Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Leipzig (Hauptforum) / Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Letzter Beitrag von opi am Heute um 14:02:08 »
Das durchfahren von Thomasgasse und Grimmaische Straße finde ich auch sehr unpraktisch, wenn der E-Bus dort lang fährt hört man ihn als Fußgänger noch nicht einmal. Den Weg über Neumarkt halte ich hingegen für machbar bzw. produktiv. Ob 10 Minuten Takt, weiß ich nicht, sehe die Linie nur Abends zwischen ca. 18:45 und 19:20 Uhr an der Haltestelle Neues Rathaus.

Von der Haltestelle aus würde ich mich erfreuen, wenn die Linie 2 länger im 10 Minuten Takt fahren würde (18:52 Uhr ist die letzte), sie ist um diese Zeit doch recht Häufig voll (zumeist erwische ich die 19:08 Uhr). Da ist auch schon mal stehen bis Gießerstraße angesagt.
2
Das was im Nahverkehrsplan steht - nicht nur in Leipzig. Es gibt hier sinnvolle Vorgaben je Verkehrsträger.
Wenn ich mich nicht täusche, ist es stets Ansinnen der Volksvertreter und der LVB, die Haltestellenabstände im gesamten LVB-Gebiet zu reduzieren.

Der Bus gehört nicht in den am stärksten genutzten Fußgängerbereich. Dort gehören generell keine Fahrzeuge hin. Was jahrzehntelang super funktioniert hast muss jetzt zum Wohle der Autofahrer als Argument herhalten.
Erstens: Du willst also Fußgänger gegen andere umweltfreundliche öffentliche Personenverkehre ausspielen?

Ich verstehe einfach nicht, wie man eine Alibilinie hier verteidigen kann. Die S-Bahn fährt am Markt alle 5 Minuten. Vom WLP ist man auch zum Markt schnell gelaufen, wenn man das möchte.
Erstens: Wie kommst du darauf, dass es eine Alibilinie ist?
Zweitens: Du willst also einem Bewohner der SüVo oder des Musikerviertels nahe legen, am WLP in die  /S-Bahn zu steigen, um zum Markt zu kommen? Man soll also, auch wenn man nicht gut zu Fuß ist, den Fahrgästen einen Verkehrsbruch zumuten und, dass derjenige per langer Rolltreppe, wenn sie funktioniert, in den Keller zu fahren und 2 Minuten später wieder hoch? Du meinst, das machen die Fahrgäste mit? Ehe sie am WLP unten sind und in der S-Bahn, sind sie mit dem Bus schon fast am Ziel. Dass dieser Bruch noch dazu Fahrgäste kostet, sollte dir einleuchten?
Du willst also, dass ein solcher Bruch da ist, weil dich persönlich der Bus in der Fußgängerzone stört? Stören dich auch die Autos bspw. von DHL, UPS, DPD u.ä. in der Fußgängerzone? Oder Radfahrer?

Die 89 ist die ausgemachte Rentnerlinie. Als Normalbürger tut man sich das nicht an. Das Gezuckel durch die Stadt, nur um die grünen und blauen Linien zu erreichen? Ich verstehe zumindest, dass es dadurch viele Radfahrer in Leipzig gibt. Gerade auch im Musikviertel. Die LVB sind für 85% der Leipziger keine Alternative - werden es auch nie.
Dementsprechend akzeptierst du Radfahrer in der propevollen Fußgängerzone?
Wenn es nur Rentner sein sollten: Du empfiehlst also, dass die Rentner, bestenfalls noch mit Rollator, am WLP in den Keller zu fahren und am Markt wieder hoch, um zu Kaufhof, zum Frischmarkt, zum Weihnachtsmarkt, ins Café zu kommen?
Du empfiehlst, dass die, die nicht gut zu Fuß sind, am WLP über eine Ampel gehen und dann die Treppe runter?
Die Rede ist von einer autofreien Innenstadt. Was subsumierst du unter "Auto"? Und was glaubst du ist vorrangiges Ziel einer autofreien Innenstadt?
Bist du daran interessiert, dass die LVB möglichst viele Fahrgäste transportieren oder siehst du Busse und Bahnen als lästiges Beiwerk in dieser Stadt?

Ich verstehe unter "Auto" einen PKW. Und Lieferwagen. Du vielleicht auch einen Bus. Ich gehe davon aus, dass das 95% derjenigen, die über eine "autofreien" Innenstadt sprechen, das auch so sehen. Wenn ein Fahrzeug davon ausgenommen ist, dann ist das garantiert eins, das dem ÖPNV dient.
3
Die 89 bindet nicht nur das Musikviertel (der Rentner) an, sondern auch das dortige Gymnasium, welches gerade einen Erweiterungsbau bekommt.

Damit die Zuckellinie breitere Schichten ansprechen kann, ist die Führung via Leuschnerplatz besser. Denn dort fahren nicht nur die Roten Linien sondern auch die S-Bahn. Der Weg durch den Neumarkt ist ideal, da dort Geschäfte erreicht werden, der Markt nahe genug ist und eben keine FußgängerMASSEN stören.

Eine Linie auf dem Ring halte ich für kontraproduktiv, da die Belastung durch MIV sehr hoch ist.

Die jetzige Führung via Thomaskirche schließt zwar dort auch Potenzial an, ist jedoch durch die schwierige Verkehrsführung ein eeeewiges Bummeln. Ab H Neues Rathaus ist man leider nicht deutlich besser mit der Bimmel am Hbf, deshalb via Hbf. Die Fahrplanstabilität und vor allem die Verfügbarkeit auch während Veranstaltungen auf dem Markt ist eben um ein Vielfaches besser.

Übrigens:  Man könne auch laufen!  Ja, gewiss. Halbmarathon oder Marathon schaffe ich schon. Nur will ich nicht jeden Weg als Sport begreifen und möchte auch nicht auf jedem Weg meine Kinder drängeln, die kurzen Füßchen in wirbelnder Geschwindigkeit zu bewegen. Das ist im Alltag schlicht ein Zeitfaktor. Deshalb ist ein dichter Haltestellenabstand auch bei ein bis zwei Minuten Mehrfahrzeit immer noch eine deutliche Beschleunigung des ÖPNV.

Die Grafik hatte ich ja schon mal hier gepostet, also wie sich gemäß der Gaußschen Glockenkurve mit zunehmenden Fußweg zur Haltestelle der Marktanteil des ÖPNV verringert. Ab 300 m Fußweg sackt der zur Bedeutungslosigkeit ab.

Gruß
der Radler
4
Die 89 ist die ausgemachte Rentnerlinie. Als Normalbürger tut man sich das nicht an. Das Gezuckel durch die Stadt, nur um die grünen und blauen Linien zu erreichen? Ich verstehe zumindest, dass es dadurch viele Radfahrer in Leipzig gibt. Gerade auch im Musikviertel. Die LVB sind für 85% der Leipziger keine Alternative - werden es auch nie. Mein Vorschlag wäre die 89 am WLP kappen bzw. weiterführen Richtung Reudnitz. Der Bereich östlich des Rings ist sehr schlecht erschlossen. Dann aber alle 10 Minuten.
Sind Rentner keine Bürger?? Das ist ja Altersdiskriminierung. Und ich bin kein Rentner und tue mir die Linie in der Innenstadt je nach Erfordernis an. Den Streckenverlauf kann man natürlich anpassen, aber per se einen Bus im Zentrum abzulehnen, ist nicht im Sinne eines nutzerfreundlichen ÖPNVs.
5
Weiterhin fährt hier bereits die Bahn und die Installation von zusätzlichen Halten stellt keine große Herausforderung dar.

Auch die Umverlegung der Buslinie 89 stellt jetzt keine all zu großen Hürden dar.

Zitat
Ich verstehe einfach nicht, wie man eine Alibilinie hier verteidigen kann. Die S-Bahn fährt am Markt alle 5 Minuten. Vom WLP ist man auch zum Markt schnell gelaufen, wenn man das möchte.

Wie gesagt, wenn man gut zu Fuß ist, kann man auch alles laufen. Dann interessieren auch die Wege nicht, die man teilweise noch im Untergrund zurücklegt. Ja, Rollstühle gibt's auch noch...

Zitat
Die Begründung für mich ist die autofreie Innenstadt. Grundsätzlich wäre aber in diesem Strassenzug ein Bus machbar, da es ja tatsächlich Strassen sind und keine Fußgängerzone.

Autofrei kann sie doch sein. Trotzdem wird es immer Lieferverkehre geben. Warum nicht auch einen Bus? Was mich in der Fußgängerzone eher stört, sind die Radfahrer, die sich nicht an das Fahrverbot halten.
6
Leipzig (Hauptforum) / Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Letzter Beitrag von Sven am Gestern um 21:42:59 »
Wie oft sollten deiner Meinung nach Bus und Bahn so halten? Welchen Weg würdest DU Fahrgästen zur nächsten  /HS zumuten?

Das was im Nahverkehrsplan steht - nicht nur in Leipzig. Es gibt hier sinnvolle Vorgaben je Verkehrsträger.


Jetzt wird's doch aber sinnlos, oder nicht? Warum hat man z.B. die Härtelstraße, Münzgasse und Steinplatz neu geschaffen? Damit man das Halten an der richtigen Stelle übt?

Die Abstände zu anderen Haltestellen waren aber auch sehr weit auseinander. Eine Haltestelle an der Härtelstr. wird den wiederbelebten WLP unterstützen. Weiterhin fährt hier bereits die Bahn und die Installation von zusätzlichen Halten stellt keine große Herausforderung dar.


Wer legt das fest? Du? Mich z.B. stört er nicht. Mich würde es stören, wenn er nicht führe.

Der Bus gehört nicht in den am stärksten genutzten Fußgängerbereich. Dort gehören generell keine Fahrzeuge hin. Was jahrzehntelang super funktioniert hast muss jetzt zum Wohle der Autofahrer als Argument herhalten.


Nicht? Wozu hat man dann Straßenbahn und Bus? Man könnte doch alles laufen. Was für eine tolle Begründung. Dann könnte man jetzt im Umkehrschluss auch sagen: wozu S-Bahn-Haltestellen an Markt und am WLP? Die Entfernung ist doch nicht so groß, dass man die nicht laufen könnte. Da reicht doch auch der WLP zum Umsteigen.

Du kennst die Abstände zwischen den Stationen? Das liegt über der Empfehlung aus dem Nahverkehrsplan.

Ich verstehe einfach nicht, wie man eine Alibilinie hier verteidigen kann. Die S-Bahn fährt am Markt alle 5 Minuten. Vom WLP ist man auch zum Markt schnell gelaufen, wenn man das möchte.


Es gibt aber auch keine sinnvolle Begründung dafür, die 89 nicht durch Reichsstraße und Neumarkt fahren zu lassen. So hoch ist der Fußgängerverkehr in diesem Straßenzug nicht, als dass da nicht noch ein Bus möglichst alle 10 Minuten durch passt. Was in Erfurt auf dem Anger mit Strabsen klappt, sollte in Leipzig auf dem Neumarkt kein Problem darstellen. Eine Kappung der 89 am Leuschnerplatz wäre hingegen absolut keine gute Idee, weil das für viele Fahrgäste, die vom Musikviertel mit der Bimmel in andere Stadtteile wollen, zu einem zusätzlichen Umsteigezwang führen würde. Man kommt bekanntlich vom Leuschnerplatz nicht in alle Stadtteile, das geht am Hbf besser.

Die Begründung für mich ist die autofreie Innenstadt. Grundsätzlich wäre aber in diesem Strassenzug ein Bus machbar, da es ja tatsächlich Strassen sind und keine Fußgängerzone.

Die 89 ist die ausgemachte Rentnerlinie. Als Normalbürger tut man sich das nicht an. Das Gezuckel durch die Stadt, nur um die grünen und blauen Linien zu erreichen? Ich verstehe zumindest, dass es dadurch viele Radfahrer in Leipzig gibt. Gerade auch im Musikviertel. Die LVB sind für 85% der Leipziger keine Alternative - werden es auch nie. Mein Vorschlag wäre die 89 am WLP kappen bzw. weiterführen Richtung Reudnitz. Der Bereich östlich des Rings ist sehr schlecht erschlossen. Dann aber alle 10 Minuten.

Grüße
Sven
7
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von Minol-Pirol am Gestern um 19:02:58 »
Vielleicht waren sie nur einfach gut informiert, wir wissen es nicht...

Nein, dass kann ich mit bei unserer S-Bahn beim besten Willen nicht vorstellen. Ich tippe eher darauf, dass entweder keiner weiter mitgefahren ist oder die anderen weiter wollten oder die Leute einfach wissen, dass die S1 regelmäßig unzuverlässig ist und von vornherein mit was anderem fahren. :D
8
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von Senny am Gestern um 18:57:18 »
Huhu,

langsam nervt mich Euer ewiges hin und her. Ich bitte darum, dass langsam mal ein Moderator oder Admin eingreift. Es geht hier die letzten Beiträge absolut gar nicht mehr ums Thema.

Mit freundlichen Grüßen
9
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von MD 612 am Gestern um 18:17:56 »
Woher nimmst Du die Information das er der offensichtlich einzige Fahrgast war? Du hast die Behauptung aufgestellt, aber wo sind Deine Beweise?
Du hast die Antwort bereits selbst zitiert. Reicht Dir das nicht als Anhaltspunkt?? Und ich hatte auch nicht behauptet, dass er der einzige auf Irrfahrt war. Ich habe das nur als Wahrscheinlichkeit in den Raum gestellt und mittels genannten Anhaltspunkt begründet, was von @frank_le auch nicht dementiert wurde. Also wird da wohl auch was dran sein...

Und vielleicht sind die potentiellen Fahrgäste durch die letzten nächtlichen Irrfahrten einfach so angepisst, das sie auf das ebenfalls magere Produkt der LVB zurück greifen?
Vielleicht waren sie nur einfach gut informiert, wir wissen es nicht...

> "Ist grad wieder frank's Märchenstunde??"
> "Ich schrieb's ja schon, sachliche und vernünftige Beiträge schreiben kannst Du nicht."
> "Erneutes Rumkrakeele wie schon oben beschrieben!! "
Was ist an den Aussagen falsch?? Und vor allem, was ist daran beleidigend??

Das war kein überspitztes Schreiben mehr, sondern das geht bereits in die Richtung Drohung und Gewalt.
Ich glaube es reicht mit Deinen haltlosen Unterstellungen!! In keinem der Beiträge hier ist etwas von Drohungen und Gewalt zu lesen, weder in meinen noch in denen der anderen User.

Und der Auslöser dieses Disputes ist Deine Wenigkeit.
Nein, das war @frank_le's Unsachlichkeit, die ich auf's Korn nahm. Daran haben sich die Geister hochgeschaukelt. Auf einmal war nicht mehr das Thema wichtig, jetzt musste der User angegriffen werden, der Euch den Spiegel vor die Augen hält. Euch geht es doch schon längst nicht mehr um's Thema.

Dein Benehmen hier ist gelinde gesagt unter aller Sau.
Das hast Du zu beurteilen?? Und wenn ja, nur ich alleine?? Dein Problem ist eher, dass Du nicht (mehr) objektiv urteilen kannst.
10
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von opi am Gestern um 17:50:11 »
Ich stelle gar nichts in Abrede. Ich zeige nur Möglichkeiten auf, wie es auch gewesen sein könnte. Und dafür gibt es handfeste Anhaltspunkte. Oder kannst Du uns etwa erklären, wieso @frank_le in besagter S-Bahn offensichtlich der einzige Fahrgast auf Irrfahrt war?? Woher wussten andere potenzielle Fahrgäste zu den drei Stationen von den Haltausfällen?? Doch nicht etwa durch Lautsprecherdurchsagen??

Woher nimmst Du die Information das er der offensichtlich einzige Fahrgast war? Du hast die Behauptung aufgestellt, aber wo sind Deine Beweise? Und vielleicht sind die potentiellen Fahrgäste durch die letzten nächtlichen Irrfahrten einfach so angepisst, das sie auf das ebenfalls magere Produkt der LVB zurück greifen? Doch nicht etwa dadurch, das sie von der S-Bahn hochgradig unerfreut sind?

Deine Behauptung inklusive dreister Unterstellung: "Ansonsten hätte er uns ja sicher von zehn weiteren Betroffenen berichtet, wenn vier Leute in Leutzsch mit ihm ausgestiegen und wieder zum Hbf zurück gefahren wären"

Zumal ich nun bereits mitgeteilt habe, das mir ebendies bereits passiert ist, nur hat mich das damals überhaupt nicht gejuckt, da ich bis zum Allee-Center fahren musste. Andere Insassen hat es nicht so berauscht.

Anpflaumen, beleidigen. Kannst Du diese Falschbehauptung untermauern?? Natürlich kannst auch Du das nicht...

> "Ist grad wieder frank's Märchenstunde??"
> "Ich schrieb's ja schon, sachliche und vernünftige Beiträge schreiben kannst Du nicht."
> "Erneutes Rumkrakeele wie schon oben beschrieben!! "

Braucht es noch mehr? Aber ja, ich habe tatsächlich etwas vergessen. Das Unterstellen von Sachen die überhaupt nicht vorhanden sind und das Diskreditieren anderer Menschen.

Das war nicht palavert, sondern eine zugegebenermaßen etwas überspitzt formulierte, aber ernst gemeinte Feststellung. Wenn Dir sowas nicht gefällt, solltest Du das aber auch anderen Usern hier im Thread ankreiden. Speziell jenem, der mit seiner ebenso überspitzt formulierten Bemerkung diesen Disput abseits des eigentlichen Themas erst ausgelöst hat.

Das war kein überspitztes Schreiben mehr, sondern das geht bereits in die Richtung Drohung und Gewalt. Und der Auslöser dieses Disputes ist Deine Wenigkeit.

Ich schrieb es schon jemand anderem hinter die Ohren: Niemand braucht hier irgendwelche Belehrungen. Hier schreibt jeder, was er denkt und nicht ausdrücklich nur was Dir gefällt.

Du musst mir nichts hinter die Ohren schreiben oder wie Du es ausdrückst "Du musst mich nicht Belehren". Es soll keiner Schreiben was mir gefällt, wie Du mir unterstellst, aber Dein Benehmen hier ist gelinde gesagt unter aller Sau. Das hat nichts mit dem Denken zu tun, sondern nur mit dem Nichtdenken.
Seiten: [1] 2 3 ... 10