 10:19:43
Zitat
Die innere Jahnallee müsste dauerhaft für den MIV gesperrt werden! Die Straße ist schlicht und einfach zu schmal, um dort ÖPNV und MIV lang zuführen.

Man wollte ja damals, verständlicherweise, keine Häuser abreißen, ein alternatives Verkehrskonzept wurde aber ebenso wenig erstellt, um dort zukunfsträchtig ÖPNV zu betreiben.

Meine Grauen Zellen gauckeln mit vor dass da mal war war:
Gab es kurz vor der WM, im Zuge der Umgestaltung der Jahnallee und Wegfall der bis dahin existierenden Einbahnstraßenregelung nicht mal die Überlegung die innere Jahnallee durch einen MIV-Tunnel zu entlasten? In DD existieren ja auch solche Lösungen (Umverlegung der Bundesstrasse aus der Kesselsdorfer Str.). Leider war die Finanznot unserer Stadt der Grund warum die Planungen nicht weiter verfolgt worden sind. 

Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 25.06.2011, 11:32:52
Meine Grauen Zellen gauckeln mit vor dass da mal war war:
Gab es kurz vor der WM, im Zuge der Umgestaltung der Jahnallee und Wegfall der bis dahin existierenden Einbahnstraßenregelung nicht mal die Überlegung die innere Jahnallee durch einen MIV-Tunnel zu entlasten? In DD existieren ja auch solche Lösungen (Umverlegung der Bundesstrasse aus der Kesselsdorfer Str.). Leider war die Finanznot unserer Stadt der Grund warum die Planungen nicht weiter verfolgt worden sind.

Lass mal, mit dem einen Tunnel haben wir schon genug Ärger...!  ::)
Vor allem mit dessen (fehlender) Akzeptanz... (vor Inbetriebnahme)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 25.06.2011, 11:36:45
Die vor kurzen geschaffene Lösung sieht so aus:
Es wurde seitens des Verkehrs- und Tiefbauamt eine früher geschaltete Zwischenphase wieder herausgenommen, damit die Straßenbahn nicht hinter dem Kfz-Verkehr fahren muss, oder auf der Kreuzung zum stehen kommt.
Das heißt bei nicht rechzeitigen erreichen der Anforderung aus Richtung Angerbrücke kommend, muss im ungünstigsten Fall über ein gesamter Umlauf gewartet werden, bis die Freigabe im nächsten Umlauf erfolgt.  :o

Da die Anforderung erst schaltet, wenn der Fahrgastwechsel beendet und die Türen geschlossen sind, ist es bei demnächst zu erwartenden Temperaturen sicher wieder ein Genuss, über 90 Sekunden in der Sonne zu schmoren. :'(

An dieser  /HS frage ich mich daher, ob die Anforderung über Türschließsignal überhaupt angebracht ist, oder nicht eine andere Lösung sinnvoller wäre. ???

Da muss ich Dich wohl korrigieren, meines Wissens wurde die Umlaufzeit am Waldplatz wohl etwas heruntergesetzt!  ???
Fakt ist, dass die LVB sich meiner Meinung nach mit der derzeitigen Schaltung am Waldplatz über's Ohr hauen lassen haben...  :(
Denn die nun versprochene Durchfahrt bis zur /HS Goerdelerring klappt offensichtlich auch so nicht; v.a. bei auch so trotzdem noch gelegentlich auftretenden Linksabbiegern in der inneren Jahnallee.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 25.06.2011, 11:48:14
Auch wenn es nur noch bedingt mit dem Ausgangsthema zu tun hat. Wieviel T €uronen würden sich seitens der LVB denn einsparen lassen, wenn man in LE konsequent auf die Bevorzugung des ÖPNV an Ampelanlagen setzten würde. Unterm Strich sind es ja auch Ausgaben die die Stadt selber weniger belasten.

Mitte der 90iger hatte die DNN mal einen Beitrag zur Linie 13 dort gebracht. Da ging es darum, dass an einer Stelle der Strecke eine neue Ampel installiert wird und dass die das Letzte Teil eines Maßnahmebündels "Beschleunigung dieser Linie duch Vorrangschaltung" war. Erfolg; neben der höheren Reisegeschwindigkeit und damit mehr Akzeptanz bei den FG; kürzere Umläufe und damit Einsparung eines Kurses. In der Folge werden weniger Personal und weniger TFZ benötigt, Einsparungskosten wurde dort mit 500 000 DM/ Kurs angegeben.

Unabhängig von den möglichen Einzusparenden Kursen und des Personals, kommen nun ja auch noch Energiekosten und die CO2 Bilanz dazu.
Andreas M 
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 25.06.2011, 12:35:37
Zitat
Da muss ich Dich wohl korrigieren, meines Wissens wurde die Umlaufzeit am Waldplatz wohl etwas heruntergesetzt! 

Ja richtig, von 110 auf 90 Sekunden,
was bei verpasster Freigabe durch zu spät schaltende Anforderung im vorherigen Umlauf an die 100 Sekunden Standzeit bedeutet!  :o

Es sei denn, zu bestimmten Zeiten gibt es einen kürzeren Umlauf. ???
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 26.06.2011, 00:09:50
Auch wenn es nur noch bedingt mit dem Ausgangsthema zu tun hat. Wieviel T €uronen würden sich seitens der LVB denn einsparen lassen, wenn man in LE konsequent auf die Bevorzugung des ÖPNV an Ampelanlagen setzten würde. Unterm Strich sind es ja auch Ausgaben die die Stadt selber weniger belasten...

Sicherlich wird man das kaum in konkreten Zahlen benennen können; aber abgesehen von der m.E. sicherlich deutlichen Energieeinsparung (wenn ich da beispielsweise nur an die beiden Querungen der Linie 7 zu Hauptverkehrszeiten an der Permoserallee denke  ::)) wäre durch einen konsquenteren Vorrang auch die Einhaltung von Anschlüssen eher gegeben und insgesamt durch die subjektiv gefühlte höhere Reisegeschwindigkeit sicherlich auch eine deutliche Attraktivitätssteigerung erzielbar. Andere Städte machen Leipzig da einiges vor...  :o
Vorher müssten hier jedoch solche Dinge wie Fahrkartenverkauf durch Fahrer und gehäuft schadhafte Fahrkartenautomaten angesprochen & abgestellt werden...  ::)
Dann wäre da auch noch das gelegentliche Aus- & Einklappen der Rollstuhlrampe, welches die eine oder andere Ampelphase verpassen liesse...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 27.06.2011, 09:51:29
@Passagier

Zitat
Den Anwohnern Parkalternativen zu schaffen - daran scheint jedoch keiner arbeiten zu wollen.

Das ist m.E. auch korrekt. Für mich ist es nicht einzusehen, dass für Anwohner unbegrenzt (kostenfreie) Parkmöglichkeiten errichtet werden sollen und somit unsere Stadt zugepflastert wird. Im Waldstraßenviertel gibt es jede Menge Parkmöglichkeiten. In vielen Straßen darf man quer parken, dadurch entstehen im Gegensatz zu vielen anderen Straßen mehr Parkplätze. Klar reicht das nicht damit jeder dort seine 2 Autos parken kann. Aber der Platz ist eben begrenzt und kann nciht beliebig erweitert werden. Und ein freies Grundstück im Waldstraßenviertel mit einem Parkhaus zu bebauen wird sicher kein Grundstückseigentümer machen.

Gegen das Statussymbol Auto müssen leider andere Verkehrskonzepte gefunden werden: Vorrang des ÖPNV in allen Belangen und "unattraktiv machen" des Autoverkehrs in der Stadt. Das (persönliche) Auto ist nicht die Zukunft unserer Mobilität. Auch nicht in der Elektrovariante... 
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DrZott am 27.06.2011, 10:43:25
Ein wenig aber nicht völlig OT: das Thema haushalte & PKW in Leipzig (sehr interessant): http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2011/05/Buergerumfrage-2010-Ich-fahr-mal-Broetchen-kaufen-3.html
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 27.06.2011, 13:32:49
Das ist m.E. auch korrekt. Für mich ist es nicht einzusehen, dass für Anwohner unbegrenzt (kostenfreie) Parkmöglichkeiten errichtet werden sollen und somit unsere Stadt zugepflastert wird. Im Waldstraßenviertel gibt es jede Menge Parkmöglichkeiten. In vielen Straßen darf man quer parken, dadurch entstehen im Gegensatz zu vielen anderen Straßen mehr Parkplätze. Klar reicht das nicht damit jeder dort seine 2 Autos parken kann. Aber der Platz ist eben begrenzt und kann nciht beliebig erweitert werden. Und ein freies Grundstück im Waldstraßenviertel mit einem Parkhaus zu bebauen wird sicher kein Grundstückseigentümer machen.

Für dich ist nicht einsehbar, dass Anwohner in ihrem Viertel ausreichend, kostenfreie, Parkplätze haben? Die Stadt wird mit parkenden Anwohnern zu gepflastert? Jede Menge Parkmöglichkeiten? Erstens: Hast du kein Auto? zweitens, wohnst du dort? Sorry, dein Post ist an Frechheit und Bevormundung nicht zu überbieten! Und hat übrigens auch wenig mit dem eigentlichen Thema zu tun.

In einem Viertel, in dem es eine schwierige Parkplatzsituation gibt, zu sagen: Fahrt gefälligst nicht mehr damit!, finde ich einfach nur daneben! Zudem müssen die Leutz dort ein fehlendes Verkehrskonzept der Stadt in Sachen Stadion-Veranstaltungen ausbaden und demonstrieren nun - zu Recht!

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DrZott am 27.06.2011, 15:02:31
Welche Möglichkeiten hätte denn eine Stadt wie Leipzig? Vielleicht ein paar Gründerzeithäuser abreißen? Grünflächen einbetonieren?? Fuß- und Radwege abschaffen??? Es gibt in einer gewachsenen europäischen Stadt einfach keinen Platz für mehr Autos - und MEHR Autos sind einfach WENIGER Lebensqualität.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 27.06.2011, 15:06:07
@Passagier

Zitat
Für dich ist nicht einsehbar, dass Anwohner in ihrem Viertel ausreichend, kostenfreie, Parkplätze haben?

Korrekt. Im Prinzip betrifft es jedes Wohnviertel, das eine stärker das andere weniger. Ich hätte keine Lust das (noch mehr) Grünflächen für parkende Autos geopfert werden. Nicht weil man ein Auto kauft erwirbt man das Recht, überall und jederzeit einen freien Parkplatz in fußläufiger Entfernung zum Ziel zu haben.  

Zitat
Erstens: Hast du kein Auto? zweitens, wohnst du dort?
Nein, ich wohne nicht dort. Und ich habe (noch) ein Auto. Allerdings kann ich es mir auch vorstellen, ohne dauerhaftes Auto zu leben. Allerdings würde ich gerne dort wohnen und suche eine Wohnung dort. Mein Auto würde ich dafür sogar abschaffen, das benötige ich im Waldstraßenviertel nicht.

Zitat
Sorry, dein Post ist an Frechheit und Bevormundung nicht zu überbieten! Und hat übrigens auch wenig mit dem eigentlichen Thema zu tun.

Nein, du hast ihn nur nicht verstanden. Das persönliche Auto wird früher oder später ausgedient haben, andere Modelle wie Carsharing werden stark zunehmen. Im Waldstraßenviertel gibt es mehrere Stationen (im Gegensatz zu meinem Stadtteil) dafür, keiner muß auf ein Auto verzichten. Es steht eben nur nicht 23:42 Stunden ungenutzt herum. Und man überlegt mal, welchen Weg man zu Fuß/mit dem Rad erledigen kann. Sicher hiflt das nicht jedem in jeder Lebenslage, aber viele unnütze Fahrten wären vermeidbar. Siehe Link von DrZott. Dann bräuchten wir auch keine Umweltzone. Die Kombination verschiedener Verkehrsträger für die zu erledigenden Wege ist die Lösung. Mit dem eigentlichen Thema hat das zwar nichts zu tun, wohl aber mit deiner Forderung nach mehr Parkplätzen im Waldstraßenviertel.  

Zitat
In einem Viertel, in dem es eine schwierige Parkplatzsituation gibt, zu sagen: Fahrt gefälligst nicht mehr damit!, finde ich einfach nur daneben! Zudem müssen die Leutz dort ein fehlendes Verkehrskonzept der Stadt in Sachen Stadion-Veranstaltungen ausbaden und demonstrieren nun - zu Recht!

Zum letzten Satz gebe ich dir recht. Zum ersten nicht. Niemand wird einem das Autofahren verbieten (können/sollen). Aber man kann steuern. Mehr Straßen und Parkplätze bedeuten mehr Verkehr. Ich behaupte, dass weniger Straßen und weniger Parkplätze auch weniger (Individual-) Verkehr bedeuten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 27.06.2011, 17:38:56
Hmmm.... Na gut, an deiner Auffassung ist was dran.

Es gibt nur n kleinen Haken: Du lebst in einer möglichen Zukunft, von der ich nicht mal glaube, dass es dort keine Autos mehr gibt, weil du die dem Menschen nicht mehr nehmen können wirst. Die Frage ist:  wie sind sie angetrieben.
Weiters: Ich fordere keineswegs das Abreissen von Häusern, um Parkplätze zu schaffen. Mir geht es um den Verkehrszustand speziell bei Großveranstaltungen. Und da sind die Waldstraßler durchaus stark gebeutelt und fordern diesbezüglich von der Stadt Konzepte, um die Belastung für die Anwohner in Grenzen zu halten.

Und damit wären wir beim Ausgangsthema: Wenn es im Stadion in Zukunft regelmäßiger Veranstaltungen mit einer Besucherzahl jenseits der 10- oder 20 000 Zuschauer gibt: Was muss sich da am Konzept ändern? Damit meine ich Trams und Autos, die Situation im Waldstraßenviertel etc. gleichermaßen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 27.06.2011, 18:10:22
In Leipzig sind die Mietwohnungen bewohnenden Autofahrer leider nicht bereit für einen (Miet-) Parkplatz entsprechend Gebüren zu zahlen. Die Bereitschaft dies zu tun würde die Situation in den Leipziger Wohnvierteln erheblich entlasten. Fast jeder Häuslebauer investiert Geld in eine Garage oder Carport. Nur der Mieter in LE will aus der Haustür fallen und vor seinem heiligen Blech stehen. Zur Zeit toleriert die Stadt dies ja sogar in einigen Vierteln und schickt dort keine Politessen (wie ist davon die männl. Form?) rum.

Abgesehen davon denke ich auch, dass die Zeiten des persönlichen Autohabens so gut wie vorbei sind. Für jeden Zweck das Passende (Rad, Bahn oder großes oder kleines Auto ...) , ist die künftige Devise. Ich mach es schon so und es geht gut.

Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 27.06.2011, 19:02:56
Andreas: Die Zeit des persönlichen Auto besitzens  wird nie vorbei sein! Das ist ein Traum! Und um überhaupt einen Stellplatz zu mieten muss es überhaupt welche geben!
(So lange die DB so ist wie sie ist werde ich sicher auch nicht auf mein Auto verzichten!)
Das hat aber mit dem Thread-Thema nix zu tun.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Dase am 27.06.2011, 21:25:06
Vollkommene Zustimmung an Passagier! Andreas: welche Möglichkeiten gibt es denn momentan, im Waldstraßenviertel sein Auto gegen Gebühr abzustellen? Ich meine damit keineswegs die Tiefgaragenplätze für Bewohner in Neubauten, sondern die der zahlreichen sanierten Altbauten. Und dürfen die Nutzer des bald wiedereröffnenden Hotels in der Waldstraße ebenfalls nicht mit dem Auto kommen? Die Lösung "schafft halt euer Auto ab" is jedenfalls keine. Nicht jeder arbeitet im Einzugsbereich öffentlicher Verkehrsmittel.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 28.06.2011, 09:17:05
@Dase

Zitat
Vollkommene Zustimmung an Passagier! Andreas: welche Möglichkeiten gibt es denn momentan, im Waldstraßenviertel sein Auto gegen Gebühr abzustellen? Ich meine damit keineswegs die Tiefgaragenplätze für Bewohner in Neubauten, sondern die der zahlreichen sanierten Altbauten. Und dürfen die Nutzer des bald wiedereröffnenden Hotels in der Waldstraße ebenfalls nicht mit dem Auto kommen? Die Lösung "schafft halt euer Auto ab" is jedenfalls keine. Nicht jeder arbeitet im Einzugsbereich öffentlicher Verkehrsmittel.

"Schafft das Auto ab" ist nicht die Lösung und wird/wurde hier auch nicht propagiert. Allerdings müssen wir alle (jeder selbst sowie die Entscheidungsträger in unserem Lande) darüber nachdenken, ob denn jeder ein eigenes Auto besitzen muß. Die Ressourcenknappheit wird da schon einiges regulieren, allerdings müssen in gewissen Bereichen staatliche Vorleistungen geschaffen werden.

Richtig, nicht jeder wohnt im Einzugsbereich öffentlicher Verkehrsmittel. Das heißt aber noch lange nicht, dass dieser jemand nun mit dem Auto bis in die Leipziger City fahren muss weil er dort arbeitet. Damit verursacht er Verkehr und verpesstet die Stadtluft, nur damit er im Grünen wohnen kann. Letzteres soll man ihm nicht verbieten, aber dann wäre es doch logischer dass er bis zum nächsten Bahnhof fährt und die S- Bahn in die Stadt nimmt. Zwar wird auch dass nicht für jeden möglich sein, aber es würde viel Verkehr reduzieren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 28.06.2011, 13:02:24
TLpz: Was hat n das jetzt mit dem Ausgangsthema zu tun? Nicht viel. Viel Spaß beim Leute umerziehen! Das eigene Auto wird auch in 50 Jahren noch das non plus ultra sein, allein schon, weil man auf dem Land keinen akzeptablen ÖPNV anbieten können wird. Die Frage ist, wie die Autos angetrieben werden!

Ansonsten sehe ich nicht viele Möglichkeiten, Leute zu erziehen! Um mal wieder zum Ausgangsthema zurück zu kommen: Bis du (fremde) Leute dazu gebracht hast, in die Tram an der Westseite einzusteigen statt auf dem Bahnhofsvorplatz - oder aber an der Haltestelle Sportforum nach Veranstaltungsende die Massen vom Anfang zum Ende des Bahnsteigs wandern zu lassen und schnell (!!!) den Freiraum in den Bahnen ausnutzen zu lassen - wird es zig viele Veranstaltungen brauchen.
Deshalb wäre es sehr gut, wenn die LVB sich dort was einfallen lässt!
Genauso wie die Stadt sich was im Waldstraßenviertel einfallen lassen muss!

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 28.06.2011, 13:24:33
@Passagier

Erziehen will ich keinen. Jeder muss das selbst einsehen und sich fragen, wieviel er sich ein Auto noch kosten lassen kann/möchte.

Zitat
Das eigene Auto wird auch in 50 Jahren noch das non plus ultra sein, allein schon, weil man auf dem Land keinen akzeptablen ÖPNV anbieten können wird...Genauso wie die Stadt sich was im Waldstraßenviertel einfallen lassen muss!

Und was hat das mit dem Waldstraßenviertel zu tun? Nichts. ÖPNV auf dem Land könnte man anbieten, will man aber nicht. Aber wie schon geschrieben heißt das auch nicht, dass jeder vom Land jetzt mit seinem Auto ständig in die Stadt gondeln muß. Als Stadtbewohner habe auch ich ein Anrecht auf Lebensqualität. Und für mich (und viele junge Leute) bedeutet das eben nicht noch mehr Verkehr und noch mehr betonierte PKW- Abstellflächen. Deshalb muss sich die Stadt m.E. auch nichts für das Waldstraßenviertel einfallen lassen (für das alltägliche Parken).

Eine Lösung für das Waldstraßenviertel bei Großveranstaltungen sowie ein gesamtheitliches Verkehrskonzept für selbige muss her. Allerdings haben wir noch ein paar Jahre Zeit bis ständig solche Vernastaltungen dort stattfinden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 28.06.2011, 13:35:15
TLpz: Was hat n das jetzt mit dem Ausgangsthema zu tun? Nicht viel. Viel Spaß beim Leute umerziehen! Das eigene Auto wird auch in 50 Jahren noch das non plus ultra sein, allein schon, weil man auf dem Land keinen akzeptablen ÖPNV anbieten können wird. Die Frage ist, wie die Autos angetrieben werden!

Ansonsten sehe ich nicht viele Möglichkeiten, Leute zu erziehen!

Das hat sehr wohl eine ganz Menge mit dem Ausgangsthema zu tun!  :o

Es geht nämlich nicht darum (Zitat:): "Leute zu erziehen!" (Das sollten normalerweise u.a. Eltern, Erzieher, Führungskräfte und ordnungspolitische Kräfte machen; gehört aber nicht hierher!)

Es geht darum, Anreize für die freiwillige Nutzung von sinnvollen und meist resourcenschonenden Verkehrsmitteln zu schaffen und deren Konzepte auszufeilen & zu diskutieren.
Und da geht es auch nicht immer nur um die Varianten Auto vs. ÖPNV/ SPNV. Da kann man ebend auch mal über die Nutzung der eigenen Füße, Carsharing, Fahrgemeinschaften oder von Fahrrädern diskutieren...  :o

Und um ebend Großveranstaltungen vor allem infrastrukturmäßig zu managen (noch dazu im Bereich einer vom ÖPNV erschlossenen Großstadt), sollte man sachlich über Verkehrskonzepte diskutieren können (& müssen)!
Und hier sollten ebend auch verkehrslenkende Maßnahmen ergriffen werden müssen (auch die Ticketpreise & Verbindungen gehören natürlich dazu) und von allen Seiten auch bestmöglich unterstützt werden. Hier ist aktive Verkehrspolitik gefordert...

Mal als Gegenbeispiel: Ein vor Jahren von mir besuchtes Open-Air in der wunderschönen Baggerstadt "Ferropolis" (keine Schleichwerbung!  ;)) brachte gefühlte 2 Stunden Stau mit dem PKW vor dem Erreichen des Veranstaltungsparkplatze s  mit sich. Der erste Teil des Konzertes war so bereits gelaufen und die Stimmung dadurch natürlich etwas gedrückt...  :(
Anreise mit SPNV war ohnehin Fehlanzeige...  :'(
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kurs 150 am 28.06.2011, 16:43:54
Zurück zum Thema,

Die Sonderlinien zur Fußball- WM haben sich ja bewährt. Genauso war es ja auch zu den Turn- und Sportfesten des DTSB.

Die Nutzung der (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie2.gif) als Stadionbahn und weitere (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/liniee.gif) sind sinnvoll, vorallem, weil die Spiele und Veranstaltungen im Sportforum größtenteils außerhalb des Berufsverkehrs stattfinden bzw. enden.
Da gibr es bestimmt auch in einigen Jahren noch Fahrzeugreserven.

Wichtig ist ein Haltestellenmanagement:
- (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/liniee.gif) sollte erstmals an der Arena Fahrgäste aufnehmen, also am Sportforum noch als (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linies.gif) beschildert sein, auch ist der Weg über Westplatz - Goerdelerring für diese    Bahnen sinnvoll.

- Die Stammlinien müssen wohl oder übel überall die Haltestellen bedienen, aber die 50-er Linien könnten ja an der Arena den Verkehrshalt mit geschlossenen Türen bedienen.

So ist es sicher möglich, ohne Umbauten den Verkehr zu bewältigen.
Übrigens, die Idee, einige Bahnen in westlicher Richtung über Felsenkeller zum Hauptbahnhof zu schicken, halt ich auch für sehr reizvoll.

Für die Waldstraße / Feuerbachstraße fällt mir keine ordentliche Lösung ein.

Gruß Günter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 29.06.2011, 13:46:45
Liebster TLpz: Mir ging es hier einzig und allein um ein Verkehrskonzept für das Waldstraßenviertel bei Großveranstaltungen, um nichts andres. Das ganze Zukunftsdenken habe nicht ich in Spiel gebracht und hat hier mit dem Ausgangsthema nix unmittelbar zu tun.

@Kurs 150: Zustimmung zu den Ideen (fast).
Feuerbachstr. meine ich: Ausbau, 2. Haltestellengleis, behindertengerecht und eine prominentere Präsentation/ Lage der Hst. sowie bessere Bewerbung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie1 am 29.06.2011, 14:41:33
Feuerbachstr. meine ich: Ausbau, 2. Haltestellengleis, behindertengerecht und eine prominentere Präsentation/ Lage der Hst. sowie bessere Bewerbung.

Man wird die Fahrgäste aber nur schwer dazu bringen können, diese Haltestelle zu nutzen, es sei denn der Hintransport wird auch über die Waldstraße abgewickelt. Ansonsten sind wir wieder beim gleichen Problem, wie bei der Hauptbahnhof Westseite.
Vielleicht könnte man es ja so gestalten, dass die Ankunfts- und Abfahrtshaltestelle die selbe, natürlich in der Max-Planck-Straße, ist.

Eventuell müsste man, alle aus dem Waldstraßenviertel bitte nicht gleich verbal auf mich eindreschen, wenn jemand andere Vorschläge hat, um so besser, die Grünfläche zwischen Max-Planck- und Friedrich-Ebert-Straße platt machen, weil so, wie es jetzt ist, bemerkt man kaum, dass dort noch Gleise versteckt sind.

Vielleicht könnte man es als einen kleinen Platz gestalten, mit Haltestellenhäuschen, DFI, Fahrkartenautomat, Lautsprechern, etvl. LVB-Info-Terminal, um sämtlichen typischen Komfort, wie an anderen großen Haltestellen zu bieten.

Noch was bzgl. des Linienverlaufs der Sonderlinien, es gäbe es ja die Möglichkeit von der evtl. neuen Hst. in der Max-Planck-Straße zur Waldstraße über Westplatz um Hauptbahnhof zu fahren.
Finde die Idee an sich gut, entzerrt das Ganze etwas und entlastet die innere Jahnallee, das einzige Problem, was unter Umständen entstehen könnte, wäre die Ampelschaltung am Waldplatz.
Es bestünde die Gefahr, dass die Bahnen die von Westen über die innere Jahnallee fahren und umgekehrt wegen dem Querverkehr zu schlecht durch kommen und so das ganze Konzept wieder zu nichte gemacht wird.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 29.06.2011, 15:02:41
@LInie 1: Genau das meine ich ja mit der Feuerbachstr.: Entweder eine völlig neue Schleife im Nordosten des Stadions und zweigleisige Anbindung über Leutzscher Allee zur Waldstraße oder einen Ausbau und bessere und sichtbarere Präsenz der Haltestelle Feuerbachstr.: Verlegung leicht Richtung Stadion, Bäume weg machen oder anders lösen, so dass das Stadion verlassende Leute genau diese Haltestelle auch bemerken. Sonderlinien könnten ebenfalls dort enden (mit Zusatzschild "Block A und D") und wieder beginnen. Beim Abtransport könnten die Linienbahnen der 4 Richtung Hbf mit Umweg über diese Schleife fahren. Effekt: Alle Leute aus Block A (und ggf. D) hätten einen kürzeren Weg und in der Jahnallee gibt's ne Entzerrung.
DFI, Bahnsteig, 2 Gleise - damit wäre mglw. einiges gelöst, u.a. auch ein schnelleres Einsteigeprozedere.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 29.06.2011, 17:55:31
Was denn nun noch alles??

- ein drittes Gleis in der Jahnallee, wo kein Platz dafür da ist
- eine Neubaustrecke entlang der Leutzscher Allee, mitten durch´s Landschaftsschutzgebiet
- eine neue, natürlich größere Gleisschleife im Waldstraßenviertel, für die gleich noch ´ne Grünfläche geopfert wird
- behindertengerechte Haltestellenbahnsteige für einen Gelegenheitsverkehr, den so gut wie keine Behinderten nutzen
- Info-Punkt, DFI, Lautsprecher, Automat, Unterstand

Noch was??

Und das alles, obwohl es selbst im günstgsten Fall höchstens zwanzig Tage im Jahr genutzt wird und die finanziellen Mittel noch nicht mal für die Instandhaltung des Bestandnetzes reichen??

Wie haben wir das nur fast vierzig Jahre ausgehalten?? Mit einem Stadion, in dem regelmäßig mehr als doppelt so viele Zuschauer anwesend waren wie in das heutige passen, mit Haltestellen auf Straßenniveau, ohne drittes Gleis am Waldplatz, lange Jahre maximal mit 30-m-Bahnen, noch dazu wo Autos reine Luxusartikel waren? Vielleicht sollten der Verkehrsbetrieb und die Stadt einfach nur die Erfahrungen aus jenen Jahren nutzen??

Nachdenkliche Grüße

Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 29.06.2011, 18:47:10
@MD: Vielen Dank für deine Einwürfe. Um mal kurz zu sortieren: Ich meine nicht, dass das alles was hier genannt wird addiert wird. Es sind Möglichkeiten.

Vielleicht wird sowas ja mehr als an 20 Tagen gebraucht...

Ein drittes Gleis in der Jahnallee ist nicht nötig, wenn die Feuerbachstr. ausgebaut würde. Ob da nun DFI stehen - das muss meiner Meinung nach nicht sein. Aber ein paar Meter weiter zu rücken und mit nem 2. Gleis würde durchaus gehen. Wie gesagt: Derzeit finde ich die Feuerbachstr.-Schleife nicht unbedingt eine große Hilfe im Stadionverkehr. Trotzdem könnten sich die LVB an der Hst. Sportforum viell. was einfallen lassen.
Die Strecke durch das Naturschutzgebiet war ebenso ein Gedankenspiel.
Verstehe das bitte als "lautes Denken". Warum denn nicht?

Was den Blick zurück angeht: Der ist interessant und ja, früher passten auch 100 000 ins STadion. Aber dennoch gibt es Unterschiede. Erstens, wie du schon richtig bemerkt hast, war das Auto damals "Luxusartikel", d.h., der ÖPNV war zwingend nötig und wichtiger als jetzt, das Verkehrsproblem nicht so groß. Da sind auch mehr Leute Zug gefahren und trotzdem wurde nach der Wende in die Bahn investiert. Die Leute waren bereit, weitere Strecken zu laufen.

Heute sind die Verkehrsströme anders und es wird auch in anderen Bundesliga-Städten ein anderer Abtransport angeboten als hier. Der ÖPNV muss gerade vor dem Hintergrund des direkten Umfelds, in dem das Stadion steht, ein guter Service sein. Und wenn es auch durch einfache(re) Mittel möglich wäre, etwas zu optimieren, könnte man darüber nachdenken.
Und wenn die Stadt perspektivisch Bundesliga-Fußball als Wirtschaftsfaktor sieht, dann könnte auch aus einem entsprechenden Topf eine Verbesserung finanziert werden.
Ich denke, ein "früher hat es bei doppelt so vielen Fans auch funktioniert" und bei der WM auch, sind nicht unbedingt Argumente, wenn in absehbarer Zeit das Stadion häufiger von mehr Zuschauern besucht wird als jetzt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 29.06.2011, 18:54:12
Im großen & ganzen gebe ich Peter recht (v.a. was die Gleisunterhaltung angeht ::))!
Das einzige, was heutzutage sicherlich nicht unbedingt Begeisterungsstürme hervorrufen wird, wäre ein evtl. "Sardinenfeeling" bei überfüllten Bahnen.
Hier könnten jedoch durchsetzungsfähige Ordner an den Bahnsteigen den Fahrgastzufluss "dosieren"...
Abgesehen davon sehe ich in einem Fahrkartenautomaten an einer Sonderhaltestelle, wo in der Regel ohnehin nur Leute mit Tickets mit MDV-Berechtigung einsteigen, keinen rechten Sinn!
Obendrein stellt die Querung vom Westplatz über die Friedrich-Ebert-Straße kommend zur Waldstraße (/TRAM 4) ein erhebliches Unfall-Risiko im Bereich der Gleisverschwenkung der Kreuzung über den Waldplatz dar!
An dieser Stelle wären dann bauliche und/ oder technische Lösungen nötig...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 29.06.2011, 21:05:08
@Passagier,

meine Einwürfe bezogen sich nicht nur auf Deinen Beitrag! Vorschläge kann man ja bringen, und lautes Denken ist durchaus erlaubt. Nur lese ich aus den verschiedensten Beiträgen heraus, dass einige User bei ihren Wunschträumen den Sinn für die Realität zunehmend verlieren. Nicht nur wenn´s um den Stadionverkehr geht, im Thread zur Zoo-Anbindung sieht es ähnlich aus.

das Verkehrsproblem nicht so groß.

Das Verkehrsproblem war größer, schließlich mussten doppelt so viele Zuschauer bewegt werden wie heute. Und das wie schon geschrieben lange Jahre ausschließlich mit alten Zweiachs-Dreiwagen-Zügen. D.h., da wo heute 2 XXL oder TGZ fahren, waren damals drei und mehr Züge nötig. Auch damals haben in einer Doppelhaltestelle nur zwei Züge gestanden. Und es war ja nicht so, dass die LVB seinerzeit eine Fahrer- und Schaffnerschwemme zu verkraften hatten...

Die Leute waren bereit, weitere Strecken zu laufen.

Das ist der springende Punkt! Nur muss heutzutage den Leuten, insbesondere den von auswärts anreisenden, mal klar gemacht werden, dass der Fußweg vom Bahnhof ins Stadion keine dreißig Minuten lang ist. Das wäre Aufgabe der Veranstalter, der Zoo macht´s doch mit seinen drei ausgewiesenen "Dschungelpfaden" vor. Bei Stadionveranstaltungen ist immer nur die Rede von P+R-Parkplätzen und Sonderlinien, aber niemals von einer Anreiseempfehlung mit der Bahn inklusive Fußweg zum Stadion. Warum eigenlich nicht?? Wer in der Lage ist, ein zweistündiges Fussballspiel oder Rockkonzert größtenteils stehend zu verbringen, für den dürfte doch ein nicht mal halbstündiger Fußweg keine Hürde darstellen. Wenn man die Fankarawane dann noch durch die Humboldt- und G.-Adolf- bzw. Hinrichsenstr. leitet, stört sie noch nicht mal die Straßenbahn.

es wird auch in anderen Bundesliga-Städten ein anderer Abtransport angeboten als hier.

Die Situation lässt sich nur bedingt mit anderen Bundesligastädten vergleichen. Es gibt m.W. kein vergleichbares Stadion in Deutschland, dass derart zentrumsnah mitten in einem Wohngebiet liegt. Es ist fußläufig erreichbar, und die vorhandenen Straßenbahnstrecken würden den Abtransport auch schaffen, wenn sich die Stadt nicht nur zur Sperrung des Waldstraßenviertels, sondern auch der Waldstraße, Fr.-Ebert-Str. und der Jahnallee für jeglichen Autoverkehr nach Veranstaltungsende hinreißen lassen könnte. Dann könnten die Straßenbahnen relativ ungehindert fahren. Z.B. wie von mir vorgeschlagen im Ringverkehr über Hbf - Leuschnerplatz - Felsenkeller und zusätzlich über Westplatz - Leuschnerplatz zum Hbf. Eben genauso wie bei den EC-Pokalspielen 1987 und 1988

Ich denke, ein "früher hat es bei doppelt so vielen Fans auch funktioniert" und bei der WM auch, sind nicht unbedingt Argumente, wenn in absehbarer Zeit das Stadion häufiger von mehr Zuschauern besucht wird als jetzt.

Und was ist, wenn die Chemie-Brause-Mixer die Bullen nach ein paar verpassten Aufstiegen wegen Erfolglosigkeit fallen lassen wie eine heiße Kartoffel?? Dann ham mer ´ne dolle Infrastruktur für fünf Rockkonzerte im Jahr und ein Länderspiel in fünf Jahren. Und auf der Wurzner rasen die Bahnen weiter mit Schrittgeschwindigkeit dahin...

Gruß Peter

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 29.06.2011, 21:48:26
Trotzdem könnten sich die LVB an der Hst. Sportforum viell. was einfallen lassen.

Ich frage mich gerade, warum sich die LVB etwas einfallen lassen soll?
Die LVB hat ganz andere Probleme, als sich um die Infrastruktur des Stadionverkehrs
zu kümmern. Aber wenn jemand eine Erweiterung des Stadionverkehres wünscht,
kann er gern auch dessen Infrastruktur bezahlen!

Warum sollte die LVB (bei der derzeitigen Finanzausstattung) eine Neubaustrecke bauen, welche nur dem Stadionbetreiber
dient? Umgekehrt wird ein Schuh draus - der Betreiber baut die Strecke und unterhält sie und bittet die LVB dort zu fahren.
Schon mal was vom Verursacherprinzip gehört?

Gruß Fussel
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Dase am 30.06.2011, 11:09:02
^ Naja, ganz so einfach ist es ja nun nicht. Die LVB ist immer noch der städtische Dienstleister für den öffentlichen Nahverkehr und steckt dafür jährlich nicht unerhebliche Subventionen ein. Die LVB muss also durchaus darauf achten, wo Bedarf besteht.

Gleichwohl stimmt natürlich, dass nicht nur die LVB das Ganze finanzieren kann. Da müssen dann entsprechende Kombitickets her und Stadionbetreiber und Stadt müssten sich an einer Finanzierung beteiligen, erwarten doch beide auch wirtschaftliche Effekte durch Bundesligafußball.

A propos: wer schon mal bei einm Spiel war, weiß, dass die Klientel und die Stimmung kaum mit dem bei der WM zu vergleichen sind und es für die Polizei kaum machbar ist, Fangruppen getrennt voneinander zwei Kilometer durch die Stadt zu begleiten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.06.2011, 14:56:52
Wenn Red Bull den Verein "fallen lässt wie eine heiße Kartoffel" - kommt evtl. ein anderer Investor/ Sponsor und springt ein, weil er hervorragende Bedingungen vorfindet. Aber das soll ja nun nicht das Thema hier sein.


Verursacherprinzip? Wie jetzt... RB soll den Umbau/ Verlegung einer Schleife bezahlen?
Wie ich schon sagte: Die Stadt ist dafür da, für wirtschaftliche Investitionen eine Infrastrukur zu bauen, ggf. mit Zuschuss. In dem Fall wäre das, um die Rahmenbedingungen zu verbessern, ggf. der Umbau/ Verlegung/ Moderniesierung einer Stadionhaltestelle. Die Frage: Wurzner Straße/ Langsamfahrstellen GEGEN Umbau einer Schleife am Stadion stellt sich meiner Meinung nach gar nicht, da der Umbau evtl. aus einem anderen Topf bezahlt wird (Wirtschaftsförderung). Mit Trick viell. sogar gefördert (falls es mal einen neuen Wirtschaftsminister geben sollte). Statt eines Straßenneubaus/ einer Anbindung wie bei anderen Firmen wird hier ein Stück Gleis neu gebaut.

Es geht übrigens nicht um eine Erweiterung sondern um eine Verbesserung des Stadionverkehrs.

Es ist alles interessant, was hier im Zusammenhang mit den EC-Spielen beschrieben wird. Es ist dennoch nicht unbedingt der Maßstab zu sagen: Wir brauchen nix zu verbessern. Dass die Feuerbachstr. bei der WM keine Rolle in Sachen Umbau gespielt hat wundert mich übrigens.
Und um mal zurück zu blicken: München hat durch die olymp. Spiele 1972 profitiert und ein U-Bahn-System gebaut. Wenn München die Winterspiele bekommen sollte wird dennoch nicht alles beim alten gelassen, nach dem Motto: 1972 hat es auch funktioniert.

Was neben dem "Komfort" zu "damals" ebenso anders war: Der IV.

Bestreitet jemd., dass die Feuerbachstr. so, wie sie heute ist, für einen Stadionverkehr (übrigens ggf. auch für die Arena?) nicht viel bringt? Eine der einfachsten Investitionen wäre zumindest, von Handweichen auf elektrisch umzustellen und ein 2. Gleis anzubauen, mit entsprechenden Bahnsteigen und einer besseren Beschilderung/ Bewerbung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 30.06.2011, 20:34:08
ich benutz das Thema mal weiter und hab grad für kommenden Samstag folgendes auf der LVB Seite gefunden (anlässlich der Veranstaltung von Mario Barth):

Zitat
Am Samstag, 2. Juli 2011, werden in der Red Bull Arena, zur Veranstaltung von Mario Barth, ca. 38.000 Besucher erwartet. Die Eintrittskarten gelten vier Stunden vor und nach der Veranstaltung als Fahrtberechtigung für die Verkehrsmittel der LVB bzw. des MDV in der Stadt Leipzig (Zone 110).

Die LVB bieten für die An- und Abfahrt ein erweitertes Linienangebot an. Zwischen 15.30 Uhr und 20.30 Uhr sowie ab 23.00 Uhr werden zusätzlich die Straßenbahnlinien 52/54 zwischen Lausen und Messegelände über Sportforum und Hauptbahnhof verkehren. Weiterhin sind die Straßenbahnlinien 4E und 15E im Einsatz. Dabei verkehrt die Straßenbahnlinie 4E zwischen Wilhelm-Leuschner-Platz und Sportforum, die Straßenbahnlinie 15E zwischen Meusdorf und Sportforum. Die Straßenbahnlinien 1, 3, 4, 7, 9, 11, 15 und 16 werden bis 0.30 Uhr im 15-Minuten Takt verkehren.

Ich denke mal es wird wieder einiges zu fotografieren geben :-D Vor allem ne 4 am Leuschnerplatz *gg*

Noch dazu bin ich mal gespannt, auf welchen Linien dann die Wagenzüge gekürzt werden.
Könnte mir vorstellen, das zb. auf der  /TRAM  11 die xxl abgezogen werden und dann auf der 3, 4E, 7 und 52/54 eingesetzt werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 30.06.2011, 20:45:54
Zitat
Wilhelm-Leuschner-Platz und Sportforum
Als Linienweg für ne Li.4 Li.E? Das hat doch gar nichts mehr mit einer kurzen Li.4 zu tun. Ich erinnere an die Disskusion zur Li.11 Li.E zum Gothiktreffen.
Auch kann man vom Leuschner Platz mit der Li.8 zum Sportforum fahren.
Logisch ist das nicht oder?

Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 30.06.2011, 23:43:16
Als Linienweg für ne Li.4 (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/liniee.gif)? Das hat doch gar nichts mehr mit einer kurzen Li.4 zu tun. Ich erinnere an die Disskusion zur (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie11.gif) (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/liniee.gif) zum Gothiktreffen.
Auch kann man vom Leuschner Platz mit der Li.8 zum Sportforum fahren.
Logisch ist das nicht oder?

Andreas M

Ich denke mal die 4E wird so fahren: Leuschnerplatz/Rossplatz - Augustusplatz und dann normale Linienführug.
Desweiteren ist ja am Samstag die Wendeschleife am Johannisplatz permanent voll (Linie 12 fährt ja auch alle 7 min.), da kann dort drin keine weitere Linie wenden, diesbezüglich fährt wohl auch die 15 alle 7 min. zwischen Meusdorf und Sportforum.

Mich würde dennoch interessieren wo man die ganzen Fahrzeuge her nehmen will? - Beim Grönemeyer Konert ist alle 60 sekunden was zum Stadion gefahren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 01.07.2011, 10:10:06
Wenn ich richtig gelesen habe ist in Sachen Extra-Bahn zum Zoo nur eine Bahn mehr im Einsatz, die zwischen Zoo und Johannisplatz pendelt. Ansonsten dürfte durch die Kombi 4/12 diese Schleife eigentlich nicht voll sein?

Woher die Wagen kommen? Auf den anderen Linien wird doch der normale Sonnnabend-Fahrplan gültig sein?
Heißt: Mehr Wagen auf 15, 4, Sonderlinien und die Extra-Bahn zum Zoo.

Dass die 4E zum W-L-Pl. als 4 fährt finde ich etwas seltsam. Eine reine E wäre dabei sinnvoller, da die Bahn ein gutes Stück ihres Linienverlaufs eben nicht auf der 4 fährt. Das könnte zu Verwirrungen führen. Werden eigentl. die 52 und 54 vor dem Konzert durchgebunden? D.h. fahren die Bahnen von Messe über Sportforum nach Lausen, nur eben dann umgefilmt? Würde jedenfalls sinnvoll sein.
Ich sage noch einmal: Schade dass die 54 (?) von der Messe vor der Veranstaltung nicht über Zoo fährt. Wäre kein extra Aufwand. Jeder, der vom P&R ins Zentrum will kann ja mit der 16 fahren. Und am Hbf werden nicht furchtbar viele in die 54 einsteigen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 01.07.2011, 10:30:46
Die Frage, woher die Wagen kommen, hatten wir doch schon zum WGT!
An "normalen" Wochenenden stehen in Lausen 10 TGZ abgestellt und nochmals eine größere Anzahl in Dölitz!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 02.07.2011, 17:55:06
Ich habe mir den Spaß gemacht und bin vorhin mal mit der  /TRAM 4E bis Sportforum gefahren, wobei einige Probleme meiner Meinung nach zum Tragen kamen: Das Ziel "Sportforum" ist irreführend, da die 4E nicht zu der  /HS Sportforum fährt, zu der die anderen Bahnen fahren. An den DFI wird zum Stadion empfohlen, 3,7,15 zu nutzen und die 4 bis "Waldplatz". Folge: Viele in der 4E steigen am Waldplatz aus, einige auch an der Feuerbachstraße, obwohl die Bahn abbiegt zum Stadion,  /HS "Sportforum" (?), in Unkenntnis offenbar, dass die Bahn direkt ans Stadion fährt.
Weiter: Bereits heute Nachmittag Stau auf der Waldstraße Richtung Waldplatz; Die linksabbiegende 4E muss warten, da die Schienen zugestellt sind. Weiterhin behinderte mal wieder ein Falschparker die Gleise. Rückzu ist sowohl die 4 als auch die 4E vom Stau mit betroffen.

Entweder die LVB sind zufrieden damit oder aber es müssten für die Zukunft (bezahlbare) Verbesserungen her:

a) in der Beschilderung der Bahnen und der DFI, ggf. Änderung der Haltestellenbeschilderun g
b) Elektronische Weichensteuerung bei der Einfahrt in die Schleife, evtl. Fahrbahnmarkierung für die Autos Richtung Westplatz, damit diese nicht das Gleis zu stellen.
c) Besser Ausschilderung für die Besucher, die vom Stadion kommen, damit diese diese Endstelle auch finden
d) Ggf. Verschiebung der Haltestelle ein paar Meter Richtung Stadion.

Was gegen Falschparker getan werden kann weiß ich allerdings nicht, außer: fahrbahnnabhängige Gleisführung, was schlecht möglich sein wird. Oder permanente Bewachung durch Personal.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MichiK am 02.07.2011, 18:15:17
Ich habe mir den Spaß gemacht und bin vorhin mal mit der  /TRAM 4E bis Sportforum gefahren, wobei einige Probleme meiner Meinung nach zum Tragen kamen: Das Ziel "Sportforum" ist irreführend, da die 4E nicht zu der  /HS Sportforum fährt, zu der die anderen Bahnen fahren. An den DFI wird zum Stadion empfohlen, 3,7,15 zu nutzen und die 4 bis "Waldplatz". Folge: Viele in der 4E steigen am Waldplatz aus, einige auch an der Feuerbachstraße, obwohl die Bahn abbiegt zum Stadion,  /HS "Sportforum" (?), in Unkenntnis offenbar, dass die Bahn direkt ans Stadion fährt.

Diese Verwirrung ist hausgemacht: Die Haltestelle Feuerbachstraße trägt nunmal in der Bezeichnung den Zusatz "Sportforum", gleichzeitig wird der Ansager am Hauptbahnhof nicht müde darauf hinzuweisen, Besucher des Konzerts sollten doch bitte zu den Haltestellen "Waldplatz oder Sportforum" fahren. Gäste von auswärts (und vermutlich auch die allermeisten Leipziger, denn das ist ja keine alltägliche Linienführung) können ja nicht ahnen, dass die 4E nochmal in Richtung Stadion abbiegt.

Weiter: Bereits heute Nachmittag Stau auf der Waldstraße Richtung Waldplatz; Die linksabbiegende 4E muss warten, da die Schienen zugestellt sind. Weiterhin behinderte mal wieder ein Falschparker die Gleise. Rückzu ist sowohl die 4 als auch die 4E vom Stau mit betroffen.

Ich bin mit der 4 kurz nach 15 Uhr von der Stallbaumstraße in die Stadt gefahren. Bereits an der Ecke Stallbaum-/Waldstraße gab es Staus, die Bahn konnte dann zwar im nördlichen Bereich der Waldstraße bequem am Rückstau der Ampel an der Leutzscher Allee vorbeifahren, aber ab dann war es vorbei - sie brauchte zum Hauptbahnhof über 20 Minuten.

Am Waldplatz selbst lief es aber überraschend flüssig. Die Autofahrer haben brav gewartet und die Bahn durchgelassen. Das war aber vielleicht nur die Ausnahme, die bekanntlich die Regel bestätigt...

Was gegen Falschparker getan werden kann weiß ich allerdings nicht, außer: fahrbahnnabhängige Gleisführung, was schlecht möglich sein wird. Oder permanente Bewachung durch Personal.

Du beantwortest dir die Frage ja schon selbst: Solange es wie in diesem Fall um eine Ausnahmesituation geht, die nicht ständig eintritt, muss da dann eben an den neuralgischen Punkten jemand vom Ordnungsamt/Polizei/Verkehrsaufsicht präsent sein und Autofahrer, die beabsichtigen, ihr Vehikel mitten im Weg abzustellen, zum Weiterfahren auffordern. Wenn das nicht permanent möglich ist, dann sollte zumindest ein Abschleppwagen in einer Nebenstraße auf Zuruf bereitstehen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 02.07.2011, 18:44:02
War vorhin auch an der Red Bull Arena, und am Goerderlering Richtung Stadion standen aufm Fussweg schon Absperrungen, für heute Abend.

Ich bin immer noch der Meinung, wenn im Stadion Grossveranstaltungen sind, müssten die Jahnallee/ Rannstädter Steinweg, Waldstr. (sowie Nebenstraßen), Friedrich Ebert Str. und Lützner Str. gesperrt werden, so vermeidet man Chaos.

Ach ja: die 52 und 54 fahren beide zur Messe raus.
Am Waldplatz kam nen Tatragrosszug an wo dran stande 54 Lausen.

Besonders kurisos fande ich folgendes: am DFI Sportforum stande "52 Messegelände" und was kam angerollt? - Ne 54 zum Messegelände ^^
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 02.07.2011, 21:41:32
Diese Verwirrung ist hausgemacht: Die Haltestelle Feuerbachstraße trägt nunmal in der Bezeichnung den Zusatz "Sportforum", gleichzeitig wird der Ansager am Hauptbahnhof nicht müde darauf hinzuweisen, Besucher des Konzerts sollten doch bitte zu den Haltestellen "Waldplatz oder Sportforum" fahren. Gäste von auswärts (und vermutlich auch die allermeisten Leipziger, denn das ist ja keine alltägliche Linienführung) können ja nicht ahnen, dass die 4E nochmal in Richtung Stadion abbiegt.


Hallo,

dann musst du aber anscheinend einen anderen Ansager am Hauptbahnhof gehabt haben. Als ich im Regen dort war, tat ein hier im Forum aktiver Mitarbeiter bei Wind & Wetter seinen Dienst und wies deutlich bei einer 4E darauf hin, diese bis zur Haltestelle Feuerbachstraße/Sportforum zu nutzen.

Was sehr störte war der Stau von auswärtigen Besuchern, welche ab den Ranstädter Steinweg blockierten und mit iher Kalesche anscheinend bis zm Stadioneingang fahren wollten.
Zur WM waren doch auch alle wichtigen Zufahrtswege mit Mitarbeitern vom Ordnungsamt besetzt, wieso dann nicht auch jetzt? Zumahl ja die Sperrschilder alle am Fahrbahnrand standen. (gesehen am Goerdelerring, Waldplatz, Waldstraße, ...)

So aber mussten sich die Straßenbahnen und die Autofahrer gemeinsam durchs Nadelöhr ihren Weg bahnen...

(http://www.l-nv.net/media/team/oliver/MfG_gr.png)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 02.07.2011, 23:35:30
Du beantwortest dir die Frage ja schon selbst: Solange es wie in diesem Fall um eine Ausnahmesituation geht, die nicht ständig eintritt, muss da dann eben an den neuralgischen Punkten jemand vom Ordnungsamt/Polizei/Verkehrsaufsicht präsent sein und Autofahrer, die beabsichtigen, ihr Vehikel mitten im Weg abzustellen, zum Weiterfahren auffordern. Wenn das nicht permanent möglich ist, dann sollte zumindest ein Abschleppwagen in einer Nebenstraße auf Zuruf bereitstehen.

Nicht nur bereitstehen lassen, sondern auch öffentlichkeitswirksam mit vieel gelber Rundumleuchte auch tatsächlich abschleppen lassen!  :o
Wenn man (oder Frau  ;)) dann noch seinen Wagen beispielsweise aus einem etwas entfernten Gewerbegebiet wieder abholen muss, dürfte sich das mit der Zeit rumsprechen und dann auch irgendwann mal wieder tatsächlich abschreckenden & damit vorbeugenden Charakter haben.
Sorry, aber (meist) nur empfindliche Strafen könnten hier für dauerhafte Abhilfe sorgen...  ::)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 03.07.2011, 01:52:10
... und wies deutlich bei einer 4E darauf hin, diese bis zur Haltestelle Feuerbachstraße/Sportforum zu nutzen.

Ich war auch dort-

...für Linie 4 richtig!
Bei Linie 4E wurde speziell darauf hingewiesen, diese Linie bis zur Endstelle zu nutzen, da sich diese direkt vor dem Eingang des Stadions befindet.

Gruß Fussel

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 03.07.2011, 01:59:36
War vorhin zwischen 22:00 Uhr und 23:30 Uhr am Sportforum und für mich war das eindeutig nen Chaos.
Zum einen die Straße Marschnerstr., Jahnallee: dort staute sich der Verkehr in alle Richtung...

Und zum 2.:

Der Abtransport der Besucher: komischerweise waren die Linien 7, 15 und 52 voll, nur bei der 3 waren die hinteren Wagen so gut wie leer.
Und obwohl die Haltestelle ziemlich lang ist, wollten alle vorn einstiegen bzw. sind es auch.

Positiv fand ich, das auch min. 2 Kurse als E nach Schönefeld gefahren sind :-)

Gibts in Schönefeld etwa P+R Plätze?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: AG501 am 03.07.2011, 09:30:51
@ Oliver Wadewitz

Das die Verstopfungen vor dem Veranstaltungsort teilweise hausgemacht sind, liegt teilweise auch daran, das einer der mitveranstalteten Sender (in dem Fall Radio SAW) Hinweise zur Zufahrt zumStadion gibt, aber mit keiner Silbe die P&R Plätze sowie die Parksituation vor dem Stadion erwähnt. Lediglich die zum Stadion verkehrenden Bahnen ab Hbf wurden noch angesagt. Hier besteht besteht sicher Nachholbedarf bei den Informationen gerade für auswärtige Besucher.

Gruß
AG501
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 03.07.2011, 10:49:35
da habe ich ja gestaunt, das ein anderer privater sächsicher Sender (sitzt am Marktplatz) den ganzen Tag verkündete, man möge die P+R - Plätze nutzen und die Leipziger sollten gleich per Bimmel, Rad (!) oder zu Fuß kommen. Die Kombi Gondwanaland, Funkenburgfest und Stadion war dadurch lange genug im Verkehrsfunk. Üblicherweise dneken die meisten Sender sonst nur auf 4 Gummirädern, diesmal war es gut gemacht!

Nichts so unsere lokale Spaßpostille, die testete, wie schnell man von den neuen Autobahnschildern ins parkhaus am Zoo kommt und stolz die flotten 15 Minuten von der Abfahrt Mitte bis zum Stellplatz im (leeren) Zooparkhaus meldete. So wird das nichts mit P+R, wenn man mal die Zeiten vergleicht:
Tram16 Herweghstr. - Liebknechtplatz = 15 Minuten, halbe Taktzeit Wartezeit +7,5 Minuten, Fußweg zur Tram = 3 Minuten, Fußweg von Tram bis Zoo = 10 Minuten --> Summe: rund 35 Minuten
RB/RE ab Bf. Messe - Hbf = 6 Minuten, halbe Taktzeit warten = 15 Minuten, Fußweg zum Zug = 4 Minuten, Fußweg Hbf - Zoo = 15 Minuten --> Summe: rund 40 Minuten

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 03.07.2011, 13:49:26

da habe ich ja gestaunt, das ein anderer privater sächsicher Sender (sitzt am Marktplatz) den ganzen Tag verkündete, man möge die P+R - Plätze nutzen und die Leipziger sollten gleich per Bimmel, Rad (!) oder zu Fuß kommen. Die Kombi Gondwanaland, Funkenburgfest und Stadion war dadurch lange genug im Verkehrsfunk. Üblicherweise dneken die meisten Sender sonst nur auf 4 Gummirädern, diesmal war es gut gemacht!



Und der heimische Sender am Listplatz vermeldete ab 18:50 Uhr in den Verkehrsmeldungen, das die Straßen frei sind, keine Behinderungen etc.
Gut, ab 17:50 Uhr wurde sachsen-weit eine Sendung gemacht und der Moderator bzw. DJ hat dann den Verkehr für ganz Sachsen angesagt, aber das da nicht ein Wort zu Leipzig viel ist auch mau.... Zu mal es viele gibt die Samstags Abends unseren Lokalen Sender hören und auch im Auto unterwegs sind...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 03.07.2011, 14:53:16
Chaos am Stadion vor und nach der Veranstaltung - da erübrigen sich die Anmerkungen, dass es bei der WM auch funktioniert hat!
Richtig, der Ansager wies bei der 4E auf die Endstelle hin. ABER: Wenn fleißig an den DFI die  /HS Waldplatz/ Arena beworben wird und einer mal nicht auf die Ansage hört und zusätzlich in der Bahn selbst nicht deutlich wird, wohin sie fährt, ist die Ansage auch nicht wirklich wirkungsvoll.

Das, was gestern passiert ist, beweist, dass speziell im Hinblick auf regelmäßigerer publikumsstarker Veranstaltungen etwas getan werden MUSS!!!
Das bedeutet u.U. auch die Umbenennung von Haltestellen, speziell in der Schleife Feuerbachstr. mit entsprechend deutlicher!!! Anzeige in den Bahnen und an den DFI. Die Linien der  /TRAM 4E dürfen nicht "Sportforum" filmen.
Weiter: Alle Bahnen der 4 sollten sowohl vor als auch nach der Veranstaltung, speziell aber auch nach der Veranstaltung, ein Ringel in der Schleife drehen.
In der 4E mit der ich gefahren bin hatte der Fahrer an der  /HS Feuerbachstr. angesagt, dass die FG ruhig sitzen bleiben und eine Station weiter fahren können. Die meisten waren am Waldplatz aber schon ausgestiegen.

Zum Abtransport: Es kamen tatsächlich 2 Leerfahrten an der Arena an, allerdings war das Gros des Abreiseverkehrs bis dahin schon "durch". Die FG drängelten sich an der Haltestelle, der Bahnsteig platzte aus allen Nähten.
Die erste  /TRAM 52 nach Lausen ließ sehr lange auf sich warten. Statt dessen rückten zusätzliche  /TRAM 3 Richtung Knautkleeberg (warum nicht Großzschocher?, die wollen doch nicht alle nach Knautkleeberg?), B-E sowie Miltitz aus. (Warum weiß ich nicht.) Ist der Bedarf nach B-E und Miltitz und Kn-kleeberg so groß? Zumal die  /TRAM 15 ja auch mit Großzügen fährt. Die E nach Schönefeld (2?) Bahnen habe ich nicht ganz verstanden, aber warum nicht?
Die  /TRAM 54 fuhr nach meinen Beobachtungen zu selten.
Weiterhin, was ich schon immer dachte: Die  /TRAM 54 mit Umweg W-L-Pl-. zu schicken finde ich für die beteiligten FG eigentlich als Zumutung. Rappelvolle Trams, die eh schon ne Weile zur Messe fahren, werden mit der Kirche um's Dorf geschickt. Würde ich den P&R an der Messe nutzen, würde ich das nach dem Erlebten nie wieder tun und lieber mein Glück in der Stadt versuchen.

Der Frust für alle an der Arena Einsteigewilligen müsste nach meiner Meinung groß sein. Ob er das tatsächlich ist, weiß ich nicht.
Woher kommen eigentl. alle Fahrzeuge, die sich in der Waldstr. und Richtung Westplatz stauen? Wo parken die denn? Ich dachte, das Waldstraßenviertel ist vor der Veranstaltung abgesperrt?

Ich weiß, bevor mich alle wieder wegen meines Meckerns belehren, dass die LVB einen guten Job machen: Verbesserungswürdig wäre es, nach meiner Meinung von außen. Das ist nicht das Optimum, vor allem, wenn man die WM als Vergleich heranzieht.

Weiterer Vorschlag, speziell im Hinblick auf das Ende einer solchen Veranstaltung: Müssen auf der 16 spätabends XXL fahren? Könnte man da nicht NGT 8 einsetzen und die XXL in den Stadioverkehr schicken?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 03.07.2011, 15:29:25
Chaos am Stadion vor und nach der Veranstaltung - da erübrigen sich die Anmerkungen, dass es bei der WM auch funktioniert hat!
Richtig, der Ansager wies bei der 4E auf die Endstelle hin. ABER: Wenn fleißig an den DFI die  /HS Waldplatz/ Arena beworben wird und einer mal nicht auf die Ansage hört und zusätzlich in der Bahn selbst nicht deutlich wird, wohin sie fährt, ist die Ansage auch nicht wirklich wirkungsvoll.

Das, was gestern passiert ist, beweist, dass speziell im Hinblick auf regelmäßigerer publikumsstarker Veranstaltungen etwas getan werden MUSS!!!
Das bedeutet u.U. auch die Umbenennung von Haltestellen, speziell in der Schleife Feuerbachstr. mit entsprechend deutlicher!!! Anzeige in den Bahnen und an den DFI. Die Linien der  /TRAM 4E dürfen nicht "Sportforum" filmen.
Weiter: Alle Bahnen der 4 sollten sowohl vor als auch nach der Veranstaltung, speziell aber auch nach der Veranstaltung, ein Ringel in der Schleife drehen.
In der 4E mit der ich gefahren bin hatte der Fahrer an der  /HS Feuerbachstr. angesagt, dass die FG ruhig sitzen bleiben und eine Station weiter fahren können. Die meisten waren am Waldplatz aber schon ausgestiegen.

Zum Abtransport: Es kamen tatsächlich 2 Leerfahrten an der Arena an, allerdings war das Gros des Abreiseverkehrs bis dahin schon "durch". Die FG drängelten sich an der Haltestelle, der Bahnsteig platzte aus allen Nähten.
Die erste  /TRAM 52 nach Lausen ließ sehr lange auf sich warten. Statt dessen rückten zusätzliche  /TRAM 3 Richtung Knautkleeberg (warum nicht Großzschocher?, die wollen doch nicht alle nach Knautkleeberg?), B-E sowie Miltitz aus. (Warum weiß ich nicht.) Ist der Bedarf nach B-E und Miltitz und Kn-kleeberg so groß? Zumal die  /TRAM 15 ja auch mit Großzügen fährt. Die E nach Schönefeld (2?) Bahnen habe ich nicht ganz verstanden, aber warum nicht?
Die  /TRAM 54 fuhr nach meinen Beobachtungen zu selten.
Weiterhin, was ich schon immer dachte: Die  /TRAM 54 mit Umweg W-L-Pl-. zu schicken finde ich für die beteiligten FG eigentlich als Zumutung. Rappelvolle Trams, die eh schon ne Weile zur Messe fahren, werden mit der Kirche um's Dorf geschickt. Würde ich den P&R an der Messe nutzen, würde ich das nach dem Erlebten nie wieder tun und lieber mein Glück in der Stadt versuchen.

Der Frust für alle an der Arena Einsteigewilligen müsste nach meiner Meinung groß sein. Ob er das tatsächlich ist, weiß ich nicht.
Woher kommen eigentl. alle Fahrzeuge, die sich in der Waldstr. und Richtung Westplatz stauen? Wo parken die denn? Ich dachte, das Waldstraßenviertel ist vor der Veranstaltung abgesperrt?

Ich weiß, bevor mich alle wieder wegen meines Meckerns belehren, dass die LVB einen guten Job machen: Verbesserungswürdig wäre es, nach meiner Meinung von außen. Das ist nicht das Optimum, vor allem, wenn man die WM als Vergleich heranzieht.

Weiterer Vorschlag, speziell im Hinblick auf das Ende einer solchen Veranstaltung: Müssen auf der 16 spätabends XXL fahren? Könnte man da nicht NGT 8 einsetzen und die XXL in den Stadioverkehr schicken?

Das mit den Bahnen nach Schönefeld würde mich auch mal interessieren, zu mal es ja in Schönefeld nicht all zu viele Parkflächen gibt, oder?.
Hab aber am Sportforum mit bekommen wie einige gefragt haben nach ner Bahn nach Schönefeld ;)

Das auf der 16 die xxl bis zum Betriebsende fahren bei solchen Veranstaltungen ist doch logisch:

Viele Besucher fahren mit 3,4,7 und 15 bis Hbf. und steigen dort in die 16 um, da isses völlig normal xxl ein zu setzen.
Das gleiche in Richtung Lößnig: Viele springen an der Johannisalle oder am Moritz Hof raus (im übrigen würde es sich auch rentieren die xxl an normalen We´s bis zum Ende auf der 16, ein zu setzen).
Und wenn man sich die Situation mit dem Stadtfest vor Augen hält, dann ist das ähnlich > 16 voll bis Johannisalle bzw. Moritz Hof!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 26.07.2011, 10:34:57
*mal wieder hoch hol*

Am Freitag ist mal wieder a bißl Großkampftag: Die LVB bedienen die Balloon-Fiesta UND ein stark besuchtes Fußballspiel, zu dem zwischen 25 und 30 000 Zuschauer erwartet werden. Wird wohl wieder Sonderverkehr geben? Werden wohl alle relevanten Linien mal wieder mit Großzügen verkehren? Könnte der Abtransport ob des späten Anstoßes sowie möglicher Verlängerung und Elfmeterschießen zwischen halb 11 und mglw. halb 12 beginnen.
Was wäre denn, wenn es zum Elfmeterschießen kommt und wirklich erst halb 12 die Ausgänge geöffnet werden: Rückt dann der Betriebsschluss weiter nach hinten?
Sonderlinien scheint es diesmal nicht zu geben, zumindest spuckt die LVB-Seite nix derartiges aus. P&R???  ???

Und im Waldstraßenviertel wird wieder alles so sein wie immer?  ::)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 26.07.2011, 13:24:28
Also laut Verbindungsauskunft fahren die 10 und 16 bis 0 Uhr alle 15 min., wobei die 10 ab 22:00 Uhr zur Minute: xx:00 xx:15 xx:30 und xx:45 fährt. Also auf der 16 gehe ich mal defintitiv von xxl aus und auf der 10 bestimmt NGT8. Wenn ich mich an letztes Jahr erinnere, ist ab 00:00 Uhr nur noch de 16 gefahren und am Silbersee wars noch voll. Da ist dann de 16 ab der Endstelle 00:07 und 00:34 Uhr zum Hbf. gefahren.
Ich denke mal das die LVB hinsichtlich des Pokalspiel noch was veröffentlichen und das wahrscheinlich der Verkehr so rollen wird wie beim Grönemeyer Konzert bzw. bei Mario Barth. Damals ist da zb. die 15 zwischen Meusdorf und Sportforum alle 7 min. gefahren.

Wird bestimmt wieder so sein das nach dem Spiel die  /TRAM 1E übers Sportforum fährt  ;D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 28.07.2011, 11:30:05
Gibt es denn morgen Sonderbahnen? 52/54 jedenfalls gibt's anscheinend nicht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 28.07.2011, 12:32:44
Gute Frage :-)
Also auf der 10 und 16 bestimmt schon - also zumindest werden da xxl fahren *gg*

Ich glaube das wäre ne Blamage wenn es morgen keine Zusatzbahnen gibt, nach dem Spiel.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 28.07.2011, 13:11:31
Zitat
Ich glaube das wäre ne Blamage wenn es morgen keine Zusatzbahnen gibt, nach dem Spiel.

Für wen? Die LVB? Die können auch nix machen wenn der Veranstalter kein Zusatzbahnen anfordert und bezahlt...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 28.07.2011, 13:53:56
Tja dat is die Frage im Zusammenhang mit dem Stadionkonzept:

30 000 werden erwartet, laut RB-Homepage wird die Feuerbachstr. befahren. Ob die "normalen" Parkplätze ausreichen? Die P&R zum Bsp. am Völki geschweige denn Lausen und Messe scheinen nicht beworben und auch angefahren zu werden mit Extra Bahnen.

Mal sehen, wie das funktioniert morgen.
Infos auf der LVB-Homepage finde ich nicht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 28.07.2011, 16:03:51
http://nachrichten.lvz-online.de/gestaltete-specials/knipser/rb-leipzig/neue-perspektiven-bei-rb-leipzig-bullen-fuellen-gegen-wolfsburg-die-aussenseiterrolle/r-rb-leipzig-a-99211.html

Hinweise zur Anreise

Aufgrund des zu erwartenden großen Zuschauerinteresses empfiehlt RB Leipzig dringend eine zeitige Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Eintrittskarten berechtigen zur Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vier Stunden vor und vier Stunden nach dem Spiel. Sonderlinien der Leipziger Verkehrsbetriebe befahren zusätzlich die Feuerbach-Schleife (Haltestelle Fregestraße Ecke Max-Planck-Straße).

Am Stadion stehen maximal 3.000 Parklätze zur Verfügung. Dazu werden die Parkflächen am Cottaweg und auf der Jahnallee geöffnet. Das Gelände am Wertstoffhof in der Goyastraße 4 wird für anreisende Gäste freigehalten. Die Straße am Sportforum wird dagegen aus Sicherheitsgründen gesperrt und sollte weiträumig umfahren werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.07.2011, 11:22:53
Meine Beobachtungen von gestern:
Es scheint weitestgehend geklappt zu haben, insbesondere auch der Abreiseverkehr.
Bei der Anreise gesehen: U.a.  /TRAM E TZ mit NB4 Ri. Feuerbachstr.
KOmisch war, dass er die stehenden Bahnen am Hbf über Gleis 1 umfahren hat, entsprechend leer war, weil auf diesem Bahnsteig keiner zum Stadion wollte.

Abreise: Es fuhren zig extra Bahnen auf Linie. U.a. 3, 7, teilw. mit NGT8, aber auch TT und TGZ.

Die Feuerbachstr. wurde gut bedient.

Schade war einzig: Auf der regulären 4 wirklich kein (oder kaum?) Großzüge, man stand schön gepresst bis Reudnitzwarum verstehe ich nicht. Und: Den Sammelanschluss hat die LVB leider nicht aufgegeben.

Aber: Ich bin sehr schnell heim gekommen, am Sportforum wollte komishcerweise kaum einer in die 3 zum Hbf so dass ich sogar n Sitzplatz hatte.

Wie gesagt: Stadionverkehr scheint funktioniert zu haben.

Nächster so dimensionierte Stadionverkehr wird spätestens!!! am 25./26.10. nötig werden. Spätestens.  8-) :)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.07.2011, 11:23:56
gelöscht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: bimmelfahrer am 30.07.2011, 11:31:45
gelöscht.

Was gelöscht???
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kaktus am 30.07.2011, 12:30:07
Was gelöscht???

Ist das nicht völig egal?

Also die einzige Kritik, die ich anbringen kann, bezieht sich auf die 4 in Richtung Gohlis. Da schien wirklich nur viertelstündlich ein NGT8 zu fahren. Ich hatte das Glück, an der Feuerbachstraße bei Ankunft der Bahn richtig zu stehen, so dass ich sogar einen Sitzplatz hatte. Alerdings kamen schon an der Feuerbachstraße nicht alle in die Bahn. Wie das dann am Mückenschlösschen aussah, kann sich jeder selbst denken.

Vielleicht sollten die LVB mal kleine Plakate in den Bahnen aufhängen, die erklären, wer für zusätzliche Bahnen zu zahlen hat. Denn es wurde ganz schön gemeckert, dass "die" nicht einfach ein paar Bahnen mehr schicken. Darunter leidet doch sehr das Image.
Hat eigentlich jemand grobe Zahlen, wie viel die LVB für die Fahrberechtigung mit den Eintrittskarten erhalten? Es müssten ja vier Einstundentickets, also bisher acht Euro, oder bei logischer Überlegung fünf Euro für eine Tageskarte sein. Wenn ich davon ausgehe, dass die Hälfte der Besucher mit der Bahn fahren, sollten es ja mindestens 2,5€ sein, damit es (natürlich rein theoretisch) kein "Verust" für die LVB ist. Gibt es auch einen Zuschuss von der Stadt, da ja so weniger Autos fahren sollten?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 30.07.2011, 14:20:59
Meine Beobachtungen von gestern:
Es scheint weitestgehend geklappt zu haben, insbesondere auch der Abreiseverkehr.
Bei der Anreise gesehen: U.a.  /TRAM E TZ mit NB4 Ri. Feuerbachstr.
KOmisch war, dass er die stehenden Bahnen am Hbf über Gleis 1 umfahren hat, entsprechend leer war, weil auf diesem Bahnsteig keiner zum Stadion wollte.

Abreise: Es fuhren zig extra Bahnen auf Linie. U.a. 3, 7, teilw. mit NGT8, aber auch TT und TGZ.

Die Feuerbachstr. wurde gut bedient.

Schade war einzig: Auf der regulären 4 wirklich kein (oder kaum?) Großzüge, man stand schön gepresst bis Reudnitzwarum verstehe ich nicht. Und: Den Sammelanschluss hat die LVB leider nicht aufgegeben.

Aber: Ich bin sehr schnell heim gekommen, am Sportforum wollte komishcerweise kaum einer in die 3 zum Hbf so dass ich sogar n Sitzplatz hatte.

Wie gesagt: Stadionverkehr scheint funktioniert zu haben.

Nächster so dimensionierte Stadionverkehr wird spätestens!!! am 25./26.10. nötig werden. Spätestens.  8-) :)

Ich hab gestern Abend mit einer Helferin von den LVB gesprochen und die meinte: das es keine Sonderlinien bzw. Sonderfahrplan gab lag daran das die LVB nicht mit 31000 Zuschauern gerechnet hat. Also beim nächsten DFB Pokal Spiel sollten die das grundlegend ändern. Was das Thema Sammelanschluss an geht, die 16 ist ja alle 15 min. nach Lößnig gefahren und voll war die auch nicht, als ich 23:18 Uhr mit der nach Hause fuhr :-)

Ein Highlight für mich war die "Fussball-Linie" die mit 1333+1349 gefahren ist ^^

Hätte auch nie damit gerechnet das die 8 übervoll ist, besonders die Solo Leoliner.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie1 am 30.07.2011, 16:05:14
Also die einzige Kritik, die ich anbringen kann, bezieht sich auf die 4 in Richtung Gohlis. Da schien wirklich nur viertelstündlich ein NGT8 zu fahren. Ich hatte das Glück, an der Feuerbachstraße bei Ankunft der Bahn richtig zu stehen, so dass ich sogar einen Sitzplatz hatte. Alerdings kamen schon an der Feuerbachstraße nicht alle in die Bahn. Wie das dann am Mückenschlösschen aussah, kann sich jeder selbst denken.

Sind denn übermäßig viele Menschen aus Gohlis zum Spiel gekommen, hätte jetzt (als LVB) auch nicht unbedingt mit einer übervollen (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie4.gif) gerechnet.
Wenn Zusatzbahnen fahren sollen, müssen diese auch vom Veranstalter bezahlt werden.

Was das Thema Sammelanschluss an geht, die 16 ist ja alle 15 min. nach Lößnig gefahren und voll war die auch nicht, als ich 23:18 Uhr mit der nach Hause fuhr :-)

Warum sollte auch die (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie16.gif) in der Relation Hbf - Lößnig übervoll sein?
Die P&R Plätze liegen woanders und die meisten Leute wollen vom Stadion schnell in Richtung Hbf und verteilen sich dort relativ "gleichmäßig" auf alle anderen Linien, da dürfte es dann nicht mehr zu extremen Engpässen kommen.

Hätte auch nie damit gerechnet das die 8 übervoll ist, besonders die Solo Leoliner.

Das die (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie8.gif) voll sein kann, ist ja nun nicht so verwunderlich, ist sie doch auch ein Zubringer zum Stadion und bedient den WLP als Innenstadthaltestelle mit Verteilung der FG vor allem Richtung Süden.

Wenn der CTL fertig ist, könnte sich da eh noch mal so das ein oder andere in Richtung WLP verlagern, da wird man dann wohl auch das eine oder andere nochmal überdenken müssen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 30.07.2011, 16:34:58
Warum sollte auch die (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie16.gif) in der Relation Hbf - Lößnig übervoll sein?
Die P&R Plätze liegen woanders und die meisten Leute wollen vom Stadion schnell in Richtung Hbf und verteilen sich dort relativ "gleichmäßig" auf alle anderen Linien, da dürfte es dann nicht mehr zu extremen Engpässen kommen.

Ich erinner nur mal an die letzten Veranstaltungen, da war die 16 auch voll gewesen und das nach 23:00 Uhr.
Das die Bahn gestern nich so voll war, lag auch daran das es einen Viertelstundentakt gab. Wenn die 16 auch nur alle 30 min. gefahren wäre, hätte das auch anders aus sehen können.

Nach Mario Barth ist die 16 sogar alle 10 min. und teilweise im Konvoi nach Lößnig gefahren, das muss man auch nicht verstehen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kaktus am 30.07.2011, 16:39:58
Sind denn übermäßig viele Menschen aus Gohlis zum Spiel gekommen, hätte jetzt (als LVB) auch nicht unbedingt mit einer übervollen (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie4.gif) gerechnet.
Wenn Zusatzbahnen fahren sollen, müssen diese auch vom Veranstalter bezahlt werden.

Wenn Du meinen Beitrag liest, sollte Dir auffallen, dass ich mir dessen durchaus bewusst bin.

Auffällig fand ich, dass, im Gegensatz zu den Ligaspielen, viele Familien, also nicht nur Papa und Sohn, sondern auch Mama und Tochter, da waren. Dann ist der Besucherstrom nach Gohlis nicht so überraschend, ich wage zu behaupten, dass die durchschnittliche gohliser Familie eher das Geld für vier bis sechs Tickets hat als die aus Mockau oder Grünau. Mal abgesehen davon, dass in Gohlis meiner Meinung nach mehr Anhänger des Sports an sich als irgendwelcher "Traditionsvereine" wohnen. Der Zustrom aus Leutzsch, Probstheida oder Kleinzschocher sollte da relativ gesehen geringer gewesen sein, da ja dummerweise die Gastmannschaft auch ein böser böser Kommerzcub war und die "Traditionsfans" nicht einfach aus "Protest" in die Gegenkurve gehen konnten, um dort die Fahne "gewachsener Fanstrukturen" hochzuhalten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.07.2011, 20:44:05
Ich hab gestern Abend mit einer Helferin von den LVB gesprochen und die meinte: das es keine Sonderlinien bzw. Sonderfahrplan gab lag daran das die LVB nicht mit 31000 Zuschauern gerechnet hat. Also beim nächsten DFB Pokal Spiel sollten die das grundlegend ändern. Was das Thema Sammelanschluss an geht, die 16 ist ja alle 15 min. nach Lößnig gefahren und voll war die auch nicht, als ich 23:18 Uhr mit der nach Hause fuhr :-)

Ein Highlight für mich war die "Fussball-Linie" die mit 1333+1349 gefahren ist ^^

Hätte auch nie damit gerechnet das die 8 übervoll ist, besonders die Solo Leoliner.

Tja ähhh hmmmm ... was soll ich sagen: 20 000 Tickets waren bis Donnerstagabend offiziell verkauft, der Verein rechnete schon mit 30 000. Anscheinend rechneten aber nicht die LVB und wohl auch das Stadioncatering mit diesem Ansturm. KOmisch, aber auch schön, wenn mal mehr zum Fußball kommen als anzunehmen. (Viell. rechnete der Verein trotz aller Bekundungen doch nicht mit mehr als 30 000?)

Dass eine 4 nach Gohlis überquillt, wenn sie nur alle 15 Minuten und noch dazu mit NGT8 fährt wundert wirklich jemanden???

Dass die 16 nicht voll war... Nun, wenn voll, dann ja eher aus Ri. Lößnig wegen Balloonfiesta. Wobei der Zuschauerstrom sich wettertechn. wohl in Grenzen hält???


Was wäre denn das Fazit im Kontext des gesamten Threads: Alle Beteiligten, LVB, Stadionbetreiber, RB und die Stadt sollten sich dringend zusammen setzen, um a) das nächste Pokalspiel abzusichern und um b) spätestens in einem Jahr in Sachen Verkehr mind. drittligatauglich zu sein. Und der Stadionbetreiber sollte dringend noch mal mit seiner Cateringfirma sprechen.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 30.07.2011, 21:42:01
Ich hab gestern Abend mit einer Helferin von den LVB gesprochen und die meinte: das es keine Sonderlinien bzw. Sonderfahrplan gab lag daran das die LVB nicht mit 31000 Zuschauern gerechnet hat.

Zeigt mal wieder, dass bei dem Unternehmen nur "Blinde" das Sagen haben. Wer nicht mal in der Lage ist, die Meldungen der örtlichen Printmedien auszuwerten ist eindeutig fehl am Platz. Aber so etwas kam im Studium bei denen bestimmt nicht dran.  >:(
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 1131 am 31.07.2011, 00:02:19
Danke immer drauf auf die LVB.
Wen der Veranstalter egal wer, keine Sonderlinien und Wagen bestellt kann man als LVB
keine  zusätzliche Sonderlinien und Wagen einsetzen.
Wer soll das Bezahlen?
Wo nimmt man das Zusätzliche Fahrpersonal her?
Das sind unsere freien Tage die wir dan Opfern
MFG
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 31.07.2011, 13:45:16
Danke, immer drauf auf die LVB!
Wenn der Veranstalter, egal wer, keine Sonderlinien und Wagen bestellt, kann man als LVB keine zusätzliche Sonderlinien und Wagen einsetzen.
Wer soll das bezahlen?!
Wo nimmt man das zusätzliche Fahrpersonal her?
Das sind unsere freien Tage, die wir dann opfern!

Ruhig Blut!
Zuerst müsste m.E. geklärt werden, ob die Fußball-Tickets (wie meist bei solchen Großereignissen eigentlich üblich) eine Freifahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln beinhalteten.
Wenn dem so war, dann gab es ja dadurch einen Vertrag mit dem Veranstalter und dem MDV bzw. der LVB. Also quasi eine Art Sonderzahlung, welche den zusätzlichen Aufwand abdecken sollte.
Wenn aber der Veranstalter nicht die Notwendigkeit eines Vertrages mit den Verkehrsunternehmen sieht, ist es völlig richtig und in meinen Augen legitim, dass die Verkehrsunternehmen nur von einem normalen Verkehrsaufkommen ausgehen und demzufolge keine zusätzlichen Mittel einsetzen.
Stellt Euch mal vor, das Verkehrsunternehmen XY liest in der Zeitung von einem großen Konzert; setzt als Vermutung daraufhin extra Fahrzeuge und Personal ein und aus irgendeinem Grund sind die Publikumszahlen weit unter den ursprünglich erhofften geblieben (womit dann auch der Mehraufwand der Verkehrsunternehmen durch die hierdurch entfallenen Fahrscheinkäufe nicht kompensiert wurde!) oder (als passendes aktuelles Beispiel  ::)) das Wetter macht einen völligen Strich durch die Rechnung und die Veranstaltung fällt buchstäblich ins Wasser.
Wer soll dann für den einmal organisierten Zusatzaufwand aufkommen?!
Bestimmt nicht noch der Otto-Normal-Stammfahrgast mit beispielsweise seiner Abo-Karte oder Einzelfahrschein!
Der "freut" sich eh schon auf die morgige Fahrpreiserhöhung...  :'(

Grundsätzlich sollte hier also gelten: "Wer die Musik bestellt, zahlt auch!"

Etwas anderes wäre es natürlich, wenn wir von kostendeckenden Fahrpreisen reden würden und diese tatsächlich auch gezahlt würden  :o!
Dann könnte man den Spieß umdrehen und sagen, die Verkehrsunternehmen tragen das unternehmerische Risiko!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Senny am 31.07.2011, 13:59:09
Huhu,

Zuerst müsste m.E. geklärt werden, ob die Fußball-Tickets (wie meist bei solchen Großereignissen eigentlich üblich) eine Freifahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln beinhaltete.
Wenn dem so war, dann gab es ja dadurch einen Vertrag mit dem Veranstalter und dem MDV bzw. der LVB. Also quasi eine Art Sonderzahlung, welche den zusätzlichen Aufwand abdecken sollte.


Freifahrt auf der Eintrittskarte bedeutet aber nicht, dass auch Sonderbahnen fahren. Das sind 2 Paar Schuhe. In erster Linie ist aber erstmal der Veranstalter in der Pflicht. Wenn der es nicht für nötig hält wird sich woanders kein Rad drehen.


MfG Senny
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.07.2011, 15:01:47
Also bei allem Respekt vor den Fahrern: Wenn es Sonderveranstaltungen gibt und Bahnen bestellt werden, dann müssen sie fahren. Und in vielen großen Städten ist Sonderverkehr usus. Speziell auch bei hochkarätigen Fußballspielen. Ändert nix an einem "Danke" an das Personal, das da wohl mehr Nerven braucht als sonst.

Fahrten innerhalb Zone 110 sind immer in den RB-Tickets enthalten. WENN die Aussage der zitierten LVB-Kraft stimmt, hat entweder die LVB "versagt" oder aber im Zweifel stets das Zusammenspiel von allen Beteiligten. Genau das ist ja das, was aktuell angemahnt wird. Das Zusammenspiel mit einem gesamten Verkehrskonzept, auch für das Waldstraßenviertel, muss klar und deutlich und wohl besser werden, eben vor allem dann, wenn aller 2 Wochen mit einem großen Zuschauerzuspruch gerechnet werden muss und nicht 4x im Jahr ein Popstar das Stadion füllt.

Deshalb meine Kritik weniger an die LVB sondern an alle. Die LVB sollen ja nicht aus der Zeitung erfahren, mit wievielen Gästen gerechnet wird, sondern vom Veranstalter. Sollte das der Fall gewesen sein, trifft dann in der Tat die LVB Schuld.
Abgesehen davon jedoch: Kann die LVB nicht "von sich aus" ob eines zu erwarteten höheren Verkehrsaufkommens wenigstens Großzüge auf der 4 fahren lassen oder kostet das auch extra?

Und: Sonderbahnen sind ja immerhin gefahren, vor allem auch nach der Veranstaltung. Einzige Kritik bislang habe ich ja nur in Sachen  /TRAM 4 Ri. Gohlis nach dem Spiel hier gelesen - und auch Ri. Stötteritz.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 31.07.2011, 15:37:22

Und: Sonderbahnen sind ja immerhin gefahren, vor allem auch nach der Veranstaltung. Einzige Kritik bislang habe ich ja nur in Sachen  /TRAM 4 Ri. Gohlis nach dem Spiel hier gelesen - und auch Ri. Stötteritz.

Jupp... Sonderbahnen fuhren auch, zb.  /TRAM 3E nach Paunsdorf oder 7E nach Paunsdorf, aber hauptsächlich nur E Bahnen bzw. 15E zum Hbf.
In die andere Richtung sind viele NGT8 nach K´berg und Böhliz Ehrenberg gefahren.

Auch hab ich gesehen das min. 2 xxl am Sportforum durch gewunken wurden zur Arena. An den Bahnen stande nix mit Dienstfahrt oder der gleichen dran.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie1 am 31.07.2011, 15:53:17
Nach Euren Schilderungen scheint ja die Organisation des Sonderverkehrs gar nicht so schlecht gewesen zu sein.

Warum auf der (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie4.gif) allerdings keine Großzüge eingesetzt wurden, ist mir auch ein Rätsel.
Bei anderen Veranstaltungen im Stadion wurde das doch sonst auch praktiziert.

Kann mir das nur so erklären, dass die LVB wirklich nicht mit einem solchen hohen Aufkommen auf der Linie rechnete.

Ich hoffe auf eine rege Zusammenarbeit des Veranstalters mit den LVB, das der artiges sich bessert.
Evtl. sollten auch die Fans des Vereins entsprechend mit einbezogen werden, denn der Veranstalter merkt ja nun nicht unbedingt von alleine, wo verstärkt Bedarf besteht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.07.2011, 16:10:44
Aber das passt dann widerum nicht mit den ausreichend (?) anderen Sonderbahnen... Denn die haben ja gereicht anscheinend.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 31.07.2011, 16:21:49
...
Warum auf der (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie4.gif) allerdings keine Großzüge eingesetzt wurden, ist mir auch ein Rätsel.
Bei anderen Veranstaltungen im Stadion wurde das doch sonst auch praktiziert.

Kann mir das nur so erklären, dass die LVB wirklich nicht mit einem solchen hohen Aufkommen auf der Linie rechnete.

Es könnte u.U. aber auch mit der bekanntlich derzeit nicht vollständigen Verfügbarkeit der gesamten Straßenbahn-Flotte zusammenhängen (abgestellte Leoliner; verspätet eintreffende neue XXL-Wagenzüge etc.).
Und die (zusätzliche) Busverfügbarkeit innerhalb des LVB-Konzern ist ja auch noch längst nicht so wie eigentlich gewünscht...zumal noch mehrere SEV-Leistungen derzeit bestehen.
Ist aber nur reine Spekulation meinerseits...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.07.2011, 17:42:20
...und was ist mit den überschüssigen Bahnen, die ferienbedingt nicht gebraucht werden? Stichwort Kurzzüge auf diversen Linien...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tatra-Fan am 31.07.2011, 22:35:20
Kilometer sparen und weniger Strom verbrauchen?! Es gibt ja durch aus auch Wagen, welche knapp vor der Laufzeitgrenze stehen und die möchte und muss man noch einige Zeit schonen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.08.2011, 14:31:13
Mir ist gerade eingefallen, was der Grund dafür sein könnte, dass auf der  /TRAM 4 keine Großzüge fuhren:
Am Viertelsweg ist Endstelle ja die stadtauswärtige Haltestelle. Ende des befahrbaren Bereiches ist noch vor Ende des Bahnsteigs, so dass ein Großzug gar nicht komplett in dieser Haltestelle stehen könnte. (?)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 05.08.2011, 15:03:22
@Passagier - Am Viertelsweg ist Endstelle ja die stadtauswärtige Haltestelle. Ende des befahrbaren Bereiches ist noch vor Ende des Bahnsteigs, so dass ein Großzug gar nicht komplett in dieser Haltestelle stehen könnte. (?) > Fast alle ausgebauten Haltestellen haben Platz für einen 45-Meter-Wagenzug und damals fuhren ja auch Großzüge von und nach Gohlis, Landsberger Straße. Einen TGZ/Leo-TT habe ich am Viertelsweg zwar noch nicht live gesehen, aber in den beliebten Monatsrückblicken oder Fotoserien findet sich bestimmt ein Bild davon.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.08.2011, 15:10:49
...habe ich hier nicht gefunden, bei deiner Fotoserie von der Baustelle ist kein adäquates Foto dabei. Wenn du dir den Rückblick Juni anschaust, als die Strecke noch in Betrieb war, siehst du einen NGT8 an der auswärtigen  /HS. Wenn ich mich richtig erinner, ist das Sperrschild nun unmittelbar vor dem haltenden NGT8, wodurch ein TGZ dort keinen Platz hätte. Der NGTZ schließt hinten mit dem Ende des Bahnsteigs ab.

Wie gesagt, wenn ich mich recht erinner. Es gibt ja genügend Leute, die dort regelmäßig vorbei kommen und das bestätigen/ dementieren können. Ich meine, der Ort hat was mit einem noch im Haltestellenbereich liegenden OL-Trenner zu tun.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 05.08.2011, 15:15:47
Auflösung:
Selbstverständlich ist auch Platz für 45-Meter-Einheiten.
Es wurde aber eine Haltetafel aufgestellt, womit der Platz nur noch für 30-Meter-Einheiten reicht.
Grund ist der Streckentrenner im Haltestellenbereich, der aufgrund der Haltetafel unberührt bleibt beim rückwärtsfahren.
Bei Bedarf kann die Haltetafel natürlich entfernt werden, um das wenden von größeren Einheiten zu ermöglichen!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 1146 am 05.08.2011, 15:25:18
Wenn ein TGZ die Haltestelle zur Zeit befährt würde der Stromabnehmer über den Trenner fahren und die Fahrspanung ist im Baustellenbereich abgeschalten, auserdem würde der Stormabnehmer die Gleissperrtafel mit nehmen.
In der Viertelsweg passen 2 TGZ.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.08.2011, 15:30:48
Danke 1164: Das ist das was ich meinte und du hast es bestätigt.
Somit kann also bis zum Ende der Baustelle kein TGZ/ Leo-TT die  /TRAM 4 zwischen Georg-Schumann-Str. und Viertelsweg befahren, da der Stromabnehmer nach der OL-Trennung stehen bliebe und die Tram keinen Saft mehr hätte. (?)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 05.08.2011, 15:54:43
Ob schon im Haltestellenbereich der Strom abgeschalten ist, weiß ich jetzt nicht.
Im Bedarfsfall bei einer Störung wäre das wenden großer Einheiten nicht möglich.
Mal abgesehen von bösen Buben, die es vielleicht witzig finden,
 das transportable Schild um ein paar Meter zu verrücken oder ganz wegzustellen. :o
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 05.08.2011, 16:03:50
Hallo,

die Oberleitung ist am Ende der Haltestelle in Richtung GoLa geerdet.
Wie sich das mit dem Trenner und 45m Bahnen verhält kann ich gern anhand diesen Foto belegen:
(http://www.olivers-bahnseiten.de/bilder/Tram/ClassicXXL/1209_2007-11-25c.JPG)

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 05.08.2011, 16:05:46
Aha wie treffend, so dachte ich mir das auch! ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 05.08.2011, 17:05:03
Danke für die interessanten Infos!... und der Trenner befindet sich rechts neben der grauen Karte an der Fahrleitung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 05.08.2011, 18:04:06
Hallo,

die Oberleitung ist am Ende der Haltestelle in Richtung GoLa geerdet.
Wie sich das mit dem Trenner und 45m Bahnen verhält kann ich gern anhand diesen Foto belegen:
(http://www.olivers-bahnseiten.de/bilder/Tram/ClassicXXL/1209_2007-11-25c.JPG)

Ergo wirst Du dieses Foto nicht während der jetzigen Bauarbeiten geschossen haben.  8-)

@ all die anderen: Das Oberleitungs-Stück ab diesem grauen Schild ist also derzeit stromlos (nicht jeder hier wird mit dem Begriff "geerdet" etwas anzufangen wissen).
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 05.08.2011, 18:18:31
Wie im Sommer sieht es jedenfalls nicht aus!
Hängt denn jetzt auch an der Oberleitung eine Tafel?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 05.08.2011, 18:23:24
Wie im Sommer sieht es jedenfalls nicht aus!
Hängt denn jetzt auch an der Oberleitung eine Tafel?

Also Schnee ist aber auch nicht auf dem Foto erkennbar! Gut; die Blätter fehlen an den Bäumen!
Die Tafel (= Trenner) hängt m.E. trotzdem noch. Auf das dahinterliegende stromlose Stück wird aber wohl nicht per Schild hingewiesen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: G-e-o-r-g-V am 07.08.2011, 13:46:35
Am Donnerstag war aber ein TGZ-M auf der Li.04 unterwegs, wie hat der das dann dort gemacht?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: jediefe am 10.08.2011, 21:42:47
Vielleicht den Stromabnehmer in der Mitte aufgebügelt?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 10.08.2011, 22:04:47
... gut möglich, wenn der letzte Wagen nicht zufällig auf der Weiche stand/steht. ;D Die Weiche zum Viertelsweg beginnt mit Bahnsteigende.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 1131 am 11.08.2011, 00:12:33

Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena.

Was hat das noch mit der Überschrift zu tun ?

Mfg
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 20.10.2011, 14:51:08
Ich hole mal das Thema wieder nach oben:

Am Dienstag findet ja das DFB Pokal Spiel zwischen RB und Augsburg statt.

Habe grad im Fahrplan, bei Haltestelle auf der LVB Seite eingegeben:

Sportforum und als Zeit 18:00 Uhr und da wird angezeigt das die  /SL.002 dort verkehren soll zur Naunhofer Strasse, sonst kann ich da nicht erkennen, das da Sonderlinien ( /SO.052 / /SO.054) verkehren. Weis da jemand genaueres, oder wird wieder operativ eibgesetzt (wie das letzte mal im 60 Sekunden Takt Bahnen vom Hbf. bis Sportforum bzw. BE/ Miltitz, K´berg)?

Nach Spielende, ab ca. 20:45 Uhr soll Linie  /SL.011 zum Hauptbahnhof fahren ;)
Abfahrten wären: 20:52 Uhr, 20:57 Uhr, 21:04 Uhr und 21:09 Uhr
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 20.10.2011, 14:56:44
 /SO.052 / /SO.054 gab es schon beim letzten Pokalspiel nicht und ich denke, die wird es auch diesmal nicht geben.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 20.10.2011, 14:58:20
Wie man hört stellt sich RB auf eine Zuschauerzahl ein ,die nicht wieder die 30.000 Marke knacken wird. Es wird mit ca 16.000-17.000 Zuschauern gerechnet. Also kann man weniger Fahrzeuge zum Transport einsetzen und der Takt wird bestimmt nicht wieder so dicht sein wie beim Spiel gegen Wolfsburg.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 20.10.2011, 15:03:10
Bei RB wird aber mit rund 25.000 Fans gerechnet. Bisher sein 16.000 Karten verkauft.
Ich denke mal das nach dem Spiel der Fahrplan eh anders sein wird als geplant - siehe oben mit Linie  /SL.011.
Nach dem Wolfsburg Spiel fuhr u.a. auch ne   /SL.01E nach Schönefeld ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 20.10.2011, 15:21:24
@ Wahrener: Wenn schon 16 000 Karten am Dienstag vekauft waren weiß ich nicht, wie du auf 16-18 000 gesamt kommst.

Zwischen 25 000 und 30 000 werden es sein.

Was ich beim letzten Pokalspiel richtig blöd fand: Ich kam zwar gut zum Hbf, allerdings nicht vom Hbf weg, da die  /SL.004 so oft fuhr wie sonst auch abends und noch dazu mit nem NGT8. Vielleicht wird ja diesmal großzügig gefahren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 20.10.2011, 15:51:33
@Passagier : Es ist eine Schätzung von mir aus,vllt werden es auch noch mehr wie als meine geschriebenen Zahlen. Werden wir ja dann im Stadion sehen .^^
Was ich beim letzten Pokalspiel richtig blöd fand: Ich kam zwar gut zum Hbf, allerdings nicht vom Hbf weg, da die  /SL.004 so oft fuhr wie sonst auch abends und noch dazu mit nem NGT8. Vielleicht wird ja diesmal großzügig gefahren.

Glaub ich eher nicht das TGZ oder Leo-Trakts auf der 4 fahren werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 20.10.2011, 15:55:41
Dann glaub's mir: Die aktuellsten Zahlen hat RBL am Dienstag bekannt gegeben und sind in der Presse nachzulesen: 16 000 Karten verkauft, Stand Dienstag 11 Uhr.
Da du schriebst, man hört, RB rechne mit 16 000 Zuschauern, kann ich deine Annahmen bezgl. Fahrzeugeinsatz nicht Ernst nehmen.

Sorry, dass ich so ungehalten bin, aber Gerüchte in die Welt zu setzen, die mit der Realität offenkundig nix zu tun haben, gehen mir gegen den Strich.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 20.10.2011, 16:34:24
Okay ich hab mich da vertan,tut mir leid. Ich weiß das am Dienstag etwas im Videotext stand  von 16.000 verkauften Karten. Fehler passieren...nur dürfen sie hier nicht gemacht werden
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 20.10.2011, 16:51:33
Auch wenn im NASA-Routenplaner keinerlei Sonderlinien angezeigt werden, so ist zumindest die  /TRAM 2 von ca. 16 bis 19 Uhr stadteinwärts aus der Fahrplanauskunft verschwunden und beginnt erst ab Sportforum. Daher dürfte der Einsatz einer  /TRAM 54 sehr wahrscheinlich sein. Und wenn eine 54 fährt, dürfte auch die viel wichtigere 52 unterwegs sein. Nun ist der Spekulatius aber alle.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kurs 150 am 21.10.2011, 09:51:10
Ja, was mich sehr verwundert, dass ab Lausen bzw Grünau- Süd die  /SL.002 nicht angezeigt wird, obwohl sie ab Sportforum wieder auftaucht. Sie müßte also als Sonderlinie bis zum Sportforum verkehren.

Was mich aber nochmehr verwirrt, dass man zur Abreise die Sonderlinie Angerbrücke - Hauptbahnhof als  /SL.011 bezeichnet, ist das ein Eingabefehler ?
Viele Grüße
Günter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 21.10.2011, 13:34:45
Das mit der  /SL.011 hatte ich bereits oben geschrieben.
Ich würde drauf tippen, das die Bahnen anschliessend nach Dölitz fahren...

Hab grad mal die Haltestelle Hbf. eingegeben beim fahrplan und da taucht auch 2 mal nacheinander die  /SL.016 auf:

Einmal um 21:04 Uhr und um 21:10 Uhr (letztere wäre die planmäßige Fahrt)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 21.10.2011, 14:12:18
Ich habe mal  Hbf => Messegelände eingegeben:

20:40
20:55
21:04 Hbf-Westseite
21:10
21:25

Linie 11 Ri. Dölitz: (ab Hbf)

20:55
21:04
21:10
21:12
21:36

Verstärkungsfahrten auch auf der  /SL.003; Sonder- /SL.001 konnte ich noch nicht verifzieren.

Die Zusatz- /SL.016 werden im Fahrplan als  /SL.016 und nicht 52/53 ausgewiesen.


Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 25.10.2011, 11:15:00
 /SL.004 fährt heute als TGZ - Stadionverkehr-Besetzung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 25.10.2011, 14:40:27
Hab eben noch mal die Fahrplanseite auf LVB.de auf gerufen und jetzt steht da, das am Sporforum heute abend auch Linie /SL.016 zum Hbf./Westseite (Messegelände) fahren soll.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 25.10.2011, 15:10:31
Hatten wir schon weiter oben erwähnt.

Ich hoffe nur, die LVB sind so flexibel und sich dessen bewusst, dass das Spiel auch später ausgehen kann... und sie nicht, nur weil es nu ma im Fahrplan steht, die Extrakurse mit heißer Luft los schicken.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 25.10.2011, 15:14:36
Das war doch bei den Konzerten bisher auch immer so gewesen, das die Bahnen erst los gefahren sind als die Massen schon am Waldplatz bzw. Sportforum standen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 25.10.2011, 21:01:19
So mit Großveranstaltungen isses erst mal vorbei in der Schüssel. Die meisten rot-weißen Modefans werden im Winter lieber zuhause am warmen Fernseher bleiben.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: jediefe am 25.10.2011, 21:03:38
 ;D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kaktus am 25.10.2011, 22:14:30
So mit Großveranstaltungen isses erst mal vorbei in der Schüssel. Die meisten rot-weißen Modefans werden im Winter lieber zuhause am warmen Fernseher bleiben.

Fans welcher Mode?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 25.10.2011, 22:52:26
So mit Großveranstaltungen isses erst mal vorbei in der Schüssel. Die meisten rot-weißen Modefans werden im Winter lieber zuhause am warmen Fernseher bleiben.

Gut, für dieses Jahr gibts da keine grösseren Zuschauermassen mehr, es sei den die 34000 Zuschauer ham Lunte gerochen und ab sofort gehen jedes 2. Wochenende über 10.000 zu RB Spielen :-)) *g*
Ich sag mal so, rein theortitsch könnte man ab August 2012 wieder mit ner gefüllten Red Bull Arena rechnen.
Weil, angeblichlich soll Leipzg nächstes Jahr wieder mal nen Länderspiel bekommen (hoffentlich nicht gegen Österreich oder Färör Inseln).
Hab eben auf der DFB Seite gesehen, das das Spiel gegen Argentinien noch offen ist :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 26.10.2011, 13:56:51
Argentinien? Ohh... Damals gab's Elfmeterschiessen, allerdings nicht gegen Deutschland.

Ich will mal wieder auf den Abtransport eingehen und mich wiederholen:

Löblich, an der  /HS Sportforum standen Servicemitarbeiter an jeder Tram-Tür, um zu überwachen, dass die Lichtschranken frei sind. Trotzdem standen Bahnen bis zu geschätzten 5 Minuten in der Haltestelle, bis sie los fuhren. Ich habe weder Innen- noch Außenansagen gehört, die um das Schließen der Türen zu ermöglichen. Mit solchen Sachen verzögert sich unnötigerweise der Abtransport. Es kann und sollte schneller gehen. Die Bahnen müssten ratz fatz an- und abfahren. Das kann in meinen Augen auch ermöglicht werden.

Dass die Jahnalle stadtwärts nach einer solchen Veranstaltungen NICHT gesperrt wird, damit bspw. die Bahnen uneghindert fahren können und so mit im Stau stehen - mit einem Vielfachen an Menschen gegenüber den Autos - ich werde das nie verstehen! Hinzu kam gestern dann noch die Verkehrsraumeinschränkung auf dem Martin-Luther-Ring. Und wer bitte organisiert Bauarbeiten im Haltestellenbereich Leibnizstraße an einem Abend mit Stadionverkehr???
Die  /E-Wagen/  /SL.11E scheint sich übrigens gelohnt zu haben, denn sie war auch nach dem Hbf. rappelvoll.

Einsatzwagen vor dem Spiel sind mir diesmal leider nicht aufgefallen. Gab es keine???

Lob trotz allem an alle LVB-Mitarbeiter! Aber der Abtransport bei solchen Veranstaltungen ist mit wenig Aufwand durchaus verbesserbar!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 26.10.2011, 14:48:04
Einsatzwagen vor dem Spiel sind mir diesmal leider nicht aufgefallen. Gab es keine???

Ich hab gegen 16.30 Uhr und 17.45 Uhr einen TGZ mit  /E-Wagen beschildert Richtung Sportforum gesehen.

Die Anreise ging vor den Spiel wirklich gut. Auch die Lautsprecheransagen am Hbf haben wunderbar funktioniert,so das auch Menschen die nicht aus Leipzig kommen,schnell wissen wie sie zum Zentralstadion gelangen.

Mit der Abreise war ich nur teilweise zufrieden, an jeder Haltestelle wollten Personen einsteigen die schon von Außen  sahen das es Innen voll war.
Das Verzögerte die Halstellenstandzeit um einiges.

Insgesamt bin ich zufrieden gewesen,natürlich auch über den Augsburg Sieg : )
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 26.10.2011, 14:54:07


Mit der Abreise war ich nur teilweise zufrieden, an jeder Haltestelle wollten Personen einsteigen die schon von Außen  sahen das es Innen voll war.
Das Verzögerte die Halstellenstandzeit um einiges.


Ja, jedes mal daselbe: An der Arena wollen mind. so viele einsteigen wie am Sportforum, aber eine leere Bahn wird nicht dorthin gelotst. Wie gesagt: Die LVB könnten es, mit etwas mehr Organisationstalent, besser hinbekommen. Mit gleichbleibend personellem Aufwand!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kaktus am 26.10.2011, 15:03:43
Die, die der Meinung waren, dass sie unbedingt mit dem Auto kommen müssen, hatten dann auch ein Problem, weil die Polizei sich wohl recht kurfristig überlegt hat, die Straße Am Sportforum zu sperren. Dummerweise wiesen die Schilder auf dem Parkplatz aber dorthin als Ausfahrt. Dass die ganzen Menschen aus dem Stadion auch wieder raus und irgendwo lang laufen müssen, hätte man sich ja vorher denken können.
Mit dem Spielausgang bin ich übrigens nicht zufreiden - muss man hier ja anscheinend kundtun... ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 26.10.2011, 18:53:33
Die  /E-Wagen/  /SL.11E scheint sich übrigens gelohnt zu haben, denn sie war auch nach dem Hbf. rappelvoll.

Was sind da für Wagen gefahren?
Als ich am Hbf. an kam, hab ich nur 2 Wagenzüge der  /SL.016 gesehen, die ziemlich voll waren zum Messegelände, wohl gemerkt NGT8 vom Stadion kommend...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 26.10.2011, 20:23:03
Die Wagenzüge sind in der Angerbrücke als  /E-Wagen "Dölitz" ausgerückt.
Es handelte sich durchweg um TGZ.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 26.10.2011, 20:43:57
Trotzdem standen Bahnen bis zu geschätzten 5 Minuten in der Haltestelle, bis sie los fuhren.... Es kann und sollte schneller gehen. Die Bahnen müssten ratz fatz an- und abfahren. Das kann in meinen Augen auch ermöglicht werden.

Super Idee! Hätte aber nichts genützt, da Du den Stau zum Waldplatz verlagert hättest.
Diesmal blieb die Ampel am Waldplatz auf Drängen der Stadt in Betrieb. Somit musste jeder Wagenzug auf die Freigabe warten. Wer die Ampel kennt, weiß dass dort im Regelfall nur ein Wagenzug fahren kann. Blöd nur, wenn noch nicht alle Türen zu sind - dann ist die Phase weg und ein erneuter Ampelumlauf abzuwarten.
Selbst die Mitarbeiter in den weiß/blauen Autos sahen keine Veranlassung, den Verkehr am Waldplatz manuell zu regeln.
Später war eh alles zu spät, da die Bahnen durch den stadtwärtigen PKW-Rückstau kaum in die Jahnallee kamen.

Lob trotz allem an alle LVB-Mitarbeiter! Aber der Abtransport bei solchen Veranstaltungen ist mit wenig Aufwand durchaus verbesserbar!

Das kann aber nur funktionieren, wenn die Rahmenbedingungen seitens Stadt und Polizei stimmen!
Hier sehe ich im Moment seitens der Verantwortlichen in der Stadt noch gaaanz viel Nachholebedarf!
Wenn es schon an kurzfristigen operativen Sperrungen und am Ausschalten von Ampeln hapert?
Ich meine, dies hatte bei vorangegangenen Veranstaltungen besser geklappt.

Gruß Fussel
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 27.10.2011, 10:09:02
Ohne Zweifel: Von der Stadt muss was kommen, dazu brauche ich nicht monatelang zunächst ein Verkehrskonzept zwischen Stadt, ZSL, Polizei und LVB zu erarbeiten, was trotzdem nötig ist!

Aber: In Richtung Angerbrücke braucht die Bahn nicht auf Ampelphasen zu warten und stand trotzdem mind. 5 Minuten, während im Tunnel Bahnen auf Einfahrt in die Haltestelle warteten. Ich glaube nicht, dass das lange Warten der Bahnen ausnahmslos was mit dem Stau zu tun hat. Aber wie gesagt: Sperrung der Straßen, auf denen die Bahn fährt, wäre bei so etwas angetan!

Eine Möglichkeit übrigens, die Jahnallee zu entlasten, wäre u.U. gewesen, die E nach Dölitz gleich um den Westplatz und Leuschner-Platz zu schicken. Das hätte allerdings nur was im Einzelfall gebracht und nicht im Gesamten.

Es ist nicht angenehm, in einer 100% ausgelasteten Bahn 10 Minuten zum Hbf zuzubringen.

Ich verstehe es nicht.
Und eine weitere Möglichkeit, ich bleibe dabei, wäre, an der Arena das rechte Gleis, auf dem die 8 fährt, mit einer Weiche auszustatten, die eine Fahrt Richtung Zentrum ermöglicht. Während eine E auf dem rechten Gleis in Ruhe einladen lässt, fährt auf dem mittleren Gleis eine volle E vom Sportforum gradewegs durch. Wäre eine Möglichkeit. (Es gäbe auch noch andre Möglichkeiten).

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 1146 am 27.10.2011, 10:27:12
Man könnte eine volle  /E-Wagen -Bahn auch über das Gleis der  /SL.008 schicken und am Westplatz dann Richtung Gördelerring Abbiegen lassen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 09.05.2012, 22:46:08
Ich hole mal das Thema ausm Winterschlaf ^^

Am kommenden Wochenende sind in der Red Bull Arena 2 Fussballspiele (RB gegen Wolfsburg2 und LOK gegen Dynamo2).
Da vermutlich bei beiden über 10.000 Zuschauer kommen, wird es eine Sonderlinie  /SL.04E geben.
Diese fährt zwischen Roßplatz/ Leuschnerplatz und Gohlis, Landsberger Str. im Zuge der normalen  /SL.004.

Quelle: LVB.de
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 12.05.2012, 10:34:21
Servus,

die geplante Sperrung am Sonntag des westlichen Waldstrassenviertels führt hoffentlich nicht zu chaotischen Zuständen - ABER wir sind ja in Leipzig  >:(

Viele Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 12.05.2012, 11:28:52
Da vermutlich bei beiden über 10.000 Zuschauer kommen, wird es eine Sonderlinie  /SL.04E geben.

Weder bei dem einen noch bei dem anderen Spiel wird es 10.000 Zuschauer geben. Zusammen vielleicht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 13.05.2012, 20:30:19
Weder bei dem einen noch bei dem anderen Spiel wird es 10.000 Zuschauer geben. Zusammen vielleicht.

Ich sollte zu Astro-TV gehen.
Heute fuhr ab Strbf. Angerbrücke ein Tatrasonderzug zur Westseite nach`m Spiel.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 14.05.2012, 17:44:16
Wenn am 31. Mai 2012 das Fußball-Länderspiel "Deutschland gegen Israel" stattfindet, verkehren ab 17.00 Uhr zwei LVB-Sonderlinien:

 /SO.052 > Messegelände - Hauptbahnhof - Sportforum
 /SO.054 > Lausen - Adler - Angerbrücke - Sportforum

Quelle: Stadt Leipzig
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 15.05.2012, 22:22:05
Die Linien werden aber wahrscheinlich nicht kombiniert.
Laut Routenplaner fährt die Linie  /SL.002 ab Sportforum zur Naunhofer Str.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Carsten Fischer am 15.05.2012, 23:08:54
Guten Abend,

da der 31. Mai ein normaler Wochentag ist, gibt es wie auch schon alle anderen Male zuvor keine seperate /SO.054. Sie wird sich stattdessen wieder aus den Wagenzügen der /SL.002 rekrutieren.
Einzig die /SO.052 wird wohl wieder als seperate Linie fahren.
Die /SO.053 gibt's wohl gar nicht mehr?

Gruß, Carsten
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 31.05.2012, 15:26:11
Die Linie  /SO.051 gibts leider auch nicht (mehr).

Ist jemand heute von euch im Bereich vom Sportforum- Hauptbahnhof??
Mich würde mal interessieren was für Wagenzüge auf der  /SL.011 fahren, speziell nach´m Spiel  (vom Sportforum nach Dölitz)  ;D
Würde zwar gern nach dem Spiel noch mal dahin, aber bei mir ist da Zapfenstreich angesagt -.-
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: meister am 01.06.2012, 16:51:09
Zum Stadionverkehr gestern gibt es einen LVZ-Artikel mit, sagen wir mal reger, Diskussion: http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/sehr-gut-geklappt-leipziger-verkehrsbetriebe-zufrieden-mit-an-und-abreise-beim-laenderspiel/r-citynews-a-139310.html

Das Wetter war gestern wirklich sehr ungünstig. Nach der Hinfahrt war ich auf Grund der Schwüle komplett nassgeschwitzt, nach dem Rückmarsch komplett nassgeregnet.
Ankunft am Stadion (Linie 52 mit NGT8) erfolgte mit 8 Minuten Verspätung, hauptsächlich auf Grund des Staus in der Jahnallee. Warum die Polizisten massenhaft Däumchen drehend in ihren Fahrzeugen herumsaßen, anstatt am Waldplatz die Verkehrsregelung zu übernehmen, ist mir schleierhaft.

Das Fahrrad ist im Stadionverkehr immernoch die erste Wahl (solange es halbwegs trocken ist ;) ).
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 01.06.2012, 17:19:40
Zum Stadionverkehr gestern gibt es einen LVZ-Artikel mit, sagen wir mal reger, Diskussion: http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/sehr-gut-geklappt-leipziger-verkehrsbetriebe-zufrieden-mit-an-und-abreise-beim-laenderspiel/r-citynews-a-139310.html

Was soll man auch erwarten, wenn die Stadt zu blöd ist:

- MIV und ÖPNV teilen sich auf der Jahnallee eine Spur. Das führt schon zu normalen Zeiten zu Stau  >:(
- Die Ampelanlage Waldplatz ist für irgendetwas optimiert. Wer es herausbekommt, kann sich ja melden. Am schlimmsten ist die Richtung Innenstaft.
- Keine Sperrungen für den MIV. Jeder Dorfprolet kann mit seiner Schüssel bis vor das Stadion fahren, wo keine Parkplätze existieren. Die Zustände im Waldstrassenviertel kann sicher jeder vorstellen  ::)

Das Konzept zur WM sollte wieder herausgeholt werden und verfeinert werden!

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 01.06.2012, 17:32:40
Das WM-Konzept haben sie doch rausgeholt, war gestern oder vorgestern zu lesen. Zumindest bei der Polizei.

Und alles war gut gestern Abend!

Sagen die Offiziellen.
Geändert hat sich nix. All das, was zum DFB-Pokalspiel hier stand kann man getrost wiederholen.
Frage mich nur: Können die LVB das nicht besser oder wollen sie nicht? (Stichwort Leerfahrten Richtung Waldplatz)
Und wer verhindert die Sperrung der Jahnallee vor UND NACH !!! dem Spiel? DIe wurde ja nicht mal nach dem Spiel gesperrt!!!
Für mich ist das ein gemeinsames Versagen von Stadt, Polizei und LVB!
Und dass auf den nicht-Stadion-Linien und der Linie 4 keine Taktverstärkungen organisiert wurden setzt dem ganzen die Krone auf!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 01.06.2012, 17:38:34
Das WM-Konzept haben sie doch rausgeholt, war gestern oder vorgestern zu lesen. Zumindest bei der Polizei.

Dann sollte sich der Pressesprecher der Polizei mal informieren. Zur WM war das gesamte Waldstrassenviertel abgesperrt. Ab Pfaffendorfer westwärts kam kein Auto - Ausnahme Anwohner - hindurch. Auch die Emil-Fuchs-Str. war gesperrt.

Dieses Konzept haben die Herrschaftem NIE wieder hervorgeholt.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 01.06.2012, 18:01:11
Richtig!
Und das ist es was ich meine: Sie können, wollen aber nicht.
Wobei bei 14tägigen Sportereignissen dieser Art das auch nicht geht. Da müssen sie sich was Dauerhaftes einfallen lassen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 01.06.2012, 18:10:02
@ pasagier:
Zitat
Und dass auf den nicht-Stadion-Linien und der Linie 4 keine Taktverstärkungen organisiert wurden setzt dem ganzen die Krone auf!

Bist du dir da sicher. Ich bin gegen 22:30 die Waldstrasse hochgeradelt. Dabei sind mir zwei  /SL.04E begegnet und weitere Bahnen standen in der Schleife Feuerbachstrasse. Die DFI in der Lindentahler Str. zeigte 3x hintereinander /SL.04E Richtung HBF und erst an 4. Stelle kam die normale  /SL.004.

Wäre es denn denkbar und sinnvoll durch den Einbau von 2 Gleiswechseln zwischen ca. 150m nach der Stallbaumstrasse und 100m vor der Kreuzung Waldstasse/ Leutzscher Allee, im stw. Gleis Aufstllflächen für Züge zum Abtransport zu schaffen und die normale  /SL.004 ggf. während dieser Zeit eingleisig über das landwärtige Gleis zu führen?
Fragt sich Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 01.06.2012, 18:31:02
Ja Richtung Hbf... Was ist mit Stötteritz, Gohlis?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 01.06.2012, 18:36:39
ja das stimmt Stö -GoLa, kann ich nicht sagen. Den einen übervollen TT-Zug den ich sah wurde an der Stallbaumstrasse deutlich leerer (Parkplätze?), viele sind auch gleich in der Richtung durch den Wald gelaufen.

Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 02.06.2012, 13:57:00
Das ist ja der Punkt. Außer Sonder- und Pendellinien war alles wie immer. Sprich: Der ganz normale Takt. Sogar auf der  /SL.004. Frage: Wie komme ich, wenn ich mit ner Sonderlinie zum Hbf gekommen, bin dann weiter?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 02.06.2012, 20:20:20
Laut heutiger LVZ (Lokalteil) kam die LVB nicht gut weg mit ihrem Konzept die Leute wegzutransportieren. Insbesondere wurde bemängelt, dass sich nur auf den Verkehr Ri. Hbf konzentriert wurde. Viele wollten aber Ri. Gohlis bzw. die westl. Stadteile.
Laut LVB nutzten unerwartet viele Zuschauer den ÖPNV (ist das nicht der gewünschte Zustand ???). Die LVB waren nicht in der Lage 20.000 Zuschauer wegzuschaufeln. Einige mussten bei Regen (könnte eine Ursache für die rege Nutzung gewesen sein) bis zum Hbf laufen weil die Bahnen überfüllt waren und waren demnach klatschnass.
Wie haben die das nur früher geschafft als zu den Länderspielen  tw. bis 125.000 Zuscahuer zugegen waren(natürlich alle mit Auto :-))?

MfG
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 02.06.2012, 20:40:32
Laut heutiger LVZ (Lokalteil) kam die LVB nicht gut weg mit ihrem Konzept die Leute wegzutransportieren. Insbesondere wurde bemängelt, dass sich nur auf den Verkehr Ri. Hbf konzentriert wurde. Viele wollten aber Ri. Gohlis bzw. die westl. Stadteile.
Laut LVB nutzten unerwartet viele Zuschauer den ÖPNV (ist das nicht der gewünschte Zustand ???). Die LVB waren nicht in der Lage 20.000 Zuschauer wegzuschaufeln. Einige mussten bei Regen (könnte eine Ursache für die rege Nutzung gewesen sein) bis zum Hbf laufen weil die Bahnen überfüllt waren und waren demnach klatschnass.
Wie haben die das nur früher geschafft als zu den Länderspielen  tw. bis 125.000 Zuscahuer zugegen waren(natürlich alle mit Auto :-))?

MfG


"No Cash in the Täsch"...

Außerdem ist der Fuhrpark zu klein..

Gab es damals keine Zukunftsprognosen ? Jetzt sieht man ja das man die Sch**ße hat
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 02.06.2012, 20:53:11
Das war aber früher nicht anders, zu den bekannten und beliebten DDR-Sportfesten im Stadion der 100 000, wenn da Ende war.
Das Nadelöhr Jahnallee schaffte das gar nicht, sind dann selbst immer gelaufen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 02.06.2012, 20:57:59
Wie haben die das nur früher geschafft als zu den Länderspielen  tw. bis 125.000 Zuscahuer zugegen waren(natürlich alle mit Auto :-))?

EC-Halbfinal-Rückspiel des 1.FC Lok vs. Girondins Bordeaux im Jahr 1987 im Zentralstadion, offiziell mit 93.000 Zuschauern ausverkauft. Nachdem schon vor dem Spiel einige Tore des großen Andrang wegens geöffnet wurden, sprach selbst die LVZ seinerzeit von geschätzten 120.000-130.000 Zuschauern. Vor und nach dem Spiel war die Jahnallee in voller Länge für den Autoverkehr gesperrt, nur die Straßenbahnen (die hießen damals noch nicht Trams) durften fahren. Nach dem Spiel dann eine Völkerwanderung durch die Jahnallee Richtung Zentrum, so dass auch die Bahnen kaum vorwärts kamen, schon gar nicht die stadtauswärts fahrenden. Der Betrieb wurde aber nicht eingestellt und trotzdem ist nichts passiert, heute undenkbar.

Wir sind nach dem Spiel (6:5 nach Elfmeterschießen, geiles Spiel, wir standen direkt hinter dem Tor, in dem René Müller erst einen Elfer hielt und dann den entscheidenden selbst versenkte) entlang der 12/13/15 Richtung Grünau gelaufen. Dabei überholten uns bis zur Hst. Grünauer Allee auch nur fünf Bahnen, die allesamt voll bis unter's Dach waren. Wir sind dann an der Grünauer Allee mit der sechsten mitgefahren, die sich dort einer Reihe Fans entledigt hatte. Also insgesamt auch nicht viel besser als vorgestern. Allerdings bei schönstem Wetter und bei der dreifachen Zuschauerzahl.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 02.06.2012, 21:48:13
Außer Sonder- und Pendellinien war alles wie immer. Sprich: Der ganz normale Takt.

Hier hatte ich schon einmal was dazu geschrieben: nahverkehrsforumleipzig.de (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,3355.msg38838.html#msg38838)

Zitat
Vielleicht wäre uns allen ja geholfen, wenn die LVB den 15-min-Takt endlich abends um eine Stunde verlängern würde. [...]

Der Beitrag passt auch wunderbar zu den Länderspielen auf dem zentrumsnahen Blubberbrause-Fußballplatz.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Ostbahner am 03.06.2012, 10:39:06
Die LVB bekommen die Ereignisse weder in der Red Bull Arena noch andere in den Griff. Dazu müssten die „Alten Rotfront Kämpfer“ in ihren verfilzten Amtsstuben an der Karl-Liebknecht Straße mal aufwachen und auch Arbeitswillen an den Tag legen. Nehmen wir das derzeitige Stadtfest zum Anlass. Da muss kein neuer Fahrplan kreiert werden und auch keine Sonderlinien geschaffen werden, nur die Umlaufplanung verändert werden. Wochentags fahren sie auf der 7 mit ihrer „Löwenkäfig-Doppeltraktion“ (NGTW6) und an den Wochenenden uns selbst gestern kommen sie mit einer Schrankwand (NGT8) daher. Die Schrankwände auf der 1 und 7 waren übervoll. So lässt keiner von den Gelegenheitsfahrern das Auto stehen und nutzt mal den ÖPNV. Auch das meistens hier diskutierte Problem mit der Taktung nach 22:30 Uhr greift da wieder. Sonntag bis Donnerstag reicht ab 22:30 der 30-Minuten Takt, jedoch an den in den Nächten von Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag wäre eine Ausweitung des 15-Minuten-Taktes von Vorteil. Von dem völlig veralteten Nachtnetz ganz zu schweigen (die Diplomarbeit eines LVB-Mitarbeiters stammt von Anfang der neunziger Jahre). Die LVB rennen generell der Zeit hinterher und sind mehr mit sich selbst beschäftigt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 03.06.2012, 13:44:14
Das hatte ich mich gestern Abend auch gefragt wo ich gegen 23:00 Uhr in der Stadt war, warum man zum Stadtfest den 15 Min. Takt nicht bis 1 Uhr ausweitet - also quasi nen Sammelanschluss alle 15 min. am Hauptbahnhof.
Wie mein Vorposter schon schrieb müsste vor allem am Wochenende abends, der Takt verändert werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: kodo1027 am 03.06.2012, 14:57:34
 Passt zwar nicht ganz zum Thema aber hier der geeignete Ort.Hatte gestern feststellen müssen das zur Automesse nur zum Tagesbeginn und zum Tagesende die Linie /SL.16E als verstärker fährt. In der Zwischenzeit waren die Wagenzüge auf der  /SL.016 mehr wie nur voll gewesen. Ich glaube das dies nicht unbedingt zur akzeptanz der Besucher führt. Schon ohnehin bei einem Takt aller 15min am Wochenende.
Lg
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 03.06.2012, 20:31:14
Wäre es denn denkbar und sinnvoll durch den Einbau von 2 Gleiswechseln zwischen ca. 150m nach der Stallbaumstrasse und 100m vor der Kreuzung Waldstasse/ Leutzscher Allee, im stw. Gleis Aufstllflächen für Züge zum Abtransport zu schaffen und die normale  /SL.004 ggf. während dieser Zeit eingleisig über das landwärtige Gleis zu führen?

Viel einfacher: Ich würde die Schleife Feuerbachstraße für diese Wagenbereitstellung nutzen (ich erinnere, dass aus dieser Schleife in beide Richtungen ausgefahren werden kann!)!
Allerdings wäre eine zwingende Voraussetzung hierfür (und daran wird es unter Garantie in dieser Stadt schon scheitern), dass Falschparker in diesem Bereich sofort ermahnt & in unbelehrbaren Fällen abgeschleppt werden würden oder noch besser, MIV auf diesen Straßenabschnitten temporär gesperrt wäre.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Ostbahner am 03.06.2012, 20:36:17
Das Ordnungsamt Leipzig war am 31.05.2012 von der Leibnizstrasse über Waldplatz, Waldstrasse, an der Feuerbach-, Frege- und Max-Planck Strasse vor Ort, um eventuelle Parksünder gleich zu verscheuchen. Daran hätte es also nicht gescheitert.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 03.06.2012, 20:39:23
^ OK & danke! Dann müssten "nur noch" die ganzen anderen Probleme (wie z.B. die Freihaltung der inneren Jahnallee für die ungehinderte Straba-Durchfahrt durch temporäre Halteverbote) angegangen werden...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Ostbahner am 03.06.2012, 20:54:52
Auch das war vorhanden. Das Halteverbot in der Jahnallee von der Leibnizstrasse bis zum Waldplatz galt am 31.05.2012 ab 12:00 Uhr. Das Ordnungsamt hat auch sofort die Jahnallee freigeräumt. Deshalb standen auch die Damen und Herren der Knöllchenfraktion  entlang der Jahnallee den ganzen Abend, damit sich nicht wieder einer hinstellt. Problem war wieder einmal die LVB mit ihrer Konzeptionslosigkeit. Wie kann man eine Linie 4E zum Haupteingang nur mit Tatra-Zug fahren, Linie 8 ebenfalls nicht als Großzug. Der Abtransport war noch kastrophaler. Wer als Leipziger oder Besucher einen E-Wagen mit dem klassischen Ziel "Hauptbahnhof" erwischte, stand dann 20 bis 25 Minuten bei Regen am Hauptbahnhof herum, bis der planmäßige Sammelanschluss abgefertigt wurde. Wahrscheinlich arbeiten die "Alt-Roten" in ihren verfilzten Amtsstuben auch mit irgendwelchen Google-Programmen, wie die meisten Autoren hier.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 03.06.2012, 21:07:45
^ Auch das meinte ich mit "anderen Probleme"! Hab's selber gerade erst wieder zum Stadtfest erlebt, wie kuschlig es wird, wenn nach dem Stadtfest alle Besucher sich in einen NGT8 reinquetschen "dürfen"...  ::) (sicherlich hängt's wieder mit der begrenzten Aufstell-Fläche am Hbf zu den Sammelanschlüssen zusammen).  ::)

Ich bin mir sicher, dass eine deutlich professionellere Verkehrs-Organisation möglich ist, falls auch die (monetären und infrastrukturellen) Voraussetzungen stimmen!

Und @ manfred (der entsprechende Thread
http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,3473.msg41024.html#msg41024
ist leider geschlossen): Wenn man (also die LVB) feststellt, dass es an der Angerbrücke höchstwahrscheinlich aufgrund der Ampel zu erheblichen Straba-Rückstaus kommt, muss man ebend deren Parameter anpassen oder notfalls per Hand diese Situation meistern.
"Geht nicht!" gibt es bei mir nicht!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Willy d. Baubieber am 03.06.2012, 21:15:45
Was ich feststelle ist, das es nicht nur ein Problem seitens der LVB gibt, sondern auch der Besucher des Fußballspieles. Viele Leute stürmten in den Ersten Hänger und ließen den Zweiten und Dritten aus. Das Problem mit der Fahrplanverlängerung im 15 Minuten Takt kann ich voll zustimmen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie15E am 03.06.2012, 21:16:06
Wie kann man eine Linie 4E zum Haupteingang nur mit Tatra-Zug fahren, Linie 8 ebenfalls nicht als Großzug.

Ich würde denken, das einfach nicht genügend Fahrzeugreserven vorhanden sind.
Und wenn man auf der 11 nicht unbedingt NGT8's fahren lassen will.

Interessant fand ich auch die verschiedenen Haltungen von Herrn Bohse im LVZ-Artikel vom Freitag und im Printausgaben-Artikel von Samstag/Sonntag auf Seite 17.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 03.06.2012, 21:57:11
Ich würde denken, das einfach nicht genügend Fahrzeugreserven vorhanden sind.
Und wenn man auf der 11 nicht unbedingt NGT8's fahren lassen will.

Das dürfte der Wahrheit schon recht nahe kommen. Mit den 9 XXL aus dem 3. Los wird man erstmalig wieder sowas wie eine Reserve aus den Tatra-Großzügen bilden können.

Waren nicht im letzten Jahr zu Sonderverkehren auf einigen Linien die Großzüge verschwunden? Mir war so...

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Ostbahner am 03.06.2012, 22:56:52
Laut vielen Experten hier, besonders "MD 612" macht es keinen Sinn Fahrzeugreserven bei der Bahn oder dem städtischen ÖPNV vorzuhalten. Kostet ja nur Geld. Diese Experten rechnen sicherlich auch mit einem Personalersatzfaktor von 1,2 beim einem "großstädtischen Verkehrsbetrieb". Man kann den Eindruck bekommen, die Plüschetagen von DBAG und LVB ist hier komplett vertreten. Jedoch kann man Großstädte wie Dresden, Leipzig, Nürnberg, Frankfurt (M) nicht mit Straßenbahnstädten wie Görlitz, Strausberg, Cottbus oder Schwerin vergleichen. In Dresden aber auch in Leipzig, um auf sächsischen Territorium zu bleiben, findet nicht nur eine Großveranstaltung im Jahr statt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 03.06.2012, 23:01:00
Interessant fand ich auch die verschiedenen Haltungen von Herrn Bohse im LVZ-Artikel vom Freitag und im Printausgaben-Artikel von Samstag/Sonntag auf Seite 17.

Könntest Du diese bitte nochmal kurz zusammenfassen, da ich sie nicht lesen konnte?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 04.06.2012, 04:42:37
@ Ostbahner: Es dürfte Dir aber auch nicht entgangen sein, dass die Finanz-Ausstattung der ÖV-Unternehmen durch Stadt, Land & Bund immer dürftiger wird. Erst recht unter solchen Komikern wie Herrn Morlok...

Da ist der Wunsch nach Fahrzeug-Reserven eher nur ein frommer...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Ostbahner am 04.06.2012, 08:01:19
Die Politik in Deutschland (besonders was heute wieder in Berlin vorgestellt werden soll), die Politik der Landesregierung, besonders im Verkehrsressort (vorher Jurk, jetzt Morlok) ist das eine, da stimme ich dir zu, aber das Geschäftsgebaren des jeweiligen Unternehmen das andere. Dresden hat seine Fahrzeugreserven und auch vernünftige Konzepte, um Großveranstaltungen gut über die Bühne zu ziehen. Dresden liegt auch im Einzugsbereich des Herrn Morlok.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 04.06.2012, 15:01:10
Dresden hat seine Fahrzeugreserven und auch vernünftige Konzepte, um Großveranstaltungen gut über die Bühne zu ziehen. Dresden liegt auch im Einzugsbereich des Herrn Morlok.

Auch wenn ich die Situation in Dresden nicht genau kenne, glaube ich kaum dass Dresden (also die DVB) eine wesentlich größere Reserve als Leipzig hat. Eine Handvoll Tatras ja, aber sonst? Dort werden sicherlich auch kaum Niederflurwagen als Reserve für Großveranstaltungen vorgehalten.


Allerdings ist die Entwicklung des Stadionverkehrs in Leipzig schon bemerkenswert, leider nur in negativer Hinsicht. Zur WM 2006 gab es noch die Sonderlinien 51-54 und 15E allesamt mit Großzügen im 10-Minuten-Takt, ebenso fuhren die 4 und 8 mit Großzügen. Natürlich ist dies mit heutigen Wagenreserven nicht mehr in dem Umfang durchführbar. Aber:

Die Linien 51, 53 und 15E hielt man (Stadt, LVB oder Veranstalter?) im Laufe der Jahre (zu Recht?) für überflüssig und setzte sie nicht mehr ein. Die 52, welche dank des P+R-Platzes an der Messe gut nachgefragt wird, fuhr laut Sichtungen am Donnerstag mit NGT8 alle 20 Minuten. Noch nicht lange ist es her, da gab es hier noch NGT12 aller 10 Minuten! Welcher Autofahrer soll denn bitte dieses "Angebot" nutzen und 20 Minuten im Regen auf eine überfüllte Bahn warten, wenn er doch ebenso gut bis zum Stadion mit dem PKW fahren könnte?
Die 54 gibt es wahrscheinlich auch nur noch deshalb, weil es sich ja im Grunde genommen nur um eine über Sportforum umgeleitete Linie 2 handelt, welche kaum Zusatzkosten verursacht.

Sicher fahren die LVB nur das, was bestellt und bezahlt wird und sind daher für viele der angesprochenen Punkte nur bedingt verantwortlich, aber der Einsatz von 30m-Zügen auf den Zubringerlinien, ließe sich mit etwas guten Willen problemlos vermeiden. Es wäre wohl kaum ein Weltuntergang, wenn die Linien 1, 11 oder 16 an einem Nachmittag zum Teil mit kürzeren Zügen fahren müssten. So lange man noch genügend Tatrawagen hat, könnte man ihre Flexibilität schon stärker ausnutzen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kurs 150 am 04.06.2012, 16:23:28
Ich kann xXx nur zustimmen,

Flexibiliät ist Trumpf, längere Wagenzüge erhöhen die Personalkosten nur gering und die erforderlichen Mehrwagen bestellt hoffentlich der Veranstalter. Dem Verkehrsbetrieb steht es gut zu Gesicht, wenn er mit sichtbar mehr Wagen, wenn auch nicht ausreichend präsent ist, denn der "Beförderungsfall (Fahrgast)" sieht zu allererst den durchführenden Betrieb.
Die Buchmesse war ein gutes Beispiel, da hat man alles was Räder hat eingesetzt und die möglichen Fahrgäste konnten an der Messe den guten Willen der LVB sehen.

Also, Feuerbachschleife nutzen, Einsatzwagen vom Westen her erst am Waldplatz für Fahrgäste freigeben und zur Anreise Zusatzlinien im für Leipzig sehr guten üblichen 10-Minutentakt erbringen.

Dazu gehört auch eine abgeschaltete Ampel und manuelle Verkehrsregelung an der Enifahrt zur Angerbrücke.
Leider kennen Polizei und Kraftfahrer die manuelle Verkehrsregelung nicht mehr!

Das glaubt Günter.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 04.06.2012, 17:20:27
Laut vielen Experten hier, besonders "MD 612" macht es keinen Sinn Fahrzeugreserven bei der Bahn oder dem städtischen ÖPNV vorzuhalten.

Und das hab ich jetzt genau wo geschrieben??

Natürlich müssen Fahrzeugreserven vorgehalten werden, aber das muss auch finanziell abgesichert sein. Wie das für Messe- und Veranstaltungsreserven bei der LVB aussieht, weiß ich nicht.

Bei den SPNV-Unternehmen (nicht nur bei der DB, sondern auch bei den Bunten) sind Betriebs- und Instandhaltungsreserven fest eingeplant, sie sind bei der Kalkulation der Ausschreibungen berücksichtigt worden. Anders aber Veranstaltungs- und Messereserven. Wenn die nicht in den Ausschreibungen gefordert und in der Folge in den Verkehrsverträgen verankert sind, dann werden sie vom Besteller auch nicht bezahlt. Wer soll nun deren Vorhaltung finanzieren?? Natürlich kann die DB (oder ein anderes EVU) auch zentral solche Reserven vorhalten und sich jeden einzelnen Einsatz entsprechend bezahlen lassen. Aber auch dann muss eine Bestellung dafür vorliegen, denn die Aufgabenträger finanzieren eben nur das, was sie auch bestellt haben.

Man kann den Eindruck bekommen, die Plüschetagen von DBAG und LVB ist hier komplett vertreten.

Du zählst mich also zur Plüschetage?? Danke auch für die Beförderung. Aber ehrlich gesagt, da will  ich gar nicht hin.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie15E am 04.06.2012, 17:58:08
Könntest Du diese bitte nochmal kurz zusammenfassen, da ich sie nicht lesen konnte?
Klar! Ich belege es einmal an ein paar Zitaten aus den Artikeln.

Freitag:
LVZ-online:
"Fahrgäste warteten im Regen - LVB trotzdem mit Verkehrslage beim Länderspiel zufrieden"
"„Es hat alles sehr gut geklappt“, sagte LVB-Sprecher Reinhard Bohse"
"„Etwa ab 18.40 Uhr waren alle Linien zum Stadion dann aber zu 100 Prozent besetzt – da war es richtig knackig voll“, sagte Bohse und fügte an: „Für den Rücktransport nach Spielschluss haben wir dann etwa eine Stunde gebraucht.“"
Der LVB-Sprecher räumte dabei ein, dass es nach Abpfiff der Partie zu einigen Behinderungen für die Abreisewilligen gekommen sei. „Das schlechte Wetter hat einfach dazu geführt, dass niemand warten und vielleicht noch etwas spazieren gehen konnte, sondern alle sofort nach Hause wollten“"
„Hier wurde es sehr eng und wir sind froh, dass es zu keinen Unfällen gekommen ist“
"Allgemein konnte Bohse keinerlei negative Vorkommnisse rings um das Länderspiel gegen Israel vermelden. Ihm seien weder Sachbeschädigungen in den Bahnen, noch Unfälle auf der Strecke bekannt, sagte der LVB-Sprecher."

Samstag/Sonntag LVZ-Print Deckseite Lokal-Teil (S. 17):
Titel: "LVB mit Massenandrang überfordert"
"Die Freundschaftspartie [...] habe zu chaotischen Zuständen im öffentlichen Personennahverkehr geführt. Die LVB waren laut Sprecher Reinhard Bohse vollkommen damit überfordert, der Masse an Fahrgästen Herr zu werden."
"Nach Spielende gab es einen unglaublichen Ansturm auf unsere Straßenbahnen" (Zitat Bohse)
"Das war ohne Zweifel ein Problem" (Zitat Bohse)
"Mit den Beschwerden brachte [...] Bohse Verstädnis für die Ungeduld der Fahrgäste auf, bezeichnete die Zustände am Sportforum als 'Dilemma'. Gleichzeitig verwies er jedoch darauf, dass einige Fans unvernünfitg gehandelt hätten. So sei einer der 40 LVB-Streckenposten auf das Gleisbett gestoßen worden, habe sich dabei eine Platzwunde am Kopf zugezogen und musste in einem Krankenhaus ärztlich behandelt werden. Laut Bohse handelte es sich dabei nicht um ein Versehen. Vielmehr sei einer der verärgerten Fahrgäste ausgerastet und den LVB-Mitarbeiter angegangen ist. 'Leider müssen wir davon ausgehen, dass das mit Absicht geschehen ist'"

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 04.06.2012, 20:34:33
Ob an einem Tag, an dem 44 000 Zuschauer in ein Stadio gehen (auf einmal), auf der  /SL.011 und meinetwegen auch  /SL.001 Großzüge fahren müssen?
Waren denn die Fahrzeugreserven in Lausen unterwegs?

Spätestens wenn RB gen Profiliga marschiert muss beim Stadion was passieren! Die Jahn-Allee zu sperren ist mindestens Voraussetzung. Dass es auch Reservefahrzeuge braucht sollte auch klar sein. Der Stadt und den LVB.

Und was die Taktung angeht: Beim Stadtfest sollte von den LVB es gemeinsam mit der Stadt besprochen werden. Zwecks Geld geben.
Beim Fußballspiel weiß ich nicht, wie das läuft. Darauf aber zu pochen, dass nicht mehr bestellt wurde, fände ich in diesem Fall unangebracht.
Die Beobachtungen zu 2006 teile ich auch. Es gab keinen Zusatzverkehr Richtung Völki. Bspw.
Und was nutzt der Tunnel in der Jahnallee, wenn vorne die Straße offen ist wie immer, bis auf Parkverbote?

NEIN! Hier ist was im Argen! Und ich hoffe, es wird ehrliche Manöverkritik geübt!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Senny am 04.06.2012, 21:06:53
Huhu,

meine Meinung zu diesem Stadion wird seit dem Umbau immer wieder aufs neue gestärkt. Ein Stadion und Veranstaltungsort in dieser Größenordnung gehört heute nichtmehr mitten in die Stadt. Jedesmal herrscht Ausnahmezustand. Es sollen 44 000 Besucher im Stadion gewesen sein. Die LVB kann der Sache gar nicht Herre werden. Selbst wenn nur 30 000 Zuschauer mit der Bahn abtransportiert werden, müssen über 100 45m Fahrzeuge fahren. Für mich zeigt es sich nur immer wieder aufs Neue, dass man vorm Um- und Neubau des Stadions nur bis zur Festwiese gedacht hat und keinen Meter weiter.
Beim nächsten größeren Ereignis im Stadion wird es wieder genauso aussehen.

MfG
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 04.06.2012, 21:25:56
Da ist was dran.
Dann aber sollte man ggf. auch explizit auf den Anreiseweg zu Fuß hinweisen.

Aber abgesehen davon: Es war 2006 WM!!! Und offenbar wurde das Geld falsch ausgegeben.
In elektronische Anzeigen an der Autobahn, deren Sinn sich mir nur bedingt erschließt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 04.06.2012, 21:35:49
@Senny:

In naher Zukunft gibts wieder Großereignisse in der RB Arena:

Am 23.09. spielt Coldplay in der Arena und ich denke mal das "Stadtderby" LOK gegen RB wird´s im August geben.

Bei dem Konzert werden bestimmt an  die 50.000 hin gehen (wie damals bei AC/DC) und zu dem Spiel ungefähr 20.000!

Edit:

Die LVB und die Stadt sollten sich schon mal Gedanken machen für das nächste grosse Event. Ich meine die Balloon Fiesta Ende Juli, die dieses Jahr auf der Festwiese stattfindet. Dann werden dort auch unter Umständen an einem Abend bis zu 20.000 oder 30.000 Menschen hinströmen (v.a. beim Balloon glühen)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 04.06.2012, 22:37:05
Es sollen 44 000 Besucher im Stadion gewesen sein. Die LVB kann der Sache gar nicht Herre werden. Selbst wenn nur 30 000 Zuschauer mit der Bahn abtransportiert werden, müssen über 100 45m Fahrzeuge fahren.

Hi Senny,

damit hast du es auf den Punkt gebracht. Rechnen wir mal zusammen.

33 XXL
56 NGT8
55 Leoliner

Das wären 60 Großzüge und 56 30m-Züge. Damit wären evtl. die 30.000 wegzufahren gewesen.

Die verbliebenen Tatras im Unternehmen hätten dann den gesamten Verkehr auf allen Straßenbahnlinien stemmen müssen. Ein Fest für Fotofreunde  ;D

Dann können wir gleich wieder den Notfahrplan aus Winterzeiten hervorkramen.

Eine solche Reserve ist einfach nicht darstellbar. Schliesslich müssen die Fahrzeuge gewartet werden und regelmäßig zum Einsatz kommen. Woher würden eigentlich die Fahrer kommen?  :P

Als letzten Vergleich bringe ich mal München ins Spiel. Selbst die MVG hätte bei diesen Zuschauerzahlen 31 Züge der Baureihe C benötigt, um die Massen abzufördern. Bei einem 2,5 Minutentakt kann sich das jeder selbst ausrechnen, wie lange das dauert.

Daher ist der Vorschlag mit Laufen sehr gut  ;D

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: meister am 04.06.2012, 23:11:54
Zitat von: Senny
Ein Stadion und Veranstaltungsort in dieser Größenordnung gehört heute nichtmehr mitten in die Stadt.
Bitte was?! Wohin denn sonst? Auf die grüne Wiese, damit dann alle mit dem Auto hinfahren?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Ostbahner am 04.06.2012, 23:28:26
Ohne Worte der Kommentar von Autor Senny. Wo stehen denn die Stadien in Dresden, Chemnitz, Dortmund, Praha, Wroclaw, Poznan, Brno, Bratislava, Salzburg, Graz oder Kraków? Habe jetzt Städte genommen, die über keinen direkten Anschluss an ein Schnellbahnnetz verfügen. Nehmen wir allein Dresden. Kommt es dort alle 14 Tage zu solchen "Provinzzuständen" wie in Leipzig?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: am 04.06.2012, 23:50:27
...
55 Leoliner


seit wann haben die LVB 55 Leoliner ? :))
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 05.06.2012, 03:01:37
Waren denn die Fahrzeugreserven in Lausen unterwegs?

Seit wann gibt es wochentags in Lausen Fahrzeugreserven?
Fahrzeugreserven in größeren Mengen gibt es ohnehin nicht,
kein Unternehmen kann es sich leisten, unzählige fahrbereite Fahrzeuge in Reserve zu halten.
Ein Blick auf den vorletzten Winter reicht da, als die Fahrzeugeinheiten immer kleiner wurden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Senny am 05.06.2012, 20:15:51
Huhu,

meister schrieb:
Bitte was?! Wohin denn sonst? Auf die grüne Wiese, damit dann alle mit dem Auto hinfahren?

Ich habe nicht gesagt auf die grüne Wiese. Ein Ort mit besserer Verkehrsanbindung (Tram, Bahn und Auto) hätte es aber schon sein müssen. Denkst du etwa, dass die Masse der 44 000 Zuschauer von letzte Woche aus Leipzig kamen? Wohl eher nicht. Gleiches gilt für Konzerte und andere Veranstaltungen. Ein Großteil der Besucher reist bis nach Leipzig eh mit dem Auto an. Eins steht jedenfals fest. Die LVB wird dort zwangsweise immer Kritik ernten. Erst recht, wenn so mieses Wetter ist wie letzten Donnerstag.


MfG
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.06.2012, 20:38:31
@Senny: Wohin soll man ein WM-Stadion bauen mit 44 000 ZS-Fassungsvermögen wenn nicht dorthin, wo schon über 100 000 Zuschauer jubeln durften?
@Tino: 44 000 ZS auf einmal weg zu karren ist nicht möglich, richtig. Fahrzeugreserven vorzuhalten für Großereignisse machen aber viele Verkehrsbetriebe, u.a. auch in DD, wo dafür noch Tatra fit gehalten werden (und künftig wieder wie auch in Augsburg Studis als Fahrer ausgebildet werden, um Großereignisse bewältigen zu können.)
Übrigens, Tino: Abends nach 20 Uhr dürften doch einige Trams in Lausen stehen normalerweise? Nach diesen Fahrzeugreserven fragte ich!

Was mich ärgert ist, dass es 1.) schon besser geklappt hat (nämlich bei der WM!). Und zwar durch mehr Zusatzlinien (auch eine  /SL.15E zum P&R am Völki) und dichterem, deutlich dichterem Takt nach den Spielen auf allen wichtigen Linien! Durch eine gesperrte Jahnallee. Und durch mehr vorhandene Trams, denn wenn ich mich recht erinnere wurde mit dem Verschrotten einiger Tatra bis nach der WM gewartet.
Mich ärgert, dass zusätzliches Geld zur Verbesserung der Infrastruktur im Zusammenhang mit der WM offenbar nicht bestmöglich eingesetzt wurde: Ich frage nochmal nach dem Nutzen der elektronischen Anzeigetafeln an den Autobahnen?
Warum wurde ein toller Tunnel in der Jahnallee gebaut und eine fantastische Kreuzung Jahnallee/ Marschnerstr./ Str. am Sportforum, wenn das Nadelör weiter hinten bestehen bleibt, dort normalerweise auch noch das Parken erlaubt ist?
Warum wurde eigentlich nicht in diesem Zug gleich die Schleife Feuerbachstr. umgebaut/ erneuert?

Und: Viele Fehler begehen die LVB jedes mal auf's Neue: Offenbar keine Idee, wie man best- und schnellstmöglich das Befüllen der Trams nach Großveranstaltungen organisiert. Offenbar Unwillen aller (?) Beteiligten, auf jeden Fall wohl der Polizei, die Jahnallee vor und nach Großereignissen wie DFB-Pokal, KOnzerte,... für den IV zu sperren.

Ich sagte es schon vor MOnaten in diesem Thread und wiederhole mich gerne, in dem ich im Zuge des Verkehrskonzepts folgende machbaren Maßnahmen als sinnvoll erachte:

* Vorhalten einer gewissen Fahrzeugreserve für Großereignisse, wie es in anderen Städten auch üblich ist. Und das nicht nur im Hinblick auf max. 5 Großveranstaltungen im Stadion sondern auch und vor allem im Hinblick auf hoffentlich bald 14tägig stattfindende Fußballspiele mit mehr als 20 000 ZS; Mir kann keiner erzählen, dass andere Städte eine solche Reserve nicht haben! Und wenn die Stadt samt LVB dazu nicht in der Lage ist, dann sollte das Stadion auf max. 25 000 ZS begrenzt werden!
* Umbau der Haltestellenbereiche Sportforum und Waldplatz stadtwärts 2gleisig, um Bahnen zügiger abfertigen zu können; ggf. der EInsatz temporärer Schleusen
* Neu- und Umbau der Schleife Feuerbachstr., ggf. näher ranrücken um wenige Meter Richtung Stadion, zweigleisiger Haltestellenbereich
* Sicherstellen, dass der ÖPNV zügig fließen kann, auch auf der Waldstraße!!!
* als letzte Maßnahme im Glied: Erneuerung des P&R-Konzepts, obwohl ich persönl. angesichts der Parkhaussituation in der Stadt nicht ganz glaube, denn die Innenstadt leidet nicht und wird auch nicht an MAngel an öffentlichen Parkplätzen im Innenstadtbereich leiden; deshalb werde ich wohl auch nicht zu viele zum Parken an der Messe oder in Grünau oder am Völki bewegen können; auch nicht durch elektr. Anzeigetafeln an den Autobahnen!!!

Mich ärgert an der ganzen Sache, dass alles schon einmal ging und nun offenbar eine deutliche Leistungsverknappung der LVB eingetreten ist gegenüber 2006/ 2010 (Länderspiel gegen Liechtenstein).

Was viele vergessen: Das Versagen der LVB hatte nur bedingt etwas mit Regen zu tun. Und: Das Versagen (gepaart noch mit fragwürdiger Einlassorganisation im Stadion) führt zu einem schlechten Meinungsbild über die Stadt nach dem Motto: DIe brauchen gar keinen Profifußball, die sind mit der Orga schon heillos überfordert. Die Stadt!!! samt LVB!
Und wenn unser OB sich schon persönl. beim DFB für ein Länderspiel einsetzt, dann sollte er sich auch dafür persönlich einsetzen, dass dieses Spiel auch in der Orga gut bzw. bestmöglich organisiert wird!
Und es wurde nicht gut und nicht mal bestmöglich organisiert!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 05.06.2012, 21:33:25
* Vorhalten einer gewissen Fahrzeugreserve für Großereignisse, wie es in anderen Städten auch üblich ist. Und das nicht nur im Hinblick auf max. 5 Großveranstaltungen im Stadion sondern auch und vor allem im Hinblick auf hoffentlich bald 14tägig stattfindende Fußballspiele mit mehr als 20 000 ZS; Mir kann keiner erzählen, dass andere Städte eine solche Reserve nicht haben! Und wenn die Stadt samt LVB dazu nicht in der Lage ist, dann sollte das Stadion auf max. 25 000 ZS begrenzt werden!

Die Auslegung der Fahrzeugreserver erfolgt auf HVZ + 10-20% Reserve (Instandhaltung, Sonderverkehre). Anbei übrigens ein aktueller Link aus München:

http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/abwrack-aktion-muenchner-u-bahn-2343925.html (http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/abwrack-aktion-muenchner-u-bahn-2343925.html)


* Umbau der Haltestellenbereiche Sportforum und Waldplatz stadtwärts 2gleisig, um Bahnen zügiger abfertigen zu können; ggf. der EInsatz temporärer Schleusen

Es würde reichen, wenn die Hst. der  /SL.008 stadtwärts eine Verbindung Richtung Jahnallee bekommt. Damit sind 2 Bahnsteige Richtung Innenstaft abwechselnd als Abfahrt möglich.

Unbedingt notwendig: AUSSCHALTEN der Ampel Waldplatz. Der LSA-Planer gehört heute noch geteert und gefedert.

* Neu- und Umbau der Schleife Feuerbachstr., ggf. näher ranrücken um wenige Meter Richtung Stadion, zweigleisiger Haltestellenbereich

Zustimmung. Wichtig ist auch ein Wegekonzept für die Zuschauer. Das heißt, bestimmte Sonderlinien fahren nur von einer Haltestelle ab. Damit kann eine bessere Verteilung erreicht werden. Die Schilder müssen natürlich groß im Stadion am Ausgang platziert werden. Alternativ geht auch eine LED-Tafel  :D

* Sicherstellen, dass der ÖPNV zügig fließen kann, auch auf der Waldstraße!!!

Richtig. Jahnallee und Waldstr. gehören gesperrt. Warum ist die Stadt zu blöd dafür? In Ihrem eigenen Verkehrswegeplan geht es darum, den übergeordneten Verkehr aus der Waldstr. zu nehmen und über Karl-Tauchnitz-Str., Marschnerstr. zu führen.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 05.06.2012, 21:56:46
Man sollte einfach mal nachdenken und eine Umsetzung planen wie es vor nicht ganz so vielen Jahren gewesen ist. Einfach mal auch auf Großzüge  verzichten und 20er Züge einsetzen so das man zum Stadionverkehr ordenliche Wagen zur Verfügung hat und auf den nicht ganz wichtigen Linien (8,11E,14) verkürzte Wagen einsetzt. Ich meine wer braucht Abends auf der 11 Classic XXL...die werden eher zum Stadionverkehr benötigt.

Da muss ich mal München und Frankfurt loben die teilweise noch historische Fahrzeuge in den Linieneinsatz bringen können,aktuell fahren in München wieder 2 P-Wagen weil es Probleme mit den Stadler Bahnen gibt
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 06.06.2012, 09:21:37
Also wenn die Ampel am Waldplatz tatsächlich beim Abtransport in Betrieb war, dann ist das schon ein großes Versagen seitens der Stadt!
Diese Anlage lässt im Normalfall aller 90 Sekunden 2 Bahnen in die Jahnallee einfahren und ist auch sonst eine der größten Hindernisse im Leipziger Schienennetz, was übrigens auch von einem Ingenieurbüro festgestellt wurde, im Rahmen einer Untersuchung zur Beschleunigung der  /TRAM /SL.015!
Ich dächte aber mal, zu anderen Großveranstaltungen wurde der Walplatz manuell geregelt!
Natürlich müsste dann auch die Jahnallee gesperrt werden.

Zitat
Abends nach 20 Uhr dürften doch einige Trams in Lausen stehen normalerweise? Nach diesen Fahrzeugreserven fragte ich!
Diese Wagen werden wohl an dem Tag weitergefahren sein auf ­Linie /SL.001. Für die einrückenden TGZ fahren sonst die NGT8 der Linie /SL.002 weiter, was wohl an dem Tag sicher nicht möglich war, wegen dem Einsatz auf der Linie  /SO.054!

Fahrzeuge können zwar mit Ausnahmen und nach Absprache mit der TAB noch kurzfristig nach HU-Fälligkeit als Reserve gehalten werden, wie auch 2006.
Doch spätestens danach stellt sich die Frage nach einer teuren HU oder Schrott!
Und das gilt auch in Dresden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 06.06.2012, 12:39:46
* Vorhalten einer gewissen Fahrzeugreserve für Großereignisse, wie es in anderen Städten auch üblich ist. Und das nicht nur im Hinblick auf max. 5 Großveranstaltungen im Stadion sondern auch und vor allem im Hinblick auf hoffentlich bald 14tägig stattfindende Fußballspiele mit mehr als 20 000 ZS; Mir kann keiner erzählen, dass andere Städte eine solche Reserve nicht haben! Und wenn die Stadt samt LVB dazu nicht in der Lage ist, dann sollte das Stadion auf max. 25 000 ZS begrenzt werden!

Wie schon mehrfach erwähnt, kann es sich kein Verkehrsbetrieb leisten dauerhaft eine große Reserve an Fahrzeugen nur für Großveranstaltungen vorzuhalten. Die Reserve am Donnerstag für das Länderspiel war ja offensichtlich schon ziemlich luxuriös, denn es fuhren ja auf anderen Linien keine/kaum verkürzte Wagenzüge. Nur bringt leider die größte Reserve nichts, wenn die Verantwortlichen zum Beispiel auf der Linie 52 30m-Züge aller 20 Minuten für ausreichend halten. Der einzige Spielraum der LVB wäre hier wohl nur der Einsatz größerer Züge zulasten des normalen Linienverkehrs gewesen. Nur hielt dies leider niemand für nötig. Offensichtlich scheint sich letzte Woche jemand hinsichtlich des Besucheransturms verkalkuliert zu haben. Nur am Wetter hat es wohl kaum gelegen. In diesem Zusammenhang wäre mal interessant zu wissen, wie so ein Konzept zum Stadionverkehr eigentlich entsteht. Am runden Tisch? Oder verlangt der Veranstalter eine Bahn aller x Minuten auf Linie y und die LVB entscheiden selbst den Wagentyp?



* Umbau der Haltestellenbereiche Sportforum und Waldplatz stadtwärts 2gleisig, um Bahnen zügiger abfertigen zu können; ggf. der EInsatz temporärer Schleusen

Den Vorschlag mit den Schleusen halte ich für mit am dringlichsten. Man muss auf jedem Fall verhindern, dass die Massen ungehindert auf die (viel zu kleinen) Bahnsteige gelangen, alle die erstbeste Bahn stürmen wollen und damit den gesamten Bahnverkehr erheblich stören bzw. blockieren. Eine großzügige Aufstellanlage, bei der bereits eine Vorsortierung der Besucher nach Reiserichtung oder Linie stattfindet, wäre definitiv wünschenswert, damit die Bahnsteige nicht unnötig von wartenden Fahrgästen blockiert werden. Der Bereich vor der Festwiese böte sich dafür eigentlich durchaus an, aber leider dürfte eine vernünftige Einbindung ins Gleisnetz an der Unterführung Marschnerstraße scheitern. Bliebe noch die verlängerte Fr.-Ebert-Straße, wobei die Anbindung über die schmalen Seitenstraßen sicherlich auch problematisch wäre. Nur bis so etwas realisiert wäre, dürfte RBL, selbst wenn sie sich weiterhin so schwer tun, bereits in der Bundesliga spielen.
Als kurzfristige Lösung wäre eventuell eine Aufstellung der Bahnen entlang der Jahnallee oder Waldstraße (Straßen dann natürlich für Autos gesperrt) denkbar, sodass viele Bahnen zeitgleich gefüllt werden können, um das Gedränge zu entzerren.




Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Andreas M am 06.06.2012, 17:40:21
Zitat
Der Bereich vor der Festwiese böte sich dafür eigentlich durchaus an, aber leider dürfte eine vernünftige Einbindung ins Gleisnetz an der Unterführung Marschnerstraße scheitern.

Tja die Chance hat man sich vor ein paar Jahren verbaut. Hätte man damals einfach ldw. Fahrspur für die PKWs und Gleistrasse getauscht, wäre man ohne Interimgleise ausgekommen und hätte jetzt viel Platz die Gleisanlagen zu erweitern. Ist halt nur die Frage ob sich das auch lohnt und wer es bezahlt.
Eigentlich bräuchte man eine Kehranlage nur für den Stadtionverkehr. Es gibt Städte die halten dafür sogar Stichstrecken vor, dort ist dann aber auch deutlich mehr los.

Andreas M
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: GK am 06.06.2012, 17:51:04
Tja die Chance hat man sich vor ein paar Jahren verbaut. Hätte man damals einfach ldw. Fahrspur für die PKWs und Gleistrasse getauscht, wäre man ohne Interimgleise ausgekommen und hätte jetzt viel Platz die Gleisanlagen zu erweitern.
Wäre für den Stadionverkehr sogar sehr sinnvoll gewesen und man hätte sich die erneute Kreuzung am Beginn der Lützener Straße gespart. Allerdings hätte man die Brücke mit umbauen müssen und den Tunnel als Verschwendung in die Mitte bauen müssen, sonst wäre das Nadelöhr am Waldplatz noch größer geworden als derzeit.

Zitat
Eigentlich bräuchte man eine Kehranlage nur für den Stadtionverkehr. Es gibt Städte die halten dafür sogar Stichstrecken vor, dort ist dann aber auch deutlich mehr los.
Es gibt doch die Schleife Feuerbachstraße. Die müsste einfach nur näher ans Stadion auf den "Vorplatz" verlegt und dort am besten zweigleisig und Platz zur Aufstellung von Bahnen ausgebaut werden. Die Stadionbesucher würden die kürzere Wegstrecke begrüßen und die Sonderbahnen könnten separat aufgestellt und eingesetzt werden . Würde auch die Besucherströme entzerren (d.h. wessen Linie zum Ziel direkt die Jahnallee entlang fährt, geht dorthin, der Rest zur Schleife für den Sonderverkehr).
Nötig wäre allerdings bei nennenswertem Verkehr eine Sperrung der Waldstraße und andere Ampelschaltung an der Jahnallee.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 06.06.2012, 19:33:45
Was ich auch nicht ganz verstehe ist, dass man Ri. Süden die Linie  /TRAM 53 nicht mehr anbietet.

Ein Konzept könnte wie folgt aussehen.

 /TRAM  /SL.003 /SL.004 /SL.007 /SL.008 und  /SL.015 wie gehabt.

Dazu folgende Sonderlinien:
 /TRAM 51 Feuerbachstraße - Wahren

 /TRAM 52 Feuerbachstraße -  /S-Bahn Hbf/Westseite - Messegelände P+R ( /S-Bahn)

 /TRAM 53 Angerbrücke - Westplatz -  /S-Bahn Königsplatz -  /S-Bahn Bayrischer Bahnhof - Lößnig

 /TRAM 54  /S-Bahn Hbf/Westseite - Sportforum - Miltitz

 /TRAM 55 Feuerbachstraße - Westplatz -  /S-Bahn Königsplatz/Westseite - Connewitz/Kreuz

 /TRAM 56 /S-Bahn Hbf/Westseite - Sportforum - Felsenkeller - Adler - Lausen P+R

 /TRAM 57 Angerbrücke -  /S-Bahn Hbf - Eisenbahnstraße - Paunsdorf - Paunsdorf-Nord

 /TRAM 58 Feuerbachstraße - Sportforum -  /S-Bahn Leutzsch

 /SL.04E Feuerbachstraße -  /S-Bahn Hbf - Stötteritz/Weißeplatz

alle Sonderlinien im 10min-Takt / die "normalen" Linien im Takt der jeweiligen Tageslage

Einsatzzeitraum: 1 Stunde bis nach Veranstaltungsende bzw. 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn. Die oben genannten Wege betreffen die Fahrten nach Veranstaltungsende. Vor Beginn der Veranstaltung entsprechend in umgekehrter Richtung.

Unter Umständen  würde ich die 8 für diesen Zeitraum einstampfen. Die Linien  /TRAM 54 und  /TRAM 7 übernehmen ja deren Job.

Dazu:
Komplette Sperrung folgenden Gebietes für den MIV (Ausnahme Anwohner):
Am Sportforum - Marschner-Straße - Edvar-Grieg-Allee - Karl-Tauchnitz-Straße - Dittrichring - Pfaffendorfer Straße - Zöllnerweg (wobei die genannten Straßen genutzt werden können).
Ggf. könnte man die südliche Fahrbahn der Jahnallee ab Marschnerstraße stadtauswärts umpolen um den Verkehr bis zur Angerbrücke in Ri. Grünau abfließen zu lassen. So kreuzt man nicht an der Angerbrücke die Straßenbahnzüge.

Zusätzlich:
Um-/Neubau der Schleife Feuerbachstraße in einer Kehre Goyastraße - doppelgleisige  /HS Wettiner-/Fr.-Ebert-Straße - Fregestraße.

Wie gesagt, nur ein Ansatz und ein persönlicher dazu. :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 06.06.2012, 20:10:38
Zuerst dachte ich so ne Sonderlinie (Angerbrücke - Lößnig einzuführen wäre quatsch.
Aber die Idee ist gar nicht so verkehrt.
Am La Playa und auf dem Parkplatz vom alten Hit-Markt sind genügend Parkplätze :)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 06.06.2012, 22:35:03
Dazu folgende Sonderlinien:
 /TRAM 51 Feuerbachstraße - Wahren

 /TRAM 52 Feuerbachstraße -  /S-Bahn Hbf/Westseite - Messegelände P+R ( /S-Bahn)

 /TRAM 53 Angerbrücke - Westplatz -  /S-Bahn Königsplatz -  /S-Bahn Bayrischer Bahnhof - Lößnig

 /TRAM 54  /S-Bahn Hbf/Westseite - Sportforum - Miltitz

 /TRAM 55 Feuerbachstraße - Westplatz -  /S-Bahn Königsplatz/Westseite - Connewitz/Kreuz

 /TRAM 56 /S-Bahn Hbf/Westseite - Sportforum - Felsenkeller - Adler - Lausen P+R

 /TRAM 57 Angerbrücke -  /S-Bahn Hbf - Eisenbahnstraße - Paunsdorf - Paunsdorf-Nord

 /TRAM 58 Feuerbachstraße - Sportforum -  /S-Bahn Leutzsch

 /SL.04E Feuerbachstraße -  /S-Bahn Hbf - Stötteritz/Weißeplatz

alle Sonderlinien im 10min-Takt / die "normalen" Linien im Takt der jeweiligen Tageslage

Ich würde solche Linien, die den gleichen Laufweg wie normale Linien haben nicht einrichten. Vielmehr geht es hier auch um mehr Direktverbindungen zu großen Parkplätzen am Rande der Stadt. Das sollte im ersten Schritt das Ziel sein. Ich würde wenn dann folgende Linien anbieten:

 /SO.050 Lausen P+R - Angerbrücke - Sportforum - Hbf. - Reudnitz - Altes Messegelände - Naunhofer Str./Meusdorf

 /SO.051 Messegelände P+R - Hbf/Westseite - Sportforum - Feuerbachstr.

 /SO.052 Feuerbachstr. - Westplatz - Wilhelm-Leuschner-Platz - A.-Hoffmann-Str. - Kreuz - Dölitz/agra

Dabei sind die beiden letzten Linien an der Feuerbachstr. verknüpft.
Ein Ausbau der Anlage muss aber damit erfolgen. Ebenso sollte der MIV aus dem Waldstrassenviertel verbannt werden. Ansonsten scheitert jedes Konzept.


Ggf. könnte man die südliche Fahrbahn der Jahnallee ab Marschnerstraße stadtauswärts umpolen um den Verkehr bis zur Angerbrücke in Ri. Grünau abfließen zu lassen. So kreuzt man nicht an der Angerbrücke die Straßenbahnzüge.

Das kriegt die hiesige Polizei nicht hin. Von den Autofahrern mal ganz zu schweigen.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Ostbahner am 06.06.2012, 22:46:19
Von welchen großen Parkplätzen redest du denn? Bis auf den P+R am Bahnhof Messe hat Leipzig kein funktionierendes P+R-System. Würdest du als fremder den P+R Schönauer Straße ansteuern? Würdest du dich von Süden kommend nach Dölitz verirren, um dann 40 Minuten durch die Stadt mit dem LVB-Schrott zu fahren. Würdest du von der B 87 kommend erst nach Lausen fahren und dann auf eine Sonderlinie warten, die nicht einmal ausgeschildert ist? Im Osten und Nordosten gibt gleich gar keinen richtigen P+R-Parkplatz.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 07.06.2012, 00:19:42
@ Ostbahner: Wenn Du die LVB-Fahrzeuge pauschal als Schrott bezeichnest, dann schau Dir mal zum Vergleich einige Verkehrsbetriebe in osteuropäischen Ländern an!
Mag sein, dass die LVB-Wagen schon einige Jahre/Jahrzehnte auf dem Buckel haben; aber alle Fahrzeuge haben schon mindestens eine Modernisierung hinter sich bzw. sind Neufahrzeuge! Ich mache zwar kein Hehl daraus, dass z.B. der Leoliner offensichtlich ein unter Preisdruck entstandenes Produkt ist (und hier immerhin Arbeitsplätze gesichert hat!); aber wenn man politischerseits in Leipzig nicht bereit ist bzw. angeblich zu klamm dafür ist, das für bessere Fahrzeuge notwendige Geld zur Verfügung zu stellen, muss man als Fahrgast nunmal mit diesen Kompromissen leben...  ::)

Zurück zum Thema: Im Osten gibt es z.B. die mehr oder weniger offiziellen P+R-Plätze am Paunsdorf-Center und Strbf. Paunsdorf (am letzteren nur eine Handvoll) und im Nordosten böten sich eigentlich die Gewerbegebiet-Parkplätze entlang der Torgauer Straße an.
Vorausgesetzt, man einigt sich mit den Grundstückseigentümern...!
(Ich habe sicherlich noch einige Möglichkeiten vergessen!)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 07.06.2012, 07:57:51
@ Ostbahner: Wenn Du die LVB-Fahrzeuge pauschal als Schrott bezeichnest, dann schau Dir mal zum Vergleich einige Verkehrsbetriebe in osteuropäischen Ländern an!

Da muss man nicht bis nach Osteuropa schauen! ;D
http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/duesseldorf/nachrichten/duesseldorf-letzter-blick-in-die-gelbe-bahn-1.2840802
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Ostbahner am 07.06.2012, 09:13:22
Zu den Beitrag von Autor "Nver". Dann nutze mal deinen Sommerurlaub und fahre mal nach Osteuropa. Du wirst dich wundern. Aber bitte fahre nicht nach CZ und Mittel-und West-Polen, die liegen ebenfalls in Mitteleuropa, wie Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxembourg usw.

Dann solltest du dir auch mal die Definition von P+R-Parkplatz vor Augen führen und dich in die Lage des Nutzers selber versetzen. Offensichtlich bist du noch nicht weit gekommen in Deutschland und Europa. Denn so eine provinzielle Denkweise ist mir schon lange nicht mehr unter die Augen gekommen. Nehmen wir mal an, du kommst auf den Ort „XYZ“ die B 6 nach Leipzig gefahren. Du sollst den P+R-Parkplatz am Paunsdorf-Center nutzen. Variante 1 ist, es ist ein guter Einkaufstag und findest keinen Platz oder findest einen Platz irgendwo (hoffentlich nicht im Parkhaus, sonst du dann bis zum nächsten Tag warten, bis du dein Auto wieder herausfahren kannst). Dann rennst du als Fremder orientierungslos dort herum und suchst die Straßenbahn, weil es keinerlei Hinweisschilder im Parkplatzbereich gibt. Kommst du am Abend von der Veranstaltung zurück, musst du einen Fußmarsch von 10 bis 15 Minuten von einer der 3 Straßenbahnhaltestellen hinlegen, weil du um das Center außen herum gehen musst. Variante 2 ist an einen Sonntag, Parkplätze gibt es, aber den Fußmarsch musst du zweimal hinlegen und die Ausschilderung fehlt immer noch. Das mit den Straßenbahnhof Paunsdorf vergessen wir gleich ganz. Kaum ein Fremder wird den finden und die handvoll Parkplätze sind meistens von LVB-Fahrbediensteten belegt.
Gehen wir jetzt mal alle Einfallstraßen von Leipzig durch: B 6 (Permoser Straße) keinen einzigen P+R-Parkplatz, B 87 (Torgauer Straße) kein einziger P+R-Parkplatz, B 2 (Maximillianallee) ja am Bahnhof Messe, ist auch gut gemacht (der einzige in Leipzig), Louise-Otto-Peters-Allee kein einziger P+R-Parkplatz, B 6 (Neue Hallesche Straße inklusive Georg-Schumann Straße) kein einziger P+R-Parkplatz, B 181 (Merseburger Straße) ist eine sehr wichtige Einfallstraße - kein einziger P+R-Parkplatz, B 87 zwei schäbige Abstellflächen am Schönauer Ring und der Miltitzer Allee / nach Lausen wir kaum einer kommen, weil liegt abseits und für Stadionverkehr untauglich, Autobahnzubringer Rippachthalstraße und Schönauer Straße, kein einziger P+R-Parkplatz, Bahnhof Knauthain hat einen guten P+R-Parkplatz, der aber abseits der Einfallstraßen liegt, B2 und B 87 (Wundtstraße) nicht einen ordentlichen P+R-Parkplatz  (Straßenbahnhof Dölitz wird kaum einer nutzen), Prager Straße erster möglicher P+R-Parkplatz erst am Völkerschlachtdenkmal. Nehmen wir noch den neu entstanden P+R-Parkplatz an der Virchowstraße (Gleisschleife Straßenbahn). Eigentlich ideal für den Zoologischen Garten, aber du findest weder eine Ausschilderung auf der Maximillianallee, noch auf der Max-Liebermann-Straße. Kommentar der Stadt: diese Fläche ist vorrangig als Anwohnerparkplatz gedacht. Dann sollte eine P+R-Parkplatz einen gewissen Standard haben (Zugänglichkeit, Ausschilderung, Informationen ÖPNV). Den "verfaulten Provinzmief" riecht man schon meilenweit. Und nun gehe bitte alle Parkmöglichkeiten für einen Fremden, der sie auch leicht finden muss, in Leipzig noch einmal durch.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 07.06.2012, 10:11:49
Das Leipzig kein P+R-Konzept hat, kann ich nur voll unterstreichen ! P+R ist was anderes als das, was man in Leipzig macht. Solche Alibi-P+R-Plätze wie der vor dem Völkerschlachtdenkmal sind Lösungen aus der Not heraus. Was macht man dort zum Beispiel, wenn zeitgleich im Stadion und am Völkerschlachtdenkmal Veranstaltungen sind?

Um es mal ganz hart zu sagen: Leipzig möchte gern vieles sein, ist dann aber bei der Umsetzung nicht konsequent. Als Messe-, Kongress-, Sport-, Musik- und Veranstaltungsstadt muss man eben bestimmte Voraussetzungen schaffen. Und die Mobilität ist da nunmal eine Grundvoraussetzung. Aber leider hat man im Rathaus offensichtlich noch nichts davon gehört, dass man auch B sagen muss, wenn man A sagt.

Es ist eigentlich eine Frechheit, dass man predigt, die Leute mögen ihr Auto bitte vor den Toren der Stadt abstellen aber dann keine Lösungen anbietet. P+R-Plätze sollten draussen am Autobahnring entstehen. Und dann sollten auch Sonderlinien mit annehmbarem (!) Takt - also 10 Minuten - gefahren werden. Ja, natürlich kostet das Geld - aber wenn man das nicht ausgeben möchte, kann man als Stadt auch nicht erwarten, dass alles einigermaßen glatt läuft.

Perspektivisch sollte man so ehrlich sein, dass man auch über größerer bauliche Lösungen nachdenkt. Das Argument, dass kein Geld da ist, zieht momentan wohl auch nicht mehr richtig. Zweistellige Milliardenbeträge für die Rettung spanischer Banken haben wir ja auch über - okay, aber das schweift ab... Mich stört nur einfach dieser Gedanke, dass die Stadt nur haben haben haben möchte und auf der anderen Seite Investitionen einfach vom Tisch wischt. Bei einem Menschen würde man sowas als Egoismus und Uneinsichtigkeit bezeichnen !
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Dispohalt am 07.06.2012, 12:44:19
Ein schönes Armutszeugnis seitens LVB gab es auch wieder gestern zu sehen. Allgemein dürfte ja bekannt sein, dass gestern und heute das Campusfest 2012 auf dem Uni-Campus Jahnallee statt findet. Mehrere tausend Besucher tummeln sich da, die natürlich auch irgendwann nach Hause wollen. So gab es auch schon gegen 00:45 Uhr einen ordentlichen Zustrom zur  /HS Sportforum als der Sammelanschluss 01:11 Uhr am Hbf bevor stand.
Es war ganz einfach wunderbar, wie ein ausrückender Bus nach dem anderen als Dienstfahrt gen Stadt düste. Einzig und allein der planmäßig haltende Bus -die spätere  /BL.N09- musste versuchen, die ganze Horde aufzunehmen. Natürlich gab es arge Probleme mit der Besetzung der Türbereiche, eine weitere Menschenmenge an der  /HS Waldplatz tat ihr Übriges. Letztendlich war der Bus mit +5 am Hbf, zwar warteten alle anderen Nightliner, aber die Verspätung hat sich natürlich auf alle anderen Busse übertragen.

Kurzum: Es hätte ungefähr 0,00 € gekostet, die Ausrücker vorher anzuweisen, ab  /HS Sportforum Fahrgäste aufzunehmen; die verspätete Abfahrt aller Nightliner ab Hbf wäre vermeidbar gewesen. Kann man so ein Fünkchen Voraussicht nicht erwarten? Klar, ich will nicht wissen, was bei den nächsten Umläufen an den genannten Haltestellen vor sich ging - die Taxifahrer wird das Schauspiel gefreut haben. Aber wenigstens zu dieser Stunde hätte man doch guten Willen beweisen können - wie gesagt für 0 Kosten und Aufwand, außer für Halten und Anfahren.

Peinlich peinlich... ich finde das arm!


Gruß


P.S.: Auch wenn es nicht hier hin passt, aber vielleicht könnte mir nochmal jemand kurz und plausibel erklären, warum genau die  /BL.N05 die  /HS Dessauer Straße -  /HS Apelstraße -  /HS Dessauer Straße anfährt?? Sollen die HellsAngels auch mal mit dem Nachtbus zu ihrem Clubhaus fahren können?  :o
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: GK am 07.06.2012, 13:47:26
Ein P+R-Konzept fehlt in Leipzig wirklich. Und das nicht nur wegen vorhandener Parkplätze (wo sind welche, die ganztägig und bis in die Nacht mit ausreichender Kapazität vorhanden sind, wenn man von der neuen Messe und dem Innenstadtring absieht?), sondern auch in Bezug auf die Ausschilderung (die Parkhäuser/Tiefgaragen am Ring sind zu weit drin, als dass sie für P+R überzeugen würden).
Bei einer Stadt wie Leipzig sollte es 365 Tage im Jahr mehrere große P+Rs an Haupteinfallschneisen aller Richtungen geben, die bereits frühzeitig auf den Autobahnen ausgeschildert und von dort gut erreichbar sind (also B2 im Norden und Süden, B6 im Osten und Nordwesten, B181 im Westen), von der Aufnahme in Navi-Systeme und Stadtpläne ganz zu schweigen. Und natürlich müssen sie eine gute Anbindung an den ÖPNV besitzen (10-Minuten-Takt tagsüber mit brauchbarer Fahrzeit ins Zentrum sowie Bedienung rund um die Uhr sind obligatorisch).

Vorschläge wären:
- Völkerschlachtdenkmal gut ausschildern (BTW: warum wurde die Schleife Naunhofer Straße nicht südlicher an "An der Tabaksmühle" angelegt?)
- neuer P+R auf dem ehemaligen Agra-Bereich (Platz ist ja genug, wenn auch für Minihäuschen vorgesehen) und zwar so, dass sowohl Dölitz vor der Nase liegt als auch der S-Bahn-Halt Markkleeberg auf kurzem Wege erreicht werden kann
- für B6 in Wahren mit direkt Anbindung an S-Bahn und Straßenbahn
- für B181 Parkhaus auf dem ehem. Industriegelände am künftigen S-Bahn-Halt Leutzsch (direkt für /S-Bahn und /SL.007)

Und die Tarife der P+R müssten sich für die dort parkenden Autofahrer lohnen, also entsprechend günstig sein oder z.B. eine Tageskarte für die Zone 110 enthalten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 07.06.2012, 15:41:11
Vielleicht sollte man ab 2013 bei P+R doch eher auf die  /S-Bahn -Bahn ausweichen.  Das könnte so aussehen:

P+R Schkeuditz West oder auch Wahren (  /S-Bahn 3 )
P+R Messegelände ( /S-Bahn 2 und  /S-Bahn 5 / 5X )
P+R Taucha oder Heiterblick (  /S-Bahn 4 )
P+R Engelsdorf (  /S-Bahn 1 und RE, RB)
P+R Markkleeberg oder Gaschwitz ( /S-Bahn 2, 4 und 5)

Problematisch ist das ganze nur im Westen / Südwesten. Da könnte man perspektivisch P+R an der Miltitzer Allee einrichten.

Die verstärkte Nutzung der  /S-Bahn hätte den Vorteil, dass man  /TRAM und  /BUS nicht zusätzlich belasten würde und der potentielle Fahrgast schneller und eben auch zuverlässiger in der Innenstadt wäre. Natürlich muss man dann auch sicherstellen, dass sich die LVB auf den eventuellen Weitertransport beispielsweise ab Hbf einrichten...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.06.2012, 20:38:41
@Dispohalt: Mal abgesehen davon, dass dein Thema nix mit dem Thread-Thema gemein hat: Es ist kein Gutdünken eines Busfahrers, ob er an irgend einer Haltestelle anhält und eine Traube Menschen aufnimmt. Es brauchte dazu eine Anweisung, andernfalls handelt er auf eigene Gefahr und haftet, wenn etwas passiert.
Dass die Veranstalter des Campusfest keine extra Bahnen ordert, würde ich ihnen nicht zum Vorwurf machen. Ansonsten müsste bestellt werden.

Zum Thema: P&R-Konzepte haben für LE in meinen Augen außer bei Veranstaltungen überhaupt keine Aussicht auf Erfolg. Warum? Weil alle Besucher dieser Stadt, die mindestens schon einmal (mit dem Auto) hier waren wissen, dass man nicht nur gut in der Stadt mit dem Auto voran kommt sondern auch gut Parkplätze findet. Und es werden ja mehr! Wie am Brühl. Man kann IM HBF parken, unter'm Markt, unter'm Augustusplatz, unter'm Burgplatz... Und das zum Teil für Preise von 5€/ Tag!
Wer warum dann noch irgendwo draußen sein Auto abstellen soll weiß ich nicht und wird man erst recht niemandem vermitteln können.
Und wenn P&R, dann in der Tat in der Nähe von  /S-Bahn - Stationen.

Zur Schleife Feuerbachstr.: Genau so meine ich es: Linienbahnen die Jahnallee entlang,   /SL.004 und  /E-Wagen zur Feuerbachstr., Die  /HS wird "Stadion" benannt. Oder "Arena" (wahlweise deutbar als Arena oder Red-Bull-Arena).
Zum Thema geordnetes Einsteigen noch ein ad-hoc-Vorschlag, sofort umsetzbar:
Der Haltestellensprecher vor Ort kann doch bitte auch Richtung S-Bahnhöfe gucken und es so machen: Es hat Einfahrt Linie 15 Richtung Meusdorf über Hauptbahnhof. ... Zurück bleiben bitte! ...

Mal davon abgesehen, dass ich immer noch nicht verstehe, warum nicht gleich Leerfahrten zum Waldplatz geschickt werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 08.06.2012, 00:28:41
@ Ostbahner: Ich kenne schon einige Länder Osteuropas! Allerdings bitte ich zu verzeihen, dass ich nicht (nur) des ÖPNVs wegen in den Urlaub fahre!  ;)

Es ging mir im Kern meines Posts doch nur darum, aufzuzeigen, dass die Stadt Leipzig vorerst auf die Schnelle und mit m.E. relativ vertretbarem Aufwand vorhandene Parkplätze als P&R-Plätze ausweisen könnte.
Eine entsprechende Ausschilderung und Abklärung der Modalitäten mit den Grundstückseigentümern setze ich selbstverständlich voraus (daran sollte es nun wirklich nicht scheitern)!

Wie aber "Passagier" schon schrieb, ist durch die mittlerweile massenhafte Vorhaltung von Parkplätzen und Parkhäusern im Innenstadt-Bereich das Kind längst in den Brunnen gefallen. Es stellt sich aber dann die Frage, warum wir uns hier trotzdem den Kopf zerbrechen?!  ???

Jedenfalls waren in den letzten Postings von Euch hier auch etliche brauchbare Ideen dabei. Vielleicht sollte man die nächsten Leipziger Veranstaltungs- & -Verkehrsplaner aus dem Personal-Pool hier rekrutieren...  8-)

@ Dispohalt: Zumindest die Bedienung der /HS Apelstraße durch die /BL.N05 ist nicht unnütz, da sie gelegentlich LVB-Personal zum bzw. vom dortigen Straßenbahnhof bringt bzw. holt!
Und die /HS Dessauer Straße (stehen nicht sogar noch Haltestellen-Häuschen dort?!) ist nunmal ein Relikt der alten /SL.014, wo der Bus zwangsläufig 2x vorbeikommt. Wenn dort niemand herkommt bzw. hinwill, fährt der Bus ebend durch und gut ist...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Dispohalt am 08.06.2012, 11:18:58
@Dispohalt: Mal abgesehen davon, dass dein Thema nix mit dem Thread-Thema gemein hat: Es ist kein Gutdünken eines Busfahrers, ob er an irgend einer Haltestelle anhält und eine Traube Menschen aufnimmt. Es brauchte dazu eine Anweisung, andernfalls handelt er auf eigene Gefahr und haftet, wenn etwas passiert.
Dass die Veranstalter des Campusfest keine extra Bahnen ordert, würde ich ihnen nicht zum Vorwurf machen. Ansonsten müsste bestellt werden.

Bitte meinen Beitrag nochmal in Ruhe lesen. Ich wollte weder, dass ein Busfahrer aus eigenem Antrieb heraus seine Dienstfahrt beendet und Fahrgäste aufnimmt, noch dass extra Fahrzeuge fahren. Außerdem passt das Thema hier sehr wohl rein ... oder geht es hier mittlerweile nicht um Großveranstaltungen im Allgemeinen??
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.08.2012, 19:57:32
11 000 Tickets bisher im VVK, 20 000 Menschen sind realistisch, alles Leipziger. Sicherheitsspiel, entsprechend werden Straßen gesperrt. Und was wird die LVB machen? Bin ich mal sehr gespannt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 30.08.2012, 20:01:02
Ich habe vorhin bei Leipzig Fernsehen gelesen, das Sonderbahnen eingesetzt werden, insbesondere die Feuerbachstr. (Wendeschleife) soll bedient werden.
Zudem geh ich davon aus das alle Linien zum Sportforum kurzzeitig umgeleitet werden, wenn der Fanmarsch die Jahnallee verläuft!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 31.08.2012, 08:26:15
11 000 Tickets bisher im VVK, 20 000 Menschen sind realistisch, alles Leipziger. Sicherheitsspiel, entsprechend werden Straßen gesperrt. Und was wird die LVB machen? Bin ich mal sehr gespannt.

Was hat denn der Veranstalter bei den LVB bestellt?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 31.08.2012, 10:22:32
Was hat denn der Veranstalter bei den LVB bestellt?

Nichts, da aber an jeder Eintrittskarte ein ÖPNV-Obulus dranhängt sind nun die LVB in der Pflicht dem Aufkommen gerecht zu werden (was nicht zwingend Sonderlinien verlangt).
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.08.2012, 14:27:47
Der Fanmarsch soll wohl (glücklicherweise) nicht auf die Jahnallee treffen. Nichtsdestotrotz: Es ist ein Sicherheitsspiel, weshalb es hoffentlich den Umstand gibt, den es häufiger geben muss - oder immer bei publikumsstarken Veranstaltungen im Sportforum: Sperrung der Jahnallee nach Spielende.

Und es wird mit bis zu 20 000 ZS gerechnet. Dürfte schon die ein oder andere Sonderlinie erforderlich machen. Respektive  /E-Wagen zwischen Hbf und Sportforum. Auch Großfahrzeuge auf der  /SL.004?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 31.08.2012, 14:31:44
Großfahrzeuge wird´s definitiv geben.
Man brauch sich ja blos die letzten grösseren Veranstaltungen ansehen, wo Linie  /SL.004 groß gefahren ist.
Würde die  /SL.004 am Sonntag schon zur Naunhofer Str. fahren, hätte man xxl eingesetzt  ;D
Denke mal eher das das auf der  /SL.04E der fall sein wird.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.08.2012, 14:55:57
Eine  /SL.04E am kommenden Sonntag bis Riebeckstr. wäre in der Tat mal was. Erwarte ich aber nach dem Länderspiel def. nicht mehr. Man wird wohl eher wieder auf dem Hbf stranden und dann nicht mehr weiterkommen, da alle planmäßigen Bahnen randvoll sind.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: thomas15e am 31.08.2012, 17:27:31
Hi
Die Veranstalter müssen bei den LVB E-Wagen bestellen und Bezahlen,alleine nur aus fahrkartengelder können keine E- Wagen fahren
gruss thomas
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.08.2012, 18:51:06
Wir müssen ja nun nicht hier klären, wer grundsätzlich Sonderverkehr bestellen muss.

Fakt ist: es ist nicht das erste Fußballspiel im Stadion und auch nicht das erste von Lok. Und Fakt ist, dass es schon öfter Sonderbahnen gab. Selbst bei normal besuchten RB-Spielen.
Fakt ist auch, dass schon allein aus Sicherheitsgründen ein adäquater Stadionverkehr statt finden muss.

Wie ich vorhin im Radio hörte, werden Sonderbahnen und Sonderbusse eingesetzt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 09.05.2013, 22:49:38
Gestern war es mal wieder so, dass man vom Stadion zum Hbf zu Fuß schneller war. Ich gebe den LVB aber nicht die Schuld, das komplette Verkehrskonzept seitens der Stadt ist ein Witz. Wenn 6.000 - 7.000 "Gästefans" vom Stadion-Nord via Christianstraße, Waldstraße zum Waldplatz kanalisiert werden und sich dabei noch der MIV frei entfalten kann, geht entsprechend das Viertel unter.
Nur Blinde im Rathaus unterwegs. Da wünscht man sich Bundesligafussball  mit regelmässig 45.000 Zuschauern und den damit verbundenen Zuständen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 10.05.2013, 00:41:56
Dass RB aufsteigt ist nur noch eine Frage der Zeit. Und Bundesligafußball wird es auch in Leipzig geben. Wie man das dann am bisherigen Standort regeln will, ist mir auch völlig schleierhaft...

Das Hauptproblem ist einfach, dass so ein (zukünftiges) Bundesligastadion nicht in die Innenstadt an den Rand eines dicht bebauten Wohnviertels gehört... Das ist der riesige Fehler, den Leipzig gemacht hat! Das Stadion hätte man an der Neuen Messe neu bauen sollen. Mit direktem Anschluss an  /TRAM und  /S-Bahn, sowie großen Parkplätzen an der Autobahn.

Es kann ja nicht im Sinne der Allgemeinheit sein, mehrfach im Monat die halbe Stadt lahmzulegen. Ich bin mal ganz dreist, und behaupte einfach mal, dass es billiger wäre, ein Stadion am Bhf Neuwiederitzsch zu bauen als für das jetzige Stadion eine angemessene (!!) Verkehrsanbindung zu bauen. Und angemessen für regelmäßige Spiele mit 30.000 - 40.000 Zuschauern sind Parkhäuser, ein Ausbau der Zufahrtsstraßen und der Straßenbahntunnel Jahnallee. Alles andere gibt eine Dauerchaos und wird die Anwohner und Gewerbetreibenden im Umfeld des Stadions früher oder später auf die Palme bringen. Bei Bundesligaspielen wird es das doppelte Chaos von dem geben, was jetzt bei LOK gegen RB war. Und das regelmäßig. Das ist ein logistischer Totalausfall.

Und das, was Leipzig da im Moment als P+R verkauft, ist ein böser provinzieller Witz und kann die Besuchermassen von Bundesligaspielen niemals abfangen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 10.05.2013, 00:58:33
Ich war am Mi. im Stadion.
Sowohl die Anreise als auch die Abreise haben super geklappt.
Bei der Anreise hat die Bahn ( /SL.015) vom Hbf. bis Sportforum etwa 10 min. gebraucht.
Nach dem Spiel hab ich 2 Bahnen abgewartet und bin letztendlich mit der  /SL.008 zum Leuschner- Platz gefahren.
Alles in allem habe ich rund 30 min. gebraucht vom/ zum Stadion. Von einem größeren Verkehrschaos habe ich nichts mit bekommen. Einziges Manko: Das die  /SL.008 nur als Kurzzug gefahren ist.
Wieso lässt man die Linie nicht als Großzug fahren, bei Veranstaltungen in der RBA?
Was ich ebenfalls nicht verstehe, warum die Jahnallee bzw. der Rannstädter Steinweg für den Durchgangsverkehr gesperrt wird, somit könnten die Bahnen flüssiger zum Bahnhof durch fahren...

Im übrigen: Ein Stadion an der neuen Messe hätte seine Vorteile für die anreisenden Leute aus dem Süden. Man benötigt von Connewitz bis dahin nur 17 min. (Inbezug auf das neue S Bahn Netz) ^^
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 10.05.2013, 09:20:01
Das Stadion im Herzen der Stadt ist doch super. So ist es auch mit Öffentlichen zu erreichen. Ein vernünftiges Verkehrskonzept muss natürlich her. Aber auch ein Einsehen bei den vielen Autofahrern die trotz weniger Parkplätze immer bis vor die Eingangstüre fahren wollen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 10.05.2013, 09:57:58
Eine  /SL.04E am kommenden Sonntag bis Riebeckstr. wäre in der Tat mal was. Erwarte ich aber nach dem Länderspiel def. nicht mehr. Man wird wohl eher wieder auf dem Hbf stranden und dann nicht mehr weiterkommen, da alle planmäßigen Bahnen randvoll sind.

Ich zitiere mich mal selbst, vom August letzten Jahres, trifft auch diesmal wieder zu.

An- und Abreise hat für mich auch gut geklappt, bis zum Hbf. Ab Hbf Richtung Stötteritz kommt man nach einem Fußballspiel aber nicht weiter, weil die  /SL.004 in der Waldstraße fest sitzt. Für mich die einzige Alternative: Mit  /SL.007 oder  /BL.072  /BL.073 bis Köhlerstr. und von dort mit der  /BL.070 weiter. Alle, die in Stötteritz selbst wohnen...


Es hilft nix, hier darauf zu schimpfen, dass das Stadion am Stadtrand hätte gebaut werden MÜSSEN. Hier wurde ein Stadion in den alten !!! Standort gebaut, in das Stadion der HUNDERTTAUSEND! Würde es am Stadtrand stehen würden sich weniger Zuschauer ab Liga 4 runterwärts dort hin finden als es jetzt schon sind, wobei 7000 im Schnitt für 4. Liga ein sehr hoher Zuschauerschnitt ist.
Die Gastrobranche freut sich sicher über die Innenstadtlage! Und das Stadion steht nun da wo es steht. In anderen Stadien ist auch immer viel los und es dauert lange, bis man weg ist, selbst bei einem Stadion mit U-Bahnanschluss und in unmittelbarer Nähe zu Autobahnen! (München)
Das Verkehrskonzept Stadion sollte mal so langsam vorgetragen werden. Für die Anwohner vor allem. Und es sollte alles daran gesetzt werden, den Tram-Verkehr flüssiger zu machen.
Ebenfalls müssen sich die Besucher auch an folgendes gewöhnen: Bei solchen Spielen nicht kurz vor knapp kommen, bei 20 000 Zuschauern mind. dauert es ne Weile, bis man weg ist. Und die LVB werden es NIE schaffen, innerhalb von einer halben Stunde 40 000 Zuschauer wegzukutschieren. Nicht nur in LE laufen viele zum Stadion.
Jetzt folgen folgende publikumsstarke Veranstaltungen:

Nä. Mittwoch RB - Chemnitz im Pokalfinale, Relegationsspiel, Ballack, Depeche Mode und Burce Springsteen. Anschließend auf jeden Fall im Juli 2 Testspiele. Und ggf. 3. Liga.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 10.05.2013, 13:47:12
@Passagier:

Im Juli gibt es zwar 2 Testspiele von RB, jedoch wird ein Spiel im Leipziger Umland sein, da die RBA rund um den 7.7. nicht zur Verfügung steht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 10.05.2013, 14:05:11
Das steht noch nicht fest. Das ist eine Möglichkeit. Aber sei es drum, dicker Verkehr wird künftig öfter herrschen. Und von nem Verkehrskonzept ist weiterhin nix zu lesen. Geschweige denn, ob sich für das Straßenbahnnetz etwas zum Guten entwickelt. Die Schleife Feuerbachstr. bspw. ist da nicht ganz auf der Höhe (auch im örtlichen Sinn gesehen) der Zeit.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kurs 150 am 10.05.2013, 16:20:20
Wie seit Bestehen dieser Seiten, es muss ein neues Konzept her, dazu muss Geld her, von der Stadt und vom Veranstalter der beiden Arenen.
Der öffentliche Personenverkehr braucht eine Aufstellmöglichkeit an den Arenen, denn die Angerbrücke wird für den normalen Linienverkehr benötigt.
Die Innere Jahnallee muss der Straßenbahn und auch den Bussen vor und nach den Veranstaltungen vorbehalten bleiben, der Individalverkehr hat Möglichkeiten z.B. von Norden in die Nähe der Arenen zu kommen, die Masse kann aber nur mit Bahnen und Bussen die freie Fahrt haben gut den Bereich erreichen oder verlassen.
Die Abschaltung der Ampeln am Waldplatz und eine Handregelung kann dazu auch schon heute beitragen. Ich denke manchmal, unsere Polizei hat das Handregeln verlernt.

Gruß Günter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Timotimo am 10.05.2013, 17:21:14
Mir geht der Gedanke einer neuen Wendeanlage nicht aus dem Kopf. Im Vorfeld der Festweise wäre ausreichend Platz vorhanden. Ich habe mal eine Skizze erstellt, wie ich mir eine spezielle neue Wendeanlage vorstellen könnte. Geht sicherlich auch abgespeckter, aber für mich würde so der Idealfall aussehen.

(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/endstelle.png) (http://www.fotos-hochladen.net)
(Karte: Google Maps)

Trotz der finanziellen Prioritäten und auch Möglichkeiten eine nette Spielerei.

Wäre der Bau einer neuen Wendeanlage, egal welche Dimensionierung, für ein "paar" Bundesligaspiele überhaupt aufwandsgerecht?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 10.05.2013, 18:19:47
Für "ein paar"? Für ein paar Bundesligaspiele hat man in München ein Stadion und ne U-Bahnlinie gebaut :-)

Wenn ich mal davon ausgehe, dass zu Drittligaspielen im Schnitt 15 000 Zuschauer kommen (jetzt sind es 7-8000), zu vielen Spielen auch mehr, und RB weiter aufsteigt...

Diese Aufstellflächen-Idee finde ich gut @ tinotino! Wenn sich an der Feuerbachstr. noch was tut: näher ans Stadion, ein zweites Gleis, bessere Wahrnehmung der Besucher (jetzt laufen viele dran vorbei ohne zu registrieren, dass da überhaupt ne Bahn steht)... Dann wäre das schon mal n Fortschritt.

Auch die anderen Vorschläge alle top. Muss sich noch was am P&R-System tun...

Mit Absperrung der Inneren Jahnallee für den MIV wäre u.U. auch das Waldstraßenviertel von Parkplatzsuchern entlastet.

Parkhaus auf den Arena-Parkplatz hätte sicher auch etwas Entlastendes.

Kosten: Stadt, Stadionbetreiber, RB, so RB nicht Stadionbetreiber ist/ wird.

Und die LVB: Vorhalten von Straßenbahnen für Veranstaltungsverkehr. D.h. ggf.: Wie in DD Tatrazüge aufheben, bevor sie abgestellt werden. Aber das ist ja noch weit hin...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kurs 150 am 10.05.2013, 19:12:41
Genau so, wie die beiden Beiträge vor mir, stelle ich mir das vor!

Günter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 11.05.2013, 00:38:00
Das Ganze geht auch ohne irre Investitionen in Infrastruktur, denn es ist alles da. Eher sollten wir uns an den Chinesen orientieren. Die sagen: "Wenn du es eilig hast, mache einen Umweg!"

Mit dieser Denkweise gibt es plötzlich drei mal so viel Strecke:
- Jahnallee (Ranstädter Steinweg)
- Waldstraße --> Ranstädter Steinweg (Teil 1) und Ebertstraße --> Leuschnerplatz (S-Bahn) (Teil 2)
- Jahnallee landwärts --> Zschochersche Straße --> Felsenkeller -->K.-Kollwitz-Str. --> Hbf

Die Ampel Waldplatz sollte durch Postenregelung ersetzt werden, MIV-frei kann das in Zusammenarbeit mit LVB-Personal optimiert werden.

zusätzlich zu P+R Lausen, ggf kann überlegt werden, die Parkplätz im AlleeCenter ausnahmsweise nutzen zu dürfen. Das Wachpersonal sollte preiswerter sein, als mehrere neue Wendeschleifen. Über Tram 8 + 15 landwärts sowieso angebunden, über Tram 7 + Umstieg zur S1 oder landwärtigen Kursen zum Bf. Plagwitz (setzt natürlich die Kenntnis des S-Bahn-Taktes voraus, auch das sollte sich machbar erweisen)

Am wichtigsten ist das Umdenken des MIV. Es hilft nicht, hier und da noch ein paar Stellflächen herbei zu bauen oder zu zaubern, denn dann lautet die Botschaft "Kommt ruhig mit dem Auto, wir haben extra erweitert..." Nein, ein kategorisches Nein, gar keine Individualstellflächen sollten ausgewiesen werden. Die vorhandenen Flächen sind lieber für Reisebusse nutzbar, mit denen kommen auch Besucher oder Shuttlebussen.

Ansonsten ist das Waldstraßenviertel so schön, da schadet ein Spaziergang nicht. Es werden doch bei höherklassigen Spielen nicht nur die Vollpfosten von der Hau-Drauf-Sorte anrücken, Ziel muss doch sein, das familientauglich zu bekommen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2013, 09:03:43
Es geht ja nicht nur um die Tram-Wege zwischen Stadion und Hbf. Es geht auch darum, den Einstiegsprozess zu optimieren. Es kann nicht sein, dass am Sportforum und noch mal am Waldplatz eine Bahn je 4-5 Minuten steht, damit sich auch der letzte noch in die Bahn quetscht, obwohl die nächste Bahn gleich kommt. Es muss dringend was in Sachen Haltestellen und Schleifen passieren. Und ein zweites Gleis (mindestens) für den Abtransport ist sowohl am Sportforum wie auch am Waldplatz und auch in der Feuerbachstr. dringend erforderlich. Sind das "riesen" Investitionen?

Die Laufwege: Eine Bahn über Felsenkeller - Kollwitz-Str. zum Hbf zu schicken finde ich für den Notfall (Streckenblockade) ok. Aber für die, die in der knacke vollen Bahn stehen eine ähnliche Zumutung, wie die 53/ 54 über den Leuschnerplatz zum Hbf und dann zur Messe zu schicken. Für diese P&R-Bahn käme auch der Laufweg Ranstädter Steinweg - Zoo - Nordplatz - Delitzscher Str. infrage (hin wie auch rückzu). Dazu muss nur deutlich gemacht werden, dass diese Bahn NICHT über Hbf fährt, was für P&R-Nutzer, die zum und vom Stadion wollen sicher verschmerzbar ist. Alle die, die über Hbf wollen können auch die  /SL.016 noch nutzen. Der Hbf jedenfalls wäre dadurch entlastet und die Fahrzeit wäre kürzer. Da es sich um eine Sonderlinie handelt, kann sie auch im Express fahren. Der Abschnitt Nordplatz - Goerdelerring wird nur von der  /SL.012 befahren. Stadteinwärts die Ansage: "Nächste Haltestelle: Chausseehaus. Übergang zu den Linien 10,11, 16 Richtung Hauptbahnhof und Zentrum". Und die Bahn hält als nächstes erst wieder im Ranstädter Steinweg oder gar erst am Waldplatz. Rückzu daselbe. Da nur die  /SL.012 behindert und es sich um eine Sonderlinie handelt, wäre das machbar, der kritische Punkt Schumacher-Platz und Hbf würden gemieden, hier fahren ja gleich 4 Linien, die für Tram-Stau sorgen. Die Fahrzeit würde so deutlich beschleunigt.
Rückzu daselbe, kommuniziert durch die Haltestellen-Ansager: "Es hat Einfahrt die Linie 54 Richtung Messegelände. Diese Bahn hält NICHT am Goerdelerring und NICHT am Hauptbahnhof. Nächste Haltestelle: Chausseehaus."

Warum nicht mehr Bahnen Richtung Leuschnerplatz statt zum Hbf geschickt werden verstehe ich hingegen nicht. Richtung Südvorstadt gibt es sicher den ein oder anderen, dem der Leuschnerplatz mehr nutzt als die überfüllte Haltestelle Hbf. Abgesehen davon, dass ab und an ja auch eine Bahn geschickt wird, die vom Stadion gleich über Leuschnerpl. nach Dölitz geschickt wurde. Das habe ich nur selten beobachtet. Und nach dem Länderspiel bin ich in einer E gefahren, die zwar nach Dölitz fuhr, allerdings über Hbf.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 11.05.2013, 11:27:40
Da Einsteigeregime ist ohnehin ein organisatorisches, also ohne Investitionen sofort lösbar. Vielleicht sollte zugestanden werden, verschiedenes auszuprobieren. Also Mut und Verständnis nicht vergessen.

Ich würde ohnehin nicht zwingend viele Trams zur Messe schicken. Das dauert ewig und verschlingt nur Fahrzeugmaterial. Der Leuschnerplatz ist ab Dezember gleich gut wie der Hbf ans Eisenbahnnetz angebunden, das sollte sofort zur Entflechtung genutzt werden. Die gegenläufige Strecke über Felsenkeller ist nicht wirklich dramatisch länger. Ampelanpassungen setzt ich voraus, logisch. Damit gäbe es nicht nur eine Lastrichtung.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2013, 13:23:28
Richtig, wäre gut, wenn nicht zu viel zur Messe fährt. Nur ist das dort für mich der einzige P&R, der mE diese Bezeichnung auch wirklich verdient. Lausen und Völki...nunja. Wie sich das mit der S-Bahn im Zusammenhang mit Stadionverkehr entwickelt werden wir sehen.

Wie sich das "Einsteigeregime" verbessern lässt - da bin ich mal gespannt. Ein Fortschritt wäre mal, einige Einsatzbahnen erst ab Waldplatz frei zu geben. Das würde den Aufenthalt der anderen Bahnen an jener Haltestelle deutlich verkürzen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 11.05.2013, 16:15:18
Für "ein paar"? Für ein paar Bundesligaspiele hat man in München ein Stadion und ne U-Bahnlinie gebaut :-)

...

Na ja, wenn du die U2 und U3 zum Olympiazentrum meinst, dann ist zumindest ein Teil korrekt.

Das Stadion in Fröttmaning an der U6 ist aber sehr viel später entstanden. Man hat das Stadion eben dort hingebaut, wo die Hillbillies aus den Dörfern und die Stadtmenschen gut hinkommen  :P

Schöne Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 11.05.2013, 16:18:21
Mir geht der Gedanke einer neuen Wendeanlage nicht aus dem Kopf. Im Vorfeld der Festweise wäre ausreichend Platz vorhanden. Ich habe mal eine Skizze erstellt, wie ich mir eine spezielle neue Wendeanlage vorstellen könnte. Geht sicherlich auch abgespeckter, aber für mich würde so der Idealfall aussehen.

Als Ingenieur kann ich leider nur mit dem Kopf schütteln. Die Idee ist nicht umsetzbar.

Ein Ausbau und Verlagerung der Schleife Feuerbachstr. sollte das Ziel sein.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2013, 18:45:02
Die Schleife Feuerbachstr. allein wird nicht reichen, die erreicht nur Besucher aus Block A. Aus B könnten sich auf einige dahin verlieren, die meisten ziehen aber über die Festwiese, von C sowieso. Wenn auch die Oberränge geöffnet sind... muss sich auf jeden Fall an der Haltestelle Sportforum auch was tun, das ist mE die wichtigste Haltestelle für die Stadionbesucher. So, wie es jetzt ist, dass meist nur A und B offen sind, wird es im Fußball im Aufstiegsfall nicht bleiben.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 11.05.2013, 19:39:34
Im Rahmen der Olympiabewerbung für 2012 war seinerzeit eine unterirdische Ost-West Verbindung im Gespräch. Diese müßte von der Logik her auf dem Areal des ehemaligen Eilenburger Bahnhofs beginnen von dort durch eine Tunnelröhre führen, welche den City-Tunnel zum Umsteigen unter dem Markt kreuzen würde und weitere Stationen z.B. am Sportforum und am Lindenauer Markt bedienen würde, bis sie dann in Plagwitz wieder ans Licht kommt. Diese Streckenführung halte ich als optimale Anbindung der "Red Bull Arena" durchaus für realistich, allerdings dürfte dies an finanziellen Problemen scheitern. Die Leipziger jammern ja schon wegen dem City-Tunnel, dessen Nutzen vielen erst klar werden wird, wenn er in Betrieb ist.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Timotimo am 11.05.2013, 22:39:28
Hey Sven,

was genau ist denn nicht umsetzbar? Meinst du konkret die vielen Weichen-/Kreuzungen (direkt an der Rampe)? Oder die evtl. zu klein ausgefallene Dimensionierung? Leider bin und werde ich kein BAUIngenieur. Deshalb lass ich mich gern eines Besseren belehren. ;)

Meinst du mit der Verlagerung der Schleife Feuerbachstr. eine Erweiterung näher ans Stadion? Ist dort noch die Freifläche bzw. der Parkplatz südlich der Fr.-Ebert-Str. vorhanden (wie auf Google Maps zu sehen)? Die Entfernung zum Stadion wäre dabei sogar näher als von der Festwiese aus. Zudem würde man dort die Strecke auf der Jahnallee komplett "freihalten". Finde diese Möglichkeit auch recht gut.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 12.05.2013, 09:01:25
Ist dort noch die Freifläche bzw. der Parkplatz südlich der Fr.-Ebert-Str. vorhanden (wie auf Google Maps zu sehen)?

Meinst du diese Fläche (http://goo.gl/maps/BUAWW)? Wenn ja, das ist der Stadionvorplatz, der bis 2015 umgestaltet sein sollte. Oder dieses Areal (http://goo.gl/maps/aopJ5)? Die natürlich nicht südlich der Friedrich-Ebert-Straße liegt. Hier soll, zwischen Am Sportforum und Friedrich-Ebert-Straße, eine Dreifelder-Sporthalle entstehen, unter anderem für die benachbarte Sport-Mittelschule.

Um neue Parkplätze zu schaffen, ist einfach der Bau von einer oder mehreren Tiefgaragen notwendig. Die Festwiese bietet sich hier richtig gut an.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 12.05.2013, 09:58:22
Meinst du diese Fläche (http://goo.gl/maps/BUAWW)? Wenn ja, das ist der Stadionvorplatz, der bis 2015 umgestaltet sein sollte. Oder dieses Areal (http://goo.gl/maps/aopJ5)? Die natürlich nicht südlich der Friedrich-Ebert-Straße liegt. Hier soll, zwischen Am Sportforum und Friedrich-Ebert-Straße, eine Dreifelder-Sporthalle entstehen, unter anderem für die benachbarte Sport-Mittelschule.

Um neue Parkplätze zu schaffen, ist einfach der Bau von einer oder mehreren Tiefgaragen notwendig. Die Festwiese bietet sich hier richtig gut an.

Der Gedanke war mir auch schon gekommen, die Festwiese in irgendeiner Art mit einzubeziehen. Sie sieht gut aus und fügt sich gut in die Gestaltung des Sportforums ein, ist eine WIESE. Allerdings wird sie selten für ihre eigentl. Bestimmung genutzt. Tiefgarage glaube ich aber eher nicht, weiß auch nicht, ob das mit dem Untergrund und der Nähe zum Elsterflutbett geht. Ich halte, wenn!, ein Parkhaus für zweckmäßiger und billiger. Aber es würde jedenfalls erstmal helfen, die Festwiese überhaupt als Parkplatz freizugeben, wenn das denn gewollt ist.

@ Dave: Würde es gehen, die Bahn statt durch die Feuerbach- durch die Wettiner Str. zu führen, dann entlang der Eberts-Str. und wieder hinein in die Fregestr.?
Für einen Schleifenumbau wird es wohl leider nicht ohne Baumfällungen gehen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 12.05.2013, 13:51:02
Tiefgarage glaube ich aber eher nicht, weiß auch nicht, ob das mit dem Untergrund und der Nähe zum Elsterflutbett geht. Ich halte, wenn!, ein Parkhaus für zweckmäßiger und billiger. Aber es würde jedenfalls erstmal helfen, die Festwiese überhaupt als Parkplatz freizugeben, wenn das denn gewollt ist.

Ich hatte die Tiefgarage-Festwiese-Frage mal einen Mitarbeiter der Stadt Leipzig gestellt, weis aber leider die Antwort nicht mehr. Kann mich aber erinnern, dass jemand plante, unter der Festwiese etwas zu errichten. Billiger sind Hochbauten immer als Tiefbauten ;). Ansonsten gibt es ja auch einen Parkplatz vor der Festwiese, der jedoch - zumindest wenn ich vorbei komme - selten genutzt wird, und so war es auch am 8. Mai beim Spiel. Liegt vielleicht auch daran, dass es kein kostenloser Parkplatz ist.

@ Dave: Würde es gehen, die Bahn statt durch die Feuerbach- durch die Wettiner Str. zu führen, dann entlang der Eberts-Str. und wieder hinein in die Fregestr.?
Für einen Schleifenumbau wird es wohl leider nicht ohne Baumfällungen gehen...

Möglich ist das sicher, immerhin sind es fast dieselben Gegebenheiten wie in der Feuerbachstraße. Aber welchen Vorteil hätte die Führung über die Wettiner Straße? Zusätzliche Abstellmöglichkeit? Dafür müssten dann die Parkplätze vor der Schule verschwinden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Timotimo am 12.05.2013, 13:55:01
@DAvE LE, meinte die zweite von dir beschriebene Fläche - welche natürlich nicht südlich liegt. Danke für die Info, dass dort eine Sporthalle entsteht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 12.05.2013, 16:49:42
Möglich ist das sicher, immerhin sind es fast dieselben Gegebenheiten wie in der Feuerbachstraße. Aber welchen Vorteil hätte die Führung über die Wettiner Straße? Zusätzliche Abstellmöglichkeit? Dafür müssten dann die Parkplätze vor der Schule verschwinden.

Ein paar Parkplätze gegen eine leistungsstarke Haltestelle?
Welche Vorteile? Zwei Gleise sind möglich, sogar als parallele Doppelhaltestelle, näher am Stadion, mehr Kapazität.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 12.05.2013, 17:51:03
Keine Ursache, Tinotino! ;D

Ein paar Parkplätze gegen eine leistungsstarke Haltestelle?

Das die Parkplätze verschwinden würden, sehe ich nicht negativ.

Welche Vorteile? Zwei Gleise sind möglich, sogar als parallele Doppelhaltestelle, näher am Stadion, mehr Kapazität.

In der aktuellen Schleife (Max-Planck-Straße) hat man auf der geraden eine Länge von 70 Metern, hier passen also komplett ein Großzug und Leoliner nacheinander hin oder ein Großzug und knapp ein NGT8. In der vergrößerten geraden stünden dann rund 179 Meter zur Verfügung. Dies ermöglicht knapp 4 Großzüge, mit Abstand zwischen den Zügen mindestens 3 TGZ. Die Meterangaben belaufen sich auf gmap-pedometer.com. Wirklich parallele Doppelhaltestelle oder eine doppelte Doppelhaltestelle?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 12.05.2013, 18:57:42
Zwei Gleise nebeneinander, auf die je 2 Züge passen, die auch alle einsteigebereit da stehen. :-) Ein Gleis könnte ggf. das Gleis für die regulären  /SL.004 für beide Richtungen sein. Die regulären  /SL.004 fahren in beiden Richtungen vor und nach einem Spiel über diese Schleife. Gleis 2: Einsatzbahnen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 12.05.2013, 19:07:52
Hey Sven,

was genau ist denn nicht umsetzbar? Meinst du konkret die vielen Weichen-/Kreuzungen (direkt an der Rampe)? Oder die evtl. zu klein ausgefallene Dimensionierung? Leider bin und werde ich kein BAUIngenieur. Deshalb lass ich mich gern eines Besseren belehren. ;)

Hi Tino,

das hat nichts mit Belehren zu tun, aber die freihändigen Zeichnungen in einem unmaßstäblichen Google-Bild sind eben nicht ausreichend.

Für mich sind daher folgende Punkte mangelhaft:

1. Die Aus- und Einfädelung über die Jahnallee muss signalgeführt sein. Damit kann es passieren, dass die Züge sich gegenseitig im Weg stehen (Stammstrecke und Gleisschleife). Auch die Kreuzungen der Gleise würde ich durch Signale sichern lassen. Damit erzeugst du eine Staustelle.

2. Die Ausfädelung aus der Unterführung Marschnerstr. ist nur mit Minimalradius von mind. 18m zu bewältigen, dass überhaupt die XXL dort passieren dürfen. Damit entfällt ein Großteil der Haltestelle Sportforum. Die gesamte Strecke Hbf - Angerbrücke ist nicht umsonst mit Doppel- /HS versehen worden. Zumal hier die  /E-Wagen aussetzen.

3. Wo soll der Überweg für die Fußgänger hin. Der wird komplett verbaut.

Meinst du mit der Verlagerung der Schleife Feuerbachstr. eine Erweiterung näher ans Stadion? Ist dort noch die Freifläche bzw. der Parkplatz südlich der Fr.-Ebert-Str. vorhanden (wie auf Google Maps zu sehen)? Die Entfernung zum Stadion wäre dabei sogar näher als von der Festwiese aus. Zudem würde man dort die Strecke auf der Jahnallee komplett "freihalten". Finde diese Möglichkeit auch recht gut.

Es gibt noch eine andere Mögichkeit, die ich für sinnvoller halte. Unsere "Helden der Arbeit" aus der Verkehrsplanung haben in Ihrem Betonwahn dieses Konzept zerstört. Anbei ein Bild, wie ich mir den Stadionverkehr vorstelle. Dazu muss aber die Unterführung wieder zugeschüttet werden  :P

Die Strecke Sportforum - Waldplatz wird dreigleisig. Das Mittelgleis dient als Aufstellfläche. Weitere Züge  rücken aus der Angerbrücke nach. Durch die Weichenverbindungen sind beide Haltestellen frei bedienbar und Züge können auch überholen.

Viele Grüße
Sven

PS: Leider kann ich kein Bild anhängen. Das PDF ist 176 kb groß - kriege ich auch nicht kleiner... Ich darf leider nur 160 kb  >:(

Daher gerne auch per PN
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 12.05.2013, 19:43:12
@ Sven: Dann wäre es aber sinnvoller, die  /HS Sportforum stadteinwärts zweigleisig zu bauen. Und die  /HS einwärts ebenfalls so zweigleisig, das aus dem Richtung Westplatz abbiegenden Gleis auch auf die Jahnallee/ Ranstädter Steinweg geführt werden kann.

Auch hier das Prinzip: Ein Gleis reguläre Bahnen, zweites Gleis für Einsatzbahnen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 12.05.2013, 19:49:51

Es gibt noch eine andere Mögichkeit, die ich für sinnvoller halte. Unsere "Helden der Arbeit" aus der Verkehrsplanung haben in Ihrem Betonwahn dieses Konzept zerstört. Anbei ein Bild, wie ich mir den Stadionverkehr vorstelle. Dazu muss aber die Unterführung wieder zugeschüttet werden  :P
Davon abgesehen, dass "Ihrem"bei ihrem Betonwahn klein geschrieben werden muss, da es keine Anrede ist
und diese falsche Schreibweise auch hier im Forum Verbreitung findet, halte ich den Begriff Betonwahn für den einzigen Straßenbahntunnel Leipzigs für ziemlich deplaziert. Wenn man Straßenbahntunnel z. B. in Schwerin, Berlin oder Rostock betrachtet, um in vergleichbaren Regionen zu bleiben, ist Leipzig damit nun nicht gerade überfüllt. Ein Tunnel gehörte m.E. z.B. auch unter die Kreuzung Lützner/Kiewer Straße oder als Ost-West-Querung der Innenstadt, wenn dort keine S-Bahn entsteht.
Für eine Schnellstraßenbahn (und diesen Anspruch "Stadtbahn" haben ja die Linien 11, 15 und 16!) sollten Tunnel in gewissen Abschnitten nicht verteufelt werden.
Im Gegenteil hielte ich eine Art U-Straßenbahn vor dem Stadion mit unterirdischer Haltestelle und entsprechend breitem Zugang zum Stadion für eine gute Lösung. Lange Bahnsteige und mglw. ein unterirdisches drittes Gleis zum Aufstellen der Wagen könnte ich mir vorstellen.
Aber da mag jeder seine eigene Meinung haben und träumen, gebaut wird (leider) mit Sicherheit wie immer nichts!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 12.05.2013, 22:16:46
Der Leipziger Straßenbahntunnel ist ja nur ein reiner Verkehrstunnel ohne jeden Fahrgastwechsel. Ist das in den anderen Städten auch so?

Jedesmal, wenn ich da durchgefahren werde, denke ich, dass dieser Leipziger Tramtunnel ein
ziemlich seltsamer Ausfluss einer seltsamen Verkehrspolitik ist.

Ich kenne bisher nur eine unterirdische Straßenbahnhaltestelle, nämlich die in Stuttgart (Königstraße osä.). Gibts die noch so? Es ist sehr lange her, dass ich dort war. Jedenfalls bizarr hässlich.


Verkehrslösungen aber, die auf eine Hinab- oder Hinaufführung von Fußgängern hinauslaufen, werden heute nicht mehr akzeptiert. Allein schon wegen der Barrierefreiheit, aber auch wegen des Stadtbilds.

So sehr ich die Brücke am Goerdelerring mochte, ohne sie sieht es deutlich besser aus, und drei der vier jetzt ebenerdigen Querungen für die Fußgänger sind recht anständig eingerichtet. Mies ist nur die Querung des eigentlichen Goerdelerrings (südliche Furt, welche sich also in etwa zwischen IHK und Richard-Wagner-Parkplatz befindet).

Eine U-Tram-Haltestelle ausgerechnet fürs Stadion würde ich sowieso nicht gut finden. Wie sollen da die (aggressiven/besoffenen/unruhigen/...) Menschenmassen fließen? Das ist ja oberirdisch schon nicht gescheit beherrschbar.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 12.05.2013, 23:15:35
Um Gottes Willen! Unterirdische Haltestellen rund um das Stadion? NOch mehr Gefahren in Sachen Panik etc.? Wozu? Grundsätzlich ist rund um das Stadion genug Platz. Ich brauche keine Tunnel mehr in LE als jetzt, abgesehen davon, dass sie teuer im Bau sind. Sicher auch die Kreuzungsfreie Straßenbahnunterführung in der Jahnallee, die die Bezeichnung "Tunnel" mE nicht verdient und für die es sich auch nicht lohnt, extra das Innenlicht zu aktivieren.

Also Tunnel brauchen wir im Umfeld des Stadions nicht. Einfach nur clevere und halbwegs bezahlbare Verkehrslösungen. Mal sehen, wann die Stadt aus der Knete kommt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 13.05.2013, 08:30:34
Das Bauwerk in der Jahnallee ist streng genommen kein Tunnel, sondern eine Straßenüberführung. In Tunneln müsste signalisierter Zugleitbetrieb eingerichtet sein.

Doch bei allem technisch Machbaren reicht ein Blick auf den Zustand der knapp 200 Leipziger Streckenkilometer um zu sehen, dass das wenige Geld nicht nur nach Championsleaque-tauglichen Großanlagen schreit. Den einzigen Investpunkt würde ich in der Schleife Feuerbachstraße sehen. Ggf ist das stufenweise umsetzbar, was immer auch dafür nötig ist.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 13.05.2013, 09:24:24
Es hilft nix, hier darauf zu schimpfen, dass das Stadion am Stadtrand hätte gebaut werden MÜSSEN. Hier wurde ein Stadion in den alten !!! Standort gebaut, in das Stadion der HUNDERTTAUSEND!

Und das ist auch richtig so! Wir müssen nicht darüber diskutieren, das Stadion hätte nie und nimmer am Stadtrand gebaut werden müssen. Der jetzige Standort ist richtig, mitten im Sportzentrum Leipzigs. Wir müssen eher darüber diskutieren warum früher 100.000 Zuschauer abtransportiert werden konnten und man heute mit 40.000 Probleme hat/haben soll. Und wir müssen darüber diskutieren wieso Freunde des ÖPNV Parkhäuser und Tiefgaragen im direkten Umfeld des Stadions fordern bzw. als Lösung des Problems betrachten.

Sicher, ein Verkehrskonzept muss her. Grundlage dieses Konzeptes muss der ÖPNV sein, verbunden mit P+R sowie einer Sperrung der Jahnallee für den MIV. Parkplätze in Stadionnähe sind kaum vorhanden und sollten auch nicht mehr werden. Der gemeine Autofahrer muss endlich (gern auch schmerzhaft) spüren, dass man bei Großereignissen eben nicht bis vor die Haustüre fahren kann. Parkhäuser und Tiefgaragen auf dem Arena- Parkplatz oder der Festwiese sind der größte Quatsch den ich hier bisher gelesen habe. Damit würde eine ÖPNV- Lösung nur konterkariert. Wer das fordert braucht sich nicht zu wundern wenn die Straßenbahn vor lauter PKWs garnicht mehr vom Fleck kommt...

Eine Wendeschleife auf der Festwiese (Zufahrt westlich der  /HS Sportforum) sowie nördlich von der Waldstr. über die Leutzscher Allee zum "Stadionvorplatz" wären locker machbar. Letzteres müsste bei der Umgestaltung des Platzes berücksichtigt werden. Ebenso müsste über diese Strecke der P+R an der Messe erreichbar sein (über G.-Schumann-Str.), ebenfalls wäre über diesen Weg eine 2. Strecke zum Hbf. wünschenswert, damit sich nicht alles am Waldplatz konzentriert.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 13.05.2013, 09:47:49


Eine Wendeschleife auf der Festwiese (Zufahrt westlich der  /HS Sportforum) sowie nördlich von der Waldstr. über die Leutzscher Allee zum "Stadionvorplatz" wären locker machbar. Letzteres müsste bei der Umgestaltung des Platzes berücksichtigt werden. Ebenso müsste über diese Strecke der P+R an der Messe erreichbar sein (über G.-Schumann-Str.), ebenfalls wäre über diesen Weg eine 2. Strecke zum Hbf. wünschenswert, damit sich nicht alles am Waldplatz konzentriert.
Das finde ich nun wieder Quatsch.
Theoretisch gibt es, wie von Radler u.a. beschrieben, die Möglichkeit, über Angerbrücke, Felsenstr. - Westplatz zu fahren. Es gibt auch die Möglichkeit, die Ebert-Str., Westplatz, Kollwitz-Str. oder Leuschnerplatz zu fahren. Alternativen zum Ranstädter Steinweg gibt es. Und wenn dieser Steinweg für den MIV gesperrt wird, geht es eh flotter. Mehr Parkplätze sollten schon sein, in Maßen. Allein schon, um das Waldstraßenviertel zu entlasten. Egal ob Parkhaus auf dem Arena-Parkplatz oder Festwiese: Ableiten würde ich den Verkehr nur über Marschnerstr. oder Jahnallee Richtung Westen.
Ganz ohne Verbesserung für Besucher mittels MIV sollte es nun auch nicht gehen. Nach heutigen Maßstäben müssten für ein solches Bauwerk ausreichend Parkplätze gebaut werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 13.05.2013, 09:58:02
Mehr Parkplätze sollten schon sein, in Maßen. Allein schon, um das Waldstraßenviertel zu entlasten. Egal ob Parkhaus auf dem Arena-Parkplatz oder Festwiese: Ableiten würde ich den Verkehr nur über Marschnerstr. oder Jahnallee Richtung Westen.
Ganz ohne Verbesserung für Besucher mittels MIV sollte es nun auch nicht gehen. Nach heutigen Maßstäben müssten für ein solches Bauwerk ausreichend Parkplätze gebaut werden.

Genau! Und damit macht man eben die gleichen Fehler wie bei anderen Bauwerken. Und nur weil Gesetze und Verordnungen existieren müssen diese nicht sinnvoll sein. Parkmöglichkeiten am Stadion bedeuten für den Nutzer des MIV: Ich kann erstmal hinfahren und gucken ob noch was frei ist. Und wenn nicht stelle ich mich irgendwo auf den Fußweg oder in den Auwald. Prima Konzept! Mehr Straßen induzieren eben mehr Verkehr, mit Parkhäusern verhält es sich ebenso.


Das finde ich nun wieder Quatsch.
Theoretisch gibt es, wie von Radler u.a. beschrieben, die Möglichkeit, über Angerbrücke, Felsenstr. - Westplatz zu fahren. Es gibt auch die Möglichkeit, die Ebert-Str., Westplatz, Kollwitz-Str. oder Leuschnerplatz zu fahren. Alternativen zum Ranstädter Steinweg gibt es.

Ja, diese Alternativen streite ich auch nicht ab. Sie haben aber alle einen Nachteil: Sie kreuzen den Waldplatz. Dort laufen aber auch noch etliche Zuschauer lang. Deshalb wäre m.E. eine nördliche Umfahrung sinnvoll. Dafür müssten neben der Strichstrecke "nur" 2 Abzweige gebaut werden (Lindenthaler Str./G.-Schumann-Str. und Chausseehaus). Ersterer wäre zugegeben die größere Herausforderung...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 13.05.2013, 10:09:58
Genau! Und damit macht man eben die gleichen Fehler wie bei anderen Bauwerken. Und nur weil Gesetze und Verordnungen existieren müssen diese nicht sinnvoll sein. Parkmöglichkeiten am Stadion bedeuten für den Nutzer des MIV: Ich kann erstmal hinfahren und gucken ob noch was frei ist. Und wenn nicht stelle ich mich irgendwo auf den Fußweg oder in den Auwald. Prima Konzept! Mehr Straßen induzieren eben mehr Verkehr, mit Parkhäusern verhält es sich ebenso.
Genau das passiert ja im Moment, zum Leidwesen der Anwohner!
Und der Waldplatz ist dann weniger Nadelöhr, wenn die Ampel abgeschaltet wird und die Straße gesperrt. Die Sorgenkinder sind: Behinderung der Bahnen durch den MIV (im Waldstraßenviertel) und auf dem Ranstädter Steinweg.
Wer das Chaos lindern will, der muss zumindest etwas Ordnung reinbringen. Man wird nie verhindern können, dass Autofahrer sich Parkplätze suchen. Ohne zusätzliche Abstellmöglichkeiten werden diese immer wieder das Waldstraßenviertel zuparken und Rettungswege blockieren. Wenn bspw. der Arena-Parkplatz oder auch die Festwiese Autos mehr Parkplätze zur Verfügung stellen kann auch der Abreiseverkehr besser organisiert werden. Und zwar ohne Bahnen zu behindern.

Es wäre natürlich das billigste zu sagen, wir fördern keine Parkplätze, um den MIV einzuschränken. Das heißt für mich: Ich stelle - zu Unrecht - den derzeitigen Ist-Zustand als Absicht heraus, nur um eigenes Unvermögen seitens der Stadt zu verdecken.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 13.05.2013, 10:25:08
@ Passagier

Doch, es ist so, dass mehr Angebote an Stellflächen (so ordnungsfördernd das klingen mag) in erster Linie dafür sorgen, dass mehr MIV-Druck entsteht. Es ist wie bei einem Wasserhahn: Drehst du ihn weiter auf, fließt mehr Wasser durch.

Wenn die MIV-Führung so kommuniziert wird, dass alle MIVler das Gefühl haben, bekehrenderweise zur ökologischen Rettung der Welt beitragen zu müssen, dann ist logisch, dass nicht jeder Fußball-Schlachtenbummler auf P + R anspringen wird. Sind die im P + R Sinne funktionierenden Flächen einfach als DIE Stadionparkplätze bei Veranstaltungen ausgewiesen und die Wartezeit auf Weiterfahrt kurz. Dann wirkt es in der Wahrnehmung und damit auch in der Nutzerakzeptanz nicht wie P + R, sondern so wie es eben ist.

Da es nie ausreichend Stellflächen gibt, führen alle anderen Versuche nur dazu, dass wie TLpz geschrieben hat, erst mal geguckt wird, ob man nicht doch noch was findet...

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 13.05.2013, 12:53:20
Im Moment gucken viele Autofahrer im Waldstraßenviertel, behindern Anwohnerparkplätze, Feuerwehrzufahrten, Straßenbahnen.
Klar ist die Frage dann, ob das mit 500 Stellplätzen in Stadionnähe anders wäre. Wäre ich aber halbwegs! ortskundig, und damit meine ich, viell. zweimal im Jahr LE zu besuchen, dann würde ich nie und nimmer mein Auto am Völki, in Lausen oder an der Messe abstellen. Im S-Bahnfalle wäre das an der Messe evtl. anders. Wenn ich jedoch bemerke, dass die LVB mich vergackeiern wollen, in dem sie meine Bahn zur Messe um den dreiviertel Ring schicken...

Aber eins kommt durch: Es wird Zeit für ein Gesamtkonzept!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 13.05.2013, 14:31:37
Naja, warten wir erstmal, ob das mit dem Aufstieg überhaupt klappt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: GK am 13.05.2013, 15:55:33
Zum einen möchte nicht jeder Stadionbesucher mit dem Auto hin/weg, auch die Nahverkehrsnutzer (einschließlich SPNV im weiteren Umland) sind derzeit davon betroffen, dass der Abtransport per Straßenbahn eher schleppend verläuft.

Hier wäre es als erste Maßnahme sinnvoll:
- innere Jahnallee für MIV sperren
- ab Dezember Verstärkerbahnen zum Leuschnerplatz (Umstieg S-Bahn unter Entlastung des Hbf)

Als zweite, relativ investitionsarme Maßnahme sollte das südliche Abbiegergleis an der Arena so umgebaut werden, dass Verstärker- bzw. Sonderbahnen bzw. reguläre Bahnen bei zu langen Haltezeiten geradeaus durchfahren können. Löst zwar nicht den Stau am Sportforum (ein Umbau auf 3 Gleise würde Baumfällungen und entsprechendes Geschrei provozieren, also leider eher unrealistisch), aber mit großen Wegweisern könnten Teile der Zuschauer zum Waldplatz gelenkt werden - und bei größeren Ereignissen in der Arena würde das vermutlich auch merklich die Situation auf dem Bahnsteig entspannen.

Und in Richtung P+R Messe könnte ebenfalls eine Umsteigelösung in die S-Bahn erfolgen (ab Dezember auch am Leuschnerplatz), sofern diese kommuniziert wird und dann nicht bei zu kurzen S-Bahn-Zügen dort die Hälfte der Fahrgäste stehen bleiben muss.

Frage: ist das LVB/MDV-Ticket eigentlich bei Fussballspielen im Zentralstadion mit in der Eintrittskarte enthalten?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 13.05.2013, 16:25:31
Frage: ist das LVB/MDV-Ticket eigentlich bei Fussballspielen im Zentralstadion mit in der Eintrittskarte enthalten?

Jupp... auf meinem RB-Ticket vom 8. Mai 2013 steht: "Fahrtberechtigung MDV in Zone 110, 4 Std. vor und nach der Veranstaltung".
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Fabi am 13.05.2013, 17:35:01
Jupp... auf meinem RB-Ticket vom 8. Mai 2013 steht: "Fahrtberechtigung MDV in Zone 110, 4 Std. vor und nach der Veranstaltung".

Schon alleine die Beschränkung auf Zone 110 ist bei einem sog. "Verkehrskonzept" der falsche Ansatz.
Kaum ein Eilenburger / Markranstädter / Bornaer / [hier eine beliebige Gemeinde im Umland einfügen] wird sich, wenn er ein mal im Auto sitzt, an einen P&R-Parkplatz am Stadtende stellen um dann das letzte Stück mit der Bahn zu fahren. Wer einmal im Auto sitzt bleibt auch möglichst lange sitzen und versucht möglichst nah an den Veranstaltungsort zu fahren.

Sicher muss die Fahrtberechtigung anteilig/komplett(?) vom Veranstalter übernommen werden aber wenn von vornherein klar ist, dass mit einem Verkehrschaos zu rechnen ist, muss es halt verpflichtend sein die Fahrtberechtigung zumindest auf Zone 110 + alle angrenzenden Zonen oder gleich das komplette MDV-Gebiet auszudehnen.

Ansonsten sehe ich als gute Alternative zur derzeitigen Anbindung wirklich nur einen unterirdischen Stadtbahn / S-Bahn(?)-Anschluss an das Stadion, möglichst als Ost-West-Tunnel unter der Innenstadt durch. Sämtliche kleinen zusätzlichen Gleisanschlüsse werden auch irgendwann die Kapazitätsgrenze erreichen - gerade wenn RB Leipzig beliebter wird - und wirken auch wie nichts Halbes und nichts Ganzes.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 13.05.2013, 17:50:47
Ahja. Für alle angrenzenden Zonen. Am besten ein 5Zonen-Ticket für einen Eintrittspreis von 8 oder 10 Euro?! Und Taxi von daheim zum Bahnhof?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Fabi am 13.05.2013, 18:01:57
Ahja. Für alle angrenzenden Zonen. Am besten ein 5Zonen-Ticket für einen Eintrittspreis von 8 oder 10 Euro?!

Das funktioniert doch bei Messetickets auch ganz gut - sehe kein Problem damit, dass man das auch für Fußballspiele so machen könnte.
Wenn es nicht kostendeckend ist, dann wird die Eintrittskarte halt nicht mehr 8 oder 10 sondern 9 oder 11 Euro kosten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: frank_le am 13.05.2013, 20:12:00
Das funktioniert doch bei Messetickets auch ganz gut - sehe kein Problem damit, dass man das auch für Fußballspiele so machen könnte.
Wenn es nicht kostendeckend ist, dann wird die Eintrittskarte halt nicht mehr 8 oder 10 sondern 9 oder 11 Euro kosten.

Warum soll ich als Leipziger die Dörfler subventionieren? Wer ins Umland zieht oder bereits dort lebt hat niedrigere Lebenshaltungskosten und wird bereits massiv vom Staat gefördert.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 13.05.2013, 20:13:48
@ Sven: Dann wäre es aber sinnvoller, die  /HS Sportforum stadteinwärts zweigleisig zu bauen. Und die  /HS einwärts ebenfalls so zweigleisig, das aus dem Richtung Westplatz abbiegenden Gleis auch auf die Jahnallee/ Ranstädter Steinweg geführt werden kann.

Auch hier das Prinzip: Ein Gleis reguläre Bahnen, zweites Gleis für Einsatzbahnen.

Genauso hatte ich mir das auch überlegt, aber kriege hier den Plan nicht angehangen :P
Zwischen Sportforum und Waldplatz liegen dann 2 stadtwärtige Gleise. Die Ausfahrt Waldplatz kann in Richtung Hbf von beiden Gleisen erfolgen. Richtung Leuschnerplatz so wie bisher vom Außengleis.

VG
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 13.05.2013, 20:19:16
Davon abgesehen, dass "Ihrem"bei ihrem Betonwahn klein geschrieben werden muss, da es keine Anrede ist
und diese falsche Schreibweise auch hier im Forum Verbreitung findet, halte ich den Begriff Betonwahn für den einzigen Straßenbahntunnel Leipzigs für ziemlich deplaziert. Wenn man Straßenbahntunnel z. B. in Schwerin, Berlin oder Rostock betrachtet, um in vergleichbaren Regionen zu bleiben, ist Leipzig damit nun nicht gerade überfüllt. Ein Tunnel gehörte m.E. z.B. auch unter die Kreuzung Lützner/Kiewer Straße oder als Ost-West-Querung der Innenstadt, wenn dort keine S-Bahn entsteht.
Für eine Schnellstraßenbahn (und diesen Anspruch "Stadtbahn" haben ja die Linien 11, 15 und 16!) sollten Tunnel in gewissen Abschnitten nicht verteufelt werden.

Der Betonwahn zeigt sich nicht nur in der einzigen Unterführung der Straßenbahn. Es soll ja auch Straßen in Leipzig geben  ;D

Einen Tunnel in der Innenstadt halte ich für deplatziert. Es sei denn, man baut eine U-Bahn. Vorstellen kann ich mir durchaus 2 Linien, aber bezahlen kann und wird dies keiner.

VG
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 13.05.2013, 20:20:31
Warum soll ich als Leipziger die Dörfler subventionieren?

Brauchen die Dosenballer keine Besucher aus dem Umland?? Sind die schon so abgehoben??

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 13.05.2013, 22:12:12
Brauchen die Dosenballer keine Besucher aus dem Umland?? Sind die schon so abgehoben??

Gruß Peter

@ Sven: Also drei Gleise passen nicht durch die Unterführung, also werden auch nicht durchgängig 3 Gleise liegen.

@ MD: Ich halte deinen Kommentar HIER für etwas deplatziert. Wenn du nix zum Thema selbst beitragen willst, dann hebe dir dein RB-Gebashe bitte für anderswo auf. Und ärgere dich nicht hier, dass Lok-Tickets kein MDV-Ticket mehr beinhalten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 13.05.2013, 22:36:29
@Passagier,

sind wir heute sensibel?? Was deutest Du an meinem Beitrag als Bashing??

Du solltest meine Beiträge im Zusammenhang lesen, dann würdest Du verstehen, dass ich selbst der Meinung bin, die Stadionkarte solle alle umliegenden MDV-Zonen abdecken. Das würde doch auf alle Fälle zur Entlastung des Stadionumfeldes beitragen, darum geht es doch in diesem Faden. Oder braucht Dein Lieblings-Fußballveranstalter die Besucher aus dem Umland wirklich nicht??

Gruß Peter

P.S.: Nach Probstheida fahre ich mit dem Fahrrad, da muss ich mich nicht über die fehlende MDV-Berechtigung ärgern...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 14.05.2013, 07:59:06
Sensibel?

Im Zusammenhang steht: Sind die schon so abgehoben??

Das hat nix mit sensibel zu tun sondern mit unterschwelligem, nein offensivem, Bashing zu tun. Das kannst dir für's Lok-Forum aufheben.
Oder ist Roger Whittaker so abgehoben, dass das Ticket nur für die 110 gilt?

Es soll Städte geben, da kennt man nicht mal die Variante, mit der Eintrittskarte den ÖPNV zu inkludieren. Es soll Veranstalter geben, die können sich nicht mal leisten, den ÖPNV mit anzubieten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 14.05.2013, 08:01:20
Wegen Unstimmigkeiten zwischen mir und meinem Browser gelöscht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 14.05.2013, 09:24:22
Der Betonwahn zeigt sich nicht nur in der einzigen Unterführung der Straßenbahn. Es soll ja auch Straßen in Leipzig geben  ;D

Wir haben in Leipzig noch eine zweite Unterführung: Bf. Messe.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 14.05.2013, 18:30:41
@Passagier

Genau deswegen habe ich ja gesagt: Zuschütten  ;D

Wenn schon jemand in den Bauwahn einsteigen möchte, dann eine Brücke oder Tunnel unter der Jahnallee für die Marschnerstr.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 15.05.2013, 16:55:39
Im Zusammenhang steht: Sind die schon so abgehoben??

Und was hat das mit Bashing zu tun??

Oder ist Roger Whittaker so abgehoben, dass das Ticket nur für die 110 gilt?

Roger Whittaker vielleicht nicht, aber dessen Veranstalter. Muss ich das jetzt auch ins Beatles-Forum schreiben?? Oder können wir uns darauf beschränken, ÖPNV-Themen in Foren zu diskutieren, die sich dem ÖPNV verschrieben haben??

Gruß Peter



Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 27.05.2013, 23:01:55
Bis zum 11.06. gehen zwar noch ein paar Tage ins Land, aber ich werf das Thema dennoch mal rein.
An dem besagten Tag ist ja das Depeche Mode Konzert.
Wegen der Sperrung der Zschocherschen Straße dürfte die Linie  /SO.054 ( /SL.002) zwischen Lausen und Naunhofer Str. als Stadionzubringer entfallen!
Oder gibts dann einen Ringverkehr der Linie  /SO.054 von Lausen zur Angerbrücke (via. Käthe - Kollwitz - Str. - Leuschner-Platz - Hbf. und weiter wie  /SL.007/ /SL.015)?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: täglich_Linie_4 am 27.05.2013, 23:42:29
Vlt wird man ja auch kreativ seitens der LVB und setzt einen Busshuttle ein. Bis dahin sollten ja noch ein paar Solaris(e?) da sein und die Busflotte verstärken.
Wäre meines Erachtens auch sinnvoller.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 28.05.2013, 07:55:35
Lößniger: Bevor wir über den 11.6. reden müssen wir erstmal über morgen reden: Mitten im Berufsverkehr.... hinzu... und rückzu habe ich Glück, dass um die Uhrzeit noch ne  /SL.4E12 fährt :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 28.05.2013, 20:31:17
Bis zum 11.06. gehen zwar noch ein paar Tage ins Land, aber ich werf das Thema dennoch mal rein.
An dem besagten Tag ist ja das Depeche Mode Konzert.
Wegen der Sperrung der Zschocherschen Straße dürfte die Linie  /SO.054 ( /SL.002) zwischen Lausen und Naunhofer Str. als Stadionzubringer entfallen!
Oder gibts dann einen Ringverkehr der Linie  /SO.054 von Lausen zur Angerbrücke (via. Käthe - Kollwitz - Str. - Leuschner-Platz - Hbf. und weiter wie  /SL.007/ /SL.015)?

Es wird einen Fußweg von der Marschnerstraße bis zum Sportforum geben ;)
Im Übrigen auch schon zum Abschiedsspiel von Michael Ballack ein paar Tage früher.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 29.05.2013, 20:27:24
Ciao Capitano Abschiedsspiel Michael Ballack

Anreise-Informationen für Besucher:

http://www.lvb.de/informationen/ciao-capitano
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 29.05.2013, 20:46:07
Wie war heute An- und Abreise gewesen?

Ich habe nur festgestellt, dass wieder viele versucht haben, bis zum Stadion zu fahren. Wahrscheinlich bis direkt auf den Rasen  >:(

Was soll dies erst nächsten Mittwoch werden...  ::)

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 29.05.2013, 20:51:11
Die Anreise gestaltete sich als relativ einfach und schnell ( Bin 17.00 Uhr am Hbf los,war pünktlich dann im Stadion )

Die Abreise war anstrengend und Zeitraubend ( 20 Minuten...) , zum Glück wollte ich zum Hbf denn Richtung Angerbrücke ging gar nichts mehr!  Aufgrund eines Defekten Zuges der Tram  /SL.004 bildete sich ein Stau bis zur Blindenbibliothek
( habe gesehen wie Herr Juhrs mit angepackt hat,find ich spitze ! ) :D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Fabi am 29.05.2013, 21:18:27
Die Rückfahrt war sehr ärgerlich :(
Ich war als "normaler Fahrgast" von Lindenau nach Gohlis unterwegs - ab Unterführung Waldplatz haben sich die Bahnen gestaut und dann ging es im 5-Minuten-Takt ein paar Meter weiter.

Meiner Meinung nach wäre es vielleicht sinnvoll, die "normalen" Bahnen auf diesem Streckenabschnitt via Felsenkeller über die Karl-Heine-Straße in die Innenstadt zu schicken, anstatt sie zusammen mit den Verstärkerzügen im Stau stehen zu lassen. So kommen dann zumindest die Fahrgäste, die nicht am Spiel teilgenommen haben, nicht auch noch in die Menschenmenge rein.

Für meine Strecke habe ich statt normalerweise 25-30 Minuten ungefähr 70 Minuten gebraucht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 29.05.2013, 21:48:39
Also ich bin gut zum Stadion gekommen.
Auf der Hinfahrt die übervolle  /SL.007 ausgelassen, 1 min. später ne  /SL.04E genommen bis zur Haltestelle Feuerbachstr. Die wurder allerdings ab Goe bissel voll, aber dann ging es.

Rückreise: bin am Sportforum erst in ne  /SL.007 rein, die stand aber ewig am Waldplatz wegen Verkehrsstau. Bin dann rüber zum Nachbargleis, da kam auch schon die  /SL.015 angerollt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 30.05.2013, 00:34:50
Allen Unkenrufen zum Trotz sieht es ja jetzt nach Aufstieg in die dritte Liga aus. Mich persönlich freut das!! Leipzig ist zur Zeit die einzige Stadt von der Größe in Deutschland ohne Bundesligafußball. Bissl peinlich...

Ich hoffe ja, dass man den Ost-West-Tunnel der S-Bahn irgendwann nochmal aus der Schublade holt... Auch im Zusammenhang mit der steigenden Einwohnerzahl. Aber im innovations- und technikfeindlichen Deutschland stehen da wohl die Chancen eher schlecht...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DAvE LE am 30.05.2013, 08:37:21
... wenn man ziemlich nah am Stadion wohnt, wie ich, kann man natürlich auch hinlaufen. Das war mein persönlicher Vorteil, den ich beim Heimweg dann auch umgesetzt habe - bzgl. des schon erwähnten Staus in Richtung Angerbrücke bzw. zogen sich die Abfahrtszeiten immer weiter nach hinten - am Clarapark bin ich dann in die Linie 1 eingestiegen, die entsprechend voll war, aber ich und meine Kollegen fanden einen Stehplatz. Die Hinreise mit der Linie 3 war auch in Ordnung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 30.05.2013, 09:01:46
Warum stauten sich denn die Straßenbahnen?
- weil Einsteigen zu lange dauerte?
- weil vor den Trams Hindernisse herum lungerten
- wenn ja, welche Hindernisse?
- Ampelschaltungen?
...

fragt
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 30.05.2013, 09:03:26
@ Radler:  Es gab einen defekten Zug auf der Tram 4, deswegen der Stau.
                               

Gruß
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 30.05.2013, 09:30:50
Ich hoffe ja, dass man den Ost-West-Tunnel der S-Bahn irgendwann nochmal aus der Schublade holt... Auch im Zusammenhang mit der steigenden Einwohnerzahl. Aber im innovations- und technikfeindlichen Deutschland stehen da wohl die Chancen eher schlecht...
Ich habe mir vor einigen Jahren diesbezüglich auch schon einmal Gedanken gemacht, um dieses Projekt zumindest virtuell in einem Eisenbahn-Simulationsprogramm zu realisieren. Der Ost-West-Tunnel müßte demnach auf dem Areal des ehemaligen Eilenburger Bahnhofs beginnen, mit Umsteigemöglichkeit den City-Tunnel kreuzen (unterqueren) und in Plagwitz wieder ans Licht kommen. Weitere Haltepunkte würde es dann am Johannisplatz, dem Sportforum und am Lindenauer Markt geben. Die Eisenbahn-Experten unter uns werden mir aber sicher gleich erklären, warum diese Streckenführung in der Realität so nicht möglich ist.

Ich hoffe nur, dass es am Mittwoch beim Abschiedsspiel von Michael Ballack nicht so chaotisch zugeht, da ich auch eine Karte dafür habe. Ich werde auf jeden Fall hier im Forum darüber berichten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Dase am 30.05.2013, 09:55:09
^ Hoffen wir, dass der Ost-West-Tunnel ein Hirngespinst bleibt und eventuell vorhandene Gelder eher in weitere netzergänzende Maßnahmen investiert werden.

Vermutlich wird der defekte Zug auf Linie 4 der gewesen sein, bei dem ein paar Probstheidaer Eventfans auf Menschenjagd etwas nachgeholfen haben. Das sollte man in dem Zusammenhang auch mal kurz erwähnen.

@LeipzigSO: nicht ganz, Essen geht es ähnlich.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.05.2013, 11:11:09
Wenn ich richtig gelesen habe lag der Tram-Stau und der defekte Tram-Zug an Feinden des Sports. Lok-, HFC- und was weiß ich noch für Konsorten haben schon im Stadion für Unruhe gestiftet und auch fußläufig auf dem Weg zum HBF. Dabei sollen sie an der Leibnizstraße Tür(en) einer Tatra aufgetreten haben um dort die Bahn zu stürmen (von 12 Mann wird berichtet). ME wird danach eine Weiterfahrt schlecht möglich.

Ich hatte Glück, bin mit einer Einsatz- /SL.007 gefahren, die den Stau über Westplatz umfahren hat. Deshalb war ich mit An- und Abreise zufrieden. Und wäre der Zwischenfall nicht gewesen hätte es sicher allgemein gut geklappt.

Habe den Eindruck, dass die LVB langsam Routine bekommen. Es waren ja immerhin 30 000 im Stadion.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tilman am 30.05.2013, 11:27:52
ich sah gestern von meiner sicheren Fensterbank aus  ;) mehrere Großzüge (LeoT, Tatra, XXL) als  /E-Wagen "Sportforum" im Zuge der  /SL.004 zwischen Georg-Schumann- und Menckestr. Weiß jedmand, von wo die kamen und wie sie gefahren sind (Wende in GoLa, Huygen oder Möckern?)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 30.05.2013, 15:37:57
@ Dase: Es wäre geradezu ein stadtentwicklungsmäßiges Armutszeugnis, wenn man angesichts der bereits bestehenden Verkehrsprobleme sich der Idee eines wie auch immer verlaufenden Ost-West-Tunnels verschließen täte. Aktuell mag es angesichts anderweitiger Sanierungsprobleme und ungeklärter Finanzierungsfragen des ÖPNV im Allgemeinen unmöglich erscheinen.  Aber ich erwarte zum langfristigen Wohle der gesamten Stadt von unseren heutigen Planern auch solche langfristigen Projekte wie einen Ost-West-Tunnel vorauszudenken, damit so etwas heute nicht mit Tiefgaragen oder Ähnlichem verbaut wird, die später einmal teure Alternativen erfordern. Bestes Beispiel ist die geringe Traglast der unterirdischen S-Bahn-Station am Leuschnerplatz, welche die Bebauung mit mehrstöckigen Gebäuden und nicht solch einem lächerlich bunten Würfel-Denkmal (Halbwertszeit 2-3 Jahre) später einmal extrem verteuern wird. Und das alles nur, weil bestimmte Mitarbeiter der Stadt Leipzig geschlafen haben und nicht die Einsparungen der Deutschen Bahn bei der Tragfähigkeit der Decke erkannt haben. Das ist volkswirtschaftliches Totalversagen!

@Thomas L.E.:

Deine Gedanken sind ja nicht neu. Zu Olympia-Planungszeiten gabs ja bereits verschiedene angedachte Streckenverläufe vom Hbf. Westseite über Zentralstadion und Lindenauer Markt (oder Felsenkeller) nach Plagwitz.
Das ganze bezog sich auf eine S-Bahn-Trasse!

Gehen wir davon aus dass eine leistungsstarke unteridische Ost-West-Verbindung irgendwann als notwendig und gewünscht erachtet wird, stellt sich die Frage, ob es ein Tunnel für eine S- oder vielleicht sogar eine U-Bahn werden soll. Letztere ist im Bau auf gleicher Länge günstiger.
Netztechnisch gesehen müsste so eine S-Bahn, wie auch damals angedacht, am Hbf. Westseite abtauchen und würde dann in Plagwitz wieder ans Tageslicht kommen. Aber gerade diese Verbindung ist ja bereits heute mit der Masse an Straßenbahnlinien bereits gut erschlossen, als dass man noch mehr Parallelverkehr dort anbieten müsste. Es findet keine direkte Verknüpfung der ganzen Stadt von Ost nach West statt, sondern würde einzig den Westen mit dem nördlichen Zentrum verknüpfen. Zudem würde dies eine Aufsplittung der S-Bahn-Strammstrecke durch den Citytunnel mit sich bringen.
Möglicherweise sinnvoller könnte da gleich die von dir erwähnte Trasse vom Eilenburger Bahnhof unterm Markt oder Leuschnerplatz entlang bis zum Stadion und dann nach Lindenau oder Plagwitz sein! Aufgrund der im Vergleich zu S-Bahnen geringeren Streckenlänge wäre anfangs, um die Bauzeit zu reduzieren, auch eine Art vorübergehender Pendelverkehr zwischen Eilenburger Bahnhof und Zentralstadion in einer Röhre möglich. Siehe auch Berliner U55.
Hinsichtlich des weiteren Linienverlaufs muss man dann halt mal schauen, wie sich Plagwitz und vor allem auch das Areal um den Lindenauer Hafen bis hoch nach Rückmarsdorf entwickeln bzw. entwickelt werden sollen, je nach weiterem Einwohnerzuwachs. Es wäre auch eine Umnutzung des Grünauer S-Bahn-Astes für die U-Bahn möglich. Die S-Bahn könnte dann im Süden nach Zeitz fahren und im Westen über Rückmarsdorf nach Weißenfels.



Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Dase am 30.05.2013, 17:02:30
^ Auch langfristige Projekte müssen zumindest perspektivisch sinnvoll sein. In den zahlreichen Diskussionen zum Ost-West-Tunnel hier im Forum konnte noch niemand hinreichend begründen, wo denn der verkehrliche Nutzen dieses Tunnels liegen würde. Allein die bessere verkehrliche Erschließung des Sportforums kann es ja wohl angesichts der zu erwartenden Kosten (aufgrund der Streckenlänge, der tiefen Führung zur Kreuzung unterhalb des Citytunnels, der Kreuzung des Feuchtgebietes Auenwald) nicht sein. Obwohl sich der jetzige Citytunnel weitaus stärker an der Hauptverkehrs- und Wachstumsachse der Stadt orientiert als es ein Ost-West-Tunnel könnte, wäre er bei einem rein innerstädtischen Verkehrsnutzen weder sinnvoll noch durchsetz- und finanzierbar gewesen. Zur Lösung des hier diskutierten Problems (Anbindung des Sportforums) wäre es also zielführender, auf finanzierbare und auch in anderen Städten völlig ausreichende Lösungen zu setzen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 30.05.2013, 17:38:10
Zur Lösung des hier diskutierten Problems (Anbindung des Sportforums) wäre es also zielführender, auf finanzierbare und auch in anderen Städten völlig ausreichende Lösungen zu setzen.

Den verkehrlichen Nutzen habe ich ja bereits anklingen lassen: Wesentlich schnellere, direktere Anbindung an die innere Stadt der weit außerhalb liegenden Stadtteile wie z.B. Grünau, Großzschocher im Westen sowie die ganzen Stadtteile im östlichen Bereich der Stadt entlang der ehemaligen Eilenburger Bahn. Man muss das natürlich auch unter dem Aspekt des Mobilitätswandels und der Abkehr von der stetig teurer werdenden Individualmobilität sowie des weiteren Bevölkerungswachstums und damit einer zunehmenden Bautätigkeit, Erschließung und Verdichtung der inneren wie äußeren Stadtteile betrachten.

Bislang habe ich hier im Forum keinerlei Ansätze gelesen, welche die Leistungsfähigkeit des bestehenden Systems im Bereich Zentralstadion erheblich steigern könnten und vor allem auch die Störanfälligkeit stark verringern, wie auch der gestrige Zusammenbruch des stadtauswärtigen Verkehrs aufgrund einer einzigen liegengebliebenen Bahn gezeigt hat. Und selbst die von manchen geforderte auf Dauer ebenso aufwändige und teure Absperrung aller wichtigen Straßenbahnstrecken für den MIV löst nicht alle möglichen Probleme und kann doch nicht ernsthaft die Lösung über mehrere Jahre sein. Diese stetig immer wieder anfallenden Kosten müssen fairerweise auch mit bei der volkswirtschaftlichen Nutzen-/Kostenrechnung herangezogen werden!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.05.2013, 17:53:24
Hach, schön, wieder von Träumen zu lesen.

MEINE Bahn blieb NICHT im Stau stecken, weil sie eine andere Route genommen hat. Hätten Bahnen zuvor schon diese genommen... Könnten evtl. auch alle bzw. einige Einsatzbahnen grundsätzlich (außer eben die regulären Linienbahnen) über Westplatz fahren.

Der Stadionverkehr muss nur richtig organisiert werden, geringe Investitionen ins vorhandene Netz...

Wenn der CTL schon infrage steht, die Kosten-Nutzen-Relation, wie soll sich das dann erst mit dem Stadiontunnel verhalten!? OHNE Stadion wäre die Ost-West-Variante völlig irrational. Und auch MIT Stadion wird dieses Andenken nicht rationaler.

Außer, Leipzig verdoppelt in absehbarer Zeit seine Einwohnerzahl und die Stadionkapazität.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 30.05.2013, 18:07:47
Außer, Leipzig verdoppelt in absehbarer Zeit seine Einwohnerzahl und die Stadionkapazität.

... nachdem man sie erst vor 7 Jahren halbiert hat. :o

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Fabi am 30.05.2013, 19:25:27
Ein Ost-West-S-Bahn-Tunnel wäre sicherlich sehr interessant allerdings fehlen, meiner Meinung nach dazu, die entsprechenden Ziele außerhalb Leipzigs. Im Westen würde mir spontan nur Markranstädt und im Osten Liebertwolkwitz / Holzhausen einfallen. Grünau / Wurzen sind ja über andere Strecken (meiner Meinung nach) ausreichend angebunden.

Sinnvoll würde ich in diesem Falle nur einen U-/Stadtbahntunnel finden, der am Lindenauer Markt oder an der Angerbrücke abtaucht und frühestens am Johannisplatz zurück an die Oberfläche kommt. So würde nicht nur der Ranstädter Steinweg / Jahnallee sondern auch die oberirdischen Haltestellen Goerdelerring und Hauptbahnhof entlastet, die gefühlt sowieso schon an der Kapazitätsgrenze kratzen. Zumal so ein Tunnel ja viel besser zu einer Stadtbahnlinie 15 passen würde :) Falls dann eine entsprechend große Station Sportforum/Waldplatz gebaut wird, sollte es auch kein Problem sein, die Fans/Zuschauer entsprechend zu lenken und die Züge einigermaßen pünktlich fahren zu lassen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 31.05.2013, 00:26:39
Da es ja momentan doch nach Bundesligafußball in Leipzig aussieht, muss sich die Stadt tatsächlich die Frage stellen, ob dem halben Leipziger Westen in Zukunft alle Nase lang Chaos zugemutet werden soll. Es gibt nämlich auch die Menschen in Leipzig, denen die Einschränkungen durch den Stadionbetrieb auf den Zeiger gehen. Das darf man auch nicht so einfach vom Tisch wischen... Falls es jemanden interessiert, schreibe ich gern von einem persönlichen Beispiel aus meinem Bekanntenkreis !

Eine Lösung kann im Stadionumfeld nur irgendeine größere bauliche Geschichte sein. Alles andere ist Murks...

Vielleicht wäre ein kurzer Stadtbahntunnel von der Arena bis kurz vor die IHK (also noch auf dem Ranstädter Steinweg) eine Lösung. Die jetzige Unterführung sollte man da gleich als Tunnelmund nutzen. Ja, jetzt geht sicher wieder das große Geschrei los, dass man ja dann am Waldplatz Treppen steigen müsste und die 8 ja nicht mehr abbiegen könnte... Aber trotzdem würde eine solche Lösung sicher Entlastung bringen. Übrigens auch im Alltag!

Und für eine Stadt in Mitteleuropa, die auf die 600.000 Einwohner zusteuert, sind die paar hundert Meter Tunnel alles andere als überdimensioniert! Vielen ist nämlich garnicht klar, dass sich Leipzig einwohnermäßig nicht in einer Liga mit Braunschweig, Chemnitz oder Erfurt befindet sondern sogar mehr Einwohner hat als beispielsweise Hannover oder Nürnberg...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Dase am 31.05.2013, 09:06:33
^ Wie berechnest du denn die Quote aus Einwohnerzahl und Tunnellänge? Bringst du da auch noch die Pendlerquote und de Zentralitätskennziffer mit ein oder ist das irrelevant?

Wesentlich schnellere, direktere Anbindung an die innere Stadt der weit außerhalb liegenden Stadtteile wie z.B. Grünau, Großzschocher im Westen sowie die ganzen Stadtteile im östlichen Bereich der Stadt entlang der ehemaligen Eilenburger Bahn

Also genau die extrem wachsenden Stadtteile und nichtvorhandenen bzw. geschlossenen Industriegebiete, in denen Straßenbahnlinien reduziert bzw.eingestellt wurden und die auch ein Grund dafür waren, dass die Fahrgastzahlen des bisherig eher Ost-West-lastigen S-Bahn-Netzes nach der Wende stark gesunken sind.

Man muss das natürlich auch unter dem Aspekt des Mobilitätswandels und der Abkehr von der stetig teurer werdenden Individualmobilität sowie des weiteren Bevölkerungswachstums und damit einer zunehmenden Bautätigkeit, Erschließung und Verdichtung der inneren wie äußeren Stadtteile betrachten.

Exactement. Und genau diese Aspekte (insbesondere den Wandel der Stadtstruktur Leipzigs) lässt du dabei leider außer acht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 31.05.2013, 09:15:35
Putzig! Da erklären ÖPNV- Freaks den jenigen, die den Citytunnel als nicht notwendig für den innerstädtischen Verkehr sehen, das dieser richtigerweise für die Umlandanbindung da ist. Gleichzeitig wollen die gleichen ÖPNV- Freaks einen Ost-West-Tunnel für eine bessere innerstädtische Erschließung? Das ist kompletter Blödsinn.

Ein Ost-West-S-Bahn-Tunnel führt für zu keiner Erleichterung des Abtransportes für die Masse der Stadionnutzer. Zumal sowieso kein verkehrlicher Nutzen besteht bzw. noch nicht konkret dargelegt werden konnte. Für einen Straßenbahntunnel unter der Innenstadt hindurch ist die Strecke viel zu lang. Solche Tunnel sind out, insbesondere auch weil sie entsprechend verkommen und versift sind...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.05.2013, 09:24:22
Nennt mich minimalistisch, aber mir würde schon vorerst reichen, wenn es einen ausreichend großen Fuhrpark gibt, der regelmäßig gut besuchte Stadionveranstaltungen abdecken kann, inkl. dem dafür benötigten Personal. Dazu noch Gleise, die top in Ordnung sind und vielleicht noch zusätzliche Weichen an gut ausgesuchten Stellen sowie Fernbedienungsweichen in der Waldstraße, Abzweig Schleife Feuerbachstr..

Und wenn auch der letzte Tunnelkritiker nach Einweihung und ein, zwei Jahren CTL-Betrieb einsieht, dass der eine Tunnel doch nicht umsonst war und den ÖPNV in der Region revolutioniert. Wenn dann die AKzeptanz des Tunnels so verankert ist, dass man sagen kann, ja, war gut so, dann kann man evtl.! weitere Tunnelpläne andenken. Ob und bis sie umgesetzt werden braucht es ein paar Jahrzehnte, Geld und eine andere Landesregierung. Kurzum: Es ist sehr sehr unwahrscheinlich. Zumal nach S21, BER... und unser Tunnel ist ja auch leicht teurer geworden als gedacht. Vom Paulinum muss ich auch nicht reden.

Achja, ich habe nochwas vergessen: In Goldgräberzeiten im Westen wurden ja einige Tunnel gebaut und Stadtbahnsysteme großspurig "U-Bahn" genannt. Dass sie auch unterhalten werden müssen haben sie damals noch nicht bedacht. Oder den Aufwand unterschätzt.


Und betreffs Bewohner im Waldstraßenviertel: Ich stelle nicht in Abrede, dass da was getan werden muss, um die Anwohner besser zu schützen o.ä.
Ich muss aber auch eins sagen: Wer in die Nähe einer großen Veranstaltungshalle und eines 44 000 - Zuschauerstadions zieht, der muss auch damit rechnen, dass dort zuweilen Veranstaltungen statt finden, samt der eintretenden Umstände. Und sich nur darauf zu verlassen, dass der Leipziger Fußball nix gebacken kriegt, max. viermal im Jahr ein zuschauerstarkes Fußballspiel statt findet sowie 2 große Popkonzerte, ist zu kurz gedacht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 31.05.2013, 11:03:22
Wie bereits erläutert KLINGT es nur toll, die große befreiende Investition zu suchen, die das Problem händeln hilft. Bis dahin, träumen wir mal von 25 Jahren, wird jedoch auch eine Lösung benötigt. Am besten ab nächste Woche. Und ich bleibe dabei, dass Redundanz und Vorsorge am ehesten helfen, Störungen zu vermeiden.

- Vorherige Kontrolle aller Tfz, um technisches Liegenbleiben zu vermeiden
- Streckenkontrollen, insbesondere Weichen
- Ordnungsamt muss bereits vorher die gesamte Strecke falschparkerfrei halten

- Keine Ausweisung von privaten Stellflächen
- bei besonderen Gründen (VIP, mobilitätseingeschränkte, Sonderfälle) kann Eintrittskartenvermerkt ein dedizierter Stellplatz bereit gehalten werden
- Sperrung Umfeld für Nicht-Anwohner

- Kennzeichnung von Auffangparkplätzen anhand der Linienfarbe (Blaue, Grüne, Schwarze (=Sonderlinien)), Wegweisung zu den passenden Haltestellen
- Leerfahrten bis Waldplatz
- Abfertigungspersonal zur Personenlenkung
- Sperrung bis Leibnizstraße, ggf. Verkehrsregelung anstatt Ampel bis dahin
- Nutzung aller Streckenäste, also auch landwärts oder über Felsenkeller, tw. als Ringverkehr zur Entflechtung
- dazu örtliche Anpassungen durch Ampelregelungen, Verkehrspolizisten usw.

- Polizeistationierung an Folgehaltestellen, um Übergriffe auf Bahnen zu unterbinden (die bei haltenden/stehenden Tfz. am ehesten zu erwarten sind)
- Ausschilderung Fußwege ins Zentrum

- Hinwirken auf Sammelverkehre von Fanbussen, das bündelt, diese sollten direkt zum Stadion fahren
- Hinwirken, dass Eisenbahnen auch den späten Heimweg ermöglichen, vor allem Infos dazu, sonst funktioniert die ohne-eigenen-PKW-Regelung nicht (Beispielhaft: Sachsen-Anhalt-Tag, ist auch ein Massen-Event)
- Marketing auf zu-Fuß-Gehen, Radfahren und ÖV hin optimieren, Anschlusspartys im Zentrum initiieren, das lockt eher dazu, gleich den ÖV zu wählen usw.

Das alles kann ab sofort umgesetzt werden, kostet minimalste Bruchteile und erfordert nur die Erkenntnis, dass ein Kniefall vor der Haustür-Parken-Können-Option nicht nötig ist.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.05.2013, 12:28:16
Etwas kleines, aber Feines zur Ergänzung: Waldstraße nach Veranstaltungsende als Einbahnstr. ausweisen und durch Polizei auch durchsetzen: Abfluss des Verkehrs in Richtung Leutzscher Allee/ Zöllnerweg. Abfluss des Verkehrs aus Richtung Arena über Marschnerstr. und Ebert-Str.. Ggf. Leiten von Einsatzbahnen über Westplatz (zum Goerdelerring bzw. Leuschnerplatz), um Tramstau im Ranstädter Steinweg und an der Ampel Gördelerring sowie an den Haltestellen Waldplatz und Gördelerring zu vermeiden. So können an beiden Haltestellen beide Bahnsteige benutzt werden und die Ampelschaltungen können so einen höheren Zugdurchlass gewährleisten.
Eins steht aber für mich außer Frage: Dringender Umbau Schleife Feuerbachstr. Weiß jemand, ob dazu überhaupt Pläne existieren?

Radler: 25 Jahre bis zur Fertigstellung der Planungen oder des Baus? :-)

Weiß eigentl. jemand, ob am letzten Mittwoch, zum Ballack-Spiel, zu den Konzerten, und ggf. zu den Drittligaspielen das Verkehrsleitsystem an den Autobahnen eingesetzt wurde/ wird?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 31.05.2013, 13:48:23
Tunnellösungen sind für innerstädtischen Verkehr out, und Leipzig ist bei aller Liebe viel zu kompakt gebaut für ein U-Bahn-Netz. Als Erstansatz nehme man mal einen vernünftigen Haltestellenabstand von 800 Metern an (also ungefähr  /TRAM /HS-Abstand der LVB ::) ). Dann sieht man, wie wenige U-Bahn-Haltestellen überhaupt in Frage kommen können. Mehr als zehn im Stadtgebiet werdens nicht.

Die anreisenden Bundesligafans werden sich eher wundern, warum bei einem derart großen Sportgelände in der zwölftgrößten Stadt nur ein Haltepunkt als zentrale Haltestelle vorgehalten wird. In zivilisierten Großstädten gibt es an solchen Stellen mehrgleisige Anlagen.

Es ist genug Platz da! Jahnallee zwischen Elsterbecken und aktuellem Tramtunnel gründlich umstricken. Nördlich eine fette Anlage mit mehreren Gleisen. Die zwei Straßenspuren südlich kriegen die Autofahrer für beide(!) Richtungen. Im Berufsverkehr sollen sie ruhig im Stau stehen, damit sie mal lernen, nicht auf Kosten der Stadtbewohner ihre Vor-Die-Haustür-Mentalität auszuleben, sondern mit dem örtlichen NV zu fahren. Die Jahnallee ist sowieso überdimensioniert.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 31.05.2013, 21:26:00
Wie hat das die Stadt Leipzig früher nur geschafft als zur Loksche & Nationalmannschaft mehr als 70.000 Zuschauer kamen?

Und jetzt reden wir hier hier von max. 45.000 Leuten, wobei ja schon bei 20.000 + x das Chaos zu Hause ist.
Ich wünsche der Stadt das Chaos was sie wollte.
Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass die Besucher damals etwas umsichtiger waren als die heutigen Eventis. Wenn da nicht sofort ne leere Tram Ri. Hbf fährt, muss sofort ein Schuldiger her. Zudem ist das P+R Konzept nett, aber wenn ich sehe, dass die Zuschauer am liebsten mit dem Auto ins Stadion fahren würden ist alles gesagt. Baut am besten ein 10.000 PKW Parkhaus am Stadion hin und alle sind glücklich. Die 8-spurige Ausfallstraße darf aber nicht vergessen werden.
Zum Glück sind Massenveranstaltungen nicht so meins.
Das mit den 600.000 EW hat sich ja ersteinmal erledigt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.05.2013, 22:18:45
Erstens: Was bedeutet eigentlich "Chaos", wenn man nicht unbedingt "hohes Verkehrsaufkommen" nach Veranstaltungsende meint?
Zweitens: Gab es damals so viele Autos wie heute? Auch damals wären viele Eventies sicher gern mit dem Auto zum Stadion, wenn sie eins gehabt hätten
Drittens: Was hat denn die Stadt jetzt falsch gemacht, deiner Meinung nach?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 31.05.2013, 22:49:15
Du willst ja unbedingt Antworten haben.

Erstens: Was bedeutet eigentlich "Chaos", wenn man nicht unbedingt "hohes Verkehrsaufkommen" nach Veranstaltungsende meint?
Lies mal den ganzen Beitragsbaum durch. Und dann noch einmal. Und ein drittes Mal. Und wenn die Euromünze beim vierten Mal immer noch nicht gefallen ist, gehste halt mal hin, wenn wieder was los ist, und guckste das mal so an. Ich glaub, in wenigen Tagen schon stehen Ballack und dann Depeche Mode an.

Zitat
Zweitens: Gab es damals so viele Autos wie heute? Auch damals wären viele Eventies sicher gern mit dem Auto zum Stadion, wenn sie eins gehabt hätten
Richtig. Das Chaos entsteht durch die vielen Autofahrer, die es damals nicht gab.
Diese Aussage wird vermutlich recht überraschend sein.

Zitat
Drittens: Was hat denn die Stadt jetzt falsch gemacht, deiner Meinung nach?

Hm. Ich glaube, Du gehst einfach nochmals auf Los und liest den Beitragsbaum ein fünftes und ein sechstes Mal durch.  Es sind mittlerweile 23 Seiten. Das dauert sicher ein bisschen.

"Begriffsstutzig" ist in meinen Augen noch ein Kompliment.

Sorry, aber das muss echt mal gesagt werden.


Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 31.05.2013, 22:54:38
Drittens: Was hat denn die Stadt jetzt falsch gemacht, deiner Meinung nach?

Dazu hatte ich sogar mal einen Vorschlag in diesem Thread reingeschrieben. Umsetzung mus zwingend von der Stadt erfolgen.
Ansonsten halte ich es wie sfn: Thread lesen. Viel Spaß damit, die Nacht ist noch lang. :-)

MfG
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.05.2013, 23:22:34
Sorry, Jörg: Du sprichst von Chaos und ich will von dir wissen, was du darunter verstehst. Man wird ja mal fragen dürfen. Jeder hat da andere Beobachtungen.

Und die Stadt hat bisher nix falsches getan. Außer man sieht "nix" als falsch an. Diese Interpretation kann ich nachvollziehen und ich bin gespannt, wann der Öffentlichkeit ein Konzept präsentiert wird.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 01.06.2013, 03:15:25
^ Das (teilweise) wahrgenommene "Chaos" hat ganz einfach seine Ursache in den Erwartungen und Ansprüchen unserer (individuellen) Wohlstandsgesellschaft sowie den (jeweiligen) Erfordernissen der heutigen Arbeitswelt. Eine Verweigerung der Problemlösung und Beibehaltung des Status Quo wäre durchaus eine Möglichkeit. Käme angesichts der sich absehbar verschärfenden Zustände jedoch einer Arbeits- bzw. Problemlösungsverweigerung der Verantwortlichen gleich. Letztlich wird der ÖPNV dauerhaft in Leipzig geschädigt und wird sich nie gesamthaft als leistungsfähige und berechenbar zuverlässige Alternative für Autofahrer darstellen, wenn bei jeder Großveranstaltung die relevanten und gewohnten Netzlinien zu Gunsten des Stadionverkehrs abgeändert werden bzw. überlastet sind oder gar ganz ausfallen. Daher wäre auch ein Tramtunnel unter der Jahnallee keine weitsichtige Lösung, es bedarf eines weiteren leistungsstarken und vor allem autarken Systems!

@sfn: U-Bahn-Tunnel sind out? Quelle?

Leipzig ist kompakt gebaut? Mag ja sein. Aber wie definierst du das vor allem im Vergleich zu Städten mit U-Bahn? Und warum und inwiefern würde dies eine einzige U-Bahn-Linie gleich ausschließen, welche eben gerade die oben genannten Probleme beseitigen hilft? Dafür muss man solch eine Variante überhaupt erst einmal ernsthaft analysieren!
Manchmal sind die großen, weitsichtigen und teureren Lösungen volkswirtschaftlich auf Dauer doch sinnvoller, wie der CTL mit dem revolutionären S-Bahn-Netz zeigen wird. Hinterher wollen es dann alle ja schon immer gewusst haben. Bin froh, dass wir nicht so einen Mischmasch wie in Chemnitz bekommen, sondern ein getrenntes S-Bahn- und Tram-Netz! Darüber hinaus wäre ein U-Bahn-Tunnel günstiger als ein S-Bahn-Tunnel und die Kosten somit wohl auch nicht pro km mit dem CTL vergleichbar. Die Einwohnerzahl könnte bei den heutigen Planungs- und Bauzeiträumen von 20(!!!!) Jahren und mehr dann bereits bei über 700.000 liegen! Und dabei ist der Mobilitätswandel vom MIV u.a. auch zum ÖPNV noch gar nicht berücksichtigt, welcher den Nutzen im Vergleich zu den Kosten anders darstellen wird als aktuell.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 01.06.2013, 09:01:05
Eigentlich können wir die Frage eines weiteren Tunnels outsourcen, denn sie hat nichts mit der Frage eines kurz- und mittelfristigen Verkehrskonzepts rund um das Sportforum zu tun.
Wer glaubt, dass eine Veranstaltung mit 25000 Besuchern plus X spurlos am übrigen Verkehr in LE vorbei geht ist naiv. Und wer glaubt, dass der Abreiseverkehr innerhalb von einer halben Stunde abgewickelt ist, ist es ebenfalls.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Laany Toke am 01.06.2013, 09:30:26
Hallo

Ich weiß nicht, aber die einfachste Lösung liegt doch eigentlich auf der Hand? Und da braucht man keinen Tunnel.
Kreuzung am Waldplatz per Hand regeln, Parkverbot in der Jahnallee und die Autospuren von der Straßenbahn trennen. Schon hat man für die Straßenbahn freie Fahrt und kein Chaos durch Autofahrer. Ich weiß ja nicht wie es in späteren jahren noch angedacht ist die Jahnallee noch auszubauen, dass man auch zwischen Leibnitzstraße und Waldplatz getrennte Bereiche hat.

Es ist auch nicht davon auszugehen, dass sobald RB in der zweiten oder ersten Liga spielt dann jedes zweite Wochenende hier 45.000 Leute zum Stadion pilgern. Das wird sich dann doch wohl arg in Grenzen halten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 01.06.2013, 09:49:24
Es ist auch nicht davon auszugehen, dass sobald RB in der zweiten oder ersten Liga spielt dann jedes zweite Wochenende hier 45.000 Leute zum Stadion pilgern.

Stimmt, wenn der Oberrang tatsächlich rund um baulich erweitert und damit geschlossen wird sowie die Ränge im unteren Bereich erweitert werden und damit näher ans Spielfeld heranrücken, könnten es auch 50.000 und mehr Leute werden! Wobei das genaue Ausmaß von Chaos ab Eintreten dann auch fast egal ist...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 01.06.2013, 12:33:31
....Manchmal sind die großen, weitsichtigen und teureren Lösungen volkswirtschaftlich auf Dauer doch sinnvoller, wie der CTL mit dem revolutionären S-Bahn-Netz zeigen wird.
Was ist an einem S-Bahnnetz revolutionär, welches größere Teile der Stadt überhaupt nicht und andere Teile im 30 Minutentakt erschließt? (z.B. Paunsdorf, Engelsdorf, Grünau)

Die Einwohnerzahl könnte bei den heutigen Planungs- und Bauzeiträumen von 20(!!!!) Jahren und mehr dann bereits bei über 700.000 liegen! Und dabei ist der Mobilitätswandel vom MIV u.a. auch zum ÖPNV noch gar nicht berücksichtigt, welcher den Nutzen im Vergleich zu den Kosten anders darstellen wird als aktuell.
Kurze Zwischenfrage: Wieviele Kinder hast Du? Und hast Du schon mal was von demografischen Wandel gehört? Der Bevölkerungszuwachs in Leipzig hat sich nun ja auch als deutlich geringer als herbeigewünscht, herausgestellt und stellt ohnehin nur eine vorübergehende Erscheinung dar.
Was hat eine Stadt mit überdurchschnittlicher Arbeitslosigkeit und vielen unterdurchschnittlich bezahlen Arbeitsplätzen (DHL, Amazon...) zukünftig jungen Menschen zu bieten?
Boomstädte sehen anders aus.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 01.06.2013, 13:16:42

Der Bevölkerungszuwachs in Leipzig hat sich nun ja auch als deutlich geringer als herbeigewünscht herausgestellt und stellt ohnehin nur eine vorübergehende Erscheinung dar.
Wie kommst du auf die Idee? Wer hat sich denn mehr herbei gewünscht? Und ist der Neubau von Schulen und Kitas also nicht weitsichtig? Schulen werden i.d.R. dann zusätzlich gebaut, wenn der aktuelle Bedarf jetzt und auch in einigen Jahren nicht ausreichen wird. Wie du auf "vorübergehend" kommst würde ich gern mal wissen.

Was hat eine Stadt mit überdurchschnittlicher Arbeitslosigkeit und vielen unterdurchschnittlich bezahlen Arbeitsplätzen (DHL, Amazon...) zukünftig jungen Menschen zu bieten?
Boomstädte sehen anders aus.
Wie sehen Boomstädte denn aus? Und frage doch mal die jungen Menschen hier, was Leipzig ihnen zu bieten hat und weshalb sie sich hier niederlassen. Und weshalb die Geburtenrate hier höher als andernorts ist. Und weshalb der demografische Wandel, entgegen früherer Erwartungen, an LE und DD und J offenbar vorbei geht.

Nur um sicherzustellen: Wir reden hier von Leipzig und nicht von Chemnitz oder Halle.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Laany Toke am 01.06.2013, 19:04:24
Hallo

Stimmt, wenn der Oberrang tatsächlich rund um baulich erweitert und damit geschlossen wird sowie die Ränge im unteren Bereich erweitert werden und damit näher ans Spielfeld heranrücken, könnten es auch 50.000 und mehr Leute werden! Wobei das genaue Ausmaß von Chaos ab Eintreten dann auch fast egal ist...
Vergleiche RB mal nicht mit Bayern München. Hast du dir mal die Zuschauerzahlen angeschaut? Abgesehen von der Relegantion jetzt war das einzige Spiel mit hohen Zuschauerzahlen das gegen LOK. Sonst liegt der Schnitt irgendwas bei 7000.

Wie gesagt, sich einen Tunnel zu wünschen ist einfach Illusorisch. Jetzt, morgen, und auch in Zukunft. Ein Tunnel schützt nicht vor Defekten, schützt die normalen Fahrgäste nicht vor Fans und vor Ampeln, da eher Signalen, erst recht nicht. Er kostet einfach nur Geld, im Bau und im Unterhalt und bietet kaum Vorteile, die man mit einer Oberirdischen Lösung nicht auch hinbekommt. Wo wir uns dann wieder im Kreis drehen, denn die Stadt muss wollen und im Fall des Falles auch diese einfachen Maßnahmen durchsetzen und perspektivisch diese auch baulich umsetzen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 01.06.2013, 20:01:23
Wie kommst du auf die Idee? Wer hat sich denn mehr herbei gewünscht?

Die Type aus Siegen, denn wieder keiner gewählt hat und trotzdem wieder OBM geworden ist.

Und ist der Neubau von Schulen und Kitas also nicht weitsichtig? Schulen werden i.d.R. dann zusätzlich gebaut, wenn der aktuelle Bedarf jetzt und auch in einigen Jahren nicht ausreichen wird. Wie du auf "vorübergehend" kommst würde ich gern mal wissen.

Nur zur Info. Die fehlenden Azubis derzeit, resultierend aus dem Geburtenknick nach der Wende, sind die künftigen Eltern. Zur Zeit erleben wir den letzten Höhepunkt, der in den kommenden Jahrzehnten sukzessive zurückgehen wird.
Ich behaupte mal, jetzt wird gebaut und investiert ohne Ende und am Ende reicht doch nicht. Und wenn dieser Schwung an Kindern vorbei ist kommen die Nachwende-Eltern ins Spiel. Dann wird man feststellen, dass man gar nicht soviele Plätze braucht und wieder kräftig desinvestieren. Sobald das vollzogen ist kommen die derzeitigen Geburten/Eltern in 25 Jahren ins Spiel und schon geht die Nummer von vorne los.

Wie sehen Boomstädte denn aus? Und frage doch mal die jungen Menschen hier, was Leipzig ihnen zu bieten hat und weshalb sie sich hier niederlassen. Und weshalb die Geburtenrate hier höher als andernorts ist. Und weshalb der demografische Wandel, entgegen früherer Erwartungen, an LE und DD und J offenbar vorbei geht.

Wenn ich sehe was derzeit in Leipzig los bin ich froh, 2010 ins Umland wegegezogen zu sein.
Hier bekommt man wenigstens noch KITA-Plätze. Was nützen die besten Jobs wenn du zum zu Hause bleiben verdammt bist. Der demographische Wandel wird an keiner deutschen Stadt vorbeigehen. In den nächsten 10 Jahren gehen doppelt soviele Leute in Rente wie junge ins Erwerbsleben (statistisch gesehen). 

Im übrigen muss sich dem demographischen Problem auch RB stellen. Ich warte auf den ersten Zuschauer der völlig entkräftet oben auf der Dammkrone umkippt. Man ist das da ein Gewetze. Hoch - runter - hoch. :-) Da machen die Zuschauer mehr Sport als die aktiven auf dem Feld.

Ost-West-Tunnel: Eine Traumvorstellung, mehr nicht. Ich hatte auch mal einen Faible für Tunnelstrecken. Wenn man jetzt allerdings die Folgekosten der 70ziger-Bauten im westen betrachtet wirds haaresträubend.

Und die Stadt hat bisher nix falsches getan. Außer man sieht "nix" als falsch an. Diese Interpretation kann ich nachvollziehen und ich bin gespannt, wann der Öffentlichkeit ein Konzept präsentiert wird.

Letzteres, ich auch. Ersteres sehe ich anders. Die Stadt hat in der laufenden Saison bereits mehrere Verfehlungen angerichtet. Wie kann man den MIV immer und immer wieder bei solchen Ereignissen durch Waldstraßenviertel gewähren? Gepaart wird das ganze mit eingeschalteten Ampelanlagen die dem ganzen Verkehrsträgerbrei den Rest gibt. Sieht so ein Konzept aus? Macht da die Stadt alle richtig?
Es gibt Dinge da verlangt man nicht zuviel, außer die Stadt Leipzig steht in der Verantwortung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 01.06.2013, 22:19:04
^ Ein paar Dinge gilt es nochmal richtig zu stellen: Es hat bislang keiner von einem U-Bahn-Netz mit Verlegung von Straßenbahnlinien in den Untergrund gesprochen, sondern einzig von einem Ost-Westtunnel mit einer ergänzenden Linie. Des Weiteren ging es um eine strategische Betrachtung, die es jedoch heute bereits zu diskutieren gilt! Deine pessimistischen Vermutungen sind für diese Stadt nichts Neues und haben ihr darauf basierend bereits in der Vergangenheit durch die massenhaften Abrisse in den ehemals prächtigen Gründerzeitvierteln bleibenden Schaden zugefügt. Auch der CTL wird von vielen Leipzigern immer noch als Unfug angesehen und in eine Reihe u.a. mit viel fragwürdigeren Projekten wie Stuttgart21 gestellt. Übrigens stimmt es nicht, dass keiner mehr "im Westen" U-Bahnen will oder braucht: Köln baut ebenso wie Düsseldorf, Stuttgart und Berlin, Hamburg hat seine U4 bereits verlängert und will diese abermals verlängern. München hat die letzten Jahre stetig gebaut und plant angesichts des nicht enden wollenden Erfolges weiter an einem Ausbau, interessanterweise gerade in den bereits mit U-Bahnen erschlossenen innerstädtischen Gebieten...weil die bestehenden überlastet sind! Und selbst Nürnberg ist in den Planungen. Wir reden hier also von wachsenden, attraktiven Städten. So wie Leipzig seit mittlerweile 8 Jahren! Klar, dass Industriestädte wie Ludwigshafen einen Strukturwandel durchmachen und damit die Tunnel nun zur Last werden. Den Strukturwandel hat Leipzig jedoch mittlerweile weitgehend hinter sich und positioniert sich nun als wirtschaftlich wiedererstarkte Schönheit mit vielfältiger Lebensqualität! Zumindest wird gerade das von Besuchern und Neuleipzigern herausgestellt und betont!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 02.06.2013, 02:13:36
...sondern einzig von einem Ost-Westtunnel mit einer ergänzenden Linie....
...Auch der CTL wird von vielen Leipzigern immer noch als Unfug angesehen und in eine Reihe u.a. mit viel fragwürdigeren Projekten wie Stuttgart21 gestellt...
Erstmal frage ich mich, was ein Ost-Westtunnel soll, solange der CTL wegen gekürzter netzergänzender Maßnahmen ein Stückwerk bleibt. Schau Dir mal Stötteritz an. Dort wird ab Dezember aller 7,5 Minuten eine S-Bahn starten, die durch den Tunnel fährt. Das ist häufiger als die Straßenbahn heute fährt. Aber wo sollen in Stötteritz die vielen Fahrgäste herkommen? Das Potential liegt weiter draußen, aber in Paunsdorf hält die S-Bahn überhaupt nicht, Anger-Crottendorf, Engelsdorf, Athen und eigentlich auch  werden mit einem 30 Minutetakt abgespeist. Das lockt, da die Bahnhöfe zu allem Überfluss auch noch ungünstig liegen, dann doch wenig Fahrgäste. Bei einem 15 Minutentakt wäre zumindest ein Nachteil behoben. Aber es geht noch weiter. So ist z.B. der Haltepunkt Marienbrunn dem Rotstift zum Opfer gefallen. Dieses hätte in seiner neuen Lage auch für die östlichen Teile von Connewitz etwas gebracht, von der S-Bahn Grimma oder Makranstädt will ich gar nicht erst anfangen. Das einzige Kaff was so richtig gut angeschlossen wird ist Markkleeberg. Dabei will man doch gar keinen Schienenverkehr haben. Nein man ist ein Dorf weit draußen mit Bussen und auch viel zu weit weg von Leipzig, sonst könnte einer noch auf die Idee kommen, dass man es eigentlich eingemeinden müsste.
Um noch mal Borsdorf zurück zu kommen. Ein Freund von mir wohnt dort und seine Frau ist eine der wenigen, die wirklich in der Innenstadt arbeitet. Seit Jahren haben sie 2 Autos, es geht wohl nicht anders. Jetzt hat sie mit erzählt, das sie doch tatsächlich mit dem ÖPNV auf Arbeit fährt. Allerdings nachdem sie ihr Auto in der Eisenbahnstraße geparkt hat. Dort kommt sie schnell mit der Straßenbahn weiter. Ein 15 Minuten S-Bahntakt in Borsdorf würde vielleicht was ändern.
Ein weiteres Problem beim CTL sehe ich darin, dass einige Linien Bereiche erschließen sollen, die eigentlich ein Fall für den Fernverkehr sind. Plauen, Hof und Zwickau sind für mich solche Kandidaten.

...durch die massenhaften Abrisse in den ehemals prächtigen Gründerzeitvierteln bleibenden Schaden zugefügt.

Nur wo Altes weicht, kann Neues entstehen. Mein Gott, nun tue doch nicht so, als ob nur in Leipzig Gründerzeithäuserquartiere gibt. Ein paar Touristen füllen die Stadtkasse nun auch nicht so toll, hochwertige Arbeitplätze schon eher. Mal ganz abgesehen davon, dass wir uns zukünftig solche KFW-350 Häuser (KFW-300 bei abgehangener Decke) zukünftig nicht mehr massenhaft leisten können.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 02.06.2013, 05:50:25
@ Jörg: Interessante Thesen. Nunja... Fakt ist im Moment, dass viele Studenten hier wohnen bleiben, Wohnraum knapper wird, die Geburtenrate hier recht hoch ist. Der demografische Wandel ist da und wird zunehmen. Ob das auf bestimmte und zum Leben atttraktive, ausgesuchte Städte zutrifft? Nicht umsonst sind hier Schulschließungen nicht mehr angesagt, im Gegenteil.

Ansonsten hat die Stadt bisher, außer nix tun und noch immer kein Konzept vorgelegt, nix falsch gemacht. Zumindest nichts Nachhaltiges, irreversibles.

@ Tony: WTLs Aussage bzgl. einer Stadionkapazitätserweiterung war wohl, wenn ich es richtig verstanden habe, eher ironisch gemeint und bezog sich auf deine Aussage
Zitat
Es ist auch nicht davon auszugehen, dass sobald RB in der zweiten oder ersten Liga spielt dann jedes zweite Wochenende hier 45.000 Leute zum Stadion pilgern.

Diese Aussage geht von falschen Voraussetzungen aus, egal, ob man RB mag oder nicht. Um das mal richtig einzuordnen: Der RB-Zuschauerschnitt in Liga 4 ist der zweithöchste deutschlandweit. Und wenn es RB heute schaffen sollte, dann werden in der 3. Liga doppelt so viele im Schnitt kommen. So viele kommen andernorts nicht mal zu Zweitligaspielen. Macht also rund 15 000 - im Schnitt. D.h. bei so manchem Spiel wird es noch mehr. Dann können wir den Zweitligaschnitt auch mal hoch rechnen auf meinetwegen 20 - 22 000. Und in der ersten Liga wird der Schnitt bei mind. 30 000 liegen, dafür hat die erste Liga überregional einfach eine riesige Anziehungskraft. Insofern kann es dann durchaus sein, dass das Stadion im Schnitt gar bei 95% ausgelastet ist.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 02.06.2013, 10:53:45
Das einzige Kaff was so richtig gut angeschlossen wird ist Markkleeberg.
Das ist so nicht ganz richtig. Nach Inbetriebnahme des CTL kann z.B. man nicht mehr wie bisher von Schönefeld, Volkmarsdorf u.s.w. mit der S-Bahn Richtung Markkleeberg fahren, da man von Stötteritz und alter Messe nur Richtung Stadt bzw. Richtung Engelsdorf umsteigen kann und der Haltepunkt Leipzig-Ost weggefallen ist. Dabei wäre es durchaus sinnvoll, entweder an den neu verlegten dresdner Gleisen oder an der bald elektrifizierten chemnitzer Strecke wieder einen Haltepunkt auf der Brücke über die Herrmann-Liebmann-Straße einzurichten. Das immer wieder vorgehaltene Argument, dass dieser zu dicht am Stadtzentrum liegt, kann ich nicht nachvollziehen, zumal der neue Haltepunkt an der Theresienstraße in etwa auch die gleiche Entfernung zum HBF hat.

Um noch einmal auf das Kernanliegen dieses Threads zurückzukommen: Es sind einfach zu viele Autos auf unseren Straßen unterwegs. Viel zu viele! Und solange kein Anreiz geschaffen wird, das Auto wirklich stehen zu lassen und den ÖPNV zu nutzen wird sich diesbezüglich absolut nichts ändern. Ein erster, wenn auch kleiner Schritt in diese Richtung wäre die Wiedereinführung des 30min Tickets.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 02.06.2013, 14:04:29
Ja, aber der Takt zwischen Kleckersdorf und dem Tunnel ist opulent. Wenn ich es richtig gesehen habe, sind es 6 Fahrten pro Stunde, während sich innerstädtische Bereiche mit 2 Fahrten pro Stunde und Richtung begnügen müssen und gleichzeitig wichtige Haltepunkte dem Rotstift zum Opfer gefallen sind.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 02.06.2013, 14:26:27
... die einfachste Lösung liegt doch eigentlich auf der Hand? Und da braucht man keinen Tunnel.
Kreuzung am Waldplatz per Hand regeln, Parkverbot in der Jahnallee und die Autospuren von der Straßenbahn trennen. Schon hat man für die Straßenbahn freie Fahrt und kein Chaos durch Autofahrer. Ich weiß ja nicht wie es in späteren jahren noch angedacht ist die Jahnallee noch auszubauen, dass man auch zwischen Leibnitzstraße und Waldplatz getrennte Bereiche hat...

Die Autospuren von der Straßenbahn trennen?! ???

Die Idee an sich ist völlig richtig, aber an deren Umsetzung habe ich hier in Leipzig aus Erfahrung heraus so meine größten Zweifel.
Selbst schraffierte Gleisbereiche oder Sperrlinien werden zumindest in Leipzig liebend gerne "versehentlich" überfahren, vor allem, wenn sich tatsächlich dahinter eine Bahn nähert...
Bei Park- & Halteverboten ist es in der Stadt ohnehin schon "Volkssport" geworden, diese größtenteils wissentlich zu ignorieren (es sei dem, die SPD feiert sich in Leipzig ;)).

Und an eine bauliche Separierung der Straba-Trasse zwischen Leibnitzstraße und Waldplatz glaube ich längst nicht mehr; dazu ist Leipzig viel zu autoaffin. Das hätte man damals bei der Sanierung dieses Streckenabschnittes durchsetzen und realisieren müssen!
(Obwohl angesicht des größtenteils schon wieder völlig maroden Gleiszustandes zwischen Goerdelerring und Waldplatz eigentlich schon wieder eine Komplett-Sanierung nötig wäre... :o :'()
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 02.06.2013, 15:12:40
Servus,

Und an eine bauliche Separierung der Straba-Trasse zwischen Leibnitzstraße und Waldplatz glaube ich längst nicht mehr; dazu ist Leipzig viel zu autoaffin. Das hätte man damals bei der Sanierung dieses Streckenabschnittes durchsetzen und realisieren müssen!
(Obwohl angesicht des größtenteils schon wieder völlig maroden Gleiszustandes zwischen Goerdelerring und Waldplatz eigentlich schon wieder eine Komplett-Sanierung nötig wäre... :o :'()

das ist wohl wahr. Der Zustand in der inneren Jahnalle wird mit jedem Tag schlechter. Selbst die Gleise in der  /HS Leibnizstraße sehen gottvoll aus. Da scheint auch Pfusch am Bau vorgelegen zu haben.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 02.06.2013, 15:22:17
...Selbst die Gleise in der /HS Leibnizstraße sehen gottvoll aus...

Vorschlag: "grottenhaft" oder "grauenvoll" 8-)

@ Sven: Ja; insbesondere die derzeitige Einfahrt in die Straßenbahn-Haltestelle "Leibnitzstraße" Richtung Waldplatz macht mittlerweile jeder Achterbahn-Fahrt heftige Konkurrenz... 8-)
Nicht mehr lange und es könnte dort aufgrund der Schaukelei ein sogenanntes "Begegnungsverbot" für Straßenbahnen geben... :o

Ich wandle mal einen altbekannten Spruch etwas um:
"Wer billig baut, baut zweimal!" :P
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 02.06.2013, 16:35:36
Ich schrieb dazu schon mal hier (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,2836.msg50971.html#msg50971) etwas.
Und damit ist die gesamte Jahnallee gemeint, begonnen an der Kuhturmstr. bis Goerdelerring einschließlich Gleiskreuzung Waldplatz, Baumängel aus dem Jahr 2005!

Ausgenommen wahrscheinlich nur das Stück, wo noch GVP aus DDR-Zeiten liegen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 02.06.2013, 21:08:09
@ Jörg: Interessante Thesen. Nunja... Fakt ist im Moment, dass viele Studenten hier wohnen bleiben, Wohnraum knapper wird, die Geburtenrate hier recht hoch ist. Der demografische Wandel ist da und wird zunehmen. Ob das auf bestimmte und zum Leben atttraktive, ausgesuchte Städte zutrifft? Nicht umsonst sind hier Schulschließungen nicht mehr angesagt, im Gegenteil.

Ansonsten hat die Stadt bisher, außer nix tun und noch immer kein Konzept vorgelegt, nix falsch gemacht. Zumindest nichts Nachhaltiges, irreversibles.

@ Tony: WTLs Aussage bzgl. einer Stadionkapazitätserweiterung war wohl, wenn ich es richtig verstanden habe, eher ironisch gemeint und bezog sich auf deine Aussage

Wenn 26% deiner geburtenfreudigen (oder auch nicht) Studenten dem Land Sachsen den Rücken kehren wollen (nach Ende Studium) wirds wohl nix mit dem Geburtenboom. Im übrigen hält sich die Fertilitätsrate bei Akademikern im Allgemeinen in Grenzen. Der Geburtenboom ist relativiert zu betrachten. Die derzeitigen Geburtenzahlen decken die Sterbefälle in keinster Weise ab. Und mit schmalen Einkommen gestalten sich Familiengründungen eher schwierig.
Der Wohnraum ist im übrigen nur knapp, weil die Zahl der Singlehaushalte sukzessive zunimmt. Nicht ohne Grund sind kleine 2-Raum-Wohnungen derzeit in Leipzig der Renner.

@ Tony`s Aussage ist m.M. nicht ironisch gemeint. Warum nicht die Hütte auf 50.000 Zuschauern erweitern? Sehe ich nicht als Problem an. RB muss nur das Ding kaufen. Alternativ wollen die ein neues irgendwo PKW-freundlich an die Autobahn bauen (a`la Hoffenheim). Was wiederum uns ein innerstädtisches Konzept erspart.

Das beste zum Thema Stadion habe ich aber am Samstag in der LVZ gelesen. Da hatte der OBM wie folgt fomuliert:
"Leipzigs Bürger sind nicht 89 auf die Straße gegangen um viertklassigen Fußball zu sehen. Leipzig ist drittklassig.".
Wer sol einen als OBM hat braucht keine Feinde mehr. Leipzig Anspruch ist die Drittklassigkeit. Genauso ist auch das Verkehrskonzept am Stadion.

Quelle: http://www.mdr.de/mdr-info/absolventenstudie100.html
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 03.06.2013, 11:17:04
Wenn 26% deiner geburtenfreudigen (oder auch nicht) Studenten dem Land Sachsen den Rücken kehren wollen (nach Ende Studium) wirds wohl nix mit dem Geburtenboom. Im übrigen hält sich die Fertilitätsrate bei Akademikern im Allgemeinen in Grenzen. Der Geburtenboom ist relativiert zu betrachten. Die derzeitigen Geburtenzahlen decken die Sterbefälle in keinster Weise ab. Und mit schmalen Einkommen gestalten sich Familiengründungen eher schwierig.
Der Wohnraum ist im übrigen nur knapp, weil die Zahl der Singlehaushalte sukzessive zunimmt. Nicht ohne Grund sind kleine 2-Raum-Wohnungen derzeit in Leipzig der Renner.

Falls du es nicht mitbekommen hast: Leipzig hat wachsende Einwohnerzahl. Es sind auch nicht "meine geburtenfreudigen Studenten", meine schon mal gar nicht, es sind hier gebliebene Akademiker, aber auch aktuell Studierende. Die Familiengründungen kannst du nicht weg diskutieren, die steigende Geburtenrate in LE auch nicht, es sei denn, du bringst mir Belege! Leipzig ist übrigens eine bei jüngeren Leuten durchaus attraktive Stadt, die einen Anziehungspunkt bedeutet. Sie ist attraktiv und lebenswert. Und erstaunlicherweise gibt es in LE auch Arbeitsplätze.

@ Tony`s Aussage ist m.M. nicht ironisch gemeint. Warum nicht die Hütte auf 50.000 Zuschauern erweitern? Sehe ich nicht als Problem an. RB muss nur das Ding kaufen. Alternativ wollen die ein neues irgendwo PKW-freundlich an die Autobahn bauen (a`la Hoffenheim). Was wiederum uns ein innerstädtisches Konzept erspart.

Mag sein, auf 50 000 halte ich für denkbar.


Quelle: http://www.mdr.de/mdr-info/absolventenstudie100.html
[/quote]
Diese Studie ist eine allgemein auf Deutschland und auf einzelne Bundesländer bezogene. Sie hat keinen Aussagewert im Hinblick auf Leipzig, es sei denn, du zeigst mir eine entsprechende Passage.

Du hast mit einigen Beobachtungen/ Analysen ja Recht. Ich will dir auch nicht deinen Frust gegenüber der Politik nehmen. Du musst aber differenzieren. Wir sprechen gerade über Leipzig, und in Leipzig (und Dresden) läuft einiges anders und entgegen dem Trend.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 03.06.2013, 11:44:27
Weil es gerade Thema geworden ist - Leipzigs Entwicklung ist nicht automatisch so glasklar wie man es gern "hätte"...

- die Geburtenzahlen gleichen die Sterbezahlen (noch) nicht aus, bis auf Schleußig und im Gegensatz zu Dresden
- Zuwachs kommt damit nur durch größeren Zuzug im Verhältnis zum Wegzug
- diese Bilanz wird vor allem durch junge Menschen getragen, von denen viele aus dem Umland stammen und das ewige Fahren für jede Art Aktivität satt haben
- Doch gerade diese Quelle wird demnächst versiegen
- Das Umland stirbt aus und ist längst ausgestorben. Von den Wegzüglern der 90er verbleiben die verrentnerten Eltern im Buschland, während deren damals zwangsevakuierten Kiddies zurück in die Großstadt strömen. Inzwischen werden diese weniger und sind bald alle. Dann ist der Zuzug wieder kleiner und muss ausschließlich durch Studenten abgefedert werden
- Die Landesregierung verdödelt aktuell sämtliches Potenzial, um universitäres Wachstum zu generieren, was wieder mehr Studenten anlockt
- Die Mindestlohnverweigerung der Landesregierung und daraus folgende Billiglohnpolitik führen dazu, dass notwendiges Fachpersonal aus anderen Ländern gleich bis in den besser entlohnenden Westen durchmarschiert
- nach wie vor werden strukturelle Kardinalsfehler geplant (B87n, A72, A14 (im Norden) usw.) Am Ende werden damit die "Fluchtwege" der Resteinwohner glattbentoniert.

--> Daraus auf die Zukunft zu schließen ist nicht so einfach, es gibt zu viele Unwägbarkeiten. Vom heutigen Ist auf ein kleines Plus zu schließen wäre nicht unseriös

Stadion:
Verwechselt bitte nicht Delta und Durchschnitt. Wenn der Durchschnitt x von irgendwas wachsen soll, so muss sehr oft der absolute Wert deutlich darüber liegen. Sprich: Durchschnittlich 7.000 Zuschauer wachsen nicht so schnell wie die absoluten gern wahrgenommenen Zahlen einzelner Spiele. Weiter oben stand mal eine Euphorie wie von Liga zu Liga der "Durchschnitt" wachsen könnte usw... Wem das zu komplex ist, der bastelt sich ans Fahrrad mal einen Fahrradcomputer zur Geschwindigkeitsermittlu ng. Dann versuche man den "Durchschnitt" von 20 km/h
--> zu schaffen
--> zu halten (also über lange Zeiträume)
--> "mal eben" auf 25 km/h anzuheben.
Viel Spaß beim Strampeln und Erkenntnisgewinnen!

Aus diesen Gründen ergänze ich meine bereits genannten Konzeptansätze um:
- keine großen Investitionen, denn min. 10 bis 20 Jahre Vorlaufzeit sind zu lang
- Notwendigkeit, alle Veranstaltungen mit mehr als 10.000 Besuchern zu zählen --> sind es mehr als 10, 20 oder 30 im Jahr (!)
- Optimierungsfplicht, das können z.B. Tatra-Fahrzeuge als Reserve sein, die ohne Sitze deutlich mehr Passagiere fassen, Massentransport als völlig hinreichender Behelf
- Schwerpunktsetzung auf Fußverkehr

Gruß
der Radler

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 03.06.2013, 16:21:57
Aus diesen Gründen ergänze ich meine bereits genannten Konzeptansätze um:
- keine großen Investitionen, denn min. 10 bis 20 Jahre Vorlaufzeit sind zu lang

Gemäß dieser Devise wäre der Citytunnel, den auch du ja für richtig und sinnvoll erachtest, aber ebenso nie gebaut worden. Obwohl auch damals ein großer Teil von (selbsternannten) Fachleuten meinte, es sei alles auch zukünftig mit der guten alten Bimmel machbar, man solle ja nicht zuviel Geld ausgeben. Außerdem würden die Baustellen Leipzigs Innenstadt auf Dauer schädigen usw. ...
Ich behaupte das glatte Gegenteil! Die CTL-Baumaßnahmen haben sicher hier und da Einschränkungen gebracht, wie so vieles sich eben im Laufe des Lebens zwangsläufig ändert, haben aber eben u.a. auch eine gewisse Dynamik und mediale Aufmerksamkeit für den ÖPNV und die Stadt im Allgemeinen erzeugt, welche diese Stadt nicht nur für Studenten und Arbeitnehmer sondern auch Unternehmen neben vielen weiteren Bausteinen irgendwie "spannend" und vor allem anziehend macht! Und da du ja die Einwohnerzahlen bzw. die Entwicklung ansprachst: Genau die von dir erwähnten, mehreren Hundert-Millionen-Euro-Straßenbauprojekte wurden in der Vergangenheit und werden auch immer noch mehr oder weniger einfach so durchgewunken (zumindest solange wie die Umweltschützer ihre Naturschutzbelange penibel berücksichtigt sehen...was wiederum die Kosten in noch höhere Dimensionen treibt). Auch das prägt viele Einwohner und hält die Begeisterung für das Autofahren im Vergleich zum ÖPNV hoch. Geld auch in größeren Dimensionen auf Seiten des Staates (Infrastruktur) als auch der Nutzer (PKWs) scheint also trotz allem Spargerede selbst in angeblich schwierigen Zeiten wie unserer heutigen grundsätzlich in üppigem Maße vorhanden zu sein. Es kommt vielmehr auf die Verteilung und Prioritätensetzung aufgrund politischer und medial-gesellschaftlicher Mehrheiten an.

Warum sich also gegen bloße Gedankenspiele und auch konkretere Ideen sperren? Vieles heute selbstverständliche und geniale wurde einst belächelt.

Ansonsten stimme ich natürlich voll und ganz zu, dass es logischerweise kurzfristig anderweitiger Maßnahmen bedarf. Aber wie bereits erwähnt können dauerhafte Provisiorien doch nicht der Weißheit letzter Schluss sein.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 03.06.2013, 16:45:32
na, @ WTL, das ist doch genau der Unterschied: Der CTL brauchte nicht als kurzfristige Antwort auf irgendwas 1990ff dienen, der sorgt mittel- und langfristig für eine Grundstabilität im ÖV (innerorts als Stammstrecke, im Umland mittels Siedlungslenkung).  Am Stadion braucht es eines kurzfristigen Konzeptes, ist nicht bereits übermorgen die nächste Aktion?

Ich hatte auch nicht umsonst nach der Anzahl Veranstaltungen gefragt. Denn auch wenn es sinnvoll erscheint muss eine genormte Nutzen-Kosten-Untersuchung einen positiven Faktor ergeben. Mit 20 bis 30 Tagen wird nur 1/12 des Jahres wirtschaftlich vertretbar genutzt. Die restlichen 11/12 reißen das Ergebnis wieder nach unten oder per Zwangskannibalisierung wird Kollateralschaden im bestehenden Tramnetz gespielt. Beides keine Option. Außerdem sollten die immer raren Mittel in echte Zusatz-Projekte fließen.

Etwas nicht zu machen kann auch "genial" und zukunftsweisend sein. So ist LE nicht auf das westdeutsche Unterpflasterbahn-Folgekostenversenkungsprojekt a la 60er Jahre herein gefallen. Bravo!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 03.06.2013, 17:49:40
Die Veranstaltungen mit meinetwegen 20 000 Zuschauer und mehr zu zählen wäre zwar nicht schlecht, um im Nachhinein zu wissen, was so los war. Das bringt für die Zukunft aber nichts.
Keiner weiß genau, wie sich das mit RB entwickeln wird. Bleibt RB ein oder zwei Jahre in der 3. Liga? Wieviele werden im Durchschnitt kommen? Ja, Durchschnitt bedeutet, es kommen mal mehr, mal weniger. Wenn aber bspw. der Durchschnitt in der kommenden Saison bei 15 000 liegt, dann bedeutet das, das sehr gut besuchte Viertligaspiele das Mittel der kommenden Saison sind, dass der Durchschnitt von Viertligaspielen das Minimum von Drittligaspielen bedeutet. Und sollte RB den Durchmarsch schaffen, könnten wir von einer Analogie für den Durchschnitt in der Zweiten Liga ausgehen. D.h.: 15 000 Minimum, Durchschnitt bspw. bei 22 000 Besuchern.

In naher Zukunft bedeutet das erst einmal bzgl. potentiell publikumsstarker Spiele:

DFB-Pokal 1. Runde
Auftaktheimspiel 3. Liga (das gut besucht werden dürfte, egal wer kommt, ist ja auch Sommer)
Heimspiele gegen HFC, CFC, Hansa, Erfurt dürften schon von Vornherein als Publikumsmagneten gelten.
Stuttgarter Kickers und Holstein Kiel (auf Grund der Historie in der Regionalliga) dürften auch nicht schwach besucht sein.

Hinzu kommen dann noch Spiele, die durch die Tabellensituation interessant werden können.

Wenn dann noch ein zweites Spiel im DFB-Pokal dazu kommt... bedeutet das für die Fußballsaison 2012/ 13 sieben Fußballspiele plus x.

Achja, Testspiele gegen Werder Bremen und (Ort steht noch nicht fest) Hertha kommen auch noch als feststehende Veranstaltungen hinzu. Hätten wir also schon 9 Fußballspiele, die mind. 20 000 Besucher locken könnten.

Sollte RB durchmarschieren haben wir in 12 Monaten eine Steigerung des Ganzen. Wie schnell 12 Monate bei den LVB und in der Verwaltung um sind muss ich niemandem erzählen.

Außerdem hat die 3. Liga mehr Fußballspiele im Terminplan als die Regionalliga.

Weiß denn jemand etwas zum Zeitplan bzgl. Verkehrskonzept durch die Stadt? Ob jetzt ein Ruck durch die städtischen Politiker und Stadträte geht?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 03.06.2013, 20:00:23
Ob jetzt ein Ruck durch die städtischen Politiker und Stadträte geht?

Eher kommt der Ost-West-Tunnel. ;D

Wobei dieser aufgrund des derzeitigen Hochwassers einige Modifikationen erfahren dürfte, die die Preise unwesentlich nach oben treiben.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 03.06.2013, 20:02:52
Du elender Pessimist!  ;D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 03.06.2013, 20:07:08
Du elender Pessimist!  ;D

Etwas Hoffnung besteht noch...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tilman am 04.06.2013, 08:07:45
Übrigens: Das bedienkonzept für das ballack-Abschiedsspiel ist online: es gibt eine  /SO.052 Messegelände - Angerbrücke sowie zusätzliche Wagen auf der  /SL.004 zwischen Hbf und Feuerbachstr. und  /SL.007 zwischen Johannisplatz und Angebrücke. http://www.lvb.de/v/ (http://www.lvb.de/v/)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 04.06.2013, 11:31:39
Denn auch wenn es sinnvoll erscheint muss eine genormte Nutzen-Kosten-Untersuchung einen positiven Faktor ergeben. Mit 20 bis 30 Tagen wird nur 1/12 des Jahres wirtschaftlich vertretbar genutzt. Die restlichen 11/12 reißen das Ergebnis wieder nach unten oder per Zwangskannibalisierung wird Kollateralschaden im bestehenden Tramnetz gespielt. Beides keine Option.

Radler, du bist doch sonst immer so progressiv. Kannst du dir tatsächlich, neben dem Stadionverkehr, keinen darüber hinaus gehenden langfristigen Mehrwert und eine gesamthaft höhere Angebotqualität an allen anderen Tagen für die Leipziger ÖPNV-Nutzer vorstellen? Klaro hängt alles letztlich auch von der genauen Linienführung und Verknüpfung zur Tram/Bus/S-Bahn ab, keine Frage. Aber dann muss man das Ganze überhaupt erstmal anfangen zu durchdenken.
Ich wüsste zudem nicht wo das Problem sein soll, wenn man hier und da die Linienführung einer oder mehrerer Tramlinien abändert und an neue Gegebenheiten anpasst. Und wenn je nach Linienführung gar eine Tram-Linie obsolet wird, weil sie keinen weiteren netzsystemischen Nutzen mehr für den Fahrgast bringt, dann muss sie eben eingestellt werden. Wo ist denn das Problem? Das geschieht doch seit eh und je auch im Leipziger Nahverkehr.

Außerdem sollten die immer raren Mittel in echte Zusatz-Projekte fließen.

Das ist doch Ansichtssache, was "echte Zusatz-Projekte" sind, oder werden die ähnlich definiert wie die DB die Sanierungen/Neubauten von Bahnsteigen definiert: Je billiger, desto besser? Alles was teurer ist muss zwingend Verschwendung sein!?
Und das die Mittel doch gar nicht so rar sind, sehen wir ja bzgl. der A72, B87n, Ausbau A14, Fördermittel für Flughäfen in der Pampa/Solarindustrie, etc. pp.
Ich weiß das sind teils andere Geldtöpfe, zeigt doch aber das die Prioritäten halt anders gesetzt werden, weil andere Lobbygruppen mit ihren Vorstellungen bei Verantwortlichen Einfluss nehmen.

Etwas nicht zu machen kann auch "genial" und zukunftsweisend sein.

Kann, muss aber nicht. Es spricht mittlerweile einiges eher für das "Machen" und damit den Ausbau des ÖPNV, wie das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln erst gestern mitteilte: http://www.newstix.de/?session=&site=actual&startentry=0&entmsg=true&mid=21718

"Es wird eng in den Bussen und Bahnen - ÖPNV: steigende Nachfrage, begrenzte Kapazitäten

Die Fahrgastzahlen stiegen in München im Zeitraum 2000 bis 2011 um mehr als 21 Prozent. Dieser Zuwachs wurde laut dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) nur in Leipzig übertroffen, dort waren es sogar über 23 Prozent.

Neben dem Bevölkerungszuwachs gibt es noch einen anderen Grund für die steigende Nachfrage: Das Mobilitätsverhalten verändert sich, wie Studien des Karlsruher Institutes für Technologie und des Institutes für Mobilitätsforschung belegen. Demnach verliert der eigene Pkw als Statussymbol gerade bei jungen Menschen an Bedeutung.

Vor allem zu den Hauptverkehrszeiten morgens und abends wird es mitunter unangenehm eng in den Bussen und Bahnen."


So ist LE nicht auf das westdeutsche Unterpflasterbahn-Folgekostenversenkungsprojekt a la 60er Jahre herein gefallen. Bravo!

Da sollte man fairerweise stark differenzieren. Wie erwähnt, bauen die größeren und vor allem attraktiven Städte mit Lebens- und Wohnqualität alle ihre Untergrundbahnen weiter aus bzw. sanieren auch fleißig. Das vom Strukturwandel betroffene Städte wie Ludwigshafen Probleme haben, sollte nicht überraschen. Bei aller Bescheidenheit, aber Leipzig spielt hier mittlerweile und vor allem perspektivisch in einer anderen Liga.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: AG501 am 04.06.2013, 12:54:32
@ Tilmann

Außerdem verkehrt Linie  /SL.014 ab 21.00 Uhr in umgekehrter Richtung um den Ring wegen des Fußballspieles.
(Quelle Fahrplanaushang)

Gruß
AG501
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 04.06.2013, 13:30:30
WTL, jetzt hör doch mal auf einen Straßenbahn- Ost- West-Tunnel als mögliche oder ultimative Lösung für den Stadionverkehr zu proklamieren. Es sind genügend Argumente die logisch dargelegt wurden und dagegen sprechen. Andererseits wurden von dir noch keine Argumente für einen Nutzen außerhalb von Großveranstaltungen benannt. Und selbst für Großveranstaltungen auch nicht wirklich. 

Ich persönlich hoffe nicht das RB erst in 20 Jahren, dem möglichen Fertigstellungstermin eines solchen Tunnels, in die 1. BuLi aufsteigt. Mit dem Geld, welches für einen Tunnel verbraten werden würde, könnte man eine äußerst komfortable Stadionlösung schaffen und wahrscheinlich noch Zusatzlinien zu allen Endstellen im 2- Minuten- Takt finanzieren.

Ein Verkehrskonzept muß her, keine Frage. Dafür gibt es kurzfristige (von Radler benannt) und mittel-/langfristige Lösungen (wurden hier auch schon dargestellt). Dazu gehört auch eine "Erziehung" der Autofahrer indem man am Stadion keine Parkplätze zur Verfügung stellt und dies auch entsprechend kontrolliert. Ein Tunnel gehört zu keiner der beiden Varianten. Außer man leitet die Bahnen der K.-Kollwitz-Str. und der G.-Schumann-Str. von Westen irgendwie auf die Jahnalle (unter gleichzeitigem Wegfall der jetzigen Streckenführungen) um eine Tunnelstamm- Strecke zu generieren...)

Früher hat man auch 100.000 Zuschauer abtransportieren können. Dass dies heute nicht mehr funktioniert liegt an der heutigen Anzahl der KFZ und der oftmals entsprechenden Bequemlichkeit der Insassen sowie der Ungeduld vieler bei der Abreise. Am besten manbautgleich eine Drive-In-Arena...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: firefox am 04.06.2013, 14:01:01
Zitat:
"Andererseits wurden von dir (WTL) noch keine Argumente für einen Nutzen außerhalb von Großveranstaltungen benannt."

@TLpz
NEIN, jetzt werden wir doch wieder mit unerschöpflicher Argumentation übergossen. Was für eine Steilvorlage.
Ich schlage stattdessen vor, diese Beitragskette gleich und automatisch (Hallo Admins) zu den richtigen Stellen der Stadt Leipzig oder den LVB weiter zu leiten. Dort sind sie sicher besser aufgehoben. Auch weitere 25 Seiten werden im Moment an der Problematik nichts ändern.
Foxi   
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 04.06.2013, 15:12:43
Sorry! :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 04.06.2013, 16:55:09
Das Verkehrskonzept könnte schneller kommen als wir ahnen:
Das Ballack-Spiel soll höchstwahrschl. stattfinden, Parkplätze am Cottaweg/ Kleinmesse und Arena stehen auf Grund der Sperrunegn und Gefahren nicht zur Verfügung. Es gibt also rund um das Stadion keine Parkplätze. Die Besucher werden eindringlich gebeten, mit ÖPNV zu kommen! Laut LVZ erstellen LVB und Stadt derzeit ein alternatives Verkehrskonzept (für morgen).
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Timotimo am 04.06.2013, 23:04:10
Im Fahrplan der Linie 52 verkehrt diese alle 20 Minuten. Ich finde das sehr dürftig für ein "Verstärkerangebot". Der derre Takt wird wohl trotzdem aufgrund geringer Auslastung seine Berechtigung haben. Bin gespannt wie es insgesamt gelöst und bewältigt wird.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 05.06.2013, 00:03:10
^^  Eure Argumente in allen Ehren...

Aber mal eine Frage: Wer hier hat beruflich oft mit der Polizei zu tun ? Bei mir ist das der Fall - ich oute mich mal, dass ich nicht im Nahverkehrsbereich tätig bin. Daher finde ich die Forderung amüsant, die Polizei sollte den Stadionverkehr mit enormem Personalaufwand unter Kontrolle bringen... Wissen die, die das fordern, eigentlich, dass man in Leipzig wg Personalmangel mittlerweile Strafanzeigen nur noch bis 22 Uhr aufgeben kann? Und dass dafür dann in aller Regel Streifenwagenbesatzungen im Revier "Schreibdienst" machen müssen und somit während dieser Zeit nicht auf der Straße sind? Und da wird ernsthaft gefordert, die Polizei soll die Versäumnisse der Verkehrsplanung ausbügeln? Denkt mal drüber nach...

Das einfachste wäre wahrscheinlich wirklich, wenn RB sich draußen am Messegelände ein neues Stadion baut... Mit direktem Anschluss an die  /SL.016 und die  /S-Bahn sowie natürlich an die Autobahn.

Viele Anwohner und Gewerbetreibende im Waldstraßenviertel würden das als einen sechser im Lotto empfinden. Ein Freund von mir betreibt eine Praxis in Stadionnähe und muss seine Terminplanung mittlerweile um die Planung von Stadion und Arena drum herum stricken. Es kann nicht sein, dass Patienten bei Fußballspielen die Praxis nicht mehr problemlos erreichen. Mein Bekannter hat in seinem und im Interesse seiner Angestellten die Notbremse gezogen und wird sich neue Räumlichkeiten suchen. Weit weg vom Stadion. Wenn dann hier gefordert wird, man müsste das Waldstraßenviertel noch stärker belasten, was ja nunmal zum Beispiel durch Straßensperrungen erfolgt, dann ist das für Betroffen vor Ort der blanke Hohn. Eine Praxis die tageweise ausfällt kostet übrigens trotzdem Geld. Viele werden das jetzt hier als abschweifend bezeichnen. Aber genau dieser Fall, der nicht der einzige in Stadionnähe ist, zeigt, dass das Problem größer ist, als viele denken... Und die Ökokeule à la "alle sollen zu Fuß gehen" kann man draußen auf dem Acker vor der Stadt schwingen, aber nicht dort, wo viele Leute wohne bzw arbeiten...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 05.06.2013, 08:47:11
Das einfachste wäre wahrscheinlich wirklich, wenn RB sich draußen am Messegelände ein neues Stadion baut... Mit direktem Anschluss an die  /SL.016 und die  /S-Bahn sowie natürlich an die Autobahn.


Blödsinn! Das Stadion ist gut wo es ist! Es können sich auch mal die Besucher umstellen und den ÖPNV nutzen!

Zitat
Ein Freund von mir betreibt eine Praxis in Stadionnähe und muss seine Terminplanung mittlerweile um die Planung von Stadion und Arena drum herum stricken. Es kann nicht sein, dass Patienten bei Fußballspielen die Praxis nicht mehr problemlos erreichen. Mein Bekannter hat in seinem und im Interesse seiner Angestellten die Notbremse gezogen und wird sich neue Räumlichkeiten suchen. Weit weg vom Stadion. Wenn dann hier gefordert wird, man müsste das Waldstraßenviertel noch stärker belasten, was ja nunmal zum Beispiel durch Straßensperrungen erfolgt, dann ist das für Betroffen vor Ort der blanke Hohn. Eine Praxis die tageweise ausfällt kostet übrigens trotzdem Geld. Viele werden das jetzt hier als abschweifend bezeichnen. Aber genau dieser Fall, der nicht der einzige in Stadionnähe ist, zeigt, dass das Problem größer ist, als viele denken... Und die Ökokeule à la "alle sollen zu Fuß gehen" kann man draußen auf dem Acker vor der Stadt schwingen, aber nicht dort, wo viele Leute wohne bzw arbeiten...

Wo ist das Problem? Man kommt doch in das Waldstraßenviertel. Mit der Bahn, mit dem Taxi, mit dem Fahrrad, zu Fuß. Oder kommen die Patienten deines Freundes auch alle mit dem eigenen Auto? Dann ist eher dies das Problem als die stattfindenden Veranstaltungen. Ich denke nicht dass wegen solcher Veranstaltungen die Praxis tageweise geschlossen werden muss. Die Argumente dafür sind reichlich platt. Die Sperrungen heute greifen ab 17 Uhr, da hat doch eh kaum eine Praxi mehr auf...Oder kommt Herr Doktor mit seinem dicken Auto vom Dorf nicht mehr bis direkt vor die Praxistür?

Das Waldstraßenviertel zu sperren ist doch keine Belastung für die Anwohner (die doch trotzdem noch reindürfen), sondern eher eine Entlastung weil nciht die ganzen Stadionbesucher die wenigen Parkplätze zusätzlich beanspruchen. Funktionieren würde auch alles wenn man in unserer heutigen Zeit weniger autogeil und/oder bequem wäre...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.06.2013, 10:25:24
LeipzigerSO:

Erstens: Wer sich in Stadionnähe niederlässt oder dort eine Wohnung bezieht muss damit rechnen, dass im Stadion mit einem Fassungsvermögen von 44 000 Zuschauern auch Fußballspiele und andere Veranstaltungen stattfinden. Wie man hier lesen kann, war das auch schon früher so, das Stadion steht seit den 50ern und hatte bis in die 90er ein Fassungsvermögen von 100 000. Dass über 10 Jahre hinweg das Stadion kaum regelmäßige Veranstaltungen mit erhöhtem Publikumsverkehr hatte ist kein Argument der Anwohner, *hust*, eine Begrenzung/ Verlagerung von Veranstaltungen zu fordern.

Zweitens: Eine Absperrung des Waldstraßenviertels für nicht dort Wohnende soll ja gerade eine Entlastung bringen. Und wäre das Waldstraßenviertel nicht abgesperrt, könnten Kunden trotzdem dort Geschäfte mangels Parkmöglichkeiten nicht erreichen. Es sei denn, es stehen Kundenparkplätze zur Verfügung. Das ist mir dort aber bislang weniger aufgefallen.

Drittens: Dir als Polizist dürfte auffallen, dass zu Spielen von RB mit bspw. 10 000 Zuschauern (und auch mehr) das polizeiliche Aufgebot geringer ist als bei einem Lokspiel mit 2000 Zuschauern. Ausnahme: Bestimmte Fangruppierungen hier gastierender Vereine.

Viertens: 20 Polizisten, von mir aus auch Bereitschaftspolizisten, dafür einzusetzen, Einfahrverbote durchzudrücken und den Kreuzungsverkehr an der Kreuzung Waldplatz zu regeln dürfte bei dieser Dimension von Veranstaltungen weniger das Problem sein. Mal abgesehen davon, dass bei einer Verkehrsführung im Abreiseverkehr (wir reden da vielleicht von 45 Minuten), die nicht über den Waldplatz führt, eine Verkehrsregelung über Ampel oder manuell mglw. gar nicht nötig ist.

Fünftens: Die meisten Veranstaltungen/ Fußballspiele finden am Wochenende oder wochentags abends statt.

Sechstens: Halte ich es für normal, dass bei Massenveranstaltungen Polizei regulierend eingreift.

Siebentens: Fahrverbote, Parkverbote etc. muss auch nicht zwangsweise Polizei regeln sondern da dürfen auch Leute vom Ordnungsamt stehen und auch Security vom Veranstalter.

Achtens: Nicht wenige Geschäfte im Waldstraßenviertel profitieren von Veranstaltungen in der RBA und Arena ungemein: Subway, Kneipen, Eisdielen, Bäcker, Konsum, Dönerbuden in der Jahnallee...

Nun bin ich zwar kein Polizist, aber ich meine, diese Argumente sind durchaus nicht aus der Luft gegriffen.

Und zu den Ideen, ein neues Stadion im Norden zu bauen sei angemerkt: WO wäre denn noch Platz? Die Gewerbeflächen sind zu 100% belegt und gemeinsam mit dem Kreis TDO müssen gar neue Flächen gefunden werden. Der Bedarf an Flächen erstreckt sich ja bis Halle.

Die Debatte, ob grundsätzlich Fußballvereine an den Kosten von Polizeieinsätzen beteiligt werden sollten steht auf einem anderen Blatt und hat mit dem Verkehrskonzept eher weniger zu tun.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 05.06.2013, 21:33:13
Blödsinn! Das Stadion ist gut wo es ist! Es können sich auch mal die Besucher umstellen und den ÖPNV nutzen!

Können Sie doch.  /TRAM  /SL.016 +  /S-Bahn 2,5,5X und ggf. Sonderlinien bequem aus der Innenstadt und dem Umland.
Als ob sich der verwöhnte Fußballfan den ÖPNV nutzt. Auch hier: Eher kommt der Ost-West-Tunnel.

Drittens: Dir als Polizist dürfte auffallen, dass zu Spielen von RB mit bspw. 10 000 Zuschauern (und auch mehr) das polizeiliche Aufgebot geringer ist als bei einem Lokspiel mit 2000 Zuschauern. Ausnahme: Bestimmte Fangruppierungen hier gastierender Vereine.

Gewisse Lokprobleme werden auch bei RB langfristig nicht vermeidbar sein.

Und zu den Ideen, ein neues Stadion im Norden zu bauen sei angemerkt: WO wäre denn noch Platz? Die Gewerbeflächen sind zu 100% belegt und gemeinsam mit dem Kreis TDO müssen gar neue Flächen gefunden werden. Der Bedarf an Flächen erstreckt sich ja bis Halle.

Alles eine Frage des Preises.  :P
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 06.06.2013, 01:00:08

Alles eine Frage des Preises.  :P
Das glaube ich nun nicht, denn im Norden soll Industrie entstehen, die Arbeitsplätze schafft.

Nun, zur heutigen Veranstaltung gibt es nicht viel zu sagen.

Das Angenehme vornweg: Wohltuend, dass die Bahn nicht im Autostau in der Jahnallee stand.

Dass sie allerdings an den Haltestellen Sportforum und Waldplatz im Tram-Stau stand war wieder das übliche hausgemachte Problem: EINE!!! Bahn habe ich beobachtet, wie sie mal zum Waldplatz durchgefahren ist.  /SO.052 kam wieder irgendwie sehr selten und drehte wieder Stadtrundfahrt über den Leuschnerplatz. Was sinnfreieres könnte es eigentlich nicht geben. Ach doch, gibt es: Eine Bahn nach Dölitz fur auch, mit  /SL.011 beschildert - und sie fuhr nicht etwa direkt zum Leuschnerplatz sondern über den Hbf.

Das schärfste ist aber: "Bewährterweise" fuhren die Bahnen einzeln in beide Haltestellen ein. Ich weiß nur nicht, was der Sinn bei Doppelhaltestellen ist. Eigentlich ist es ja so, dass speziell bei Massenbetrieb so der Einstiegsprozess verlängert statt verkürzt wird. Warum das so gehandhabt wird verriet mir aber  Haltestellenansagerin: Damit die Leute auf dem Bahnsteig nicht hin und her laufen, um zur jeweiligen Bahn zu gelangen. Was sowieso nicht passieren würde, wenn zwei Bahnen gleichzeitig einfahren und auf der gesamten Bahnsteiglänge Fahrgäste stehen.

Nun - ich würde mal behaupten, dass 98% der Massen auf dem Bahnsteig Richtung Hbf wollen. Im Gegensatz zur Haltestelle Hbf, wo ich täglich hin und her gescheucht werde, weil ich nicht erkennen kann, an welchem Teil der Haltestelle der Fahrer nun gedenkt zu halten.

Ich verstehe es nicht. Ich werde es nie verstehen.

P&R-Fahrern Richtung Messe wurde, nachdem ewig keine Bahn kam, geraten, doch zum Hbf zu fahren und dann in die  /SL.016 zu steigen. Das ist zwar nicht falsch - aber ich kann es nur betonen: Ich als Leipziger würde so, inkl. der Stadtrundfahrt, niemandem empfehlen, den P&R zu nutzen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 06.06.2013, 01:14:36
Hab mir das Spektakel auch angesehen, am Waldplatz!
Zum Autoverkehr: man sollte das AB SOFORT immer handhaben bei Großevents im Stadion das die Parkplätze rund um die Jahnallee gesperrt werden.

Zum  /TRAM-Verkehr:

Sinnfrei ist es eher Kurzzüge einzusetzen (v.a. auf der  /SL.03E und  /SL.07E)
Wie Passagier schon schreib wurde zum Waldplatz EINE Bahn durch geschickt, alle anderen kamen übervoll am Waldplatz an. Und so mussten die Menschen mehrere Minuten warten bis sie mal in einen Wagen einsteigen durften.
Ich sag nur eins: es muss endlich ein Verkehrskonzept her. Das nächste Highlight in der RBA ist in 5 Tagen -> Depeche Mode Konzert!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 06.06.2013, 01:45:54
Eigentlich muss mal zuerst die LVB ihr Abtransportkonzept überdenken, ob es so, wie es ist, sinnvoll ist und ob es nicht besser geht. Dazu braucht es die Stadt nicht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 06.06.2013, 08:35:14
Habt ihr euch auch mal die endlose Menschenschlange angesehen, die entlang des Ranstädter Steinwegs zu Fuß (und augenscheinlich gemütlich) Richtung Innenstadt geschlendert ist? Das waren schon beeindruckende Massen.

Aufgefallen ist mir bei der Anreise, dass eine erhebliche Menge aus den südlichen Linienästen bereits am Leuschnerplatz auf eine Bimmel wartet, die gen Waldplatz fährt. Leider bleib es bei der Kurzzug-8 alle 10 respektive 15 Minuten. Ab Dezember dürften dort ungleich mehr Menschen warten, denn dann kommen noch die S-Bahnen als Quelle dazu.

Positiv waren die Durchsagen am Hbf zur Anreise, die sogar das derzeitige Problem der Tram 3 erläuterten, auf den machbaren Fußweg ab Marschnerstraße wurde hingewiesen.

Zur Abreise stapelten sich dann die Menschen an dieser Station (Marschnerstraße, mehrere Hundert) und nochmals ein großer Schwung ist gleich zur Station Zetkinpark gelaufen. Da sollten auch nachts mehr als planmäßig Straßenbahnen fahren. Die ins Spiel gebrachten gegenläufigen Fahrten (wenn die Zschochersche Straße wieder frei ist, über Felsenkeller) zum Zentrum scheinen dann noch besser als Entlaster zu wirken.

Alles in allem - machbare Schritte ohne viel Geld und dann gehts erst mal!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 06.06.2013, 10:56:36

Positiv waren die Durchsagen am Hbf zur Anreise, die sogar das derzeitige Problem der Tram 3 erläuterten, auf den machbaren Fußweg ab Marschnerstraße wurde hingewiesen.



Hallo,

ich denke die Ansagen haben da vielen Auswärtigen geholfen. Herr B. war da wieder voll in seinen Element... ;)

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 06.06.2013, 16:09:10
Lieber NVer,

bezieh das mal auf Dich:

Ganz einfach: Hirn einschalten und wenn möglich

auch die Augen aufmachen (hier: beim Mäuserennen im 10'-Takt auf Gl. 1) und dreimal überlegen, ehe man einen Mitschreiber beleidigen möchte.

Die anderen Teilnehmer dieses Forums sind nämlich auch nicht ganz doof.  >:(
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 06.06.2013, 19:39:13
Das glaube ich nun nicht, denn im Norden soll Industrie entstehen, die Arbeitsplätze schafft.

Gibt doch verschiedene Studien, das Bundesligafussball auch eine nicht unerhebliche Anzahl von Arbeitsplätzen schafft.

Wenn es nach mir ginge, könnten die das Brausestadion nördlich der A14 zwischen KBS 250 und B2/B184 bauen (inkl. neuem  /S-Bahn Haltepunkt).
Ob das E-Batterie Werk für BMW kommt ist derzeit sehr vage. Waren glaube ich 1.000 Jobs im Gespräch.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 06.06.2013, 20:32:59
Habt ihr euch auch mal die endlose Menschenschlange angesehen, die entlang des Ranstädter Steinwegs zu Fuß (und augenscheinlich gemütlich) Richtung Innenstadt geschlendert ist? Das waren schon beeindruckende Massen.
Ich war auch Bestandteil dieser endlosen Menschenschlange, und zwar deshalb, weil die Straßenbahnen prall voll waren und ich nur bis zur Blechbüchse hätte fahren müssen. Auch hinzu bin ich mit der Linie 1 aus dem gleichen Grund bis zur Blechbüchse gefahren und zur RB-Arena gelaufen. Es kam allerdings eine Tram nach der anderen, also denke ich mal, dass die LVB es diesmal recht gut im Griff hatten. Wäre das Wetter nicht so schön gewesen, hätte ich wahrscheinlich auch gewartet, bis die Bahnen nicht mehr ganz so voll waren. Sehr vorbildlich war auch der Fahrer der Linie 1 (Abfahrt 23:04 vom Goerdelerring Richtung Schönefeld): Er hat nach der Einfahrt in die Haltestelle extra noch eine Weile gewartet, da die Fußgängerampel rot war und davon ausgegangen werden konnte, dass einige davon noch bei ihm einsteigen wollen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie15E am 07.06.2013, 07:53:39
Heute in der LVZ, Seite 14:
Eine Stellungnahme der Kommune zum Spiel am Mittwoch

Man war sehr zufrieden mit der Abwicklung des Verkehrs nach dem Ballack-Spiel. Es hätte alles gut geklappt, man sei zufrieden gewesen.
Stattdessen wolle man sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen und einen Ausbau der P+R-Plätze forcieren. Dabei soll auch das Angebot des ÖPNV verbessert werden.


Viele Grüße,
Paul


Nachtrag:
Ausbau der P+R-Plätze durch Toiletten, Wegweiser und Schilder, die anzeigen, mit welcher Bahn man zum Stadion kommt und mit welcher zurück, um nicht jedes Mal zusätzliche Servicekräfte (laut LVZ waren es m.E. mehr als 100) einsetzen zu müssen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 07.06.2013, 08:18:54
...Allerdings sei der "sensationelle Erfolg" vor allem auf die besondere Situation am Mittwoch in Leipzig zurückzuführen. "Die Medien trommelten auf allen Kanälen, dass wegen Hochwassergefahr unbedingt Park+Ride zu nutzen ist...
 Ein generelles Schließen der Parkplätze rund um das Stadion sei aber aus Rechtsgründen nicht möglich.

Kommenden Dienstag dürfte das wieder anders aussehen!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.06.2013, 12:20:12
Mal der Vollständigkeit halber ein längerer Ausschnitt:

Zitat
"Ich hoffe, der Abend war eine Initialzündung. Tausende Bürger haben gesehen, dass sie zu Fuß oder mit der Straßenbahn besser zum Stadion gelangen als mit dem Auto." Mit dieser positiven Erfahrung wolle die Stadt nun zügig ihr bereits beschlossenes Konzept zum Ausbau der Park+Ride-Plätze umsetzen, dort beispielsweise Toiletten, bessere Wegweiser sowie eindeutige Erklärungsschilder installieren, mit welcher Straßenbahn es wie zum Stadion und später zurückgeht. Schließlich könnten die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) nicht bei jeder Veranstaltung "einen riesigen logistischen Aufwand betreiben" und 120 zusätzliche Mitarbeiter einsetzen.
Bis zum Start der 3. Fußball-Liga im Juli sollen die Verbesserungen spürbar sein. "Auch prüft das Verkehrsamt in Auswertung des Ballack-Spiels, ob die Straßenbahnschleife Feuerbachstraße ertüchtigt werden kann. Das würde dort mehr Kapazität bringen", fuhr Rosenthal fort.

Wieviel zusätzliche Mitarbeiter sollten denn bei Spielen ab 20 000 Zuschauern eingesetzt werden?
Glückwunsch übrigens zur Feuerbachstr.! Immerhin eine sinnvolle Investition, die der BM da erkennt.

Fassen wir zusammen: Bessere Ausschilderung der P&R, Bau von Klohäuschen dort und bessere Ausschilderung, mit welcher Bahn man zum Stadion kommt. Das kann ja aus der Portokasse bezahlt werden.

Dann mal paar Gleise in der Schl. Feuerbachstr. erneuern - fertsch der Lack.

Verstehe ich das so richtig?

Ich sag es gern nochmal: Ich würde NIEMANDEM P&R empfehlen, aber gut.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 07.06.2013, 13:16:56
Was ist am P+R Neue Messe falsch?
- Tram 16 abends alle 15 Minuten
- Tram XYZ eventuell direkt zum Stadion
- 3 bis 4 Züge/h zum Hbf
- Buslinien lassen sich anpassen

Gerade weil dort ganz viele Richtungen oft mit ÖV angebunden sind, sollten diese Plätze bevorzugt kommuniziert werden.

Kennt jemand die rechtlichen Bedingungen, welche dem stärkeren Einschränken bzw. Entfall individueller PKW-Stellflächen entgegen stehen?

Und: Wer glaubt, dass ein peripheres Stadion besser ist, irrt. Denn das wäre dann ohne die Option fußläufig angebunden, also nur noch motorisiert und bringt viel eher die Engstellen zum kollabieren.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 07.06.2013, 13:35:09
Zu den Rechtsgründen laut LVZ:

Zitat
Ein generelles Schließen der Auto-Parkplätze an Arena, Cottaweg und Festwiese sei aber aus Rechtsgründen unmöglich. "Der Veranstalter muss Stellflächen am Stadion nachweisen. Das gehört zur Genehmigungspflicht."
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 07.06.2013, 13:48:09
Hallo,

da hilft auch ein Blick in die sächsische Bauordung:

"§ 49 Stellplätze, Garagen

(1) Für Anlagen, bei denen ein Zu- oder Abgangsverkehr von Kraftfahrzeugen zu erwarten ist, sind Stellplätze und Garagen in dem erforderlichen Umfang auf dem Baugrundstück oder in zumutbarer Entfernung davon auf einem geeigneten Grundstück herzustellen, dessen Benutzung für diesen Zweck rechtlich gesichert wird (notwendige Stellplätze).
"

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 07.06.2013, 14:00:26
Das ist schon klar, doch sollte es nicht möglich sein, nach dem (sehr autogerechten) Schlüssel die geforderten Stellflächen nachzuweisen, so wird die Stellplatzablöse fällig. Kaufhof hat Null Stellplätze und verweist auf die nahe Tiefgarage Augustusplatz, dennoch kaufen da drinne echte Menschen ein.

Hier gilt es also die nachträglich Stellplätzablöse ggf in Form von Kostenbeteiligung an Beschilderung / Wegweisung / Sonderaufwändungen abzugleichen und zu -gelten.

Dass es immer ein Quantum Plätze gibt, die Behindertenstellpl. zum Beispiel oder innerhalb des Stadions für VIP, stellt keine Abweichung vom Konzept dar, es muss ja nicht laut gesagt werden, bzw. weiß die "Zielgruppe" der jeweiligen Nutzer ohnhin, was los ist.

Schön wird daran deutlich, wer Lösungen und wer Probleme sucht!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.06.2013, 11:26:57
Was ist am P+R Neue Messe falsch?
- Tram 16 abends alle 15 Minuten
- Tram XYZ eventuell direkt zum Stadion
- 3 bis 4 Züge/h zum Hbf
- Buslinien lassen sich anpassen


An diesem P&R ist nicht viel falsch, jedenfalls weniger als an den anderen. Das Problem ist nur: Mit dem Straßenbahnsystem macht P&R keinen Sinn, da dabei viel zu viel Zeit verplempert wird und ich außerdem problemlos in der Stadt bezahlbare Parkplätze finde. Das wäre aber für mich Hauptargument, um P&R zu nutzen. Und auch bei einer Veranstaltung in der RBA weiß ich, dass ich in der Stadt einen Parkplatz finde und damit 1000mal besser bedient bin, als ewig und drei Tage auf eine Tram zu warten und mit ihr in die Stadt zu gondeln. Und nach der Veranstaltung noch eine unfreiwillige Stadtrundfahrt in einer brechend vollen Bahn machen muss, nachdem ich schon 15 Minuten oder länger auf die 52 gewartet habe. Sollte ich diese Stadtrundfahrt auch mitbekommen, wäre ich stinkend sauer. Zumal man mit der Bahn ab Hbf zur Messe auch schon n Stück fährt.

Würde ich einmal wider besseren Wissens den P&R nutzen, ich würde es kein 2. mal tun. Schon gar nicht an normalen Tagen.

P&R Neue Messe ist für mich fast der einzig sinnvolle P&R - aber erst, wenn das S-Bahnysystem die Neue Messe besser an die Stadt anbindet. Und wenn Publikumsmessen sind, Buchmesse etwa oder AMI, fällt dieser P&R aus. Das ist aber nicht so oft im Jahr.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 10.06.2013, 17:33:44
^ Ich sehe es ähnlich, die Bequemlichkeitsansprüche und Berührungsängste vor allem ländlicher Bewohner mit dem ÖPNV sind einfach zu groß, als dass die Masse an Besuchern angesichts der beworbenen und verfügbaren (und auch politisch weiter forcierten) Parkplätze in Innenstadtnähe ernsthaft auf die Idee käme P&R am Rande der Stadt zu nutzen. Nutzer von Fanbussen oder organisierte Fangruppen mit mehreren PKWs lassen sich hierzu sicher noch eher begeistern, als die Familie oder der Einzelbesucher von außerhalb.

@Thema Ost-West-Tunnel:
Je größer der Bevölkerungsanteil wird, der sich für den ÖPNV entschieden und damit auch zwangsläufig abhängig gemacht hat, desto größer steigt allein schon aus volkswirtschaftlicher Sicht die Bedeutung der Zuverlässigkeit und Redundanz des Gesamtsystems, d.h. 100% Leistung gemäß Fahrplan, 24 Stunden am Tag ohne Ausreden und damit auch der Druck auf die verantwortlichen Planer, Anbieter und die Politik.

Gibts eigentlich Statistiken zu der Kundenstruktur der LVB, sprich wieviele sind mehr oder weniger "Zeitdruckaverse" (zumindest tendenziell Arbeitslose, Rentner) oder "Zeitdruckaffine" (tendenziell Berufstätige, Schüler, Studenten, Termingebundene)? (Sorry, bessere Bezeichnungen sind mir nicht eingefallen, Vorschläge sind gern willkommen!)

Ich erachte solch eine Information als wesentlich, wobei man aus "politischer Korrektheit" wohl ungern öffentlich darüber spricht!

Doch je mehr zeitdruckaffine Personen unseren ÖPNV nutzen und vor allem auch nutzen sollen, desto mehr muss er diesen Anforderungen stets gewappnet sein, will diese Stadt als Ganzes im Konkurrenzwettbewerb mit anderen Städten perspektivisch mithalten oder gar besser sein! Absehbar immer wiederkehrender Stillstand im Stadionbereich mit Auswirkungen auf das ganze Netz sind da langfristig aufgrund volkswirtschaftlicher Schäden einfach nicht akzeptierbar.

Denn im Vergleich zum MIV, bei dem sich Störungen der Straßeninfrastruktur aufgrund der vielen einzelnen PKWs und einem wesentlich größeren Infrastrukturnetz besser verteilen, ist eine Ausweichmöglichkeit beim ÖPNV selten einfach so möglich.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 10.06.2013, 19:11:53
Gibts eigentlich Statistiken zu der Kundenstruktur der LVB, sprich wieviele sind mehr oder weniger "Zeitdruckaverse" (zumindest tendenziell Arbeitslose, Rentner) oder "Zeitdruckaffine" (tendenziell Berufstätige, Schüler, Studenten, Termingebundene)?

Die gibt es mit Sicherheit! (Viel was anderes tut eine Marketing-Abteilung nicht, und bei den LVB ist sie gar nicht mal so schlecht.)

Zitat
Ich erachte solch eine Information als wesentlich, wobei man aus "politischer Korrektheit" wohl ungern öffentlich darüber spricht!
Ja, weil eine solche Statistik hochgradig peinlich sein würde. Im Unterschied zum Nahverkehr zivilisierter Großstädte taugt das LVB-Angebot unter der Woche nur bedingt, am Samstag überhaupt nicht als günstige Taxi-Alternative.

Das LVB-Netz ist gut für Berufspendler, die zum Hauptbahnhof müssen. Nix anderes.

Zitat
Doch je mehr zeitdruckaffine Personen unseren ÖPNV nutzen und vor allem auch nutzen sollen, desto mehr muss er diesen Anforderungen stets gewappnet sein, will diese Stadt als Ganzes im Konkurrenzwettbewerb mit anderen Städten perspektivisch mithalten oder gar besser sein! Absehbar immer wiederkehrender Stillstand im Stadionbereich mit Auswirkungen auf das ganze Netz sind da langfristig aufgrund volkswirtschaftlicher Schäden einfach nicht akzeptierbar.
Die Leipziger Stadträte akzeptieren aus schierer Unkenntnis so einiges. Selbst die Grünen sehen die Mängel nicht. Was soll man als erfahrener Fahrgast dann noch machen?

Ich fahre im Sommer eigentlich nur deswegen mit der Tram , weil mir das Fahrradfahren in dieser Autostadt überhaupt keinen Spaß mehr macht. Immer so viele MIV-Deppen auf jeder noch so kurzen Fahrstrecke! Das nervt einfach. Das war vor zehn Jahren jedenfalls noch anders, und mir reichte das 19-Uhr-Semesterticket.
Die LVB sind aber nicht schneller als ich auf dem Fahrrad, und ich bin schon ein sehr defensiver Radfahrer.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Laany Toke am 11.06.2013, 09:17:47
Hallo

Die LVB sind aber nicht schneller als ich auf dem Fahrrad, und ich bin schon ein sehr defensiver Radfahrer.
Schön auch der Gegenvergleich, Auto vs Bahn: Das seh ich immer, und schneller als 10 Minuten schneller (bei einer Fahrweise, die arg grenzwertig ist) bin ich auf meiner Strecke auch nicht und die kürzt schon ab.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 12.06.2013, 00:01:56
Diesmal klappte das Einrücken in die Angerbrücke relativ problemlos, dafür reihte sich zwischen Waldplatz und einschließlich Tröndlinring eine Bahn an die andere, bis zur Leibnizstraße waren ab und an auch noch ein paar PKW dazwischen. Verspätungen von bis zu 30 Minuten waren die logische Folge. Hauptursache war der immense PKW-Andrang zum Stadion.  Von dieser verkehrspolitischen Bankrotterklärung musste man einfach einige Bilder machen. Auf Wunsch stelle ich sie auch noch ein, aber nicht mehr heute...

Ich bin gegen 20 Uhr Richtung Arena gefahren, die Bahn stand eigentlich schon mit Verlassen der  /HS Goerdelerring im Stau, sie stand direkt an der LSA. Irgendwann auf der Hälfte des Ranstäfter Steinwegs öffnete der Fahrer auf Bitten freundlicherweise die vordere Tür. Ich nutzte die Gunst und lief weiter und war zu Fuß zum genau selben Zeitpunkt an der  /HS Sportforum wie die Bahn, die ich verlassen habe!


(Kopiert aus den Sichtungen von heute).
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mittelschule am 17.06.2013, 23:42:40
Hallo,

man darf in diesen Jahr in der 1.DFB Pokal Runde die attraktiven Gäste aus Augsburg begrüßen.

( schweres los,Augsburg hat eine super Rückrunde gespielt aber diesmal gewinnen wir :D )

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.07.2013, 16:41:30
Am Sonntag wieder Großkampftag. Der Boss in LE.

Laut LVZ ist das Waldstraßenviertel ab Mittag für den MIV gesperrt! Und es stehen keine Parkplätze im Stadionumfeld zur Verfügung. Wie bei Ballack?

Änderungen im Tram-Verkehr gegenüber sonst: Es gibt keine  /SL.07E sondern eine  /SL.15E Meusdorf - Sportforum, offenbar um den (wie gut eigentlich genutzten?) P&R am Völki abzugrasen. Den Unsinn mit dem Linienverlauf der /SO.052 nach dem Konzert behält man bei.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 05.07.2013, 18:27:05
Wie ich mal gehört habe, wird der P&R Platz am Völki recht gut genutzt.
Beim letzten Großevent sollen dort um die 300 Auto´s abgestellt gewesen sein.

Das es keine  /SL.07E geben wird, könnte daran liegen das die Wagen auf der  /SL.16E benötigt werden.
Zudem fährt ja auch noch die  /SL.008.
Generell ist zusagen, das am So. zwischen Messe und Hbf. ein 5 min. Takt sein wird, bestehend aus  /SL.016,  /SL.16E und  /SO.052!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.07.2013, 19:06:11
Für die  /SL.07E steht am So. nicht die Schleife Rabensteinplatz zur Verfügung.

Ach die World Skills gehen ja bis Sonntag! Das könnte eng werden mit P&R dort. Da gibt es dort dann mehr als 5 Minutentakt. Interessant dann: Besucheran- und -abreiseverkehr überlappen sich. Insofern eine SUPER Idee  ::), die  /SO.052 über den HBF fahren zu lassen.

Zum P&R Völki: Ich hatte beim DEMO-Konzert ein elektronisches Hinweisschild an der B2 Abf. R.-L.-Str. gesehen. So ne Tafel wie sie in Ankündigung von Straßensperrungen infolge Baustelle eingesetzt werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 05.07.2013, 19:07:13
Fast gleichzeitig mit Ende des Konzertes findet der Abtransport der WorldSkills-Abschlussveranstaltung statt!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.07.2013, 19:09:55
Na dann haben die 52er ja auch noch bei der Rückfahrt von der Messe eine Funktion.  ;D und transportieren mehr als nur Luft.

Also: Großkampftag für die LVB. Für den P&R würde mich mal interessieren, ob für Konzertbesucher an der Messe überhaupt noch Platz ist.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 05.07.2013, 20:25:35
@Passagier:

Dann fahre doch So. zur Messe und schau´s dir an ;-)

Ich würde eher sagen: die LVB haben Großkampftage!
Neben den WorldSkills und dem "Boss" kommt morgen ein weiteres Event hinzu, wo die Bahnen voller werden könnten als sonst.
Morgen,. am 6. Juli findet am Silbersee ein Open-Air Konzert statt, wo bestimmt auch mehrere hundert Leute hin gehen werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: BR 1442 am 05.07.2013, 21:05:12
Wer oder was ist denn "der Boss" ???
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 05.07.2013, 21:19:18
Bruce Springsteen = "der Boss"
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 05.07.2013, 21:44:38
Wer oder was ist denn "der Boss" ???

Helmut Rahn, wer sonst.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.07.2013, 23:55:08
@Passagier:

Dann fahre doch So. zur Messe und schau´s dir an ;-)

Nöö, lass mal. Welche Wagen wann in welcher Reihenfolge gefahren sind lese ich ja am nächsten Morgen hier ;-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 23.07.2013, 22:44:33
Ich weiß ja nicht, mit welchen Zuschauerzahlen heute zum Bremen-Spiel gerechnet wurde, gefahren wurde aber für 20 000 bei knapp 9000 tatsächlichen Zuschauern. 7E, 4E, 52, Respekt! Wird das nun zu Drittliga-Spielen Standard? Zumindest am Samstag gegen Münster (plus Balloon Fiesta) würde ich das schon erwarten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 24.07.2013, 00:11:27
Das die  /SO.052 am Samstag fährt glaub ich eher weniger.
Die  /SL.004 wird auf alle Fälle groß fahren. Ohne hin fährt die schon alle 10 min.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 24.07.2013, 08:20:16
@Passagier:

Irgendjemand hat das hier mal schön dargestellt. Wenn der Veranstalter bezahlt, wird auch geliefert! Teilweise wird der Spaß ja sogar doppelt bezahlt. Denn auch Inhaber von Abo-Cards & Co. zahlen somit bei jedem Ticket-Kauf für das Zentralstadion die "ÖPNV-Umlage" mit.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.07.2013, 08:55:26
WTL: Ist mit bekannt! :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Laany Toke am 24.07.2013, 09:18:36
Mit 25.000 Besuchern wurde gerechnet.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 24.07.2013, 15:01:02
Ich weiß ja nicht, mit welchen Zuschauerzahlen heute zum Bremen-Spiel gerechnet wurde, gefahren wurde aber für 20 000 bei knapp 9000 tatsächlichen Zuschauern. 7E, 4E, 52, Respekt! Wird das nun zu Drittliga-Spielen Standard? Zumindest am Samstag gegen Münster (plus Balloon Fiesta) würde ich das schon erwarten.

Die restlichen 11.000 waren baden. :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 24.07.2013, 15:22:49
Die restlichen 11.000 kommen am Samstag ins Stadion ^^
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 27.07.2013, 20:18:54
Die restlichen 11.000 kommen am Samstag ins Stadion ^^

Deine 11.000 liegen immer noch am Strand und baden.  :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.08.2013, 19:30:54
Heute erneut Stadionverkehr durch  /SL.07E und  /SL.04E. Scheint wohl nun üblich zu werden bei Heimspielen von RB. :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 24.08.2013, 19:56:12
Ist ja auch das 2. Spiel wo über 10.000 Zuschauer waren :-)
Könnt ich in Zukunft schon am Roßplatz umsteigen (statt Hbf.) ^^
Die Einsatzwagen von   /SL.04E und  /SL.07E starten am Roßplatz :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Westplatz am 24.08.2013, 22:07:57
Die Einsatzwagen von   /SL.04E und  /SL.07E starten am Roßplatz :-)
Die fahren von der Schleife Feuerbachstr. /SL.04E /Strbh. Angerbrücke /SL.07E als Dienstfahrt über Westplatz - Neues Rathaus zur Messekehre
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 25.08.2013, 18:12:53
Wenn es jetzt zur Regel wird, dass bei Heimspielen eine  /SL.04E fährt, wie dringend wird denn dann bei der Stadt und den LVB ein Umbau/ Sanierung der Schleife Feuerbachstr. gesehen? Oder wenigstens der Einbau einer neuen Weichensteuerung speziell vom Abbiegen aus der Waldstr. (Richtung auswärts) in die Schleife? Es kann ja nicht die Lösung sein, aller 2 Wochen manuell ranzumüssen. Bei 3 Veranstaltungen im Jahr ging das ja noch.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 25.08.2013, 18:50:04
Was ist eigentlich mit der Baustelle zwischen Schleifenein- und Ausfahrt? Da sieht man nie einen Bauarbeiter geschweige denn eine Veränderung an der Fahrbahn... Hat man die Baustelle vergessen? Vergessen wird anscheinend mal was, so in etwa wie die am Waldplatz ( /HS /SL.004 stadtwärts) noch immer da liegenden Verbindungselemte.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 25.08.2013, 20:19:26
Vielleicht plant man dort langfristig eine größere BM, also nicht nur eine Notreparatur.
Eventuell mit der BM Jahnallee im nächsten Jahr, keine Ahnung  ???
Ich könnte mir auch eine E-Weiche vorstellen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DrZott am 30.08.2013, 16:20:43
Eine Antwort findet sich in der Baustelleninformation September http://www.lvb.de/file/download/78934bad91abc6744b453bc48631c132.pdf/f/dl (http://www.lvb.de/file/download/78934bad91abc6744b453bc48631c132.pdf/f/dl) unter Vorankündigung Oktober/November:
"Waldstraße: Gleisinstantsetzung zwischen Feuerbachstraße und Fregestraße"
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kaktus am 30.08.2013, 16:54:37
Eigenartig finde ich, dass es verschiedene Ansichten bei den Nightinerfahrern zu geben scheint, auf welcher Seite der Absperrung sie fahren sollten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 01.09.2013, 12:18:28
Eine Antwort findet sich in der Baustelleninformation September http://www.lvb.de/file/download/78934bad91abc6744b453bc48631c132.pdf/f/dl (http://www.lvb.de/file/download/78934bad91abc6744b453bc48631c132.pdf/f/dl) unter Vorankündigung Oktober/November:
"Waldstraße: Gleisinstantsetzung zwischen Feuerbachstraße und Fregestraße"

Vielleicht wird da gleich noch die Weiche für die Einfahrt in die Feuerbachstr. erneuert?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 03.09.2013, 08:02:28
Bis jetzt durfte dort nicht gebaut werden, also nichts vergessenes.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 03.09.2013, 13:18:25
Danke...das bedeutet also im Umkehrschluß das man vor hatte ab 30.04. dort zu bauen....seit dem Datum besteht nämlich die Fahrbahneinengung....
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 04.09.2013, 10:30:16
Wenn ich richtig gesehen habe gab es gestern vor dem Spiel keine extra Bahnen, die Taktzeiten im Berufsverkehr sind ja auch ausreichend. Nach dem Spiel gab es Sonderbahnen, aber diesmal nicht als  /SL.04E /  /SL.07E sondern als normale Linien-Bahnen, die allerdings nicht an den DFI angezeigt wurden. Es gab extra je 2 Bahnen der  /SL.007 und  /SL.015 stadtauswärts, mindestens eine  /SL.015 nach Meusdorf, mindestens eine  /SL.003 nach Sommerfeld, dazwischen eine  /E-Wagen NGT8 zur Wittenberger Str. (wobei ich nicht weiß, ob dies eine planmäßige Bahn war). Insgesamt: Ausreichendes Bahn-Angebot.

Die extra  /SL.015 und  /SL.007 auswärts kamen von der Ebert-Str.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 04.09.2013, 11:02:47
Als ich zum Stadion fuhr, kam in Höhe Leibnitzstr. eine   /SL.04E mit Ziel Hauptbahnhof vorbei.
Den NGT8 den du gesehen hast (nach dem Spiel) war die 1104, als  /SL.15E (s. meine Sichtung von gestern).

Wenn die Bahnen ohne hin schon alle 10 min. fahren brauch es keine Sonderwagen, außer größere Einheiten auf der  /SL.004 ;-)

Bin ja mal gespannt wie sich der Stadionverkehr  nach Öffnung des CTL auf die Linie  /SL.008 auswirkt!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 04.09.2013, 20:17:17
Danke...das bedeutet also im Umkehrschluß das man vor hatte ab 30.04. dort zu bauen....seit dem Datum besteht nämlich die Fahrbahneinengung....

Ich denke mal, aufgrund der Vielzahl von Baustellen in den vergangenen Monaten oder auch Veranstaltungen, war oder ist es nicht möglich gleichzeitig eine Vollsperrung der Waldstr. zuzumuten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 04.09.2013, 21:04:38
Wie ist denn vor/nach dem Spiel die MIV-Entwicklung? Gibt es da einen Trend zu beobachten pro ÖPNV?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 04.09.2013, 21:41:10
Schwer zu sagen. Ich habe den Eindruck, dass der ÖPNV-Betrieb problemlos und auch voll und ganz dem Bedarf entsprechend funktioniert und es auch kaum zu einem Verkehrschaos nach oder vor dem Spiel kommt, was unmittelbar dem Stadionverkehr zuzuordnen wäre, eher dann Baustellen wie der Lützner Straße.

Manche Zusatz-Tram könnte auch ein paar mehr Fahrgäste vertragen, aber es ist wohl schwierig zu planen, ob nun 10-11 000 oder 15 000 kommen.

Offenbar hat sich alles gut eingespielt, wobei bei max. 15 000 Zuschauern natürlich auch weniger Schwierigkeiten und Herausforderungen auftreten als bei 20 000 + X.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 21.12.2013, 13:27:01
Aktuell Live-Chaos in Ranstädter Steinweg und Jahnallee.

5(?) Straßenbahnen (Richtung Westen) stehen vor  /HS Leibnizstraße, wir durften "unterwegs" aussteigen.

Ein Polizeiwagen versperrte beide Gleise. Viele Fans. Bis jetzt alles friedlich.

Tja, liebe Stadtverwaltung. Ham wa ooch hier tief und fest geschlafen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 03.03.2014, 07:18:21
Der Stadionverkehr funktioniert momentan ganz gut, LVB und Fahrgäste haben sich gut eingespielt. Allerdings gab es ja Probleme erst ab 20 000 Zuschauer +X. RB nimmt Kurs auf die 2. Liga und auf höhere Zuschauerzahlen.
Neue Entwicklungen wie eine  /E-Wagen nach Lausen sind nett. Die Frage ist nur: Was kommt denn nun eigentlich von Seiten der Stadt (und auch den LVB), um auch 20 000 +X zu bewältigen, zuzüglich P&R? Will man vielleicht aussitzen? Ich finde es etwas komisch, dass beim Austausch der Weiche zur Einfahrt in die Schleife Feuerbachstr. keine Fernsteuerweiche eingesetzt wurde.
Gibt es mittlerweile Überlegungen, die Schleife Feuerbachstr. "zu ertüchtigen", wie es sogar Herr Rosenthal mal anregte?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 03.03.2014, 08:11:41
Neue Entwicklungen wie eine  /E-Wagen nach Lausen sind nett.

Gab es zur Fußball-WM 2006 schonmal, damals noch als  /SO.054 mit dem Wagenmaterial der  /SL.002 . Also nix neues, man hat nur begriffen, dass man zwei P&R-Plätze nicht mit dem Station verbunden hat.

Ich finde es etwas komisch, dass beim Austausch der Weiche zur Einfahrt in die Schleife Feuerbachstr. keine Fernsteuerweiche eingesetzt wurde.

Die Weiche am Weißeplatz in Stötteritz wurde auch damals beim Umbau der Strecke nicht als "Fernsteuerweiche" ausgebaut.
Als Grund (in der Feuerbachstraße) kann ich mir den fehlenden Stromanschluss samt Schaltkasten vorstellen, dass kostet auch Geld (was wir nicht haben). Und eine elektrische Weiche ist wartungsintensiver.

Gibt es mittlerweile Überlegungen, die Schleife Feuerbachstr. "zu ertüchtigen", wie es sogar Herr Rosenthal mal anregte?

Da man ja im Zuge des Hochwasserschutzes den Altlauf der Weißen Elster öffnen will, und damit das Sportforum zur Insel macht, wird man sich im diesem Zusammenhang bestimmt auch etwas mit der Schleife Feuerbachstraße überlegen. Aber dafür ist es noch (in meinen Augen) zu früh.
Die LVB hat mit dem Umbau des Betriebshofes Dölitz, der Fertigstellung des TZ Heiterblick, dem geplanten Umbau des Bushofes Lindenau und den laufenden Instandhaltungen und Erneuerungen im Netz ein sehr großen Investitionsbedarf (und da rede ich noch nicht mal von den neuen Niederflurfahrzeugen). Ob da Geld für eine Wendeschleife übrig ist, die nur zu Fußballspielen genutzt wird, ist zweifellhaft. Vllt. kann man ja mal RB Leipzig an den Kosten beteiligen, die sind schließlich Nutznießer davon (macht ja die Stadt mit ihren Straßenausbaubeträgen bei Eigenheimbesitzern auch sehr gerne).

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 03.03.2014, 08:28:41
Gab es zur Fußball-WM 2006 schonmal, damals noch als  /SO.054 mit dem Wagenmaterial der  /SL.002 . Also nix neues, man hat nur begriffen, dass man zwei P&R-Plätze nicht mit dem Station verbunden hat.
Ja, ich weiß dass es das schon gab. Bei Großveranstaltungen jedoch und nicht bei regelmäßigen Liga-Spielen. Das finde ich da bemerkenswert.  ;)
In Sachen Finanzierung der Schleife: Ja, da sehe ich auch weniger die LVB sondern eher die Stadt, u.U. unter Beteiligung der ZSL. Aber so lange es kein Verkehrskonzept gibt... und sollte die Finanzierung geklärt werden brauchte es ja auch Pläne, die umzusetzen wären. Dahin ging meine Frage.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 03.03.2014, 08:46:07
und sollte die Finanzierung geklärt werden brauchte es ja auch Pläne, die umzusetzen wären. Dahin ging meine Frage.

Also ich weiß, dass das VTA der Stadt derzeit an einem Verkehrskonzept für das Sportforum arbeitet. Da die Sache aber sehr groß ist (der Umfang, der betrachtet werden muss) braucht es dort noch etwas Zeit.

Ich kann mir vorstellen, dass man in den 1990ern für die Feuerbachschleife schon die Leistungsphasen 1 und 2 der HOAI durchgeführt hat (Leistungsphase 1: Grundlagenermittlung; Leistungsphase 2: Vorplanung). Da müsste man mal direkt bei der LVB nachfragen, ob schon eine Vorplanung existiert. Sollte irgendwann eine Finanzierung dafür vorhanden sein, wird man die Leistungsphasen 3-9 durchführen, da die Ingenieurleistungen auch etwas kosten, die mit der Finazierung bezahlt werden können. Mir sind aber keine Pläne für diesen Bereich bekannt.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 03.03.2014, 10:00:47
Ich finde es etwas komisch, dass beim Austausch der Weiche zur Einfahrt in die Schleife Feuerbachstr. keine Fernsteuerweiche eingesetzt wurde.

Liegt vor allem daran, dass bei der jüngsten Instandsetzung überhaupt keine Weichen und Gleise ausgetauscht wurden. ;)
Mittelfristig (wann auch immer) ist eine Umgestaltung der Gleisanlagen in der gesamten Waldstraße geplant. Gut möglich, dass in diesem Zusammenhang auch die Gleisschleife angepasst wird.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 10.04.2014, 17:27:49
Zitat
Erste Auswertung zum Verkehrskonzept Zoo: Ein örtlich begrenzter Lernprozess

...
Ein wesentlicher Diskussionspunkt vor Einführung des "Verkehrskonzepts Zoo" war aber, ob man die Mehrzahl der Zoobesucher nicht auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umlenken könnte. Und was dafür zu tun wäre. Das Zoo-Ticket für die Straßenbahn war ein Mittel, die verdichteten Taktzeiten der Straßenbahn Linie 12 am Wochenende waren noch viel wichtiger. Das Projekt starteten die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) 2012, nachdem schon 2011 die Zahl der Fahrgäste auf der Linie 12 deutlich angestiegen war.

Die Zahlen sind jetzt in der Auskunft des Planungsdezernats zu finden. Wochentags stieg die Zahl der Aussteiger aus der Straßenbahn an der Haltestelle Zoo von 125.489 (2009) auf 166.801 im Jahr 2011. Das Jahr 2010 kann man hier ausklammern, denn durch die Bauarbeiten waren die Zoo-Besucherzahlen in diesem Jahr auf 1,56 Millionen zurückgegangen. Erst mit Gondwanaland gab es 2011 wieder einen Schub nach oben. 2012 wurden über die Wochentage 167.364 Aussteiger gezählt.
Am Wochenende stiegen die Zahlen noch deutlicher. Am Samstag von 27.625 (2009) auf 39.875 (2011) bzw. 44.735 (2012). Die Taktverdichtung 2012 macht sich also recht deutlich bemerkbar. Am Sonntag stiegen die Zahlen von 23.969 (2009) auf 38.942 (2011) bzw. 33.401 (2012). Die Nutzer der Straßenbahn, die am Zoo ausstiegen, vermehrten sich also noch deutlicher als die Besucherzahl des Zoos Leipzig anstieg.
...
http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2014/04/Erste-Auswertung-zum-Verkehrskonzept-Zoo-54705.html (http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2014/04/Erste-Auswertung-zum-Verkehrskonzept-Zoo-54705.html)

Na dann warten wir mal, wann sich was in Sachen Stadion tut. Osterwochenende wird es spannend: Bauarbeiten und trotzdem ein rappel volles Stadion.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 10.04.2014, 22:37:03
Auch wenn es eine Steigerung der Ein-/Aussteigerzahlen am Zoo gibt sollten fairerweise die 2013-Zahlen mit herbeigezogen werden.
Der Zoo profitierte 2012 vom Run aufs Gondwanaland.  Mittlerweile hat sich das alles wieder ein Stückweit normalisiert.
Ob sich eine  /SL.12E wirklich lohnt mag ich zu bezweifeln. Die meisten Besucher rennen eh zum Parkhaus.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 11.04.2014, 00:16:13
Es gibt keine  /SL.12E mehr. Samstags ist jetzt immer ein 10'-Minutentakt. Sonntags hat man diesen entfallen lassen.

Der Zoo ist weiterhin ein Besuchermagnet. Die Zahlen von 2013 sind nicht schlechter als die vom Vorjahr.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 11.04.2014, 21:57:02
Es gibt keine  /SL.12E mehr. Samstags ist jetzt immer ein 10'-Minutentakt. Sonntags hat man diesen entfallen lassen.

Der Zoo ist weiterhin ein Besuchermagnet. Die Zahlen von 2013 sind nicht schlechter als die vom Vorjahr.

Grüße
Sven

Ein Minus von 280.000 Besuchern (-13,52%) würde ich schon als schlechter bezeichnen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lutz G. am 14.04.2014, 17:26:30
Es gibt keine  /SL.12E mehr. Samstags ist jetzt immer ein 10'-Minutentakt. Sonntags hat man diesen entfallen lassen.

Kannst Du genau sagen, ab wann es auch die Sonntags-12E nicht mehr gibt (bzw. wann genau die 12E letztmalig gefahren ist)?

Vielen Dank
Lutz
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 14.04.2014, 22:54:48
Kannst Du genau sagen, ab wann es auch die Sonntags-12E nicht mehr gibt (bzw. wann genau die 12E letztmalig gefahren ist)?

Vielen Dank
Lutz

Hi Lutz,

das müsste in 2013 bereits vor dem Fahrplanwechsel mit dem Entfall der Sommerfahrtern (2 bis Lausen, 79 bis Cossi) passiert sein. Zum Fahrplanwechsel war es zumindest nicht.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 15.04.2014, 08:38:59
Die /SL.12E dürfte das letzte mal in der Sommersaison 2012 gefahren sein.
Fahrplanwechsel war am 25.11.2012.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 15.04.2014, 11:21:59
Die  /SL.12E fuhr definitiv auch im Sommerhalbjahr 2013 und von einer endgültigen Einstellung habe ich bisher auch noch nichts vernommen. Der bisher letzte Einsatztag dürfte damit der letzte Sonntag im September 2013 gewesen sein.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 15.04.2014, 11:48:40
Ja stimmt, Sonntags war die /SL.12E auch im Sommerhalbjahr 2013 im Einsatz.

Hatte es damals sogar selbst hier (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,3749.msg49977.html#msg49977) geschrieben!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 18.04.2014, 12:24:30
Das wird morgen ein Großkampfnachmittag für die LVB :-)
Bisher über 28.000 Karten für das Spiel RB vs. Darmstadt verkauft.
Der Rekord von 34.341 Zuschauern vom Pokalspiel gegen Augsburg vor 3 Jahren wackelt.
Das gibt morgen ein Chaos vor und nach dem Spiel.
Zu mal nur die Linien  /SL.003,  /SL.007 und  /SL.015 direkt vor´s Stadion fahren und die  /SL.004 in der Waldstr.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 18.04.2014, 14:15:45
Vielleicht fährt die Linie /SL.008 morgen operativ auch wieder über Sportforum.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 19.04.2014, 16:39:34
Fanshuttle: 14117, 328, 14125, 347, 14146, 14142, 14122, 14149, 14135, 14141, 14138 (Reihenfolge der Ankunft am P+R Parkplatz Leipzig Messe.
Sonderzug mit Darmstädter Fans mit 1216 951 + 14 Wagen.

800 Fans werden mit 11 Gelenkbussen vom Messebehnhof ins Zentralstadion und zurück gekarrt. Und dann redet diese Stadt von Minimierung der Feinstaubbelastung...

Sowohl Messebahnhof als auch Zentralstadion haben Straßenbahnanbindung. Warum nimmt man dann nicht das umweltfreundliche Stadtverkehrsmittel?? 4 Großzüge dürften ausreichen, und weniger Fahrer wären auch vonnöten. Mal abgesehen davon, dass den Darmstädtern ein 15-Minuten-Fußweg bei dem herrlichen Wetter durchaus zuzumuten wäre, wenn ihr Zug zum Hbf gefahren wäre. Aber warum einfach, wenn's umständlich und teuer auch geht...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kaktus am 19.04.2014, 17:23:57
Durch die Straßenbahn ließe sich aber die Fantrennung schlecht realisieren.
Auch würden sich die Bahnen wohl irgendwann stauen, und die Polizeibegleitung wäre ebenfalls problematischer.
Mit dem Bus geht es letztendlich auch schneller und weiter abseits von den Heimfans zum Stadion, was ganz gut ist, weil die Darmstädter schon auf dem Hinweg recht aufgebracht schienen. Könnte aber auch daran liegen, dass die Armen, wie sie den Passanten mitleiderregend zeigen mussten, an jeder Hand nur einen Finger haben. Das würde mich auch stören!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 19.04.2014, 17:27:09
Sowohl Messebahnhof als auch Zentralstadion haben Straßenbahnanbindung. Warum nimmt man dann nicht das umweltfreundliche Stadtverkehrsmittel?? 4 Großzüge dürften ausreichen, und weniger Fahrer wären auch vonnöten.
Da Samstags ohnehin weniger Bahnen als Werktags unterwegs sind sollte dies doch eigentlich ohne Probleme möglich sein. Die erforderlichen Fahrzeuge sind doch vorhanden.

Durch die Straßenbahn ließe sich aber die Fantrennung schlecht realisieren.
Ging es nicht ausschließlich um die 800 Darmstädter Fans?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 19.04.2014, 17:39:54
Durch die Straßenbahn ließe sich aber die Fantrennung schlecht realisieren.

Ich dachte, Bullenanhänger sind immer lieb und friedlich??

Auch würden sich die Bahnen wohl irgendwann stauen

Wegen vier zusätzlichen Bahnen... Was machen wir denn, wenn das Stadion mal komplett ausverkauft ist??

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 19.04.2014, 18:27:25
Ich dachte, Bullenanhänger sind immer lieb und friedlich??

Es gibt auch Fans anderer Mannschaften. Das bei Fußball viel Pöbel mit dem IQ von 1qm Linoleum rumläuft sollte doch wohl jedem aufgefallen sein.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 19.04.2014, 19:19:35
MD: Ist deine Frage ernst gemeint? Ich dachte, du warst auch mal Fußballfan?!

Mir ist noch keine Stadt, und Leipzig im Besonderen nicht, aufgefallen, die mit Straßenbahnen die Gästefans zum Stadion karrt. Selbst wenn die LVB das gern anders machen würden, was ich nicht glaube: Da hat mit Sicherheit die Sicherheit was dagegen. Als da wären: Stadt, Polizei, Verein etc.

Und wie sollen bitte die Gästefans von der Tram-Haltestelle Mückenschlösschen und MIT Fantrennung zur Nordseite von Sektor C?

Ist das jetzt nur wieder Gestänker?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 19.04.2014, 19:47:30
Zumal sich ein Bus schneller aus dem Verkehr ziehen lässt, ohne die gesamte Schienenstrecke zu blockieren.
Die DB dürfte ja mit Randalieren in den Zügen schon genügend Erfahrungen gesammelt haben.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 19.04.2014, 20:03:29
Mir ist noch keine Stadt, und Leipzig im Besonderen nicht, aufgefallen, die mit Straßenbahnen die Gästefans zum Stadion karrt.

Als sportorientierter Mensch, der schon länger als 2009 zum Fussball in Leipzig geht muss ich dir leider wiedesprechen.

Bei LOK Heimspielen wurde früher immer gerne die Fussballfans vom Gegner mit Sonderbahnen zum Hbf gebracht. Beliebt war die Strecke via Bayr. Bahnhof. War organisatorisch immer etwas komplex weil die Abfahrtsrouten beider Fanlager gleich waren und bei den Behelmten immer zu Schweißausbrüchen führten.
In dieser Saison wurden bspw. die 15 Plauener Fans im NGT12 ganz vorne zwischen der 1. und 2. Tür geparkt. Dahinter 20 Polizisten als Firewall und der Rest der Bahn war blau-gelb. Hat gut funktioniert. Das übliche Gepöble war fürs Entertainment.

1997 wurden bpws. die Lauterer Fans mit ner eigenen Bahn zum Hbf gebracht. Weiterhin sind mir spontan Sonderbahnen von Dynamos und Unioner in Erinnerung geblieben.

Grundsätzlich finde ich aber die Busvariante bei Gästefans am sinnvollsten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 19.04.2014, 20:06:20
Mir ist noch keine Stadt, und Leipzig im Besonderen nicht, aufgefallen, die mit Straßenbahnen die Gästefans zum Stadion karrt.

Zeit für was Neues, warum an alten Zöpfen festhalten??

Und wie sollen bitte die Gästefans von der Tram-Haltestelle Mückenschlösschen und MIT Fantrennung zur Nordseite von Sektor C?

Wenn man will, geht alles. Alles eine Frage der Organisation.

Ist das jetzt nur wieder Gestänker?

Hinter jedem Baum ein Bullenfeind?? Mann, seid Ihr sensibel. Ist es nicht erlaubt, mal neue Denkansätze ins Spiel zu bringen?? Zumal es wohl zukünftig öfter solche Spiele mit gut besetzten uswärtsfanzügen geben wird.

Die DB dürfte ja mit Randalieren in den Zügen schon genügend Erfahrungen gesammelt haben.

In jedem Fanzug wird randaliert, es leben die Vorurteile. Und übrigens war der Darmstädter Fanzug gar keiner der DB, das war ein privates EVU.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 19.04.2014, 20:17:48
Fanzug gar keiner der DB, das war ein privates EVU.

Gruß Peter

Schlimm genug, der hat sicher nicht seine eigen privaten Gleise.. :o
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D am 19.04.2014, 22:45:15
Die LVZ (http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/verkehrskollaps-beim-rb-leipzig-spiel-bleibt-aus-40000-fans-feiern-friedlich/r-polizeiticker-leipzig-a-235582.html) schreibt:
Zitat
Vom „Lilienexpress“ wurden die Hessen dann über die Tennisanlage des Sportforums zum früheren Zentralstadion geleitet.

Da kann die Straßenbahn nun wirklich nicht mithalten, so sehr sie in anderen Zusammenhängen für mich das Mittel der Wahl ist.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 19.04.2014, 22:54:29
MD, ich vermute nicht hinter jedem Baum einen Bullenfeind. Aber du bist ja nun nicht unbedingt ein RB-Freund.  ;)
Und es ist, auch wenn es dann wohl doch schon mal vorgekommen ist und man auch 20 Plaunern ein eigenes Abteil in einer Bahn reserviert hat, dennoch nicht unbedingt üblich, per Tram die Gäste zu transportieren.

Ich gehe mal davon aus, dass der Zug absichtlich an der Messe angekommen ist und wieder abfuhr. Außerdem sind Busse deutlich flexibler in der Streckenwahl, bei jedem Spiel. Und schneller sind sie auch.

Wenn wir uns hier im Thread "Verkehrskonzept" befinden, dann kann ich wirklich nicht erkennen, dass ein ganzheitliches Konzept den Gästetransport per Bahn vorsieht.

Ferner gehe ich mal davon aus, dass die Kosten für die Zusatzbahnen und -busse bestellt und auch bezahlt werden.

Übrigens stand diese Woche in der LVZ, dass im Falle des Aufstiegs die LVB eine Überraschung zu verkünden hätten und dass das Verkehrskonzept demnächst vorgestellt werden soll.

Der "Lilienexpress" - ist das zufällig derselbe Zug, der vor einem Jahr nach Lotte fuhr? Ausrangierte Abteilwaggongs, violette Lackierung?

Edit: Ja, ist er. Und wahrscheinlich am Sonnabend wieder in Leipzig zu bestaunen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 20.04.2014, 13:49:14
So abwegig finde ich die Disskussion bezüglich der Straßenbahn zum Tranport der Fußballfans gar nicht. Erstens ist die Straßenbahnanbindung an die RedBull-Arena nahezu ideal, zweitens wird dadurch auch etwas für die Umwelt getan. War nicht erst kürzlich in der Presse zu lesen, dass Leipzig trotz Umweltzone die Feinstaubwerte nicht in den Griff bekommt? Die knapp 40.000 Zuschauer bei einem Drittligaspiel sind schon mal ein kleiner Vorgeschmack darauf, wenn RB in zwei Jahren in die erste Bundesliga aufgestiegen ist. Dann wiederholt sich das Chaos aller 14 Tage.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 20.04.2014, 14:05:20
Welches Chaos? :) -> http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/verkehrskollaps-beim-rb-leipzig-spiel-bleibt-aus-40000-fans-feiern-friedlich/r-polizeiticker-leipzig-a-235582.html

Ich bin gespannt, wie das neue Konzept der LVB aussehen wird. Am besten, man verlegt noch Schienen durch die Straßen Am Sportforum und Hans-Driesch-Straße... :)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 20.04.2014, 15:42:54
Und es ist [...] dennoch nicht unbedingt üblich, per Tram die Gäste zu transportieren.

Vor dreißig und mehr Jahren war es mEn. auch nicht üblich, die Gästefans mit Bussen vom Bahnhof nach Leutzsch, Probstheida oder ins Zentralstadion zu fahren. Und sage jetzt keiner, damals ging es beim Fußball friedlich zu. Schon damals gab es Rangeleien unter den Fans der verschiedenen Lager. Nur hat sich die Staatsmacht aus diesen Rangeleien größtenteils herausgehalten. Heutzutage setzt man auf strikte Fantrennung. Die Folge ist, dass die Fans beider Lager dann ihre Emotionen gegenüber Unbeteiligten und Polizisten ausleben. M.E. wird nämlich in dem Zusammenhang heute vieles sinnlos hochgespielt, was schon vor Jahrzehnten Gang und Gäbe war.

Übrigens stand diese Woche in der LVZ, dass im Falle des Aufstiegs die LVB eine Überraschung zu verkünden hätten und dass das Verkehrskonzept demnächst vorgestellt werden soll.

Wieso eigentlich die LVB, wieso nicht die Stadt oder noch besser, der Veranstalter des dann vierzehntäglich stattfindenden Zirkus?? Wie wäre es denn, wenn sich alle drei zusammen mit den Sicherheitsneurotikern an einen Tisch setzen??

Und nochmal, wir haben ein Stadion in bester Stadtlage mit Straßenbahnanbindung von mehreren Seiten her. Wir haben mehrere Bahnhöfe im Stadtgebiet mit Straßenbahnanschluss. Und da will man es mit etwas Geschick nicht schaffen, die Gästefans (wenn es denn schon sein muss) getrennt von einheimischen Sympathisanten zum Stadion zu bringen??

Ein anderes Konzept wäre natürlich, den Großzirkus verkehrsgünstig aus der Stadt herauszuverlagern. Wie wäre es denn mit einem Stadion an der Messe?? Autobahnanschluss, Großparkplätze, Bahnhof auch für lange Züge, Flugplatz in der Nähe, alles vorhanden. Was noch fehlt, ist die Investitionsbereitschaft der Besitzer der Dosenballmannschaft.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 20.04.2014, 19:07:36
Ach MD, du bist halbwegs vom Fach und lässt hier abstruse, nicht realistische Dinge vom Stapel.

Früher... wenn ich das schon wieder höre...

Es ist nun mal strikte Fantrennung. Und selbst bei Darmstadt-Fans kann man nicht 100% sicher sein. Busse sind viel flexibler im Fahrweg. Der Gästeblock befindet sich übrigens jetzt in Block C bis an D ran. Dort ist es unmöglich, Gästefans mit Fantrennung sicher von der Waldstraße zum Block zu führen.

Wer auch immer die Idee gut findet: Die Polizei findet diese Idee mit Sicherheit (im wahrsten Sinn des Wortes) nicht gut.

Die Bahnen und Busse werden mE vom Verein bestellt und auch bezahlt.

Das Verkehrskonzept wird nicht von den LVB sondern von der Stadt vorgestellt. Diese erledigt damit ihre Hausaufgaben, die sie mangels potentem Mieter bisher vor sich her geschoben hat.
Was die LVB vorhaben weiß ich nicht. Ich bin gespannt.

Und ja, man kann natürlich auch ein Stadion auf der grünen Wiese bauen. Da werden sich alle freuen und alle haben was davon. Vor allem auch der Steuerzahler, der dann wieder eine steuerfinanzierte Ruine in der Stadt hat. Taxifahrer, Kneipenbesitzer... jaja.

Grundsätzlich ist es so, dass der Bau der Infrastruktur rund um das Stadion mE mit den WM-Millionen hätte finanziert werden müssen. Das ist teilweise ja auch geschehen. Und dann kann man die infrastrukturelle Anbindungsverbesserung auch so verstehen: Wirtschaftsförderung seitens der Stadt. Sie gibt Geld aus, sie nimmt aber durch den Wirtschaftsfaktor Fußball künftig auch ganz gut ein.

Ansonsten kann ich auch nix dafür, MD, dass es Lok nicht nach oben geschafft hat.

Du musst RB nicht mögen, aber du darfst durchaus das, was wir hier diskutieren, halbwegs objektiv betrachten.

Ich hätte dennoch auch nix dagegen, wenn entweder RB oder die ZSL ein paar Pfennig mit dazu bezahlt. Wozu auch immer.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DD_VIWler am 20.04.2014, 19:45:54
Wäre es nicht theoretisch möglich, direkt ein paar Straßenbahnen vom Bahnhof Messe zum Sportforum fahren zu lassen? Hier wäre natürlich wieder die  Voraussetzung dass man eben nicht auf strikte Fan-Trennung setzt sondern vielleicht ein paar Polizisten mit reinstellt und gut is.

Die Beförderung mit der Straßenbahn seh ich auf jeden Fall als eine gute Alternative - wofür wurde denn das ganze Park&Ride System in den letzten Jahren erstellt? Eben genau für so ne Veranstaltungen. Jetzt am Samstag scheinen das aber einige nicht ganz begriffen zu haben. Es gab genug Darmstädter die sich mit dem Auto einfach irgendwo direkt neben das Stadion auf die freie Wiese gestellt haben (mit der Folge dass sie dann z.T. große Umwege in Kauf nehmen mussten da der Gästeblock entlang einer Linie bis zur Hans-Driesch-Str. komplett abgesperrt war :D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 20.04.2014, 19:46:30
Mal ein kurzer Blick auf den Aufwand, welcher betrieben wird, allerdings vom letzten Jahr.
LVB Verkehrsaufsicht Polizei Fanbus (https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=-FuTJIlKDco)

Ein Bus lässt sich bei Problemen leichter von der Strecke räumen, die Straßenbahn blockiert die Strecke.
Was letzteres natürlich mehr zum Ärger unbeteiligter Fahrgäste führt, welche überhaupt nichts mit Fußball im Sinn haben.
Selbst zu DDR-Zeiten gab es solche Buseinsätze für Fans von und zum Hauptbahnhof, teils begleitet von der damaligen VP-Bereitschaft Essener Str., heutige Bereitschaftspolizei.

Auf die Umweltzone hier anzuspielen ist völliger Unsinn, das Problem liegt sicher am wenigsten bei den LVB. Die Sicherheit dürfte wohl Vorrang haben, auch für unbeteiligte Fahrgäste.


Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 20.04.2014, 19:53:34
Es wird definitiv keine Gäste-Straßenbahnen geben! Stellt euch mal vor, vom Hbf-Westseite fährt eine Bahn um die Schleife und dann über Goerdelerring zum Mückenschlösschen, direkt an den zum Stadion pilgernden Fans vorbei. Natürlich auch mit Zwangshalt an Haltestellen bzw. vor allem Ampeln.
Noch schlimmer: Eine Bahn bleibt liegen. Oder es gibt im Ranstädter Steinweg Straßenbahnstau. Oder oder.

Die Busse fahren im Polizei-Konvoi über die Kreuzungen, über rote Ampeln etc. Warum? Damit diese Fans schnellstmöglich von A nach B kommen und keine Situationen entstehen, die nur leisen Unmut bei den Gästen hervorrufen: Schnell vom Hbf weg, um sie schnell im sicheren Stadion zu haben. Und schnell vom Stadion weg zum Hbf, damit sie möglichst schnell die Züge erreichen. Es ist wie gesagt völlig unrealistisch. Und den Umweltaspekt kann man immer bringen - hier aber nicht. Busse sind ja immerhin auch umweltfreundlich.

Ob die Kapazitäten der Straßenbahnfahrzeuge ausreichen, auch Gästefans zu befördern lasse ich mal ganz außen vor.

Und zum konkreten Spiel gestern: Auch wenn die Darmstädter nun keine Problemfans sind: Sie hätten also von der Westseite auch über Westplatz/ Fr. Ebert-Str. zum Mückenschlösschen gekarrt werden sollen? Oder am besten zum "Sportforum", um vorbei an B und ganz C zu ihrem Block zu gelangen?

Das wäre grob fahrlässig.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 20.04.2014, 20:28:47
Früher... wenn ich das schon wieder höre... Es ist nun mal strikte Fantrennung. Und selbst bei Darmstadt-Fans kann man nicht 100% sicher sein.

Wo ist der Unterschied zwischen Fanrangeleien in den 80ern zu heute?? Haben RB-Sympathisanten schon aus Prinzip Angst vor Gästefans?? Und wie wird die Fantrennung bei individuell oder mit Bussen anreisenden Fans praktiziert??

Dort ist es unmöglich, Gästefans mit Fantrennung sicher von der Waldstraße zum Block zu führen.

Auch nicht über die Leutzscher Allee??

Das Verkehrskonzept wird nicht von den LVB sondern von der Stadt vorgestellt.

Zitat von: LVZ vom 16.4.2014
Wenn RB in die zweite Bundesliga aufsteigt, wollen die LVB deutlich mehr Aufwand betreiben. [...] Was genau geplant ist, will er aber erst verraten, wenn der Aufstieg geschafft ist. Die Stadtverwaltung hat ihr Verkehrskonzept für Großveranstaltungen im Sportforum so gut wie fertig.

Klingt jetzt nicht nach einer dringend notwendigen Zusammenarbeit von Stadt, LVB, Polizei, Stadionbetreiber und Fußballveranstalter.

Diese erledigt damit ihre Hausaufgaben, die sie mangels potentem Mieter bisher vor sich her geschoben hat.

Immerhin gab es mal ein Verkehrskonzept zur Fußball-WM 2006. Da gab es drei Spiele im vollbesetzten Zentralstadion innerhalb von zwei Wochen. Jeweils mit Fans beider Lager, die beide innerhalb der Stadt genächtigt haben. Ein Chaos ist mir nicht erinnerlich. Muss dieses Konzept jetzt neu erfunden werden??

Da werden sich alle freuen und alle haben was davon. [...] Taxifahrer, Kneipenbesitzer... jaja.

Da Auswärtsfan zur sofortigen Rückfahrt gedrängt werden, haben Taxichauffeure und Kneipiers kaum was von denen. Und RB-Sympathisanten hab ich in den hiesigen Kneipen auch noch nicht entdecken können...

Auf die Umweltzone hier anzuspielen ist völliger Unsinn, das Problem liegt sicher am wenigsten bei den LVB.

... schon gar nicht an deren Bussen, die nur mit Ausnahmegenehmigungen in der Stadt fahren dürfen. Während jeder Kleinkrauter sich ein neues Firmenfahrzeug kaufen musste, dürfen LVB-Busse (und auch die Busse anderer VU) munter durch die Stadt stinkern...

Stellt euch mal vor, vom Hbf-Westseite fährt eine Bahn um die Schleife und dann über Goerdelerring zum Mückenschlösschen

Deswegen ist ja die Idee mit dem Messebahnhof auch nicht so verkehrt.

direkt an den zum Stadion pilgernden Fans vorbei.

Da ja RB-Sympathisanten die pflegeleichtesten von allen sind, hat ja keiner was zu befürchten. Oder habt Ihr so viel Angst vor Euren Gästen??

Schnell vom Hbf weg, um sie schnell im sicheren Stadion zu haben. Und schnell vom Stadion weg zum Hbf, damit sie möglichst schnell die Züge erreichen.

Genau, schnell weg mit Ihnen. Es sind ja nur Eure Gäste. Ja nicht mit denen in Berührung kommen, die tragen ja den gefährlichen Fan-Virus mit sich rum.

Wie war das doch gleich mit Kneipiers und Taxichaffeuren, für die die zweite Liga Gold wert wäre??

Busse sind ja immerhin auch umweltfreundlich.

Vor allem die mit der Ausnahmegenehmigung. Eben jener, die zahlreichen Mittelstandsunternehmen versagt worden ist...

Ob die Kapazitäten der Straßenbahnfahrzeuge ausreichen, auch Gästefans zu befördern lasse ich mal ganz außen vor.

Vier Großzüge für 800 Gästefans, das ist noch nicht einmal die halbe Messereserve. Und wir hatten Samstag ohne HVZ-Verkehr...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DD_VIWler am 20.04.2014, 20:41:12
Also ich hatte gestern auch einige ältere Ehepaare aus Darmstadt getroffen die zumindest behauptet haben hier in Leipzig zu übernachten. Es dürfte sicherlich ein Bruchteil aller angereisten Fans gewesen sein - wollts nur erwähnt haben an dieser Stelle.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Marcel Dreiling am 20.04.2014, 23:00:33
Zum Thema Gästestraßenbahn:
Da empfehle ich einen Blick in die letzte Blickpunkt Straßenbahn. In Darmstadt fährt man die Gäste auch mit der Bahn vom Hbf zum Stadion. Gezeigt wird ein ST13+SB9-Gespann. Ich kenn die Situation in Darmstadt nicht. Doch das es auch per Bahn ginge ist unbestreitbar; so man denn wollte.

Viele Grüße
Marcel
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 21.04.2014, 10:04:12
MD: Kannst du deinen polemischen Unterton bitte lassen?

Es hat nichts damit zu tun, ob RB-Fans pflegeleichter sind. Es hat vor allem erstmal was mit Gästefans zu tun. Und damit, dass es immer und überalle Problemfans geben kann und gibt. Und nur weil mal das pflegeleichte Darmstadt hier aufschlägt wird nicht das Sicherheitskonzept (was NIX mit dem Verkehrskonzept Sportforum zu tun hat) über den Haufen geworfen.

Ob RB oder eine andere Mannschaft: Es gibt von Polizeiseite her gewisse Mindestanforderungen zur Sicherheit.

Und zur WM: Da war sowieso alles ganz anders. Auch was das Verkehrskonzept und die Wagen-Politik der LVB angeht, abgesperrte Straßen etc. Und da gab es auch kaum irgendwelche Sicherheitsbedenken bei den versch. Fanlagern. Also hör auf mit Polemik!

Und ob und wie Stadt und LVB und zusammen gearbeitet haben weiß ich doch nicht. Dafür kann übrigens, ich sag es vorbeugend, RB nichts.

Also MD: Hör auf mit deiner Anti-RB-Polemik. Objektiv kannst du nicht mal in Sachen ÖPNV drumrum sein. Schade.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Kaktus am 21.04.2014, 11:39:25
Vorab: Entschuldige bitte, wenn ich immer nur ein Satzzeichen ohne Doppelung verwende.

Wo ist der Unterschied zwischen Fanrangeleien in den 80ern zu heute?? Haben RB-Sympathisanten schon aus Prinzip Angst vor Gästefans?? Und wie wird die Fantrennung bei individuell oder mit Bussen anreisenden Fans praktiziert??

Wann immer das Thema Gewalt im Fußball etwas intensiver betrachtet wird, wird auch auf die zunehmende Gewaltbereitschaft und sinkenden Hemmschwellen eingegangen - nicht nur im Fußball, sondern allgemein, gerade bei Menschen in meinem Alter.

Deswegen ist ja die Idee mit dem Messebahnhof auch nicht so verkehrt.

Und daran wäre genau was anders? Maximal könnte über den Zoo gefahren werden, aber Jahnallee und Waldstraße blieben im Programm. Toller Vorschlag!

Da ja RB-Sympathisanten die pflegeleichtesten von allen sind, hat ja keiner was zu befürchten. Oder habt Ihr so viel Angst vor Euren Gästen??

Als überzeugter Traditionsfan warst Du sicherlich gegen Lotte und gegen Rostock im Stadion und davor, um den heiligen Gral vor den österreichischen Invasoren zu schützen. Kannst Du Dich noch dunkel (nicht nur wegen der vorherrschenden Kleidungsart dort) daran erinnern, von wem dort die Aggressionen ausgingen?
Auch ist mir nicht bekannt, dass RB-Fans (für Dich: Sympathisanten, Anhänger, Söldner etc.) Lok-Fans (für Dich: einzig wahre Art von Fans) in Massen (für Dich: natürlich kann und wird es auch im RB-Lager (für Dich: Konzern, Gesamtheit der gekauften Jubler etc.) schwarze Schafe geben) auf dem Parkplatz angegriffen hätten.

Genau, schnell weg mit Ihnen. Es sind ja nur Eure Gäste. Ja nicht mit denen in Berührung kommen, die tragen ja den gefährlichen Fan-Virus mit sich rum.

Dagegen sind wir doch aber immun! Wir Söldner könnten doch nie zu Fans mutieren!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 21.04.2014, 13:19:52
MD: Kannst du deinen polemischen Unterton bitte lassen?

Kannst Du das bitte das auch @Kaktus empfehlen?? Nur der Gleichbehandlung wegen...

Es hat nichts damit zu tun, ob RB-Fans pflegeleichter sind. Es hat vor allem erstmal was mit Gästefans zu tun.

Genau das meine ich, aus Eurer Sicht müssen die braven RB-Sympathisanten vor den bösen Gästefans beschützt werden. Warum eigentlich??

Ob RB oder eine andere Mannschaft: Es gibt von Polizeiseite her gewisse Mindestanforderungen zur Sicherheit.

Und die sind aus meiner Sicht, nicht nur im Fall RB, deutlich übertrieben.

Und zur WM: Da war sowieso alles ganz anders.

Genau, die Sicherheitsanforderungen waren noch höher. Warum aber kann man das Verkehrskonzept von damals nicht auch heute anwenden?? Es hat doch halbwegs funktioniert, warum muss dann ein neues Konzept erfunden werden?? Was soll heute anders sein?? Es müssen in Maximalfall 45.000 Menschen ins Stadion und nach dem Spiel auch wieder raus. Das war zur WM so, das war bei den zwischenzeitlichen Länderspielen so und das wird auch so sein, wenn RB in der zweiten Liga spielt. Was hat sich also geändert, dass ein neues Konzept her muss, anstatt das bewährte fortzuschreiben??

Dafür kann übrigens, ich sag es vorbeugend, RB nichts.

Hatte ich das behauptet?? Aber sie gehören mit an den Tisch, wenn ein gemeinsames Verkehrs- (und Sicherheits-)konzept erarbeitet wird. Unter Umständen kann man ja auch mal gemeinsam drüber nachdenken (um nur mal ein Beispiel zu bringen), ob die heutige Lage des Gästefanblocks im Stadion wirklich die optimalste ist.

Maximal könnte über den Zoo gefahren werden, aber Jahnallee und Waldstraße blieben im Programm. Toller Vorschlag!

Was wäre daran so schlimm, wenn in der Jahnallee ein Straßenbahnzug mit Gästefans hinter einem Straßenbahnzug mit Einheimischen steht?? Warum müssen Gästefans (die Betonung liegt auf Gäste-) ausgegrenzt werden?? Auf der Straße sind doch die Autos von Gästefans auch nicht von denen Einheimischer getrennt.

Kannst Du Dich noch dunkel (nicht nur wegen der vorherrschenden Kleidungsart dort) daran erinnern, von wem dort die Aggressionen ausgingen?

Agressionen?? Nenn es Fanrangeleien, damit kommen wir der Wahrheit deutlich näher. Früher gehörte sowas zum Fußball dazu, nannte sich dritte Halbzeit. Aber sowas passt natürlich nicht zum Image des Familienzirkus RB. Da gehört nur heile Welt hin, alles andere wird sofort als extreme Gewaltbereitschaft hochgespielt. In dem Zusammenhang erinnern wir uns natürlich auch an diverse Zeugenaussagen (u.a. auch von RB-Spielern) über die angeblich von Gästefans ausgehende Gewalt, die sich im Nachhinein als glatte Lüge herausgestellt haben...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 21.04.2014, 15:42:55
Agressionen?? Nenn es Fanrangeleien, damit kommen wir der Wahrheit deutlich näher. Früher gehörte sowas zum Fußball dazu, nannte sich dritte Halbzeit. Aber sowas passt natürlich nicht zum Image des Familienzirkus RB. Da gehört nur heile Welt hin, alles andere wird sofort als extreme Gewaltbereitschaft hochgespielt. In dem Zusammenhang erinnern wir uns natürlich auch an diverse Zeugenaussagen (u.a. auch von RB-Spielern) über die angeblich von Gästefans ausgehende Gewalt, die sich im Nachhinein als glatte Lüge herausgestellt haben...

Gruß Peter

Hallo Peter,

Nenne es wie du willst. Es bleibt dabei, dass sowas heute nicht mehr zum Fußball gehören sollte. Wer unbedingt jemand eins in die Fresse geben will, weil der Gegenüber ein Schal oder T-Shirt eines anderen Verein trägt, der ist ASOZIAL und da bleibe ich bei meinem Hinweis - Dumm wie 1qm Linoleum!

Ich bin aber durchaus deiner Meinung, dass an vielen Stellen im Fußball übertrieben wird - auch hier mit diesem komischen Shuttle. Die 800 Fans von Darmstadt hätte man auch ganz normal vom Hbf laufen lassen können oder in die nächsten Straßenbahnen in einzelnen Gruppen mitgegeben. Ich glaube nicht, dass unter den angereisten Fans gewaltbereite dabei gewesen sind.

Die Vereine von Rostock und Dresden haben da schon ganz andere Sorgen...

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 21.04.2014, 16:03:01
MD: Warum das WM-Verkehrskonzept nicht auch bei RB-Spielen angewandt wird weiß ich doch nicht. Frage das die Stadt, die aber wohl kaum ständig die Jahnallee/ Ranstädter Steinweg voll sperren möchte, um ohne Ampelhalt die Bahnen durchzulassen.

Und egal wer wie wo und wann gewalttätig wird: Grundsätzlich gibt es vor und nach Fußballspielen immer Gefahr von irgendwelchen Übergriffen. Bei der einen (Gast-)mannschaft mehr, bei der anderen weniger. Gästetram in der Jahnallee, am besten wartend an einer Haltestelle/ Ampel. Weder für Gäste- noch RB-Fans kann garantiert werden, dass es keine Provokationen gibt. Warum man die heraufbeschwören muss, nur um ein paar Busse im Depot zu lassen?

Eigentlich auch Quark: Ob zusätzliche Fahrer einen zusätzliche Gästestraßenbahn oder einen Gästebus kutschieren dürfte betriebswirtschaftlich kaum einen Unterschied machen. Die Ökobilanz ist da zu vernachlässigen. Welche Variante die LVB bevorzugen wissen wir überhaupt nicht. Und welche Variante die Polizei bevorzugt können wir uns vorstellen.

Mehr müssen wir dazu nicht verlieren.

Ach und mir wäre es auch ganz lieb, wenn das WM-Konzept angewandt würde. Aber mal gucken, was Stadt und LVB so aus dem Hut zaubern. Und übrigens habe ich auch nach dem Darmstadt-Spiel mit knapp 40 000 Zuschauern (kaum Probleme trotz! vieler Baustellen im Stadionumfeld, gesperrter Tram-Strecke) das Gefühl, dass sowohl LVB als auch Stadionbesucher sich so langsam wieder an das An- und Abreiseprozedere bei sehr gut besuchten Stadion-Veranstaltungen gewöhnen, arrangieren... Die letzte Veranstaltung mit dieser Besuchermasse dürfte ein Konzert im Sommer sowie das Relegationsspiel gegen Lotte gewesen sein. Die nächste Bewährungsprobe wartet gleich 2x hintereinander: Udo in Concert im Stadion.

Freilich sähe das anders aus, wenn es in Strömen regnet, wobei dann wohl notgedrungen trotzdem der ein oder andere laufen wird: Ob man an der  /HS nass wird oder beim Laufen ist auch egal.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 21.04.2014, 16:12:35
Warum das WM-Verkehrskonzept nicht auch bei RB-Spielen angewandt wird weiß ich doch nicht.

Sorry, wenn's so rüberkam, aber die Frage war natürlich nicht direkt an Dich gerichtet.

die aber wohl kaum ständig die Jahnallee/ Ranstädter Steinweg voll sperren möchte, um ohne Ampelhalt die Bahnen durchzulassen.

Das wäre aber vielleicht die beste Variante, um möglichst einen reibungslosen An- und Abtransport aller Stadionbesucher mit dem ÖPNV zu gewährleisten. Das wurde ja auch in älteren Diskussionen hier von mehreren Usern befürwortet.

Ob zusätzliche Fahrer einen zusätzliche Gästestraßenbahn oder einen Gästebus kutschieren dürfte betriebswirtschaftlich kaum einen Unterschied machen.

Elf (laut LVZ sogar dreizehn) Busfahrer vs. vier Straßenbahnfahrer (bei 800 Auswärtsfan wie im Falle Darmstadt) machen schon einen betriebswirtschaftlichen Unterschied.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 21.04.2014, 16:17:08
Es geht aber darum, die Gästefans (wohl gemerkt die, die halbwegs organisiert reisen per Zug) schnell von A nach B zu bringen, bevor sie mglw. Unsinn anrichten. Ob man statt 11 auch 6 Busse fahren lässt, die dann zweimal fahren - wie gesagt, müssen LVB und Polizei wissen. Ich gehe mal davon aus, dass die Busse auch durch den Veranstalter bezahlt und bestellt werden?

Und ja, ich fände es sau geil, wenn die Jahnallee gesperrt würde. Oder wenigstens in der inneren Jahnallee die Straßenbahngleise für den MIV gesperrt würden und vor allem die Ampelanlage Waldplatz neu geschaltet oder gar abgeschaltet würde. Da wäre schon verdammt viel geholfen! Insbesondere bei der Abfahrt. U.U. könnte eine derartige Beschleunigung bedeuten, dass die ein oder andere  /E-Wagen mehrmals fahren könnte, da sie mehr Umläufe schafft => bedeutet: gleiche Leistung bei weniger Fahrzeugeinsatz.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 21.04.2014, 16:37:26
Ob man statt 11 auch 6 Busse fahren lässt, die dann zweimal fahren

6 Busse reichen nicht bei 800 Gästefans. Wenn man mal eine Fahrzeit von 20 min für eine Richtung veranschlagt, müsste die Hälfte der Gästefans rund 50 min am Messebahnhof bzw. nach Spielende am Stadion warten. Die würden dann aber sehr unruhig werden, oder sie benutzen unkontrolliert (was Du ja ausschließen willst) die Straßenbahn...

Ich gehe mal davon aus, dass die Busse auch durch den Veranstalter bezahlt und bestellt werden?

Ich weiß es nicht, aber ich hoffe es mal.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 28.04.2014, 19:51:14
Habe mir vor schon vor Jahren als es RB noch net gab mal Gedanken gemacht wie man das Gästeproblem in der Schüssel lösen könnte.

Perspektivisch könnte ich mir auch einen (temporären) Extrahaltepunkte entlang der Leutzscher Bahnstrecke vorstellen für die Gästefans. Von dort gehts zum Hbf. Wären vom Gästeblock knapp 1,8km.

Wenn RB etwas Geld in die Hand nimmt könnte man auch ne Stichstrecke (mit 3-4 Stumpfgleisen) bauen bis zur Landauer Brücke. Langfristig kommen im Schnitt mind. 2.000-3.000 Gästefans (nicht Mainz, Sandahusen oder ähnliche Gebilde) nach Leipzig.
Da kommste mit Bussen alleine nicht mehr weiter.

Alternativ die  /SL.004 von Gohlis Ldsbg. Str nach Wiederitzsch verlängern und den Gästeverkehr ab Mückenschlösschen herausbefördern. Hätte zudem den Vorteil, dass die Siedlung Martinshöhe endlich mal  /TRAM-Anschluss bekommt. :-)

Meiner Meinung nach ist es immer wichtig, egal wo, die Gästefans von den Heimfans zu trennen da es immer zu Problemen kommen kann. Zudem wird die bestehende, überlastete Infrastruktur durch die Vielzahl von Gästefans weiter belastet.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 29.04.2014, 00:19:36
Ich muss hier auch mal wieder meine Meinung zum Thema Stadion äußern. Egal wie man es sieht - RB ist ein Glücksfall für die Stadt. Und ich denke, mittlerweile kann man wohl wirklich davon ausgehen, dass die 1. Bundesliga in Leipzig keine Utopie mehr ist. Eh es jetzt hier Kritik hagelt: 2019 läuft der Solidarpakt II aus. Dann gibt´s kein Geld mehr aus dem Westen und in Leipzig wird´s finanziell düster, wenn man nicht bis dahin wirtschaftlich einiges auf die Beine stellt. Bundesligafußball ist so ein wirtschaftlicher Faktor. Tradition hin oder her.

Aber zum Thema: So wie ich es ab und an gelesen habe, hat RB wohl schon durchblicken lassen, dass das Stadion mittelfristig sogar zu klein sein könnte. Könnte es sinnvoll sein, wenn die Stadt sich mit RB zusammensetzt um über ein neues Stadion nachzudenken? Am Geld dafür wird es bei RB sicher nicht scheitern. Die große Frage wäre nur, wo man das baut. Messegelände wäre sicher das naheliegenste. In dem Fall hätte man zwar eine top Anbindung. Vor allem der Autoverkehr und die Gästefans würden die Innenstadt nicht mehr belasten. Aber könnte es die  /S-Bahn eigentlich leisten, innerhalb von zwei drei Stunden da meinetwegen 20.000 oder 30.000 Leipziger Fans rauszubefördern? Okay, es gibt noch die  /SL.016 . Aber nach hause laufen käme wohl für alle Nicht-Wiederitzscher eher nicht in Frage. Mit Messeverkehr kann man das ja nicht vergleiche, da der sich über den ganzen Tag hinkleckert. Aber wenn ein Fußballspiel zu Ende ist, hat man ja von jetzt auf gleich eine wahnsinnig große Menschenmasse. Ich denke, alle hier kennen die Kapazitätsprobleme die es jetzt schon zwischen Leipzig und Halle gibt...

Es wurde auch mal von einem Ausbau des jetzigen Stadions gesprochen. Auf welche Kapazität, weiß ich nicht. Aber vermutlich wird man wohl über 50.000 nachdenken. Was natürlich die Situation vor Ort nochmal verschärfen würde. So oder so wird die Stadt sicher noch sehr viel Geld in die Hand nehmen. Und Straßenbahninfrastruktur wird RB sicher nicht bezahlen. Und da frage ich mich, ob es nicht für die Stadt - und somit auch für alle Einwohner - unter dem Strich nicht günstiger käme, wenn RB gleich neu baut. Und zwar dort, wo die enstprechende Infrastruktur schon existiert.

Ich denke, der jetzige Standort ist auf Dauer konfliktbeladen und definitiv auch ein teurer Spaß für die Stadt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 29.04.2014, 01:03:23
Wir müssen uns nicht über ein neues Stadion unterhalten. Schon gar nicht in diesem Thread. Hier geht es um Verkehrskonzept Sportforum und nicht Verkehrskonzept neues Stadion.  ;)
Und das mit dem neuen Stadion hat die BILD vor Urzeiten mal rausgehauen und nun wieder aufgewärmt und durch halbgare (oder aus dem Zusammenhang gerissene) Zitate "belegt".

Am Sonnabend könnte die Schüssel ausverkauft sein. Wieder problemlose An- und Abreise LVBseitig? DIe Bauarbeiten sind ja noch nicht zu Ende.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: NVer am 29.04.2014, 01:05:09
...Am Sonnabend könnte die Schüssel ausverkauft sein. Wieder problemlose An- und Abreise LVB-seitig? Die Bauarbeiten sind ja noch nicht zu Ende...

Naja; solange kein Wagen entgleist... :o 8-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: firefox am 29.04.2014, 10:13:09
@Passagier
Aus dem RB-Umfeld ist zu hören, dass ein neues Stadion im Norden der Stadt mit unmittelbarem Anschluss an die Autobahn vorstellbar ist.
Das hat durchaus etwas mit diesem Thread zu tun, dann bräuchte es nämlich kein Verkehrskonzept mehr.
Gruß Foxi
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: XXL_Leo am 29.04.2014, 10:21:20
... dann bräuchte es nämlich kein Verkehrskonzept mehr.
Gruß Foxi

Doch. Nur eben woanders. ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 29.04.2014, 10:59:18
Wir müssen uns nicht über ein neues Stadion unterhalten. Schon gar nicht in diesem Thread. Hier geht es um Verkehrskonzept Sportforum und nicht Verkehrskonzept neues Stadion.  ;)

Naja, so ganz stimmt das nicht. Es macht schon ein Unterschied, ob ich nun das Verkehrskonzept für 45 000 Zuschauer oder 75 000 (nur ne Zahl von mir, kann abweichen) auslegen muss.
Und das wird denke ich mal der Grund sein, warum die Stadtverwaltung mit dem Verkehrskonzept für das Sportforum noch wartet.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 29.04.2014, 11:14:41
@Passagier
Aus dem RB-Umfeld ist zu hören, dass ein neues Stadion im Norden der Stadt mit unmittelbarem Anschluss an die Autobahn vorstellbar ist.
Worauf beziehst du dich? Auf den BILD-Artikel? Schlechte Quelle, für mich nicht hinreichend.
Ich glaube auch kaum, dass sich die Stadtverwaltung Zeit mit einem Verkehrskonzept lässt, da es ja eh nur 5 Jahre (?) notwendig ist.

Ich halte das alles für Panikmache und ein mgl. Druckmittel gegenüber der Stadtverwaltung und Kölmel. Das Stadion fasst 44 000 Zuschauer und ich denke, durch Umbau wäre es locker auf mind. 50 000 ausbaubar. Es befindet sich zudem in einem Wall, der einst 100 000 aufnehmen konnte.

Vorstellbar ist vieles. U.a. auch, an die Zuschauerränge anzubauen, weiter Richtung Rasen, um die Betonmauer zu überwinden. Über die Blöcke D und B noch Oberränge...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.04.2014, 12:21:27
Laut LVZ gibt es in den Sommermonaten wieder die verlängerte  /BL.079 zum Cossi, die verlängerte  /SL.002 nach Lausen an Wochenenden und Feiertagen sowie sonntags die  /SL.12E zum Zoo.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 03.05.2014, 17:31:12
Jetzt ist es amtlich: RB Leipzig spielt in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga. Wollten sich die LVB da nicht etwas besonderes einfallen lassen?
Ich vermute mal, dass in der Saison 2014/2015 die RB-Eintrittskarten als Fahrausweis gelten. Oder ist das jetzt schon so?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Stefan156 am 03.05.2014, 17:52:10

Ich vermute mal, dass in der Saison 2014/2015 die RB-Eintrittskarten als Fahrausweis gelten. Oder ist das jetzt schon so?

Ja, vier Stunden vor und nach dem Spiel in den Zonen 110,151,162 und 168
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 03.05.2014, 20:18:16
Sportlichen Glückwunsch an die hier anwesenden "Betroffenen".
Ich schau mir mal morgen das Verkehrskonzept in Probstheida an. :-)

@ Zookonzept:
Interessant war am Donnerstag das Treiben am Zoo zu beobachten. Als es gegen 16h Wettermässig ungemütlich wurde leerte sich der Zoo schlagartig. Die einfahrende  /SL.012 wurde ordentlich in Beschlag genommen. Interessanterweise waren aber die Schlangen am Parkautomat. Dort stauten sich mal so richtig die Massen. Habe immer das Gefühl, dass die meisten Besucher bevorzugt mit dem Auto in den Zoo fahren. Anscheinend ist die Kombination Eintritt - Parkgebühren immer noch attraktiver als Eintritt - MDV-Ticket.
Parkgebühren je angefangene Stunde: 1€. Gehe ich mal von einem Zoobesuch von 4h aus sind das 4€. Ist ein attraktiver Preis.

Mit den LVB wähle ich idealerweise das Kombiticket. Dieses kostet 21,00€ pro Erwachsener. Abzüglich Ticket sind das 2,50€. Mit Frau und Kind bin ich schon bei 5€. Ist das Kind älter als 7 Jahre sind es schon 7€. Da wundern mich die Schlangen am Parkhaus nicht wirklich.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: BR 1442 am 04.05.2014, 00:08:52
Ich schau mir mal morgen das Verkehrskonzept in Probstheida an. :-)
Brauch man sowas für die paar Tausend Zuschauer?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 04.05.2014, 12:03:00
Habe immer das Gefühl, dass die meisten Besucher bevorzugt mit dem Auto in den Zoo fahren. Anscheinend ist die Kombination Eintritt - Parkgebühren immer noch attraktiver als Eintritt - MDV-Ticket.
Parkgebühren je angefangene Stunde: 1€. Gehe ich mal von einem Zoobesuch von 4h aus sind das 4€. Ist ein attraktiver Preis.

Mit den LVB wähle ich idealerweise das Kombiticket. Dieses kostet 21,00€ pro Erwachsener. Abzüglich Ticket sind das 2,50€. Mit Frau und Kind bin ich schon bei 5€.

Was ja auch völlig logisch ist, wenn man die Parkgebühren auf mehrere Pkw-Insassen aufteilt.
Allerdings beinhalten die 2.50€ pro Person eine Tageskarte für die Zone 110, sind also nicht auf den Zoo-Besuch beschränkt.
Besucht man mit dem Auto nun noch andere Ziele an dem Tag, werden in der Regel erneut Parkgebühren fällig.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 04.05.2014, 12:15:03
Am Zoo ist es differenzierter:
- die Nähe zu starken Achsen der Straßenbahn (Goerdelerring, Liebknechtplatz, sogar Hbf (mit s-Bahn)) lässt durchaus größere Fußwege akzeptieren. Nicht alle Passanten begeben sich demnach zu ihren PkWs
- Nach und nach nimmt auch die Fahrradnutzung zu, Bügel wurden immerhin reichlich zwischen den Parkhäusern aufgestellt
- Das Gros der Leipziger Besucher besitzt diverse Abo-Karten o.ä.

Ungeachtet dessen sind Parkgebühren generell in LE viel zu niedrig. Auch das es massenhaft entgeltfreie Stellflächen gibt, verschärft die Wettbewerbssituation für den ÖV generell. Man vergleiche getrost mit westdt. Großstädten. Bei deren Preisen sind auch ÖV-Familienkarten / Tageskarten konkurrenzfähig.

Der Zoo wird am WE gut im ÖV frequentiert. Gestern abend z.B. >50 Einsteiger in die Tram 12 stadtwärts.

^^^^ In Probstheida benötigt man ein Verkehrskonzept, welches das Durchkommen der Buslinie 79 sichert. Vor kurzem durfte ich nach langem Warten und Anruf der Hotline erfahren, dass dank Falschparker (entlang der Straße) die Linie eingekürzt wurde.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie15E am 04.05.2014, 12:35:52
Brauch man sowas für die paar Tausend Zuschauer?

Naja ein paar wenige Zusatzbahnen sind es in der Regel. Ein 15-Minuten-Takt ist schon arg wenig.

Viele Grüße,
Paul
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 04.05.2014, 13:25:19
Ungeachtet dessen sind Parkgebühren generell in LE viel zu niedrig.

Wie wahr, auch wenn der Vergleich 2 Jahre alt ist:

"Mit 0,35 Euro pro erster Parkstunde ist die sächsische Stadt auf Platz 2 der günstigsten Städte Deutschlands."
(Durchschnittspreis für die 1. Parkstunde (montags bis freitags, in Euro), außer auf Parkplätzen für Sonderveranstaltungen und an Flughäfen. Im damaligen Vergleich insgesamt 50 Städte.)

Wo parken am meisten kostet (http://www.wiwo.de/technologie/auto/staedtevergleich-wo-parken-am-meisten-kostet/6331640.html?slp=false&p=9&a=false#image)

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 04.05.2014, 18:29:40
Wie wahr, auch wenn der Vergleich 2 Jahre alt ist:

"Mit 0,35 Euro pro erster Parkstunde ist die sächsische Stadt auf Platz 2 der günstigsten Städte Deutschlands."
(Durchschnittspreis für die 1. Parkstunde (montags bis freitags, in Euro), außer auf Parkplätzen für Sonderveranstaltungen und an Flughäfen. Im damaligen Vergleich insgesamt 50 Städte.)

Mit Parkhauseröffnung für das Gondwanaland sind bei mir die Parkgebühren auf 0,70 €/h gestiegen. Im Vergleich natürlich immer noch ein Witz. Sonntags brauche ich mein Auto nicht wegbewegen - solange ich innerhalb der Öffnungszeiten des Zoo zurückkomme. Es fahren in der Tat noch viele mit Auto und hoffen auf kostenlose Parkplätze.

Leipzig ist gegenüber Autos sozialer als manche denken.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 10.05.2014, 15:54:06
Um das Thema Gästefan-Transport nochmal aufzugreifen:

Mir ist noch keine Stadt, und Leipzig im Besonderen nicht, aufgefallen, die mit Straßenbahnen die Gästefans zum Stadion karrt.

leipzig.sportbuzzer.de (http://leipzig.sportbuzzer.de/magazin/mit-dem-sonderzug-nach-stuttgart-700-rb-leipzig-fans-auf-party-tour-lizenz-grosses-thema/3395)

Zitat von: leipzig.sportbuzzer.de
Bereits um 4.58 Uhr setzte sich der Sonderzug mit knapp 700 RB-Fans am Sonnabend am Leipziger Hauptbahnhof in Bewegung. Ziel der verschlafenen Meute: Stuttgart und die Kickers. [...] Kurz vor 12 Uhr erreichte die Reisegruppe die Schwabenmetropole und machte sich mit Sonderstraßenbahnen auf zum Stadion am Degerloch.

Was in Stuttgart im Baustellenumfeld geht, kann doch wohl in Leipzig auch funktionieren. Trennen die ihre Gäste dort etwa nicht von den einheimischen Fans??

Aber womöglich machen wir uns ja hier umsonst Gedanken. Womöglich schafft es der Brausebrauer ja gar nicht, die Lizenzbedingungen der DFL, die ihm ja seit Jahren bekannt sind, (mit genügend Kleingeld) für sich zurechtzubiegen...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2101 am 10.05.2014, 18:06:11
Wenn wir Glück haben, können wir das Thema bald abschließen und müssen uns keine Gedanken mehr um ein Verkehrskonzept machen. Dann gibt es Fußball Sonderverkehr nur noch von Probstheida aus.  ;D ;D ;D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 10.05.2014, 23:05:16
...Dann gibt es Fußball Sonderverkehr nur noch von Probstheida aus.
Und da reicht bald ein Kleinbus. Der Rest der gegnerischen FANs kann das Stadion ohnehin fußläufig erreichen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: BR 1442 am 10.05.2014, 23:19:02
Wenn wir Glück haben, können wir das Thema bald abschließen und müssen uns keine Gedanken mehr um ein Verkehrskonzept machen.
Gibt ja auch noch anderweitige Unfußballmäßige Veranstaltungen welche das Stadion füllen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 11.05.2014, 00:01:17
Glück wenn sich RB zurückzieht ?

Wenn sich der Brausehersteller zurückzieht, entgeht Leipzig viel Geld. Schonmal was davon gehört, dass 2019 der Solidarpakt II ausläuft? Meines Wissens nach ergibt sich dann im Leipziger Etat eine jährliche Lücke von über 200 Mio Euro, die jetzt fleissig der Westen zahlt. Jeder sollte beten, dass bis 2019 noch einiges an Geld nach Leipzig fließt. Und Bundesliga-Fußball könnte da echt hilfreich sein - um das mal vorsichtig auszudrücken. Von den Traditionalisten nimmt die Stadt kein Geld ein, was man dringend braucht für Schulen, Kitas, NAHVERKEHR (!), Jugendclubs, etc…

Ich bin immer wieder geschockt, wie wenig die Sachzusammenhänge klar sind !

Im übrigens glaube ich, dass die DFL bei einem Engagement von Red Bull in München, Schalke oder Bremen nicht mal halb so viel Theater machen würde. Nur kann es sein, dass Top Spieler in einigen Jahren vielleicht auch in die Zone gehen!?! Das geht natürlich nicht… Wo kommen wir da hin, wenn Leipzig irgendwann den Anschluss schafft…
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2101 am 11.05.2014, 02:21:13
Nun, gegen ein reines Engagement bei einem Fußballverein hätte ja auch keiner was. Aber eben das liegt nicht vor. Da scheinen dir die Sachzusammenhänge wohl wirklich noch nicht klar zu sein. Zudem kann ich dieses gejammer über Ost und West nicht mehr hören. Aber wenn nichts anderes einfällt, dann muss halt auch so ein Quatsch herhalten. Und was die Traditionalisten angeht. Die sind auch nicht dafür verantwortlich, Geld für Schulen usw. zu erwirtschaften.
So, damit will ich das Thema auch nicht weiter vertiefen. Falls noch Redebedarf besteht, kannste dich gerne per PM melden.  :)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 11.05.2014, 09:56:34
Im übrigens glaube ich, dass die DFL bei einem Engagement von Red Bull in München, Schalke oder Bremen nicht mal halb so viel Theater machen würde. Nur kann es sein, dass Top Spieler in einigen Jahren vielleicht auch in die Zone gehen!?! Das geht natürlich nicht… Wo kommen wir da hin, wenn Leipzig irgendwann den Anschluss schafft…
"Die Mauer, sie wird in 50 und auch in 100 Jahren noch bestehen bleiben..." Wie recht Honni im Januar 1989 doch hatte...

Viel besser wäre es aber gewesen, wenn die Stadt Leipzig seinerzeit versucht hätte, die Insolvenz des VfB Leipzig abzuwenden. Denn dieser Verein war ein Stück Leipziger Geschichte: es war immerhin der erste Deutsche Meister. Aber in Leipzig hat man ja mit Traditionen nicht viel am Hut.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 11.05.2014, 12:16:38
Hat Leipzig aber nunmal nicht gemacht. Und daher ist die Situation so, wie sie ist. Was wäre die Alternative zu RB? Hinter der hiesigen Wirtschaft stecken leider weder die Kraft noch die Möglichkeiten, irgendwas großes zum Laufen zu bringen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2014, 12:53:06
Müssen wir HIER jetzt Lizenzfragen zu RB diskutieren? Das gehört, mit Verlaub, nicht hierher. MD, dass du RB nicht magst sollte mitlerweile jedem hier bekannt sein.

Zum Verkehr gestern zum Stadion:

Der 8teilige Dosto-Sonderzug fuhr nicht zum Hbf sondern zum  /S-Bahn S-Vainhingen. Dort folgte unmittelbar nach 30m Fußmarsch der Umstieg in 2 Zweiertraktionen der Stuttgarter Stadtbahn (offiziell U-Bahn genannt). Die Züge dürften mehr Fassungsvermögen haben als eine XXL. Die Trasse verläuft ausschließlich auf eigenen Gleiskörpern und i.d.R. fernab von Straßen, die eben Stadtbahn-like sind, so dass es höchstens bei durchfahrenden "U-Bahn"-Stationen zu einer leichten Fan-/ Gegnerfanberührung kommen konnte. Außerdem handelte es sich um die Kickers (4000 Heimfans im Stadion) und nicht um ein BL-Spiel.

Übrigens ist die Topographie dabei interessant: Der S-Bf. sowie das Stadion befinden sich deutlich oberhalb des Zentrums, entlang des Hangs (laut google.maps 13 km Strecke), die Bahn musste einige Bergtunnel durchfahren und hat ordentlich viel Höhenmeter überwunden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 11.05.2014, 15:50:53
Ich bin ja nach wie vor ein Anhänger der Idee des Tunnels unter der Jahnallee / Ranstädter steinweg. Oben die Straßedann verkehrsberuhigt gestalten, Tempo 30. Autoverkehr nur noch von Norden ans Stadion leiten. Das würde viel Entspannung bringen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 11.05.2014, 20:27:26
Wenn sich der Brausehersteller zurückzieht, entgeht Leipzig viel Geld.

Der Brausehersteller muss sich nicht zurückziehen, er muss sich nur an die Regeln der DFL halten. Da hilft weder ein Jammern seitens der Stadt noch ein Erpressungsversuch des Brausekönigs, und es ist auch kein von RB heraufbeschworener Ost-West-Konflikt, die Regeln sind seit Jahren bekannt. Ebenso ist seit Jahren bekannt, dass der Brausekönig alles versucht, um diese Regeln für sich zurechtzubiegen. Wenn das schief geht, dürfen sich die Stadt und alle Befürworter des Projektes RB beim Brausehersteller bedanken. Der trägt die Verantwortung, niemand anders!

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2014, 21:42:31
Das hier ist, überraschenderweise, K E I N Fussballforum!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 11.05.2014, 22:04:20
^^ Empfindlich für die Wahrheit??

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie 28 am 11.05.2014, 22:11:24
Och seit doch mal ruhig, die wenigsten hier sind Fussball-Fans..

Alle Leute die ich mit diesem Hobby hier kennengelernt habe können nichts mit einer Pille anfangen, genau so wenig sich mal gemütlich hinzusetzen und ein Bier zu trinken.

Umso besser finde ich dieses Thema hier. ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: BR 1442 am 11.05.2014, 22:47:44
^^ Empfindlich für die Wahrheit??
Das hat weder was mit Empfindlichkeiten noch mit der Wahrheit zu tun, das ganze RB gut oder nicht gut Geschreibe geht halt zu hundert Prozent am Thema Verkehrskonzept vorbei.  ;) :D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: BR 1442 am 13.05.2014, 01:43:20
Mal wieder was zum Thema
http://www.bild.de/regional/leipzig/verkehr/notfallplan-gegen-chaos-am-stadion-35937734.bild.html
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 13.05.2014, 09:07:36
Die Pläne sind sensationell!  ::)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 13.05.2014, 16:26:34
Sensationell und total umwerfend !  :D
 
Welche Pläne eigentlich? Da steht eigentlich nur, dass die Stadt eben nichts plant… Ich frage mich, was da über 7 Mio. Euro kosten soll. Ist ja wohl der Witz des Tages...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tino am 13.05.2014, 16:43:14
Etwas ausführlicher:

" In den kommenden zweieinhalb Jahren geht die Stadt von 1,16 Millionen Euro an Investitionen aus. Mittelfristig müsste Leipzig weitere 4,66 Millionen Euro für ein reibungsloses Verkehrskonzept planen, auf das langfristig noch einmal 2,65 Millionen Euro draufgesattelt werden sollen."

www.lvz-online.de (http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/reif-fuer-die-zweite-liga-leipzig-stellt-verkehrskonzept-sportforum-vor/r-citynews-a-238648.html)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 13.05.2014, 17:49:39
NEU:
Der Stadionvorplatz soll nicht mehr beparkt werden. Ein Parkhaus wird es aus Kostengründen nicht geben. Fahrradbügel kommen.

Alt: Zugänge zu Haltestellen werden ertüchtigt. Das Waldstraßenviertel wird für den MIV gesperrt, ebenso die Jahnallee, um einen reibungslosen Straßenbahnverkehr zu gewährleisten.

Sprich: Das WM-Konzept kommt (wieder). Und kostet. Was kostet eigentlich? Die Fahrradbügel und ein Haltestellenumbau?
10 000 - 20 000 Zuschauer im Schnitt? Wenn jetzt schon 16 000 im Schnitt kamen?  ::)
Und warum wollte die Stadt schon jetzt nicht die Jahnallee bei publikumsstarken Spielen sperren?

Achja: Die P&R sollen besser beschildert werden, es soll deutlicher werden, mit welchen Linien man zum Stadion kommt.  ;D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: AG501 am 13.05.2014, 18:48:12
Dann sollte man bei der Linienbeschilderung von den P&R-Plätzen auch auf das WM-System zurückgreifen, so das auch auswärtige Besucher sofort erkennen, mit der Linie 5... komme ich zum Stadion und wieder zum P&R-Platz zurück. Vor allem nach den Veranstaltungen wäre diese Beschilderung zur besseren Orientierung angebracht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 14.05.2014, 00:43:56
Es wäre auch ein sinnvoller Schritt, die vorab bestellten (= bestellbaren) Eintrittskarten zu versenden oder individuell ausdruckfähig zu machen. Dann wäre die Anreise mit dem sowieso enthaltenen ÖPNV schon mal eine Hürde weniger! Im heutigen Artikel stehen andere regelmäßig erwarteten Besucherzahlen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 14.05.2014, 08:15:37
Das Ticketsystem wird sich sowieso ändern (müssen) in Liga 2.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 03.06.2014, 16:15:11
So wie es scheint, wird man wohl die Pfaffendorfer Str. nehmen und Sonderbahnen abstellen wenn das Udo Lindenberg Konzert ist (13./.14.6.). An beiden Tagen wird jeweils ab ca. 22:45 Uhr die  /SL.012 ab Nordplatz umgeleitet!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.07.2014, 15:54:40
Ein Artikel der L-IZ, der sich zwar schwierig liest, da er eigentlich kein Artikel im engeren Sinn ist. Aber dafür die Finger in die Wunde legt, aufgehangen an einer Anfrage der FDP im Stadtrat. Quintessenz: Das eigentliche und anscheinend ausgearbeitete generelle P&R-Konzept - und damit auch dies für das Sportforum (und gar Zoo) ist gar nicht vorgestellt worden sondern in der Schublade des OB gelandet, da es nicht finanzierbar sei:

http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2014/07/Leipzig-soll-endlich-sein-Park-and-Ride-Konzept-auspacken-56123.html (http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2014/07/Leipzig-soll-endlich-sein-Park-and-Ride-Konzept-auspacken-56123.html)
Zitat
So recht ist sowieso nicht zu verstehen, warum das Konzept nicht flankierend zum Verkehrskonzept Sportforum im Mai vorgelegt wurde. Gerade weil das Sportforum mit seinen Großveranstaltungen mitten in der Stadt liegt, bedingen sich die unterschiedlichen Konzepte zur Verkehrsvermeidung gegenseitig. Doch irgendwie scheint die Stadt besorgter zu sein, die Parkplätze direkt am Sportforum zu erhalten, als mit ein bisschen Organisation dafür zu sorgen, dass das P+R-System mit einem gut abgestimmten Einsatzkonzept der LVB dafür sorgt, dass die Blechlawine gar nicht erst im Zentrum landet.

"Im Zuge der Beschlussfassung über das Verkehrskonzept Sportforum (RBV-2101) informierte der Oberbürgermeister den Stadtrat, dass es für das P+R-Konzept bereits eine Vorlage gibt, die in der Dienstberatung des OBM bestätigt, jedoch mangels finanzieller Mittel nicht ins weitere Verfahren gegeben wurde", legt die FDP-Fraktion nun den Finger in die Wunde. Ein wichtiges Teil des Verkehrskonzepts Zoo funktioniert also gar nicht.

Aber mit dem Aufstieg von RB Leipzig in die Bundesliga häufen sich jetzt die Großereignisse. Die Stadt muss also endlich handeln. Sie hat das Thema viel zu lange vor sich her geschoben.

Mal eine andere Frage: Angesichts des akuten Fahrermangels in den letzten Wochen, einem Artikel in der LVZ dieser Tage (LVB fragen andere Unternehmen nach Personalleihe an): Sind die LVB überhaupt in der Lage, vierzehntägig Veranstaltungen im Stadion von mind. 30 000 Zuschauern zu bedienen? Sind sie dazu in der Lage, ohne das dafür dauerhaft der normale Linienverkehr darunter leiden muss?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 08.07.2014, 16:14:41
....wobei ich mich frage, was an einer besseren Ausschilderung nicht finanzierbar sein soll!

Um die Veränderung allen Nutzern (und den übrigen Leipzigern auch) schmackhaft zu machen, wäre ein rascher Erfolg nötig. Also den fertigen P&R Platz Messe nutzen. Deshalb wären B2/184 und A14 aus vier Richtungen zu beschildern:
- Nur mit P&R zum Stadion
- Nur reservierte Stellplätze
- P&R Messe mit Tram, Zusatz-Tram (falls zutreffend) und S-Bahn
- Tram: 20 Min bis Hbf, alle 10 Minuten
- S-Bahn_ 6 Min bis Hbf, alle 10/20 Minuten
- Ausschilderungen folgen
- Fahrkarte = Eintrittskarte
- 1000 Stellplätze

diese 8 Infos müssen auf großformatige Schilder entlang der letzten km vor der Abfahrt L.-Mitte. Dann sollte es klappen.

Woran soll das bitte scheitern?

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.07.2014, 16:45:34
Aber das ist ja im öffentlich vorgestellten "Konzept" vorgesehen. Das bislang nicht veröffentlichte Konzept sieht anscheinend noch andere Dinge vor?

Ein schneller Erfolg: Ja. Denn wenn das Kind einmal in den Brunnen gefallen ist, bzw. mancher Erstbesucher andere Möglichkeiten gefunden hat, wird er auch in 3 Jahren ein dann ggf. neues oder verbessertes P&R nicht nutzen, so er sich mit der bestehenden Situation arrangiert hat (und keine 30 Min. mit der  /TRAM zur Messe fahren will, möglichst noch mit Stadtrundfahrt Sportforum => WLP => Hbf => Messe, statt Jahnallee => Zoo => Nordplatz... )
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sascha Claus am 09.07.2014, 22:15:25
Tagchen,
....wobei ich mich frage, was an einer besseren Ausschilderung nicht finanzierbar sein soll!
das Denken?

Ich hab’ neulich in einem Artikel (weiß nicht mehr ob L-IZ oder eine der kostenlosen, gedruckten Zeitungen) ein Foto von den neuen Schildern gesehen, die man am P+R-Platz Völki installiert hat. Groß, mit großem P+R-Burger-Logo unten, darüber ein Männchen (sonst würde es jeder für die Zufahrt halten!) und ein kleines /TRAM-Logo. Wenn man es für wichtiger hält, den Fußgängern auf dem Weg vom Parkplatz zur Haltestelle zu sagen, woher sie kommen und nicht wo es zur Bimmel geht, will ich gar nicht wissen was man sich für die Autobahnen ausdenken würde!

Zitat
Um die Veränderung allen Nutzern (und den übrigen Leipzigern auch) schmackhaft zu machen, wäre ein rascher Erfolg nötig. Also den fertigen P&R Platz Messe nutzen. Deshalb wären B2/184 und A14 aus vier Richtungen zu beschildern:
Von Süden die Maximilianasphaltschneis e hochkommend? Kommt man da nicht mit Parken im Zentrum besser weg?

Dass es nur reservierte Stellplätze gibt, sollte IMO nicht mit aufs Schild. Wer sowas hat, wird es wissen; allen anderen muss man das nicht erzählen, ganz besonders nicht auf großen Schildern an der Autobahn. Da sollte es so wenig wie möglich sein.
Zitat
diese 8 Infos müssen auf großformatige Schilder entlang der letzten km vor der Abfahrt L.-Mitte. Dann sollte es klappen. Woran soll das bitte scheitern?
Geht bestimmt genauso einfach und schnell wie das Wiederaufleben des halben Konzepts der WM 2006 von neulich.

Mal eine andere Frage: Angesichts des akuten Fahrermangels in den letzten Wochen, […] Sind die LVB […] dazu in der Lage, ohne das dafür dauerhaft der normale Linienverkehr darunter leiden muss?
Wenn man nur die Fahrten fährt, für die auch Fahrzeuge vorhanden sind, reicht das Personal schon. :(

Um nochmal ein nahegelegenes Uralt-Thema aufzuwärmen: Die Schleife Feuerbachstraße liegt direkt am Wohngebiet, was bei denjenigen Fans, wegen denen die Fantrennung erfunden wurde, vielleicht nicht optimal ist. Außerdem ist sie recht nahe am Stadion, wogegen bei Veranstaltungen Fußwege von 10min bevorzugt werden, um etwas Stauraum für Fans und etwas Kühlungszeit für deren Mütchen zu haben.

Eine neue Schleife nördlich des Stadions könnte das bieten. Schlösse man sie über Goyastr./Am Mückenschlößchen und mit zwei Gleisdreiecken an, hätte man (mit besagten Dreiecken) eine Zwischenendstelle für eine /SL.04E, falls mal ein 5min-Takt nötig wird. Oder falls man die /SL.004 bis dahin kürzt und die Linie von GoLa zum WLP führt oder oder oder … Mit der Endstelle könnte man trotzdem das ganze Waldstraßenviertel erschließen und nicht in der Mitte enden, wo das Viertel am schmalsten ist. Wäre aber natürlich nur ein kleines Vorteilchen einer neuen Schleife.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 10.07.2014, 09:28:34
Die Fans, wegen denen Fantrennung erfunden wurde... bei RB gibt es (noch) keine. Und der Gästeblock befindet sich zwischen den Blöcken C und D. Bzw. ist in C mit nördlichem Zugang zwischen Elsterbecken und Tennisanlage. Dahingehend muss man sich bzgl. der Feuerbachstr. keine Gedanken machen.

Über neue Schleifen nachzudenken ist (leider) utopisch, wenn schon eine neue Weiche für die Einfahrt ein Problem darstellt. Rosenthal sprach einmal von "Ertüchtigung" der Schleife Feuerbachstr.. Was meint er damit? Dass mal die Gleise erneuert werden? Oder es richtige bauliche Veränderungen gibt?

Abgesehen davon gibt es ja hin und wieder das Problem des Zuparkens der Gleise in der Schleife, das durch eindeutigere Halteverbotsbeschilderun g und vor allem entsprechender Fahrbahnmarkierung, insbesondere unmittelbar vor Beginn des Haltestellenbereichs nach Ausgang der Linkskurve, verhindert werden könnte.

Mit meiner Frage danach, ob die LVB überhaupt in der Lage sind, alle 2 Wochen Stadionverkehr für 30 000 +X Zuschauer durchzuführen meinte ich weniger das Fahrzeug- als mehr das Personalproblem.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lutz G. am 19.07.2014, 14:10:00
Abgesehen davon gibt es ja hin und wieder das Problem des Zuparkens der Gleise in der Schleife, das durch eindeutigere Halteverbotsbeschilderun g und vor allem entsprechender Fahrbahnmarkierung, insbesondere unmittelbar vor Beginn des Haltestellenbereichs nach Ausgang der Linkskurve, verhindert werden könnte.

So was bekommt man i.d.R. durch konsequente Nutzung in den Griff, verbunden mit sofortigem Abschleppen (was dann natürlich auch zeitnah klappen muß). Erstaunlich, wie schnell sich so was unter Autofahrern rumspricht. Die typische LVB-Einstellung "uhhh, könnte zugeparkt sein, fahr'n wir lieber gar nicht erst rein" ermuntert dagegen geradezu zum Zustellen der Gleise. Passiert ja eh nichts ...

In Halle war es vor Jahren mal Usus, daß die Fahrschule täglich alle gefährdeten Abschnitte abfuhr (und bei Bedarf konsequent abgeschleppt wurde), nach ein paar Wochen waren die Gleise dann (fast) immer frei.
In Leipzig nenne ich als Beispiel die Menckestraße: Während der letzten Umleitungen sind mir keine größeren Behinderungen aufgefallen, beim Abradeln nach Ende der Umleitungen standen dagegen schon wieder mindestens vier Blechkisten im Profil ... Kein gutes Karma, wenn man die Trasse mal operativ kurzfristig benötigt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 27.08.2014, 17:46:12
Zitat
Die Zweitliga-Saison für RB Leipzig ist gerade gestartet, da kommt aus dem Neuen Rathaus grünes Licht für die Aufrüstung des Verkehrsmanagement-Systems. Für rund 250.000 Euro will die Stadt Technik anschaffen, die Infos zur Verkehrslage aufbereitet und Staus verhindern soll – Schwerpunkt Stadion.

...
http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/nach-ligastart-von-rb-leipzig-stadt-will-verkehrsmanagement-system-aufruesten/r-citynews-a-252114.html (http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/nach-ligastart-von-rb-leipzig-stadt-will-verkehrsmanagement-system-aufruesten/r-citynews-a-252114.html)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie15E am 27.08.2014, 23:02:27
Geplant ist laut MDR Sputnik heute früh eine grüne Welle für Stadionabreisende.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 28.08.2014, 11:41:16
Steht ja auch so in dem Artikel. Wenn grüne Welle, dann bedeutet das mE eine grüne Welle auch an der Kreuzung Waldplatz und Richtung Goerdelerring mit unmittelbar positiver Auswirkung auf den Straßenbahnverkehr. Wobei an dieser Kreuzung aber auch die Waldstraße berücksichtigt werden muss, denn auch dort gibt es nach Veranstaltungen ein hohes Verkehrsaufkommen, wobei man schauen muss, inwiefern das (neue?) Parkplatzkonzept den Verkehr auf dieser Straße reduzieren könnte.

Was ich nur nicht verstehe ist, warum der Umbau der Schleife Feuerbachstr., ggf. mit neuen Gleisen, aber auch einer Ertüchtigung der  /HS in der Schleife sowie dem Einbau einer fernsteuerbaren Weiche für die EInfahrt in die Schleife aus Richtung Waldplatz zumindest öffentlich keine Rolle spielt. Vielleicht kommt ja noch in absehbarer Zeit etwas, was nicht öffentlich kommuniziert wird? Wenn ich mich richtig erinnere, dann erwähnten Vertreter der LVB im Frühjahr, im Zusammenhang mit der Vorstellung des so genannten "P&R-Konzepts" auch, das im Aufstiegsfall sich die LVB noch eine Überraschung vorbehalten würden.

Was auf jeden Fall sofort passieren sollte wäre, die Straßenbahnflächen entsprechend so zu markieren, dass ein Zuparken vermieden werden kann sowie eine Umbenennung der Haltestellen Feuerbachstr. und der Haltestelle in der Feuerbachschleife. Denn: Wer mit der  /SL.04E zum "Sportforum" fährt, steigt an der  /HS "Feuerbachstr./ Sportforum" aus, obwohl die Bahn noch zur  /HS "Sportforum" in der Schleife fährt. Doof auch, dass das Ziel der  /SL.04E "Sportforum" genauso heisst wie das Ziel der  /E-Wagen Richtung Angerbrücke, obwohl beide Haltestellen doch gehörig weit auseinander liegen.

Für Besucher des Stadions wäre es mglw. hilfreicher, zumindest als Zusatzschild der  /SL.04E lesen zu können: "Block A und D" oder: "Sportforum/ Ostseite".
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.09.2014, 12:09:11
Aus einem von der Stadt in Auftrag gegebenem Gutachten vom Januar 2014 die Analyse des Aufstiegsspiels RB - Lotte mit ca. 30 000 ZS an einem Mittwoch, 17:30:

Zitat
Linie 4E vom Hauptbahnhof über die Feuerbachschleife, Ausstieg dabei in
der Waldstraße, dadurch Fußgängerströme in der Waldstraße. Warum die
Max-Planck-Straße nicht als Endpunkt genutzt wird, bleibt unklar.
- Bei der Rückführung der leeren Züge über die Fregestraße zur Waldstraße
gibt es deutliche Probleme, da die Straßenbahn per Beschilderung
wartepflichtig ist. Hier könnte eine Lichtsignalsteuerung Vieles verbessern.
...
Abreise
- Der generelle ÖPNV-Eindruck: das extrem leistungsfähige Straßenbahnsystem
der Anreise hat bei der Abreise deutliche Probleme, insbesondere
bei der zeitlichen Dauer des Einstiegs und bei der Nachführung der Fahrzeuge
(auch mangels Aufstellgleisen). Der Normalbetrieb der Straßenbahnen
kann während der Stadionabreise nicht gewährleistet werden.
- Die parallel zur Feuerbachstraße verlaufende Fregestraße wird als Achse
für Rettungsfahrzeuge freigehalten und kann daher nicht als Wartebereich
für Straßenbahnen genutzt werden; es wären nur geringfügig weitere
Fußwegstrecken zurück zu legen. Die ÖPNV-Situation an der Jahnallee ist
noch deutlich schwieriger, weil Schienenabschnitte für wartende Straßenbahnen
gar nicht zur Verfügung stehen und die Fahrzeuge vom LVBBetriebshof
Angerbrücke nachgeführt werden müssen.
- Stadteinwärts betrachtet ist ein Halten der Sonderzüge an den Haltestellen
Waldplatz/Arena und Leibnizstraße völlig sinnlos, weil ohnehin niemand
mehr zusteigen kann. Andererseits ist das natürlich auch keine Lösung für
wartende Zusteiger an der Haltestelle Waldplatz/ARENA.
- Im südlichen Bereich Jahnallee und Marschnerstraße hat man dann einen
Eindruck davon bekommen, wie viele Menschen denn doch mit dem Pkw
anreisen (Kfz-Belegung zumeist mindestens drei Personen, oft mehr, selten
weniger).
- Der Verkehrsablauf am Knotenpunkt Jahnallee/Am Sportforum kam zeitweilig
völlig zum Erliegen, weil der Abfluss nach Süden und Osten nicht
erfolgen konnte. Der Abfluss nach Süden (Marschnerstraße) hat nicht
funktioniert, weil am Knotenpunkt Käthe-Kollwitz-Straße/Marschnerstraße
die Lichtsignalsteuerung nicht an den massiven Zufluss aus der Marschnerstraße
angepasst war. Der Abfluss nach Osten war gestört, weil der
folgende Knotenpunkt Jahnallee/Waldstraße/Waldplatz ebenfalls überlastet
war. Einzig nach Westen (Richtung Angerbrücke) wäre ein problemloses
Abfließen möglich gewesen – da bestand allerdings kaum eine Nachfrage

Zum Bruce Springsteen-Konzert im letzten Jahr, 45 000 Besucher:

Zitat
Fahrbahn als Wartefläche von Fahrgästen genutzt. Insgesamt war die
Situation trotz der enormen Fahrgastfrequentierung weitgehend
unproblematisch, da auf Grund der Sperrung keine Konfliktsituationen mit
dem Kraftfahrzeugverkehr auftreten konnten.
- Zum Freihalten der Gleiszone an der Überquerungsstelle war ein
umfangreicher Personaleinsatz seitens der LVB erforderlich, um
ausfahrenden und einfahrenden Straßenbahnen das Passieren der
Überquerungsstelle zu ermöglichen. Der Personaleinsatz war wirkungsvoll
und absolut unverzichtbar.
- Die hinteren Türen der stadteinwärts fahrenden Straßenbahnzüge wurden
deutlich weniger in Anspruch genommen als die vorderen Türen.
- Das Schließen der Türen – Grundvoraussetzung für die Abfahrt eines
Zuges – war zumeist nur durch den Einsatz von „Türdrückern“, d. h. LVBPersonal,
das die letzten Fahrgäste in die Bahn drückt und dabei den
Türbereich freihält, möglich.
- Die Abfertigung eines Straßenbahnzuges an der Haltestelle Sportforum
dauerte durchschnittlich etwa 3 min, so dass in der ersten Stunde nach
Veranstaltungsende 20 Straßenbahnen/60 min stadteinwärts verkehren
konnten. Nach etwa 45 bis 50 min reduzierte sich das
Fahrgastaufkommen der Haltestelle deutlich.

Die Analyse des PKW-Verkehrs lasse ich mal aus.

Bzgl.  /HS Sportforum:

Zitat
Es ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass die Leipziger Verkehrsbetriebe die
parallele Abfertigung von zwei hintereinander haltenden Zügen bereits ausprobiert
und auf Grund der deutlich ungünstigen Erfahrungen wieder verworfen
haben. Die o. g. ungleichmäßige Ausnutzung der Bahnsteiglänge wurde
dabei eindrucksvoll bestätigt, da in den hinteren Zug kaum eingestiegen wurde
und deshalb ein zweiter Halt, dann in vorderer Position erforderlich wurde.
Insgesamt erscheint es deshalb zweckmäßiger, ggf. auch Straßenbahnzüge
losfahren zu lassen, die im hinteren Teil durchaus noch freie Fahrgastkapazitäten
aufweisen, weil damit an der Haltestelle Waldplatz/ARENA bisher kaum
vorhandene Zustiegsmöglichkeiten verbessert werden.
Insofern werden keine entscheidenden Verbesserungsmöglichkeiten zur Erhöhung
der Haltestellenleistungsfähigkeit gesehen. Allerdings erscheint die in
jüngerer Vergangenheit praktizierte Sperrung der Jahnallee für den Kraftfahrzeugverkehr
bei der Abreise von sehr großen Veranstaltungen eine zweckmäßige
Lösung zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, um zumindest die
Konflikte zwischen Fußgängern und Kraftfahrzeugen beim Zugang zur Haltestelle
auszuschließen.

Handlungsempfehlung:

Zitat
Die zukünftige Situation und die Verbesserung der Leistungsfähigkeit der
Haltestelle Sportforum müssen daher planerisch überprüft werden. Im
Rahmen einer Vorplanung ist zu klären, ob durch einen Umbau der Haltestelle
die Leistungsfähigkeit in Fahrtrichtung stadteinwärts verbessert werden
kann. Sind Maßnahmen vorstellbar und realisierbar, die dazu beitragen,
die Abfertigungszeit einer Straßenbahn in den Bereich von etwa 2
min zu verkürzen, so dass dann ggf. etwa 30 Züge in der ersten Stunde
nach Veranstaltungsende stadteinwärts fahren können. Theoretisch denkbar
wäre in dieser Hinsicht die Einrichtung eines zusätzlichen Gleises mit
Bahnsteig, um zwei Züge parallel abfertigen zu können. Dies erscheint in
einer ersten Einschätzung allerdings wenig praktikabel. Zudem würde sich
die Situation an der Überquerungsstelle des Gleisbereiches dadurch nicht
verbessern, sondern tendenziell eher noch schwieriger gestalten. Auch die
Leistungsfähigkeit des stadteinwärtigen Gleisabschnitts muss für eine kürzere
Zugfolge gewährleistet werden.
- Es muss daher untersucht werden, ob ein Totalumbau der Haltestelle die
Situation nachhaltig verbessern kann, weil hier auch zukünftig die Hauptlast
der ÖPNV-Besucher abgewickelt werden wird. Andererseits gewinnt
bei negativer Beurteilung des Ausbau-/Umbaupotenzials die Notwendigkeit
einer zweiten, separat erschlossenen und bedienten Haltestelle erheblich
an Bedeutung, so dass der Ausbau der „Feuerbachschleife“ und die
Einrichtung einer Ringlinie dann einen sehr viel höheren Stellenwert erhalten
(vgl. dazu Haltestelle Stadionvorplatz/Max-Planck-Straße).

Zum Thema Feuerbachschleife gibt es folgende Handlungsempfehlung:

Zitat
Allerdings ist dann der Zustand dieser bisher provisorischen Haltestelle aufzuwerten
und an den Haltestellenstandard der Leipziger Verkehrsbetriebe
(Bahnsteig mit befestigter Wartefläche, dynamische Fahrgastinformation etc.)
anzupassen. Außerdem sollte auch die Bereitstellung der Straßenbahnzüge
verbessert und ggf. neu organisiert werden. Auch das Freihalten der Gleiszone
muss beschilderungstechnisch und gestalterisch sichergestellt werden.
Derzeit ist die Feuerbachstraße im Falle von dort wartenden Straßenbahnen
nicht mehr für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge befahrbar, weil beidseitig am
Fahrbahnrand geparkt wird und sich das Straßenbahngleis in Mittellage befindet.
Daher wird im Gegenzug die parallel verlaufende Fregestraße freigehalten
und kann deshalb nicht als Warteposition für Straßenbahnen genutzt werden.
Es sollte in diesem Zusammenhang geprüft werden, ob eine Inanspruchnahme
der Dreiecksfläche zwischen Max-Planck-Straße und Friedrich-Ebert-
Straße ggf. mit einer Verlängerung des Straßenbahngleises zum Stadionvorplatz
möglich ist und dadurch die Haltestellensituation eventuell nachhaltig
verbessert werden kann.
Insgesamt ist der anforderungsgerechte Ausbau der Feuerbachschleife als
unverzichtbare Maßnahme zur Sicherstellung der ÖPNV-Leistungsfähigkeit in
den Szenarien IV bis VI zu beurteilen und zu empfehlen.

Empfohlen wird, wohl auch auf Grund der Beobachtungen beim Springsteen-Konzert, bei Veranstaltungen ab spätestens 35 000 ZS aufwärts, die Jahnallee generell für die Abreise zu sperren, um somit den ÖPNV-Abfluss und die ÖPNV-Abfertigung (insbes. an der  /HS Sportforum) zu beschleunigen und auch die Fahrbahn als zusätzlichen  /HS - Wartebereich nutzen zu können.

Zitat
am Knotenpunkt Jahnallee/Marschnerstraße/Am Sportforum die Situation
bei der Abreise durch ein Abschalten der Lichtsignalanlage bzw.
„Dauergrün“ für Fußgänger und Radfahrer an allen Furten für etwa 30
min deutlich verbessert werden kann, was bei Erhalt der Kfz-
Befahrbarkeit nicht möglich wäre und
o der verkehrsablaufproblemati sche Abschnitt der Jahnallee zwischen
Waldplatz und Leibnizstraße in Bezug auf die Abwicklung des Straßenbahnverkehrs
(Zusammenführung der Waldstraßen- und Jahnallee-Linien) von einem Kfz-freien Zeitfenster deutlich profitieren würde.

Von einer ernsthaften Störung des MIV abseits der Konzerbesucher wird nicht ausgegangen, da die Fußballspiele/ KOnzerte i.d.R. abends oder am WE stattfinden.
Neben diversen, auch schon von uns diskutierten Maßnahmen, im Waldstraßenbereich das Viertel für den MIV zu sperren bzw. Fahrbahnmarkierungen aufzubringen, kommt folgender Vorschlag:

Zitat
Es sollte geprüft werden, die Sonderverkehre der Linie 4E vom Stadionvorplatz
(Max-Planck-Straße) nach Norden abzuführen und unter Ausnutzung
des Waldstraßengleises eine Art Ringlinie zur Kurt-Schumacher-
Straße/Hauptbahnhof einzurichten. Eingedenk der Schwierigkeiten, einen
derartigen Ringbetrieb neu zu installieren, sind folgende Vorteile des Vorschlages
hervorzuheben:
- Der Ringbetrieb würde bei der Abreise die Schwerpunktrichtung (stadteinwärts
zum Hauptbahnhof) des Straßenbahnverkehrs und damit den besonders
kritischen Abschnitt der Jahnallee (Waldplatz bis Leibnizstraße)
entlasten und die jeweils deutlich schwächer frequentierte Gegenrichtung
nutzen.
- Die bisherige Problematik bei der Rückführung der Züge mit einer zeitaufwendigen
und umwegigen Wendefahrt am Rabensteinplatz südöstlich des
Hauptbahnhofes könnte entfallen.
- Die Haltestelle Stadionvorplatz/Max-Planck-Straße würde erheblich aufgewertet,
weil hier neben der kurzwegigen Erreichbarkeit eine störungsfreie
Abfertigung und ein weitgehend behinderungsfreier Verkehrsablauf
angeboten werden.

Und empfohlen wird, das Kombiticket auf den gesamten MDV auszudehnen.

Die ganzen 122 Seiten des Büros SHP Ingeniere Hannover gibt es hier:

http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php?action=post;topic=2673.525;last_msg=70445 (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php?action=post;topic=2673.525;last_msg=70445)

Zusammenfassend die größten Tram-Investitionen: Ggf. Umbau der  /HS Sportforum, Umbau  /HS Max-Planck-Str. und der Schleife Feuerbachstr. sowie wohl für eine  /SL.04E - Ringlinie eine Verbindung vom Süden her auf die Georg-Schumann-Str.. Wobei man sagen muss, dass die abgebildete Skizze auf Seite 58 sehr kryptisch ist und mE nicht deutlich wird, welchen generellen Gleisverlauf die Schleife nach Norden hin haben soll.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 07.09.2014, 15:51:08
Servus,


http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php?action=post;topic=2673.525;last_msg=70445 (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php?action=post;topic=2673.525;last_msg=70445)

Nö, den Link gibt's dort nicht  ???

Anbei der Link auf das Dokument (10,9 MB):

http://www.leipzig.de/umwelt-und-verkehr/verkehrsplanung/?eID=dam_frontend_push&docID=32090 (http://www.leipzig.de/umwelt-und-verkehr/verkehrsplanung/?eID=dam_frontend_push&docID=32090)

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 07.09.2014, 16:38:54
Servus,

Zusammenfassend die größten Tram-Investitionen: Ggf. Umbau der  /HS Sportforum, Umbau  /HS Max-Planck-Str. und der Schleife Feuerbachstr. sowie wohl für eine  /SL.04E - Ringlinie eine Verbindung vom Süden her auf die Georg-Schumann-Str.. Wobei man sagen muss, dass die abgebildete Skizze auf Seite 58 sehr kryptisch ist und mE nicht deutlich wird, welchen generellen Gleisverlauf die Schleife nach Norden hin haben soll.

da waren wieder Helden am Werk  :o

Ein einfacher Gleisplan hätte den Hannoveranern gezeigt, dass bei einer Ausfahrt aus der Feuerbachschleife nordwärts ohne infrastrukturelle Maßnahmen kein Ringbetrieb möglich ist.

Aktuell lässt sich der Hbf. nur über eine Schleifenfahrt am hist. Strbhf. Möckern oder Gohlis, Landsberger Str. abwickeln.
Ein "Rechtsabbiegen" ist weder in die Menckestr. noch in die G.-Schumann-Str. vorgesehen.

Vom Aufwand her sollte evtl. erstere umsetzbar sein. Ob das ohne Abriss geht, wage ich zu bezweifeln.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 07.09.2014, 16:53:57
Danke für das Konzept! Ich hoffe das wird noch überarbeitet bzw. ergänzt!

Hier und da sind gute Ansätze zu erkennen. Man scheint aber mitten im Denkprozess aufgehört bzw. keine Lust mehr gehabt zu haben.
Vielleicht fehlt auch die Langzeiterfahrung eines Einwohners.

Beispiel jedenfalls:
Auf Seite 55 wird der  /S-Bahn Wilhelm-Leuschner-Platz und dessen heutige dürftige unattraktive Anbindung (nur die Linie  /SL.008) erläutert.
Zudem kommt sehr viel Fahrgastaufkommen aus dem Südraum (Südvorstadt, Connewitz, Süd-Ost, Lößnig, etc.), der leider ohne eine einzige direkte Straßenbahn an das Sportforum angebunden ist, d.h. Umsteigen ist grundsätzlich immer notwendig. Statt nun den Umsteigevorgang aller Fahrgäste der Linien  /SL.009,  /SL.010,  /SL.011 und  /SL.016 ein wenig zu entzerren und nicht nur am Hauptbahnhof bzw. Goerderring in die Ost-West-Straßenbahnlinien umsteigen zu lassen, wird bezüglich einer Verstärkung leider nichts erwähnt.

Die Idee einer leistungsstarken Wendeschleife im Bereich Feuerbachstraße oder Max-Planck-Straße ist ja ganz gut, wenn auch längst jedermann offensichtlich. Leider wird auch hier nur in Ost-West-Richtung gedacht und Ringverkehr über Gohlis in Betracht gezogen.

Wieso jedoch keine Nord-Süd-Linie durch die südliche Friedrich-Ebert-Straße ab Waldplatz?
Ich würde eine Sonderlinie zwischen dieser umgebauten Wendeschleife im Waldstraßenviertel und der Schleife am  /S-Bahn Wilhelm-Leuschner-Platz einrichten.

Das hätte folgenden einfach zu merkenden, psychologischen Vorteil:
Die neu ausgebaute Wendeschleife an der Feuerbachstraße wäre rein für den Nord-Süd-Stadion-Verkehr zuständig. Hier fährt zukünftig keine Linie mehr ab, die zum Hauptbahnhof durch die Jahnallee fährt, also auch keine  /SL.04E mehr! Entsprechend große Hinweise an dieser Haltestelle bzw. gar im Haltestellennamen sollten logische Voraussetzung sein, z.B.  /HS Sportforum Feuerbachschleife, Nord-Süd-Verkehr zum  /S-Bahn Wilhelm-Leuschner-Platz.
Damit vermeidet man unnötige weitere Umsteigevorgänge an anderen Haltestellen, entlastet die Jahnallee mit weiteren Straßenbahnlinien und trennt und ordnet vor allem sofort die Fahrgastströme: Wer nach Reudnitz, Schönefeld oder Volkmarsdorf will, weiß somit, dass er hier nicht einsteigen braucht, sondern zur bestehenden  /HS Waldplatz / Arena weiterlaufen muss.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 07.09.2014, 17:03:54
^^

Die Idee nach Süden finde ich gut. Ich würde aber noch etwas weiter gehen.

Da am Völki ein P+R ist, würde ich die Linie bis zu  /HS Naunhofer über Bayerrischer Platz verlängern.

Problem in dem Konzept ist der Abschnitt vom Wald- bis Westplatz. Nur in Fahrtrichtung Norden findet sich ein abmarkierter Gleisbereich. Nach Süden sieht es schlecht aus. Damit sind die Auswirkungen durch den MIV spürbar.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.09.2014, 17:07:20
@Sven: Ich hatte nicht den Eindruck, dass die Experten nicht wüssten, dass es derzeit keine direkte Gleisverbindung von Gohlis nordwärts zur Schumacher-Str. gibt.


Bzgl. der (Sonder-)linienführungen: Es gäbe verschiedene Möglichkeiten.
Zum Bsp. eine aus Westen kommend über Ebert-Str. zum WLP und ggf. gleich weiter Richtung Süden (bis Strbf. Dölitz), würde schon einige Dinge entlasten, u.a. den Hbf und auch die Jahnallee, Goerdelerring... sowie die Fahrzeit Richtung Süden stark verkürzen.
DANN wäre auch die Bahn Richtung Messe über die Jahnallee machbar. (Warum sie über Hbf verkehren muss erschließt sich mir auch nicht!)

Weiterhin, schon mal angeführt und teilweise auch mal umgesetzt:  /E-Wagen über Westplatz zum Goerdelerring führen...

Die Anbindung Schleife Feuerbachstr. über Jahnallee fände ich aber logischer als eine Nord-Süd-Verbindung. Aber das sind alles Feinheiten, die die LVB OHNE Investitionen auskaspern könnte.

Jedenfalls ist es schon schade, dass alternative Linienführungen nicht beachtet wurden. Aber nun gut... Interessant ist aber auch die Aussage, die ich schon immer! meine, dass  /E-Wagen nicht noch an der Leibnizstr. halten müssen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 07.09.2014, 17:19:00
Bzgl. der (Sonder-)linienführungen: Es gäbe verschiedene Möglichkeiten.
Zum Bsp. eine aus Westen kommend über Ebert-Str. zum WLP und ggf. gleich weiter Richtung Süden (bis Strbf. Dölitz), würde schon einige Dinge entlasten, u.a. den Hbf und auch die Jahnallee, Goerdelerring... sowie die Fahrzeit Richtung Süden stark verkürzen.

Also wir müssten mal unterscheiden zwischen Stadionverkehr und sonstigen Linienführungen!
Ich fänd ja generell eine Überarbeitung des Liniennetztes dahingehend sinnvoll, dass es endlich mal eine direkte Straßenbahnverbindung von West (Angerbrücke) nach Südost über den  /S-Bahn Wilhelm-Leuschner-Platz gibt. Die  /SL.002 oder eben  /SL.008 durch Linientausch wären hierfür ja geradezu prädestiniert.

Zurück zu den Sonderlinien:
Diese würde ich definitiv nicht durch die Jahnallee schicken. Die ist doch mit den normalen Linien bereits sehr gut ausgelastet.

Die Anbindung Schleife Feuerbachstr. über Jahnallee fände ich aber logischer als eine Nord-Süd-Verbindung.

Inwiefern? Eine Begründung würde mich mal interessieren. Ich wüsste nicht was an einer Ost-West-Führung logisch oder logischer als eine Nord-Süd-Verbindung sein sollte? Im Gegenteil: Die Verwirrung ist größer. Es findet keine Ordnung der Fahrgastströme statt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.09.2014, 17:44:09
WTL: Einfach deshalb, weil a) diese Linie traditionell eine  /SL.04E ist und b) die Linie am Waldplatz links in die Jahnallee einbiegt, statt andere Stadionlinien aus Westen kommend zu kreuzen (was ggf. auch schwieriger hinsichtlich der Ampelschaltung sowie der Leitung des MIV aus Richtung Waldstr. eine Rolle spielen dürfte. Vor allem dann, wenn die Jahnallee für den MIV gesperrt sein sollte.)

Außerdem könnte die Jahnallee durch (alle)  /E-Wagen vom Sportforum her entlastet werden, indem diese rechts in die Ebert-Str. abbiegen, zudem gibt es zumindest an der  /HS Arena eine Entzerrung, indem beide Gleise genutzt werden. Ergo hätte eine  /SL.04E in der Jahnallee Platz. Die Relation Stadion - Hbf ist nunmal die am meisten genutzte. Entlang der Jahnallee hätte ich die Wahl, ob ich Richtung Süden/ WLP oder Richtung Hbf will. An der Feuerbachstr. hätte ich diese Wahl nicht.

Nein, wir reden nicht über generelle Linienführungen.  ;)

D.h. im Klartext: Durch die Jahnallee fahren alle normalen Linien, die  /SL.004,  /SL.04E sowie  /SO.054 Richtung Messe. Die  /SO.054 biegt am Goerdelerring ab und fährt über Nordplatz auf dem schnellsten Weg zur Messe. Dass diese Linie weder Hbf noch Goerderlerring bedient muss so deutlich kommuniziert werden!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 07.09.2014, 18:05:11
WTL: Einfach deshalb, weil a) diese Linie traditionell eine  /SL.04E ist und b) die Linie am Waldplatz links in die Jahnallee einbiegt, statt andere Stadionlinien aus Westen kommend zu kreuzen (was ggf. auch schwieriger hinsichtlich der Ampelschaltung sowie der Leitung des MIV aus Richtung Waldstr. eine Rolle spielen dürfte. Vor allem dann, wenn die Jahnallee für den MIV gesperrt sein sollte.)

Mir ging es ja auch explizit um das Wort "logisch"!. Das du darunter auch eine selten fahrende  /SL.04E aus einer Wendeschleife zählst, die außer zu Sonderveranstaltungen nie genutzt wird, ist für mich zumindest nicht wirklich logisch und hat wenig mit Umgewöhnung von Fahrgästen oder Ähnlichem zu tun.

Deine Ausführungen zur /HS Arena /Waldplatz und dem zusätzlichen Abbiegegleis der heutigen  /SL.008 sowie weiteren  /E-Wagen Linien find ich schlüssig. Von dort kann gern auch noch eine weitere Bahn außer der  /SL.008, z.B. eine  /SL.08E zum Leuschnerplatz, verkehren. Oder eben gleich der  /SL.008 ab  /HS Leuschnerplatz den Linienastder heutigen  /SL.002 zur  /HS Naunhofer Straße bzw.  /HS Meusdorf spendieren, dass ergäbe meines Erachtens ohnehin sinnvollere Verbindungen im täglichen ÖPNV-Alltag als die heutige Linienführung mit dem im Vergleich längeren Umwegebogen als bei einem Tausch der Linienäste. Alternativ wäre auch eine Verknüpfung von westlichem Ast der  /SL.008 und südlichem Ast der  /SL.009 ganz interessant, da so die Relation Südvorstadt <-> Sportforum auch im normalen Linien-Alltag ohne umsteigen direkt verknüpft wäre.

Entlang der Jahnallee hätte ich die Wahl, ob ich Richtung Süden/ WLP oder Richtung Hbf will. An der Feuerbachstr. hätte ich diese Wahl nicht.

Völlig korrekt! Und genau das wäre aus Gründen der Verständlichkeit und besseren Fahrgasttrennung konsequent, wie bereits geschrieben.

Im übrigen würde die normale /SL.004 bei meiner Idee ja auch weiterhin durch die Jahnallee zum Hauptbahnhof fahren! Auch im Stadionverkehr! Aber eben nicht von der Wendeschleife Feuerbachstraße! Diese würde nur für Nord-Süd-Relationen genutzt, so auch für die Verbindung zum Hauptbahnhof über Gohlis!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2198 am 07.09.2014, 22:05:26
Nach meinem Verständnis deutet der Vorschlag zur Ringlinie einen Bogen weit vor der Menckestr. Richtung Nordplatz an.

Aber selbst wenn die Gleisverbindungen vorhanden wären, würde mich ein derart großer Bogen über Lindenthaler-/ G.-Schumann-Str. bzw. Menckestr./ Nordplatz nicht vom Hocker reißen.

Ansonsten spendiert ja vielleicht RB den LVB bei den neu zu beschaffenden Wagen ein paar Zweirichter, die durch Kopfmachen in die Menckestr. gelangen, in der "nur" die Signal-,  nicht aber die Gleisanlage angepaßt werden müßte ...

2198
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 07.09.2014, 22:42:49
Die von Euch angesprochene West-Südost-Verbindung gab es doch bis zur Netzgebietsreform als Linie 5 zwischen Miltitz und Lößnig, während die damalige Linie /SL.008 zwischen Lausen und Paunsdorf-Nord bzw. Sommerfeld fuhr. Nicht ohne Grund hatte man dann aber im Jahre 2001 den Westast der beiden Linien getauscht.

Eine Verstärkung der Linie /SL.008 als /SL.08E zwischen Wilhelm-Leuschner-Platz und Grünau-Nord sowie Ausweitung der /SL.008 im Abendverkehr bei Fußballspielen und Veranstaltungen in der Red Bull Arena und Arena würde vollkommen ausreichen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 08.09.2014, 00:03:46
Die von Euch angesprochene West-Südost-Verbindung gab es doch bis zur Netzgebietsreform als Linie 5 zwischen Miltitz und Lößnig, während die damalige Linie /SL.008 zwischen Lausen und Paunsdorf-Nord bzw. Sommerfeld fuhr. Nicht ohne Grund hatte man dann aber im Jahre 2001 den Westast der beiden Linien getauscht.

Welcher Grund wurde denn damals genannt, wenn ich fragen darf?

Ich möchte die damalige Entscheidung unter den damaligen Rahmenbedingungen aus heutiger Sicht auch gar nicht bewerten, sie mag womöglich richtig gewesen sein.
Ich weiß nur, dass sich die Rahmenbedingungen durch Einwohner-Wachstum und -umverteilung sowie auch geändertes Nutzerverhalten (Arbeitszeiten, Freizeitverkehr) seit 2001 merklich verändert haben. Hinzu kommt im konkreten Falle die spürbar gestiegene Bedeutung des Sportforums und auch Lindenaus. Das sollte sich früher oder später auch in angepassten Linienverläufen wiederspiegeln, zumal es eben wie gesagt aktuell keine einzige direkte Verbindung zum Sportforum aus dem dicht besiedelten Süden und Südosten gibt! Im Ergebnis würde die durch Umsteigevorgänge stark belastete  /HS Hauptbahnhof spürbar entlastet und das Fahrgastaufkommen auch besser verteilt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 08.09.2014, 08:46:26
Die Idee, von der Schleife Feuerbachstraße nur in Nord-Süd-Richtung zu bedienen fände ich eher negativ. Trennung der Fahrgastströme ist ja gut und schön, eine günstige Nutzung des ÖPNV wird dabei aber erschwert.

Grundsätzlich ist und wird der Hbf. der Hauptumsteigepunkt bleiben. Weiterhin sollten im Idealfall die P+R-Parkplätze optimal bedient werden. Als Fan im Block D müsste ich dann erst zur  /HS Sportforum oder  /HS Arena laufen um zum Hbf. zu gelangen. Man muß auch davon ausgehen das es Veranstaltungen gibt wo vermehrt ortsunkundige Besucher (Länderspiele, Konzerte) anwesend sind. Da ist es grundsätzlich schon schwierig sich zu orientieren, da läuft man nach Spiel-/Veranstatungsende i.d.R. den Menschenmassen oder im Idealfall den Beschilderungen nach. Aus diesem Bereich des Stadions (Block D, hinterer Teil Block C) ist man eben am schnellsten an der  /HS Feuerbachstraße. Ortsunkundige wissen nicht, dass ggfs. eine Querstraße weiter eine Linie zum Hbf. fährt. Außerdem quert man dann auf dem kleinen Bereich über dem Verkehrstunnel die Zuschauer des großen Block A.     
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 08.09.2014, 09:09:54
So schön wie der Hbf als zentraler Umsteigeknoten ist, so schnell sind Tram und S-Bahn "landunter". Eine Entzerrung wird sich im Laufe der Zeit von selbst einstellen. Die Ebertstraße bis WLP/Messekehre wäre eine wirksame Entlastung, welche zudem nicht so viele Kurse verbraucht, wie ein langläufer zur Messe oder sonstwohin.

Mit fortschreitender Ablösung der Tatras wird die Fleibiltät aus dem normalen Fahrzeugbestand Kurse für Sonderleistugen zu generieren, arg erschwert - der Mangel wird also Norm.

In anderen Städten verteilen sich die Zubringer auch, zu Fuß. Erleichterung gäbe es, wenn der DIN-A4 Touri-Stadtplan, der seit über 20 Jahren immer mal aktualisiert verteilt wird, auch den ÖPNV enthalten würde. Kostet nämlich weniger als große Umbauten.

Was ich für das wichtigste halte ist, die Schleife anders zu benennen. Sportforum ist ja ganz gut und schön, doch welcher Ortsfremder kann das mit der Station an der Jahnallee auseinander halten. Bei einem Ausbau wäre Max-Planck-Straße eine Chance.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 08.09.2014, 09:42:40
Welcher Grund wurde denn damals genannt, wenn ich fragen darf?

Der einzige mir bekannte Grund für die Verschwenkung der 8 nach Miltitz bzw. für die Auswahl der noch heute bestehenden Linienführung der  /SL.002 und  /SL.008 war die gleichmäßigere Auslastung der jeweiligen Außenäste ab Leuschnerplatz. Während Grünau und Paunsdorf den Einsatz von Großzügen erforderten, reichten in Richtung Lausen und Ph.-Rosenthal-Straße kürzere Züge aus. Da die Großzüge auf der  /SL.008 längst wegrationalisiert wurden, wüsste ich nichts, was gegen eine entsprechende Vertauschung der östlichen Äste der  /SL.002 und  /SL.008 spräche.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.09.2014, 09:56:32
Radler: Die Benennung der Schleife ist doch schon jetzt widersinnig! Ich hatte es immer wieder kritisiert und wundere mich, warum auch beim nächsten mal es wieder so besch****en benannt wird: Die  /SL.04E fährt zu einem anderen "Sportforum" als die  /SL.015. Wo ist das "Sportforum"?

Ist es a) in der Jahnallee, b) in der Waldstraße (Ansage: "Feuerbachstraße/ Sportforum") oder c) in der Max-Planck-Straße?

Für Stadionveranstaltungen könnte man auch beschriften: "Stadion, Block A und D" o.ä., was die Orientierung gleich gemäß Eintrittskarte erleichtern würde.

Warum sorgen die LVB selbst dafür, dass die FG der  /SL.04E fast alle in der Waldstraße aussteigen, obwohl es weiter geht?

Es scheint nach meinem Dafürhalten nicht notwendig zu sein, die Schleife Feuerbachstr. zu "ertüchtigen" sondern im Grunde muss ein Ersatzneubau her! Und wie die Experten auch schreiben, sollte untersucht werden, ob und wie man die Schleife näher zum Stadionvorplatz bekommt und ob und wie ein zweites Gleis dazu kommt! Auch für mich ist diese Haltestelle eine sehr bedeutende. Und die LVB tun mE nicht genug dafür, dass diese Haltestelle auch unter den heutigen Bedingungen ordentlich bedient wird. Sowohl vor, als auch nach einer Veranstaltung.

Der HBF ist die wichtigste Station und sie wird es auch bleiben. Das ändert aber nichts daran, dass speziell im Abreiseverkehr auch Bahnen NICHT über Hbf fahren müssen, wenn es nur deutlich so kommuniziert wird.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 08.09.2014, 10:10:18
Ab welcher Distanz wird denn der Fußweg zur Innenstadt (im weitesten Sinn) als negativ empfunden? Klar, an Werktagsabend-Events sicher, da solls nach Hause gehen. Doch andere Veranstaltungen müssen ja die Innenstadt nicht zwingend ignorieren? Wie läuft es sich denn zum Markt? Durch die Elster? Lessing? oder Gottschedstraße? Oder durch die G.-Adolf-Straße / Humboldstraße zum Zentrum? Hilft das nicht generell alles zu entzerren?

Stadionnahe Abfahrtsstationen bergen den Nachteil, dass die Abreiseflut schlagartig hereinbricht und die Fahrzeuge lähmt. Längere Laufwege helfen da etwas.

Die Beschilderung ist - neben den generellen Infos - dürftig. Was für uns selbstverständliches Wissen ist, können Fremde nicht ahnen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 08.09.2014, 11:26:11
^ Auch in dem Zusammenhang wäre 'ne  /SL.016 über den Westring mit entsprechend möglichem Ein- und Ausstieg an der  /HS Thomaskirche ganz nützlich für diejenigen, welche vom Stadion lieber ein paar Meter durch Elster- und Gottschedstraße laufen und sich damit die feuchtwarme Konservendosen-Fahrt zum Hauptbahnhof inkl. anschließendem Warten auf ihre Bahn komfortabel ersparen könnten. Nur mal so als weiteres Argument einer  /SL.016 auf dem Westring, zu den bereits zig genannten.

Der einzige mir bekannte Grund für die Verschwenkung der 8 nach Miltitz bzw. für die Auswahl der noch heute bestehenden Linienführung der  /SL.002 und  /SL.008 war die gleichmäßigere Auslastung der jeweiligen Außenäste ab Leuschnerplatz. Während Grünau und Paunsdorf den Einsatz von Großzügen erforderten, reichten in Richtung Lausen und Ph.-Rosenthal-Straße kürzere Züge aus. Da die Großzüge auf der  /SL.008 längst wegrationalisiert wurden, wüsste ich nichts, was gegen eine entsprechende Vertauschung der östlichen Äste der  /SL.002 und  /SL.008 spräche.

Danke für die aufschlussreiche Erläuterung! So ganz hab ich dieses umwegige Gefahre der  /SL.008 im Vergleich zu allen anderen Linien auch noch nie verstanden. Ein Rücktausch mit der  /SL.002 wäre daher in jedem Falle zu prüfen. Ebenso könnte aber auch ein West-Ast der  /SL.008 mit dem Süd-Ast der  /SL.009 sinnvoll sein. Gerade die  /SL.009 wird ja zeitnah sowieso angefasst und verläuft ja aktuell ohnehin mehr oder weniger parallel zur attraktiven Nord-Süd-S-Bahn-Strammstrecke. Da könnte ein Knick ab  /HS Wilhelm-Leuschner-Platz nach Lindenau über Sportforum ganz nützlich sein. Den Nord-Ast der  /SL.009 könnte man mit dem Südast der  /SL.002 verknüpfen, und der West-Ast der  /SL.002 wird mit dem Ost-Ast der  /SL.008 verknüpft.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.09.2014, 11:55:46
Ab welcher Distanz wird denn der Fußweg zur Innenstadt (im weitesten Sinn) als negativ empfunden?
Die Frage ist falsch gestellt. Die Leipziger sind ja gewohnt zu laufen. Egal wohin.
Die Beschilderung ist besser geworden seit ein paar Wochen. Auch an den Einfallstraßen.

Die Frage muss lauten: Ab welchem Wetter wird der Fußweg zur Innenstadt als negativ empfunden... Ich erinnere mich an das Länderspiel gegen Israel, als es in Strömen regnete und deutlich mehr Straßenbahn fahren wollten als sonst. War zumindest mein Eindruck.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DrZott am 09.09.2014, 13:56:16
Gerade die  /SL.009 wird ja zeitnah sowieso angefasst und verläuft ja aktuell ohnehin mehr oder weniger parallel zur attraktiven Nord-Süd-S-Bahn-Strammstrecke.

Ach Gott - welche der Haltestellen der  /SL.009   in der von Ihnen genannten Relation werden denn tatsächlich von einer einzigen S-Bahn-Station ersetzt??? Sagen Sie jetzt nicht Bayrischer Bahnhof ....
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 09.09.2014, 14:07:53
^^
- Thekla (jeweils beide mit Fußweg, später verknüpft)
- Mockau Post (S-Bahn kommt noch)
- S-Bf. Leipzig Nord (längerer Fußweg)
- Hbf (kurzer Fußweg)
- Markt (nahe Thomaskirche)
- Leuschnerplatz
- Bayerischer Bahnhof
- MDR
- Markkleeberg Nord (kurzer Fußweg)
- Markkleeberg (längerer Fußweg)

auf gesamter Länge fahrt die  /S-Bahn 4, auf weiten Teilen natürlich alle anderen S-Bahnen (außer die Halleschen)

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 09.09.2014, 15:36:29
^ Schöne Aufzählung, danke dafür!

Ach Gott - welche der Haltestellen der  /SL.009   in der von Ihnen genannten Relation werden denn tatsächlich von einer einzigen S-Bahn-Station ersetzt??? Sagen Sie jetzt nicht Bayrischer Bahnhof ....


Mir ist schon klar, dass Straßenbahn und S-Bahn durchaus unterschiedliche Bereiche erschließen und differenzierte Fahrgastansprüche bedienen. Ansonsten wäre ich logischerweise auch kein Fürsprecher einer  /SL.016 auf dem Westring, wie auch Sie sicher mitkommen haben, da die  /SL.016 dann sogar direkt über  /S-Bahn Wilhelm-Leuschner-Platz und Nahe am  /S-Bahn Markt verlaufen würde.

Jedoch ist immer eine Abwägung im komplexen Zusammenhang und Einzelfall vorzunehmen. Und hier sehe ich persönlich die Vorzüge einer Direktverbindung der /SL.009 aus dem dicht besiedelten Süden entlang des Sportforums nach Westen als gesamthaft sinnvoller an als eine annähernd parallele Weiterführung entlang den S-Bahnen in den Norden wie derzeit.
Gerade im Konkurrenzkampf mit der S-Bahn müssen die LVB mit ihren Straßenbahnen ohnehin in viel stärkerem Maße die kurzen und mittellangen Relationen als Stärke der Straßenbahn begreifen und die Vorzüge des schnellen Einstiegs, der vergleichsweise kurzen Fahrzeit und der direkten Sichtbarkeit ausbauen, da hier die S-Bahn durch die zumeist laufintensiveren Wege zu den Stationen im direkten Vergleich Defizite aufweist. Wenn sich jeder auf seine Stärken besinnt sollte das System am Besten funktionieren.

PS: Wurde zwar schon X-Mal erwähnt, aber die Haltestelle bzw. der Haltepunkt heißt übrigens Bayerischer Bahnhof.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 09.09.2014, 16:38:45
Was hat das eigentl. jetzt mit dem Thread-Thema zu tun?  ???

Mal ne andre Frage...: Die LVB bezahlen ja i.d.R. Investitionen ins Netz: Sanierung, Bau neuer Haltestellen etc... aus eigener Tasche unter zuhilfenahme von Fördermitteln des Landes und Bundes. Müsste das die LVB im Falle der besseren Erschließung des Sportforums auch tun oder wäre es angebracht, die Stadt würde da direkt was mitfinanzieren, so rein theoretisch? Ich stehe ja immer noch auf dem Standpunkt, dass dies alles theoretisch hätte im Vorfeld der WM passieren müssen und blieb deshalb aus, weil eine deratige Auslastung des Stadions, wie es jetzt der Fall ist und in absehbarer Zeit noch weiter zunimmt, 2004 nicht absehbar war.

Die Sanierung des Strbf. Angerbrücke bspw. hätte mE gar nicht aus dem WM-Topf erfolgen dürfen sondern aus einem eigenen. Wie gesagt unter der Maßgabe, das damals eine regelmäßige Auslastung des Stadions von mind. 50% der Kapazität absehbar gewesen wäre. Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher, ob für diese Maßnahmen Mittel von einem Förderprogramm des Bundes oder Landes abrufbar wären. Es sei denn, man wartet auf eine Bewerbung Deutschlands für eine EM und die Nominierung des Leipziger Stadions als Austragungsort.

Ausgangspunkt meiner Überlegung ist, dass die angesprochenen notwendigen Investitionen in einen Aus-/ Umbau der  /HS Sportforum und der Feuerbachschleife nichts mit dem Grundangebot der LVB im normalen Linienverkehr zu tun haben und im Grunde "nur" für Veranstaltungsverkehr notwendig sind.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 09.09.2014, 17:01:30
Was hat das eigentl. jetzt mit dem Thread-Thema zu tun?  ???

Sehr viel! Es ging doch auch um die Enlastung bzw. bessere Verteilung des Fahrgastaufkommens in den Straßenbahnen nach und vor Veranstaltungen in Stadion bzw. Arena, welche durch die östliche Jahnallee ab Waldplatz fahren, also die Ost-West-Relation.
Wenn es nun vermehrt Nord- oder West-Süd-Relationen durch entsprechend neue bzw. geänderte Linienführungen gäbe, dann würde man genau diese bessere Aufkommensverteilung erzielen und die Wahrscheinlichkeit von Überlastungen einzelner Bahnen minimieren.

Bzgl. der Fördermittel-Thematik haben sich in den vergangenen Jahren doch wunderbar die Nachteile gezeigt:
Das ganze Geld musste von heut auf morgen verbaut werden, um die Mittel nicht verstreichen zu lassen.
Dementsprechend viel wurde gepfuscht. Zudem ist eine miese Sichtbetonrinne ohne jegliche Aufenthaltsqualität entstanden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 09.09.2014, 17:20:39
WTL: Deine aufgeführte Fördermittelproblematik hilft hier nicht wirklich weiter (und beantwortet meine Frage auch nicht.)

Und ob ne  /SL.016 über den Ost- oder Westring fährt hat kaum was mit Veranstaltungs- und Abreiseverkehr bei Stadionveranstaltungen zu tun. Es geht um die Frage, welche  /E-Wagen über welche Route fahren. Eine Linie komplett zu verlegen wegen Veranstaltungsverkehr aller 2 Wochen für 2 Stunden ist, mit Verlaub, Nonsens! Deshalb: Streckenverlegungsdiskus sion hat in diesem Thread mE nix zu suchen. Weder eine Verlegung der  /SL.016 noch eine Umsortierung der  /SL.008 und  /SL.009. (Und noch dazu: Ob eine  /TRAM vom Stadion kommend zum WLP verkehrend im Abreiseverkehr eine " /E-Wagen" oder " /SL.08E" ziert ist mir im Grunde auch Wurscht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 09.09.2014, 17:57:07
Und ob ne  /SL.016 über den Ost- oder Westring fährt hat kaum was mit Veranstaltungs- und Abreiseverkehr bei Stadionveranstaltungen zu tun.

Die Verkehrsexperten aus Hannover haben den Fußverkehr zum  /S-Bahn Markt explizit im Konzept als Möglichkeit herausgestellt!
Da willst du eine näher liegende  /HS Thomaskirche in Abrede stellen? Dass das nur eine von vielen Verbesserungsmöglichkeiten und nicht zwingend DIE ist, sollte allerdings logisch sein!

Es geht um die Frage, welche  /E-Wagen über welche Route fahren. Eine Linie komplett zu verlegen wegen Veranstaltungsverkehr aller 2 Wochen für 2 Stunden ist, mit Verlaub, Nonsens!

Ich habe doch deutlich gemacht, dass es eben nicht nur um eine Änderung wegen des Veranstaltungsverkehrs geht, sondern dass sich generell seit der letzten Liniennetzreform 2001 die Rahmenbedingungen teils komplett geändert haben.

Von daher hat eine Streckenverlegungsdiskus sion sehr wohl auch und insbesondere hier etwas zu suchen!
Nicht weil ich das will, sondern weil es durchaus reale Zusammenhänge gibt.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 09.09.2014, 18:41:56
Ich habe doch deutlich gemacht, dass es eben nicht nur um eine Änderung wegen des Veranstaltungsverkehrs geht, sondern dass sich generell seit der letzten Liniennetzreform 2001 die Rahmenbedingungen teils komplett geändert haben.

Von daher hat eine Streckenverlegungsdiskus sion sehr wohl auch und insbesondere hier etwas zu suchen!
Nicht weil ich das will, sondern weil es durchaus reale Zusammenhänge gibt.
Sorry, da komme ich nicht mehr mit. Du willst grundsätzlich Linien ändern, weil du meinst, dass sich Ströme verändert haben. Das kann sogar Dank CTL sein. Aber ob eine  /E-Wagen vom Stadion über Hbf oder WLP fährt, ob sie nach Connewitz, Meusdorf, Lausen oder Reudnitz fährt, ob die Schleife Feuerbachstr. umgebaut wird oder die  /HS Sportforum, ob die Leute vom Stadion zur  /S-Bahn Hbf,  /S-Bahn Markt oder  /S-Bahn WLP laufen/ fahren... hat mit deiner Liniennetzumgestaltung nur peripher zu tun, wenn überhaupt. Und deshalb hat das im Thread "Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena" N I X zu suchen und lenkt zudem von der Diskussion zu diesem Thema weit ab.

Ob ne  /SL.016 über Ost oder West gelenkt wird wurde an anderer Stelle eingehend diskutiert. Und da eine  /SL.016 nicht über Stadion fährt ist das hier völlig fehl am Platz!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 09.09.2014, 20:06:43
^ Auch in dem Zusammenhang wäre 'ne  /SL.016 über den Westring mit entsprechend möglichem Ein- und Ausstieg an der  /HS Thomaskirche
Das Thema wurde schon umfassend hier diskutiert, mit dem Ergebnis, dass sich für viele Fahrgäste (u.a. Bewohner Lößnig, Studenten...) damit ein gravierender Nachteil ergibt, zugunsten von Vorteilen für eine sehr kleine Minderheit innerstadtnaher Bewohner.
Aber solche Vorschläge, die die Verkehrsbedingungen für die Außenbezirke verschlechtert macht WTL halt gern, zwischen den Zeilen (auch der LVZ - Leserbriefe) dürfen wir schon lesen, dass er am liebsten alle Bauten der letzten 50 Jahre abreißen würde, insbesondere solche Wohngebiete wie Grünau, Lößnig, Str. des 18. Oktobers und natürlich Eigenheimen. Sicher würde er auch gern gegen den wachsenden PKW-Verkehr in seiner Wohnstraße etwas tun.
Ich möchte mal seine Kommentare dann hier lesen, wenn er vielleicht in wenigen Jahren aufgrund des Gentrifizierungprozesses gezwungen ist selbst eine Wohnung in der "Platte" zu mieten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 09.09.2014, 22:58:11
Sorry, da komme ich nicht mehr mit. Du willst grundsätzlich Linien ändern, weil du meinst, dass sich Ströme verändert haben. Das kann sogar Dank CTL sein. Aber ob eine  /E-Wagen vom Stadion über Hbf oder WLP fährt, ob sie nach Connewitz, Meusdorf, Lausen oder Reudnitz fährt, ob die Schleife Feuerbachstr. umgebaut wird oder die  /HS Sportforum, ob die Leute vom Stadion zur  /S-Bahn Hbf,  /S-Bahn Markt oder  /S-Bahn WLP laufen/ fahren... hat mit deiner Liniennetzumgestaltung nur peripher zu tun, wenn überhaupt. Und deshalb hat das im Thread "Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena" N I X zu suchen und lenkt zudem von der Diskussion zu diesem Thema weit ab.

Richtig erkannt, ich erachte eine verbesserte West-/Nord-Süd-Verbindung für gesamthaft sinnvoll und stelle den Gedanken zur gemeinsamen Diskussion hier ein. Andere haben andere Gedanken, auch gut. Hier wird doch nur diskutiert. Wenn unterm Strich dann am Ende im realen Alltag Verbesserungen herausspringen hats doch was gebracht.
Tatsache ist jedenfalls, dass es Probleme gibt, die irgendwie gelöst werden sollen. Ansonsten hätte es ja keiner Untersuchung bedürft.

Ob ne  /SL.016 über Ost oder West gelenkt wird wurde an anderer Stelle eingehend diskutiert. Und da eine  /SL.016 nicht über Stadion fährt ist das hier völlig fehl am Platz!

Kollege, du hast doch das Konzept selber in die Runde geworfen! Und in genau diesem Konzept zur Verbesserung des An- und Abreiseverkehrs zum Sportforum bei Großveranstaltungen wird der Fußverkehr zum /S-Bahn Markt als relevant betrachtet, der ebenso wenig direkt am Stadion verläuft. Warum sollte hier also nicht auch über die noch nähere  /HS Thomaskirche in dem Zusammenhang diskutiert werden können? Bestimmst du das? Du musst den Vorschlag selber ja nicht gut finden und kannst ihn gern aus deinen eigenen Gedanken verbannen.

Das Thema wurde schon umfassend hier diskutiert, mit dem Ergebnis, dass sich für viele Fahrgäste (u.a. Bewohner Lößnig, Studenten...) damit ein gravierender Nachteil ergibt, zugunsten von Vorteilen für eine sehr kleine Minderheit innerstadtnaher Bewohner.

Bauchgefühl oder realer Fakt, basierend auf neutraler Studie? Bin gespannt!

Off-Topic:


Aber solche Vorschläge, die die Verkehrsbedingungen für die Außenbezirke verschlechtert macht WTL halt gern, zwischen den Zeilen (auch der LVZ - Leserbriefe) dürfen wir schon lesen, dass er am liebsten alle Bauten der letzten 50 Jahre abreißen würde, insbesondere solche Wohngebiete wie Grünau, Lößnig, Str. des 18. Oktobers und natürlich Eigenheimen. Sicher würde er auch gern gegen den wachsenden PKW-Verkehr in seiner Wohnstraße etwas tun.

WTL ist eben überall...  ;D Aber ich kann dich dahingehend beruhigen, dass ich die LVZ nur passiv verfolge.
Du scheinst somit noch viele weitere "Freunde" deiner heiß geliebten Plattenbauwohnung am Stadtrand zu haben.
Wer damit glücklich ist, soll dort gern wohnen bleiben. Letztlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier, der eine mehr, der andere weniger. Zudem ist es auch eine Frage des sozialen Umfeldes und der persönlichen Beziehungen.
Im übrigen bewege ich mich größtenteils und lieber außerhalb meiner Wohnung. Und da gefällt es mir derzeit in den inneren Stadtteilen mit gemischten Nutzungen und kurzen (Fuß-)Wegen größtenteils wesentlich besser, als in den vielen sterilen Wohngegenden am Stadtrand, egal ob Platte oder Einfamilienhaussiedlung.

Der Vorwurf, dass ich die Verkehrsbedingungen für die Außenbezirke verschlechtern möchte ist natürlich absoluter Käse den du da behauptest! Ganz im Gegenteil, jeder ÖPNV-Nutzer in den äußeren Stadtteilen mehr, ist ein potenzieller Autofahrer und Lärmverursacher in den inneren Stadtteilen weniger!
Ich bin jedoch ein starker Verfechter adäquater und gesamthaft sinnvoller Lösungen. Daher kritisiere ich auch nicht gebaute und schlecht getaktete S-Bahn-Verbindungen in die äußerden Stadtteile bis hinein ins Umland. Dass Straßenbahnen als vermeintlich billigere Lösung zur Anbindung der Außenbezirke nicht oder nur mangelhaft die hohen Mobilitätsbedürfnisse und -ansprüche der dortigen Bewohner in der heutigen Zeit decken und demzufolge nur vergleichsweise gering genutzt werden, ist nicht meine Behauptung, sondern das zeigen die Statistiken!
Frag dich doch mal selber, warum der Anteil der MIV-Nutzer dort so hoch ist! Vor allem bei zeitaffinen Berufstätigen!
Das quasi jeder vor der Haustür 'nen eigenen Stellplatz haben kann macht das ganze für den ÖPNV nicht einfacher. Da sind die Zwänge in Schleußig & Co. anders und demzufolge die Lage für den ÖPNV natürlicherweise auch besser. Das wird gern vergessen.

Ich möchte mal seine Kommentare dann hier lesen, wenn er vielleicht in wenigen Jahren aufgrund des Gentrifizierungprozesses gezwungen ist selbst eine Wohnung in der "Platte" zu mieten.

Das muss nicht zwingend die Platte sein, der ein oder andere Neubau, der aktuell in den inneren Stadtvierteln hochgezogen wird, wäre ähnlich deprimierend. Da könnte dann die günstige Platte am Stadtrand in der Tat die clevere Wahl sein. Aber soweit wird es auch in naher Zukunft wohl nicht kommen. Wie ich feststellen musste sind diese Plattenwohnungen übrigens gar nicht so billig wie sie von außen oft aussehen! LWB & Co. dürften sich dementsprechend 'ne goldene Nase verdienen...solange es Mieter gibt! Ansonsten müssen halt die Leerstandskosten auf irgendjemanden umgelegt werden ;-)
Zu deiner Beruhigung: Ich hab übrigens auch selbst schon in solchen Bauwerken gewohnt und hab es überlebt.
Letztlich kann man seine Grundbedürfnisse in vielerlei Räumlichkeiten befriedigen.
Trotzdem werd ich persönlich die für mich hässliche Standardplatte niemals schön finden, da bin ich ganz ehrlich.
Wohnqualität hat für mich eben auch etwas mit gestalterischer Qualität des Umfeldes zu tun, egal wie toll ich meine eigene Wohnung einrichte.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 10.09.2014, 07:27:15
Ahja! Jetzt verstehe ich! Die  /HS Thomaskirche der möglichen  /SL.016 über den Westring ist fußläufig vom Stadion zu erreichen und hat deshalb hier im Sportforum-Thread was zu suchen...
Schräg! (Mal abgesehen davon, dass durch P&R -  /SO.052 /SO.054 Eutritzsch/ Messe erreichbar sein wird.)

Mal ein Tipp, werter WTL: Wenn du ein neues Linienkonzept diskutieren willst, dann bitte in einem neuen oder in einem anderen und möglicherweise dazu passenden Thread. Das sage ich auch in meiner Rolle als Thread-Eröffner, der hier sicher nicht eine Liniennetzreform diskutieren wollte und will.

Hier wollen die meisten auch wirklich zum Konzept Sportforum lesen und ggf. auch schreiben.

Also bitte zurück zum Thema.

Ich wiederhole nochmal mein Post, nicht das der im Buchstabensalat von WTL untergeht, denn er ist mir wichtig in der Diskussion um das Verkehrskonzept Sportforum:

Mal ne andre Frage...: Die LVB bezahlen ja i.d.R. Investitionen ins Netz: Sanierung, Bau neuer Haltestellen etc... aus eigener Tasche unter zuhilfenahme von Fördermitteln des Landes und Bundes. Müsste das die LVB im Falle der besseren Erschließung des Sportforums auch tun oder wäre es angebracht, die Stadt würde da direkt was mitfinanzieren, so rein theoretisch? Ich stehe ja immer noch auf dem Standpunkt, dass dies alles theoretisch hätte im Vorfeld der WM passieren müssen und blieb deshalb aus, weil eine deratige Auslastung des Stadions, wie es jetzt der Fall ist und in absehbarer Zeit noch weiter zunimmt, 2004 nicht absehbar war.

Die Sanierung des Strbf. Angerbrücke bspw. hätte mE gar nicht aus dem WM-Topf erfolgen dürfen sondern aus einem eigenen. Wie gesagt unter der Maßgabe, das damals eine regelmäßige Auslastung des Stadions von mind. 50% der Kapazität absehbar gewesen wäre. Außerdem bin ich mir nicht ganz sicher, ob für diese Maßnahmen Mittel von einem Förderprogramm des Bundes oder Landes abrufbar wären. Es sei denn, man wartet auf eine Bewerbung Deutschlands für eine EM und die Nominierung des Leipziger Stadions als Austragungsort.

Ausgangspunkt meiner Überlegung ist, dass die angesprochenen notwendigen Investitionen in einen Aus-/ Umbau der  /HS Sportforum und der Feuerbachschleife nichts mit dem Grundangebot der LVB im normalen Linienverkehr zu tun haben und im Grunde "nur" für Veranstaltungsverkehr notwendig sind.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: AG501 am 10.09.2014, 07:57:29
Leider wird seit einigen Wochen auf den Einsatz der Linien  /SO.052 und  /SO.054 ganz verzichtet. Selbst auf der LVB-Webseite sind sie unter dem Thema P&R verschwunden. Warum bei den LVB auf diese auch für Auswärtige klare Linienbezeichnung verzichtet wird, ist nicht so ganz nachvollziehbar. Stattdessen setzt man div.  /E-Wagen-Linien ein oder schickt Linien ins Rennen, welche im Regelverkehr eine ganz andere Linienführung haben ( siehe  /SL.04E ). Warum ein bewährtes System nicht weiter genutzt wird, ist nicht nachvollziehbar. Das gleiche gilt im übrigen auch für baustellenbedingte Umleitungen, diese wurden früher mit 30er Liniennummern versehen uns signalisierten jedem, das sich der Fahrverlauf geändert hat.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 10.09.2014, 08:31:24
Leider wird seit einigen Wochen auf den Einsatz der Linien  /SO.052 und  /SO.054 ganz verzichtet.
Diese Linien kamen aber sowieso nur selten zum Einsatz bei RB-Fußballspielen. So ein richtiges System erkenne ich aber in der Tat nicht. Mal gibt es  /E-Wagen nach Lausen, mal nicht... Zum Beispiel.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: AG501 am 10.09.2014, 08:41:35
Mir ging es nicht nur explizite um RB-Spiele, bei anderen großen Events im Stadion hat es in der vergangenen Zeit auch unterschiedliche Linien gegeben. Besonders trügerisch war für Ortsfremde die Hinfahrt von Grünau mit der  /SO.054, auf dem Rückweg gab es dann nur  /E-Wagen Bahnen nach Lausen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 10.09.2014, 21:39:45
... Ansonsten hätte es ja keiner Untersuchung bedürft.
...Bauchgefühl oder realer Fakt, basierend auf neutraler Studie? Bin gespannt!
Es wäre wohl an Dir die Studie vorzulegen. Leider habe ich im Gegensatz zu Dir nicht ganz so viel Tagesfreizeit um den Thread jetzt zu suchen.

WTL ist eben überall...  ;D Aber ich kann dich dahingehend beruhigen, dass ich die LVZ nur passiv verfolge.
Stimmt, ein WTL hat sich dort nicht zu Wort gemeldet, aber...

Du scheinst somit noch viele weitere "Freunde" deiner heiß geliebten Plattenbauwohnung am Stadtrand zu haben.
Habe nie in Leipzig im Plattenbau gewohnt, wohl aber im Gründerzeithaus. Schenkendorfstraße 5, wenn es Dich interessiert. Im Gegensatz zu den häufigen Mietskasernen ein Herrschaftshaus. Mit grünem Garten statt Hinterhaus. Die Bewohner haben viel Zeit investiert um das Haus vor dem Untergang zu retten (und heute hat es der Besitzer aus dem Westen wieder). Die kurzem Wege zur Karli, die damals (1985) schon eine Kneipenmeile war und zum Park fand ich schon ganz nett.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 12.09.2014, 17:49:38
Meine Güte ist das peinlich, wie hilflos die Stadt rumeiert, keinen Plan hat und sich von ein paar CDUlern auf der Nase rumtanzen lässt. Im Folgenden geht es um PKW-Stellplätze hinter dem Strbf. Angerbrücke. Vereinfacht gesagt: Das Gelände gehört nicht der Stadt. Sie hat aber vor, durch Änderung des B-Plans den Eigentümer zum Verkauf zu zwingen. Bzw. hat das Albrecht vor, um dort Parkplätze zu schaffen.

Zitat
Neue Runde in der Erich-Köhn-Straße: Verwaltung will Verpflichtungsermächtigung für Parkplatz-Gelände
http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/2014/09/Erich-Koehn-Strasse-Parkflaechen-fuers-Sportforum-57184.html (http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/2014/09/Erich-Koehn-Strasse-Parkflaechen-fuers-Sportforum-57184.html)
Zitat
Für 35 Mio. Euro baut sich RB Leipzig auf Teilen der Kleinmesse am Cottaweg ein Trainingszentrum. Das hat jetzt Folgen für einen Nachbarn: Weil dort 250 neuen Stellplätzen entstehen sollen, will das Rathaus dessen Grundstück enteignen.
http://www.bild.de/regional/leipzig/enteignungen/stadt-will-fuer-rb-grundstuecke-enteignen-37629896.bild.html (http://www.bild.de/regional/leipzig/enteignungen/stadt-will-fuer-rb-grundstuecke-enteignen-37629896.bild.html)

Achso, ne kleine unwichtige Notiz am Rande:

Zitat
Doch den Gegner hat man sich im Rathaus offensichtlich nicht genau angeschaut. Das Grundstück gehört der Berliner "Awdess 1. Grundstücks GmbH". Diese ist verflochten mit der Grand City Property Limited, Sitz Larnaca (Zypern) - einem gigantischen Immobilienimperium!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 14.09.2014, 20:37:58
Absolut unverständlich, warum am Fußballsamstag auf der Linie /SL.008 nur kleine Einheiten in Form von NGT8 fuhren, welche beim Abtransport vom Stadion aus allen Nähten platzten. Zusatzbahnen waren scheinbar auch keine unterwegs.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tatra-Fan am 07.10.2014, 04:15:56
Zitat
Der Ansturm auf das Fußball-Spiel von RB Leipzig und das Konzert von Helene Fischer hat am Montag im Leipziger Zentrum zwischenzeitlich zu erheblichen Staus geführt. „Zwischen Hauptbahnhof und Cottaweg geht nichts mehr“, hieß es am frühen Abend aus dem Lagezentrum der Polizei. Von außerhalb anreisende Gäste sollten ihr Fahrzeug möglichst nicht in der Innenstadt abstellen und stattdessen die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

http://www.lvz-online.de/leipzig/polizeiticker/polizeiticker-leipzig/fans-von-rb-leipzig-und-helene-fischer-im-stau-polizei-im-zentrum-geht-nichts-mehr/r-polizeiticker-leipzig-a-257604.html

Soviel zum P+R-Konzept... wenn man schon auf die Fläche am Cottaweg hinweist, sollte man diese auch immer freihalten. Wie dumm ist das denn? Und dann wird sich hier aufgeregt, dass die LVB kein Verkehrskonzept für solche "Großereignisse" und den Transport vom P+R zum Stadion hat ...  ::)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 07.10.2014, 06:59:48
^^

Tja, dann gibt es keine Kleinmesse mehr. Die Fläche wird aktuell nicht nur für "dumme" Autofahrer reserviert. Gestern muss es aber nicht so schlimm gewesen sein, da die Besucherzahlen für Helene + RBL überschaubar waren.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.10.2014, 09:27:38
Soviel zum P+R-Konzept... wenn man schon auf die Fläche am Cottaweg hinweist, sollte man diese auch immer freihalten. Wie dumm ist das denn? Und dann wird sich hier aufgeregt, dass die LVB kein Verkehrskonzept für solche "Großereignisse" und den Transport vom P+R zum Stadion hat ...  ::)
Wer hat denn P&R genutzt gestern?
Dass die LVB kein! Konzept haben wird hier eher selten diesbezüglich behauptet.

Überschaubar ist relativ... Immerhin waren es insgesamt 30 000 Besucher gestern.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2198 am 07.10.2014, 10:19:21
Vielleicht reicht es ja für den Anfang eines Konzepts, wenn man das eine Montagspiel von RB nicht ausgerechnet an dem Tag stattfinden lassen muß, wenn es zugleich in räumlicher Nähe ein Konzert gibt bzw. umgekehrt.
Auch wenn RB den Spieltermin nicht selbst festlegt, scheint es doch an gewissen Abstimmung größerer Veranstaltungen zu fehlen.
Eine zwingende Notwendigkeit, beide Veranstaltungen nahezu zeitgleich stattfinden zu lassen, erkenne ich nicht.
Selbst wenn die Besucherzahl beider Veranstaltungen zusammen auch im Stadion allein erreicht werden könnte, muß man m.M.n. keine unnötige Besucherballung fördern.
Eine Abstimmung von Veranstaltungen löst zwar das eigentlich Problem der Besucherströme nebst Kfz nicht, vermeidet aber eine Verschärfung von diesem.

2198
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: XXL_Leo am 07.10.2014, 10:22:33
So lange RB 2. Liga spielt, wird sich das nicht vermeiden lassen, da die DFL die Spieltermine erst 4-6 Wochen vorher festlegt. Und für ihr Montagstopspiel ist der Liga dann auch egal, was sonst noch so stattfindet. Die Einschaltquote muss stimmen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 07.10.2014, 10:27:10
Wenn man bei solchen Ereignissen keine Parkmöglichkeiten auf der Festwiese bzw. auf dem Platz davor sowie auf den Arena- Parkplätzen anbietet und Falschparker auch konsequent abgestraft werden würden wäre alles schick. Mehr braucht es nicht...

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.10.2014, 12:06:18
Die Autos parkten auch vor der Festwiese.

@2198: Richtig, RB legt die Spielzeiten nicht fest. Und Helenes Tourterminrahmen ist sicher auch nicht stark veränderungsfähig.

Dass sich Sport 1 für dieses Spiel Aufsteiger gegen Aufsteiger interessiert, Heidenheim auch nicht gerade Kaiserslautern ist, hätte ich zum Beginn der Saison nie gedacht. Und selbst wenn man das in Betracht hätte ziehen können: Wie weit im Voraus stand die Helene-Tour?

Und ein Montagspiel bei Sport 1, das mit höheren TV-Einnahmen, höherer TV-Präsenz etc... verbunden ist, seitens RB abzusagen, weil nebenan Helene Fischer spielt - sorry, das ist seltsames kurzgedachtes Wunschdenken.

Eher problematisch dürfte sein, dass RB-Besucher nicht an das Konzert dachten und Konzerbesucher nicht an das RB-Spiel, so dass entsprechend auch nicht bei der Anreise reagiert werden konnte. Noch dazu, dass es ein Wochentag ist, wo einige wenig Lust auf den äußerst zeitraubenden P&R haben.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2198 am 07.10.2014, 12:24:07
@ Passagier:

Auch ich wußte vor Wochen nicht, dass RB an diesem Montag gegen Heidenheim spielen wird.
Allerdings war mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit klar, dass dieser Spieltag grundsätzlich Fr - Mo stattfinden wird. Die sog. englischen Wochen sind nicht eingeschoben, sondern von Beginn an bekannt.
Nun kenne ich Helene Fischers Tourenplan nicht, jedoch wäre man mit dem Termin z.B. am heutigen Dienstag jeglicher Besucherballung aus dem Wege gegangen, gleich wann RB diesen Spieltag bestreitet, von Auswärtsspieltagen will ich gar nicht reden.
Das Montags(fernseh)spiel abzusagen, habe ich gar nicht verlangt, nur etwas mehr Vorausschau der Beteiligten.

Da in Leipzig das (ganz) große Konzept nach wie vor fehlt, sehe ich in jeder Vermeidung bzw. Verminderung des doch entstehenden Verkehrschaosses einen kleinen Erfolg.

Was die o.g. wirtschaftlichen Aspekte für RB betrifft, stimme ich zu. Nur kommt man da wieder zu der alten Frage, ob der möglichst uneingeschränte wirtschaftliche Erfolg des Einen teilweise tiefe Einschnitte die Lebensqualität des Anderen rechtfertigt. D.h., der DFl mag die Ballung egal sein, aber das ist nicht die einzige zu berücksichtigende Größe.

2198
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 07.10.2014, 12:24:43
Noch dazu, dass es ein Wochentag ist, wo einige wenig Lust auf den äußerst zeitraubenden P&R haben.

Ist P&R wirklich zeitraubender als im Stau stehen und Parkplatzsuche am Stadion? Das ist sicher ein Irrglaube...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 07.10.2014, 12:32:17
Allerdings war mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit klar, dass dieser Spieltag grundsätzlich Fr - Mo stattfinden wird. Die sog. englischen Wochen sind nicht eingeschoben, sondern von Beginn an bekannt.

JEDER Spieltag (mit Ausnahme der letzten beiden Spieltage der Hin- und Rückrunde) gehen drundsätzlich von Fr - Mo. Das hat nichts mit englischen Wochen zu tun. Und das Montagsspiel wird eben auch erst 4-6 Wochen vorher festgelegt.

Die Helene- Fischer- Tournee dürfte zu einem Zeitpunkt geplant worden sein als noch nicht einmal im entferntesten fest stand das RB in der 2. Liga spielt. Auch dort kann man nicht beliebig Termine hin- und herschieben. Auch andere Hallen haben Belegungspläne und sind dann für dieses Konzert nur an einem Tag möglich. Heute ein Konzert hier, morgen eins in einer anderen Stadt ist doch die Realität. Da wird man es nie allen Recht machen können...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 07.10.2014, 12:45:25
Bekannte von mir waren beim Spiel und haben direkt in Stadionnähe im absoluten Halteverbot geparkt.

Ergebnis:
-schnelle Anreise
-schnelle Abreise
-kein Knöllchen
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.10.2014, 12:59:10
Ja, Spieltage finden grundsätzlich von Fr. bis Mo. statt. Die Wahrscheinlichkeit vor einem Jahr, so lange düfte die Tour mind. schon geplant worden und die Halle gebucht sein, dass RB in der 2. Liga spielt und ausgerechnet an diesem Montag ein Heimspiel hat, war zu diesem Zeitpunkt ziemlich gering. Und war es auch im Juli noch. Dass insgesamt bis Weihnachten drei Heim-Montagspiele angesetzt wurden, übrigens werden die Termine ziemlich kurzfristig angesetzt, konnte man nicht ahnen.

Außerdem spielt Helene auch heute noch einmal.

Und: Egal ob ein ausgereiftes Konzept vorliegt oder nicht: 40 000 oder 30 000 Besucher müssen verkraftbar sein! Nur wenn sich Polizei und Stadt nicht auf eine kurzzeitige Sperrung der Jahnallee einigen können, bspw...

Dass Staus selbst bei ausgeklügeltem Konzept nicht vermeidbar sind sollte jedem! klar sein. Dann ist die Frage, was Chaos bedeutet? Wieviele Straßen waren verstopft, wie lange stand man wo im Stau?

Ich sage es gern nochmal: Beim ausgeklügelten Verkehrskonzept Allianz Arena, alles rundum neu gebaut, habe ich 1,5 h auf die Ausfahrt aus dem Parkhaus warten müssen, bei 30 000, nicht bei 70 000 Besuchern.

Da sollte man das vielleicht auch mal in ein anderes Licht setzen und nicht erwarten, dass ich vom Besetzen des Autos bis zum Stadtrand 10 Minuten brauche.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 07.10.2014, 13:47:28
So lange, wie es überhaupt Stellflächen im unmittelbaren Umfeld gibt, so lange werden immer zu viele als verkraftbar dorthin zu gelangen. Sprich: Parken muss die absolute Ausnahme bleiben, allenfalls auf kostenpflichtige Reservierung hin.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tatra-Fan am 07.10.2014, 16:51:41
Und: Egal ob ein ausgereiftes Konzept vorliegt oder nicht: 40 000 oder 30 000 Besucher müssen verkraftbar sein! Nur wenn sich Polizei und Stadt nicht auf eine kurzzeitige Sperrung der Jahnallee einigen können, bspw...

Zu diversen Großveranstaltungen wurde der Waldplatz auch schon gesperrt, allerdings fuhren da auch massenhaft "übervolle" Straßenbahnen ab, folge: man kam innerhalb von ein paar Minuten vom Waldplatz zur Leibnizstraße. Montag: Mindestens 15 Minuten - mit der Straßenbahn!

Bei Großveranstaltungen im Stadion oder in der Arena sollte meiner Meinung nach nicht nur der Waldplatz gesperrt, sondern auch Schleusen an den Zufahrten zum Waldstraßenviertel eingerichtet werden. Die Anwohner werden es danken, wenn sie mal wieder vor der Haustür parken könnten bei solchen Veranstaltungen. Das zwingt zeitgleich die Besucher zum nutzen der P+R-Plätze. Konsequentes Abschleppen von Falschparkern während den Veranstaltungen bringt nochmal zusätzlich gutes Geld in die Stadtkasse... aber: die Fläche am Cottaweg wird ja auch als Parkplatz hergenommen, von daher besteht wohl kein interesse, die Besucher auf den P+R (wozu gibt man dann Geld dafür aus, wenns nich genutzt wird?) zu zwingen und damit auch kein Interesse an einem vernünftigem Konzept für den An-/Abreiseverkehr...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 08.10.2014, 15:14:45
^ Übrigens wirbt RB in seiner Fanzeitung explizit nur für die Parkplätze rund ums Stadion. Keine einzige LVB-Haltestelle ist darin eingezeichnet, von der Anreise per S-Bahn ganz zu schweigen! Das sollte zu denken geben!

@Radler: Zur Wahrheit gehört aber auch, dass viele Autos komplett voll sind, teils mit 5 Mann (die Thematik wird ja auch in der Analyse zum Verkehrskonzept erwähnt) und demzufolge auch einen Beitrag zur Entlastung der LVB leisten, so sie denn nicht direkt am Stadion parken würden und die Trams blockieren, sondern im weiteren Umfeld mitsamt 10-minütigem Fußweg.

Solange die ÖPNV-Anbindung für viele (sicher nicht für alle) Besucher so bescheiden/unkomfortabel/unattraktiv/langsam/teils sicher auch unnutzbar ist, braucht man sich doch irgendwie auch nicht zu wundern, dass den keiner nutzen will bzw. dieser im direkten Vergleich auch nicht nutzbar ist.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 08.10.2014, 15:23:52
Wenn unmittelbar vor Ort befindliche Stellflächen fest vermietet sind, mit 4 bis 5 Personen im Pkw angekommen wird, dann sorgt dies auch nicht für Chaos. Das tritt ein, weil
- in allen Standortpublikationen immer die Stellflächen oder Parkplätze erwähnt werden
- Hinweise auf P+R oder andere Alternativen nicht ernst genommen werden, solange eben nahe dran immer was zu finden ist.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 08.10.2014, 16:08:32
^ Schon klar! Letztlich siegt bei vielen die Bequemlichkeit über die schöne Schreibtisch-Theorie einiger Planer (mit oft auch mangelhafter Detailbetrachtung und realer Umsetzung). Und die Praxis gibt vielen Autofahrern sogar recht!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 08.10.2014, 16:40:41
Hallo,

was kein Verkehrskonzept je ändern wird ist die Arroganz und "Ich-Bezogenheit" der Deutschen, gepaart mit der Bequemlichkeit.
Egal wie gut ein Konzept ist, es wird genügend Leute geben die es nicht interessiert und mit ihrem PKW bis vor die Tür fahren und dort parken.
Und hier gilt es deutsches Recht und Gesetz konsequent anzuwenden, auch wenn es einige Gäste verschrecken wird.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.10.2014, 17:59:22
Wir wiederholen uns. Zuerst muss sich JEDER der Beteiligten zum Konzept und dessen Durchführung bekennen. Am besten durch Machen.
Und dann sollte es auch ins Hirn gehen, dass P&R in Lausen und an der Messe höchstens bei ausverkauftem Stadion Anklang finden wird. Und ich sage es immer wieder: NIEMANDEM würde ich P&R empfehlen. JEDEM statt dessen, sein Auto in der Innenstadt abzustellen und dann die  /TRAM zu nutzen.

So lange das Stadion aber nicht öfter bei 80-90% Auslastungsquote ist, wird das P&R kaum auf Gegenliebe stoßen. Weil es genug andere Alternativen gibt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 23.10.2014, 13:10:18
Wie die LVZ-Posse um die veröffentlichte Diskussionsgrundlage des MDV zum Bürgerticket zeigt, wird die Öffentlichkeit aufgrund verschärfter Geheimhaltungssregelunge n wohl perspektivisch leider noch weniger über Grundüberlegungen von Planern und Politikern erfahren. Ich fände das schade.

Grundsätzlich kontraproduktiv im Zusammenhang mit der Verkehrs- UND Bebauungsplanung ist jedoch meines Erachtens die mangelnde ämterübergreifende Planungsabstimmung und -vorwegnahme, basierend auf möglichen Funktions- und Wirtschaftlichkeits-Szenarien.

Die Thematik Citytunnel hat die Probleme bereits gut aufgezeigt:

Da werden am Leuschnerplatz die Deckentraglasten zu gering ausgelegt bzw. ausgeführt, so dass eine optisch und finanziell wünschenswerte Überbauung nur mit erheblichem Mehraufwand machbar ist.

Da wird die S-Bahn-Trasse auf dem Areal des Bayerischen Bahnhofs im Trog ausgeführt, statt diese bis in Höhe der Semmelweisstraße im Tunnel verlaufen zu lassen. Den vermeintlich einmalig eingesparten Baukosten stehen jahrzehntelange Nachteile/Folgekosten durch die Zerschneidung von perspektivischem Wohn- und Erholungsraum mit Lärm gegenüber.

Von daher wäre es auch bereits heute sinnvoll, ein Verkehrsnetz des Jahres 2030/40/50 vorwegzunehmen und zu durchdenken,
um sich nicht alles zu verbauen bzw. unnötig zu verteuern.
Ich denke da z.B. an die Freihaltung entsprechender Ein- und Ausgänge sowie Stationen für perspektivische unterirdische Tunnel oder gar komplette Linien in Bereichen, die heute ohnehin NOCH unbebaut sind.
Bestes Beispiel wäre die weitgehende Freihaltung bzw. zumindest Berücksichtigung des Untergrundes unter dem Wilhelm-Leuschner-Platz oder aber auch im Bereich Friedrich-Ebert-Straße bei anstehenden Neubebauungen, welche aktuell in geradezu wahnwitzigem Tempo aus dem Boden gestampft werden.

Wie seht ihr das? Muss die Politik/müssen Verantwortliche solche vorerst rein theoretischen Diskussionen anschieben, auch auf die Gefahr hin, dass dann die übliche Stimmungsmache (kein Geld, Schulen und Kitas vergammeln, Hartz-4-Quote in der Stadt, haben generell andere Probleme/irgendwas ist immer, etc.) gegen solche Personen losbricht?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 23.10.2014, 14:01:44
Was hat das jetzt mit dem Verkehrskonzept Sportforum zu tun?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 23.10.2014, 23:38:29
Was hat das jetzt mit dem Verkehrskonzept Sportforum zu tun?

Ich glaube, WTL ist - wie ich manchmal - auf einen naheliegenden Bedienungsfehler bei der Forumssoftware reingefallen. Wenn man als Gast nämlich mehrere Threads geöffnet hat und sich dann einloggt, um etwas zu schreiben, landet man nicht im letzten, als Gast gelesenen Thread, sondern im ersten als Gast gelesenen Thread.

Übrigens glaube ich, dass manche sich mit ihrem "Dankeschön" gelegentlich etwas zurückhalten und das große Organ hinten den Augen zu etwas mehr Einfühlung erziehen mögen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 25.10.2014, 16:10:59
Das P&R Konzept an der Messe scheint ja ein echter Erfolg zu sein. Gestern standen gegen 17:15h dort ca. 30 Autos (höchstens 10% Auslastung des Parkplatzes). Bei gestrigen 30.000 Zuschauern kann sich jeder ausrechnen, ab wann der Parkplatz dort voll ausgelastet ist.

Da die Schüssel ja ohnehin ausgebaut werden soll, kann man im Zuge dessen, analog von Autokinos, Möglichkeiten anzubieten direkt mit dem PKW ins Stadion zu fahren und von dort aus das Spiel verfolgen.

Spaß beiseite. Hier liegt ein grundlegendes Problem vor. Entweder falsche Kommunikation oder mangelnde Attraktivität des P&R.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 26.10.2014, 00:19:33
Mich würde mal interessieren wie gut der P+R Völkerschlachtdenkmal ausgelastet ist.
Die  /SL.015 ist jedenfalls immer voll, nach RB Spielen!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 26.10.2014, 11:20:46
Spaß beiseite. Hier liegt ein grundlegendes Problem vor. Entweder falsche Kommunikation oder mangelnde Attraktivität des P&R.
BEIDES!
Gerade bei der Messe. Wobei die Möglichkeit, die S-Bahn zu nutzen sicher noch nicht bei jedem angekommen ist. Und bei Veranstaltungen nach 22 Uhr wird es auch etwas schwieriger mit der S-Bahn.

Und wer sich einmal an die Messe gestellt hat und nach der Veranstaltungen mit der  /SO.054 um den gesamten Ring kutschiert wird, statt den direktesten Weg gefahren zu werden, der wird sich doch nicht wieder an die Messe stellen!?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Stefan156 am 26.10.2014, 12:40:43
Und wer sich einmal an die Messe gestellt hat und nach der Veranstaltungen mit der  /SO.054 um den gesamten Ring kutschiert wird, statt den direktesten Weg gefahren zu werden, der wird sich doch nicht wieder an die Messe stellen!?

Habe ich jetzt nen Denkfehler oder etwas verkehrt verstanden, aber ist nicht immer die  /SO.052 vom Sportforum zur Messe gefahren und das auf dem direkten Weg via Jahnallee/Hbf-West/Delitzscher Str.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: AG501 am 26.10.2014, 12:46:41
Teilweise wurde die Linie als Kombilienie ( /SO.052/ /SO.054) eingesetzt. Bei den Rückfahrten nach den Veranstaltungen ist die  /SO.052 tatsächlich teilweise über den Südring zur Messe gefahren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Stefan156 am 26.10.2014, 15:18:36
Dass aus der  /SO.054 , seit es keine  /SO.053 mehr gibt, ab Angerbrücke die  /SO.052 (und umgekehrt) wird, war mir bekannt. Neu war mir allerdings der gelegentliche Weg über den Südring.
Naja, man lernt nie aus, immer mal was neues. ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 26.10.2014, 17:41:11
Die Fahrten zum Abtransport über den Südring machen auf Grund der meist nicht mehr verkehrenden Linie 8 durchaus Sinn:

1. Bessere und kürzere Verbindung zum Leuschner-Platz (P+R Dölitz)
2. Andienung der Haltestelle Hbf. / Gleis 1 um auch Besucher, welche die E-Wagen zum Hbf. nutzten, mit der 16 und eben der 52 in Richtung Hornbach/Messe zu bringen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 26.10.2014, 18:44:30
Was die Linie /SL.008 angeht, haben die LVB nun reagiert und ließen diese am Freitag verlängert bis ca. 21:15 Uhr im 10-Minuten-Takt zum Abtransport vom Fußball fahren. Dies macht ja auch Sinn, um den Wilhelm-Leuschner-Platz und den P&R-Platz Schönauer Ring zu bedienen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 27.10.2014, 10:11:50
Nee, die Linie, die den P&R Messe bedienen soll!!!, MUSS auf direktem Weg zur Messe führen! ALLE anderen Linien fahren über Hbf. Die P&R-Linie ist für den P&R. Und dass sie nicht über den Hbf fährt/ fahren muss können die Stationsansager auch so ansagen. "Achtung, Linie 54 fährt NICHT über den Hauptbahnhof!" Und dann fährt die Bahn, rappelvoll im Ölsardinen-Modus auch schnellstens zur Messe, und zwar über Jahnallee, Pfaffendorfer, Nordplatz. Und genauso sollte sie nicht nur nach sondern auch vor der Veranstaltung fahren.

Das ist meine Meinung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Stefan156 am 27.10.2014, 14:04:43
P&R Messe funktioniert nur, wenn die Sonderlinie 52 zur Messe verkehrt und das ist bei normalen RB-Fußballspielen eben nicht der Fall, sondern nur bei Sonderveranstaltungen wie z.B. großen Konzerten, Fußball-Länderspielen etc. Also erwarte ich auch bei RB gegen Bochum, wo Sonderlinie 52 nicht verkehrt, an der Messe keinen P&R-Platz, der an seine Kapazitätsgrenzen stößt.
Ansonsten ist es natürlich völlig richtig, dass ein P&R-Zubringer, egal ob zur Messe oder in eine andere Richtung, stets und zwingend den direkten Weg zu diesem P&R-Platz nehmen muss.
"Krümelkackermodus" für Passagier: Die 54 fährt nicht zur Messe, sondern zwischen Lausen und Angerbrücke. Dort wird sie zur 52 in Richtung Messe. ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 27.10.2014, 21:18:36
... können die Stationsansager auch so ansagen. "Achtung, Linie 54 fährt NICHT über den Hauptbahnhof!" Und dann fährt die Bahn, rappelvoll im Ölsardinen-Modus auch schnellstens zur Messe, und zwar über Jahnallee, Pfaffendorfer, Nordplatz. Und genauso sollte sie nicht nur nach sondern auch vor der Veranstaltung fahren.
Das ist meine Meinung.

Schwachfug - Grundsatz für Sprecher: "Sage in einer Ansage nie NIE oder NICHT!" Das nimmte niemand wahr! Und eine Linie am Hbf vorbei - undenkbar! Ortsunkundige Besucher landen dann im Nirvana. Eine differenzierte Beratung, Selektierung ist auf Grund der plötzlich auftretenden Menschenmassen gar nicht möglich. Deshalb werden alle Linien über Hbf geführt - ab dort geht es selbst bei Fehlgeleiteten in alle Richtungen weiter - inkl. S-Bahn!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 28.10.2014, 11:07:32
Schwachfug - Grundsatz für Sprecher: "Sage in einer Ansage nie NIE oder NICHT!" Das nimmte niemand wahr!

Wenn ich mir die Sprecher an den  /HS Sportforum und Arena so anhöre, dann sind sie mE schon in der Lage zu sagen: Es hat Einfahrt die  /SO.052 direkt zum P&R Messegelände. Achtung, diese Bahn fährt NICHT über Hauptbahnhof. Ich wieder hole: Die Linie 52 fährt NICHT über Hbf.

Aber vielleicht ist es wirklich so, dass es zumindest einige nicht wahrnehmen. Dann kann aber auch der Fahrer an der Leibnizstraße noch mal sagen: Achtung, diese Bahn fährt NICHT über Hbf.

Wie auch immer, vielleicht hast du auch Recht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: GK am 28.10.2014, 12:25:37
^ Dieses Grundprinzip für Sprecher kenne ich auch, gerade weil im Gewusel und bei Unterhaltungen niemand direkt zuhört, sondern nur "Hauptbahnhof" hört (gerade wenn das "nicht" betont wurde und damit erst nach dem Wort die Aufmerksamkeit plötzlich steigt) und dann denkt, dass er zum Hbf. kommt. Aber umgekehrt eine Ansage "Diese Bahn fährt direkt zum Messegelände" o.dgl. erreicht den gleichen Zweck aus meiner Sicht deutlich besser.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 28.10.2014, 12:27:01
Die allerallerallereinfachst e Lösung wäre die 52 über Hbf./Westseite zu schicken. Ist genauso direkt und die Bahn hält sogar am Hbf...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: AG501 am 28.10.2014, 13:05:04
Die allerallerallereinfachst e Lösung wäre die 52 über Hbf./Westseite zu schicken. Ist genauso direkt und die Bahn hält sogar am Hbf...

Diese Fahrroute wurde ja bis vor einiger Zeit auch verwendet. Die Diskussion, welche Fahrroute genutzt wird ist meines Erachtens zur Zeit nicht aktuell, da die Sonderlinien derzeit scheinbar nicht zum Einsatz kommen. Vermutlich ist das der angespannten Fahrzeugsituation geschuldet, das nur zwischen Stadion und Innenstadt verstärkt wird.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 28.10.2014, 13:59:05
Aber umgekehrt eine Ansage "Diese Bahn fährt direkt zum Messegelände" o.dgl. erreicht den gleichen Zweck aus meiner Sicht deutlich besser.
Wäre auch eine Lösung. Eine weitere: An der "Arena" die Bahn über Westplatz schicken, so dass sie schon nicht an dem Bahnsteig steht, an dem alle Bahnen zum Hbf fahren. (Wobei die Frage wäre, ob operativ nicht noch weitere Bahnen mit Umweg über Westplatz geschickt würden, um die knackevolle Jahnallee zu umfahren und so gar schneller am Goerdelerring zu sein.) Dann würde dort im Normalfall abfahren: Bahn zur Messe,  /SL.008 sowie, ich meine eine sinnvolle Variante, 1-2  /E-Wagen Richtung Südvorstadt/ Connewitz über WLP, OHNE Hbf.

Der Umweg für die  /SO.054 wäre in der Situation nur einer von der Länge aber nicht von der Dauer her.

Ich denke, die Sonderlinien kommen nur zum Einsatz, wenn mind. 40 000 Zuschauer erwartet werden. (Wobei sie dann hätten auch fahren müssen, als RB gegen Saarbrücken und Darmstadt gespielt hatte, als der Aufstieg perfekt gemacht bzw. gefeiert wurde.)

Die Sonderlinien sind mE bisher nur bei Länderspielen und Konzerten eingesetzt worden. (?)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2198 am 28.10.2014, 14:21:43
Um den Gedanken vom Bahnsteig der  /SL.008 am Waldplatz aufzunehmen und dennoch hauptsächlich den Verkehr zur Messe und gerade nicht zum Hbf im Blick zu haben:

Wie wäre es mit der Linienführung Waldplatz - Westplatz - Goerdelerring/ Lortzingstr. - Michaelisstr. - Chausseehaus - Messe?

So würden die Jahnallee, die Hst. Goerdelerring und der Hbf gemieden und, vorausgesetzt, es gelingt, den Mitfahrern die Nichtbedienung der genannten Bereiche zu verdeutlichen, Fahrgäste zu den genannten Haltestellen ferngehalten und hauptsächlich solche zur Messe bzw. Eutritzsch und folgende "angelockt"?

Vielleicht prägen sich ja auch bestimmte Sonderlinien im Laufe der Zeit ein, wenn sie regelmäßig auf der gleichen Route zu bestimmten Anlässen verkehren.

2198
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 28.10.2014, 14:31:45
2198: Genau so meine ich es! :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 29.10.2014, 11:53:14
Hab auch noch 2 Sachen:

1. Bilde ich mir das nur ein oder ist die  /SL.011 tatsächlich nach RB Spielen immer voll (Richtung Südvorstadt)?
2. Bei Abendspielen (zb. kommenden Montag, 3.11.) wäre es empfehlenswert den 15 min. Takt um ne halbe Stunde zu verlängern!
Beim letzten Mal (6.10.) haben viele mit Ach und Krach die  /SL.016 um 22:37 Uhr Richt. Lößnig bekommen, und diese war bis Moritz Hof sehr voll (war zu dem ein NGT8)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 31.10.2014, 14:25:44
Wie gestaltete sich denn der Abtransport nach dem DFB-Pokal Spiel am Mittwoch gegen Aue? Auf Grund der Verlängerung war ja erst gegen 21:30 Uhr Schluss. Fuhr die Linie /SL.008 wieder länger?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.10.2014, 16:47:33
Ich hatte keine Probleme. Die  /SL.008 fuhr nicht (mehr). Laut DFI am Sportforum wurde die Taktung der extra-Linien hinten raus etwas länger, wahrscheinlich war ich zu lange im Stadion :-)

Also ich würde sagen: Es lief. Eine  /SL.07E zur Ph.-Reis-Str. hatte ich gesehen, ansonsten fuhren die Zusatzlinien-Bahnen zu ihren üblichen Bestimmungszielen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 14.11.2014, 10:47:20
Sehe gerade, dass an diesem WE und am nächsten im Kreuzungsbereich Goerdelerring/ Tröndlinring an den Gleisen gebaut wird und an diesem stadtauswärts  /SL.003  /SL.004  /SL.007  /SL.015 über Westplatz umgeleitet werden und am nächsten dann das stadteinwärts.
Wird sicher nächstes WE interessant, wenn schätzungsweise 35 000 - 40 000 Zuschauer ins Stadion zum Pauli-Spiel pilgern.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 14.01.2015, 12:39:38
Das wird ein interessanter Sommer werden und zu gleich bestimmt auch stressig bei den LVB:

http://www.lvz-online.de/kultur/news/leipzig-rockt-2015-kommen-so-viele-stars-wie-noch-nie/r-news-a-269140.html

Allein zum Konzert der Toten Hosen am 22.8., auf der Festwiese wurden 70.000 Karten verkauft (ausverkauft)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 14.01.2015, 13:02:04
Wenn dann auch noch RB-Leipzig in die erste Bundesliga aufsteigen sollte, ist der "Stresstest" für die LVB perfekt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 02.03.2015, 12:02:53
So! Stresstest kommt am Mittwoch: Ausverkauftes Stadion, Spielbeginn 19 Uhr. DHB-Pokal des DHfK in der Arena, Anwurf 17:30 mit sicher voller Hütte. Dazu Berufsverkehr. Man darf gespannt sein.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 02.03.2015, 17:25:35
Verkehrschaos inklusive.
Nach Zusatzbahnen brauch man nicht suchen. Die Linien zum Stadion fahren eh alle 10 min.
Könnte mir aber vorstellen, das man die Linie  /SL.002 ( /SO.054?) ab Lausen/ Grünau-Süd übers Sportforum schickt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 02.03.2015, 18:39:57
Eine Verlängerung der Einsatzzeiten der Linie /SL.008 zwischen Wilhelm-Leuschner-Platz und Grünau-Nord bis ca. 21:30 Uhr halte ich wieder für sehr sinnvoll.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie15E am 02.03.2015, 18:53:11
Die Linien zum Stadion fahren eh alle 10 min.
Könnte mir aber vorstellen, das man die Linie  /SL.002 ( /SO.054?) ab Lausen/ Grünau-Süd übers Sportforum schickt.

Die /SL.002 fährt dann in diesem Falle aber vermutlich doch nur alle 20 Minuten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 02.03.2015, 19:15:01
Eine Verlängerung der Einsatzzeiten der Linie /SL.008 zwischen Wilhelm-Leuschner-Platz und Grünau-Nord bis ca. 21:30 Uhr halte ich wieder für sehr sinnvoll.
Da es sich um ein Pokalspiel mit ungewissen zeitlichen Ende handelt, macht das in diesem Fall eher weniger Sinn. Da sind Mensch und Material mit ein paar gezielten Verstärkerfahrten nach Abpfiff dann doch besser eingesetzt.

Es wird auch keine planmäßigen Fahrten der 54 geben. Der Zusatzverkehr zur Anreise beschränkt sich laut PM wieder auf die obligatorische  /SL.04E.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 02.03.2015, 20:44:53
 /SL.08E nach dem Stadion reichen genauso aus, wie  /E-Wagen Lausen. Das P&R-Konzept, bzw. das, was so genannt wird, wird anscheinend nur bei Konzerten und Länderspielen angewandt.  ;D Damit wären wir dann mal wieder beim Thread-Thema. Will heissen: Wenn es am Mittwoch mitten im Berufsverkehr nur halbwegs funktioniert, wird sich die Stadt wenig veranlasst sehen, in ein Verkehrskonzept zu investieren. Das ist meine Prognose.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 04.03.2015, 08:05:15
Die LVZ schreibt und bezieht sich auf die LVB, sie setzten heute zum Abreiseverkehr 38 Zusatzbahnen ein. Ist das eine übliche Größenordnung bei solch einer Veranstaltung mit derartiger Zuschauerzahl?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 04.03.2015, 17:40:19
Was man in Leipzig unter einem Verkehrskonzept für Großveranstaltungen versteht, beweist eindrucksvoll jene aktuelle Meldung im VIT:
Zitat
Tram 3, 4, 7, 8, 15 - Bus 89 - Regionalbus 130, 131

heute 17:06 Uhr
Auf Grund von Veranstaltungen im Bereich Waldplatz/ Sportforum kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Straßenbahn- und Busbereich. *
::) >:(
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 04.03.2015, 21:14:35
So lange es kein vom MIV unabhängig geführtes schienengebundenes, schnelles und zuverlässiges Verkehrsmittel zum Stadion gibt, wird sich an der Situation nichts ändern. Es muss ja nicht gleich der Ost-West-Tunnel sein. Aber ohne erhebliche Investitionen in den schienengebundenen ÖPNV wird das nichts. Leider steht dem die eine allgemeine Stimmung contra jedes Bauprojekt entgegen und die Förderung des ÖPNV ist ja nun in Deutschland auch nicht sooooo wichtig. Schön, wenn die Stadt ganz tolle Visionen aufschreibt, dass es in Zukunft möglichst ohne MIV gehen soll. Aber das reicht eben nicht.

Leipzig geht auf die 600.000, möglicherweise sogar 650.000 Einwohner zu. Da sollte es auch für möglich Projekte wie einen Stadtbahntunnel Jahnallee keine Denkverbote geben. Und ist es nicht auch so, dass in Deutschland generell zu wenig investiert wird!?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 04.03.2015, 22:20:22
Ungünstig fand ich heute beim Abtransport, dass am Sportforum immer nur ein Fahrzeug abgefertigt wurde.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 04.03.2015, 23:27:35
Einzelabfertigung wird schon ewig bei Großveranstaltungen angewendet. Damit wird verhindert, dass es zu gefährlichen Situationen durch "Wanderungen" kommt, weil die richtige Bahn gerade hinten steht, der Fahrgast aber im vorderen Bereich. Aus meiner Sicht eine absolut richtige Entscheidung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 04.03.2015, 23:32:01
Selbiges gilt auch für die Feuerbachstr.
Da passen zwar 2 küzrere Bahnen hintereinander, aber es wurde nur eins abgefertigt.
So einen vollen NGT8 wie heute nach dem Spiel, hab ich noch nie live erlebt
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Fabi am 05.03.2015, 07:18:11
So lange es kein vom MIV unabhängig geführtes schienengebundenes, schnelles und zuverlässiges Verkehrsmittel zum Stadion gibt, wird sich an der Situation nichts ändern. Es muss ja nicht gleich der Ost-West-Tunnel sein. Aber ohne erhebliche Investitionen in den schienengebundenen ÖPNV wird das nichts. Leider steht dem die eine allgemeine Stimmung contra jedes Bauprojekt entgegen und die Förderung des ÖPNV ist ja nun in Deutschland auch nicht sooooo wichtig. Schön, wenn die Stadt ganz tolle Visionen aufschreibt, dass es in Zukunft möglichst ohne MIV gehen soll. Aber das reicht eben nicht.

Leipzig geht auf die 600.000, möglicherweise sogar 650.000 Einwohner zu. Da sollte es auch für möglich Projekte wie einen Stadtbahntunnel Jahnallee keine Denkverbote geben. Und ist es nicht auch so, dass in Deutschland generell zu wenig investiert wird!?

Das sehe ich genau so - letztendlich ist es, meiner Meinung nach, nur eine Frage der Zeit. Die spannendere Frage ist dann allerdings, ob man lieber das derzeitige Stadion vernünftig anschließt oder stattdessen ein neues Stadion weiter abgelegen baut, wo man vllt. schon einen einigermaßen vernünftigen Gleisanschluss hat und so eine Neubaustrecke umgeht. Von meinem jetzigen Standpunkt aus bin ich allerdings der Meinung, dass ein Ost-West-Tunnel der Stadt (und den Fahrgästen!) langfristig mehr bringen würde als eine Verlagerung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 05.03.2015, 07:47:41
Das sehe ich genau so - letztendlich ist es, meiner Meinung nach, nur eine Frage der Zeit. Die spannendere Frage ist dann allerdings, ob man lieber das derzeitige Stadion vernünftig anschließt oder stattdessen ein neues Stadion weiter abgelegen baut, wo man vllt. schon einen einigermaßen vernünftigen Gleisanschluss hat und so eine Neubaustrecke umgeht. Von meinem jetzigen Standpunkt aus bin ich allerdings der Meinung, dass ein Ost-West-Tunnel der Stadt (und den Fahrgästen!) langfristig mehr bringen würde als eine Verlagerung.

Nein, ein neues Stadion in der Prärie wäre der falsche Weg! Es ist ein Irrglaube das der Abtransport da besser und schnelelr vonstatten geht. Siehe Allianz- Arena, da wartet man mitunter 90 Minuten um das Parkhaus verlassen zu können. Außerdem ist dann ein überproportionaler Personenstrom in eine Richtung (Richtung City).

Bei diesen Gedanken wird auch ganz schnell vergessen das bei einem ausverkauften Stadion gut und gerne 10.000 Besucher (ausserhalb des Winters noch mehr) mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommen. Diese müssten dann auch zusätzlich wieder abtransportiert werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 05.03.2015, 07:49:25
Da sollte es auch für möglich Projekte wie einen Stadtbahntunnel Jahnallee keine Denkverbote geben.

Doch es MUSS ein Denkverbot für einen Stadtbahntunnel Jahnallee geben! Die Bahn unter die Erde zu bringen ist genau der falsche Weg! Dadurch verlängern sich für viele die Wege zu den Haltestellen. Wenn Tunnel Jahnallee, dann nur für PKW.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.03.2015, 08:47:46
Bevor wir wieder alle Diskussionen wiederholen: Wie hat es denn eurer Meinung nach gestern geklappt, so insgesamt? Waren die Verkehrsbehinderungen im Rahmen? Wie hat der An- und Abreiseprozess geklappt?

Dass es Verkehrsbehinderungen gibt, wenn 50000 Leute auf einen Fleck wollen überrascht mich jetzt nicht. Mich würde eher überraschen, wenn es eine Stadt gäbe, wo das nicht so ist.

Ich für meinen Teil habe keine Probleme gehabt. Übervolle Straßenbahnen sind nun auch nix überraschendes. Ich habe 5 Bahnen abgewartet und hatte in der 6. Bahn dann genug Luft zum Atmen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 05.03.2015, 08:56:02
Eines zeigte sich laut den Bildern: Es wird mannigfach versucht, mit dem PKW in die Nähe zu kommen. Da dies nicht zu verbieten ist, sollte:
- die Anzahl der Stellflächen so niedrig wie gesetzlich möglich gehalten werden
- im Idealfall reservierungspflichtig (das ist kein Drama, das sind Sitze im TGV oder in Flugzeugen auch)
- Außerhalb der Stadt auf großen Sichttafeln vermerkt werden: KEINE kostenfreien Stellplätze - P&R nutzen
- Auf großen Sichttafeln der P&R inklusive dem Angebot ausgeschildert werden (hier sollte ein Invest in dynamische Schilder billger kommen als jedesmal Störungen)
- Verstöße gegen StVO konsequent geahndet werden

Dann werden die Auswirkungen erträglich bleiben.

Kommen Unfälle hinzu, wie gestern, ist es natürlich blöd. Zumindest blöder als ohne Unfall.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.03.2015, 09:14:00
Ich weiß nicht, ob die Tafeln an den Autobahnen angeworfen wurden. Hinweise auf P&R gibt es ja, bspw. auf der B2.

Mein Eindruck ist grundsätzlich, dass sich der ganze Stadionan- und abreiseverkehr auf Grund der vielen Veranstaltungen und dem Gewöhnungsprozess aller Seiten eingespielt hat. Klar gibt es auch noch Probleme und die werden mglw. dann zu den Konzerten im Sommer noch etwas größer sein, weil da Leute anreisen, die selten bis nie im Stadion waren.
Den (vergeblichen) Parkplatzsuchverkehr wird man wohl leider nie vermeiden können.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 05.03.2015, 12:24:07
Bevor wir wieder alle Diskussionen wiederholen: Wie hat es denn eurer Meinung nach gestern geklappt, so insgesamt? Waren die Verkehrsbehinderungen im Rahmen? Wie hat der An- und Abreiseprozess geklappt?


Für meinen Anteil hat die Anreise ganz gut geklappt.
Vom Moritz Hof bis zum Stadion in 35 min., das ging. Hab davon profitiert das am Roßplatz die  /SL.04E gefahren ist  8-)
Rückzu... war es ähnlich. Jedoch musste ich auf die nächste  /SL.016 warten, da die andere grad vor der Nase weg fuhr.
Lobenswert sei zu erwähnen das die  /SL.016 den ganzen Abend mit NGT12 gefahren ist :-) Somit war kein Gruppen kuscheln gewesen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: bauing am 05.03.2015, 16:32:29
Wenn man an dem, in meinen Augen ungünstigen, Standort festhalten will, sollten für die Rückfahrten Aufstellgleise angelegt werden, wie zB am Frankfurt Waldstadion(Commerzbank-Arena). Dort sind vier Aufstellgleise vor dem Spielende mit den Bahnen voll belegt. Die Fahrgästen gehen bis zur vordersten Bahn an jedem Bahnsteig. Wenn die Bahn voll ist fährt sie los. Die Gleise könnten parallel zu Fr.-Ebert-Str liegen. Die Bahnen könnten über die Fregestr.abfahren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 05.03.2015, 16:59:53
Einzelabfertigung wird schon ewig bei Großveranstaltungen angewendet. Damit wird verhindert, dass es zu gefährlichen Situationen durch "Wanderungen" kommt, weil die richtige Bahn gerade hinten steht, der Fahrgast aber im vorderen Bereich. Aus meiner Sicht eine absolut richtige Entscheidung.

Das Wandern fand aber dennoch statt,  da sehr viele Fahrgäste stadtauswärts im vorderen Bereich der Haltestelle standen (ging platztechnisch gar nicht anders), die Bahnen aber hinten hielten. Dadurch konnte ein Großteil dieser Fahrgäste gar nicht erst zusteigen.

Ich habe stadteinwärts nur Bahnen Richtung Hauptbahnhof gesichtet. Richtung Wilhelm-Leuschner-Platz fuhr scheinbar nichts.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.03.2015, 17:48:08
Ich habe stadteinwärts nur Bahnen Richtung Hauptbahnhof gesichtet. Richtung Wilhelm-Leuschner-Platz fuhr scheinbar nichts.
Richtig, es fuhr keine  /SL.008.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 05.03.2015, 18:20:36
Richtig, es fuhr keine  /SL.008.

Und das obwohl die Nachfrage in diese Richtung sicher entsprechend hoch ist...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 05.03.2015, 18:39:14
Doch es MUSS ein Denkverbot für einen Stadtbahntunnel Jahnallee geben! Die Bahn unter die Erde zu bringen ist genau der falsche Weg! Dadurch verlängern sich für viele die Wege zu den Haltestellen. Wenn Tunnel Jahnallee, dann nur für PKW.

Hola… In welchen Zeiten sind wir denn jetzt gelandet, dass hier Denkverbote ausgesprochen werden!? Todesstrafe oder körperliche Züchtigung, wenn sich einer nicht dran hält? Passt doch gut, TLpz, oder!?  ;)

Ein Autotunnel Jahnallee wäre übrigens das falsche ! Der würde noch mehr Autoverkehr ins direkte Stadtzentrum leiten. Und das Tangenten-Ring-System, welches die Stadt anstrebt, völlig konterkarieren.

Im übrigen würde ein Straßenbahntunnel Jahnallee nicht bedeuten, oben vierspurig für den MIV auszubauen. Das muss auch mal gesagt werden. In der inneren Jahnallee sollte man dann Tempo 30 einrichten und die Straße so weit wie möglich verkehrsberuhigen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 05.03.2015, 19:02:41
Ein Autotunnel Jahnallee wäre übrigens das falsche ! Der würde noch mehr Autoverkehr ins direkte Stadtzentrum leiten. Und das Tangenten-Ring-System, welches die Stadt anstrebt, völlig konterkarieren.

Der Tangentenring ist tot. Dieser wird weder im Süden noch im Osten gebaut. Im Rahmen des STEP gab es lustigerweise die meisten Meldungen aus St. Ötteritz. Alle wollten die Strasse am Güterring - aber aus unterschiedlichen Motiven (Entweder Ruhe oder "Freie Fahrt für freie BÜrger")


Im übrigen würde ein Straßenbahntunnel Jahnallee nicht bedeuten, oben vierspurig für den MIV auszubauen. Das muss auch mal gesagt werden. In der inneren Jahnallee sollte man dann Tempo 30 einrichten und die Straße so weit wie möglich verkehrsberuhigen.

Dann kann mann auf den Tunnel verzichten und einfach die Straße mit Poller sperren. Ich hätte sowieso daraus mehr oder weniger eine bessere Fußgängerstrasse inkl. Anlieferverkehr und Parkplätzen gemacht.

1. Ist am billigsten.
2. Kann die nächsten 2 Wochen eingerichtet werden.
3. Führt endlich zu einer Beschleunigung des ÖPNV.
4. Aufwertung Wohnqualität.

Wer schreibt den Vorschlag an die Stadt?

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.03.2015, 19:10:17
Also: Bisher habe ich nicht vernommen, dass es größere unzumutbare Staus gab, wie gesagt, bei 50 000 Besuchern in der Zeit des Berufsverkehrs. Einen Unfall im Bereich kann man nie vermeiden. Wenn ich mich nicht ganz täusche, wäre unter diesen Umständen eine größere Investition á la Straßenbahn- oder S-Bahntunnel überhaupt nicht notwendig. Der Ausbau der Straßenbahnanbindung durch eine deutlich erweiterte und erneuerte Schleife Feuerbachstr. wäre u.U. das dringendste und wichtigste. Inkl. Aufstellflächen, ggf. auch an den  /HS Sportforum und Arena. Nur mal, um realistisch zu bleiben.

Ein verbessertes Verkehrsleitsystem wäre u.U. auch hübsch und wenn es die mobilen elektronischen Anzeigetafeln sind, die derzeit künftige Baustellen ankündigen. Sonst noch was?

Ich denke, angesichts der regelmäßigen Veranstaltungen vor vielen Besuchern in der RBA hat sich wirklich ein Gewöhnungsprozess eingestellt, für Besucher genauso wie für die LVB. Bei den LVB kann man Kleinigkeiten kritisieren, im Großen und Ganzen funktioniert es mE aber ganz gut.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 05.03.2015, 20:47:35
Und das obwohl die Nachfrage in diese Richtung sicher entsprechend hoch ist...

Ich habe mir den Abtransport am Waldplatz angesehen. Interessanterweise gab extrem wenige Nachfragen in Richtung Wilhelm-Leuscher-Platz.
Die meisten Besucher nutzten das laufende Angebot zum Hauptbahnhof, um dann in andere Linien umzusteigen.
Es ist aus meiner Sicht auch besser, den Abtransport nur von einem Bahnsteig aus durchzuführen, da auch hier (zu vergangenen Anlässen oft gesehen) gefährliche "Wanderungen" mit Sprüngen über Geländer entstehen, wenn auf beiden Gleisen gefahren wird. Wie ich gestern sehen konnte, wurde das Gleis der Linie 8 zum Aufstellen von 3 Reservezügen genutzt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 05.03.2015, 21:32:18
Wenn keine Linie 8 gefahren ist, konnte man natürlich nur wenig Bedarf beobachten  ;-)

Selbst wenn es dann am Waldplatz turbulenter zuginge, das Geschiebe verlagert sich so nur zum Hbf und wer gen Süden will fährt einen enormen Umweg. So richtig toll wäre das nicht.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 05.03.2015, 21:44:09
Aus meiner Sicht war es das schon, weil die Rückfahrt dort sehr geordnet von statten ging. Es kamen an einem Bahnsteig permanent Bahnen.
In den meisten Bahnen war ein Zustieg möglich. In der absoluten Lastspitze wurden die Reservezüge eingeschoben.
Soweit ich das mitbekommen habe, gab es kein Murren! Interessant war in der Tat die Nachfrage nach Stammlinien. So warteten viele Besucher bis eine 3, 7 oder 15 einfuhr, um direkt und ohne Umstieg nach Hause oder zum P+R-Platz zu kommen.

Übrigens habe ich dort auch eine  /SL.016 mit Fahrtziel Messegelände gesehen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.03.2015, 22:04:25
Wo hast du die  /SL.016 gesehen?

Was mir nicht in den Kopf will: Es gab dieses mal, im Gegensatz zu Länderspielen oder Konzerten

keine  /SO.052 /SO.054 o.ä.
keine Absperrungen im Waldstraßenviertel
keine anderweitigen Straßensperrungen

Und trotzdem war alles weitestgehend im Rahmen?

Gab es im Abreiseprozess einen größeren Stau in der Waldstraße, von denen auch die  /SL.004 deutlich betroffen war?

Was den Abfertigungsprozess an den  /HS abgeht: An der  /HS Sportforum waren stadteinwärts mind. 2 LVBler damit beschäftigt, die Türen zum Schließen bereit zu machen. D.h. der Abfertigungsprozess war deutlich kürzer als bei sonstigen Fußballspielen, wo immer noch jemand aufspringt und die Tür für weitere Leute offen hält.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 05.03.2015, 22:19:34
Wo hast du die  /SL.016 gesehen?

An der Haltestelle Walplatz in Richtung Hauptbahnhof. Offensichtlich ist der Wagen aus der Angerbrücke gekommen ?

Was mir nicht in den Kopf will: Es gab dieses mal, im Gegensatz zu Länderspielen oder Konzerten

keine  /SO.052 /SO.054 o.ä.
keine Absperrungen im Waldstraßenviertel
keine anderweitigen Straßensperrungen

Und trotzdem war alles weitestgehend im Rahmen?

Wie ich am Waldplatz beobachtet habe, ja!

Was den Abfertigungsprozess an den  /HS abgeht: An der  /HS Sportforum waren stadteinwärts mind. 2 LVBler damit beschäftigt, die Türen zum Schließen bereit zu machen. D.h. der Abfertigungsprozess war deutlich kürzer als bei sonstigen Fußballspielen, wo immer noch jemand aufspringt und die Tür für weitere Leute offen hält.

Wenn es Dein Eindruck war, dass der Einsatz dieser Mitarbeiter den Abfertigungsprozess beschleunigt hat, kann die Planung der LVB nicht falsch gewesen sein!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 07.03.2015, 15:25:49
Auch wenn man immer dafür verlacht wird… Aber früher oder später wird es so kommen:

http://www.bild.de/sport/fussball/rb-leipzig/neues-stadion-geplant-40053998.bild.html

Möglicherweise nicht an dem Standort, aber irgendwo an der Autobahn sicherlich.

Falls es bei Belantis werden sollte: da wird die ÖPNV-Erschließung natürlich echt spannend… Ginge ja dann wahrscheinlich wirklich nur irgendwie per  /S-Bahn
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 07.03.2015, 18:15:44
^Wundern würde es mich nicht, wir sind schließlich in Leipzig ...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.03.2015, 20:44:02
Bei dem Artikel steht zwar das heutige Datum, hat aber sonst nix Aktuelles. Vor einem Monat wurde Lonzen interviewt von der Bild, auch zu diesem Thema. Letztlich ging es um den Verkaufspreis: Kölmel kann erst seit dem 2.Liga-Aufstieg überhaupt seine Kredite zurückzahlen, bis dahin konnte er nur Zinsen bezahlen.
Die RBA wird ausgebaut und die Kapazität erweitert, die VIP-Logen werden aktuell schon erweitert. Sprich: Es gibt KEINEN Grund, auf der Wiese ein Stadion zu errichten, dass KEINE Anbindung an den ÖP(N)V hat. Warum die Bild das heute wieder auspackt? Keine Themen mehr über RB?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 07.03.2015, 21:42:15

Falls es bei Belantis werden sollte: da wird die ÖPNV-Erschließung natürlich echt spannend… Ginge ja dann wahrscheinlich wirklich nur irgendwie per  /S-Bahn

Vom  /S-Bahn Gaschwitz, Markkleerberg oder M-Großstädeln ist es schon ein weiterer Weg zu Belantis raus.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 07.03.2015, 21:56:21
Ich denke auch, dass man erstmal die RB-Arena umbauen wird. Ich erinnere mich daran, dass man die Ränge näher ans Spielfeld bringen wollte um so mehr Zuschauer zu fassen.

Natürlich braucht man dann auch Investitionen in die Infrastruktur (Schleife Feuerbachstr. z.B.) und ein Verkehrskonzept was auch sein Namen verdient. Dann sollte auch Spiele der 1.Liga/EL/CL möglich sein, ohne das Leipzig lahm gelegt wird.

In wieweit man Red Bull an den Kosten beteiligen kann, kann ich nicht beurteilen.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.03.2015, 22:10:43
Zumindest konnten wir letzten Mittwoch feststellen, dass Leipzig bei 50 000 Zuschauern im Berufsverkehr nicht lahmgelegt wurde.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 07.03.2015, 22:23:07
Zumindest konnten wir letzten Mittwoch feststellen, dass Leipzig bei 50 000 Zuschauern im Berufsverkehr nicht lahmgelegt wurde.

Das konnten wir schon in den 70ern und 80ern mehrfach feststellen, wohlgemerkt bei doppelter Besucherzahl.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.03.2015, 12:10:41
Das konnten wir schon in den 70ern und 80ern mehrfach feststellen, wohlgemerkt bei doppelter Besucherzahl.

Gruß Peter
Das mag zwar stimmen, aber die Zeiten haben sich geändert. Solltest du in der Stadtverwaltung sitzen, wüsste ich nun, weshalb es kein Verkehrskonzept Sportforum gibt.  ;D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 1131 am 08.03.2015, 23:15:34
Das mag zwar stimmen, aber die Zeiten haben sich geändert. Solltest du in der Stadtverwaltung sitzen, wüsste ich nun, weshalb es kein Verkehrskonzept Sportforum gibt.  ;D

Richtig nur das Stadion fasste damals fast 10000,Unterführung Marschnerstr. gab es nicht.
Und in der  Jahnalle war kein Durchgangsverkehr  für den KFZ Verkehr von der Leibnitzstr bis Waldplatz.
XXL.Leos und NGT8 hatten wir auch keine aber jede Menge T4D
Und es ging doch
Mfg.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas Thiele am 09.03.2015, 00:31:58
Richtig nur das Stadion fasste damals fast 10000...
100000 waren es

mfg
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 09.03.2015, 09:47:36
Ist alles richtig. Das was ich am Mittwoch bemerkt hatte deutet zwar darauf hin, dass soo viel mglw. gar nicht getan werden muss. Andererseits befürchte ich, die Stadtverwaltung nimmt das als Anlass, tatsächlich nicht viel mehr zu tun, als mehr Fahrradbügel aufzustellen.

Gern würde ich wissen, ob und wann insbesondere für die Straßenbahnen Änderungen/ Verbesserungen geplant und umgesetzt werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 09.03.2015, 09:57:13
Richtig nur das Stadion fasste damals fast 10000,Unterführung Marschnerstr. gab es nicht.
Und in der  Jahnalle war kein Durchgangsverkehr  für den KFZ Verkehr von der Leibnitzstr bis Waldplatz.
Damals gab es aber auch viel weniger Autos als heute. Diese sind doch die alleinige Ursache für das Verkehrschaos.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 09.03.2015, 19:34:44
Damals gab es aber auch viel weniger Autos als heute. Diese sind doch die alleinige Ursache für das Verkehrschaos.

Nicht die Autos, sondern deren Fahrer. Man müsste ja nur mal zwei Meter weiter laufen, als der eigene Wagen lang ist...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 1131 am 09.03.2015, 20:18:00
Nicht die Autos, sondern deren Fahrer. Man müsste ja nur mal zwei Meter weiter laufen, als der eigene Wagen lang ist...

Gruß Peter

Der Verkehrsstrom war ab Leibnitzstr unten lang ( fahre ich heute noch weil ich da schneller Richtung Angerbrücke bin) und du bist erst ab der heutigen Waldplatzarena wieder auf die Jahnalee gekommen.
Das wissen die wenigsten das man so schneller ist.Im Rathaus wird man gewollt sein die Verkehrsführung wieder so zu führen da alle Häuser Topsaniert sind und da will man seine ruhe haben und keine Autos vor der Haustür
Mfg.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 15.03.2015, 00:55:56
Wie bei den LVB Meldungen zu lesen ist, wird am Montag zum RB Spiel gegen Düsseldorf der 10 min. Takt auf den Linien   /SL.003,   /SL.004,  /SL.007,  /SL.008 und  /SL.015 bis 20 Uhr verlängert.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.03.2015, 13:23:25
Der Fahrer ist Red Bull-Fan. ;)
(Als Reaktion auf eine Zielanzeige "E Red Bull Arena")
Hmm... mal im Ernst: "Sportforum" finde ich mE nicht mehr so ganz zeitgemäß als Bezeichnung. Das gibt es doch defacto gar nicht mehr. Die Massen wollen ins Stadion oder in die Arena. Die Haltestellenbezeichnunge n finde ich irreführend. Einmal "Waldplatz/ Arena", was auf das Stadion hindeuten könnte, und zweimal! "Sportforum". Besser wäre, "Sportforum" in "Stadion" oder "Red Bull Arena" umzubenennen und "Sportforum" in "Stadion, A + D" oder "Stadion, Ostseite". Außerdem: "Feuerbachstraße/ Sportforum" in der Ansage anders benennen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 30.03.2015, 16:23:47
Oder einfach:

"Zentralstadion, Festwiese"
"Waldplatz, Arena Leipzig"
"Zentralstadion, Feuerbachstraße"

Könnte ja sein, dass wir das Stadion zur nächsten Fußball-WM oder aus anderen Gründen wieder rückbenennen müssen...

Ist doch sowieso doof, dass da zwei völlig verschiedene Arenen nebeneinander stehen...

Gruß Peter

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: GK am 30.03.2015, 17:13:46
Ist doch sowieso doof, dass da zwei völlig verschiedene Arenen nebeneinander stehen...
Heutzutage sind eben viele Spiele ohne Brot notwendig ...

Aber die annähernde Namensgleichheit hat sicher schon bei vielen für Spaß gesorgt, hatte das selbst mal miterlebt, als in der Arena am Waldplatz und im Zentralstadion gleichzeitig Veranstaltungen waren und die Fahrgäste entsprechend verwirrten. Der Name "Zentralstadion" ist eigentlich eindeutig, nur dank des roten Hornochsen quasi ausgestorben ...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.03.2015, 17:16:27
Oder einfach:

"Zentralstadion, Festwiese"
"Waldplatz, Arena Leipzig"
"Zentralstadion, Feuerbachstraße"
Jo, wenn wir das "Zentral" weglassen, klingt's gut. Ich will hier keine ideologische Diskussion über gut und nicht gut bzgl. RB oder Namenssponsoring.
"Zentralstadion" wird sicher nicht an den Haltestellen stehen. Auch, wenn man das bei E zur Feuerbachstr. innen! lesen kann.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 30.03.2015, 17:29:18
Der Name "Zentralstadion" ist eigentlich eindeutig, nur dank des roten Hornochsen quasi ausgestorben ...

Viele Leipziger kennen und nutzen den Namen noch. Der ist nicht ausgestorben, er wurde für den schnöden Mammon geopfert. Bin ja gespannt, wann die altehrwürdige Jahnallee in Mateschitz-Boulevard umbenannt wird und die Straßenbahn in der Rangnickstraße wendet... Dann dürfen wir erstere auch Matti nennen, so wie die Karli, den Kulki, das Völki...

"Zentralstadion" wird sicher nicht an den Haltestellen stehen.

Warum nicht?? Das Stadion trug diesen Namen, und es trägt ihn temporär wieder, wenn es von der FIFA genutzt wird. So wie das Olympiastadion in München, das während der WM auch nicht Allianz-Arena genannt werden durfte. Also ist der Brausename kein richtiger Name, sondern nur eine temporäre Bezeichnung. Die Sachsen-Arena in Riesa trug auch zwölf Jahre lang die temporäre Bezeichnung "Erdgasarena". Nun heißt sie wieder so wie anfangs, das kann dem Zentralstadion auch ganz schnell passieren...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: dor_marsl am 30.03.2015, 18:09:15
So wie das Olympiastadion in München, das während der WM auch nicht Allianz-Arena genannt werden durfte. Also ist der Brausename kein richtiger Name, sondern nur eine temporäre Bezeichnung. Die Sachsen-Arena in Riesa trug auch zwölf Jahre lang die temporäre Bezeichnung "Erdgasarena". Nun heißt sie wieder so wie anfangs, das kann dem Zentralstadion auch ganz schnell passieren...
Um kurz ins OT abzuschweifen: die Allianz-Arena war ein Neubau und trug während der WM die schlichte Bezeichnung "FIFA WM-Stadion München" (oder nur Stadion München). Allerdings sehe ich es ähnlich wie du, der Name Zentralstadion ist schon noch in den meisten Köpfen vorhanden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: LeipzigSO am 30.03.2015, 20:57:41
Nur ohne Brause wäre in der Schüssel gähnende Leere... Kein Mensch braucht ein reines Fußballstadion für ein paar Konzerte im Sommer... Und gab es vor RB nicht genügend Zeit, ohne große Sponsoren Bundesliga-Fußball in Leipzig auf die Beine zu stellen? Warum ist das nicht gemacht worden? Dann müsste jetzt keiner dem Zentralstadion, was übrigens überbaut wurde und in der Form gar nicht mehr existent ist, hinterherheulen...

RB stellt hier wenigstens was auf die Beine!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 30.03.2015, 21:35:41
Für die beiden pontentiellen Kreisligisten, pardon Traditionsmanschaften (Tradition hier: Gründungen auf der Basis von Beschlüssen von SED Bonzen und Sportfunktionären vor 50 Jahren) reicht doch ein normaler Schulsportplatz.
Kommerz hier oder Kommerz her, wer richtigen Fußball sehen will geht in des Station, egal wie es heißt.
Ein paar Unbelehrbare und Prügelknechte zieht es nach Leutzsch oder zu Traktor Dösen (oder wie heißen die gerade?)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.03.2015, 22:20:54
Viele Leipziger kennen und nutzen den Namen noch. Der ist nicht ausgestorben, er wurde für den schnöden Mammon geopfert.
Tschuldjung: Warum führst du hier wieder eine fußballideologische Debatte?
Dann geh ich demnächst wieder an die KMU zum Studieren?

Es spielt keine Rolle, ob du es schön findest, dass das Stadion umbenannt wurde, wie es in vielen vielen anderen Städten der Fall ist. Das Stadion heißt nicht Zentralstadion und es wird auch bei irgendeiner nächsten UEFA-EM (für 6 Wochen) nicht Zentralstadion heißen. Es hieß auch zur WM 06 nicht Zentralstadion. Und nur wegen einer mglw. statt findenden EM in LE willst du also die Haltestelle für ein Stadion nach einem Stadion benennen, das nicht so heißt?

Wir sind hier nicht in einem Fußballforum sondern in einem ÖPNV-Forum in der Abteilung Verkehrskonzept Sportforum (bzw. RED BULL ARENA).

Du kannst natürlich auch den ganzen Thread scheiße finden und das immer wieder auch so sagen, nur weil du RB Mist findest. Aber damit ist uns genauso wenig geholfen wie eine seltsam anmutende Stadionnamens-Debatte.
Das einzige was ich am Namen kritisieren kann ist: Das Stadion heißt Red Bull ARENA und die Mehrzweckhalle nebenan heißt ARENA.

Ansonsten wäre es schön, wenn wir zum Thema zurückkommen könnten.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Fabi am 30.03.2015, 23:18:43
Es fragt sich zudem auch, ob die Haltestelle zwingend "Red Bull Arena", "Zentralstadion" oder wie auch immer heißen muss, damit Besucher zu ihr findet…

München hatten wir schon weiter oben als Beispiel, dort heißt die U-Bahn-Station an der Allianzarena auch nicht Allianzarena sondern schlicht und einfach "Fröttmaning", in Frankfurt heißt die S-Bahn-Station einfach nur "Stadion", in Hamburg heißt die entsprechende S-Bahn-Station "Stellingen (Arenen)" und nicht "Imtech-Arena".

In Nürnberg hingegen wird es richtig spannend - auf der Website des "Grundig Stadion" wird die Haltestelle sowohl als "Frankenstadion", als "Grundig Stadion" als auch "easyCredit-Stadion" bezeichnet. Noch verwirrender geht es kaum, oder? Brauchen wir das hier auch?

Meiner Meinung nach ist "Sportforum" eine durchaus zielführende Namensgebung. Damit es auch der letzte auswärtige Besucher einfach findet, könnte man an der Zielanzeige der Trams z.B. nach " /SL.015 Miltitz" auch noch das Stadion-Piktogramm einblenden.

In vielen großen Städten kommen die Fans auch ohne große Unterstützung durch weitaus komplexere Verkehrsnetze zu ihren Stadien - da muss man in Leipzig bei 4-5 Haltestellen, vom Hauptbahnhof aus gezählt, das Rad bestimmt nicht neu erfinden. Unter "Verkehrskonzept" stelle ich mir allgemein etwas mehr vor als nur eine Haltestelle mit neuem Namen zu versehen und dadurch unnötige Kosten zu verursachen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 30.03.2015, 23:57:58
Nur ohne Brause wäre in der Schüssel gähnende Leere...

Nun bringt die Brause den Fußball in die Stadt und alle sind glücklich. Das rechtfertigt aus meiner Sicht aber nicht, einem traditionsreichen Stadion (ja, auch nach dem Umbau lebt die Tradition des Stadions fort, deswegen hieß es auch unmittelbar nach dem Umbau noch Zentralstadion) den Brausenamen zu geben. Auch Dosenballsport Leipzig (oder wie die gerade heißen) kann durchaus in einem Zentralstadion spielen. Und falls es untergegangen sein sollte, diese meine Meinung trifft auch auf solch glorreiche Namen wie Allianz-Arena, Erdgasarena, SAP-Arena oder sonstwelche von Firmen aufgekaufte Stadien- und Sporthallennamen zu. Wie schnell die wieder verschwinden, zeigt die von mir genannte Sachsenarena in Riesa. Ganze zwölf Jahre hieß die Erdgasarena, dann war der alte Name wieder da. In Nürnberg wurde aus dem Frankenstadion für sechs Jahre das easyCredit-Stadion, welches nun Grundigstadion heißt. Das kann in Leipzig genauso schnell passieren. Willst Du deswegen alle paar Jahre die Haltestellennamen anpassen??

Warum führst du hier wieder eine fußballideologische Debatte?

Tu ich das?? Du hast aber einen tollen Beißreflex...

Es ging um den Namen des Stadions. Ich habe mal noch ein paar mögliche Auswüchse für Straßennamen angefügt, von Fußball keine Rede...

Es spielt keine Rolle, ob du es schön findest, dass das Stadion umbenannt wurde

Achso, meine Meinung ist nicht gefragt. Und ich dachte schon, das wäre hier ein Diskussionsforum...

Das Stadion heißt nicht Zentralstadion und es wird auch bei irgendeiner nächsten UEFA-EM (für 6 Wochen) nicht Zentralstadion heißen.

Aber vielleicht in fünf, zehn oder zwanzig Jahren wieder?? Wer garantiert denn, dass ein Nachfolger des heutigen Dosenmilliardärs weiter Fußball in Leipzig bezahlen will?? Wenn nicht, sind die Dosen wieder weg, und mit ihm die jetzige Bezeichnung des Stadions.

Es hieß auch zur WM 06 nicht Zentralstadion.

Aber nu haut's dem Fass den Boden raus. 2006 zur WM war vom Dosenmilliardär in Leipzig noch nichts zu ahnen und das Leipziger Zentralstadion eines der wenigen Stadien in Deutschland, das während der WM seinen Namen behalten durfte, weil der keinen Bezug zu irgendeinem Unternehmen hatte.

Und nur wegen einer mglw. statt findenden EM in LE willst du also die Haltestelle für ein Stadion nach einem Stadion benennen, das nicht so heißt?

Und Du willst die Haltestelle nach einer Stadionbezeichnung benennen, die möglicherweise in ein paar Jahren nicht mehr existent ist??

Ansonsten wäre es schön, wenn wir zum Thema zurückkommen könnten.

Ich bin beim Thema. Es geht um die Haltestellennamen in Stadiennähe, da spielt die Bezeichnung des Stadions eine gewichtige Rolle...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.03.2015, 06:43:30
Achso, meine Meinung ist nicht gefragt. Und ich dachte schon, das wäre hier ein Diskussionsforum...
Richtig, deine Meinung ist hier nicht gefragt, ob du es doof findest, dass Red Bull nach LE gekommen ist, um Fußball zu veranstalten oder ob ein Stadion seinen Namen, wie in vielen anderen Städten auch, verkauft hat! Wir sind hier in einem ÖPNV-Forum und nicht im OT-Bereich. Abgesehen davon, dass deine Einwürfe wenig zielführend für die Diskussion sind.

Dass du Red Bull Mist findest hast du schon ab und an zum Besten gegeben.

Hier geht es um die Frage nach Haltestellenbezeichnunge n. Da muss eine Haltestelle nicht zwingend Red Bull Arena heißen, wie ich schon bemerkt habe, auch, weil mglw. das Stadion irgendwann wieder anders heißt. Fabi hat dazu Treffendes gesagt, wobei die Laufzeit für Red Bull länger ist als für AOL, easy credit.... . (Und nein: Wie Haltestellen bezeichnet werden ist natürlich nicht gleich das Verkehrskonzept. ;-) )

Das Stadion hieß mE zur WM offiziell FIFA WM Stadion Leipzig, wie jedes andere Stadion auch. Mglw. wurde hier und da im FIFA-Sprech auch "Zentralstadion" gesagt. Dass kolportiert wurde, dass das Stadion auch da offiziell "Zentralstadion" hieß ist mir bewusst. (Ob ich damit Recht habe oder nicht ist mir relativ egal, denn es ist nur ein kleiner Nebenkriegsschauplatz.) Ob das Stadion zu einer möglichen EM "Zentralstadion" oder "UEFA EM Stadion Leipzig" heißen wird, hat mit der Haltestellen-Diskussion und dem Thread-Thema nix zu tun. Übrigens heißt das ehemalige Glücksgas-Stadion in Dresden nun offiziell "Stadion Dresden". [Randbemerkung Ende.]


Ist halt irgendwie immer wieder ein Leipziger Phänomen, dass es bei manchen zum Thema Fußball etwas irrational bzw. emotional wird.

Hauptproblem finde ich eben, dass es 2x "Sportforum" gibt und zudem noch "Arena", was aber nicht das Stadion meint. Deshalb würde ich es schon gut finden, wenn sich daran etwas ändern würde.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 31.03.2015, 07:40:47
Für die Haltestelle in der Jahnallee finde ich die Bezeichnung Sportforum (mit Zusatzansage) besser, da dort auch die Sportwissenschaften Fakultät der Universität und in unmittelbarer Nähe das Sächsisches Landesgymnasium für Sport zu finden ist. Diese Einrichtungen werden täglich genutzt und bilden mit ihrem Zusammenschluss den geeigneten Namen Sportforum.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 31.03.2015, 13:34:20
Richtig, deine Meinung ist hier nicht gefragt

Danke, aber ich tu sie trotzdem kund. Ich wusste auch nicht, dass Du hier derjenige bist, der anderen Usern vorschreiben darf, was sie hier schreiben. Das Thema Meinungsfreiheit wird in der Schule heute wohl nicht mehr behandelt??

ob ein Stadion seinen Namen, wie in vielen anderen Städten auch, verkauft hat!

Stadien und Sporthallen nach irgendwelchen Firmen zu benennen, ist aus meiner Sicht immer ein Fehler, nicht nur in Leipzig. Demnächst folgen dann Theater, Plätze, Straßen...

Soll heißen, weil es in anderen Städten auch so ist, muss es ja nicht gut sein.

Abgesehen davon, dass deine Einwürfe wenig zielführend für die Diskussion sind.

Ideen, die Haltestellen nach dem traditionsreichen Namen des Stadions zu benennen, sind also nicht zielführend. Ok...

Das Stadion hieß mE zur WM offiziell FIFA WM Stadion Leipzig, wie jedes andere Stadion auch. Mglw. wurde hier und da im FIFA-Sprech auch "Zentralstadion" gesagt.

Der FIFA-Sprech druckte keine kolportierten Fantasienamen, sondern die während der WM offiziell geltenden Stadiennamen auf die Eintrittskarten drauf. Und das waren u.a. das FIFA-WM-Stadion München und das Zentralstadion Leipzig:

(http://fs1.directupload.net/images/150331/ina64dhj.jpg)

Das Stadion hieß vor dem Umbau so, und nach dem Umbau ebenso bis zum Aufkauf des Namens durch einen österreichischen Dosenmilliardär. Es durfte während der WM seinen Namen behalten, weil darin kein Firmennamen vorkam, so wie bspw. das Berliner Olympiastadion auch. Und selbst das Nürnberger Stadion trug während der WM den Namen Frankenstadion, obwohl es erst drei Monate vor der WM in easyCredit-Stadion umbenannt wurde...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 31.03.2015, 14:41:44
Natürlich kann ich da nicht leise sein...

Das Ding IST das Zentralstadion. Es ist ein Stadion, und zur Unterscheidung von anderen Leipziger Stadien nutzt man seine zentrale Lage zur näheren Angabe. Ganz ähnlich "Westbad", "Ostfriedhof" oder "Südvorstadt". Meines Wissens fand nie, auch beim alten Stadion nicht, eine formale Taufe mit Sektflasche oder ähnlichem statt. Einen "offiziellen Namen" gab es nie und gibt es nicht. Auch keinen Verwaltungsbeschluss, wie bei Straßen notwendig und bei Brücken gern gemacht.

Generell kann jeder Eigentümer sein Gebäude nennen, wie er will. Außer, es werden fremde Namensrechte verletzt. Mitunter etwas skurril, wenn z.B. ein Verein "Europahaus" seinen Namen am Fregehaus plakatiert (und manche denken, dieses wäre umbenannt).

Auf der Website des Betreibers www.sportforum-leipzig.com ist zu lesen, dass der Betreiber des Dings (sowie der Arena Leipzig und der Festwiese) die "ZSL Betreibergesellschaft mbH" ist, nach wie vor, und ZSL steht nicht für Red Bull, sondern für Zentralstadion Leipzig. Wenn der Betreiber Namensrechte verkauft, ist dies eine Erlaubnis des Käufers, diesen Namen zu nutzen (und ein gewisser Schutz vor Konkurrenz), aber keine Umbenennung. Wenn der Stadtrat diesen Namen abgesegnet hat, ist dies ebenfalls keine "offizielle Umbenennung", sondern nur das Einverständnis der temporären Namensnutzung und der Verzicht auf eine Unterlassungsklage (andererseits gehört der Stadt das Stadion gar nicht - es geht also nur um eventuelle Verstöße gegen die guten Sitten).

Das Ding ist nach wie vor das Zentralstadion von Leipzig. Es hat vorübergehend einen Namen, so wie die Schule am Adler vorübergehend "Rolf-Axen-Oberschule" hieß und auch mal die "Max-Klinger-Schule" beherbergte. Daran, dass es die Schule am Adler ist, änderte dies nie etwas. Ebensowenig änderte sich ihr Standort in Kleinzschocher, auch wenn die Stadtverwaltung diese Gegend seit 1992 plötzlich "Plagwitz" nennt.

Selbstverständlich habe ich nicht vor, in meinem Leipzig-Lexikon sämtliche Vorkommen von "Zentralstadion" in "Red Bull Arena" zu ändern - warum auch? Niemand hat mich deshalb abgemahnt, und ich rechne auch nicht damit. Ich beschreibe die Dinge an sich, nicht deren wechselnde Namen (Ausnahmen natürlich: offizielle, amtliche Umbenennungen durch Behörden).
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: TLpz am 31.03.2015, 14:57:36
Daran, dass es die Schule am Adler ist, änderte dies nie etwas.

Wobei "Adler" ja auch nur eine ehemalige Gaststätte benennt. Ist in etwa gleich wie Red Bull Arena. Und wenn man ganz genau krümelkackt ist das Zentralstadion mit dem Abriß vor dem Neubau Geschichte gewesen. Taugt alles nur bedingt zur Herleitung von Haltestellennamen.

@MD612
Deine Meinung hinsichtlich der Machenschaften von Red Bull im Leipziger Fußball ist nicht gefragt. Zumindest nicht in diesem Forum. Auch von dir wird allzugerne auf das Abschweifen in Threads hingewiesen. Und m.E. reicht das auch wenn man es einmal kund tut und nicht ständig wieder hervorkramt.


Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 31.03.2015, 16:07:00
Und wenn man ganz genau krümelkackt ist das Zentralstadion mit dem Abriß vor dem Neubau Geschichte gewesen.

Das Stadion wurde nicht komplett abgerissen. Der Wall, seinerzeit die Basis des Stadions steht ja noch. Das neue Stadion wurde in den Wall eingebaut. Insofern könnte man auch von einem großzügigem Umbau sprechen.

Deine Meinung hinsichtlich der Machenschaften von Red Bull im Leipziger Fußball ist nicht gefragt.

Deswegen hatte ich zum Thema Fußball ja auch nichts geschrieben. Ich weiß nicht, warum bei Euch hier der Beißreflex kommt...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 31.03.2015, 19:40:58
MD: Beißreflex? Wer? Ich? Du?

Du kommst mit, sorry, ideologischer Fußballkleinkacke obwohl es hier um ein Verkehrskonzept geht. Hier geht es nicht um Fußball sonder die Folgen von publikumsstarken Veranstaltungen im WM-Stadion, das damals Zentralstadion hieß und nun nicht mehr so heißt. Und ob die ZSL "Zentralstadion" im Namen trägt ist vollkommen Wurscht. Und Wurscht ist auch, ob du doof findest, dass Stadiennamen verkauft werden.

Dass du eine Haltestelle "Zentralstadion" toll finden würdest ist ok. Es wird nur keine Haltestelle nach einem Bauwerk benannt, dessen Bezeichnung nicht mehr existiert.

Nicht mehr und nicht weniger.

Den Rest kannst du von mir aus im blaugelben Forum diskutieren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 01.04.2015, 13:20:46
Du kommst mit, sorry, ideologischer Fußballkleinkacke

Aja, wo denn??

obwohl es hier um ein Verkehrskonzept geht.

Ich hab mit den Haltestellennamen nicht angefangen...

Und Wurscht ist auch, ob du doof findest, dass Stadiennamen verkauft werden.

Wenn Dir das Wurscht, ist das Dir überlassen. Mir ist das nicht Wurscht. Und es gehört solange in diese Diskussion, solange jemand darüber diskutiert, gekaufte Stadien- und Hallennamen als Haltestellenbezeichnung zu verwenden. Über die Werbezusätze an anderen Haltestellen regt Ihr Euch ja auch auf, und das zu Recht.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 01.04.2015, 20:58:38
Ich hab mit den Haltestellennamen nicht angefangen...

Wenn Dir das Wurscht, ist das Dir überlassen. Mir ist das nicht Wurscht. Und es gehört solange in diese Diskussion, solange jemand darüber diskutiert, gekaufte Stadien- und Hallennamen als Haltestellenbezeichnung zu verwenden. Über die Werbezusätze an anderen Haltestellen regt Ihr Euch ja auch auf, und das zu Recht.

Gruß Peter

Sorry, ist mir zu sehr Kindergarten. Ich habe nicht verlangt, dass gekaufte Haltestellennamen aufgenommen werden sondern meine nur, ob die aktuellen Haltestellenbezeichnunge n noch sinnvoll sind. Ob dort "Stadion" oder "Red Bull Arena" steht ist mir relativ egal. "Stadion" fände ICH besser, allein schon, weil es kürzer ist. "Zentralstadion" aus Nostalgiegründen einzuführen ist Käse. Das weißt du MD auch. Und mit dem OT habe ICH nicht angefangen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 05.06.2015, 12:12:10
Zum Herbert Grönemeyer Konzert wird es ein umfangreiches Zusatzangebot an Sonderlinien geben.
Neben den normalen Stammlinien wird es zusätzlich die   /SL.04E ,  /SO.051, /SO.052 und  /SO.054 geben.

Interessant dabei ist auch, das die  /SO.051 ab Feuerbachstr. weiter als  /SL.010 bis Lößnig verkehrt.

Der 15 min. Takt auf allen Linien wird bis ca. 00:45 Uhr verlängert.

http://www.lvb.de/informationen/groenemeyer (http://www.lvb.de/informationen/groenemeyer)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 05.06.2015, 14:26:10
Wenn der 15-Minuten-Takt auf allen Linien bis 00:45 Uhr verlängert wird, dürfen sich ja auch die Fahrgäste der Linien /SL.002 und /SL.008 über diese Angebotserweiterung freuen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Linie 28 am 05.06.2015, 19:29:47
Wenn der 15-Minuten-Takt auf allen Linien bis 00:45 Uhr verlängert wird, dürfen sich ja auch die Fahrgäste der Linien /SL.002 und /SL.008 über diese Angebotserweiterung freuen.

Naja das muss man selber sehen,  bevor man es glaubt. Ich denke damit sind die Hauptlinien gemeint ;).

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 06.06.2015, 08:56:22
Zumindest die Linie /SL.008 sollte man zwischen Grünau-Nord (P&R) und Wilhelm-Leuschner-Platz auch nach Konzertende fahren lassen, da auf diesem Abschnitt keine Sonderstraßenbahnlinien verkehren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 06.06.2015, 09:59:39
Mal eine Frage: Zu den Konzerten von Gröni und Helene F. kommen doch jeweils nur max. 44 000 Zuschauer? Also so viele (und nicht mehr) wie bei einem ausverkauften Fußballspiel. Wenn ich mir das DFB-Pokal-Spiel gegen WOB hernehme, wo das Stadion fast ausverkauft war, dann gab es dort keine Sonderlinien, nur die üblichen Stadionverstärker. Und wie wir schon festgestellt haben, klappt der Stadionverkehr nahezu sehr gut, weil sich sowohl LVB als auch Zuschauer eingespielt haben.
Was ist nun anders als bei einem sehr gut besuchtem Fußball-Spiel oder einem Konzert?
Wir hatten vor Monaten/ Jahren geunkt, ein solcher Stadionzusatzverkehr wäre auch bei Fußballspielen ab 35 000 +x nötig, ist es aber nicht.

Ist derartiger Stadionverkehr nötig, weil die Besucher überregionaler angezogen werden als beim Fußball? (Was ich zwar glaube, aber in dem Ausmaß dann auch nicht.)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 06.06.2015, 12:25:18
^ Dazu muss man unterscheiden, wie die Ströme der Zuschauer/Gäste bei einem Fußballspiel/Konzert sind:
Die Gäste bei Fußballspielen kommen meist in einem Sonderzug gesammelt an einem Punkt (meist der Hauptbahnhof) an und werden dort mit Bussen (oder zu Fuß) zum Station gebracht. Somit reichen die normalen Fahrten der Tram von den P&R-Plätzen zum Station für die regionalen Besucher aus dem Umland/Stadt vollkommen aus. Dazu gibt es ja noch die wenigen Zusatzbahnen. Das dürfte sich in zwischen eingepegelt haben. Somit brauch der Veranstalter nicht so viel für die Zusatzbahnen bezahlen.

Bei Konzerten sieht es halt anders aus: Es gibt keine (großen) Gruppenanfahrten der Fans, einige bilden halt Fahrgemeinschaften um den Spritpreis zu teilen (das sind dann aber max. 4 Personen pro Fahrzeug). Somit reicht die Kapazität der regulären Bahnen nicht aus. Daher muss der Veranstalter mehr Zusatzbahnen bestellen/bezahlen. Und für sowas ist ja das P&R-Konzept gedacht.

Auch wird die Stadt dies mit Auflagen regeln, da man ja langsam weiß wie die Zuschauerströme zum Station/Arena/Messegelände kommen.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 06.06.2015, 18:04:10
Die meisten Menschen die zu RB Spielen gehen, parken sowieso am Völkerschlachtdenkmal oder in der Ludolf-Golditz-Str.
Von daher fahren verstärkt Zusatzbahnen auf der  /SL.015.
Appropo Linie  /SL.015: die fährt zum Grönemeyer Konzert auch im 10 min. Takt. zwischen Meusdorf und Miltitz :-)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 06.06.2015, 20:58:19
Warum sollten die meisten Leute am östlichen Ende von Leipzig parken, wenn dort nur eine Linie direkt zum Stadion verkehrt, während zum Beispiel vom Schönauer Ring gleich zwei Linien jeweils im 10-Minuten-Takt zur Red Bull Arena fahren, noch dazu in kürzerer Fahrzeit.

Nach dem Grönemeyer Konzert fährt die Linie /SL.015 auch nicht mehr im 10-Minuten-Takt, sondern alle 15 Minuten. Die Fahrgäste nach Grünau und zum Wilhelm-Leuschner-Platz wird es sicher freuen, wenn die /SL.008 noch fährt. 
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 06.06.2015, 21:46:13
Linie 8 wird nur zur Anreise der Konzertbesucher im Einsatz sein und rückt gegen 21.00 Uhr ein. Die Wagenzüge werden allerdings auch bei der Abreise im Einsatz sein - jedoch nicht als Linie 8, da das Gleis am Waldplatz sicher wie schon bei vergangenen Großveranstaltungen wieder anderweitig benötigt wird. ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 06.06.2015, 22:57:19
Was spricht dagegen, die Linie /SL.008 bis nach Konzertende fahren zu lassen? Zumal die LVB selbst schreiben, dass ALLE Linien bis 00:45 Uhr im 15-Minuten-Takt verkehren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 06.06.2015, 23:50:40
Wo schreibt die LVB dies? In der Regel wird kommuniziert, dass der 15-Minuten-Takt bis zum Betriebsschluss aufrecht erhalten wird.
Die Tageslinien 2, 8 und 10 gehören eben nicht dazu. Was gegen einen Einsatz der Linie 8 spricht? Fahrzeug- und Personalbedarf!
Beides ist auf jeder flexibel einsetzbaren (Zusatz-)-bahn besser aufgehoben als auf einer planmäßigen Linie 8!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tw 2625 am 07.06.2015, 10:48:40
Auch auf dieser Seite wurde das gut erklärt: Folge dem Link (http://lvb-leipzig.jimdo.com/aktuelle-linienänderungen/)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Willy d. Baubieber am 07.06.2015, 11:36:49
Auch auf dieser Seite wurde das gut erklärt: Folge dem Link (http://lvb-leipzig.jimdo.com/aktuelle-linienänderungen/)

Schreib doch gleich, das es auf DEINER Seite, du es gut erklärt hast.  ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg am 08.06.2015, 17:18:40
@ Fussel
http://www.lvb.de/informationen/groenemeyer

Zitat
Die Fahrplanänderungen im Einzelnen:

    Die Linien 7, 8 und 15 verkehren neben den Linien 3 und 4 bei der Anreise ebenfalls im 10- Minuten-Takt.
    Der 15 Minuten Takt wird auf allen Straßenbahnlinien bis ca. 0.45 Uhr verlängert.
    Die Sammelanschlüsse am Hauptbahnhof um 23.00 Uhr, 23.30 Uhr und 0.00 Uhr entfallen.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 08.06.2015, 19:56:16
Machen wir uns aber keine Illusionen. Die unbedarften Fahrgäste werden halt in die Irre geführt werden, weil  /TRAM /SL.008 nach 21 Uhr trotzdem nicht fahren wird.

Sorry, aber früher (bis vor ca. 1 Jahr) war der Technische Betrieb in puncto Umleitungsinformation besser und penibler auf Zack. Heute bleiben Umleitungsschildchen
(die am Haltestellenmast, in roter Schrift) halt länger dran, auch wenn die Umleitung schon längst nicht mehr stattfindet. Früher hat man in einer Nacht die Umleitungen ausgeschildert und war sicher stolz darauf (mit Recht), aber heute ist es irgendwie allen etwas egal.

Dass die Umleitungen in den Onlinefahrplan überhaupt nicht eingearbeitet werden, geschenkt. Bleibt halt nur eine elektronische Kopie eines Papierfahrplans, auch wenn die Technik wirklich schon viel weiter ist und es kein riesiger Arbeitsaufwand mehr wäre (die DB macht so etwas täglich). Aber wer für solche vermurksten Webportale, die in der Leipziger Webbastlerszene für großes Gelächter gesorgt hat, Geld gibt, ist nicht mehr zu retten.

Aber wenigstens werden die Umleitungsfahrpläne noch tagesgenau auf- und abgehängt (vielen herzlichen Dank dafür, danke). Das merken die Fahrgäste aber nicht gleich, sie sehen erstmal nur die roten Liniennummern.

Zuletzt desaströs war die Umleitungsinfo betreffs der Baustelle Riebeck/Stötteritzer Straße, die Leute irrten bei  /HS Oststraße/Riebeckstraße ( /TRAM /SL.004 stadtwärts) umher, es hielt da rein gar nichts mehr, was aber nicht zu erkennen war.

Beim Technischen Betrieb muss eine gute Seele in den Ruhestand getreten sein. Schade.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DrZott am 08.06.2015, 20:47:20
LVZ weiß & berichtet (http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/News/Parkhaus-am-Sportforum-kommt-wenn-privater-Investor-Ja-sagt (http://www.lvz.de/Sport/RB-Leipzig/News/Parkhaus-am-Sportforum-kommt-wenn-privater-Investor-Ja-sagt)), dass die Pläne für ein Parkhaus mit 1.500 Plätzen am Stadion konkreter werden. In etwas launigem Ton berichtet uns' Guido (https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Sch%C3%A4fer (https://de.wikipedia.org/wiki/Guido_Sch%C3%A4fer)), alles hinge nur noch von einem privaten Investor ab.

Meines Erachtens ein falsches Signal: 1.500 neue Parkplätze locken 3.800 Autos mehr mit der Hoffnung auf Parkplätze in das Viertel mit der Folge, dass der Stau größer wird. Denn die Zufahrten werden nicht durchlässiger ...  >:(
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 08.06.2015, 21:43:01
Somit werden ohne die Linie /SL.008 nach dem Konzert die Haltestellen Grünau-Nord (P&R), Westplatz, Neues Rathaus und der Wilhelm-Leuschner-Platz nicht angefahren. Von einer Verstärkung der Linie /SL.015 bei der Abreise steht in der Pressemitteilung der LVB nichts. 

Vor der Liniennetzreform war übrigens die blaue Linie 13, welche 80 Prozent der Strecke der heutigen Linie /SL.008 bediente, noch eine Hauptlinie mit Fahrten bis tief in die Nacht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 09.06.2015, 08:01:36
Meines Erachtens ein falsches Signal: 1.500 neue Parkplätze locken 3.800 Autos mehr mit der Hoffnung auf Parkplätze in das Viertel mit der Folge, dass der Stau größer wird. Denn die Zufahrten werden nicht durchlässiger ...  >:(
Dann frag mal die Leute im Waldstraßenviertel. Dieses Parkhaus angesichts der Tatsache, dass wir 1. Liga im Handball wöchentlich sehen können (Handballfrauen und -männer), viele Veranstaltungen in der Arena stattfinden und der Trend im Stadion deutlich nach oben geht, nicht nur schnöde Zuschauer sondern auch Offiziellere parken wollen und der Platz unter'm Stadion mglw. Dank Ü-Wagen etc. eher weniger für parkende Autos wird, ist mE dieses Parkhaus nötig. Vielleicht gibt es gar die Möglichkeit für den ein oder anderen Waldstraßenviertelbewohner, sich dort einen Platz zu erschwinglichen Preisen zu mieten. GRUNDSÄTZLICH ist das Parkhaus nur eine kleine Linderung und mE nicht das falsche Signal. Mglw. wird eh nur die Hälfte der Plätze auf den freien Markt kommen?

Somit werden ohne die Linie /SL.008 nach dem Konzert die Haltestellen Grünau-Nord (P&R), Westplatz, Neues Rathaus und der Wilhelm-Leuschner-Platz nicht angefahren. Von einer Verstärkung der Linie /SL.015 bei der Abreise steht in der Pressemitteilung der LVB nichts. 

Keine Ahnung, ob es  /E-Wagen gibt, die über Westplatz zum WLP fahren werden, aber es ist schon sehr lange so und war bislang eher Ausnahme, dass es Direktverbindungen zum WLP nach solchen Veranstaltungen gibt. Es gab mal eine kurze Phase, in der es  /E-Wagen nach Dölitz über Neues Rathaus/ WLP gab.

Hängt wohl damit zusammen, dass man sagen will, dass ALLE Linien über Hbf fahren und somit keine Verwirrung gestiftet werden soll. Gleis 3 am Waldplatz wird schon eine Weile nicht mehr bedient, auch nicht für Linienführung über Westplatz zum Hbf. Bei publikumsstarken Abendspielen diente Gleis 3 als Abstellanlage für Straßenbahnen, die im Abreiseverkehr auf Gleis 2 rangiert wurden, um direkt ab Waldplatz eingesetzt werden zu können.

Dass die  /SL.015 nach Konzert verstärkt wird ist selbstverständlich und sicher wird dort dann die ein oder andere  /SL.008 nach Grünau fahren.

Was die  /SO.051 angeht ist es doch im Grunde die  /SL.010, die quasi über Waldstraßenviertel umgeleitet wird? D.h. sie fährt statt der  /SL.010?
Ist zumindest mal eine für mich neue und begrüßenswerte Variante.

Dass die Bahnen ab Messe über Pfaffendorfer Str. fahren finde ich sehr begrüßenswert, ist aber sicher nur der Tatsache geschuldet, dass es an Hbf/ Westseite nicht weiter geht, sonst würden die Konzertbesucher unnötigerweise auch über dieses Nadelöhr geschickt. Begrüßenswert ist auch, dass im Abreiseverkehr die P&R-Nutzer zur Messe nicht noch eine Stadtrundfahrt über den WLP machen müssen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DrZott am 09.06.2015, 11:28:17
Ob mehr Parkplätze nötig sind, weiß ich nicht - dazu habe ich mich auch nicht geäußert. Es werden aber mehr Autofahrer dadurch animiert werden, mit Hoffnung auf mehr Parkplätze dorthin zu fahren.
Und DAS weiß ich: die Zufahrten werden nicht durchlässiger. Was nützen mehr Parkmöglichkeiten, wenn alle mehr Stau produzieren und der ÖPNV fröhlich mit drin steht??
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: GK am 16.06.2015, 18:40:15
^ Das Parkhaus nützt nur etwas, wenn die Zufahrt nicht über die Jahnallee erfolgt und die Jahnallee sowie das Waldstraßenviertel für den MIV jenseits von Anwohnern (Polizeisperre mit Ausweiskontrolle) gesperrt wird. Ansonsten steht nicht nur der MIV im Stau, sondern alles.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 18.06.2015, 15:50:03
Das nächste große Konzert Highlight wirft seine Schatten vorraus - Helene Fischer kommt in die RBA.
Im wesentlichen gibt es das selbe Angebot wie beim Grönemeyer Konzert (inkl. 15 min. Takt bis ca. 00:45 Uhr).

Hin zu kommt folgendes:

 /SL.04E: Gohlis, Landsberger Str. - Georg-Schumann-/Lindenthaler Str.- Sportforum (Feuerbachstr.) (nur am 28. Juni)*
 /SL.07E:  Hauptbahnhof - Goerdlerring - Waldplatz - Sportforum (nur am 28. Juni)

* ergibt mit der normalen  /SL.004 einen 7/8 min Takt zwischen Gohlis und Feuerbachstr. (Hbf.? = Verbund mit  /SL.07E?)

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 29.06.2015, 20:02:25
Euer Fazit nach 3 Konzerten? Auch, was die neue Kombilinie mit der  /SL.010 betrifft und auch der Fahrzeugeinsatz bei der Abreise einwärts ab Waldplatz (dort abgestellte Fahrzeuge)?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 30.06.2015, 00:19:38
mein Fazit:

- an sich gut (auch die Sperrung der Jahnallee, nach Konzertende)
- zudem 15 min. Takt bis 01:00 Uhr

Negativ:

- am Samstag nach dem Konzert, hab ich keine  /SO.052 zum Messegelände gesehen. Es wurde drauf hin gewiesen am Hbf. in die  /SL.016 umzusteigen.
- Dadurch das die  /SL.010/  /SO.051 über Waldstr. umgeleitet wird, kam es durch aus zu 10 bis 20 min. Verspätung in Ri. Lößnig. Dürfte aber verschmerzbar sein, da die  /SL.010 in Lößnig 15 min. zum wenden hat (am Wochenende)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Tw 2625 am 30.06.2015, 00:22:51
mein Fazit:

- an sich gut (auch die Sperrung der Jahnallee, nach Konzertende)
- zudem 15 min. Takt bis 01:00 Uhr

Negativ:

- am Samstag nach dem Konzert, hab ich keine  /SO.052 zum Messegelände gesehen. Es wurde drauf hin gewiesen am Hbf. in die  /SL.016 umzusteigen.
- Dadurch das die  /SL.010/  /SO.051 über Waldstr. umgeleitet wird, kam es durch aus zu 10 bis 20 min. Verspätung in Ri. Lößnig. Dürfte aber verschmerzbar sein, da die  /SL.010 in Lößnig 15 min. zum wenden hat (am Wochenende)

Was die /SL.010 /SO.051 angeht, ist an beiden Tagen in der Zeit von Beginn bis Ende des Abtransports, also Einsatzzeit der 51 ein Zusatzkurs auf die Kombilinie gelangt. Die Umleitung war somit in die Fahrzeit integriert und deshalb waren die Fahrzeuge am Hauptbahnhof als /SL.010 Lößnig wieder einigermaßen planmäßig. In Wahren war dann dementsprechend auch mehr Wendezeit :)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 16.08.2015, 10:24:04
Na das wird nächstes Wochenende interessant:

Am Sonnabend feiern 70 000!!! auf der Festwiese Tote Hose(n) und am Sonntag gibt's dann ein Fußballspiel in einer sehr vollen Schüssel.

Mein Respekt jetzt schon dem operativen Personal der LVB.

70 000? Sicher eine Herausforderung, die größer ist als bei 40 000 in der Schüssel?

Zitat
Die Fahrplanänderungen im Einzelnen:

Die Linien 3, 4, 7 und 15 verkehren bei der Anreise in der Zeit von 12:30 bis 18:30 Uhr im 10- Minuten-Takt.
Zusätzlich verkehren die Linien 51, 52 und 54 bei der Anreise in der Zeit von 12 bis 19:30 Uhr im 15-Minuten-Takt.
Die Linien 1, 3, 4, 7, 9, 11,  /SL.002um 23:00 Uhr, 23:30 Uhr und 00:00 Uhr sowie 00:30 Uhr entfallen.

Dann: Die  /SL.15E bei der Anreise Hbf-Westseite - Sportforum
 /SO.051 Wahren - Feuerbachstr. - als  /SL.010 Goerdelerring - Lößnig (bzw. als   /SL.008 ab WLP?)
/SO.052 Messe - Hbf-Westseite - Sportforum -  /SO.054 - Lausen und genauso retour
Und eine  /SL.04E gibt es auch

http://www.lvb.de/informationen/tote-hosen (http://www.lvb.de/informationen/tote-hosen)
Das erste mal, dass ich mitbekomme, dass die LVB auch über  /SL.001  /SL.002  /SL.008  /SL.014  /HS Marschnerstr. und den Fußweg => Sportforum informieren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: tramway am 16.08.2015, 12:30:42
Zitat: "Die Linien 1, 3, 4, 7, 9, 11,  /SL.002um 23:00 Uhr, 23:30 Uhr und 00:00 Uhr sowie 00:30 Uhr entfallen."

Dies bezieht sich auf die Sammelanschlüsse am Hbf, welche ausfallen, da die Linien bis 1Uhr im 15min Takt verkehren werden und deshalb auf den Sammelanschluss verzichtet wird.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 16.08.2015, 15:08:05
Wenn die Linie /SL.015 im 10-Minuten-Takt verkehrt, sollte die /SL.008 auch im selben Takt fahren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 16.08.2015, 16:27:04
Richtig interessant wird es erst dann, wenn RB in der 1. Bundesliga spielt und dann aller zwei Wochen Top-Spiele in Leipzig ausgetragen werden.

Fakt ist jedoch eins: Autofahrer werden nur zähneknirschend auf ihr Gefährt verzichten wollen.
Sie schreien nach zusätzlichen Parkmöglichkeiten in der Nähe des Stadions, statt das Park & Ride Angebot zu nutzen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 16.08.2015, 16:39:29
Zusätzliche Parkmöglichkeiten wird es nicht geben und ich hoffe auch, sie wird es nicht in großem Maße geben. Das geplante Parkhaus neben dem Schwimmbadstadion wird jedenfalls keine signifikanten Verbesserungen bringen.

Und: JETZT reden wir nicht über die 1. Liga sondern über 70 000 Hosen-Fans. Und so viel dürften lange nicht mehr in LE gleichzeitig transportiert worden sein.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.08.2015, 07:25:17
Eure Meinung zu den beiden WE-Veranstaltungen? Kann man sagen, dass das vorhandene "Konzept" aufgeht?
Dass die Jahnallee bei 70 000 Besuchern eher als Fußweg herhalten muss finde ich fast zwangsläufig. Dass die Schleife Feuerbachstr. gern zugeparkt wird wissen wir. Für mich immer noch das dringendste (neben dem Bau von Fahrradbügeln), was angepackt werden müsste. Weiß jemand, ob es dazu bereits konkrete Pläne gibt?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 24.08.2015, 08:39:01
Ja, es gibt Menschenmengen, die nicht "unauffällig" auf einmal hin oder wieder weg kommen. Schön wäre es, wenn an solchen Tagen zur Anreise nicht die jeweiligen S-Bahnlinien ausfallen (S1 kurz von Messe (P+R-Platz, wieviele Umläufe betroffen waren, weiß ich nicht) bzw. nicht ausgerechnet zur Abendzeit eine Vollsperrung Hbf eingebaut wird.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 24.08.2015, 08:39:42
Für mich immer noch das dringendste (neben dem Bau von Fahrradbügeln), was angepackt werden müsste. Weiß jemand, ob es dazu bereits konkrete Pläne gibt?

Die Beseitigung der vielen LA's, die Ablöse der Tatra's aus dem Linienverkehr und der behindertengerechte Ausbau der Haltestellen sind also weniger wichtig als der Ausbau der Schleife Feuerbachstraße. Manche haben eine sehr interessante Prioritätenliste.

Da es Stadt und LVB grade mal schaffen im Jahr 4 (in Worten VIER) Tram-Haltestellen auszubauen stellt das den ÖPNV vor das nächste große Problem der nächsten Jahre: Welche Haltestellen müssen noch bis 2022 (magisches Jahr, bis dahin sollen alle !!! Fahrzeuge und Haltestellen behindertengerecht sein) ausgebaut werden und welche können erst später ausgebaut werden. Das wird hitzige Diskussionen, auch zwischen den Stadtteilen, mit sich bringen.
Und von den geplanten "Netzerweiterungen" (Thekla, Herzklinik) reden wir bei diesen (Kosten-)Problemen noch nicht mal.

Wir haben im Leipziger ÖPNV genügend Problem die es erstmal zu lösen gilt ehe man (meiner Meinung nach) über einen Ausbau der Schleife Feuerbachstraße reden sollte.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.08.2015, 08:41:21
Die Beseitigung der vielen LA's, die Ablöse der Tatra's aus dem Linienverkehr und der behindertengerechte Ausbau der Haltestellen sind also weniger wichtig als der Ausbau der Schleife Feuerbachstraße. Manche haben eine sehr interessante Prioritätenliste.
Keine Ahnung, wie du zu dieser Feststellung kommst... Und gleich noch über das andere Ausbauprogramm bzw. die Notwendigkeiten referierst.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 24.08.2015, 09:02:53
Wenn Du einen Satz hier schreibst, der folgende Worte beinhaltet: "... für mich das dringendste ... was angepackt werden müsste." dann schließe ich daraus, dass das auf deine Prioritätenliste ganz oben steht. Oder lese ich das etwa falsch ?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 24.08.2015, 09:26:59
^Dass sich die Aussagen von @Passagier nur auf Maßnahmen zur Verbesserung der Anbindung des Stadions/Sportforums beziehen, sollte sich doch schon anhand des Thread-Thema nachvollziehen lassen ...  ::)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 24.08.2015, 12:22:18
^Dies ist mir durchaus bewusst, da ich sowohl lesen als auch schreiben kann.

Machen wir doch mal eine Bestandsanalyse:

Für den An-/Abtransport zur Arena/Red Bull-Arena/Festwiese gibt es drei Möglichkeiten.

1. Möglichkeit: Kein Zusatzverkehr, ggf. größere Einheiten auf  /SL.003 /  /SL.008 wenn die Veranstaltung am Wochenende ist.
2. Möglichkeit: Größere Einheiten, Zusatzfahrten im Linienverlauf der  /SL.004 /  /SL.007 /  /SL.015 , Nutzung der Schleife Feuerbachstraße und Haltestelle Waldplatz Linie 8 zur Bereitstellung.
3. Möglichkeit: zusätzlich zu den Maßnahmen der 2. Möglichkeit Einsatz der P&R-Linien, Verlängerung der 15-Minuten-Taktes bis nach Mitternacht.

Und mehr wird man künftig an Zusatzangebot von der LVB nicht erwarten können, da dafür schlicht die Fahrzeuge fehlen werden.

Nun zur Schleife Feuerbachstraße. Diese Schleife bietet die Möglichkeit, bis zu drei Großzüge (wobei der dritte etwas Verkehrswidrig stehen würde) bereitzustellen, ohne das der reguläre Linienverkehr behindert wird. Da sie aber derzeit nur für Havariefälle/Zusatzverkehr genutzt wird entstand beim MIV das Gefühl, man müsse Gleistrasse und Hüllkurve der Tram nicht beachten. Dies kann man auch nicht mit Abmarkierung und Beschilderung ändern, sowas wird gerne ignoriert. Somit bleibt hier nur eine Möglichkeit (analog Schleußig): Bedarfsgerechte Markierung und Beschilderung. Bei Veranstaltungen Sperrung/Räumung der Straßen und Konsequentes durchsetzen der StVO. Das würde in meinen Augen einiges Lösen. Das kann aber nicht die LVB durchsetzen, da ist das VTA in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt zuständig.

Sollte durch den weiteren Aufstieg/ besseren Fußball durch Red Bull die Notwenigkeit bestehen, an den bestehenden Anlagen etwas zu ändern, bzw. zu ergänzen (egal ob nun Station usw.), wäre eine Beteiligung analog der Haltestelle Diakonissenhaus wünschenswert.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.08.2015, 12:52:50
^Dies ist mir durchaus bewusst, da ich sowohl lesen als auch schreiben kann.
Freut mich.  :-\
Deine Bestandsanalyse ist bzgl. ÖPNV richtig. Thema des Threads ist aber auch das Verkehrskonzept überhaupt.
Die Frage ist: Was muss getan/ verbessert werden? (Wir hatten hier ja im ganzen Thread unterschiedlichste Ideen, auch bzgl. LVB).

Und da scheint das Konzept im Groben zu funktionieren.

Zur Feuerbachstr.-Schleife: Da müssten bei Veranstaltungen bereit stehende Personen sehen, dass die bis dahin freie Schleife auch frei bleibt. Und es müsste ein Abschleppwagen bereit stehen. Ob Farbe auf der Gleisfläche hilft? Weiß nicht, aber es ist kein riesiger Aufwand, das mal zu versuchen.
Grundsätzlich finde ich es nach wie vor notwendig, die Schleife zu erneuern oder gar komplett neu aufzubauen und Richtung Stadion zu verrücken, mit 2 Doppelhaltestellen nebeneinander am besten. Das derzeitige Aufstellen der Bahnen dort ist ja eher Improvisation als alles andere.

Wir dürfen davon ausgehen, dass in den kommenden Jahren eher mehr als weniger Menschen in die RBA kommen werden, zumal das Stadion über kurz oder lang erweitert wird.

Was wir bei der Schleife aber bedenken müssen: Da der Elstermühlgraben (oder Pleißemühlgraben?) im Vorfeld der RBA, zwischen Fr.-Ebert-Str. und Treppenaufgang, frei gelegt werden soll, fällt eine größere Fläche des Vorplatzes weg.

Auf jeden Fall sollte die Schleife saniert werden. Und warum beim Weichenbau vor 1-2 Jahren auf der Waldstr. keine elektr. Weiche eingebaut wurde - k.A..

Ansonsten scheint mir das LVB-System soweit auszureichen. Wünschen würde ich mir nur, dort bspw. dauerhaft Lautsprecher zu installieren oder wenigstens bei Veranstaltungen anzubringen, um auch Abfertigungsansagen zu machen á la: Zurück bleiben bitte. Der Einstiegsvorgang an Sportforum und Arena dauert einfach zu lange.

Wie gut funktioniert(e) am WE das P&R-System? Bei Konzert und auch Fußball?
Wie gut funktioniert der MIV-Abreiseverkehr? Größere Staus, die aus dem Rahmen fallen?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 24.08.2015, 13:16:29
Es sind meistens Details mit großer Wirkung:

Es gibt an der Haltestelle Sportforum (Jahnallee) sowohl Dispatcher und Sercurity-Personal mit sperrender Funktion (ca. 15 Leute). Damit konnte Ein- und Ausfahren der Bahnen gesichert werden. Was besser werden muss, sind die zeitlichen Abstimmungen der Dispatcher und Fahrer:

- Aus- und Einfahren gleichzeitig. Die landwärtige Bahn muss demnach in der Steigung des Troges warten, bis eine stadtwärtige (i.d.R. berstend gefüllt) losfährt. Als Doppelhaltestelle eben alles doppelt
- Da dies nicht so gelenkt wurde, blieben die Querungszeiten absolut minimiert, der Druck der ausströmenden Massen steigt indes immer mehr an. Da muss das Personal geschult werden, was Menschenlenkung angeht. Ggf. mal eine Dienstreise zu anderen Brennpunkten Europas unternommen werden. Entweder Provinz oder Können!
- lt. Sichtungsthread gab es an beiden Tagen Fahrzeugausfälle - komischer Zufall oder Indikator einer bis auf das Letzte ausgepressten Finanzminimierungsdenke?
- S-Bahnausfälle am Tag
- Eisenbahnvollsperrung nachts - einfach nur schlimm!
- Beschilderung / Orientierung, v.a. über Alternativen würden helfen, bei allen Gästen ein richtig tollen Eindruck zu hinterlassen. Unsere Wirtschaft braucht das!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.08.2015, 13:38:58
Warum die Bahnen verendet sind? Keine Ahnung. Vielleicht lag es auch am übervollen Zug? Die Türen werden auch nicht besser, wenn Leute versuchen, die sich bereits schließenden Türen wieder auf zu reißen.

Aber das mit der schnelleren Abfertigung - ich verstehe es nicht, soooo schwer, sich zumindest um eine Verbesserung zu bemühen, ist es doch nu och nicht.

Was ich beim Fußball, im Gegensatz zu Konzerten, beobachte ist, dass i.d.R. keine  /E-Wagen direkt zur  /HS Arena durchfährt, um dort die Leute in eine komplett leere Bahn aufzunehmen und dort Druck rauszunehmen. Ansonsten ist es doch so, dass die bereits brechend vollen Bahnen vom Sportforum an der Arena mind. noch einmal so lange warten, obwohl dort eigentlich keiner mehr reinkommt. Verpasst so die Bahn noch die Grünphase...

Das muss schneller werden und es KANN schneller werden. Ob mit Personalschulung oder einfach besserer operativer Maßnahmen durch das Bodenpersonal.


PS: Dass Bauarbeiten und Sperrungen der DB mit Großveranstaltungen in der Stadt abgestimmt werden halte ich, realistischerweise, für illusorisch. Traurig. Aber dieser Konzern...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 24.08.2015, 19:24:12
Dass die Schleife Feuerbachstr. gern zugeparkt wird wissen wir. Für mich immer noch das dringendste (neben dem Bau von Fahrradbügeln), was angepackt werden müsste.

Wie wäre es denn, wenn sich der Veranstalter des regelmäßig anstehenden Rasenspektakels mal dieses Problems annehmen würde?? Schließlich steht der doch auch in der Verantwortung, wie der seine Besucher ins Zentralstadion bekommt.

Dass Bauarbeiten und Sperrungen der DB mit Großveranstaltungen in der Stadt abgestimmt werden halte ich, realistischerweise, für illusorisch. Traurig. Aber dieser Konzern...

Preisfrage: Welcher Termin stand eher fest?? Das Hosenkonzert oder die Vollsperrung des Hbf's?? Wie wäre es denn, wenn die Stadt bei der Planung ihrer Veranstaltungen auf die Sperrankündigungen der DB eingeht??

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.08.2015, 19:42:32
Wie wäre es denn, wenn sich der Veranstalter des regelmäßig anstehenden Rasenspektakels mal dieses Problems annehmen würde?? Schließlich steht der doch auch in der Verantwortung, wie der seine Besucher ins Zentralstadion bekommt.

Preisfrage: Welcher Termin stand eher fest?? Das Hosenkonzert oder die Vollsperrung des Hbf's?? Wie wäre es denn, wenn die Stadt bei der Planung ihrer Veranstaltungen auf die Sperrankündigungen der DB eingeht??

Gruß Peter

Zu 1.: Fände ich auch gut. Keine Ahnung, ob in dieser Hinsicht auch Gespräche laufen zwischen RBL, ZSL und Stadt. Ich fände es durchaus angebracht. Die Hauptfrage ist aber erstmal: Gibt es überhaupt Umbaupläne, die aus der Schublade gezogen werden können?

Zu 2.: Das wird nicht möglich sein. Insofern merkt man, dass speziell das  /S-Bahn - System eben keins ist. Jedenfalls nicht so wie in anderen Ballungsräumen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2198 am 24.08.2015, 19:58:34
Die Gleise frei zu halten ist Sache der Ordnungsbehörde und nicht die Veranstalters, auch wenn der daran ein  Interesse haben sollte.

Von Sperrmarkierungen halte ich nichts, da auf Gleisen generell nicht geparkt werden darf und es nicht im Ermessen des Fahrzeugführers steht, ob eine tatsächliche Behinderung der Straßenbahn zu erwarten ist.
Und es schien ja nicht um im Gleisbereich stehende Fahrzeuge zu gehen, deren Fahrer in der Nähe waren und die ihr Fahrzeug unverzüglich hätten wegfahren können.

2198
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.08.2015, 20:04:46
Die Gleise frei zu halten ist Sache der Ordnungsbehörde und nicht die Veranstalters, auch wenn der daran ein  Interesse haben sollte.
Ich gehe davon aus, dass MD meint, das Schleifen-Problem gesamt, also Neubau, mit Hilfe des Veranstalters zu lösen.

Ansonsten können auch Securities ggf. auf die Schleifen-Freihaltung achten und bei Bedarf Ordnungsamt oder Polizei hinzuzuziehen.
Aber das sollten schon LVB und Stadt/ Polizei hinbekommen.

Die Markierungen... weiß nicht, ob jemd. auf dem Gleis stand, es kam aber schon vor, dass ein Auto an der Straßeneinmündung zur Waldstr. so geparkt hat, dass die Tram nicht vorbei kam. Und da gibt es mE keine Markierung.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2198 am 24.08.2015, 20:11:12
Das Parkverbot gilt nicht nur auf und zwischen den beiden Schienen, sondern nach Sinn und Zweck der Norm überall dort, wo der Platz vom Lichtraumprofil/ der Hüllkurve der Straßenbahn beansprucht wird.
Und wenn man schon nicht ganz korrekt parkt, sollte man sein Fahrzeug wenigstens im Blick haben.

2198
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 24.08.2015, 20:35:03
Guter Einwand. So lässt sich das Falsch-Parkerproblem lösen.  ???
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 24.08.2015, 23:23:25
Die Markierungen... weiß nicht, ob jemd. auf dem Gleis stand, es kam aber schon vor, dass ein Auto an der Straßeneinmündung zur Waldstr. so geparkt hat, dass die Tram nicht vorbei kam. Und da gibt es mE keine Markierung.

Markierungen der Hüllkurve könnten Wunder bewirken. Die meisten Blechkistenlenker unterschätzen beim Parken den Platzbedarf Ihres Gefährts. Dafür überschätzt man regelmäßig die Breite und ist nicht in der Lage, auf Strassen ohne Markierung zu fahren. Das Phänomen ist in Leipzig sehr ausgeprägt.

Das Zustellen von nicht regelmäig befahrenen Gleisten wird dabei in Kauf genommen. Daher sollte die Fahrschule häufiger im Netz unterwegs sein. Da Fahrermangel herrscht, wohl nur ein Wunschgedanke.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 07.09.2015, 13:44:05
Zitat
Elstermühlgraben (oder Pleißemühlgraben?)

Weder - noch. Das wäre die "Alte Elster", der eigentlich originale (allerdings begradigte) Wasserlauf, bevor das breite Elsterbecken westlich des Stadions gebaut wurde.

Aber ob die Freilegung überhaupt noch aktuell ist? Wird vielleicht zum nächsten Hochwasser wieder aktuell... Käme aber auch einem kompletten Neubau gleich, da hier nicht (wie sonst) ein "Deckel" auf das Wasser gelegt wurde, sondern das ganze Profil komplett (z.T. mit Hausmüll) verfüllt wurde.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.09.2015, 15:24:21
Aber ob die Freilegung überhaupt noch aktuell ist?
Ja. Deshalb soll ja neben dem Schwimmstadion als Ersatz für die wegfallende Abstellfläche ein Parkhaus entstehen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 07.09.2015, 15:50:30
Die Alte Elster ist Kernbestandteil im Hochwasserschutzkonzept.

Verkürzt bedeutet dieses Konzept, dass man sich vom zu breiten, zu flachen und damit zu träge fließenden Elsterflutbecken verabschiedet und das Wasser zur Verhinderung von Sedimentierung schneller fließen lassen will. Die Wassermenge soll auf Kleine Luppe, Alte Elster, Elstermühlgraben und Pleißemühlgraben aufgeteilt werden. Alle Querschnitte zusammen sind deutlich kleiner als das 130 m breite Flutbecken, dafür fließt das Wasser schneller.

Andernfalls müsste für einen wirksamen Hochwasserschutz alle 5 Jahre das Becken ausgebaggert werden, Kosten, die keiner stemmen kann. Das Becken wird einmalig saniert und dann ab Palmengarten nur noch spärlich mit Wasser versorgt, damit es nicht umkippt.

Unter allen neuen Flußquerschnitten macht die Alte Elster rund 60% aus, ist also unverzichtbar.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 25.09.2015, 14:08:38
Weiß jemand warum nach RB Spielen die Wendeschleife in der Feuerbachstr. selten genutzt wird?
Liegt das ev. an der dortigen Baustelle?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 21.02.2016, 19:03:39
Habe keinen passenderen Thread gefunden... Warum werden für Fan-Shuttle die neuen Solaris eingesetzt, während die abgehalfteten Silberliner auf Linie rumgurken? Ich verstehe es nicht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 03.04.2016, 19:39:40
Nach dem Spiel gestern gab es nicht sooo viele Extra-Bahnen, wenn ich mich nicht irre. 10-Minuten-Takt wohl sei Dank.
Was ich aber aus meiner vollen Bahn gesehen habe: Offenbar standen am Schaltschrank der Ampel Waldplatz zwei Mitarbeiter mit einem Laptop. Haben sie vielleicht versucht, die Ampel manuell zu schalten? Mit welchem Erfolg kann ich nicht ganz sagen. Jemand anderes vielleicht?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 05.04.2016, 11:54:09
Nach dem Spiel sind aus der Feuerbachstr. mind. 2 Großzüge gefahren.
Ich würde es begrüssen wenn zur neuen (Bundesliga?)-Saison 2 Linien via Waldplatz- Westplatz zum Leuschnerplatz fahren.
Wie schon damals bei Konzerten die Linie  /SL.002 ( /SO.054), wäre ne Idee.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 05.04.2016, 19:19:21
Nach dem Spiel sind aus der Feuerbachstr. mind. 2 Großzüge gefahren.
Ich würde es begrüssen wenn zur neuen (Bundesliga?)-Saison 2 Linien via Waldplatz- Westplatz zum Leuschnerplatz fahren.
Wie schon damals bei Konzerten die Linie  /SL.002 ( /SO.054), wäre ne Idee.

Na ja, du hast zumindestens in der nächsten Saison 17 Auswärtsspiele wo du dich überzeugen kannst wie es richtig mit dem Event-ÖPNV funktioniert und mindestens 17 Heimspiele wo dich vom konstanten Gegenteil überzeugen kannst.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 05.04.2016, 20:50:03
Nach dem Spiel sind aus der Feuerbachstr. mind. 2 Großzüge gefahren.
Ich würde es begrüssen wenn zur neuen (Bundesliga?)-Saison 2 Linien via Waldplatz- Westplatz zum Leuschnerplatz fahren.
Wie schon damals bei Konzerten die Linie  /SL.002 ( /SO.054), wäre ne Idee.

Eine Linie /SL.08E mit Fahrtweg Angerbrücke-Wilhelm-Leuschner-Platz-Hauptbahnhof-Grünau-Nord-Angerbrücke würde schon ausreichen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Q-terra am 06.04.2016, 05:16:55
Na ja, du hast zumindestens in der nächsten Saison 17 Auswärtsspiele wo du dich überzeugen kannst wie es richtig mit dem Event-ÖPNV funktioniert und mindestens 17 Heimspiele wo dich vom konstanten Gegenteil überzeugen kannst.

Genau, der An- und Abtransport klappt ja in Leipzig nie und die eingerichteten Zusatzbahnen der Linien /SL.04E,  /SL.07E / /SL.15E und/oder /SO.051 sind ja immer leer..

Eine Linie /SL.08E mit Fahrtweg Angerbrücke-Wilhelm-Leuschner-Platz-Hauptbahnhof-Grünau-Nord-Angerbrücke würde schon ausreichen.

Kann mir einer erklären, wieso ihr immer Zusatzbahnen von und zum Leuschnerplatz haben wollt?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 06.04.2016, 07:18:27
Das Thema hatten wir schon einmal. Der Wilhelm-Leuschner-Platz ist idealer Umstiegepunkt von der /SL.008 zu den Linien /SL.002, /SL.009, /SL.010 und /SL.011. Jemand aus der Südvorstadt fährt nicht erst bis zum Hauptbahnhof, um zum Stadion zu gelangen, sondern steigt bereits am Wilhelm-Leuschner-Platz in die Linie /SL.008 um.

Deshalb ist es etwas unverständlich, warum immer nur auf der Route Angerbrücke-Goerdelerring-Hauptbahnhof Zusatzbahnen fahren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 06.04.2016, 19:42:02
Kann mir einer erklären, wieso ihr immer Zusatzbahnen von und zum Leuschnerplatz haben wollt?
Weil vor allem nach Abendspielen gern gar keine Bahn mehr zum WLP fährt? Weil Leute, die gen Süden wollen, nicht zwingend über den Hbf geleitet werden müssen, die Relation Sportforum - Hbf so entlastet werden könnte? Weil ich Richtung Connewitz über WLP schneller käme? Oder zur  /S-Bahn?

Kannst du mir sagen, was gegen Zusatzbahnen zum WLP spräche?
Wäre es so undenkbar, dass künftig Dölitz die ein oder andere Bahn stellt, die dann auch ab Sportforum als  /E-Wagen Connewitz oder  /E-Wagen Dölitz die SüVo über WLP abdeckt?

Interessant wird sein, ob im Aufstiegsfalle die LVB die Stationen zumindest so aufrüsten, wie es bei Länderspielen und Konzerten der Fall ist: Stationsansage, Personal, das für schnelle Bahnbefüllung sorgt... Ich glaube fast eher nicht. Zumindest beim Abtransport sollte mE die Effizienz mittels Personal gesteigert werden. Stationsansage wäre mE auch nicht verkehrt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Q-terra am 06.04.2016, 20:07:42
Meine Frage war kein Angriff, sondern ich wollte einfach nur wissen, wieso immer Bahnen zum WLP gefordert werden.

Es gab ja mal als Veranstaltungslinie noch die /SO.053 mit dem Laufweg vom Sportforum/Angerbrücke über Westplatz - Leuschner - KarLi nach Dölitz bzw. in der Gegenrichtung zum Antransport. Vielleicht wird diese Sonderlinie wieder eingerichtet, wenn RB aufsteigt und Dölitz nutzbar ist.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Mitleser am 06.04.2016, 21:59:25
Bei Konzerten wurde das Gleis der  /SL.008 am Waldplatz zum Abstellen von leeren Wagenzügen genutzt, da ansonsten
alle vom Sportforum kommenden Wagen meist keine Fahrgäste mehr aufnehmen konnten.
Eine Durchfahrt leerer Wagen am Sportforum war wohl auf Grund der Massen oft auch nicht möglich.
Außerdem führte das befahren beider Gleise am Waldplatz oft zu haarstreubenden Szenen, weil Fahrgäste über die Geländer wild die Gleise wechselten. Meiner Meinung nach ist die Nutzung nur eines Gleises in Richtung Innenstadt nur konsequent.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 06.04.2016, 22:25:12
Wilden Gleiswechsel am Waldplatz konnte ich bisher nach Fußballspielen noch nicht beobachten. Vielleicht sollte man auch hier Personal beim Abtransport hinstellen anstelle das Gleis der /SL.008 nicht zu nutzen. Außerdem sollte man, wie bereits an anderer Stelle erwähnt, wieder Großzüge auf der /SL.008 einsetzen, um so viel wie möglich Fahrgäste zu befördern.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lutz G. am 07.04.2016, 10:00:55
Meine Frage war kein Angriff, sondern ich wollte einfach nur wissen, wieso immer Bahnen zum WLP gefordert werden.

Es gab ja mal als Veranstaltungslinie noch die /SO.053 mit dem Laufweg vom Sportforum/Angerbrücke über Westplatz - Leuschner - KarLi nach Dölitz bzw. in der Gegenrichtung zum Antransport. Vielleicht wird diese Sonderlinie wieder eingerichtet, wenn RB aufsteigt und Dölitz nutzbar ist.

Nun ja, man müßte nur noch eruieren, mit welchen Fahrzeugen (und Personalen) diese einst durchaus gern genutzte Zusatzlinie zu bestücken wäre, ohne irgend eine andere Relation völlig "nackig" zu machen ...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 07.04.2016, 17:59:57
Wilden Gleiswechsel am Waldplatz konnte ich bisher nach Fußballspielen noch nicht beobachten. Vielleicht sollte man auch hier Personal beim Abtransport hinstellen anstelle das Gleis der /SL.008 nicht zu nutzen. Außerdem sollte man, wie bereits an anderer Stelle erwähnt, wieder Großzüge auf der /SL.008 einsetzen, um so viel wie möglich Fahrgäste zu befördern.

Also: Wilden Gleiswechsel konnte ich schon erleben, aber nicht bei Liga-Spielen. Das Nutzen des Gleises der  /SL.008 zum Abstellen von Wagen ist zwar eine nette und vielleicht auch nützliche Notlösung, aber ich hatte ja schon mal erwähnt, dass man perspektivisch sowohl am Sportforum als auch an der Arena mehr als ein Gleis Richtung Innenstadt brauchen würde, um mehr Aufstellfläche zu haben. Somit wäre also das Gleis der  /SL.008 auch anders nutzbar. Zudem ist es auch eine Frage der Kommunikation vor Ort, nämlich per Durchsage, die Leute auf die Situation aufmerksam zu machen. Klar kapiert das nicht JEDER, aber viele. Und Durchsagen am SPortforum bspw. könnten auch dafür sorgen, dass nicht ständig Leute nachrennen und einer abfahrbereiten Bahn durch Türblockade das Abfahren erschweren.

Theoretisch wissen die LVB, wie es geht. Praktisch fehlen ihnen aber anscheinend die Mittel.

Zum Thema Sonderlinie gen SüVo: Es muss nicht zwingend eine Sonderlinie sein, zunächst würden zumindest mir ein paar Bahnen nach dem Spiel reichen. Vor dem Spiel geht alles auch etwas entzerrter vonstatten. Wenn wir uns aber fragen, von welcher anderen Linie... Da zuweilen die  /SL.010 auf dem nördlichen Ast gen Waldstraße verlegt wird, könnte die  /SL.010 auf dem südlichen Ast ebenfalls durch die Waldstraße gelegt werden. Relation wäre dann: Wahren - Lößnig über Waldstraße und WLP. Zumindest vor dem Spiel.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 30.04.2016, 18:04:12
Gestern Abtransport:  /SO.054 gab es zumindest eine gen Lausen. Wartete endlos lange am "Sportforum", da sie noch nicht voll war. Ist zwar löblich, doof nur, wenn dadurch die Einfahrt anderer Bahnen blockiert wird und so absichtlich Verzögerung produziert wird. Sie stand natürlich im hinteren Abschnitt, die Bahn.

Prozedere gen Hbf wie sehr oft: Bahnen bewegen sich im Zeitlupentempo zwischen Sportforum und Arena, meine Bahn wartete gefühlte 5 Minuten bis zur Weiterfahrt. Herrliches Gefühl. Die  /SL.008, die nach meiner Bahn fuhr war eher am Hbf als meine mit direktem Weg. Dabei waren gestern viele LVBler an den Haltestellen. Es muss doch möglich sein, den ganzen Prozess zu beschleunigen!!! Mit relativ einfachen Mitteln.
Sollte es nicht möglich sein, an beiden Haltestellen Lautsprecheranlagen dauerhaft aufzubauen? Bei Konzerten wird eine aufgebaut, bei Fußballspielen mit ähnlichem Besucheraufkommen nicht.

Ich glaube nicht, dass sich in Sachen Konzept, insbesondere bei Straßenbahnen, im Fall eines Aufstiegs, etwas verbessert. Wenigstens ETWAS verbessert.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 05.05.2016, 10:23:30
Zum ausverkauften RB-Spiel am Sonntag fahren bei der Anreise zusätzliche Bahnen im 15-Minuten-Takt als /SL.07E / /SL.15E zwischen Philipp-Reis-Straße und Naunhofer Straße, als Linie /SL.04E zwischen Roßplatz und Sportforum (über Hbf. ) sowie die Linie /SL.010 / /SO.051 zwischen Wahren und Lößnig über die Waldstraße. Aus Richtung Prager Straße wird somit sogar ein 5-Minuten-Takt angeboten. Hingegen gibt es keine Taktverdichtungen aus Grünau, Neulindenau und Kleinzschocher sowie auf dem Abschnitt Wilhelm-Leuschner-Platz-Westplatz-Sportforum.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 05.05.2016, 14:47:33
Hingegen gibt es keine Taktverdichtungen aus Grünau, Neulindenau und Kleinzschocher sowie auf dem Abschnitt Wilhelm-Leuschner-Platz-Westplatz-Sportforum.

Schade das man das Konzept von dem damaligen Konzert-/ Fussball WM Anreiseverkehr nicht umsetzt.
Ich meine damit die  /SL.002 in beiden Richtungen zwischen Westplatz und Adler übers Sportforum fahren zu lassen
Somit gäbe es noch zusätzlich ein Angebot ab Naunhofer Str. (P+R)

Von den 40.000 Fans werden etliche zu Fuß zum Stadion gelangen ;-)
Desweiteren dürfte es z.T. zu Behinderungen bei der Anreise kommen (hauptsächlich aus Richtung Stadt/ WLP).
Für Sonntag ist ein Fanmarsch geplant.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: AG501 am 05.05.2016, 16:00:39
Schade das man das Konzept von dem damaligen Konzert-/ Fussball WM Anreiseverkehr nicht umsetzt.
Ich meine damit die  /SL.002 in beiden Richtungen zwischen Westplatz und Adler übers Sportforum fahren zu lassen

Zur Fußball-WM gab es eine Kombilinie  /SO.053 /SO.054 zwischen Dölitz und Lausen über das Sportforum. Damit wurden die Parkplätze an der Agra und in Lausen bzw. Krakauer Str. zusätzlich angebunden. Als zweite Kombilinie fuhr die  /SO.051 /SO.052 zwischen Wahren und Messegelände über die Waldsr. Aber das damals gut funktionierende Konzept scheint man in der Schublade verstauben zu lassen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 05.05.2016, 19:15:11
In der Prager Str. ein 5-Minuten-Takt? Hab ich was übersehen?

Grundsätzlich scheint es auf anderen Linien keine Taktverdichtung zu geben. Also ist 15-Minuten-Takt angesagt, egal wo.

Und zwischen WLP und Sportforum über Westplatz gab es in den letzten Jahren nie eine Taktverdichtung. Weder in die eine noch die andere Richtung. Weder vor noch nach dem Spiel

Mir erscheint das, was die LVB da offerieren, etwas armseelig.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Salzstreuer am 05.05.2016, 19:54:21
Ersatzweise könnte man auch den Verein fragen ob dieser für (mehr) zusätzliche Bahnen (mehr) zahlen mag.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 05.05.2016, 20:45:28
Der 5-Minuten-Takt in der Prager Straße entsteht durch die Linien /SL.015 zwischen Meusdorf und Miltitz, der /SL.15E, die am Johannisplatz zur Linie /SL.07E nach Leutzsch mutiert sowie einer weiteren Linie /SL.15E zum Sportforum.

Damit fahren vom Hauptbahnhof sieben Linien zur Red Bull Arena, vom WLP hingegen nur eine Linie (und diese nur alle 15 Minuten). Für alle Anreisenden mit der S-Bahn aus Richtung Süden und Umsteiger von den Linien /SL.010 und /SL.011 aus Richtung Karli sicher nicht optimal.

Letzte Woche gab es nach dem Spiel Verstärkerfahrten als Linie /SL.08E zwischen Angerbrücke und Paunsdorf.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Timotimo am 05.05.2016, 21:54:52
Ersatzweise könnte man auch den Verein fragen ob dieser für (mehr) zusätzliche Bahnen (mehr) zahlen mag.

Mal eine Gegenfrage an die Experten hier: Man hätte doch gar keine Fahrzeuge für notwendige Mehrverkehre?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: xXx am 05.05.2016, 22:29:06
Werktags ist ohne massive Behängungsreduzierungen auf "stadionfernen" Linien defintiv keine großartige Verstärkung mehr möglich, dazu ist die Reserve mittlerweile zu sehr zusammengeschrumpft worden. Sonntags dürfte dagegen noch einiges mehr möglich sein, als für morgen geplant.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 05.05.2016, 23:49:56
Ich erinnere mich an die Sagen, Legenden und augenglänzenden Erzählungen von den Wundertaten, als die LVB die Messebesucher auch werktags versorgt hatten zu den großen Zeiten der berühmten Leipziger Messe draußen beim Völkerschlachtdenkmal.  :'(
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 06.05.2016, 00:07:26
Ach es gibt noch ne zusätzl.  /SL.15E?

Man könnte aber als LVB auch auf die Idee kommen, vielleicht 2 Bahnen weniger direkt pendeln zu lassen und bspw. auf einer Linie einzusetzen, die stark nachgefragt wird. Es ist Sonntag und 15 Minuten-Takt!
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven F am 06.05.2016, 12:55:27
Das sehe ich genauso. Ebenso wenig verstehe ich den Sinn der Linie /SL.04E vom Roßplatz zum Sportforum. Hier hätte man stattdessen zum Beispiel lieber eine Linie /SL.08E zwischen Sellerhausen und Grünau-Nord einsetzen sollen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 06.05.2016, 15:51:10
Die  /SL.04E macht durch aus Sinn.
Wer in Sektor A und D geht, ist mit der Linie bestens bedient.
Was ich jedoch nicht verstehe, warum viele schon auf der Waldstraße aussteigen, wenn die Bahn noch in die Wendeschleife fährt. Könnte das Fahrpersonal auch eine Durchsage machen.

Sowohl die normale  /SL.004 als auch  /SL.04E sind immer voll...

Denke mal das der Wageneinsatz wie folgt aussehen wird:

 /SL.003 TGZ oder Leoliner
 /SL.04E mit TGZ
 /SL.07E/  /SL.15E Leo-Liner
 /SL.008 höchstwahrscheinlich NGT8
 /SL.15E NGT6 oder NGT12
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 06.05.2016, 17:06:13
Ja, die  /SL.04E ist sinnvoll. An der würde ich auch nicht sparen. Im Gegenteil: Man richte eine  /SL.04E zwischen Weißestraße (oder Riebeckstr.) zum Sportforum ein und nehme noch 2 Wagen von der Einzel- /SL.15E weg. Ebenso nehme man zwei-drei Züge nach dem Spiel, die nicht am Hbf verenden, sondern weiter bis Riebeckstr. (oder Weißestraße) verkehren.

Was ich jedoch nicht verstehe, warum viele schon auf der Waldstraße aussteigen, wenn die Bahn noch in die Wendeschleife fährt. Könnte das Fahrpersonal auch eine Durchsage machen.

Hausgemachtes Problem der LVB: Ich verstehe zum Beispiel nicht, warum man an der Abbiegung in die Schleife keine ferngesteuerte Weiche eingebaut hat sondern statt dessen der Fahrer sowohl der  /SL.04E also auch der nachfolgenden  /SL.004 mitten im Verkehrschaos aussteigen muss, Weiche stellt, auf Gegenverkehr achten muss und im Zweifel wieder wartet. Wenn dann noch Falschparker oder Gegenverkehr in der Schleife ist, dann ist man zu Fuß von der Feuerbachstr. schneller.

Außerdem: Auch in der  /SL.04E wird angesagt: "Feuerbachstraße, Sportforum", auch wenn das für die  /SL.04E nur bedingt stimmt. Deshalb wäre es sicher logischer, wenn die  /SL.04E nicht an der Feuerbachstr. hält, sondern per Fernsteuerung die Weiche stellt und direkt bis zum Endpunkt fährt. Oder die Ansage wird für die  /SL.04E entsprechend geändert.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 08.05.2016, 17:47:49
So, nächste Saison haben wir den Ernstfall für das Verkehrskonzept. Volle Hütte bei 17 Heimspielen in der 1. Bundesliga.

RB hat es heute geschafft.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2101 am 08.05.2016, 18:43:53
Und wer sagt, dass immer volle Hütte ist?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: tramway am 08.05.2016, 19:27:34
Die Auswärtigen sollten einfach mit ihren Regel- und Sonderzügen am Hbf aussteigen und einen Fanmarsch zum Stadion machen. Gibt zwar ein bisschen Mehrarbeit für die Polizei zum Straßen abriegeln, aber spart der LVB vermutlich die ein oder andere Peinlichkeit.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 08.05.2016, 20:01:06
Auch die einheimischen Besucher könnten das Stadion zu Fuß erreichen. Ist aber wohl von einigen zu viel verlangt. Am besten noch in diesem Sommer zwei U-Bahn-Linien bis unter's Stadion bauen, damit der Besucher des Fußballzirkus nicht naß wird vom Regen...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: jediefe am 08.05.2016, 20:08:05
Vor allem das Publikum in Leipzig, das überhaupt keine Ahnung hat, was es bedeutet in Liga 4 oder 5 auswärts 90 Minuten im Regen zu stehen. Und sich "Fans" nennen.

Tschuldigung, BTT.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: tramway am 08.05.2016, 20:27:11
Ich kann mit Fußball persönlich echt nix anfangen, verstehe aber dieses ganze RB bashing beim besten Willen nicht. Klar ist es "Kommerz", aber was ist das heutzutage nicht? Die Fans verstehe ich, die wollen eben nicht ständig in der 4. oder 5. Liga rumkrebsen, sondern auch mal zu einem Auswärtsspiel nach München oder Hamburg fahren und nicht nur nach Borna.

Aber zurück zum Thema:
Ich erinnere mich noch, wie man in der besten Olympiabesoffenheit davon träumte einen Eisenbahnanschluss ans Stadion zu legen. Dabei würde es eine ordentliche Wendeanlange für die Tram mit mehreren Bahnsteigen schon tun. Platz ist meiner Meinung nach genügend da, müsste eben ein Stück Marktplatz, Parkplätze oder von mir aus ein Teil der Festwiese dran glauben. Das wäre nicht zu teuer erkauft (im übertragenen Sinne).
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.05.2016, 21:01:29
Vor allem das Publikum in Leipzig, das überhaupt keine Ahnung hat, was es bedeutet in Liga 4 oder 5
... ich glaube, das "Leipziger Publikum" weiß das, da ein paar Leute von ihnen vorher in den AKS oder ins BPS gepilgert sind.
Und weil es Ahnung hat, wie es ist, in maroden Stadien in Liga 4 und 5 zu stehen und keine Hoffnung auf höherklassigen Fußball hat, genau deshalb ist die Freude sehr groß! Bei Leipzigern, aber nicht nur bei ihnen!

Und nun zum Thema:
Dabei würde es eine ordentliche Wendeanlange für die Tram mit mehreren Bahnsteigen schon tun. Platz ist meiner Meinung nach genügend da, müsste eben ein Stück Marktplatz, Parkplätze oder von mir aus ein Teil der Festwiese dran glauben. Das wäre nicht zu teuer erkauft (im übertragenen Sinne).
Jep.
Aber zuerst würde es auch eine Lautsprecheranlage an Sportforum und Waldplatz/ Arena tun sowie eine Fernsteuerweiche bei der Einfahrt in die Feuerbachschleife.

Wir wollen die LVB ja nicht überfordern, für die der Aufstieg, genauso wie für die Stadt, völlig überraschend kommt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 08.05.2016, 21:35:26
Aber zuerst würde es auch eine Lautsprecheranlage an Sportforum und Waldplatz/ Arena tun sowie eine Fernsteuerweiche bei der Einfahrt in die Feuerbachschleife.

Oder einfach ein Paar vernünftige Wanderschuhe für die einheimischen Besucher des Zentralstadions...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.05.2016, 21:35:53
Oder einfach ein Paar vernünftige Wanderschuhe für die einheimischen Besucher des Zentralstadions...

Gruß Peter
Ja, oder ein SkY-Abo.  ::)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 08.05.2016, 21:42:44
Ja, oder ein SkY-Abo.  ::)

Das Geld dafür wäre aber in Wanderschuhe besser investiert. Live im Stadion dabei, keine Wartezeiten an der Straßenbahn und im Urlaub die Natur genießen. Optimaler geht's nicht. ;)

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 08.05.2016, 22:18:08
Das Geld dafür wäre aber in Wanderschuhe besser investiert.
Kann ich jetzt deine Aussage so deuten, dass du der Meinung bist, die Stadt Leipzig solle lieber 43 000 Fans Wanderschuhe schenken als was in die Infrastruktur zu stecken?  :P Ich glaube, die GRÜNEN fänden das prima.   ;D
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 08.05.2016, 22:31:08
Kann ich jetzt deine Aussage so deuten, dass du der Meinung bist, die Stadt Leipzig solle lieber 43 000 Fans Wanderschuhe schenken als was in die Infrastruktur zu stecken?

Du kannst Dir die Dinger auch selber kaufen. Die Stadt hat bisher nichts dafür getan, dass eine Leipziger Mannschaft erstklassig spielt (außer das sie den Bau eines Trainingsgeländes im Landschaftsschutzgebiet genehmigt), warum sollte sie in Zukunft etwas dafür tun??

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: T4D-Fan am 08.05.2016, 23:17:57
Ich finde es schon interessant, was Leute für ihre Freizeitbeschäftigung fordern. Die einzigen die beim Fussball "arbeiten" sind Spieler, Trainer, Ordner usw. Der Große Rest ist dort in seiner Freizeit da. Und für Freizeit besteht kein Anrecht auf schnellere Beförderung durch den Aufgabenträger. Ich stelle mich auch nicht hin und fordere einen Extrabus für eine Premierenvorstellung eines Kinos zum Beispiel, nur weil dort mit einmal 200 Leute rauskommen.

Wir haben in Leipzig erstmal wichtigere Probleme zu lösen, die Leute tagtäglich haben. Wie kann es sein, dass z.B. BMW einen Werksverkehr selber bezahlen muss, nur weil der Aufgabenträger nicht genug Geld für die wichtigste Aufgabe des ÖPNV hat: Den täglichen Weg zur Arbeit/Schule.
Aber mit der 1.Bundesliga fordern hier wieder viele vieles. Aber wenn man nicht genügend Zeit (zu lange Abreisezeit) für seine Freizeitaktivitäten hat dann muss man entweder darauf verzichten oder anderweitig nachgehen.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 09.05.2016, 07:41:58
So gesehen, kann ja der abendliche Nahverkehr eingestellt werden.
Wer z.B. in die Karli möchte oder in die Oper, möge doch bitte laufen. Oder wo soll der Unterschied sein?

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 09.05.2016, 08:45:29
Richtig, coppy.
Ich finde es eher interessant, wie die RB-Gegner sich zu diesem Thema wenig substanziell äußern.

Wir sind hier in einem Fachforum und schreiben über ein Verkehrskonzept für ein großes Stadion, das mehrmals im Jahr ausverkauft sein wird. Die Stadt hat bislang nichts für RB weiter getan, was ich ihr nicht vorwerfe. Im Gegenteil bin ich froh, dass nicht Steuermillionen in Vereinen verbrannt wird, um auf Krampf diese am Leben zu halten, wie es zum Bsp. in Rostock der Fall ist. Aber in Sachen Verkehrskonzept sollte es zumindest erst mal eins geben. Aber es gibt keins. Und wenn die LVB dafür bezahlt werden, die Gäste zu befördern, dann könnten sie auch etwas dazu investieren. Einiges ist mit wenig Aufwand möglich.

Also mein Vorwurf ist: Es gibt kein Konzept, über das wir überhaupt diskutieren könnten. Nach wie vor nicht.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 09.05.2016, 10:26:27
Schon seltsam, dass in den letzten Beitraegen aufblitzt, dass manche Forumsschreiber den Sinn des oeffentlichen Nahverkehrs nicht verstanden haben. Aber das kommt oefters mal so: Im Ernstfall  wird manchem klar, eigentlich keine Ahnung zu haben.

Das heftigste Problem fuer die Stadt wird m.E. aber der hinzukommende Kfz-Verkehr sein.

Ich glaube auch, dass Stadt Leipzig einschliessliche Verkehrsamt und LVB in ihrer globalen Unfaehigkeit es nur noch hinbekommen werden, die Wegstrecke vom Hbf zum Stadion fuer Fussgaenger freizusperren.

Und diese 25%-Experten wollten mal Olympia stemmen...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Lößniger am 09.05.2016, 11:49:21
In der LVZ-Online ist ein Interview mit OBM Jung, woes auch um die Problematik mit dem Waldstraßenviertel geht.

Zitat
Ist die Belastung im Waldstraßenviertel zu groß?

Sie ist groß, ich verstehe die Sorgen. Wir arbeiten an einem deutlich besseren Verkehrskonzept gerade zum Schutz des Waldstraßenviertels. Aber ein Großkonzert belastet mehr als Fußball.


Ich bin ja der Meinung das man in Zukunft 90 min vor und nach den Spielen die Jahnallee/ Rannstädter Weg, für den MIV sperrt, damit man ohne Staus zum Stadion gelangt.

Während des Fanmarsch war die o.g. Str. für mindestens eine Stunde blockiert und sämtliche Linien wurden über Gottschedstr. und Westplatz umgeleitet.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 09.05.2016, 16:56:59
OBM Jung würde ich zum Thema Fussball nichts substanzielles fragen. Lasst den mit seinem RB-Schal freudetaumelnd durch die Stadt rennen und gut ist.
Probleme im eignen Haus kann man derzeit in der Euphorie schön unterm Teppich kehren.

Bei RB und der Verkehrsproblematik sehe ich es etwas nüchtern. Zentralstadion und weiter ÖPNV-Probleme oder Neubau auf der grünen Wiese mit S-Bahn-Anbindung. Wie gesagt, Messe als Standort wäre optimal (A14, B2, /SL.016,  /SL.16E  /S-Bahn 1,2,5 und 5X + ggf. RE13 und Kurzläufer).
Alles andere hier debattierte ist blankes Wunschdenken, da die LVB sich jeglichem Fortschritt und Anpassungswillen entzogen hat.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 09.05.2016, 17:09:59
Oder wo soll der Unterschied sein?

Gehen gleichzeitig über 40.000 Leute zur Karli oder in die Oper?? Und was ist daran verkehrt, wenn man zu einem Sportereignis sportlich zu Fuß hingeht?? Zumindest der Fußweg zum nächsten größeren Knotenpunkt (HBf, Leuschnerplatz) dürfte doch nicht zu viel verlangt sein. In den 80ern war das bei über 100.000 Zuschauern jedenfalls kein Problem.

Ich finde es eher interessant, wie die RB-Gegner sich zu diesem Thema wenig substanziell äußern.

Wunschträume zu äußern, ohne ansatzweise deren Finanzierung zu erörtern, ist ja auch sowas von substanziell. Eigeninitiative ist dann wohl von den Freunden des Dosenfussballs zu viel verlangt?? Diese Eigeninitiative beschränkt sich dann wohl auf den Wunsch, bis ins Stadion getragen zu werden...

Wir schreiben über ein Verkehrskonzept für ein großes Stadion, das mehrmals im Jahr ausverkauft sein wird.

Da wo jetzt ein großes Stadion steht stand mal ein noch viel größeres Stadion, in das offiziell weit mehr als doppelt so viel Zuschauer passten wie in das jetzige. Dieses Stadion war auch oft ausverkauft, in Einzelfällen mehr als das. Da waren auch schon drei Mal so viel Zuschauer drin wie im jetzigen. Und die sind alle hin- und wieder zurückgekommen. Ohne großartiges Verkehrskonzept, ohne dreigleisige Anlage am Waldplatz, ohne Sonderlinien. Einfach so zu Fuß...

Die Stadt hat bislang nichts für RB weiter getan

Bis auf eine umstrittene Baugenehmigung für ein Trainingszentrum im Landschaftsschutzgebiet. ..

Und wenn die LVB dafür bezahlt werden, die Gäste zu befördern, dann könnten sie auch etwas dazu investieren.

Bezahlt der österreichische Brausebrauer die LVB tatsächlich für die Sonderlinien und Sonderbahnen??

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: coppy am 09.05.2016, 18:59:59
@Peter: Und wo ziehst Du den Grenze? Beim HONKY TONK sind ja auch mal schnell ein paar mehr Leute unterwegs, oder beim WGT usw.
Ich bin im übrigen 1973 zum Spiel DDR-Rumänien im Stadion fast ausverkauften Stadion gewesen und bin ohne Probleme mit einem E-Wagen (Pullmann 3-Wagenzug) nach Hause gekommen. Die Schleife Feuerbachstraße war bis zum Bersten mit E-Wagen vollgestellt, die den zügig in alle Himmelsrichtungen abgefahren sind.
Auch wenn ich kein Fußballfan bin, so finde ich den von Dir so abwertend bezeichneten Dosenfußball allemal besser, als dass, was da die sogenannten Traditionsvereine, ala "Traktor Dösen", oder die gerade heißen, abliefern.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Thomas L.E. am 09.05.2016, 19:41:13
Da wo jetzt ein großes Stadion steht stand mal ein noch viel größeres Stadion, in das offiziell weit mehr als doppelt so viel Zuschauer passten wie in das jetzige. Dieses Stadion war auch oft ausverkauft, in Einzelfällen mehr als das. Da waren auch schon drei Mal so viel Zuschauer drin wie im jetzigen. Und die sind alle hin- und wieder zurückgekommen. Ohne großartiges Verkehrskonzept, ohne dreigleisige Anlage am Waldplatz, ohne Sonderlinien. Einfach so zu Fuß...

In Anbetracht der heftigen Diskussion um das Verkehrskonzept frage ich mich auch immer wieder, wie man das im "Stadion der 100.000" zu DDR-Zeiten hinbekommen hat. Zumindest bei den Sportfesten 1983 und 1987 ist tatsächlich ein großer Teil der Besucher zu Fuß von der Innenstadt zum Zentralstadion gelangt. Aber heutzutage will ja jeder am liebsten mit dem Auto direkt bis zum Stadion fahren.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Willy d. Baubieber am 09.05.2016, 19:54:02
@ Peter: Ich lese häufig nur "Früher war" oder "Früher ging es auch"... Willkommen im Jetzt! Früher ist vorbei und steht auch nicht mehr zur Debatte.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 09.05.2016, 20:00:36
Bezahlt der österreichische Brausebrauer die LVB tatsächlich für die Sonderlinien und Sonderbahnen??

Gruß Peter

Hallo Peter,

wenn auf der Eintrittskarte (Fußball, Arena, WGT) vermerkt ist, dass diese für die kostenfreie Benutzung in der SBZ 110 freigegeben ist, dann erhalten die Verkehrsbetriebe Geld dafür. Das gilt für die  /S-Bahn als auch den  /BL.LVB

Kostenlos stellt niemand Zusatzzüge.

Grüße
Sven
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 09.05.2016, 20:20:02
Peter konnte und kann immer noch nicht verwinden, dass fußballmäßig ein anderer Wind weht. Das kannst du zwar äußern, aber hier zu dem Fach-Thema mimimi zu machen zeugt halt nicht von Größe. Dazu hatten wir uns hier in der Vergangenheit ausgetauscht, aber das tut hier nix zur Sache. Ansonsten entsteht eher der Eindruck, dass du Frust los werden willst. Worüber auch immer. Aber vielleicht kannst du hier zu diesem Thema ja auch mal sachlich! diskutieren.

Die Fakten sind:
* ein großes Innenstadtstadion, das gut zu Fuß erreichbar ist
* was aber nicht davon ablenken darf, dass was für die Infrastruktur getan werden muss
* denn RB ist mit allem drum und dran gut für das Steueraufkommen in der Stadt, zahlt hier auch Steuern und so manches Sub-Unternehmen auch, ebenso die ZSL
* und ist ein Großkunde der LVB
* weshalb man einen Hauch von Investitionen durchaus erwarten kann und muss.

Weitere Fakten: Wir haben nun seit 2006 elektronische Hinweistafeln an den Autobahnen, die aber vielleicht 3 mal im Jahr an sind. Zu publikumsstarken Messen und Stadion-Konzerten. Dort wurde das Geld mE in den Sand gesetzt. Wäre 2006 schon absehbar gewesen, dass das Stadion regelmäßig zu 80 - 100% ausgelastet sein wird, hätte die Stadt die WM-Infrastruktur-Millionen vielleicht auch anders eingesetzt.

Vielleicht beginnt die Stadt nun ernsthaft mit dem Aufstieg tiefer nachzudenken, um es irgendwann umzusetzen?

Jung wurde heute zitiert mit vorwiegend dem Schutz des Waldstraßenviertels. Wie immer das aussehen kann, wenn man Einfahrtssperren für Nicht-Anlieger außen vor lässt.

Ist denn das mit dem Parkhaus schon beschlossene Sache?
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 09.05.2016, 20:53:51
Und wo ziehst Du den Grenze? Beim HONKY TONK sind ja auch mal schnell ein paar mehr Leute unterwegs, oder beim WGT usw.

Nichts gegen einen angemessenen Sonderverkehr. Aber man darf von Besuchern eines innenstadtnahen Stadions auch erwarten, dass sie etwas Eigeninitiative zeigen und eben auch mal zu Fuss vom/zum nächsten Knotenpunkt laufen. Der Hbf ist in 20min zu Fuß erreichbar, der Leuschnerplatz samt S-Bahn ebenso. Ist das schon zu viel verlangt?? Und vergleichbar ist das weder mit dem WGT noch mit dem Honky Tonk. Wie weit sind bei beiden die Veranstaltungsorte auseinander?? Wie weit war es doch gleich vom Stadion zum nächsten ÖPNV-Knoten??

Ich bin im übrigen 1973 zum Spiel DDR-Rumänien im Stadion fast ausverkauften Stadion gewesen und bin ohne Probleme mit einem E-Wagen (Pullmann 3-Wagenzug) nach Hause gekommen.

Und wir haben uns nach dem 87er Pokalhalbfinale eben nicht in eine übervolle Straßenbahn gequetscht und sind vom Stadion bis zur Grünauer Allee gelaufen. Erst dort kam von hinten die erste Straßenbahn, die wenigstens etwas Platz zur Mitfahrt bot. Es war übrigens die sechste überhaupt, die uns auf unserem Fußmarsch überholte. Und das nach rund 50min Fußweg...

so finde ich den von Dir so abwertend bezeichneten Dosenfußball

Schreibt der, der beim anderen Verein abwertend von Traktor Dösen schreibt. Merkste was??

Ich lese häufig nur "Früher war" oder "Früher ging es auch"... Willkommen im Jetzt! Früher ist vorbei und steht auch nicht mehr zur Debatte.

Und nur weil wir im Heute leben ist ein 20-minütiger Fußmarsch nach einem Sportereignis dem geneigten Zuschauer nicht zuzumuten??

wenn auf der Eintrittskarte (Fußball, Arena, WGT) vermerkt ist, dass diese für die kostenfreie Benutzung in der SBZ 110 freigegeben ist, dann erhalten die Verkehrsbetriebe Geld dafür.

Das ist lediglich der Ersatz der entgangenen Fahrgelder. Von diesem Fahrgeldersatz alleine lassen sich die Sondereinsätze aber nicht finanzieren.

Peter konnte und kann immer noch nicht verwinden, dass fußballmäßig ein anderer Wind weht.

Der Dosenfussball ist also aller Kritik erhaben. Ist das nicht ein bisschen arrogant??

Die Fakten sind:
* ein großes Innenstadtstadion, das gut zu Fuß erreichbar ist

Gut erkannt. Nun musst Du es nur noch umsetzen...

* was aber nicht davon ablenken darf, dass was für die Infrastruktur getan werden muss

Das ehe ich persönlich nicht so. Schon gar nicht in dem Umfang, wie Du ihn Dir wünschst

* weshalb man einen Hauch von Investitionen durchaus erwarten kann und muss.

Man könnte natürlich auch erwarten, dass der Veranstalter des Fussballzirkus selbst etwas tut, um seine Besucher ins Stadion zu holen.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 09.05.2016, 23:12:05
An der Infrastruktur braucht man nicht viel verändern. Wichtiger ist ein reibungsloser Ablauf:

1. Anbindung des stadtwärtigen Gleises der  /SL.008 auch Richtung HBF. Damit ergeben sich am Waldplatz zwei Aufstellgleise bzw. ein Sondergleis in der Mitte. Linienverkehr dann außen.

2. Sperrung der inneren Jahnallee für den MIV.

3. komplette Sperrung des Waldstrassenviertels. Leute sollen gleich auf den ÖPNV umsteigen. Wer keinen Parkplatz vor Ort findet überlegt es sich beim nächsten mal anders.

4. bessere Kennzeichnung der Wege am Stadion auf der Eintrittskarte und an den  /HS -> Rot: Feuerbachstrasse, Grün: Waldplatz, Blau: Sportforum. Damit könnte man die Besucher auch besser zu Ihrer  /HS führen und die Kapazitäten steuern.

5. Optimierung Ampelanlage Waldplatz nach Spielende zu einem Fest programmierten Umlauf (Freigabe für zwei Züge stadtwärts).



Edith meint noch ein Punkt zu ergänzen: landwärts muss das unsägliche Einrücken auf Glücksrad-A in die Angerbrücke geändert werden. Die Ampel ist eigentlich der noch größere Witz im Netz der LVB als die Ampel am Waldplatz.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 09.05.2016, 23:20:16
Es ist frappierend, dass selbst die von allen respektierten Experten (MD 612, Radler,...) immer mal so eine "Phase" haben, wo deren Argumentationsweise bei bestimmten Themen schnell ins Hysterisch-Sinnarme abgleitet.

Ich glaube, es ist klar, dass MD 612 wortreich, aber letztlich nur befürwortet, nicht allzuviel Sonderverkehr verkehren zu lassen.

Leider wird es einfach nicht klar, wie man es damals mit den 10^5 Leuten wirklich hinbekommen hat. Es möge mir (als Spätgeborenem) aber keiner erzählen, dass die alle zu Fuß wegkamen. Das geht in Leipzig rein räumlich nicht, ohne den Stadtverkehr etwa am Waldplatz aufgrund schierer Menschenmasse maximal zu blockieren.

Nebenbei: dies einer der Gründe für den ÖPNV: die vielen Menschen in kompakter Weise von A nach C zu transportieren, ohne andere Leute, die von B nach D fahren, zu behindern. Man stelle sich vor: In Paris würde die Métro ausfallen. Die Straßen könnten die Menschenmassen gar nicht aufnehmen!

Wenn nun die Bundesliga-Fans alle zu Fuß zwischen Hauptbahnhof und Stadion laufen würden, ist die Jahnallee locker blockiert. Und die Sache mit dem Kfz-Verkehr scheint hier außer mir keinen weiter zu interessieren, aber ist beides (Kfz und Desinteresse) eh nicht mein Problem.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 09.05.2016, 23:46:06
;-)

die letzten Seiten habe ich zumindest schon mal hysterisch mitgelesen!  *gg*

Bis auf meinen Vorschlag, gar keine Stellflächen anzupreisen, sehe ich nicht viel hysterisches. Unter dem Stadionrund gibt es zahlreiche Stellflächen, die reichen für Barrierefeiheitsnutzer vollkommen aus, auch alle VIPs sollen gern dorthin, die übrigen kann man versteigern. Diese Menge ist endlich, abzählbar und gut ist.

Auch hysterisch halte ich ein Stadtrandstadion für falsch. Die Begründung liefert das Messegelände: Altes Messegelände/Innenstadt: gegebenenfalls zu Fuß hingelaufen. Alle Richtungen nahmen die Verkehrsströme auf und das ging trotz Mangelwirtschaft alles irgendwie glatt. Neues Messegelände: (Mit weit weniger Aufkommen!) Alles muss auf 2,5 Richtungen konzentriert ablaufen: Hauptlast gen Stadtzentrum, Nebenlast gen Halle Rest streut diffus ins Umland. Nur motorisiert erreichbar. Selbst mit dem Fahrrad gern fahrend ist es nicht erste Wahl. Folge: weitaus weniger Aufkommen, sattsam ge- und überfüllte Verkehrsmittel gen Innenstadt und Stauerscheinungen selbst an gigantisch groß gebauten Kleeblättern.

Etwas mehr Konsequenz und ein immenser Sprung in Sachen Vorab- und Früh-Information und die Probleme sind keine mehr!

entspannte Grüße
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 09.05.2016, 23:55:03
Interessant, was es früher alles gab.
@ Peter

Da fuhren noch Dampfloks, Pferdegespänne, Fahrräder, wenig Autos, da gab es Braunkohlefeuerung, da gab es wenige Sicherheitskontrollen in den Stadien, Fluchtwege dürften damals auch nicht überbewertet worden zu sein...

Ich hätte gedacht, du äußerst dich hier mal als ÖPNV-"Fan" und nicht als Anti-RBler. Wäre mal ein Fortschritt. Aber beim Fußball bzw. fußballverwandten Themen schaltet das Sachliche mal kurz aus. Wie gesagt, nicht zum ersten mal. Du musst RB nicht toll finden, aber hier geht es auch nicht primär um RB. Falls du das verstanden hast. Für Fußballdinge gibt es andere Foren. Potzblitztausend!

Also Peter: Hast du hier vor, dich auch mal substanziell zu äußern?


@ Radler:

Ja, viel muss nicht getan werden. Aber es muss was getan werden und Stadt und LVB hätten schon lange ein Konzept erarbeiten können, von dem man sagen kann: OK, RB ist jetzt aufgestiegen, wir fangen in diesem Sommer oder im nächsten (Spielzeitpause) damit an.

Übrigens: Das Gleis der 8 am Waldplatz muss nicht zwingen Ri. Goerdelerring durch gebunden werden, wenn man das Gleis Richtung Westplatz für mehr als nur die  /SL.008 nutzen würde: Mehr Bahnen Richtung WLP oder die Einsatzbahnen nicht über Jahnallee sondern Westplatz schicken. Das Einstiegsmanagement per Lautsprecher optimieren, damit die Bahnen schneller abgefertigt werden können. Ampel Waldplatz entweder ausschalten oder für die Situationen vor und besonders nach dem Spiel anders programmieren.

Feuerbachstr. erneuern, mind. zwei Aufstellgleise, zu Ungunsten der Wiese oder eines Stücks Fr.-Ebert-Str. bspw..
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 10.05.2016, 08:00:32
Interessant, was es früher alles gab.

Und es hat funktioniert. Von unseren Altvorderen können wir immer noch lernen, und wenn's nur der Fußmarsch zum Stadion ist.

Ich hätte gedacht, du äußerst dich hier mal als ÖPNV-"Fan" und nicht als Anti-RBler.

Wo liest Du was von "Anti-RB"?? Nur weil ich nicht so euphorisch wie andere reagiere, schreibe ich gleich "Anti-RB"?? Darf man als ÖPNV-Fan (bin ich das überhaupt?) die Wunschträume anderer User nicht hinterfragen??

Für Fußballdinge gibt es andere Foren. Potzblitztausend!

Krieg Dich mal wieder ein!! Und was ich wo schreibe, darfst Du getrost mir überlassen!!

Also Peter: Hast du hier vor, dich auch mal substanziell zu äußern?

Hab ich doch. Aber meinen Vorschlag betreffs des Fußmarsches zum nächsten ÖPNV-Knoten ignorierst Du ja...

Feuerbachstr. erneuern, mind. zwei Aufstellgleise, zu Ungunsten der Wiese oder eines Stücks Fr.-Ebert-Str. bspw..

Na sicher, es ist ja noch nicht genug Grünzeug für den Brausefussball geopfert worden.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 10.05.2016, 08:54:03
Wo liest Du was von "Anti-RB"?? Nur weil ich nicht so euphorisch wie andere reagiere, schreibe ich gleich "Anti-RB"?? Darf man als ÖPNV-Fan (bin ich das überhaupt?) die Wunschträume anderer User nicht hinterfragen??
Zum Ersten: JA!
Zum Zweiten: Du hinterfragst nicht, sondern der Tenor ist: Man braucht nix Neues, früher ging es auch so.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 10.05.2016, 09:35:48
Zum Ersten: JA!
Zum Zweiten: Du hinterfragst nicht, sondern der Tenor ist: Man braucht nix Neues, früher ging es auch so.

Zum Ersten, es ist also in dieser Stadt verpönt Kritik am Brausefussball zu äußern?? Vor allem darf man das nicht öffentlich tun ohne gleich als Gegner dazustehen??
Zum Zweiten, was ist daran im konkreten Fall falsch??

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 10.05.2016, 10:24:22
@Radler: Bei Dir ist es weniger die Stellfläche oder so, sondern die gelegentliche aufblitzende Phobie gegen Kurzstrecke, die mir oft etwas hyperventiliert rüberkam.  :-*
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 10.05.2016, 11:57:04
^^  achso...  ja, der MDV selbst hat sich in Gesprächen mit mir nicht so glücklich dazu geäußert. Wohl wissend, dass dann ein kleines Gejammer einsetzt. Doch ich wäge lediglich ab, wie welches Stimmungsbild zum ÖV existiert:

- SPNV findet gedanklich fast gar nicht statt
- Sowohl HAlle als auch Leipzig haben außerhalb der Stadtmauern terra ingocnita
- Einzelpreise sind das Maß der Dinge, die ausgerechnet überall anderswo billiger sein sollen
- die Regeln im Kleingedruckten werden gern verschwiegen
- Kurzstrecke war früher anders
- früher war alles besser....

Ohne Kurzstrecke wäre ein Schmerzpunkt weniger auf dem Schirm.

Letztens gab es eine schöne Bilanz zu Düsseldorf. Sollten sich einige mal durchlesen: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-waechst-die-rheinbahn-nicht-aid-1.5952396

viele Grüße
der Radler

P.S.  noch ein Stadion/Festwiesenverkehrsschwachpunkt: Das Queren der Passanten an den Stationen. Entspannungsvorschlag: gegenläufiger Ringverkehr: Waldplatz - Angerbrücke - Felsenkeller - Westplatz - Leuschnerplatz - Augustusplatz - Hbf - Waldplatz.... und andersherum...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 10.05.2016, 12:59:27
Zum Ersten, es ist also in dieser Stadt verpönt Kritik am Brausefussball zu äußern?? Vor allem darf man das nicht öffentlich tun ohne gleich als Gegner dazustehen??
Zum Zweiten, was ist daran im konkreten Fall falsch??

Gruß Peter

Erstens: Nein, ist es nicht. Nur sind wir hier nicht im Fußballforum sondern im ÖPNV-Forum, in dem wir den ÖPNV im Zusammenhang mit Fußball diskutieren. Und da erwarte ich von dir als sehr Aktivem hier, dass du deine RB-Phobie ein Stück weit zurück fährst. Das klingt fordernd und ist es auch! Aber vorschreiben kann dir das nur ein Moderator.
Und zum Zweiten: Kommen wir mit dem "Früher war alles/ vieles besser" grundsätzlich weiter? Die Zeit hat sich geändert. Der Fußball, die Stadien, die Fortbewegungsmittel, die Kommunikation, die Reisefreudigkeit... und und und.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 10.05.2016, 15:00:42
Erstens: Nein, ist es nicht. Nur sind wir hier nicht im Fußballforum sondern im ÖPNV-Forum

Kein Mensch diskutiert hier über Fußball. Du bist der Einzige, der uns diese Diskussion einreden will...

Und da erwarte ich von dir als sehr Aktivem hier, dass du deine RB-Phobie ein Stück weit zurück fährst.

Ich erwarte hier auch einiges, nur werden auch meine Erwartungen nicht immer erfüllt.

Die Zeit hat sich geändert. Der Fußball, die Stadien, die Fortbewegungsmittel, die Kommunikation, die Reisefreudigkeit... und und und.

... und vor allem, auch von Dir verteidigt, die Bequemlichkeit der Stadionbesucher. Ich frage Dich noch einmal, was ist so schlimm daran, vom Stadion bis zum Hbf oder zum Leuschnerplatz zu laufen oder auch mal ein paar Minuten länger auf die Bahn zu warten??

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 10.05.2016, 16:14:31
^ Wie wäre es, wenn wir die Optimierung des Stadionan- und abreiseverkehrs vom restlichen Mobilitätsgeschehen nicht isoliert betrachten?
Ich sehe RB recht neutral, bin weder Fan noch Hater, aus wirtschaftlicher Sicht dieser Stadt jedoch durchaus Sympathisant.
Und was ich durchaus vorteilhaft sehe ist, dass die zusätzliche ÖPNV-Nachfrage die Auslastung steigert und die Einnahmen erhöht.
Jedoch sinkt natürlich in dem Zeitraum die Beförderungsqualität für alle "Nicht-Stadion-Nutzer" fast ins Bodenlose.
Hier gilt es langfristig eine Infrastruktur zu bedenken, die möglichst zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt: die Leistungsfähigkeit des Stadionverkehrs verbessern und zugleich auch im normalen Linienbetrieb und Berufs- und Freizeitverkehr die Beförderungsqualität zur Erhöhung der Fahrgastzahlen zu steigern.
Auch sollte nicht vergessen werden, dass die Nutzung des ÖPNV im Verhältnis zur MIV-Nutzung in Leipzig ohnehin vergleichsweise dürftig ist, was auch an Linienführungen und Reisegeschwindigkeiten liegt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: ralfix am 10.05.2016, 16:26:18

Man könnte natürlich auch erwarten, dass der Veranstalter des Fussballzirkus selbst etwas tut, um seine Besucher ins Stadion zu holen.
Die 'Dosenballer'  sind weiter als du denkst:
http://www.dierotenbullen.com/rbl/neuigkeiten/Saison_2015_16/Aktuelle-Karteninfos.html (http://www.dierotenbullen.com/rbl/neuigkeiten/Saison_2015_16/Aktuelle-Karteninfos.html)

Fahrtberechtigungen:
Alle Dauer- und Tageskarten enthalten eine Fahrtberechtigung für vier Stunden vor und vier Stunden nach dem Spiel in zwölf MDV-Zonen:
     110 (Leipzig)
    141 (Bennewitz/Machern)
    142 (Wurzen)
    151 (Markkleeberg)
    152 (Böhlen, Zwenkau)
    153 (Borna)
    162 (Schkeuditz)
    164 (Krostitz, Rackwitz)
    165 (Delitzsch)
    167 (Eilenburg)
    168 (Taucha)
    156 (Markranstädt)


Zum Vergleich:
https://www.arena-ticket.com/rod-stewart-18329.html (https://www.arena-ticket.com/rod-stewart-18329.html)  Keine Hinweise auf ÖPNV Nutzung, aber  "...1 garantierter Stellplatz auf dem ''Arena 1'' - Parkplatz..." 

http://www.hallescherfc.de/tickets/tageskarten/ (http://www.hallescherfc.de/tickets/tageskarten/) "berechtigen ... zur...  kostenfreien Fahrt mit allen Verkehrsmitteln des „MDV“ in der Zone 210.."

https://www.lm-order.de/robocup// (https://www.lm-order.de/robocup//)   "...   ohne MDV-Fahrtberechtigung "

Jetzt noch mal die Frage, was genau RB für die Anreise seiner Fans noch tun soll?

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 10.05.2016, 16:54:22
Jetzt noch mal die Frage, was genau RB für die Anreise seiner Fans noch tun soll?

Es ging um die Frage der Finanzierung der Sonderverkehre. Mit einem Kartenaufdruck und den damit verbundenen Ausgleichszahlungen an den Verkehrsverbund für entgangene Fahrgelder ist es da nicht getan. Straßenbahnverkehr finanziert sich nicht alleine von Fahrgeldern, und nur die werden durch den Veranstalter ersetzt. Und denke ja nicht, pro Stadionticket geht da der Preis eines Mehrzonentickets an den MDV. Nicht jeder Ticketinhaber nutzt das Angebot im vollen Umfang. Die Ausgleichszahlungen werden entsprechend der prognostizierten Durchschnittsnutzung errechnet. Viele Stadionbesucher sind zudem Inhaber von Abo-Karten, auch deren Anteil wird da rausgerechnet. Da die meisten Besucher aus der Stadt kommen dürften, wird da pro Stadionticket noch nicht einmal der Preis zweier Einzelkarten der Zone 110 rüberwachsen.

Und wenn Du meinst der Brauseclub finanziere diese Ausgleichszahlungen von sich aus, dann sei Dir gesagt, diese Ausgleichszahlungen sind Bestandteil des Ticketpreises. Die bezahlst Du mit, selbst wenn Du die Bahn gar nicht nutzt.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Sven am 10.05.2016, 19:44:01
@Passagier:

Die Durchbindung des Gleises der  /SL.008 stadtwärts soll ja der Entkopplung der Ströme dienen.

Innen kann dann in Ruhe der Sonderverkehr abgewickelt werden und sich leere Bahnen von der Angerbrücke aufstellen.

Außen können dann die regulären Linien fahren und ggf. volle Bahnen von der  /HS Sportforum die  /HS Waldplatz ohne Halt umfahren.

Bei Sonderverkehr könnte man das innenliegende Gleis auf eine Haltestellenposition verringern. Müsste man baulich so anpassen, dass die Gitter bei Normalbetrieb abgebaut sein können. Die zweite Position dient dann der Aufrückeposition für die nächste leere Bahn.

Damit würde man am Waldplatz die größte Flexibiltät aus der aktuellen Situation herausholen.

Viele Grüße
Sven

PS: Es sollten einige hier das Thema entspannter angehen. Jedes Tierchen sein Plessierchen  :P
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: ralfix am 10.05.2016, 22:21:18
Es ging um die Frage der Finanzierung der Sonderverkehre. Mit einem Kartenaufdruck und den damit verbundenen Ausgleichszahlungen an den Verkehrsverbund für entgangene Fahrgelder ist es da nicht getan. Straßenbahnverkehr finanziert sich nicht alleine von Fahrgeldern, und nur die werden durch den Veranstalter ersetzt. Und denke ja nicht, pro Stadionticket geht da der Preis eines Mehrzonentickets an den MDV. Nicht jeder Ticketinhaber nutzt das Angebot im vollen Umfang. Die Ausgleichszahlungen werden entsprechend der prognostizierten Durchschnittsnutzung errechnet. Viele Stadionbesucher sind zudem Inhaber von Abo-Karten, auch deren Anteil wird da rausgerechnet. Da die meisten Besucher aus der Stadt kommen dürften, wird da pro Stadionticket noch nicht einmal der Preis zweier Einzelkarten der Zone 110 rüberwachsen.

Und wenn Du meinst der Brauseclub finanziere diese Ausgleichszahlungen von sich aus, dann sei Dir gesagt, diese Ausgleichszahlungen sind Bestandteil des Ticketpreises. Die bezahlst Du mit, selbst wenn Du die Bahn gar nicht nutzt.

Gruß Peter
Klar, das die Mehrzonentickets wohl erheblich verbilligt sind, Gründe hast du ja genannt. Entscheident ist, dass dadurch  Stationbesucher animiert werden, den ÖPNV zu benutzen und nicht das Auto. Die Fahrkarte müssen sie ja sowieso mitbezahlen.
Ähnliches Prinzip wie bei Semesterticket.

Etwas vergleichbares machen andere Eventveranstalter (siehe Beispielkonzert) nicht, sondern preisen lieber Parkmöglichkeiten direkt vor Ort an. Bei den Konzertpreisen würden ein paar Euro ÖPNV-Aufschlag noch viel weniger auffallen.

Was man will erreichen? 
a) zusätzliches Geld und Fahrgäste für den ÖPNV
b) lieber mehr Autos auf der Straße?

Falls a) dann muss man auch konstruktiv über ein paar Meter Gleis und 1-2 Weichen reden dürfen.
Falls b) dann einfach weiter mit Parolen, wie "Brause Fans sollen gefälligts laufen". 
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 10.05.2016, 23:25:21
Entscheident ist, dass dadurch  Stationbesucher animiert werden, den ÖPNV zu benutzen und nicht das Auto.

Besucher zur Nutzung des ÖPNV zu animieren heißt aber nicht automatisch, dass damit die Zusatzbahnen finanziert werden.

Etwas vergleichbares machen andere Eventveranstalter (siehe Beispielkonzert) nicht, sondern preisen lieber Parkmöglichkeiten direkt vor Ort an.

Dir ist aber schon klar, dass das verlinkte Beispiel ein VIP-Angebot ist. Wie sieht es bei den Tickets für Otto-Normalbesucher aus?? Bei allen von mir besuchten Konzerten in der Arena in den letzten Jahren war das MDV-Ticket jedenfalls mit dabei.

Was man will erreichen? 
a) zusätzliches Geld und Fahrgäste für den ÖPNV

Nochmal die Frage, zahlt der Brauseclub neben dem Fahrgeldausgleich für die kostenfreie ÖPNV-Nutzung weitere Gelder für die Bereitstellung der Zusatzbahnen??

dann einfach weiter mit Parolen, wie "Brause Fans sollen gefälligts laufen".

Auch Du beantwortest meine Frage nicht, warum die Stadionbesucher nicht einfach bis zum Hbf/Leuschnerplatz laufen können. Schade...

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: ralfix am 11.05.2016, 00:14:36
Besucher zur Nutzung des ÖPNV zu animieren heißt aber nicht automatisch, dass damit die Zusatzbahnen finanziert werden.

Dir ist aber schon klar, dass das verlinkte Beispiel ein VIP-Angebot ist. Wie sieht es bei den Tickets für Otto-Normalbesucher aus?? Bei allen von mir besuchten Konzerten in der Arena in den letzten Jahren war das MDV-Ticket jedenfalls mit dabei.

Da habe ich selber keine Erfahrungswerte. Aktuell habe ich keine Hinweise auf MDV Benutzung bei Arena-Tickets gefunden?
Zitat
Nochmal die Frage, zahlt der Brauseclub neben dem Fahrgeldausgleich für die kostenfreie ÖPNV-Nutzung weitere Gelder für die Bereitstellung der Zusatzbahnen??
Vermutlich nicht. Es sind ja keine exlusiven Sonderfahrten, sondern reguläre öffenltiche Bahnen. Die LVB sollte schon bei (planbaren) Lastspitzen entprechend fahren.
Zitat
Auch Du beantwortest meine Frage nicht, warum die Stadionbesucher nicht einfach bis zum Hbf/Leuschnerplatz laufen können. Schade...
Fußballspiele mit internationaler Beteiligung waren früher das Event des Lebens. Da wäre ich sicher auch 5 oder 10 km dafür gelaufen, um mal eine richtige Mannschaft aus dem Westen live spielen zu sehen. Egal ob Fußballfan oder nicht.

Wenn ich regelmäiger Stadiongänger und RB Fan wäre, und auswärts wohnen würde, wäre die Laufstrecke zum Hbf mit Kumpels  bei akzeptabelem Wetter sicher kein Thema. Aber das Wetter ist nicht immer brauchbar und mit Frau und Kindern ist das auch was anderes.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Alph am 11.05.2016, 00:28:15
Vielleicht sollten die Verfechter des Zufußgehens mal erläutern, wie sie die Leute dazu zwingen wollen, das Auto/die Staßenbahn links liegen zu lassen. Ich finde den Fußmarsch vom Hbf zum Stadion auch sehr zumutbar, nur werden den die Wenigsten freiwillig antreten.

Heute herrscht eine Bequemlichkeit vor, die es so vor 30 Jahren noch nicht gab. Das ist aber nun mal die Realität, und mit dieser gilt es sich jetzt auseinanderzusetzen.

Simples Fordern und Lamentieren hilft nicht wirklich. Einem ÖPNV-Interessierten sollte es im übrigen egal sein, wer nun wo in welchem Stadion spielt, zumindest hier im Forum. Ob da nun RB Leipzig, Borussia Leipzig, FC Leipzig oder Bayern Leipzig spielt, solange der Verein sein Stadion regelmäßig mit über 40.000 Zuschauern füllt, muss man sich Gedanken machen wie die Leute mit den heutigen Gegebenheiten und heutigen Gewohnheiten am besten ins Stadion bekommt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 11.05.2016, 00:30:05
Auch Du beantwortest meine Frage nicht, warum die Stadionbesucher nicht einfach bis zum Hbf/Leuschnerplatz laufen können. Schade...

Hm, also ich glaube nicht, dass die heutigen (  ;) ) Bundesligafans es sich zweimal bieten lassen, vom Hbf zu Fuß und dann wieder zurückzutigern, vor allem inmitten/auf dem Begleitfußweg entlang des normalen Stadtverkehrs.

Was soll dann bitte in der inneren Jahnallee abgehen?  ??? ??? ??? LoveParade à la Leipzig oder was?
Wie soll der gigantische Fußverkehr gelenkt werden? In Duisburg hatte man es mit mannshohen Gittern probiert - das sah noch auf den Fotos gruslig aus.

Ganz offen gesagt: Ich halte es für eine spinnerte Idee, die auswärtigen Fußballfans zu Fuß durch die westliche Vorstadt laufen zu lassen. Das lassen sich weder die Fans noch die Anwohner gefallen.

Beim zweiten oder dritten Mal kommen die Fans halt direkt und nur noch mit dem Auto. Ich glaube, da wird die Firma "Bundesliga" (oder wie die genau heißt, ist ja alles eine private Lizenzveranstaltung) aber noch ein deutliches Wörtchen mit OBM und RB Leipzig reden. Die Fans ostaligisch zum Fußmarsch umzuerziehen, kann (und sollte) man sehr getrost vergessen.

Ich sage mal, dass die meisten BL-Fans "Wessis" sein dürften und grundsätzlich und unhinterfragt davon ausgehen werden, dass es einen organisierten Transport gibt vom Hauptbahnhof (und nicht nur Polizei"schutz") zum Stadion. Gibt es eine westdeutsche Bundesligastadt, in der die Zuwegung ähnlich lang ist? Ich kann mir das angesichts des deutlich besseren Ansehens, den der ÖPNV im Westen genießt, nicht vorstellen. (Kennt hier jemand die Straßenbahnhaltestelle für das Waldstadion in Frankfurt am Main?^^)

Nein, das mit dem Fußmarsch wird nix. Nicht durchsetzbar.

So, das war mein Senf.

Gut, dass ich nicht mehr in der Westvorstadt (war sogar innerhalb des üblichen Absperrkreises) wohne. Ich werde zu einem oder zwei Dosenballspielen gemütlich mit "meiner"  /SL.004 anreisen...  :D

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2016, 08:27:51
Die Gästefans werden sicher weiterhin mit den Bussen vom Hbf zum Stadion gebracht. Oder mischen sich unter das normale Volk.

Ob RB selbst Sonderbahnen bestellt wird sicher vor allem RB oder LVB/ MDV wissen.

Wenn ich mal von 35 000 verkauften Karten ausgehe und davon die Hälfte oder zwei Drittel das Ticket in Anspruch nehmen, dann fällt genug Geld ab, davon Straßenbahnen verkehren zu lassen. Inwiefern außer den Ticketeinnahmen noch zusätzlich Geld überwiesen wird wissen wir auch nicht. Bei der günstigsten Karte (10 Euro?) kann man theoretisch 8 Stunden in mehreren Zonen fahren, den Eintritt noch nicht mit berechnet. Nur werden die billigsten Karten im Fanblock in der Regel sowieso irgendwie vom Verein subventioniert.

Interessant fände ich, ob die Zusatzeinnahmen durch LVB/ MDV bei beiden unter'm Strich ein plus ergeben oder Zusatzleistungen und Einnahmen sich ausgleichen oder...

@ MD:

Keine Ahnung, was du immer mit dem Laufen hast!
Fakt ist: Das Stadion ist in Innenstadtnähe.
Fakt ist: Viele laufen.

Würde ein Stadion auf der grünen Wiese gebaut, was ich nach wie vor nicht glaube, würde das für dieses Verkehrskonzept bedeuten, dass alle Besucher mit ÖPNV oder Auto, viell. noch Fahrrad, wegkommen müssten.

Also: Solltest du mal während eines RB-Spiels in Stadionnähe kommen, so nur aus ÖPNV-Interesse, wirst du feststellen, dass viele laufen.
Dass man daraus ableitet, es brauche keine weiteren Investitionen, ist für mich dennoch weit hergeholt.  ;)
(Offenbar bist du selten in der Nähe des Stadions beim Spiel, weshalb ich vermute, du kannst mangels Erfahrung/ Beobachten der Verkehrsflüsse eigentlich gar nicht so richtig mitreden.)

@sven: Das Durchbinden des Außengleises am Waldplatz fände ich auch sehr günstig. Ich wollte zunächst nur kleinere Brötchen backen, weil "think big" bei den LVB nicht zur Firmenphilosophie gehört.  ;)
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: DrZott am 11.05.2016, 08:55:25
Seit wann ist es für die Finanzierung respektive Bereitstellung von ÖPNV-Leistungen relevant, wer oder was der Verursacher ist? Wenn die Leute einkaufen, ist REWE schuld, wenn sie damit zu Schule gehen das Schulamt, wenn sie zur Arbeit fahren, soll der Arbeitgeber zahlen und wenn sie Oma Kasuppke besuchen, darf die blechen? Was ist denn das für ein Quatsch.
ÖPNV ist eine öffentliche Aufgabe, mit der Leute ohne Autos von A nach B kommen sollen und zuviel MIV aus diversen Gründen eingeschränkt werden soll. Dabei gibt es eben Spitzen wie beim Berufsverkehr oder eben bei Großereignissen. Und solche Spitzen muß ein Verkehrssystem bis zu gewissen Grenzen aushalten. Am Ende können wir RB ja auch die erhöhte Fußwegabnutzung in Rechnung stellen .....
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2016, 08:58:41
Nicht RB bezahlt sondern die Eintrittskartenkäufer.  ;)
Den ÖPNV an sich bestellen Land, Kreis, Stadt... Sonderverkehre hier glücklicherweise der Veranstalter, was in anderen Städten nicht üblich ist.
Lok Leipzig hat seit geraumer Zeit diese Regelung nicht mehr, dort berechtigt die Eintrittskarte nicht zur Nutzung des ÖPNV.

Insbesondere wenn Zusatzbahnen eingesetzt werden müssen ist es fair, dass dafür auch der Verursacher aufkommt. Das ist übrigens seit Jahren so üblich, auch bei Messen.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2101 am 11.05.2016, 09:00:08
Bei der günstigsten Karte (10 Euro?) kann man theoretisch 8 Stunden in mehreren Zonen fahren, den Eintritt noch nicht mit berechnet.

Hallo!

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, gehst du davon aus, dass du 8 Stunden lang im MDV-Gebiet umherfahren könntest?
Die Reglung ist meines Wissens so, dass du die Möglichkeit hast, mit deiner Eintrittskarte die Verkehrsmittel innerhalb des MDV ab 4 Stunden vor einem Spiel/Konzert und bis zu 4 Stunden nach dem Ereignis benutzen zu können. Jedoch gilt dies nur von deinen Abfahrtsort zum Stadion und vom Stadion wieder nach Hause. Rundfahrten wie von Böhlen nach Delitzsch und dann mal eben nach Wurzen sind nicht erlaubt.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 11.05.2016, 09:12:27
@MD612

Laufen (lassen) ist völlig in Ordnung! Auch wenn heutige Bequemlichkeiten andere sind, so gelten bei Massenverkehr andere Grundsätze:
- Aufkommensschwerpunkte in diesen Dimensionen werden häufig bewusst mit größeren Abständen zum ÖPNV geplant, weil sonst im Abreiseverkehr eine FLutwelle in die Stationen schwappt, die kein System auffangen kann.
- Zumindest beim alten Münchener (Olympiastadion) waren es wohl um die 1,5km bis zur Haltestelle, das entspricht hier fast dem gesamten Weg bis zum Zentrum
- Beim Ziel Zentrum muss durchaus überlegt werden, wie sinnvoll es ist, ca. 15 Minuten zur Haltestelle zu laufen, weitere xyz-Minuten im Gedränge auf die richtige Seite zu kommen und dann nochmal warten bis eine aufnahmefähige Bahn vorbei kommt. Für 3 Haltestellen!
- Ziele außerhalb des Zentrums (P+R, übriges Stadtgebiet) sollen und müssen sehr wohl in den ÖPNV passen

In Summe ist die Kapazität je Stunde begrenzt, sowohl bei MIV als auch bei der Bimmel, ohne Fußgänger funktioniert es gar nicht!

Deshalb nochmals das Plädoyer, kein Weitdraußenstadion zu wünschen, dann müssen alle fahren, die Systeme kollabieren.

@Alph
auch du hast Recht - Fußgänger zu sein gehört in vielen Regionen nicht mehr zum Normalen. Zu Fuß gehen ist auch eine Kultur, eine Fähigkeit, die nicht verlernt werden sollte. Leipzig bietet die Annehmlichkeit, dass es zum Zentrum durchweg verschiedene und schöne Fußwege gibt. Letztens beim Heimspiel war die ganze Waldstraße voller Zuschauer, die noch schwofen waren.

Zur Entlastung trüge also bei, wenn in Stadionnähe Möglichkeiten geschaffen werden, noch ein wenig zu verweilen ("Festzelte?")

@MD612
Die Finanzierung ist ein Taschenspielertrick. Weil die Fragestellung entscheidet, was heraus kommt.

Der ÖPNV (fiktiv) ohne jede Fußballaktivität ist so finanziert wie er finanziert ist (Ausgangsbasis). Rein rechnerisch trägt jede Bimmelfahrt einen Anteil am Investprogramm und Instandhaltung mit (man könnte die Kosten umlegen, so wie die Nebenkosten daheim bei der Miete)
Kommen Bahnen hinzu ist es Ermessenssache, ob diese rechnerisch ihren Anteil umgelegt bekommt, oder ob die Grundfinanzierung aller anderen Bahnen rechnerisch beibehalten wird und somit nur geringe Sprungkosten anfallen (Energie, Personal, Verschleiß nur im Falle von Zerstörung). Dann ist Bimmel fahren lassen "billig"
Die letzten Infos die ich habe, liefen darauf hinaus, dass auf den Eintrittskarten ÖV-Anteile von ca. 1,x Euro sind. Die Debatte schwappte mal bei Gewandhaus+Oper hoch. Bei ausverkauftem Stadion kämen dann rund 50.000 Euro zusammen, die sich LVB, DB Regio, Abellio, HAVAG und Krümelkram teilen müssen. Wohl gemerkt, dass außer LVB niemand Extra-Kosten hat.

Fraglich ist auch, ob der Stadioneigentümer (Kölmel) oder der Nutzer / Veranstalter zahlt.

@ Dr. Zott
wohl wahr! Die Alltagsleistungen sind eben der ÖV, den die öffentliche Hand zahlen muss. Bei besonderen Punkten (Events mit Extra-Verkehr, weit abseits liegende Schwerpunkte wie BMW) muss die Kostenbeteiligung schon thematisiert werden, weil das Solidarprinzip über Gebühr beansprucht wird.

Gruß
der Radler


Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2016, 09:28:06
Fraglich ist auch, ob der Stadioneigentümer (Kölmel) oder der Nutzer / Veranstalter zahlt.
Das ist die Frage. Ich gehe davon aus, dass der Veranstalter, also RB, die Kosten trägt und das evtl.! in den Eintrittskarten einpreist. ZSL hat damit nix zu tun, die sind nicht Veranstalter. Dass Lok keine ÖPNV-Nutzung mehr anbietet lag damals darin begründet, dass Lok mal wieder Liquiditätsprobleme hatte und dem MDV Geld schuldete und in beiderseitigem Einvernehmen die ÖPNV-Nutzung ad hoc, also mitten in der Saison, beendet wurde. Somit scheint also der Veranstalter aufzukommen. Inwiefern er allerdings das dann bei den Tickets einpreist ist sicher seine Sache.
Gestern oder vorgestern wurde in der LVZ ein Leserbrief veröffentlicht, in dem der Schreiber sich beklagte, dass die WGT-Karten sprunghaft teurer geworden sind und nun am Donnerstag keine ÖPNV-Nutzung vorgesehen ist. Vermittelte Antwort des Veranstalters: Am Donnerstag findet ja auch nur das Eröffnungskonzert im Kohlrabizirkus statt. Dennoch müssen die Besucher mit ihrem 120 Euro-Ticket vom Hbf nach Dölitz fahren, zumindest die, die dort übernachten. Und das dann mit einem Einzelticket.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Fabi am 11.05.2016, 09:40:48
Vielleicht wäre es ein interessanter Ansatz, dass ein gewisser Betrag aus den Erlösen der Parkgebühren gleichzeitig in die Bewerbung und den Ausbau des ÖPNV im Stadiongebiet (bzw. im Gebiet des Veranstaltungsort) gehen muss? Beispiel: Pro Auto im anliegenden Parkhaus fleißt ein fester Betrag an DB / LVB / MDV / Stadtverwaltung / wenauchimmer?

Hinsichtlich der rechtlichen Möglichkeiten kenne ich mich nicht ausreichend aus, aber das wäre zumindest eine Möglichkeit die Veranstalter dazu zu bringen, die ÖPNV-Nutzung stärker publik zu machen - das muss jetzt auch nicht zwingend nur bei RB-Spielen der Fall sein sondern kann bspw. auch für Veranstaltungen in der Arena etc. angewendet werden.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: GK am 11.05.2016, 10:39:49
An die Freunde des Spazierengehens: hat mal jemand überlegt, was passiert, wenn auch nur 10.000 Besucher nach dem Spiel geballt vom Stadium zum Hauptbahnhof zu Fuß unterwegs sind? Das ist mehr als bei allen Demos der letzten Jahre, da kann der gesamte nördliche Innenstadtring für Autos und ggf. Bahnen getrost gesperrt werden, die Jahnallee sowieso ...
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 11.05.2016, 11:30:30
Ja, das Spazierengehen in diesen Größenordnungen ist nicht das Riesending! Der Abtransport verteilt sich locker auf 1,5 Stunden, das sind also 10.000 / 6 = 1.666 rund 1.700 Leute aller Viertelstunde, verteilt auf Zentrum, Verweilen an Cafés und Ebertstraße und Marschnerstraße und Rest in andere Himmelsrichtungen. 1.000 Leute in 15 Minuten = 400 Leute in 5 Minuten ist kein Ding.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: GK am 11.05.2016, 12:00:18
Naja, wenn ich die 2-3 Mal sehe, die ich während des Konzert-Rückverkehrs durch diese Ecke musste, dann wurde der Ranstädter Steinweg schon dadurch quasi lahmgelegt. Und das waren nach meiner Beobachtung derzeit primär Besucher, die zu einem der Parkhäuser am westlichen Innenstadtrand oder in die Kneipenecken der Innenstadt bzw. Gottschedstraße wollten, so viele dürften insbesondere letztere aber auch nicht sein (zumal die Verweilkapazitäten in entsprechenden Etablissements viel zu gering sind, um nennenswert Einfluss zu haben). Die Hauptmasse Richtung Hauptbahnhof hat eher brav die Straßenbahn benutzt, teils über Sportforum/Waldplatz und teils per Fußmarsch zur Marschnerstraße/Westplatz. Das mit den 1,5 Stunden ist übrigens auch sehr situations- und wetterabhängig (die meisten wollen, wie ich von einigen RB-Besuchern im Umfeld höre, eher deutlich schneller dort weg, und würden das bei einem Fußmarsch wohl tun), und die 10.000 sind ja auch nur eine Ecke des Stadions, insgesamt fasst es über 40.000, die in der nächsten Saison wohl gut gefüllt sein dürften.

Wenn das offizielle Verkehrskonzept wirklich "Massenspaziergänge" wie anno dazumal sein/werden sollten, und die Leute dazu forciert werden (z.B. mangels Kapazitäten bei den LVB), dann dürften wir da noch ein paar unangenehme Überraschungen erleben. Und als Bestandteil der Visitenkarte der Stadt taugt sowas dann gleich gar nicht.

Aus meiner Sicht muss dringend ein brauchbares Verkehrskonzept her, das organisatorische wie auch bauliche Änderungen beinhaltet. Und dann soll man ruhig auch per Auflage den Veranstalter daran beteiligen (zahlt RB außer der Ticketumlage wirklich nichts, oder ist das nur Spekulatius hier?).
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2016, 12:21:10
Aus meiner Sicht muss dringend ein brauchbares Verkehrskonzept her, das organisatorische wie auch bauliche Änderungen beinhaltet. Und dann soll man ruhig auch per Auflage den Veranstalter daran beteiligen (zahlt RB außer der Ticketumlage wirklich nichts, oder ist das nur Spekulatius hier?).
Was für eine Auflage? Wobei?Wie willst du das anstellen?
Was RB zahlt und was nicht (an die Stadt) glaube ich wissen wir nicht. Ich meine nur in Erinnerung zu haben, dass sich RB mindestens am Bau eines Parkhauses beteiligen wird, das vor allem für die Waldstraßenbewohner gebaut werden soll.
Aber RB zahlt Steuern. Firmen die für RB arbeiten zahlen Steuern. Und bei diversen Baumaßnahmen (Traingszentrum) werden und wurden vorwiegend Baufirmen aus der Region beauftragt. Und mit Aufstieg werden es noch mehr Steuereinnahmen. Direkt oder indirekt. Und die Gewerbesteuer bspw. geht direkt an die Stadt.
Dann zahlt die ZSL ebenfalls Steuern.

Fakt ist doch eins: Zur Fußball-WM floss viel Geld nach Leipzig für ein Verkehrskonzept zum neu gebauten Stadion. Davon wurde die Straße am Sportforum bezahlt, der Umbau des Strbf. Angerbrücke, der Bau elektronischer Anzeigetafeln an den Autobahnen... Sonst nichts. Bedarf war quasi keiner da, mangels Perspektive für das Stadion.
Außerdem war das Stadion städtisch, bis Kölmel der Stadt den Brocken abkaufte und ihr, der Stadt, einen riesen Gefallen tat.

Wenn sich ein mittelständisches Unternehmen ansiedelt, dann bezahlt es teilweise die Infrastrukturanbindung. Ähnlich könnte es bei RB auch der Fall sein.

Ob aber irgendjemand auf den Gedanken käme, Lok oder Chemie würden, sofern sie dauerhaft einer gut ausgelasteten Schüssel spielten, sich an den Kosten für ein Verkehrskonzept und dessen Umsetzung beteiligen? Die müssten sehen, wie sie selbst finanziell über die Runden kämen.

Das in den Überlegungen eine Rolle spielt, dass RB oder die ZSL sich an dem ein oder anderen finanziell beteiligen könnten liegt doch vor allem daran, dass das ein Verein mit dem großen Geldkoffer ist, der unbegrenzte Möglichkeiten hat.

Das darf doch aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die Stadt gefragt ist, auf geänderte Bedarfe zu reagieren. Wie teuer das letzten Endes werden würde können doch alle erst sagen, wenn es überhaupt ein Konzept gibt, das mehr sagt als: Parkhaus und mehr Fahrradständer (Dubrau).

Sperrung der Jahnallee vor und nach dem Spiel: Kosten dürften überschaubar sein. Beschilderung so aufstellen, dass die Schilder bei Bedarf aus- und wieder eingeklappt werden.

Weicheneinbau an der (H) Westplatz: Dürften viele wissen, wie teuer das ist. Dazu noch ein extra Veranstaltungs-Programm für die Ampelkreuzung Waldplatz - einmalige Kosten.

Einbau einer elektronischen Weichensteuerung zur Einfahrt Feuerbachstr.: Dürfte sich in Grenzen halten.

Installation einer dauerhaften Lautsprecheranlage an den (H) Waldplatz/ Arena und Sportforum: Einmalige Investition, die Höhe dürfte überschaubar sein. Ziel dieser Investition ist es, die Haltestellenabfertigung zu beschleunigen.

Inwiefern dann noch die Erweiterung von Haltestellenanlagen und Umbau Feuerbachstr. (hatte Rosenthal mal mit "Ertüchtigung" benannt) dazu kommen und wie teuer das werden würde - keine Ahnung. Da ist doch aber die Frage, ob die Schleife Feuerbachstr. nur saniert oder auch umgebaut werden sollte.

Bei der (H) Sportforum sehe ich wenig Möglichkeiten, die Kapazität zu erweitern durch mehr Gleise. Außer, die Bäume sollten weg, was ich aber nicht gut finden würde. Für andere Lösungen dürfte der Bogen zur Einfahrt in den Tunnel nicht hinhauen. Da gilt es doch viel eher, die vorhandene Kapazität durch Doppelbahnsteig besser zu nutzen, was auch durch die Haltestellenabfertigung optimiert werden kann. Es steht dort dann eben nicht nur eine Bahn sondern es stehen zwei Bahnen hintereinander. Dazu müsste dann aber zuverlässig angesagt werden, an welcher Position welche Bahn zum Stehen kommen wird.

Ansonsten führt kein Weg daran vorbei, die P&R-Parkplätze zu nutzen, für Auswärtige. Oder die S-Bahn.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2016, 12:22:41
gelöscht
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: sfn am 11.05.2016, 13:52:09
Werter Radler,

Du rechnest gleich mit einer falschen Zahl los:

Der Abtransport verteilt sich locker auf 1,5 Stunden,
Nein. Die Lastspitze wird innerhalb der ersten halben Stunde erreicht, eher noch in den ersten 20 Minuten nach dem Abpfiff. Ich war schon so oft an großen Veranstaltungen rund um Arena und Zentralstadion. Nach 30 Minuten gibts nur noch die verteilten und sich festquatschenden Grüppchen allüberall - und die Menschenmasse aber noch an den Haltestellen, die immer noch nicht weggeschafft wurden. Am Stadion ist nach 30 Minuten kaum noch jemand.

Deshalb ist die Rechnung
Zitat
das sind also 10.000 / 6 = 1.666 rund 1.700 Leute aller Viertelstunde, verteilt auf Zentrum, Verweilen an Cafés und Ebertstraße und Marschnerstraße und Rest in andere Himmelsrichtungen. 1.000 Leute in 15 Minuten = 400 Leute in 5 Minuten ist kein Ding.
bereits ohne Inhalt.  Sorry.

Die Frage, wie Waldplatz/Jahnallee die Lastspitze abfangen sollen, wird wegbeschwichtigt.

In der Waldstraße sind übrigens die wenigsten Getränkeausgabestellen so geschäftstüchtig und machen bei Stadionspielen extra auf. Nur die Bäckereien (selbst der alteingesessene neben dem D.... B..... [falls den noch gibt]) machen nochmals auf, da kann man n schönes Käffchen trinken und die nicht gegebenen Tore diskutieren.  :D

Naja, ist auch hier nicht mein Problem. Ich gehöre eh zu denen, die sich ganz viel Zeit mit dem Verlassen des Stadions lassen.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Radler am 11.05.2016, 14:18:16
Fußball ist sicher aufgrund der Häufigkeit etwas anderes... Wo auch immer die Fans rotbeschalt waren, es waren mehrere 100 in der nördlichen Waldstraße.

Beim letzten Großkonzert brauchte ich selbst eine knappe Stunde, um allein die Station Sportforum zu queren. Wenn du den Ansatz enger führst, dann sind es halt rund 800 binnen 5 Minuten, die auf einer Hauptstraße laufen müssten, sind 160 pro Minute, bei 2 Personen je qm "Dichte = knapp 100 m lange Menschenschlange, die in einer Minute durch muss. bei 4 km/h ist das zu schaffen (100 m dauern dann 55 s.), angenommen wurde 2 m Breitenausnutzung auf den Fußwegen.

Zu Zeiten der Olympiabewerbung wurde vom NOK/IOC vorgeschrieben, dass der An-/Abtransport ausschließlich motorisiert zu berechnen ist und mehrere Totalräumungen und Füllungen binnen weniger Stunden bewerkstelligt werden mussten. In Folge wurden Traumwelten nötig, die schlichtweg nicht zu stemmen waren oder sind (Ost-West-Tunnel....) Sinn ergab das keinen!

Wichtig ist bei Auftreten von Fußgängergruppen, dass diese ohne Zwischenfälle (=angenehm) und ohne Auswirkungen auf andere (weg von Gleisanlagen) geführt werden. DAS ist die Herausforderung.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Jörg.L.E. am 11.05.2016, 16:53:12
...so finde ich den von Dir so abwertend bezeichneten Dosenfußball allemal besser, als dass, was da die sogenannten Traditionsvereine, ala "Traktor Dösen", oder die gerade heißen, abliefern.

Du beschwerst dich schlägst aber die selben Töne an.

Bzgl. der Bezahlerei meine ich in der LVZ gelesen zu haben, dass die WGT-Tickets gestiegen sind (120€ ???) und der Donnerstag von der ÖPNV-Nutzung ausgenommen wurde. Das muss in den letzten Jahren anscheinend anders gewesen zu sein (die Preise sowieso).

Bzgl. dem Stadionverkehr können sich mal die "Alten" dazu äußern wie das früher zu den Großkampftagen in/an der Schüssel wirklich ablief und was man aktuell besser machen kann.  Ein nicht unerhebliches Problem im Gegensatz zu früher dürfte der MIV darstellen. Vielleicht macht ja RB den (deutschen) Traum wahr und baut ein Drive-In-Stadion/Arena am Rande der Stadt für 80.000 PKW. Hüpfende Autos sind ja seit den 90zigern auch nix mehr neues.

Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 11.05.2016, 17:30:29
Vielleicht sollten die Verfechter des Zufußgehens mal erläutern, wie sie die Leute dazu zwingen wollen, das Auto/die Staßenbahn links liegen zu lassen.

Ich glaube, da muss ich mal mit einem Missverständnis aufräumen. Zumindest mir ging es nie darum, die Leute zu einem Fußmarsch von/zum Stadion zu zwingen. Hier war die Rede davon, dass Manchereiner meint, der Stadionverkehr wäre schlecht organisiert, was zu langen Wartezeiten und anderen unhaltbaren Zuständen insbesondere beim Abtransport nach dem Spiel sorgt. Meine Anregung war es, sich Alternativen zu suchen. Und die wäre zuvorderst ein Fußmarsch zum nächsten ÖPNV-Knoten, von dem man schneller und bequemer wegkommt. Mit anderen Worten, besser gut gelaufen als schlecht gefahren. Dass mancher Autofahrer einen Fußweg für unzumutbar hält, der länger als sein Auto ist, sollte dabei m.E. nicht als Maßstab gelten.

Wie soll der gigantische Fußverkehr gelenkt werden?

Wie gesagt, es wäre eine Alternative insbesondere für Besucher direkt aus Leipzig. Da würde sich der Strom dann schnell teilen, Richtung Westen (Lindenauer Markt - Grünau/Leutzsch), Südwesten (Dieskaustraße), Norden (durchs Rosental), und eben auch Richtung Innenstadt, Hbf sowie Leuschnerplatz - Süden. Was meinst Du, wie schnell sich solche Ströme angesichts unterschiedlichster Ziele pulverisieren.

Ich halte es für eine spinnerte Idee, die auswärtigen Fußballfans zu Fuß durch die westliche Vorstadt laufen zu lassen.

Da wären Fanbusse durchaus eine Alternative. Nur haben die den Nachteil, dass die Fans der Gastmannschaft weder die Stadt kennen lernen noch die eine oder andere Mark hier lassen können. Was dann wiederum dem vom im rotweißen Jubel taumelnden Oberguru der Stadt herbeigeredeten angeblichen Wirtschaftsaufschwung zuwider laufen würde...

Beim zweiten oder dritten Mal kommen die Fans halt direkt und nur noch mit dem Auto.

Und finden keinen Parkplatz...

Keine Ahnung, was du immer mit dem Laufen hast! Fakt ist: Das Stadion ist in Innenstadtnähe. Fakt ist: Viele laufen.

Na das ist doch fein. Warum stellst Du Dich dann an die Haltestelle und moserst rum, dass Du zu lange warten musst??

ÖPNV ist eine öffentliche Aufgabe, mit der Leute ohne Autos von A nach B kommen sollen und zuviel MIV aus diversen Gründen eingeschränkt werden soll.

Die Grundversorgung mit ÖPNV ist eine öffentliche Aufgabe, dazu gehört aber nicht der Verkehr zu Großveranstaltungen. Hier sehe ich schon den Veranstalter (mit) in der Pflicht. Nur mal ein Beispiel, was gerade aktuell bei uns auf dem Tisch liegt. Im nächsten Jahr findet der evangelische Kirchentag in Berlin und Wittenberg statt. Zum Abschlussgottesdienst unter freiem Himmel auf einem Feld bei Wittenberg müssen 300.000 Besucher an- und wieder abgefahren werden. Was meinst Du wer das bezahlt?? Die öffentliche Hand in Form der für den SPNV zuständigen Bundesländer jedenfalls nicht.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: Passagier am 11.05.2016, 18:07:39
Na das ist doch fein. Warum stellst Du Dich dann an die Haltestelle und moserst rum, dass Du zu lange warten musst??
...
 Zum Abschlussgottesdienst unter freiem Himmel auf einem Feld bei Wittenberg müssen 300.000 Besucher an- und wieder abgefahren werden. Was meinst Du wer das bezahlt?? Die öffentliche Hand in Form der für den SPNV zuständigen Bundesländer jedenfalls nicht.

Gruß Peter

Zum Ersten: Ich moser nicht rum, weil ICH zu lange warten muss. Ich beobachte und sehe, was klappt und auch nicht klappt. Es klappt nicht immer nicht, aber manchmal. ICH richte mich auf längere Wartezeiten ein. Aber beim Verkehrskonzept geht es auch nicht um MICH.

Und zum Zweiten: Die öffentliche Hand wird es letztlich bezahlen, allerdings mit Umweg. Zumindest wenn ich den kommenden kathl. Kirchentag zum Maßstab nehme, der Unterstützung in Millionenhöhe von der Stadt erschnorrt hat.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: MD 612 am 11.05.2016, 18:43:32
Und zum Zweiten: Die öffentliche Hand wird es letztlich bezahlen, allerdings mit Umweg.

Weder die Million von der Stadt für den Katholikentag noch die Millionen vom Bund für den ev. Kirchentag reichen, um die Kosten der gesamten Veranstaltung auch nur annähernd zu decken. Da müssen die Kirchen schon einiges zubuttern. Und das ist richtig so.

Gruß Peter
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: AG501 am 11.05.2016, 20:48:36
Um nochmal auf die Verhältnisse zu Zeiten der "großen" Schüssel zurückzukommen. Nach Veranstaltungsende stauten sich die Bahnen in der Jahnallee teilweise zurück bis Höhe Kleinmesse. Die Abfertigung an der DHfK und am Waldplatz ging recht zügig voran. Das hatte meiner Meinung auch einen Grund darin, das die Türen in Gegensatz zu heute keine Lichtschranken hatten. An den Kreuzungen in Stadionnähe waren die Ampeln ausgeschaltet und der Verkehr wurde durch Polizei geregelt. Der MIV war zu dieser Zeit unterentwickelt und mit heutigen Bedingungen nicht zu vergleichen. Landwärts kamen die zusätzlichen Bahnen von der Westseite des Hbf, teilweise (so glaube ich mich zu erinnern) auch aus der Wittenberger Str. Von Nachteil war der Einsatz der E-Wagen für diejenigen, welche die Bahn nicht von vorn gesehen haben, da die Richtung nur vorn angezeigt wurde.

Beachtenswert ist auch der Fakt, das es damals nur einige wenige Veranstaltungen gab, ab und zu mal ein Länderspiel, wenige Europapokalspiele und 2x in Jahr das Lokalderby. Die Leichtathletikveranstalt ungen waren nur sporadisch, zumal es dort auch kein volles Stadion  gab. Lediglich das alle 6 Jahre stattfindende Turn- und Sportfest brachte an ein paar Tagen hintereinander ein volles Stadion. Ansonsten war das Zentralstadion meist verwaist.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: eivorbibbsch am 11.05.2016, 21:04:55
Gibt es eine westdeutsche Bundesligastadt, in der die Zuwegung ähnlich lang ist? Ich kann mir das angesichts des deutlich besseren Ansehens, den der ÖPNV im Westen genießt, nicht vorstellen.
Die fußläufige Entfernung der aktuellen Bundesligastadien zur jeweils nächsten S-, U- oder RB-Station im Vergleich zu Leipzig:
Berlin0,3 km
Dortmund0,6 km
Frankfurt1,0 km
Stuttgart1,1 km
Hannover1,3 km
München1,4 km
Hamburg1,4 km
Wolfsburg1,4 km
Leverkusen1,5 km
Sinsheim2,1 km
Leipzig2,2 km
Mainz2,2 km
Köln2,6 km
Augsburg2,6 km
Bremen2,9 km
Gelsenkirchen3,1 km
Darmstadt3,6 km
Mönchengladbach3,8 km
Ingolstadt4,3 km
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: ralfix am 11.05.2016, 21:18:54
Wo stammen die Zahlen her?
In Leipzig komme ich mit Fußgänger-Routing auf 2,6 km (eagl ob WLP oder HBf).
München Allianz Area nur etwa 900 m.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: 2101 am 11.05.2016, 21:19:34
Also Köln stimmt nicht mit den angegebenen 2,6 km. Das sind nicht mal 500m bis zur nä. Haltestelle.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: eivorbibbsch am 11.05.2016, 22:02:51
Wo stammen die Zahlen her?
In Leipzig komme ich mit Fußgänger-Routing auf 2,6 km (eagl ob WLP oder HBf).
München Allianz Area nur etwa 900 m.

Quelle ist Fußgänger-Routing Google Maps von Stadion-Mittelpunkt bis Haltepunkt-Symbol (In Berlin hab ich das Routing durch das Marathontor korrigiert)

In Leipzig gibt es noch eine Station am Markt. (Dieser Weg kommt im Übrigen auch der Wirtschaftsförderung in Gottschedstraße und Drallewatsch entgegen ;-))

München routet unnötigerweise 1/4 Runde um das Stadion, ok, aber 900m ist sehr knapp bemessen. Außerdem kommt es auf die paar Meter nicht an. Wichtig ist, dass Leipzig eben nicht nach oben herausragt, sondern im Mittelfeld liegt.

Also Köln stimmt nicht mit den angegebenen 2,6 km. Das sind nicht mal 500m bis zur nä. Haltestelle.

Es geht um Eisenbahn-Anbindung, nicht die mit "U" beschriftete Straßenbahn. Letztere hält nämlich in Leipzig auch direkt am Stadion.
Titel: Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
Beitrag von: WTL am 12.05.2016, 08:44:01
^ Willkommen im Forum