NahverkehrsForumLeipzig

Städtischer Nahverkehr => Leipzig (Hauptforum) => Thema gestartet von: Uwe Berger am 10.11.2008, 14:15:56

Titel: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Uwe Berger am 10.11.2008, 14:15:56
Hallo,
Zitat
Während des ganzen schlängelte sich mit Polizei und Schwerlastbegleitfahrzeu g abgesichert über die Luisenbrücke ein Leo und verließ die Örtlichkeit über die Plautstraße.
Kann ja dann nur die 1332 gewesen sein, bis zur 1331 laufen sie ja. Bin gespannt, wie es da nun tatsächlich weitergeht. Zum Thema Fahrzeugbeschaffung kenne ich nur Gerüchte, und irgendwie erscheint mir der Zeitplan der Geschäftsführung zum Tatra-Ersatz als Makulatur (was mich persönlich nicht wirklich stört)...
MfG Uwe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 10.11.2008, 17:52:25
ab 2009 sollen wohl  18 Fahrzeuge mit einer Länge von ca 45 Metern angeschafft werden.
Auslieferung bis 2012!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 10.11.2008, 18:29:34
ab 2009 sollen wohl über eine EU- weite Ausschreibung 18 Fahrzeuge mit einer Länge von ca 45 Metern angeschafft werden.
Auslieferung bis 2012, aber mit Sicherheit keine teuren XXL, ich denke eventuell an den Leo-Nachfolger.
> Der LEO-Nachfolger ist aber nur 30 Meter lang ;-) Außer du meinst den CityRider, der ebenso 22,5 Meter lang und 2,30 Meter breit ist und eine Garnitur von 45 Metern Wagenzuglänge für Leipzig ergibt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 10.11.2008, 18:43:21
dürfte ja sicher kein Problem sein, die Fahrzeuge auch länger zu bauen!
damit lässt sich auch das Problem der überfüllten NGT8 am Wochende schrittweise beheben,
welche übrigens auch ab nächsten Jahr die 2.HU erhalten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Guido Wranik am 10.11.2008, 18:46:55
Das Gerücht von der Nachbestellung von (zehn) Bombardier-XXL - um die 11 auch Mo-Fr damit bestücken zu können, hält sich auch tapfer. Das Argument der Typenreinheit anstelle -vielfalt ist ja auch nicht von der Hand zu weisen. James, my tea please!

Viele Grüße
Guido  
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 10.11.2008, 18:59:09
...wäre sicher das optimalste, aber angesichts der leeren Kassen wohl kaum machbar!
und es müssten immer noch acht Fahrzeuge ausgeschrieben werden!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Rico Güttner am 10.11.2008, 20:46:01
Hallo,

wie ich erfahren habe, sollen wie Tino bereits schrieb, 18 x 45 Meter Einheiten bis 2012 in Leipzig "rollen",
nur mir wurde gesagt, dass 9 XXL und 18 weitere Leoliner bestellt werden sollen.
Das macht dann am Ende 50 der Leoliner und 33 der Classic XXL.

MfG Rico
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 10.11.2008, 20:52:26
Hallo,

bei so viel Gerüchten wäre es wohl doch das beste, wenn man die Zeit einfach abwartet und noch die Einsätze der Tatras genießt. Wie langweilig es mit wenig bis gar nicht Tatra sein kann, zeigen z.B. Dresden, Erfurt, Halle und Magdeburg (da aber nur in den Ferien).

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 10.11.2008, 21:34:58
Hallo

@Admins
Trennt mal das Thema

Bevor eine weitere Bestellung von Neufahrzeugen erfolgt, müssen diese wohl erstmal ausgeschrieben werden, da Bombardier damals keine Option auf weitere Fahrzeuge gab. Sonst gibt es nämlich keine Fördermittel.

Interessant wird es ja auch, wie es mit dem VAMOS dann weitergeht, ob man davon welche anschafft und dann mit NB4 fahren lässt?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2079 am 10.11.2008, 22:43:18
Moin,

na es wird doch wohl keiner glauben, dass es nicht auf eine Beschäftigungsmaßnahme für HeiterBlick oder wie die heißen hinausläuft? Nachdem man ja nun feststellen musste, dass osteuropäische Länder durchaus auch in der Lage sind Straßenbahnen zu bauen und der Auftrag für das 35000-Einwohner-Städtchen am Nordharz abgefrühstückt ist kann man ja nun nicht einfach die Segel streichen, wenngleich es sicherlich das Beste wäre - denn auf Aufträge braucht man sich wohl keine Hoffnungen machen. Einzige Kandidaten für neue Leos wären Plauen oder Frankfurt... aber in beiden Städten stehen den Trams noch harte Zeiten bevor und mit den Kollegen von Pragoimex (LF2 in Meterspur kommt demnächst) und PESA gibt es sehr ernsthafte Konkurrenten.
Zumal, und das ist sicher kein Geheimnis, die Halberstädter mit den Fahrzeugen nicht recht glücklich sind. Sie bocken und sind recht wartungsintensiv, dazu kommen bei der "1" massive Türprobleme.
Das spricht alles nicht für den Leoliner, aber wenn der Kombinatsleitbetrieb jetzt einen Sektor schließen müsste würde es das Bild der LVB, das wie ich ja schonmal ausführte, auch in Fachkreisen recht gelitten hat, weiter negieren.

Die LVB sollten sich erstmal in den Griff bekommen, den Dicken ablösen und im Laden etwas aufräumen und dann frisch gerüstet ihren Weg wieder beschreiten, den sie irgendwo zwischen Olympiataumel und WM-Hysterie verlassen haben.

Gruß von der 2079
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 10.11.2008, 22:52:00
[...] ihren Weg wieder beschreiten, den sie irgendwo zwischen Olympiataumel und WM-Hysterie verlassen haben.

Den haben die schon viel eher verlassen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 11.11.2008, 03:41:58
Zitat
Die LVB sollten sich erstmal in den Griff bekommen, den Dicken ablösen und im Laden etwas aufräumen und dann frisch gerüstet ihren Weg wieder beschreiten, den sie irgendwo zwischen Olympiataumel und WM-Hysterie verlassen haben.


nun hat der aber wenigstens Gelder herangeschafft, damit überhaupt die XXL durch Leipzig rollen!
Wie schleppend es jetzt weiter geht, sieht man ja, ab 2010 ca 6 Fahrzeuge pro Jahr bis 2012,
da rollen die Tatras noch bis 2020?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 11.11.2008, 07:23:20
da rollen die Tatras noch bis 2020? > Is doch schön, meinerseits können die bis 2070 noch fahren :D Nur haben diese eine Frist bis 2015. Aber dann bleibt uns der Offene und Gläserner Leipziger wenigtens noch im "täglichen Wageneinsatz" behalten. Naja, Offener Leipziger ausgenommen und B4D-MNF sicher ebenso.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 11.11.2008, 12:59:59
Hallo,

einige Exemplare der Pullmannwagen fuhren auch 62 Jahre lang - wenngleich auch mehrfach umgebaut - im Linieneinsatz, was bei den Tatras sicherlich auch gehen würde. Man sieht es ja in Tschechien, wo auf alten Drehgestellen vollkommen neue Niederflurbahnen im Tatradesign der 60er Jahre entstehen.

Zitat
Zumal, und das ist sicher kein Geheimnis, die Halberstädter mit den Fahrzeugen nicht recht glücklich sind. Sie bocken und sind recht wartungsintensiv, dazu kommen bei der "1" massive Türprobleme.

Ich höre dagegen von vielen Nahverkehrsfreunden, die in Halberstadt waren und sich mit den Fahrern unterhielten, wie zufrieden man mit den Leolinern sei. Auch der Technikabteilungsleiter der HVG äußerte sich, wie ich bereits in diesem Forum angeführt hatte, sehr positiv gegenüber den Leolinern. Die Türprobleme beim Tw 1 bestanden tatsächlich eine Weile, doch auf Nachfragen im August diesen Jahres erhielt ich die Antwort, dass diese Probleme schon längst behoben seien und der Wagen genauso zufriedenstellend wie die anderen Leoliner eingesetzt werden kann. Tatsächlich ist die Verfügbarkeit der Wagen so hoch, dass an vielen Tagen, an denen kein Leoliner zwecks Unfallschaden oder kleiner Untersuchung in der Werkstatt verweilte, auch wirkllich kein GT4 fuhr.;)

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Uwe Berger am 11.11.2008, 13:10:12
Hallo,
Zitat
einige Exemplare der Pullmannwagen fuhren auch 72 Jahre lang - wenngleich auch mehrfach umgebaut - im Linieneinsatz
Das wäre ja zu schön gewesen  :) tatsächlich waren es aber NUR 62 Jahre, die letzten Holzwagen haben in Leipzig etwa 55 Jahre durchgehalten (in Chemnitz/Karl-Marx-Stadt auch 60 Jahre). Immerhin - das wird keines der heutigen "Blech- und Plastik-Spielzeuge" schaffen, auch die als solide gerühmten Flexity-Classic nicht.
MfG Uwe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 11.11.2008, 13:33:19
da rollen die Tatras noch bis 2020? > Is doch schön, meinerseits können die bis 2070 noch fahren :D Nur haben diese eine Frist bis 2015. Aber dann bleibt uns der Offene und Gläserner Leipziger wenigtens noch im "täglichen Wageneinsatz" behalten. Naja, Offener Leipziger ausgenommen und B4D-MNF sicher ebenso.

Na das mit den Fristen kenne ich, gibt es halt wieder Ausnahmen!
Im Fahrzeugbeschaffungsprog ramm ist ja schon die Rede von den Jahren 2010 bis 2018,
dann dauert es nicht mehr lange, und man muss über die NGT8 nachdenken!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 11.11.2008, 13:54:20
Hallo Uwe,

danke für deine Berichtigung. Wenn man diese Zeiten nicht selbst miterlebt hat, kommt man mit den Zahlen durcheinander. Die 62 muss ich mir mal als Merkzahl merken.;) Es gibt ja auch die Fotos von 1987, als ein paar 22s-Wagen solo als Linie 62 fuhren. Bei dem beobachteten Leoliner auf der Luisenbrücke handelt es sich übrigens definitiv um den Tw 1332, der als vorerst letzter Leoliner zur Inbetriebnahme in den Straßenbahnhof Leutzsch transportiert wurde.

Viele Grüße
Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 11.11.2008, 14:45:06
Sollte es mit der 1333 weitergehen? Ja, aber wann.. k.A. :(
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 11.11.2008, 15:09:08
Hallo Dave,

du weißt doch selbst, dass mit 1332 jetzt erstmal Schluss ist. ;) Ob eine 1333 kommt, gehört ins Reich der Spekulationen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 11.11.2008, 15:15:09
Wie gesagt.. Ja, aber wann? k. (keine) A. (Ahnung) :D

Kann sich doch auf 3000 Jahren beziehen ;-) Auch wenn wir es nicht übertreiben wollen.

Also, keiner von uns weis es "genau und 100%ig" ob weitere kommen werden. Das weis letztendlich auch nur die liebe LVB-Geschäftsführung.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 11.11.2008, 17:22:44
Hallo


Bevor eine weitere Bestellung von Neufahrzeugen erfolgt, müssen diese wohl erstmal ausgeschrieben werden, da Bombardier damals keine Option auf weitere Fahrzeuge gab. Sonst gibt es nämlich keine Fördermittel.


so denke ich auch!
ursprünglich waren ja nur 12 XXL geplant, mit der Option auf weiter 12 Stück im Zuge der Olympiabewerbung, welche auch eingelöst wurde!
Dadurch konnte auch der Preis etwas gedrückt werden.
Eine weiter Option oder Ausschreibung hat es nicht gegeben!

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 11.11.2008, 17:33:52
Zitat
Zumal, und das ist sicher kein Geheimnis, die Halberstädter mit den Fahrzeugen nicht recht glücklich sind. Sie bocken und sind recht wartungsintensiv, dazu kommen bei der "1" massive Türprobleme.
Das spricht alles nicht für den Leoliner, aber wenn der Kombinatsleitbetrieb jetzt einen Sektor schließen müsste würde es das Bild der LVB, das wie ich ja schonmal ausführte, auch in Fachkreisen recht gelitten hat, weiter negieren.


hier möchte ich mal zurückerinnern, welche Probleme, Ärger und Ausfälle es mit Einführung der NGT8 gab, welche in jahrelanger Kleinarbeit abgestellt wurden.
das gleiche beim NB4, wo in manchen Sommer die gesamte Flotte stillstand!
beim XXL konnten durch den Einsatz in Dresden schon bekannte gewordene Probleme vorher abgestellt werden.
und ander Städte trifft es noch härter durch ständige Entgleisungen von Neufahrzeugen oder gar zerbrochene Combinos!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Uwe Berger am 11.11.2008, 19:47:36
Hallo,
Zitat
hier möchte ich mal zurückerinnern, welche Probleme, Ärger und Ausfälle es mit Einführung der NGT8 gab, welche in jahrelanger Kleinarbeit abgestellt wurden
Aha. Welche? (Mir ist da nichts bekannt, und die Sache mit der 1102 I hat damit nichts zu tun...)
Größere Probleme gab es nur im ersten Sommer nach der Einführung des "Neuen Netzes", als durch gekürzte Wendezeiten und hohe Außentemperaturen die Antriebs-Steuerungen überhitzten, da ihnen einfach die Zeit zum abkühlen fehlte. Da half nur Wagentausch und eine kalte Dusche in der Waschanlage.
Zitat
das gleiche beim NB4
Da geb ich dir Recht. Wer billig kauft, ...
Zitat
beim XXL konnten durch den Einsatz in Dresden schon bekannte gewordene Probleme vorher abgestellt werden
Hm - gab's da größere Schwierigkeiten?
Die seinerzeit nagelneue Dresdner 2802 lief bei den Vorführfahrten in Leipzig problemlos im Fahrgastverkehr, wimre sogar noch vor einem Fahrgasteinsatz dieses Typs in Dresden selbst.
Weder aus Dresden noch aus anderen Betrieben sind mir größere Schwierigkeiten/Probleme bei der Inbetriebnahme von Bahnen der Typenreihe "Flexity-Classic" bekannt, welche auch nur ansatzweise mit anderen Typen (z.B. AEG-GT6N/M, Combino, Leoliner) vergleichbar wären.
MfG Uwe
MfG Uwe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 11.11.2008, 19:58:25
Antriebsstörungen ,Türstörungen, Ausfall Klimaanlage sind selbst jetzt noch ein Problem!
Und das es in Leipzig auch einen Sommer gibt, ist wohl nicht neues, dazu muss ich einen Wagen nicht zwischendurch kalt duschen!

Zitat
Größere Probleme gab es nur im ersten Sommer nach der Einführung des "Neuen Netzes", als durch gekürzte Wendezeiten und hohe Außentemperaturen die Antriebs-Steuerungen überhitzten, da ihnen einfach die Zeit zum abkühlen fehlte. Da half nur Wagentausch und eine kalte Dusche in der Waschanlage
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 11.11.2008, 20:10:53
gibst es ja selbst zu, dass es Propleme gab!
ich glaube auch kaum, dass Wendezeiten zur Abkühlung des Fahrzeuges eingeplant werden.
wenn Du mit Pkw auf der Autobahn unterwegst bist, planst auch keine Zeiten zur Abkühlung ein!
ich finde es etwas lächerlich, gekürzte Wenezeiten für einen Fahrzeugdefekt verantwortlich zu machen!
muss da wirklich herzhaft lachen
Zitat

Größere Probleme gab es nur im ersten Sommer nach der Einführung des "Neuen Netzes", als durch gekürzte Wendezeiten und hohe Außentemperaturen die Antriebs-Steuerungen überhitzten, da ihnen einfach die Zeit zum abkühlen fehlte. Da half nur Wagentausch und eine kalte Dusche in der Waschanlage

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 11.11.2008, 20:15:40
Hä? Selbstgespräche?
Wie wärs, wenn du einfach mal den "EDITIEREN"-Button rechts über deinem Beitrag nutzen würdest, falls dir noch etwas einfällt... ausser der Beitrag ist schon ein paar Tage alt...

der amEntwerterweiterbasteln geh Nico
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Guido Wranik am 11.11.2008, 20:41:28
Verglichen mit anderen Verkehrsbetrieben - ich erinnere zum Beispiel an Zwickau, wo die gesamten NGT abgestellt und alle noch irgendwie verfügbaren Gotha-Wagen von heute auf morgen reaktiviert werden mussten -, waren unsere NGT8 und XXL von Anfang an ein voller Glücksgriff. An größere Probleme mit den NGT8 kann ich mich auch nicht erinnern.   
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 11.11.2008, 20:50:23
ja richtig!
die NGT8 Probleme sind in der Masse der angeschafften Fahrzeuge etwas untergegangen, aber frag mal einen Wittenberger Fahrer aus den Anfangszeiten!
im alten Forum müsste auch stehen, in welcher Stadt die Combinos aus dem Verkehr gezogen wurden, wegen erhebicher Mängel!

abgesehen davon, kann man einen  Porsche nicht mit Wartburg vergleichen,
einen XXl nicht mit Leo!
würde man das gleiche Geld was der XXL kostet in den Leo stecken, würde sicher auch etwas mehr herauskommen, nur daran fehlt es eben! Und der Markt bieitet halt zur Zeit nur völlig überteuerte Fahrzeuge an, die sich kaum noch eine Stadt noch leisten kann, nicht nur Leipzig! Aber wie ich gelesen habe, will wohl China in die Martklücke  einsteigen.
Kinderkrankheiten  gab es  aber auch bei den ersten modernisierten Tatras!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sascha Claus am 11.11.2008, 23:31:23
Tagchen,
Zitat
hier möchte ich mal zurückerinnern, welche Probleme, Ärger und Ausfälle es mit Einführung der NGT8 gab, welche in jahrelanger Kleinarbeit abgestellt wurden
Aha. Welche? (Mir ist da nichts bekannt, und die Sache mit der 1102 I hat damit nichts zu tun...)

The Tramway afterwards known as »Pechvogel«? (dt.: De Bimml, die hinterher als »Pechvogel« bekannt wurde?)

Zitat
Zitat
das gleiche beim NB4
Da geb ich dir Recht. Wer billig kauft, ...

Teurere Wagen würden sich wohl erst nach den wesentlich älteren Tatras in Luft auflösen? ;D

Zitat
Die seinerzeit nagelneue Dresdner 2802 lief bei den Vorführfahrten in Leipzig problemlos im Fahrgastverkehr, wimre sogar noch vor einem Fahrgasteinsatz dieses Typs in Dresden selbst.

Ja, deshalb musste er erstmal dort auf- + vorgestellt werden, damit sich Dresden nicht die Blöße geben musste, »seinen« Wagen in Leipzig Premiere feiern zu lassen. Bei der Gelegenheit wurde er auch gleich »(Olympiastadt) Leipzig« getauft.

Gehörte der Wagen während der Rundreise nicht noch Bombardier?

ich glaube auch kaum, dass Wendezeiten zur Abkühlung des Fahrzeuges eingeplant werden.

Das stand auch nirgendwo, aus dem Beitrag geht hervor, dass die Wendezeiten vorher aus anderen Gründen länger waren.

Zitat
wenn Du mit Pkw auf der Autobahn unterwegst bist, planst auch keine Zeiten zur Abkühlung ein!

Ja, manchmal sieht man die Folgen. Und das bei den im Vergleich zu Straßenbahnen geringen (oftmals sogar lächerlich geringen) Laufleistungen.

Zitat
habe selbst einige Jahre in Russland gelebt, bei Temperaturen von knapp - 47Grad im Winter und +40 im Sommer im Schatten, und trotzdem funktionierte der Nahverkehr!

Hättste mal einige Fahrzeuge mitgebracht, dann hättmer hier eine Sommer- + Winterreserve für besonders extreme Klimalagen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 12.11.2008, 07:42:19
Die 2802 hatte Dresden erstmals nach dem Testeinsatz in Leipzig gesehen, abgenommen wurde der Wagen ebenfalls in Leipzig (in Dresden wurden danach trotzdem Testfahrten durchgeführt!)
Und ja, während des Testeinsatzes in Leipzig gehörte der Wagen noch Bombadier.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 12.11.2008, 21:10:39
Zitat
Die 2802 hatte Dresden erstmals nach dem Testeinsatz in Leipzig gesehen, abgenommen wurde der Wagen ebenfalls in Leipzig (in Dresden wurden danach trotzdem Testfahrten durchgeführt!)

Leider muss ich dich berichtigen, da lohnt sich ein Blick ins Bimmelheft 6-7/03.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 12.11.2008, 21:20:24
Ich hasse diese verweise auf Printmedien, die man nicht besitzt. Ich kann mir die Bimmel leider nicht immer kaufen, nur weil mir jemand schreibt "das ist falsch, guck mal in die Ausgabe xy", ausser du spendierst mir die Ausgaben die du immer nennst...
Besuche in anderen Städten sind mir wichtiger als Printmedien wo mich vielleicht gerade einmal zwei-drei Zeilen interessieren!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 12.11.2008, 21:28:04
Hallo,

@ Nico: Ich dachte ernsthaft, du hättest auch die Hefte.;)

Da schreibe ich es kurz: Tw 2802 wurde in Dresden abgeladen, absolvierte dort Probefahrten und wurde erst viel später nach Leipzig gebracht. Der erste Fahrgasteinsatz eines NGTD12DD erfolgte, wie bereits richtig angedeutet, in Leipzig und nicht in Dresden.

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Guido Wranik am 12.11.2008, 21:37:54
Paßt zwar nicht zum Thema ... Von wem ist das immer mal zufällig erscheinende ;) Titelbild vom Bw 770 im Panitzscher Kindergarten?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 16.11.2008, 11:53:59
 ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 16.11.2008, 12:27:38
1332 im Linienverkehr? Sehr unwarscheinlich. Vor noch nicht allzu langer Zeit kamen grade mal 1330+1331 in den Dienst. Abgesehen davon, dass das Dave sicher schon gemeldet hätte ;-) .
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 16.11.2008, 12:45:31
Abgesehen davon, dass das Dave sicher schon gemeldet hätte ;-) > Genau, danke :D Ähm ja, von HeiterBlick erfuhr ich jedoch, dass die 1332 am Montag zur IBS nach Leutzsch transportiert wurde.

Jedoch dokumentiere/dokumentierte ich mit den anderen den Bau der 1332, und er war der einzige NGTW6 in der Halle (per 14.10.). Und so schnell wäre der Rohbau plus Lackierung und Innenausbau der 1333 sicher auch nicht fertig geworden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 16.11.2008, 14:25:34
und er war der einzige NGTW6 in der Halle
Sehr interessant... 8) :D  ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 16.11.2008, 14:45:46
Zitat
Gerüchten zufolge soll es sich auf dem Transporter tatsächlich um die 1333 gehandelt haben können, die 1332 rollt seit geraumer Zeit im Linienverkehr und von den LVB sollen wohl einige zusätzliche Leos bestellt worden sein!

Sollten solche abgrundtief falschen Aussagen nicht lieber in den Kindergarten wandern? Willkommen im Forum, du neuer Troll! >:(
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie1 am 16.11.2008, 15:21:25
Gerüchten zufolge soll es sich auf dem Transporter tatsächlich um die 1333 gehandelt haben können, die 1332 rollt seit geraumer Zeit im Linienverkehr und von den LVB sollen wohl einige zusätzliche Leos bestellt worden sein!
Man sollte eben nicht alles glauben, was einem erzählt wird.

Wenn 1332 schon seit geraumer Zeit im Linienverkehr wäre, wären ja wohl bestimmt schon Fotos dazu im Forum oder sonstwo erschienen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 16.11.2008, 16:21:24
Ja, aber es ist auch allgemein bekannt, dass eine 1333 nicht gebaut wird und vorerst auch nicht entstehen wird. Wozu dann solche scheinbar vorsätzlich falschen Aussagen, mit denen man sich vorwiegend lächerlich macht? ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 16.11.2008, 17:13:29
klingt jedenfalls glaubhafter, als die Anschaffung weiterer XXL ,was hier auch immer wieder erwähnt wird!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 16.11.2008, 17:32:57
klingt jedenfalls glaubhafter, als die Anschaffung weiterer XXL ,was hier auch immer wieder erwähnt wird! > stand das mit der XXL-Beschaffung nicht in der letzten oder aktuellen Triebwagen-Zeitung...?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 16.11.2008, 17:42:05
na da stand die Planung von 18 neuen Großzügen ab 2010- 2012 zur Debatte!
aber nicht welcher Wagentyp!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 16.11.2008, 18:15:02
na da stand die Planung von 18 neuen Großzügen ab 2010- 2012 zur Debatte! aber nicht welcher Wagentyp! > ah, okay. Na dann, 2010-2012: 36 neue CityRider. (geplant, laut LVB-Triebwagen).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 16.11.2008, 18:25:29
die Vermutung liegt nahe, auch was den Umbau der Signalanlagen betrifft!
aber da ist es jetzt noch zu früh darüber nachzudenken, wird (oder muss) sicher nächstes Jahr eine Ausschreibung erfolgen!
falls den Stadtvätern nicht wieder was anderes in den Sinn kommt, nach der Kommunalwahl!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 20.11.2008, 07:00:06
Verglichen mit anderen Verkehrsbetrieben - ich erinnere zum Beispiel an Zwickau, wo die gesamten NGT abgestellt und alle noch irgendwie verfügbaren Gotha-Wagen von heute auf morgen reaktiviert werden mussten -, waren unsere NGT8 und XXL von Anfang an ein voller Glücksgriff. An größere Probleme mit den NGT8 kann ich mich auch nicht erinnern.   

Die Stadt Potsdam hatte mit dem Neukauf von Straßenbahnen nach 1989 wenig Glück. Nach einer Ausschreibung hatte Potsdam als weltweit erste Kommune die Combino-Bahn von Siemens gekauft. Bis 2009 sollten 48 Fahrzeuge angeschafft werden. Aufgrund von Finanzierungsengpässen wurden jedoch nur 16 Combinos ausgeliefert. Als Siemens 2004 wegen technischer Probleme weltweit alle Combinos kurzzeitig außer Betrieb nehmen musste, verzichtete Potsdam auf die Lieferung der übrigen Bahnen.

http://drehscheibe-online.ist-im-web.de/forum/read.php?5,3996340

PS: der wurde auch in Leipzig getestet und für nicht geeignet befunden!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 20.11.2008, 07:58:01
PS: der wurde auch in Leipzig getestet und für nicht geeignet befunden! > Lag daran, weil sich nicht zwei Combinos in der Kurve begegnen können.

Aber sie wären bissel billig geworden. Den SIEMENS war ja damals mit einem Tochterunternehmen der LVB zusammen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Uwe Berger am 20.11.2008, 15:53:58
Hallo,
Zitat
Lag daran, weil sich nicht zwei Combinos in der Kurve begegnen können
Das höre ich zum ersten Mal...
Multigelenkwagen (und da gehört der Combino ebenso dazu wie bleistiftsweise die Variobahn) zeichnen sich durch eine extrem günstige Hüllkurve aus, welche weder außen noch innen nennenswert breiter als die eigentliche Fahrzeugbreite ist. (Chemnitz konnte so z.B. bei seinem auf 2,50m Wagenbreite ausgelegtem Netz problemlos 2,65m breite Variobahnen einsetzen.)
Die Gründe lagen definitiv woanders, müßte ich nochmal nachlesen. Ein Grund für die Auswahl eines echten Drehgestellfahrzeugs (Flexity Classic) war wohl das nicht mit dem Leipziger Gleisnetz (Stichwort Großverbundplatte) harmonierende relativ starre Fahrwerk des Combino.
MfG Uwe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 20.11.2008, 16:39:27
Puh, Sorry. Habsch damals in der Presse gelesen. ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 20.11.2008, 16:49:34
Man darf eben nicht immer glauben, was in der Presse steht....

Es wesentlicher Grund war die Motorenanordnung, denn diese hätten erhebliche Platzangst an vielen Bahnsteigkanten bekommen...

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 20.11.2008, 18:04:25
...hatte wohl auch ein sehr schlechtes Fahrvehalten in unseren zahlreichen engen Kurven!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Guido Wranik am 20.11.2008, 19:40:03
Dave schrieb:
Zitat
Den SIEMENS war ja damals mit einem Tochterunternehmen der LVB zusammen.


Nach wie vor, SIEMENS ist zu 50% an der IFTEC beteiligt.

PS.: Nutzt den für morgen angekündigten Wintereinbruch für ein paar schöne Fotos - wenn es die Witterung zuläßt. Wenn man den Wetterfröschen glauben darf, erreicht am Mittag ein nicht unbedeutendes Schneefallgebiet Leipzig.  :) 
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 20.11.2008, 20:24:20
Hallo

Ja, Schnee, sehr schön, nur ich sitz grade da in einem Wunderschönen Halberstädter auf dem Weg nach Leipzig. Aber vielleicht liegt hier ja morgen Früh/Mittag auch schon was, da bring ich ein paar Bilder mit ;-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.11.2008, 01:00:56
letzter (vorläufiger) Stand:

Das Fahrzeugkonzept soll umgesetzt werden,  zunächst mit dem Ersatz von 54 Tatras durch Beschaffung von 18 neuen Großzügen (neun Classic XXL und 18 Leoliner). Weiterhin ist die Fortsetzung der Beschaffung von Omnibussen von insgesamt 52 Fahrzeugen vorgesehen.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Uwe Berger am 28.11.2008, 01:32:19
Hallo,
Zitat
neun Classic XXL
klingt nach Linie 11 8planm. 8 Kurse, davon 1x der Proto-Leo
Zitat
18 Leoliner
da hab ich die 13 im Verdacht (7 Kurse=14Wagen, Rest=Reserve, auch für die 7). Dann dürften die NB4 auch für alle anderen Tatra-Kurse reichen, aber das ist ne ganz andere Geschichte (ich denk da an die zu kurze 4 und die zu lange 14)...
MfG Uwe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 28.11.2008, 07:34:54
Sind mit Großzügen nicht Wagenzüge gemeint? Was die Leoliner widergeben? Der XXL ist ja eher ein ganzer Wagen, durch die Gelenke zwar schon als Zug, aber egal.

Danke für die Infos, Tino.

Denke auch an einen Einsatz der 13 bzw. 3. Damals waren ja die Linien 3 und 7 neben der 4 geplant. Überraschen kann man sich ja immer.

Und bei den 52 Omnibussen sind es sicher die Urbino18-Busse. Wo die LVB einst 50-55 planten. Davon 10 Hybrid-Busse. Einen Antrag hat man ja bereits ans Bundesministerium für Forschung und Wirtschaft (oder so) gestellt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 28.11.2008, 08:03:16
Hallo,

hm, wirklich neue XXL von Bombardier? Die müssten doch erstmal neu ausgeschrieben werden, aber wenn man die Wagen unbedingt haben möchte, ist die Ausschreibung ja nur eine Formsache.;) Eine weitere Beschaffung von Leolinern und NGT12 (freilich in einer leicht kundenfreundlicheren Variante) wäre natürlich wünschenswert, um eine nicht noch größere Typenvielfalt zu erreichen - derzeit sind ja beide Fahrzeugtypen wie ehemals die T/B6A2 Splittergruppen im Wagenpark.

Zu den 52 Bussen: Hier handelt es sich erst einmal um Gelenkbusse. Der Hersteller steht erst nach der Ausschreibung fest, wobei sich Solaris mit dem Urbino 18 sicherlich beteiligen wird. Bei diesen 52 Bussen können Hybrid- und Obusse enthalten sein, sofern das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Fördermittel für eine Hybridbusanschaffung an die LVB freigibt bzw. im Fall Obus die im März nächsten Jahres vorliegende Studie positiv ausfällt. Erst danach wird sicherlich diese Ausschreibung auf den Weg gebracht, da man ja in den Ausschreibungsunterlagen definieren muss, was für welche Antriebsarten man in welchen Bussen eingebaut haben möchte.

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.11.2008, 10:04:31
 ::)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.11.2008, 10:50:02
Zitat
Sind mit Großzügen nicht Wagenzüge gemeint? Was die Leoliner widergeben? Der XXL ist ja eher ein ganzer Wagen, durch die Gelenke zwar schon als Zug, aber egal.

Beim Großzug geht man sicher von 45 Meter Länge aus, so wie die Haltestellen genormt sind.
18 Leos= 9 Großzüge+ 9 XXL= 18 Großzüge = 54 Tatra Solo!

Allerdings habe ich in der LVZ vom 25.01.2008 noch etwas anderes gelesen:

...,Die größten Hoffnungen der Leipziger
hängen aber an der neuen Super-Leoliner-
Straßenbahn „Vamos“. Denn sie soll
mit technischen Spitzenleistungen bestückt
werden, die es bislang noch nicht
in Serien-Straßenbahnen gibt. So wird
im „Vamos“ unter anderem ein neuartiges
Konzept verwirklicht, das bis zu 40
Prozent Energie spart. Außerdem wird
der Niederfluranteil – also der ebenerdige,
barrierefreie Zustieg – von derzeit 60
auf 95 Prozent erhöht. Im September
2009 soll der erste 30 Meter lange Wagenzug
auf die Schiene gehen. „Das wird
für uns ein Quantensprung“, sagte Geschäftsführer
Stöhrer.....


Da kommt man aber mit der Länge nicht hin!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 28.11.2008, 11:52:53
zum Thema O-Bus: umweltfreundlich ist der Strom wirklich als der Diesel. Aber Strom ist auch treuer als Sprit. Nicht umsonst ist die Straßenbahn in Leipzig das teuerste Verkehrsmittel, dafür aber das beliebteste. Der Bus dagen ist billig, kommt aber bei den Fahrgästen nicht so gut aus. An der Inneneinrichtung dürfte es nicht mehr liegen. Diese sehen gemütlich aus, zumindestens was Mercedes und SOLARIS betrifft. Eher die Fahrtlust.

Man will doch billige Fahrzeuge haben, die aber trotzdem 1a in der Qualität sind. Hybridbusse und Obusse kosten dagegen doch paar 100.000 mehr als Dieselbusse. Klar, muss man was in Zukunft machen und will nicht mehr auf altbewerte Technik setzen. Aber es würde nur alles treurer werden, wenn man ein ganzes (was die Stadtbuslinien betrifft) Obus-Netz baut. Auch wenn man die Straßenbahn-Fahrleitungen mitbenutzen kann und könnte.

Und Werkstätten müssen immer auf den neusten Stand gebracht werden. Dagegen will ich garnichts sagen, dass es auch hier wieder Geld kostet, sie auszurüsten. Siehe HU der XXL im Jahr 2012.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 28.11.2008, 16:48:56
Hallo Dave,

besitzt du das Bimmelheft 7-8/08? Wenn ja, dann wirst du selbst deine ganzen eben angeführten Ausführungen widerlegt sehen.;) Gerade, um in Sachen Obus bei der Gemeinde der Nahverkehrsfreunde Klarheit zu schaffen, haben wir dieses rein dem Thema Obus gewidmete Heft hergestellt.

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2079 am 28.11.2008, 18:42:52
Hallo,

@ Sebastian: Lass Dave doch seine Meinung haben zum Thema Obus, jeder kann sich darum selbst Gedanken machen. Ohne etwas gegen die BIMMEL schreiben zu wollen muss doch gesagt werden, dass zwar einige Argumente angeführt wurden aber trotzdem seid ihr ja nicht unfehlbar und Eure Argumente sind eben Eure Meinung - in Heftform. Dave äußert sie hier.

Und ich besitze das besagte BIMMEL-Heft auch, bin aber trotz intensiven Lesens nicht davon überzeugt, den Obus in Leipzig wiedereinzuführen. Die LVB haben ganz klar andere Sorgen und wenn ich schon was von 18 neuen Leolinern lese (als reine ABM-Maßnahme, mehr ist das nicht), so müssten auch diese ausgeschrieben werden oder gilt das kombinatsintern nicht? Die Nahverkehrsfreunde machen sich ja alle nur heiß auf Obus damit sie was zu fotografieren haben - wirklich abwägen pro oder kontra tut doch kaum jemand - ohne der Forengemeinde hier zu nahe treten zu wollen und ich schließe mich da auch ein. Ich kann nur hoffen, dass der Obus den Weg nach Leipzig nicht findet.

2079
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 29.11.2008, 00:35:26
Zitat
Die LVB haben ganz klar andere Sorgen und wenn ich schon was von 18 neuen Leolinern lese (als reine ABM-Maßnahme, mehr ist das nicht), so müssten auch diese ausgeschrieben werden oder gilt das kombinatsintern nicht?

da dürften aber auch keine weiteren XXL ohne Ausschreibung angeschafft werden!
Sicher gibt es die Möglichkeit den gleichen Wagentyp ohne Auschreibung nachzubestellen, wenn diese erst kürzlich den Zuschlag erhalten haben!
Ein neuer Wagentyp zieht immer enorme Kosten nach sich, d.h. Ausbildung von Fahrern ,Schlossern,  zusätzliche Ersatzteilbevorratung... .!
Das wird sicher bei der Fördermittelvergabe mit berücksichtigt.
Un da der Leo ein Eigenprodukt ist, d.h. für das eigene Unternehmen bestimmt war, ist wohl eine Ausschreibung auf dem freien Markt nicht notwendig!
Sollte der Nachfolger des Leo auf dem freien Markt erscheinen, und ab 2011 eine Auschreibung über neue Fahrzeuge erfolgen, wird dieser sich sicher auch dem Wettbewerb stellen müssen.
Sicher wird es sich daher bei den 18 Leos auch um den jetzigen Typ handeln, vielleicht etwas verbessert, vielleicht auch mit Niederflur- Drehgestellen ???, mal abwarten!
Weiß nicht, was die Technik möglich macht, bei einem so kurzen Wagen!

Ich glaub auch nicht, sollte ein anderes Verkehrsunternehmen auf die Idee kommen, für sich eigene Fahrzeuge herzustellen, diese selbigen für den Eigenbedarf  EU-weit ausschreiben zu müssen.

Jeder neue Wagentyp der von einen anderen Hersteller angeschafft wird, muss Leipzig-typisch umgestellt werden, d.h. zusäztliche Kosten. Die Hersteller vom XXL und Leo sind darauf eingerichtet, also liegt es nahe, es  bei den  Fahrzeugtypen es zu belassen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Uwe Berger am 29.11.2008, 05:14:06
Hallo,
sag das alles mal den Gesetz- und Geldgebern.
Ohne vertragliche Optionen (aus den vorangegangenen Ausschreibungen) kannste das alles vergessen. Einzige Möglichkeit ist eine Ausschreibung, die so genau auf die bereits vorhandenen Wagentypen ausgerichtet ist, daß praktisch kein anderer Hersteller reelle Chancen hat. Aber ob das wiederum gesetzeskonform ist und eventuellen Klagen/Beschwerden eventueller unterlegener anderer Bieter standhält...
Hier könnte sich die [ironie] Weitsichtigkeit der LVB-Planungen [/ironie] als Pferdefuß herausstellen. Warten wir mal ab, vielleicht findet sich ja noch eine Gesetzes-Lücke.
PS: 1303-1332 sind auch das Ergebnis einer maßgeschneiderten Ausschreibung gewesen, welche plötzlich nötig wurde, weil 1301+1302 (vermeintlich werbewirksam) als "Neubauten" statt wie ursprünglich geplant "Reko-Tatra" deklariert wurden. Die Reko (in eigener Werkstatt) wäre ohne Ausschreibung machbar gewesen... Gut, der Tatra-Anteil am Leo ist durchaus vergleichbar mit dem Lowa(u.ä.)-Anteil an den Schweineöder Rekos, welche praktisch auch Neubauten waren. Diese wurden nur zur Umgehung von RGW-Beschlüssen (Neubau-Straba nur von CKD) als Reko deklariert. Da wurden oft nicht mehr als die Achsen verwendet, und das sind Tauschteile...
MfG Uwe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 29.11.2008, 09:01:07
@Sebastian - besitzt du das Bimmelheft 7-8/08? Wenn ja, dann wirst du selbst deine ganzen eben angeführten Ausführungen widerlegt sehen. > Na das freut mich ja sehr. Nicht das ich ein Gegner für den Obus wäre. Das immer gut ausverkaufte Bimmel-Heftchen vom LFN. Jaa, immer wenn ich in meinem Stammlokal eintreffe, um es zu kaufen, ist die neuste Ausgabe nicht mehr zuerhalten. Gut, so dringend habe ich es auch nicht mit Eurer Super-Ausgabe ;-)

@2079 - Ich kann nur hoffen, dass der Obus den Weg nach Leipzig nicht findet. > Letztendlich muss eh der Stadtrat in Leipzig darüber abstimmen, ob es ein Obus-Netz in Leipzig geben soll oder nicht. Davor wird man sich sicher erstmal Gedanken machen, ob die Leipziger Verkehrsbetriebe für die nächsten 20 Jahre das Straßenbahnnetz weiterhin betreiben dürfen. Ob das Busnetz mit einbezogen ist, keine Ahnung. Konnte ich aus der Presse nicht entnehmen. Größenteils geht's den Stadträten nur um das billigste um Geld zusparen. Teils sitzen dort Leute, die wissen was sie tun, andernseits sitzen dort Leute, die echt Null-Ahnung haben, was sie dort überhaupt machen. Mal sehen wie die Kommunalwahl im Juni 2009 aussieht.

@Tino - Sicher wird es sich daher bei den 18 Leos auch um den jetzigen Typ handeln, vielleicht etwas verbessert,... > Sicher, aktuell sieht der CityRider ja so aus >> http://www.ngtw6-leoliner.de/Reportage/CityRider/CityRider_3K.jpg - Den Leoliner gibt's ja nur noch für die LVB, nicht mehr auf dem Markt ;-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 29.11.2008, 12:26:29
Zitat
@Tino - Sicher wird es sich daher bei den 18 Leos auch um den jetzigen Typ handeln, vielleicht etwas verbessert,... > Sicher, aktuell sieht der CityRider ja so aus >> http://www.ngtw6-leoliner.de/Reportage/CityRider/CityRider_3K.jpg - Den Leoliner gibt's ja nur noch für die LVB, nicht mehr auf dem Markt ;-)

daher erübrigt sich auch die Ausschreibung!

Zitat
Hallo,
sag das alles mal den Gesetz- und Geldgebern.

da gibt es sicher Personen,die sich besser mit dem EU-Recht auskennen!
die Geldgeber passen eh auf und erst recht der private Markt!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 02.12.2008, 11:07:21
Zitat
Aber Strom ist auch treuer als Sprit

Das kann man aber auch anders sehen (lt. LVB-Flyer "Die LVB in Zahlen"):

2007 wurden mit 4.867.549 Litern Diesel 23.836.000 Fahrgäste transportiert (Bus); das macht 0,204 Liter/Person. Beim aktuellen Tankstellen-Schnäppchenpreis von 1,10 €/Liter (war auch schon deutlich höher!) sind das 0,2244 €/Person.

Mit 54.322.664 kWh Strom wurden 100.235.000 Fahrgäste transportiert (Bahn); das macht 0,542 kWh/Person. Mit dem Bestpreis für Gewerbekunden der Stadtwerke von 0,23 €/kWh (kann sicher für Großverbraucher noch deutlich rabattiert werden) sind das 0,1247 €/Person.

Der reine Treibstoffverbrauch für den Transport eines Fahrgastes (und nichts anderes ist die Aufgabe der LVB!) ist also beim Bus fast doppelt so groß als bei der Bahn. Auch die Personalkosten dürften (pro Fahrgast) deutlich höher sein, da die Fahrer wohl ungefähr gleich bezahlt werden, ein Busfahrer aber weniger Leute transportiert als ein Tramfahrer.

Anders gesagt: unabhängig von der Lebensdauer der Fahrzeuge amortisiert sich eine Straßenbahn im laufenden Betrieb schneller als ein Bus: im Vergleich zum Bus spart jede Straßenbahnfahrt 0,10 € an "Treibstoff"kosten, die als Abschreibung für einen höheren Anschaffungspreis genutzt werden können.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 02.12.2008, 11:43:54
Hallo André L-K,

danke für diese schöne Berechnung. Woher Dave seine Weisheit nahm, war mir auch nicht ganz klar, vielleicht hat er (in diesem Fall unzulässig) die Anlagenkosten mit hineingerechnet oder einen derartigen veröffentlichten Wert einfach falsch interpretiert. Ähnlich dürften wohl auch die Energiekosten beim direkten Vergleich Omnibus zu (noch fiktiv) Obus ausfallen, hätte Dave doch auffallen müssen, das sonst der ganze Rummel um die Wiedereinführung des Obus in Leipzig völlig daneben gewesen wäre ...

Zitat
im Vergleich zum Bus spart jede Straßenbahnfahrt 0,10 € an "Treibstoff"kosten, die als Abschreibung für einen höheren Anschaffungspreis genutzt werden können.

Hier würde ich noch präzisieren - sicherlich ist mit "jeder Straßenbahnfahrt" die Einzelfahrt einer Person gemeint, die nun auf "jede Straßenbahnfahrt" (eines Wagens oder Zuges) hochgerechnet werden muß.

Dave, mach doch auch mal eine Umweltbilanz auf! Bitte auch berücksichtigen, daß Strom dank zentralisierter Erzeugung viel einfacher umweltfreundlich zu erzeugen ist (wenn man denn will und die Anlagen entsprechend ausrüstet und betreibt) als eine wirklich wirksame Entgiftung der vielen kleinen Verbrennungsmotoren zu erreichen. Das Dilemma mit der ganzen Armada hoch geförderter Dieselrußfilter, die (fast) alle außer teuer vor allem auch hochunwirksam waren bzw. sind, dürfte doch den Vorteil elektrischer Antriebe (ohne eigenes Kleinkraftwerk - wieder mit Verbrennungsmotor - im Fahrzeug) noch deutlicher machen.

MfG Lutz
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 02.12.2008, 14:32:41
Lutz, ich habe keine Berechnungen gemacht oder werde och keene machen ;-)

Klar ist Strom irgendwo schon billiger. Kann man heute fast überall erzeugen. Ob Solarzellen oder die Windmühlen vom Mars. Dadurch kann man auch viel Energie sparen, wenn man es nicht gerade aus der Steckdose zieht. :D

Umweltfreundlich! auf jeden Fall.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D_1989 am 02.12.2008, 16:56:05
(***)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Ingokoer am 02.12.2008, 22:13:00
Eine weitere Beschaffung von Leolinern und NGT12 (freilich in einer leicht kundenfreundlicheren Variante) wäre natürlich wünschenswert, um eine nicht noch größere Typenvielfalt zu erreichen....

Also ich kann nur hoffen, dass die Leoliner kundenfreundlicher werden. Bei mir (Linie 10 + 16) habe ich glücklicherweise nur NGT8 oder XXL Fahrzeuge. Gestern bin ich zum ersten Mal seit Jahren mal Leoliner gefahren (Linie 7 ins Paunsdorf Center), ich muss sagen, ich habe seit den Plastiksitzen in den DDR Tatras nicht mehr so unbequem und auf so steinhartem Untergrund gesessen.
Das ist eigentlich eine Zumutung, der Polsterbezug scheint dünner wie eine Briefmarke zu sein, wenn man draufdrückt spürt man sofort Härte, während beim NGT8 und XXL der Stoff zumindest etwas weich nachfedert.

Von den hohen Stufen im Leoliner mal ganz zu schweigen, also das gefällt mir auch überhaupt nicht, auch eher ein Rückschritt in Richtung Tatra. Bei den NGT8 und XXL sind ja auch Höhenunterschiede innerhalb der Bahn, aber die sind einstufig, warum musste das beim Leoliner so kundenunfreundlich gemacht werden? Hart Sitzen und hoch steigen, an die Fahrgäste scheint beim Bau dieses Fahrzeuges weder sitztechnisch noch von den Treppen her jemand gedacht haben. Das haben sicher Leute verzapft, die selbst nie drin sitzen....


Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Uwe Berger am 02.12.2008, 23:38:09
Hallo,
die Fußbodenhöhe im Hochflurteil der Leos erinnert nicht nur an Tatras, sie ist unmittelbar der Verwendung von Drehgestellen der Bauart Tatra geschuldet. Lediglich die Höhe der einzelnen Trittstufen wurdde durch eine zusätzliche Stufe verringert. Kleinere Stufen lassen sich wohl einfacher erklettern... Die nächste Generation soll dann auch wieder eine niedrigere Fußbodenhöhe im Bereich der Antriebs-Drehgestelle haben.
Die Sitze - naja... sie sind preiswert (beschönigender Ausdruck für billig) und (angeblich) vandalismusresistent. Aber so viel bequemer sind die im XXL auch nicht. Ich hatte neulich das Vergnügen, mal in einem Dortmunder Flexity-Classic (unübersehbar gleicher Baukasten wie unsere XXL). Auch wenn dort die Farbgestaltung (rot und dunkelgrau) etwas duster wirkte - in den Sitzen ist man regelrecht "versunken"  :)
Sind die Leo-Sitze nicht auch identisch mit den in den Solaris verbastelten Teilen?
MfG Uwe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 03.12.2008, 07:37:07
Sind die Leo-Sitze nicht auch identisch mit den in den Solaris verbastelten Teilen? > teils, teils. Man will halt ein einheitliches Innen-Design haben und das ist der LVB gelungen. Fahrzeuge zum Wohlfühlen, in modernen Design.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 03.12.2008, 13:08:38
Die Leoliner-Seitze haben auch ähnlichkeit (?) mit denen aus den NGT12.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Uwe Berger am 03.12.2008, 16:25:03
Hallo,
Zitat
teils, teils. Man will halt ein einheitliches Innen-Design haben und das ist der LVB gelungen. Fahrzeuge zum Wohlfühlen, in modernen Design
Teil 1 Fahrzeuge zum Wohlfühlen: solange man nicht in den Hartschalen sitzt, mag das stimmen (s.Teil 2).
Teil 2 in modernem Design: ja, das einheitliche Design kommt schon gut zur Geltung, wenngleich es insgesamt etwas unterkühlt wirkt. Fahrzeuge einiger anderer Betriebe mit warmen Farbtönen im Innenraum wirken sicher gemütlicher. Aber ich will ja in den Verkehrsmitteln nicht wohnen, sondern mich von A nach B befördern lassen. Da ist z.B. Sauberkeit wichtig, und da muß sich Leipzig (von einzelnen wenigen Ausnahmen abgesehen) absolut nicht verstecken.
MfG uwe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 03.12.2008, 19:00:17
Hallo

Die Drehgestelle sind neu, basieren aber auf der Konstruktion der Tatra-Gestelle, wobei das aber auch nicht stimmt, weil die eher dem Drehgestellrahmen von LHB gleichen mit Primarfederung. Man hätte die Leos locker ein paar cm tiefer legen können, wenn man andere Drehgestelle gebaut hätte (aber nicht gleich so extrem wie NGT8) das Konzept mitz den "frei" liegenden Drehgestellen ist ja nicht schlecht.

Also die Sitze aus den Leos haben eigentlich nix gemeinsam mit den aus den NGT12. Mit den aus den Solaris schon mehr, nähmlich das Herkunftsland Polen, und falls es noch keinem aufgefallen ist, die NB4 haben die gleichen Sitze wie die Leos...

MfG Tony
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 03.12.2008, 20:00:02
Gleichen Sitze: Herkunft und Bequemlichkeit egal: NB4, NGTW6, NGTD12. Die weichere Sorte hat natürlich unsere Luxus-Bimmel, genau, der ClassicXXL. Hoffen wir, dass die zweite Serie an Sitzmöglichkeiten "bequemer" wird.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 03.12.2008, 20:08:46
In den Sitzen der NGT12 kann ich nich lange sitzen, da tut mir schon nach kurzer Zeit der Popo weh, beim Tatra halt ichs länger aus.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 03.12.2008, 20:53:13
Hallo,

zwar habe ich bereits von einigen Leuten gehört, dass sie es in den Sitzen des NGT12 kaum aushalten, doch fühle ich mich in seinen Sitzen wirklich wohl. Die Sitze im Leoliner und NB4 sind typisch polnische Sitze, denen ich bereits in den 105Na in Wroclaw und Poznan begegnet bin. Die in den Solaris Urbinos verwendeten Sitze sind ganz spezielle Sitze, die auch nur in den Solarisbussen zur Anwendung kommen - und ich finde, dass sie nicht nur optisch, sondern auch praktisch recht gelungene Stadtbussitze sind, wenn man dies mit den anderen aktuellen Stadtbussitzen von MAN und Mercedes (die Tendenz geht hin zum Plastesitz mit ein wenig Bepolsterung, zu beobachten beispielsweise in den neuesten Bussen in Halle und Chemnitz) vergleicht.

Was kleines am Rande: Meine Mutter mochte übrigens bis zu deren Ausmusterung die Plastesitze in den Altbautatras am meisten, speziell im Winter. ;)

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 03.12.2008, 22:48:35
Hallo,

Zitat
Was kleines am Rande: Meine Mutter mochte übrigens bis zu deren Ausmusterung die Plastesitze in den Altbautatras am meisten, speziell im Winter.

Mal ehrlich, die Plasteschalen-Tatrasitze waren (und sind) doch irgendwie kult, warum will denn mindestens jeder Fan und einige andere Bürger mehr zumindest ein solches Teil auf dem Balkon oder im Garten stehen haben (nur für die Härtesten natürlich auch als Sitzecke im Wohnzimmer  ;) ) ... So spartanisch diese Sitze auch wirkten, waren sie doch funktional bis ins letzte Detail - und sind inzwischen weltweit bekanntes Design. Teuer bezahlte Edelstahl-Designermöbel oder Sitzmöbel der Bauhausepoche sind meist ebenfalls derart spartanisch und trotzdem teuer und weltweit bekannt. Das nennt man wohl positiven Minimalismus ...

Gut gesessen hat man in den Dingern doch durchaus, und - das ist bei der Diskussion der heutigen Bestuhlung hinzuzufügen - ergonomisch nahezu ideal bei fast allen gängigen Körperformen. Heutige Gestühle sind oft genug einer bestimmten "idealisierten" Körperform angepaßt und werden daher von denen, die dieser fiktiven Körperform nahekommen oder eher entsprechen, als durchaus bequem bis sehr bequem empfunden. Wer aber das Pech hat, mit einer von dieser fiktiven Körperform abweichenden äußeren Hülle beehrt zu sein, der empfindet das Möbel als Foltergerät. Schön, das es bei den verschiedenen Herstellern wenigstens noch unterschiedliche Körpermodelle gibt, so daß zumindest eine ganze Bandbreite von Nutzern mal etwas von den Segnungen und den Höllen moderner Designgestaltung hat. Wäre das nun auch noch auf nur noch einen europaweiten Einheitskörper genormt ...

Das die Tatrawagen bei ihrem Erscheinen 1969 so nackt, kahl und damit billig wirkten, lag vor allem an den viel zu wenigen Sitzplätzen gegenüber der Fahrzeuggröße. Stehwagen waren nun mal nicht so beliebt. Als dann (endlich) die Doppelsitzreihen kamen, war doch schon viel erreicht. Auf jeden Fall waren die Sitze im Winter meistens warm, gegenüber so manchem heute undefinierbar verschmutzten Hartpolster äußerst hygienisch und verleiteten ob ihrer Form auch die damalige Jugend nicht so heftig zum Hochlegen der beschuhten Hinterflossen. Gut, einmal gab es nur wenige Sitze in Abteilform, aber das war eben auch einfach nur unbequem.

Wären die Tatrasitze gängiges US-Design, würden sie heute vielleicht auch bei McDoof stehen und die XXL damit rumfahren - und keiner würde sich dran stoßen. Aber aus dem "Ostblock"?

MfG Lutz
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 04.12.2008, 09:50:19
Hallo,

Tatrasitze sind teilweise auch noch "mode" - so sind beispielsweise in der tschechischen Partnerstadt Leipzigs, also in Brno (Brünn), alle Tatrabahnen der Typen T3 und K2 - egal in welcher Modernisierungsstufe - mit Plastesitzen ausgestattet, die nur auf dem unteren Teil bepolstert sind. Inwieweit die VarioLF1 damit ausgestattet sind, kann ich nicht sagen.

Oder man führe Betriebe wie Magdeburg (T6), Zwickau (KT4D), Dresden (T4D-MT) oder Most (die meisten T3) an, wo die genannten Tatratypen mit bequemen Plastesitzen (bequem, da bepolstert) ausgestattet sind.

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Ingokoer am 04.12.2008, 13:16:50
Ja die Tatraschalen waren zumindest so groß dass auch 2 nicht ganz so schlanke Personen auf den Doppelsitzen Platz hatten, ganz im Gegenteil zu den sämtlichen heutigen Sitzen.

Im Winter waren die nur nicht so schön, entweder sie waren eiskalt oder man hat sich den Hintern verbrannt...

Auch wenn die Sitze in den Solarisbussen und XXL Bahnen die gleichen sein sollen wie im Leonliner, kommen sie mir trotzdem weicher vor. Vielleicht weil der Polsterbezug etwas dicker ist oder im Falle vom Solaris Plaste und nicht Metall (Leoliner) unter dem Polsterbezug ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 04.12.2008, 15:07:52
@Sebastian

Nicht nur die MS-Wagen (Modernisiert Serie, also T4D-MS, T4D-MT, B4D-MS) haben Polstersitze bekommen, teilweise auch die T4D (auch rote!) und T4D-MI sowie B4D.
Die bequemsten Polstersitze haben aber nachwievor die MAN NL202 und die ex PNV-O405Ü
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 04.12.2008, 18:48:37
Hallo

@Seb
Zu Brno: dort haben nur die modernisierten Wagen mit altem Wagenkasten Schalen behalten, die anderen haben neue Sitze. Das Verwenden von Schalen in anderen Betrieben steht im Zusammenhang mit einer "Spar"modernisierung...

MfG Tony
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 04.12.2008, 21:12:13
Hallo,

@ Tony: Danke für die ergänzende Meldung zu Brno. Mein Stand beruht vom Februar 2007 und in Tschechien kann sich etwas auch mal sehr schnell ändern.

Zitat
Die bequemsten Polstersitze haben aber nachwievor die MAN NL202 und die ex PNV-O405Ü

Das stimmt - besonders die Sitze im NL 202 im Bereich zwischen den Türen 1 und 2 sind wirklich endlos bequem. Allerdings sind die Busse ex PNV keine O 405 Ü, sondern O 407. ;)

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: murmel1978 am 22.01.2009, 23:53:07
Hallo,

sorry, dass ich den alten Thread nochmal ausgrabe, aber der Beitrag in der LVZ von heute passt hier einfach besser rein, als einen neuen Thread aufzumachen:


http://www.lvz.de/aktuell/content/85793.html

Wobei mich mal interressieren würde, wieso laut LVZ ein XXL "nur" 978.000 € (dachte immer, der kostet an die 4 Mio´s) und ein Leo 1,04 Mio € kosten...

Schönen Gruß
Murmel
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kaktus am 23.01.2009, 00:01:17
Zitat
Neun XXL-Bahnen werden bei Bombardier in Bautzen gefertigt und 8,8 Millionen Euro kosten. Bei der Heiterblick GmbH werden neun Leoliner für 9,4 Millionen Euro geordert.

Kann jemand von Euch einschätzen, ob diese Zahlen stimmen? Ich habe von der Materie wirklich keine Ahnung...
Kostet eine bahn wirklich unter einer Million? oder ist das falsch ausgedrückt, und sie meinen den Stückpreis?
Und 9 Leos sind doch nicht teurer als 9 (doppelt so lange) XXL !? Oder ist dort ein Leo-Trakt gemeint? Aber auch da dachte ich immer, die Leos wären so billig...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 23.01.2009, 00:16:08
Ich habe gehört das ein Leoliner um die 1,25 Millionen Euro. kostet und ein NGT 12 kostet 7,8 Millionen.
Aber das sind ja alte Zahlen und ich denke mal das er teurer Wird.
Denn wir nehmen ja keine 24 mehr und da ist der Preis höher und das übliche Thema das Material ist Teurer geworden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 23.01.2009, 00:20:04
Hallo,

dazu habe ich einmal im alten Forum nach entsprechenden Beiträgen gesucht und u.a. das .::HIER::. (http://forum.mysnip.de/read.php?13190,561108) gefunden, damals ging es darum was unsere NGT12 kosten.

(http://www.l-nv.net/media/team/oliver/MfG_O.WADEWITZ.png)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 23.01.2009, 00:32:59
meines Wissens nach kostet ein Leoliner(Solo) über eine  und ein XXL über drei Millionen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Limopard am 23.01.2009, 07:33:21
Ich denke, bei den 8,8 für die XXL fehlt eine 2 davor. 28,8 Mio für 9 XXL macht 3,2 Mio für einen, das ist realistisch.

Vielleicht gibts noch eine Abwrackprämie für Altfahrzeuge zum Gegenrechnen?  ;D

Der Preis für die Leos hingegen wird stimmen. 

Wenn die 18 Neuen kommen, wird es an Wochenenden mit Tatras vorbei sein.

Gruß
Frank
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Michael K am 23.01.2009, 08:32:27
Von den Preis-Spekulationen in dem Artikel abgesehen, finde ich viel interessanter, dass HeiterBlick die Wagen der Pöstlinberg-Bahn in Linz modernisiert, das habe ich noch gar nicht gewusst. Was mich auch sehr wundert, da man auch hier im Forum nichts über diesen Auftrag erwähnt hat.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 23.01.2009, 09:18:49
Ich habe gehört das ein Leoliner um die 1,25 Millionen Euro. kostet und ein NGT 12 kostet 7,8 Millionen. > Hmm, dann ist der Leoliner doch wohl garnicht so billig, wie er einst kostete bzw. kosten sollte (30 Leo's = 30 Mio. EUR minus irgendwelchen zusätzlichen Kosten).

Laut den Angaben der LVZ kosten also 9 Leo's = 9,4 Mio. EUR : 9 = 1,04 Mio. EUR.
Beim XXL wären es bei 28,8 Mio. EUR : 9 = 3,2 Mio. EUR.

Na das ist doch schön.. Schade nur, dass in der LVZ nicht stand, wann diese geliefet werden sollen. Aber noch ist ja nicht alles entschieden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Limopard am 23.01.2009, 09:24:19
Von den Preis-Spekulationen in dem Artikel abgesehen, finde ich viel interessanter, dass HeiterBlick die Wagen der Pöstlinberg-Bahn in Linz modernisiert, das habe ich noch gar nicht gewusst. Was mich auch sehr wundert, da man auch hier im Forum nichts über diesen Auftrag erwähnt hat.

Jo, aber das Bielefeld-Geschäft ist schon die größere Überraschung, wenngleich schon ein paar Tage bekannt. Was natürlich (ich verweise auf Drehscheibe-Online) zu ersten hämischen Kommentaren geführt hat. Ich denke aber, die packen das. Die Hochflur-Stadtbahn muss ja nicht neu erfunden werden. Interessant wäre, wo man 2,65 m breite Meterspurfahrzeuge testen könnte.

Gruß
Frank
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 23.01.2009, 09:40:43
In diesem Jahr sollte die Anfangsfinanzierung eingeleitet werden!
Die Lieferung dann etwa 2010-2012.
Allerdings war vor einigen Wochen noch von 18 Leolinern(Solo) die Rede+ 9 XXL.
Es kann möglich sein, dass Leipzig zurückstecken muss, wegen den anderen Großauftrag,
welcher dann natürlich vor geht!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 23.01.2009, 12:16:40
Es kann möglich sein, dass Leipzig zurückstecken muss, wegen den anderen Großauftrag, welcher dann natürlich vor geht! > Meinste den Großauftrag für HeiterBlick? Naja, HeiterBlick steckt Anteil rein, Kirow und LVB ebenso. Sind ja alle an der Firma beteiligt. Aber ich glaube nicht wirklich, dass die LVB Geld für moBiel locker macht.

2010 sollen ja nur noch 10% Beteiligung an HeiterBlick GmbH seitens der LVB anfallen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 23.01.2009, 16:42:06
Hallo,

seitens der LVB wurde heute der LVZ Artikel zur Fahrzeugbeschaffung noch einmal konkretisiert.

Es ist geplant 9 Leoliner-Traktionen und 9 NGT12 zu beschaffen.

Mit anderen Worten sollen also 18 Leoliner neu beschafft werden, vorausgesetzt der Freistaat bewilligt die beantragten Fördermittel, nachzulesen auch im LVB Newsletter 03/2009.

Eine europaweite Ausschreibung dieser neu zu beschaffenden Fahrzeuge ist nicht nötig da man Fahrzeuge beschaffen möchte die schon vorhanden sind und man diese vorher schon einmal ausgeschrieben hatte...man löst somit nur eine weitere Option ein.

Gerade jetzt in den Zeiten der Wirtschaftskrise sind diese beiden Beschaffungen sehr positiv für die beiden beteiligten Unternehmen zu werten.


(http://www.l-nv.net/media/team/oliver/MfG_O.WADEWITZ.png)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 23.01.2009, 17:04:16
Trotzdem dürfte allen klar sein, dass bei dem erlebten Tempo des Baus und der Auslieferung der Leoliner die Auslieferung des Tw 1333 wohl frühestens zum Ende dieses Jahres und die Auslieferung des Tw 1350 wohl erst gegen 2011 geschehen wird. Natürlich alles unter Vorbehalt der Freigabe der Fördermittel.

Außerdem wird ja nicht nur an den Linzer Triebwagen gebaut, sondern es müsste auch am Vamos-NF-Prototyp gebaut werden, da dieser laut früherer Publikationen im September diesen Jahres der Öffentlichkeit als fertiges Fahrzeug präsentiert werden soll.

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Guido Wranik am 23.01.2009, 17:32:46
Wobei ich wie @Tino auch davon ausgehe, dass die Bielefelder Lieferung Vorrang hat und die Leoliner-Produktion für die LVB in kleinen Schritten parallel und erst ein Stück weit nach der Fertigstellung der Bielefelder Wagen beendet sein wird. Bedenkt bitte die relativ kleine Produduktionshalle.

Dave, du hast Tino´s Beitrag etwas missverstanden. Die LVB wird sich sicher nicht finanziell an den Bielefelder Fahrzeugen beteiligen. :)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Senny am 23.01.2009, 19:40:18
Huhu,

Bedenkt bitte die relativ kleine Produduktionshalle.

Wie sieht es denn mit Platz in einer der anderen Hallen auf dem KIROW-Gelände aus? Immerhin gehört man ja zu KIROW.


MfG Senny
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 23.01.2009, 22:01:56
Richtig, ich meinte, der Fremdauftrag hat jedenfalls Vorrang.
Selbst wenn bei der vorherigen Leo- Produktion für die LVB
ein Fremdauftrag hereingekommen wäre,
hätten die LVB erst mal auf ihre Leos warten müssen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 24.01.2009, 08:57:41
Bedenkt bitte die relativ kleine Produduktionshalle. - Wie sieht es denn mit Platz in einer der anderen Hallen auf dem KIROW-Gelände aus? > Neben der großen weißen Halle (Innenausbau & Endmontage) hatte HeiterBlick noch eine weitere große Halle angemietet. Diese befindet sich an der Spinnereistraße Richtung Südwesten, einige Meter nach der Schranke. Dort läuft der Rohbau der Wagenkästen ab. Diese ist eigentlich groß genug. Aber meinerseits nicht groß genug für den Bau von 34 Fahrzeugen. Natürlich nicht alle aufeinmal.

(http://ngtw6-leoliner.de/Unternehmen/Unternehmen_1.jpg)
"Große Weiße Halle"... (Innenausbau & Endmontage)

(http://ngtw6-leoliner.de/Unternehmen/HBAreal/Anklicken/HeiterBlickAreal_13.jpg)
"Große Braune Halle"... (Rohbau)

Okay, danke Guido ;-)

Also nochmal eine Berechnung zu den Anschaffungskosten der Leoliner: 18 Leoliner = 9,4 Mio. EUR : 18 = 169.200 EUR. Vielleicht hat man hier auch eine ZAHL davor vergessen: 19,4 Mio. EUR : 18 = 1,08 Mio. EUR für einen Leoliner. Leider kenne ich nur die Kostenzahlen der LVZ. Im LVB-Newsletter stand nichts davon.

Und da von der Anschaffung neuer Busse hier noch keine Rede war, setze ich es mal noch mitrein >> Auch ist es geplant, 12 Normalbusse (U12 sicher) und 5 Midibusse zukaufen. Machen insgesamt 17 Omnibusse für die LVB. Aktuell verkehren 48 Urbino12-Busse durch Leipzig. Geplant sind laut stadtbus.de bis 53 U12 für die LVB (Typ II nicht mitgeplant). Somit kommt man schonmal bis zur 53 plus 7 = 60 U12. Wie auch einst geplant. Passt!

An die Buskenner hier: Weis jemand wie viele Buslinien oder Prozent schon mit den neuen U12er ausgestattet sind? Auch wenn sie durchaus immer mal die Linie wechseln. Dankeschön!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Leutzscher am 24.01.2009, 10:26:39
Warum werden die Fahrzeuge außerhalb von Leipzig lackiert? Kirow müßte doch auch einen Lackierstand haben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 24.01.2009, 11:32:43
An die Buskenner hier: Weis jemand wie viele Buslinien oder Prozent schon mit den neuen U12er ausgestattet sind? Auch wenn sie durchaus immer mal die Linie wechseln. Dankeschön!

Ich glaube das kann man nicht so genau sagen, da die U12 genauso wie NL202 behandelt werden. Daher: Linieneinsatz beider Wagentypen jeden Tag anders gemischt (mal mehr und mal weniger).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 24.01.2009, 13:13:22
Hallo

Warum brauchen wir auf einmal nochmal 12 NB´s? wir haben doch niemals noch 12 NL202 im Einsatz.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 24.01.2009, 14:04:00
Das geht alles aus einer Option hervor, die besagt, das Stückweise (Jahr für Jahr) eine bestimmte Anzahl kommt und bei 60 Bussen endet. Wusste außerdem garnicht, dass wir noch NL202 im Einsatz haben.. cool!!

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 24.01.2009, 15:12:28
Die LVB hat derzeit noch ca. 17 NL202 im Einsatzbestand

165, 166, 172, 173, 175-179, 181, 183, 185, 188, 190-194
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sascha Claus am 24.01.2009, 15:28:55
Tagchen,
Interessant wäre, wo man 2,65 m breite Meterspurfahrzeuge testen könnte.
in Chemnitz, wenn’s etwas weiter weg sein darf. Auf einer Leipziger Strecke mit wenig Gegenverkehr, wie zwischen Strbf. und Rathaus Leutzsch, wenn’s um die Ecke sein soll. Auf den Eisenbahngleisen im und ums Kirow-Werksgelände, wenn’s schnell gehen muss.

So einen ausgiebigen Test wie mit den Proto-Leos macht man am besten in Bielefeld.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: dor_marsl am 24.01.2009, 16:17:33
@ Sascha:
Meterspur, nicht Normalspur... Selbst wenn du die auf andere Gestelle setzt, ist es ja kein Test unter späteren Normalbedingungen. Aber vielleicht macht man das dann wirkllich direkt in Bielefeld, das wird am besten sein...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Jörg.L.E. am 24.01.2009, 17:17:20
Mich wunderts da´die LVB noch mal 9 XXL holen möchte. Ich finde das die vorhandenen Fahrzeuge ausreichend sind. Was die LVB eher gebrauchen könnten, wären 35-40m-Bahnen. Reine 45m-Züge sind auf vielen Linien zu groß und 30m-Bahnen deutlich zu klein. Aus jetztiger Sicht kommen nur 2 Tatras auf diesen Wert. Bescheidene Ausgangssituation. Man bedenke auch, daß der Tag nicht nur aus HVZ besteht.
Die Leobestellung geht in Ordnung. Auch wenn ich mir hier gerne einen Schritt weiter (siehe oben) gewünscht hätte.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 24.01.2009, 17:38:55
Die Linien, die derzeit mit Großzug fahren sind glaube ich die besten Beispiele, dass nicht nur ausserhalb der HVZ mit NGT12 gefahren werden muss. Insbesondere der Nachtverkehr am Wochenende benötigt 45m Fahrzeuge auf den meisten Linien (z.B. 1)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.01.2009, 17:49:05
Gerade für das Wochenende werden dringend größere und moderne Fahrzeuge gebraucht!
Der jetzige Zustand z.Bsp.  auf den Linien 1,3,13 ist eine Katastrophe mit den NGT8!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.01.2009, 17:56:21
Zitat
[Warum werden die Fahrzeuge außerhalb von Leipzig lackiert? Kirow müßte doch auch einen Lackierstand haben./quote]

Das hat wohl was mit der ganz speziellen Lackierung zu tun, einschließlich Vorbehandlung!
Hier unterscheidet sich die Lackierung von einem Kran und einer Straßenbahn oder Pkw.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 24.01.2009, 21:20:52
Auf Linie 74 fahren meines Wissens nur NL 202, Solarisbusse sieht man dort nur ab und an.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Saalekreiser am 24.01.2009, 22:45:52
Auf Linie 74 fahren meines Wissens nur NL 202, Solarisbusse sieht man dort nur ab und an.

Ich glaube das liegt daran, dass die 74 mit LeoBus Fahrzeugen gefahren wird und nicht mit LVB-Bussen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sascha Claus am 25.01.2009, 00:29:19
Tagchen,
Meterspur, nicht Normalspur...
ftimmt, da hätte er mich aber wirklich mal an die Schulter stupsen können. ;-) Aber an Meterspurbetrieben besteht ja in Preußen kein Mangel, und in Dessau gibt es auch tagsüber kaum Gegenverkehr, falls 2.65m breite Wagen dort etwas weit ausholen. :D

Zitat
Selbst wenn du die auf andere Gestelle setzt, ist es ja kein Test unter späteren Normalbedingungen. Aber vielleicht macht man das dann wirkllich direkt in Bielefeld, das wird am besten sein...
Das wird bestimmt genauso gemacht wie mit den Bombardier-Wagen bei der Bautzner Straßenbahn: »Test unter späteren Normalbedingungen« erfolgt beim NGT12-LEI in Leipzig.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 25.01.2009, 03:12:10
Guten Morgen,

Bombardier hat keine Probleme mit dem Testen der Fahrzeuge, denn die haben ihre eigene Teststrecke auf dem Gelände.

http://www.lokrundschau.de/inhalt/Magazin/238/00c.html

Wurde ja vor kurzen die "Weltneuheit" präsentiert.

Die Fahrzeuge müssen wohl oder übel in Bielefeld getestet werden.

Hoffe natürlich das die nicht solche Krankheiten haben wie unsere NGTW6L. Wäre nicht so gut für evtl. Nach Aufträge.

Mal eine andere Frage wie sieht es aus mit Nachfolgern von unseren O 405 GN aus oder sollen das die Solais U12 sein.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 25.01.2009, 04:10:04
Guten Morgen,

Bombardier hat keine Probleme mit dem Testen der Fahrzeuge, denn die haben ihre eigene Teststrecke auf dem Gelände.


Hallo, guten Morgen und willkommen an Bord.. ;)

ich denke einmal die oben zitierte Aussage ist in Bezug auf die Leipziger Spurweite gemeint.
In Bautzen steht nämlich kein Gleis mit 1458mm Spurweite zur Verfügung.

Selbst im E-Prüfstand in Bautzen standen die Leipziger NGT12 auf Hilfsräder wie das Foto von 1214 erkennen kann:
(http://www.olivers-bahnseiten.de/bilder/Tram/ClassicXXL/1214_2006-09-23.JPG)

Bzw. auf diesen Bild der 1213 kann man das auch gut erkennen:
(http://www.olivers-bahnseiten.de/bilder/Tram/ClassicXXL/1213_2006-09-23a.JPG)

(http://www.l-nv.net/media/team/oliver/MfG_O.WADEWITZ.png)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 25.01.2009, 08:47:56
Zitat
Ich glaube das liegt daran, dass die 74 mit LeoBus Fahrzeugen gefahren wird und nicht mit LVB-Bussen.

Die Linie 74 wird seit September 2006 nicht mehr mit Leobus-Fahrzeugen bedient, sondern mit LVB-Fahrzeugen. Allerdings sind diese Busse in der Leobus-Außenstelle Dösen untergebracht, und die Lindenauer scheinen lieber NL 202 nach Dösen schicken zu wollen. Falls die mal einen Solaris dahin schicken, fährt auch mal einer auf der 74, aber das passiert eher selten.

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.01.2009, 09:23:05
Mal eine andere Frage wie sieht es aus mit Nachfolgern von unseren O 405 GN aus oder sollen das die Solais U12 sein. > Geplant waren 50 bis 55 Gelenkbusse, möglicherweise U18 von SOLARIS. Siehe unseren Hybrino. Den wird es natürlich nicht geben, da die LVB keine Fördermittel vom Staat bekommt und zur Zeit prüft man den möglichen Einsatz von Obussen. Wenn das erledigt ist, dann kommen sicher Gelenkbusse. Sofern die Finanzierung klappen sollte. Egal ob Obus oder Bus.

Die U12 sind nur der Ersatz für die NL202, NL223 und was es noch so für "Normalbusse, Standardbusse" der LVB gab.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 25.01.2009, 09:35:02
Hallo

Die Inbetriebnahme der Bielefelder Wagen wird wohl in Leipzig erfolgen, ich denke mal auf anderen Gestellen, ob das aber in Leutzsch, Heiterblick oder woanders sein wird kann man jetzt noch nicht sagen ;-). Getestet wird dann in Bielefeld. Die Inbetriebnahme dient ja nur dazu Fehler in der Produktion so weit wie möglich zu erkennen und noch beim Hersteller auszubessern. Denn wenn dies in Bielefld passieren würde stände man dumm da :D

MfG Tony
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.01.2009, 09:41:37
Ach, hab's ich's doch gleich vergessen: @Jörg L.E. - 35-40 Meter Bahnen 8) Ja, von den habe ich irgendwie in den letzten Monaten abgeträumt. Wäre natürlich schon schön, wenn es solch eine Zwischenlänge auf unseren Gleisen gäbe. Die neuen XXL (1225-1233) für die Linie 11 und die 18 Leoliner (1333-1350) für die Linie 3/13. Denke ich mir natürlich, auf welchen Linien die nun kommen, keine Ahnung.

Mich wunderts da´die LVB noch mal 9 XXL holen möchte. Ich finde das die vorhandenen Fahrzeuge ausreichend sind. > ja, 24 für die Linien 15 und 16 (nicht ganz). Aber die Linie 11 ist nunmal die stärkste Linien an Fahrgästen und das zu jeder Uhrzeit. Ist ja schon schön, wenn die XXL mal am Wochenende auf die Linie 11 kommen, nur Werktags wäre es auch schön. Nur, die 11 hat doch niemals 9 Kurse. Außer die 11E vielleicht.

@Tino - Das hat wohl was mit der ganz speziellen Lackierung zu tun, einschließlich Vorbehandlung. > Stimmt, spezielle und einmalige Lackierung. Im Moment finde ich leider die LackiereiDessau-Seite im Netz nicht...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 25.01.2009, 10:12:39
Hallo,

die Bielefelder Wagen sollen nach den jetzigen Planungen nicht in Leipzig in Betrieb genommen werden, da man für diese Fahrzeuge um keine Normal-/Breitspurdrehgestelle verfügt. Ein Vamos wurde halt bisher noch nicht gebaut.

Zu den Gelenkbussen: Ursprünglich sollte die Ausschreibung hierzu Ende 2008 beginnen, allerdings haben die Obuspläne dies ein wenig hinaus geschoben. Die LVB hätten die Bundesfördermittel zur Anschaffung von Hybridbussen sogar erhalten können, allerdings wurde dies seitens der LVB abgelehnt (anders kann ich mir die unterschiedlichen Nachrichten, die im Hybridbusbereich dieser Homepage erläutert sind, zu diesem Thema nicht erklären). Auf jeden Fall bekommen wir Gelenkbusse, doch laut dem LVB-Investitionsplan 2009 wird es hierzu keine Aktionen im Jahr 2009 geben. Ich denke, dass sich in diesem Jahr klären wird, ob in Leipzig der Obus eingeführt wird oder nicht und erst dann kann die Gelenkbusausschreibung erfolgen. Die LVB müssen eben wissen, wie viele Gelenkbusse man mit Diesel- und mit Elektromotor benötigt.;)

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.01.2009, 10:24:14
@Sebastian - Die LVB hätten die Bundesfördermittel zur Anschaffung von Hybridbussen sogar erhalten können, allerdings wurde dies seitens der LVB abgelehnt > Danke! Hmm, aber die LVB wollten doch unbedingt Hybrino's. Nun kommt man soweit und aufeinmal lehnen sie ab. Komisch! Hängt wohl mal wieder mit'n Obus zusammen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Jörg.L.E. am 25.01.2009, 10:53:11
Die Linien, die derzeit mit Großzug fahren sind glaube ich die besten Beispiele, dass nicht nur ausserhalb der HVZ mit NGT12 gefahren werden muss. Insbesondere der Nachtverkehr am Wochenende benötigt 45m Fahrzeuge auf den meisten Linien (z.B. 1)

Mmmh. Linie 1 braucht am W.E. max eine 35-40m Bahn. Mehr nicht.

Gerade für das Wochenende werden dringend größere und moderne Fahrzeuge gebraucht!
Der jetzige Zustand z.Bsp.  auf den Linien 1,3,13 ist eine Katastrophe mit den NGT8!

Die NGT8-Schaukeln sind in der Tat ein Witz.

Die neuen XXL (1225-1233) für die Linie 11 und die 18 Leoliner (1333-1350) für die Linie 3/13.
Ja, 24 für die Linien 15 und 16 (nicht ganz). Aber die Linie 11 ist nunmal die stärkste Linien an Fahrgästen und das zu jeder Uhrzeit. Ist ja schon schön, wenn die XXL mal am Wochenende auf die Linie 11 kommen, nur Werktags wäre es auch schön. Nur, die 11 hat doch niemals 9 Kurse. Außer die 11E vielleicht.

O.K. Wenn das der Plan der LVB ist, die Stadtbahnlinien 11,15 und 16 einem typenreinen Fahrzeugpark zu verpassen geht das in Ordnung. Allerdings hat IMHO die Linie 10 mehr Bedarf an optimaleren Fahrzeugen als die 11.
3/13 auf Leo`s umzustellen finde ich gut.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.01.2009, 12:38:09
Allerdings hat IMHO die Linie 10 mehr Bedarf an optimaleren Fahrzeugen als die 11. > Stimmt, die Nebenlinien sind immer besser besucht als die Hauptlinien. Merkt man frühs besonders, das die 2 voller ist als die 1. Aber liegt wohl daran, weil die Takte besser sind bzw. man zum Leuschnerplatz will :D

Naja, ob es nun der Plan der LVB ist, die Stadtbahnlinien 11, 15 und 16 mit XXL auszurüsten, keine Ahung. Immerhin fahren auch zwei Leoliner auf Linie 11. Könnte auch was heißen ;-) Und das die 3/13 mein Favourit für die 2. Serie ist, liegt auch daran, das damals die Rede von einem Einsatz auf der 3 und 7 war :D neben der 4.

Naja, wie heißt es so schön? Abwarten und Tee trinken << NEE, überraschen lassen :D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 25.01.2009, 13:15:47
Zitat
Hmm, aber die LVB wollten doch unbedingt Hybrino's. Nun kommt man soweit und aufeinmal lehnen sie ab. Komisch! Hängt wohl mal wieder mit'n Obus zusammen...

Wie ja bekannt, endete die einjährige Hybridbustestphase Mitte November 2008. Bereits während der Testphase fiel auf, dass der Hybridbus relativ mehr Gesamtkosten als ein Dieselgelenkbus verursacht und er dadurch im Endeffekt teurer als ein Dieselbus ist. Leider haben die LVB im Gegensatz zur DVB die Ergebnisse der einjährigen Hybridbustestphase nicht veröffentlicht, worauf ich schlussfolgere, dass diese Testphase nur negativ ausgefallen sein kann. Diese meine Vermutung bestätigen die offiziellen Mitteilungen der LVB, in denen es heißt, dass die Hybridbustechnik derzeit zu teuer und nicht serienreif ist. Deswegen wollen die LVB abwarten, bis die Hybridbustechnik serienreifer wird. Bis es so weit ist, stehen die Chancen für den Obus bedeutend günstiger.

Die LVB sagten nie, dass sie unbedingt Hybridbusse haben wollten, sondern sie wollten die Hybridbustechnik testen, was nun getan wurde. Das Ergebnis des Testes war, dass man eben noch ein bisschen warten muss, bis man Hybridbusse in Serie kaufen kann. Ich denke, diese Entscheidung ist wohlüberlegt gefällt wurden, denn sonst hätte man einige relevante Punkte im Investitionsplan 2009 zurückschieben müssen für eine nicht so wichtige Sache.;)

MfG Sebastian

P.S.: An die stillen Mitleser, von denen ich nur durch drei Ecken erst etwas höre und die ich nicht persönlich kenne: Seht diese meine Beiträge nicht als belehrend an, sondern nur als kleine Hilfe für die, die nicht so viel wissen. Lieber sollte man etwas umfangreich erklären, eh man überhaupt nicht mehr durchsieht - man denke an die Goldene Regel.;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.01.2009, 14:19:18
Das Ergebnis des Testes war, dass man eben noch ein bisschen warten muss, bis man Hybridbusse in Serie kaufen kann. > Busse halten bekanntlich nur 16 bis 20 Jahre durch. Natürlich auch länger) :D also wenn die Entscheidung gefallen ist, Gelenkbusse kaufen (kein Obus) und 20 Jahre später ist die Hybridtechnik soweit ausgebaut, dass die LVB sie zu sich holen kann.

Danke für die ausführliche Antwort, Sebastian :)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 25.01.2009, 18:33:46
Hallo

Zu dem Zhema Hybridbus hatte ich weiter unten schonmal geschrieben. Ich hatte ja gehofft, dass sich daraus eine interessante Diskussion entwickelt, aber leider war dem nicht so...

Hier nochmal mein damals geschriebens:

Ich finde es eigentlich schade, dass man so schnell das Thema Hybrid beiseite legt, zumal man ja NUR den Solaris getestet hat. MAN bietet einen Lions City mit Hybridtechnik an, vielleicht hätte man davon mal einen testen sollen...

Mal einen kurzen Link dazu: MAN-Hybridbus

Beim Stöbern bin ich auf nochetwas gestoßen, wäre vielleicht auch eine Überlegung wert: MAN-Wasserstoffbus

Ich weiß nicht, wie aktuell es noch ist, aber die BVG beabsichtigt den kauf von 50 solcher Busse.


MfG Tony
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 25.01.2009, 18:44:54
Entschuldigung, dass ich nochmal einhake:  ;)

Zitat
Busse halten bekanntlich nur 16 bis 20 Jahre durch. Natürlich auch länger)

Das ist wohl war, obwohl in Deutschland die Stadtbusse nicht länger als 13 Jahre im Linieneinsatz fahren sollten - unsere 304 (letzter O 405 GN I im Stadtverkehr) beginnt inzwischen ihr 18. Einsatzjahr... Natürlich fahren aber gleich alte Busse in vielen anderen Ländern der Welt. Den Hybridbussen wird derzeit - obwohl sie in der Anschaffung teurer als Obusse sind - nur eine Lebensdauer von zwölf Jahren bescheinigt, Obussen dagegen 20 Jahre. Noch kürzer "leben" Kleinbusse in der Sprinterbauart, denn nicht nur die LVB sind derzeit im Begriff, ihre sieben bis acht Jahre alten Kleinbus-Sprinter auszutauschen. ;)

Zitat
Gelenkbusse kaufen (kein Obus) und 20 Jahre später ist die Hybridtechnik soweit ausgebaut, dass die LVB sie zu sich holen kann.

Ich denke, hier werden wir uns einfach überraschen lassen müssen. Im Interesse einer noch besseren Akzeptanz des ÖPNV in Leipzig unter der Bevölkerung, des teilweisen Erreichens der umweltpolitischen Ziele der Stadt Leipzig sowie um Geld zu sparen und unter mehr Fördermitteln günstiger in die bestehende Infrastruktur investieren zu können, ist die Wiedereinführung des Obus natürlich mehr als wünschenswert. Und wenn man Obusse bestellt, werden es auf jeden Fall Gelenkbusse.

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.01.2009, 19:34:46
Entschuldigung, dass ich nochmal einhake: > Ach Kollege. Manchmal ist man doch dankbar, wenn man noch nebenbei was erfährt. Besonders wenn man einen Buskenner wie dich hier im Forum und natürlich auch im L-NV Team hat :D

Die Frage kann ich ja gleich öffentlich stellen, sicher auch für die anderen interessant: Warum halten die Linienbusse alle nur so wenig Jahre durch?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: dor_marsl am 25.01.2009, 20:20:04
Fahr mal deinen PKW fast täglich 300 km mit 2-3 Mann drin :) Was denkst du wie schnell der sich verabschiedet :) Zumal sich die Technik natürlich auch schnell entwickelt und das dann eben nicht mehr so wirklich zeitgemäß... Stell dir vor wir hätten heute noch Ikarusse... Also ich fänd's cool, aber ne Menge anderer sicherlich nich :D :)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Jörg.L.E. am 25.01.2009, 20:34:29
Mich persönlich wunderts ja immer wieder, daß noch kein Silberpfeil auseinander gebrochen ist. Bei den Schwankungen die er öfters ausgesetzt ist.
Wenn man hinten sitzt gab es schon öfters ein Hörnchen, wenn`s über`m Riebeckberg ging.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Guido Wranik am 25.01.2009, 20:34:55
Stell dir vor wir hätten heute noch Ikarusse...

Es wäre ein Traum! :)
Die Ikarusse waren sicher etwas robuster, aber ein Blick ins LVB-Fahrzeugarchiv zeigt, dass die in den fünfziger bis siebziger Jahren gelieferten Busse auch keine längere Lebenserwartung hatten.
Die letzten in Sachsen (werk-)täglich eingesetzten Ikarus 280.03 (in Zittau) sind übrigens immerhin 20 Jahre alt.

    
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 25.01.2009, 21:46:38
Ikarusse gibts sogar als Niederflurbusse :P Aber leider nicht die 200er Serien ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 25.01.2009, 22:01:07
Zitat
Mich persönlich wunderts ja immer wieder, daß noch kein Silberpfeil auseinander gebrochen ist. Bei den Schwankungen die er öfters ausgesetzt ist.

Noch schlimmer steht es um die O 405 GN auf Linie 72...

Zitat
Wenn man hinten sitzt gab es schon öfters ein Hörnchen, wenn`s über`m Riebeckberg ging.

Das Hörnchen habe ich im Kopf manchmal, wenn ich hinten aufstehe und mich an der Griffstange mit dem Kopf stoße. ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 26.01.2009, 07:35:08
Das Hörnchen habe ich im Kopf manchmal, wenn ich hinten aufstehe und mich an der Griffstange mit dem Kopf stoße. :D > S******* wenn man so groß ist, geht mir aber auch so. Wenn man hinten im Heck des Leoliners steht, ramel ich mir och ständig den Kopf, wenn ich aufstehen will (da gibt's ja ne' schöne Sitzfläche :D)..
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MKnight am 27.01.2009, 21:37:52
Auszug aus einer Meldung von Eurailpress:

Zudem haben die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) bei HeiterBlick 18 Leoliner, die in Doppeltraktion fahren sollen, für rund 20 Mio. EUR bestellt. 9,4 Mio. EUR dieses Vertrages werden bereits 2009 fällig. Neue Fahrzeuge bekommt die LVB auch von Bombardier aus Bautzen. Dort wurden neun der 45 m langen Flexity Classic für rund 30 Mio. EUR bestellt.

Das würde die Diskussion über die Kosten beenden.

Meine Frage nun: Bedeutet das, dass 2009 noch 8 Leo´s und drei XXL´s geliefert werden?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sascha Claus am 27.01.2009, 23:22:59
Tagchen,
Zudem haben die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) bei HeiterBlick 18 Leoliner, die in Doppeltraktion fahren sollen, für rund 20 Mio. EUR bestellt. 9,4 Mio. EUR dieses Vertrages werden bereits 2009 fällig. Neue Fahrzeuge bekommt die LVB auch von Bombardier aus Bautzen. Dort wurden neun der 45 m langen Flexity Classic für rund 30 Mio. EUR bestellt.

Meine Frage nun: Bedeutet das, dass 2009 noch 8 Leo´s und drei XXL´s geliefert werden?
nö, ich lese nur von 9,4 Mio. EUR, von den 8,46 Leos nichts. Vielleicht sollen die LVB ja vorfinanzieren. ???

Für die NGT12 (Bombtranz Flexity Classic XXL) wurden gar keine Liefertermine genannt, und eine Fußball-WM steht ja in den nächsten Jahren auch nicht an :D .
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 28.01.2009, 08:43:40
...und eine Fußball-WM steht ja in den nächsten Jahren auch nicht an > Nee, aber eine Fecht-WM im nächsten Jahr :D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 28.01.2009, 14:39:14
Abgesehen davon ist das für das Jahr 2010 geplante Fahrzeugkonzept im Straßenbahnsektor bereits jetzt umgesetzt. Also kann man sich bei den nächsten Straßenbahnneubeschaffungen ein wenig Zeit lassen. Als nächstes steht ja die Ausmusterung der restlichen etwas mehr als 30 B4D-M sowie von vier B4D-NF (791-794) gegen Anfang nächsten Jahres auf dem Programm (wobei hier sicherlich auch noch Fristverlängerungen machbar sind). Als nächstes müssen dann die T4D-M2 ersetzt werden.

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Carsten Fischer am 29.01.2009, 11:23:48
Hallo,

ach... die B4D-NF sollen auch abgestellt werden? Warum erhält dann Bw 797 derzeit noch eine HU?
Die B4D-M abzustellen seh ich ja ein, aber ich dachte, die B4D-NF bleiben noch ein wenig länger in Betrieb...

Na, wir werden sehen.

Gruß, Carsten
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: täglich_unterwegs am 29.01.2009, 13:48:26
Passend zum Thema die heutige Meldung der LVB in der LVZ(-Online) zum Thema Fahrzeugbeschaffung:
Zitat:
"Verkehrsbetriebe

Chance auf Zuschüsse für Hybrid-Busse

Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben die Chance auf Zuschüsse für den Erwerb von Hybrid-Bussen. „Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung des Bundesumweltministeriums“, sage LVB-Technik-Geschäftsführer Ronald Juhrs. Sein Unternehmen arbeite intensiv an diesem Zukunftsprojekt.
Das Umweltministerium hat im Rahmen einer Klimaschutzinitiative das Vorhaben Hybridbusse für einen umweltfreundlichen öffentlichen Personennahverkehr auf den Weg gebracht. Sechs Verkehrsunternehmen meldeten ihr Interesse an, sechs hat das Ministerium ausgewählt. Neben den LVB sind das die Kölner Verkehrsbetriebe, die Mainzer Verkehrsgesellschaft, der Stadtverkehr Lübeck, die Hanauer Straßenbahn sowie die Kraftverkehrsgesellschaf t Hameln. Sie können nun Zuschüsse für die Anschaffung von Hybrid-Bussen beantragen. Diese sind mit zwei Antriebssystemen ausgestattet. Sie verfügen über einen Dieselmotor, Generator, Elektromotoren und ein Stromspeichersystem.
Die Förderung wird laut Ministerium an die Einhaltung von Umweltstandards gebunden. So müssen die Busse unter anderem die Norm für besonders umweltfreundliche Fahrzeuge einhalten, die Kraftstoffeinsparung muss gegenüber einem vergleichbaren Bus ohne Hybrid-Technologie mindestens 20 Prozent betragen.
Noch ist der Zuschuss aber nicht sicher. Geld fließt nur dann, wenn der Förderantrag positiv beschieden wird. Zudem sei die Unterstützung von „den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln abhängig“ so das Ministerium. „Auch die Höhe des Zuschusses steht noch nicht fest“, ergänzte Juhrs.
Die LVB wollen 2009 auch, wie berichtet, in neue Straßenbahnen investieren. Neun Straßenbahnen vom Typ XXL sollen geordert werden, ebenfalls neun Leoliner. Dafür sind in diesem Jahr 18,2 Millionen Euro (8,8 Millionen Euro für den XXL, 9,4 Millionen Euro für den Leoliner) vorgesehen. Dabei handelt es sich um die Anzahlungen. Die Gesamtkosten beider Investitionen belaufen sich auf 50 Millionen Euro, wovon 21 Millionen Euro auf den Leoliner-Auftrag entfallen werden. mi"

Damit dürfte die Kostenfrage nun endgültig geklärt sein.
Hoffen wir nur, dass die neuen Hybridbusse nicht so laut (wie der derzeitige Gelenkbus L-NV 2007) sind, den Antrieb wieder auf der letzten Achse haben (mit dem L-NV 2007 gibt es offensichtlich mit diesem Bus heftige Traktionsprobleme bei nasser bzw. glatter Fahrbahn) und damit vor allem hoffentlich auch der große, platzfressende Motorblock aus dem Fahrgastraum verschwindet.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 29.01.2009, 18:01:57
Dieser LVB-Online-Beitrag sagt auch noch nichts darüber aus, dass der Hybridbus wirklich von den LVB in Serie beschafft wird. Im diesjährigen Investitionsprogramm ist er nicht vorgesehen. Es ist aber schon komisch, wie verschieden die Meldungen sein können. Auf jeden Fall scheint die LVZ auch hier nicht genau genug recherchiert zu haben, denn die Anzahl der Betriebe, die sich für diese Fördermittel beworben haben, beläuft sich auf eine zweistellige Zahl.

@ Carsten: Wenn du richtig gelesen hast, dann ist derzeit nur angedacht, den Bw 791 bis 794 keine HU zu geben. Die Bw 795 bis 798 erhalten auf jeden Fall eine HU, wie bei der 797 derzeit der Fall ist. Die Bw 791 bis 794 werden ja auch erst zum Jahreswechsel 2010/2011 HU-fällig und da könnte es auch schon wieder anders aussehen. Einfach überraschen lassen.;)

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 29.01.2009, 21:24:47
Hier der Link dazu, insgesamt gingen 36 Anträge beim zuständigen Ministerium ein:

http://newstix.de/index.php?session=36eefaef9695cda76b426d98e6dcd82b&site=search&startentry=0&entmsg=true&mid=8849&searchpattern=f%F6rderung
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 30.01.2009, 23:49:11
Fragt sich nur, was aus dem zukunftsträchtigen O-Bus-Projekt wird.
Hybrid-Busse sparen maximal 20% Kraftstoff; brauchen also noch 80%!!!
Und die Dieselpreise steigen wieder.
Ich will doch nicht hoffen, dass daher das einzig richtige, nämlich die (Rück-)Umstellung auf elektrischen Betrieb der Hauptlinien nur kurzfristiger Aktionismus war.
Was machen denn die teuren Gutachter?!
Ebenso sehe ich nach wie vor keine Straßenbahnneubaustrecke (anders als Dresden, Gera, Halle, Nürnberg, Rostock, Berlin usw.)
Immer das selbe bei den LVB...
Gruß
Kai-Uwe Arnold
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 31.01.2009, 08:53:29
Ebenso sehe ich nach wie vor keine Straßenbahnneubaustrecke (anders als Dresden, Gera, Halle, Nürnberg, Rostock, Berlin usw.)
Immer das selbe bei den LVB...
> Das Konzept der LVB ist sicher, erstmal bestehende Strecken und Haltestellen zu sanieren, bevor man sich an neuen heran macht.

Finde ich eigentlich auch gut. Nur manchmal saniert die LVB Haltestellen, die es nun nicht wirklich so nötig haben. Außer vom Gleisverschleiß. Aber das ist ja dann wieder was anderes. Siehe aktuelles Projekt für'n April.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 31.01.2009, 09:18:55
Hallo

Fragt sich nur, was aus dem zukunftsträchtigen O-Bus-Projekt wird.
Mehr als es zur Zeit scheint. Die meisten Tätigkeiten zu diesem Thema werden einfach noch nicht breitgetragen ;-)

MfG Tony
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 31.01.2009, 19:20:01
Hallo,
das sind immer diese Anspielungen, die ich so liebe.
Dann trag doch mal bitte was breit.
Kommt der O-Bus oder kommt er nicht?
Wenn ja, welche Linien usw.?
Danke und Gruß
Kai-Uwe Arnold
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 31.01.2009, 21:35:14
Hallo

Ich sag mal so viel, alles was man an Planungen braucht, um einen O-Bus zu bauen sind wohl so ziemlich fertig. Die Entscheidung pro oder contra muss es dann wohl von der Stadt geben. In wie weit die Machbarkeitsstudie schon da ist kann ich nicht sagen, auch was nun umgestellt werden soll ist auch nicht mehr bekannt als vorher, das wären die 60 zuerst, später dann die 70 und die evtl-Verlängerung nach Markkleeberg-West.

MfG Tony
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 31.01.2009, 22:25:22
Weiterhin sei noch die Meldung wert, dass die LVB die Unterstützung durch Trolleymotion entgegen genommen haben, um somit dem Stadtrat die Bedenken bezüglich Obus sachlich ausräumen zu können. Ein Besuch auf der Homepage von Trolleymotion ist jedem Obusfreund sehr empfehlenswert: www.trolleymotion.com.

Näheres kommt sicher erst an die Öffentlichkeit, wenn es so weit gediehen ist.;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 13.05.2009, 01:27:21
Ja ein altes Thema, aber ich habe ein Interessantes Modelle für Leipzig gefunden, dieser Bus könnten unsere  O405 GN ersetzen und die
O 530 G könnten dann auf den Linien eingesetzt werden wo die O 405 GN eingesetzt worden.

Der Capacity (O 530 G)

Was ist der Capacity?

http://de.wikipedia.org/wiki/Mercedes-Benz_CapaCity

Ein Video auf der Internet Seite von Mercedes Benz

 http://www.mercedes-benz.de/content/germany/mpc/mpc_germany_website/de/home_mpc/bus/home/new_buses/models/regular_service_busses/capacity.flash.html#chapter=1 (http://www.mercedes-benz.de/content/germany/mpc/mpc_germany_website/de/home_mpc/bus/home/new_buses/models/regular_service_busses/capacity.flash.html#chapter=1)

Ein Paar Bilder als er zu Test Zwecken bei der CVAG war


http://www.cvag.de/cgi-bin/click.system?navid=Galerie_1594&sid=c (http://www.cvag.de/cgi-bin/click.system?navid=Galerie_1594&sid=c)

Was ist aus dem O- Bus Projekt geworden?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 13.05.2009, 06:57:04
Was ist aus dem O- Bus Projekt geworden? > man forscht noch...

Interessantes Modelle für Leipzig gefunden, dieser Bus könnten unsere  O405 GN ersetzen und die
O 530 G könnten dann auf den Linien eingesetzt werden wo die O 405 GN eingesetzt worden.
> Wenn er bei einer europäischen Ausschreibung das beste Angebot macht, dann hat er Chancen. Sonst, ist es leider eine Angelegenheit der LVB. Du verstehst...?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 13.05.2009, 20:37:06
Hallo

Die CapaCity Busse werden wohl nie in den Blick der LVB geraten, da diese eigentlich zu groß sind. Vielmehr möchte man weiter an dem Thema Hybridbus bleiben, wo über kurz oder lang Busse weiterer Hersteller hier zum Test zum Einsatz kommen werden.

MfG Tony
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 13.05.2009, 20:39:56
Naja, Chancen hätte der CC für die Linie 60 und 70, vielleicht auch andere. Vielleicht machen ja wieder Brandtaros (es gab innerhalb des letzten halben Jahres zwei Fälle von Brandschaden an normalen Citaros - sogar Neuwagen!) das Rennen mit? Hybridbushersteller gibt es viele...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 14.05.2009, 07:36:27
Ist SOLARIS eigentlich immernoch der einzige, der die Hybridbusse Serienmäßig produzieren kann...?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 14.05.2009, 09:12:24
Hallo,

folgendes war vor wenigen Wochen auf einer Pressekonferenz zu erfahren: Da die LVB mit den Ergebnissen der einjährigen Hybridbustestphase nicht zufrieden sind - diese fielen bei weitem nicht so positiv wie erwartet aus -, will man nun zwei Hybridbusse anderer Hersteller testen. Außerdem will man, wenn überhaupt, vorerst nur zehn Hybridbusse kaufen, welche über Bundesmittel finanziert werden, um sie testen zu können. Es sieht also danach aus, dass der Rest der neuen Gelenkbusse normale Dieselwagen oder auch Obusse werden, weil man an den alternativen Antriebsarten, von denen der Obus die beste und wirtschaftlichste ist, unbedingt dranbleiben möchte.

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 14.05.2009, 09:51:36
Mercedes Benz Citaro G BlueTec-Hybrid

http://www.autobild.de/artikel/mercedes-benz-hybrid-omnibus_459024.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Hybridbus
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 14.05.2009, 18:57:13
Hallo

Dazu mal wieder was von MAN: MAN Hybrid (http://www.man-mn.com/datapool/mediapool/103/Flyer_Hybridbus_d%2be.pdf)

Es soll auch ein Solobus getestet werden.

MfG Tony
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 14.05.2009, 23:21:15
die PDF hatte ich glatt vergessen, Danke für das reinstellen
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Saalekreiser am 15.05.2009, 16:26:14
Ich hoffe, dass sich die LVB für den Citaro entscheiden wird.
Wiso fahren eigendlich in Leipzig noch keine Erdgas-Busse, wie z.B. bei uns in Halle??.
Vieleicht kann die LVB auch davon welche anschaffen. Zumindest wir in Halle sind mit den Gasbussen zufrieden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 15.05.2009, 17:57:23
Weil die Stadtreinigung schon Erdgas-LKWs hat? :P
Ausserdem sind Erdgasbusse derzeit einfach nurnoch unmodern, zumindest für die LVB. Werden die Busse überhaupt gefördert? Dann muss die Tankstelkle für teuer Geld umgebaut werden (in der Förderung mit drin?)!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 15.05.2009, 19:10:06
Braunkohle-Bus wäre ideal. Aber nochmehr Löcher will ich im Süden Leipzigs nicht wirklich sehen.

Man kann ja irgendwie schon sagen, dass die LVB Citaro-Busse hat. Auch wenn diese auf Regionallinien verkehren und Eigentum der LEOBUS GmbH ist. Aber immerhin sind sie ein Unternehmen der LVB. Und Innen ist der Bus im LVB-Design ausgestattet. Habe es leider noch nicht geschafft, mit dem O530x (L für Lang *) mal mitzufahren. Aber MERCEDES sitzt bei mir mittlerweile auf Platz 3 :D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 16.05.2009, 03:16:39
ich glaube, es liegt an der förderung in sachsen, daß in LE keine Erdgas- oder Brennstoffzellenbusse fahren.
es werden m. wissens nach nur hybridfahrzeuge gefördert. in anhalt halt erdgasfahrzeuge und in hamburg
brennstoffzellen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: meister am 05.06.2009, 15:17:23
So meldets zumindest die LVZ: http://www.lvz-online.de/aktuell/content/99635.html
In dem Artikel wird zwar nicht erwähnt, von welchem Typ, aber es werden wohl die 18 Leoliner sein, die sogar schon bestellt worden sein sollen: http://www.l-nv.net/modules/smf_forum/smf/index.php?topic=207.135 (Bevor die Finanzierung steht!?). Da steht auch was von einer neuen Entlüftungsanlage, was hat es denn damit auf sich?.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 05.06.2009, 15:51:09
Jepp, die nächsten 18 Leoliner! Im Preis wohl etwas gestiegen wegen einiger Abänderungen.
Mit den Entlüftungsanlagen ist sicher eine automatische Dachentlüftung, ähnlich dem NGT8 gemeint,
um im Sommer die große Wärme herauszuziehen, bzw. die feuchte Luft bei Regenwetter.
Wurde auch mal darüber nachgedacht, die jetzigen NGT6 damit nachzurüsten.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Die_Fledermaus am 05.06.2009, 21:08:02
Hallo.

Laut der Traffix will die LVB 9 XXL und 9 Leo-Traktionen kaufen im Wert von gesamt 21,8 mio €. Die Lieferung soll noch dieses Jahr beginnen und bis 2011 dauern... Meines Erachtens hat die LVZ wieder einiges durcheinander gebracht.

Aber wie schon angesprochen:
Müssen die XXL nicht ausgeschrieben werden?

Liebe Grüße sendet der Nachtschwärmer.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tobias Hartmann am 05.06.2009, 21:15:16
9 Leo-Trakte sind doch 18 Leos ;)

Nachfolgeaufträge müssen meines Wissens nicht zwangsweise neu ausgeschrieben werden.

Tschüß
Tobi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Die_Fledermaus am 05.06.2009, 22:00:55
Das wissen wir das 9 Leo-Traktionen = 18 Leo's  sind.

Aber weiß es die LVZ?  ???
Die verrmuddelt doch gern mal was.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tobias Hartmann am 05.06.2009, 22:28:18
Die LVZ weiß es nicht ;)

Tschüß
Tobi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 06.06.2009, 07:40:21
Unsere liebe "Leipziger Internetzeitung" hat es bissel besser geschrieben >> http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2009/06/115-Millionen-Euro-bewilligt-LVB-k%C3%B6nnen-18.html

Wusste garnicht, dass nur 28 von 32 Leolinern im Einsatz sind. Dafür aber alle 24 XXL.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Die_Fledermaus am 06.06.2009, 10:03:11
und 43 Tatrazuge sind es auch nicht nur...
Wieviele T4D-Mod rollen noch durch Leipzig?

auf die Medien ist doch echt kein Verrlass (mehr).  :(
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 06.06.2009, 12:13:10
Am 04.06.2009 wurde auf dem Werksgelände der Heiterblick GmbH der Liefervertrag über 18 Niederflurstraßenbahnfahrzeuge des Typs Leoliner unterzeichnet, der die Fahrzeuglieferung in Etappen bis zum Jahr 2011 vorsieht!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: GK am 07.06.2009, 14:25:34
Mit den Entlüftungsanlagen ist sicher eine automatische Dachentlüftung, ähnlich dem NGT8 gemeint,
um im Sommer die große Wärme herauszuziehen, bzw. die feuchte Luft bei Regenwetter.
Wurde auch mal darüber nachgedacht, die jetzigen NGT6 damit nachzurüsten.

So viel angenehmer finde ich die NGT8 bei Sommerwetter nicht, man schwitzt sich dort genauso zu Tode wie in allen anderen Bahnen (mit Ausnahme der Classic XXL, welche einfach nur eine Wonne sind, manchmal sogar zu kalt eingestellt; und Tatras mit vollständig geöffneten Klappfenstern sind nach einer Weile fahrt auch etwas erträglicher, aber nicht angenehm).

Das ist mal wieder einer der Nachteile, wenn die LVB keine Servicevorgaben durch einen Verkehrsvertrag hat - bei der Eisenbahn wird heutzutage meines Wissens immer eine Klimaanlage bei Ausschreibungen gefordert (habe jedenfalls noch keine gegenteilige Ausschreibung in den letzten Jahren gesehen) ...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 07.06.2009, 15:22:49
Ja, Klimaanlagen haben aber auch Nachteile:

Kommst rein, kriegste erst mal nen Kälteschock. Nach einer Weile gewöhnste dich dann dran und dann kommste wieder raus und ab in die Hitze. Besonders wenn es nur eine Haltestelle ist. Aber von diesem Nachteil muss man ja nicht immer ausgehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 07.06.2009, 22:42:55
Natürlich sind Klimaanlagen bei richtiger Einstellung das optimalste, aber eben auch ein riesiger Kostenfaktor nicht nur bei der Anschaffung, sondern auch im laufenden Betrieb. Beim XXL werden schon allein 5 Stück für den Fahrgastraum benötigt, Dresden hat wohl darauf verzichtet.

Mit der Eisenbahn ist das nicht so einfach zu vergleichen, man bedenke wie oft bei einer Straba die Türen geöffnet sind, im Vergleich zu einem Zug, und wie lange man in einem Zug reist, im Vergleich zur Straba.

In unseren Breitengraden mit recht wenig sehr heißen Tagen muss man da wohl schon genau abwägen, was bezahlbar ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: GK am 07.06.2009, 23:05:25
Mit der Eisenbahn ist das nicht so einfach zu vergleichen, man bedenke wie oft bei einer Straba die Türen geöffnet sind, im Vergleich zu einem Zug, und wie lange man in einem Zug reist, im Vergleich zur Straba.

Ich würde nicht sagen, dass eine S-Bahn (bei entsprechenden Fahrzeugen mit entsprechend viel Türen und Springstärke) weniger oft und lange mit geöffneten Türen hält, als eine Straßenbahn ...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.06.2009, 00:02:36
Bei der Eisenbahn dürfen glaube gar keine mehr Wagen angeschafft werden, wo sich Fenster öffnen lassen.
Daher ist die Klimaanlage wohl auch ein Muss!
Es gab da auch Theater bei der Straba, deswegen nur noch die kleinen "Luftschlitze", Dachklappen wie früher gleich gar nicht!
Solche Fenster wie beim T6, gar nicht mehr daran zu denken, gäbe es nie eine Betriebserlaubnis.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 08.06.2009, 00:33:52
Ja laut § 33 Absatz 5 der BO Strab

Zitat Anfang: "Fenster von Fahrgasträumen müssen so gestaltet sein, daß ein Hinauslehnen nicht möglich ist." Zitat Ende


http://www.gesetze-im-internet.de/strabbo_1987/__33.html
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.06.2009, 01:01:53
jepp, kennt jemand einen Zug nach Neuanschaffung, wo sich noch Fenster öffnen lassen?
bin sehr selten mit der Eisenbahn unterwegs!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Wagennummer am 08.06.2009, 01:33:05

In unseren Breitengraden mit recht wenig sehr heißen Tagen muss man da wohl schon genau abwägen, was bezahlbar ist.

Das mag ja ökonomisch richtig sein, die Klimaerwärmung ist aber nicht mehr wegdiskutierbar und das die heißen Tage immer mehr und heftiger werden, merken wir doch alle!

Klimaanlagen im Fahrgastraum sollten einfach zum heutigen Standart gehören, ist ja auch eine Serviceleistung!

Gruß!   WN
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.06.2009, 01:43:03
ist schon richtig!
nur wer kann sich denn den Service privat leisten?
da würde wohl in jeder Wohnung eine Klimaanlage stehen, oder in jedem Kfz!!
hätte auch an manch Sommertagen eine Klimaanlge im Schlafzimmer :D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Wagennummer am 08.06.2009, 02:55:26

Ich denke mal, in wenigen Jahren wird das so wie jetzt in den Mittelmeerländern, auch bei uns zum Standart (bei Neubauten) gehören!

Gruß!   WN
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: GK am 08.06.2009, 17:06:49
ist schon richtig!
nur wer kann sich denn den Service privat leisten?
da würde wohl in jeder Wohnung eine Klimaanlage stehen, oder in jedem Kfz!!
hätte auch an manch Sommertagen eine Klimaanlge im Schlafzimmer :D

Da sehe ich eine Straßenbahn wie eine Wohnung. Zu einem Neubau für einen entsprechenden Preis sollte es heutzutage dazugehören, eine Umrüstung bestehender Wohnungen oder Bahnen (Tatras / NGT8) aus Kostengründen eher nicht (bei Wohnungen mit dem Zusatz "derzeit", denn in wenigen Jahren sehe ich es als genauso relevant für vollsanierte Wohnungen wie inzwischen einen Balkon).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Limopard am 08.06.2009, 17:29:30
Bei der Tram wird die Klimatisierung mit Sicherheit Standard - man fährt in Konkurrenz zum PKW und hat dann den Vorteil, dass die Tram schon kühl ist, das Auto braucht ein paar Kilometer....

Bei Immobilien sehe ich eher Konzepte wie Passivhäuser im Vormarsch. Was Kälte aussperrt, hält auch unerwünschte Wärme draußen. Eine Straßenbahn wird man nicht so dämmen können :)

Grüße
frank
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie1 am 08.06.2009, 18:24:57
Klimaanlagen in PKW sind heutzutage Standard und kaum einer fährt noch ohne Klimaanlage. Sieht man besonderes gut, wenns heiß ist, kaum einer hat das Fenster offen.

Deswegen sollte man sich als Verkehrsbetrieb schon so seine Gedanken machen, ob es sich nicht lohnen würde Klimaanlagen auch bei älteren Fahrzeugen nachzurüsten, wenn sie denn noch lange im Einsatz bleiben.

Bei Neufahrzeugen sollte eine Klimaanlage allerdings Pflicht sein! Eben gerade, weil die Sommer in Zukunft wohl eher heißer als kühler werden. So spart man sich später den teuren nachträglichen Einbau!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.06.2009, 21:32:57
Wie schon erwähnt, Klimaanlagen sind natürlich das optimalste, verteuern aber den Fahrzeugpreis wesentlich.

Da diese ja nicht nur zum kühlen sondern auch zum heizen und belüften der fensterlosen Wagen dienen ist ein gut durchdachtes Luftaustrittssystem Vorraussetzung, d.h. kalte Luft von oben, warme Luft von unten inklusive zahlreicher Luftkanäle und Austrittsöffnungen durch den ganzen Wagen.

Bem XXL werden permanent die Temperaturen an Decke und in den Luftkanälen überwacht und per Software geregelt, d.h. die Klimaanlage muss nicht unbedingt heizen oder kühlen, sondern bläst auch einfach nur Außenluft herein.

Ist halt ein Luxus, den sich auf Grund der angespannten finanziellen Situation nicht jedes Verkehrsunternehmen leisten kann,
man bedenke warum überhaupt die Entwicklung des Leoliners in Auftrag gegeben wurde!

Mit einem Pkw ist der Vergleich etwas schlecht, im Bezug auf Größe, Fensterflächen, sich ständig öffnenden Türen...

Ich denke aber trotzdem, dass bei Neuausschreibungen eine Klimaanlage berücksichtigt wird
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 08.06.2009, 22:32:25
Die NGTD12DD in Dresden sind auch ohne Klimaanlage (dafür mit Klappfenstern) Sommer wie Winter äußerst angenehm, während im Tatra und den alten NGTs im Winter gefröstelt und im Sommer geschwitzt wird.

Muss wohl am Hersteller liegen ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.06.2009, 22:45:04
Na da ist dann garantiert ein Be-und Entlüftungssystem eingebaut.
Ich kenne die Version allerdings etwas anders, als die Leipziger den Dresdner XXl musterten zwecks Kauf war es so warm an dem Tag,
dass die Geschäftsführung der LVB sagte , nur mit Klimaanlage ;D
Ob es stimmt weiß ich nicht, vieleicht hatten wir nur Glück, dass es kein Wintertag war!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 08.06.2009, 22:55:17
Er hat bestimmt wieder sehr geschwitzt wie bei einigen anderen Öffentlichen Auftritten

kleine Korrektor: dies soll keine Beleidigung sein, sondern nur eine Feststellung
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.06.2009, 22:58:33
 :o
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MaJu am 09.06.2009, 21:49:35
Ich finde die Dresdner "XXL" auch erheblich angenehmer als das andere ältere hier in Dresden rollende Material. Die sind nicht nur deutlich kühler im Sommer, insgesamt ist hier die Lüftung erheblich durchdachter. Die alten NGT laufen bei Regen/Kälte sofort an allen Scheiben an und muffeln ständig wie vergammelt, weil einfach katastrophal bzw. gar nicht gelüftet wird. Beim XXL ist das deutlich besser.

Der Vergleich einer Straßenbahn mit einer Wohnung hinkt allerdings sehr. Ich habe bei meiner Wohnung nicht so viel Wärme produzierende Technik drin und die verglaste Fläche ist im Vergleich zur nicht verglasten Fläche deutlich kleiner. Trams sind nunmal rollende Gewächshäuser mit aktiver Beheizung durch die verbaute Technik. In einer Tram sind auch einige Leute mehr drin. Wären in meiner Wohnung 150 Leute, würde es hier auch sehr schnell sehr warm werden.
Klimaanlagen bei Straßenbahnen machen also durchaus Sinn. Noch mehr natürlich bei Bussen. Im Sommer vermeide ich jede Busfahrt, wenn auf der Strecke unklimatisierte Fahrzeuge sind, da diese einer fahrenden Sauna gleichen (nur noch wärmer). Hier verlieren die Verkehrsbetriebe (nicht nur LVB) sicher sehr viele Kunden. In Dresden fällt mir bei den Bussen der 89 auf, dass bei vielen eine Klimaanlage nachgerüstet wurde - scheinbar hat man den Fahrgastschwund im Sommer registriert.

*edit: Rechtschreibfehler*
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 09.06.2009, 22:03:37
@MaJu

Die Klimaanlage haben die meisten 12m-Busse und glaube auch 18m-Busse bekommen. Jeweils eine kleine auf den Dachluken.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 09.06.2009, 22:24:48
Zitat
Ich finde die Dresdner "XXL" auch erheblich angenehmer als das andere ältere hier in Dresden rollende Material. Die sind nicht nur deutlich kühler im Sommer, insgesamt ist hier die Lüftung erheblich durchdachter. Die alten NGT laufen bei Regen/Kälte sofort an allen Scheiben an und muffeln ständig wie vergammelt, weil einfach katastrophal bzw. gar nicht gelüftet wird. Beim XXL ist das deutlich besser

So etwas  ähnliches soll dann wohl auch in die kommenden Leoliner eingebaut werden, bis jetzt schweigt man sich aber noch aus!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: dor_marsl am 10.06.2009, 14:51:38
@Nico:
Das haben nur ein paar 12m-Busse (meines erachtens 2 Urbino 12 und ein MAN) bekommen, zumindest hatten sie die im Winter mal drauf. Das was du sicherlich meinst is ne Fahrerklimaanlage, die haben die meisten neueren Busse vorne auf die Dachluke gesetzt bekommen, das is allerdings wie gesagt keine vollwertige Klimaanlage. Die gibt's nur in 2 Bussen von Taeter Tours...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 23.01.2010, 07:05:36
Hallo,

nun ist es auch offiziell, die LVB haben am Freitag bei Bombardier 9 weitere NGT12 bestellt, siehe auch die PM der LVB (http://www.lvb.de/Informationen/Nachrichten/2,1,YToyOntzOjc6ImNvbW1hbmQiO3M6MTA6InNob3dEZXRhaWwiO3M6NjoiZW50aXR5IjtzOjQ6IjEyNjUiO30%3D)

MfG
Oliver
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 04.03.2010, 18:49:21
Laut der aktuellen Traffixplus will die LVB bis Ende des Jahres 6 Hybrid-Busse beschaffen/indienst stellen. Welcher Typ es sein wird, konnte ich nicht entnehmen.

P.S. Weis jemand etwas vom geplanten Test eines Hybrid-Gelenkbusses, der Anfang 2010 in Leipzig verweilen sollte?

Edit: Korrektur im 1. Abschnitt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 04.03.2010, 18:57:36
es sollen 10 Busse werden (evtl. können auch 3 mehr werden), die Momentan auf Hybrid fahren sollen und wenn das O- Bus Projekt kommen sollte, dann ohne hohen Kostenaufwand auf O- Bus umgerüstet werden können.

Welche Firma den Zuschlag bekommen hat ist leider noch unbekannt, kann aber jeder Hersteller sein, wobei ich die Firma Solaris aus schließen würde, man schaue sich das Projekt mit dem U18H an.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 04.03.2010, 19:07:01
es sollen 10 Busse werden (evtl. können auch 3 mehr werden), die Momentan auf Hybrid fahren sollen und wenn das O- Bus Projekt kommen sollte, dann ohne hohen Kostenaufwand.

Welche Firma den Zuschlag bekommen hat ist leider noch unbekannt, kann aber jeder Hersteller sein, wobei ich die Firma Solaris aus schließen würde, man schaue sich das Projekt mit dem U18H an.

könnte man das eventuell auch auf Deutsch formulieren  >:(
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 04.03.2010, 19:07:51
Solaris hat aber derzeit als einzigster Hybrid-Autos im Angebot, die schon länger in der Testphase sind. Danach kommt Hess und Volvo.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 04.03.2010, 19:08:39
Hallo

Auch wn ich es ungern mahe, muss ich den U18H verteidigen. Das Ding ist inzwischen gute 3 Jahre alt, die Entwicklung ging weiter. Man will Serille Hybrid beschaffen, der U18 ist einer mit parallelem System.

Und bei Gelenkbussen wird es auf dem Markt dünn, man kann am End nur hoffen, dass MAN was ordentliches im Programm hat  :-X .

Die Ausschreibung lief oder läuft, ob schon entschieden wurde weiß ichnicht, aber ich glaube das wäre in der Presse schon zu lesen gewesen.

MfG Tony
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 04.03.2010, 19:18:37
Zitat
Die Ausschreibung lief oder läuft, ob schon entschieden wurde weiß ich nicht, aber ich glaube das wäre in der Presse schon zu lesen gewesen.


ist schon seit Anfang Januar zu ende, die ersten sollen bis glaube ich Mitte Juli kommen, muss noch mal auf der Ausschreibung schauen.

Ich kann mir aber leider noch nicht vorstellen wie die das mit dem O- Bus Umbau machen wollen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 04.03.2010, 19:57:36
Solaris hat aber derzeit als einzigster Hybrid-Autos im Angebot, die schon länger in der Testphase sind. Danach kommt Hess und Volvo.
Und nicht zu vergessen, auch Mercedes setzt mittlerweile auf die Hybrid-Technik (mit dem Citaro G BlueTec Hybrid).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 04.03.2010, 20:02:30
@Neue_CVAG - es sollen 10 Busse werden (evtl. können auch 3 mehr werden) > So hatte ich es auch in Erinnerung.

wenn das O- Bus Projekt kommen sollte, dann ohne hohen Kostenaufwand auf O- Bus umgerüstet werden können. > Ich glaube nicht, dass in den nächsten 20 Jahren ein O-BUS-Netz nach Leipzig kommen wird.

Welche Firma den Zuschlag bekommen hat ist leider noch unbekannt, kann aber jeder Hersteller sein, wobei ich die Firma Solaris aus schließen würde, man schaue sich das Projekt mit dem U18H an. > Bin fest davon überzeugt, dass es SOLARIS ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 04.03.2010, 20:34:58
Zitat
wenn das O- Bus Projekt kommen sollte, dann ohne hohen Kostenaufwand auf O- Bus umgerüstet werden können. > Ich glaube nicht, dass in den nächsten 20 Jahren ein O-BUS-Netz nach Leipzig kommen wird.

Und warum sollen die dann diese Besonderheit haben?

Busse werden in der REGEL nach 13 Jahren oder 850.000 Kilometer raus genommen.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 04.03.2010, 20:57:55
Hallo

Ich kann mir aber leider noch nicht vorstellen wie die das mit dem O- Bus Umbau machen wollen.
Ganz einfach, alles raus, neues rein, das einzige, was weiter verwendbar sein könnte wäre der Traktionsstromrichter und E-Motoren. Es geht aber wohl bei den Bedingungen eher mehr um vorhandene mögliche Einbauräume für entsprechende Aggregate und evtl verstärkte Dachpartien für Stromabnehmer.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 04.03.2010, 21:00:36
Zitat
Ich kann mir aber leider noch nicht vorstellen wie die das mit dem O- Bus Umbau machen wollen.
Ganz einfach, alles raus, neues rein, das einzige, was weiter verwendbar sein könnte wäre der Traktionsstromrichter und E-Motoren. Es geht aber wohl bei den Bedingungen eher mehr um vorhandene mögliche Einbauräume für entsprechende Aggregate und evtl verstärkte Dachpartien für Stromabnehmer.

Und das ist Preiswert?, glaube eher weniger und wo soll man das machen?

Im K Park Lindenau? da ist mal richtig Platz für normale Reparaturen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 04.03.2010, 21:08:28
Und das ist Preiswert?, glaube eher weniger und wo soll man das machen?

Im K Park Lindenau? da ist mal richtig Platz für normale Reparaturen.

Nun, bis dahin steht ja dann das TZ Heiterblick... *träum*
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 04.03.2010, 21:11:34
Und der K-Park hat auch eine Sanierung hinter sich :D

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 04.03.2010, 21:12:04
Zitat
Nun, bis dahin steht ja dann das TZ Heiterblick... *träum*

Sollte dies nicht nicht nur der Straßenbahn vorbehalten sein?, wenn ich falsch liege bitte Korrigieren.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 04.03.2010, 21:13:17
Zitat
Und der K-Park hat auch eine Sanierung hinter sich  :D

Was der neue Tank, der neben den Bussen steht?.

Der K Park brauch auch dringend eine komplett Sanierung, aber da der Bus in Leipzig eine eher Untergeordnete Rolle spielt, wird in naher Zukunft nichts passieren, man steckt lieber alles in das TZ Heiterblick, was nie fertig wird.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 04.03.2010, 21:32:45
Hallo, liebe junge Freunde,
na, von einer untergeordneten Rolle des Busses in Leipzig kann ja wohl keine Rede sein (siehe "Netz 2010").
Was soll eigentlich die Ungeduld bezüglich TZ-H? Wer die konkreten Zusammenhänge nicht kennt, sollte sich hier nicht zu unrichtigen Äußerungen hinreißen lassen. Also schön locker bleiben.
Gruß Foxi

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 04.03.2010, 21:50:22
Zitat
na, von einer untergeordneten Rolle des Busses in Leipzig kann ja wohl keine Rede sein (siehe "Netz 2010").

Weil nach 9 Jahren was an dem Buslinien macht, das sind aber 9 Jahre zu spät.

Zitat
Was soll eigentlich die Ungeduld bezüglich TZ-H? Wer die konkreten Zusammenhänge nicht kennt, sollte sich hier nicht zu unrichtigen Äußerungen hinreißen lassen. Also schön locker bleiben.

WARUM Ungeduldig, sind doch noch 20 Jahre zeit bis das TZ-H fertig sein muss, da sind doch alle entspannt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 04.03.2010, 22:20:57
20? Ich dachte nurnoch 3, dann müssen die ersten NGT12 zur HU...

Und ja, das TZH bekommt auch Bus-Abstellplätze.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 04.03.2010, 22:43:18
Zitat
20? Ich dachte nurnoch 3, dann müssen die ersten NGT12 zur HU...

wann es fertig ist habe ich keine Ahnung, aber sie haben laut Stadtrat Beschluss bis 2029 zeit, kann also auch eher sein.

Zitat
Und ja, das TZH bekommt auch Bus-Abstellplätze.

Mit oder ohne Werkstatt?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 05.03.2010, 07:30:09
Tatra-Fan - 20? Ich dachte nurnoch 3, dann müssen die ersten NGT12 zur HU...
@Neue_CVAG - wann es fertig ist habe ich keine Ahnung, aber sie haben laut Stadtrat Beschluss bis 2029 zeit, kann also auch eher sein.
> Laut Stadtratsbeschluss? Wenn das TZ-H bis 2012 (Fertigstellung April 2012) nicht fertig wird, wird man ein Problem haben. Da die Nutzungsverträge mit der Berufsgenossenschaft bis 2012 für die Betriebshöfe Wittenberger Straße und Paunsdorf auslaufen. Daher braucht man neue Abstellanlagen und natürlich eine Werkstatt für die HU der NGT12.

@Tatra-Fan - Und ja, das TZH bekommt auch Bus-Abstellplätze.
@Neue_CVAG - Mit oder ohne Werkstatt?
> Ohne Werkstatt, nur Bus-Abstellplätze östlich der Infrastruktur-Werkstatt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 05.03.2010, 10:22:51
Zitat aus der Traffix-Plus:

Ab diesem Jahr wird sich die Verjüngung der Gelenkbusflotte anschließen. Die LVB werden erstmals gemeinsam mit der Dresdner Verkehrsbetriebe AG eine größere Serie  Hybridgelenkbusse beschaffen, deren Auslieferung am Jahresende beginnen soll.

Was haben denn die Dresdner bestellt?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 05.03.2010, 12:19:32
Laut stadtbus.de (Ausschreibungen) >>

LEIPZIG = 10 (+3) Gelenkbusse - Auslieferung 07/2011

DRESDEN = 10 (+3) Gelenkbusse - Auslieferung 07/2011

Gemeinschaftsbestellung = LEIPZIG & DRESDEN
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 05.03.2010, 14:32:37
zu Hybrid-Gelenkbussen siehe auch hier:

http://www.auto-motor-und-sport.de/eco/mercedes-hybrid-busse-erster-hybridbus-in-stuttgart-im-einsatz-1485157.html

http://www.newstix.de/?session=&site=actual&startentry=0&entmsg=true&mid=11869

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hybridbus-ist-fuer-die-Uestra-zu-teuer
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 21.03.2010, 08:42:56
Hallo,

der erste Hybridbus für Dresden wird ein 18-m-Hess werden. Wir werden sehen, inwieweit dies Leipzig betreffen wird.

Ansonsten ist es so, dass die ersten NGT12 bereits jetzt die 420.000-km-Marke erreicht haben, eine HU in erst drei Jahren ist daher ein Ding der Unmöglichkeit, wenn man die Wagen nicht für zwei Jahre abstellen möchte. Die HU wird also eher in den alten ehrwürdigen HwH-Hallen beginnen, und die fünf Fahrzeugteile lassen sich doch sicher bequem auseinander nehmen.;)

MfG Sebastian
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 21.03.2010, 09:15:56
Hallo

Auseinandergenommen werden die so oder so, es geht dabei viel mehr um den Platz. Du hast einfach nicht genug Stände zur Verfügung um 5 oder 10 Wagenteile irgendwo zu bunkern. Das sieht man jetzt scho mi den NGT´s, es geht sehr, sehr beengt zu.
Die 12er haben aber auch eine hohe Verfügbarkeit, da hat BombTrans was ordentliches auf die Räder gestellt.

Hess, da kann man sich auch noch mit abfinden.Aber sindie schon irgendwo in größerer Stückzahl anzuteffen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 21.03.2010, 09:47:11
einige ältere Bilder und Kommentare zum Testeinsatz in Dresden findet man hier:

http://www.d-oepnv.de/index.php?topic=48.0
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 21.03.2010, 09:56:00
@ Tino: Was du meinst, ist der Doppelgelenkbus, der alles andere als ein Erfolg geworden ist. Ich habe ihn in Jena selbst erlebt und er fuhr grundsätzlich verspätet, mit den starken Steigungen der Stadt kam er überhaupt nicht zurecht. Ich hoffe, dass Hess mit dem zweiteiligen Hybridbus etwas besseres auf die Beine gestellt hat.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 21.03.2010, 10:14:34
Na dann dürfte das ja auch nur ein Prototyp sein zu Testzwecken und hat damit sicher nichts zu tun mit den geplanten  je 10 Hybrid für Leipzig und Dresden!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 21.03.2010, 10:21:38
Genauso ist es.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kurs 150 am 21.03.2010, 12:27:30
Hallo,

ich habe gelesen, dass Hamburg die ersten Hybridbusse geliefert bekommt/ bekommen hat.
Vielleicht sind das die gleichen Typen, die auch in Sachsen fahren sollen?

MfG
Günter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 21.03.2010, 12:39:51
Der Hess wie in Dresden wurde auch in Hamburg getestet!
Jetzt 2 mal Citaro G BlueTec Hybridbusse von Mercedes-Benz im Einsatz!

http://auto-presse.de/news-auto.php?action=view&newsid=54172

... ist ehrlich gesagt auch mein Favorit ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 16.04.2010, 06:24:56
Laut LVZ ist die europaweite Ausschreibung für den Kauf von Hybridbussen gelaufen. Jetzt sind die LVB im Verhandlungsverfahren. 5 Unternehmen bewarben sich, zwei kommen für die LVB in Frage. Bis Mitte 2010 soll der Auftrag mit 10 Hybrid-Bussen aufgegeben sein, so dass man die ersten Fahrzeuge bereits Ende 2010/Anfang 2011 nutzen kann. Bis Ende 2012 werden sie dann zusammen mit dem Fraunhofer Institut getestet. Danach entscheidet man sich für eine weitere Serie.

Mit Dresden werden zusammen 26 Busse bestellt, davon 13 für Leipzig. Neben des Förderprogramms Sax-Hybrid bew(a)erben sich die LVB auch für Fördermittel des Bundesumweltministeriums und würden somit 5 weiter Hybrids kaufen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 16.04.2010, 20:13:01
Wie bereits erwähnt - sollten in Leipzig mehr als 20 Hybridbusse rollen, dann kann man die Busnutzung aufgrund massivster Fahrtenausfälle insbesondere bei Wetter mit Niederschlag oder bei anderen ungünstigen Witterungsverhältnissen vergessen. Herr Juhrs lässt aber in der LVZ durchblicken, dass er sich mit der Hybridbusbeschaffung und der "Stornierung" des Obusses bewusst ein Wagnis auf sich nimmt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 16.04.2010, 20:18:41
Hallo

Deine Zeilen treffen aber nur zu, wenn man sich Solaris ins Haus holt. ;-)

Mal im Ernst: Das Hybrid nur ein Zwischending ist und noch nicht zu Ende entwickelt ist ist klar, aber seit der 7 hat sich auf dem Bereich doch einiges getan, die Fahrzeuge sind schon ausgereifter als es unser U18 jetzt ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 204 005-0 am 17.04.2010, 11:48:13
Hallo,
dennoch finde ich den "Großfeldversuch am lebenden Objekt" sehr gewagt, gerade bei dem seitens der Geschäftsleitung anvisierten hohen Stellenwert des Systems  /BUS .
Die Abkehr vom Obus sowie das Eingeständnis 100%iger Fördermitel-Abhängigkeit (nichts anderes ist das aktuell) sind ein weiteres Zeichen, daß der Nahverkehr finanziell am Ende angekommen ist. Wie man unter diesen Bedingungen (noch keine Ausschreibung, geschweige denn Finanzierung der Tatra-Nachfolger [VAMOS etc.]) das Ende der Tatra-Hauptuntersuchungen feiern kann, ist mir ein Rätsel. Glaubt im Konzern ernsthaft jemand daran, bis zum Ablauf der letzten HU (also in etwa 8 Jahren) eine Finanzierung und vollständige Lieferung für die Nachfolger auf die Beine zu stellen? Die Rede ist hier von etwa 40-50 Wagen *) der 30m-Klasse (mindestens, wenn man deren Behängung mit weiter zu nutzenden NB4 voraussetzt). Die aktuellen Beschaffungen (LEOLINER 1333-1350 und XXL 1225-1233) bleiben hiervon unberührt, deren Finanzierungsprobleme sollten noch allgemein bekannt sein.


*) Überschlägige Wagenzahl der Tatrakurse (aktuelle Bestellungen LEO+XXL berücksichtigt):
Li.1: 12x
Li.3/13: 7x
Li.8: 13x
Li.11E: 6x
Macht in Summe 38 Kurse, hinzu kommen Reserven aller Art (einschließlich Messeverkehre, die dann nicht mehr auf dem Rücken der Tatrawagen ausgetragen werden können). Die Zahl 50 ist sicher nicht ganz unrealistisch...

MfG
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 17.04.2010, 12:10:37
Li.1: 12x
Li.3/13: 7x
Li.8: 13x
Li.11E: 6x
> 1333-1350 sollen auf Linie 3/13 verkehren, ab 2012 rücken sie auf Linie 11E. Somit ist die Linie 11/11E in Sachen ClassicXXL/LeoLiner versorgt. Und die Linien 3/13 mit der 4. Generation ab 2012.

Wenn die Linien 3/13 zusammen 14 Kurse haben, benötigt man eine 30-Meter-Bahn mehr. 38 NGT haben dann die Chance einen NB4 zubekommen, 1* NGT dagegen nicht, der rückt auf Linie 8 ein. Und die restlichen 11 NGT sind dann Reserve.

*Ich gehe mal davon aus, dass man keine B4D-MNF an die NGT hängen wird ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 204 005-0 am 17.04.2010, 13:13:31
Hallo,
@ Dave: mir ging es nicht um 100% exakte Stückzahlen, sondern vielmehr um Richtwerte.
Bei der Linie 3/13 bin ich mal von jedem 2. Kurs ausgegangen (7 von 14), welcher mit LEO bestückt wird (dabei werden die 1303-1332 sowie 1333-1350 sicher nicht nach Linien sortiert fahren, es geht einzig um mengenmäßige Rechnung).
Ebenso werden ja 9 XXL für 8 Kurse Li.11 beschafft.
Die Li.8 hatte ich von derzeit 14 auf 13 Kurse geschrumpft (bevorstehende Einkürzung Grünau-Nord). Ob und wie sich dann das Wagenkarusell dreht (z.B. Li.4 mit Neuwagen+NB4, dafür die NGT8 von der 4 auf die 8 versetzt), ist zum aktuellen Zeitpunkt reine Spekulation und nicht Thema des Threads.
Die Gesamtmenge war mit 40 bis 50 Neuwagen nicht ohne Grund relativ weitgefaßt.
MfG
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 17.04.2010, 22:12:13
Linie 11E wird auch nach erfolgten Auslieferung der Tw 1225 - 1234 und 1333-1350 mit Tatras befahren werden. Nur Linie 11 bekommt NGT12!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 19.04.2010, 15:22:59
Ab 2013 sollen jedenfalls keine Tatra-Beiwagen mehr rollen.

An welchen Fahrzeugtyp die NB4 später mal gekuppelt werden ist noch nicht entschieden, es besteht die Möglichkeit ein Teil der NGT8 dafür umzurüsten, Untersuchungen dazu gab es ja.
Es besteht aber auch die Möglichleit, die ab 2013 neu anzuschaffenden 30-Meter-Fahrzeuge (50 Stück) entsprechend per Ausschreibung dafür zu bestellen.

Die Untersuchungen dazu sind noch nicht endgültig abgeschlossen!

Da die dann neu gebildeten Großzüge zuerst jetzige TGZ-Kurse ersetzen müssen, ist ein Einsatz derer auf Linie 4 sehr unwahrscheinlich!
Dort verbleiben vorerst mit Sicherheit die NGT8 oder es kommen die neuen 30-Meter-Einheiten zum Einsatz!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 26.05.2010, 08:24:15
Laut L-IZ sollen bis 2013 weitere 33 ClassicXXL und 5 LeoLiner bestellt werden. Aha!

Komischerweise ist in der aktuellen LVZ davon nichts zulesen.

Quelle >> http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Leipzig/2010/05/Leipziger-Verkehrsbetriebe-LVB-Bilanz-fuer-2009.html
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 26.05.2010, 09:27:47
Vielleicht hat der Autor was falsch verstanden?
33 XXL??? Nicht, dass die nicht nötig wären... aber sollte nicht nach der erwähnten Bestellung sowohl mit XXL als auch Leos Schluss sein? Oder hab ich da was falsch in Erinnerung?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 26.05.2010, 09:32:22
Offensichtlich Zahlendreherei, richtiger wäre, bis 2013 sollen 33 XXL und 50 Leoliner rollen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sebastian Naumann am 26.05.2010, 11:14:28
@ Tino: Richtig!

In der Pressemitteilung zur Bilanzpressekonferenz steht noch einmal eindeutig, dass man sich zwischen 2013 und 2017 50 30-m-Bahnen anschaffen möchte.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 12.02.2011, 20:18:39
Geplant ist wohl denmächst, einen NGT8+NB4 im Linienverkehr zu testen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Leutzscher am 12.02.2011, 20:44:58
Geplant ist wohl denmächst, einen NGT8+NB4 im Linienverkehr zu testen!
Diese Variante wurde bereits getestet.
Kennt eigentlich jemand das Ergebnis dazu?
Zwecks der Cityrunner, können diese auch in Traktion eingesetzt werden?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 12.02.2011, 20:47:05
Ja richtig, aber nicht im Linienverkehr!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 12.02.2011, 20:47:56
Hallo,

getestet wurde das schon, allerdings waren vor einen Jahr die Fahrgäste nur Sandsäcke.
Jetzt erprobt man das im Fahrgasteinsatz.

Der entsprechende NGT8 hat dann natürlich eine richtige E-Kupplung am Heck, nicht so wie 1125 damals.

MfG
Oliver
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Leutzscher am 12.02.2011, 20:58:27
Welcher NGT8 ist das und wo wird dieser im Liniendienst zur Erprobung unterwegs sein?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 12.02.2011, 21:05:23
Einfach überraschen lassen  :D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Timotimo am 12.02.2011, 21:30:32
Und ab wann? wenn wohl die Info schon herumschwirrt, könnte man diese ja freundlicherweise schon einmal preisgeben? Gern auch per PM wenn es denn so überaus geheim ist.. ::).

;-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Guido Wranik am 12.02.2011, 21:49:31
Cityrunner? NGT8 meinst du?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Leutzscher am 12.02.2011, 22:24:00
@guido: NGT8 meinte ich nicht den Cityrunner.
Auf der Website von den Leowerken wurde der Cityrunner vorgestellt. Von diesem Fahrzeug würde es mich interessieren, ob dieser Traktionsfähig ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 12.02.2011, 22:54:25
Hallo,

also NGT8 + NB4 klingt wirklich interessant, vor allem nach den Bildern von der Probefahrt. Als mögliche Linien würde ich Li.01 , Li.03 , Li.09 (da gibt es ja einen planmäßigen Großzug) oder Li.11 denken. Mal schauen wann es dann losgeht. Das der NGT8 angepasst werden muss ist klar, aber muss auch am NB4 was gemacht werden ??? Wird es vielleicht der NB4 911, den der XXL ein bissel gestaucht hat ???

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie1 am 12.02.2011, 23:47:33
Ich halte den Einsatz auf einer NGT8 Linie für sinnvoller.

Am ehesten auf (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie4.gif) oder (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie10.gif), da diese zur HVZ mehr als gut ausgelastet sind und sich da ein Einsatz lohnen würde.

Wenn dann sollten erstmal planmäßige kurze NF-Kurse verstärkt werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Rico Güttner am 13.02.2011, 00:26:36
Nummern werden hier wohl erst auftauchen wenn es soweit ist, und wann es soweit ist wird man auch Zeitig genug mitbekommen. (:

Diese Zug-Kombination kann eigentlich überall fahren, aber ich denke eher mal das sie unter der Woche auf der Li.04, Li.09 oder Li.10 anzutreffen ist!

MfG
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 13.02.2011, 08:15:41
Ich weiß jetzt schon dass es mir nicht gefallen wird!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: busfan96 am 13.02.2011, 08:42:28
Ich weiß jetzt schon dass es mir nicht gefallen wird!

Mir wir es auch nicht gefallen. Aber das ist wie alles nur eine gewöhnungs sache.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 13.02.2011, 09:43:50
@Leutzscher - Auf der Website von den Leowerken wurde der Cityrunner vorgestellt. > Der Cityrunner (http://de.wikipedia.org/wiki/Cityrunner) erinnert mich an eine Serie von BOMBARDIER. Du meinst sicher den CityRider (http://heiterblick.de/produkte_cityrider.htm).

Von diesem Fahrzeug würde es mich interessieren, ob dieser Traktionsfähig ist. > Auf dem oben verlinkten Exposé steht, dass es möglich ist, die CityRider mit traktionsfähigen Kupplungen auszulegen (siehe Seite 1, Überschrift: Praktisch).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 13.02.2011, 10:00:41
NGT8+NB4: Ich kann mir das immer noch nicht so ganz vorstellen. Die NGT8 sind doch bei nassen Schienen jetzt schon immer kräftig am sanden und dann noch einen NB4 ziehen bzw sich von dem beim Halten schieben lassen? Außerdem gibts doch gerade von beiden eher zuwenig, bei den NGT8 wegen ihrer laufenden HU und auf der Li.01 laufen immer noch Hochflurkurse, so dass ich annehme, dass auch NB4 fehlen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 13.02.2011, 10:04:39
NGT8+NB4: Ich kann mir das immer noch nicht so ganz vorstellen. Die NGT8 sind doch bei nassen Schienen jetzt schon immer kräftig am sanden und dann noch einen NB4 ziehen bzw sich von dem beim Halten schieben lassen? Außerdem gibts doch gerade von beiden eher zuwenig, bei den NGT8 wegen ihrer laufenden HU und auf der (http://www.l-nv.net/media/bilder/linien/linie1.gif) laufen immer noch Hochflurkurse, so dass ich annehme, dass auch NB4 fehlen.
Allgemein fehlen NF Fahrzeuge !!!
Die beiden vom Augustusplatzunfall(XXL, NB4)
NGT 8 -> HU
Schadwagen ...

Ich glaube noch nicht das die sich das leisten können!!!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 13.02.2011, 10:19:08
Hallo

Es geht doch erstmal darum, wie es sich im Fahrgastverker bewährt. Schließlich kommt nach 2019 eine Zeit ohne Tatras, aber mit NB4. Und um weiter Großzuglänge fahren zu können, hängt man die NB4 an was Kleineres, da eignet sich wegen der Wagenbreite nur der NGT8.
Und die NB4 bremsen mit, also nix mit schieben lassen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 13.02.2011, 11:53:00
Zitat
Allgemein fehlen NF Fahrzeuge !!!
Die beiden vom Augustusplatzunfall(XXL, NB4)
NGT 8 -> HU
Schadwagen ...

Ich glaube noch nicht das die sich das leisten können!!!


Ein Verkehrsunternehmen, darf bis zu 10% mehr Fahrzeuge (jeder Bereich hat 10%) haben. Dies nennt man auch Fahrzeugüberhang. Also einen Mangel an Niederflurfahrzeugen ist eher unwahrscheinlich.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 13.02.2011, 11:55:30
Trotzdem merkt man das uns Die Nf Fahrzeugen fehlen !
Es gab schon einmal Linien die komplet NF Gefahren sind
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 13.02.2011, 12:06:52
Zitat
Zitat einfügen
Trotzdem merkt man das uns Die Nf Fahrzeugen fehlen !
Es gab schon einmal Linien die komplet NF Gefjahren sind

Hallo das erlebt man Täglich. NF gilt ja auch für Tatras, die NB4 Anhang haben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 13.02.2011, 12:37:47
Hallo,

im allgemeinen finde ich diesen Schritt richtig. Zum einen muss bei der Probefahrt im letzten Jahr alles ok gewesen sein, denn man kann nicht einfach ein Gespann in den Linienbetrieb nehmen ohne das die TAB ein Wort mitredet. Von daher sind Mutmaßungen wie "... die NGT8 sanden bei Regen jetzt schon öfters, wie soll es dann erst sein..." völlig fehl am Platze. Zum Zweiten muss die LVB ihre NB4 weiter betreiben, auch wenn die Tatras aus dem Verkehr gehen. Denn es gibt Linien, die brauchen in den Schulferien keine Großzüge, z.B. Li.01 . Dadurch kann man bedarfsgerecht fahren und nutzt das vorhandene Wagenmaterial optimal aus. Es gibt genügend Städte, die es ähnlich machen. Zum einen wäre da Darmstadt, wo das System von Niederflurtriebwagen mit Beiwagen schon Jahre gemacht wird. In Mageburg und Gera denkt man auch daüber nach, bzw. befindet sich kurz vor der Einführung. Und ich weiß, dass Mageburg B6A2 an seine Niederflurwagen hängen will und keine Niederflurbeiwagen. Aber hier geht es ja erstmal um die Mögichkeit, dass ein Niederflurwagen einen Beiwagen mitnimmt.

Also: Abwarten und dann mal mitfahren. Vielleicht gefällt es ja uns so gut, dass wir später darauf nicht mehr verzichten möchten.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kurswagen am 13.02.2011, 12:47:24
Das der NGT8 angepasst werden muss ist klar, aber muss auch am NB4 was gemacht werden. Wird es vielleicht der NB4 911, den der XXL ein bissel gestaucht hat ???

Das ist der NB4 906 der den Unfall hatte nicht der NB4 911 der ist doch im Netz unterwegs und zählt fleißig die Fahrgäste.

Es soll der NGT8 1101 werden, aber ob es zu 100% stimmt kann ich nicht sagen, hab es auch nur gehört, das es dieser werden soll. Nun aber mal ne Fachfrage muß was umgeändert werden, damit hinter dem NGT8 der NB4 als Beiwagen passt? [Kupplung|Technik]

Wenn Sie nun was am NB4 ändern damit dieser hinter dem NGT8 passt, kann dieser dann noch hinter einen Tatra verwendet werden? Wenn nicht geht der NGT8 kaputt steht der NB4 dann auch rum, falls er nicht mehr mit dem Tatra kompatibel ist.

Wie üblich bei den LVB wird alles ausprobiert und wenn es nicht funktioniert wird alles wieder Rückgängig gemacht.
Nach dem Motto: Ein Schritt vor und drei zurück, ich nenne als Beispiel: nur die Ticketautomaten die beschafft wurden.
Erst konnte man nur mit Karte bezahlen, dann später auch mit Geldstücke. Die vorhandenen Geräte mussten ja auch
nur aufwendig umgerüstet werden, anstatt man gleich welche gekauft hätte wo man auch mit Geld bezahlen kann.

Und was haben die neuen Geräte gebracht auch nichts, im /BUS sind Sie ständig Kaputt und bei der /TRAM besonders bei den Tatrawagen: bei der 20er Reihe & B4D-M wurden sie nach dem umrüsten gar nicht erst wieder eingebaut, also immer schön im ersten Wagen Einsteigen.

Jetzt verschwinden die Automaten auch bei den Tatrawagen der 21er Reihe was natürlich für den Fahrer nicht gerade optimal ist. Nach dem Motto: Bitte kaufen sie ihr Ticket beim Fahrer oder Fahren sie Schwarz wenn er keine mehr hat oder erst gar keine Verkauft.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 13.02.2011, 13:10:54
Eine Probefahrt (http://www.l-nv.net/modules/smf_forum/smf/index.php?topic=1422.45) von NGT8+NB4 (1125+933) fand in der Nacht vom 21.02. zum 22.01.2010 statt. Für die, die es noch nicht gesehen haben.

Ich denke, wenn wir hier weitere Bilder von diesem Gespann sehen, oder sogar der NB4 das neue Farbkleid bekommen würde, könnte man sich daran schon gewöhnen. Besonders, wenn auch der NB4 Vollwerbung tragen würde. Denke da so an eine erfrischende Gemeinschaftswerbung zur Sommerzeit. ;D

Ist es möglich, so dass es die TAB freigibt, einen 2,20 Meter breiten Wagen hinter einem 2,30 Meter breiten Wagen zuhängen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 13.02.2011, 13:29:41
Was, der NB4 ist schmaller als der NGT8
Was schreibt DAvE LE den da?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 13.02.2011, 13:42:18
nein, beide 2,20m breit
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: busfan96 am 13.02.2011, 14:18:13
Hat jemand ne ahnung, wann die Hybridbusse denn endlich mal kommen???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 13.02.2011, 14:21:47
mitte Sommer wurde mir gesagt!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Balthasar am 13.02.2011, 15:03:06
WASSSS, der NB4 ist schmaler als der NGT8

Wo liest du raus, dass DAvE vom NGT8 schreibt? Er meint sicher den Leo.

Was schreibt DAvE LE den da?

Das solltest du dich langsam, oder besser schnell, mal selbst fragen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 13.02.2011, 15:06:20
Wo liest du raus, dass DAvE vom NGT8 schreibt? Er meint sicher den Leo.
Er schreibt doch oben drüber NGT 8 + NB4
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 13.02.2011, 15:56:55
@bimmelfahrer - WASSSS, der NB4 ist schmaler als der NGT8 > Jupp, das ist her.

Bezogen auf einen Beitrag von "bimmelfahrer" > @Balthasar - Wo liest du raus, dass DAvE vom NGT8 schreibt? Er meint sicher den Leo. > Ich meinte eher die 4. Straßenbahn-Generation, welche zwischen 2013 und 2017 Leipzig erblicken soll... Zumindest gehe ich davon aus, dass dieser auch 2,30 Meter breit wird.

@bimmelfahrer - Was schreibt DAvE LE den da? > Ganz einfach, siehe folgende Auflistung:
T4D/B4D, T6A2/B6A2, T4D-M/B4D-M: 2,20 Meter breit.
NGT8, NB4: 2,20 Meter breit.
NGT12, NGTW6: 2,30 Meter breit.

Bezogen auf einen Beitrag von "Balthasar" > @bimmelfahrer - Er schreibt doch oben drüber NGT 8 + NB4 > In der Tat, nur meine ich bei meinem 3. Abschnitt nicht den NGT8, sondern ein 2,30 Meter breites Fahrzeug. Der NGT8 selbst ist 2,20 Meter breit.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 13.02.2011, 16:30:36
@bimmelfahrer - WASSSS, der NB4 ist schmaler als der NGT8 > Jupp, das ist her.
@bimmelfahrer - Was schreibt DAvE LE den da? > Ganz einfach, siehe folgende Auflistung:
T4D/B4D, T6A2/B6A2, T4D-M/B4D-M: 2,20 Meter breit.
NGT8, NB4: 2,20 Meter breit.
NGT12, NGTW6: 2,30 Meter breit.
Gerade habe ich gefragt ob er schmaller ist ! Deine Antw.: Ja!
2 Zeilen später schreibst du dass beide gleich breit sind!

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 13.02.2011, 16:43:30
Nun aber mal ne Fachfrage muß was umgeändert werden, damit hinter dem NGT8 der NB4 als Beiwagen passt? [Kupplung|Technik]

Wenn Sie nun was am NB4 ändern damit dieser hinter dem NGT8 passt, kann dieser dann noch hinter einen Tatra verwendet werden? Wenn nicht geht der NGT8 kaputt steht der NB4 dann auch rum, falls er nicht mehr mit dem Tatra kompatibel ist.

Wie üblich bei den LVB wird alles ausprobiert und wenn es nicht funktioniert wird alles wieder Rückgängig gemacht.
Nach dem Motto: Ein Schritt vor und drei zurück, ich nenne als Beispiel: nur die Ticketautomaten die beschafft wurden.

Deswegen handelt es sich ja auch um einen Test über einen längeren Zeitraum!
Schließlich geht es um die zukünftige Fahrzeugbeschaffung und Ablösung der Tatras sowie der dann verbleibenden NB4.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 13.02.2011, 16:44:14
@bimmelfahrer - Sorry, mein Fehler. NGT8 und NB4 sind beide gleich breit.

So muss es heißen: @bimmelfahrer - WASSSS, der NB4 ist schmaler als der NGT8 > Nein, beide Fahrzeuge sind gleich breit.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 28.02.2011, 14:43:52
In der aktuellen Traffixplus-Ausgabe (http://www.lvb.de/wir_ueber_uns/publikationen) (1/2011) ist ein Entwurf für das künftige Aussehen der neuen HESS-Hybridbusse zusehen. Auch die Mercedes-Busse sollen diese Gestaltung bekommen. Des Weiteren ist auf Seite 22 zulesen, dass 13 Gelenkbusse zur LVB und 5 zu LeoBus kommen. Dadurch können Mercedes-Gelenkbusse ausgemustet werden, deren Lebensdauer über 15 Jahre liegen.

Der letzte Leoliner der 2. Serie soll im Juni 2011 an die LVB übergeben werden.

Der erste "Classic XXL" der 2. Serie rollt voraussichtlich im September 2011 auf Leipzigs Straßen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: dor_marsl am 28.02.2011, 23:18:51
Vielleicht dazu auch noch eine Meldung, dass die ARGE Regio Hybrid (beteiligt: DVB AG, LeoBus, Verkehrsgesellschaft Meißen, Regionalverkehr Dresden, Satra Eberhardt, REGIOBUS Mittelsachsen, Verkehrsgesellschaft Döbeln) 24 Lion's City Hbrid beschaffen will, wie sich die Busse aufteilen, entzieht sich meiner Kenntnis.

Hier noch ein Newstix-Artikel:
http://newstix.de/?session=21a4e57756d243b32151587814f19180&site=actual&startentry=0&entmsg=true&mid=14473
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 01.03.2011, 17:18:43
Vielleicht dazu auch noch eine Meldung, dass die ARGE Regio Hybrid (beteiligt: DVB AG, LeoBus, Verkehrsgesellschaft Meißen, Regionalverkehr Dresden, Satra Eberhardt, REGIOBUS Mittelsachsen, Verkehrsgesellschaft Döbeln) 24 Lion's City Hbrid beschaffen will, wie sich die Busse aufteilen, entzieht sich meiner Kenntnis.

Also 5 davon gehen zu LeoBus (wie DAvE schon obendrüber schrieb)! Die Aufteilung des "Restes" von 19 Bussen entzieht sich meiner Kenntnis!  ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 01.03.2011, 18:52:32
MAN LC, ein Traum!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 01.03.2011, 19:07:55
Hallo

Hier noch die PM von MAN: http://www.mantruckandbus.com/de/media/show_press.jsp?id=235160
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: dor_marsl am 01.03.2011, 21:32:55
Bei Dave klang das nach Gelenkbussen, sollten die Lion's City nicht aber eher Solobusse sein? Aus den Pressemitteilungen wird das nicht wirklich ersichtlich.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Dase am 01.03.2011, 22:26:51
Also in der Pressemitteilung steht explizit:

Zitat
Die bis zu 18 Tonnen schweren Solo-Fahrzeuge werden mit niedrigen mittleren Geschwindigkeiten betrieben[...]
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 14.04.2011, 10:08:39
Ein interessanter Artikel in der heutigen L-IZ (http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2011/04/Leipzig-bekommt-Geld-fuer-Stadtbahnausbau.html), in dem um einen ÖPNV-Landesinvestionsplan für 2011 geht, welcher unabhängig vom CTL ist. Das Volumen soll 90 Millionen Euro betragen. Damit könnten unter anderem neue Straßenbahnen in Leipzig und Plauen angeschafft werden.

Quelle: L-IZ
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 24.07.2011, 13:55:03
... ein Classic XXL (http://www.bild.de/regional/berlin/berlin-regional/bombardier-liefert-strassenbahnen-fuer-berlin-19003236.bild.html) ist zusehen. Ob dies die 1225 oder 12XX+ sein könnte? Sofern das Bild natürlich aktuell ist und nicht aus den letzten Jahren stammt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 24.07.2011, 13:58:08
Da steht Archivbild und Foto: dpa. Das sieht nicht so aus, als obs ganz aktuell wär.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lößniger am 24.07.2011, 16:36:53
Wann wird eigentlich die Serie der xxl fort gesetzt?
Hiess es nicht mal das die 1225 im Juni 2011 durch Leipzig rollen soll?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 24.07.2011, 19:56:24
Die Wagen sollten schon Ende (September?) 2010 geliefert werden, wegen Hochwasser wurden aber die meisten im Bau befindlichen Wagenkästen "befeuchtet", weshalb diese neu aufgebaut werden mussten... das geht dann doch nicht so schnell, zumal die anderen Schäden auch noch beseitigt werden mussten.

Das Bild ist von 2006, da ein Norrkopinger Wagen im Hintergrund zu sehen ist (die wurden 2006 geliefert)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.07.2011, 20:03:57
Vor dem November ist nicht mit einer Auslieferung zu rechnen, anschließend eventuell einer pro Monat.
Ursprünglich war der Juni geplant.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Guido Wranik am 24.07.2011, 20:44:35
Hallo,

meines Wissens gab es beim August-Hochwasser noch keine Leipziger Wagenkästen zum Befeuchten.
Die Überflutung des Bombardier-Geländes hatte aus unserer Sicht nur einen späteren Baubeginn zur Folge.
Berichtigt mich bitte, falls ich falsche Informationen habe. :)

Viele Grüße
Guido
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.09.2011, 02:52:44
Voraussichtlich im Oktober dürfte der erste der neuen XXL zu sehen sein!
Anschließend etwa monatlich einer. :D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Flexity am 28.09.2011, 09:03:25
endlich!!!!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lößniger am 28.09.2011, 12:41:23
Da bin ich mal gespannt auf welcher Linie die Bahn den ersten Einsatz hat.
Ich tippe mal auf Linie  /SL.015 oder vielliecht  /SL.011
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 28.09.2011, 13:47:07
Da bin ich mal gespannt auf welcher Linie die Bahn den ersten Einsatz hat.
Ich tippe mal auf Linie  /SL.015 oder vielliecht  /SL.011
Oder der /SL.007 oder /SL.016
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Flexity am 28.09.2011, 14:02:27
Fahrzeugveränderungen ab TW 1225:

LED-Tagfahrlicht
Farbige LED-Zielanzeige
Fünf Zentimeter Übergangsleiste an den Eingangstüren
Einrichtung zur Schienenkopfbehandlung (Um den Verschleiß und Geräuschemission in engen Kurvenradien zu mindern.)

Des Weiteren sind gestern die entsprechenden Nachrüstsätze für die ersten 24 XXL eingetroffen. Auch die 24 vorhandenen XXL-Fahrzeuge werden schrittweise mit der Übergangsleiste nachgerüstet.

Der Einsatz der XXL ist für die drei fahrgaststärksten Linien der LVB 11, 15 und 16 von vornherein geplant.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: LLCool79 am 28.09.2011, 15:25:09
Fahrzeugveränderungen ab TW 1225:
...Fünf Zentimeter Übergangsleiste an den Eingangstüren...

Was soll die denn bringen ? Ist der Übergang momentan wirklich so groß ?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 28.09.2011, 15:33:06
Der Einsatz der XXL ist für die drei fahrgaststärksten Linien der LVB 11, 15 und 16 von vornherein geplant.

Nur die fahrgaststärkste Linie 7 (zumindest war sie es vor 1-2 Jahren, ist eigentlich ein aktuelles Ranking bekannt?) wird wohl weiter im Würgegriff der Leoliner bleiben... >:( >:(
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: classic1203 am 28.09.2011, 15:47:55
Nur die fahrgaststärkste Linie 7 (zumindest war sie es vor 1-2 Jahren, ist eigentlich ein aktuelles Ranking bekannt?) wird wohl weiter im Würgegriff der Leoliner bleiben... >:( >:(
Ich denke mal das es so vielleicht auch nicht ganz sein wird. Die Linien  /SL.003/ /SL.03E  /SL.007  /SL.011/ /SL.11E  /SL.015  /SL.016 sind ja die Linien, auf denen XXL fahren und fahren sollen. Denkbar wäre auch, das man auf die  /SL.001 1-2 Leo-T mal planmäßig fahren lassen wird. Die Linien  /SL.003/ /SL.03E  /SL.007  /SL.011  /SL.11E  /SL.015  /SL.016 müssten in etwa werktags ca. 64 Kurse haben, jedoch stehen mit Auslieferung der neuen XXL nur 57 Niederflurkurse (Leo-T und XXL) für die Kurse zur Verfügung(Protoleos mal ausgenommen, da evtl für die  /SL.014). Sollte sich dann mal eine oder 2 Leo-T auf die  /SL.001 verirren, sind es noch weniger verfügbare Wagen. Alle werden sowieso kaum zur gleichen Zeit eingesetzt, schonmal wegen Fahrschule, Unfallwagen, etc. Die Folge ist natürlich, das die Tatras aushelfen müssen, so lange, bis eine Lösung gefunden ist (NGT8+NB4?), diese Linien, einschließlich der  /SL.001, komplett mit Niederflurwagen fahren zu können und das könnte sich hinziehen.
Fazit: alles ist möglich, auch das auf der  /SL.007 mal mehr NGT8+NB4 und XXL fahren könnten, als Leo-T
MfG
Thomas
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 28.09.2011, 18:18:30
Fahrzeugveränderungen ab TW 1225:
...
Fünf Zentimeter Übergangsleiste an den Eingangstüren
...
Was soll die denn bringen ? Ist der Übergang momentan wirklich so groß ?

Es geht wohl um das problemlose Ein- & Ausfahren der elektrischen Rollstühle; insbesondere die mit den kleinen (Lückensuch-)Rädern.
Da zählt dann tatsächlich jeder Zentimeter... :o
Allerdings habe ich keine Kenntnis, ob dann trotzdem immer noch die (relativ) zeitaufwendige Prozedur des Rampenaus- und Wiedereinklappens notwendig ist... (auf der /SL.015 z.B. zählt an etlichen Ampeln jede Sekunde  ::))

Und zur allgemeinen Diskussionen um den (Erst-)Einsatz: M.E. sind die nächsten XXL doch speziell für die /SL.011 vorgesehen.
So lauteten die letzten Aussagen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 28.09.2011, 18:51:07
Hallo

Einrichtung zur Schienenkopfbehandlung
Spurkranzschmieranlage klingt vielleicht verständlicher.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 28.09.2011, 19:22:50
Außerdem hat 1225 bereits IBISplus (mit dem MDT - kein Touch!)

Endlich mal was neues, die IFTEC wird sich freuen ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.09.2011, 19:32:09
Was sich aber nur auf das Bedienteil beschränkt.
IBISplus selbst wird erst 2014/15 eingeführt werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mitleser am 28.09.2011, 20:10:22
Wobei IBISplus noch nicht sicher ist - dies ist ein Produkt eines Anbieters auf dem Markt.
Die neue Generation wird jedoch sicher ausgeschrieben werden?
Deshalb sollten wir neutral von einem IBIS "neu" ausgehen - egal, wie das Baby zukünftig heißen wird.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 28.09.2011, 20:13:49
Hallo,

auch kann man die Unterschiede zwischen den Lieferserien gut anhand von Bildern bei der Ankunft zeigen (zwischen den Bildern liegt ein Zeitraum von über 4 Jahren...) :

NGT12 1224:
(http://www.olivers-bahnseiten.de/bilder/Tram/ClassicXXL/1224_2007-06-12d.JPG)

NGT12 1225:
(http://www.olivers-bahnseiten.de/bilder/Tram/ClassicXXL/1225_2011-09-28a.jpg)


Auch gab es bei den Fabrikschildern eine Veränderung:
NGT12 1224:
(http://www.olivers-bahnseiten.de/bilder/Tram/ClassicXXL/Fabrikschild_1224.JPG)

NGT12 1225:
(http://www.olivers-bahnseiten.de/bilder/Tram/ClassicXXL/Fabrikschild_1225.JPG)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1146 am 28.09.2011, 20:34:07
Hallo

Einrichtung zur Schienenkopfbehandlung
Spurkranzschmieranlage klingt vielleicht verständlicher.

1201 - 1224 haben auch eine SKSA genauso wie alle NGT8 und Leoliner
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 28.09.2011, 20:41:54
Irgendwo habe ich gelesen, dass die neuen NGT12 unten nicht mehr auf 2,20 Meter Breite eingezogen werden sollen. Wenn ich es auf den Bildern von Rico und Oliver richtig sehe, sind sie doch eingezogen.

"Die Jagd nach Triebwagen 1225 hat begonnen... ;D"
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 28.09.2011, 21:15:54
@Fussel
Na klar muss das ausgeschrieben werden um an eventuelle Fördermittel zu kommen. Aber sind wir doch mal ehrlich, bei dem, was LVB und IFTEC bisher in der Richtung gearbeitet haben, wär es sehr überraschend, wenn da was anderes gewinnen täte.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 29.09.2011, 03:17:50
Irgendwo habe ich gelesen, dass die neuen NGT12 unten nicht mehr auf 2,20 Meter Breite eingezogen werden sollen. Wenn ich es auf den Bildern von Rico und Oliver richtig sehe, sind sie doch eingezogen.,

Ich dächte mal, das war so geplant.
Aber wahrscheinlich wäre das teurer geworden, diese Anpassungen vorzunehmen,
so versucht man es halt mit den Leisten zur Spaltüberbrückung. :-\
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 29.09.2011, 08:21:36
Hallo

Einrichtung zur Schienenkopfbehandlung
Spurkranzschmieranlage klingt vielleicht verständlicher.

Danke für die Aufklärung, Tony!
Ich dachte schon, der schleift gleich die Schienen mit.  ??? ;D
Immer diese irreführende Werbung...  8-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 29.09.2011, 16:25:58
Diese Leisten verlieren die NGTs bestimmt schon mit der ersten Kreuzungs-Überfahrt ;D So schlecht wie Leipzigs Gleise klingen und auch sind...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: murmel1978 am 04.10.2011, 15:28:28
Irgendwo habe ich gelesen, dass die neuen NGT12 unten nicht mehr auf 2,20 Meter Breite eingezogen werden sollen. Wenn ich es auf den Bildern von Rico und Oliver richtig sehe, sind sie doch eingezogen.

"Die Jagd nach Triebwagen 1225 hat begonnen... ;D"

...wenn ich mal fragen darf: Und? Schon jemand erfolgreich gewesen?

Gruß
Murmel
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lößniger am 04.10.2011, 15:51:04
ich hab die Bahn noch nicht gesehen, ausser auf den Bildern hier....
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Martin Gerber am 05.10.2011, 20:12:21
...wenn ich mal fragen darf: Und? Schon jemand erfolgreich gewesen?
Der Wagen hat bisher HwH nicht verlassen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.11.2011, 20:18:05
Dank dieser Webseite (http://www.lvb.wg.vu/aktuelle_bilder_news_bahn_und_bus/) schaute ich heute auch mal am K-Park des Bushofs Lindenau vorbei und konnte zwei MAN-Hybridbusse sehen. Der hintere Bus ähnelt mehr diesem Modell (http://www.botoys.de/yanis42/system/modules/y42_ishop/web/getimage_product.php?p=CD873E8BFCCCD734D9CCA9A58F54553C@$@4037748676088@$@00735@$@67608@$@320@$@240@$@.jpg), was den Dachaufbau angeht.

(http://img37.imageshack.us/img37/2227/32506618.jpg)
155 im K-Park an der Lützner Straße.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Paul Schmidt am 25.11.2011, 20:32:34
155 im K-Park an der Lützner Straße.
Dahinter ist die 153 ;)

MfG Paul
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 25.11.2011, 23:01:03
Dank dieser Webseite schaute ich heute auch mal am K-Park des Bushofs Lindenau vorbei und konnte zwei MAN-Hybridbusse sehen. Der hintere Bus ähnelt mehr diesem Modell, was den Dachaufbau angeht.

Nun es gibt schon zwei falsche Modelle

Bei dem ersten Versuch gab es noch verdeckte Radkästen hinten und eine Zielanzeige über der Tür.
 (Modell Version 1)
(http://www.botoys.de/yanis42/system/modules/y42_ishop/web/getimage_product.php?p=CD873E8BFCCCD734D9CCA9A58F54553C@$@4037748676088@$@00735@$@67608@$@320@$@240@$@.jpg)

Bei dem zweiten Versuch wurde die Radkastenverkleidung und Zielanzeige über der Tür entfernt. Aber das Modell hat immer noch einen Fehler, da er noch drei Türen hat, aber die Busse haben nur 2 Türen.

(Modell Version 2)
(http://www.rietze-shop.de/shop/images/product_images/info_images/67608.jpg)

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 26.11.2011, 08:34:35
@Neue_CVAG - Danke für die Infos! Heißt das aber dann, dass der BUS seitlich keine Liniennummer- und Zielanzeige hat, wie auf dem ersten Modell zusehen, da sie beim zweiten Modell nicht erkenntlich sind?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 26.11.2011, 09:48:47
@Neue_CVAG - Danke für die Infos! Heißt das aber dann, dass der BUS seitlich keine Liniennummer- und Zielanzeige hat, wie auf dem ersten Modell zusehen, da sie beim zweiten Modell nicht erkenntlich sind?

Jetzt habe ich mich glatt von der  Werbung täuschen lassen, also er hat doch eine seitliche Zielanzeige, nur die Werbung ist völlig anders als auf dem Modell Version 2. Ach die Radkappen sind auch nicht Silber, sonder Weiß.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 30.12.2011, 14:50:21
Die neuen MAN-Hybridbusse sind seit heute auf Linie 89 unterwegs. Dazu hier ein Bild (http://www.lvb.de/informationen/nachrichten/2,1,YTozOntzOjc6ImNvbW1hbmQiO3M6MTA6InNob3dEZXRhaWwiO3M6NjoiZW50aXR5IjtzOjQ6IjIyMjUiO3M6ODoicmVkaXJlY3QiO2I6MTt9) und ein Gruppenfoto (http://leipziglive.bild.de/webreporter/uwe_schneider/umweltfreundliches_bus_fahren) auf dem Marktplatz.

Wenn ich mich nicht täusche, hat die Linie 89 fünf Kurse?, also dürfte man alle 15 Minuten auf der Route der Linie 89 einen treffen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: jediefe am 31.12.2011, 00:40:25
Na die werden aber mit Sicherheit auch nicht linienrein eingesetzt, oder?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 31.12.2011, 00:57:31
Ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, dass diese typenrein komplett auf der "89" eingesetzt werden sollen...
Interessant ist natürlich wieder die Aussage in der B...-Zeitung:
"Damit erhöhte sich die Zahl der in Leipzig fahrenden MAN-Hybridbusse auf 18."
Aber welche ortsansässige Gazette hat denn mal in den letzten Jahren eine PM der LVB zu 100% richtig wiedergegeben?!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 31.12.2011, 10:37:44
Nun sie sollen Theoretisch alle auf der 89 eingesetzt werden, da sie ein anderes Hybridsystem wie Hess oder Mercedes Benz haben. Aber wir kennen doch alle die LVB!!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 31.12.2011, 12:12:44
Nun sie sollen Theoretisch alle auf der 89 eingesetzt werden, da sie ein anderes Hybridsystem wie Hess oder Mercedes Benz haben. Aber wir kennen doch alle die LVB!!

Ein bissel Abwechslung ist doch manchmal gar nicht so verkehrt...  ;)

Hier noch ein Link zur L-IZ betreffs der neuen MAN-Hybrid:
http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2011/12/Fuenf-neue-Hybridbusse-fuer-die-LVB-40348.html
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 31.12.2011, 13:51:10
Bei den Artikel der L-IZ komme ich aus dem lachen nicht mehr raus, so viele Falsche Tatsachen habe ich in einem Artiel der L-IZ noch nicht erlebt.   
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kaktus am 31.12.2011, 14:54:06
Bei den Artikel der L-IZ komme ich aus dem lachen nicht mehr raus, so viele Falsche Tatsachen habe ich in einem Artiel der L-IZ noch nicht erlebt.
Mal abgesehen von grammatischen Fehlern: Was sind falsche Tatsachen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 31.12.2011, 15:50:19
... und einige Bilder zum neuen Hybrid-Bus. >>

(http://www.bilder-hochladen.net/files/big/j018-4w-1ff8.jpg)
An der Haltestelle Connewitz, Kreuz.

(http://www.bilder-hochladen.net/files/big/j018-4x-f7e6.jpg)

(http://www.bilder-hochladen.net/files/big/j018-4y-bf82.jpg)
Innenansicht des MAN Lion's City.

(http://www.bilder-hochladen.net/files/big/j018-50-8216.jpg)

... weitere Bilder auf www.BimmelBus-Leipzig.de <<
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: busfan96 am 14.01.2012, 21:18:23
Zu den Hybrid Bussen gibt es jetzt eine Umfrage. (http://www.lvb.de/informationen/elektro-mobilitaet/fragebogen)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 06.02.2012, 10:20:21
Laut heutiger LVZ hält Technik-Chef Juhrs daran fest, im Jahr 2017 den letzten Tatra abzulösen.

..."Dann soll nach unseren Planungen das Aus kommen"....
...sein Unternehmen bereite gegenwärtig das nächste Fahrzeug-Beschaffungsprogramm vor. Es werde nach den bisherigen Vorstellungen ein Volumen von rund 120 Millionen Euro haben. Das entspricht dem Kaufpreis von 40 bis 50 neuen Straßenbahnen.....

Des weiteren sollen 15 neue Gelenkbusse beschafft werden.
.. Fördermittel dafür gibt es nicht. Die gewährt der Freistaat erst, wenn die gesamte Fahrzeugflotte ein Durchschnittsalter von mindestens acht Jahren hat. Die LVB kommen aber nur auf sieben Jahre. Was nichts daran ändert, dass einzelne Busse zum Teil 16 Jahre auf dem Buckel haben...

Quelle: LVZ 06.02.2012
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 06.02.2012, 14:55:22
40 - 50 neue Trams bis 2017? Und das, obwohl noch nicht mal ausgeschrieben wurde? Nennt man das noch Optimismus?

Und zu der Bus-Förderpolitik seitens unseres Wirtschaftsministers fällt mir nix mehr ein.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 204 005-0 am 06.02.2012, 15:50:42
Hallo,
Zitat
40 - 50 neue Trams bis 2017? Und das, obwohl noch nicht mal ausgeschrieben wurde? Nennt man das noch Optimismus?
Nein. Ich nenne das "Fahrgäste und Medien veräppeln".
Warum sollte man diese Leute jetzt schon mit schlechten Nachrichten belästigen, wenn man das auch erst in 5 Jahren machen kann? Daß das Ziel 2017 nicht zu halten sein wird, ist mittlerweile wohl jedem klar, der sich auch nur einen kleinen Einblick in diese Materie hat. Und da Straßenbahnen auch in Zukunft nicht billiger werden, sehe ich bei dem Preis eher 40 als 50 Neuwagen kommen - was beim aktuellen Fahrzeugeinsatz keineswegs zum Ersatz der Tatras ausreicht (bestenfalls bei 50 Wagen in TGZ-Länge und Weiternutzung der NB4 hinter NGT8). Hofft man hier auf ein Abwandern auf das neue S-Bahn-Netz?
Zitat
Die gewährt der Freistaat erst, wenn die gesamte Fahrzeugflotte ein Durchschnittsalter von mindestens acht Jahren hat. Die LVB kommen aber nur auf sieben Jahre.
Naja, das eine Jahr kann man auch noch warten ;)
MfG
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 07.02.2012, 23:13:26
Die selbsternannten “Experten” für Fahrzeugbeschaffung und Finanzierung haben gesprochen. Der Technik-Chef hat also keine Ahnung?
40-50 neue Fahrzeuge mögen zwar erst mal viel klingen, aber selbst wenn erst ab 2014 pro Jahr 10-12 neue Fahrzeuge angeschafft werden, ist das Ziel schon realistisch, um ein halbes Jahr zu streiten lohnt sich nicht.
D.h. die 120 Millionen verteilen sich auf diese Jahre, zum Vergleich, alleine dieses Jahr werden knapp 80 Millionen investiert.

In die Berechnung einfließen müssen natürlich auch die XXL, welche nach kompletter Auslieferung “übrig” sind.
Benötigt werden 30 Stück für die Linien  /SL.011 /SL.015 /SL.016
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 17.03.2012, 10:19:12
Erneuerung der Busflotte

Laut LVB-Chef Ulf Middelberg sind nach der Beschaffung von 15 neuen Bussen in diesem Jahr,
auch in den nächsten beiden Jahren jeweils 15 neue Busse vorgesehen.

Quelle: LVZ 17.03.2012
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 17.03.2012, 10:45:45
Da aber die Beschaffung von Hybridbussen (vorerst) abgeschlossen ist und diese zudem unter den Erwartungen geblieben sind, läuft wohl wieder alles auf Dieselbusse hinaus.
Die Phrasen von Elektromobilität haben sich wieder mal als hohl herausgestellt..
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mittelschule am 17.03.2012, 10:52:33
Bitte keine Solaris Busse...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie15E am 17.03.2012, 11:15:46
Ich glaube nicht, dass es Solarisse werden, weil die ja nicht die Kapazität aufweisen, wie die 405er. ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 17.03.2012, 11:22:19
Ich glaub, es wird hier eher das günstigste Angebot entscheiden, weil die LVB diese Busse komplet selber kaufen müssen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: die_neue_CVAG am 17.03.2012, 14:00:02
Hallo die Info ist nun ja schon recht alt, aber OK.

Es werden definitiv keine "Hybrid" Busse werden. Da diese Busse einfach zu teuer sind um davon 15 Stück zu kaufen.

Selbstverständlich könnte Solaris auch die Kapazitäten eines O 405 GNII ersetzen.

Und bei einer Summe von 9.00.000 EUR (bei einem Preis von ca. 600.000 EUR pro Bus (die LVB kauft ja nur das Standard Modelle)) wird das günstigste Angebot genommen, wie es Nico gesagt hat müssen die Busse selbst gekauft werden, da der Fuhrpark im Durchschnitt keine 8 Jahre alt ist. Ab da werden Busse erst wieder gefördert.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen !!!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 17.03.2012, 22:17:27
Ganz einfach: Wie schon erwähnt, es werden wieder Dieselbusse. Dazu wurden letztes Jahr bereits zwei Gelenkbusse getestet, der Mercedes-Benz CapaCity und ein SOLARIS aus Magdeburg. Sicher wird es auch hier eine europaweite Ausschreibung geben und das beste Angebot gewinnt. Meistens das billigste. Vielleicht entscheidet sich die LVB aber anders und setzt neben dem Preis, auch auf Aussehen und besonders auf die Technik. Ein Flotte aus MAN Lion'y City (http://img.webme.com/pic/b/bahnfan/2007.09.16.04.jpg) wäre ja auch mal etwas. ;-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 18.03.2012, 07:40:48
da der Fuhrpark im Durchschnitt keine 8 Jahre alt ist. Ab da werden Busse erst wieder gefördert.
Wannn weiß ich welches alter der Fuhrpark hat?
Es gibt doch auch die MB Hybridbusse one das hybrid oder , wäre es nicht zur verheitlichung angemessen!?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 18.03.2012, 08:34:14
@bimmelfahrer - Wannn weiß ich welches alter der Fuhrpark hat? > Zum Glück gibt's L-NV PUNKT NET << Dort auf die Rubrik "Nahverkehr" klicken, Tram oder Bus auswählen, und anschließend auf "Linienfahrzeuge" klicken und sich einen Typ aussuchen.

Zum Beispiel der MB O405 GN (http://www.l-nv.net/pages/manual409/mb-o-405-gn/fahrzeuge.php): Laut der dortigen Liste ist das Baujahr 1992. Heute haben wir 2012 und somit sind diese Busse rund 20 Jahre alt. Also schon über den Durchschnitt. Die Silberpfeile sollen auch ersetzt werden, die ersten zwei wurden 1999 gebaut, der Rest 2000. Sie sind hierbei erst 13 bzw. 12 Jahre alt. Der Durchschnitt liegt hier bei ca. 6 Jahren. Edit: aus 10 Jahren > 20 Jahren gemacht, da ich das Jahr 2002 zwischen 1992 und 2012 vergessen habe. Sorry!

Es gibt doch auch die MB Hybridbusse one das hybrid > Richtig! Es gibt 3 MB Hybrid-Gelenkbusse (Baujahr 2011) und es gab mal 30 MB Diesel-Gelenkbusse (Baujahr 1999/2000), wovon bei zweien der Arsch gebrannt hat und verkauft wurden. Ich kann mich allerdings auch noch an einen dritten erinnern, oder war das vielleicht der O405 GN am Alten Messegelände?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kaktus am 18.03.2012, 09:46:38
Laut der dortigen Liste ist das Baujahr 1992. Heute haben wir 2012 und somit sind diese Busse gerade mal 10 Jahre alt. Im Jahr 2018 wäre er dann durchschnittlich 8 Jahre alt, in diesem Fall also 16 Jahre. Die Silberpfeile sollen auch ersetzt werden, die ersten zwei wurden 1999 gebaut, der Rest 2000. Sie sind hierbei erst 13 bzw. 12 Jahre alt.
Kannst Du mir Deine Rechnung erläutern? Das durchschnittliche Alter eines Fuhrparks bekomme ich schon raus, aber Deiner Rechnung kann ich nicht so ganz folgen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Alph am 18.03.2012, 09:51:28
Zum Beispiel der MB O405 GN (http://www.l-nv.net/pages/manual409/mb-o-405-gn/fahrzeuge.php): Laut der dortigen Liste ist das Baujahr 1992. Heute haben wir 2012 und somit sind diese Busse gerade mal 10 Jahre alt.

Du meinst "schon 20 Jahre alt". ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 18.03.2012, 11:27:01
@Alph > Jupp, danke! Zwischen 1992 und 2012 gab es ja noch 2002. ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 18.03.2012, 12:48:58
Du weißt aber schon, dass zur Altersbestimmung nicht die Eintragungen auf Fanseiten heran gezogen werden, sondern die Fahrzeugbriefe...  ;-)

Und die Förderregelung wäre mir neu, meines Wissens hat der Freistaat sämtliche Bus-Förderungen gekappt.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 20.03.2012, 13:52:44
Das mit der Förderregelung stand jedenfalls so in der LVZ, siehe Antwort #327.

Es ist aber ohnehin schon ein Unding, dass Sachsen ein Drittel der vom Bund erhaltenen Fördergelder für den ÖPNV nicht weiterreicht und zweckentfremdet verwendet.

Wenn der Bund die Fördergelderverteilung unter den Ländern neu mischt, könnte das bedeuten, Sachsen erhält in Zukunft wesentlich weniger, da ja offensichtlich weniger Geld für den Nahverkehr benötigt wurde, als ausgezahlt. >:(

...Minister Morlok, auch für Verkehr zuständig, leitet nur ca. zwei Drittel der für den ÖPNV bestimmten Bundeszuweisungen aus Regionalisierungsmitteln an die Nahverkehrszweckverbände weiter und bürdet ihnen erhebliche Kürzungen auf.....

http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2011/12/Gruene-und-Linke-sehen-Morlok-auf-dem-Abstellgleis-40144.html
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 20.03.2012, 15:39:48
Das mit den 8 Jahren Mindestalter kommt nicht nur aus der LVZ, denn auch die DVB betrifft diese Regelung (kaufen ihre Busse auch selbst - obwohl die alten in besserem Zustand sind als die Leipziger)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 03.06.2012, 20:06:35
Und mit der 1233 erst mal Schluss mit der Fahrzeugbeschaffung bei der Straßenbahn.
Beginnend ab diesen Jahr bis 2014 sollen 45 neue Diesel-Gelenkbusse angeschafft werden.
Ab 2015 ist vorgesehen, 40-50 neue Straßenbahnen zu beschaffen,
welche im nächsten Jahr ausgeschrieben werden sollen.
Laut LVB-Chef entscheidet der Wettbewerb! ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven am 03.06.2012, 21:51:38
Ab 2015 ist vorgesehen, 40-50 neue Straßenbahnen zu beschaffen,
welche im nächsten Jahr ausgeschrieben werden sollen.
Laut LVB-Chef entscheidet der Wettbewerb! ;)

Mal schauen, was Heiterblick bis dahin mit dem VAMOS anstellt. Mit den Aufträgen aus Bielefeld und Hannover konnte man sich ja dicke Fische an Land ziehen  :D

Ich denke, es wird auf ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Bombarider und Heiterblick kommen. Oder es gibt die Variobahnen von Stadler  :P

Grüße
Sven
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 03.06.2012, 22:56:29
45 Dieselbusse!!!!

Nichts aber auch gar nichts, hat der  Einstieg in das Programm E-Mobilität gebracht!
(Außer ein paar mit Vorschusslorbeeren bedachte Hybridbusse auf einigen Linien.)
Fördermittel für Hybridbusse fließen wohl nicht mehr?!
Offenbar nicht und wenn, haben diese Busse ihre Erwartungen nicht erreicht.
Diesel wird wohl wieder billiger?

Wo sind denn die Verfechter von Gyrobussen, Wasserstoffantrieben und Batterieanhängern,
um ja keinen Obus einzuführen, weil gewisse .... Angst vor Oberleitungen haben!

Hauptsache die LVB haben mal einen Straßenbahnfahrschein ins All geschickt!

Und das war mal einer der innovativsten Verkehrsbetriebe Deutschlands!
 
"Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte" Max Liebermann

Gute Nacht LVB!

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 04.06.2012, 05:26:33
Das dürfte wohl eher am Geld fehlenden liegen, wie schon erwähnt,
müssen die LVB die neuen Busse vollständig selbst finanzieren.

Siehe auch:
..Die Üstra soll künftig ausschließlich sogenannte Hybridbusse kaufen und erhält dafür Millionenzuschüsse von der Region...
..."Wir haben uns mittlerweile davon überzeugen lassen, dass die Üstra nach ihrem Sanierungsprogramm der vergangenen Jahre die Zusatzkosten für Hybridbusse nicht aus eigener Kraft tragen kann..


http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Die-Uestra-will-kuenftig-nur-noch-Hybridbusse-einsetzen
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: GK am 04.06.2012, 14:52:49
45 Dieselbusse!!!!
Nichts aber auch gar nichts, hat der  Einstieg in das Programm E-Mobilität gebracht! (Außer ein paar mit Vorschusslorbeeren bedachte Hybridbusse auf einigen Linien.) Fördermittel für Hybridbusse fließen wohl nicht mehr?! Offenbar nicht und wenn, haben diese Busse ihre Erwartungen nicht erreicht. Diesel wird wohl wieder billiger?
Wo sind denn die Verfechter von Gyrobussen, Wasserstoffantrieben und Batterieanhängern, um ja keinen Obus einzuführen, weil gewisse .... Angst vor Oberleitungen haben!
"Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte" Max Liebermann
Die Obusse würden 2014 auch noch lange nicht fahren, selbst wenn man in diesem Jahr das Projekt planerisch (sowohl infrastrukturell als auch finanziell) angehen würde.
Was die Hybridbusse angeht, so war diese umfangreiche Förderung nur für das Pilotprojekt gedacht. Selbst wenn es jetzt eine normale Förderung gibt (weiß das jemand?), werden die Busse kurzfristig gerechnet teurer sein, als stinknormale Dieselbusse.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 04.06.2012, 17:41:35
Vom Freistaat dürfte es keinerlei Förderungen geben, da spielt es schon eine Rolle,
ob man 300 000€ oder 450 000€ für einen Bus ausgibt.
Erst recht bei einer Menge von 45 Stück! :-X
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 18.06.2012, 17:01:27
Noch ein paar Informationen zur Diesel-Gelenkbus-Beschaffung, die ich von der gestrigen Ausstellung im Straßenbahnmuseum entnehme.

- Die Ausschreibung ist beendet und wird zurzeit ausgewertet.
- Die ersten 15 Busse sollen Ende 2012 geliefert werden.
- Die restlichen Busse folgen die Jahre darauf.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: U 55 am 04.07.2012, 11:36:58
Hier mal wieder die neuesten Informationen aus der Presse:

http://www.bild.de/regional/leipzig/lvb/lvb-konzept-tatras-bleiben-laenger-24979468.bild.html

Mich persönlich freuts ja für die Tatras  :D

VG
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 04.07.2012, 12:13:07
Danke @ U 55 für den Link!

Zum Thema "Silberpfeil-Abschaffung" muss ich sagen, etwas schade, da diese bei unseren zunehmend auftretenden hochsommerlichen Temperaturen Fahrgast-Klimaanlagen hatten, welche aber eher selten tatsächlich auch funktioniert hatten bzw. noch funktionieren.
Ich weiss, dass auch der Spritverbrauch dabei nicht ganz ohne ist...! ::)

Aber wer wie ich schon mehrfach in so einem kochend heißen Backofen wie beispielsweise alten MAN nur mit Dachluken & ohne Klappfenster gesessen hat, der weiß solche "Annehmlichkeiten" sehr zu schätzen. :)

Und wenn man Kunden in solchen Größenordnungen gewinnen will (laut aktuellen Berichten), wie immer wieder betont wird, der sollte sich auch die Zustände in den Fahrzeugen vor Augen führen...

Jetzt kommt von einigen hier bestimmt wieder der Vorwurf "Jammern auf hohem Niveau!".
Damit kann ich leben; schließlich ist dies hier ein Diskussions-Forum! 8-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 04.07.2012, 12:30:09
Bei der derzeitigen Fördermittelpolitik nicht unverständlich.

Aber selbst Dresden, wo es keine Tatras mehr, jammert angeblich auf höchsten Niveau:

...Wer trotz eines modernen ÖPNV-Angebots auf höchstem Niveau immer nur nach mehr Geld ruft, hat offenbar den Blick für die Realität verloren...

http://www.fdp-fraktion-sachsen.de/online/fdp/fdp-fraktion.nsf/News.xsp?id=0906ACB332EE36CBC1257A2C0069F8DD
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 04.07.2012, 19:14:14
Na endlich mal von höherer Stelle ausgesprochen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lößniger am 04.07.2012, 21:02:10
Weis jetzt nicht ob es hier her gehört, aber ich frag mal dennoch:

Wie sieht es eigentlich ab nächstes Jahr für die  /SL.11E aus??
Hab da mal gehört/ gelesen, das dann Leo´s fahren sollen?!
Oder muss man sich auch hier länger mit den Tatra´s abfinden?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 04.07.2012, 21:37:35
Wie sieht es eigentlich ab nächstes Jahr für die  /SL.11E aus??
Hab da mal gehört/ gelesen, das dann Leo´s fahren sollen?!

Und wo sollen die herkommen? Ich glaube kaum, dass man die Wagen dafür von anderen Linien abzieht (auch wenn ich dem nicht unbedingt abgeneigt wäre ;) ), und neu gebaut wird der Schrott ( upps...  :-X) ja zum Glück nicht mehr.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 04.07.2012, 23:13:32
Hallo liebe junge Freunde,
Schrott gibt es auf dem Schrottplatz und der kann demzufolge auch nicht mehr fahren.
Es ist schade und erstaunlich zugleich, mit wie wenig Sachverstand hier immer wieder die selben User Straßenbahnfahrzeuge bezeichnen.
Foxi
P.S. Gruß an den ... (könnt ihr euch aussuchen) !!!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 04.07.2012, 23:53:20
Rechne mal bitte aus.
50 Leos durch 2 macht 25 TT. Richtig?
Nun alle Kurse auf der 7
Die von der Angerbrücke auf der 3 fahren und die 3 Kurse auf der 15.
Was kommt daraus?
Neue Leos kommen nicht.
Wo sollen dann die Leos für die 11E her kommen?
Die neuen XXL sind für die 11 vorgesehen
Mfg
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 05.07.2012, 03:14:59
Das ist ein uraltes Gerücht und war nie vorgesehen, schon von der Logik her.
Man wird keine sogenannte "Nebenlinie" mit moderneren Fahrzeugen fahren lassen, welche zeitig einrücken oder am WE gar nicht verkehren, und dafür Hauptlinien wie die  /SL.003 oder  /SL.007 mit Tatras bestücken.
Auf den Linien  /SL.008 und  /SL.11E werden wohl die letzten Tatras rollen, da auch in deren Linienführungen ganztägig NF-Fahrzeuge anderer Linien verkehren.
Somit bleibt HF-und NF- Anteil gemischt und nicht einseitig auf einem Streckenast.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 05.07.2012, 10:00:04
Schrott gibt es auf dem Schrottplatz und der kann demzufolge auch nicht mehr fahren.
Es ist schade und erstaunlich zugleich, mit wie wenig Sachverstand hier immer wieder die selben User Straßenbahnfahrzeuge bezeichnen.

Upps, jetzt bin ich wohl jemanden auf den Schlips getreten, der am Bau der "Bahnen" (besser?) beteiligt war? Wenn dem so ist, dann sei dir versichert, dass ich das entstandene Ergebnis weniger dem Hersteller anlaste, als vielmehr den Auftragsgebern, auf Teufel komm raus ein extrem billiges Fahrzeug auf die Beine zu stellen. Dass man sich dabei aus Fahrgast-Sicht nicht gerade mit Ruhm (sondern wohl eher mit Rum) bekleckert hat, dürfte nicht nur meine exklusive Meinung sein.

P.S.: der erste Satz - im Hinblick auf die Situation im vergangenen Jahr - entbehrt nicht einer gewissen Komik.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 05.07.2012, 23:09:10
Ich schließe mich der Meinung von "xXx" an!
So habe ich mir z.B. schon oft genug meinen Kopf im Leo an dessen ungünstiger Heck-Innenabdeckung gerammelt. :'(
Und die Fahr- & Laufeigenschaften dieses Fahrzeuges (warum knallt es eigentlich in einigen Leos so beim Losfahren!) sind nicht wirklich mit denen anderer neuzeitlicher Bahnen zu vergleichen.
Meine Spekulation: In spätestens ein paar Jahren werden die LVB und die Stadt (vom einfallslosen Kürzungskonzept unseres Freistaates bezüglich der Regionalisierungsmittel rede ich mal lieber gleich gar nicht! >:() vielleicht sogar die Indienst-Stellung der Leos ein klitzekleines bisschen bereuen, wenn sie sich mal so vergleichsweise in anderen Städten umsehen, was dort trotz (angeblich) fehlender Haushaltsmittel an modernen Fahrzeugen so auf die Schienen gestellt wurde und noch wird...

Denn neben Halberstadt konnte ich bis heute noch keinen weiteren Interessenten für die Leos finden, was doch irgendwie bezeichnend ist!
Vamos & Co sind da natürlich ganz andere Qualitäts- & Preisklassen...  :o :)

Hoffentlich nehmen die LVB bei den nächsten neu zu beschaffenden Bussen nicht den billigsten Jakob, sofern es die rechtlichen Rahmenbedingungen der Ausschreibung hergeben...  ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 06.07.2012, 06:11:45
Heiterblick wird schon ein entsprechendes Angebot unterbreiten.  ;)
Was dann allerdings nicht mehr viel mit den Leolinern gemeinsam haben wird,
aber auch nicht im Preis.  :o

Will man tatsächlich 120 Millionen für neue Straßenbahnen aufwenden,
wären 40 Fahrzeuge a 45m zum Preis von je 3 Millionen (entspricht etwa dem eines XXL) möglich.
Damit kann man exakt 120 Tatras ablösen.
Da aber im Netz nur etwa 25 TGZ verkehren, wäre man mit nur großen Einheiten zu unflexibel,
müsste man also große und kleine Fahrzeuge anschaffen als Ersatz für TT/TZ.
Da bekanntlich kleine Einheiten billiger zu haben sind,
wäre auch die Anschaffung von über 40 Fahrzeugen möglich.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Marcel Dreiling am 06.07.2012, 09:17:48
Ganz ehrlich verstehe ich das Gemeckere über die Leos nicht.
Für den ihnen bestimmten Einsatzzweck, ich nen es mal "Geländewagen", sind sie doch gut geeignet.
Bei für nicht so guten Gleiszustand entworfenen Fahrzeugen kann man keinen so großen Fahrkomfort erwarten. Würden sie den bieten wären sie nicht mehr "geländegängig". Und einen größeren Nf-Anteil braucht man auch nicht wirklich.
Das man sich den Kopf anstößt kann auch in anderen Fahrzeugen passieren.
Verbesserungswürdig sind sie natürlich. Hier fällt mir als erstes die viel zu grelle Beleuchtung ein. Auch die Sitze kann man besser machen, doch daran ist die LVB mit ihrer Bestellung schuld.

Ein Punkt sei noch gesagt: Kaum eine andere Stadt kann heutzutage noch sagen das Fahrzeuge aus Eigenproduktion in ihr fahren. Aus der Sicht gesehen sollten wir doch stolz auf unsere "Exoten" sein und sie nicht verteufeln.

Viele Grüße, Marcel
der hofft, das evtl bald ein paar mehr Fahrzeuge mit Dackel in Le zu sehen sind.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Timotimo am 06.07.2012, 10:09:25
@ Marcel Dreiling,

so wie du argumentierst, kann ich mir nicht vorstellen, dass du darauf angewiesen bist, mit besagtem Wagenmaterial täglich zur Arbeit zu fahren. Zumindest klingt es so. ;) Wenn doch, bin ich erstaunt.

Wenn selbst gänzlich ÖPNV-unversiete Fahrgäste in Paunsdorf, Hermelinstr. extra die  /SL.003 nehmen, um zum Hbf. zu fahren, spricht das aus meiner Sicht Bände. Dem Otto-Normalfahrgast ist es völlig Wurscht, ob die Bahn, welche morgens in die Stadt fährt, in der Tschechei oder in Heiterblick gefertigt wurde, da zählen ganz andere Kriterien. Auch viele Unbewusste.

Und ich habe mich auch schon mehrfach dort oben gestoßen, seltsameweise ist mir das noch nie in einer Tatra-Bahn passiert. Aber im geliebten und mindestens genau so fahrgastfreudlichen Silberpfeil (hinten an den Dingern, ihr wisst schon selbst wo...)! ;)

Ich möchte allerdings auch nicht bestreit, dass es möglicherweise irgendwo Menschen gibt, die gern mit diesen Fahrzeugen fahren.


Was ist eigentlich mit den Hess-Bussen, ich stecke nun echt nicht in der Materie, aber selbst bei starken Bremsvorgängen ist es mir in letzter Zeit des öfteren aufgefallen, dass die "virtuelle Batterie" auf dem Bildschirm seltenst auch nur bis 1/8 gefüllt wird...?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 06.07.2012, 10:09:41
Das man sich den Kopf anstößt kann auch in anderen Fahrzeugen passieren.
Ist mir aber bisher noch in keinem anderen Fahrzeug passiert (abgesehen vom bekannten Heck im "Silberpfeil"; siehe Vorposter)!! :P

Verbesserungswürdig sind sie natürlich. Hier fällt mir als erstes die viel zu grelle Beleuchtung ein.
Ist vielleicht in Anbetracht der zahlreichen "Schmierfinken" und "Berufs-Zerstörern" in Leipzig nicht ganz verkehrt?! ???
Wer Kuschel-Beleuchtung möchte, sollte z.B. ins passende Restaurant bei Kerzenschein gehen! ;)

Ein Punkt sei noch gesagt: Kaum eine andere Stadt kann heutzutage noch sagen das Fahrzeuge aus Eigenproduktion in ihr fahren. Aus der Sicht gesehen sollten wir doch stolz auf unsere "Exoten" sein und sie nicht verteufeln.
Den Leuten von der Leoliner-Produktion (ex. IFTEC-Mitarbeiter) gönne ich von ganzem Herzen diese, nennen wir sie mal vorsichtig "Arbeitsbeschaffungs-Maßnahme"! Sie hat immerhin etliche Jobs geschaffen bzw. erhalten und auch für die Zukunft durch tatsächlich eingetroffene Folge-Aufträge gesichert!

Viele Grüße, Marcel
der hofft, das evtl bald ein paar mehr Fahrzeuge mit Dackel in Le zu sehen sind.
Meinetwegen: dann aber bitte mit einer deutlich besseren Abstimmung bzw. Ausführung beim Fahrwerk! ::)

...Was ist eigentlich mit den Hess-Bussen, ich stecke nun echt nicht in der Materie, aber selbst bei starken Bremsvorgängen ist es mir in letzter Zeit des öfteren aufgefallen, dass die "virtuelle Batterie" auf dem Bildschirm seltenst auch nur bis 1/8 gefüllt wird...?

Mir erzählte mal ein Fahrer, dass in diesen HESS-Bussen sogenannte Supercaps (also eine Art Super-Kondensator) verbaut sind, welche auch völlig "leergelutscht" sein können und dürfen. In diesen Fällen übernimmt dann vollständig der eingebaute Dieselmotor die Stromerzeugung.
Bei den Bussen mit Akkus (Solaris-Hybrid, MAN-Hybrid & Mercedes-Hybrid) ist jedoch zwingend eine teilweise (Mindest-)Aufladung über die Lade-Elektronik vorgesehen und einzuhalten, da sonst (Folge-)Schäden an den Batterien eintreten können. Insbesondere bei frostigen Temperaturen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 06.07.2012, 10:36:29
Nur wenn ich mal einen Vergleich mit dem NGT8 ziehe, ist der auch mehr als eine Fehlkonstruktion, und damit meinte ich nicht mal die Störanfälligkeit.
Mit 3,5 Türen auf 30m Länge, innen sehr eng, wehe es steht jemand im Gang, da erreicht man kaum noch die Tür, nach ganz hinten getraut man sich gar nicht, sonst kommt man wahrscheinlich gar nicht wieder heraus ... :o
Alles Sachen, welche ich im Leoliner noch nicht erlebt habe. :)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Marcel Dreiling am 06.07.2012, 10:43:27
so wie du argumentierst, kann ich mir nicht vorstellen, dass du darauf angewiesen bist, mit besagtem Wagenmaterial täglich zur Arbeit zu fahren. Zumindest klingt es so. ;) Wenn doch, bin ich erstaunt.
Stimmt. bei mir sind eher Tatra, NB4 und NGT8 die Hauptakteure. Doch so einfach kommt man ja um die Leos umhin, besonders wenn es dann doch mal mit der 3 oder 7 weitergeht. Daher konnte ich mir schon die ein oder andere Meinung zu den Wagen bilden. Eben pro Leoliner.

Naja. Warten wir mal ab was die LVB an Fahrzeugen anzuschaffen gedenkt. Ich bin gespannt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 06.07.2012, 10:47:37
Für den ihnen bestimmten Einsatzzweck, ich nen es mal "Geländewagen", sind sie doch gut geeignet.
Bei für nicht so guten Gleiszustand entworfenen Fahrzeugen kann man keinen so großen Fahrkomfort erwarten. Würden sie den bieten wären sie nicht mehr "geländegängig". Und einen größeren Nf-Anteil braucht man auch nicht wirklich.

Diese vielbeschworenen "All-Round"-Fähigkeiten auf verschlissenen Gleisen wären eventuell in Alexandria oder Osteuropa (wobei selbst dort bereits moderne NF-Fahrzeuge beschafft werden) von Vorteil, aber auf Leipzig trifft dieses Argument nicht wirklich zu. Gut, die Gleisanlagen könnten bzw. müssten an einigen Stellen besser sein, aber sie fahren hier genau auf den selben Strecken wie NGT8, NGT12 und Co, welche bei wesentlich besserem Fahrkomfort damit nicht schlechter klarkommen als der Leoliner (wahrscheinlich sogar besser, wenn ich an dieses Achs-Theater der letzten Jahre zurückdenke...)

Ein Punkt sei noch gesagt: Kaum eine andere Stadt kann heutzutage noch sagen das Fahrzeuge aus Eigenproduktion in ihr fahren. Aus der Sicht gesehen sollten wir doch stolz auf unsere "Exoten" sein und sie nicht verteufeln.

Wie gesagt, ich habe keine Abneigung gegen den Hersteller Heiterblick (und seine zahlreichen Vorgänger-Unternehmen) oder Eigenbauten aus Leipzig, aber die Qualität muss stimmen. Dass diese nicht für ein "Appel und Ei" zu haben ist, ist eigentlich logisch. Von daher liegt der Hase bei der auftraggebenden Geschäftsführung im Pfeffer. Spätestens nach Ausscheiden der Tatras muss man sich wohl Gedanken machen müssen, wie es für den Leoliner weitergeht: Modernisierung oder Ersatz?
Vielleicht kann ich eines Tages tatsächlich stolz auf qualitativ hochwertige Bahnen "Made in Leipzig" sein, aber derzeit muss man sich m. E. für den Leoliner - verglichen mit unseren anderen Niederflurbahnen aus Bautzen - eher schämen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 27.07.2012, 09:49:43
Wie ich auf der LVB-facebook-Seite gelesen habe, siehe Auszug unten, werden zurzeit zwei Mercedes Benz-Busse aus Mannheim bei uns getestet. - Sie verkehren im /SEV.15: drei Citaro G (C2, der neuen Generation), einmal ein weißer mit aufgeklebter Mercedes-Werbung; ein brauner, der immer ein falsches Ziel in der Matrix anzeigt; und ein silberner, wenn ich mich nicht täusche. - Weis jemand näheres dazu?

(http://www.bilder-hochladen.net/files/big/jqqw-1h-9a11.jpg)
MA-MB-3300

(http://www.bilder-hochladen.net/files/big/jqqw-1i-d82c.jpg)
MA-MB-147

Zu Testzwecken im Einsatz - es wurden ja bereits ein MB Capa-City und SOLARIS Urbino18 (Magdeburg) getestet bzgl. Diesel-Gelenkbus-Anschaffung, könnte es hier einen Zusammenhang geben?

Auszug facebook.com/LVBdirekt: "Zur Zeit ist zusätzlich noch ein Mannheimer Bus in Leipzig im Einsatz, ein zweiter wird noch folgen. Diese beiden Fahrzeuge sind jedoch zu Testzwecken und unabhängig vom SEV hier eingesetzt. Liebe Grüße /Sylvia".

Edit: Bilder hinzugefügt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 28.07.2012, 12:47:21
Die Busse werden nicht getestet, die sind gemietet... zwei von diesen Bussen sind bisher nicht im Einsatz gewesen, kann ja schlecht der Zweck von "Testen" sein, wenn die nur rumstehen.

MA-MB 3300 (O530G C2, weiß), MA-MB 120 (O530 C2, silber), MA-MB 140 (O530 C2, silber), MA-MB 146 (O530 C2, gold), MA-MB 147 (O530G C2, matt-braun), MA-MB 160 (O530G C2, silber)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 06.08.2012, 09:52:54
die ausschreibung für die neuen Gelenkbusse hat anscheinend solaris gewonnen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 17.08.2012, 08:21:18
Ich hatte mal das LVB-facebook-Team angefragt, was es mit den beiden "Testbussen" auf sich hat. Als Antwort erhielt ich, dass der Einsatz der beiden Fahrzeuge noch aus der Ausschreibung für die Fahrzeugneubschaffung stammt.

---

Die LeoBus GmbH testet zurzeit einen Leichtbau-Bus aus den Niederlanden, der für die nächsten 6 Monate auf der Linie 107 unterwegs sein wird. Zum LeoBus-Fest am Samstag, 29. September 2012, in Zwenkau, wird er auch zusehen sein.

Weitere Infos hier (http://www.lvb.de/informationen/nachrichten/2,1,YTozOntzOjc6ImNvbW1hbmQiO3M6MTA6InNob3dEZXRhaWwiO3M6NjoiZW50aXR5IjtzOjQ6IjI0MDIiO3M6ODoicmVkaXJlY3QiO2I6MTt9).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mittelschule am 17.08.2012, 13:40:33
In der Printausgabe der Bildzeitung befindet sich auch ein Bericht über den VDL.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 19.08.2012, 21:14:49
die ausschreibung für die neuen Gelenkbusse hat anscheinend solaris gewonnen.

Naja, schade drum. Man hätte ja auch wieder Hybridbusse anschaffen können, welche sogar gefördert werden:
http://openpr.de/news/653172/Hybridbusse-gehen-in-die-naechste-Runde.html (http://openpr.de/news/653172/Hybridbusse-gehen-in-die-naechste-Runde.html)

So haben wir noch mehr Busse, die zwar der Umweltzone gerecht werden, aber mehr auch nicht. Aber Hauptsache man nennt sich die Umweltklasse ...

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 19.08.2012, 21:34:27
So durchschlagend scheint der Erfolg der Hybrid-Technik auch nicht zu sein, vor allem in Städten, wo häufig Steigungen zu bezwingen sind.
Solaris selbst hat ja auch einiges im "Angebot"!

http://www.solarisbus.pl/de/fahrzeuge.html

Und welche Wartungskosten im Leben eines Hybrid-Busses entstehen, mag auch keiner vorherzusagen, vor allem der Energiespeicher.
Die Batterien werden wohl alle paar Jahre gewechselt werden müssen, um tatsächlich den Effekt der Dieseleinsparung voll zu nutzen.
Und die wird es nicht im Supermarkt um die Ecke geben...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 20.08.2012, 00:57:15
Und welche Wartungskosten im Leben eines Hybrid-Busses entstehen, mag auch keiner vorherzusagen, vor allem der Energiespeicher.
Die Batterien werden wohl alle paar Jahre gewechselt werden müssen, um tatsächlich den Effekt der Dieseleinsparung voll zu nutzen.
Und die wird es nicht im Supermarkt um die Ecke geben...

Du solltest Dich dann auch etwas mit den technischen Hintergründen vertraut machen, Tino!
Insbesondere den Supercaps (= Super-Kondensatoren; in Leipzig in den HESS-Bussen verbaut) soll wohl eine deutlich längere Lebensdauer nachgesagt werden als den reinen Akku-Speichern a la Mercedes-Hybrid, Solaris-Hybrid & MAN-Hybrid. So macht beispielsweise eine völlige Entladung der Supercaps überhaupt keine Probleme; im Gegensatz zu den Akku-Bussen!
Soweit ich richtig informiert bin, gibt es mittlerweile Bushersteller (u.a. Solaris), welche die Vorteile beider Technologien zu verbinden wissen; d.h. es werden Akkus UND Supercaps in einem Fahrzeug verbaut... (siehe auch hier: http://www.solarisbus.pl/de/hybrid,text,97.html)
Hierbei nehmen die Supercaps die Stromspitzen auf & die Akkus ermöglichen die Langzeit-Speicherung.
Noch interessanter & sinnvoller wird diese Technologie, wenn Speisepunkte für elektrische Busse mit den Speisepunkten der (evtl. vorhandenen!) Straßenbahn verknüpft werden! Hierzu mal bitte googeln oder ich finde vielleicht auch hier noch Links dazu...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 20.08.2012, 10:11:45
Hybridbus-Test: MVG zieht Zwischenbilanz – Fahrzeuge praxistauglich, aber nicht serienreif

Die MVG ist dabei das einzige Unternehmen, das drei verschiedene Hybridbustypen im Dauertest hat und mit konventionellen Fahrzeugen vergleicht. Es handelt sich um...

Weiter im Anhang!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 20.08.2012, 10:47:52
@ Tino: Sind die LVB dann das einzige Unternehmen, welches vier verschiedene Hybridbus-Typen (Solaris, HESS, Mercedes, MAN) im Dauertest hat?! :o  ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 20.08.2012, 10:53:51
Der Pressemitteilung der MVB ist eigentlich Nichts hinzuzufügen.
Kernsatz:"...Sie (Hybridbusse) sind ein wichtiger Zwischenschritt auf dem Weg zum rein elektrisch betriebenen Linienbus". Ich freue mich, dass ein Verkehrsunternehmen so transparent mit seinen Testergebnissen umgeht. Die weiteren Entwicklungen bleiben spannend.
Gruß Foxi 
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 20.08.2012, 10:54:04
Achte auf das Datum der Pressemitteilung, von uns dürfte ja noch nichts offizielles vorliegen  ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 20.08.2012, 10:58:26
Hat denn von uns überhaupt schon einmal etwas "Offizielles" vorgelegen? Warum sollte gerade Leipzig zu anderen Testergebnissen kommen? Die Gründe der Hybridbusbeschaffung sind doch hinlänglich bekannt.
Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 20.08.2012, 11:06:03
Das galt in Bezug auf Antwort #380, hat sich wohl beim schreiben überschnitten...

Aber die Ergebnisse dürften überall etwa gleich ausfallen.
Nicht ohne Grund hat man übrigens die Hybrids in den kalten Wintertagen zeitweilig von den Linien /BL.072 und /BL.073 abgezogen und auf anderen Linien eingesetzt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 21.08.2012, 10:55:27
Zu einen ähnlichen neueren Resultat kommen übrigens die DVB, planen aber weitere Anschaffungen über Fördergelder, beantragt in Berlin.

..Während ein normaler Dieselgelenkbus optimiert etwa 48 bis 53 Liter pro 100 Kilometer Fahrtstrecke verbraucht, benötigt die Hybridvariante zwischen 41 und 50 Liter. Die Einsparung beträgt bis zu 16 Prozent...
...somit musste im Winter zugeheizt werden. Dann bleiben zwar die hervorragenden Emissionswerte, die Einsparung beim Verbrauch gehe dagegen teilweise verloren...

Und wie schon erwähnt, keiner kann voraussagen, wie hoch die Wartungs-und Reparaturkosten verteilt auf ein Hybridbusleben aussehen. Wo viel teure und komplizierte Technik drin steckt, kann auch viel kaputt gehen, die Hersteller werden sicher gut daran verdienen.... :o

http://www.omnibusrevue.de/ein-jahr-hybridtest-in-dresden-1145649.html

Nachtrag: Laut LVZ sollen übrigens ab Oktober die ersten neuen Solaris Urbino 18 durch Leipzig rollen, allerdings ohne Klimaanlage, Grund ist der 10% niedrigere Kraftstoffverbrauch.
Allerdings laut Herstellerseite wohl mit elektr. Dachlüftern und elektr. Hebedächern.
Die Abgasnorm entspricht der von Erdgas.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 21.08.2012, 13:59:27
Bei diesen geringen Einsparungen kann (und müsste) man das Hybridprojekt eigentlich als gescheitert ansehen.
Die Versuche, über Leichtbaubusse oder eben Hybridtechnik den Verbrauch an Diesel geringfügig zu senken,
sind Augenwischerei angesichts neuer Rekorde der Dieselpreise!

Hoffnungsvoller könnte da der Vortrag auf der 3. Trolleybuskonferenz im Oktober in Leipzig stimmen,
auf dem Herr Nickel einen Vortrag zum Umstellung der Linie 70 auf Obus hält:
http://scharzenberger.mailerlite.com/links/view/122149/33459288/907443/w9z2v0z/

Mal sehen und hören, ob das Obus-Projekt angesichts der o.g. Tatsachen doch noch eine Chance hat.
Elektromobilität muss nicht neu erfunden werden und so wie bei der Straßenbahn Fahrleitungen allgemein akzeptiert sind, sollte man dies endlich auch bei (stark frequentierten) Stadtbuslinien tun.
Auf Linien wie der 13 oder 175 kann man ja Leichtbusse für die wenigen Fahrgäste einsetzen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 21.08.2012, 18:27:38
So, jetzt hab ich erstmal gelacht. Kai-Uwe, du wirst nicht müde, den Trollybus hoch zu halten. Von mir aus... Aber lustig immer wieder zu lesen, dass du andere Techniken nicht beachtest und meinst, der O-Bus wäre die Zukunft. Das ist er mE nicht, denn wenn die Forschung nicht nur hinsichtlich von (Linien-)BUssen sondern auch hinsichtlich des MIV betrieben wird kann ich mir PKW an ner Leine nicht vorstellen. Und Überlandbusse auch nicht. Und für kleinere Gemeinden wird ein O-Bus-System nicht finanzierbar sein.
Außerdem ist hier im Moment die Rede von Hybrid-Bussen, die offenbar nicht die gewünschte Wirkung erzielen, nicht aber von E-Bussen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 21.08.2012, 19:12:16
@ Passagier: Wenn sogar Pläne der Bundesregierung zur Elektrifizierung einer Spur der Autobahnen für LKWs mit Stromabnehmer herumgeistern (und diese Meldung kam nicht an einem 1. April!!), wäre ich mal etwas vorsichtig mit Deinem Pessimismus bezüglich der "Leinen an Pkws".
Irgendwo im Internet hatte ich sogar schon ein Bild eines LKW mit Stromabnehmer gefunden (es sah nicht nach einem Fake aus!); vielleicht kann ja mal jemand anderes hier für mehr Aufklärung sorgen... ???
Danke!

Als Anmerkung: Batteriebetriebene Fahrzeuge haben längst noch nicht die Reichweiten für längere Autobahn-Fahrten und das Laden unterwegs braucht ja auch noch einige Zeit! Sofern überhaupt eine Ladesäule verfügbar & auch frei ist... :o
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Timotimo am 21.08.2012, 19:15:55
Schaut mal hier:
http://www.youtube.com/watch?v=oQA47WW6YvE (http://www.youtube.com/watch?v=oQA47WW6YvE)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 21.08.2012, 19:19:08
Das grenzt ja fast an eine blitzartige Gedanken-Übertragung, Tino! Danke! :)
Jetzt wird "Passagier" wohl erst einmal schlaflose Nächte haben und von Oberleitungen träumen... ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 21.08.2012, 19:28:53
Ja, wer tausende Kilometer Autobahn elektrifizieren will (wobei es bereits elektrifizierte Eisenbahnen oft parallel oder in der Nähe gibt, die größere Tonnagen fahren könnten!), dem sollten die Vorteile eines Obusses der meinetwegen
E-Bus auch eine abschnittweise Fahrleitungsanlage wert sein.
Ich habe mir im Urlaub mal die Obusbetriebe in Esslingen und Zürich angesehen und möchte mal eine
vernünftige Begründung hören, warum das in Leipzig nicht gehen sollte, Passagier?!
Erst recht, wenn die Busse automatisch an- und abdrahten und man so kilometerlange Fahrleitungslücken
oder fahrleitungsfreie Abschnitte in Betriebshöfen haben kann.
Dazu noch Synergieeffekte durch die Straßenbahn.
All das hat das Ergebnis der Studie der LVB 2008/2009 betätigt.
Wenn nun endlich Fördermittel flössen, hinge die Leitung schon längst...

Wie anders ist denn  der Vortrag von Herrn Nickel, in dessen Ankündigung das Wort Trolleybus und nicht Ebus zu lesen ist, zu verstehen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Andreas M am 21.08.2012, 20:24:40
Zitat
All das hat das Ergebnis der Studie der LVB 2008/2009 betätigt.
Wenn nun endlich Fördermittel flössen, hinge die Leitung schon längst...
Das hat zwar nichts mehr mit dem Ausgangsthema zu tun, aber in dieser Chronik muss man mit schrieben, dass bis 2002? da auch schon Schienen lagen. Stimmt man jetzt also einem neuen Spurgebundenen Verkehrssysthem zu müsste man ja zu nächst erst einmal zugeben, dass man in der Vergangenheit Fehler ... .

Naja es grüßt
Andreas M
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 21.08.2012, 23:30:15
Das ist natürlich richtig, dass die Linie 22 eine wesentlich bessere Lösung, auch im Hinblick auf Elektromobilität wäre,
als eben der Gummi-Ersatz, erst recht, wenn er wie jetzt verdieselt ist.
Nur (und da sollte sich keiner was vormachen) wird auf der 22 leider keine Straßenbahn mehr rollen,
ebenso wenig wie im Schleußiger Weg oder gar über die Brücke im Zuge der Semmelweisstraße.
Nicht mal ein kurzes Stück durch die Saalfelder Straße war zu realisieren, obwohl schon seit 1980 (!) geplant.
Nicht auszudenken, welche Umleitungsmöglichkeiten sich heute böten, gerade bei den Bauarbeiten in der Lützner Straße... (gut bei der Luisenbrücke würde es sicher auch nichts bringen).
Und angesichts dieser Tatsache sehe ich, dass mir eine ElektrObus auf der 70 eben lieber ist, als ein reiner Dieselbus, dessen Zeit ohnehin abläuft.
Ich habe in Weimar nach der Wende den (politisch gewollten) Niedergang eines Obus-Netzes erlebt, welches in der DDR durch alle Wirren gebracht wurde. Ich kenne in Suhl den fast fertigen Betrieb, den ein "runder Tisch" torpedierte! Ja, beim Thema Obus in Deutschland wird mir übel, denn diesem Verkehrsmittel haftet hier und nur hierzulande der Hauch des "Antiquiertem" an, auch das noch ein Überbleibsel westdeutscher Straßenbahnfeindlichkeit vergangener Jahrzehnte.
Wer mal mit moderner Obusse gefahren ist, Beispiel ist wiederum Zürich, der kann ermessen, welche Bedeutung
eine neue Linie in Leipzig als Pilotvorhaben hätte.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 21.08.2012, 23:40:47
Mein lieber Kai-Uwe!

Ich werde höchstens wegen der Wärme nicht gut schlafen können. Als ich kurz in das Video reinschaute, in dem Oberleitungen für LKW häöngen wie anderswo für Loks, da dachte ich folgendes:

Es gab schon Experimente, Holz als Brennstoff für Autos zu verwenden. Und es gab sogar mal eine Magnetschwebebahn als Teststrecke, die die Zukunft revolutionieren sollte. Warum ist die Magnetschwebebahn gescheitert? Weil sie mit dem Rest der EIsenbahnwelt nicht kompatibel ist.

Wenn es schon schwierig ist, die relevanten Leitungen für den Transport erneuerbarer Energien zu legen, wie bitte soll man Autobahnen elektrifizieren?

Und was O-Busse angeht: Es ist sicherlich machbar, die 60 und 70 zu elektrifizieren. Vielleicht ist das sogar sinnvoll. Aber der O-Bus ist für mich keine Zukunftstechologie, die großflächig angewandt werden kann. Trotz dem youtube-Video!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 22.08.2012, 00:45:09
Mein lieber Passagier!
Ich war aber der, welcher Dir ab nun schlaflose Nächte hier prophezeite (nicht Kai-Uwe!):
http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,785.msg43277.html#msg43277

Die Magnetschwebebahn ist nicht völlig gescheitert; siehe China!

Aber um mal den Bogen zur LVB-Fahrzeugbeschaffung wieder zu bekommen:
Wie sieht Dein (Verkehrsmittel-)Antrieb der Zukunft aus?!
Vorausgesetzt, der Ölpreis steigt weiter und dessen kostengünstige Gewinnung nimmt weiter ab!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 22.08.2012, 08:34:39
Ja die Chinesen haben die Magnetschwebebahn. Irgendwie müssen die ja zeigen, dass sie fortschrittlich sind. Die Zukunft ist sie trotzdem nicht. Ok, du warst es, der mich schlaflos sah.

Ist ja gar nicht die Frage, wie ICH die Zukunft sehe.
Aber ich habe das hier schon mal gesagt: E-Antrieb mit Schnellladestationen mindestens an den Endhaltestellen. Steht hier irgendwo schon mal beschrieben.
Mit E-Leitungen sehe ich jedenfalls keine Zukunft. Das ist eher eine punktuelle Sache da, wo eigentlich ne Tram gebaut werden sollte aber dafür das Geld nicht reicht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 22.08.2012, 09:08:16
Nun bleibt doch mal beim Thema!
Was in Zukunft bei uns kommen könnte, ist die Anschaffung kleiner E-Busse.
Allerdings nur als Zubringer über kurze Strecken zu den Hauptlinien.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 22.08.2012, 11:21:44
Was in Zukunft bei uns kommen könnte, ist die Anschaffung kleiner E-Busse.
Allerdings nur als Zubringer über kurze Strecken zu den Hauptlinien.

Ja, aber genau die Hauptlinien sind eben die "Dieselfresser". Um deren Umstellung muss es gehen,
als Straßenbahn (dazu fehlt offenbar der politische Wille, selbst Dresden geht ja die Umstellung der Buslinie 61, einer früheren Obuslinie, auf Straßenbahn an) oder eben als Obus.
Auf Linien wie der 173 oder 175 kann durchaus ein Elektrobus fahren, der dann seine Akkus an Endstellen lädt, das ist aber -wie gesagt- für Hauptstrecken keine Alternative.
Und dass genau dieses nebulöse Bekenntnis zum Elektrobus (am St. Nimmerleinstag) Obus- oder Straßenbahnstrecken wie in Markkleeberg verhindert, gehört eben auch dazu.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 22.08.2012, 11:44:16
Kai-Uwe: Tust du mir einen Gefallen? Schreibst du das mal nach DD ins Wirtschaftsministerium? ;-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.08.2012, 10:06:41
LeoBus GmbH testet Leichtbaubus aus den Niederlanden (17.08.2012)

...»Dieser Bus hier wiegt ca. 3,5 Tonnen weniger als andere Busse, die man in Leipzig und Umgebung fahren sieht. Dadurch verbraucht der Bus etwa 20-25 Prozent weniger Diesel als die anderen Busse...

http://www.youtube.com/watch?v=M2rkIXl2G4w&feature=player_detailpage

Sollten sich die Angaben bestätigen, wäre das natürlich eine echte Alternative gegenüber den teuren Hybrids, auch in Bezug auf die Wartung.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 04.09.2012, 21:14:09
Urbino18-Busse ab Herbst 2012

Wie bereits hier im Forum erwähnt, steht es nun auch in der aktuellen Traffixplus, dass SOLARIS die Ausschreibung gewonnen hat. Mich würde interessieren, wer den 2. und 3. Platz belegt hat. Schade, dass Mercedes-Benz mit seinem Citaro nicht punkten konnte. Somit wird es eines Tages einen typenreinen LVB-Bus-Fuhrpark geben.

Demnach sollen die ersten 15 von 45 Urbino18-Busse ab Oktober 2012 ankommen. Diese Busse haben folgendes: 4 Türen (somit auch im Heckbereich); 37 Sitz-, 3 Klapp- und 98 Stehplätze; gegenüber Tür 3 zusätzlicher Platz für Kinderwagen und Fahrräder; 14 Klappfenster, 4 Dachluken, 4 Dachlüfter; und pro Tür ein Entwerter. Weiteres in der Traffixplus auf Seite 18.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 05.09.2012, 08:40:47
Urbino18-Busse ab Herbst 2012

 Somit wird es eines Tages einen typenreinen LVB-Bus-Fuhrpark geben.


Wahrscheinlich ist das im Interesse der Wartung und Reparaturen auch so gewollt!  ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.09.2012, 21:51:56
"Lange Hybrid-Busse haben sich nicht bewährt"

Bin ja mal auf die Testergebnisse aus Leipzig gespannt!  :o

.....Aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht lohnen sich die teureren Hybrid-Busse im Vergleich zu konventionellen Diesel-Gelenkfahrzeugen nicht,...

http://www.landbote.ch/detail/article/lange-hybrid-busse-haben-sich-nicht-bewaehrt/gnews/99205813/
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: FTB am 16.09.2012, 08:33:32
Urbino18-Busse ab Herbst 2012

Wie bereits hier im Forum erwähnt, steht es nun auch in der aktuellen Traffixplus, dass SOLARIS die Ausschreibung gewonnen hat. Mich würde interessieren, wer den 2. und 3. Platz belegt hat. Schade, dass Mercedes-Benz mit seinem Citaro nicht punkten konnte. Somit wird es eines Tages einen typenreinen LVB-Bus-Fuhrpark geben.
Als unverbesserlicher Solaris-Freund freut es mich natürlich sehr, dass Solaris die Ausschreibung über 45 die Gelenkbusse gewonnen hat. Herzlichen Glückwunsch!
Aber: Ist das jetzt der ultimative Abschied von den Hybridbussen? Oder nur, weil das Landesprogramm zur Hybridbusbeschaffung in Sachsen nicht mehr läuft?
Viele Grüße aus der Richard-Paulick-Stadt Halle-Neustadt
FTB
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 16.09.2012, 09:34:15
Das Durchschnittsalter der Busse im LVB-Konzern beträgt wohl unter 7 Jahre, deswegen muss die LVB die neuen Busse selbst bezahlen (keine Fördermittel, die gibts erst wenn der Fuhrpark über 7 Jahre alt ist)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 16.09.2012, 10:46:34
Selbst bei den Hybridbussen beträgt die Förderung max. 35%, bei Normalbussen bis zu 150 000€ und bei Gelenkbussen bis zu 250 000€.
Die Förderung bezieht sich aber nicht auf den gesamten Bus, sondern nur auf die Hybridtechnik.
Bei den Ergebnissen, welche bis jetzt vorliegen, gehört die Förderung eigentlich eingestampft. Man sollte da lieber moderne, abgasarme und bewährte Dieselbusse fördern.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 17.09.2012, 18:06:15
So würde ich das nicht sehen. Wenn ich es richtig verstehe ist der Einsatz von Hybrid-Bussen im Regelverkehr auch dafür gedacht, diese Technik zu erproben und die Ergebnisse (kaufmännisch UND technisch) im Anschluss auszuwerten.
Wenn sich herausstellt, dass die Technik nicht so sehr überzeugt und auch kaufmännisch in Zukunft (Stichwort Massenproduktion etc.) der Hybridbus nicht überzeugt, dann bitteschön.
Dann kann man aber wenigstens sagen: Wir haben es probiert. Und probieren geht über studieren (Theorie).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: FTB am 18.09.2012, 14:23:36
Wenn denn dann in den nächsten beiden Jahren 45 Solaris-Schlenkis kommen und der gesamte Gelenkbusbestand für den Stadtverkehr derzeit etwa 50 Gelenkbusse sind und ich den Gedanken weiter denke... Denke ich da richtig?
FTB
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 18.09.2012, 15:27:38
sind es dann ungefaähr 10 mehr als jetzt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 18.09.2012, 18:49:33
Wenn du denkst, dass man damit den akuten Fahrzeugmangel im Bussektor entschärfen will, dann denkst du richtig ;) Es fehlt, grade wenn SEV ist, bei Bussen an allen Ecken und Enden, deshalb sind eine Menge Regio-Busse im Stadtverkehr im Einsatz, selbst die Hochflurigen Setra!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 18.09.2012, 23:30:25
Wenn denn dann in den nächsten beiden Jahren 45 Solaris-Schlenkis kommen...

War es nicht eher so, dass feststehend in diesem Jahr 15 und im nächsten Jahr 15 Gelenkbusse kommen und dann noch einmal (2014?) auf eine Option von 15 weiteren GB gehofft wird?!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: manfred am 19.09.2012, 12:16:58
Hallöle
Hab mal ne Frage zwecks NB4!
Ich habe gehört das eventuell die NB4 aus Rostock von Den LVB übernommen werden sollen,kann das jemand vielleicht bestätigen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 19.09.2012, 13:09:59
Solche Überlegungen gab es wohl mal mit einem bestimmten Hintergrund.
Aber ich glaube es ist besser, sich langfristig endgültig vom störanfälligen Beiwagenbetrieb zu verabschieden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 19.09.2012, 14:55:41
Hat sich denn der Test mit der 1101 bewährt?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 19.09.2012, 17:51:55
Nein, hat er sich nicht!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 19.09.2012, 18:29:56
Und was befähigt dich zu dieser Annahme?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: manfred am 19.09.2012, 18:39:43
Nein, hat er sich nicht!

 Wenn sich der Test nicht bewährt hat,weshalb wird dann immer noch in dieser Zugbildung NGT8+NB4 im Fahrgastverkehr gefahren?
Oder haste mal wieder nicht richtig zugehört, wenn sich deine Eltern über Berufliche Dinge unterhalten haben? ::)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 19.09.2012, 19:12:51
Du elender scheiß Kluggscheißer MANFRED;
1. meine Eltern arbeiten nicht in diesem Unternehmen.
2. es ist so aus Quellenangaben, und warum soll es nicht bis zur nächsten HU der fahrzeuge so fahren, es fährt ja aber es ist ebend nicht gut gennug dass man es weiter "produziert"
3. die 3er Traktion hat sich als bewährt erwiesen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: joeranzill am 19.09.2012, 19:19:51
Guten Abend,

wirklich ein netter Umgangston hier. Da weiß ich doch gleich wieder, was ich an den Leipzigern so schätze...

Mit vielen Grüßen von der Elbe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: manfred am 19.09.2012, 19:55:17
Du elender scheiß Kluggscheißer MANFRED;
1. meine Eltern arbeiten nicht in diesem Unternehmen.
2. es ist so aus Quellenangaben, und warum soll es nicht bis zur nächsten HU der fahrzeuge so fahren, es fährt ja aber es ist ebend nicht gut gennug dass man es weiter "produziert"
3. die 3er Traktion hat sich als bewährt erwiesen.

 ruhig Brauner,ganz ruhig
1.gewöhn dir mal ordentliche umgangsformen gegenüber erheblich älteren Usern an
2. worauf beziehen sich deine Quellenangaben?
vielleicht ist ja der Testlauf seitens der LVB noch garnet abgeschlossen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 19.09.2012, 19:56:21
Hallo

Zumindest bei DSO war das neulich schonmal Thema, also könnte da was dran sein. Rein vom Gedanken her nicht schlecht, denn mit Übernahme der NB4 aus HRO könnte man alle NGT8 behängen, die Neuausschreibung von Triebwagen könnte man dann auf einen Einsatz der 30m-Linien zuschneiden. Dadurch hätte man ganz einfach einen günstigen Ersatz der letzten Großzüge und einen geringeren Bedarf an Neufahrzeugen.

Was heißt störanfälliger Beiwagenbetrieb, nur weil man schon seit 20 Jahren Probleme mit den Bremssystemen von H&K hat und die NB4 in den Anfangsjahren auch nicht grad glänzten, laufen Letztere zumindest seit ihrer HU doch recht stabil.
Bei Übernahme der Rostocker müssten diese aber im Rahmen der HU eh an die Leipziger angeglichen werden und vorallem ein neues Bremssystem erhalten. Wenn man sich umschaut könnte man vielleicht auch ein bewährtes einbauen.

Achja, wenn deine Quelle so gut ist, woher willst du wissen, dass man nicht weitere Fahrzeuge umbaut? Der Test läuft weiter, und solange der nicht abgeschlossen ist, werden auch keine Fahrzeuge komplett umgebaut. Oder Warum baut man die HU-21er nicht gleich um, um als Dritter zu laufen?

Achja, Überdenke mal deinen Tonfall...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: manfred am 19.09.2012, 20:02:32
danke Tony,dem ist nix mehr hinzu zufügen zwecks Bimmelfahrer,oder nennen wir ihn mal lieber Bimmelmitfahrer! ;D
Ich denke auch das es Sinn macht diese Beiwagen zu erwerben,da diese bestimmt auch für wenig Geld zu erwerben sind,da ja Leipzig und Rostock die einzigen VU sind die diese einsetzen!
Vielleicht könnte man ja auch ein Teil der Beiwagen so umbauen ,das diese  an die Leos passen,wäre ja zumindest vom Gesamtbild her stimmiger als hinter den NGT8!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MD 612 am 19.09.2012, 21:33:53
gewöhn dir mal ordentliche umgangsformen gegenüber erheblich älteren Usern an

Tja lieber @manfred, warum muss denn ein angeblich deutlich älterer User wie Du die Schüler immer wieder neu provozieren?? Noch dazu, wo Du doch schon seit knapp drei Wochen wissen dürftest, dass @bimmelfahrer's Eltern beruflich rein gar nichts mit Strab & Bus am Hut haben:

nahverkehrsforumleipzig.de (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,1412.msg43547.html#msg43547)

Und woher sollen wir denn wissen, dass Du erheblich älter wie @bimmelfahrer bist, wo doch Eurer beider Alter nicht einsehbar ist??

Die Frage nach den Quellen seiner Aussagen wäre doch wohl ausreichend gewesen, oder nicht??

Gruß Peter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: classic1203 am 20.09.2012, 12:35:16
Hallo,
um den Bogen zum Thema wieder zu finden....
In der heutigen Printausgabe der LVZ lächelte mich auf Seite 1 die 2143 als 11 Schkeuditz an. Darüber die Überschrift: "LVB: Mehr Fahrgäste - fahren die Tatras länger?"
Keine Frage, die 1,20 € sind gut investiertes Geld. Nun zum Inhalt.
Auf Seite 19 werden Herrn Middelberg verschiedenste Fragen gestellt, einmal was den Fahrgastzuwachs betrifft, dann eine Frage zu den neuen Bussen, ohne Klimaanlagen, und auch zu den Sitzen. Er beantwortet die teils kritischen Fragen sehr souverän, muss ich sagen. Darin steht zum Beispiel, das die neuen Busse ohne Fördermittel angeschafft werden. Die Finanzierung, bzw. Fördermittel für den Strbf. Dölitz stehen genauso aus, wie die Fördermittel für den Weiterbau der Hauptwerkstatt Heiterblick. Was auch sehr interessant ist, Herr Middelberg kann nicht mehr ausschlließen, das die Tatras 2017 (!) nochmal eine HU bekommen, und somit bis 2025 rollen könnten. Das hieße, das der ganze Rest die Folgejahre noch hauptuntersucht würde. Der Grund ist eben, das es kaum oder keine Fördermittel vom Freistaat für neue Bahnen gibt, angestrebt sei wohl der Kauf von 40-50 neuen Straßenbahnen. Ich persönlich kann es nur begrüßen, das die Tatras vielleicht noch viele Jahre fahren könnten, und zwar vielleicht noch 13 Jahre. Die Wagen haben fast alle einen Niederflurbeiwagen dran, was das Hauptargument ausschließt, das man nur schwer einsteigen kann. Somit sind wir ohnehin schon die letzte T3/T4 Stadt in Ostdeutschland, vielleicht auch eine der letzten, die Tatrawagen (Triebwagen) einsetzt... Das peinliche an der Sache ist nur, das man 2010 mit 2192 den letzten hauptuntersuchten Tatra "feierte". Nun wirds vielleicht erst 15 Jahre später;) Die NGT8 würden dann im Jahre 2025 auch ihre Nutzungsdauer erreicht haben?

MfG Thomas
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Carsten Fischer am 20.09.2012, 12:57:27
Das peinliche an der Sache ist nur, das man 2010 mit 2192 den letzten hauptuntersuchten Tatra "feierte". Nun wirds vielleicht erst 15 Jahre später;) ...

Dass die »Feierlichkeiten« bei Tw 2192 mittlerweile ad absurdum geführt worden sind, dürfte seit der absolvierten HU von Tw 2124 jedem klar sein.
Sicherlich wollte man Anfang 2010 den Leipzigern medienwirksam zeigen, dass es weg von den Tatras hin zu den Neufahrzeugen gehen sollte - nur leider werden die Zuschüsse für die LVB nicht mehr, wie wir hier alle wissen.
Deswegen finde ich es gut und auch richtig, dass sich die LVB mittlerweile selbst eingestehen (zumindest sieht es durch den LVZ-Beitrag ja so aus), dass die Tatras noch länger rollen könnten. Warum auch nicht? Sie haben sich (zuletzt erst wieder im Winter 2010/11) mehr als bewährt...

Grüße, Carsten
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 20.09.2012, 13:09:01
Ich zweifel etwas an der "Politik" der LVB: Keine Frage, wir haben gerade nicht die kompetenteste Regierung, schon gar nicht den kompetenesten Wirtschafts- und Verkehrsminister. ABER: Wenn die LVB (die in meinen AUgen auch in der Vergangenheit schon Fehler begangen hat) öffentlich !!! darüber nachdenkt, die Tatras nochmals mit einer HU zu versehen, dann ist das wohl ein schlechter "Schachzug". Argumente (falls nicht tatsächlich passiert) gegenüber der Politik könnten sein: Erhöhter finanzieller Aufwand, die Tatra weiter fit zu halten, erhöhter (finanzieller) Aufwand in Sachen Ersatzteilbeschaffung usw.

Die LVB sind erfinderisch, Stichwort Leoliner, Einsatz von NB4. Wird aber durch diese ingenieurstechnische Leistung und Improvisationsleistung nicht der eigene Ast abgesägt, auf dem man sitzt? Mögliche Denkweise der Politik: Ach die kriegen das auch so hin, die Not ist wohl nicht so groß...

WARUM bekommen es andere Verkehrsbetriebe hin, die Tatra bereits verbannt zu haben oder ein definitives Ende in Sicht ist, die LVB aber nicht?

Diese Frage müsste sich die LVB stellen und alles daran setzen, der Politik die nötigen Mittel aus dem Kreuz zu leiern! Vielleicht tut sie das und hat wirklich alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Ich als Passagier und interessierter Beobachter habe aber nicht den Eindruck.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 20.09.2012, 13:47:29
Hallo,

ich scheine zu den Wenigen zu gehören, die sich über die spätere Ausmusterung der Tatras freuen. Das ständige Miesmachen dieser Fahrzeuge, zumal schon lange nur noch in der rekonstruierten Variante vorhanden, geht mir langsam gehörig auf den Senkel, gerade wenn es von jüngeren Semestern kommt. Können die heutigen 12-20jährigen ihren Edelboddy schon nicht mehr die drei Trittstufen hoch in den Wagenkasten hieven, schon so körperlich schlapp? Denn der Makel "Hochflurfahrzeug" ist fast das einzige wirklich negative Kriterium, zumindest dann, wenn man wirklich mobilitätsbeschränkten Fahrgästen, gleich ob durch das Alter oder Handicap, keine zumutbare Alternative bieten kann oder will. Für zumutbar halte ich aber allemal, nur bestimmte Teile eines Wagenzuges barrierefrei nutzen zu können ...

Was wird alles gegen die Tatras aufgeführt?
1. "Durchschnittlich (oder laut Middelberg "rund") um die 30 Jahre alt ...", bei der Zeitung mit den vier Buchstaben "alle weit über 30 Jahre alt ..."
Tatsache ist, von den Wagen des Typ 33c (2101-2195) ist noch kein einziger (außer zwei verkappt verwendete Unfallwagenkästen) überhaupt 30 Jahre alt, dieses Alter erreicht diese Serie erst 2014-2017. Lediglich wenige noch fahrende Wagen der Typen 33d und 33e erreichen dieses oder nächstes Jahr dieses Alter (Baujahre 1982/83). Die jetzt fahrenden Wagen haben aber mit den 1982-87 ausgelieferten (und damals schon beim Bau hilflos veralteten) Wagen allenfalls noch den nackten Wagenkasten und die Wagennummer gemein, alles an den Fahrzeugen ist heute typisch 90er Jahre. Warum macht man die eigene Flotte immer wieder so schlecht?
Einziger Unterschied zu analogen Fahrzeugbeschaffungen jener Zeit anderswo ist die Fahrzeuglänge (vierachsiges Großraumfahrzeug), da waren schon lange sechs-, acht- und zwölfachsige Fahrzeugriesen üblich. Aber hat mal jemand darüber nachgedacht, daß man aus einem Zwölfachser bei Bedarf schlecht zwei kürzere Kurse "basteln" kann? Andere Betriebe haben für ihre Massenveranstaltungen und Verkehrsspitzen meist genügend Reserven älterer Gelenkwagen - in Leipzig wären dann nicht mal mehr Fahrzeugreserven für läppische Verstärkungen bei Fußballspielen abrufbereit, aus Kostengründen so gewollt. Schweizer Straßenbahnfreunde haben uns in den 90er Jahren noch bestärkt, unbedingt eine genügende Anzahl vierachsiger Fahrzeuge weiterhin vorzuhalten, weil so flexibel ...

2. Laut Middelberg haben die Tatras eine "nachteilige Raumaufteilung ...".
Ich halt mich vor Lachen fest! Die Tatras sind derzeit (neben den ebenfalls noch recht übersichtlichen, aber auch schon etwas verbauten XXL) die einzigen Wagen mit einer völlig übersichtlichen, klar strukturierten und problemlos nutzbaren Raumaufteilung. Zudem sind, für den Fahrgast besonders positiv, fast alle Sitzplätze in der besonders beliebten Kinobestuhlung (quer und in Fahrtrichtung) angeordnet. In allen anderen Wagen hat man mehr oder weniger den Eindruck, die Sitze wurden vom Designer immer dort "fallen gelassen", wo Fahrzeugeinbauten, Drehgestellpodeste und andere technische Gegebenheiten noch irgendwie Platz dafür gelassen haben. Besonders uneffektiv die meist nur von einem Fahrgast genutzten 1-1/2-Sitze ("Big-Mama-Sitze"), räumlich aber kaum anders machbar, und die vielen unbeliebten Längssitze. Für die besonders schnell verschmutzen vis-a-vis- Sitze (sie laden zum Hochlegen der Bodden ja geradezu ein) gibt es dann niedliche Bezeichnungen wie "Kuschelecken" - kaum jemand zumindest vom älteren Klientel liebt jedoch diese Sitzlandschaften tatsächlich.

3. Laut Middelberg haben die Tatras "gravierende Nachteile bei der Fahrgastinformation ..."
Ja, welche denn genau? Keine Fernsehbildschirme? (Aber danke auch). Zumal, wenn man denn wollte, ließen sich diese garantiert auch in den Tatras einbauen.
Monitore, die Asphaltstinks und Rumpelbusse aushalten und zumindest zeitweise betriebsfähig überleben, sollten sich doch im Tatra geradezu wohlfühlen ...

4. Instandhaltung und Ersatzteilverfügbarkeit machen sich mit steigenden Kosten bemerkbar ...
Mag sein, hier wären die Insider mit exaktem Hintergrundwissen gefragt, so pauschal nehme ich das aber nicht ab. Beim Bau der Leo's wurde noch monatelang darüber schwadroniert, daß diese teilweise mit den "preisgünstigen Bauteilen der Tatrafahrzeuge auskommen" und in der Instandhaltung "fast so günstig wie die Tatras" wären. Also was nun, damals geschwindelt oder jetzt? Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, daß Markenersatzteile vom "Bombentier" (z.B. für die XXL) so viel preiswerter sind, zudem stehen dort beim kleinsten Wehwehchen oder Kratzer nicht ein Vierachser, sondern gleich 45 m Straßenbahn in der Werkstatt ...

Also, zu meiner großen Freude: Lang leben die (modernisierten) Tatras!

Und so ganz nebenbei - jeder, der irgendwie seriös über die Leipziger Fahrzeuglage nachgedacht hat, mußte schon einige Zeit von dieser Entwicklung ausgehen. Die Frage war und ist doch seit Jahren nur: Wie sag ich es meinem Kinde (hier den nur zu ordentlich zahlendem Fahrgast, dem die Ohren schon seit Jahren mit - allenfalls - Visionen zugedudelt wurden)? Ich finde es schon niedlich, wie seit einger Zeit allwöchentlich im Printmedium LVZ ein langer Artikel zur LVB installiert wird und jede Woche gibt es - in homöopathischen Dosen - ein Salamischeibchen mehr zur Lage der Nation. Nun war der Brocken zum ersten Mal so groß, daß wohl für alle verständlicher Klartext geredet wurde. Auf den Aufschrei in den Leser(brief)spalten der Printmedien und auch die natürlich intellektuell dagegen hochgeistigen Ergüsse hier in diesem Forum bin ich schon sichtlich gespannt ...

Bleibt außerdem die Frage, ob das jetzt nicht nur ein taktisches Spielchen in Richtung Geldgeber in der Landeshauptstadt ist, doch bitte, bitte wieder ein paar mehr Fördermilliönchen Richtung westliches Randsachsen zu leiten. Werden z.B. die Dresdner Verkehrsbetriebe nun wirklich bevorzugt (was sicherlich exakt nachzuweisen wäre) oder hat man bei den LVB einfach jahrelang falsche Prioritäten gesetzt? Nun, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist ...

Viele Grüße
Lutz
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 20.09.2012, 14:51:57
Lutz, außer Frage, es gibt Tatra-Fans.

Was soll ich dir jetzt als ersten Nachteil nennen?

Erstens: Hochflur, ergänzt durch mies raumaufgeteilte NB4. Die Tatras selbst: Beschränkte lichte Höhe, die so manch höhergewachsenen Menschen zum Kopfeinziehen drängt, besonder beim Ein- und Ausstieg.
Zweitens: Längere Fahrgastwechselzeiten, da Treppensteigen längere Zeit braucht, vor allem bei mobilitätseingeschränkten Personen.
Drittens: Durch die bereits angesprochene Höhe ist es nichtmöglich, noch zusätzliche Fahrgastinformationen, etwa das Anzeigen der nächsten Stationen, zu installieren.
Viertens: Durch die Einteilung in verschiedene Waggongs ist auch hier der Platz nicht flexibel vorhanden. Rollstühle, Kinderwagen etc. müssen sich in EINEN NB4 drängen, dessen ungünstige Raumaufteilung ich bereits angesprochen habe.
Fünftens: Laut, vor allem für die, die an Tramstrecken wohnen.
Sechstens, Mutmaßung aber für mich wäre das logisch: Hoher Energieverbrauch, da ältere Technik und schwere "Kisten".

An den NGT8 und NGT12 kann ich keine ungünstige Raumaufteilung erkennen, außer der Tatsache, das die NGT8 zu kurz sind.
An den Leos kann insbesondere der Mix aus Hoch- und Niederfluranteil in Sachen Raumaufteilung angeführt werden.

Es ist keine Frage des Alters, ob man die Tatra nicht mehr zeitgemäß findet.

Und ich bin ein Tatrafan, allerdings eher einer vom KT4D.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Andreas M am 20.09.2012, 15:16:45
Ich kann Lutz G. eigentlich nur zustimmen. Die Tatras sind, bis auf die fehlende Barrjerefreiheit OK, und wenn nun langsam die Vernunft wieder die Oberhand gewinnt ist dass nur gut so. Gegebenenfalls sollte man ja auch nicht nur neidisch in die Landeshauptstadt blicken, sondern den Blick auf andere Städte werfen. Dort werden ähnlich alte TW auch noch modernisiert und dies trifft nicht nur auf Osteuropa zu!

In einem Land, das eigentlich pleite ist, sollte man auf dem Boden der Tatsachen bleiben und mal überlegen was "sparen" bedeutet und die wenigen vorhandenen Gelder dorthin verteilen, wo sie wichtiger sind (Sanierung der Bestandtsstrecken; seit wann sollte das Stadtbahnnetz unserer Stadt lt. Plan fertig ausgebaut sein?; ggf. Realilsierung von Neubauprojekten von Bereichen die nichts mit ÖPNV zu tun haben schreibe ich jetzt mal bewusst nicht). 

Andreas M
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 20.09.2012, 16:05:33
Ich hoffe du gestattest, dass ich jetzt mal den Verteidiger der (mod.) Tatras spiele :)

Erstens: Hochflur, ergänzt durch mies raumaufgeteilte NB4. Die Tatras selbst: Beschränkte lichte Höhe, die so manch höhergewachsenen Menschen zum Kopfeinziehen drängt, besonder beim Ein- und Ausstieg.
Ok, hochflurig. In Verbindung mit einem NB4 aber in 99% der Fälle ausreichend. Solange man die 2m nicht überragt, konnt man wohl relativ problemlos mit den Tatras zurecht. Je nach Fahrzeugzeugtyp macht man immer mal mit irgendeiner Haltestange oder dergleichen unliebsame Bekanntschaft ;)

Zweitens: Längere Fahrgastwechselzeiten, da Treppensteigen längere Zeit braucht, vor allem bei mobilitätseingeschränkten Personen.
Bei der Oma mit Stock, die sich die erste Tür hochquält akzeptiert, aber im Allgemeinen halte ich hier den Tatra für überlegen. Durch die Treppe ist irgendwie mehr Dynamik im Spiel, während beim NGT beinahe die Hälfte der Fahrgäste schon mitten in der Tür stehen bleiben und sich an irgendwelche Glasscheiben lehnen. Die automatische Tür tut ihr übriges.

 
Drittens: Durch die bereits angesprochene Höhe ist es nichtmöglich, noch zusätzliche Fahrgastinformationen, etwa das Anzeigen der nächsten Stationen, zu installieren.
Wenn es denn unbedingt nötig wäre, findet sich z. B. an der Rückwand des Geräteschrankes bestimmt ein angemessenes Plätzchen.

Viertens: Durch die Einteilung in verschiedene Waggongs ist auch hier der Platz nicht flexibel vorhanden. Rollstühle, Kinderwagen etc. müssen sich in EINEN NB4 drängen, dessen ungünstige Raumaufteilung ich bereits angesprochen habe.
Bei mehr wie drei Kinderwagen etc. wird es in der Tat eng.

Fünftens: Laut, vor allem für die, die an Tramstrecken wohnen.
Verglichen mit Leoliner oder XXL sicher nicht nennenswert lauter.

Sechstens, Mutmaßung aber für mich wäre das logisch: Hoher Energieverbrauch, da ältere Technik und schwere "Kisten".
Ebenfalls Mutmaßung: wie bereits erwähnt technisch auf dem Stand der 90er Jahre, also dürfte sich das Thema relativieren, verglichen mit einem klimatisierten XXL im Sommer wohl gar ausgleichen. Übermäßig schwer ist ein Tatra auch nicht, ca. 17t pro Triebwagen, Beiwagen einige Tonnen weniger. Zum Vergleich der XXL schlägt (auch dank Klimaanlage) mit knapp 60t zu Buche.

Letztendlich findet wohl jeder für sich aus den unterschiedlichsten Gründen diesen oder jenen Wagentyp gut oder schlecht, aber wenn man objektiv ist, dann ist der mod. Tatra zumindest für die nächsten 10 Jahre noch nicht zu alt für modernen und hochwertigen Linienverkehr.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sfn am 20.09.2012, 16:11:55
Ich weiß nicht, wieso immer "Osteuropa" als Vergleich herangezogen wird. Das hat schon etwas Herablassendes gegenüber den Menschen und Regierungen in dieser Weltgegend. Aber wenn so einige Forumsteilnehmer das Klischee haben wollen: dann bitte keine Angst vor echter Armut und schlechter medizinischer Versorgung haben, das alles ist nämlich "dort" ganz verbreitet.

Gegen Tatras habe ich nichts, ich finde sie von der Raumaufteilung immer noch am besten.

Das einzige heftige Manko ist der Hochflureinstieg.

Diese NF-Beiwagen mit ihrer fehlangelegten Sitzlandschaft gehören aber umgehend und gnadenlos auf den Schrott.

Dieser Tage macht "Aktion Mensch" wieder viel Plakatwerbung für Inklusion. Inkluson geht weit über Integration hinaus.

Und hier wird die fehlende Barrierefreiheit der Tatras eher als lässliches Makel abgetan. Unfassbar.

Wahrscheinlich halten manche Forumsteilnehmer selbst das Wort "Integration" nur für eine rechentechnische Zauberei, die mit ihrem Alltag nix zu tun hat.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 20.09.2012, 16:27:40
Laut xXx steigt ja nur vereinzelt jemand mit Stock in die Bahn. Und im Zweifel wünscht er sich einen Niederflureinstieg, schafft es aber nicht schnell genug zum NB4.

Und selbst wenn die Tatra noch für die nächsten 20 Jahre "gut" sind: Warum formuliert das die LVB öffentlich und macht statt dessen nicht Druck in Richtung Politik? Für mich klingt das nach einer Kapitulation.
Unfassbar finde ich Aussagen und Hinweise, dass angesichts der allgemeinen Haushaltslage ja nicht noch mehr neue Fahrzeuge gefordert werden sollen.
Abgesehen davon sei darauf verwiesen, dass die Fördertöpfe durch rückgängige EU- und Bundesmittel nicht größer werden sondern kleiner.
Insofern wäre die einzige Hoffnung, "später" neue Fahrzeuge zu beschaffen, ein Regierungswechsel in DD.
Bis die gesamte Tatraflotte ausgetauscht ist vergeht einige Zeit. Und dann, vielleicht auch nicht ewig hin, muss viell. der erste NGT8 wieder ersetzt werden.
Argument für ein "nein" später: Ihr habt doch grad erst Bahnen bekommen.

Die Frage nach "lieber erstmal Strecken sanieren" etc. stellt sich nicht, da das versch. Töpfe sind.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 20.09.2012, 18:46:49
Vielleicht hat man bei den LVB verstanden, dass eine realistische Betrachtungsweise der gegebenen Voraussetzungen und das Vermeiden von "Visionen" bei einem Großteil der Bevölkerung besser ankommt als das Versprechen nicht realisierbarer "Luftschlösser" unter Verwendung fremden, keinesfalls sicher zur Verfügung stehenden Geldes.

Wenn das Geld momentan und in den nächsten Jahren nicht zur vollständigen Ablösung der Tatras ausreicht, tritt m.E. die Frage nach den Unzulänglichkeiten der Hochflurtechnik in den Hintergrund, da es nicht an den technischen, sondern an den kaufmännischen Voraussetzungen mangelt.

Allgemein würde ich es grundsätzlich sinnvoller finden, wenn jeder Kurs einen Niederfluranteil hätte und nicht der eine komplett, der nächste gar nicht.
Insoweit nützte dem darauf angewiesenen Personenkreis eine Kombination Tatra/NB4 und Leo- bzw. NGT8 mit B4D bzw. B6A2 sicher mehr, aber das ist ohnehin nicht (mehr) machbar.

Ansonsten finde ich es gut, wenn Herr Middelberg anzustrebende Ziele formuliert, diese aber an Voraussetzungen knüpft. Die Möglichkeit des theoretischen Tatraeinsatzes bis 2025 heißt ja nicht, dass dieser angestrebt wird.

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Andreas M am 20.09.2012, 21:17:45
Zitat
Ich weiß nicht, wieso immer "Osteuropa" als Vergleich herangezogen wird. Das hat schon etwas Herablassendes gegenüber den Menschen und Regierungen in dieser Weltgegend. Aber wenn so einige Forumsteilnehmer das Klischee haben wollen: dann bitte keine Angst vor echter Armut und schlechter medizinischer Versorgung haben, das alles ist nämlich "dort" ganz verbreitet.

Inwiefern wurde denn hier Osteuropa als "Negativbeispiel" herangezogen? In Mailand, Rom und Lissabon fahren weit ältere Trams. Die Länder in Osteuropa zeigen m. E. aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht eher vorbildlich, was man aus und mit vorhandenen Mitteln alles machen kann (Siehe die vielen Umbauvarianten der Tatrawagen).

Zitat
Gegen Tatras habe ich nichts, ich finde sie von der Raumaufteilung immer noch am besten.
Das einzige heftige Manko ist der Hochflureinstieg.
Diese NF-Beiwagen mit ihrer fehlangelegten Sitzlandschaft gehören aber umgehend und gnadenlos auf den Schrott.
Dieser Tage macht "Aktion Mensch" wieder viel Plakatwerbung für Inklusion. Inkluson geht weit über Integration hinaus.
Und hier wird die fehlende Barrierefreiheit der Tatras eher als lässliches Makel abgetan. Unfassbar.
Wahrscheinlich halten manche Forumsteilnehmer selbst das Wort "Integration" nur für eine rechentechnische Zauberei, die mit ihrem Alltag nix zu tun hat.


Das Inklusion weit über Integration hinausgeht, da stimme ich dir zu, nur bedeutet Inklusion gerade nicht nur ausschließlich auf das technisch Machbare zu setzen genausowenig ist mit Barrjerefreiheit nur der Niederflurige Einstieg für Rollifahrer gemeint. In einer Inclusiven Gesellschaft setzt eine ganz andere Form der Menschlichkeit an. Wenn Menschen mit Behinderungen normal zur Gesellschaft gehören sollen, müssen wir alle noch viel lernen. Mit gegenseitiger Hilfsbereitschaft und Unterstützung fängt dies an. Ist dies eine Selbstverständlichkeit wäre der hochflurige Tatrawagen mit seinem niederflurigen BW in der Tat nur ein sehr kleines Problem. 

Andreas M
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 20.09.2012, 23:08:01
Lutz, außer Frage, es gibt Tatra-Fans.

Was soll ich dir jetzt als ersten Nachteil nennen?

Erstens: Hochflur, ergänzt durch mies raumaufgeteilte NB4 ...
Nun ja, Hochflur hatte ich wohl gleich am Anfang als (einzigen) entscheidenden Makel genannt, die nochmalige Wiederholung dieses Faktes macht ihn nicht besser oder schlechter. Die "Krücke" NB4 ist die Inkarnation meines zweiten Betrachtungspunktes, eigentlich hatte ich bei der Kritik an der Raumaufteilung "moderner" Fahrzeuge vor allem dieses verkorkste Beispiel vor Augen. Aber ehrlich, der NB4 ist ein Tatra? Wußte ich noch gar nicht ... Pech für die schönen Fahrzeuge, daß (bis auf einen) alle NB4 gerade an diesen hängen. Aber sie sind der Niederfluranteil!
Ehrlicherweise gefällt mir auch die Magdeburger Variante mit niederflurigem NGT8 und bei Bedarf beizustellendem hochflurigen Beiwagen (B6A2 ex Berlin) besser wie unser Trutzgespann aus NGT8 und NB4, zumal Letztere ja jetzt noch eine ganze Weile für die Tatras benötigt werden. Es waren in Berlin lange Zeit genügend (modernisierte!!) B6A2 zu haben, die das kirchenmausarme Leipzig ja nicht derart umfangreich umzubauen brauchte wie die anhaltinische Landeshauptstadt - eine für Leipzig ausreichende Billiganpassung hätte es sicher auch gebracht.

Die Tatras selbst: Beschränkte lichte Höhe, die so manch höhergewachsenen Menschen zum Kopfeinziehen drängt, besonder beim Ein- und Ausstieg.

Oh, schon mal in London mit der Tube gefahren? Oder in Berlin mit der Kleinprofil-U-Bahn? Wirklich höhergewachsene Menschen wissen im Regelfall, wo sie den Kopf einziehen müssen. Ich als kleingewachsener Zwerg mit 1,80 m z.B. sogar auch hinten in unseren tollen Bussen - man gewöhnt sich dran ...

Zweitens: Längere Fahrgastwechselzeiten, da Treppensteigen längere Zeit braucht, vor allem bei mobilitätseingeschränkten Personen.

Für diese ist der Niederfluranteil da, der natürlich auch genutzt werden muß ...
Längere Fahrgastwechselzeiten erlebe ich als Anwohner der Georg-Schumann-Straße bei den NGT8 der Linie 10, weil einfach der Türbereich nicht schnell genug oder ordnungsgemäß geräumt wird (oder werden kann, verstopfte, selbst wenn eigentlich gar nicht so volle Wagen), am schnellsten scheint es dagegen meist beim Tatra zu gehen ...

Drittens: Durch die bereits angesprochene Höhe ist es nichtmöglich, noch zusätzliche Fahrgastinformationen, etwa das Anzeigen der nächsten Stationen, zu installieren.

Doch, z.B. Monitor an die Rückwand der Fahrerkabine, beim B4D-M in die Deckenwölbung der Vorderplattform. Wer diese "zusätzlichen Fahrgastinformationen" wirklich braucht, platziert sich im vorderen Fahrzeugteil, bis Höhe der Tür 2 wäre eine gute bis sehr gute Erkennbarkeit gegeben. Wer darauf dankend verzichten kann, bleibt hinten bei mir ...

Viertens: Durch die Einteilung in verschiedene Waggongs ist auch hier der Platz nicht flexibel vorhanden. Rollstühle, Kinderwagen etc. müssen sich in EINEN NB4 drängen, dessen ungünstige Raumaufteilung ich bereits angesprochen habe.

Der NB4 ist halt ein niederfluriges "Neubaufahrzeug" und kein Tatra ... Wie flexibel ist der Solo-Leo?

Fünftens: Laut, vor allem für die, die an Tramstrecken wohnen.

Ich wohne, wie bereits gesagt, an der Georg-Schumann-Straße, wenn auch etwas geschützt in zweiter Reihe. Hören können wir vor allem die extrem lauten NGT12/XXL, dann kommen im Einzelfall NB4 oder B4D-M mit Plattfüßen. NGT8 und Tatras sind im Regelfall fast unhörbar. Richtig laut wird es, wenn der hist. Typ 16 mit dem (mir noch von Atw des Typ 27 bekannten) unverkennbaren Heulton vorbeizieht - aber das ist ja schon Kino ...

Sechstens, Mutmaßung aber für mich wäre das logisch: Hoher Energieverbrauch, da ältere Technik und schwere "Kisten".

Die "schweren Kisten" sind selbst als Großzug bedeutend leichter als ein NGT12/XXL, schlechtes Argument der Printfraktion mit den vier Großbuchstaben. Der Energieverbrauch der fast vergleichbaren Traktionseinheiten eines TGZ ist meines Wissens ähnlich (auch der T4D-M speist zurück!), der NGT12 braucht insgesamt sogar etwas mehr, da zusätzliches Fahrzeuggewicht, Rechentechnik und Klima auch versorgt bzw. bewegt werden wollen. Größtes Gegenargument: Beim TGZ kann man in Schwachlastzeiten Fahrzeugteile (völlig ohne Energieverbrauch!) einfach stehen lassen, versuch mal, Teile aus einem NGT12 so einfach auszugliedern oder energetisch abzuschalten ....

An den NGT8 und NGT12 kann ich keine ungünstige Raumaufteilung erkennen, außer der Tatsache, das die NGT8 zu kurz sind.
... und über keine wirklichen Auffangräume verfügen. Bei noch genügend Stehplätzen, z.B. in den Gelenkbereichen (wenn auch mangels Festhaltemöglichkeiten alles andere als bequem) ist ein Durchkommen dorthin kaum möglich, weil die zu engen Durchgänge und die zu kleinen Türauffangbereiche hilflos verstopft sind. Dazu kommt gerade bei den NGT8 noch, daß die Außenscheiben häufig als Plakatwand mißbraucht werden und so mit Folien zugekleistert sind, daß man von außen (vor dem Zustieg) oft gar nicht erkennen kann, wo es reichlich Platz gibt oder wo es wirklich eng wird. Als täglicher Nutzer lob ich mir da den Tatra!!

Der NGT12 ist, bis auf die vielen Längssitze ohne richtige seitliche Begrenzung (man fürchtet immer, beim Anfahren oder heftigen Bremsen seitlich runterzurutschen) ganz o.k. Interessant ist die Tatsache, daß an der einzigen Tür mit Fahrradsymbol (Tür 5?) der Aufstellraum dann so klein ist, daß ein ganz normales Tourenrad gar nicht zwischen die Haltestangen paßt. Weiter vorne (dort aber nur Rollstuhl- und Kinderwagensymbol) geht das dagegen problemlos ...

Nochmal zur Raumaufteilung: Auch das Edelfahrzeug NB4 ist kein Tatra, wird nie ein Tatra sein ...

An den Leos kann insbesondere der Mix aus Hoch- und Niederfluranteil in Sachen Raumaufteilung angeführt werden.
Hier nicke ich nur hilflos. Was willst Du jetzt mit dieser Aussage mitteilen?
Alternativ: An den Leos kann insbesondere der Mix aus Klein- und Großraddrehgestellen angeführt werden ...

Es ist keine Frage des Alters, ob man die Tatra nicht mehr zeitgemäß findet.
Das stimmt. Ich finde aber z.B. stinkende Dieselbusse (keine Widerrede, auch der "sauberste" Diesel stinkt mehr oder weniger), die auf hochfrequenten Linien über brachliegende oder inzwischen stillgelegte Straßenbahngleise rumpeln, viel weniger zeitgemäß. Wenn ich mir den einst wunderschönen Bahnkörper im Friedhofsweg anschaue - jetzt eine schnöde, betonierte Busspur - wirklich, welch ein zeitgemäßer Fortschritt! Was hat dieser Wahnsinn gleich gekostet?

Viele Grüße
Lutz
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 21.09.2012, 09:12:11
War es nicht eher so, dass feststehend in diesem Jahr 15 und im nächsten Jahr 15 Gelenkbusse kommen und dann noch einmal (2014?) auf eine Option von 15 weiteren GB gehofft wird?!
So wie ich es mal gelesen habe: 2012: 15 Busse; 2013: 15 Busse; 2014: 15 Busse. In der Ausschreibungsliste von www.stadtbus.de steht dasselbe - die letzten beiden Jahre jedoch in Klammern.

Hat sich denn der Test mit der 1101 bewährt?
Dazu hatte ich Anfang 2012 die LVB angefragt. Sie hatten mir mitgeteilt, dass der Test mit NGT8+NB4 sehr gut liefe, aber im Moment kein Grund besteht, mit der Serienausrüstung zubeginnen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 21.09.2012, 09:17:13
Zum NGT8/NB4:
 
Warum auch sollte man mit dem Serienumbau beginnen, wo doch die NB4 noch längere Zeit für die Tatras gebraucht werden...

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: FTB am 21.09.2012, 09:30:02
Der eine oder andere wird es vielleicht schon bei DSO gelesen haben. Wenn nicht, gibts die Auflösung hier :) http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/vorerst-weiter-gedraenge-hollaendischen-platz-2512755.html (http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/vorerst-weiter-gedraenge-hollaendischen-platz-2512755.html)
FTB
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kurs 150 am 21.09.2012, 16:39:59
Nun ja,
die Rostocker NB4 -Beiwagen sind ja nur vorübergehend nach Kassel ausgeliehen, wenn sie tatsächlich dort zum Einsatz kommen.
Da sind sie ja für Leipzig nicht verloren. Sie würden benötigt, wenn man alle Kurse der  /SL.008 auch teilniederflurig machen will, wie z.B. zur Zeit die  /SL.001.
Es ist ja damit zu rechnen, dass einige Leipziger Tatra- Triebwagen irgendwann keine HU mehr bekommen und man mit den Rostocker Beiwagen sich dann vom TT - Betrieb verabschieden kann.

Gruß Günter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: manfred am 21.09.2012, 17:25:40
Noch ist kein einziger Beiwagen aus Rostock in Kassel eingetroffen,desweiteren bezweifle ich mal das man für ein knappes Jahr wo die Beiwagen benötigt werden,welche aus Rostock anmietet,da diese dann auch erst umgerüstet werden müssten!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sfn am 23.09.2012, 17:11:22
Aber ehrlich, der NB4 ist ein Tatra? Wußte ich noch gar nicht
Hm. Dieser Satz sticht aus dem sonst liebenswürdigen und sehr informativen Text unangenehm heraus.

Mit einigem Ernst:
Vielleicht würde es für die Atmosphäre helfen, Diskussionsbeiträge nicht maximal missgünstig zu lesen und die anderen Forumsschreiber nicht für endbescheuert zu halten.
Danke.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 23.09.2012, 18:36:38
Zitat
Mit einigem Ernst:
Vielleicht würde es für die Atmosphäre helfen, Diskussionsbeiträge nicht maximal missgünstig zu lesen und die anderen Forumsschreiber nicht für endbescheuert zu halten.
Danke.
Nein, garantiert nicht maximal missgünstig, allenfalls mit Ironie (die darf manchmal durchaus etwas - gutmütig - beißend sein) und Satire. Ich glaube, anders als mit Humor kann man so manche Entwicklung kaum ertragen, will man nicht zum wirklich missgünstigen und vergrämten Nörgler mutieren ...
Zum zweiten Absatz: Manchmal könnte man denken, es gibt hier tatsächlich einige wenige "endbescheuerte Forumsschreiber", wobei damit garantiert nicht das Nichtwissen der Jüngeren gemeint ist. Wer fragt, beweist ja gerade, daß er seinen Wissenschatz erweitern möchte.
Vielleicht mal von der Seite betrachten, daß längere Diskussionen im Regelfall immer auch eine Wertschätzung des Diskussionspartners sind, auch wenn man immer mal anderer Meinung ist. Ich bin heilfroh, daß wenigstens die Zeiten verordneter Einheitsmeinungen Geschichte sind - selbst wenn man auf dem hochoffiziellen Level befürchten muß, sie kommen langsam wieder ...
Die wenigen wirklich Endbescheuerten eliminiert man am Besten, indem man sie einfach ignoriert.

MfG Lutz
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 204 005-0 am 25.09.2012, 16:37:33
... Sie (Anm.: die Rostocker NB4) würden benötigt, wenn man alle Kurse der  /SL.008 auch teilniederflurig machen will, wie z.B. zur Zeit die  /SL.001.
Es ist ja damit zu rechnen, dass einige Leipziger Tatra- Triebwagen irgendwann keine HU mehr bekommen und man mit den Rostocker Beiwagen sich dann vom TT - Betrieb verabschieden kann.

Gruß Günter

Ich gehe davon aus, daß eine Entscheidung pro oder contra Rostocker NB4 (und wohl auch Leipziger NB4) hinter NGT8 davon abhängt, ob man die nächsten neu zu beschaffenden Wagen (also die, welche die Tatras endgültig überflüssig machen werden) in Großzuglänge beschaffen wird oder nicht. Deren Ausschreibung läßt aber auf sich warten, und die Finanzierungsbedingungen absehbar nicht besser. Scheinbar verrennen sich die Entscheidungsträger hier in der Hoffnung auf einen unerwarteten Geldsegen und vertagen alternative Entscheidungen (hier der Ankauf der Rostocker Beiwagen), bis es (hoffentlich noch nicht) zu spät ist. Möglicherweise hat irgendein "Kaufmann" errechnet, daß die ungeförderte NB4-Gebrauchtbeschaffung teurer ist als der Eigenanteil der "Verlängerung" entsprechender Neuwagen. Für letztere gibt es aber weder eine Ausschreibung (und damit auch keine Preise, allenfalls Richtwerte von vergleichbaren aktuellen Neubeschaffungen anderer Betriebe) noch irgendwelche Förderzusagen.
Wenn nicht bald etwas in dieser Richtung passiert, wird die LVB-Flotte mit Ausnahme der Stadtbahnlinien nur noch aus SOLARIS bestehen - und hier rede ich nicht vom Tramino.
Mit nachdenklichen Grüßen
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 25.09.2012, 17:19:01
Die LVB verrennen sich in einen "unerwarteten Geldsegen"?
Im Gegenteil, sie machen mE mglw. zu wenig Druck. Offenbar braucht unser Lampenfreund in Dresden einen gehörigen Tritt in den Hintern! Ich wiederhole mich gern: Es kann nicht die Alternative sein, angesichts steigender Fahrgastzahlen vor Dresden zu kuschen und in voraus eilendem Gehorsam die Tatra weiter lebensfähig zu lassen. Auch dann nicht, wenn einige Nostalgiefans die Tatra lange in LE wünschen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 25.09.2012, 18:42:34
Der LVB-Chef dazu:

...Laut Middelberg besteht „das Risiko“,
dass die Tatras noch einmal eine Hauptuntersuchung
durchlaufen müssen,..
...Middelberg versucht alles, dies zu
verhindern.....
...„Deshalb sieht unser Zukunftsmodell
neue Fahrzeuge vor.“....


LVZ vom 20.09.2012
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: classic1203 am 27.09.2012, 19:48:45
Hallo,
zu unseren neuen Bussen habe ich noch einige Informationen. Die Lieferung soll wohl Ende Oktober erfolgen. Der Einsatz ist auf den stark frequentierten Buslinien  /BL.060 /BL.070 vorgesehen. Durch die vierte Tür soll der Fahrgastwechsel beschleunigt werden. Ein weiterer Einsatz ist auf den Nachbussen  /BL.N01 /BL.N02 /BL.N03 /BL.N04 /BL.N05 /BL.N06 /BL.N07 /BL.N08 /BL.N09 vorgesehen.  Die übrigen Details sollten bekannt sein.

Quelle: Radio Leipzig
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 27.09.2012, 21:04:59
Die neuen Busse erhalten übrigends wieder farbige Anzeigen von Lawo (wie bei Hess und den GDH)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 27.09.2012, 21:15:52
Naja wenigstens was!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 27.09.2012, 22:25:18
Die neuen Busse erhalten übrigends wieder farbige Anzeigen von Lawo (wie bei Hess und den GDH)

Bei den Straßenbahnen kann man sich über die Notwendigkeit von farbigen Anzeigen noch streiten, aber bei Bussen sind sie doch nun wirklich eine völlig unnötige Spielerei.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 28.09.2012, 00:36:45
Bei den Straßenbahnen kann man sich über die Notwendigkeit von farbigen Anzeigen noch streiten, aber bei Bussen sind sie doch nun wirklich eine völlig unnötige Spielerei.

Busse & Straßenbahnen sind so gesehen auch "eine wirklich völlig unnötige Spielerei"!
Schließlich gibt es beispielsweise auch die Möglichkeit, zu laufen...

(Vielleicht versteht User "xXx", worauf ich hinauswill?!)

LED-Anzeigen sind übrigens längst Standart im Bereich des öffentlichen Verkehrs, relativ energiesparend und vor allem auch sehr langlebig!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Marcel Dreiling am 28.09.2012, 00:41:25
Da bei den Bussen generell die Linie rosa dargestellt wird kann ich mich der Meinung von "xXx" nur anschließen. Braucht man nicht. Das die LEDs standard sind betreitet keiner. Die sind ja auch prima zu lesen. Nur die farbigen kann man bei den Bussen getrost weglassen.

Grüße Marcel
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 28.09.2012, 00:45:06
Da bei den Bussen generell die Linie rosa dargestellt wird...

Ist mir noch gar nicht so aufgefallen!
Ob der beschriebene Fall bei den Bussen überhaupt von den LVB so vorgesehen ist?! ???

Dass es einen großen Preis-Unterschied zwischen den derzeitigen einfarbigen und mehrfarbigen LED-Außenanzeigen gibt, glaube ich sowieso nicht!
Insofern bleiben die LVB für spätere (Kunden-)Änderungswünsche flexibel...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.09.2012, 05:00:24
Was spricht dagegen, die Anzeigen bei Bussen und Bahnen im Laufe der Jahre(oder auch Jahrzehnte), auf ein einheitliches Bild zu bringen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 28.09.2012, 05:06:35
Die LED-Anzeigen (egal wieviele Farben) sind keineswegs Stromparend, besonders Stromfressend sind die Multicolor-Module (bis 10A bei voller aussteuerung).

Der Preisunterschied ist bei den wirklich günstigen bustec-Anzeigen nicht ganz so groß, die Lawo-Anzeigen haben allerdings einen leicht größeren. Mal davon abgesehen, dass sich Lawo reich verdient mit Farbänderungswünschen - der Kunde kann die Farben nämlich nicht selbst bestimmen. Bei bustec wird auch ein Farbeditor mitgeliefert.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 28.09.2012, 18:56:30
Hallo

Nimm mal 6 36W LSR zur Grundlage als Hintergrundbeleuchtung, da bist du auch bei etlichen Ampere allein für die Beleuchtung.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 28.09.2012, 21:59:06
Die Beleuchtung leuchtet ja aber nicht den ganzen Betriebstag des Fahrzeugs, die LED leuchten ja dauerhaft.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 29.09.2012, 06:31:42
Die Hintergrundbeleuchtung der (LCD)Anzeigen leuchten dauerhaft, sonst würdest du nämlich so gut wie nix erkennen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 29.09.2012, 07:05:22
LCDs zähl ich ja fast garnicht, Flipdot ist immernoch die stromsparende Anzeigentechnik Nummer eins.
KVB Köln, VFG Frankfurt und einige andere Betriebe schwören wegen diesem Stromsparargument auf die Flipdotanzeigen, aber die Flipdots sind ja schon teurer als LEDs. LCDs bietet übrigends nur Gorba noch offiziell an.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 29.09.2012, 19:00:05
http://www.lawo.info/de/fahrgastinformationssysteme/fahrtzielanzeigen/lcd-crystal-prisma.html

Na gut, wenn du Flipdot-Anzeigen als Refernz nimmst, die sind ja nicht selbstleuchtend. Da kann ich in dem Fall auch noch das Rollband in die Runde werfen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MD 612 am 29.09.2012, 19:13:36
Die LED-Anzeigen (egal wieviele Farben) sind keineswegs Stromparend, besonders Stromfressend sind die Multicolor-Module (bis 10A bei voller aussteuerung).

Mal 'ne Zwischenfrage: Wie viel Prozent des Gesamtenergieverbrauchs eines Straßenbahnzuges bzw. eines Busses entfallen denn auf die LED-Anzeigen??

Nicht das nun gleich die Fahrpreise deswegen steigen... :o

Da kann ich in dem Fall auch noch das Rollband in die Runde werfen.

Dann aber bitte die alten mit der Kurbel, die sind besonders stromsparend...

Gruß Peter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 07.10.2012, 17:43:08
LVB stellen Elektrobus vor

Man beachte die Sitze!

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=SdxjhUDMmg4
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: jediefe am 07.10.2012, 19:02:48
Die Farbe ist natürlich erstmal gewöhnungsbedürftig. Aber man muss halt Gewicht sparen. Und bevor man's nicht getestet hat, würde ich nicht mal sagen, dass die Dinger dem Komfort abträglich sein müssen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Timotimo am 07.10.2012, 20:28:56
Zum E-Flitzer von Solaris: Die hinteren Sitzreihen sind von Lebeswesen, die größer als 1,80 sind, nicht benutzbar. Dort ist es so eng und niedrig, dass es mich wundert, dass das Fahrzeug so überhaupt für den ÖPV zugelassen wurde. Es ist dort so dermaßen niedrig, dass ich mit meinen 1,88m Körpergröße im sitzen mit meinem Kopf die Decke berühre (auf der Innotrans getestet). Der Gang dort hinauf (3 Stufen vom NF-Bereich) war dort dementsprechend eng und ebenso niedrig. Das wurde möglicherweise aus gutem Grund im Video nicht gezeigt. Das Innendesign wirkte durch die grünen Plastiksitze sehr billig und zerbrechlich.

Dieser subjektive Eindruck soll allerdings nicht die Klimabilanz schmälern. Meiner Meinung nach sollte man das Geld lieber in ausgereiftere Technik investieren, sonst wird das wieder nichts Halbes und Ganzes.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie15E am 07.10.2012, 23:03:08
Ich dachte, man wollte neue lange Busse beschaffen und nicht sowas?!

Wo will man die Busse dann einsetzen (außer Markkleeberg), die normalen Solari sind doch noch in Ordnung, oder irre ich da? :o
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 07.10.2012, 23:59:10
Ich dachte, man wollte neue lange Busse beschaffen und nicht sowas?!

Wo will man die Busse dann einsetzen (außer Markkleeberg), die normalen Solaris sind doch noch in Ordnung, oder irre ich da? :o

Hier liegt ein Mißverständnis vor, User "Linie15E"!
Natürlich kommen dieses Jahr die (längst überfälligen) ersten 15 Gelenkbusse von Solaris für Leipzigs Stadtbus-Strecken als Ersatz für die alten gelben Mercedes- und später auch für die Mercedes-Silberpfeil-Gelenkbusse!

Der oben vorgestellte Elektrobus ist quasi nur ein "Nischenprodukt" für Markkleeberg und läuft offensichtlich noch mit im Rahmen des Projektes "Elektro-Mobilität".
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.10.2012, 02:51:29
Mit der „Modellregion Elektromobilität“ (Hybrids) hat das wenig zu tun.
Eher mit dem Projekt "Elektromobilität verbindet".
Die E-Busse sollen wohl später mal dazu dienen, noch nicht erschlossene kurze Strecken zu bedienen, als Zubringer zu den Hauptlinien.
Hauptsächlich wohl rings um die Seenlandschaften.

Auf Grund der kurzen Reisezeiten in den E-Bussen dürfte der Sitzkomfort auch nicht eine so entscheidende Rolle spielen.

Zitat
Wenn du denkst, dass man damit den akuten Fahrzeugmangel im Bussektor entschärfen will, dann denkst du richtig  Es fehlt, grade wenn SEV ist, bei Bussen an allen Ecken und Enden, deshalb sind eine Menge Regio-Busse im Stadtverkehr im Einsatz, selbst die Hochflurigen Setra!

Vielleicht hat man bei der Anzahl der Fahrzeugbestellung der neuen Gelenkbusse auch schon an eine eventuelle Erweiterung der Linie /BL.070 gedacht?
Wobei wir da schon wieder in Markkleeberg sind.  ;)

Zum Projekt "Elektromobilität verbindet" siehe Anhang!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 08.10.2012, 19:47:38
Dake für die Aufklärung, Tino!
Zumindest mit dem gängigen Schlagwort "Elektromobilität" lag ich schon mal nicht ganz verkehrt... 8-)

...Auf Grund der kurzen Reisezeiten in den E-Bussen dürfte der Sitzkomfort auch nicht eine so entscheidende Rolle spielen.

Also hier noch von einem "Sitzkomfort" zu sprechen, halte ich persönlich für sehr grenzwertig...! :-\

Wahrscheinlich ist der Sitztest schon entschieden ???, dass man sogar solche "Haftschalen" jetzt auch schon in Bussen anbietet.
Ich weiss schon, warum ich lieber stehe... :P
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 08.10.2012, 19:51:25
Hallo

Also Einsatzstrecken für die Elektrobusse dürfte es wohl genug geben, nicht nur in Markkleeberg. Ich denke da an die vielen Siedlungen, wie z.B. oben im Nordosten oder Knautkleeberg. Überall, wo du am Tag keine großen Laufleistungen hast und nur kleine Kapaziäten brauchst. Und in Thekla und Knautkleeberg könntest du (mal weiter gedacht) sogar Ladestationen mit induktiver Energieübertragung bauen, gespeist durch umweltfreundlich erzeugte Energie (Solar).
Ich werfe jetzt das große ABER in die Runde, um die Euphorie zu bremsen. Das sind nur Lösungen für solche kleinen Verkehre. Die Reichweite, Ladedauer und Gewicht der Akkus sind für Strecken wie 60/70/80/90 zur Zeit noch längst nicht ausgereift. Hier hätte wieder der Obus als elektrisches Verkehrsmittel die Nase weeeeiiiiit vorn.

Was die Sitze angeht, du sitzt da nicht lange, und ob du nun auf Kunststoff sitzt oder(Beispiel Leo) auf Metall mit dünnem Stoff drüber, der die Kälte abhält, so sehr sehe ich da keinen Unterschied.

Die 9 sehe ich persönlich momentan sogar als recht sicher im Bereich Markkleeberg, die Verlängerung der 70 bis Markkleeberg dient dem Ausgleichen von Zugleistungen, die 9 hat ihre eigenen Fahrgäste, es werden eben nur die sonst 70-Umsteiger weiter fahren, bzw die sonstigen Umsteiger den grade kommenden Bus nutzen. Die Bahnen sind bis zum Forsthaus(Tarifgrenze!) sonst nämlich auch voll und die Kapazität NGT8 ist nötig. Eigentlich müsste man bei dem Markkleeberg-Wester Ast sogar über eine Streckenerweiterung zum Marktkauf nachdenken, ich bin neulich selber mal in die Richtung gelaufen, weit ist es nicht und das Potenzial wäre durchaus vorhanden. Dazu noch eine gute Verbindung mit einem Markkleeberger Stadtbus, da ist wirklich noch einiges abzugraden. Naja, wird Zeit, dass Markkleeberg eingemeindet wird...
Ok, zurück zum Thema.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.10.2012, 20:21:43
Das größte Problem bei den E-Bussen dürfte wohl die kalte Jahreszeit sein, d.h. wenn geheizt werden muss.
Ohne zusätzliche Heizung mit Kraftstoff wird das wohl nicht funktionieren  ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Dase am 08.10.2012, 20:22:13
Eigentlich wäre die 89 auch prädestiniert für so etwas (wenn auch nicht direkt mit einem Midi-Bus) - Kapazität und Entfernung sind nicht allzu groß, und der Werbeeffekt in der Innenstadt nicht zu unterschätzen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 08.10.2012, 20:26:17
...Ich werfe jetzt das große ABER in die Runde, um die Euphorie zu bremsen.

Guter Schwenk! Hatten wir hier schon über den gemunkelten Preis dieses Busses gesprochen?! ???

Was die Sitze angeht, du sitzt da nicht lange, und ob du nun auf Kunststoff sitzt oder(Beispiel Leo) auf Metall mit dünnem Stoff drüber, der die Kälte abhält, so sehr sehe ich da keinen Unterschied.

Es ging mir aber speziell auch darum, wie dieser Kunststoff geformt ist (ganz zu schweigen von diesem potthässlichen Grün & der teils geringen Beinfreiheit)!
Und da sind alleine schon in der Sitztest-Bahn erhebliche Unterschiede zu spüren...
(Auf allen Sitzen incl. diesem E-Solaris habe ich schon gesessen, um dies beurteilen zu können!)

Naja, wird Zeit, dass Markkleeberg eingemeindet wird...

Lass das die Leute incl. OBM Klose nicht hören! Die stellen Dich sofort an den Marderpfahl... :o
Tschüss, Tony! :P

Eigentlich wäre die /BL.089 auch prädestiniert für so etwas (wenn auch nicht direkt mit einem Midi-Bus) - Kapazität und Entfernung sind nicht allzu groß, und der Werbeeffekt in der Innenstadt nicht zu unterschätzen.

Dann hört aber gar keiner mehr diesen Bus! :o
Bei den jetzigen MAN springt wenigstens noch ab & zu der Motor an...
Und die sind meiner Meinung nach schon sehr gute Vorzeige-Fahrzeuge für Leipzigs Innenstadt!!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 08.10.2012, 22:05:08
@Tony
...die Verlängerung der 70 bis Markkleeberg dient dem Ausgleichen von Zugleistungen...

Wohl eher ist es die "Generalprobe", was uns ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2013 auf der Markkleeberger Strecke erwartet. Im dortigen Rathaus hält man die S-Bahn und verschiedene Buslinien, die den neuen Verknüpfungspunkt Markkleeberg-Bahnhof "bedienen", für völlig ausreichend. Von der "9" ist keine Rede mehr.
Foxi   
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 09.10.2012, 03:38:13
Genau so meinte ich das etwa!
Kleine, noch zu beschaffende Busse, als Zubringer zur S-Bahn!  ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 09.10.2012, 09:42:50
In der heutigen LVZ heißt es zum Thema Markkleeberg:
"...Leider sei der Betrieb der Linie 9 zwischen Connewitz und Markkleeberg-West nur bis Ende 2013 gesichert."
Jetzt möge sich bitte Jeder eine eigene Meinung bilden. Also Abschiedsfahrt am 31.12.2013?
Gruß Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 09.10.2012, 13:18:21
^ Der größte Pferdefuß ist bekanntlich die Querung der Gleise der DB. Angenommen, man will die Trasse erhalten, wie ließe sich dieses Kreuzen umgehen? Eigentlich ja nur mit einer Tieferlegung der Gleistrasse der DB oder aber mit einer neuen Trassenführung. Hier wiederum gäbe es verschiendene Varianten:

-Komplette Führung entlang der Koburger Straße bis zum Cospudener See. Vorteil: Bessere Anbindung und vor allem Wahrnehmung der heute recht versteckt verlaufenden Straßenbahntrasse. Nachteil: Keine Verknüpfung mit dem neuen S-Bahnnetz. Wäre meiner Meinung nach ein erheblicher Mangel! ...der jedoch durch ein abgestimmtes Busnetz teilweise kompensiert werden könnte.

-Verlängerung der Friedrich-Ebert-Straße, Unterführung der DB-Gleistrasse, Trassenführung parallel zur "Hohe Straße" bis runter zur Seenallee, von dort "irgendwo" gen Westen zum Cospudener See

-Völlig andere Idee: Verlängerung der Linie  /SL.011 von Markkleeberg-Ost nach Markkleeberg-West entlang der Nordwestkante des Markkleeberger Sees und anschließend entlang der Seenallee zum Cospudener See. Vorteil: Verküpfung mit S-Bahn, relativ viel Bauplatz für separate Trassenführung, touristisches Potenzial, innovative Gestaltungsmöglichkeiten (Brücke über B2 und die Pleiße).  Nachteil: Wohl aktuell unfinanzierbar, große Teile unbewohnten Gebietes.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 09.10.2012, 16:52:42
-Komplette Führung entlang der Koburger Straße bis zum Cospudener See. Vorteil: Bessere Anbindung und vor allem Wahrnehmung der heute recht versteckt verlaufenden Straßenbahntrasse. Nachteil: Keine Verknüpfung mit dem neuen S-Bahnnetz. Wäre meiner Meinung nach ein erheblicher Mangel!

Da irrst du dich aber: die Linie 9 ist am Bayrischen Platz und am Hauptbahnhof sowie im Norden mit dem "neuen S-Bahn-Netz" "verknüpft".
Ein Nachteil wäre aber, dass das Wohngebiet nicht mehr so gut erschlossen wird wie bisher.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 09.10.2012, 17:06:15
^ Ich verbuche den ersten Teil deines Beitrages jetzt mal als Ironie. Davon abgesehen hält die  /SL.009 zukünftig an der Haltestelle Bayerischer Bahnhof. Ach ja, und du hast den Verknüpfungspunkt am Leuschnerplatz vergessen. ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 07.11.2012, 07:46:25
„Solaris“-Gelenkbusse „Urbino 18“

Einer der 15 neuen Busse startete gestern am Bushof Lindenau.
"Weitere jeweils 15 Busse folgen im nächsten und übernächsten Jahr. Dann ist der Austausch komplett.“

http://www.bild.de/regional/leipzig/lvb/lvb-busse-voller-ueberwachungstechnik-das-fahrende-auge-27065030.bild.html
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 07.11.2012, 17:48:24
Hmmm, also sooooo neu ist das mit der Überwachung nun auch nicht, das ist ja schon bei etlichen anderen Bussen so.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 07.11.2012, 17:54:11
Auch das Kühlhaltefach in Bussen ist nicht neu, neu sind die Sitzbezüge ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 08.11.2012, 09:11:19
Gleich bei meiner ersten Mitfahrt gestern Abend auf Linie  /BL.060 durfte ich feststellen, dass die vorletzte Tür desöfteren Probleme bereitet und nicht schließen will. Schon bedenklich bei nigelnagelneuen Bussen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 08.11.2012, 09:25:03
Auch das Kühlhaltefach in Bussen ist nicht neu, neu sind die Sitzbezüge ;D
leider passen dort nur kleine flaschen hinein. eine standard-PET-Flasche mit 1 liter inhalt passt schon nicht mehr. da geht der deckel nicht mehr zu
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 08.11.2012, 09:34:04
... mal einige Bilder von den neuen Bussen, die am 6. November 2012 beim Ersteinsatz entstanden >>

(http://www.bimmelbus-leipzig.de/Busse/Urbino18/Stadttour/SudWest/LindenauBushof/U18_LindenauBushof_1.jpg)
Einfahrt in die Haltestelle Lindenau, Bushof.

(http://www.bimmelbus-leipzig.de/Busse/Urbino18/Stadttour/SudWest/LindenauBushof/U18_LindenauBushof_2.jpg)
An der Haltestelle Lindenau, Bushof.

(http://www.bimmelbus-leipzig.de/Busse/Urbino18/Stadttour/SudWest/LindenauBushof/U18_LindenauBushof_3.jpg)
Das Problem mit der vorletzten Tür, siehe Bild. Ansonsten hatte dieser Bus auch Probleme mit dem Schließen der letzten Tür. Erst nachdem ein Fahrgast komplett aus dem Türbereich getreten ist, hat sich die Tür geschlossen. Muss halt noch eingefahren werden... ;D

(http://www.bimmelbus-leipzig.de/Busse/Urbino18/Stadttour/SudWest/LindenauBushof/U18_LindenauBushof_7.jpg)
Als die O405GN in die landwärtige Haltestelle Lindenau, Bushof einfuhren, fuhr der U18 an der Ersatzhaltestelle vor.

(http://www.bimmelbus-leipzig.de/Busse/Urbino18/Stadttour/NordWest/DrHermannDunckerStrasse/U18_LindenauDrHermannDunckerStrasse_2.jpg)
Haltestelle Dr.-Hermann-Duncker-Straße.

(http://www.bimmelbus-leipzig.de/Busse/Urbino18/Stadttour/NordWest/DrHermannDunckerStrasse/U18_LindenauDrHermannDunckerStrasse_4.jpg)

Wie bereits erwähnt, sind nicht nur die Sitzebezüge neu, sondern auch die Sitzformen sowie der Boden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 08.11.2012, 12:14:21
Zitat:"Erst nachdem ein Fahrgast komplett aus dem Türbereich getreten ist, hat sich die Tür geschlossen. Muss halt noch eingefahren werden... ;D"
Es sollte doch nach mittlerweile zig jahren bekannt sein, daß, wenn sich jemand im türbereich aufhält, diese nicht schließt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 08.11.2012, 12:17:36
^ Beziehst du dich auf meine Aussage, oder was? Bei meiner gestrigen Mitfahrt stand jedenfalls KEIN Fahrgast oder sonstiger Gegenstand in der Tür! Sie schloss eben einfach nicht von selbst. Erst nach dem 5. oder 6. Versuch, als gerade auch ein älterer Herr sich in Richtung Tür aufmachte und diese mit manueller Unterstützung schließen wollte, schloss sie dann doch plötzlich wieder von allein.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 08.11.2012, 13:06:39
^ Beziehst du dich auf meine Aussage, oder was? Bei meiner gestrigen Mitfahrt stand jedenfalls KEIN Fahrgast oder sonstiger Gegenstand in der Tür! Sie schloss eben einfach nicht von selbst. Erst nach dem 5. oder 6. Versuch, als gerade auch ein älterer Herr sich in Richtung Tür aufmachte und diese mit manueller Unterstützung schließen wollte, schloss sie dann doch plötzlich wieder von allein.
wie aus meinem zitat offen ersichtlich bezog ich mich auf die aussage von dave. kein grund gleich pampig zu werden. ich sag immer, wer lesen kann.......
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tobias Walter am 08.11.2012, 13:12:58
Hallo,

sind die Fahrzeugnummern der LVB jetzt fünfstellig? Gab es ja "Probeweise" schon mal bei zwei 56er.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 08.11.2012, 13:18:24
Hallo,

sind die Fahrzeugnummern der LVB jetzt fünfstellig? Gab es ja "Probeweise" schon mal bei zwei 56er.
ja.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 08.11.2012, 14:28:20
@sarek: Ich hatte ja absichtlich geschrieben, dass ich mir nicht sicher bin auf was sich deine Aussage bezieht, daher auch die detailliertere Beschreibung. Hab Daves Satz zwischen den ganzen Bildern und anderen Kommentaren tatsächlich überlesen. Falls du dich gekränkt fühlst, dann entschuldige ich mich hiermit!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 08.11.2012, 15:59:47
Das Problem mit den Hübner-Türen gibts aber nicht nur an der dritten Tür, das betrifft leider oft alle Türen des Busses - so gesehen am ersten Einsatztag. Dürfte aber nur eine Einstellungssache sein und liegt nicht an der Herkunft des Busses...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 08.11.2012, 16:25:11
Zitat:"Erst nachdem ein Fahrgast komplett aus dem Türbereich getreten ist, hat sich die Tür geschlossen. Muss halt noch eingefahren werden... ;D"
Es sollte doch nach mittlerweile zig jahren bekannt sein, daß, wenn sich jemand im türbereich aufhält, diese nicht schließt.

Mit Türbereich meine ich - vielleicht blöde definiert - die Fläche zwischen Halteknopf und Tür.

P.S. Ich habe es schon oft erlebt, wenn jemand vor der Lichtschranke steht, die Tür trotzdem schließt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Martin Gerber am 09.11.2012, 23:03:48
Wegen den Türproblemen wurde wahrscheinlich am Donnerstag ein U18 auf Linie 60 von einen Mercedes Benz Hybridbus ausgewechselt. Gesehen kurz vor 14:00 Uhr  /HS Bushof Lindenau. :)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: jediefe am 12.11.2012, 13:28:16
Ich bin am Samstag mal ne Runde mitgefahren und finde die U18 vom Fahrverhalten deutlich besser als die Silberpfeile, was Beschleunigung und Dynamik betrifft. Der Innenraum ist recht ansprechend; die Sitze waren komfortabler als ich erwartet habe (unter der Prämisse, dass ich bei sowas grundsätzlich nicht viel erwarte). Und Probleme mit der vorletzten Tür gab es auch keine.   8-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 12.11.2012, 15:19:36
^ Dafür hat die Tür bei mir gestern wiedermal gehangen.  ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 12.11.2012, 16:40:42
leider merkt man, daß der U18 keine einzelradaufhängung hat, sondern starre achsen. im weiteren zeitverlauf wird man dies analog den U12 auch spüren. den unterschied kann man feststellen wenn man z.bsp. mit den weißen citaros 131-133 mal mitfährt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Timotimo am 08.12.2012, 13:00:41
Die Ticketautomaten in Bussen haben sich nicht bewährt. Dann könnte man in den Silberpfeilen auch wieder die zwei Sitze zwischen den Türen 2 und 3 einbauen. Das wird man bestimmt nicht tun. Das ist mir nur gestern wieder aufgefallen, dass in diesen Bussen das Sitzangebot subjektiv sehr mau aussieht.

Wann werden diese stilistisch hochmoderen Rumpelkisten durch neue Busse ersetzt? Möglicherweise wurde diese Frage schonmal beantwortet. Aber die Konzepte werden ja oft aufgeschoben und aufgeschoben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 08.12.2012, 13:56:50
In den nächsten 2 Jahren kommen noch insgesamt 30 U18, dann sind die Silberpfeile auch Geschichte.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 08.12.2012, 15:37:27
In den nächsten 2 Jahren kommen noch insgesamt 30 U18, dann sind die Silberpfeile auch Geschichte.

Und der Dieselantrieb mindestens für die nächsten 12 Jahre zementiert!
Welch weitsichtige und innovative Entscheidung...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kurs 150 am 08.12.2012, 16:21:45
Na, lass mal,

die Dieselbusse haben eine bewährte und zuverlässigere Technik und dienen so einem verlässlichen Nahverkehr besser als die subventionierten, nur als Versuch fahrenden Hybridbusse.
Wenn die einmal nachgewiesen haben, dass sie zu jeder Jahrszeit zuverlässig unterwegs sind, haben die dann auch einen erschwinglichen Preis, den sich dann auch ein Verkehrsbetrieb leisten kann.

Gruß Günter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 08.12.2012, 17:17:17
Und der Dieselantrieb mindestens für die nächsten 12 Jahre zementiert!
Welch weitsichtige und innovative Entscheidung...

nja, die jetzigen hybriden erfüllen ja nicht im mindesten die erwartungen, zumal ja auf alle fälle die schweizerischen fabrikate "erprobt" werden. weder die dieselverbräuche, die laufenden kosten, die anschaffungspreise sind derzeit keine wirkliche alternative. und auch bei den lvb ist dagobert duck nicht gesellschafter.......
und reine elektrische fahrzeuge sind zukunftsmusik. trolleys scheitern in dieser stadt an investkosten und diversen anderen dingen. aus meinen augen gibt es für dieselbusse noch keine richtige ausgereifte altenative. wasserstoff scheitert an preis und reichweite. erdgas an letzterem zumindest.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 08.12.2012, 19:29:37
Na, lass mal,

die Dieselbusse haben eine bewährte und zuverlässigere Technik und dienen so einem verlässlichen Nahverkehr besser als die subventionierten, nur als Versuch fahrenden Hybridbusse.
Womit wir wieder beim Obus wären. Bewährte und zuverlässige Technik und dazu noch 100%
Elektromobilität. Warum nur sind bei der Straßen- oder Eisenbahn Oberleitungen akzeptiert, beim Bus
dagegen (offenbar) "veraltet"?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 08.12.2012, 19:38:36
Womit wir wieder beim Obus wären. Bewährte und zuverlässige Technik und dazu noch 100%
Elektromobilität. Warum nur sind bei der Straßen- oder Eisenbahn Oberleitungen akzeptiert, beim Bus
dagegen (offenbar) "veraltet"?
siehe meinen vorherigen post--> trolleys scheitern in dieser stadt an investkosten und diversen anderen dingen. aus meinen augen gibt es für dieselbusse noch keine richtige ausgereifte altenative. wasserstoff scheitert an preis und reichweite. erdgas an letzterem zumindest. <--
unter divers könnte man z.Bsp.: nennen, daß hausbesitzer es nicht möchten, daß die altbekannten halterungen für den spanndraht der fahrleitung installiert werden, oder dafür ein klitzekleines entgelt verlangen. masten setzen könnte am veto der stadt scheitern oder bürgern, welche dadurch das stadtbild verschandelt sehen.
dadurch sind derzeit die "löcher" im leitungsnetz für trolleys zu groß, als daß man sie permanent per hilfsdiesel überbrücken könnte. denn die verbauten hilfsdiesel sind auch nur das, wie sie heißen
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 08.12.2012, 21:43:37
Danke, Sarek, du bringst es auf den Punkt! Und wenn jetzt wieder einer sagt, man könnte die Obusleitung einfach bei den Straßenbahnquerträgern dazuhängen: 6 statt 2 Leitungen = 3-faches Gewicht, dafür sind weder Masten noch Wandhalterungen noch Querträger ausgelegt. Also in jedem Fall wäre ein kompletter Neubau aller Fahrleitungen in solchen Bereichen (z.B. Riebeckstraße) notwendig. Es geht also nicht darum, den Obus als veraltet abzutun, es ist nur so dass es ohne massive Infrastukturinvestitione n auch nicht geht,
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 204 005-0 am 08.12.2012, 22:14:14
Hallo,
Es geht also nicht darum, den Obus als veraltet abzutun, es ist nur so dass es ohne massive Infrastukturinvestitione n auch nicht geht
Massiv? Naja...
Solange man es an derartigen Kleinigkeiten scheitern lässt, sollte man sich bei den Beteiligten mal Gedanken über die Bedeutung des Wortes Nachhaltigkeit machen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sarek am 09.12.2012, 08:18:04
Hallo,Massiv? Naja...
Solange man es an derartigen Kleinigkeiten scheitern lässt, sollte man sich bei den Beteiligten mal Gedanken über die Bedeutung des Wortes Nachhaltigkeit machen.
investkosten=kleinigkeit ??? hier ist ja ein ganz reicher unterwegs, welcher gern die kosten übernimmt. auch nachhaltigkeit möchte bezahlt werden können. und dies
ist eben nicht in so großem umfang möglich.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 09.12.2012, 11:56:39
Wenn man sieht in welchen Städten alles Obusse fahren, kommt mir die Diskussion um Kosten schon sehr
kleinmütig vor. In Osteuropa fahren in unzähigen Städten Obusse, haben die mehr Geld für Investitionen?
Nun, wird vielleicht mancher sagen, da kostet auch der Aufbau der Infrastruktur weniger.
Dann würde ich mit der Schweiz kommen, wo das Lohnniveau noch höher ist, also der Aufbau von Obusnetzen sicher noch teurer. Das sind doch alles Ausflüchte.
Eine "Sekunden dauernde, induktive Aufladung an jeder Haltestelle" kostet durch Tiefbau und Speisekabel wesentlich mehr als eine Oberleitung und bei Schnee und Eis oder Umleitung?
Aus irgendwelchen Gründen, vielleicht weil der Obus in Deutschland besonders vor und nach 1945 als Zeichen von Mangel von Kraftstoff galt, hat dieser hier einrückständiges Image und kein "Argument"
scheint zu absurd, um einerseits E-Mobilität gebetsmühlenartig zu beschwören, andererseits den Neubau von Obussen zu behindern.
Im Übrigen wurde den Grünen auf eine Anfrage im Sächsischen Landtag zum Thema Obus
http://www.mobiles-sachsen.de/parlamentarische-inititativen/kleine-anfragen/kl-anfragen-bus-bahn.html
mitgeteilt, dass Anträge zur Förderung von Obussen in Sachsen nicht vorliegen!
Also würde ein neuer Obusbetrieb sogar in Sachsen gefördert werden.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 09.12.2012, 15:53:26
Kai-Uwe: Ja wir wissen: Du bist ein O-Bus-Fan. Durch deine zahlreichen Posts dazu wird sich die LVB aber nicht überzeugen lassen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 09.12.2012, 18:15:23
Wenn man sieht in welchen Städten alles Obusse fahren, kommt mir die Diskussion um Kosten schon sehr
kleinmütig vor. In Osteuropa fahren in unzähigen Städten Obusse, haben die mehr Geld für Investitionen?

Richtig, die fahren schon. Das heißt, dort wird nicht in ein neues System investiert, sondern ein vorhandenes unterhalten. Das ist ökonomisch ein großer Unterschied!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: schienenbruch am 09.12.2012, 18:36:10

Eine "Sekunden dauernde, induktive Aufladung an jeder Haltestelle" kostet durch Tiefbau und Speisekabel wesentlich mehr als eine Oberleitung




Könntest du mir erklären wie dann die Zahlen in dem Vortrag von Herrn Nickel zustandekommen?

http://www.trolleymotion.ch/uploads/media/02_Nickel_LVB.pdf
Seite 15

Was fehlt in der Kalkulation dass du meinst, reiner Obusbetrieb wäre kostengünstiger?
Ich meine in deinem Link wird von einer Kostenersparniss von 12 Millionen Euro gegenüber dem Obusbetrieb gesprochen.  ???
Was issn nun richtig?

freundliche 2.Adventsgrüße ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 07.01.2013, 19:20:41
Für alle, die sich über die Solaris-Busse beklagen: Der Sachsenspiegel berichtete gerade, dass die DVB mittlerweile aus Mangel an Fördermitteln mittlerweile Gebrauchtbusse kauft.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: manfred am 07.01.2013, 19:42:10
Für alle, die sich über die Solaris-Busse beklagen: Der Sachsenspiegel berichtete gerade, dass die DVB mittlerweile aus Mangel an Fördermitteln mittlerweile Gebrauchtbusse kauft.

das macht LeoBus doch auch!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 07.01.2013, 20:14:20
Mit dem Unterschied, dass die Gebrauchten der DVB (ex SSB Citaro G werden es wohl sein) nur ein bis zwi Jahre laufen werden - zumindest werden die Busse nur für zusätzliche Schienenersatzverkehre benötigt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 07.01.2013, 21:24:01
Die gebrauchten Hybrid-Citaros aus Rostock (so sie denn kommen) bleiben aber sicher längere Zeit ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 07.01.2013, 22:54:57
Das es Hybrids sind, ist kaum vorstellbar.
Das Land Mecklenburg-Vorpommern förderte die Anschaffung der neuen Busse sowie die spezielle Werkstatt-Ausrüstung mit rund 2,3 Mio. Euro.
Anderseits will aber Dresden weiter auf Hybrid setzen:

...Gefördert über zwei Bundesprojekte wollen wir weitere 24 Hybridbusse beschaffen. Allerdings stehen auch die Hersteller in der Pflicht. Der Preis muss wirtschaftlicher werden und die Technik effizienter. ..

http://roter-renner.de/detail/datum/2012/08/07/dresden-hybrid-leiser-und-zu-teuer.html

Aber wie schnell sich doch die Zeiten ändern!  ::)

Der Mitschnitt vom Sachsenspiegel:
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/video98758_zc-ea9f5e14_zs-dea15b49.html
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lößniger am 22.03.2013, 23:42:54
Ich erwecke mal den Thread ausm Winterschlaf wegen folgendem:
Wie ich eben gelesen habe, planen die LVB dieses Jahr 15 weitere neue Gelenkbusse des Types Solaris zu beschaffen.
Ausserdem ist es gut möglich das die Tatras bis 2025 durch Leipzig rollen könnten.

Weiteres hier zu finden -> Klick (http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/lvb-kaufen-neue-busse-ausmusterung-der-tatra-bahnen-bis-2017-koennte-sich-verzoegern/r-citynews-a-181060.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 22.03.2013, 23:54:40
Und die Kommentare auf der LVZ Seite sind mal wieder vom allerbesten...danke für diesen Link.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 23.03.2013, 10:14:25
Was heißt könnten? Das aktuelle Datum ist Ende 2021 (aktuell laufen ja Tatra-HUs), da es bis 2015 sowieso keine neuen Straßenbahnen geben wird, kann man durchaus davon ausgehen, dass nochmal weitere 20-30 Tatras Untersucht werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 23.03.2013, 10:30:04
Vor 2016 kann man sicher nicht mehr auf neue und größere Fahrzeuge hoffen, zuerst sicher für die /SL.004 oder eventuell auch /SL.010.
Die entscheidende Frage ist eigentlich nur, über wie viele Jahre sich die Auslieferung erstreckt.
Man kann nur auf einen Wechsel in Dresden hoffen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 22.05.2013, 20:43:57
eBus Batterfly: zwei Elektrobusse für Markkleeberg

Peter Ramsauer, Verkehrsminister der Bundesrepublik Deutschland, übergab heute zum Weltverkehrsforum den Leipziger Verkehrsbetrieben einen Förderbescheid mit über einer Million Euro für die Anschaffung von Elektrobussen, die im Leipziger Neuseenland verkehren sollen. Projektpartner sind die Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH und das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI. Das Vorhaben ist Teil des Schaufensters Bayern-Sachsen "ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET".

Laut der Pressemitteilung (http://www.bmvbs.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2013/094-ramsauer-itf-emobilitaet.html?linkToOverview=DE%2FPresse%2FPressemitteilungen%2Fpressemitteilungen_node.html%3Fgtp%3D36166_list%25253D1%23id110204) des BMVBS ist das Ziel von "eBus Batterfly", die Umstellung des Verkehrsangebots von Markkleeberg auf einen vollständigen elektrischen Busbetrieb und die Erweiterung der Anbindung an die S-Bahn ins Leipziger Stadtzentrum. Zwei Elektrobusse sollen im Linienverkehr eingesetzt werden, die vom Bahnhof Markkleeberg starten und an ausgewählten Haltestellen aufgeladen werden können.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 24.05.2013, 12:54:39
Weil mir kein besserer Ort einfällt:

Gibt es bei den LVB auch T4D M3?
In der heutigen LVZ ist im Beitrag zum Thema automatsches Halten bei Fahrerausfall (eine Art Sifa) ein blauer T4D an zweiter Stelle im Zug ohne Bügel abgebildet ...
Die in den Tatras fehlende "Sifa" brauche man aber auch nicht unbedingt, weil die Bahnen in Leipzig nur durchschnittlich 18km/h fahren.
Ich habe selten so eine sicher wahre, in diesem Kontext aber derart deplazierte Aussage gelesen.

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 24.05.2013, 19:02:22
Hallo

Es gibt nur die 2 Modernisierungsserien M1 und M2. Daneben gibt (gab) es noch eine Hand voll Wagen, die unter M2 laufen, aber Komponenten von M1-Wagen haben. Das sind die 2090er. Zum Beispiel besitzen die einen großen Umrichter auf dem Dach und ein Luftbehandlungsgerät statt Kaloriferheizung.

Das ist dann wirklich eine dämliche Aussage mit der Durchschnittsgeschwindig keit. Die erreichnet sich ja aus der Gesamtfahrzeit. Dass dazwischen trotzdem mal mit 50 gefahren wird...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 29.05.2013, 12:59:37
Neues aus Basel: http://bazonline.ch/schweiz/standard/Dieser-Bus-laedt-seine-Batterien-in-15-Sekunden/story/19197128
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 29.05.2013, 15:55:44
@ bimmelfahrer: Vielen Dank für den Link!
Leider ist zumindest dort nichts über die konkrete Technologie zu erfahren, welche es ermöglicht, die Batterien in 15 Sekunden aufzuladen... :(

Ich vermute eine Kombination aus Supercaps und Akkus... (ähnlich Solaris in einer seiner neueren Modelle)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.06.2013, 10:14:52
Zitat heute LVZ:
Zitat
Bis zum Jahresende will das Unternehmen 30 neue Gelenkbusse kaufen - doppelt so viele, wie ursprünglich für 2013 geplant waren.
Der Aufsichtsrat stimmte zu, die für 2014 vorgesehenen Käufe früher zu tätigen.

Die Busse vom Typ Urbino 18 des sollen die "Silberpfeile" ersetzen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 08.06.2013, 10:26:43
Zitat heute LVZ:
Die Busse vom Typ Urbino 18 des sollen die "Silberpfeile" ersetzen.
Ob diese auch so langlebig und zuverlässig wie die "Silberpfeile" von Mercedes-Benz sind muß sich allerdings noch zeigen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.06.2013, 19:42:30
Und wie lange werden die Hybrids halten, im Verhältnis zum Preis ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven am 09.06.2013, 15:35:17
Ob diese auch so langlebig und zuverlässig wie die "Silberpfeile" von Mercedes-Benz sind muß sich allerdings noch zeigen.

Das mag ja sein, aber die Silberpfeile sind in jedem Zustand das Letzte  >:(

Jeder Ikarus ist da besser in Komfort und Raumaufteilung.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 17.06.2013, 10:46:11
Warum fahren in Leipzig noch so viele Tatra-Bahnen?

Zitat
Die Stadt Leipzig und der Freistaat Sachsen müssten mehr Förder-Gelder bereitstellen. Das tun sie aber auf absehbare Zeit nicht – Und deshalb werden die Tatras wohl noch einige Jahre über Leipzigs Schienen holpern.

Einen Beitrag da zu gibt es auf MDR INFO (http://www.mdr.de/mdr-info/hoereraktion/tatrabahnen100.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 17.06.2013, 12:08:43
Warum fahren in Leipzig noch so viele Tatra-Bahnen?

Die Stadt Leipzig und der Freistaat Sachsen müssten mehr Förder-Gelder bereitstellen. Das tun sie aber auf absehbare Zeit nicht – Und deshalb werden die Tatras wohl noch einige Jahre über Leipzigs Schienen holpern.

Das "über Leipzigs Schienen holpern" (Achtung, Tatra-Bashing!) liegt vielleicht weniger an den Wagen, sondern an den "Schienen" ... ? :P Die tendenziell dank häufiger Flachstellen etwas lärmigen Beiwagen sind ja nun verschwunden.
Was machen dann aber die über Riffel, Schienenstöße und sowieso besonders lärmenden NGT12 besonders der ersten beiden Bauserien (die Wagen ab Tw 1225 sind gefühlt - noch? - sehr viel leiser): über Leipzigs Schienen hoppeln?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 17.06.2013, 13:50:29
Der verlinkte MDR-Hörfunk-Artikel ist so dümmlich wie er süffisant wirken soll. Allein das Foto aus dem Jahre 2004 oder früher spricht Bände. Nachdem der reine Prozentanteil Tatras an den Fahrzeugen (40% - stimmt das aktuell noch?) erläutert wurde, sogar dahingehend relativiert, dass es auf die Quote der Straßenbahnzüge ankommt, hört das konkrete plötzlich auf. Beherrscht man die Prozentrechnung nicht, oder klingen die dann auftauchenden 90 bis 99% einfach nicht dramatisch genug?

Der Beispielfahrgast Hüttl macht sich so viel Gedanken, dass vor meinem Auge als Fahrgast immer die Opis (und Omis) auftauchen, welche sich mühsam an der Tür eins hinein hangeln und klettern, anstatt die niederflurigen Türen zu nutzen. Seit Einführung des NGT8 mit stufiger ersten Tür zieht sich das in den letzten 20 Jahren wie ein roter Faden durch den Alltag. Selbst die NB4 können scheinbar nicht helfen.

Die zitierte Unternehmensstrategie muss beim fahrenden Personal und erst recht bei den Fahrgästen wie blanker Hohn wirken: Kaum eine Stadt hat so ein verschlissenes lärmendes Netz wie Leipzig. Und nagelneue Triebwagen rollen darauf herum (XXL, LeoLiner). Dort wurde das Gegenteil dessen kolportiert, wo auch immer die das so aufgeschnappt haben, mit etwas Ortskenntnis passiert das nicht.

das übliche halt...

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 17.06.2013, 14:55:46
40% klingen tatsächlich eher irreführend und Panikmache, wenn man aus den 140(?) einzelnen Fahrzeugen etwa 33 TGZ + 20 TZ/TT bildet (nur als Beispiel).
Heißt grob geschätzt 53 Tatra-Einheiten, wovon noch ein Teil als Kurswagen/Tauschwagen zur Reserve steht oder am WE gar nicht fährt, gegenüber 56 NGT8, 25 NGT6T und 33 NGT12.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 17.06.2013, 15:37:45
Es ist schon bewußt irreführend, wenn ein NGT12 (bestehend aus drei vierachsigen Fahrzeugen und dazwischen zwei Sänften) als ein Fahrzeug vorgezählt wird - ebenso (oder suggestiv) gleichwertig zu einem Solo-Tatra. Seriöserweise müßte man etwa gleichwertige Zugeinheiten gegenüberstellen, was wie schon gesagt bewußt unterlassen wird. Mit derartigen Manipulationen werden Meinungen und Fehlurteile gezielt erzeugt und unterstützt.

Bei den Eisenbahnen werden mehrteilige, aber betrieblich nicht zu trennende Einheiten, zu denen auch Leo, NGT8 und NGT12 der LVB gehören, nicht (mehr) mit einer einzigen Fahrzeugnummer bezeichnet, sondern die einzelnen Fahrzeugteile separat durchnummeriert. So heißen die von den Fahrzeugteilen her (bitte mal die Anordnung der Jacobsgestelle vernachlässigen) etwa zum NGT8 passenden dreiteiligen Leipziger S-Bahn-Hamster 1442 100/1843 100/1442 600 (immer auf die "Nuller" Wagen bezogen), die Vierteiler 1442 200/1443 200/1443 700/1442 700. Diesem Prinzip folgend hätte man die fünf Fahrzeugteile eines NGT12 also auch (am Bsp. Tw 1201) z.B. als 1201/1301/1401/1501/1601 durchnummerieren können - mit einem Schlag würden den dann nur noch "relativ" wenigen Tatras bedeutend mehr Neubaufahrzeuge gegenüberstehen ...
Ich bin froh, daß die LVB diesen oder einen ähnlichen Weg nicht gewählt haben und 1201 von allen Seiten stets 1201 bleibt. Es folgt die Frage, wer dies den Manipulatoren mal genau und nachhaltig erklären kann und will ...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 17.06.2013, 15:40:55
Die dritte Serie NGT12 wird auch langsam lauter - und meiner Meinung nach verursachen die NGT12 die enorme Riffelbildung und abplatzen der Schienenköpfe in Kurven. Die Leoliner sind nicht viel leiser (aus der ferne aber dennoch deutlich leiser als die ersten NGT12).
Und das selbst am NGT12 die erste und letzte Tür ausschließlich von Rentnern mit Gehilfe genutzt wird ist ja auch ein alter Hut - und dann die ganzen jungen Fahrgäste von den Sitzen scheuchen, weil man dann sitzen muss (die zwei Stufen konnte man doch aber auch steigen?!)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 17.06.2013, 15:58:11
Seriöserweise müsste man etwa gleichwertige Zugeinheiten gegenüberstellen, was wie schon gesagt bewusst unterlassen wird. Mit derartigen Manipulationen werden Meinungen und Fehlurteile gezielt erzeugt und unterstützt.

So ist es.
Man sollte schon korrekterweise von etwa gleichlangen Fahrzeugeinheiten sprechen.  >:(
Oder noch genauer, wie viel Prozent aller Kurse planmäßig mit Tatra gefahren werden.

Laut "Wikipedia" befanden sich am 31. Dezember 2012 für den Linienverkehr insgesamt 270 Triebwagen und 43 Beiwagen im Bestand der LVB, die sich wie folgt verteilen:

131 Triebwagen Tatra T4D-M
   5 Beiwagen Tatra B4D-M/B4D-NF
 43 Niederflur-Beiwagen NB4
 56 Niederflur-Gelenktriebwagen NGT8
 50 Niederflur-Gelenktriebwagen NGT6
 33 Niederflur-Gelenktriebwagen NGT12

In der LVZ sprach Herr Middelberg neulich von 120 Tatras!  ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 17.06.2013, 19:04:28
Die zitierte Unternehmensstrategie muss beim fahrenden Personal und erst recht bei den Fahrgästen wie blanker Hohn wirken: Kaum eine Stadt hat so ein verschlissenes lärmendes Netz wie Leipzig. Und nagelneue Triebwagen rollen darauf herum (XXL, LeoLiner). Dort wurde das Gegenteil dessen kolportiert, wo auch immer die das so aufgeschnappt haben, mit etwas Ortskenntnis passiert das nicht.

Bis vor wenigen Jahren, als die Bestellung der jüngsten Neufahrzeuge auf den Weg gebracht wurde, konnte man nicht zuletzt dank sehr milder Winter trotz einer weit unterdurchschnittlichen Erneuerungsrate der Gleisinfrastruktur noch gut von der Substanz leben, so dass die Schadstellen im Netz überschaubar blieben. Mittlerweile zerbröselt das Netz jedoch mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit. Leider sind davon nicht nur die noch zahlreich vorhandenen Strecken aus DDR-Zeiten betroffen, sondern auch und insbesondere viele nach der Wende erneuerte Streckenabschnitte, teils wie im Ranstädter Steinweg noch keine 10 Jahre alt.
Jetzt, wo selbst jeder Fahrgast den großflächigen Investitionsstau im Gleisnetz unmittelbar spüren kann, riesige Summen in Neufahrzeuge zu stecken, wäre allerdings wirklich kaum mehr vermittelbar, so dass ich noch die leise Hoffnung habe, dass das Zitat von Herrn Middelberg für die nächsten Jahre tatsächlich die Marschrichtung vorgibt, allein mir fehlt der Glaube :-\

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: U 55 am 25.06.2013, 09:59:12
heute äußert sich die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben dazu:

http://www.bild.de/regional/leipzig/tatra/leipzigs-alte-tatras-sollen-laenger-fahren-30967736.bild.html

VG
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DrZott am 25.06.2013, 10:01:44
Um das zu ergänzen:
Laut BILD ist es offensichtlich Essig mit Neuanschaffungen in den nächsten Jahren. Stattdessen dürften sich die Tatras im Straßenbild weiter verfestigen.
Zwar versuchen die LVB die nötigen Fördergelder beim Freistatt Sachsen zu akquirieren, doch selbst wenn das klappt, bliebe die Finanzierung des Eigenanteils völlig offen. Die klamme Stadt Leipzig könne nicht helfen.
Jedwede Investition in neue Fahrzeuge ginge zu Lasten der Sanierung des Netztes.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 25.06.2013, 10:53:29
Hauptanliegen ist die Finanzierung. Eine qualitativ hochwertige Personenbeförderung scheint nur ein Nebenprodukt zu sein. Dafür dürfen die Fahrgäste jedes Jahr aber mehr zahlen. Für den Citytunnel war Geld da.  ;D  Andererseits fuhren in Leipzig schon immer die ältesten Fahrzeuge bis zum bitteren Ende - das war/ist ja fast schon illegal. 
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 25.06.2013, 13:04:25
Ich sehe das Ganze gelassener. Durch das neue S-Bahn-Netz wird es kurz- und mittelfristig ohnehin geringeren Bedarf an großen Fahrzeuggefäßen geben, da es auf den durch das S-Bahn-Netz tangierenden Tram-Linien eine teilweise Abwanderung geben wird (vor allem die Linie  /SL.016 könnte künftig eventuell mit NGT8 auskommen, so meine Vermutung). Das heißt natürlich nicht, dass der Takt der Straßenbahnen reduziert werden darf, dass wäre für die Gesamtattraktivität des ÖPNV, das schnelle und bequeme Vorankommen innerhalb der Stadt, kontraproduktiv. Langfristig wird aber auch das Tram-Netz wieder mehr Fahrgäste verzeichnen können, da sich eben das Gesamtnetz erheblich verbessert und damit eine bedeutende Anzahl an heutigen MIVling zum Wechseln bewegen wird, so dass große Gefäßgrößen mit entsprechendem Komfort und Attraktivität in stärkerem Maße benötigt werden. Aber da spielen andere Faktoren auch noch mit rein.

Gibts bei Bombardier eigentlich schon einen Nachfolger des XXL (in der Planung)? Insbesondere das Design erschöpft sich ja auch mit der Zeit. Ein wenig Abwechslung ist ja nicht ganz verkehrt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 25.06.2013, 13:20:35
Durch den Tunnel wird der Binnenverkehr in LE mglw. verlagert werden aber für die LVB NICHT weniger werden. Vielleicht kann man auf der  /SL.016 Großzüge sparen und ich kann mir vorstellen, dass speziell der Messeverkehr durch Zusatzbahnen zurück gefahren wird und aktiv (?) auf die S-Bahn verwiesen wird. Insgesamt aber wird sich für die LVB an der Masse der Fahrgäste wenig ändern. Das S-Bahnnetz zielt vor allem auf das Umland ab. ICH werde wohl eher mit der S-Bahn von Stötteritz in die Stadt fahren als mit der  /SL.004 - aber große Abwanderungen von den LVB hin zur S-Bahn erwarte ICH nicht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 25.06.2013, 13:38:14
Sollte die LVB ihre Handlungsfreiheit wahren können UND aktiv die Umsteiger anlocken, so kann sie durchaus profitieren. Sicher, mit einer einsamen, wochenend-taktdünnen Buslinie 74 ist an der Semmelweisstraße nichts zu machen. Da muss bei 5er Takt auf der Eisenbahnschiene (in beiden Richtungen) alle paar Minuten ein Bus kommen. DANN werden Umsteigepunkte auch genutzt. Linienführungen dazu wurden so

(http://abload.de/thumb/skizzeinnerersden039vuio.jpg) (http://abload.de/image.php?img=skizzeinnerersden039vuio.jpg)

oder ähnlich schon diskutiert.

Gleiche Qualitäten auch an anderen neuralgischen Punkten und dann kann flächendeckend ohne Fahrplankenntnis im Kerngebiet der ÖV genutzt werden. Davon profitieren die LVB wie die Eisenbahn-EVUs. Die 16 wird so schnell keine NGT8er verkraften. Selbst als gelbe 16 über den Westring geführt... Es sitzen ja alle im gleichen Boot und müssen den politischen Geldgebern immer aufs Neue erklären, warum es sein muss. Die Fahrzeugflotte muss wachsen, gerade im Bussektor (auch wenn es viele nicht gern lesen).

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DrZott am 25.06.2013, 13:50:14
Jetzt mal ehrlich: welche LVB-Tram-Haltestellen sind denn tatsächlich qua S-Bahnstationen von Schwund betroffen?
- S-Bahnhof Gohlis (12)
- Coppiplatz (4)
- Möckern (10,11)
- Henriettenstraße (8, 15)
- Stötteritz (4)
- Connewitz (11)

Viel verschiebt sich da nicht. Die anderen Stationen mit Deckungsgleichheit Tram sind im Niemandsland. Nein - Leipziger Binnenverkehr dürfte kaum betroffen sein.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 25.06.2013, 14:38:20
@ Dr. Zott

Stimmt! Die Stationen im Kernstadtgebiet kannibalisieren sich nicht, eher andersherum!

Mit Potenzial zum Umsteigen sehe ich noch
- Naunhofer Straße / Alte Messe -- S Völkerschlachtdenkmal
- Plagwitz (Tram 14 weit weg, Bus 60 und Bus 80 könnten eine Station direkt an den Treppen bekommen)
- Leutzsch (wenn S1 alle 15 Minuten)

Die anderen werden eher von Verschiebungen und natürlich Neu-Gewinnung von Ein- und Aussteigern leben.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 25.06.2013, 15:00:13
Das Beste wäre, die  /BL.060 über die Semmelweisstr. zu schicken, das würde auch schnellere Verbindungen zwischen Südosten, Süden und Westen bringen und attraktiver sein. Bayr. Pl. wäre u.U. verzichtbar. Da kommt man dann ja mit der  /S-Bahn und  /SL.009 hin. Und mit der  /SL.016 und mit der  /SL.002. Aber das Thema hatten wir schon mal.

Zurück zum Thema. Ja, mehr Busse braucht es wohl. So lange Morlock Minister ist könnte es dafür einfacher Fördermittel geben als für Trams.  ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.06.2013, 15:05:41
- Plagwitz (Tram 14 weit weg, Bus 60 und Bus 80 könnten eine Station direkt an den Treppen bekommen)

So weit weg ist die Haltestelle der Linie 14 am S-Bf. Leipzig Plagwitz nun auch nicht. Sie liegt ja direkt davor, die landwärtigen müssen nur länger laufen bzw. zum stadtwärtigen Bahnsteig hoch und die Rampe wieder runter. Ansonsten ist es schon fest geplant, das unter die Brücke, direkt an den Zugängen zum S-Bahnhof, eine Haltestelle für die Linien 60 und 80 kommt. Die vor dem Bahnhofsgebäude wird dafür aufgelöst. Die BUS-Wendeschleife wird wieder dorthin verlegt, wo damals die Linien 72 und 73 endeten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 25.06.2013, 15:24:04
Zurück zum Thema. Ja, mehr Busse braucht es wohl. So lange Morlock Minister ist könnte es dafür einfacher Fördermittel geben als für Trams.  ;D

Minister Morlok hat die Förderung neuer Busse schon lange auf "0" zurückgefahren, bzw. die Hürden so hoch gesetzt, dass kaum ein VU in der Lage ist, diese zu erfüllen.
Alle neu angeschafften und noch zu beschaffenden Busse sind vollständig eigenfinanziert!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 25.06.2013, 15:25:46
das ist gut zu wissen, danke @ DAvE. Dann kann die 60 auch gleich geradeaus weiterfahren und am Business-Zentrum in die Gießerstraße einbiegen. Das wäre weniger Gekurve und eine nicht unwichtige Ecke mehr, die angebunden ist.

Weiß jemand, ob die seit einigen Jahren den LVB gehörenden Silberpfeile verschrottet werden oder als Reserve (teilweise?) vorgehalten werden?

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.06.2013, 17:34:58
Dann kann die 60 auch gleich geradeaus weiterfahren und am Business-Zentrum in die Gießerstraße einbiegen. Das wäre weniger Gekurve und eine nicht unwichtige Ecke mehr, die angebunden ist.

Da gehe ich voll mit! Allerdings soll es für die verlegte Haltestelle am Bahnhof ein neue in der Naumburger Straße Ecke Zollschuppenstraße geben. Sozusagen als Zugang zum Bürgerbahnhof Plagwitz und den Gleisfingern bzw. dem GleisGrünZug.

Weiß jemand, ob die seit einigen Jahren den LVB gehörenden Silberpfeile verschrottet werden oder als Reserve (teilweise?) vorgehalten werden?

Gehörten die nicht schon immer den LVB?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 25.06.2013, 18:03:03
Vielleicht gehörten die Silberpfeile einer gewissen Holding in den USA?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 25.06.2013, 18:29:20
Weiß jemand, ob die seit einigen Jahren den LVB gehörenden Silberpfeile verschrottet werden oder als Reserve (teilweise?) vorgehalten werden?

Das Problem diese Busse noch lange in Reserve zu halten, dürfte wohl die Leipziger Umweltzone sein.
Es gibt zwar Ausnahmeregelungen bis Ende 2015, diese Ausnahmen werden jedoch jedes Jahr prozentual abgebaut und die LVB werden gleichzeitig in die Pflicht genommen, den Fuhrpark schrittweise zu modernisieren.
Ab 2016 sind nur noch Busse mit grüner Plakette erlaubt, dieses Jahr beträgt die Quote noch 50%.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 25.06.2013, 18:48:44
In der Zeitung mit den vier Buchstaben stand heute ein riesengroßer Artikel, wo es heißt, dass die Tatras möglicherweise noch bis weit nach 2020 im Einsatz sein werden.

http://www.bild.de/regional/leipzig/tatra/leipzigs-alte-tatras-sollen-laenger-fahren-30967736.bild.html

Gestern gegen 17:08 fuhr an der Alten Messe der Tatra-Triebwagen 2195 mit dem Schild "Probefahrt" vorbei. Er wurde vermutlich generalüberholt. Die Abdeckungen an den Drehgestellen waren noch nicht angebracht und die Sitze mit Schutzhüllen abgedeckt. Er sah aus wie Fabrikneu. So schlecht wie sie in der Presse immer dargestellt werden finde ich die aufgerüsteten und modernisierten Tatras eigentlich gar nicht. Das einzige was mir nicht gefällt, sich die optisch unpassenden Niederflur-Beiwagen. Was wurde eigentlich aus den mit einem Niederflurbereich umgebauten Tatra-Beiwagen? Die habe ich schon ewig nicht mehr gesehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 26.06.2013, 02:07:35
@Passagier:

Auch wenn wir das Thema hinsichtlich einer Verlegung der  /BL.060 über die Semmelweisbrücke schon mehrfach hatten, so werden meine Bauchschmerzen diesbezüglich nicht weniger. Gerade der Zick-Zack-Schlenker über den Bayrischen Platz ist meinen Mitfahrbeobachtungen zufolge für viele Fahrgäste sehr sinnvoll (relativ hohe Anzahl an Ein- und Aussteigern) und wirkt wie ein Staubsauger am Rande der Innenstadt. Und ich werde auch nicht müde zu erwähnen, dass ich sogar eine weitere Haltestelle ungefähr in Höhe Shakespearestraße für durchaus sinnvoll erachte, auch trotz S-Bahn, angesichts der aktuellen und auch zukünftigen Haltestellenabstände und der dichten Bebauung. Die Semmelweisbrücke wird in absehbarer Zeit vorerst weiter eine unbebaute Wüste bleiben. Umsteigen find ich generell nicht schlimm, jedoch muss man die Fahrgäste nun auch nicht zwingen, so es auch wunderbar ohne geht.
Jedoch sehe ich es ähnlich wie Radler, dass die  /S-Bahn MDR ab Dez. 2013 in besseren Bus-Takten angebunden werden muss.
Daher würd ich der  /BL.074 in jedem Falle einen ganztägigen 10 Minutentakt spendieren, zumindest im "innerstädtischen" Abschnitt zwischen Lindenau und Stötteritz.

Außerdem folgende neue Buslinien-Idee im 10 Minutentakt (und damit Überlagerung zusammen mit der  /BL.074 zum 5 Minutentakt an der  /S-Bahn MDR):

Zusätzliche Einführung einer neuen Tangenten-Buslinie 71, welche die oft geforderte und sinnvolle Direktverknüpfung der Riebeckstraße mit Deutscher Nationalbibliothek,  /S-Bahn MDR und Südvorstadt sicherstellt. Strittig wäre diesbezüglich die genaue Festlegung der Start- und Endhaltestellen. Im Westen ist der Schleußiger Weg soweit recht gut angebunden, da besteht kein akuter Bedarf mehr. Die 71 könnte also ähnlich der  /BL.089 über die August-Bebel-Straße durch das Musikerviertel zum Clara-Zetkin-Park (Anton-Bruckner-Allee oder besser noch Max-Reger-Allee mit vorherigem Stopp an der  heutigen  /TRAM /HS Marschnerstraße) oder aber gar zum Zentralstadion bzw. dem Waldstraßenviertel geführt werden (problematisch wäre in dem Fall jedoch die häufige Störung durch den Stadionbetrieb...also im Betrieb doch nicht ganz so sinnvoll wie es in der Theorie scheint).
Im Osten bin ich mir jedoch nicht ganz sicher. Ist eine Verstärkung der  /BL.070 mit Linienführung nach Schönefeld über die mittlerweile sehr wichtige /HS Koehlerstraße für die Auslastung zwingend notwendig oder gar wünschenswert? Oder aber wäre nicht die ohnehin längst überfällige Anbindung des Gebietes rund um die Gregor-Fuchs-Straße sinnvoller? Mangels Links-Abbiegemöglichkeit von der Zweinaundorfer Straße auf die Riebeckstraße ist eine Führung über die Oststraße notwendig. Endstelle könnte dann die /S-Bahn Anger-Crottendorf mit Umstieg zur  /BL.072 und  /BL.073 sein. Vielleicht fällt euch ja noch was besseres ein?! Ich hab letztere Variante mal eingezeichnet:

(http://abload.de/thumb/linie71gvssr.jpg) (http://abload.de/image.php?img=linie71gvssr.jpg)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 26.06.2013, 20:16:12
Nun noch eine Variante mit Einbeziehung der  /HS Breite Straße sowie  /HS Wiebelstraße über die Gregor-Fuchs-Straße nach Anger-Crottendorf:

(http://abload.de/thumb/linie71_2f0sw2.jpg) (http://abload.de/image.php?img=linie71_2f0sw2.jpg)

Als auch die Variante mit Anbindung der  /HS Koehlerstraße und Weiterführung über Schönefeld nach Mockau-West, somit Überlagerung mit der  /BL.070 und damit auch gleichzeitig eine Art Ersatz für den seit Dezember entfallenen früheren S-Bahnbogen:

(http://abload.de/thumb/linie71_3d4szx.jpg) (http://abload.de/image.php?img=linie71_3d4szx.jpg)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 26.06.2013, 21:52:12
Mal bitte das Thema beachten...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 23.07.2013, 17:00:41
Video http://www.mdr.de/mdr-info/hoereraktion/tatrabahnen100.html (http://www.mdr.de/mdr-info/hoereraktion/tatrabahnen100.html) bei
MDR-Fernsehen 22.7.13 "mdr um elf" und
MDR-Fernsehen 23.7.13 "dabei ab 2"

Außerdienststellung der Tatras
Dresden: Vor 3 Jahren
Magdeburg: Vor 6 Monaten
Halle: Ende 2013


Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 23.07.2013, 17:22:13
in Berlin fahren auch viele Tatras herum, die sind modernisiert und das ist den Leuten mehr egal als der Ausfall ganzer Systeme wie S-Bahn....

Aus meiner Sicht ein Luxus-Problem, da es doch wichtiger ist, das Netz besser zu stricken, oder? Es ist halt schön polemisch.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: coppy am 23.07.2013, 18:06:06
sehe ich auch so, ist ein wenig ein Luxusproblem. In Braunschweig ist die Häfte der Flotte überhaupt nicht niederflurig (10* Typ Mannheim Baujahre 1974-1977 und 14 * Typ BS Baujahr 1981) gegen 12 GT6 (1998) und 12 NGT8 (2007).
Leipzigs Tatras sind durchgehend jünger als die genannten Düwags.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MD 612 am 23.07.2013, 18:14:00
Leipzigs Tatras sind durchgehend jünger als die genannten Düwags.

Die Düwag's sind aber keine (Achtung Bild-LVZ-Jargon) nervenden, klappernden, dröhnenden, extrem hochstufigen Uralt-Tatras, in die man nicht mal einen Kinderwagen reinbekommt. Die Düwag's sind schließlich "gute" Westware, die sind schon aus Prinzip besser als jeder Tatra..
[/Ironie aus]

Gruß Peter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 24.07.2013, 08:28:17
Wie lange dauert es wohl bis zum nächsten LVZ/BILD/MDR-Beitrag zur Tatra-Ablösung?  ::)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: frank_le am 24.07.2013, 10:45:48
in Berlin fahren auch viele Tatras herum, die sind modernisiert und das ist den Leuten mehr egal als der Ausfall ganzer Systeme wie S-Bahn....

Aus meiner Sicht ein Luxus-Problem, da es doch wichtiger ist, das Netz besser zu stricken, oder? Es ist halt schön polemisch.

Als ich im Frühjahr nach einer OP nicht richtig laufen konnte habe ich mehrfach wegen des "Luxusproblems" die nächste Bahn genommen. Wenn der Niederflur Beiwagen fehlt heist es warten. Jeden Tag eher den der Schrott von den Gleisen ist ist ein guter Tag für die Kunden (nicht für Fotografen fahren die Bahnen - sondern für die zahlende Kundschaft).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.07.2013, 10:51:50
Schrott nur wegen den Stufen...?  :o
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 24.07.2013, 12:18:05
@ frank le

sicher, jede Einschränkung ist doof, nach den Stufen kommt die Klimaanlage...

Doch bedenke auch, dass die Niederflurbimmel auch Schienen zum Fahren braucht und nicht notgesperrte Streckenäste.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 24.07.2013, 18:51:58
Es ist einem ja auch erst gestern eingefallen, dass man für moderne Niederflurwagen intakte Gleistrassen benötigt...
Jedes Jahr erhöht sich der MDV-Preis. Doch aber nicht für die Verlängerung der Laufzeiten für die Tatras! Wo fließt das Geld jedesmal hin?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: XXL_Leo am 24.07.2013, 19:00:10
....Wo fließt das Geld jedesmal hin?

Dieses Jahr z.B. in 30 neue Gelenkbusse. Von den aktuellen Baumaßnahmen mal ganz zu schweigen.
Von den Rücklagen für die Instandhaltung der Hybriden nach Ablauf der Garantie dürfte das Controlling mindestens grauhaaarig werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: kodo1027 am 24.07.2013, 19:11:07
Tatra hin oder her. Hochflur oder Niederflur , ein 100% er Niederflurfuhrpark wird wohl noch eine weile auf sich warten lassen. Aber selbst die NGT8 haben ja schon einige Jahre auf dem Buckel. Und viele Leute schimpfen ja wohl eher mehr auf die Leos als auf die Tatras.  Man wird wohl niemals alle Leute zufrieden stellen und mal ehrlich wir sind auch etwas bequemer geworden.
Und mal was zum Gleiszustand. Nirgendwo ist der Gleiszustand überholungsbedürfdig wie in Leipzig. Solche kaputten Gleise sieht man weder in Halle , Berlin , Dresden oder Erfurt. Und dort war der Winter genau so heftig wie bei uns.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 24.07.2013, 21:39:11
Nirgendwo ist der Gleiszustand überholungsbedürfdig wie in Leipzig. Solche kaputten Gleise sieht man weder in Halle , Berlin , Dresden oder Erfurt.

Und damit ist klar, wohin die knappen Investitionsmittel in den nächsten Jahren fließen müssen.

Die jährlichen Fahrpreiserhöhungen dienen leider nur zur Erhaltung des Status Quo, um ständige Zuschusskürzungen und steigende Energie- und Personalkosten auszugleichen. Mehr Aufwendungen für dringend nötige Investitionen sind da leider noch nicht einmal mit dabei.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 24.07.2013, 21:49:57
wobei es auch ohne Preissteigerungen gehen würde. Inzwischen ist das obere Limit erreicht dessen, was in der Region vermittelbar ist.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 28.07.2013, 11:20:41
Und damit ist klar, wohin die knappen Investitionsmittel in den nächsten Jahren fließen müssen...

Dazu hätte ich eine entscheidende Frage: Hätte man durch eine bessere vorbeugende Gleispflege in den letzten Jahren nicht die bis jetzt entstandenen größeren Schäden zumindest in diesen Größenordnungen verhindern können?!
Damit hätte man jetzt u.U. auch Geld für neue Fahrzeuge...
(Ich weiß schon: "Hätte, hätte, hätte..." ::)
Aber nach den Ursachen wird man als Steuer- & Fahrpreiszahler auch mal fragen dürfen!)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 28.07.2013, 12:16:42
Die Düwag's sind aber keine (Achtung Bild-LVZ-Jargon) nervenden, klappernden, dröhnenden, extrem hochstufigen Uralt-Tatras, in die man nicht mal einen Kinderwagen reinbekommt.
Also früher zu DDR-Zeiten war das nie ein Problem. Da hat man doch gern mal hilfreich mit angepackt und den Kinderwagen hineingehoben. Aber in der heutigen Gesellschaft, wo sich jeder selbst der Nächste ist das natürlich ein riesen Problem. >:(
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Gotha1206 am 28.07.2013, 20:43:15
Ja, gerne habe ich früher auch Kinderwagen reingehoben. Das war aber die Zeit, als die Birgit den Peter im Kinderwagen  (Namen sind frei erfunden) unbedingt mit der Bimmel befördern und dann zur Arbeit mußte. Heute, wo die Janine den Justin über eine Haltestelle hinweg mit der Bimmel befördern möchte (der Kinderwagen kostet ja eh nichts und so schnell kann man die eigene Fahrkarte am Automaten auch nicht kaufen), sehe ich einfach nur weg! Neuerdings werden ja nun auch schon diverse Tölen im Kinderwagen befördert (geeignetes Gefäß? Kinderwagen!) Im Tarif klafft dort offenbar eine Lücke!

Grüße von Stephan     
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mittelschule am 28.07.2013, 21:00:35
Zum Teil sind die Mütter auch selber Schuld.
Man fragt nicht die Fahrgäste,sondern flucht von vorne rein..

Man kan auch Babys in Körben transportieren bei kürzeren Strecken.
Und das notwendige Zeug (wenn mal was ist ) kommt in den Rucksack.

Aber sind wir doch mal ehrlich, wollen wir wirklich bei den 16 Jährigen Müttern mit Kippe im Mund + Bushido Musik anpacken. ?
Ne..dafür macht man sich nicht die Hände schmutzig.


PS: Ich muss anmerken,die LVB wirbt viel zu wenig für ihre NB4 Beiwagen. Es gibt Menschen die sehen nur Tatra und wissen nicht das ein NF-BW dran hängt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 28.07.2013, 21:16:00
Ich sehe relativ selten Kinderwagen in Tatra.  ::)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.07.2013, 21:28:22
Einen Film (https://www.youtube.com/watch?list=PL39nf8suGVufT1tcpVskp2uEfHQDKeKDY&feature=player_detailpage&v=dfEKUxWDCYA) gibt es zumindest.
Ich denke aber, viele unterschätzen die Länge der Straßenbahn, stehen einfach zu weit vorn.

Mit der BabyCard (http://www.lvb.de/file/download/299eded304fde7d18da1757746cfc72a.pdf/f/dl) gibt es auch Informationen für die Eltern.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 28.07.2013, 23:18:55
Einen Film (https://www.youtube.com/watch?list=PL39nf8suGVufT1tcpVskp2uEfHQDKeKDY&feature=player_detailpage&v=dfEKUxWDCYA) gibt es zumindest.
Ich denke aber, viele unterschätzen die Länge der Straßenbahn, stehen einfach zu weit vorn.

Mit der BabyCard (http://www.lvb.de/file/download/299eded304fde7d18da1757746cfc72a.pdf/f/dl) gibt es auch Informationen für die Eltern.

Mal ne naive Frage: Es gibt doch Fahrgast-TV! Kann mir jemand erklären, wie dieser Film der in den Weiten des Internets schlummert, zum Adressaten kommen soll aber sowas NICHT als tonlose Fassung genau dort läuft, wo es all die Adressaten erreich?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 29.07.2013, 10:42:48
Zum Teil sind die Mütter auch selber Schuld.
Man fragt nicht die Fahrgäste, sondern flucht von vorne rein..

Man kann auch Babys in Körben transportieren bei kürzeren Strecken.
Und das notwendige Zeug (wenn mal was ist ) kommt in den Rucksack.

Aber sind wir doch mal ehrlich; wollen wir wirklich bei den 16 Jährigen Müttern mit Kippe im Mund + Bushido Musik anpacken?!
Ne...dafür macht man sich nicht die Hände schmutzig.

Da sind wir einer Meinung! ;D 8-)

...
PS: Ich muss anmerken,die LVB wirbt viel zu wenig für ihre NB4 Beiwagen. Es gibt Menschen, die sehen nur Tatra und wissen nicht, dass ein NF-BW dran hängt.

Nunja, den eigenen Kopf und die eigenen Augen dürfen zumindest die Stamm-Fahrgäste aber auch mal ein bissel anstrengen!
Wenn ich so sehe, wie manche mit Kinderwagen ganz vorne in der Haltestelle warten... ::)
Aber trotz alledem könnte beispielsweise im Fahrgast-TV in den LVB-Fahrzeugen deutlich mehr Aufklärungsarbeit durch die LVB betrieben werden, wie "Passagier" völlig zu recht hier im Beitrag über mir anmerkt!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 29.07.2013, 12:52:37
Es gibt heutzutage gewisse Standards, da kann man keine Vergleiche mit DDR-Verhältnissen mehr anstellen. Die NB4 bieten auch nur begrenzt Platz. Zwei Kinderwagen und das wars. Wenn da schon jemand mit einem Fahrrad drin ist... So müssen Bedürftige doch wieder in den Tatra-Waggon ausweichen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Jörg.L.E. am 29.07.2013, 21:21:41
Egal was die LVB für neue Fahrzeuge holen, sie sollten Regendicht sein. Im Tw 1339 tropfte es heute unentwegt durch die Gummidichtung unterm kleinen Fenster auf der linken Seite (2. Fenster vorne rechts).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 29.07.2013, 21:29:14
Nein, ich mußte mich auch vom Fahrer belehren lassen, dass in die NB 4 auch vorn und hinten ein Kinderwagen reingeht.
Ich habe es nicht glauben wollen, aber es geht tatsächlich.

Schlimmer als Mütter mit der Kippe im Mund finde ich solche Servicekräfte, die mit der Kippe im Mund beim Heraushucken des Kinderwagens aus dem letzten Wagen der TTT an der Endstation von draußen zuschauen.
Mein Fehler, mich beim Einstieg nicht im mittleren Wagen gemeldet zu haben ...
Und gerade bei einer TTT konnten die Servicekräfte ja nun nicht ahnen, dass jemand (wie sonst bei NB4/ B4DNF) im letzten Wagen einsteigt. Wenn man dann noch nach links an der Haltestelle aus dem Fenster schaut, ist man vor relevanten Wahrnehmungen weitgehend sicher.

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 30.07.2013, 07:14:26
Es gibt heutzutage gewisse Standards, da kann man keine Vergleiche mit DDR-Verhältnissen mehr anstellen.
Zu diesen "gewissen Standards" gehört aber heutzutage eben auch eine Klimaanlage, auf welche die LVB bei den neuen Bussen verzichtet hat.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 30.07.2013, 07:20:06
Wenn die Klimaanlagen Standard sind, weshalb hat dann Dresden bei der Fahrzeugerneuerung Straßenbahn komplett auf diese verzichtet?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 30.07.2013, 08:46:23
@ Thomas: Dann hinken aber so einige Verkehrsbetriebe dem "Standard" hinterher.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 30.07.2013, 09:35:50
Wer würde sich heute noch einen Neuwagen ohne Klima kaufen? Es ist ein Standard, an den man sich mittlerweile gewöhnt hat. Warum die Nahverkehrsunternehmen da nicht mitziehen ist mir nicht ganz klar. Die Mehrkosten dürften sich doch in Grenzen halten, da die Anlage nur wenige Wochen im Jahr in Betrieb ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 30.07.2013, 09:41:48
^ Auch ich freue mich über einen kühl temperierten XXL bei Außentemperaturen von 30 Grad+, keine Frage!!! Aber es ist doch letztlich die immer wiederkehrende gleiche Frage: Ist der Fahrgast bereit den Aufpreis für gewisse Standards zu zahlen? Konkret: "Befürworten Sie den Einbau von wartungs- und kostenintensiven Klimaanlagen in allen Bussen & Bahnen der LVB, welche im Gegenzug den Fahrpreis um ca. 20 Cent erhöhen würden?" Den Aufschrei kann sich wohl jeder vorstellen, die Frage kann man sich daher wohl sparen!

Ich glaube trotz aller Nachteile haben die LVB daher die richtige Entscheidung getroffen. In unseren mitteleuropäischen Breiten rechtfertigen selbst 20% heiße Tage im Jahr keine 100%ige Mitführung von Klimaanlagen = zu 80% totes Kapital. Die Gelder sind unter den aktuellen Umständen an anderen Orten besser aufgehoben. Zumal diese Klimaanlagen stets in nicht unerheblichem Maße auch die Gefahr einer Erkältung mit sich bringen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 30.07.2013, 10:09:19
Auch ich freue mich über einen kühl temperierten XXL bei Außentemperaturen von 30 Grad+, keine Frage!!!
Haben nicht auch sie "Silberpfeile" Klima?

Mal eine ganz andere Frage: Von welcher Firma wurde eigentlich der "LeoLiner" entwickelt bzw. wer ist der Hersteller dieser Fahrzeuge?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 30.07.2013, 10:12:32
Mindeststandards z.B. bei der Barrierefreiheit meinte ich.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: TLpz am 30.07.2013, 10:48:46
Wer würde sich heute noch einen Neuwagen ohne Klima kaufen? Es ist ein Standard, an den man sich mittlerweile gewöhnt hat. Warum die Nahverkehrsunternehmen da nicht mitziehen ist mir nicht ganz klar. Die Mehrkosten dürften sich doch in Grenzen halten, da die Anlage nur wenige Wochen im Jahr in Betrieb ist.

Oh, wunderbar! Mal wieder Äpfel mit Birnen verglichen! Ihren Neuwagen stellen Sie sich auch zu 98% vor die Türe und freuen sich dass er einfach nur da steht. Da haben Sie keine laufenden Kosten und den Wertverlust rechnen Autofahrer ja eh nie ein. Und die fahrt zum Bäcker verursacht da wegen der Klimaanlage keinen erhöhten Verbrauch da der Motor bei Kurzstrecken sowieso ohne Ende frist. Alternativ können Sie bei der 2- Minuten- Fahrt (zum Bäcker) gern aller 100m anhalten und für 30 Sekunden alle Türen öffnen. Das käme einem Vergleich mit einer Straßenbahn wenigstens ein kleines Stückchen näher...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 30.07.2013, 10:56:03
Nein, nein TLpz: DIESER Vergleich trifft es hier nicht.

Hier trifft eher: JEDER, der sich ein Auto mit Klimaanlage kauft, zahlt den Anschaffungspreis, den Unterhalt, den zusätzlichen Spritverbrauch selbst. Bei Verkehrsbetrieben zahlt dies die Allgemeinheit, der Verkehrsbetrieb selbst, der Kunde... Und nun Thomas, finde den entscheidenden Unterschied zum Privatauto!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 30.07.2013, 11:20:27
Haben nicht auch sie "Silberpfeile" Klima?

Jupp.

Mal eine ganz andere Frage: Von welcher Firma wurde eigentlich der "LeoLiner" entwickelt bzw. wer ist der Hersteller dieser Fahrzeuge?

Echt jetzt? >> HeiterBlick GmbH (http://www.heiterblick.de/) << und angefangen hat damit die LFB (Leipziger Fahrzeugservice-Betriebe GmbH)...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: FTB am 30.07.2013, 11:22:05
Die allerallermeisten Fahrgäste sind selten länger als 10 Minuten in der Bahn. Haben die Temperaturen auch schon in der Zeit vorher - bspw. beim Stadtbummel - ausgehalten. Und erwarten dann ausgerechnet, dass eine Straßenbahn angenehm temperiert ist? Eine Klimaanalge für vielleicht 5 Tage im Jahr, in denen es wärmer als 35 Grad ist? Ich glaube, das ist eher ein Luxusproblem.
FTB
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 30.07.2013, 12:41:25
Gesundheit ist zwar ein hohes Gut, aber kein Luxus. Wer seinen Körper gut einschätzen kann, macht bei dieser Wärme keinen Stadtbummel. Für Leute, die aber aus Verpflichtung (Arbeitsweg) öffentliche Verkehrsmittel nutzen (müssen), wird jede Sekunde in unklimatisierten Fahrzeugen zur Ewigkeit. ;D
Wie ich schon mal ausführte, aufgrund des Klimawandels sind auch die Tage mit Minusgraden überschaubar, ergo könnte man auch Fahrzeuge ohne Heizung kaufen. ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 30.07.2013, 13:19:48
^ Klimawandel....blablabla . Unterm Strich ist sich Jeder doch der Nächste und es geht wie so oft eigentlich ums Geld. Geschäfte mit der Angst sind immer noch die einfachsten, da setzt der Verstand aus und da rollt bei Vielen der panische Rubel ohne kritisch zu hinterfragen. Bitte das eigene Fehlverhalten am Ende aber nicht auf andere abschieben!

Kleiner Spaß am Rande: Wie wäre es mit speziellen "Klima-Wagen" bzw. Abteilungen (im Sommer gekühlt, im Winter extra heiß...), wo man nur gegen Münzeinwurf von z.B. 50 Cent Zugang erhält?  ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 30.07.2013, 13:55:23
Kleiner Spaß am Rande: Wie wäre es mit speziellen "Klima-Wagen" bzw. Abteilungen (im Sommer gekühlt, im Winter extra heiß...), wo man nur gegen Münzeinwurf von z.B. 50 Cent Zugang erhält?  ;D

Erinnert mich an den Mitteleinstiegsbeiwagen mit Raucher-Abteil. Beispielsweise könnte es ja auch einen Wagen geben, der nur für Kinderwagen zugänglich ist. Würde sich auf Linie 1 in Schleußig hervorragend machen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 30.07.2013, 14:23:19
^ Klimawandel....blablabla . Unterm Strich ist sich Jeder doch der Nächste und es geht wie so oft eigentlich ums Geld. Geschäfte mit der Angst sind immer noch die einfachsten, da setzt der Verstand aus und da rollt bei Vielen der panische Rubel ohne kritisch zu hinterfragen. Bitte das eigene Fehlverhalten am Ende aber nicht auf andere abschieben!

Das wird mir jetzt hier zu blöde! Welches Fehlverhalten von mir?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 30.07.2013, 14:58:21
^ War nicht persönlich auf dich bezogen!  ;) Mit der ganzen Klimawandel-Hysterie wird einfach so dermaßen viel kommerzieller Dummfang betrieben, dass ich diesbezüglich nur mal 'ne kritische Anmerkung machen wollte. Außerdem sind ja deine "Lach-Smilies" nicht zu übersehen!  :)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MD 612 am 30.07.2013, 17:09:31
Für Leute, die aber aus Verpflichtung (Arbeitsweg) öffentliche Verkehrsmittel nutzen (müssen), wird jede Sekunde in unklimatisierten Fahrzeugen zur Ewigkeit.

Was habe ich vierzig Jahre lang für Ewigkeiten in unklimatisierten Bahnen und Bussen verbracht. Was bin ich doch froh, dass ich noch lebe. Oder andersrum gefragt, was sind heute nur für Weicheier unterwegs, die ohne Klimaanlage in der Straßenbahn anscheinend nicht zum Überleben in der Lage sind...

Wie ich schon mal ausführte, aufgrund des Klimawandels sind auch die Tage mit Minusgraden überschaubar, ergo könnte man auch Fahrzeuge ohne Heizung kaufen.

Schon lange vor dem uns eingeredeten Klimawandel waren Straßenbahnen ohne Heizung auch in Leipzig unterwegs. Und meine Oma hat sogar das überlebt...

Gruß Peter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 30.07.2013, 17:45:23
Was habe ich vierzig Jahre lang für Ewigkeiten in unklimatisierten Bahnen und Bussen verbracht. Was bin ich doch froh, dass ich noch lebe. Oder andersrum gefragt, was sind heute nur für Weicheier unterwegs, die ohne Klimaanlage in der Straßenbahn anscheinend nicht zum Überleben in der Lage sind...

Schon lange vor dem uns eingeredeten Klimawandel waren Straßenbahnen ohne Heizung auch in Leipzig unterwegs. Und meine Oma hat sogar das überlebt...

Gruß Peter
Stell dir mal vor, das wäre anders gekommen. Dann stünde zuvor der Beitrag eines anderen Users.  >:( >:(
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 30.07.2013, 17:57:21
@MD 612: Wobei der ÖPNV ja nicht isoliert Mobilität anbietet, sondern immer noch in knallharter Konkurrenz zum MIV steht. Es gilt ja letztlich irgendwo das beste Preis-/Leistungsverhältnis zu finden, welches auf die Preis-/Leistungsansprüche möglichst vieler (potenzieller) Fahrgäste zutrifft um in diesem Mobilitätswettbewerb Erfolge zu erzielen. Gewisser Komfort ist da für den verwöhnten MIVler schon notwendig. Die Autoindustrie schläft ja auch nicht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MD 612 am 30.07.2013, 18:43:13
Gewisser Komfort ist da für den verwöhnten MIVler schon notwendig.

Ein gewisser Komfort macht schon Sinn, aber er muss bezahlbar sein. Denn auch überhöhte Preise, u.a. entstanden durch überhöhte Komforterwartungen, machen den ÖPNV nicht konkurrenzfähig.

Es ging mir im Übrigen auch weniger darum, den Sinn von Klimaanlagen (oder gar Heizungen) generell in Frage zu stellen. Nur kann ich eben nicht verstehen, dass manche Leute so tun, als wären sie ohne Klimaanlage in Auto, Bus und Bahn nicht mehr überlebensfähig. Gotha-Wagen z.B. hatten auch nur die kleinen Klappfenster wie heute die Leo's, nur haben letztere getönte Scheiben, die einen Teil der Wärmeeinstrahlung in den Wagen blockieren. So etwas gab es in den 70ern und 80ern noch nicht. Und wie geschrieben wir haben es überlebt, wir kannten es nicht anders und haben uns darauf eingerichtet. Ich habe den Verdacht, letzteres beherrscht die heutige Generation nicht mehr, da geht es ohne Klimaanlage nicht mehr. Und schon gar nicht über Stufen beim Einstieg...

Gruß Peter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 30.07.2013, 19:41:16
Echt jetzt? >> HeiterBlick GmbH (http://www.heiterblick.de/) << und angefangen hat damit die LFB (Leipziger Fahrzeugservice-Betriebe GmbH)...
Ich bin bislang davon ausgegangen, dass die LeoLiner auch von einem der bekannten Hersteller gebaut werden. Was hat denn die LVB eigentlich dazu bewogen, selbst eine Straßenbahn zu entwickeln, wo es doch viele Anbieter auf dem europäischen Markt gibt? Was ist eigentlich aus den neueren "kantigen" Tatra-Bahnen geworden? Davon habe ich schon ewig keine mehr gesehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 30.07.2013, 19:56:18
Ich bin bislang davon ausgegangen, dass die LeoLiner auch von einem der bekannten Hersteller gebaut werden. Was hat denn die LVB eigentlich dazu bewogen, selbst eine Straßenbahn zu entwickeln, wo es doch viele Anbieter auf dem europäischen Markt gibt? Was ist eigentlich aus den neueren "kantigen" Tatra-Bahnen geworden? Davon habe ich schon ewig keine mehr gesehen.
Hallo liebe junge Freunde,
sind die Fragen jetzt wirklich ernst gemeint???
Auf dieser Nahverkehrsplattform gibt es unter Tram-Linienfahrzeuge-NGTW6 eine ausführliche Fahrzeugbeschreibung der nichts mehr hinzuzufügen ist. Damit wären dann die Fragen auch beantwortet. Es gibt hier nicht nur das Forum. Schon bemerkt?
Gruß Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 30.07.2013, 20:10:29
Man wird doch wohl mal als "Nicht-Fachmann" einige Fragen bezüglich der Fahrzeuge stellen dürfen? Ich bin relativ neu hier und habe bislang noch keine Zeit gefunden, sämtliche Threads durchzusehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 30.07.2013, 21:59:42
@MD 612:

Ich stimme dir diesbezüglich weitgehend zu, würde aber trotzdem nicht direkt mit dem Zeigefinger auf die "Meckerer" zeigen, sondern sehe vielmehr Aufklärung und Information als Mittel zum Zweck (ähnlich wie in diesem Forum hier...keiner ist perfekt, nicht jeder kann alles wissen! Es ist vielmehr eine Frage der Empathie!)! Wenn der zahlende Fahrgast weiß, welche immensen Kosten der kühle Luxus verursacht, dann wird er aufkeimenden Unmut viel eher relativieren.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kun am 31.07.2013, 11:24:14
Hallo liebe junge Freunde,
sind die Fragen jetzt wirklich ernst gemeint???
Auf dieser Nahverkehrsplattform gibt es unter Tram-Linienfahrzeuge-NGTW6 eine ausführliche Fahrzeugbeschreibung der nichts mehr hinzuzufügen ist. Damit wären dann die Fragen auch beantwortet. Es gibt hier nicht nur das Forum. Schon bemerkt?
Gruß Foxi

Hallöchen,

auf der einen Seite magst du sicher recht haben, aber auf der anderen denke ich, das jeder das Recht hat, hier seine Fragen zu stellen, auch wenn sie für einige wie selbstverständlich zum Wissen dazu gehören. Dazu ist ein Forum schliesslich auch da. Am ende macht immer der Ton die Musik.

@Thomas L.E. Hier unter dem Link: http://www.l-nv.net/pages/nahverkehr/tram.php  kannst du zu jedem Fahrzeug ( kantige Tatras sind T6A2) ausführliche Informationen finden.

In dem Sinne, einen schönen Tag

wünscht

Kun
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 08.08.2013, 18:18:49
LVZ-Beitrag vom 8.8.2013
http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/lvb-lassen-fahrgaestein-bussen-schwitzen/r-citynews-a-200493.html (http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/lvb-lassen-fahrgaestein-bussen-schwitzen/r-citynews-a-200493.html)
 :-*
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mittelschule am 08.08.2013, 18:44:10
Ein Zitat:

Zitat
Die Preise sind höher als in in Paris oder Zürich - aber der Service ist wie in Mumbai oder Bangkok

Lange nicht mehr so gelacht !  ;D
Die Leser-Kommentare bieten ein breites Spektrum von Witzen..
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 08.08.2013, 19:01:17
In der gedruckten Ausgabe der LVZ ist in dem Beitrag ausführlich zu lesen, wie andere Verkehrsbetriebe mit dieser Thematik umgehen. So sagt z.B. Petra Reetz - Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe - "Bei uns haben alle Busse eine Klimaanlage. Wenn man die Leute dazu bringen will, ihr Auto stehen zu lassen und den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen, muß man ihnen auch einen gewissen Komfort bieten. Wir nehmen ihnen schließlich einiges an Geld ab."
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 08.08.2013, 19:17:15
So ist es. Und es wird Jahr für Jahr teurer. Geistlos fand ich auch den Einwand, dass klimatisierte Busse die Stadt klimatisieren würden... Naja, ein angenehmer Nebeneffekt z.B. für Fußgänger.  ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 08.08.2013, 19:22:28
Geistlos fand ich auch den Einwand, dass klimatisierte Busse die Stadt klimatisieren würden...
Es gibt in Einkaufscentern auch klimatisierte Ladengeschäfte, bei denen die Türen den ganzen Tag offen stehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: LeipzigSO am 08.08.2013, 22:40:01
Jeder noch so billige Kleinstwagen aus Asien ist mittlerweile klimatisiert. Im PKW-Bereich ist das eine Selbstverständlichkeit. Und beispielsweise die Arbeitswelt erfordert es auch, dass man einigermaßen frisch auf Arbeit ankommt.

Irgendwie haben die LVB noch nicht ganz gecheckt, dass sich der Mensch bei Veränderung (z. Bsp. Umstieg PKW auf ÖPNV) nur ungern verschlechtert... Und wenn man potentielle Kunden so verschreckt, sollte man sich nicht über den modal split in Leipzig aufregen. Vielleicht sollte man den LVB auch mal einen Kalender schenken. Bin mir nicht immer sicher, ob bei denen schon angekommen ist, welches Jahr wir eigentlich schreiben...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.08.2013, 23:40:49
Ich frage mich eigentlich, weshalb es diese Diskussionen um die Klimaanlagen nicht bei den erst kürzlich beschafften, hochgelobten und sehr teuren Hybrid-Bussen gegeben hat?
Liegt es einfach nur am Hersteller, oder war die Jahreszeit damals erträglicher ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 09.08.2013, 01:01:51
Am 7.08.13 kam bei  hier ab 4 von einen Rechtsanwalt eine klare Ansage das kein Verkehrsunternehmen in Deutschland verpflichtet ist Klimaanlagen in Straßenbahnen und Bussen für Fahrgäste bereit zu stellen.
In Leipzig sind das nur die XXL
Mfg
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: LLCool79 am 09.08.2013, 06:45:58
[...]In Leipzig sind das nur die XXL
Mfg

Das stimmt nicht ganz... so sind die Silberpfeile mit einer Klimaanlage ausgestattet und die sieben Solaris U12 II ebenfalls. Bei den Hybridbussen bin ich mir nicht sicher.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 09.08.2013, 07:12:45
...so sind die Silberpfeile mit einer Klimaanlage ausgestattet...
Es ist eben ein Benz! ;) Wenn auch die Aufteilung des Innenraums etwas zu wünschen übrig läßt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 09.08.2013, 08:17:03
^^ und die Klimaanlagen in den Silberpfeilen laufen auch nicht zu 100%

Es gibt wie immer Wohl und Wehe. Der Imageschaden dürfte nach diesen Artikeln größer sein als das gesparte Geld.

Jedoch erinnere ich an die Krux von klimaanlagenausgerüsteten Fahrzeugen: Diese sind abgedichtet, kein Fenster lässt sich öffnen. Bei Ausfällen (die öfter vorkommen als Pessimismus Buchstaben hat) wirds dann erst recht gemütlich. Die positive Wirkung klimatisierter Fahrzeuge wird dann mit einem Schlag zunichte gemacht.

Und wenn ich mich entscheiden müsste unklimatisiert einen 10er Takt zu erhalten, oder klimatisiert einen 20er, ich wäre lieber alle 10 Minuten unterwegs.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 09.08.2013, 10:16:55
Bei unseren teuren 18 weißen Hybrids dürften nur die 3 Mercedes Benz klimatisiert sein.
Kurios, dass sich vor 1-2 Jahren noch keiner darüber aufregte.

Eine recht negative Zwischenbilanz zu den Hybrids gibt es übrigens aus der Nachbarstadt Dresden.
Zitat
...davon wiegt die Klimaanlage des Fahrgastraumes alleine eine Tonne
Zitat
Für einen Solaris-Bus mit Hybridantrieb fallen die Anschaffungskosten 50 Prozent höher aus, beim seriellen Hybridbus von Mercedes Benz bereits 125 Prozent und beim seriellen Hybridbus von Hess 130 Prozent. Für den Tausch der Lithium-Ionen-Batterien müssen nochmals mindestens 30.000 Euro einkalkuliert werden.

 Die Hybridbus-Erfahrungen der Dresdner Verkehrsbetriebe (http://bit.ly/14BK1hh)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 09.08.2013, 10:33:00
Gemessen am Ist-Zustand schätze ich den Wunsch, mehr Autofahrer zum Umsteigen auf Bahn und Bus zu bewegen, eher als halbherzig ein.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 09.08.2013, 11:52:45
Und zum sich selbst lobenden Berlin:

Zitat
"Es war heiß, gefühlte 50 Grad." Fahrgäste haben sich stumm den Schweiß von der Stirn gewischt. In den modernen Bussen könne man kein Fenster mehr öffnen. Es gebe nur kleine Belüftungsschlitze, sagt der Zehlendorfer.
Zitat
Durch den wiederholten Ein- und Ausstieg von Fahrgästen gelange zu viel Wärme und Feuchtigkeit in den Bus, was die Kühlaggregate nicht ausgleichen könnten.

Fahrgäste spüren Klimaanlage in BVG-Bussen kaum  (http://www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-steglitz-zehlendorf/artikel/22273-fahrgaeste-spueren-klimaanlage-in-bvg-bussen-kaum/)

Die LVZ sollte wohl in Zukunft auch etwas genauer recherchieren!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Martin Gerber am 09.08.2013, 12:51:44
Bei unseren teuren 18 weißen Hybrids dürften nur die 3 Mercedes Benz klimatisiert sein.
Die MAN-Hybridbusse verfügen auch über eine Klimaanlage.
Auch die 3 weißen Citaros, die auf der Linie  /BL.080 im Einsatz sind, verfügen über eine Klimaanlage.
Die 3 Sprinter ebenfalls und einige Umlandbusse, die hier nicht erwähnenswert sind. :)


Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 09.08.2013, 18:33:05
In der Printausgabe der LVZ war heute wieder ein größerer Artikel zum Dauerbrenner Klimatisierung der Busse zu finden. Diesmal kommen die Busfahrer zu Wort und fordern ebenfalls den Einbau von Klimaanlagen. Zwar gibt es für die Fahrerkabine eine Klimatisierung, diese sei aber so gut wie wirkungslos. Durch die große Frontscheibe heizt sich dieser Bereich und der Fahrersitz an heißen Sommertagen auf bis zu 35 Grad auf.

Um noch einmal auf die Hybridbusse zurückzukommen: Es wurden ja Fahrzeuge mit unterschiedlichen Technologien und unterschiedlicher Hersteller getestet. Zumindest aus rein technischer Sicht fand ich die Busse des Schweizer Herstellers HESS am fortschrittlichsten, da diese keinen schnell verschleißenden Li-Polymer Akku verwenden sondern die Bremsenergie in hochkapazitiven Kondensatoren zwischenspeichern, welche dann für den nächsten Anfahrvorgang bereitsteht. Als einer dieser Busse mal auf der /BL.070 fuhr war mein Blick während der gesamten Fahrt von der BMW-Niederlassung bis Schönefeld auf die Anzeige des Power-Managements gerichtet. Bei der Fahrt über die Riebeck-Brücke wurden die Kondensatoren das einzige Mal vollständig geladen. Ansonsten bewegte sich der "Füllstand" immer in der Mitte. Die gleiche Technologie wird auch bei Audi für PKW's erprobt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MD 612 am 09.08.2013, 18:37:31
In der Printausgabe der LVZ war heute wieder ein größerer Artikel zum Dauerbrenner Klimatisierung der Busse zu finden.

Dauerbrenner?? Eher Sommerloch. Die ganzen letzten Jahre hat das Thema niemanden interessiert. Und es ist keiner dran gestorben...

Gruß Peter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Jörg.L.E. am 09.08.2013, 19:24:13
So ist es. Und es wird Jahr für Jahr teurer. Geistlos fand ich auch den Einwand, dass klimatisierte Busse die Stadt klimatisieren würden... Naja, ein angenehmer Nebeneffekt z.B. für Fußgänger.  ;D

Stellt sich nur die Frage wo man sich hinstellen muss, um was von der kühlen Brise abzubekommen.

Das Problem m.M. nach sind nicht die fehlenden Klimanlagen in den neuen Fahrzeugen, sondern die viel zu kleinen Fenster (bei den DB ebenso). Bspws. hatte man selbst im Hochsommer in einem unmodernisierten T6A2 nie das Gefühl einen Hitzschlag zu bekommen.

MfG & Nice Weekend
dor Jörsch
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 09.08.2013, 19:45:50
...Jedoch erinnere ich an die Krux von klimaanlagenausgerüsteten Fahrzeugen: Diese sind abgedichtet, kein Fenster lässt sich öffnen. Bei Ausfällen (die öfter vorkommen als Pessimismus Buchstaben hat) wirds dann erst recht gemütlich. Die positive Wirkung klimatisierter Fahrzeuge wird dann mit einem Schlag zunichte gemacht.

Naja Radler, etwas genaueres Hingucken hätte ich von Dir schon erwartet! Die Fenster in Fahrzeugen mit Klima-Anlagen sind bei funktionierender Klimaanlage zwar tatsächlich verriegelt, welche aber das Fahrpersonal mit eigenen Mitteln problemlos im Defektfall ruckzuck öffnen könnte.
Dass generell die LTB-Pflege; insbesondere an Fahrgast-Klimaanlagen in den Bussen, nicht die beste zu sein scheint (falls es sie überhaupt gibt?!), pfeifen mittlerweile alle Spatzen vom Dach.
Auch die "restliche" Technik scheint immer wieder gerne von der Firma "Major" abgeschleppt zu werden, was der Öffentlichkeit nicht verborgen bleibt. :o ::)
Da fängt doch der Image- & Vertrauens-Verlust längst an...

Andere Städte & Verkehrsunternehmen haben offensichtlich andere Einstellungen ihren Kunden gegenüber.
(Die deutsche Bahn hat auch ihre Lektion in punkto zuverlässigere Klimaanlagen an heißen Tagen hinter sich und verbessert nun nachträglich ihre Technik! Beim ICE gibt es logischerweise nun wirklich keine Fenster zum Not-Öffnen zwecks Frischluftzufuhr; insofern steht die DB da natürlich auch etwas deutlich stärker "unter Druck"!)

Aber nun ist es sowieso etwas kühler; hoffentlich auch in den Köpfen der Leute... 8-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 09.08.2013, 20:16:20
... und im Winter beschwert man sich wieder, dass die Busse und Bahnen die Heizung nicht anhaben oder es viel zu kühl ist. Aber so bleibt die LVB wenigstens im Gespräch - auch außerhalb von facebook.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 09.08.2013, 20:31:46
@ DAvE: Wobei Elektro-Heizungen nun wirklich nicht mehr eine technologische Hürde & Herausforderung darstellen; erst recht nicht in elektrisch betriebenen Straßenbahnen!
Ich finde, die LVB sollten mehr den Dialog mit der Öffentlichkeit suchen; und das nicht nur via Facebook!
Sollen sie doch beispielsweise eine Umfrage starten, wieviele Fahrgäste eine richtige und vollwertige Klimatisierung der Fahrzeuge wünschen und bis zu welchem Fahrpreis sie da mitgehen würden und dies dann veröffentlichen.
Vorher gilt es aber erst einmal meiner Meinung nach ganz andere, deutlich wichtigere Faktoren zu klären; z.B. die Zuverlässigkeit der LVB-Fahrzeuge und ihrer (Gleis-)Infrastruktur...
Als nächstes dann natürlich Pünktlichkeit, Sicherheit und Anschluss-Sicherheit. Hab ich was vergessen außer noch die generelle und zukünftige Preis-Gestaltung?! ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Jörg.L.E. am 09.08.2013, 22:52:02
... und im Winter beschwert man sich wieder, dass die Busse und Bahnen die Heizung nicht anhaben oder es viel zu kühl ist.

Schon mal probiert sich an einem 18jährigen blonden, gut aussehenden Heizstrahler aufzuwärmen? :-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Ingokoer am 10.08.2013, 17:34:26
Das Problem m.M. nach sind nicht die fehlenden Klimanlagen in den neuen Fahrzeugen, sondern die viel zu kleinen Fenster (bei den DB ebenso). Bspws. hatte man selbst im Hochsommer in einem unmodernisierten T6A2 nie das Gefühl einen Hitzschlag zu bekommen.

MfG & Nice Weekend
dor Jörsch

Ich glaube genau das ist das eigentliche Problem, warum alle nach Klimaanlagen schreien. Und wer das Argument bringt, dass es früher auch ohne Klimaanlagen ging, der muss auch dazu sagen, dass man früher Fenster in Bussen und Bahnen hatte, die den Namen auch verdient hatten und sich sinnvoll und durch den Fahrgast selbst öffnen ließen, anschließend tatsächlich Luft reinbließen. Ich war kürzlich erst in Budapest bei 35 Grad und bin in einem alten Ikarus-Linienbus gefahren. Da waren alle Fenster richtig aufgeschoben und es herrschte ein herrlicher Luftzug, die ganze Fahrt über und das alles völlig ohne Klimaanlage. Mich dort zu beklagen wegen fehlender Klimaanlage wäre mir nie in den Sinn gekommen.

In den Leipziger Tatras (sowohl alt als auch modernisiert) hat man auch nie geschwitzt, da sich alle Fenster sinnvoll öffnen ließen.

Was ich aber jetzt täglich auf Linie 60 erlebe, ist unter aller Kanone. Ich fahre jeden früh mit der Linie 60 von der Kurt-Eisner-/Arthur Hoffmann Straße bis zur Gießerstraße und nachmittags zurück. Jedesmal erwische ich so einen Hybrid Bus. Die Fenster in diesen Bussen verdienen gar nicht die Bezeichnung, wer so was baut gehört eingesperrt (und wer die Fahrzeuge kauft erst recht). Klappfenster schön und gut, aber der Neigewinkel der Klapp-"Fenster" in den Hybridbussen ist wohl der Witz des Jahrhunderts. Im NGT8 oder im Leoliner, wo auch Klappfenster sind, ist der Öffnungswinkel zumindest größer und man spürt einen Luftzug, mit diesen Fahrzeugen wäre die Abwesenheit von Klimaanlagen sicher auch nie so ein Thema geworden.

Ich habe jetzt schon mehrfach morgens 9:30 einen Hybridbus auf der 60 erwischt, in dem kein einziges Fenster offen war, die Dachfenster ebenso geschlossen und auch fühlbar keine Klimaanlage aktiv (oder gar nicht eingebaut?). Zur Krönung waren die Fenster auch noch alle wie im Knast mit Schloss. Wo leben wir eigentlich, dass der Fahrgast in nichtklimatisierten Bussen nicht selbst die Fenster öffnen kann?  Es kann doch nicht sein, dass man auf das Mitdenken des Fahrers angewiesen ist.  Als ich zum Fahrer ging, und aufgrund der wirklich tropischen, stehenden Luft darum bat, doch die Fenster aufzuschließen, hat er mir entgegnet,  dass erst an der Endstelle zu machen. So viel dazu, dass der Fahrer spontan die Fenster aufmacht, wenn es unangenehm wird. Er hätte ja auch gleich vor der ersten Fahrt früh morgens alle Fensterchen und die Dachlugen öffnen können. Sowas müsste eigentlich mit in die Dienstvorschriften hinein, wenn schon der Fahrgast in Sachen Luftzufuhr entmündigt ist.

Solche lächerlichen Öffnungswinkel der Klappfenster wie in den Hybridbussen gehören abgeschafft, da brauch man gleich überhaupt keine Öffnungen mehr. 

Bei den nostagischen Gefühlen während der Fahrt in den Budapester Ikarusbussen vor 4 Wochen ist mir übrigens mal wieder bewusst geworden, dass die Ledersitze doch recht bequem waren, man nicht wie heute so enge Zweiersitze hatte, dass man am Nachbarn klebte (oder das äußere Bein im Gang baumeln lassen musste), und auch der Gang insgesamt viel breiter war. Mehr Luft,  mehr Geräumigkeit und individuelle Sitzfläche- diese Kriterien sind meinem Eindruck nach generell in den letzten Jahren eher eingeschränkt als verbessert und ausgebaut worden 

Die Klimaanlagendiskussion ist somit selbstverschuldet, wenn man solche Busse mit derartigen Sinnlosfenstern anschafft.  Hätte man eine einheitliche Klappfenstertechnik vom Winkel der Leoliner oder NGBT8 auf allen Bahnen & Bussen,  wäre diese Diskussion nie so hochgekocht,  da bin ich mir sicher. Sonst hätten wir sie schon 10 Jahre eher gehabt.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 10.08.2013, 17:46:48
Dauerbrenner?? Eher Sommerloch. Die ganzen letzten Jahre hat das Thema niemanden interessiert. Und es ist keiner dran gestorben...

Gruß Peter

Ist keiner dran gestorben, weil das Thema die ganzen letzten Jahre niemanden interessiert hat oder an der fehlenden Klimatisierung?
 :-\
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie15E am 10.08.2013, 18:13:07
Heute gabs auf Seite 17 der LVZ im Lokalteil "das Sommerinterview" mit Herrn Middelberg.
Dabei kamen auch die Tatras zur Sprache, an deren Ablösung man arbeite, da diese in der Instandhaltung wirklich sehr viel kosten würden, und in 10 Jahren noch die NGT8 hinzukämen, man hätte also ein doppeltes Problem.
Da frage ich mich, ob und warum diese "neuen" Bahnen nicht mal 30 Jahre halten? (also dann die NGT8)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 10.08.2013, 18:45:56
Da frage ich mich, ob und warum diese "neuen" Bahnen nicht mal 30 Jahre halten? (also dann die NGT8)
Weil es zu "Ostzeiten", als die Tatras gebaut wurden noch keine "geplante Obsoleszenz" gab. Oder ganz einfach ausgedrückt: Die alten Fahrzeuge waren auf eine möglichst lange Lebensdauer ausgelegt. Das ist nicht nur bei Straßenbahnen so. Im Zusammenhang mit dem Brand der AN-12 gestern auf dem Flughafen Leipzig/Halle sagte ein Experte, dass diese alten Flugzeuge bei ordnungsgemäßer Wartung langlebiger als neuere Maschinen sind.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 10.08.2013, 19:43:04
In 10 Jahren hätten die ersten NGT8 dann auch knapp die 30 geschafft. Was mehr als die heutzutage angedachte Nutzungsdauer von 24 Jahren ist. Problem könnte in den kommenden Jahren die Ersatzteilversorgung werden, da der Hersteller die Baugruppen irgendwann nicht mehr unterstützt. Da bleibt nur Ersatz oder Modernisierung.
In Bremen überlegt man schon seit Jahren daran die GT8N irgendwie loszuwerden, weil die Instandhaltungskosten so hoch sind und der verschleiß an den Wagen auch nicht grad ohne zu sein scheint. Die Münchner GT6N, die etwa gleichen Alters sind, werden ja zur Zeit in Leipzig modernisiert, um sie für weitere Jahre fit zu machen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 10.08.2013, 20:12:23
Naja Radler, etwas genaueres Hingucken hätte ich von Dir schon erwartet! Die Fenster in Fahrzeugen mit Klima-Anlagen sind bei funktionierender Klimaanlage zwar tatsächlich verriegelt, welche aber das Fahrpersonal mit eigenen Mitteln problemlos im Defektfall ruckzuck öffnen könnte.

Jetzt frage ich mich aber, wo und wie man in den NGT12 und im ICE die Fenster öffnen kann, wenn die Klimaanlage defekt ist ... ?

Die meisten tun ja so, als würden sie täglich 3-6 Stunden am Stück in Straßenbahn und Bus rumsitzen, viele fahren doch meistens nur 30 Minuten, wo ist also das Problem da mal kurzzeitig zu schwitzen?

Auch 1700+1800+700 und die fünf O530L von Leobus sind mit Klimaanlagen ausgestattet...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 10.08.2013, 21:59:17
Jetzt frage ich mich aber, wo und wie man in den NGT12 und im ICE die Fenster öffnen kann, wenn die Klimaanlage defekt ist ... ?

Ein ICE mit (wie auch immer ...) öffnungsfähigen Fenstern wäre kein ICE. Alles, was mit v > 160 km/h (und auf NBS) unterwegs ist, braucht analog z.B. zu einem Flugzeug zwingend druckertüchtigte Fahrgasträume. Schon mal überlegt, was bei warum auch immer und wie weit auch immer irgendwie angekippten Fenstern im Fahrgastraum losgeht, wenn sich zwei Züge bei jeweils 200-250 km/h im Tunnel oder im Einschnitt/Trog (der auch durch Lärmwände gebildet sein kann ...) einander begegnen?

Gäbe es in solchen Zügen irgendwie (wie auch immer ...) öffnungsfähige Fenster, gleich ob nun im Regelfall durch Vierkant, DB-interne Spezialschlüssel oder sonstwie komplizierte Tresorschließvorrichtungen gesichert, gäbe es mit Sicherheit alsbald clevere Reisende oder "erfahrene" Wutbürger, die irgendwie (wie auch immer ...) an derartige Schlüssel herankämen und diese schon aus Prinzip zum wiederholten Öffnen der Fenster nutzen würden.

Das Ergebnis wäre die permanente Gefährdung unbeteiligter Reisender und Mitarbeiter, im Prinzip wäre der Schnellverkehr in Deutschland einzustellen. Versagt im ICE die Klimaanlage, ist das ein Notfall und der betreffende Zugteil (seltenst fallen die Anlagen aller Fahrzeuge im Zugverband gleichzeitig aus) schnellstmöglich zu räumen. Fällt (irgendwie vergleichbar) die Klimatisierung im Flieger aus, bleibt schließlich auch nur die Möglichkeit einer schnellen Notlandung, warum will dort eigentlich im Ernstfall kaum jemand die Fenster öffnen ... ?

Leider ist in den Fahrzeugen, welche noch (im Regelfall verschlossen zu haltende) Notfenster haben (bei den Eisenbahnen z.B. die Triebwagen der BR'en 612 und 642), im Alltagsbetrieb sehr häufig das unerlaubte bzw. gewaltsame Öffnen derselben festzustellen. Das damit keinerlei wirklich wahrnehmbare Lüftung erreichbar ist, jedoch die teuren Klimaanlagen nun hochtourig und völlig wirkungslos laufen, interessiert die Täter kaum. Die Bahn hat ihre Konsequenzen daraus gezogen und z.B. die Klima-Dosto der aktuelleren Bauserien (siehe z.B. S10) bewußt ohne Notklappfenster bestellt. Fällt hier eine Klimaanlage aus, bleibt daher auch nur die Räumung des betroffenen Fahrzeuges oder - bei zwar nicht komfortablen, aber irgendwie noch halbwegs erträglichen Bedingungen - eine Notlüftung über ständig geöffnete (festgelegte) Übergangstüren zwischen den Wagen. Die ist dann zwar auch nicht wirklich wahrnehmbar, aber immerhin dürfte so zumindest niemend ernsthaft ersticken, der nicht nur an seiner Phobie oder seiner Wut sozusagen symbolisch erstickt. Diese Tendenz dürfte auch bei Stadtbussen und Straßenbahnen mit Klimaanlagen erkennbar sein, die wohl nun grundsätzlich ohne Notfenster geliefert werden. Wären solche vorhanden, sie wären zumindest in Straßenbahnen wohl auch meist offen. In Bussen scheint der ständig präsente Fahrer in meist überschaubaren Gefäßgrößen da eher noch abzuschrecken, zumindest sind dort augenscheinlich nicht so viele Manipulationen und grobe Vandalismusschäden erkennbar wie gerade in den hinteren Zugteilen von Straßenbahnzügen.

Wären übrigens im Flieger eine ähnliche Anzahl Türen wie in heutigen Straßenbahnen oder Stadtbussen eingebaut und würden diese bei Außentemperaturen > 30°C nur ansatzweise so oft wie in diesen geöffnet, gäbe es auch dort keine angenehme Klimatisierung mehr.

Nachdenkliche Grüße
Lutz
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 11.08.2013, 00:56:00
In 10 Jahren hätten die ersten NGT8 dann auch knapp die 30 geschafft. Was mehr als die heutzutage angedachte Nutzungsdauer von 24 Jahren ist.

Soweit mir bekannt ist, ist eine Straßenbahn ohnehin erst nach 30 Jahren buchtechnisch abgeschrieben.

Das dürfte übrigens auch ein Glück für die Halberstädter Straßenbahnfreunde sein. Eine Einstellung des Straßenbahnverkehrs ist nicht so einfach möglich, wegen den angeschafften 5 NGT6.

Zitat
Da waren alle Fenster richtig aufgeschoben und es herrschte ein herrlicher Luftzug, die ganze Fahrt über und das alles völlig ohne Klimaanlage. Mich dort zu beklagen wegen fehlender Klimaanlage wäre mir nie in den Sinn gekommen.

Das mit den großen Fenstern ist natürlich richtig, aber bei uns nicht mehr erlaubt.
Es gab eine kurze Zeit, da wurden auch bei unseren alten gelben Tatras und T6 in den Führungsschienen der Scheiben Gummis eingelegt, was ein vollständiges öffnen verhindern sollte.
Diese verschwanden natürlich recht bald wieder. Beim NB4 ist man mit den großen Klappenstern glaube hart an der Grenze des Erlaubten, anfangs waren diese Scheiben ja noch durchgehend.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 11.08.2013, 12:06:53
Dabei kamen auch die Tatras zur Sprache, an deren Ablösung man arbeite, da diese in der Instandhaltung wirklich sehr viel kosten würden, und in 10 Jahren noch die NGT8 hinzukämen, man hätte also ein doppeltes Problem.

So richtig vorstellen kann ich es mir nicht, dass die recht robusten Tatras so immens hohe Unterhaltungskosten verursachen sollen, verglichen mit den "Rumpelbuden" von Leoliner und XXL. Klar irgendwann sind auch die Tatras weitgehend verschlissen und nur mit hohen finaziellen Mitteln am Laufen zu halten, aber diesen Eindruck machen sie mir derzeit (noch) nicht. In absehbarer Zeit neben den Tatras auch noch die NGT8 und NB4 zu ersetzen und gleichzeitig den immensen Investitionsstau in der Infrastruktur aufzuholen, dürfte aber fast unmöglich sein. Wenn möglich würde ich daher eine Modernisierung der NGT8 (und NB4) bevorzugen, um deren nachlassende Einsatzstabilität wieder zu steigern.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 11.08.2013, 12:20:42
Mit den "immens hohen Unterhaltungskosten" sind sicher die erneut fällig werdenden teuren Hautuntersuchungen gemeint, welche man sich sparen will.

Und aus Dresden hört man:

"Dresdner Verkehrsbetriebe wägen ab: Alte(!) Bahnen weiter reparieren oder neue Straßenbahnen kaufen?"

DNN-Online (http://www.dnn-online.de/dresden/web/dresden-nachrichten/detail/-/specific/Dresdner-Verkehrsbetriebe-waegen-ab-Alte-Bahnen-weiter-reparieren-oder-neue-Strassenbahnen-kaufen-9198693)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 11.08.2013, 13:03:13
Sicher ist der Kauf neuer Fahrzeuge mit zunächst geringeren Wartungskosten auf einen größeren Zeitraum gesehen günstiger als die weitere Wartung älterer Fahrzeuge.
Dafür wird aber erst einmal eine größere Summe benötigt, um das neue Fahrzeug zu erwerben.
Wenn diese Summe aber mangels ausreichender Mittel nicht zeitnah aufgebracht werden kann, wird man weiter "scheibchenweise", d.h. über die Jahre verteilt, die älteren Fahrzeuge erhalten müssen, auch wenn das in der Summe teurer wird.

Platt gesagt: Wenn ich mir kein neues Auto leisten kann, trösten mich die in den nächsten zehn Jahren insgesamt geringeren Kosten wenig und ich muß weiter jedes Jahr in mein altes Auto investieren.

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 11.08.2013, 14:45:51
für dieses Problem wurde das Leasing erfunden... machen Fluggesellschaften auch, weil dort Anschaffungskosten über dem Vorstellungsvermögen vieler Menschen liegen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 12.08.2013, 12:34:26
Die meisten tun ja so, als würden sie täglich 3-6 Stunden am Stück in Straßenbahn und Bus rumsitzen, viele fahren doch meistens nur 30 Minuten, wo ist also das Problem da mal kurzzeitig zu schwitzen?
Dazu fehlen mir dann auch komplett die Worte...  >:(
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 12.08.2013, 13:09:24
Die meisten tun ja so, als würden sie täglich 3-6 Stunden am Stück in Straßenbahn und Bus rumsitzen, viele fahren doch meistens nur 30 Minuten, wo ist also das Problem da mal kurzzeitig zu schwitzen?
Es geht nicht nur um's Schwitzen sondern um den Fahrkomfort insgesamt. Es geht darum, dass der ÖPNV konkurrenzfähig gegenüber dem MIV ist. Wenn ich meinen Golf zu einem relativen Schnäppchenpreis mit Sitzheizung, elektronischen Fensterhebern, Klimaanlage und und und bekomme, dann erhöht sich auch der Komfortbedarf bzw. das Komfortbedürfniss im ÖPNV.
Und wenn ich sehe, dass im Zugverkehr endlich die unsanierten Doppelstockzüge ausrangiert werden und es wohl komfortable und klimatisierte S-Bahnen geben wird... dann sehe ich auch, dass sich die Tatra überlebt haben. Das fällt einem Tatrafan sicher schwer das einzugestehen.

Zu den neu anzuschaffenden Straßenbahnen: Ich hoffe, dass die LVB nicht ihr seltsames Konzept der (Sitz-)Platzaufteilung weiter führen, wie es in den NB4 und Silberlinern der Fall ist. Ich bin gespannt, welche Fahrzeuglänge die Züge haben werden. Ein Mittelding aus NGT8 und NGT12 resp. Leo-TT? Also ein NGT10? Ich denke, bei einer wachsenden Stadt mit wachsenden FG-Zahlen dürfte klar sein, dass NGT8 zu klein sind und die vorhandenen Solo-Leo für schwache Streckenabschnitte und Randzeiten ausreichen. Werden die LVB evtl. in Sachen Klimatisierung umdenken oder gilt das Prinzip analog der Solaris-Anschaffung?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 12.08.2013, 14:55:44
Wie viele Sommertage haben wir den in unseren Breitengraden im Vergleich zu den vielen kalten Monaten? In der Regel beschränkt sich das auf 2 Monate und da nicht mal durchgehend.
Ich mache oft in südlichen Ländern Urlaub, Klimaanlagen in Bussen des Linienverkehres habe ich aber noch nicht entdecken können.
Stattdessen stark getönte Scheiben und eine große Anzahl zu öffnender Fenster, d.h. nicht nur Schlitze.
Das kombiniert mit einer guten Be-und Entlüftung oder Luftumwälzung im Fahrzeug, macht schon einiges erträglicher.

Das Prinzip der Dachentlüftung und Luftumwälzung nutzt man übrigens auch im NGT8.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 12.08.2013, 17:16:47
Ich nutze meine Klimaanlage im Auto nicht nur im Sommer sondern auch im Winter. U.a. um die Feuchtigkeit aus dem Raum zu bekommen, damit die Scheiben nicht von innen beschlagen und ich innen Eis kratzen muss.
Welche Vorteile Klimaanlagen ansonsten noch im ÖPNV bringen kann man sich gern mal bei den XXL anschauen.
@ Tino: Ich möchte deine Anmerkungen zu Fenstern und Öffnungen nicht anzweifeln. Das Problem ist aber, dass A) die Fenster oft zu klein sind, B) die Dachluken oft nicht oder nur ungenügend geöffnet sind, wenn es denn welche gibt und schließlich und hauptsächlich C):

Die Fahrzeuge stehen viel zu oft, als dass ich etwas vom Fahrtwind haben könnte.

Und dann möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass, liebe LVB!, VERDAMMT NOCHMAL die Konkurrenz zum MIV besteht!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 12.08.2013, 23:07:22
...Was ich aber jetzt täglich auf Linie 60 erlebe, ist unter aller Kanone. Ich fahre jeden früh mit der Linie 60 von der Kurt-Eisner-/Arthur Hoffmann Straße bis zur Gießerstraße und nachmittags zurück. Jedesmal erwische ich so einen Hybrid-Bus. Die Fenster in diesen Bussen verdienen gar nicht die Bezeichnung, wer so was baut, gehört eingesperrt (und wer die Fahrzeuge kauft erst recht). Klappfenster schön und gut, aber der Neigewinkel der Klapp-"Fenster" in den Hybridbussen ist wohl der Witz des Jahrhunderts. Im NGT8 oder im Leoliner, wo auch Klappfenster sind, ist der Öffnungswinkel zumindest größer und man spürt einen Luftzug, mit diesen Fahrzeugen wäre die Abwesenheit von Klimaanlagen sicher auch nie so ein Thema geworden.

Ich habe jetzt schon mehrfach morgens 9:30 einen Hybridbus auf der 60 erwischt, in dem kein einziges Fenster offen war, die Dachfenster ebenso geschlossen und auch fühlbar keine Klimaanlage aktiv (oder gar nicht eingebaut?). Zur Krönung waren die Fenster auch noch alle wie im Knast mit Schloss. Wo leben wir eigentlich, dass der Fahrgast in nichtklimatisierten Bussen nicht selbst die Fenster öffnen kann?  Es kann doch nicht sein, dass man auf das Mitdenken des Fahrers angewiesen ist.  Als ich zum Fahrer ging, und aufgrund der wirklich tropischen, stehenden Luft darum bat, doch die Fenster aufzuschließen, hat er mir entgegnet,  dass erst an der Endstelle zu machen. So viel dazu, dass der Fahrer spontan die Fenster aufmacht, wenn es unangenehm wird. Er hätte ja auch gleich vor der ersten Fahrt früh morgens alle Fensterchen und die Dachlugen öffnen können. Sowas müsste eigentlich mit in die Dienstvorschriften hinein, wenn schon der Fahrgast in Sachen Luftzufuhr entmündigt ist...

^ Hier soll laut Busfahrern (mit denen ich mich unterhalten habe) ein Unterschied bestehen:
Die Mercedes-Hybridbusse haben eine Fahrgast-Klimaanlage und sollten also bei funktionierender Fahrgast-Klimaanlage tatsächlich auch verriegelte Klappfenster haben! Die Klimaanlage schaltet sich dann selbsttätig ein!

Die HESS-Hybridbusse haben keine Fahrgast-Klimaanlage! Sollte es solch ein Fahrzeug gewesen sein, stellt sich mir die Frage, warum überhaupt jemand deren Fenster verriegelt! ???
Andererseits frage ich mich, warum die LVB bzw. Leobus diese Fahrzeuge mit verriegelbaren Fenstern überhaupt erst gekauft haben, obwohl diese derzeit doch eh keine Fahrgast-Klimatisierung haben ??? ::)
Fragen über Fragen... ::)
(In Anbetracht der sinkenden Temperaturen werden wir diese Diskussion wohl erst im nächsten heißen Sommer wieder aufnehmen... ;D )
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 13.08.2013, 12:17:08
Wenn ich mir heute die ganze Reihe von Leserbriefen in der LVZ zur Klimaanlagen-Problematik anschaue (u.a. mit Verweis auf die sehr hohen Ticketpreise und dem wenigen Komfort im Vergleich)... ein Leserbrief stellte die bisherige Finanzierung der LVB über die LVV durch Überschusserlöse seitens der KWL infrage, da es Dank einiger Vorkomnisse dort kaum Überschüsse gibt. Er forderte ein Umdenken der Bürgermeister und Stadträte, sie sollten den bequemen Weg der Quersubventionierung angesichts der Entwicklungen der LVV-Firmen überdenken.

Ein Ansatz, den ich durchaus interessant finde. Neben dem für mich seitens LVB/ MDV nicht ausreichend kommunizierten Verweis auf sinkende Fördermittel des Landes. Wohl deshalb, um es sich nicht weiter mit Herrn Morlok zu verscherzen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 13.08.2013, 12:46:42
Die Leserbriefe stellen zum Glück nicht den representativen Schnitt der Bevölkerung dar. Bei einigen vermute ich sogar, dass die LVZ diese selbst schreibt. Das würde in die journalistische Qualität passen.

Die Quersubventionierung erfolgt auch von den SWL und die haben ordentlich Gewinn gemacht. Ohne dieses Konstrukt müssten alle drei kräftig Steuern zahlen, die dann aus dem lokalen Wirtschaftskreislauf nach Berlin abfließen. Die Rückflüsse aus Berlin, z.B. in Form der Regionlisierungsmittel, werden dann in Dresden beim Durchreichen und Durchzählen gleich kräftig geschrumpft, so dass es ein boshaftes Minus in Leipzig verbleiben würde. Glaubst du allen ernstes, das überblickt eine Abschreibe-Lokalzeitung?

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 13.08.2013, 13:42:53
Ich glaube, das Thema ist zu komplex, um es in der LVZ oder dem Sachsenspiegel zu diskutieren.  :-\
Aber die Frage darf durchaus an die Stadträte erlaubt sein, ob die Mittel, die die LVB derzeit aus den LVV bekommen, ausreichen. Und ja ich weiß, die Stadt hat kein Geld! Wofür auch immer. Ich glaube nicht, dass die LVZ Leserbriefe selbst schreibt. Welche sie auswählt ist eine andere Frage. Aber ich glaube schon, dass dieses Thema kontrovers diskutiert wird unter den Lesern. Jedenfalls ist diese öffentliche oder veröffentlichte Diskussion nicht unbedingt schlecht für den Fahrgast.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 15.08.2013, 12:20:32
Die LVZ unkt heute, dass sich bis zum Jahr 2020 die Hitzewellen verdoppeln könnten (Seite 1 rechts unten). Das Wetteramt in Potsdam hat scheinbar lange Weile.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: jediefe am 15.08.2013, 15:10:51
Die LVZ unkt heute, dass sich bis zum Jahr 2020 die Hitzewellen verdoppeln könnten.

Ich sags mal deutlich: Bullshit.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 06.09.2013, 04:08:42
Der Chef des Leipziger Stadtkonzerns LVV Volkmar Müller, gestern in der LVZ zur Finanzierung neuer Fahrzeuge:
Zitat
Speziell im Nahverkehr ist es notwendig, dass für diese Infrastrukturinvestition en auch eine ausreichende Fördermittelmöglichkeit besteht. Darüber hinaus gebietet uns das kaufmännische Vorsichtsprinzip momentan, dass die verbindliche Bestellung der Straßenbahnen erst nach dem Urteil zu den Wasserwerken in London erfolgt.
                     
           
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 06.09.2013, 08:16:24
Das heißt im Umkehrschluss aber auch, dass wenn das Geld nicht reicht (reichen sollte), beim Nahverkehr gekürzt wird.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 06.09.2013, 10:57:59
Na mal gucken.


Was ist denn nun eigentlich mit den Rostocker NB4?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 06.09.2013, 14:31:38
War ja von vorn herein klar, dass LVB und SWL für die KWL geradestehen dürfen ...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 10.09.2013, 11:59:22
Was ist denn nun eigentlich mit den Rostocker NB4?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 10.09.2013, 12:03:41
^ Sie sollen Anfang 2014 in Betrieb gehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 204 005-0 am 15.09.2013, 11:11:18
Ein ICE mit (wie auch immer ...) öffnungsfähigen Fenstern wäre kein ICE. Alles, was mit v > 160 km/h (und auf NBS) unterwegs ist, braucht analog z.B. zu einem Flugzeug zwingend druckertüchtigte Fahrgasträume. Schon mal überlegt, was bei warum auch immer und wie weit auch immer irgendwie angekippten Fenstern im Fahrgastraum losgeht, wenn sich zwei Züge bei jeweils 200-250 km/h im Tunnel oder im Einschnitt/Trog (der auch durch Lärmwände gebildet sein kann ...) einander begegnen?

... J E D E    M E N G E    T E X T ...


Nachdenkliche Grüße
Lutz

Hab mal nicht alles zitiert, obwohl es nicht unpassend gewesen wäre.
Vielleicht sollte der Autor des nur zum Teil zitierten Textes mal seinen Blick auf die weißen Wagen werfen, die immer so schnell an den roten Wagen vorbeifahren. Da kann er jede Menge ex-IR-Wagen entdecken (und sei es nur das Bord-Bistro), ausgerüstet mit (selbstverständlich öffnungsfähigen) Übersetzfenstern und zugelassen für (man staune!) 200 km/h. Und dann möge man mir beim restlichen IC-Fahrzeugpark mal den Anteil der Wagen mit den angeblich ach so zwingend notwendigen druckertüchtigten Fahrgasträumen zeigen.

Ja, es gibt diese Wagen in gewissen Stückzahlen, und ja, es gibt ebenso Regularien zum Einsatz derartiger (und anderer) Fahrzeuge auf einigen wenigen (und bei weitem nicht auf allen!) Neu- und Ausbaustrecken. Aber wenn der Autor schon mit Fachbegriffen um sich wirft, dann doch bitte richtig. Ich kenne dieses Regelwerk ansatzweise und mir ist klar, daß eine allgemeinverständliche Fassung davon hier wohl den Rahmen sprengen würde. Aber die dargestellte Version "schneller als 160 km/h = zwingend druckertüchtigt" ist schlichtweg falsch. Und bis zur nun ja eigentlich notwendigen Einstellung des SPFV mit mehr als 160 km/h hänge ich mal bei 200 km/h meinen Kopf aus dem geöffneten Fenster, auch wenn das der Frisur alles andere als zuträglich ist. Möglich und legal ist es trotzdem. Und das in Deutschland...

MfG
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 16.09.2013, 20:19:33
@ 204 005-0: Was hat das eigentlich noch mit dem Thread zu tun?! ???
(OK; betrachten wir es als eine Art Richtigstellung... ;) )
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 17.09.2013, 22:58:59
@ 204 005-0: Was hat das eigentlich noch mit dem Thread zu tun?! ???
(OK; betrachten wir es als eine Art Richtigstellung... ;) )
Für den ersten Satz 100 Punkte, das zweite Anhängsel berichtige mal in "gefährliche Anstiftung" ...

Hab mal nicht alles zitiert, obwohl es nicht unpassend gewesen wäre.
Vielleicht sollte der Autor des nur zum Teil zitierten Textes mal seinen Blick auf die weißen Wagen werfen, die immer so schnell an den roten Wagen vorbeifahren.

Jede Menge Text

Ach Uwe, jetzt wird es nur traurig! Danke übrigens für die Erwähnung in dritter Person Singular ...

Ja, der Autor des nur zum Teil zitierten Textes hat mal seinen Blick auf die weißen Wagen geworfen, die immer so schnell an den roten Wagen vorbeifahren. Und er hat dabei keinen in einen ICE eingereihten ex-IR-Wagen oder was auch immer entdecken können, die Zeiten der Dummy-Züge mit den allerersten Triebköpfen auf Probefahrt sind schon lange vorbei. Leider hat der Autor des oben zitierten Textes vergessen, die Kopfzeile zu lesen. U.B., früher konntest Du mal passend und sehr sachlich zum Thema (hier ICE und Neuzulassungen) antworten, schade, daß Du nun zum Wadenbeißer wirst und dabei auch noch gemeingefährliche (und falsche) Thesen verbreitest. Bei Deiner angestoßenen Diskussion über die heutigen Zulassungsbedingungen solltest Du diese (leider mit viel Text) dann auch schon zitieren, alles andere ist einfach nur blöd.

Da kann er jede Menge ex-IR-Wagen entdecken (und sei es nur das Bord-Bistro), ausgerüstet mit (selbstverständlich öffnungsfähigen) Übersetzfenstern und zugelassen für (man staune!) 200 km/h.
Versuche mal, einen solchen Wagen heute für 200 oder >200 neu zuzulassen! Was rollt, hat m.E. Bestandsschutz, wobei die Ausnahmegenehmigungen garantiert nicht ewig leben.
Alle mir bekannten ehemals 200er Wagen, die heute dank neuem Besitzer mit Neuzulassung durch ein zweites oder drittes (...) Leben rollen, haben die 160 (140/120) am Längsträger, wobei Du nun wieder sehr lange aus diversen Regelwerken zitieren könntest, welche Ursachen dafür alle in Frage kommen (können). Es sind eine ganze Menge ...

Ich kenne dieses Regelwerk ansatzweise und mir ist klar, daß eine allgemeinverständliche Fassung davon hier wohl den Rahmen sprengen würde. 
Eine allgemeinverständliche Fassung ist gar nicht immer so einfach in leicht verständliche Worte zu bringen. Wobei es gerade in diesem Forum recht häufig Beschwerden selbst über eigentlich längst umgangssprachliche Fachbegriffe und Abkürzungen gibt - wie weit muß man also kompliziertere Sachverhalte vereinfachen und wie "falsch" darf man dabei werden? Es sollte daher gerade bei dem Versuch von Verallgemeinerungen etwas Nachsicht walten, wenn sich hier überhaupt noch jemand ernsthaft äußern soll. Kein Wunder, wenn bei diesem Umgangsklima viele verstummen.
Also bitte nicht Äpfel und Birnen - hier Regelungen und Bestimmungen für Fahrzeugeinsatz und Fahrzeugneuzulassung - in einen Topf werfen oder, wenn schon unbedingt gewollt, dann (leider) etwas weiter ausholen ...

Aber die dargestellte Version "schneller als 160 km/h = zwingend druckertüchtigt" ist schlichtweg falsch.
Im Einsatz ist Dein "schlichtweg falsch" richtig (aber darum ging es leider nicht), im Falle einer Neuzulassung (darum ging es) wage ich Deine Aussage stark anzuzweifeln. Zumindest haben uns das die Vertreter der Hersteller so erzählt. Wobei es in Deutschland im Fall des Einzelfalles immer wieder irgendwelche Ausnahmegenehmigungen geben wird, möchtest Du zukünftig wirklich bei jeder Aussage ein "... in der Regel ..." eingefügt haben? (wird mächtig viel Text)

Und bis zur nun ja eigentlich notwendigen Einstellung des SPFV mit mehr als 160 km/h hänge ich mal bei 200 km/h meinen Kopf aus dem geöffneten Fenster, auch wenn das der Frisur alles andere als zuträglich ist. Möglich und legal ist es trotzdem. Und das in Deutschland...
Und jetzt wird es nicht nur richtig falsch, sondern sogar gemeingefährlich. Wenn Du als Reisender ein Fahrzeug im SPFV oder SPNV (ja, auch das gibt es) mit einem gültigen Fahrausweis gleich welcher Art betreten hast, hast Du automatisch einen Beförderungsvertrag abgeschlossen und damit die Beförderungsbestimmungen des betreffenden Verkehrsunternehmens anerkannt. Völlig gleichgültig, ob Du diese nun wirklich mal aktiv zur Kenntnis genommen hast oder nicht und ob Dein Vehikel nun mit mehr als 160 km/h oder unter 30 km/h durch die Landschaft fährt.
Und diese Beförderungsbestimmungen gebieten bei allen mit bekannten Verkehrsunternehmen eindeutig, daß das "Hinauslehnen und das Hinaushalten oder Hinauswerfen von Gegenständen aus den geöffneten Fenstern" streng verboten ist und - im Regelfall - zumindest mit Ausschluß von der Weiterfahrt geahndet werden kann, wenn im Schadensfall nicht sogar Strafverfolgung droht.
Der genaue Wortlaut wird bei jedem Unternehmen etwas anders sein, der Inhalt bleibt der Gleiche.
Die Schilder/Aufkleber "Nicht hinauslehnen" (heute meist durch nicht ganz so eindeutige Piktogramme ersetzt) an/unter jedem öffnungsfähigem Fenster sind dort nicht aus Bumdidelei, sondern eine rechtsgültige Weisung.

(...) hänge ich mal bei 200 km/h meinen Kopf aus dem geöffneten Fenster, auch wenn das der Frisur alles andere als zuträglich ist. Möglich und legal ist es trotzdem. Und das in Deutschland...
Richtig, möglich ist es. Genauso wie es in Deutschland möglich ist, im Boliden mit 200 Sachen durch die 30er Zone vor der Schule oder Kita zu rasen oder über die abschüssige Landstraße, die dann zum Schanzentisch für den Direktflug ins Kirchendach wird. Legal ist das alles damit aber noch lange nicht. Also halte ruhig Deinen Pinsel in den Wind, würde ich Dich dabei erwischen, flögest Du aus dem Zug, ganz legal, natürlich erst wenn er wieder steht.

Das Du mit Deiner Aussage den Zugpersonalen, welche sich ohnehin schon mit genug wirklich scheinbar gehirnamputierten "Zugsurfern" herumzuärgern haben, und auch den echten Freunden der alten Übersetzfenster einen Bärendienst erweist, scheint Dir entgangen zu sein. Ich erinnere nur an den Fall auf der LVB-Linie 11 vor mächtig vielen Monden (da müßtest Du sogar noch in Leipzig gewesen sein), als ein Schüler seinen Pinsel und noch etwas mehr aus dem seitlichen Schiebefenster eines Tatras gehalten hatte - leider war damals der Aufprall auf den Gegenzug nicht nur der Frisur alles andere als zuträglich, sondern auch dem Rest darunter. Als Folge dieser Aktion mußten die LVB in kürzester Frist alle Tatraschiebefenster derart blockieren, daß sie sich nur noch einen kleinen Spalt öffnen ließen.

Sollte es demnächst einen ähnlichen Fall mit/an einem der bei den Eisenbahnen noch vorhandenen Übersetzfenster geben, ich fresse einen Besen, daß sie dann ebenfalls schnellstmöglich zu blockieren, abzuschließen oder im Hub zu begrenzen sind. Das EBA wird es schon richten.

MfG
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 18.09.2013, 04:42:54
Ich erinnere nur an den Fall auf der LVB-Linie 11 vor mächtig vielen Monden (da müßtest Du sogar noch in Leipzig gewesen sein), als ein Schüler seinen Pinsel und noch etwas mehr aus dem seitlichen Schiebefenster eines Tatras gehalten hatte - leider war damals der Aufprall auf den Gegenzug nicht nur der Frisur alles andere als zuträglich, sondern auch dem Rest darunter. Als Folge dieser Aktion mußten die LVB in kürzester Frist alle Tatraschiebefenster derart blockieren, daß sie sich nur noch einen kleinen Spalt öffnen ließen.

Nur ließen sich die Tatra-Fenster zur Abschiedsfahrt 2006 und auch die Jahre davor immer voll bis zum Anschlag öffnen, auch beim T6A2. Blockiert sind lediglich die Fenster der historischen Tatrawagen. Oder welchen Zeitraum meinst du?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 18.09.2013, 08:39:15
Der Unfall war 1990 oder 1991 auf der Strecke bei Schkeuditz und im Wege war ein betonöser Mittelmast. Ein 10-Klässler feierte auf diese Weise sein Zeugnis und das Ende der Schulzeit.

Ansonsten, @Lutz, die Steuerwagen der hier rollenden ICs (von den exMetropolitan mal abgesehen) sind die exIR-Wagen, das BordBistro ebenso. Druckertüchtigt rollen ICs entlang der Neubaustrecken, weil dort in Tunneln der sonst unangenehme Druckausgleich erst in den Ohren der Reisenden erfolgt. Sch*** Physik! :-)

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 18.09.2013, 09:45:54
Nur ließen sich die Tatra-Fenster zur Abschiedsfahrt 2006 und auch die Jahre davor immer voll bis zum Anschlag öffnen, auch beim T6A2. Blockiert sind lediglich die Fenster der historischen Tatrawagen. Oder welchen Zeitraum meinst du?

Siehe auch hier (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,785.msg54223.html#msg54223) im letzten Absatz!
Das ist tatsächlich schon lange her, nach der Feier in der Schkeuditzer "Sonne", war auf dem Rückweg mit der Bahn der Mast dem Kopf im Weg..... :o
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: coppy am 18.09.2013, 21:15:02
...Und jetzt wird es nicht nur richtig falsch, sondern sogar gemeingefährlich. Wenn Du als Reisender ein Fahrzeug im SPFV oder SPNV (ja, auch das gibt es) mit einem gültigen Fahrausweis gleich welcher Art betreten hast, hast Du automatisch einen Beförderungsvertrag abgeschlossen und damit die Beförderungsbestimmungen des betreffenden Verkehrsunternehmens anerkannt. Völlig gleichgültig, ob Du diese nun wirklich mal aktiv zur Kenntnis genommen hast oder nicht und ob Dein Vehikel nun mit mehr als 160 km/h oder unter 30 km/h durch die Landschaft fährt.
Und diese Beförderungsbestimmungen gebieten bei allen mit bekannten Verkehrsunternehmen eindeutig, daß das "Hinauslehnen und das Hinaushalten oder Hinauswerfen von Gegenständen aus den geöffneten Fenstern" streng verboten ist und - im Regelfall - zumindest mit Ausschluß von der Weiterfahrt geahndet werden kann, wenn im Schadensfall nicht sogar Strafverfolgung droht.
Der genaue Wortlaut wird bei jedem Unternehmen etwas anders sein, der Inhalt bleibt der Gleiche.
Die Schilder/Aufkleber "Nicht hinauslehnen" (heute meist durch nicht ganz so eindeutige Piktogramme ersetzt) an/unter jedem öffnungsfähigem Fenster sind dort nicht aus Bumdidelei, sondern eine rechtsgültige Weisung....

...Also halte ruhig Deinen Pinsel in den Wind, würde ich Dich dabei erwischen, flögest Du aus dem Zug, ganz legal, natürlich erst wenn er wieder steht....
Na, da hatten die Fahrgäste hier ja richtig Glück, dass Du nicht in der Nähe warst.

https://www.youtube.com/watch?v=7aMkpeKH7Ck

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 20.09.2013, 13:57:07
Na, da hatten die Fahrgäste hier ja richtig Glück, dass Du nicht in der Nähe warst.

https://www.youtube.com/watch?v=7aMkpeKH7Ck


Oh danke, @coppy! So ein lustiger Spasss!
Das beste Beispiel, daß manchmal und für manche User doch noch mehr Worte nötig sind (mächtig viel Text), um sich nicht nur in trögen Spielereien und Spitzfindigkeiten zu verlieren. Oder besser - in der Konsequenz - ganz zu schweigen.

Für Dich und auch @Radler:
Zitat
Ansonsten, @Lutz, die Steuerwagen der hier rollenden ICs (von den exMetropolitan mal abgesehen) sind die exIR-Wagen, das BordBistro ebenso.

Es ging hier explizit nicht um schon seit fast zwei Jahrzehnten oder länger rollende Steuer- oder andere Wagen mit Bestandsschutz, das Beispiel mit dem exMetropolitan (da habe ich übrigens seinerzeit bei den Zulassungs- und Abnahmefahrten fallsweise selbst mitwirken dürfen ...) zeigt eigentlich deutlich, zu welchen Zeitpunkt bereits die Verschärfung der Zulassungsbedingungen zu greifen begannen. Auch diese Züge sind nicht mehr ganz taufrisch ...
Für @Radler: Es rollen heute nicht nur die exIR-Steuerwagen, sondern auch die von Anbeginn als IC-Stw gebauten Fahrzeuge im IC-Verkehr, die durchaus vorhandenen technischen Unterschiede beider Typen verkneife ich mir mal (jede Menge Text).

Es ging hier laut Thema um Fahrzeugneubeschaffungen und deren aktuelle Zulassungsbedingungen sowie - im Bezug auf den Schnellverkehr - um ICE bzw. evtl. neu zu beschaffende andere Fahrzeuge entsprechender Einsatzgebiete, so tatsächlich noch einmal IC-Fahrzeuge jenseits der 160 beschafft werden sollen (die neuen Dosto-IC- Wagen sind es mit vmax = 160 nicht - und trotzdem Fensterseitig völlig dicht).
Schön, daß wir dank @coppy nun sogar den Sprung bis zu den Schmalspurwagen mit offenen Bühnen geschafft haben.
Aber, @coppy, auch hier gelten die Beförderungsbestimmungen.  Bei Sonderzügen, den Schmalspurbahnen oder auch vielen Regelverkehren mit entsprechenden Fahrzeugen werden diverse Überschreitungen aber nicht nur stillschweigend hingenommen (denken wir nur an die vielen Fotografen, die sich verbotenerweise - und das noch ohne Warnweste! - auf den Bahnanlagen tummeln), sondern bei vernünftigem Verhalten aller Beteiligten auch bewußt toleriert.
Da ich aber selbst schon mehrere Sonderzüge mit Museumsloks gefahren habe, kenne ich auch die mit viel Verständnis nicht mehr hinnehmbaren Exzesse: Heraushängen mit dem ganzen Oberkörper, Sitzen oder "Reiten" auf der herabgelassenen Fensterkante mit (fast) ganzem Körper draußen (und Festhalten an der Dachkante), alles für ein paar Bilder oder Filmchen. In diese Gruppe gehört m.E. auch das Raushängen bei 200 km/h, was für manche (mit Motorrad- oder Skibrille) wohl auch ein besonderer Kick ist. Und ja, @coppy, ich habe deshalb schon Leute aus dem Zug verwiesen, voll im Bewußtsein der Tatsache, daß das unvermeidliche große Hallo sehr nervenaufreibend sein kann und einem hinterher nicht mehr alle so richtig lieb haben ...

Wenn Beschäftigte derartiges wahrnehmen und nicht handeln, können sie sich u.U. selbst strafbar machen, wobei natürlich auch hier gilt: "Nichts gesehen, nichts geschehen ...". Bewußtes Wegducken will zudem gelernt sein und gelingt nicht jedem sofort, ist aber im Regelfall nervenschonender. Dank der Beförderungsbestimmungen und Warnhinweise/Verbotsschilder sind übrigens vor allem die Bahnen ein wenig aus dem Schneider, denn auch bei 30 km/h kann die unmittelbare Begegnung mit einem Mast oder Brückenpfeiler (...) ganz schön weh tun. Da aber in jüngster Zeit das juristische US-Unwesen der Schuldzuweisung im Schadensfall (der/die Betreffende muß sich nur glaubhaft dumm genug präsentieren und behaupten, das vorhandene Gefahrenpotential nicht erkannt zu haben, die unglaubliche Flut geradezu dämlicher Warnhinweise auf und zu allen möglichen und unmöglichen Fakten hat immer einen Hintergrund), werden leider die Schutzvorschriften für neue Produkte immer restriktiver, um auch die Dümmsten der Dummen vor sich selbst zu schützen.

Im Fall der Übersetzfenster an neu zuzulassenden Fahrzeugen für den Schnellverkehr ist das EBA wohl nun auch zu der Meinung gekommen, die Dümmsten der Dummen vor sich selbst zu schützen. Die sich immer länger hinschleppenden Abnahmeverfahren für Neufahrzeuge - und darauf wollte mein erster Beitrag eigentlich hinaus - liegen doch wohl nicht ausschließlich an der Unfähigkeit von Herstellern, Betreibern und EBA als Aufsichtsbehörde, wie von den Medien bis zum Verkehrsminister immer wieder gern dem dummen Michel erklärt, sondern vor allem an den immer restrektiveren Zulassungsbestimmungen. Fahren, Bremsen und Heizen tun die meisten Neufahrzeuge nämlich ganz gut, bleiben die viel wichtigeren Fragen, ob jemand irgendwo mit seiner Irokesenfrisur hängen bleiben, über eine Kante stolpern, den Nischel irgendwo rein- oder raustecken könnte oder, endlich mal etwas amoröser, irgend ein Bauteil bei der Verwendung als Sexspielzeug nachhaltige Verletzungen an bestimmten biologischen Funktionsteilen verursachen könnte ... Erst wenn das alles und noch viel mehr ausgeschlossen scheint ...

So, nun spielt schön mit allem, was es in älteren Fahrzeuge so noch gibt, ich widme mich jetzt wieder dem Zulassungsprocedere neuer süßer Hamsterchen ...

Viele Grüße
Lutz
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 20.09.2013, 14:36:05
^^  der letzte Satz ist doch spannend: Was passiert da aktuell noch? Die im Plandienst anzutreffenden sind ja zugelassen. Wird noch was geändert? Gibt es bereits Erfahrungen, bzw. Erkenntnisse aus dem Betrieb?

Gruß
der Radler

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 20.09.2013, 15:51:38
Natürlich gibt es die. Aber garantiert nicht hier.

Salomonischer Spruch: An den Dingern ist nicht alles so schlecht, wie von einigen gern gespottet, und nicht alles so gut, wie von anderen gern beworben ...

Der Qualitätssprung vom Saxonia-Hamster zum Silberhamster ist aber unübersehbar, wobei hier aber wohl der Hauptanteil bei den Vorgaben des Bestellers liegt (hatten wir doch schon).

Jeder sollte eigene Eindrücke sammeln (die Fahrgastsicht entspricht nicht unbedingt immer der Betreibersicht), derzeit (meist) auf dem RE 5 (die zwei gekuppelten Vierer sind dort schon wieder Geschichte) und wenn die Glocken richtig leuten, nach der Vollsperrung Hbf dann auch auf der S 10, was weitaus interessanter werden dürfte.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: coppy am 21.09.2013, 01:33:05
Oh danke, @coppy! So ein lustiger Spasss!
Das beste Beispiel, daß manchmal und für manche User doch noch mehr Worte nötig sind (mächtig viel Text), um sich nicht nur in trögen Spielereien und Spitzfindigkeiten zu verlieren. Oder besser - in der Konsequenz - ganz zu schweigen....(viel Text)

Also, wen ich das jetzt so richtig deute gibt, es eine fundamentalen Unterschied zwischen den Fahrgästen eines Schmalspurzuges, den Fans in einem von der 18 201 (sicher auch mit mehr als 30 Km/h, immerhin nennt sie sich die schnellste...), geführten Zuges und den, normalen Fahrgästen und dem offenbar bei Dir in Ungnade gefallenen Nutzer 204... in ganz besonderem Maße. Lutz, Deine Argumente waren auch schon besser und fachlicher! Tragt Euren Qunatsch bitte persönlich aus.
Halten wir mal sachlich fest, dass es noch Wagen mit einer 200km/h Zulassung gibt, die Fenster haben, die sich öffnen lassen. Für diese Wagen gelten - aus guten Grund - (interne) Einsatzbeschränkungen, man hat die Höchstgeschwindigkeit aber nicht reduziert um sich Optionen für besondere Fälle offen zu halten (Ausnutzung des Bestandschutzes). Neue Wagen würden so nicht zugelassen werden.
Wie vielleicht bekannt, reise ich oft mit der Bahn zwischen Leipzig und Braunschweig. Dort sind oft auch ehemalige IR-Wagen mit Übersetztfenstern in den Züge eingestellt. Im Winter 2011/2012 würde die Züge zwischen LE und BS zugunsten der Relation Berlin - Hannover gestrichen und das Wagenmaterial dort eingesetzt. Meines Wissens nach wird dort mit 200km/h gefahren.

@Lutz gern sachlicher Ergänzungen, aber bitte kein Palver

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 21.09.2013, 11:35:35
Hallo @coppy,

jetzt beginnen wir doch, das Ganze sachlich zusammenzufassen. Gut so!

Zitat
Lutz, Deine Argumente waren auch schon besser und fachlicher!
Bloß der Neugier halber: Was war deiner Meinung nach ungut und vor allem unfachlich?

Zitat
Wie vielleicht bekannt, reise ich oft mit der Bahn zwischen Leipzig und Braunschweig. Dort sind oft auch ehemalige IR-Wagen mit Übersetztfenstern in den Züge eingestellt. Im Winter 2011/2012 würde die Züge zwischen LE und BS zugunsten der Relation Berlin - Hannover gestrichen und das Wagenmaterial dort eingesetzt. Meines Wissens nach wird dort mit 200km/h gefahren.

Es war auch nie behauptet worden, das derartiges Material nicht mit 200 eingesetzt werden darf. Ganz im Gegenteil, diese Wagen fahren fleißig (wenn auch im Bestand rückläufig), es ging schließlich um Neuzulassungen. Du hast das gerade eben so gut zusammengefaßt - warum nun schon wieder eins der fast unendlich erweiterbaren Beispiele mit Altmaterial? Thema erkannt und sofort wieder verfehlt? Selbst dort, wo für bestimmte Umläufe druckdichtes Material gefordert ist, sind doch derartige Fahrzeuge einsetzbar - es gibt dann einfach angeordnete Geschwindigkeitsabsenkun gen, Umleitungen, abschnittsbezogene Begegnungsverbote und, und ... Wohl bei zahlreichen Einsätzen der recht häufig nötigen Ersatzgarnituren ist das irgendwo so, mit ausrechenbaren Verspätungen und Anschlußverlusten, also alles keine Werbemaßnahmen für den Schienenverkehr. Ich glaube mich zu erinnern, daß auch Du diverse Bücher toll fandest, wo u.a. eben genau darüber genüsslich gespottet wurde. Und nicht so toll, wenn Du länger unterwegs warst als ursprünglich geplant. Die neuesten Siemens-ICE - gebaut, aber noch immer nicht zugelassen - fehlen nicht nur in den Kolumnen der Fach-, Klatsch- und Skandalpresse.

Zitat
... würde die Züge zwischen LE und BS ...
Kleiner Hinweis (auch im Interesse anderer User): Den Bahnen ist der Aküfi (Abkürzfimmel) traditionell besonders eigen, viele beschweren sich zu recht, mit den in Fachkreisen durchaus gängigen Abkürzungen nicht viel anfangen zu können. Das sollte dann aber für alle gelten, schreibe daher bitte auch das Meiste aus. Bei "BS" ohne obigen Zusammenhang müßte ich auch erst nachdenken, was gemeint sein könnte. Sicher wärst Du oder einige Andere auch nicht sehr glücklich, wenn ich mit den offiziellen Bezeichnungen LL und HBS antworten würde.

Zitat
Also, wen ich das jetzt so richtig deute gibt, es eine fundamentalen Unterschied zwischen ...
Nein, eben prinzipiell gerade nicht, Regeln gelten für alle, hatte ich doch versucht, darzulegen !?
Unterschiede gibt es lediglich in der praktischen Handhabung, und auch die nicht gerade "legal", sondern situationsbezogen und manchmal auch nur der Not gehorchend.
Zwei Beispiele:
Am Hbf zu Leipzig überqueren zahlreiche Fußgänger die Fahrbahnen zwischen LVB-Hst und Westhalle regelmäßig bei Ampelrot (gerade dort immer gut zu beobachten). Legal ist das nicht, aber "technisch" möglich. Wird dabei ein Fußgänger von einem noch bei "grün" fahrendem Kfz angefahren, wer trägt die Hauptschuld?
Macht die Polizei eine Großaktion mit viel Personal und Stoppuhr - kannst Du Dich als Fußgänger vor dem Verwarngeld drücken, weil Du die Ordnungshüter z.B. zu spät bemerkt hast? Du wirst wohl oder übel für Dein nicht legales Handeln zahlen müssen.
Steht dagegen nur ein Polizist da und 100 Leute laufen bei rot los - kann der eine Ordnungshüter noch alle verwarnen, pickt er sich Einzelne heraus oder schaut er lieber gleich geflissentlich weg?
Tut er nervenschonend Letzteres, wird das "Überschreiten der Fahrbahn zur Unzeit" dadurch keinesfalls legal, bleibt aber ungeahndet. Ist wie im Regelfall gar kein Polizist da und alle latschen wie gehabt, sobald sich eine Lücke im Kfz-Strom bietet, führt das erst recht zu keinerlei Sanktionen (allenfalls im Schadensfall), wird aber dadurch immer noch nicht legal.
Merkst Du, worauf ich hinauswill? Definiere mir jetzt dazu die "fundamentalen Unterschiede ..." in der Beurteilung aller dieser Rotläufer. So verhält es sich auch bei dem Hinauslehnen aus geöffneten Zugfenstern ...

Zweites Beispiel:
Bekanntlich fährst Du auch als Schaffner auf historischen Straßenbahnwagen, bestimmt ab und an auch auf Wagen mit offenen Plattformen. Ich kenne nicht den genauen Wortlaut Eurer Einsatzbestimmungen, aber bestimmt ist das Herauslehnen oder Überhängen von diesen Plattformen auch irgendwo explizit untersagt.  Wie verhältst Du Dich nun als Schaffner (im Einsatzfall schließlich auch eine weisungsberechtigte Respektsperson), wenn sich:
a) - im Betriebshof oder der Endstelle eine Person mit Kamera weit überbeugt oder z.B. Papa seinen klitzekleinen Nachwuchs weit über die Reeling in Mamas Kameralinse hält.
b) - während gemütlicher Fahrt erstmals das Gleiche passiert
c) - bei zulässiger Höchstgeschwindigkeit und trotz Deiner bereits mehrmals erfolgten Ermahnung der Mensch mit Kamera wieder auf der linken Seite weit in den Gegenverkehr ragt oder Papa ebenfalls links seinen Nachwuchs weit zu Omi und Opi im Garten oder am Straßenrand rausstreckt?

Neigst Du dann auch zu "fundamentalen Unterschieden" in Reaktion und Bewertung? Wenn nicht, dann meinen Respekt. Auch hier, legal sind alle Fälle nicht.

Zitat
Fans in einem von der 18 201 (sicher auch mit mehr als 30 Km/h, immerhin nennt sie sich die schnellste...), geführten Zuges
Jetzt wirds leider schon wieder witzig. Sicher weißt auch Du, daß die zugelassene Höchstgeschwindigkeit eines Fahrzeuges im Zugverband eigentlich gegenstandslos ist, solange nicht die Gefahr besteht, daß diese irgendwo überschritten wird. Das Argument ist ähnlich des Porschefahrers: "Ich kann vor der Schule nicht 30 fahren, mein Auto ist nun mal so schnell ...".
Maßgeblich für die Höchstgeschwindigkeit eines Zuges sind u.a. (Aufzählung sehr unvollständig):
- Zustand Infrastruktur (zulässige Streckenhöchstgeschwindigkeit, Langsamfahrstellen usw.);
- maximal mögliche zulässige Höchstgeschwindigkeit des langsamsten Fahrzeuges im Zugverband;
- die im Fahrplan vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit, die weit unter der der vorherigen Punkte liegen kann.

Freilich bleibt der Slogan "schnellste betriebsfähige Dampflokomotive der Welt" für die 18 201 nach wie vor ein toller Werbegag, wobei ich glaube gehört zu haben (PS: Vorsichtige Einschränkung ...), daß die Lok gar nicht mehr für 180 zugelassen ist. Wozu auch, in Deutschland ist bei maximal 160 (Lok hat keine LZB) Ende der Fahnenstange, und auch diese Geschwindigkeit dürfte zur Schonung der wertvollen Maschine und des edlen Triebwerks (und damit dem Geldbeutel des Besitzers) wohl nur noch äußerst selten angestrebt werden. Das die Lok heuer in zahlreichen Werbeanzeigen für Sonderzüge u.a. in der LVZ als "die sogenannte Brockenhexe ..." beworben wurde, dürfte wohl nicht nur Eisenbahnern das Gefieder gekräuselt haben ...

So, nun wieder "Feuer frei aus allen Rohren ..."

MfG
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: coppy am 21.09.2013, 13:34:12
@Lutz Ja, ich hatte schon befürchtet, dass Du nun Deinen Bogen noch weiter ausholen wirst (..mit viel Text, wie hier schon festfestellt.  ). Ich mag, da auch nicht zu allen Punkten etwas schreiben, wir kommen auch vom zu weit Thema ab.
Zur Frage der historischen Bahnen. Hier gibt es seit einiger Zeit eine ganz klare Weisung, dass während der Fahrt ein Aufenthalt auf den offenen Plattformen nicht gestattet ist. Und diese Weisung wird von unserem Personal auch so befolgt und durchgesetzt.
Was den Abkürzungsfimmel betrifft, so ist das keine Neuerfindung der heutigen Zeit. Eine große Welle gab es schon mal zu Beginn des des 20. Jahrhunderts. Ich denke da z.B. nicht nur an das bekannte DBDDHKP, sondern auch an solche Bezeichnungen wie "HAFRABA", "GEZUVOR", "Edeka". Heute ist es durchaus üblich für Städtenamen die Autokennzeichen zu verwenden, da wäre L-BS richtig gewesen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 21.09.2013, 15:11:25
Zitat
Zur Frage der historischen Bahnen. Hier gibt es seit einiger Zeit eine ganz klare Weisung, dass während der Fahrt ein Aufenthalt auf den offenen Plattformen nicht gestattet ist. Und diese Weisung wird von unserem Personal auch so befolgt und durchgesetzt.
Wie setzt Du diese Weisung durch?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 21.09.2013, 16:01:57
Wenn ich richtig lese, heisst der Thread: "LVB-Fahrzeugbeschaffung". Sollten die LVB in den ICE- oder IC- oder Traditions-DR- Bahnbetrieb eingestiegen sein muss ich das Geschreibe hier wohl akzeptieren. Ansonsten würde ich gern hier wieder was zum Thema lesen.  ::)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DrZott am 08.10.2013, 16:43:49
BILD- Leipzig schießt heute scharf und online gegen die LVB: http://www.bild.de/regional/leipzig/lvb/was-laeuft-schief-32707408.bild.html
Angeblich laufe alles schief für Middelberg: nach gefloppten Baustellentickets und ZOO-LVB-Tickets sei Middelberg nun auch bei OBM Jung mit einer Geldforderung abgeblitzt.
Quintessenz des wenig informativen Beitrag scheint zu sein, daß es mit Neubeschaffungen die nächsten Jahre wohl nix wird, da die LVB wegen der klammen Stadt keine Eigenmittel zur Verfügung habe.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: XXL_Leo am 08.10.2013, 16:59:09
OK, das liegt nun weniger an Middelberg. Die altbekannte Tatsache, dass Leipzig als Stadt kein Geld in den ÖPNV investiert, kommt hier wieder voll zum Tragen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.10.2013, 21:06:00
Das von der Stadt kein Geld zu erwarten ist, war fast klar. Immerhin wurden unter jetzigen OBM die noch letzten Investitionszulagen ersatzlos gestrichen. Die eingesparte Summe bei den LVB addiert sich im Laufe der Jahre auf einen dreistelligen Millionenbetrag.
Die vergangenen Fahrzeugbeschaffungen waren auch nur möglich, über die umstrittenen Leasinggeschäfte des Ex-LVB-Chefs. Von der Stadt kam kein Cent.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 08.10.2013, 21:58:31
Mich würde mal interessieren wie lange sich dieser Zustand hinziehen wird. Da wird es sicher nicht nur um Monate oder ein Jahr gehen sondern sicher länger. Nebenbei müssen wir Gleise instandsetzen genauso wie unsere Fahrzeuge.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 08.10.2013, 22:00:39
Und das wird wiederum bedeuten, dass unsere Tatras auch noch länger fahren werden bzw. sogar müssen. Meiner Ansicht nach, ist eine Hauptuntersuchung für die LVB bzw. Iftec auch preiswerter als die Neubeschaffung neuer Fahrzeuge. Nun ist die Frage wie und welche Ausmaße das eventuell für Fahrgäste haben wird.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 08.10.2013, 22:14:42
Für den Moment günstiger, doch der Wartungsaufwad und die Ersatzteilbeschaffung für einige Baugruppen wird in den nächsten Jahren nicht nur schwieriger, sondern unmöglich. Als Beispiel sind mal die Schützen und Schützkontakte genannt, die noch unter CKD hergestellt worden. Noch gibt es die, aber wann sind da die Vorräte aufgebraucht? Vor dem Problem stehen viele Betriebe auch in Osteuropa, deshalb stehen dort auf den Höfen auch so viele Leichen rum, weil die Ersatzteile einfach so teuer sind.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 09.10.2013, 10:01:19
Zitat
Zudem streicht der Stadtrat dem chronisch defizitären kommunalen Verkehrsbetrieb, der eigentlich nur durch die Umverteilung von Überschüssen der Leipziger Stadtwerke finanziell über die Runden kommt, die Zuschüsse: Der Beitrag zum LVB-Etat wurde 2004 um 12 Mio. € und 2005 um 14 Mio. € reduziert und soll 2006 um 15 Mio. € gestrichen werden.
Verkehrswerkstatt.de  (http://www.schule.de/bics/son/verkehr/presse/2005_1/v6051_27.htm=)

Weitere 7 Millionen pro Jahr wurden erst vor weigen Jahren mit der Betrauung gestrichen.
Das macht pro Jahr nur von der Stadt 22 Mio € weniger.
Auf die Jahre hochgerechnet, kommt da eine gigantische Summe zusammen, was letztendlich auch überall zu sehen ist. :o
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 09.10.2013, 10:04:16
Zu den Kürzungen gehören immer zwei Seiten: Die "böse" kürzende Seite, das sind unsere gewählten Volksvertreter. Und das Unternehmen selbst, welches offenbar suggeriert hat, dass es damit auskömmlich leben kann. Vielleicht kann es das auch, dann muss man sich offensichtlich mit deutlich haltbarerem Fugenmaterial befassen, damit nicht alle 5 Jahre die Gleise saniert werden müssen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 09.10.2013, 11:31:46
Heute gibt es dazu auch einen kleinen Artikel in der LVZ. Um das in den nächsten Jahren anstehende Investionsprogramm von 200 Mio. € zur Ablösung der Uralt-Tatras (O-Ton Tappert) und für Infrastrukturprojekte (Heiterblick, Dölitz) umzusetzen, sollten jährlich 2 Mio. € zusätzlich aus dem Stadthaushalt an die LVB fließen, 2014 gar weitere fünf Millionen. Nach der dortigen Ablehnung, ist die letzte Hoffnung nun angeblich die LVV und damit der Ausgang des KWL-Prozesses. Laut LVZ müssten bis 2016 die ersten 24 neuen Fahrzeuge in Leipzig eintreffen, um weitere HU an Tatras zu vermeiden. Vermutlich hat der Autor hier wieder etwas durcheinander gebracht, da dieser straffe Zeitplan selbst im besten Fall kaum zu halten ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 27.10.2013, 18:02:15
Uralt-Straßenbahnen bei den LVB: Grüne beantragen 5 Millionen Euro für neue Fahrzeuge
Jetzt, wo sich der Freistaat großzügig zeigt, stellt sich die Stadt quer! >:(
Zitat
Der Freistaat hat eine vergleichsweise günstige Förderung von 50 Prozent für neue Fahrzeuge angekündigt. Die Chance sollte Leipzig nutzen,...

www.l-iz.de (http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2013/10/Uralt-Tatra-Strassenbahnen-bei-den-LVB-51768.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 27.10.2013, 18:57:33
Was ich mich grade frage: Warum macht man keine Beschaffung in mehreren Losen ?
Wir brauchen ja aktuell 40 neue Niederflurwagen, für die man 120 Millionen €uro ausgeben will.
Natürlich müsste man dadurch auch den Tatra's mehr Zeit und damit HU's geben.

Ein Rechenbeispiel:

Man unterzeichnet mit der Firma xyz einen Rahmenvertrag über 40 Niederflurwagen (plus eine Option von 10 Wagen für Netzerweiterung, Reservevergrößerung, Sonderverkehr). Die Abnahme soll bis 2030 erfolgen. So könnte man in Scheiben den Fuhrpark von den Hochflurfahrzeugen bereinigen und hat vllt sogar die Möglichkeit die NGT8 im Anschluss mit aus zutauschen (Vorteil: Weniger Typen, weniger Kosten).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 27.10.2013, 19:20:01
Vielleicht fängt man auch erstmal langsam mit 20 Niederflurwagen an. Das Geld würde uns doch sicher auch noch mehrere Jahre später zur Verfügung stehen. Das Rechenbeispiel ist gut durchdacht, in der Realität sieht's allerdings wieder etwas anders aus.

Uralt-Straßenbahnen bei den LVB: Grüne beantragen 5 Millionen Euro für neue Fahrzeuge
Jetzt, wo sich der Freistaat großzügig zeigt, stellt sich die Stadt quer! >:(
www.l-iz.de (http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2013/10/Uralt-Tatra-Strassenbahnen-bei-den-LVB-51768.html)
Das kann ja heiter werden. Ich bin zwar der Meinung, dass die Tatras noch ruhig paar Jahre fahren können, aber sehen das auch die vielen Fahrgäste so. Da weiß die eine Hand nicht was die andere macht. :(
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 27.10.2013, 19:50:06
Das Problem ist nur, die Fördermittel werden nicht mehr.
Und wie es ab 2019 aussieht, kann keiner voraussagen.
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, möchte man dann auch langsam an einen Ersatz der NGT8 denken.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 27.10.2013, 20:00:20
Wie schon an anderer Stelle erwähnt, möchte man dann auch langsam an einen Ersatz der NGT8 denken.
Aber wer denkt denn heute schon an einen Ersatz für die NGT8. Diese Fahrzeuge fahren gerade mal 15-18 Jahre. Und laufen tun sie auch gut.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 27.10.2013, 20:28:51
Ein Rechenbeispiel:

Man unterzeichnet mit der Firma xyz einen Rahmenvertrag über 40 Niederflurwagen (plus eine Option von 10 Wagen für Netzerweiterung, Reservevergrößerung, Sonderverkehr). Die Abnahme soll bis 2030 erfolgen. So könnte man in Scheiben den Fuhrpark von den Hochflurfahrzeugen bereinigen und hat vllt sogar die Möglichkeit die NGT8 im Anschluss mit aus zutauschen (Vorteil: Weniger Typen, weniger Kosten).

Das dachte sich Magdeburg vor 16 Jahren auch und die sitzen noch immer auf diversen Lieferlosen, die sie bei Alstom irgendwann mal abnehmen müssen - die müssen aber auch NGT8D nehmen und bekommen entsprechend keine anderen Fahrzeuge. Blöd, wenn der Hersteller mal diese Variante einstellt und dann nur ein Alternativfahrzeug zur Verfügung steht...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 27.10.2013, 20:35:09
@Straba2124: Ich find den NGT8 für die teils sehr enge und verwinkelte Stadtstruktur von Leipzig unterm Strich den besten Fahrzeugtyp hinsichtlich Größe und Komfort, sowie vor allem auch der Lautstärke, was ja in Leipzig bekanntermaßen ein großes (Image-)Problem ist. Verbesserungswürdig wäre jedoch eine weitere Tür im hinteren Bereich, analog zu der sehr gut gelösten Variante der Leipziger Classix-XXL (im Vergleich zu der schlechteren Variante in DD). Außerdem sind diese gegenüber angeordneten Sitzgruppen nervig.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 27.10.2013, 21:47:04
Was bringen mehr Türen, wenn die Beförderungsfälle immer in der Tür stehen bleiben?
In Dresden - meine Erfahrung zuminest - wird diese hintere Tür nicht benötigt. "Unsere" erste Tür hat man den Fahrgästen dort ja ganz schnell abgewöhnt und das war auch gut so!

Und diese "nervigen Sitzgruppen" sind konstruktionsbedingt. Hätte man auf Drehgestelle verzichtet (und damit einen noch höheren Gleisverschleiß in Kauf genommen), wären auch normale Sitzreihen möglich gewesen :P
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 27.10.2013, 21:57:02
Die Drehgestellbauweise in Leipzig ist ein hohes Gut. Nicht auszudenken wie der Zustand unserer Gleise wäre, wenn wir Fahrzeuge mit starren Fahrwerken hätten.
Gruß Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 27.10.2013, 22:20:53
Bevor man über den Ersatz für den NGT8 nachdenkt, sollte man versuchen die Tatras abzulösen oder sich etwas über die Erweiterung des Niederflurs zu überlegen. Der ngt8 kann von mir aus ruhig noch 30 Jahre fahren, warum auch nicht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 28.10.2013, 00:47:56
@Tatra-Fan:

Die Leute stehen meines Erachtens deshalb im Türbereich herum, weil sie zumeist 1. nur wenige Haltestellen mitfahren möchten, 2. die Sitzplätze bereits weitgehend besetzt sind und es sich 3. direkt gegenüber dem Türbereich durch die Einbuchtungen und Haltestangen besser/sicherer stehen lässt als mitten im Gang (ein Vorteil unserer Einrichtungsfahrzeuge). Die fehlende hintere Tür sehe ich daher durchaus als Problem und genau dieses Nadelöhr habe ich persönlich bei meinen Dresden-Besuchen und Mitfahrt in der Dresdner Variante der XXL auch festfestellt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 28.10.2013, 08:19:56
Die fehlende hintere Tür IST ein Problem, da viele gar nicht nach hinten durchrücken wollen, weil sie fürchten, beim Ausstieg schlecht wieder nach vorn zu kommen.

Man sollte sich schon Gedanken um einen Ersatz der NGT8 machen, da nach Anschaffen der Ersatzfahrzeuge der Tatra die NGT8 die nächsten sind. Und weil sie die nächsten sind machen sich die LVB Gedanken über die Größe der Tatra-Ersatzbahnen und entsprechend auch über die Größe der Ersatz-NGT8. Und je länger die Auswechslung der Tatra dauert desto schneller müssen im Anschluss die NGT8 ersetzt werden.

Bin nur gespannt, ob da die Eigenentwicklungen mit eine Rolle spielen.

Und was die Aussage der Grünen angeht: Vielleicht muss mal öffentlicher Druck auf die Stadträte (und den OB) ausgeübt werden, um die Politik endlich mal zu sensibilisieren.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 28.10.2013, 09:16:08
Warum eigentlich die NGT8 ersetzen? Man kann die NGT8 nochmal für weitere 16 Jahre ertüchtigen, indem man die erstmal modernisiert (neue Steuerung, mehr ist ja fast nicht nötig?). Warum man alles gleich wegschmeißen muss. Die Tatras hat man ja auch nicht nach 15 Jahren einfch entsorgt, sondern erstmal modernisiert.

Zitat
Vielleicht muss mal öffentlicher Druck auf die Stadträte (und den OB) ausgeübt werden, um die Politik endlich mal zu sensibilisieren.

Davon red ich schon seit Monaten, aber "Fussel" sieht das als großes Problem...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 28.10.2013, 10:54:30
Warum eigentlich die NGT8 ersetzen? Man kann die NGT8 nochmal für weitere 16 Jahre ertüchtigen, indem man die erstmal modernisiert (neue Steuerung, mehr ist ja fast nicht nötig?). Warum man alles gleich wegschmeißen muss. Die Tatras hat man ja auch nicht nach 15 Jahren einfch entsorgt, sondern erstmal modernisiert.
Das ist genau meine Rede. Alles der Reihe nach, so also erstmal an die Tatras und dann sehen wir in 20 Jahren weitet. :)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.10.2013, 11:12:39
Bis der letzte Tatra weg ist, haben auch die NGT8 ein entsprechendes Alter erreicht.
Diese sollen ja zukünftig mit NB4 eingesetzt werden, d.h. diese müssten dann auch ständig wieder zur HU, solange bis NGT8B durch gleich große Fahrzeuge ersetzt sind.
Ansonsten würde es ein riesiges Fahrzeugproblem geben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 28.10.2013, 11:19:13
Eben! Bis der letzte Tatra-Ersatz da ist sind einige Jahre rum. Und ab 2025 kann man dann schon mal über Ersatzbeschaffung für die BGT8 nachdenken - und deren Größe. Ein wichtiger Grund für Ersatzbeschaffung könnte die Fahrzeuggröße sein, da die NGT8 bis auf die Nebenlinien teilw. zu klein sind bzw. angesichts der Bev..-Entwicklung zu klein werden könnten. Und nochmal: Wie groß der Tatra-Ersatz sein soll hängt ggf. auch davon ab, wie groß die sich daran anschl. Ersatzbeschaffung der NGT8 sein soll. Wie lange es heutzutage Ersatzteile gibt weiß ich nicht. Viell. ist dies auch ein größeres Problem als bei den Tatra, da die Zeit schnelliebiger geworden ist.
Ob NGT8 völlig überholt werden ist doch noch mal ne andere Geschichte. Aber 2025 sind die Fahrzeuge 30 Jahre alt. Und wenn eine weitere Fahrzeugbestellung wieder so lange dauert wie jetzt... Zudem sollte der Verweis auf die sich daran anschließende Frage der NGT8-Ersatzbeschaffung sicherlich auch als Druckmittel dienen für das Ausrangieren der Tatra. Sprich: Liebe Stadt! Wir brauchen DRINGEND!!! neue Fahrzeuge!

Und dass das so dringend ist brauchen wir nicht infrage zu stellen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.10.2013, 11:35:26
Eigentlich möchte man am NGT8 gar keine weitere HU mehr durchführen, sondern später gemeinsam mit dem NB4 in Rente schicken.
Aber ob das so kommen wird, bezweifle ich im Moment.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 28.10.2013, 12:17:14
Vielleicht überlegt man sich für die Zukunft auch eine weitere Beschaffung von NB4 aus Rostock. Denn wenn dort die T6A2 in Rente gehen stehen die Hänger auch nur herum.
Andererseits muss ich Tino schon recht geben, was die Frage angeht mit weiteren ngt8+nb4 durch Leipzig fahren zu dürfen, denn da entwickelt sich derzeit ja nichts sichtbares.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 28.10.2013, 16:22:18
Vielleicht überlegt man sich für die Zukunft auch eine weitere Beschaffung von NB4 aus Rostock. Denn wenn dort die T6A2 in Rente gehen stehen die Hänger auch nur herum.
Andererseits muss ich Tino schon recht geben, was die Frage angeht mit weiteren ngt8+nb4 durch Leipzig fahren zu dürfen, denn da entwickelt sich derzeit ja nichts sichtbares.
Die NGT 8 sind schon für den Einsatz mit NB4 vorgerüstet.
Mfg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 28.10.2013, 16:58:08
Die NGT 8 sind schon für den Einsatz mit NB4 vorgerüstet.
Mfg.
Das verstehe ich irgendwie nicht ganz. Bisher ist doch nur der Wagen 1101 für den Einsatz umgerüstet. Bedeutet das, alle anderen haben auch schon eine E-Kupplung? Mir war so, als ob die Umrüstung der Wagen erst noch losgehen soll. ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 28.10.2013, 18:59:30
Vorgerüstet ist was anderes als umgerüstet. Schließlich hate man ja jetzt bei der HU Zeit Arbeiten vorzunehmen, wofür man den halben Wagen nochmal zerfetzen müsste.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 28.10.2013, 20:06:20
Das konnte ich natürlich nicht wissen. Aber dafür kann man hier ja auch seine Fragen stellen.
Was ich aber mit meinem Beitrag zuvor...
Zitat von:  mir
Andererseits muss ich Tino schon recht geben, was die Frage angeht mit weiteren ngt8+nb4 durch Leipzig fahren zu dürfen, denn da entwickelt sich derzeit ja nichts sichtbares.
... meinte, ist, dass trotz dessen, dass die NGT8 schon vorgerüstet sind, ein Einatz in der besagten Kombination noch auf sich warten lässt. Die Testphase ist doch glaub ich auch schon abgeschlossen. Sind darüber eigentlich schon Ergebnisse bekannt?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 29.10.2013, 07:27:58
Die Testphase ist doch glaub ich auch schon abgeschlossen. Sind darüber eigentlich schon Ergebnisse bekannt?

Die Testphase ist seit letztem Jahr abgeschlossen. Wie mir auf Anfrage seitens LVB mitgeteilt wurde, lief der Test erfolgreich. Zu diesem Thema wurde hier (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,1422.180.html) und in diesem Thread ausführlich diskutiert - wo genau sich deine Antworten befinden, weis ich nicht: einfach mal blättern.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 30.10.2013, 10:47:45
Heute auf der Titelseite der Dresdner Morgenpost: Immer mehr Schäden an Niederflurstraßenbahnen - Dresden kramt die Tatra wieder aus.
Den Artikel dazu habe ich nicht gelesen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: U 55 am 30.10.2013, 11:57:38
@Passagier

Die Dresdner Neuesten Nachrichten schreiben da auch was dazu:

http://www.dnn-online.de/dresden/web/dresden-nachrichten/detail/-/specific/DVB-gehen-die-Strassenbahnen-aus-Tatra-Wagen-muessen-wieder-auf-die-Gleise-2667892145
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 30.10.2013, 16:57:29
Die Dresdner Neuesten Nachrichten schreiben da auch was dazu:

http://www.dnn-online.de/dresden/web/dresden-nachrichten/detail/-/specific/DVB-gehen-die-Strassenbahnen-aus-Tatra-Wagen-muessen-wieder-auf-die-Gleise-2667892145
Klingt doch theoretisch eigentlich gut. Denn dann haben die Tatras noch ein paar Jahre in Leipzig zu fahren.
Es ist allerdings bedauerlich, dass es so ist. Denn eigentlich erwartet man doch von Neufahrzeugen, bei denen sind diese auch schon mehrere Jahre alt, dass Diese länger halten. In Leipzig sieht es dagegen zur Zeit noch nicht so aus. Aber wenn dann mehrere XXL in die HU müssen, brauchen wir auch wieder mehr Tatras im Einsatz. ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 30.10.2013, 18:56:44
So lange noch immer Tatras hauptuntersucht werden, wird man die NB4 für sie brauchen, um bei diesen Kursen einen Niederfluranteil anzubieten.
Die Version NGT8+NB4 war doch für den Fall gedacht, dass die Tatras weitgehend abgestellt/ ausgemustert sind und die dann überzähligen NB4 noch eine Weile genutzt werden sollen/ müssen.
Da dieser Fall anscheinend nicht so schnell eintritt, braucht man im Moment auch keine vollständig für Beiwagenbetrieb ausgerüsteten NGT8.

Wenn ich weiter oben die Ausführungen zu einer perspektivisch angedachten Ablösung der NGT8 durch wie auch immer dann finanzierte Neufahrzeuge lese, könnte man ketzerisch fragen, ob die NGT8 überhaupt langlebig genug sein werden, um eines Tages die NB4 von den Tatras zu übernehmen.

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 30.10.2013, 19:09:54
Reißerische Überschrift, grade bei der MoPo, und nur heiße Luft dahinter. Zumal die Tatras als Dreier jeden Tag in der Vorlesunszeit auf der E3 unterwegs sind.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 30.10.2013, 20:07:08
Reißerische Überschrift, grade bei der MoPo, und nur heiße Luft dahinter. Zumal die Tatras als Dreier jeden Tag in der Vorlesunszeit auf der E3 unterwegs sind.
Was ist E3?
Mfg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mittelschule am 30.10.2013, 20:24:41
Hallo 1131,

das ist eine Verstärkerlinie in unserer Landeshauptstadt Dresden.
E3 ist einer der verschiedenen Linien die mit Tatrawagen bedient werden.
MoPo bedeutet im übrigen MorgenPost..

In Dresden kommt ja ab der Weihnachtszeit aufgrund von Fahrzeugmangel wieder die T4D Triebwagen in den Plandienst.
Einzelne Kurse der Linie 8 werden bedient.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 30.10.2013, 20:38:57
Was ist E3?
Mfg.
Der Verstärker der Dresdener Linie 3. Bei uns in Leipzig würde sie "3E" heißen (wobei das bei unserer "3" gerade das blödestmögliche Beispiel ist). In der Landeshauptstadt werden schon seit gefühlten Ewigkeiten die Liniennummern hinter das "E" gestellt ...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: coppy am 30.10.2013, 20:42:56
Ich finde das mit den Tatrabahnen gut. So kann man wieder eine Verabschiedung der Tatras (die wievielte eigentlich?) feiern.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 30.10.2013, 21:02:38
Außerdem sparen die LVB dadurch Geld und weitere Kosten. Wenn die Fahrzeuge alle weiterhin so gut laufen, der Großteil tut dies zumindest (ca 95%) können Diese noch viele Jahre fahren.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 30.10.2013, 22:07:33
Hallo 1131,

das ist eine Verstärkerlinie in unserer Landeshauptstadt Dresden.
E3 ist einer der verschiedenen Linien die mit Tatrawagen bedient werden.
MoPo bedeutet im übrigen MorgenPost..

In Dresden kommt ja ab der Weihnachtszeit aufgrund von Fahrzeugmangel wieder die T4D Triebwagen in den Plandienst.
Einzelne Kurse der Linie 8 werden bedient.
Gut bei uns in Leipzig heißt das bei Linien so (1E - 16E)
Mfg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 30.10.2013, 23:22:40

Wenn ich weiter oben die Ausführungen zu einer perspektivisch angedachten Ablösung der NGT8 durch wie auch immer dann finanzierte Neufahrzeuge lese, könnte man ketzerisch fragen, ob die NGT8 überhaupt langlebig genug sein werden, um eines Tages die NB4 von den Tatras zu übernehmen.

2198

Deswegen wird wohl auch geplant sein, die NGT8 beginnend ab 2019 abzustellen und durch größere Fahrzeuge zu ersetzen.
Ich denke aber es wird wie bei den Tatras  ablaufen und ein Teil der NGT8 nochmals eine HU bekommen.
Der Beiwagenbetrieb soll ja nur eine Zwischenlösung sein, wenn tatsächlich nach schrittweiser Abstellung von Tatras und Beschaffung von Neufahrzeugen, NB4 übrig bleiben.
D.h. die NGT8B ersetzen dann jetzige TGZ.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 30.10.2013, 23:26:01
Dass die Abstellung der NGT8 in den Jahren 2019 und folgenden geplant ist, denke ich meiner Ansicht nach nicht. Dnn dafür laufen die Fahrzeuge noch zu gut und man ht perspektivisch auch noch etwas vor mit dem Wagentyp. --> NGT8B zum Beispiel.
Die Tatras können nach deren Abstellung dann durch größere Fahrzeuge ersetzt werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 31.10.2013, 11:36:44
Die NGT8 ab 2019 abstellen? Von wann soll diese Idee denn sein!? Wäre interessant: Die NGT8 zeitiger abstellen als die Tatra.  ;D

Wissen die LVB denn, welche Gefäßgrößen welche Bahnen ablösen sollen? Für die NGT8 wären sicher NGT10, sprich: viergliedrige, Bahnen sinnvoll? Und für die Tatra, wenn man sie als Großzüge betrachtet? Auch NGT10? Oder: Tatra ersetzt durch NGT10 und die NGT8 durch NGT8? Oder nochmal solche Lösungen wie sie die Leo bieten, also zwei TW koppelbar aber auch einzeln fahren lassen? Oder die Tatra durch Größen wie NGT12? Wie kann man erreichen, dass wie bei den Tatra sowohl drei- als auch zweiwagig gefahren werden kann?
Oder werden sowohl NGT8 als auch NGT10 und NGT12 angeschafft?
Jedenfalls sollten die LVB doch schon jetzt Vorstellungen von den Größen haben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 31.10.2013, 12:16:43
Mit etwas Kopfrechnen kommst Du selbst darauf, das hat mit den HU-Fristen zu tun, auch der NB4.
Siehe auch Artikel in der gedruckten LVZ vom 09.10.13.
Jedenfalls werden dann noch Tatras rollen, welche erst neulich aus der HU gekommen sind.
Aber wie sich das letztendlich entwickelt, kann wohl jetzt noch keiner richtig vorhersagen.
Da wird es wohl erst nächstes Jahr eine Entscheidung geben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 31.10.2013, 12:27:18
Das ist logisch, dass Tatras welche gerade eine HU bekommen haben werden, nicht ein Jahr später abgestellt werden sollen. Letzter Stand was mir bekannt ist, aus verschiedenen Zeitungen und Quellen, dass die Tatrafahrzeuge noch bis zum Jahr 2025/2026 fahren sollen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 31.10.2013, 12:41:49
Eine recht teure HU ist keine Modernisierung und muss von den VU vollständig selbst getragen werden. Steckt man dagegen das Geld in Neufahrzeuge, lässt es sich unter Ausnutzung von Fördermitteln wunderbar verdoppeln und man hat modernere Fahrzeuge.
Nur fehlt im Moment der höhere Eigenanteil!
Und ob später die Fördermittel noch so fließen ist eine andere Frage, die noch keiner beantworten kann.

Dresden denkt nicht umsonst über die Abstellung der ersten NGT nach!  ;)

Dresdner Verkehrsbetriebe wägen ab: (http://www.dnn-online.de/dresden/web/dresden-nachrichten/detail/-/specific/Dresdner-Verkehrsbetriebe-waegen-ab-Alte-Bahnen-weiter-reparieren-oder-neue-Strassenbahnen-kaufen-9198693)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 31.10.2013, 13:01:21
Das klingt ein wenig nach Donald Duck, mit Millionen reichlich gesegnet...

--> Förderungen sind aktuell die absolute Ausnahme
--> u.U. an noch ungünstigere Bedingungen gekoppelt
--> Nicht nur die HU ist kostenintensiv, auch Reparaturen kosten Geld
--> Die ersten NGT in DD waren mit Starrachsen, also eher die Schienenfräsen
--> Im Laufe des Lebens einer Straßenbahn oder einen Beschaffungsprogramms ändern sich gern mal die Rahmenbedingungen

Somit sind pauschale Aussagen nicht hilfreich, da fehlen alle relevanten Details um das auswerten oder bewerten zu können.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 31.10.2013, 13:06:19
Ab 2014 sollen wohl wieder 50% Fördermittel für Straßenbahnen möglich sein.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 31.10.2013, 13:09:15
Rate mal warum! Der ÖPNV-Fein Nummer eins bangt um seine Wiederwahl... und öffnet die prall gefüllte Landesschatulle. Auf solche Windeier sollte kein Konzept fußen!

Dumm nur, dass landauf - landab zu viele Menschen auf den Schmarrn herein fallen!


Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 31.10.2013, 13:14:23
Ich dachte eher, weil der City-Tunnel fertiggestellt ist!  ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 31.10.2013, 13:20:16
was hat der damit zu tun?

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 31.10.2013, 13:24:55
Ich denke mal, dorthin wurde genug Geld umgeschichtet, welches wo anders fehlt ???
Die beträchtlichen Mehrausgaben wurden sicher nicht aus der Kaffeekasse des Landes finanziert.

Nachtrag:
Zitat
Der Landtagsabgeordnete Johannes Lichdi sagte damals, die Landesregierung habe wegen der Mehrkosten für den Tunnel weniger Geld für den Personennahverkehr.
Landesregierung streicht angeblich Fördermittel (http://mephisto976.uni-leipzig.de/sendungen/direkt/beitrag/artikel/millionen-investition-der-lvb-vor-dem-aus.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 31.10.2013, 13:40:28
lieber Tino - da solltest du dich mal mit mehreren Medien auseinander setzen, die immer mal kritisch die Landesgeldmengen durchleuchten. Der CTL war der ideale Vorwand für einen Schattenhaushalt. Das alle drauf hereinfallen zeigt dein Posting. Vordergründig wichtiger ist jedoch die Pleite der ex Landesbank (=Notverkauf nach BaWü) welche 2,7 Milliarden Ausfallbürgschaften einbrachte, davon sind rund 1,1 Milliarden schon abgerufen worden. Der Schattenhaushalt wird jährlich mit rund 0,5 Milliarden Euro gespeist, die allen anderen Resorts entzogen werden, bekanntes Beispiel sind die Regionalisierungsmittel des Bundes zur Bestellung von Eisenbahnfahrleistungen. Die werden um rund 300 000 000 euro geschröpft. Jährlich.

Schätzungen zufolge befinden sich rund 4 Milliarden Euro im Schattenhaushalt des Finanzministers (Unland, CDU). Das wäre nicht weiter schlimm, es ist ja eine gewählte Regierung. Doch der Landtag, Legislative per se kann über diese Gelder nicht bestimmen, denn im Landtag wird nur der Haushalt und nicht der Schattenhaushalt diskutiert und beschlossen. Das ist Aushölung der Demokratie, die trotz schwarz-gelber Mehrheit eine Opposition hat. 2014 sind Landtagswahlen. Wenn du möchstest, dass wieder im Land investiert werden kann, dann informiere dich und anschließend so viele andere Menschen die du erreichen kannst, damit eine realistische Chance besteht, an dem Zustand etwas zu ändern.

Übrigens: Auch wenn der CTL baulich fertig gestellt ist, was meinst du, wie lange es dauert, bis alle und auch die allerletzten Restleistungen schlussgerechnet sind, diese ihre zulässigen 8 Wochen Prüfzeit beim Bauherren durchlaufen, nachverhandelt werden, neu gelegt werden usw. bis alles zusammenzählbar ist?  ;-)

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 31.10.2013, 14:23:46
(...) Für die NGT8 wären sicher NGT10, sprich: viergliedrige, Bahnen sinnvoll? (...)

Nur mal so: Vierteilige Wagenkästen können auch acht Achsen haben, zwei pro Wagenteil oder eins hängt und ein Wagenteil hat vier Achsen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 03.11.2013, 13:23:16
Ahja. Mir geht es dabei weniger um die Anzahl der Achsen an sich sondern wie ich schon schrieb um die Größe. Weitergeholfen hat dahingehend hier noch niemand.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 03.11.2013, 13:46:21
Da hast Du Recht. Schließlich gibt es in Dresden zum Beispiel auch NGT8DD welche eine Länge des XXL haben. Nur halt weniger Achsen. Oder die dortigen NGT6DD der älteren Generation, die sind dort genauso lang wie die erst vor paar Jahren beschafften NGTD 8DD. Es ist also komplett unterschiedlich. Und wie geschrieben hängt die Anzahl der Achsen nicht mit der Länge zusammen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 04.11.2013, 16:32:50
Reißerische Überschrift, grade bei der MoPo, und nur heiße Luft dahinter. Zumal die Tatras als Dreier jeden Tag in der Vorlesunszeit auf der E3 unterwegs sind.

Unrecht haben die aber nicht. Die Zwei Kurse auf der 8 mit 50% Tatra-Wahrscheinlichkeit sind zur Weihnachtszeit die letzten Jahre schon normal gewesen und derzeit gibts es einen großen Fahrzeugengpass (ich glaub derzeit 6 schwere Unfallschäden, dazu noch 5 HUs macht schonmal 11 fehlende NGTs)

Da hast Du Recht. Schließlich gibt es in Dresden zum Beispiel auch NGT8DD welche eine Länge des XXL haben. Nur halt weniger Achsen. Oder die dortigen NGT6DD der älteren Generation, die sind dort genauso lang wie die erst vor paar Jahren beschafften NGTD 8DD. Es ist also komplett unterschiedlich. Und wie geschrieben hängt die Anzahl der Achsen nicht mit der Länge zusammen.

Solltest du vielleicht nochmal nachlesen. Die NGT8DD (42m) sind nicht so lang wie die NGTD12DD (45m)...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 04.11.2013, 17:16:26
Ich meinte damit natürlich nur in etwa. Dass die Größen der unterschiedlichen Fahrzeugtypen nicht identisch sind habe ich mir schon gedacht. Aber nichts desto trotz kam der Sinn der Sache doch rüber. ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 07.11.2013, 06:42:42
...und derzeit gibts es einen großen Fahrzeugengpass (ich glaub derzeit 6 schwere Unfallschäden, dazu noch 5 HUs macht schonmal 11 fehlende NGTs)...

Meine rhetorische Frage in die Runde: Ist das (mit den Unfallschäden) noch normal?! Ich bin auf die spätere Auswertung durch die städtische (regelmäßig tagende) Unfall-Kommision gespannt...aber andererseits kennen wir ja alle zur Genüge das Prinzip der 3 Affen! ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 07.11.2013, 14:58:58
Was übrigens auch auf uns zutrifft, deshalb ist die Eile bei der Fahrzeugbeschaffung geboten. Im Moment weiß keiner, wie es danach weiter geht:

Zitat
2019 laufen Förderprogramme des Bundes aus, ....

S-Bahn und BVG brauchen eine Viertelmilliarde Euro (http://www.tagesspiegel.de/berlin/nahverkehr-in-berlin-s-bahn-und-bvg-brauchen-eine-viertelmilliarde-euro/9038456.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 07.11.2013, 15:23:22
^ Angst war noch nie ein guter Ratgeber! Vielleicht ändern sich aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen (Wachstum und Zuzug in die Großstädte = mehr potenzielle Fahrgäste) ja auch die Förderbedingungen zum Positiven. Die Politiker wollen schließlich wiedergewählt werden.  ;) Am Ende werden dann wieder hastig Sonderprogramme aufgelegt, weil jahrelang geknausert wurde. Die Politik vollzieht sich doch nur noch in Wahlperioden, langfristig sinnvolle Strategien sind wenige erkennbar.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 02.12.2013, 14:31:40
Leipzigs Grüne machen Druck: Jetzt in moderne Straßenbahnen investieren!
Zitat
Durch die derzeit avisierte 50-Prozent-Förderung des Freistaates Sachsen bietet sich den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) und der Stadt die Möglichkeit, vergleichsweise günstig Straßenbahnen neu zu beschaffen.
"Diese Fördermöglichkeit ist in Sachsen, aber auch in anderen Bundesländern, nicht selbstverständlich,.....

www.l-iz.de (http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Mobilit%C3%A4t/2013/12/Leipzig-Jetzt-in-moderne-Strassenbahnen-investieren-52477.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 02.12.2013, 15:48:11
^^ gibt es denn gesicherte ( ! ) Erkenntnisse, ob und wenn ja die Tatras höhere Instandhaltungskosten (als? NGT8, Leoliner? XXL?) nach sich ziehen??

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D am 02.12.2013, 15:53:44
Leipzigs Grüne machen Druck: Jetzt in moderne Straßenbahnen investieren!

Auch die LVZ berichtet darüber und hat zudem noch eine interessante Fotostrecke: LVZ (http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/leipzigs-tatra-bahnen-auf-dem-abstellgleis-gruene-wollen-restflotte-ab-2014-ersetzen-lassen/r-citynews-a-217403.html)

Die Fördermöglichkeiten sollte man meiner Meinung nach nutzen, aber nicht, um die Tatras zu ersetzen (was bei deren Anzahl derzeit illusorisch ist), sondern um den Wagenpark zu vergrößern.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 02.12.2013, 16:35:58
^^ gibt es denn gesicherte ( ! ) Erkenntnisse, ob und wenn ja die Tatras höhere Instandhaltungskosten (als? NGT8, Leoliner? XXL?) nach sich ziehen??

Die Frage wurde hier glaube schon mal von einem "Insider" beantwortet und bezieht sich wohl auf die immer schwieriger werdende Ersatzteilsituation und kostspielige Ersatzbeschaffung.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 02.12.2013, 18:46:40
Die Fördermöglichkeiten sollte man meiner Meinung nach nutzen, aber nicht, um die Tatras zu ersetzen (was bei deren Anzahl derzeit illusorisch ist), sondern um den Wagenpark zu vergrößern.
Einige Tatras wurden doch gerade erst überholt und u.a. mit LED-Scheinwerfern ausgerüstet. Es sollten auf jeden Fall einige dieser Fahrzeuge als Reserve erhalten bleiben, da diese vor allem im Winter sehr zuverlässig sind. Wie sieht es aber mit der Ersatzteilbeschaffung aus? Basieret nicht auch der LeoLiner auf Tatra-Drehgestellen? Obwohl die modernisierten Tatras nicht mehr viel mit der Urversion gemeinsam haben, sind doch bestimmt einige elektrische und mechanische Teile noch immer Originalteile, welche irgendwann mal ihren Geist aufgeben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 02.12.2013, 19:45:20
Ersetzen und ein paar (5? 10?) Großzügen nochmal ne HU geben als Reserve, auch für den mehr werdenden Veranstaltungsverkehr. Das könnten dann Studenten-Bahnen werden.  :)

Ja, liebe Grünen, besprecht das bitte im Rat! Aber am besten (auch zeitlich) getrennt von der Empfehlung des Aufsichtsrates des MDV, die Fahrpreise zum 1.8.2014 zu erhöhen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 02.12.2013, 22:43:00
Dem Vorschlag von Passagier stimm ich zu. Ich muss allerdings sagen, dass die Tatrabahnen selbst nach über 40 Jahren so gut laufen. Und da könnte man aus meiner Sicht schon noch mehrere Großzüge, also vllt 50 Tw noch einmal hauptuntersuchen. Denn schon allein die dann abgestellten Tatras brauchen genug Ersatz. Und wenn man davon ausgeht, dass man ca. 80 abstellt, muss man bei der Neubeschaffung auch umso mehr Ersatz bringen. Das sind nun aber auch nur Zahlen, die sich sicher ändern oder besser gesagt, einfach in den Raum geworfen worden sind. ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 02.12.2013, 23:26:39
Die Tatras sind nach den vielen Jahren einfach runtergeritten. Der Umfang der laufenden HU rettet da wirklich nochmal fiel, nur ist das eben auch nicht für die Ewigkeit. Und dann geht es eben so weiter, dass du für vieles keine Neuersatzteile bekommst, ständig aufarbeiten musst usw usf. Dadurch wird die Substanz auch nicht besser. Es genügt nicht nur mitzufahren und zu sagen, da klappert nichts und der läuft rund. Für jeden sichtbar z.B. unter den Gummis für die Einfassung der Fenster, was da alles hochgammelt. Einfach nur die Augen aufmachen, da erschließt sich schnell, warum man Ersatz will. Es sind eben auch Wagenkästen aus rostendem Stahl, nicht wie beim XXL zum Beispiel aus rostfreiem Edelstahl.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tw 2625 am 02.12.2013, 23:54:01
Es genügt nicht nur mitzufahren und zu sagen, da klappert nichts und der läuft rund. Für jeden sichtbar z.B. unter den Gummis für die Einfassung der Fenster, was da alles hochgammelt. Einfach nur die Augen aufmachen, da erschließt sich schnell, warum man Ersatz will. Es sind eben auch Wagenkästen aus rostendem Stahl, nicht wie beim XXL zum Beispiel aus rostfreiem Edelstahl.
Nein es ist nicht spurlos an mir vorbei gegangen. Leider sehen da viele Tatras so aus, da hast Du schon Recht. Ich habe aber festgestellt, dass zunehmend die Paunsdorfer Wagen (glaube ab 2161 oder so) so extrem schlimm sind. Bei den Fahrzeuge aus Angerbrücke die ja vermehrt auf den Linien 1 und 7 unterwegs sind, stellt man dabei schon Unterschiede fest. Nichts desto trotz kann man das insgesamt mit einem lächelnden Auge und einem weinenden Auge betrachten. Ich finde es schade, dass man in dem Fall in den vergangenen Jahren nicht an eine Verbesserung gedacht hat, denn dann würden manche Tatras nicht so aussehen wie sie aussehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 03.12.2013, 18:03:54
Ja, liebe Grünen, besprecht das bitte im Rat! Aber am besten (auch zeitlich) getrennt von der Empfehlung des Aufsichtsrates des MDV, die Fahrpreise zum 1.8.2014 zu erhöhen!
Wie könnte ein Worst-Case-Szenario (Der schlimmste anzunehmende Zustand) aussehen, wenn der Stadtrat der Preiserhöhung einmal NICHT zustimmen würde?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 03.12.2013, 19:09:45
...die Abstimmung darüber würde in den Wahlkampf verschoben und auf Grund dessen würde die Preiserhöhung nicht genehmigt. Was in Sachen LVB/ MDV passieren würde weiß ich nicht. Aber ich hoffe, sie stimmen NICHT zu und diskutieren ernsthaft über den Zustand der LVB bzw. des ÖPNV. Und ich hoffe, es geht ein Ruck durch die Stadträte parteiübergreifend, der Erhöhung NICHT zuzustimmen und zumindest der Bahnanschaffung zuzustimmen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 19.12.2013, 19:19:28
Wie zu erwarten:
„Was sind schon fünf Millionen?“ - Tatras werden nicht sofort ersetzt

www.l-iz.de (http://www.l-iz.de/Politik/Leipzig/2013/12/Haushaltsdebatte-2014-Tatras-werden-nicht-ersetzt-52838.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: classic1203 am 19.12.2013, 19:29:46
2014 und 2015 seien laut L-iz jeweils 2 Millionen eingeplant für den Austausch der Tatras. Ich würde mal salopp sagen, davon können wir uns jedes Jahr ein Leoliner leisten;) Mal im Ernst: für eine ernsthafte Beschaffung benötigt man schon eine größere Summe, um Fördermittel beantragen zu können und dem Entschluss Sinn zu verleihen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 19.12.2013, 19:41:46
Damit ist keine Fahrzeugbeschaffung möglich, es müssten zusätzlich Investitionen in den Jahren der Fahrzeugbeschaffung an anderen Stellen gestrichen werden.
Wahrscheinlich zuerst am Gleisnetz, wo ab nächstes Jahr zahlreiche BM vorgesehen sind.
Ich glaube für 24 Millionen insgesamt.
Für beides wird es nicht reichen, wie man auch in der Vergangenheit sehen konnte.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Senny am 20.12.2013, 16:57:52
Huhu,

wie lange dauert es denn bis frühstens neue Fahrzeuge da wären?  2 Jahre? Vorher braucht man auch nicht die nötigen Eigenmittel. Die LVB muss also auf längere Sicht mit ihren Eigenmitteln planen. Da spielt das Jahr 2014 fast keine Rolle mehr, da diese Gelder schon zum Großteil verplant sind.


Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 20.12.2013, 18:33:39
Die 45 Gelenkbusse, welche die letzten zwei Jahre geliefert wurden und diverse MAN-Solobusse sowie die drei Solo-Citaro (Leasingbusse) sind alle durch Eigenmittel der LVB finanziert worden. Straßenbahnen bekommt man allerdings nicht zum Stückpreis von 250.000 Euro...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 20.12.2013, 21:01:03
Huhu,
Da spielt das Jahr 2014 fast keine Rolle mehr, da diese Gelder schon zum Großteil verplant sind.

Das ist richtig, vor 2016 dürfte da nicht viel passieren.
Dann müssen sicher Gelder umgelenkt werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 21.12.2013, 18:04:09
http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/lvb-bekommen-vier-millionen-fuer-tatra-austausch/r-citynews-a-220069.html (http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/lvb-bekommen-vier-millionen-fuer-tatra-austausch/r-citynews-a-220069.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 31.12.2013, 00:37:35
Um nochmal kurz auf die Linie 8 in Dresden zurückzukommen: Als Leipziger Student in Dresden beobachte ich die Linie etwas genauer ;)
Und die MoPo hat da in meinen Augen schon stark übertrieben. Es war nie eine Tatra-Wahrscheinlichkeit von 50 % vorhanden. Wenn ichs richtig gesehen habe dann waren am Tag 2 Tatra - Kurse auf der 8 unterwegs. (Selten auch noch auf der 3 eine 3er Traktion) Das ganze wurde wohl auch ausdrücklich mit den Behinderten-Verbänden abgesprochen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 28.02.2014, 17:04:39
LVB starten Teilnahmewettbewerb für Fahrzeugneubeschaffung

Gegenstand ist die Lieferung von Niederflurfahrzeugen im Zeitraum von 2016 bis voraussichtlich 2020. Zunächst sollen 5 Fahrzeuge als Vorserie beschafft werden. Insgesamt werden 41 Fahrzeuge zur Ablösung der Tatra-Fahrzeuge benötigt.
Bis Anfang April können interessierte Unternehmen ihre Anträge für die Teilnahme an einer Angebotsphase einreichen.

Quelle: LVB (http://www.lvb.de/informationen/nachrichten/2,1,YTo1OntzOjc6ImNvbW1hbmQiO3M6MTA6InNob3dEZXRhaWwiO3M6NjoiZW50aXR5IjtzOjQ6IjI4NDgiO3M6OToibGFzdF9saXN0IjtzOjg6InNob3dMaXN0IjtzOjE2OiJsYXN0X2xpc3RfcGFyYW1zIjtOO3M6ODoicmVkaXJlY3QiO2I6MTt9)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 28.02.2014, 18:53:04
Mit den 41 Wagen kann man aber bei weitem nicht alle Tatras ablösen. Mal kurz überlegt, wir haben noch weit über 100 Triebwagen im Einsatz. Mit den 41 neuen Wagen kann höchstens die bestehenden Großzüge ersetzen und die Kapazität (NGT8+NB4) erhöhen. Die aktuellen HU-Tatras werden das Abstellgleis wohl wirklich erst frühestens mit Fristablauf kennenlernen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 28.02.2014, 22:31:07
Zunächst sollen 5 Fahrzeuge als Vorserie beschafft werden.

Damit bekommt Leipzig die größte Vorserie (mir bekannt) in Deutschland. Aber besser so, als würde man den Zuschuss der Stadt Leipzig verfallen lassen.
Dann bin ich mal gespannt, wer unsere neuen Triebwagen baut.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 28.02.2014, 22:46:04
...wird sicher wieder beim Fahrgastkomfort gespart werden...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mittelschule am 28.02.2014, 23:01:23
...wird sicher wieder beim Fahrgastkomfort gespart werden...

Fernseher , Getränkehalter und Toiletten in den Fahrzeug gewünscht ?

Die Straßenbahn soll zur Beförderung reichen , mehr nicht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 28.02.2014, 23:08:28
Nein, eher sachlich gemeint.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: BR 1442 am 28.02.2014, 23:52:33
Mal sehen ob die fünf dann auch so "Außenseiter" werden wie die Proto Leos.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 01.03.2014, 00:39:36
Mit den 41 Wagen kann man aber bei weitem nicht alle Tatras ablösen. Mal kurz überlegt, wir haben noch weit über 100 Triebwagen im Einsatz. Mit den 41 neuen Wagen kann höchstens die bestehenden Großzüge ersetzen und die Kapazität (NGT8+NB4) erhöhen. Die aktuellen HU-Tatras werden das Abstellgleis wohl wirklich erst frühestens mit Fristablauf kennenlernen...
Doch.
Rechnet bitte mal neu durch.
1 XXL 45m = 3 Einheiten  (TGZ), Leo TT  45m= 3 Einheiten (TGZ), NGT8 28m= 2 Einheiten (TT) so wird bei der LVB gerechnet.
41 neuen sollen NGT 10 ca 38m werden. TGZ oder TT bei der Einstufung? Als TGZ kannst du dir nun ausrechnen wie viele Tatras weg gehen werden
Auch die ersten NGT8 haben da schon fast 25 Jahre auf den Buckel
Mfg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 01.03.2014, 00:46:45
Beim Komfort wird im Transportwesen ja allgemein überall gespart hab ich den Eindruck...das kommt letztlich aber auch ein bisschen durch die nach wie vor herrschende "Geiz - ist - geil" Mentalität.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 01.03.2014, 07:05:48
Bei 41 Stück wurde natürlich einberechnet, das die NB4 weiterlaufen als NGT8B.
Die letzten Tatras werden sicher bis Fristende laufen, da nach langfristigen Prognosen ohnehin ab 2019 eine weitere Ausschreibung oder Fortführung der Fahrzeugbeschaffung erfolgen soll.
Die NGT8 werden auch nicht besser, und sicher erst recht nicht im Beiwagenbetrieb.
Man will statt in teure HU lieber in Neufahrzeuge investieren.
Aber bis dahin kann sich noch viel ändern.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 01.03.2014, 08:02:49
Letztendlich kommt überhaupt erst mal Bewegung in das Thema neuer Straßenbahnen. Dies ist doch erst mal eine positive Meldung.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 01.03.2014, 11:40:07
Irgendwie wird ja inzident vorausgesetzt, dass zum Zeitpunkt X die Bedarf an Straßenbahneinheiten mindestens so groß ist wie heute, also das selbe Netz mit der selben Dichte befahren wird.

Mal überspitzt formuliert: Wenn möglicherweise auf der  /SL.009 in welchem Umfang auch immer frei werdende Einheiten nicht sobald für die  /SL.002/ /SL.004/ /SL.015 zum Herzzentrum verwendet werden müssen, besteht die Ablösung einiger Tatras vielleicht in Bussen oder auch in gar nichts?
Ergo bräuchten dann tatsächlich weniger Tatras ersetzt zu werden.

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 01.03.2014, 12:23:11
Mit größeren Fahrzeugen auf der /SL.004, dürfte auch die /SL.4E12 auf den Prüfstand kommen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 01.03.2014, 12:31:02
Halte ich nicht für besonders wahrscheinlich, da dank der  /SL.4E12 mit minimalen Aufwand gleich zwei Aufkommensschwerpunkte (Prager Straße, Reudnitz) bedarfsgerecht verstärkt werden können. Ansonsten sprechen wir hier über einen eingesparten Zug...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 01.03.2014, 13:00:01
Ein eingesparter Zug ist ein eingesparter Zug, samt Fahrer. Der könnte entweder komplett entfallen oder andernorts (sinnvoll) eingesetzt werden.

Aber ist es wirklich nur einer?

Der Schwerpunkt Hbf/ Augustusplatz => Reudnitz würde ja durch einen Großzug auf der  /SL.004 und zudem noch der  /SL.007 entsprechend abgedeckt, freilich in einem größeren Takt als mit der  /SL.412, wobei ja der Fahrplan oft so ist, bzw. die Situation dazu führt, dass  /SL.004 und  /SL.412 im Rudel fahren und so insbesondere morgens die  /SL.412 fast schon überflüssig ist. Es sei denn, es kommt zu Verspätungen auf der  /SL.004.
Und zur Prager Str.: Auch wenn dort um die Zeiten erhöhtes Aufkommen ist dürfte wohl die  /SL.015 ggf. ausreichen. Denn in den gut besetzten Großzügen ist i.d.R. durchaus noch Reserve, wenn man nur etwas durchrutschen würde.

Ich gehe davon aus, dass die  /SL.004, sobald es die Fahrzeugsituation zulässt, grundsätzlich großzügig gefahren wird.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 01.03.2014, 13:27:10
Es ist wirklich nur ein Zug, der kaum die Diskrepanz zwischen Realität und den Zahlen der LVB-Meldung erklären dürfte. Und zweitens reden wir nicht von Großzügen auf der  /SL.004, sondern von Zügen mit einer geplanten Länge zwischen 35-40 m. Sicherlich eine deutliche Entspannung verglichen zum Ist-Zustand, aber Bäume ausreißen kann man damit nicht, wenn man im Gegenzug wieder auf die  /SL.04E verzichtet. Und es gibt durchaus Bedarfsspitzen (Schülerverkehr) in der Prager Straße, in denen die  /SL.015 allein Probleme bekommen könnte.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Südvorstadt am 01.03.2014, 20:29:05
Und zur Prager Str.: Auch wenn dort um die Zeiten erhöhtes Aufkommen ist dürfte wohl die  /SL.015 ggf. ausreichen. Denn in den gut besetzten Großzügen ist i.d.R. durchaus noch Reserve, wenn man nur etwas durchrutschen würde.
Ich persönlich kenn die Fahrten über die Pragerstraße morgens ausm Schülerverkehr nur bis zur Gutenbergschule, wie's danach weitergeht, weiß ich nicht. Im Abschnitt Hauptbahnhof bis Gutenbergplatz ist die  /SL.012 teilweise so voll, dass man auch ne XXL-Bahn einsetzen könnte und du dich teilweise fragst, warum ausgerechnet ne Schüler/Berufsverkehr-Linie gerne von drei Kinderwagen pro Fahrt genutzt wird... Da geht's nicht um ich hab keinen Sitzplatz, sondern um ich komme weder rein noch raus.
Hinzu kommt, wenn man umsteigen muss (egal ob ich aus Plagwitz mit der  /SL.003 gekommen bin oder aus der Südvorstadt mit  /SL.010/ /SL.011), ist einem die  /SL.015 häufig vor ner Nase weggefahren. Da ist der 5-Min-Takt aus  /SL.012/ /SL.015 echt wichtig.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 01.03.2014, 22:27:32
Leute,
hier geht es um die Fahrzeugbeschaffung und nicht um Planspiele eurer Lieblingslinien.
Macht dafür einen eigenen Beitrag auf.
Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 02.03.2014, 02:26:52
Letztendlich kommt überhaupt erst mal Bewegung in das Thema neuer Straßenbahnen. Dies ist doch erst mal eine positive Meldung.
Jetzt bekommt der ÖPNV die Gelder die zuvor der City Tunnel geschluckt hatte.
Das muß mann erst einmal verarbeiten da bis dahin ja alles gestrichen wurde
Mfg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 02.03.2014, 08:02:20
Wichtig ist, dass nach den 41 Stück nicht wieder eine Jahre lange Pause in der Fahrzeugbeschaffung entsteht, sondern mit 45-Meter-Einheiten fortgesetzt wird, um tatsächlich den letzten Tatra in Reserve bzw. für Mehrbedarf mit Fristablauf abzulösen.
Die 41 Neufahrzeuge dürften bis 2020 gerade mal den planmäßigen Tatraeinsatz ohne NB4 ablösen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 02.03.2014, 10:56:21
Als erstes muss man schauen, wie es nach den 5 Vorserien-Wagen überhaupt weitergeht. Ich sehe noch längst nicht, dass bis 2020 tatsächlich 41 Neuwagen auf dem Hof stehen werden.
Mit dem City-Tunnel hat das auch alles ziemlich wenig zu tun. Problem sind bekanntlich die städtischen Eigenmittel und nicht die Fördermittel des Landes.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 02.03.2014, 11:06:09
Besser gesagt, erst war das Problem die Fördermittelkürzung, jetzt eher die Eigenmittel welche in den letzten Jahren drastisch heruntergefahren wurden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 02.03.2014, 15:49:24
Mal eine ganz andere Frage. Die neuen Wagen sollen lt. dem Bericht die Tatras ersetzen. Das würde ja bedeuten, das vorrangig die Linien  /SL.001 und  /SL.11E sowie vereinzelt die  /SL.003 und  /SL.007 mit den neuen Bahnen fahren würden. Wieso werden dann statt Großzügen nur Bahnen mit rund 38m eingesetzt? Dies würde in meinen Augen eine Verschlechterung des Angebotes darstellen. Zumal die Anzahl der Fahrten im ÖPNV in den nächsten Jahren auf bis zu 25% gesteigert werden soll.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 02.03.2014, 16:01:13
Die neuen Bahnen sollen vornehmlich auf die  /SL.004 und  /SL.010 wandern. Die damit freiwerdenden NGT8 sollen dann die Tatra-Triebwagen auf der  /SL.001  /SL.003 und  /SL.11E ersetzen. Davor erhalten sie noch ne Kupplung für den NB4. Also keine Verschlechterung des Angebots.
Man tauscht somit auf einigen Linien die Fahrzeugtypen.

Zumal man bei der LVB mittlerweile begriffen hat, dass man die  /SL.001 nicht verkürzen kann (wurde früher ja gerne in den Ferien gemacht).

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mittelschule am 02.03.2014, 16:07:55
Zumal man bei der LVB mittlerweile begriffen hat, dass man die  /SL.001 nicht verkürzen kann (wurde früher ja gerne in den Ferien gemacht).
MfG T4D-Fan

Das stimmt.

Gehört zwar jetzt nicht zum Thema,

aber mich hat es heute sehr gewundert wie die Linie /SL.015 im Bereich Probstheida wahrgenommen wird.
Die Bahn war richtig gut besetzt, so das ab Alte Messe kein Sitzplatz mehr da gewesen ist.
Also mein lieber Schwan , ich war geschockt wie gut der ÖPNV dort angenommen wird..
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 02.03.2014, 16:11:13
Das heißt mit anderen Worten, das auf der  /SL.001 wie in den letzten Jahrzehnten wieder der Altbestand abgeladen wird?
Mittlerweile sind Samstags aus den 4 Leotraktionen 2 XXL-Kurse geworden, anders herum ausgedrückt, aus 4 Tatra-Großzügen wurden 6. Ein Schelm, wer dabei böses denkt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 02.03.2014, 18:31:50
Es ist völlig sinnfrei derzeit darüber zu diskutieren, wo Neufahrzeuge eingesetzt werden sollen, weil noch nicht mal klar ist, welche Größe sie haben werden. Lasst euch da von den Gerüchten um 38-Meter-Wagen und 10achser nicht täuschen.
Eins dürfte doch wohl auch klar sein, man benötigt im Netzt nicht nur 45-Meter-Einheiten.
Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 02.03.2014, 20:22:57
Laß sie doch!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 02.03.2014, 23:40:00
Ich frag mich immer wie dieser krasse Unterschied zwischen Dresden und Leipzig zustande kommt. Der gesamte Fuhrpark der LVB wirkt - pardon - doch hier und da eher wie ein Flickenteppich im Vergleich zu dem was bei den DVB fährt. Ich find das ganze jetzt nicht mega dramatisch weil ich auch der Meinung bin dass gerade durch die NB4 auch MIT den oft so verhassten Tatras ein behindertenfreundlicher und moderner Nahverkehr angeboten werden kann!

Mir ist schon klar dass die finanziellen Mittel von der Landeshauptstadt deutlich besser sind - aber liegt das denn wirklich nur daran? Kann mir hier jemand vielleicht erklären wo da möglicherweise noch Gründe für liegen?

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 03.03.2014, 02:42:07
Wenn im Europäischen Amtsblatt eine Ausschreibung zur Fahrzeugbeschaffung veröffentlicht wird, wird man wohl auch konkrete Vorstellungen zur Größe haben, zumindest was die Vorserie betrifft.
Die eigentliche Bestellung erfolgt ja erst später und üblich ist, nicht für alle Fahrzeuge auf einmal, sondern aufgeteilt auf mehrere Optionen.
Somit bleibt immer noch etwas Spielraum, bedarfsgerecht reagieren zu können.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 03.03.2014, 07:03:43
@DD_Vingler
Dazu muss man in das Unternehmen hereinschauen können und sich die über Jahre handelnden Personen betrachten.
Alles hat seine Geschichte, die damit begann, dass eigentlich 120 NGT8 beschafft werden sollten. daraus wurden nur 55 (56) und das Übel nahm seinen Lauf. Hätte es zu dieser Zeit an der Unternehmensspitze wirkliche Fachleute wie in Dresden gegeben, wäre manche Fehlentwicklung wirklich vermeidbar gewesen.
Foxi   
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 03.03.2014, 09:18:04
Da hatte ja Dresden richtig Glück mit seinen Fachleuten, im Gegensatz zu den meisten anderen Verkehrsunternehmen. ;D
Vielleicht schickt man diese Experten mal quer durch das Land.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 03.03.2014, 11:23:39
120 NGT8 wären aber definitiv auch nicht die Lösung gewesen für Leipzig weil die spätestens ab den 2000er Jahren von der Gefäßgröße her für einige Linien schon wieder zu klein gewesen wären. Ich seh da eher ein Problem bei der Bestellungspolitik der letzten Jahre. Von den XXL hätte man zum Beispiel durchaus noch ein paar mehr gebrauchen können. Außerdem versteh ich bis heute nicht warum man für die Dinger unbedingt eine Klimaanlage wollte - das ist in der Anschaffung, Wartung und nicht zuletzt im Betrieb wegen dem deutlich höheren Stromverbrauch ein nicht unwesentlicher Kostenfaktor! Das Geld hätte man am Ende besser in ein zwei oder ich weiß nicht wie viel mehr Wagen investieren sollen.

Davon ab wurde in Dresden auch nicht Alles richtig gemacht. Die Drehgestelle der 25er Baureihe laufen beispielsweise extrem unruhig in den Kurven - trotzdem hat man ganze 60! Stück von den Triebwagen gekauft.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 03.03.2014, 11:27:55
Und so schön es in Dresden mit den ganzen Niederflurwagen auch ist - ich find alle Tatras hätte man hier nicht zwingend aus dem Verkehr ziehen müssen. Gerade so Zusatzlinien lassen sich doch prima mit Tatra + Beiwagen bedienen. Die allgemeine Qualität des Straßenbahnverkehrs würde das meiner Ansicht nach absolut nicht beeinträchtigen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 03.03.2014, 14:08:38
120 NGT8 wären aber ein Anfang gewesen. Die gesamte Beschaffungspolitik hätte anders ausgesehen.
Aber hätte, hätte...
Vielleicht holt sich ja das Unternehmen doch keinen neuen Typ ins Haus. Warten wir es ab.
Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 03.03.2014, 16:54:10
Davon ab wurde in Dresden auch nicht Alles richtig gemacht. Die Drehgestelle der 25er Baureihe laufen beispielsweise extrem unruhig in den Kurven - trotzdem hat man ganze 60! Stück von den Triebwagen gekauft.

Ein viel geglaubter Irrtum, aber das sind ganz normale Eigenschaften von Fahrgestellen (fest, das einzig drehende daran sind die Räder!). Es sind übrigends nicht 60, sondern 83 (60 NGT6DD und 23 NGT8DD). Die Fahreigenschaften von den Fahrzeugen sind allgemein gut, nur hat man in Dresden IMMER die Kurven falsch geplant (Bürgerstraße, Rudolph-Renner-Str., Schweriner Str., ...) ... in Leipzig würden die Teile wohl nicht so schlecht laufen - aber trotzdem noch schlechter wie Drehgestellwagen. ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 03.03.2014, 20:01:20
Ich hatte mich mit 25er Baureihe nur auf den NGT6DD bezogen - nimmt man die 27er dazu sinds wie du schon sagtest 83.

Und enge Kurven in denen es zum Teil ordentlich wackelt kenn ich genauso gut auch in Leipzig. Beispielsweise die (stadtauswärts gesehen) Links-Kurve in die Windmühlenstraße; ebenso der Übergang von Karl-Heine in die Käthe-Kollwitz-Straße. Manchmal lassen es auch einfach die Platzverhältnisse nicht zu eine für den Lauf der Bahn optimale Kurve zu bauen.

Du sagst in deinem Beitrag ja selber dass Drehgestellwagen besser laufen - warum also nicht gleich auf diese Technik setzen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 03.03.2014, 20:48:29
Also "Ecken" gibts in Leipzig keine. Manche Kurven sind sicher ein wenig eng, aber das ist ja ganz normal. Aber so richtige Kurven im normalen Liniennetz, wo Fahrgestellwagen reinhacken würden gibts hier in Leipzig nicht (ich rede von solchen Geschichten wie Bürgerstraße, , Rudolph-Renner-Str. in Dresden!)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 03.03.2014, 22:26:56
Gut ich kann jetzt die Stellen auf den Punkt genau nicht ausmachen - so ganz bis zum allerkleinsten Winkel kenn ich das Netz hier dann doch noch nicht. Ich bleib bei meiner Meinung dass die NGT6er trotzdem einen insgesamt sehr unruhigen Kurvenlauf haben --so kommt es mir persönlich vor wenn ich mit den Wagen unterwegs bin.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 03.03.2014, 22:28:10
Um mal wieder zurück auf Leipzig zu kommen: Hätte es da nicht, ähnlich wie in Dresden, die Möglichkeit gegeben quasi eine 45 m Variante des NGT8 zu bestellen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 04.03.2014, 06:56:23
Das Fahrzeugkonzept des NGT8 ist nicht als 45m-Variante geeignet. Halle, Magdeburg, Darmstadt, Kassel usw. haben das Konzept ja auch, mindestens Magdeburg wollte später diverse Optionsfahrzeuge in 45-Meter umwandeln, aber das hatte der Hersteller (Alstom) abgelehnt. Magdeburg hat ja noch immer Optionen für NGT8D :P
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 04.03.2014, 11:09:56
Hersteller von NGT8 und Co war aber Adtranz und nicht Alstom.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 04.03.2014, 11:38:09
Hier die Ausschreibung im europäischen Amtsblatt mit den angetrebten Leistungsdaten:

Deutschland-Leipzig: Straßenbahnpersonenwagen

Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

Lieferung von Niederflur-Stadtbahnfahrzeugen.

Der Auftragsgegenstand besteht aus der Lieferung von bis zu 41 Niederflurstraßenbahnen im Zeitraum von 2016 bis voraussichtlich 2020. Vorerst soll die Lieferung von 5 Vorserienfahrzeugen sowie der Einmalaufwand für die Serie verbindlich beauftragt werden. Die Lieferung der weiteren 36 Fahrzeuge soll in einzelne, durch den Auftraggeber optional zu beauftragende Lieferlose aufgeteilt werden. Eine kontinuierliche Lieferung über die gesamte Vertragslaufzeit wird angestrebt. Die betreffenden Fahrzeuge werden gemäß BOStrab (Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen vom 11.12.1987) zugelassen und sind für den Einsatz im Leipziger Straßenbahnnetz vorgesehen.
Die zu liefernden Fahrzeuge sollen folgende wesentliche Anforderungen erfüllen:
— Fahrzeugart: Schienenfahrzeug,
— Fahrzeugbauart: Straßenbahn-Gelenkwagen (Einrichter),
— Wagenkastenrohbau: vorzugsweise in geschweißter Ganzstahlausführung,
— Niederfluranteil: mind. 70 % für den Fahrgastteil,
— Fahrzeugbreite: 2 300 mm,
— Fahrzeuglänge: max. 45 000 mm,
— Bodenfreiheit: 65 mm,
— Fahrleitungs-Nennspannung: derzeit 600 V, zukünftig 750 V,
— Kleinster Gleisbogenradius: 17 m,
— Streckenneigung max.: 6 %,
— Spurweite: 1 458 mm,
— Höchstgeschwindigkeit: 70 Km/h,
— Radsatzlast: max. 8,5 t,
— Fahrwerksbauart: vorzugsweise Drehgestell,
— Gesamtfahrgastkapazität: mindestens 200 Personen (4 Personen/m²), etwa 80 Sitzplätze,
— Einstiegshöhe: 300 mm,
— Fahrgasttüren: Außenschwenkschiebetüren, max. 21 Fahrgäste pro Türspur,
— Hüllkurven: Innerhalb der Hüllkurven der Leipziger Bestandsfahrzeuge,
— Konformität mit Zulassungsverfahren nach deutschem Recht, insbes. gem. Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen (BOStrab), Schriften/Mitteilungen Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Richtlinien Verein Deutscher Ingenieure (VDI), Richtlinien Verband Deutscher Elektroingenieure (VDE), Deutsche Industrienorm (DIN), Europäische Norm (EN) usw.,
— Kuppelbarkeit mechanisch: für den Schleppfall mit dem Bestandfuhrpark,
— Geplante Nutzungsdauer: mindestens 32 Jahre,
— jährliche Laufleistung: ca. 100 000 km.
Die Inbetriebnahme des ersten Fahrzeuges soll im September 2016 abgeschlossen sein.



Bis zu 41 Niederflurstraßenbahnen im Zeitraum von 2016 bis voraussichtlich 2020. Vorerst soll die Lieferung von 5 Vorserienfahrzeugen sowie der Einmalaufwand für die Serie verbindlich beauftragt werden. Die Lieferung der weiteren 36 Fahrzeuge soll in einzelne, durch den Auftraggeber optional zu beauftragende Lieferlose aufgeteilt werden.
Optionen: Erweiterung des Lieferumfangs von anfänglich 5 Vorserienfahrzeugen auf bis zu 41 Niederflurstraßenbahnen in mehreren Liefertranchen.
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.10.2014 Abschluss 30.9.2020

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Stefan156 am 04.03.2014, 12:34:51
Frage zu den Rostocker NB4:
Da sich ja 939 kürzlich erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt hat, war die leuchtende gelbe Farbe deutlich zu erkennen. Warum werden die Wagen gelb und nicht analog 906 grau gestaltet, da das ja das neue Farbkonzept der LVB sein soll und die "neuen" NB4 ja perspektivisch irgendwann mal hinter den serienmäßig inzwischen grauen NGT8 fahren sollen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 04.03.2014, 12:40:01
Frage zu den Rostocker NB4:
Da sich ja 939 kürzlich erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt hat, war die leuchtende gelbe Farbe deutlich zu erkennen. Warum werden die Wagen gelb und nicht analog 906 grau gestaltet, da das ja das neue Farbkonzept der LVB sein soll und die "neuen" NB4 ja perspektivisch irgendwann mal hinter den serienmäßig inzwischen grauen NGT8 fahren sollen?

Weil die "neuen" NB4 planmäßig hinter den Tatrawagen laufen sollen, und die sind alle noch gelb.
Wenn es dann (perspektivisch) um weitere NGT8+NB4 Garnituren geht, wird man den entsprechenden NGT8 mit der Kupplung ausstatten (hat auch nur 1101 bekommen) und den NB4 neu lackieren.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 04.03.2014, 15:55:26
Folgerichtig sollten die Wagen also die Nummern 939 - 943 bekommen seh ich das richtig?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 04.03.2014, 19:28:56
Frage zu den Rostocker NB4:
Warum werden die Wagen gelb und nicht analog 906 grau gestaltet, da das ja das neue Farbkonzept der LVB sein soll und die "neuen" NB4 ja perspektivisch irgendwann mal hinter den serienmäßig inzwischen grauen NGT8 fahren sollen?

Ob das bei allen NB4 notwendig ist, ist die andere Frage, angesichts der Vollwerbung bei vielen NGT8.
Ein grauer Klotz hinter einem farbenfroh gestalteten NGT8 dürfte da eher Augenkrebs verursachen...
HU- technisch würden diese auch bis zum Fristende hinter die 20er Serie passen, welche noch eine HU erhalten.
Ich kann mir kaum vorstellen, das die Rostocker in ihren Leben nochmal umlackiert werden.

Laut Ausschreibung behält man sich ja auch Optionen zur Länge neuer Fahrzeuge offen.
D.h. es könnten kleinere und größere Fahrzeuge bestellt werden, falls es die Finanzierung überhaupt zulässt.

Ein möglicher Kandidat: www.skoda.cz (http://www.skoda.cz/de/produkte/strassenbahnen/)
„Ich sehe auf dem deutschen Markt zur Zeit einige interessante Geschäftsmöglichkeiten, wir erwarten beispielsweise in naher Zukunft mehrere Straßenbahnausschreibungen."
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 06.03.2014, 18:46:14
Skoda? Unwarscheinlich. Deren Konzepte mit Drehgestellen haben alle eine Breite von rund 2,50m. Die größte Sorge besteht bei mir in der Möglichkeit, dass sich Solaris beteiligt. Aber die haben zum Glück auch keine reinen Drehgestellwagen im Angebot, von daher ist die Chance gering, dass wir weiteren Polenschrott bekommen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: BR 1442 am 06.03.2014, 19:18:52
Über 45m Leos würden sich einige bestimmt auch freuen  8-) ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 06.03.2014, 19:53:40
Wie gut, dass es nur wenige Hersteller für Drehgestellwagen gibt. Aber es steht ja auch nicht explit drin, dass nur Drehgestelle gefordert werden... "vorzugsweise Drehgestell" gibt für Solaris, Stadler usw.  ebenfalls eine Chance.

Zum Glück baut auch MAN keine Straßenbahnen mehr - wäre auch nur Polenschrott...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 06.03.2014, 20:14:53
Über 45m Leos würden sich einige bestimmt auch freuen  8-) ;D
Ja warum nicht? Bzw. über VAMOS. Die Herstellerfirma stellt ja anscheinend keinen Schrott her, sofern die Ausschreibungkriterien das nicht fordern.  8-) Wurde der VAMOS nicht als 45m-Einheit vor dem Hintergrund entwickelt, dass LE sowas brauchen wird? Oder liege ich da falsch?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: NVer am 06.03.2014, 20:16:06
Also "Ecken" gibts in Leipzig keine. Manche Kurven sind sicher ein wenig eng, aber das ist ja ganz normal. Aber so richtige Kurven im normalen Liniennetz, wo Fahrgestellwagen reinhacken würden gibts hier in Leipzig nicht (ich rede von solchen Geschichten wie Bürgerstraße, , Rudolph-Renner-Str. in Dresden!)

Sorry, dass ich noch mal kurz abschweife; aber beispielsweise die Ecken in der Kurve vor'm Kaufland in Leipzig-Reudnitz in Richtung Stadt sind als Fahrgast sehr wohl schon deutlich spürbar; v.a. bei höheren Geschwindigkeiten! Hier an dieser Stelle würde ich mir eine bessere, sprich gleichmäßigere zukünftige Straßen- & Gleisplanung wünschen!

@ Passagier & BR 1442: Nee; neue Leoliner sollen wohl nicht weiter folgen und ich persönlich finde, das ist gut so!
Zu meiner Abneigung trugen in den letzten Jahren u.a. die fehlende Kopffreiheit im Heckbereich, das teils heftige Ruckeln beim Fahren und vor allem das bis auf wenige Ausnahmen überwiegend extrem laute Rumpeln >:( bei.
Den VAMOS kenne ich allerdings leider noch nicht im Fahrbetrieb...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 06.03.2014, 21:25:36
VAMOS ist nicht Leo, das ist eindeutig ein Unterschied.

Das ist doch noch nicht die direkte Ausschreibung für die Fahrzeuge, sondern nur ein Interessensbekundungsver fahren? Von daher klar, man will erst sehen, was auf dem Markt ist.
Und selbst wenn MAN noch bauen würde, hättest du die Möglichkeit auf ein Produkt aus Deutschland. Nur sind wir das einzige Land, wo man sowas nie in Ausschreibungen fordern dürfte, andere scheren sich ein Dreck drum. Polen zum Beispiel...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 07.03.2014, 00:26:57
Ja warum nicht? Bzw. über VAMOS. Die Herstellerfirma stellt ja anscheinend keinen Schrott her, sofern die Ausschreibungkriterien das nicht fordern.  8-) Wurde der VAMOS nicht als 45m-Einheit vor dem Hintergrund entwickelt, dass LE sowas brauchen wird? Oder liege ich da falsch?

Noch einmal.
Es werden keine neuen 45m Einheiten ausgeschrieben sondern Wagen die länger als NGT8 und kürzer als XXL sind.(ca 38- 40 m )
Ehe man mich als Spinner und der gleichen bezeichnet bei unseren Fahrerschulungen bekommen wir Info was beabsichtigt ist und wo vieleicht zum Einsatz komme soll.
Mfg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 07.03.2014, 05:27:51
Und selbst wenn MAN noch bauen würde, hättest du die Möglichkeit auf ein Produkt aus Deutschland.

Du weißt aber schon, dass die Busse und demnach auch die Bahnen in Polen von Polnischen Fachkräften gebaut werden, genau so wie es bei Solaris auch ist. Und Solaris ist keinesfalls mehr der Hersteller, wie er vor 10 Jahren mal war (da wars echt billig, heute ist Solaris teurer als MAN!).

Bei Solaris ist man sich wenigstens sicher, dass das Fahrzeug aus EINER Hand kommt und die Zeichnungen nicht erst 20-mal übersetzt werden mussten (wie bei MAN, wenn überhaupt in Deutschland noch Konstruiert wird).

DEUTSCHE Hersteller: Bombardier, Stadler, EvoBus (zuminest Setra und MB Citaros werden in Deutschland von Deutschen Fachkräften produziert), HeiterBlick
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mittelschule am 07.03.2014, 06:05:01
Die Firmen Göppel und Viseonbus gehören auch dazu,  letztere ist leider ein bisschen Knapp bei Kasse.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 07.03.2014, 08:28:43
...und Göppel baut(e) auch für MAN. Und hat eigene hübsche Entwicklungen im Angebot, die allerdings vor allem auf dem Land ziehen könnten: Busse mit Hänger.

Noch einmal.
Es werden keine neuen 45m Einheiten ausgeschrieben sondern Wagen die länger als NGT8 und kürzer als XXL sind.(ca 38- 40 m )

Und genau dafür wurde doch, zumindest im ersten Entwurf, der VAMOS entwickelt? Und später dann zu einer Stadtbahn weiter entwickelt? Würde doch mE bedeuten, um das mal etwas vereinfacht darzustellen: Eine solche Bahn hat nicht 3 (NGT8) sondern 4 Glieder. (?)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 07.03.2014, 10:29:47
Noch einmal.
Es werden keine neuen 45m Einheiten ausgeschrieben sondern Wagen die länger als NGT8 und kürzer als XXL sind.(ca 38- 40 m )

Die Ausschreibung lässt sehr wohl explizit Wagen mit einer Länge von bis zu 45m zu, wobei das Hauptkriterium sicher auf der beabsichtigten Fahrgastkapazität von mindestens 200 liegt. Da ein XXL diese recht deutlich überschreitet, wird er kaum als bestes Angebot Erfolg haben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 09.04.2014, 17:42:56
Vielleicht ein Hoffnungsschimmer in Sachen zukünftiger Fahrzeugfinanzierungen:

Am 29. April beginnt in London der so wichtige KWL-Prozess.

...Der Ausgang des Verfahrens ist offen. Doch Leipzigs Hoffnungen auf einen Sieg sind deutlich gestiegen...Berlin muss nichts zahlen...

Berlin macht Leipzig Hoffnung (http://www.bild.de/regional/leipzig/korruption/berlin-macht-leipzig-im-kwl-prozess-hoffnung-35424204.bild.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 05.06.2014, 07:59:18
Die letzten Rostocker NB4 im Sommer im Linieneinsatz

Laut der aktuellen Traffixplus sollen die restlichen drei Rostocker NB4 (941-943) zur Jahresmitte im Linieneinsatz sein.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Stefan156 am 05.06.2014, 10:06:18
Die letzten Rostocker NB4 im Sommer im Linieneinsatz

Laut der aktuellen Traffixplus sollen die restlichen drei Rostocker NB4 (941-943) zur Jahresmitte im Linieneinsatz sein.

M.W. fährt 941 schon einige Tage hinter 2172 und 2166.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 05.06.2014, 13:51:35
Richtig, zumindest am Montag auf der  /SL.003 gesichtet.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 05.06.2014, 17:13:04
Tage? 941 hab ich schon vor ein paar Wochen auf der 3 gesichtet. 942 sollte wohl auch bald fertig sein.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: TALENTiert2 am 08.08.2014, 12:26:42
http://m.lvz-online.de/leipzig/citynews/lvb-wollen-2016-die-naechsten-tatra-strassenbahnen-in-leipzig-ausrangieren/r-citynews-a-250003.html
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DrZott am 08.08.2014, 12:27:15
Laut heutiger LVZ sollen ab 2016 weitere Tatras zugunsten neuer Fahrzeuge ausgemustert werden.
Ein paar der Tatras müssen demnach wohl noch in die "teure Hauptuntersuchung". Der Auftrag wird wohl in diesem Jahr vergeben und es sollen "weitere Lose" bis 2020 folgen.

Link im Beitrag zuvor
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lößniger am 08.08.2014, 17:11:09
Was für Fahrzeuge werden das dann sein?? NGT12 (was mich ja freuen würde), Leo´s oder gar ne neue Serie an Bahnen?!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.08.2014, 17:45:49
Die Produktion der NGT12 als auch Leoliner ist schon lange Geschichte, d.h. diese gibt es nicht mehr, bzw. keine Neuzulassungen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Marcel Dreiling am 08.08.2014, 19:00:57
Mir ist erstmal egal, welche Gefäßgröße die LVB ab 2016 beschaffen. Hauptsache die neuen Wagen werden endlich einmal leise.
Der Krach eines NGT12 kann sich durchaus mit einem T4D messen.
Und dass z.B. Bombardier auch leise Bahnen liefern kann, zeigen andere Betriebe durchaus.

Viele Grüße
Marcel
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kurs 150 am 08.08.2014, 19:14:58
Sind nicht erst einmal vier Prototypen ausgeschrieben? Die Personenzahl und Niederflurigkeit sind zwei Punkte an die ich mich erinnern kann. Die Fahrzeuglänge kann wohl zwischen 37,5 und 45m liegen.

Ich bin auf die Angebote der Hersteller gespannt!
Günter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 08.08.2014, 19:56:57
Also das Interessensbekundungsver fahren ist wohl schon durch, nun gab es die Aufforderung zur Angebotsabgabe. Nach alten Veröffentlichungen soll es sich erstmal um eine Vorserie handeln, der dann die Serie folgt. Ab 2016 bis 2020 dann Schrittweise Auslieferung. Aber ob das die Ablösung der Tatras ist...?
Am Ende lässt sich aber schon aus den veröffentlichten Vorstellungen ablesen, was kommen könnte. Ein Fahrzeug, 40m lang/10 Achsen, mit Drehgestellen und  etwa 70% Niederfluranteil. Interessant wäre zu überliegen, WER auf sowas bietet? Denn fast alle Hersteller kommen mit Multigelenkschrott daher. Oder es wird etwas ganz neues? Bombardier spielt auf jeden Fall ganz oben mit, HeiterBlick/Kiepe sind auch nicht außer acht zu lassen. Wer noch? PESA, NEWAG, Skoda und Solaris trau ich eine Angebotsabgabe zu, CAF und Vossloh Espana schließe ich fast aus. bei Siemens hat man nur den Avenio, das wird wohl nix, Stadler baut auf gleichen Grundlagen. Am Ende ist es vielelicht doch wer ganz anderes...

...es war ja schon aus der Ausschreibung herauszulesen, das mit den angestrebten Fahrzeugen nie alle Tatras ersetzt werden können bei heutigem Leistungsumfang. Also wird da wohl noch eine Option mit eingebaut. Und dann? Es gibt bis 2016 HUs, also Restlaufzeit bis 2024. Zeit für eine weitere Lieferserie. Was auch nicht auszuschließen ist, dass dann auch weiterhin eine nicht ganz zu verachtende Anzahl an Tatras im Bestand bleibt, bei dem HU-Umfang ist das nicht unwarscheinlich. Damit lassen sich dann wunderbar Zusatzverkehre abdecken und man brauch keine abzuschreibenden Fahrzeuge dafür vorhalten. Bestes Beispiel ist Dresden, 2010 groß den Tatraabschied gefeiert, sind jetzt 9 Tatra-HU ausgeschrieben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D1810 am 08.08.2014, 21:35:15
Ich tippe mal auf Solaris,weil da lässt es sich am besten mit dem Preis feilschen mit der Begründung das die LVB ja schon ihre fast komplette Busflotte auf Solaris umgestellt hat!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 08.08.2014, 21:49:56
Hat Solaris ein entsprechendes Fahrzeug im Angebot? Eher nicht, wenn da nix Neues aus dem Hut gezaubert wird. Abgesehen davon ist es eine Ausschreibung, wo nach bestimmten Kriterien ein Gewinner bestimmt wird. Da geht es nicht um feilschen, sonst wird aus 2016 mal schnell 2020, weil Bieter B, C und F Widerspruch einlegen, und Bieter D bei der Zweiten Runde Klage beim Europiäschen Gerichthof für Kapitalistenrechte wegen Diskrimierung einreicht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T6A2 am 08.08.2014, 22:04:18
In der engeren Auswahl sind nur noch 5 Unternehmen unter anderem HeiterBlick, Siemens, Bombardier sowie Solaris und noch ein weitere da fällt mir aber der gerade Name nicht ein.
Diese stellen jetzt ihre Angebote vor und dann werden wir ja sehen wer gewinnt, ich hoffe kein Solaris sondern HeiterBlick oder Bombardier. Wobei man bei HeiterBlick wenigere Transportkosten aufbringen muss und ich muss sagen das die Fahrzeuge TW3000 für Hannover sehr gut geplant und auch umbesetzt wurden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 08.08.2014, 23:48:54
Oh ja. Schrottige Wagenkästen aus Dessau, Technik von Kiepe und alles in Lindenau zusammengerührt :-X . Die Wagenkästen weisen erhebliche Mängel an Schweißnähten auf, weswegen sich der Einsatz in Hannover verzögert(e). Gut, neuer Auftrag, neue Chance, nur ob solche Probleme ein gutes Zeichen sind sich zu empfehlen?
Überrasachen lassen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 09.08.2014, 00:07:50
Ich erhoffe mir das Modell "Flexity Freedom".
(Ring frei)  :)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 09.08.2014, 00:50:02
@Tony
Jetzt aber bitte nicht wieder alles durcheinander bringen.
Die schrottigen Wagenkästen des Tw 3000 kamen von Bozankaya aus Salzigtter. Ab Tw 3021 wird erst in Dessau gefertigt. Die Heiterblick GmbH hat sich hier nichts vorzuwerfen. Möge in der neuen Hauptwerkstatt endlich so viel Zug und Ordnung einziehen, wie es in Neulindenau seit geraumer Zeit praktiziert wird. Hier können sich noch Einige eine Scheibe abschneiden. Aber dieses Unternehmen im Westen unserer Stadt wird immer noch als Fremdkörper empfunden. Eigentlich Schade.
Findet Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 09.08.2014, 08:17:28
Hallo

Ich stütz mich auf Aussagen und Zeitungsartikel der ÜSTRA, die eben geschrieben haben, was wo gefertigt wird und was das Problem an der Zulassung ist.
Dass HeiterBlick selbst damit nur bedingt zu tun hat ist mir klar, nur tritt Heiterblick bei diesem Auftrag alleine oder wieder als Konsortium/Konsortialpartner auf?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 09.08.2014, 10:27:26
^Der Aufrag TW3000 für Hannover ist ein Konsortium aus Vossloh Kiepe und Heiterblick (laut Wiki hängt sogar Alstrom mit drinne). Gleiches gilt für Bielefeld.

Allgemein sollen ja 2016 erstmal die Vorserienwagen (5 Stück) kommen. Und eins vorweg, die neuen werden keine Klimaanlage bekommen.

Hat eigentlich jemand die LVZ vom Freitag gelesen ?? Ulf Middelberg gab dort ein Interview zu den Problemen Fahrermangel, neue Fahrzeuge usw. Vielleicht kann es jemand hier mal einstellen.

MfG T4D-Fan



Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 11.08.2014, 19:57:01
Und eins vorweg, die neuen werden keine Klimaanlage bekommen.
Irgendwie scheint man bei den LVB nicht ganz auf der Höhe der Zeit zu sein. Erst die neuen Busse und jetzt auch noch die neuen Straßenbahnen ohne Klimaanlage. Bei ständig steigenden Fahrpreisen darf der Komfort keinesfalls auf der Strecke bleiben. Ein Auto ohne Klimaanlage ist heutzutage nahezu unverkäuflich.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sfn am 11.08.2014, 20:27:25
Irgendwie scheint man bei den LVB nicht ganz auf der Höhe der Zeit zu sein.

Richtig, die LVB - als bundesdeutsches Verkehrsunternehmen gesehen - sind mittlerweile ungefähr auf dem Stand wie andere Stadtverkehr-VU vor 30 Jahren (bis auf das Nachtbusnetz unter der Woche - seinerzeit eine echte Innovation in einer Nicht-Millionenstadt). Das hat mit einem angeblich verlangsamten "Aufholprozess Ost/West" nichts zu tun; vielmehr hat seit Ende der 1990er sogar ein spezifisch Leipziger Rückfallprozess stattgefunden. Bis dato war der Stadtverkehr nämlich gar nicht so schlecht gewesen (schreibe ich ohne Ostalgie). Seitdem aber sind erhebliche Chancen vertan worden. Traurig.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Stefan156 am 11.08.2014, 20:29:44
Hatten wir die Klimaanlagen-Diskussion nicht schon mal? Sicherlich auch hier im Thread, hab nur keine Zeit und Lust zum Nachschauen. Kann mich nur dunkel erinnern, dass es da um den hinkenden Vergleich zwischen Bus/Bahn und PKW ging, Stichwort ständiges Türen-Öffnen an Haltestellen....
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 11.08.2014, 20:40:13
Vielleicht reicht ja der Glaube, die Wagen seien klimatisiert.

Gestern schloß ein Fahrgast im Leoliner alle oberen Klappfenster, weil ja im Wagen eine Klimaanlage arbeite ...

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 11.08.2014, 20:44:12
^Die Erfahrung hatte ich mal mit einem Fahrgast im NGT8, war ne lustige Situation.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DrZott am 11.08.2014, 20:50:31
Es ist alles ein grober Schmarrn, solange die LVB unterfinanziert sind. Wir können hier über alles mögliche diskutieren - von Wunschfahrzeugen, Sanierungen, separierten Trassen, neuen Haltestellen, verdichtetem Takt, mehr Service bis hin zu neuen Strecken .... solange die LVB kein Geld dafür haben, bleibt das alles müßig. Wie soll das finanziert werden??? Schickt Ende August die CDUFDP-Regierung in die Wüste, dann gibt es den Hauch einer Chance für irgendwelche Verbesserungen. Ansonsten können wir hier alles vergessen
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 11.08.2014, 21:25:22
Vielleicht reicht ja der Glaube, die Wagen seien klimatisiert.

Gestern schloß ein Fahrgast im Leoliner alle oberen Klappfenster, weil ja im Wagen eine Klimaanlage arbeite ...

2198
Kenn ich auch, wegen den Fenstern musste schon mal die Polizei in die Goehtestr. zur /SL.007 kommen!!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 12.08.2014, 09:39:48
Hatten wir die Klimaanlagen-Diskussion nicht schon mal? Sicherlich auch hier im Thread, hab nur keine Zeit und Lust zum Nachschauen. Kann mich nur dunkel erinnern, dass es da um den hinkenden Vergleich zwischen Bus/Bahn und PKW ging, Stichwort ständiges Türen-Öffnen an Haltestellen....
Richtig. Daher werden Klimaanlagen für Fahrzeuge, bei denen die Türen ständig geöffnet und geschlossen werden auch entsprechend konstruiert und dimensioniert. Das weiß ich von einem Bekannten, welcher in einem Unternehmen tätig ist, das Klimaanlagen für Eisenbahnfahrzeuge entwickelt und herstellt. Außerdem wird dafür gesorgt, dass die Türen kurze Zeit nach dem Öffnen gleich wieder schließen, sobald von den Sensoren keine Aktivitäten im Türbereich mehr erkannt werden. Das kann man sehr gut bei den (für den Einbau einer Klimaanlage vorgesehenen) neuen Solaris-Bussen beobachten. In den Silberpfeilen und den Classic XXL funktioniert die Klimaanlage wenn sie denn eingeschaltet ist auch absolut bestens. Es geht den LVB ausschließlich darum Kosten zu sparen bis die Schwarte kracht. Sind die bewährten Classic XXL den LVB zu etwa teuer geworden? Die nächste Fahrpreiserhöhung kommt bestimmt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 12.08.2014, 10:47:20
Wenn die LVB für die gesparte Klimaanlagen-Variante auch nur ein halbes Fahrzeug mehr bekommen, dann sparen sie. Und wir wissen doch, dass bei den Silberpfeilen die Klimaanlage nur dann an waren, wenn es wirklich richtig heiß ist. Und manchmal nicht mal dann. (Und bei den Silberpfeilen riecht es drin oft nach Diesel, wie bei den Ikarus, da bin ich sogar froh, wenn Luft von außen kommt.)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 12.08.2014, 12:48:43
Andererseits müssen wir halt nehmen was kommt. Beeinflussen können wir das leider eh' nicht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 15.08.2014, 05:31:14
Wieso die LVB rückschrittlich sein soll, weil ja "alle Verkehrsunternehmen Fahrzeuge mit Klima kaufen"? Schaut doch mal in diverse andere Städte, wo ja "Geld ohne Ende reingepumpt" wird. Z.B: Dresden: Keine Klimageräte, auch nicht bei Neufahrzeugen (außer beim Bus gibt es vereinzelt ausnahmen). Die Münchener R2.2 haben bei der Modernisierung in Leipzig auch keine Klima erhalten. Und der Vergleich zwischen Zug und Straßenbahn hinkt doch etwas, weil die Straßenbahnen wesentlich öfter anhalten und die Türen öffnen als Züge (trifft vielleicht nicht auf S-Bahnen zu, aber selbst im Verhältnis gesehen).
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 15.08.2014, 11:01:14
In unseren Breitengraden sehe ich aus wirtschaftlichen Gründen (Kauf, Wartung, Reparaturen, etc.) den Verzicht auf Klimaanlagen bei Bus und Tram auch als sinnvoller an. Zumal die Masse nicht gewillt ist dafür auch mehr Geld zu zahlen.

Was den Kauf neuer Fahrzeuge betrifft, scheint mir eine Mittellösung aus NGT8 und NGT12 recht sinnvoll.
Erstere sind von der Geräuschkulisse absolute spitze, dass sollte das Maß sein.
Letztere sind in Sachen Innenraumkomfort äußerst gut (Lage und Anzahl der Türen, Sitzanordnung).
Was die Länge betrifft, so hoffe ich nach den XXL wieder auf kleinere Bahnen, da diese mir angesichts sich ändernder Rahmenbedingungen (u.a. mehr Haltestellestellen = mehr Beschleunigungs- und Bremsvorgänge) passender erscheinen und sicherlich auch weniger Krach als die XXL machen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 15.08.2014, 13:09:55
In unseren Breitengraden sehe ich aus wirtschaftlichen Gründen (Kauf, Wartung, Reparaturen, etc.) den Verzicht auf Klimaanlagen bei Bus und Tram auch als sinnvoller an. Zumal die Masse nicht gewillt ist dafür auch mehr Geld zu zahlen.
Du hast kein Auto, oder?

Ansonsten würde ich auch mal auf NGT10 tippen, teilweise.  Aber auch für NGT12 wäre Bedarf, angesichts der vielen TGZ(N), die unterwegs sind.

Ich denke auch, dass in Anbetracht der Tatsache, dass (theoretisch) in absehbarer Zeit auch die NGT8 ersetzt werden müssen und im Grunde auch schon durch die LVB gesagt wurde, sie hätten damals zu kleine Bahnen angeschafft, weil sie von einer anderen Bevölkerungsentwicklung ausgegangen seien, dass NGT8 nicht durch NGT8 ersetzt werden sondern größere Bahnen angeschafft werden. Und für kleineren Bedarf ( /SL.002  /SL.008  /SL.014) hat man ja die Leos.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 15.08.2014, 13:17:46
^ Kleinere Fahrzeuge machen aber weniger krach und damit bist du auch flexibler.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 15.08.2014, 13:55:22
^ Kleinere Fahrzeuge machen aber weniger krach und damit bist du auch flexibler.
Ist das dein Ernst? Flexibler? Inwiefern? Ich glaube, durch die Leos ist fahrzeugtechnisch genügend Flexibilität gegeben. Wenn man dann vier verschiedene Fahrzeuggrößen hat schon gar.

Durch größere Fahrzeuge kann sogar eingespart werden. Als erstes fällt mir die östliche  /SL.004 ein und ein möglicher Wegfall der  /SL.4E12.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 15.08.2014, 16:12:01
Wenn das Ziel Einsparungen sind, heißt das übersetzt ausgedünnte Takte. Ist das wirklich erstrebenswert?

Kleinere Fahrzeuge "erzwingen" einen dichten Takt. Der ist gerade im verdichteten zentralen Stadtgebiet wichtig, wenn durch Umsteigen (Tram/Tram oder Bus/Tram) nicht immer Anschlüsse in alle Richtungen gegeben sind. Bei Takten deutlich kleiner als 10 Minuten ist dann das Warten erträglich.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 15.08.2014, 22:28:21
Wenn man so dringendst Kosten sparen muss - warum nicht gleich nochmals die Tatras modernisieren und mit kleinem Niederfluranteil ausrüsten so wie man das in Prag / Liberec usw. gemacht hat?  :D *Ironie aus*

Ob nun kleinere Fahrzeuge generell weniger krach machen als große mag ich mal ganz stark zu bezweifeln. Wenn das mit der Planung offenbar ja doch nciht so ganz einfach ist - was spräche gegen eine weitere Lieferung kleinerer, kuppelbarer Einheiten wie eben den Leos?
Ich weiß dass das jetzt im Nachhinein eh nur noch theoretisches Geplänkel ist da die Ausschreibung ja nun schon feststeht...wollt die Frage trotzdem mal in den Raum stellen ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: coppy am 16.08.2014, 00:20:26
^ Kleinere Fahrzeuge machen aber weniger krach und damit bist du auch flexibler.
Weshalb auch Tatras so flüsterleise sind  ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Marcel Dreiling am 16.08.2014, 11:01:42
Was die Geräuschkulise angeht, so wünsch ich mir Fahrzeuge a la NGT6 bzw NGT8 Krakau. Die Dinger flüstern sich durch die Stadt. Sehr angenehm.

Eine sehr gute Funktion konnte ich dort auch entdecken. Wäre ebenfalls in Leipzig durchaus nützlich.
(http://www.bahnbilder-leipzig.de/dso/abfahrt-in.JPG)

Viele Grüße
Marcel
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 16.08.2014, 11:49:01
Q Radler

Will ja heißen, so verstehe ich die letztens Postings: Ihr habt lieber kleine Fahrzeuge im 5 Minutentakt als große Fahrzeuge im 10 Minutentakt.?
Was gleichzeitig mehr Personal bedeutet?


Wo ist da der Sinn???????
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 16.08.2014, 13:24:40
Der Geräuschpegel bei Straßenbahnen hat einerseits etwas mit den Fahrzeugen, andererseits was mit dem Untergrund zu tun. Wenn also Schienen nicht lärmgedemmt werden, dann entsteht halt "Krach". Wenn Straßenbahnkreuzungen nicht richtig gewartet oder saniert werden, entsteht halt Krach. Dennoch kann ein Lärmunterschied zwischen speziell den NGT8 und den anderen Bahnen ausgemacht werden.


Die  /SL.4E12 fährt doch nur deshalb, weil die  /SL.004 speziell auf dem Ost-Teil zu kleine Fahrzeuge hat. Diese könnte eingespart werden. Ob andernorts ebenfalls daraus folgende Einsparungen folgen werden weiß ich nicht. Aber wenn ich mir mal u.a. am Wochenende die  /SL.001 und  /SL.003 zur Gemüte führe, wo i.d.R. NGT8 eingesetzt werden, dann sind auch diese Bahnen zu klein. Ich verstehe sowieso diesen Fahrzeugeinsatz nicht. Anscheinend sind Großzüge für diese Zeit zu groß, kleine Bahnen zu klein.

Ist es nicht klar, dass zum Ersetzen der TGZ auch entsprechende Größen angeschaft werden müssten?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 16.08.2014, 17:06:01
@ Passagier:

bringen wir mal etwas Klarheit in deine (verwirrenden) Behauptungen.
Die jetzt zu beschaffenden neuen Fahrzeuge sollen größer als der NGT8 und kleiner als der NGT12 sein. Als Zielmarke ist pro Fahrzeug 200 Fahrgäste geplant.
Diese neuen Fahrzeuge sollen vor allem auf den Linien eingesetzt werden, wo der NGT8 zu klein sein. Also auf  /SL.004; /SL.009 und /SL.010.
Nur was macht man mit den (noch relativ jungen) freigewordenen NGT8 ?? Diese möchte man für den Beiwagenbetrieb umrüsten (Probebetrieb mit 1101+906 ist fast abgeschlossen), damit sie dann als Gespann NGT8+NB4 die Tatrawagen auf den Linien  /SL.001,  /SL.003 und  /SL.11E ablösen können. Zusätzlich wird auch die  /SL.008 auf NGT8 (hier aber solo) umgestellt.

Man wird sozusagen einen Ringtausch vollziehen, um die Tatrawagen abzulösen. Die neuen Wagen sollen nicht direkt einen TGZ ersetzen!!!

Nun zur  /SL.4E12 :

Der Hauptgrund für den Einsatz dieser Zusatzlinie liegt nicht an der  /SL.004, sondern an der  /SL.015. In der Prager Straßen befinden sich zwei große Schulen (BSZ 8 am Gutenbergplatz und die Förderschule an der Witzgallstraße), welche die Kapazität der NGT12 sprengen würden. Aus diesem Grund verkehrt die  /SL.012 frühs (zu Schulbeginn) zum Technischen Rathaus und am Nachmittag zur Innenstadt durch die Prager Straße. Da man aber keine Leerfahrten in die entgegengesetzte Richtung haben möchte (also morgens Richtung Innenstadt und nachmittags Richtung Technisches Rathaus) wurde die  /SL.04E geschaffen, um zumindest den Abschnitt Johannisplatz-Riebeckstraße zu verstärken.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D1810 am 16.08.2014, 18:38:18
Meine beobachtung der  /SL.004 am Tag ist der,das die  /SL.04E in Richtung Reudnitz stets so gut wie leer der  /SL.004 hinterher fährt!
Wo bitte liegt da bitte die Sinnhaftigkeit? ::)
Logischer wäre es wenn man die  /SL.12E welche ja dann zur  /SL.04E wird ab Nexöheim rechts abbiegen lässt und den Schwenk über den Weißeplatz fahren lässt in Richtung Reudnitz!
Warum werden eigentlich die NGT8 bei der HU nicht gleich auf Beiwagenbetrieb umgerüstet,wenn doch mal geplant war die Niederflurbeiwagen an diese Anzuhängen oder hat man sich etwa von dieser Zugbildung wieder verabschiedet? ::)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven am 16.08.2014, 20:02:11
Meine beobachtung der  /SL.004 am Tag ist der,das die  /SL.04E in Richtung Reudnitz stets so gut wie leer der  /SL.004 hinterher fährt!
Wo bitte liegt da bitte die Sinnhaftigkeit? ::)

Servus,

aktuell führt die bescheuerte Baumaßnahme an der Kreuzung Gerberstr./Berliner Str. zu chaotischen Zuständen in der Pfaffendorfer Str. Die  /SL.412 steht im Dauerstau.

Der geplante 5'-Minutentakt zur Weißestr. ist Makulatur.

Grüße
Sven
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 16.08.2014, 20:04:58

Die jetzt zu beschaffenden neuen Fahrzeuge sollen größer als der NGT8 und kleiner als der NGT12 sein. Als Zielmarke ist pro Fahrzeug 200 Fahrgäste geplant.
Diese neuen Fahrzeuge sollen vor allem auf den Linien eingesetzt werden, wo der NGT8 zu klein sein. Also auf  /SL.004; /SL.009 und /SL.010.
Nur was macht man mit den (noch relativ jungen) freigewordenen NGT8 ?? Diese möchte man für den Beiwagenbetrieb umrüsten (Probebetrieb mit 1101+906 ist fast abgeschlossen), damit sie dann als Gespann NGT8+NB4 die Tatrawagen auf den Linien  /SL.001,  /SL.003 und  /SL.11E ablösen können. Zusätzlich wird auch die  /SL.008 auf NGT8 (hier aber solo) umgestellt.

Man wird sozusagen einen Ringtausch vollziehen, um die Tatrawagen abzulösen. Die neuen Wagen sollen nicht direkt einen TGZ ersetzen!!!


Ist dieser Ringtausch nicht etwas zu kurz gedacht? Wenn man davon ausgeht, das in Zukunft die Beförderungszahlen weiter steigen werden, wäre es m.E. besser, die Tatras gegen 45m-Einheiten zu tauschen und die NGT8 dann mit NB4 auf den o.g. Linien zu belassen. Dies würde mehr Sinn ergeben als der beschriebene Ringtausch.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 16.08.2014, 22:18:59
Ich wäre eher für kleinere, im Bedarfsfall kombinierbare Gefäßgrößen. Noch mehr ganz große, nicht teilbare Einheiten braucht man m.E. nicht.


Mal eine laienhafte Frage:

Wäre den eine Mischtraktion aus NGT 8 und Leo denkbar oder gar eine aus zwei NGT 8?

Auf die Idee komme ich, weil ich heute in Halle ein paar Zweirichter NGT 8 mit fest angebauter Schaku auf einer Seite gesehen habe, deren Bestimmung mir nicht klar ist.

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 16.08.2014, 22:42:29
Ich wäre eher für kleinere, im Bedarfsfall kombinierbare Gefäßgrößen.

Auch wenn es allenfalls nur am Rand zum Thema gehört, interessiert mich die hier unsinnige und überflüssige
Verwendung des Wortes Gefäßgröße. Sind wir hier beim Flaschenhandel?
Oder kann mal erläutert werden, warum nicht von z.B. Fahrzeuggrößen die Rede ist?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: G-e-o-r-g-V am 17.08.2014, 01:32:25

Auf die Idee komme ich, weil ich heute in Halle ein paar Zweirichter NGT 8 mit fest angebauter Schaku auf einer Seite gesehen habe, deren Bestimmung mir nicht klar ist.

2198

Mal ein bisschen Licht ins Dunkel aus Halle:
Unsere MGT6(!)D haben teilweise auf der B-Seite eine Schaku, da diese Wagen bis 2003 planmäßig in Doppeltraktion als Linie 2 eingesetzt wurden. Seitdem werden die Kupplungen zwar weiterhin gewartet, aber außer zum Winterchaos 2010 wird diese Betriebsform nur noch bei Fahrschul - und Probefahrten angewandt. Ausgerüstet sind die Wagen 601-611,613-626,631,632. 612 hat ihre Schaku nach einem VKU verloren, das gleiche könnte aktuell der 614 blühen.

Grüße aus Halle
Georg
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 17.08.2014, 10:40:53
@ Passagier:

bringen wir mal etwas Klarheit in deine (verwirrenden) Behauptungen.
Die jetzt zu beschaffenden neuen Fahrzeuge sollen größer als der NGT8 und kleiner als der NGT12 sein. Als Zielmarke ist pro Fahrzeug 200 Fahrgäste geplant.
Diese neuen Fahrzeuge sollen vor allem auf den Linien eingesetzt werden, wo der NGT8 zu klein sein. Also auf  /SL.004; /SL.009 und /SL.010.
Nur was macht man mit den (noch relativ jungen) freigewordenen NGT8 ?? Diese möchte man für den Beiwagenbetrieb umrüsten (Probebetrieb mit 1101+906 ist fast abgeschlossen), damit sie dann als Gespann NGT8+NB4 die Tatrawagen auf den Linien  /SL.001,  /SL.003 und  /SL.11E ablösen können. Zusätzlich wird auch die  /SL.008 auf NGT8 (hier aber solo) umgestellt.

Man wird sozusagen einen Ringtausch vollziehen, um die Tatrawagen abzulösen. Die neuen Wagen sollen nicht direkt einen TGZ ersetzen!!!
Äh, ich behaupte nichts sondern vermute.

Zur  /SL.4E12: Ja, ich habe schon mitbekommen, dass sie auch die  /SL.015 entlastet. Wenn sie also trotz größere Züge auf der  /SL.004 gebraucht wird, dann bitteschön. Wie gesagt, ich vermute.

Bist du dir mit dem Ringtausch sicher?

Und bist du dir sicher, dass die Variante NGT8+NB4 weiterhin die Lösung für die LVB ist, um TGZ zu ersetzen? Ich kann mir das nicht vorstellen. Bislang wurde kein weiterer NGT8 so ausgerüstet und die NB4, auch die aus Rostock, dürften jetzt nicht so lange halten, dass sie noch bis 2030, geschweige denn länger, durchhalten. Eher hielt ich sie für eine Art Zwischen-/ Notlösung, um die Tatra niederflurig auszustatten und auf diese Weise zu kompensieren, dass die Tatra länger fahren müssen als bis 2018, wie ursprünglich gewollt. Da den Tatra aber irgendwann nach der nächsten HU die Stilllegung droht, werden wohl auch die NB4 stillgelegt?

Eine Art Ringtausch?

Hmm... Tja, was macht man mit den NGT8?

Wenn ich die Aussagen der letzten Jahre richtig interpretiere, dann sind in den nächsten 10 Jahren auch die NGT8 reif für eine Ablösung. Wenn ich dann davon ausgehe, dass zumindest theoretisch neben der Ablösung der Tatra danach auch die NGT8 ausrangiert werden sollen?

Mit den NGT10 sind wir uns doch schon mal einig. Werden es ausschließlich NGT10 in der nächsten Bestellung?
Ich denke, die NGT8 haben noch genug zu tun. Du hast ja ein paar Linien angesprochen, die zunächst vollständig niederflurig ohne Tatrabetrieb laufen sollten. Die  /SL.010, die  /SL.002  /SL.008  /SL.009  /SL.014, dann halt auch die  /SL.4E12. (Bei der  /SL.009 konnte ich noch nicht feststellen, dass sie zu klein sind. Bei der  /SL.010 trotz  /SL.011 und  /SL.1111E dann schon eher.)

Ob auf allen Linien, die bislang mit TGZ/ TT/ XXL befahren werden auch künftig mit dieser Länge bedient werden müssen oder ob auf der ein oder anderen Linie auch ein NGT10 ausreicht kann ich nicht beurteilen. Wäre aber denkbar, bspw. auf der  /SL.003? Dann wäre schon einmal eine komplette Linie Dank NGT10 von Großzügen "befreit".
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sfn am 17.08.2014, 15:10:05
Q Radler

Will ja heißen, so verstehe ich die letztens Postings: Ihr habt lieber kleine Fahrzeuge im 5 Minutentakt als große Fahrzeuge im 10 Minutentakt.?
Was gleichzeitig mehr Personal bedeutet?


Wo ist da der Sinn???????
Liest Du regelmäßig mit, oder was soll die Frage?!

Gut. Was spricht langfristig gesehen gegen NGT12 konsequent auf allen Linien, dafür aber nur 20'-Takt, abends und am Wochenende 30'-Takt? Spart noch einmal mehr Personal bei nahezu gleicher Gesamttransportleistung.


Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 17.08.2014, 19:13:46
Wenn Du den Gedanken weiter"spinnst", würde dann auf weniger frequentierten Linien nur noch alle 60 Minuten oder seltener (bis zum unendlich großen Zeitabstand ;)) mit NGT 12 gefahren.

Die Einsparung von Fahrpersonal ist zwar als Kosten senkender Punkt nicht von der Hand zu weisen, jedoch ginge das zu Lasten der Kundenfreundlichkeit und der Reisezeiten. Letzteres deshalb, weil beim Umsteigen durch die gestrecktere Taktfolge bei gleicher Beförderungsleistung zwangsläufig mehr Wartezeiten beim Umsteigen entstehen.

Deshalb muß m.M. nach es in Leipzig auch kleinere, miteinander traktionsfähige/ bzw. betrieblich kuppelbare Fahrzeuge geben, um auch auf weniger frequentierten Strecken bzw. zu Schwachlastzeiten einen erträglichen Takt anbieten zu können.
Im Zweifel hat man von der Beförderungsmenge her bei zwei Leos im Vergleich zum XXL die Option, zwei Kurse im kürzeren Takt fahren zu können, muß es aber nicht. Bei nur XXL im Betriebspark bestünde keine Wahl.
Zudem ist Leipzig kein Kleinbetrieb, bei dem drei oder vier verschiedene Fahrzeugtypen noch keine Zersplitterung des Fahrzeugparks darstellen.

2198

P.S. 1: @ GeorgV: Danke für die Erläuterung zu den HAVAG-Sechsachsern.
P.S. 2: @ Kai-Uwe Arnold: Jedes Gefäß als Oberbegriff hat einen dafür bestimmten Inhalt. Der Inhalt des speziellen Gefäßes Straßenbahnwagen sind i.d.R. Fahrgäste.
Aber Du hast natürlich recht, ich hätte auch Fahrzeuggröße schreiben können.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DD_VIWler am 18.08.2014, 17:56:01
Sorry ich hab in den letzten zwei drei Wochen nicht mehr so genau mitgelesen da ich im Urlaub + davor Prüfungsstress war.

Was war jetzt nochmal genau das Problem mit der Kombi NGT8 + NB? Warum ertüchtigt man nciht weitere NGT8 für den Beiwagenbetrieb?

Ich glaub jetzt schon an ne Ablöse der NGT8 zu denken ist ein absoluter Wunschtraum...sowohl in Dresden als erst recht in Leipzig wo selbst der Tatra-Abschied noch lange bevorsteht!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 18.08.2014, 19:11:51
@sfn@ bimmelfahrer

danke sfn für die durchaus ironische Auslegung der bimmelfahrerfrage! :-)

Und ja, @bimmelfahrer, das bedeutet mehr Personal, halt mehr FAHRpersonal. Dieser kleine Unterschied sollte kein Tabubruch sein, die Fahrgelder sind nämlich auch keiner mehr. Und in anderen Städten (ich kenne Braunschweig) fährt die Chefetage die Lastspitzen selbst.

Jedoch darfst du nicht mal 2 nehmen. Zum einen kann an sinnvollen Stellen gewendet werden. Sinnvoll heißt nicht krampfhaft. Zum anderen kann bei kürzerer Wagenfolge die Wendezeit optimaler geplant und ausgemiezelt werden, das macht schnell einen Kurs je Linie aus, der bei halbiertem Takt nicht gebraucht wird.

Auch müssen weitere Maßnahmen greifen, die schlechten Ampelschaltungen verschleudern jährlich (!!) mehr als 10 Millionen Euro. Was da an langjähriger Fahrpreisstabilität drinne wäre.... Wahnsinn, oder?

Ich bin eher angesichts deines Postings entsetzt, dass der profitierende Berufsstand sich verbal verweigert, den eigenen Arbeitsplatz und drumherum stabiler zu haben. Woran liegt das?

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 18.08.2014, 19:57:09
Auch müssen weitere Maßnahmen greifen, die schlechten Ampelschaltungen verschleudern jährlich (!!) mehr als 10 Millionen Euro. Was da an langjähriger Fahrpreisstabilität drinne wäre.... Wahnsinn, oder?

Mein Reden... aber "die Ampelschaltungen der Stadt sind sinnvoll" heißt es oft nur ... :o
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: bimmelfahrer am 18.08.2014, 22:10:00
Und ja, @bimmelfahrer, das bedeutet mehr Personal, halt mehr FAHRpersonal. Dieser kleine Unterschied sollte kein Tabubruch sein, die Fahrgelder sind nämlich auch keiner mehr. Und in anderen Städten (ich kenne Braunschweig) fährt die Chefetage die Lastspitzen selbst.

Jedoch darfst du nicht mal 2 nehmen. Zum einen kann an sinnvollen Stellen gewendet werden. Sinnvoll heißt nicht krampfhaft. Zum anderen kann bei kürzerer Wagenfolge die Wendezeit optimaler geplant und ausgemiezelt werden, das macht schnell einen Kurs je Linie aus, der bei halbiertem Takt nicht gebraucht wird.

Auch müssen weitere Maßnahmen greifen, die schlechten Ampelschaltungen verschleudern jährlich (!!) mehr als 10 Millionen Euro. Was da an langjähriger Fahrpreisstabilität drinne wäre.... Wahnsinn, oder?

Ich bin eher angesichts deines Postings entsetzt, dass der profitierende Berufsstand sich verbal verweigert, den eigenen Arbeitsplatz und drumherum stabiler zu haben. Woran liegt das?

Gruß
der Radler

Naja, erstens mal lerne ich nich bei der LVB!
Zweitens hat die LVB so schon keine Wagen und erst Recht keine Fahrer dafür, das man z.B. einen 5 Minuten Takt bräuchte!

ICH würde Takte verdichten, wenn 10 Minutentakte nicht mehr reichen, wie z.B. zu Messen auf der /SL.016
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 18.08.2014, 22:36:16
Ergibt sich nicht aus kurzem Nachdenken, dass eine Angebotsverbesserung nicht per Schalterklick morgen früh 04:30 umgesetzt ist? Ohne zu Investieren geht das nicht.

Dazu wird immer Geld benötigt. Deshalb ist es wichtig, für die richtige politische Großwetterlage zu sorgen. Weder die LVB aus dem Schubfach, noch die ohnehin zitronierten Fahrgäste können das stemmen.

- 10 Millionen bringt die unbedingte Vorfahrt an allen Ampeln jedes Jahr
- wären deswegen 10% Fahrgastzuwachs größenwahnsinnig? bestimmt nicht, macht nochmal 13 Millionen per anno
- Statt Leo-Doppeltraktion ließe sich auf mancher Linie auch Leo Solo doppelt so oft einsetzen, oder? Gönnen wir uns vermiedene Anschaffungskosten von 5 Millionen nebst Unterhalt
- nicht bis zu den Enstellen verdichten brächte bestimmt noch mal eine Million Ersparnis

Du siehst, Geld ist schon da, in weiten Teilen!

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 19.08.2014, 10:00:40
Lieber klein und dafür öfter halte ich für unrealistisch! Das bedeutet eine teilweise Verdoppelung der km-Leistung und Verdoppelung des Personals. Ich glaube kaum, dass das stattfindet, egal, ob noch ein paar Milliönchen übrig sind.

Ampelvorfahrt halte ich aber hier und da auch für unrealistisch, insbesondere auf dem Innenstadtring.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 19.08.2014, 10:26:34
^^ Das Personal muss nicht verdoppelt werden, da z.B. durch optimierte Wendezeiten keine fahrzeugseitige Verdopplung nötig ist und durch Signalisierungsbeschleun igung auch Umlaufmengen reduziert werden. Ich hatte auch geschrieben, dass nicht entlang des gesamten Laufwegs takthalbiert werden müsste. Auch kann im Verwaltungsbereich der Fahr-Anteil gesteigert werden.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 19.08.2014, 13:20:12
Wo willst du noch Wendezeiten optimieren?
Das ist vielleicht noch auf 2 Linien möglich, was eine Einsparung von etwa 2 Kursen bringt, ohne baustellenbedingte Zusatzkurse.
Und das auch nur unter Einkürzung von Fahrzeiten, was sich nicht endlos ausdehnen lässt.
Man beachte auch die Einrichtung zusätzlicher Haltestellen, welche dem Grenzen setzen.
Es gilt immer noch eine Mindestnorm an Wendezeit pro Umlauf im Verhältnis zur planmäßigen Fahrzeit.
Und was die Verwaltung betrifft, glaubst Du die haben nichts anderes zu tun?
Da kann vielleicht mal kurzzeitig  mit ausgeholfen werden, aber nicht im planmäßigen Linienverkehr.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 19.08.2014, 13:34:55
- Woanders fährt die Verwaltung auch mit, in Leipzig ebenso, muss sogar einmal im Quartal, gelle!
- Die Optimierungen sind keine Garantie, aber bei der Anzahl Linien denkbar. Wird ja bei Bussen auch gemacht (also "kreative" Wendezeitgestaltung)
- Ampelbeschleunigung bringt enorm viel. Fahre einmal von Dölitz bis Innenstadt und gucke auf eine Stoppuhr. Nach ABschluss Fahrgastwechsel + 15 sekunden Reserve kannst du gern jeden Teilzeitverlust addieren. Auf welchen Betrag wirst du kommen?
- zusätzliche Haltestellen verlängern die Fahrzeit nicht, der bisherige ganzzahlige Minutenabstand wird aufgeteilt (Bsp Linie9: Eisnerstraße - Lehmannstraße früher 2 Minuten, heute Eisner - Steinplatz = 1 Minute + Steinplatz - Lehmannstr. = 1 Minute = 2 Minuten)
- für die durchfahrenden Fahrgäste sind Störhalte an Ampeln oder verkehrsbedingt nerviger als Nutzhalte an Stationen zum Fahrgastwechsel. Denn von letzterem könnte man selbst mal profitieren.

Gruß
der Radler

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 19.08.2014, 13:36:21
Ich würde gern mal zurück zum Thema Neubestellungen kommen...

Die nun anstehende Bestellung wird, das denke ich schon, auch im Hinblick auf den Tatra-Ersatz erfolgen. Schließlich dient die bevorstehende Bestellung ja genau dafür. ;-)

Also, was wird es? NGT10? Oder auch Großzüge?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Anton75 am 19.08.2014, 15:17:00
Ich würde gern mal zurück zum Thema Neubestellungen kommen...

Die nun anstehende Bestellung wird, das denke ich schon, auch im Hinblick auf den Tatra-Ersatz erfolgen. Schließlich dient die bevorstehende Bestellung ja genau dafür. ;-)

Also, was wird es? NGT10? Oder auch Großzüge?

Nein, es werden 30-Meter-Züge. Der Ersatz der T4D-Großzüge auf den starkbelasteten Linien wird demgegenüber durch NGT8+NB4-Gespanne erfolgen. So ist die Konzeption.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Baerbel Baertram am 19.08.2014, 15:43:37
EURAILPRESS.DE schrieb dazu am 6. März 2014:

"Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben jetzt das Verhandlungsverfahren zur Beschaffung neuer Straßenbahnfahrzeuge gestartet (TED: 2014/S 044-074170).
Es geht zunächst um die Lieferung von fünf Vorserienfahrzeugen sowie dem Einmalaufwand für die Serie. Die Lieferung der weiteren 36 Fahrzeuge soll in einzelnen Lieferlosen optional
beauftragt werden. Einige Eckdaten der Fahrzeuge: Niederfluranteil mindestens 70 %, Fahrzeuglänge maximal 45 m, Wagenkasten bevorzugt aus Stahl, Fahrwerke vorzugsweise Drehgestelle
und rund 80 Sitzplätze. Die Inbetriebnahme des ersten Fahrzeugs soll im September 2016 abgeschlossen sein, 2020 soll der Auftrag abgearbeitet sein..."
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 19.08.2014, 15:49:49
Nein, es werden 30-Meter-Züge. Der Ersatz der T4D-Großzüge auf den starkbelasteten Linien wird demgegenüber durch NGT8+NB4-Gespanne erfolgen. So ist die Konzeption.
Ehrlich? Ich glaube das nicht. Aber ich lasse mich überraschen, unabhängig von dem Geschriebenen von Baerbel Bertram. Ich frage explizit nochmal: Ist die Lösung NGT8+NB4 eine, die aktuell noch verfolgt wird? Welche Lebensdauer wird den NB4 noch bescheinigt? Für wie lange sollen sie als TGZ-Ersatz fahren? Warum sollten noch mehr 30m-Züge beschafft werden, wenn die aktuellen NGT8 als für Leipzig zu klein gelten?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Anton75 am 19.08.2014, 16:14:39
Wenn es so ist, dass tatsächlich lange Züge bestellt werden, dann wäre es eine angemessene Reaktion auf die steigenden Fahrgastzahlen. Mit den NB4 ließen sich dann die Kapazitäten auf der  /SL.004 ,  /SL.008 und  /SL.009 steigern.

Ich wüsste nicht, warum sich die Lebensdauer der NB4 von den üblichen 25-30 Jahren unterscheiden sollte. Die haben noch einiges vor sich.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 19.08.2014, 18:00:49
Wieso werden eigentlich immer wieder die selben Fragen gestellt???
Die Behängung des NGT8 mit dem NB4 ist vorbereitet und schon immer frühestens nach der nächsten HU geplant gewesen.
Die Neufahrzeuge haben den Arbeitstitel "NGT10" und diese sind nun mal nicht nur 30m lang.
Und nein, die NB4 kommen nicht an den Leo.
Gruß Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 19.08.2014, 18:18:54
Wieso werden eigentlich immer wieder die selben Fragen gestellt???
Die Behängung des NGT8 mit dem NB4 ist vorbereitet und schon immer frühestens nach der nächsten HU geplant gewesen.
Weil sich ggf. auch etwas weiter entwickelt und neue Sachverhalte eintreten können? :-)

D.h., wann frühestens würde der nächste NGT8 NB4-tauglich gemacht?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 22.08.2014, 11:38:48
Unser aller (Noch-)Wirtschaftsminister Morlock äußert heute im Lokalteil der LVZ, das die Investitionsmittel des Freistaates sogar gestiegen wären, dass aber die LVB die erforderlichen Eigenmittel nicht aufbringen könnten.
Zum Thema Tatra-Ablösung meinte er, die ersten 5 neuen Wagen wären doch schon bestellt. HÄÄ???
Was der alles weiß!
Gruß Foxi 
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D1810 am 22.08.2014, 14:32:28
Unser aller (Noch-)Wirtschaftsminister Morlock äußert heute im Lokalteil der LVZ, das die Investitionsmittel des Freistaates sogar gestiegen wären, dass aber die LVB die erforderlichen Eigenmittel nicht aufbringen könnten.
Zum Thema Tatra-Ablösung meinte er, die ersten 5 neuen Wagen wären doch schon bestellt. HÄÄ???
Was der alles weiß!
Gruß Foxi


Vielleicht hat er ja seine Privat-Schatulle geöffnet! ;D :o ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 15.09.2014, 13:37:07
In Bremen überlegt man schon seit Jahren daran die GT8N irgendwie loszuwerden, weil die Instandhaltungskosten so hoch sind und der verschleiß an den Wagen auch nicht grad ohne zu sein scheint. Die Münchner GT6N, die etwa gleichen Alters sind, werden ja zur Zeit in Leipzig modernisiert, um sie für weitere Jahre fit zu machen.

Bremen muss für 230 Mio neue Straßenbahnen kaufen:

www.bild.de (http://www.bild.de/regional/bremen/strassenbahn/wieder-am-falschen-ende-gespart-37665324.bild.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1146 am 15.09.2014, 13:46:54
Aber auch die zu geringe Wagenbreite der "Altwagen" ist in Bremen ein Grund warum man neue will.
GT8N 2.30m breit
GT8N1 2.65m breit
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 15.09.2014, 14:01:51
Die GT8N dürften derselbe Fahrzeugtyp sein, wie er auch in Zwickau rumfährt (als GT6N). Wenn ich recht gehört habe, ist es für die SVZ fast schon schwerer, Ersatzteile für diese Bahnen zu finden als für ihre KT4D. Mir sagte jemand, dass bspw. Zwickau auch in absehbarer Zeit neue Bahnen brauchte. Die NF-Bahnen müssten ersetzt werden und die Tatra, die zwar immer noch top aussehen, müssten auch ersetzt werden. Die KT4D kamen glaube ich 1988 zum Ersteinsatz.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1146 am 15.09.2014, 17:03:51
Augsburg(GT6M), Berlin(GT6N/GT6N-ZR), Braunschweig(GT8S-1100), Bremen(GT8N), Frankfurt an der Oder(GT6M), Jena(GT6M-ZR), Mainz(GT6M-ZR), München(GT6N/GT8N), Nürnberg(GT6N/GT8N) und Zwickau(GT6M)
Daten aus einem Buch von 2000 mit der Bemerkung, dass die Fahrzeuge warscheinlich nur noch bis 2002 gebaut werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 21.10.2014, 04:12:26
Die Stadt plant in ihren Haushalten 2015/16 je 2 Mio.(!) Euro für neue LVB-Bahnen ein:

www.bild.de (http://www.bild.de/regional/leipzig/tatra/lvb-will-alte-strassenbahnen-abschaffen-38225104.bild.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 21.10.2014, 04:21:33
Bei Facebug wurde nachgefragt wegen den sieben NB4, die in Rostock nach einem neuen Zuhause suchen. Diese Wagen sollen wahrscheinlich nicht beschafft werden, "2016 kommen sowieso die ersten neuen Straßenbahnen". Von welchem Geld und wer hat den Auftrag bekommen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 21.10.2014, 08:04:11
Von welchem Geld und wer hat den Auftrag bekommen?

Meines Wissens hat noch niemand den Auftrag bekommen. Der soll aber bis Ende des Jahres bekanntgegeben werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 21.10.2014, 17:01:36
Herr Morlok tritt nochmal als Weihnachtsmann auf, berichtet die LVZ.

7,7 Mio € Fördermittel wurden heute formal an die LVB zur Beschaffung von fünf neuen "Straßenbahnzügen" übergeben. Morlok gehe davon aus, dass auch für die restlichen Fahrzeuge in bälde die Mittel fließen. Die Eigenmittel sollen wohl von der LVV und nicht von der Stadt aufgebracht werden. Die LVB verhandele derzeit intensiv mit den Herstellern. 

41 Tatra müssen demnach abgelöst werden. Wievielen neu anzuschaffenden Bahnen entspricht das? Bzw. wieviele Tatra werden durch eine neue Bahn ersetzt? 1,5; 2 oder 2,5?

http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/145-millionen-euro-vom-freistaat-fuer-lvb-finanzspritze-fuer-tatra-austausch-und-karli-in-leipzig/r-citynews-a-259552.html (http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/145-millionen-euro-vom-freistaat-fuer-lvb-finanzspritze-fuer-tatra-austausch-und-karli-in-leipzig/r-citynews-a-259552.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 21.10.2014, 18:12:38
^Nochmal zum Verständnis:

Für die Ablöse aller !!! Tatrawagen (laut BILD 131) in Leipzig werden 41 Neubaufahrzeuge (Länge zwischen 35-40m, für 200 Passagiere) benötigt. Diese sollen in mehreren Etappen bis 2020 (oder später) beschafft werden.
Bis 2016 sollen 5 "Vorserienwagen" nach Leipzig geliefert werden, danach sollen die restlichen 36 in mehreren Lose bestellt werden.

Bestellt sind die Fahrzeuge aber noch nicht, man verhandelt noch mit den Herstellern.

Eine Formel: 2 Tatrawagen = 1 Neubaufahrzeug
Das aber nicht alle Wagen ersetzt werden müssen hängt damit zusammen, dass man Kurswagen/Messereserve nicht ersetzten wird. Außerdem wird man durch Fahrplananpassungen/Einkürzungen weitere Kurse einsparen.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Senny am 21.10.2014, 18:59:17
Hallo,

Irgendwas ist doch aber in der Stadt komplett faul. Man will 45m Großzüge durch 35-40m Züge ersetzen. Und dann hat man in der Schublade schon einen Plan in Richtung Zwangsabgabe (Bürgerticket oder wie auch immer). Das beißt sich doch. Man muss doch dann eher darüber nachdenken, wie man aus den 30m Kursen Großzüge macht. ( Über Sinn oder besser Unsinn des Zwangstickets will ich mich nicht drüber auslassen. Für mich wäre es voll sinnlos, da keine Bahn, Bus oder Zug mich auf Arbeit bringen kann)


MfG Senny
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 21.10.2014, 19:40:38
Das mit den Großzügen würde mich auch interessieren: Momentan gibt es ausreichend viele Kurse als Tatra-Großzug, insbesondere auf der  /SL.001 aber natürlich auch auf den anderen Linien. Diese Großzüge können im Grunde nur durch Einheiten ersetzt werden, die 2 Tatra-Wagen entsprechen.

Das ist zu wenig!

Außerdem: Keine Messereserve? Warum nicht?
 

Das aber nicht alle Wagen ersetzt werden müssen hängt damit zusammen, dass man Kurswagen/Messereserve nicht ersetzten wird. Außerdem wird man durch Fahrplananpassungen/Einkürzungen weitere Kurse einsparen.

MfG T4D-Fan
Das kann ja heiter werden in Sachen Veranstaltungsverkehr, insbesondere Stadion. Wo soll bei einer permanent wachsenden Stadt eingespart werden, außer vielleicht bei der  /SL.009?
Man geht also weiter von einem schrumpfenden Netz und wohl auch von einer schrumpfenden Stadt aus?

Heisst das, der Fahrzeugmangel wird dauerhaft normal?

Oder hält man sich dann doch irgendwo eine Reserve in Form von Tatra?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 21.10.2014, 19:59:21
Die neuen Fahrzeuge ersetzen keine Großzüge, sondern Tatrawagen. Begreift das endlich.
Die zu beschaffenden Fahrzeuge ersetzten die NGT8 auf der  /SL.004 und  /SL.010 , da die NGT8 dort zu klein geworden sind. Die NGT8 werden dann mit den NB4 zu Großzügen erweitert und gehen auf die entsprechenden Linien. Warum fährt denn das Gespann aus 1101 und 906 noch immer durch Leipzig ??
Richtig, der Probebetrieb war erfolgreich. Man hat nur bisher keine freien Wagen für weitere Gespanne.
Warum beschafft man den Wagen für 200 Passagiere, weil die NGT8 zu klein geworden sind. Aber man kann die NGT8 mit den NB4 perfekt zu 45-Meter-Einheiten machen. Ringtausch eben (habe ich ja schon einmal geschrieben, kapieren will es nur keiner)

Die Messereserve/Kurswagen bleiben natürlich, nur künftig komplett aus Tatrawagen. Siehe aktuelle HU-Fahrzeuge, die fahren min. bis 2022. Ich habe ja auch geschrieben, das man die Messereserve nicht ersetzen wird. Somit bleiben dort erstmal Tatrawagen. Man sollte auch Beiträge richtig lesen und auch verstehen.

Zum Thema Kursreduzierung fällt mir spontan die große  /SL.011 ein. Der Umbau der Hst. Pittlerstraße erlaubt das einsparen von einem Kurs (ergo 3 Tatrawagen). Außerdem kann man durch Reduzierung der Wendezeiten ebenfalls Kurse einsparen. Und die Zukunft der  /SL.009 in Markleeberg ist noch nicht geklärt.

MfG T4D-Fan

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 21.10.2014, 22:07:41
Danke für die Antwort, nur der Ton gefällt mir nicht.

Es ist nunmal nicht jedem sofort alles klar bzw. hat etwas parat, was vor einem Jahr schon geschrieben wurde.

Also nochmal für mich: Die neuen Fahrzeuge sollen hauptsächlich die NGT8 auf  /SL.004 und  /SL.010, mglw. auch auf anderen Linien, ersetzen. Somit haben auf diesen Linien die Fahrzeuge eine Größe, die zwischen den NGT8 und NGT12 angesiedelt sind.
Die NGT8+NB4 sind Großzüge und sollen andere Tatra-Großzüge ablösen.

Die NB4 fehlen momentan für die NGT8, weil sie nachwievor hinter den Tatra herfahren müssen?

Die Fahrzeugreserve wird aus Tatra bestehen.

Gut, verstanden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: LeipzigSO am 21.10.2014, 22:36:52
Ich möchte hier nochmal folgenden Gedanken in die Runde werfen:

Angenommen, dass 20-Euro-MDV-Ticket käme, dann hätte das ziemlich sicher zur Folge, dass die Fahrgastzahlen durch die Decke schießen. Wäre diese Fahrzeuggröße für den Fall nicht auch wieder zu klein? Man muss auch im Hinterkopf behalten, dass Leipzig möglicherweise schneller über die 600.000 Einwohner geht, als viele das denken. Vielleicht auch noch erheblich drüber... Und dann möglicherweise ein Ticket für jedermann. Wie würde man sich einersolchen Situation mit der Fahrzeuggröße stellen?

Oder spielt ein solches Szenario garkeine Rolle!?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 21.10.2014, 23:36:09
^ Tatsache ist, dass sich das Wachstum weitgehend auf die innere (schönere) Stadt beschränkt.
Tatsache ist auch, dass die langen Fahrzeuge neben dem Vorteil der Kapazität und der niedrigeren Personalkosten eine Vielzahl von Nachteilen mit sich bringen (insbesondere das hohe Gewicht bedingt erhöhten Lärm, erhöhte Abnutzung und damit höhere Instandhaltungskosten; darüber hinaus sind die Fahrzeuge nicht so flexibel und damit je nach Auslastung auch kostenintensiver bei gleichzeitig geringerer Taktattraktivität)

Dementsprechend sollte man vielleicht auch mal wieder einen Blick in die Zeit vor dem damals sicher richtigen "Netz 2001" werfen und das Netz an einigen Stellen wieder etwas mehr dezentralisieren, um damit sowohl die Direktverbindungen für die Fahrgäste zu erhöhen als auch Umsteigevorgänge an mehr und mehr überfüllten Umsteigeknoten zu reduzieren. Dementsprechend fände ich die Beschaffung von kleineren Fahrzeugen aus Einwohner- und Fahrgastsicht sinnvoller.
Eine gewisse Grundkapazität an Großfahrzeugen in XXL-Länge für Großveranstaltungen und Hauptstammstrecken sollte natürlich weiterhin den Fuhrpark ergänzen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 22.10.2014, 07:34:26
Angenommen, dass 20-Euro-MDV-Ticket käme, dann hätte das ziemlich sicher zur Folge, dass die Fahrgastzahlen durch die Decke schießen. Wäre diese Fahrzeuggröße für den Fall nicht auch wieder zu klein?

Auch deshalb wird es nicht kommen, da man schon vorher Millionen in größere Fahrzeuge investieren müsste.
Die Mutti mit Kinderwagen hätte wahrscheinlich schon nach wenigen Haltestellen kaum noch eine Chance einzusteigen.
Und bei Stammfahrgästen, welche auch gern mehr bezahlen und dafür meist im sitzen fahren, würde es auch keine Begeisterung auslösen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: TLpz am 22.10.2014, 07:49:29
Hallo,

Irgendwas ist doch aber in der Stadt komplett faul. Man will 45m Großzüge durch 35-40m Züge ersetzen. Und dann hat man in der Schublade schon einen Plan in Richtung Zwangsabgabe (Bürgerticket oder wie auch immer). Das beißt sich doch. Man muss doch dann eher darüber nachdenken, wie man aus den 30m Kursen Großzüge macht. ( Über Sinn oder besser Unsinn des Zwangstickets will ich mich nicht drüber auslassen. Für mich wäre es voll sinnlos, da keine Bahn, Bus oder Zug mich auf Arbeit bringen kann)


MfG Senny


Ähm, ich hab noch nix von einem Konzept gelesen. Vielleicht sollten sich mal alle hier klar werden das es noch kein Konzept für ein Bürgerticket gibt. Das war eine grobe Idee des MDV hinsichtlich einer künftigen Finanzierung des ÖPNV. Und an die Öffentlichkeit und die Medien auf BILD- Niveau sollte das noch garnicht getragen werden. Das ganze müsste erstmal politisch diskutiert und umgesetzt werden, das würde zum nächsten Fahrplanwechsel bestimmt nicht klappen...

Sollten die Fahrgastzahlen "durch die Decke schießen" gäbe es sicher noch andere Methoden als längere Wagenzüge... 
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 22.10.2014, 09:11:25
Außerdem kann man durch Reduzierung der Wendezeiten ebenfalls Kurse einsparen.
Die bereits jetzt äußerst realistischen Fahrzeiten mitsamt der üppigen Wendezeiten lassen hier wahrlich wahre Wunder erwarten. (Könnte Spuren von Ironie enthalten)

Heisst das, der Fahrzeugmangel wird dauerhaft normal?
Wenn bei den Verantwortlichen kein Umdenken einsetzt und davon ist derzeit nicht auszugehen, dann kann die Frage eindeutig bejaht werden, denn der Bestand wird derzeit kontinuierlich weiter reduziert. Man merkt einfach an allen Enden, dass es in dieser Stadt kein Konzept über die Rolle des ÖPNV in einer wachsenden Stadt gibt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 22.10.2014, 09:44:13
Gibt es überhaupt ein ÖPNV-/ Verkehrskonzept, das über den IST-Zustand hinaus geht?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 22.10.2014, 10:06:15
nein, das gibt es nicht. Nicht weil ich mir anmaßen will, bestehende für schlecht zu befinden, sondern weil der Verwaltungsprozess üer den STEP Verkehr und Öffentlicher Raum (vormals Naherkehrsplan, vormals Verkehrspol. Leitlinien) keine Strukturen beinhaltet, die deutlich weitreichender über die Bestandsanalyse und bereits bekannte Projekte hinaus geht. Beim jüngsten Entwurf wurde zwar umfassend interdisziplinär die Thematik vernetzt, doch da die Grundfeste nicht in Frage gestellt werden und zur Verfügung stehende Daten oft nur halbgar bis sinnfrei zusammengewürfelt werden, sehe ich kein "über den IST-Zustand hinausgehendes " Konzept.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 22.10.2014, 10:48:43
^ Ergänzend dazu:

Mir scheint die volkswirtschaftliche Perspektive komplett unberücksichtigt zu bleiben.

Fakt ist einerseits ja, dass sich ÖPNV betriebswirtschaftlich für ein Nahverkehrsunternehmen, welches sich nicht nur die attraktiven Filet-Strecken raussuchen kann, sondern gewisse Grundleistungen durchweg und flächig bereitstellen muss, ohne öffentliche Zuschüsse nicht lohnt.

Andererseits partizipieren die Kommunen (und deren Einwohner) durch eine effizientere und kostengünstigere räumliche Nutzung der Verkehrsinfrastruktur im Gegensatz zum vergleichsweise platzverschwenderischen MIV.

Darüber hinaus stellt der ÖPNV jedoch einen erheblichen lokalen Faktor in der Wertschöpfungskette der lokalen Wirtschaft dar, er bindet Geld in der Stadt für Löhne und Gehälter des Personals (Betrieb, Wartung, Verwaltung, etc.).
Würde ÖPNV-Kunde X stattdessen mit seinem Auto fahren, so würde das Geld bestenfalls im Rahmen von Reparaturen/Wartungen/tlw. Autokauf den hiesigen Strukturen zugute kommen. Die enorm hohen Gelder für den Kaufpreis des Autos sowie auch dessen Finanzierungskosten und vor allem auch die Kosten für Sprit & (Mehrwert-)Steuern wandern zum Großteil in Strukturen außerhalb unserer Stadt.

Dieser Fakt scheint mir bislang bei allen Überlegungen noch nicht erwähnt worden zu sein!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 22.10.2014, 11:00:24
Der volkswirtschaftliche Aspekt hat aber zuständigkeitshalber weniger etwas im kommunalen Konzept zu suchen als mehr im Landes- und Bundeskonzept!

Dass Frau Dubrau sich bislang im Grunde nur der Radfahrerlobby angenommen hat, aber im ÖPNV bislang wenige (?) Akzente setzen konnte ist bedauerlich.

Dass der Stadtrat das Thema mehrheitlich nicht ernst genug nimmt ist eine traurige Sache. Aber vielleicht hat ja die medienöffentlich überhitzt geführte Diskussion um das Bürgerticket etwas Gutes: Das Bewusstsein über die Rolle des ÖPNV in der fast schon bevölkerungsmäßig explodierenden Stadt Leipzig wird geschärft. Schließlich war ja auch der Hintergedanke in der Forderung an den MDV alternative Finanzierungsmodelle aufzustellen der, eine Alternative zum jährlichen Durchwinken der Fahrpreiserhöhung zu suchen und zu finden.

Man darf ja etwas hoffen.

Das führt nun aber etwas vom Thema weg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 22.10.2014, 11:22:50
Der volkswirtschaftliche Aspekt hat aber zuständigkeitshalber weniger etwas im kommunalen Konzept zu suchen als mehr im Landes- und Bundeskonzept!

Wieso? Wenn die Stadt Leipzig ihre Ausgaben für eine Verbesserung des lokalen ÖPNV-Angebotes erhöht, dann wird sie die oben bereits aufgezählten positiven Auswirkungen auch lokal-gesamtwirtschaftlich zu spüren bekommen!

Das riesengroße Problem ist eben, dass sich im Wesentlichen nur die negativen Kostenaspekte sowie qualitativ messbare Faktoren wie Fahrgastanzahl in der rein betriebswirtschaftlichen Bilanz der LVB wiederspiegeln.
Die positiven Effekte äußern sich jedoch vielmehr lokal-volkswirtschaftlich!
Wer weniger für Mobilität ausgibt (ÖPNV statt MIV), hat mehr Geld für andere Dinge wie besseres Essen, Freizeitbetätigungen, etc.
Klar bleiben auch diese Ausgaben nicht alle in der lokalen Wirtschaft hängen, aber sie sind zumindest nicht automatisch bei Mineralölkonzern X oder Autokonzern Y.

Eine erweiterte LVB-Bilanz sowie auch des Verkehrskonzeptes um lokal-volkswirtschaftliche Effekte wäre daher enorm sinnvoll, um Investitionen in Netz und Betrieb fairer abbilden und rechtfertigen zu können.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Senny am 22.10.2014, 17:56:23

Ähm, ich hab noch nix von einem Konzept gelesen. Vielleicht sollten sich mal alle hier klar werden das es noch kein Konzept für ein Bürgerticket gibt. Das war eine grobe Idee des MDV hinsichtlich einer künftigen Finanzierung des ÖPNV. Und an die Öffentlichkeit und die Medien auf BILD- Niveau sollte das noch garnicht getragen werden. Das ganze müsste erstmal politisch diskutiert und umgesetzt werden, das würde zum nächsten Fahrplanwechsel bestimmt nicht klappen...

Sollten die Fahrgastzahlen "durch die Decke schießen" gäbe es sicher noch andere Methoden als längere Wagenzüge...

Huhu,

also ich hab das ein klein wenig anders verstanden. Den ersten Schritt soll wohl schon die Politik gemacht haben, indem sie den MDV beauftrag hat Lösungen für eine bessere Finanzierung des ÖPNV zu suchen. Sicher hat man mehrere Möglichkeiten ausgearbeitet. Aber man wird doch nicht versuchen bei sich oben am eigenen Stuhl zu sägen. Und unserer Polik ist es doch nur Recht wenn man es dem kleinen Mann aufbrummen kann.


MfG Senny
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 22.10.2014, 18:37:53
Hallo
Was hat das was ihr schreibt noch mit den Thema LVB-Fahrzeugbeschaffung zu tun?

Mfg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: TLpz am 23.10.2014, 08:37:39
Huhu,

also ich hab das ein klein wenig anders verstanden. Den ersten Schritt soll wohl schon die Politik gemacht haben, indem sie den MDV beauftrag hat Lösungen für eine bessere Finanzierung des ÖPNV zu suchen. Sicher hat man mehrere Möglichkeiten ausgearbeitet. Aber man wird doch nicht versuchen bei sich oben am eigenen Stuhl zu sägen. Und unserer Polik ist es doch nur Recht wenn man es dem kleinen Mann aufbrummen kann.


MfG Senny

Also in einem Konzept würde sicher schon eine konkrete Umlage + mögliche Ausnahmen, ebenso wie erwartete Einahmen, Ausgaben und Kostensteigerungen und ggfs. Eskalationsmechanismen stehen. Die Ploitik hat zwar den MDV zur Suche nach Lösungen beauftragt. Die hat der MDV vorgeschlagen. Welche der 4 Varianten geanuer geprüft und ggfs. umgesetzt werden muß die Politik entscheiden. Scheinbar hat bei dir auch das Bild- Niveau der LVZ- Meldung ausgereicht...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Senny am 23.10.2014, 20:23:29
Huhu,

@TLpz, habe ich irgendwo was von einen Konzept geschrieben? Ich weiss ja nicht was du mir hier andichten willst. Ich habe lediglich von einem Plan geschrieben, und den gibt es sehr wohl. Und ja, es gibt sogar mehrere Pläne. Auch kann ich dich beruhigen, ich habe in den letzten 2 Wochen weder Bild noch LVZ gelesen. Also Vorsicht mit mit irgendwelchen Beschuldigungen.


PS an die Admins: Von mir aus könnt ihr meine 3 Beiträge und dann bitte auch die 2 letzten Beiträge von TLpz löschen. Das Niveau und der Umgangston wurden ja hier schon mehrfach kritisiert. Mir bleibt da nur eins zu sagen. Kindergarten kleine Gruppe
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Service-Champion am 23.10.2014, 20:59:26
Zum Thema Fahrzeugbeschaffung kenne ich nur Gerüchte, und irgendwie erscheint mir der Zeitplan der Geschäftsführung zum Tatra-Ersatz als Makulatur

Früher wurden solche Aufgaben innerhalb von 2 Jahren bewältigt:

(http://s14.directupload.net/images/141023/e2o289iv.jpg)
Stand 1927

"unlustig"  ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 23.10.2014, 21:07:38
tja, lies mal im Geschichtsbuch: Dawes Plan, da kennst du die Geldquelle.

Auf diese wartet man heutzutage vergeblich, auch das Vergaberecht trägt nicht zur Beschleunigung bei.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 04.11.2014, 14:49:52

Am 29. April beginnt in London der so wichtige KWL-Prozess.

...Der Ausgang des Verfahrens ist offen. Doch Leipzigs Hoffnungen auf einen Sieg sind deutlich gestiegen...Berlin muss nichts zahlen...

Berlin macht Leipzig Hoffnung (http://www.bild.de/regional/leipzig/korruption/berlin-macht-leipzig-im-kwl-prozess-hoffnung-35424204.bild.html)

UFF!!!
http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/kwl-prozess-in-london-leipzig-siegt-auf-ganzer-linie-kein-schadenersatz-fuer-ubs/r-citynews-a-261383.html (http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/kwl-prozess-in-london-leipzig-siegt-auf-ganzer-linie-kein-schadenersatz-fuer-ubs/r-citynews-a-261383.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 04.11.2014, 18:17:57
Zitat OBM Jung im MDR:

"Jetzt können wir endlich neue Straßenbahnen anschaffen"

Die Vorserie mit 5 Fahrzeugen wurde wohl unabhängig vom Ausgang des Prozesses ausgeschrieben und finanziert.
Sonst hätte es wohl noch mal ein paar Jahre Verzögerung gegeben bis zu dem abwarten des Gerichtsurteil.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 04.11.2014, 18:35:23
Die Vorserie mit 5 Fahrzeugen wurde wohl unabhängig vom Ausgang des Prozesses ausgeschrieben und finanziert.
Und zwar über die LVB und den Stadthaushalt. Ich dachte eigentlich, dass das bekannt war, schließlich wurde die Ausschreibung nicht grundlos auf 5 Wagen fest + 36 Wagen Option aufgeteilt. Prototypen sollten das jedenfalls nicht werden.

Aber noch ist das Urteil nicht endgültig rechtskräftig...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 04.11.2014, 18:57:49
Ein Einspruch gegen das Urteil dürfte im gleichen Haus verhandelt werden, welches das Urteil gesprochen hat.
Und das ist schwierig.
D.h. es gab es fast noch nie, dass dort abweichend geurteilt wurde.

Abgesehen davon geht es eher darum, ob die Stadt oder LVV noch kreditwürdig sind.
Ein Geldregen wird nicht zu erwarten sein.

Sicher wird es noch einen Streit um die Prozesskosten geben-etwa 100 Millionen Euro Prozesskosten – inklusive der Anwaltsrechnungen aller Seiten – , die trägt nach englischen Recht nicht automatisch der Verlierer.

Nachtrag:
Das Urteil ist zwar rechtskräftig, dennoch wird die UBS in Berufung gehen.

Richter Sir Stephen Martin Males:
"Streitigkeiten vor Gericht sind eben nicht wie Fußball. Die Rechtsprechung kennt keinen Heimvorteil.“

www.bild.de (http://www.bild.de/regional/leipzig/ubs/richter-rettet-leipzig-vor-der-pleite-38428946.bild.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 05.11.2014, 19:47:28
Morgen Interview mit OB Jung in der LVZ, heute ein kleiner Auszug:
Zitat
Oberbürgermeister Jung im LVZ-Interview: Nach KWL-Prozess will Leipzig kräftig investieren

 Nach dem Erfolg der Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) in den Banken-Prozessen kann die Stadt jetzt dringend nötige Investitionen in ihre Infrastruktur anpacken. Das sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) am Mittwoch in einem LVZ-Interview. Geplant sei zum Beispiel, den Fuhrpark der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) zu erneuern. Beginnend ab 2015 sollen Dutzende alte Tatra-Straßenbahnen durch moderne Fahrzeuge ersetzt werden.

"Der Förderbescheid des Freistaates Sachsen dafür liegt auf dem Tisch. Auch wir als Kommune werden uns mit einer Anschubfinanzierung von drei Millionen Euro an dem Programm beteiligen", sagte Jung. "Ich glaube, dass die Bürger die Verbesserungen deutlich spüren werden."
...

http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/leipzigs-obm-jung-im-interview-nach-kwl-prozess-will-leipzig-kraeftig-investieren/r-citynews-a-261704.html (http://www.lvz-online.de/leipzig/citynews/leipzigs-obm-jung-im-interview-nach-kwl-prozess-will-leipzig-kraeftig-investieren/r-citynews-a-261704.html)

Heisst das, das jetzt ganz schnell der Auftrag ausgelöst werden kann?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: BR 1442 am 08.11.2014, 00:29:45
Heiterblick GmbH: Mitarbeiter bangen um Jobs - Millionen-Auftrag könnte nach Polen gehen

www.lvz-online.de/leipzig/citynews/heiterblick-gmbh-mitarbeiter-bangen-um-millionen-auftrag/r-citynews-a-262096.html?src=63911
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kun am 08.11.2014, 00:30:48
Guten Morgen!

Es gibt (vermutlich) Neues zu vermelden! Laut Bild http://www.bild.de/regional/leipzig/lvb/neue-polen-bahnen-statt-alter-tatras-38477422.bild.html  soll wohl der polnische Hersteller Solaris in der Endrunde um die 41 neuen Bahnen sein. Ich bin mal wirklich gespannt, ob da etwas wahres dran ist.

Kun
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kun am 08.11.2014, 00:31:51
1 Minute schneller!  ;D ;D ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T_Ilm am 08.11.2014, 06:29:01
Eine Visualisierung der Jenaer Straßenbahnen von Solaris. Die könnten auch glatt so in Leipzig fahren.

www.katalogkolejowy.pl/img/fullfoto/firmy/277/Solaris_Tramino_Jena_1.jpg
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 08.11.2014, 08:56:20
Oh Herr Gott im Himmel, verschone uns von diesem Polenmist... Aber so ist das nunmal, der Preis entscheidet (zu großen Teilen). Und so haben Deutsche, Schweizer oder Ösis einfach mal keine Chance im Verfahren, weil die Kosten schon allein durch den Personaleinsatz in der Produktion in die Höhe schnellen.
Bleibt am Ende nur zu hoffen, dass die Wagen nicht auf dem Prinzip des Tramino gebaut sind, sonst kann man die Gleise gleich so wie sie sind in die Tonne werfen. Denn der Tramino hat KEINE Drehgestelle, sondern basiert auf dem Prinzip der GT6N von AEG/Adtranz

Guten Morgen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 08.11.2014, 10:33:31
Solaris Bus & Coach - Tramino Jena DE  (https://www.youtube.com/watch?v=9_w-RKTGaX0)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T6A2 am 08.11.2014, 10:50:17
.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 08.11.2014, 19:19:24
Hat die "Tramino" Standardmäßig an beiden Enden ein Cab oder ist dies Sonderausstattung? In Leipzig wäre dies ja nicht erforderlich. Mit welchen Bahnen ist die HeiterBlick GmbH eigentlich ins Rennen gegangen? Doch nicht etwa mit den "LeoLiner"? Dann kann ich die Entscheidung gut nachvollziehen. Zumindest vom optischen Eindruck macht die "Tramino" keinen schlechten Eindruck. Fragt sich nur, ob die Technik zuverlässig genug ist und ob die Bahnen mit Leipzigs teilweise recht holprigen Gleisen klarkommen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Marcel Dreiling am 08.11.2014, 19:39:40
Den Tramino gibt es als ER- und ZR-Variante. Jena hat ZR-Tw, Braunschweig und Poznan nutzen ER-Tw.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 08.11.2014, 19:59:42
Im dem Artikel der BILD steht aber, dass Heiterblick überhaupt gar kein !!! Angebot gemacht hat. Was ich aber auch verstehen kann. Wenn man sich das derzeitige "Angebot" von Heiterblick ansieht dann ist nichts für Leipzig mit dabei. Der VAMOS wird nur als Hochflurvariante gebaut (und der Auftrag aus Hannover mit 96 Fahrzeugen ist noch nicht mal geschafft), die Niederflurvariante kam über ein orginalgetreues Pappmuster nicht hinaus. Und nein, den LeoLiner (in dem Fall ja gestreckt) wollen wir nicht.

Und die großen in der Branche werden schon ihr Angebot gemacht haben, aber der Preis ist ja heutzutage ausschlaggebend. Von daher wird es wohl Solaris werden. Wobei so schlecht kann der Tramino ja nicht sein. Vielleicht hat Herr Juhrs mal in Jena und Braunschweig angerufen oder war gar vor Ort um sich die Bahnen anzusehen.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 08.11.2014, 20:00:50
In Halle fahren die Bahnen (NGT6?) ebenfalls z.T. als ZR-Variante. Ist dies trotz des höheren Anschaffungspreises der Fahrzeuge wirtschaftlicher als die Unterhaltung von Wendeschleifen bzw. Wendedreiecken?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 08.11.2014, 22:47:13
In Halle kann diese Überlegung zumindest aus heutiger Sicht nicht so ausschlaggebend gewesen sein.
Bis auf wenige Ausnahmen (Hbf, Merseburg Stadtpark, Göttinger Bogen, Reideburg, ?) werden von den Zweirichtern bzw. den unechten Zweirichter-Päärchen meist Schleifen befahren.

Ich würde einen kleinen Teil der Serie ähnlich Dresden in Zweirichtungsausführung nicht verkehrt finden, um bei Bauarbeiten möglichst nahe heranfahren zu können, ohne gleich eine größere Strecke im SEV bedienen zu müssen.
Allerdings ist das Leipziger Netz weitestgehend frei von Gleiswechseln, so dass auch Zweirichter nicht besonders flexibel wären.

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 09.11.2014, 07:14:25
Ich bin kein Experte. Aber wenn ich ständig, ob bei Bus oder Tram, von "Polen-Mist" lesen muss, dann klingt das für mich zunächst pauschal nach Ablehnung, ohne eine tiefere Begründung. Mit den Solaris-Bussen bin ich als FG jedenfalls ganz zufrieden.

Dass Heiterblick-Mitarbeiter demonstrieren, obwohl nicht mal ein Angebot abgegeben wurde, dass der OB eingreifen soll, erweckt bei mir den Eindruck, man würde den Sozialismus wieder zurück fordern.
Es ist nun mal so, dass es Ausschreibungen öffentlich geben muss und das wirtschaftlichste Angebot gewinnt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 09.11.2014, 08:43:29
Ich bin kein Experte. Aber wenn ich ständig, ob bei Bus oder Tram, von "Polen-Mist" lesen muss, dann klingt das für mich zunächst pauschal nach Ablehnung, ohne eine tiefere Begründung. Mit den Solaris-Bussen bin ich als FG jedenfalls ganz zufrieden.

Dass Heiterblick-Mitarbeiter demonstrieren, obwohl nicht mal ein Angebot abgegeben wurde, dass der OB eingreifen soll, erweckt bei mir den Eindruck, man würde den Sozialismus wieder zurück fordern.
Es ist nun mal so, dass es Ausschreibungen öffentlich geben muss und das wirtschaftlichste Angebot gewinnt.

Zumal Solaris im Straßenbahnbereich sich wohl ein paar "Seniorenexperten" von AEG/ADtranz geholt hat - nicht umsonst ähneln sich die Fahrwerkkonzepte von GT6N und Tramino stark... Also, deutsches Ingenieurwissen und Produktion in Polen - das macht Bombardier auch, aber Solaris gibt den Kostenvorteil an den Kunden weiter, Bombardier streicht ihn selber ein. Wo ist jetzt der "Mist"?

Tja, und Heiterblick hat ja auch keine Referenzen bei Niederflurfahrzeugen vorzuweisen. Die sollen mal einen Prototyp auf die Schienen stellen und meinetwegen hier bei uns im Netz ausgiebig testen und vorführen, dann können sie sich auch an Ausschreibungen beteiligen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 09.11.2014, 09:10:23
Bleibt am Ende nur zu hoffen, dass die Wagen nicht auf dem Prinzip des Tramino gebaut sind, sonst kann man die Gleise gleich so wie sie sind in die Tonne werfen. Denn der Tramino hat KEINE Drehgestelle, sondern basiert auf dem Prinzip der GT6N von AEG/Adtranz

Auch das kann man so pauschal nicht stehen lassen. Natürlich sind echte, vollwertige Drehgestelle das allerbeste. Aber eskommt auf eine ganze Reihe von Merkmalen an: Wie beweglich sind die Radsätze, wie hoch sind die unabgefederten Massen, vieviele Wagengelenke befinden sich zwischen zwei Fahrwerken - überall hat das Tramino-Konzept die Nase vorn im Vergleich zu den Multigelenkern von Variobahn & Co, kommt aber mit weniger Podesten und Stufen aus als der Flexity, also echter Niederflur. Und was soll da jetzt "Mist" sein?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 09.11.2014, 09:13:08

Dass Heiterblick-Mitarbeiter demonstrieren, obwohl nicht mal ein Angebot abgegeben wurde, dass der OB eingreifen soll, erweckt bei mir den Eindruck, man würde den Sozialismus wieder zurück fordern.
Es ist nun mal so, dass es Ausschreibungen öffentlich geben muss und das wirtschaftlichste Angebot gewinnt.

Das von Heiterblick kein finales Angebot existieren soll, hat mich auch verwundert. Ob die Ausschreibung, wie vermutet, auf Solaris zugeschnitten war, können wohl nur die Experten beantworten. Nur muss ich dann als Belegschaft meine Arbeitgeberseite befragen, weshalb nicht bis zum Schluss mitgeboten wurde. Einen Standortvorteil gibt es bei öffentlichen Ausschreibungen nicht.

Das bei öffentlichen Ausschreibungen das wirtschaftlichste Angebot den Zuschlag erhält, ist leider die traurige Wahrheit. Mit den Ergebnissen müssen wir schon seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten Bereichen leben. Es scheint sich immer noch nicht in der Politik herumgesprochen zu haben, das wer billig kauft, zweimal kauft.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 09.11.2014, 09:42:40
Aber wenn ich ständig, ob bei Bus oder Tram, von "Polen-Mist" lesen muss, dann klingt das für mich zunächst pauschal nach Ablehnung, ohne eine tiefere Begründung. Mit den Solaris-Bussen bin ich als FG jedenfalls ganz zufrieden.
Hinter den Solaris-Bussen steht die Firma "Neoplan", ein namhafter Hersteller von Bussen mit jahrzehntelanger Erfahrung.

Dass Heiterblick-Mitarbeiter demonstrieren, obwohl nicht mal ein Angebot abgegeben wurde, dass der OB eingreifen soll, erweckt bei mir den Eindruck, man würde den Sozialismus wieder zurück fordern. Es ist nun mal so, dass es Ausschreibungen öffentlich geben muss und das wirtschaftlichste Angebot gewinnt.
Genau, "Mir hamm Marktwirdschaft"
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 09.11.2014, 10:00:17
Das von Heiterblick kein finales Angebot existieren soll, hat mich auch verwundert. Ob die Ausschreibung, wie vermutet, auf Solaris zugeschnitten war, können wohl nur die Experten beantworten. Nur muss ich dann als Belegschaft meine Arbeitgeberseite befragen, weshalb nicht bis zum Schluss mitgeboten wurde. Einen Standortvorteil gibt es bei öffentlichen Ausschreibungen nicht.

Das bei öffentlichen Ausschreibungen das wirtschaftlichste Angebot den Zuschlag erhält, ist leider die traurige Wahrheit. Mit den Ergebnissen müssen wir schon seit vielen Jahren in den unterschiedlichsten Bereichen leben. Es scheint sich immer noch nicht in der Politik herumgesprochen zu haben, das wer billig kauft, zweimal kauft.

Ich glaube gar nicht, dass der Preis das alleinige Kriterium ist. Die LVB will die Tatras möglichst schnell ablösen. Warum soll sie weitere 3-5 Jahre warten, bis Heiterblick ein Niederflurfahrzeug entwickelt, gebaut und getestet hat, wenn andere Anbieter ihnen Wagen, die ihre Betriebstauglichkeit bereits täglich unter Beweis stellen, binnen weniger Monate auf den Hof stellen können?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 09.11.2014, 10:09:19
Der Tramino Braunschweig (http://www.verkehr-bs.de/unternehmen/solaris-tramino-braunschweig/der-tramino.html) dürfte den Forderungen aus der Ausschreibung schon recht nahe kommen.
In dieser Serie sind auch schon Erfahrungen aus dem Betrieb in Jena mit eingeflossen, welche natürlich für das Leipziger Modell nur von Vorteil sein können.
Das heißt, es wird keine komplette Neukonstruktion auf die Schienen gestellt, sondern ein schon erprobtes Fahrzeug, an dem "Kinderkrankheiten" beseitigt sein dürften.

Und wenn man der L-IZ  (http://www.l-iz.de/Wirtschaft/Leipzig/2014/11/Stadtbahnauftrag-LVB-Hat-HeiterBlick-das-Nachsehen.html) glauben darf, sind die Fahrzeuge mit einem Preis von 3 Millionen € pro Stück sicher kein Billigprodukt.
Zu Erinnerung, der Leoliner durfte damals nicht mehr als 1 Million kosten.
Wobei natürlich die Fahrzeuggröße auch eine Rolle spielt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 09.11.2014, 12:48:46
Zu Erinnerung, der Leoliner durfte damals nicht mehr als 1 Million kosten.
Wie man unschwer erkennen kann, basiert der LeoLiner auf (gebrauchten?) Tatra-Drehgestellen. Hier tritt vermutlich in wenigen Jahren das gleich Problem bezüglich der Ersatzteilbeschaffung auf wie jetzt bei den Tatras. Der LeoLiner ist in meinen Augen "Billigschrott" und nicht die High-Tech-Bahnen von Solaris aus Polen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 09.11.2014, 14:07:06
Die Konstruktion (!) wurde von den LHB-Drehgestellen übernommen (also von den Drehgestellen der 21er Tatras), die Motoren sind neue Drehstrommotoren mit neuen Getrieben - die Ersatzteile sind also noch einige Jahre verfügbar bzw. sind neue Drehstrommotoren und Getriebe ja kein Problem.

Bei den Solaris-Bussen errinert keineswegs irgendwas an Neoplan. Der Firmengründer und diverse Mitarbeiter entstammen dem polnischen Neoplan-Werk, mehr ist bei Solaris nicht von Neoplan hängen geblieben.
MAN baut seine Stadtbusse übrigends in Starachowice (Überlandbusse kommen aus der Türkei) und Volvo am Stadtrand von Wroclaw... was an diversen "deutschen Marken" noch deutsch ist ?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Willy d. Baubieber am 09.11.2014, 14:10:06
Wie man unschwer erkennen kann, basiert der LeoLiner auf (gebrauchten?) Tatra-Drehgestellen. Hier tritt vermutlich in wenigen Jahren das gleich Problem bezüglich der Ersatzteilbeschaffung auf wie jetzt bei den Tatras. Der LeoLiner ist in meinen Augen "Billigschrott" und nicht die High-Tech-Bahnen von Solaris aus Polen.

Woher nehmen Sie die Behauptung das der LeoLiner Billigschrott ist? Der LeoLiner ist eigentlich eines der robustesten, wenn nicht sogar das robusteste Fahrzeug der LVB. Das dieses Fahrzeug aus vielen Teilen des bewerten Tatras besteht sehe ich nicht als Nachteil! Weiterhin hat er doch einen modern und relativ Hellen eingerichteten Fahrgastraum mit großzügigen Stellflächen für Kindwagen und Rollis. Auch ist der Fahrerarbeitsplatz größzügig und relativ modern Eingerichtet. Was erwartet man noch von einem Fahrzeug?! Es gibt auch eine Vielzahl an Fahrern die mit diesem Fahrzeug sehr zufrieden sind und ihn gerne fahren.
Die zum Teil lauten Fahrgeräusche und klappernden Teile sind dem schlechten Gleiszustand und der Pfelge+ Wartung zuverschulden.
Und welcher Durchschnittsfahrgast fährt länger als eine halbe Stunde wenn überhaupt mit der Bahn?!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 09.11.2014, 14:37:55
Die HeiterBlick GmbH (mit großem "B" und Sitz in Neulindenau) gehörte sehr wohl zum Kreis der Bieter, die bis zum Schluss im Rennen waren. Eine Entscheidung des Unternehmens LVB zu Gunsten welches Fahrzeuges ist noch nicht gefallen. Der Zeitung sind nur "Tendenzen" durchgesteckt worden.
Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 09.11.2014, 14:41:08
@Willy
Das er billig ist, dürfte bei einem Preis von 1 Million als Tatsache durchgehen. Schrott liegt sicherlich im Auge des Betrachters, aber robust? Wie oft standen bereits Teile der Flotte wegen erheblicher Mängel für längere Zeit in der Ecke? Genau. Das ist für mich kein Zeichen eines robusten Fahrzeugs (auch wenn es sich vom Fahrkomfort her genau so anfühlt), während sämtliche andere Wagentypen mehr oder weniger problemlos auf den selben Gleisen im Einsatz stehen. Die Arbeitsbedingungen für Fahrer mögen toll sein, aber unter den meisten Fahrgästen ist er aufgrund seiner Ausstattung und Fahrweise leider alles andere als beliebt, auch schon bei 5 Minuten Fahrzeit.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven am 09.11.2014, 15:11:00
Der LeoLiner ist eigentlich eines der robustesten, wenn nicht sogar das robusteste Fahrzeug der LVB.

Robust im Sinne von unterirdischem Komfort? Dem kann man nur zustimmen. Es ist ein Grauen, wenn diese Fahrzeuge vorgerollt kommen.


Weiterhin hat er doch einen modern und relativ Hellen eingerichteten Fahrgastraum mit großzügigen Stellflächen für Kindwagen und Rollis.

Ein guter Witz. Erschwerend ist der viel zu große Unterschied zwischen Hoch- und Niederflurereich.


Auch ist der Fahrerarbeitsplatz größzügig und relativ modern Eingerichtet. Was erwartet man noch von einem Fahrzeug?! Es gibt auch eine Vielzahl an Fahrern die mit diesem Fahrzeug sehr zufrieden sind und ihn gerne fahren.

Das mag wohl sein. Zufrieden sollten aber Kunden und Fahrer sein. Erstere sind es nämlich nicht.


Die zum Teil lauten Fahrgeräusche und klappernden Teile sind dem schlechten Gleiszustand und der Pfelge+ Wartung zuverschulden.

Das glaube ich überhaupt nicht. Die NGT8 und auch die XXL haben einen sehr guten Wartungsstand. Die XXL aus der HU sind in Laufruhe wie am ersten Tag auf die Schienen zurückgekommen. Auch die NGT8 sind auch sehr laufruhig.

Die LeoLiner sind dies in keiner Phase.

Die IFTEC gewinnt nicht umsonst externe Aufträge zum Überarbeiten von Fahrzeugen. Aktuell müssten es die Großraumwagen der U-Bahn aus Berlin sein.

Grüße
Sven
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 09.11.2014, 16:19:47
Der Leoliner ist bei den FG nicht beliebt? Ich habe noch niemanden über die Leos schimpfen gehört. Aber das kommt sicher auf das Niveau an. Jeder der LVB-Kunden ist froh, wenn er NICHT Tatra fahren muss.

Was Heiterblick und Straßenbahnproduktion angeht muss man auch mal festhalten: Dank den LVB (mittels Joint Venture) und den Leos gibt es Heiterblick als Bahnhersteller überhaupt. (Oder täusche ich mich?)

Ansonsten ist es schon richtig: Ein Prototyp wäre nicht verkehrt. Mal abgesehen davon dass Heiterblick am besten wissen müsste, dass und ungefähr wann die LVB neue Straßenbahnen brauchen.

Das A&O ist, so schnell wie möglich den Fuhrpark zu erneuern, bestenfalls ohne Experimente und mit bewährter und erprobter Technik.

Wie lange hat es denn von dem Bau und der Inbetriebnahme der Proto-Leos hin zur gewonnenen Ausschreibung und der ausgelieferten ersten Bahnen der ersten Serie gedauert? Es war jedenfalls ein Zeitraum, der unter den jetzigen Umständen nicht zu schaffen ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 09.11.2014, 16:50:48
Zur Richtigstellung:
- der relativ günstige Kaufpreis des Leoliners kommt nicht vom schrottigen Outfit, sondern von der Struktur der Produktionsprozesse (Zulieferer produzieren teilweise vor Ort am Rohbau etc.) Das ist nicht so einfach überblickbar, aber die Fahrzeugstruktur als Type hat damit weniger zu tun.
- Die Drehgestelle sind Neuproduktionen, die Technologie halt die altbewährte vom Tatra. Die Laufdrehgestelle sind Neu?Konstruktionen.
- Die Laufruhe ist nur ab Werk gegeben, nach kurzer Zeit sind es reine Akkustik-Bomber, da ist die Verweilzeit in den Bahnen unerheblich, die Fahrer müssen es 8 Stunden aushalten und die Anwohner werden alle paart Minuten beglückt
- das Innendesign ist so ziemlich das schlechteste was an Industriedesign geliefert wurde, allein das Fugenbild an Wand und Decke ist grauenvoll, die Lampen vielleicht exquisit, aber hässlich
- das Außendesign ist auch mangelhaft, allein die Abstufung des dunklen Fensterbandes macht die Kiste optisch zur Krücke, die Einrückung für die Bahnsteigbreiten im Bodenbereich  - bäh, solche Entwürfe würden an Hochschulen zur Exmatrikulation führen
- Das Gestühl im Bestand ist das allerletzte auf Rädern! Gibt es bereits ein neubestuhltes Fahrzeug?
- Die Untersitz-Luftgebläse sind auch miserabler technischer Standard, teilweise wird vom höheren Bereich den längs sitzenden Fahrgästen die staubverkeimte Luft direkt in die Augen geblasen, mithin das Organ mit der höchsten Rate an Krankheitskeimaufnahmen.
- Die bereits erwähnten klobigen Vereinfachungen und Kinderkrankheiten dürften dank höherer Instandhaltungssumme im Lebenszyklus den leicht niedrigeren Anschaffungspreis überkompensieren

Straßenbahnen haben für Städte und Regionen einen sehr hohen Wahrnehmungswert, da kann jeder selbst nachdenken, wie wichtig ein europaweit wahrnehmbares Erscheinungsbild ist, angesichts der Beispiele nicht nur aus Frankreich!

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 09.11.2014, 17:04:08
Der Leoliner ist bei den FG nicht beliebt? Ich habe noch niemanden über die Leos schimpfen gehört.
Und ob. Ganz besonders auf den von XXL verwöhnten Linien herrschen bei einfahrenden Leolinern wahre "Jubelorgien" an den Haltestellen, nicht. Aber auch gegenüber den modernisierten Tatras gab und gibt es nicht wenige Fahrgäste, die in den Leolinern einen deutlichen Komfortrückgang sehen. Mittlerweile haben sich aber die meisten zwangsläufig damit arrangiert.

Jeder der LVB-Kunden ist froh, wenn er NICHT Tatra fahren muss.
Und hier ein klares Nein. Es gibt durchaus etliche normale Fahrgäste, die einen Tatra jeden Niederflurwagen vorziehen, erstaunlicherweise selbst den XXL. Sicher keineswegs die Mehrheit, aber doch einige, die den aufgeräumten Innenraum mit seinen ausschließlich in Fahrtrichtung angeordneten Sitzen bevorzugen. In der Regel sind das "Middle-Ager" und gefühlt eher weiblich, aber darauf will ich nicht festlegen.  ;)

Das A&O ist, so schnell wie möglich den Fuhrpark zu erneuern, bestenfalls ohne Experimente und mit bewährter und erprobter Technik.
Nein, das A&O wäre, zuerst das völlig marode Gleisnetz mit seinen gigantischen Investitionsstau auf Vordermann zu bringen und sich dann um die
Beschaffung von ausgereiften Neuwagen zu kümmern, ohne jetzt etwas übers Knie zu brechen, nur weil man im Herbst 2016 unbedingt den ersten Neuwagen auf dem Hof stehen haben will. Aber was rede ich, das Ergebnis der bisherigen LVB-Prioritätensetzung kennen wir alle zur Genüge...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Willy d. Baubieber am 09.11.2014, 19:38:39
Mir ging es darum, das Fahrzeug sowie es  zum jetzigen Zeitpunkt ist, zu betrachtet und zu bewerten.

- Innenraum: Wie soll man die Fahrgastsitze bei diesem Fahrzeug anders anordnen, baulich bedingt nicht möglich. Die Leo's, welche bereits in der HU waren haben die gepolsterten Sitze bekommen. Zu dem Punkt Unterschied zwischen Hoch- und Niederflur ist auch auf Grund der Bauart nicht zu ändern. Schließlich kann jeder Fahrgast auch Problemlos im Niederflurbereich einsteigen und dort verweilen.
- Robustheit: Das Fahrzeug ist für den Fahrgast und Fahrer durch sein weitläufiges Gerippe und der hoch angeordneten Sitzen definitiv robust. Vergleiche Unfälle mit allen Fahrzeugtypen!
- Zufriedenheit bei Fahrgästen: Pauschal gar nicht herauszubekommen ohne eine große Umfrage zu starten. Fakt ist aber, das die Fahrgäste auf den Linien wo dieses Fahrzeug vermehrt fahren damit zurecht kommen und sich nicht beschweren.
- Fahrgeräusche: Im Vergleich zu einem XXL, welcher nicht gerade aus der HU kommt leiser. Sehr guter Wartungszustand bei allen Fahrzeugen, fraglich. Nicht vergessen, das man die IFTEC auf den Betriebswerkstätten mit der IFTEC der Werkstätten Heiterblick, Pittlerstraße, Bautzner Straße nicht vergleichen kann. Schon alleine der Anzahl der Fahrzeugen auf den Betriebshöfen geschuldet und das damit verbunden Zeitproblem! Zum Punkt für Anwohner zu laut, Möglich keine Frage! Aber wenn ich als Anwohner an eine Hauptstraße mit Straßenbahnschienen ziehe/wohne ist damit zu rechnen und dieses ganz einfach zu Akzeptieren. Beschwerden von Fahrern wegen zu lauten Geräuschen eigentlich noch nie mitbekommen.

Für ein Fahrzeug mit diesem Grundpreis, ist der LeoLiner ein Fahrzeug was man unter dieses Voraussetzungen und Wünsche des Unternehmens nicht anders machen kann!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 09.11.2014, 20:15:30

- Die Drehgestelle sind Neuproduktionen, die Technologie halt die altbewährte vom Tatra. Die Laufdrehgestelle sind Neu?Konstruktionen.

Ich erwähne es gerne nochmal: die Konstruktion (also die Zeichnung!) entspricht der LHB-Drehgestelle (Linke-Hofmann-Busch, Salzgitter; heute Alstom Salzgitter). NICHTS "altbewährte Tatra-Technik", allenfalls Westdeutsche Technik Ende der 80er. Motoren sind Drehstrommotren und keine Gleichstrommotoren wie beim Tatra.
Die Laufdrehgestelle entsprechen denen der NB4 (daher auch die Sitzanordnung in diesem Bereich).

Übrigends: die Leute, die über die Stufen im Tatra meckern, klettern beim Leoliner ebenfalls IMMER in den Hochflurbereich und steigen beim Tatra-Großzug IMMER im Triebwagen ein, obwohl ein Niederflurbeiwagen dranhängt. Der Kompfort ist im Tatra wesentlich höher als in den kalten, klapprigen, lauten Leolinern. Ich jedenfalls bin froh, wenn ich nicht im Leoliner mitfahren muss - lieber NGT8, NGT12, Tatra und Hamster!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 09.11.2014, 20:56:31
@Willy d. Baubieber

ausgerechnet am heutigen Erinnerungstag, 25 Jahre später, im gleichen Problemverdrängungs- und -verleugnungstenor zu schreiben, ist schon ein starkes Stück!

Ein Tipp: Das Angebot ist keine Schule, wo ein liebevoller Lehrer helfend auch mal schlechte Noten verteilt. Nein, die Fahrgäste äußern sich nicht hilfsbereit, die bleiben einfach weg.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 10.11.2014, 09:33:06
Für ein Fahrzeug mit diesem Grundpreis, ist der LeoLiner ein Fahrzeug was man unter dieses Voraussetzungen und Wünsche des Unternehmens nicht anders machen kann!
Dann wäre es doch eigentlich naheliegend gewesen, die gesamte Tatra-Flotte kurzerhand durch LeoLiner zu ersetzen?

NICHTS "altbewährte Tatra-Technik"
Der Antrieb für die Federspeicherbremse ist exakt das gleiche Bauteil wie beim Tatra. Sieht man aber nur, wenn die seitliche Verkleidung abgenommen bzw. abgefallen ist. Daher kam auch meine Vermutung, dass man einfach gut erhaltene Tatra-Drehgestelle aufgearbeitet und mit Drehstrom-Motoren versehen hat.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1146 am 10.11.2014, 15:25:13
Man beachte, dass beim Tatra eine Trommelbremse und beim LeoLiner eine Scheibenbremsen verbaut ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 10.11.2014, 15:32:25
Um mal wieder zum Thema zurückzukommen,
man beachte das starre Fahrwerk beim Braunschweiger Tramino unter "April 2014"  :o

Bautagebuch (http://www.verkehr-bs.de/unternehmen/solaris-tramino-braunschweig/bautagebuch.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 10.11.2014, 17:05:15
Das man die Federspeicherbremsen von CKD übernommen hat, liegt wohl daran, dass einerseits die Konstruktion des Drehgestells schon dafür vorbereitet ist und die Teile zu Tausenden in aller Welt rumfahren und noch die nächsten 30-40 Jahre Verfügbar sind.

Zum Thema:
Wenn die LVB schlau ist, machen sie wieder so einen Test wie vor 11 Jahren (Combino vs. NGTD12)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 10.11.2014, 17:11:08
Man beachte, dass beim Tatra eine Trommelbremse und beim LeoLiner eine Scheibenbremsen verbaut ist.
Soweit ich mich erinnern kann, hat der Tatra Scheibenbremsen. Habe allerdings vor über 30 Jahren in meiner Jugendzeit das bislang einzige letzte mal einen Tatra von unten gesehen. Das war bei einer Betriebsbesichtigung im Straßenbahnhof Paunsdorf mit meiner Schulklasse.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 10.11.2014, 17:18:16
Wenn die LVB schlau ist, machen sie wieder so einen Test wie vor 11 Jahren (Combino vs. NGTD12)
Handelt es sich bei dem "Combino" nicht - wie der Name schon vermuten läßt - um ein Mehrsystemfahrzeug für 600V DC und 15kV AC, welches auch auf DB-Gleisen fahren kann? Dies würde in Leipzig jedoch wegen der unterschiedlichen Spurweite nicht gehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 10.11.2014, 17:26:25
Combino 632.aus Erfurt in Leipzig  (https://www.youtube.com/watch?v=wfRr-JaVjng)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven am 10.11.2014, 21:11:00
Und ob. Ganz besonders auf den von XXL verwöhnten Linien herrschen bei einfahrenden Leolinern wahre "Jubelorgien" an den Haltestellen, nicht. Aber auch gegenüber den modernisierten Tatras gab und gibt es nicht wenige Fahrgäste, die in den Leolinern einen deutlichen Komfortrückgang sehen. Mittlerweile haben sich aber die meisten zwangsläufig damit arrangiert.

Wohl wahr. Mir graut es bereits, dass ich demnächst mit der  /SL.007 an solche fortschrittliche Technik komme.  >:(


Und hier ein klares Nein. Es gibt durchaus etliche normale Fahrgäste, die einen Tatra jeden Niederflurwagen vorziehen, erstaunlicherweise selbst den XXL. Sicher keineswegs die Mehrheit, aber doch einige, die den aufgeräumten Innenraum mit seinen ausschließlich in Fahrtrichtung angeordneten Sitzen bevorzugen.

Da bin ich wohl auch nostalgisch. Wobei, wenn man mal die KT4D aus Berlin sieht, wie diese "gepimpt" wurden, dann würde hier die Diskussion um Neufahrzeuge komplett anders laufen.

Grüße
Sven
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 11.11.2014, 05:19:59
wenn man mal die KT4D aus Berlin sieht, wie diese "gepimpt" wurden

Selbst in den Berliner KT4D-mod fühlte ich mich nicht wohl, so versifft wie diese waren - aber immernoch besser als die noch mehr versifften GT6N dort. Top modernisiert, keine Frage, aber man muss die Fahrzeuge auch pflegen. Und die Leoliner und NGT12 sehen hier leider nicht wirklich besser aus.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 11.11.2014, 08:31:29
http://www.bild.de/regional/leipzig/lvb/millionenschwerer-tram-deal-in-gefahr-38511804.bild.html
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 11.11.2014, 11:16:38
Achso, die jährlichen Preiserhöhungen sind also mit einer Selbstverständlichkeit wieder mit einkalkuliert?

Ich finde das ziemlich frech. Und zwar, weil zumindest für mich spürbar LVB/ MDV nicht gegenüber der Politik deutlich machen, dass eine Preiserhöhung nicht mehr zumutbar ist.

Aber ob daran der Straßenbahndeal hängt halte ich für ziemlich fragwürdig.


Was Tatra angeht: Es gibt durchaus nach meinem Empfinden Unterschiede zwischen gepimpten KT4D und denen hier in Leipzig. Egal in welcher Stadt ich in einem KT4D sitze: Ich fühle mich dort besser und zeitgemäßer aufgehoben als hier in Leipzig. Egal, ob in Berlin die Scheiben zerkratzter sind als in anderen Städten.

Dass irgendwer aus meinem Bekanntenkreis (noch) gern mit Tatra fährt kann ich nicht behaupten. Über Leos hat sich aber noch keiner aufgeregt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 11.11.2014, 11:29:22
Für mich sieht es eher so aus, dass der Straßenbahndeal nur vorgeschoben wird, um eine weitere kräftige Fahrpreiserhöhung plausibel zu machen. Frei nach dem Motto: "Entweder mehr Geld durch Fahrpreiserhöhung oder Weiterfahrt mit Tatras".
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 11.11.2014, 11:36:23
...was dem "Das Volk für dumm verkaufen" ziemlich nahe käme.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 11.11.2014, 13:09:20
Achso, die jährlichen Preiserhöhungen sind also mit einer Selbstverständlichkeit wieder mit einkalkuliert?
Es wird definitiv nie ein Jahr ohne Preiserhöhung geben. Das ist schon so eine Art Automatismus - leider.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Baerbel Baertram am 11.11.2014, 18:34:46
(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/solaristraminoyogkef1up8.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Visualisierung einer möglichen Version des SOLARIS Tramino Leipzig (NGT10) mit vierachsigem Vorderwagen und
drei aufgesattelten Wagenteilen. Länge ca. 40 Meter. Sechs angetriebene Achsen. Niederfluranteil etwa 70 %.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 11.11.2014, 22:30:34
Interessante Zeichnung! (Danke für die flinke Mühe!)

Bei einer Tatra-Garnitur gibts 6 Türen, vom Fassungsvermögen dürfte man deutlich darüber liegen, vielleicht nicht die volle Großzugkapazität, doch nahe dran. Rechnerisch 8 der 9 Tatra-Türen. Ob es eine gute Idee ist, die gleiche Menge Menschen durch 4 größere und 2 kleinere Türen zu schleusen? Die gekaufte Lösung muss die nächsten 30 Jahre tauglich sein. Das ist eine lange Zeit!

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Reinickendorfer am 11.11.2014, 22:30:54
Ohne mich aus dem Fenster lehnen zu wollen. Wenn das Fahrzeug so aussehen würde wie bei der Visualisierung kann man sich nicht beklagen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 12.11.2014, 07:08:07
^ Man muss es einfach nur schaffen, dass Äußere nicht so billig aussehen zulassen. Das Innere sieht für mich modern und hochwertig aus, was ich bisher auf Bildern gesehen habe.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 12.11.2014, 08:10:05
guckt euch mal Bilder und Eindrücke von Montpellier an, das wäre mal ein Anspruch im europäischen Wettbewerb.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 12.11.2014, 09:10:44
Radler: Die Anordnung der Türen ist doch bei jeder derartigen Bahn so. Bei NGT8 genauso wie bei NGT10 (bspw. DD) oder NGT12. Die von dir angesprochenen Tatra-Türen: Bei diesen 6 Türen kann stets nur einer ein- oder aussteigen, hinzu kommen die Stufen. Du darfst da schon davon ausgehen, dass die bekannten Türlösungen neuer NF-Bahnen besseren und schnelleren FG-Wechsel ermöglichen als es bei den Tatra der Fall ist. Was bei den NGT8 doof ist ist, dass es hinten keine Tür gibt und so der FG-Wechsel an der hinteren Tür zuweilen langsamer vonstatten geht.

Die Abbildung hat für mich Ähnlichkeiten mit den NGT12 von Bombardier. Aber das liegt wohl an dem Fahrzeugtyp?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 12.11.2014, 09:48:58
Die Abbildung hat für mich Ähnlichkeiten mit den NGT12 von Bombardier. Aber das liegt wohl an dem Fahrzeugtyp?
Warum bleibt man eigentlich nicht beim bewährten "Classic XXL"? Ein einheitlicher Fahrzeugpark bringt doch nur Vorteile bezüglich der Reparatur, Wartung und Ersatzteilbeschaffung und spart somit Kosten. Ist er den LVB etwa zu teuer?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 12.11.2014, 09:55:19
Die Frage beantwortet sich damit, dass Anschaffung und 30 Jahre Unterhalt nicht gleichzeitig "vergeben" bzw. bewertet werden (das ist auch eine schwere Aufgabe!). Dann sähe ein Ergebnis meistens anders aus.

Regensburg hat mal für (ich müsste lügen?) rund 25 Gelenk-Busse 10-Jahre-Lebens- + Anschaffungskosten ausgeschrieben. Gewonnen hatte Mercedes Benz....

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 12.11.2014, 10:03:10
Du darfst da schon davon ausgehen, dass die bekannten Türlösungen neuer NF-Bahnen besseren und schnelleren FG-Wechsel ermöglichen als es bei den Tatra der Fall ist.

Das klappt aber leider nur in der Theorie, da viele Fahrgäste schon die korrekte Nutzung einer Straßenbahn zu überfordern scheint und sie sich bevorzugt mitten im Türraum niederlassen und damit den Fahrgastwechsel merklich behindern (mitten auf den Treppen eines Hochflurwagen stehen zu bleiben, hat dagegen noch kein Merkbefreiter geschafft). Eine Verknappung von Türen führt bei stark nachgefragten Verbindungen mit eher kurzen Reisewegen automatisch auch zu mehr Gedrängel an den verbleibenden Türen und frisst so jeden Zeitvorteil mehr als auf. Von daher ist eine möglichst hohe Anzahl von Türen schon sehr empfehlenswert. München hat beispielsweise jüngst einen Wagen der 35m-Klasse mit insgesamt 8 (!) Doppeltüren angeschafft.

Warum bleibt man eigentlich nicht beim bewährten "Classic XXL"? Ein einheitlicher Fahrzeugpark bringt doch nur Vorteile bezüglich der Reparatur, Wartung und Ersatzteilbeschaffung und spart somit Kosten. Ist er den LVB etwa zu teuer?

Erstens wäre der XXL in seiner bisherigen Form nicht mehr neu zulassungsfähig und außerdem braucht man im Wagenpark auch noch andere Fahrzeuggrößen als ausschließlich 45m.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 12.11.2014, 10:16:26
Erstens wäre der XXL in seiner bisherigen Form nicht mehr neu zulassungsfähig und außerdem braucht man im Wagenpark auch noch andere Fahrzeuggrößen als ausschließlich 45m.
Das mit den Fahrzeuggrößen leuchtet ein. Aber wieso ist der XXL nicht mehr zulassungsfähig? Es ist doch ein aktuelles Fahrzeug auf dem neuesten Stand der Technik?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 12.11.2014, 10:19:12
Die Ausschreibung der XXL fand zwischen 2004/2005 statt, somit liegen 10 Jahre dazwischen wo Gesetze und Anforderungen an Neufahrzeuge geändert wurden. Somit wird es keine XXL mehr geben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 12.11.2014, 10:22:23
Die Ausschreibung der XXL fand zwischen 2004/2005 statt, somit liegen 10 Jahre dazwischen wo Gesetze und Anforderungen an Neufahrzeuge geändert wurden.
Um welche Änderungen handelt es sich dabei konkret? Wurden nicht vor 2-3 Jahren erst neue XXL in Betrieb genommen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 12.11.2014, 10:26:05
1225-1233 waren das dritte Lieferlos aus der Ausschreibung vor der WM.

Geräuschentwicklung und Achsdruck, um mal zwei Beispiele zu nennen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 12.11.2014, 10:36:44
(http://www.fotos-hochladen.net/uploads/solaristraminoyogkef1up8.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Visualisierung einer möglichen Version des SOLARIS Tramino Leipzig (NGT10) mit vierachsigem Vorderwagen und
drei aufgesattelten Wagenteilen. Länge ca. 40 Meter. Sechs angetriebene Achsen. Niederfluranteil etwa 70 %.

Ist das was halbwegs offizielles oder eine Zeichnung von dir, bei der du dir anhand der Ausschreibung überlegt hast, wie der Wagen aussehen könnte?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 12.11.2014, 10:52:14
Das mit den Fahrzeuggrößen leuchtet ein. Aber wieso ist der XXL nicht mehr zulassungsfähig? Es ist doch ein aktuelles Fahrzeug auf dem neuesten Stand der Technik?

Der NGT12 wurde vor über 10 Jahren konstruiert und war damals eins der modernsten Fahrzeuge. Heute wird der nicht mehr angeboten und neu zugelassen, dient aber als Vorlage für Weiterentwicklungen, welche allerdings ihren Preis haben dürfte.
Vor allem der Energieverbrauch schien in der Entwicklungszeit eine untergeordnete Rolle gespielt haben, heute denkt man da schon weiter.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 12.11.2014, 12:01:58
xxx: Was ich sagen möchte ist, dass diese neue Bahn offenbar ein höheres Tür-Aufkommen hat als die Tatra. Gegen zu viel Gedränge im Türbereich könnten viell. mehr Türen etwas ausrichten, aber ich sehe in anderen Städten meist auch nicht mehr Türen.
Abgesehen davon kosten mehr Türen auch mehr.
Bei den XXL kann ich im Gegensatz zu den NGT8 weniger Türsteher ausmachen.


Was die Fahrzeuganschaffung und Typenreinheit angeht haben es die DVB anscheinend gut gelöst: Unterschiedliche Fahrzeuglängen vom selben Hersteller. (Sind das nicht sogar dieselben Fahrzeugtypen, bis auf die Länge?)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Baerbel Baertram am 12.11.2014, 12:50:27
Hallo,

da meine Zeichnung des Tramino Leipzig einige Diskussionen hervorgerufen hat, möchte ich nur noch klarstellen, dass diese Visualisierung im Grunde nur
die Punkte des Lastenheftes zur Ausschreibung aufgreift und keinen reellen Hintergrund hat. Wichtig war in erster Linie das festgelegte Fassungsvermögen von
mindestens 200 Passagieren, dazu die (wirklich sinnvolle) Forderung einer Bauweise mit vollwertigen Drehgestellen. Will man hierbei auf konstruktiv aufwendige
Jakobsdrehgestelle (à la Prag 15T) verzichten, bleiben nicht mehr viele Möglichkeiten übrig. Vier Wagenteile, fünf Drehgestelle. Die Anzahl der Türen ergibt sich
da im Grunde schon von selbst, wenngleich ein oder zwei Türen mehr sicher nicht verkehrt wären. Das an Kopf und Heck nur einflügelige Türen eingezeichnet sind
ergibt sich aus der Notwendigkeit des kürzeren Überhangs zur Einhaltung der Hüllkurve. Ansonsten müsste man die Wagenenden ähnlich spitz zulaufen lassen, wie
beim Leoliner vorn. Mit dem Nachteil, dass der Spalt Tür/Bahnsteig dann wieder größer würde.

Gruß Baerbel

(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/solaristramino61iwyrzpq4.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Hier noch eine weitere Visualisierung des Tramino Leipzig mit einem Jakobsgestell. Dadurch ergibt sich Platz für zwei weitere Doppeltüren bei nahezu
gleicher Wagenlänge. Aus meiner Sicht wirkt die Variante 1 mit drei Sattelwagen wesentlich homogener als diese hier.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 12.11.2014, 14:11:10
xxx: Was ich sagen möchte ist, dass diese neue Bahn offenbar ein höheres Tür-Aufkommen hat als die Tatra. Gegen zu viel Gedränge im Türbereich könnten viell. mehr Türen etwas ausrichten, aber ich sehe in anderen Städten meist auch nicht mehr Türen.
Weil viele Fahrzeugkonstruktionen von Niederflurwagen einfach kaum Platz für zusätzliche Türen lassen, weniger aus Kostengründen. Aber mit nur 3 oder 3,5 Türen auf 30 m Fahrzeuglänge verschenkt man häufig eben auch Kapazität, weil die Bereitschaft ins Fahrzeuginnere vorzurücken deutlich abnimmt und am Ende alle Türbereiche überfüllt sind, während das Fahrzeug eigentlich noch Luft hat. Auch dieser Aspekt sollte bei der Entscheidung für einen Fahrzeugtyp mit berücksichtigt werden. Zum Beispiel kommt ein Tatra-Doppel mit seinen sechs Türen - abgesehen von der Problematik hinsichtlich Barrierefreiheit - mit dem Fahrgastandrang auf der  /SL.004 in den Spitzenzeiten sicher deutlich besser und vor allem pünktlicher zurecht als ein gleichlanger NGT8.

(Sind das nicht sogar dieselben Fahrzeugtypen, bis auf die Länge?)
Nicht ganz. Zwar lassen sich die insgesamt fünf unterschiedlichen Niederflurwagenreihen tatsächlich auf zwei Fahrzeugtypen herunterbrechen, jedoch haben diese beiden dann bis auf die gelb/schwarze Farbe nichts mehr gemeinsam.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 12.11.2014, 14:30:19
(http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/solaristramino61iwyrzpq4.jpg) (http://www.fotos-hochladen.net)

Hier noch eine weitere Visualisierung des Tramino Leipzig mit einem Jakobsgestell. Dadurch ergibt sich Platz für zwei weitere Doppeltüren bei nahezu
gleicher Wagenlänge. Aus meiner Sicht wirkt die Variante 1 mit drei Sattelwagen wesentlich homogener als diese hier.
Diese Variante stelle ich mir nun mal vor meinen Augen zum Veranstaltungsverkehr beim Stadion vor. Hätte in der Tat einige Vorteile.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 204 005-0 am 12.11.2014, 17:04:12
Der NGT12 wurde vor über 10 Jahren konstruiert und war damals eins der modernsten Fahrzeuge. Heute wird der nicht mehr angeboten und neu zugelassen, dient aber als Vorlage für Weiterentwicklungen, welche allerdings ihren Preis haben dürfte.
Ach was... Schon mal nach nach Essen/Mülheim geschaut? Deren aktuelle Neubeschaffungen sind zwar nicht XXL, aber definitiv aus dem Flexity-Classic-Baukasten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 12.11.2014, 17:13:49
....Gleichwohl muss die seit 2011 gültige neue Europa-weite Crash-Norm für Schienenfahrzeuge erfüllt werden, die einen erhöhten passiven Schutz der Fahrgäste und des Fahrers bei möglichen Unfällen zum Ziel hat. Bombardier hat deswegen eine komplett neue Rahmenkonstruktion für die Flexity Essen entwickelt, die so zum ersten Mal in einem von Bombardier gebauten Fahrzeug Verwendung findet....
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 204 005-0 am 12.11.2014, 17:55:09
....Gleichwohl muss die seit 2011 gültige neue Europa-weite Crash-Norm für Schienenfahrzeuge erfüllt werden, die einen erhöhten passiven Schutz der Fahrgäste und des Fahrers bei möglichen Unfällen zum Ziel hat. Bombardier hat deswegen eine komplett neue Rahmenkonstruktion für die Flexity Essen entwickelt, die so zum ersten Mal in einem von Bombardier gebauten Fahrzeug Verwendung findet....
Und nichts spricht dagegen (außer vielleicht der Anschaffungspreis), diese Konstruktion in einem 10- oder 12-Teiler für Leipzig zu verwenden. Dafür spräche die bestimmt vorhandene Teilegleichheit bei vielen Komponenten mit den vorhandenen Wagen, um nur einen Punkt zu nennen.
Aber solange zu den Neulingen nichts offizielles bekannt ist (und bislang gibt es nichts außer vorweihnachtlichen Spekulatius), ist eh alles Kaffeesatzleserei.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 12.11.2014, 19:59:23
Und nichts spricht dagegen (außer vielleicht der Anschaffungspreis), diese Konstruktion in einem 10- oder 12-Teiler für Leipzig zu verwenden.
Mglw. spricht die VOL dagegen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 12.11.2014, 20:26:10
Hallo,

zum Thema hatte ich auch kurz vor 19.30 Uhr folgendes in meinen Email Posteingang:

Pressemitteilung vom 12.11.2014

Hinweis zum aktuellen Vergabeverfahren   
                                               
Der Aufsichtsrat der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH hat am morgigen Donnerstag, den 13.11.2014, über eine wichtige Vergabe zu entscheiden. In einem transparenten Vergabeverfahren wurde der Hersteller neuer Straßenbahnen ermittelt, um die alten Tatras abzulösen. Die Aufsichtsratsentscheidun g ist ein wesentlicher Meilenstein, um die ersten 5 Fahrzeuge verbindlich zu bestellen. Entsprechend des Verfahrens ist geregelt, dass frühestens im Dezember eine Kommunikation über die Ergebnisse erfolgen kann.

Die LVB haben ein Vergabeverfahren nach den geltenden Regelungen des europäischen Vergaberechts durchgeführt. Dies bedingt neben einer europaweiten Ausschreibung die Einhaltung vergaberechtlicher Grundprinzipien, wie Gleichbehandlung aller Bieter im Wettbewerb. Die LVB als Auftraggeber unterliegen im Weiteren dem vergaberechtlichen Vertraulichkeitsgebot.

Vorzeitige Einlassungen zum Thema gefährden die Wahrung des rechtlichen Verfahrensrahmens und könnten eine unnötige Verzögerung des geordneten Ablaufs sowie der geplanten Fahrzeugbeschaffung und des damit verbundenen Zeitplans nach sich ziehen.

Aus genannten Gründen ist eine Kommunikation über Einzelheiten zum Ergebnis der Vergabeentscheidung in der LVB-Aufsichtsratssitzung nach dem 13.11.2014 nicht möglich.

(http://www.l-nv.net/media/team/oliver/MfG_gr.png)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 204 005-0 am 12.11.2014, 22:37:52
Hallo,

zum Thema hatte ich auch kurz vor 19.30 Uhr folgendes in meinen Email Posteingang:

Pressemitteilung vom 12.11.2014

Hinweis zum aktuellen Vergabeverfahren   
                                               
Der Aufsichtsrat der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH hat am morgigen Donnerstag, den 13.11.2014, über eine wichtige Vergabe zu entscheiden. In einem transparenten Vergabeverfahren wurde der Hersteller neuer Straßenbahnen ermittelt, um die alten Tatras abzulösen. Die Aufsichtsratsentscheidun g ist ein wesentlicher Meilenstein, um die ersten 5 Fahrzeuge verbindlich zu bestellen. Entsprechend des Verfahrens ist geregelt, dass frühestens im Dezember eine Kommunikation über die Ergebnisse erfolgen kann.

Die LVB haben ein Vergabeverfahren nach den geltenden Regelungen des europäischen Vergaberechts durchgeführt. Dies bedingt neben einer europaweiten Ausschreibung die Einhaltung vergaberechtlicher Grundprinzipien, wie Gleichbehandlung aller Bieter im Wettbewerb. Die LVB als Auftraggeber unterliegen im Weiteren dem vergaberechtlichen Vertraulichkeitsgebot.

Vorzeitige Einlassungen zum Thema gefährden die Wahrung des rechtlichen Verfahrensrahmens und könnten eine unnötige Verzögerung des geordneten Ablaufs sowie der geplanten Fahrzeugbeschaffung und des damit verbundenen Zeitplans nach sich ziehen.

Aus genannten Gründen ist eine Kommunikation über Einzelheiten zum Ergebnis der Vergabeentscheidung in der LVB-Aufsichtsratssitzung nach dem 13.11.2014 nicht möglich.

(http://www.l-nv.net/media/team/oliver/MfG_gr.png)

Schon die Begriffe "transparent" und "Vertraulichkeit" sind widersprüchlich. Wer denkt sich solche Formulierungen aus? Ach ja, ein Pressesprecher, der vielleicht mal studiert hat, um mit viel Gerede wenig zu sagen. Aber sei es drum. Morgen wird es eingetütet, und im Dezember lüftet man das Geheimnis. Und einzig ein Einspruch eines unterlegenen Bieters könnte dazu führen, daß hier mehr Details an die Öffentlichkeit kommen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 13.11.2014, 09:36:46
"Vertraulich" und "transparent" müssen kein Widerspruch sein. Die Frage ist: Wem gegenüber ist das Verfahren transparent? Den Mitbietern gegenüber? Oder erst im Nachhinein, um die Entscheidungsfindung transparent nachvollziehen zu können?

Das zum jetzigen Zeitpunkt nicht alles offen gelegt wird ist ein normaler Vorgang, wenn es um juristische Dinge geht. Und ich gehe davon aus, dass die beteiligten Juristen ihre Gründe haben. Platt gesagt kann man natürlich mal hinausposaunen, dass sie doch was zu verbergen hätten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven am 13.11.2014, 19:30:23
Die Entscheidung des Aufsichtsrates wird an alle Bieter kommuniziert. Dann beginnt die Einspruchsfrist. Erst nach Ablauf dieser - ohne Widerspruch - steht der Gewinner fest und kann kommuniziert werden.

Ich kenne das bei uns mit drei internen Stufen: entschieden - kommuniziert (Teilnehmer) - freigegeben (alle)

Alles andere wäre nicht rechtssicher und angreifbar.

Grüße
Sven
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 14.11.2014, 07:30:17
Ein unglaubwürdiger Artikel der Bild >> http://www.bild.de/regional/leipzig/lvb/lvb-kaufen-polen-trams-und-erhoehen-wieder-preise-38559010.bild.html << darin steht, dass Solaris vermutlich den Auftrag bekommt und 25 % des Fahrzeugs bei der HeiterBlick GmbH gefertigt werden sollen. Weiter: Die Zukunft der HeiterBlick GmbH sei ungwiss. Wieso? Die vom Tramino-Hersteller wohl eher, wer weiß, wie sich das Straßenbahngeschäft überhaupt macht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Nordsachse am 14.11.2014, 12:15:21
Stimmt es, dass die Bahnen von Solaris keine Klimaanlage haben?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 14.11.2014, 12:21:07
Stimmt es, dass die Bahnen von Solaris keine Klimaanlage haben?
Willst du wissen, ob Solaris-Bahnen keine Klimaanlage haben oder ob die LVB die Straßenbahnen ohne Klimaanlagen ausgeschrieben haben?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 14.11.2014, 17:11:13
Willst du wissen, ob Solaris-Bahnen keine Klimaanlage haben oder ob die LVB die Straßenbahnen ohne Klimaanlagen ausgeschrieben haben?

Die Solaris-Bahnen sind vollklimatisiert ob sie so bestellt werden ?

Mfg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 14.11.2014, 20:34:30
Also in der Ausschreibung stand glaub nix von Klimaanlage. Nun weiß ich natürlich nicht, ob das in den detailierten Unterlagen mit definiert wurde.
Ansonsten liefert der Hersteller (der eben nicht unbedingt Solaris werden muss) das, was gewünscht wird. Im Zweifel auf ne Bahn ohne Sitze :-X
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: LeipzigSO am 14.11.2014, 22:21:41
Hoffentlich verzichtet man im Jahr 2016 nicht mehr auf Klimaanlagen. Allein schon wegen der Luftentfeuchtung. Die verschwitzten Scheiben bei nasskaltem Wetter in den alten Bahnen sind nämlich richtig ekelhaft. Autos werden heute garnicht mehr ohne Klima verkauft.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 14.11.2014, 22:34:02
Ich glaube den Zahn mit der Klimaanlage kann ich dir gleich ziehen. Da deuten sämtliche Aktivitäten aus Kosten- und Effizienzgründen in die entgegengesetzte Richtung.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 15.11.2014, 00:18:27
Mich nervt zunehmend das Gejammer darüber, daß kein Geld da ist und das Effizienzgeschwafel. Dann soll man es eben sein lassen, wenn man nicht will und führt halt wieder die Pferdebahn ein. Ist doch wahr. Aber jede neue Bahn finanziell zusammenstreichen zu wollen bis nix mehr übrig bleibt, ist doch Mist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 15.11.2014, 11:00:55
Muss ich auch sagen. Keine Klimaanlagen sind nicht zeitgemäß! Und die LVB sind unterfinanziert! Und die Stadt muss sich ernsthafte Gedanken machen, wie sie die LVB fit bekommen. Mich nervt es auch.
So lange es heißt, ohne Klima können wir 3 Bahnen mehr bestellen - einerseits ok. Andererseits widerspricht die Vision der Stadt und Frau Dubrau der Realität. Anscheinend hat man sich ausschließlich der Förderung des Radverkehrs verschrieben. Und bißl dem Auto.

Die fünf Bahnen also werden die Tage bestellt. Wann werden die restlichen Bahnen bestellt?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie 28 am 15.11.2014, 11:12:32
Außerdem ist die Technik der Klimaanlagekomponenten im Vergleich zur 2005/2006er Bestellung der Classic XXL um einiges mehr gereift und effizienter geworden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 15.11.2014, 15:57:50
Die fünf Bahnen also werden die Tage bestellt. Wann werden die restlichen Bahnen bestellt?

Die fünf "Vorserienwagen" werden Mitte Dezember bestellt, da jetzt die Widerspruchsfrist der unterlegenden Bieter läuft. Erst wenn die 4 Wochen rum sind wird die LVB bestimmt zu einem Pressetermin laden.

Die anderen 36 Fahrzeuge sollen in mehreren Losen je nach Finanzlage (Fördermittel Land, Eigenkapital Stadt/LVB) bis 2021 beschafft werden.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 15.11.2014, 16:05:57
wir haben 2014, wenn bis 2022 nachbestellt werden soll, ist das Technik mit einem 8 Jahre alten Stand.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 15.11.2014, 16:12:47
^Ist doch beim XXL nicht anders gelaufen. Erstes Fahrzeug 18.09.2005, letztes 30.05.2012: Das sind auch 7 Jahre.

Und 2021 soll der Vertrag (also die Indienststellung) abgeschlossen sein, somit muss man bis 2019 bestellen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 15.11.2014, 16:24:13
Beim XXL war aber mE zwischen Auslieferung des letzten der 1. Serie bis zur Nachbestellung der 2. Serie durchaus etwas Luft?

Also Bestellung in mehreren Losen, nicht auf einmal. OK.  ::)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 15.11.2014, 16:27:32
Das beim XXL zugrunde liegende Konzept ist trotzdem dasselbe und sogar noch ein paar Jahre älter, da es weitgehend auf den Dresdner Wagen beruht. Das ist aber allgemein bei Großserien kein ungewöhnlich langer Zeitraum.

Die Aufteilung in mehrere Lose ist sogar ein großer Vorteil, da sie gestattet, jederzeit aus der Beschaffung auszusteigen, sollte man mit den Wagen nicht zufrieden sein oder sollten sich die Rahmenbedingungen entscheidend ändern.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 15.11.2014, 16:28:59
...oder auch, um Nachbesserungen (kleinerer Art) zu erreichen? Siehe farbige Displays bei der 2. Serie.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven am 15.11.2014, 19:29:11
^^
Die farbigen Displays bei den XXL sind doch mit der 3. Serie gekommen. Die ersten 24 sind ja 2 Lose gewesen.

Bei den Leos müsste das 2. Los ab 1335 mit den farbigen sein.

Grüße
Sven
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 15.11.2014, 19:48:36
Auch in Halle hat man auf Klimaanlagen verzichtet. Oder auch in Dresden fährt keine einzige Straßenbahn mit Fahrgastklima rum...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: am 15.11.2014, 20:31:28
^^
Die farbigen Displays bei den XXL sind doch mit der 3. Serie gekommen. Die ersten 24 sind ja 2 Lose gewesen.

Bei den Leos müsste das 2. Los ab 1335 mit den farbigen sein.

Grüße
Sven

nee schon ab 1333
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 16.11.2014, 00:23:44
Die LVZ zu den neuen Fahrzeugen:

"Diese seien kein Modell von der Stange, sondern würden speziell für die Bedürfnisse der LVB - wie etwa enge Kurven und große Spurbreite - konstruiert."
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 16.11.2014, 00:38:00
Wegen solch einer Berichterstattung habe ich vor kurzem die LVZ abbestellt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 16.11.2014, 14:07:55
Wobei es an diesem speziellen Satz eigentlich nichts auszusetzen gibt und nur etwas verklausuliert die Forderung nach einem Fahrzeug mit echten Drehgestellen umschrieben wird.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 16.11.2014, 20:30:38
Bei den Kosten pro Fahrzeug, welche wohl erheblich über dem Braunschweiger Modell liegen, könnte man davon ausgehen.

Neue Niederflur - Stadtbahnen für Braunschweig (http://www.verkehr-bs.de/fileadmin/user_upload/downloads/Pressemeldungen/32-Neue_Tram_fuer_Verkehrs-AG-30-05-12.pdf)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 16.11.2014, 22:05:57
Das glaubt hier doch Keiner im Ernst, dass Solaris Drehgestellfahrzeuge für Leipzig konstruiert, die dann auch noch erheblich günstiger im Preis sind, als die der Mitbewerber. Ich bin schon jetzt auf die Rolle rückwärts unserer "Fachleute" gespannt, wenn sie dem gemeinen Volk einlenkbare Fahrwerke als Drehgestelle verkaufen wollen.
Bals ist ja Weihnachten. Da darf sich Jeder was wünschen.
Foxi 
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 17.11.2014, 09:31:56
Zumindest keine starren Achsen, ausdrücklich werden Drehgestelle in der Ausschreibung ja nicht gefordert sondern nur vorzugsweise.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 17.11.2014, 10:01:37
Ach herrje, in der Ausschreibung stand tatsächlich das Wörtchen "vorzugsweise" im Zusammenhang mit den Drehgestellen, danke für die Auffrischung. Wenn nun der Sündenfall bereits in der Ausschreibung explizit offen gelassen wurde, dann lässt wirklich nichts gutes erahnen...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 17.11.2014, 11:39:49
Mal eine ganz andere Frage: Können eigentlich alle Streckenabschnitte in Leipzig von NGT12 ("Classic XXL") befahren werden? Ich kann mich noch erinnern, dass bis vor einigen Jahren in einer engen Kurve in Stötteritz eine SH2 Tafel mit dem Hinweis NGT12 in der Oberleitung hing.

In der Printausgabe der Zeitung mit den vier Buchstaben stand vor einigen Tagen, dass die HeiterBlick GmbH wohl deshalb nicht mitgeboten hat, weil es mit den nach Hannover gelieferten Stadtbahnwagen massive Probleme (Schweißnähte) gibt. Kann das jemand bestätigen oder ist das wieder mal eine der berühmten Enten?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: sfn am 17.11.2014, 11:42:58
Zu den Schweißnähten gab es erst vor 2-3 Wochen einen ausführlichen Post in einem der LVB-Fäden hier im Forum. Vielleicht gehst Du auf die Suche? Mir fehlt grad die Zeit dafür... :-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: jediefe am 17.11.2014, 11:44:43
Mittlerweile dürfte das gesamte Netz mit NGT12 befahrbar sein. Der Kurvenradius in Stötteritz wurde mit der Sanierung in der Weißestraße so begradigt, dass jetzt auch NGT12 dort verkehren können.
Die Probleme mit den Schweißnähten der TW3000 in Hannover existieren tatsächlich und sind der Grund dafür, dass diese bis heute nicht im Fahrgasteinsatz verkehren. Ursache dafür ist die fehlerhafte Ausführung von Schweißnähten des damit von Heiterblick beauftragten Subunternehmens.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 17.11.2014, 11:54:38
Die 20 neuen Stadtbahnen der Üstra vom Typ TW 3000, die wegen fehlerhafter Schweißnähte an tragenden Teilen von der Technischen Aufsichtsbehörde (TAB) des Landes aus dem Verkehr gezogen wurden, sind grundsätzlich sanierungsfähig.

Stadtbahnen sind sanierungsfähig (http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Stadtbahnen-TW3000-in-Hannover-sind-sanierungsfaehig)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 17.11.2014, 11:54:55
Ursache dafür ist die fehlerhafte Ausführung von Schweißnähten des damit von Heiterblick beauftragten Subunternehmens.
Hätten sie es doch lieber gleich selber gemacht. Jetzt haben sie den Salat!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 17.11.2014, 11:59:19
Hätten sie es doch lieber gleich selber gemacht. Jetzt haben sie den Salat!
Und hätten wohl ein teureres Gebot abgeben müssen und den Auftrag nicht bekommen.

Laut dem verlinkten Artikel sind die Bahnen zwar grundsätzlich sanierungsfähig, es steht aber nicht fest, ob die Bahnen überhaupt eingesetzt werden. Was würde mit denen dann passieren?

Und: Ob die Option für weitere 46 Wagen gezogen wird?

Aber erstmal demonstrieren...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 17.11.2014, 13:18:54
Die HeiterBlick GmbH hat überhaupt keine Subunternehmer beauftragt. Leiter des Konsortiums war und ist Vossloh Kiepe und die haben die Aufträge vergeben. Dabei war/ist die Heiterblick GmbH mit der Endfertigung beauftragt. Dort hat es bisher keine Qualitätsmängel gegeben.
Die Rohbauwagenkästen ab Tw 3021 werden in Dessau gefertigt und unterliegen einer ständigen Kontrolle. Wenn das fertige Fahrzeug Ende November in Hannover ankommt, soll es umgehend in Betrieb gesetzt werden. Natürlich ist es für alle Beschäftigten der Firma schmerzlich, dass 20 Fahrzeuge ausgeliefert wurden, die sich in Hannover die Beine platt stehen.
Foxi   
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 17.11.2014, 14:55:56
Die HeiterBlick GmbH hat überhaupt keine Subunternehmer beauftragt. Leiter des Konsortiums war und ist Vossloh Kiepe und die haben die Aufträge vergeben. Dabei war/ist die Heiterblick GmbH mit der Endfertigung beauftragt. Dort hat es bisher keine Qualitätsmängel gegeben.

Und wer hat dann die fehlerhaften Schweißnähte fabriziert? Ein Subunternehmer, der von V&K beauftragt wurde?

(Wäre übrigens mal ein neues Thread-Thema, weil es hier vom eigentlichen Thema wegführt.)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 17.11.2014, 18:20:56
Genauso ist es. Namens Fa. Bozankaya/Salzgitter.
http://www.bozankaya.de/new_site/de/home
Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sacharias am 22.11.2014, 12:28:32
Eine Frage bleibt bei mir in Bezug zu den neuen Fahrzeugen bestehen: Ist eine Fahrzeuggröße von um ca. 40m ausreichend?
Wenn es wirklich so kommen sollte, dass die neuen Fahrzeuge vor allem auf die  /SL.004, /SL.010 und  /SL.11E wandern und die NGT8 im Zug mit den NB4 die Großzüge auf den Linien  /SL.001, /SL.003 und  /SL.007 ersetzen sollen, hat man auf den drei letzteren Linien ein geringeres Platzangebot als aktuell.

Nach den Werten bei l-nv.net (Sind sicher teilweise ungenau, aber im Verhältnis werden sie wohl so ungefähr stimmen...) sieht es mit dem Platzangebot folgendermaßen aus:

NGT12: 264
T4D+T4D+NB4: 235
NGT6+NGT6: 236
NGT8+NB4: 220

Das wären also immerhin 40 Plätze weniger als im NGT12 und zudem immer noch  15 weniger als in der zu ersetzenden Traktion. Da frag ich mich, ob man nicht lieber gleich größere Fahrzeuge kaufen und den NGT8 auf den Linien  /SL.004, /SL.010 und  /SL.11E die NB4 anhängen sollte. So viel mehr Platz als die neuen Fahrzeuge dürfte die Traktion gar nicht bieten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 22.11.2014, 18:00:38
Na die angegebene Zahl des Fassungsvermögen beim NGT8+NB4 dürfte nicht ganz korrekt sein, oder die beim Tatra.
Komplizierter wird die Rechnung noch, da man früher bei älteren Fahrzeugen 6 Stehplätze/m² nannte, jetzt aber 4 Stehplätze/m².
Schon durch den Wegfall der zweiten Fahrerkabine und dem ungenutzten Raum zwischen zwei Wagen dürfte das Fassungsvermögen des NGT8B über dem eines TGZ liegen.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 22.11.2014, 18:36:58
Na die angegebene Zahl des Fassungsvermögen beim NGT8+NB4 dürfte nicht ganz korrekt sein.
Schon durch den Wegfall der zweiten Fahrerkabine und dem ungenutzten Raum zwischen zwei Wagen dürfte das Fassungsvermögen über dem eines TGZ liegen.
Dann vergleiche mal das reale (ausdrücklich nicht das theoretische) Fassungsvermögen eines NGT8 mit dem einer Tatra-Doppeltraktion. Da schaut der NGT8 schon deutlich eher in die Röhre, zumal hier der "verschenkte" Raum im Bereich der Kupplung in der Praxis nicht relevant ist, da der NGT8 bereits um diesen Betrag kürzer ist (bei der reinen Wagenkastenlänge stehen 2x14m hier 1x28m gegenüber).
Zudem führen die Zwänge der Niederflurtechnik, erst recht bei 100%-Niederflurwagen, zu deutlichen Kompromissen bei der Inneneinrichtung und somit ist die Anordnung der Sitze sehr stark von den technischen Begebenheiten abhängig, während sie in einem Hochflurwagen praktisch völlig frei im Innenraum angeordnet werden können. Besonders deutlich wird dies m. M. n. beim Vergleich zwischen B4D-M und NB4. Noch krasser dürfte der direkte Vergleich zwischen Nieder- und Hochflurgelenkwagen gleicher Länge ausfallen, welcher in Leipzig allerdings nicht gegeben ist, sodass der XXL trotz Niederflurbauweise einen TGZ hinsichtlich der Kapazität recht deutlich hinter sich lassen kann.

Für einige sehr stark nachgefragte Linien wird die Kombi NGT8+NB4 daher auch nicht geeignet sein. Auf der hochbelasteten /SL.007 waren die Einsätze bisher auch nicht grundlos auf die Wochenenden und Ferien beschränkt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 22.11.2014, 19:02:22
Für einige sehr stark nachgefragte Linien wird die Kombi NGT8+NB4 daher auch nicht geeignet sein. Auf der hochbelasteten /SL.007 waren die Einsätze bisher auch nicht grundlos auf die Wochenenden und Ferien beschränkt.

Was aber für die Zukunft sicher nicht ausgeschlossen bleibt, bei 43 NB4 und Tatraabstellung.
Für die Linie /SL.001 benötigt man max. 12 NB4.
Den "Rest" wird man wohl nicht in die Verschrottung schicken.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 23.11.2014, 10:03:31
^Mit  /SL.001,  /SL.003  und  /SL.11E wäre schonmal ein Großteil der NB4 verbraten, für die besonders belasteten  /SL.007,  /SL.011,  /SL.015 und  /SL.016 würden dann noch immer genügend XXL und Leoliner-Traktionen verbleiben. Was man im Einzelnen vorhat, werden wir dann schon sehen. Es würde mich aber bei den LVB sowieso nicht wundern, wenn die internen Pläne bis dahin noch fünfmal über den Haufen geschmissen werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 23.11.2014, 10:25:44
Der Kauf von 40m-Einheiten ist für meine Begriffe etwas zu kurz gedacht. Wenn man sich die Entwicklung der Einwohnerzahlen der letzten Jahre und die prognostizierten anschaut, wird die Stadt weiter wachsen. Wäre es dahingehend nicht besser gewesen, gleich auf 45m-Einheiten zu gehen? Zumal die NGT8 + NB4 wohl auch keinen 45m-Zug ersetzen dürften, schon bedingt wegen der sehr schmalen Gänge im NGT8.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 23.11.2014, 11:13:59
Wäre es dahingehend nicht besser gewesen, gleich auf 45m-Einheiten zu gehen?

Und wo willst du all diese Fahrzeuge bei der Betriebsruhe abstellen ?
Die bisherigen und künftigen Umbauten der Betriebshöfe führen dazu, dass nur noch eine bestimmt Anzahl von Fahrzeugen abgestellt werden können. Die Kapazitäten (1 Fahrzeugeinheit entspricht 1 15-Meter Fahrzeug) der einzelnen Betriebshöfe:

Angerbrücke: 140 Fahrzeugeinheiten
Dölitz: 77 Fahrzeugeinheiten
Heiterblick: 180 Fahrzeugeinheiten
Lausen: 39 Fahrzeugeinheiten

In Summe sind das 436 Fahrzeugeinheiten. Dabei fehlt noch eine Abstellanlage, derzeit überlegt man ein Teil des Strbf. Wittenberger Straße dafür umzubauen.

Die aktuellen (plus zukünftigen) Fahrzeuge der LVB, ohne Tatra:

33 ClassicXXL = 99 Fahrzeugeinheiten
50 LeoLiner = 150 Fahrzeugeinheiten
56 NGT8 (zur besseren Rechnung mit 30 Meter angenommen) = 112 Fahrzeugeinheiten
43 NB4 = 43 Fahrzeugeinheiten
41 NGT10 (angenomme Fahrzeuglänge 40 Meter) = 110 Fahrzeugeinheiten

Nach dieser Aufstellung benötigt man ab 2022 eine Abstellkapazität von 514 Fahrzeugeinheiten.

Die Zukunft heißt 2,40 breite Fahrzeuge, welche ab 2025 für die dann abzustellenden NGT8 beschafft werden sollen. Wie lang die Fahrzeuge dann werden, steht heute noch nicht fest.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 23.11.2014, 11:26:03
Wobei die /SL.007 -abgesehen vom Schülerverkehr - nicht an die Kapazitätsgrenze stößt, so fern alles nach Plan rollt. Da ist im Normalfall immer noch Luft.
Die Gefahr sehe ich eher auf der Linie /SL.001 in der Relation Hauptbahnhof <--> Schleußig.


Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 23.11.2014, 11:28:54
^ Gegenfrage: Was hat die Anzahl der Abstellflächen mit dem Bedarf zu tun? Da scheint eher die Planung der Abstellflächen nicht so ganz vernünftig geplant worden zu sein. Da der Benutzunsgrad des ÖPNV um einiges gesteigert werden soll, wird man dann um zusätzliche Abstellflächen nicht umherkommen. Die jetzt zu bestellenden Fahrzeuge lösen auch die Tatras ab, bis 2022 wird noch eine ganze Menge Wasser die Elster herunterfließen, wer kann den zukünftigen Bedarf jetzt schon abschätzen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 23.11.2014, 11:36:19
Die Abstellflächen sind schon vorhanden, aber man kann breitere Fahrzeuge nicht so ohne weiteres dort abstellen, wo jetzt NGT8 oder Tatras abgestellt werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 23.11.2014, 11:45:41
Wobei die /SL.007 -abgesehen vom Schülerverkehr - nicht an die Kapazitätsgrenze stößt, so fern alles nach Plan rollt. Da ist im Normalfall immer noch Luft.
Die Gefahr sehe ich eher auf der Linie /SL.001 in der Relation Hauptbahnhof <--> Schleußig.
Reden wir jetzt von der selben  /SL.007? Wenn die nicht im Berufsverkehr an der Kapazitätsgrenze läuft, dann weiß ich auch nicht. Es dürfte schließlich immer noch die Linie mit den absolut höchsten Fahrgastzahlen sein. Die  /SL.001 dürfte da schon etwas zurückfallen, grundlos wird man sie schließlich auch nicht auswählen, wenn es darum geht Fahrzeuge für Messeverkehr und Co. zu gewinnen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 23.11.2014, 12:22:21
Reden wir jetzt von der selben  /SL.007? Wenn die nicht im Berufsverkehr an der Kapazitätsgrenze läuft, dann weiß ich auch nicht. Es dürfte schließlich immer noch die Linie mit den absolut höchsten Fahrgastzahlen sein. Die  /SL.001 dürfte da schon etwas zurückfallen, grundlos wird man sie schließlich auch nicht auswählen, wenn es darum geht Fahrzeuge für Messeverkehr und Co. zu gewinnen.

Die Aussage von @ Tino trifft schon zu, die  /SL.001 hat in den letzten Jahren auf der Relation Hbf - Schleußig schon erheblich an Fahrgästen gewonnen. Problematisch bei dem zur Zeit eingesetzten Fuhrpark ist die Tatsache, das es in Schleußig sehr viele Familien mit kleinen Kindern gibt, diese mit ihren Kinderwagen aber nur im NB4 mitfahren und teilweise dafür die vordere und hintere Tür verstellen.
Der Einsatz von kleineren Einheiten wegen Fahrzeuggewinnung zu Messezeiten bzw. Ferien ist glücklicherweise erheblich geschrumpft. Der Grund, warum es teilweise noch angewandt wird, liegt wohl auch darin begründet, das man ähnlich wie bei der  /SL.11E aus einer 45m-Einheit eine 30m-Einheit bilden kann. Um dies in Zukunft zu vermeiden, wären 45m-Einheiten zukunftsweisender.
Wobei die  /SL.007 richtigerweise nicht nur in der Hauptlastzeit recht gut ausgelastet ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sacharias am 23.11.2014, 12:55:52
Welche Linien transportieren denn allgemein die meisten Fahrgäste? Kann man das einigermaßen abschätzen oder gibt es eine offizielle Statistik? Eine Linie mit langer Strecke, die die meisten Fahrgäste nur über kurze Strecken mitnimmt, kann ja mehr Nutzer haben, als ein Großzug, der auf kürzerer Strecke verkehrt, aber die meisten Gäste eine Weile mitnimmt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Pauli1985 am 23.11.2014, 13:46:12
Das wäre in dem Zusammenhang auch meine nächste Frage gewesen, welche Linie wieviele Beförderungsfälle hat. :-)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 23.11.2014, 14:14:20
Eine Linie mit langer Strecke, die die meisten Fahrgäste nur über kurze Strecken mitnimmt, kann ja mehr Nutzer haben, als ein Großzug, der auf kürzerer Strecke verkehrt, aber die meisten Gäste eine Weile mitnimmt.
Zusätzlich spielt auch die Einsatzzeit der Linien eine Rolle (nur im Tagesverkehr oder fast rund um die Uhr). Als alleiniges Merkmal ist die absolute Fahrgastzahl daher etwas mit Vorsicht zu genießen, gibt aber doch zumindest einen groben Überblick. Aktuelle Zahlen kenne ich nicht, aber vor einigen Jahren lagen folgende Linien an der Spitze:  /SL.007,   /SL.1111E,  /SL.015,  /SL.016 und  /SL.004 (Reihenfolge möglicherweise vertauscht). Mittlerweile können hier natürlich Verschiebungen aufgetreten sein, aber zumindest der Spitzenplatz der  /SL.007 wird immer mal wieder seitens der LVB hervorgehoben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 23.11.2014, 16:31:35
Welche Linien transportieren denn allgemein die meisten Fahrgäste?

So wurde es seitens der LVB mal publiziert: /SL.016  /SL.015  /SL.011  /SL.007  /SL.003  /SL.001 - Ist durch den starken Zuwachs der /SL.004 natürlich nicht mehr aktuell. Und wenn hier öfters geschrieben wird, dass die /SL.007 die Nr. 1 ist... hm. Nicht zu vergessen ist die /SL.010, zumindest in der HVZ.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 23.11.2014, 16:50:18
Die  /SL.007 ausgelastet? Der Streckenast Reudnitz-Paunsdorf-Sommerfeld gehört da aber nicht in die Zählung, oder?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 23.11.2014, 17:19:41
Die /SL.007 profitiert von den Einkaufcentern auf der Strecke, welche natürlich die Fahrgastzahlen über den gesamten Tagesverlauf gesehen rechnerisch in die Höhe treiben. Also viele wechselnde Fahrgäste, welche oft nur wenige Haltestellen unterwegs sind.
Damit stößt diese Linie aber meines Erachtens noch nicht an die Grenze der Aufnahmefähigkeit.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 23.11.2014, 18:31:23
Ich kann mich nicht des Eindrucks erwehren, dass bei Neuanschaffungen das Altmaterial primär immer erstmal der /SL.001 zugeschoben wird, auch theoretisch. Warum eigentlich? Die /SL.001 fährt AUCH durch Schleußig und nich nur durch Grünau und Schönefeld.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sacharias am 23.11.2014, 18:56:08
Ich kann mich nicht des Eindrucks erwehren, dass bei Neuanschaffungen das Altmaterial primär immer erstmal der /SL.001 zugeschoben wird, auch theoretisch. Warum eigentlich? Die /SL.001 fährt AUCH durch Schleußig und nich nur durch Grünau und Schönefeld.

Ich finde das auch ziemlich eigenartig. Man könnte in der Woche nicht wenigstens ein oder zwei Leotraktionen auf der  /SL.001 fahren lassen. Die  /SL.015 fährt immerhin auch durch Grünau und wird fast nur mit neuen Fahrzeugen bedient.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mitleser am 23.11.2014, 19:10:59
Auf der Strecke der  /SL.015 müssten jetzt alle Haltestellen behindertengerecht ausgebaut sein (Stadtbahnlinie).
Demzufolge macht der (fast) vollständige Einsatz von rollstuhlgerechten Niederflurwagen durchaus Sinn.
Anders die  /SL.001. Hier fehlen noch viele Haltestellen für Rollstuhlfahrer. Warum also XXL und Leoliner auf der 1 binden, wenn deren Vorteile nicht voll ausgenutzt werden können. Da ist deren Einsatz Einsatz auf der 15 schon sinnvoller.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Südvorstadt am 23.11.2014, 19:25:59
Ich kann mich nicht des Eindrucks erwehren, dass bei Neuanschaffungen das Altmaterial primär immer erstmal der /SL.001 zugeschoben wird, auch theoretisch. Warum eigentlich? Die /SL.001 fährt AUCH durch Schleußig und nich nur durch Grünau und Schönefeld.
Wir erinnern uns, als die neuen XXL angeschafft wurden, um die Tatras auf der  /SL.011 abzulösen... Was fährt dann primär auf der  /SL.011? Die alten XXL-Bahnen. Wie fuhr die  /SL.11E vor Anschaffung der neuen Bahnen? Groß und Niederflur. Wie fährt sie aktuell? Klein und Hochflur.

 /SL.015 und  /SL.016 bekommen halt ne Vorzungsbehandlung, egal wie sinnig oder unsinnig das ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 23.11.2014, 19:46:24
Auf der Strecke der  /SL.015 müssten jetzt alle Haltestellen behindertengerecht ausgebaut sein (Stadtbahnlinie).
Demzufolge macht der (fast) vollständige Einsatz von rollstuhlgerechten Niederflurwagen durchaus Sinn.
Anders die  /SL.001. Hier fehlen noch viele Haltestellen für Rollstuhlfahrer. Warum also XXL und Leoliner auf der 1 binden, wenn deren Vorteile nicht voll ausgenutzt werden können. Da ist deren Einsatz Einsatz auf der 15 schon sinnvoller.

Für die  /SL.015 trifft das sicher zu. Und das zur Zeit auch nicht alle XXL und Leoliner einsetzbar sind, ist auch klar. Nur was ist dann zum Beispiel mit den Linien  /SL.003,  /SL.007 und  /SL.014? Dort gibt es noch diverse Haltestellen, welche nicht behindertengerecht ausgebaut sind. Somit dürfte das Argument der fehlenden barrierenfreien Haltestellen nicht greifen. Das es in der Woche auf der  /SL.001 kaum möglich sein wird, o.g. Fahrzeuge einzusetzen ist bei der derzeitigen Fahrzeugsituation noch nachvollziehbar. Anders sieht es Samstags aus. Zu Beginn der Umstellung auf 45m-Einheiten führen von 8 Kursen 4 mit modernen Fahrzeugen. Nach und nach wurde dies auf 2 Kurse verringert. Mittlerweile gab es an verschiedenen Samstagen nur noch Tatraeinsatz auf der  /SL.001.
Wobei, so 1-2 Mal im Monat verirrt sich schon mal eine XXL bzw. Leotraktion während der Woche auf die  /SL.001, immerhin. Zumal des Öfteren in Schleußig XXL gesichtet wurden, wenn auch nur als /FS.

Andererseits sollten die  /SL.004 und die /SL.010 schnellstmöglich größere Einheiten erhalten, hier ist wohl am ehesten Handlungsbedarf angebracht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sacharias am 23.11.2014, 21:28:53
Wir erinnern uns, als die neuen XXL angeschafft wurden, um die Tatras auf der  /SL.011 abzulösen... Was fährt dann primär auf der  /SL.011? Die alten XXL-Bahnen. Wie fuhr die  /SL.11E vor Anschaffung der neuen Bahnen? Groß und Niederflur. Wie fährt sie aktuell? Klein und Hochflur.

 /SL.015 und  /SL.016 bekommen halt ne Vorzungsbehandlung, egal wie sinnig oder unsinnig das ist.

Ich meinte das mit der  /SL.015 auch nur im Vergleich für das Argument mit Grünau. Ansonsten sind die Linien  /SL.003 und  /SL.007 bessere Beispiele.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie 28 am 23.11.2014, 21:37:37
Für die  /SL.015 trifft das sicher zu. Und das zur Zeit auch nicht alle XXL und Leoliner einsetzbar sind, ist auch klar. Nur was ist dann zum Beispiel mit den Linien  /SL.003,  /SL.007 und  /SL.014? Dort gibt es noch diverse Haltestellen, welche nicht behindertengerecht ausgebaut sind. Somit dürfte das Argument der fehlenden barrierenfreien Haltestellen nicht greifen. Das es in der Woche auf der  /SL.001 kaum möglich sein wird, o.g. Fahrzeuge einzusetzen ist bei der derzeitigen Fahrzeugsituation noch nachvollziehbar. Anders sieht es Samstags aus. Zu Beginn der Umstellung auf 45m-Einheiten führen von 8 Kursen 4 mit modernen Fahrzeugen. Nach und nach wurde dies auf 2 Kurse verringert. Mittlerweile gab es an verschiedenen Samstagen nur noch Tatraeinsatz auf der  /SL.001.
Wobei, so 1-2 Mal im Monat verirrt sich schon mal eine XXL bzw. Leotraktion während der Woche auf die  /SL.001, immerhin. Zumal des Öfteren in Schleußig XXL gesichtet wurden, wenn auch nur als /FS.

Andererseits sollten die  /SL.004 und die /SL.010 schnellstmöglich größere Einheiten erhalten, hier ist wohl am ehesten Handlungsbedarf angebracht.

Das stimmt,ich habe in den letzten 3 Monaten bestimmt 5-6 Einsätze einer Classic XXL auf der  /SL.001 erleben können.

Ich finde die  /SL.001 ist mit den TGZ-Einheiten bestens bedient, und ich sehe oft Leute auf der  /SL.001 oder  /SL.003 die mit ihren Kinderwagen auch in den Tatras unterwegs sind.
(Es gibt noch relativ viele Leute, vorallem im jungen Plagwitz oder Schleußig die schlichtweg helfen. Das sind wirklich feine Leute).

Das Tatras am Sonntag auf der  /SL.001 oder  /SL.003 fahren lässt sich nicht vermeiden.
Viele sagen, das ist ja wie früher..
Nein es ist das Jahr 2014.

Die  /SL.004 soll ab Fahrplanwechsel mit mehr TGZ-Einheiten im übrigen ausgestattet werden.

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven F am 23.11.2014, 22:38:21
Die  /SL.004 soll ab Fahrplanwechsel mit mehr TGZ-Einheiten im übrigen ausgestattet werden.

Kommen die NGT8 dann wenigstens auf die Linie /SL.008?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 24.11.2014, 05:33:01

Ich finde die  /SL.001 ist mit den TGZ-Einheiten bestens bedient, und ich sehe oft Leute auf der  /SL.001 oder  /SL.003 die mit ihren Kinderwagen auch in den Tatras unterwegs sind.
(Es gibt noch relativ viele Leute, vorallem im jungen Plagwitz oder Schleußig die schlichtweg helfen. Das sind wirklich feine Leute).

Das Tatras am Sonntag auf der  /SL.001 oder  /SL.003 fahren lässt sich nicht vermeiden.

Mit deinem ersten Satz kann ich mich gar nicht anfreunden. Ich schrieb auch, das es der Fahrzeugsituation geschuldet ist, das auf der  /SL.001 in der Woche Tatras verkehren. Bestens bedient fühle ich mich als Fahrgast der  /SL.001 bestimmt nicht. Und wo helfen andere Leute mit den Kinderwagen. Das ist die große Ausnahme. Zumal viele junge Eltern im Physikunterricht nicht aufgepasst haben können, wenn man sieht, auf welche Weise die Kinderwagen in bzw. aus den Bahnen gehoben werfen. Ich musste schon zweimal beobachten, wie beim Aussteigeversuch  ein Kind aus dem Sportwagen gefallen ist, glücklicherweise ist nichts passiert. Und genau aus dem Grund, das es (glücklicherweise) wieder viele Kinder in Schleußig gibt, wäre ein Einsatz von durchgehender Niederflurtechnik begrüßenswert, wenn auch derzeit nicht praktikabel.

Du meinst sicher den Einsatz an Samstagen mit dem Einsatz von Tatras auf der  /SL.001. Das hierbei nicht komplett auf Tatras verzichtet werden kann, ist klar. Nur das erst die Hälfte der Kurse mit neuen Bahnen gefahren werden, mittlerweile an diversen Samstagen ganz darauf verzichtet wird, ist nicht ganz nachvollziehbar. Und das auf die gespannte Fahrzeugsituation zurückzuführen, wird bei den Fahrgästen auch nicht besonders gut ankommen. Da stellt sich die Frage, ob man zwingend zu Fußballspielen XXL-Bahnen als Verstärker einsetzten muss (ich habe absolut nichts gegen den Fußball). Wenn ich an die vielen Treppen im Stadion denke, sollten die 3 Stufen der Tatras kein Problem darstellen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 24.11.2014, 09:00:01
Für unsere nicht behindertengerecht ausgebauten Haltestellen muß man natürlich Altmaterial, wie die Tatras bereithalten. Klar. Das ist in Ordnung und gleichzeitig auch zum Himmel schreiend. Schaut man unsere Straßen an, dann täten es im Busbereich die Ikarus-Fahrzeuge auch.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.11.2014, 09:04:27
Anderseits kann man aber auch froh sein über den TGZ-Einsatz an Samstagen.
Bis vor wenigen Jahren fuhren auf der Linie /SL.001 am Wochenende durchgehend NGT8, bis man endlich bemerkte, das diese Fahrzeuggröße nicht mehr ausreicht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: AG501 am 24.11.2014, 09:46:10
^ Da gebe ich Dir völlig Recht. Nichtsdestotrotz wäre ein kontinuierlicher Einsatz von wenigstens 2 XXL wie meistens gefahren wünschenswert.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 24.11.2014, 10:00:29
Darum, daß die Bahnen nicht überfüllt sind, geht es den LVB doch nur beim Fußball oder anderen Großereignissen, und zwar nur zwangsläufig.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 24.11.2014, 10:42:25
Die /SL.007 profitiert von den Einkaufcentern auf der Strecke, welche natürlich die Fahrgastzahlen über den gesamten Tagesverlauf gesehen rechnerisch in die Höhe treiben. Also viele wechselnde Fahrgäste, welche oft nur wenige Haltestellen unterwegs sind.
Damit stößt diese Linie aber meines Erachtens noch nicht an die Grenze der Aufnahmefähigkeit.
Davon allein sicher nicht, aber gerade die Überlagerung von Einkaufs- und dem starken Berufsverkehr führt am Nachmittag zeitweise schon zu erheblichen Kapazitätsproblemen mit entsprechend langen Haltestellenaufenthalten . Dass bei einem weiter anhaltenden dynamischen Wachstum von LIndenau und Leutzsch der alleinige 10/15-Minuten-Takt der  /SL.007 hier langfristig nicht ausreichend ist, hat man auch bei den LVB bereits erkannt, wenngleich die Hoffnung noch groß ist, dies solange als möglich hinauszögern zu können.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: kodo1027 am 24.11.2014, 17:41:41
Also wenn ein XXL kommt , dann ist mir eigentlich egal ab das die alten sind oder die zuletzt ausgelieferten. Äußerlich sieht man das ja nur an der farblichen Linienanzeige. Wenn man die Linien dann auch noch nach Wagennummern sortieren muß , das würde wohl etwas zu weit gehen.

[quoteWir erinnern uns, als die neuen XXL angeschafft wurden, um die Tatras auf der  /SL.011 abzulösen... Was fährt dann primär auf der  /SL.011? Die alten XXL-Bahnen.][/quote]
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sacharias am 24.11.2014, 17:56:27
Auch wenn es nicht ganz zum Thema passt: Stimmt es, dass auf der alten 1 (Thekla - Lausen) bis zum Ende fast nur unmodernisierte Tatras fuhren?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven F am 24.11.2014, 19:13:33
Auch wenn es nicht ganz zum Thema passt: Stimmt es, dass auf der alten 1 (Thekla - Lausen) bis zum Ende fast nur unmodernisierte Tatras fuhren?

Müsste so gewesen sein, schließlich fuhren auf der Linie 8 (Lausen-Paunsdorf) die ganzen modernisierten Tatras.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 24.11.2014, 20:51:28
Hallo Leute,
ein interessantes Detail dürfte auch der Führerstand werden. Setzt die LVB weiterhin auf Knöpfe oder werden viele Funktionen per Touchscreen zu regeln zu sein, wie z.B. in den Traminos in Braunschweig oder Jena. Auch ist abzuwarten, wie gut sich diese Technik dann im Alltag macht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.11.2014, 07:37:34
^ Knöpfe sind immer noch besser als Touchscreen... wenn der nicht mehr willl.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 25.11.2014, 08:32:19
Das sind doch alles "Nebenkriegsschauplätze".
Schauen wir nochmals auf die Fahrwerke. Die Stadt Basel in der Schweiz hat einen Mehraufwand bei der Gleissanierung von 45 Mio. Schweizer Franken (37 Mio. EURO) angezeigt, als Spätfolge des Einsatzes der Combinos mit starren Fahrwerken. Man muss kein Fachmann sein sich auszumalen, was uns droht, wenn derartige Fahrzeuge hier eingesetzt werden. Ich glaube nicht daran, dass Solaris für Leipzig Drehgestellfahrzeuge konstruiert und baut. "Vorzugsweise Drehgestelle", so hießt es in der Ausschreibung. Welchen Spielraum diese Formulierung zulässt sehen wir jetzt.
Gruß Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 25.11.2014, 11:08:06
Auch wenn es nicht ganz zum Thema passt: Stimmt es, dass auf der alten 1 (Thekla - Lausen) bis zum Ende fast nur unmodernisierte Tatras fuhren?

Vor dem Umbau der Berliner Brücke (1996-2000) waren T4D-Großzüge werktags auf der 1 gängige Praxis.
Mit dem Umbau der Berliner Brücke änderte sich das nicht, sogar die 31 (Lausen-Schönefeld-Thekla) wurde mit T4D-Großzüge gefahren. Hingegen gab es dann am Wochenende Einsätze der NGT8 auf der 1 (Lausen-Wittenberger Str). Nach Fertigstellung der Brücke änderte sich der Einsatz nicht (Woche: T4D-Großzug, Wochenende: NGT8). Mit Einführung des Neuen Netzes (27. Mai 2001) kamen die T6A2 auf die  /SL.001

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Paul Schmidt am 25.11.2014, 12:36:57
Hallo Leute,
ein interessantes Detail dürfte auch der Führerstand werden. Setzt die LVB weiterhin auf Knöpfe oder werden viele Funktionen per Touchscreen zu regeln zu sein, wie z.B. in den Traminos in Braunschweig oder Jena. Auch ist abzuwarten, wie gut sich diese Technik dann im Alltag macht.
Es soll nurnoch Touchscreens geben bzw. Monitore statt Außenspiegel.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Nordsachse am 25.11.2014, 19:15:53
Es soll nurnoch Touchscreens geben bzw. Monitore statt Außenspiegel.

Monitore statt Außenspiegel? So ein hanebüchener Unsinn. Ja, ruhig  noch mehr Elektronik und digitale Spielreien, damit die Fahrzeuge noch anfälliger werden. Sieht man ja bei den Talent. Oder in der Autoindustrie.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 25.11.2014, 19:49:13
Die Kameras statt Spiegel können schon ein große Hilfe für das Fahrpersonal sein.
Da diese über Restlichtverstärker verfügen, kann auch eine nur wenig beleuchtete Haltestelle recht gut während des Fahrgastwechsels überwacht werden.
Des weiteren entfallen die Probleme mit schlechter Sicht nach hinten wegen Regentropfen auf Seitenscheiben oder Spiegel, bzw. auch die Blendung durch Scheinwerfer von Kfz., welche sich in der Haltestelle neben oder hinter der Straßenbahn befinden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 25.11.2014, 19:53:04
Nunmal schön den Ball flach halten. Erstmal offiziell sehen was bestellt wird und wie die Fahrzeuge nun konfiguriert sind. Es zählt ja nicht nur was der Hersteller bietet, sondern auch was der Besteller fordert und vorallem was durch die Aufsichtsbehörden zulassungsfähig ist. Besonders letzterer Punkt ist mit entscheidend.

Was das Fahrwerkskonzept angeht wurde glaube nicht für umsonst geschrieben, vorzugsweise Drehgestelle, nur ist dies eben kein Musskriterium. Vielleicht weil man schon wusste, dass die gedachte Fahrzeugkonfiguration keine Drehgestelle zulässt? Vernunft ist fraglich, wird hier wohl einfach der wirtschaftliche Aspekt der Beschaffung vor Folgekosten stehen. Wurden denn die Kosten über die Lebensdauer inklusive Infrastruktur bedacht, bewertet oder überhaupt in irgendeiner Weise berechnet? Zählt nur noch hauptsache billig? Drehgestelle sind im Leipziger Netz eigentlich unerlässlich, die vertikalen Kräfte der Fahrgestellwagen, und das ist hier der Knackpunkt, sind wesentlich höher und geben den ausgefranzten Kurven endgültig den Rest. Oder am Ende sogar umgekehrt. Von den zahlreichen GVP, die sich in ihrer Lage so langsam verflüchtigen reden wir mal erst nicht...

Solaris ist ganz neu auf dem Markt, Langzeiterfahrungen gibt es noch nicht. Einzig Posen hat schon länger welche im Einsatz. Aber ob das als einzige Referenz taugt? Das Aussehen und die verbastelte Technik sagen noch lange nichts über die Qualität und Lebensdauer aus. Viele kleine Details können am Ende dafür sorgen, dass die Qualität hinter den Kulissen unter aller Sau ist, während der Lack darüber alles schön abdeckt. Wie sieht denn da die Erfahrung mit den Bussen aus dem Hause aus?
Während, und das sieht man eigentlich eindeutig, z.B. die Fahrzeuge aus den Hallen Bombardiers rollen und rollen und rollen, das nicht nur im Leipzig, sondern auch in Halle, Dresden... Siemens hat mit dem Avenio, auch wenn er jetzt nicht dem Leipziger Wunsch entspricht, wieder ein Fahrzeug qualitativ erster Sahne abgeliefert, schnelle Zulassung, nahezu fehlerfreie Dokumentation und scheinbar auch hohe Verfügbarkeit. Nur um mal Beispiele zu nennen.

Die letzten Neubeschaffungen anderer Betriebe bestätigen diesen Trend, Bielefeld, Hannover, Jena, Krefeld, München. Alles Betriebe, die eben Fahrzeuge mit einem zentralen Touchfeld beschaffen und als Rückspiegel einen Monitor. Aber ob das nun der große Wurf ist? Nicht alles Neue ist gleich zu verteufeln, aber es muss auch seine Alltags- und Betriebstauglichkeit beweisen. Das wird sich zeigen. Übrigens das Meiste davon als Ausrüstung von Vossloh Kiepe. Robust genug ist die Technik heutzutage, aber die Möglichkeit der Rückfallebene im Notfall heißt dann nur noch Notfahrt. Anders stell ich sogar die Frage in den Raum, ob bei unseren Kräften in der Fahrerkabine überhaupt das Richtige ist, im Zweifel ist das nen Argument ein Fahrzeug auszusetzen, wenn es nicht gefällt. Oder nach einer Langeweile an der Endstelle steht das Touchfeld plötzlich Kopf.

Aber was mach ich mir die Gedanken, beeinflussbar ist die Entscheidung der höheren Kräfte eh nicht und mehr wie das Für und Wieder für mich Fahrgast oder Gedanken für die Folgen der Infrastruktur, die auch ich damit nutze, kann man sich nicht machen. Aber vielleicht sind das ein paar Zeilen, die ein wenig zu etwas weiterdenken anregen über Qualität, Ausstattung, und vielleicht Fahrverhalten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 25.11.2014, 20:01:10
Mal noch ein paar Bilder aktueller Führerstände:

http://www.bahnbilder-leipzig.de/htm/fstand-avenio.htm
Avenio mit Siemensausrüstung, Display zentral, viele Funktionen weiterhin klassisch.

http://www.bahnbilder-leipzig.de/htm/fstand-tramino.htm
Tramino Jena, Vossloh Touchpad als zentrales Bedienelement.

http://www.bahnbilder-leipzig.de/htm/fstand-flexity2.htm
Flexity 2 Blackpool, Bombardier.

http://www.bahnbilder-leipzig.de/htm/fstand-vgfu5.htm
klassisch, Bombardier VGF U5

http://www.bahnbilder-leipzig.de/htm/fstand-flexityberlin.htm
Flexity Berlin.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 25.11.2014, 21:02:27
Solange es nur Anzeigen betrifft, finde ich die Idee mit großen individuellen Bildschirmen, in denen man vll auch einzelne Parameter direkt steuern kann gar nicht so schlecht. Aber vieles sollte ebend doch per Taster zu steuern sein. Schon wegen des habtischen Feedbacks. Zu den MGT-K in Halle. Diese sind technisch gar nicht so verkehrt, Vorallem die zweite Serie ist ziemlich Einsatzstabil. Aber als Fahrgast sind die Wagen das schlimmste in Halle. Ich rede aus Erfahrung, fahre fast jeden Tag in Halle mit der Bahn.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: michael b am 25.11.2014, 21:09:40
Hallo,

die Touchscreens sind redundant ausgelegt.

MfG
Michael
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 25.11.2014, 21:58:20
Hallo

Ja, natürlich. Sonst wär es sicher nicht zulassungsfähig.

Mal bei Vossloh Kiepe gekramt. Direkt etwas über das Bediensystem haben die nicht, man preist es jedoch beim VAMOS Bielefeld extra an und hat ein paar Infos geschrieben:
http://www.vossloh-kiepe.com/vkproduktordner.2008-05-14.1154367607/vkproduktordner.2008-06-30.8585393121/vkproduktordner.2008-05-15.5609169940/vkprodukt.2009-02-09.4414507654/vkprodukt_download
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: jediefe am 25.11.2014, 23:16:10
Ich hatte mal in Jena bezüglich der Spiegel gefragt, so richtig wusste man da bezüglich der Redundanz der Rückschaukameras auch nicht Bescheid. Aber es muss ja gehen, sonst lässt es die TAB nicht zu.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 26.11.2014, 06:44:15
Also dass die LVB Bahnen bestellen, die bis dato kaum erprobt sind, ist ja nix Neues. Aber im Falle der Leos ist das vielleicht weniger schlimm als bei Solaris? Kommt mir grad so vor.

Und was die Solaris-Busse angeht: Worin besteht denn nun der Mangel oder die Mängel? Ich als FG bin damit höchst zufrieden und ich mache 3 xxx, wenn mir der Mercedes-Silberpfeil erspart bleibt. Der ist und bleibt für mich die größte Krücke, die ich als Stadtbus kenne!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 26.11.2014, 20:06:49
Und was die Solaris-Busse angeht: Worin besteht denn nun der Mangel oder die Mängel?

Das betrifft wohl nur die ersten Solaris, welche 2005 nach Leipzig kamen. Schlechte Verarbeitung, von Anfang an sehr schlecht gepflegt, weil es aus Polen kommt (warum werden die MAN nicht auch so behandelt? Kommen auch aus Polen...)
In punkto Wartungsfreundlichkeit und Fahrgastkomfort stehen die Solaris ab Baujahr 2007 ganz vorn. Die Urbino 18 sind natürlich (noch) ein echter Genuss.

Die neueren Citaros sind allerdings auch nicht zu verachten, ebenfalls sehr Wartungsfreundlich. Nur hinkt da die Verarbeitung hinter den Kulissen schon länger (deswegen brennen die auch gerne...)
MAN mag für den Fahrer und Fahrgast vielleicht toll sein, aber für die Werkstatt sind die MAN aus Polen und Türkei eine echte zumutung! Und die Verarbeitung der Karosserie ist auch sehr dürftig...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 27.11.2014, 06:55:44
Gibt es überhaupt noch deutsche Linienbusse auf dem Markt?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 27.11.2014, 09:18:39
^ Die nicht nur in Deutschland geplant wurden, sondern auch gebaut wurden?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 27.11.2014, 09:27:18
Ja!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 27.11.2014, 10:34:14
Abgesehen vom Innenraum gefällt mir die ARTIC-Tram ganz gut.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 27.11.2014, 19:49:55
Gibt es überhaupt noch deutsche Linienbusse auf dem Markt?
Mercedes Benz baut den Citaro in Mannheim (zumindest zusammen, Karosserie kommt aus?), Setra baut großteils in Neu-Ulm (teilweise auch in Frankreich?). Dann gibts noch Göppel (Busse auf MAN-Fahrgestell, Bus-Anhänger; aus Thüringen).

Viel Auswahl gibts da nicht ;)

Die Busse aus China sind wohl auch nicht so schlecht, stinken aber wohl sehr nach deren Herkunft (jeder kennt den Geruch im "Fitschi"-Laden...) ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 15.12.2014, 10:21:56
... der 13. Dezember 2014 ist rum. Mal schauen, ob es Einsprüche gab und wie der Sieger nun aussieht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 21.12.2014, 09:25:55
^ Laut einem DSO-Posting wurde die Chance genutzt, Einspruch zu erheben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 21.12.2014, 12:26:07
Na Klasse, hoffentlich zieht sich das ganze nicht zu lange. Vorausgesetzt natürlich diese Meldung ist richtig. Aber scheinbar sickert ja durch irgendwelche Stellen alle Informationen durch.....
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 21.12.2014, 14:08:52

^ Laut einem DSO-Posting wurde die Chance genutzt, Einspruch zu erheben.
Das kann man ganz einfach aus der Tatsache schließen, dass nach Ablauf der Einspruchsfrist kein Gewinner bekannt gegeben wurde. Dazu brauchts gar kein Insiderwissen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Kurs 150 am 21.12.2014, 14:22:08
Nun ja, in dem Posting steht aber auch, dass nur zwei Bieter im Rennen sind!

Günter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 21.12.2014, 15:54:19
Hier mal noch ein schöner Beitrag zu dem ach so toll angepriesenen Bushersteller MAN:

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.man-wie-ein-busbauer-unter-die-raeder-gekommen-ist.e42cb18b-abc8-4026-921f-6c579d79ff78.html
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 21.12.2014, 19:38:52
Im Kapitalismus kann da auch jeder andere Name eines Busherstellers stehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 21.12.2014, 19:57:38
Wie man es anders macht beweist ja EvoBus ganz deutlich. MAN wirtschaftet sich selbst kaputt - aber so ist ja der Kapitalismus :P

Solaris Bolechowo war übrigends mal ein Neoplan-Werk, viel Know How von Neoplan ist so bei Solaris hängengeblieben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 22.12.2014, 07:45:50
Solaris Bolechowo war übrigends mal ein Neoplan-Werk, viel Know How von Neoplan ist so bei Solaris hängengeblieben.
...weshalb man dann auch guten Gewissens von "Polen-Schrott" o.ä. sprechen kann.  ::)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven am 06.01.2015, 22:54:54
Gibt es eigentlich was neues von der "Front"? Es gitb auffallend nicht mal mehr Gerüchte, dass es Einspruch gegeben hat...

Grüße
Sven
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1131 am 06.01.2015, 23:38:17
...weshalb man dann auch guten Gewissens von "Polen-Schrott" o.ä. sprechen kann.  ::)
Zu Polen.
Wagenkasten (NB4)aus Polen Ok
Drehgestelle aus der Schweitz und Bremssteuerung von Simens.Das war der gröste dreck
Bremssteuerung wurde wie beimT4B umgebaut und sie ist heute noch vertretbar.
Simens sollte sich aus den Fahrzeugbau raushalten Hamsterbacken und wo sie sonst noch mitmischen brauchen ewiglange bis sie einmal zum laufen kommen
Mfg.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 07.01.2015, 09:54:50
Nanana. Siemens hatte da nun gar keine Aktie dran. Federführend bei den NB4 war Bombardier. Und mit dem B4DM hat der NB4 rein gar nichts am Hut.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 07.01.2015, 10:07:38
Auf jeden Fall hat Halle 6 schicke MB Citaro 2 erhalten. Mit Fußboden in Holzoptik und weißer Zielanzeige.
(Teilweise ironischer Beitrag).  :)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 14.01.2015, 10:12:19
Im DSO-Forum schrieb jemand die Tage, das BOMBARDIER Einklage eingereicht hat, die aber wohl abgewiesen werden soll.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 14.01.2015, 10:27:38
Ich weiß ja nicht wo das Problem sein soll. Die Ausschreibung war sehr schwammig, es war quasi alles möglich. Wenn Bombardier aber nix günstiges anbietet, sind die doch selber schuld ?!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 14.01.2015, 12:07:08
Deshalb prüfen die Gerichte auch ob Formfehler o.ä. vorliegen. Inhaltlich ist denen das völlig wurscht.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 06.02.2015, 16:00:16
Nun ist es offiziell:
http://www.railwaygazette.com/news/news/europe/single-view/view/leipzig-selects-solaris-trams.html (http://www.railwaygazette.com/news/news/europe/single-view/view/leipzig-selects-solaris-trams.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 06.02.2015, 16:33:56
Solange es keine bestätigte Mittelung seitens des Unternehmens LVB gibt, ist gar nichts offiziell.
Also den Ball schön flach halten. Der Beitrag den Du verlinkst enthält keinerlei neue Informationen.
Schön ruhig bleiben.
Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 06.02.2015, 16:42:17
Die Hoffnung, dass es nicht Solaris wird, stirbt bekanntlich zuletzt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 06.02.2015, 16:49:27
Sieh das doch nicht so negativ. Jena und Braunschweig sollen ganz zufrieden mit ihren Traminos sein. Es kommt ja auch immer drauf an, wie man bestellt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 06.02.2015, 17:53:34
Wäre es nicht am besten, bei Bombardier zu bleiben? Die Tage von Tatra und NGT8 sind ohnehin gezählt. Dann hätte man - mit Ausnahme der LeoLiner - alle Fahrzeuge aus einer Hand, was ein großer Vorteil bei der Wartung und Reparatur sein kann.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 06.02.2015, 18:12:01
Da die neuen Fahrzeuge Neukonstruktionen werden, spielt es von der Wartung und Reperatur eigentlich keine Rolle, da keine Teile untereinander Austauschbar sind. Und schreibe mal die NGT8 nicht ab. Solange der Wagenkasten in Ordnung ist, kann man durch Modernisierungen die Wagen noch lange fahren. Steuerungen liefert ja z.B. Cegelec neu für solche Fahrzeuge.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 06.02.2015, 18:25:16
Auch wenn es eine Neukonstruktion ist, sind mit ziemlicher Sicherheit auch bewährte Komponenten aus der Classic XXL Reihe in den neuen Fahrzeugen im Einsatz. Man erfindet das Rad ja nicht zweimal. Es gäbe dann auch nur einen Lieferanten für Ersatzteile und einen Ansprechpartner für alle neuen Fahrzeuge.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 06.02.2015, 20:25:49
Verabschiedet euch doch mal von dem Gedanken, dass Bombardier die Bahnen liefert, sie sind schlichtweg ZU TEUER! Auch ohne Klimaanlage! Die LVB will Bahnen "für Null Euro" und die gibts bei Bombardier nicht.

Außerdem fährt die Braunschweiger Tramino noch nicht im Liniendienst. Soll von der Verarbeitung aber nicht so schlecht sein, wie von manchen hier behauptet wird.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 06.02.2015, 21:27:00
Das ist das Problem. Solaris, CAF und co gewinnen ausschließlich über den Preis, den Hersteller wie Siemens oder BombTrans mit Werken in Deutschland nie im Leben halten können. Auch wenn viel in der Fahrzeugproduktion automatisiert ist, steckt immernoch die meiste Arbeit im handwerklichen zutun vo Menschen. Und wenn man das polnische Lohnniveau mit dem Deutschen vergleicht, versteht man, woher der große Preisunterschied kommt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 06.02.2015, 22:08:13
Naja, liegt aber auch mehr daran, dass es immer billiger werden muss (auf seiten der Produktion und beim Käufer) und man sich ja noch mehr Cash in die Tasche stecken will (die Geschäftsführer der Produzenten). Wenn Bombardier auf die Millionen Euro Gehälter in den Büroetagen verzichten würde, wären die Bahnen von denen genauso günstig wie die von Solaris und co (Familienbetriebe ohne sinnlos Aufgeblasene Büros)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 06.02.2015, 22:48:08
Die Gehälter der Oberen sind im Vergleich zu den Jahresumsätzen Peanuts...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 07.02.2015, 00:31:05
Hallo, liebe junge Freunde,
im Wesentlichen sind Eure Argumente nachvollziehbar, haben aber einen entscheidenden Fehler.
Ihr seht das alles zu sehr durch die "Fanbrille". Solche Verhandlungen sind viel komplexer und Ihr dürft nicht vergessen, dass Leipzig im Busbereich doch schon ein Solaris-Betrieb ist. Hier wurde knallharte Lobbyarbeit betrieben. Für wen die sich letzten Endes auszahlen wird. Dreimal dürft Ihr raten.
Gruß Foxi
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 07.02.2015, 08:44:32
Abgesehen davon, dass Bombardier ja auch in Polen produziert... Hier noch eine Meldung: http://infotram.pl/text.php?from=main&id=69192
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 07.02.2015, 10:48:10
Schlecht übersetzt:
"Solaris liefert 41 Straßenbahnen Tramino für Leipziger Verkehrsbetriebe GmbH. Nach den Verdingungsunterlagen werden zum Teil Niederflurwagen sein. Polnischer Hersteller besiegte in einer entscheidenden Herausforderung Bombardier. Die Angaben auf der heutigen Pressekonferenz bestätigt, Vertreter des Herstellers...."
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 08.02.2015, 19:36:58
Watt denn... !?

Ist doch klar: Die Polen können nix, zimmern miese Qualität zusammen. Die Polen-Solaris sind Schrott gegenüber den edlen Mercedes-Silberlinern. Und die MAN sind auch viiiel besser, zumal sie ja noch komplett in Deutschland produzieren!

Und Straßenbahnen? Sind auch Polen-Schrott. Weil die Polen sind faul und können nix.

*Ironie off*

Hat denn jemand gesicherte Erkenntnisse über die Zufriedenheit der deutschen Tram-Solaris-Kunden?


Ach und Lohnniveau in Kombination mit Motiviertheit: Wir Ossis verdienen schlechter als die Wessis und sind entsprechend auch faul und unmotiviert.
Wäre zumindest eine nicht abwegige Argumentationskette, wenn ich mir manchen Beitrag durchlese, der mE mit Vorurteilen behaftet ist.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 08.02.2015, 20:16:31
Also die Jenaer Traminos sind von der Qualität her nicht schlechter als die Bombardier Bahnen. Von der Ausfall-Quote weiß ich nur vom hören sagen her, dass es da auch keine Auffälligkeiten gibt, aber gut sie sind ja auch noch ziemlich neu. Aber insgesamt dürften sie sich nicht viel nehmen im Vergleich zu Deutschen Fabrikaten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 09.02.2015, 10:11:05
Weshalb hat man sich denn 2003(?) für die Classic-XXL von Bombardier entschieden? Saß da der Geldbeutel bei den LVB lockerer?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 09.02.2015, 11:24:40
2003 gabs "nur" Combino von Siemens und die Flexity von Bombardier als 45 Meter lange Niederflurfahrzeuge. Da war an Solaris, Pesa, CAF usw. noch garnicht zu denken. Alstom hatte zu dem Zeitpunkt die Produktion auch eingestellt (für die ca. 30 Meter langen NGT8D - die Produktion wurde erst 2006 wieder aufgenommen).

Zum Testen waren 2003 ein NGTD12DD (aus Dresden) und ein Combino (aus Erfurt) in Leipzig, wo natürlich der NGTD12DD dem Combino deutlich überlegen war.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 09.02.2015, 17:16:09
Weshalb hat man sich denn 2003(?) für die Classic-XXL von Bombardier entschieden? Saß da der Geldbeutel bei den LVB lockerer?

In der Tat gab es damals wesentlich mehr Zuschüsse seitens der Stadt Leipzig.
Ein Großteil wurde auch über die Cross-Border-Leasing Geschäfte (http://leipzig.softwiki.de/index.php5/CBL.Uebersicht) finanziert.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 09.02.2015, 18:29:49
Und nicht zu vergessen, stand die Fußball-WM 2006 im eigenen Land vor der Tür.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MD 612 am 09.02.2015, 18:37:24
In der Tat gab es damals wesentlich mehr Zuschüsse seitens der Stadt Leipzig.

Und das berechtigte zum Geld-Raus-Schmeißen, unabhängig davon, welches Angebot günstig war?? Doch wohl eher nicht. MEn. gab es schon damals eine Ausschreibung, bei der es nur die beiden Angebote Combino und Flexity gab. Deswegen waren ja seinerzeit die beiden Probewagen in der Stadt. Ich gehe stark davon aus, dass der Flexity letztendlich das günstigere der beiden Angebot war.

Übrigens läuft beim großen Bruder gerade das Spekulatiuswettbacken ob der möglichen Verteilung der vorgesehenen 10 Achsen: drehscheibe-online.de (http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?5,7285312)

Gruß Peter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 09.02.2015, 23:41:12
Ich gehe stark davon aus, dass der Flexity letztendlich das günstigere der beiden Angebot war.

Und ich gehe stark davon aus, dass man damals noch wirtschaftlich gedacht hat. Drehgestelle = weniger Verschleiß, insgesamt ist die Zuverlässigkeit der NGT12 sehr sehr hoch. Damals galten eben noch wirtschaftliche Ausschreibungen und nicht der billigste. Zumal keine anderen Hersteller für solche langen Bahnen zur Auswahl standen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 10.02.2015, 06:42:22
Und ich gehe stark davon aus, dass man damals noch wirtschaftlich gedacht hat. Drehgestelle = weniger Verschleiß, insgesamt ist die Zuverlässigkeit der NGT12 sehr sehr hoch. Damals galten eben noch wirtschaftliche Ausschreibungen und nicht der billigste. Zumal keine anderen Hersteller für solche langen Bahnen zur Auswahl standen.
Finde den Widerspruch!

Entweder galten andere Ausschreibungskriterien oder es gab nicht genügend Anbieter auf dem Markt. Wenn ersteres, dann bitte Quelle oder andere Anhaltspunkte, die für damals andere oder gar bessere Ausschreibungskriterien galten.

Ich habe irgendwie den Eindruck, dass gerade bei diesem Thema die eigentlich von mir geschätzte Detailkenntnis der Schwarmintelligenz weniger zum Tragen kommt und statt dessen bestimmte Ressentiments geschürt werden. Gerade in einem solchen Forum würde ich eine gewisse Differenziertheit erwarten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 10.02.2015, 08:36:17
Hier mal zwei Beiträge von der alten L-NV-Seite dazu...

http://www.leipziger-nahverkehr.de/archiv_a1202.html

Zitat
Ein COMBINO aus Erfurt war vor einem Jahr zu Test- und Vorführfahrt in Leipzig. Dabei zeigten sich deutlich die Probleme im Fahrverhalten. Zudem kann er nicht das ganze Streckennetz ohne Einschränkungen befahren. Diese Kritikpunkte brachten die Entscheidung gegen den Combino, obwohl er das mit Abstand billigste Angebot war.
Zitat
Größte Hürde für die [Anm.: Stadler] Variobahn war sicher, dass sie nie in Leipzig erprobt wurde. Auch hier waren wegen der Multigelenk-Bauweise Probleme mit dem Kurvenlauf zu befürchten. Zudem unterbreitete Stadler das teuerste Angebot.
http://www.l-nv.de/technik_fz_tram_classic.html

Und wie geschrieben, meine ich, das es eine "wirtschaftlichstes Angebot"-Ausschreibung war, explizit auf Drehgestellwagen ausgerichtet usw.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 10.02.2015, 08:36:32
2003 gabs "nur" Combino von Siemens und die Flexity von Bombardier als 45 Meter lange Niederflurfahrzeuge.

Ich habe noch die VARIOBAHN in Erinnerung, siehe L-NV.de (http://l-nv.de/index.html?buttons5.html?top_fahrzeuge.html?http://l-nv.de/technik_fz_tram_classic.html) (ganz unten).

Edit: Mist, Tatra-Fan war schneller... ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 10.02.2015, 09:39:37
Von welchen Hersteller stammen eigentlich die NGT8, welche Mitte der 90er eingeführt wurden?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2101 am 10.02.2015, 10:06:06
Der entstand aus einem Zusammenschluss von Duewag, Siemens, Waggonbau Bautzen und ABB
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 10.02.2015, 10:15:59
Hier mal zwei Beiträge von der alten L-NV-Seite dazu...

http://www.leipziger-nahverkehr.de/archiv_a1202.html
http://www.l-nv.de/technik_fz_tram_classic.html

Und wie geschrieben, meine ich, das es eine "wirtschaftlichstes Angebot"-Ausschreibung war, explizit auf Drehgestellwagen ausgerichtet usw.

Also wenn ich das richtig deute, dann sind von der teuersten Bahn, der Variobahn, die Anforderungen seitens des Leipziger Netzes nicht erfüllt worden, weshalb sie gar nicht erst getestet wurde. Und die "billigste" Bahn hat offenbar ebenfalls die Anforderungen an das Leipziger Gleisnetz nicht erfüllt, weshalb es logischerweise nicht in Betracht kam. Ergo gab es nur noch einen Anbieter, der in Frage kam und der die Anforderungen offenbar erfüllt. Das ist dann nicht nur das "wirtschaftlichste" sondern auch das billigste.
Oder sehe ich etwas falsch?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 10.02.2015, 11:03:05
Im April 1993 gingen die Verhandlungen für einen neuen Fahrzeugtyp in die finale Phase. Der Hartnäckigkeit der damaligen Fachleute, die auf einem Drehgestellfahrzeug bestanden und das auch mit technischen Argumenten untersetzen konnten, ist es letztlich zu danken, dass man sich für einen Niederflurwagen mit Drehgestell entschied (NGT8). Damit war die Variobahn draußen. Bis heute hat sich das Festhalten am Drehgestell bewährt. Alles andere wären Experimente zu Lasten des Gleisnetztes gewesen und hätten die Substanz des Betriebes erheblich gefährden können. Das jetzt wieder und sogar Solaris eben nicht einen Wagen mit Fahrwerken liefert, ist umso erfreulicher.
Bitte hier jetzt keine Diskussion zum NGT8 und dessen "Faßgröße". Ich bringe das Beispiel nur im Zusammenhang mit seiner technischen Konfiguration und weise nochmals darauf hin, dass die Fahrzeugbeschaffungen in den Folgejahren durchaus anders ausgesehen hätten, wären tatsächlich die avisierten 120 Fahrzeuge nach Leipzig gekommen. Aber das ist schon wieder eine andere Geschichte.
Gruß Foxi.     
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 10.02.2015, 13:15:04
War nicht der eigentliche Grund, dass die Fördergelder damals im eigenen Land bleiben sollten, bzw.um Arbeitsplätze zu sichern? :-\

(http://up.picr.de/20951932sx.jpg)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 10.02.2015, 18:00:48
Arbeitsplätze zu sichern ist immer so ein weiter Begriff. Das trifft im Besonderen auf die Tatra-Modernisierung nach 1990 zu. Ich erinnere, andere Betriebe haben diese Arbeiten fremd vergeben.
Was den Vertragsabschluss 1993 angeht, spricht man wohl eher von regionaler Wertschöpfung, die natürlich in Sachsen bleiben sollte. Wenn man so will, auch eine Art Arbeitsplatzsicherung.
Foxi
Danke für den Artikel Tino. Wen die Geschichte nach 1990 im Zusammenhang interessiert, sollte sich eine Betriebsgeschichte von 1996 zulegen, so er sie noch nicht hat.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 11.02.2015, 08:08:33
Wieso hatte man eigentlich die Option für die restlichen 70 Fahrzeuge nicht eingelöst?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 11.02.2015, 08:42:49
Ich denke mal in Leipzig war die gleiche Situation wie in vielen Ostdeutschen Städten in den 90ern. Man war der Meinung, man könnte den ganzen Verkehr mit 30m Fahrzeugen bedienen. Das war damals ein allgemeiner Trend. In Halle sollten es ursprünglich auch mal 120 MGT6D geben. Aber durch den massiven Bevölkerungsrückgang hat man dann doch davon abgesehen. Hinzu kam, dass 30m halt doch nicht überall ausreichen. Sieht man ja heute noch besser als damals.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 11.02.2015, 09:14:06
Allerdings haben sich die Fahrgastzahlen seit Mitte der 90er bis jetzt gefühlt verdoppelt.
Magdeburg hatte übrigends auch eine riesige Option an diesen NGT8D und nur einen kleinen Teil davon eingelöst (die Optionen stehen dort übrigends immer noch) ...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 21.02.2015, 13:59:36
LEIPZIG ist die dritte deutsche Stadt des polnischen Herstellers Solaris Tramino:

Solaris wins Leipzig tram order  (http://www.microsofttranslator.com/BV.aspx?ref=IE8Activity&a=http%3A%2F%2Fwww.railjournal.com%2Findex.php%2Flight-rail%2Fsolaris-wins-leipzig-tram-order.html%3Fchannel%3D526)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 21.02.2015, 14:11:24
^Das ist auch nur wieder eine weitere unausgegorene Meldung, die nur die Ausschreibungsmodalitäten wiederkäut und ansonsten wenig bis gar nix neues enthält. Ich habe das Gefühl hier schreibt ein Nachrichtenportal (den Unsinn) vom anderen ab. Eine offizielle Bestätigung steht weiter aus...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 21.02.2015, 15:14:49
Angeblich hat die LVB am 11.02. mitgeteilt, dass ... aber eine richtige PM der LVB habe ich dazu noch nicht gesehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 21.02.2015, 16:22:08
Dies bestätigte das Unternehmen Rail Business (http://www.eurailpress.de/verlag/zeitschriften/rail-business/profil.html):

www.eurailpress.de (http://www.eurailpress.de/news/alle-nachrichten/single-view/news/leipzig-lvb-ordert-solaris-bahnen.html)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 21.02.2015, 16:47:12
Dass die LVB den Auftrag an Solaris gegeben haben bzw. es gerne würden, ist ja nun nicht neu, nur wäre eine offizielle Bestätigung von LVB oder Solaris zum Abschluss sämtlicher Vergabe- und Einspruchmodalitäten wünschenswert. Ansonsten bleibt es dabei, dass sämtliche Artikel bisher neben der (angeblichen) Entscheidung pro Solaris sonst entweder Unsinn (Preis!) schreiben oder einfach nur den Ausschreibungskatalog wiedergeben. Belastbare Informationen sind etwas anderes.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie15E am 21.02.2015, 17:14:35
Zitat
Die vierteiligen Bahnen in Drehgestellbauweise mit einem Niederfluranteil von mindestens 70 % sind 45 m lang und 2,3 m breit.

Ist das richtig, dass die Bahnen bei 45 Metern Länge nur vierteilig sein werden?

Drehgestelle gibt es auch bei den aktuellen Fahrzeugen, oder? Was wäre das Gegenteil davon?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 21.02.2015, 17:34:32
45 Meter und dann nur vierteilig glaube ich persönlich nicht. Da wären dann die Wagenteile zu lang und damit die Hüllkurven zu groß. Neben Drehgestellwagen gibt es z.B. noch Multigelenkwagen oder Wagen nach dem GTx Prinzip (weiß jetzt nicht den genauen Namen), wie sie beispielsweise Solaris für Jena und Braunschweig liefert oder die GT6 in Berlin und München. Aber von allen Systemen sind die Drehgestellfahrzeuge die besten. Welches Prinzip steht eigentlich hinter den NGT8?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 21.02.2015, 17:36:18
Ist das richtig, dass die Bahnen bei 45 Metern Länge nur vierteilig sein werden?
Ich schrieb doch gerade, dass man die Meldungen nicht für bare Münze nehmen kann, da hier scheinbar willkürlich irgendwelche Angaben gemixt werden, die im Wesentlichen nur den Maximalforderungen der Ausschreibung entnommen wurden (max. 45 m lang, Drehgestelle, mind. 200 Personen Fassungsvermögen, 70% Niederfluranteil, Inbetriebnahmedatum usw.). Auch wird der Preis für die fünf Vorserienwagen mit Sicherheit nicht bloß 7,7 Mio. Euro betragen. Von daher Ruhe bewahren und einfach auf eine offizielle Bekanntmachung mit Details zum künftigen Fahrzeug warten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 21.02.2015, 17:56:43
Der angegebene Preis dürfte sich in der Tat max. am zu zahlenden Eigenanteil ohne Fördermittel orientieren.
Es wird ja immer noch mit einer Gesamtsumme von 120 Millionen € kalkuliert, weshalb auch erst mal der weitere Ausbau des TZ Heiterblick ruht.

45 Meter und dann nur vierteilig glaube ich persönlich nicht. Da wären dann die Wagenteile zu lang und damit die Hüllkurven zu groß.
Ist vielleicht doch machbar, eine Leo-Traktion verfügt bei gleicher Länge auch nicht über mehr Wagenteile.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 22.02.2015, 00:49:45
Ist vielleicht doch machbar, eine Leo-Traktion verfügt bei gleicher Länge auch nicht über mehr Wagenteile.
Aber auch nur, weil die Wagen vorne in der Breite eingezogen sind. Aber das geht bei einem durchgängigen Fahrzeug schwer. Optisch wäre das vermutlich mal was anderes  ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 22.02.2015, 08:48:08
Angeblich hat die LVB am 11.02. mitgeteilt, dass ... aber eine richtige PM der LVB habe ich dazu noch nicht gesehen.

Ich habe auch noch keine Pressemitteilung von der LVV erhalten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 03.03.2015, 13:21:08
In der aktuellen Traffixplus steht auch kein Wort zum Sieger. Nur zur geplanten Fahrzeugbeschaffung mit ca. 38-Meter-Wagen. Hm.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 26.03.2015, 10:20:41
Heute erfolgt die Vertragsunterzeichnung, wie zu erwarten mit Solaris, über die verbindliche Bestellung der ersten 5 Fahrzeuge mit 38 Metern Länge.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 26.03.2015, 11:53:49
Wie schon mehrmals hier berichtet, ist SOLARIS der Sieger in der europaweiten Ausschreibung der neuen Straßenbahn-Generation. Die neuen Fahrzeuge haben eine Länge von ca. 38 Metern, eine Breite von 2,30 Metern und ein Niederfluranteil von 65 %. Bedarf ist für 220 Fahrgäste ausgelegt. Nach der Vertragsunterzeichnung beginnen die LVB mit SOLARIS nun, das Pflichtenheft zur Festlegung technischer Details auszugestalten. Dabei soll ein besonderer Schwerpunkt auf die regionale Wirtschaft gelegt werden - heißt, einzelne Kompetenten wie Klimatechnik oder elektronische Bauteile kommen aus Mitteldeutschland. In der Pressemitteilung heißt es weiter: "Von Solaris werden wir das beste Fahrzeug zum besten Preis für Leipzig erhalten." Der Freistaat Sachsen unterstütze die Beschaffung mit einer 50 %igen Förderung. Das komplette Beschaffungsprogramm ist bis 2020 geplant.

(http://fs1.directupload.net/images/150326/tdlylasc.jpg)
Eine Designstudie, wie das neue Fahrzeug aussehen könnte.

(http://fs2.directupload.net/images/150326/3d8u4l63.jpg)
Bei der Vertragsunterzeichnung im Straßenbahnhof Angerbrücke.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 26.03.2015, 11:57:13
Ich eröffne hiermit die Diskussion, welche Fahrzeugnummern die Solaris Tramino bekommen... 1400er sicherlich ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 26.03.2015, 12:00:25
Das hat mich vorhin auch schon jemand gefragt... ;D Und ich antworte dasselbe: 1401 beginnend.

Und ich freue mich dann schon auf die 1410, nachdem es die 1989 nicht mehr gibt. ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 26.03.2015, 13:11:20
Gibt es die PM irgendwo online? Bei lvb.de habe ich nix gefunden.

Wenn im "Pflichtenheft" festgelegt werden soll, dass bestimmte Komponenten von der regionalen Wirtschaft geliefert werden sollen, dann müsste das doch von vornherein in der Preiskalkulation für das Angebot einkalkuliert worden sein?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: firefox am 26.03.2015, 13:24:25
Ich denke hier geht es um die regionale Wertschöpfung. Sicherlich eine Forderung des Fördermittelgebers.
Außerdem was ist daran schlecht, dass Drehgestelle, Motoren, Klimatechnik u.ä. aus den neuen Ländern kommt?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 26.03.2015, 13:36:22
Außerdem was ist daran schlecht, dass Drehgestelle, Motoren, Klimatechnik u.ä. aus den neuen Ländern kommt?
Darum geht es doch gar nicht. Meine Frage ist eindeutig.


http://www.radioleipzig.de/nachrichten/lokalnachrichten/tatra-bahnen-haben-ausgedient-1123334/ (http://www.radioleipzig.de/nachrichten/lokalnachrichten/tatra-bahnen-haben-ausgedient-1123334/)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 26.03.2015, 13:57:02
Ich denke hier geht es um die regionale Wertschöpfung.

Ja.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lößniger am 26.03.2015, 15:39:40
Wie viele dieser Fahrzeuge werden beschafft und für welche Linien sind sie vor gesehen?
 /SL.004 und  /SL.010?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: BR 1442 am 26.03.2015, 16:14:46
Wie viele dieser Fahrzeuge werden beschafft und für welche Linien sind sie vor gesehen?
Zunächst 5 Stück, Optional 36 weitere.

https://www.facebook.com/video.php?v=878294888905115
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 26.03.2015, 17:02:27
Ich wette, auf der  /SL.001 werden die nicht eingesetzt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: steini am 26.03.2015, 17:04:41
Wenn im "Pflichtenheft" festgelegt werden soll, dass bestimmte Komponenten von der regionalen Wirtschaft geliefert werden sollen, dann müsste das doch von vornherein in der Preiskalkulation für das Angebot einkalkuliert worden sein?

Dachte ich auch eben, als ich den Beitrag gelesen hab.
Irgendwie wird das Pferd hier von hinten aufgezäumt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: XXL_Leo am 26.03.2015, 17:17:34
Ich wette, auf der  /SL.001 werden die nicht eingesetzt.

Na, so wie es bei der DB Auslauf-Bw´s für auszumusternde Baureihen gibt, muss es auch bei der LVB eine Auslauflinie geben. ;)
Außerdem möchte ich nicht wissen, welches Loch sich unsere Spraydosenkünstler in den Hintern freuen, wenn die neuen Bahnen in Lausen abgestellt werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Sven am 26.03.2015, 20:14:06
Gibt es die PM irgendwo online? Bei lvb.de habe ich nix gefunden.

Wenn im "Pflichtenheft" festgelegt werden soll, dass bestimmte Komponenten von der regionalen Wirtschaft geliefert werden sollen, dann müsste das doch von vornherein in der Preiskalkulation für das Angebot einkalkuliert worden sein?

Bei einem Stückpreis von 3,0 Mio. € sind solche Kosten definitiv eingepreist. Worauf willst du eigentlich hinaus mit der Frage?

Grüße
Sven
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 26.03.2015, 20:55:52
Bestimmt gab es dadurch mehr Fördermittel....
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 26.03.2015, 21:00:42
Die 50%-Förderung stand aber schon vorher fest.

LVB unterzeichnen mit Solaris Vertrag zur Lieferung neuer Straßenbahnen (http://www.newstix.de/index.php?session=5720a9c507be4d4a72569aac2ca4af6d&site=actual&startentry=0&entmsg=true&mid=28057)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 26.03.2015, 21:17:49
die strittige Frage ist doch, bei einem 5 kauf + 30 Option Vertrag, wie für den Anbieter das Risiko verteilt werden kann. So eine niedrige Menge echter Kauf macht es unrentabel. Gibt es hingegen definierte Zulieferer, verschiebt sich das Geschäftsrisiko auch dorthin und kann geringer einkalkuliert werden. Denn was soll Solaris sich in die Bücher schreiben, wenn es bei 5 Stück bleibt?

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 26.03.2015, 21:26:06
Das Risiko bleibt ohnehin beim Hersteller, es können auch Zulieferer bis 2020 Pleite gehen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: MD 612 am 26.03.2015, 21:29:41
Meist ist der Stückpreis der Option günstiger, weil die Entwicklungskosten zum Großteil in der festen Bestellung eingepreist sind. Im vorliegenden Fall könnte(!!) der Stückpreis der ersten 5 Wagen dann durchaus doppelt so hoch sein wie der Stückpreis der nächsten 36.

Gruß Peter
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: murmel1978 am 26.03.2015, 22:44:03
Asche auf mein Haupt, wenn ich es überlesen habe, aber ist schon grob abzuschätzen, wann die erste Bahn dann hier angeliefert wird? Also welches Quartal, welchen Jahres?

Zumindest die Hardcore-Fans werden das doch bestimmt schon wissen, oder?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tilman am 26.03.2015, 22:48:20
Im oben verlinkten Video war von Ende 2016 die Rede.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 27.03.2015, 08:28:37
Hier noch ein L-IZ (http://www.l-iz.de/wirtschaft/mobilitaet/2015/03/vertrag-ueber-kauf-der-ersten-fuenf-traminos-aus-poznan-82448)- und Bild (http://www.bild.de/regional/leipzig/lvb/schickt-tatras-aufs-abstellgleis-40317242.bild.html)-Artikel. Und den von der LVZ (http://www.lvz-online.de/leipzig/wirtschaft/41-neue-strassenbahnen-fuer-leipzig-solaris-wagen-sollen-tatras-bis-2020-abloesen/r-wirtschaft-a-280642.html), aber wieder nur mit einem Archivbild. Das die gestern nicht da waren ... Autsch, für Leipzig größtes Tageszeitung.

Im verlinkten Video wurde erwähnt: 10 Achsen, 5 Drehgestelle (davon 5 angetrieben), Einsatz für die Linien 4 und 10 sowie weiteren.

Wenn die Fahrzeuge Ende 2016 im Gleisnetz zusehen sind, werden sie erstmal auf Herz und Nieren getestet. Ehe es dann soweit für den Linieneinsatz ist, vergehen noch einige Monate.

Laut Bild, folgen, sofern die Finanzierung steht, nach den ersten fünf Fahrzeugen jährlich neun weitere Fahrzeuge. Dies sind vier Tranchen.
Und weiter: "Das bleibt zu hoffen. Denn die: Die restlichen 36 neuen Bahnen sollen in Leipzig gebaut werden. Da die Auftragslage bei Solaris äußerst gut ist, könnte hier ein dauerhafter Produktionsstandort entstehen." Wenn es wirklich soweit kommen würde, wäre das wirklich cool.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D1810 am 27.03.2015, 12:19:04
Die 65% Niederfluranteil sind doch ein Witz,kommt dann etwa danach wieder Hochflur? ::)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 27.03.2015, 12:24:52
Hochflur heißt aber nicht gleich 3 Stufen.
Siehe NGT12.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 27.03.2015, 12:59:54
Die Artikel von BILD und LVZ tun ja so, als spiele Leipzig bei der Außerdienststellung von Tatrabahnen eine Vorreiterrolle.
In anderen Verkehrsunternehmen gibt's die schon Jahre nicht mehr.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 27.03.2015, 13:24:57
mag sein, und dann fahren diese doch fleißig weiter. In Halle und Dresden zum Beispiel... Nur um mal größere Betriebe zu nennen...

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 27.03.2015, 13:25:14
Die 65% Niederfluranteil sind doch ein Witz,kommt dann etwa danach wieder Hochflur? ::)

Es kommt das, was auch NGT8 und NGT12 haben. So wie der NGTW6 wird es nicht.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.05.2015, 12:26:09
Man beachte die Geräusche! ::)
(http://up.picr.de/15613808jy.gif) Straßenbahn Jena Solaris Tramino (https://www.youtube.com/watch?v=cp1KPe5iLEA)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie15E am 24.05.2015, 16:14:03
Da wird sich der arme lärmbesorgte Bewohner aus der Karl-Liebknecht-Straße aber freuen, wenn die dann auf der /SL.010 bei ihm vorbeifiepen. ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 24.05.2015, 16:39:00
Dann kann aber keine Oma in Marienbrunn mehr sagen: "Die Straßenbahnen sind ja viel zu leise!" ;D

Aber der Jenaer Tramino kann mit dem gestrigen "Original-Feldbahn-Sound" im Fahrzeug 934 und seiner Flachstelle nicht mithalten. Konnte ich mir und ein User hier vom Hauptbahnhof bis zum Messegelände anhören. Man hat sein eigenes Wort nicht mehr verstanden. ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Lutz G. am 24.05.2015, 17:58:53
Erstaunlich, daß sich der Wagen (im Video sehr schön nach Passage des Gleiswechsels eingangs des Filmchens zu sehen) ähnlich wie der Berliner GT6 verhält und nicht selbständig sofort wieder gestreckt "gerade" stellt, sondern die Fahrzeugteile erst einmal die Form eines gestreckten "Z" einnehmen. Selbst wenn das noch von der Leipziger Hüllkurve gedeckt sein sollte, viel Spaß bei der Nacharbeit an den Bahnsteigkanten (die Berliner können ein Lied davon singen ...)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Thomas L.E. am 24.05.2015, 18:17:43
Vom Design her finde ich die "Tramino" richtig gut gelungen. Aber warum quitschen sie in der Kurve wie ein alter Gotha-Gelenktriebwagen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.05.2015, 18:28:24
Das dürften wohl die starren Achsen sein, welche bei uns durch Drehgestelle ersetzt werden sollen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 24.05.2015, 18:34:36
Vom Design her finde ich die "Tramino" richtig gut gelungen. Aber warum quitschen sie in der Kurve wie ein alter Gotha-Gelenktriebwagen?
Pffff... reingeklebte Fenster, dünn gepolsterte schmale Sitze, Innenraum komplett beengt. Für eine Großstadt unbrauchbar...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 25.05.2015, 10:19:37
Nun verteufelt doch den Wagen nicht so, bevor er überhaupt da ist. Außerdem kann man die Traminos aus Jena oder Braunschweig nur schlecht mit dem Leipziger vergleichen, da es eine komplette Neukonstruktion wird. Da es außerdem ein Drehgestellwagen wird, wird das mit dem Grade stellen auch komplett anderst ausfallen, als bei dem Jenaer Wagen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 25.05.2015, 21:29:32
Pffff... reingeklebte Fenster, dünn gepolsterte schmale Sitze, Innenraum komplett beengt. Für eine Großstadt unbrauchbar...

Fensterscheiben werden heutzutage nur noch geklebt (NGT8, NGT6, NGT12 - um mal bei Leipzig zu bleiben), die Sitzpolsterung ist bestellersache und der Enge Innenraum ist auch variabel und durch die 1000mm-Spurweite schon fast so eng vorgegeben. Die GT6N sind nicht viel besser.

PS: Ich wollte Zitieren...

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Service-Champion am 04.06.2015, 01:08:58
Hab kein passenderes Thema gefunden, wollte aber trotzdem anmerken, dass auch in das Design der Tatra-Flotte noch einmal investiert wurde.

(http://fs1.directupload.net/images/150604/hdhlavv8.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/150604/xeqkdazb.jpg)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Student am 04.06.2015, 10:02:20
Bin ich Blind oder sehe ich das neue Desing einfach nicht? Wenn du die LED Blinker meinst, die werden schon seit Jahren verbaut
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Ingokoer am 04.06.2015, 20:52:43
Also in Punkto Sitze, Aufteilung und Platz waren die Tatras einsame Spitze. Da konnten auf zwei Sitzen auch wirklich 2 Leute bequem nebeneinander sitzen, ohne dass der Eine entweder mit dem Anderen kuscheln, oder mit dem äußerern Bein schon auf dem Gang sitzen musste. Die Doppelsitze hatten noch eine räumliche Trennung wie es sich gehört. Auch gab es nicht so viele Rückwärtssitze (wer zum Teufel fährt schon lieber rückwärtes als vorwärts??) während man heute auf den Vierersitzen (mit Gegenüber) oft nicht weiß wohin mit seinen Schuhen ohne den Anderen zu treten.

Was die Beschleunigung angeht, finde ich den NGT8 nach wie vor top, der ist gefühlt sehr leichtfüßig unterwegs und flott, ganz im Gegensatz zum schwer(fälligen) XXL.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Streckenläufer am 05.06.2015, 10:20:20
^ Das ist dann aber auch der Preis, den man für die Niederflurtechnik zahlen muß. Was nicht unter dem Boden untergebracht werden kann, muß halt irgendwoanders hin, mit anderen Worten, bei Niederflurwagen müssen in der Gestaltung immer ein paar nicht so optimale Kompromisse gemacht werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.06.2015, 03:06:53
Der Solaris Tramino Olsztyn wird der Fachöffentlichkeit erstmals während der Internationalen Messe für Eisenbahntechnik TRAKO 2015 vorgestellt werden. Die Messe findet vom 22. bis 25. September in Danzig statt:

Solaris lieferte ersten Tramino nach Olsztyn (http://www.newstix.de/index.php?session=38c24e3bc5e4b92a32bc11df7684b865&site=actual&startentry=10&entmsg=true&mid=28855#sthash.pGUFxHyk.nLAsycKk.dpbs)
 
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 24.06.2015, 04:57:19
Die LVB möchte bis zum Sommer 2015 (?) vier gebrauchte Gelenkbusse in Rostock kaufen. Es handelt sich dabei um Mercedes O530G vom Baujahr 2004 oder 2005, welche die entsprechenden Abgasnormen für die grüne Plakette erfüllen müssen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 24.06.2015, 07:22:17
Die LVB möchte bis zum Sommer 2015 (?) vier gebrauchte Gelenkbusse in Rostock kaufen. Es handelt sich dabei um Mercedes O530G vom Baujahr 2004 oder 2005, welche die entsprechenden Abgasnormen für die grüne Plakette erfüllen müssen.

Damit dürfte das Ende der Silberpfeile beschlossen sein. Oder braucht man die Busse für die Verlängerung der  /BL.070 ???
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 24.06.2015, 08:16:00
beides wird zutreffen... Es ist nur nicht mehr amüsant, auf welchem Kellerniveau gehandelt wird. Das passiert, wenn der Geschäftsführung das Rückgrat fehlt, beim Auftraggeber die nötigen Euro einzufordern.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.06.2015, 08:18:48
Es gibt zahlreichen SEV und die Silberpfeile dürfen im nächsten Jahr ohnehin nicht mehr fahren.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 24.06.2015, 08:22:26
Wäre es nicht besser, vier Urbino18 zu kaufen statt O530G? Würde sich doch viel besser in die Flotte integrieren. Auch wenn die Citaro G zu den BlueTec passen und man sich über leise Busse freut. Aber gebrauchte U18 gibt es wohl nicht, die nicht länger als 10 Jahre alt sind... .
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T6A2 am 24.06.2015, 08:22:55
http://m.truckscout24.de/fahrzeugdetails/Busse-Mercedes-Benz-O-530-G-Citaro-gr-Plakette-4-St%C3%BCck-Gelenkbus/15444564/1

Hier schonmal eine kurze Übersicht
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 24.06.2015, 16:58:15
Neue Gelenkbusse sind zu teuer. Das sollte doch hinlänglich bekannt sein  ::)
Die Silberpfeile müssen theoretisch jetzt im Juli 2015 aus dem Planverkehr verschwinden, da diese nicht auf den ticontrol umgebaut werden. Aber um 5 Gelenkbusse UND zeitgleich Mehrbedarf abzudecken muss man natürlich mehr als 5 kaufen - sollte logisch sein, oder?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 24.06.2015, 17:20:27
Schon alleine für den SEV sind in den gesamten Sommerferien mindestens 7 zusätzliche Busse notwendig.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Mitleser am 24.06.2015, 18:08:53
Die Silberpfeile müssen theoretisch jetzt im Juli 2015 aus dem Planverkehr verschwinden, da diese nicht auf den ticontrol umgebaut werden.

Sagt wer? Da der Analogfunk in absehbarer Zeit abgeschaltet wird, müssen die Silberpfeile und auch die "neuen" Busse mit dem neuen RBL ausgerüstet werden.
Das dies nicht auf der ursprünglichen Fahrzeugliste stand, ist dem wahren Leben geschuldet. Wer konnte mit Auftragserteilung schon damit rechnen, dass die TRAM 9 tatsächlich eingestellt wird? Und wenn, wer konnte ahnen, dass ausgerechnet die LVB den Weiterbetrieb mit Bussen (bei gleichem Takt) stemmen soll?

Außerdem - wie willst Du Kunden erklären, dass er im Bus auf der Hinfahrt beim Fahrer einen Fahrschein kaufen konnte, auf der Rückfahrt nicht?
Schließlich sollen am Ende die Fahrer vom Blockverkauf entbunden werden.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 26.06.2015, 07:56:35
Wir brauchen mehr Fläche! Mehr Fläche für Kinderwagen... siehe einer Petition http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Mehr-Platz-in-Strassenbahnen-Petition-fordert-mehr-Abstellflaechen-fuer-Kinderwagen
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 26.06.2015, 09:01:45
Ja, im Grundsatz ist da schon was dran.

Wer aber wie die zitierte Mutter "immer falsch steht und dann zur mittleren Tür des letzen Wagens rennen muß" (TGZ mit NB4), könnte diese Verhaltensweise vielleicht schon mal beim Anblick eines Tatras in Gang setzen. ...
Übrigens paßt ein normaler Kinderwagen auch durch die beiden anderen Türen des NB4 und kann bei freien Sitzen ggü. Tür auch behinderungsfrei abgestellt werden.

Ansonsten habe ich in den NGT manchmal das Gefühl, dass sich manche Elternteile mit Kinderwagen immer genau dorthin stellen müssen, wo schon ein oder zwei Wagen stehen, während die Plätze an den anderen Türen frei sind.

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 26.06.2015, 09:28:20
In die NB4 quetschen sich zudem Leute mit Fahrrädern (für meist nur 1-2 /HS en) sowie Werbungszusteller mit ihren schweren Karren und Jugendliche, die körperlich durchaus noch in der Lage sind, in HF-Wagen zu steigen.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 26.06.2015, 10:30:36
Dann kommt der 20-Minuten-Takt auf einigen Linien ja genau zur richtigen Zeit.  ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 26.06.2015, 10:37:45
Da wird mit angepackt und da ist der Kinderwagen auch in weniger als 10s in einem Tatra drin...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 26.06.2015, 10:49:06
^ Aber doch nicht im bequemen Leipzig...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Linie 28 am 26.06.2015, 11:05:09
 /BL.N10
^ Aber doch nicht im bequemen Leipzig...

Och da gibts genug Leute, und immer dran denken " Selber anpacken " ;)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Laany Toke am 26.06.2015, 21:33:11
Das Problem ist nicht die Bequemheit, sondern die Ignoranz der Leute ihrer Umwelt gegenüber. Ist aber nicht nur in Leipzig so, das kann man überall im Lande beobachten. Und da würde es eigentlich schon reichen einfach mal den Mund aufzumachen und Leute direkt ansprechen. Aber selbst das...
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: WTL am 27.06.2015, 09:15:30
^ Doch, doch, es ist insbesondere die Bequemlichkeit und einseitige Anspruchshaltung der Leute, das schließt die (Nicht-)Kommunikation mit der Umwelt doch ein! Und das zieht sich durch alle Gesellschaftsbereiche und Schichten.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Passagier am 25.08.2015, 14:51:51
Wie lange sind eigentlich noch die Bus-Fehlinvestitionen im Einsatz? Ich dachte, im Juli sei Schluss gewesen?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 25.08.2015, 16:23:17
^ Du meinst die Silberpfeile? Nach meinen Informationen sollen sie für die nächsten Jahre noch als Reserve, vor allem für den SEV, bleiben.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tatra-Fan am 26.08.2015, 06:01:31
Ursprünglich sollten ja fünf neue gebrauchte (zusätzliche!) Busse kommen und die Silberpfeile ablösen (!) (+5 & -5 = 0. Mehrbedarf abdecken mit 0 ?). Aber irgendwie ist da bis jetzt noch nix da... Dass die Silberpfeile heute noch fahren ist wohl dem geschuldet, dass noch 40 Busse ohne neues RBL rumfahren.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 27.08.2015, 12:32:22
^ Das heißt also: Nix damit, dass die RBL-Umrüstung bis Ende August 2015 abgeschlossen ist und somit sich mal wieder verzögert. :( LVB und Technik!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 1146 am 01.09.2015, 13:30:21
Die RBL umstellung sollt am 01.01.2013 beginnen und bis zu 30 Monate dauern. Die 30 Monate sind bei mir erst Juni 2016 rum.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D1810 am 01.09.2015, 13:54:46
3 Jahre für eine Systemumstellung?Wäre ja mal schöner wenn die LVB 3 Jahre bräuchte um die tarife zu erhöhen!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: RudiTram am 01.09.2015, 13:58:59
Erhalten die RSAG-Busse die LVB-Lackierung?
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 01.09.2015, 14:08:33
^^  sind diese denn nun schon gekauft? bald gekauft? Unterwegs nach LE?

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: XXL_Leo am 01.09.2015, 14:13:43
^^  sind diese denn nun schon gekauft? bald gekauft? Unterwegs nach LE?

Gruß
der Radler

Schon da.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: XXL_Leo am 01.09.2015, 14:16:42
3 Jahre für eine Systemumstellung?Wäre ja mal schöner wenn die LVB 3 Jahre bräuchte um die tarife zu erhöhen!

Falsch gerundet. Kaufmännisch wird immer auf die gerade Zahl gerundet, bei 2,5 also auf 2. :D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Felix Dunkel am 01.09.2015, 14:36:27
Erhalten die RSAG-Busse die LVB-Lackierung?
Hier mal ein Foto des Fahrzeuges ex. HRO-RO 213 (bei LVB 14157).

Mit viel Fantasie ähnelt diese Lackierung der von LeoBus. :D

(http://www.bilder-hochladen.net/files/big/lqr0-i-ef41.jpg)
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: tramway am 02.09.2015, 00:14:45
Ist Rostock mittlerweile offizieller Gebrauchtwagenhändler für die LVB?  ;D
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 02.09.2015, 08:20:06
was kostet denn so eine gebrauchte Gelenkmöhre?

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 02.09.2015, 12:01:18
Laut Händler 53 000 €.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Felix Dunkel am 02.09.2015, 14:46:34
Ist Rostock mittlerweile offizieller Gebrauchtwagenhändler für die LVB?  ;D

Naja das kann man so nicht sagen. Die RSAG haben die Busse an einen Händler (ALGA (http://www.alga.de/)) verkauft und die LVB hat sie bei dem Händler gekauft.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 10.09.2015, 19:19:46
Die Regionalbus Leipzig GmbH bekommt vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr mehr als eine halbe Million Euro Fördergeld zur Verfügung gestellt. Davon sollen sechs neue Standardlinienbusse gekauft werden.

www.info-tv-leipzig.de

Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Tino am 17.10.2015, 13:46:31
Kann man nur hoffen, das sich die Fahrzeugneubeschaffung dadurch nicht verzögert.

KWL-Prozess: Rückschlag für Leipzig  (http://www.mdr.de/nachrichten/kwl-prozess-london106_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html)

Die Hoffnung bleibt, es wurde am High Court of Justice nach einem stattgegebenen Einspruch fast noch nie abweichend geurteilt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 17.11.2015, 10:42:12
Die L-IZ zu den neuen Straßenbahnen mit dem Fokus "Finanzierung" > http://www.l-iz.de/wirtschaft/mobilitaet/2015/11/leipziger-stadtrat-soll-jetzt-die-ersten-4-millionen-euro-zur-verfuegung-stellen-115917
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 19.11.2015, 10:22:29
Die L-IZ (http://www.l-iz.de/wirtschaft/mobilitaet/2015/11/ab-2016-werden-in-leipzig-die-ersten-elektrobusse-getestet-116310) berichtet, dass die neuen Straßenbahnen tatsächlich Ende 2016 in Leipzig ankommen - Stück für Stück. Laut Ralf Julke heißen sie dann auch "Tramino" und nicht "SOLARIS". Sie gehen jetzt in die Produktion - Eine aktuelle Abbildung wäre Klasse! Des Weiteren wurde ein Vertrag mit Option der 36 weiteren Fahrzeuge unterschrieben. Im November 2015 wurden nun neun weitere Bahnen bestellt. Heute liegt dazu im Stadtrat eine Vorlage bereit, die die Förderung 2015 und 2016 mit jeweils zwei Millionen Euro unterstützen soll.

Als Reserve sollen 12 Tatras - 4 TGZ - erhalten bleiben. Ich dachte, dass wären mehr gewesen.

Bekanntlich soll 2016 mit dem E-Busbetrieb gestartet werden. Weiterhin auf der Linie 89 mit Ladestation am Connewitzer Kreuz. 2018/2019 möchte man dann in den Elektrobusmarkt einsteigen.

Nicht zu vergessen sind "120 Jahre Leipziger Straßenbahn" am 18. April 2016!, das laut L-IZ auch gefeiert werden soll. Endlich mal wieder was für uns Fans!
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 19.11.2015, 11:54:06
Die jetzt gezogene Option wurde auch durch ein Fördermittelbescheid des Freistaates Sachsen möglich: 6 Millionen € gibt es aus Dresden.
Und die Optionen müssen auch jedes Jahr zwischen Oktober und Dezember gezogen werden, ansonsten schafft man die Tatraablösung nicht, bzw. der Vertrag mit Solaris läuft dann aus.

Also stehen schon 14 Traminos irgendwann in Leipzig auf den Schienen. Mal schauen wie schnell Solaris die liefern kann ...

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: 2198 am 19.11.2015, 14:47:23
Wann sollen vier Tatrazüge (zwölf Wagen) als Reserve verbleiben?

Wenn jetzt noch ca. 100 Tatrawagen in Betrieb sind, können doch die 14 Traminos rein körperlich nur ca. 40 Tatrawagen (gerundet, bezogen auf 40m-Züge) ablösen. Also beziehen sich die zwölf Tatrawagen auf den Zeitpunkt der Lieferung aller 41 Traminos?
Oder gibt es intern schon neue Erkenntnisse zum Netz Straßenbahnnetz 2020, sofern der Begriff "Netz" noch passend ist?

2198
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 19.11.2015, 15:08:07
Es ist in beide Richtungen ein fiktiver Wert!

Wie du schreibst, müssten bis zur 4x TGZ-Reserve alle neuen Bahnen gebaut und geliefert sein. Ob das jemals passiert? Man wollte auch mal 150 NGT8 kaufen...

Andernfalls gibt es eine Aktualisierung Nahverkehrsplan. Dort haben die Bürger durchaus die Freiheit hineinzuschreiben, dass das Netz erweitert und das Angebot erweitert werden muss. Immerhin hat LE im Vgl. zu 1998 mal 100.000 oder gar 130.000 Einwohner mehr! Steht es drin, kann es auch beschlossen werden und kann es auch in Finanzierungsprogramme rutschen.

Oder man lässt es und lebt im Widerspruch mit den STEP VÖR-Beschlüssen. Bei der TRam 9 hats auch kaum jemanden gejuckt. Je nachdem ob das Management was kann oder nur Substanz verzehren kann.

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DAvE LE am 19.11.2015, 15:39:19
Diese Pressemitteilung kam gerade rein:

Zitat
Fahrzeugneubeschaffung:
LVB begrüßen Unterstützung durch den Freistaat


Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) hat heute einen weiteren Fördermittelbescheid zur Fahrzeugneubeschaffung an die LVB übergeben. „Nur dank der verlässlichen Hilfe durch den Freistaat können die LVB für ihre Kundinnen und Kunden in unserer wachsenden Stadt Leipzig diese entscheidende Investition weiter vorantreiben“, so Ulf Middelberg, Sprecher der LVB-Geschäftsführung. „Ich bedanke mich persönlich beim sächsischen Verkehrsminister, Martin Dulig, für das Engagement“.

Insgesamt planen die LVB die Anschaffung von 41 neuen Niederflurfahrzeugen. Das erste Fahrzeug wird Ende 2016 in den Linienbetrieb gehen. Der Freistaat Sachsen hat bereits 2014 den Erwerb von fünf neuen Stadtbahnfahrzeugen durch die LVB mit rund 7,7 Millionen Euro gefördert.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: tramway am 19.11.2015, 16:21:09
Ich frage mich, ob es auf lange Sicht hin sinnvoll ist, kürzere Bahnen als NGT12(respektive Tatra Großzug) zu kaufen. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Stadt und zunehmenden Fahrgastzahlen sollte etwas größer und nach vorn gedacht werden. Nicht, dass man sich am Ende umguckt wie bei den NGT8, die sich seinerzeit als zu klein in der HVZ auf starken Linien erwiesen.

Mir graut es bei der Vorstellung, dass die LVB möglicherweise das System S-Bahn kopieren wollen, wo sich doch bitte die Fahrgastzahlen der Gefäßgröße anzupassen haben und nicht umgekehrt.
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: Radler am 19.11.2015, 16:32:48
Die Bahnen können ruhig kleiner sein. Prinzipiell ist es kundenfreundlicher, kleinere Bahnen öfter fahren zu lassen als große nur alle 10 Minuten. In einer dichten gründerzeitlichen Stadt mit zig Nutzungen und Lastrichtungen überall und querfeldein sind dichtere als 10er Takte (5er...) zig mal umsteigefreundlicher und damit brauchbarer. Das Potenzial sehe ich nicht bei den gegenwärtigen knappen 140 Millionen / Jahr ausgereizt, da sind gut und gern 200 Millionen drin. Man muss halt was tun!

Gruß
der Radler
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: DrZott am 19.11.2015, 16:43:27
Wie sollen denn die LVB noch mehr Bahnen pro Stunde durch die neuralgischen Punkte schleusen? Die Haltestelle Hauptbahnhof und einige Strecken am Ring sind doch jetzt schon auslastungstechnisch auf Kante genäht  :o
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: T4D-Fan am 19.11.2015, 16:55:05
Ich frage mich, ob es auf lange Sicht hin sinnvoll ist, kürzere Bahnen als NGT12(respektive Tatra Großzug) zu kaufen. Vor dem Hintergrund einer wachsenden Stadt und zunehmenden Fahrgastzahlen sollte etwas größer und nach vorn gedacht werden. Nicht, dass man sich am Ende umguckt wie bei den NGT8, die sich seinerzeit als zu klein in der HVZ auf starken Linien erwiesen.

Die neuen Niederflurwagen ersetzen die zu kleinen NGT8 auf den Linien  /SL.004 und  /SL.010 Die freigewordenen NGT8 werden mit Kupplungen ausgestattet und mit NB4 auf die derzeitigen "Tatragroßzuglinien" eingesetzt und ersetzten dort die Tatratriebwagen.
Die neuen Niederflurwagen fassen bis zu 220 Personen, sind also doch recht groß.

Zur Ablöse: Im l-iz-Artikel wurde gesagt, dass ein Tramino 2,5 Tatrawagen ersetzt. Das macht also 102 Tatratriebwagen für 41 neue Niederflurwagen. Dazu kommt dann noch die Reserve von 12 Triebwagen, macht also 124 Triebwagen. Sollte also ausreichen.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: LVB-Fahrzeugbeschaffung
Beitrag von: xXx am 19.11.2015, 17:19:25