NahverkehrsForumLeipzig

Städtischer Nahverkehr => Leipzig (Hauptforum) => Thema gestartet von: Service-Champion am 17.01.2015, 20:15:57

Titel: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 17.01.2015, 20:15:57
Im Sichtungsforum entwickeln sich ja immer mal wieder Diskussionen zu den verschiedenen Beiträgen, die von einigen als störend empfunden werden. Außerdem werden diese Themen kurzfristig geschlossen, so dass dann keine Antworten mehr möglich sind.

Deshalb dachte ich mir, dass es sinnvoll sein könnte, für Beiträge zum aktuellen Tagesgeschehen, die einerseits nicht direkt in eines der vorhandenen Themen passen, für die es sich aber andererseits auch nicht lohnt, extra ein eigenes Thema anzufangen, einen neuen Platz zu schaffen.

Hier könnte man bspw. auch Beiträge aus dem Sichtungsforum zitieren, um darauf einzugehen und anschließend ev. noch weiter zu diskutieren (wie es sich zuletzt zum Beispiel bei der DFI-Diskussion vom Montag ergeben hat).  :D


Bei meiner Reise mit der  /SL.003 ist mir heute aufgefallen, dass für den einen Tag mit der Umleitung über die Kohlgartenstr. auch ein neuer Fahrplan ausgearbeitet und umgesetzt wurde. Leider bemerkte ich das erst, als mir die Bahn (3 Minuten früher) direkt vor der Nase wegfuhr.  :o
Die nachfolgend eintreffenden Personen hatten von neuen Fahrplänen auch nichts mitbekommen...  :-\

Abgesehen davon, dass entsprechende Hinweise in der letzten Woche über die Laufschriften auf den DFI-Anzeigen oder auffällige Informationen an den Haltestellen wünschenswert gewesen wären, würde mich mal interessieren, welchem Zweck diese Änderungen dienen sollten.
Die Fahrzeit zum Bahnhof war höchstens 2 min länger als sonst und bei den günstigen Verkehrsverhältnissen im Vergleich zu normalen Wochentagen dürfte diese leichte Verspätung schnell aufgeholt sein.
Wozu dann also der ganze Aufwand?


/SL.003 1153
lautes Klappern in der Mitte
(laut Durchsage Umleitung wegen Abriss  :o eines Hauses in der Eisenbahnstraße)

So wie die Häuserzeile aussieht, wird es auch bald einer...

Dann hätte sich das monatelange Abwarten erst recht gelohnt. ;D
Bekommt der Eigentümer eigentlich die entstandenen zusätzlichen Kosten von den LVB in Rechnung gestellt?  :-\
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 18.01.2015, 10:41:11
Es gab schon Tage vorher Lauftexte an den DFI, Bekanntmachungen in den elektronischen und gedruckten Medien als auch in den Auskunftssystemen.
Selbstverständlich werden geplante Umleitungen auch in das System eingepflegt, was schon für eine korrekte Arbeit des Betriebsleitsystems und den elektronischen Auskünften notwendig ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 18.01.2015, 13:24:23
Die Fahrzeit zum Bahnhof war höchstens 2 min länger als sonst und bei den günstigen Verkehrsverhältnissen im Vergleich zu normalen Wochentagen dürfte diese leichte Verspätung schnell aufgeholt sein.
Wozu dann also der ganze Aufwand?

Der Umweg über Reudnitz dauert (im Mittel) nun einmal diese 3 Minuten länger, in der Gegenrichtung sind es sogar 4 Minuten. Da man auf den restlichen Streckenabschnitten nicht plötzlich schneller vorankommt (unterschiedliche Verkehrsverhältnisse sind bereits in den Fahrplänen berücksichtigt) bzw. man dies nicht generell voraussetzen kann, fehlen diese 7 Minuten für einen stabilen Betriebsablauf irgendwo. Also werden zusätzliche Kurse eingelegt und damit auch veränderte Dienst- und Umlaufpläne notwendig.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 19.01.2015, 08:44:04
Es gab schon Tage vorher Lauftexte an den DFI, Bekanntmachungen in den elektronischen und gedruckten Medien als auch in den Auskunftssystemen.
Selbstverständlich werden geplante Umleitungen auch in das System eingepflegt, was schon für eine korrekte Arbeit des Betriebsleitsystems und den elektronischen Auskünften notwendig ist.

Stand denn nur an den DFIs, dass Umleitung gefahren wird oder gleichzeitig auch, dass während der Umleitung neue Fahrpläne gelten?
Wenn ich jetzt bspw. nur auf dem westlichen Abschnitt der 3 fahre und so eigentlich nicht von der Umleitung betroffen bin, käme ich spontan nicht auf die Idee, den Fahrplanaushang zu prüfen, nur weil am anderen Ende der Stadt Umleitung gefahren wird. Als "Stammnutzer", der jeden Tag zur gleichen Zeit fährt, würde ich auch nicht jeden Tag in easy.go schauen. Somit würde ich mich durchaus auch wundern, wenn die Bahn plötzlich einige Minuten "zu früh" abfahren würde.

Optimal wäre an dieser Stelle, wenn easy.go sog. "Push-Meldungen" abschicken würde... so könnte man in der App bspw. seine Stammlinien angeben und sobald es auf dieser Linie Änderungen gibt (Umleitungen, Fahrplanänderungen, "verkehrsbedingte Verspätungen") würde easy.go proaktiv darüber informieren, ohne jedes Mal erst die App öffnen zu müssen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 19.01.2015, 09:53:45
Wenn ich jetzt bspw. nur auf dem westlichen Abschnitt der 3 fahre und so eigentlich nicht von der Umleitung betroffen bin, käme ich spontan nicht auf die Idee, den Fahrplanaushang zu prüfen, nur weil am anderen Ende der Stadt Umleitung gefahren wird.
Aus diesem Grund werden Fahrplanänderungen im Regelfall auch auf den ohnehin von der Umleitung betroffenen Streckenabschnitt beschränkt. So fuhr die  /SL.003 am Samstag in Taucha 3 Minuten eher los, um ab Hauptbahnhof bzw. Listplatz zu den gewohnten Zeiten zu erscheinen. Umgekehrt ging es unverändert ab Knautkleeberg los, erst ab Torgauer Platz war man dann vier Minuten zu "spät" dran. Nutzern im Westabschnitt konnte die Umleitung somit egal sein.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 20.01.2015, 14:27:48
Morgen also mehrere Demos in der Innenstadt und auf dem Ring.

Die LVB kündigen die Ausnahmesituation zwischen 14 und 22 Uhr an. Ich tippe mal auf folgende Konstellationen im Hinblick auf Innenstadt-/ Ring-Blockade, zumindest zeitweise:

4, 7, 15 werden über Kohlgartenstr. umgeleitet. Die 12 endet am Hbf. 16, 10 und 11 werden über den Westring umgeleitet. Ggf. wäre dort auch eine operative Umleitung Goerdelerring => Waldplatz => Feuerbachstr. => Waldplatz => Westplatz => WLP notwendig. Ebenfalls für die 9. Ob das bei der Fülle an Straßenbahnen praktikabel ist?
8 wird über Hbf. geleitet. Die 1 und 2 ggf. über Jahnallee. 14 fährt nur bis Hbf.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 20.01.2015, 15:11:26
Morgen also mehrere Demos in der Innenstadt und auf dem Ring.

Die LVB kündigen die Ausnahmesituation zwischen 14 und 22 Uhr an. Ich tippe mal auf folgende Konstellationen im Hinblick auf Innenstadt-/ Ring-Blockade, zumindest zeitweise:

4, 7, 15 werden über Kohlgartenstr. umgeleitet. Die 12 endet am Hbf. 16, 10 und 11 werden über den Westring umgeleitet. Ggf. wäre dort auch eine operative Umleitung Goerdelerring => Waldplatz => Feuerbachstr. => Waldplatz => Westplatz => WLP notwendig. Ebenfalls für die 9. Ob das bei der Fülle an Straßenbahnen praktikabel ist?
8 wird über Hbf. geleitet. Die 1 und 2 ggf. über Jahnallee. 14 fährt nur bis Hbf.
Auf dem Innenstadtring fährt nichts.
Die Linien werden zu Kombilinien
Line 7 Bö bis Waldpl links Waldstr zur Schumannstr und weiter nach Schkeuditz Line 11 das gleiche zurück
den Rest überraschen lassen ich habe Frei
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 20.01.2015, 15:24:30
Das Lichtfest lässt grüßen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 20.01.2015, 15:46:07
Na dann wird der Johannisplatz wohl wieder zur rückwärtigen Umlenkschleife mit Kombilinie 4+7. Und die Messekehre zum beidseitig rückwärts befahrenen Gleisdreieck?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 20.01.2015, 15:52:01
Wobei selbst das Lichtfest dagegen fast Pillepalle war, dank ausreichendem Planungsvorlauf und etwas geringeren Einschränkungen. Ich rechne morgen bei Genehmigung der geplanten Route eher mit einem völligen Zusammenbruch des Straßenbahnverkehrs und folglich auch des restlichen ÖPNV in weiten Teilen der Stadt.

Die umfangreichen Rangierbewegungen an provisorischen Endstellen wie zum Lichtfest wird man so spontan sicherlich auch nicht in diesem Umfang durchführen können, falls die Endpunkte (Messekehre) überhaupt angefahren werden können.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 20.01.2015, 15:53:59
Wird Schönefeld von der Innenstadt aus erreichbar sein?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Halleipzig am 20.01.2015, 15:57:18
Bisher sind noch keine Laufrouten für die Demo festgelegt. Sollte aber der Ring komplett belaufen werden, wird das Chaos größer sein als beim Lichtfest. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass der HBF Vorplatz frei bleibt, schließlich muss die Polizei die Strecke auch absichern. Zum anderen gibt es diverse weitere Demos, die mit Sicherheit nicht die gleiche Strecke laufen werden, wodurch es auch außerhalb des Rings sicherlich zu Sperrungen kommen dürfte.

Letztendlich muss man warten bis das Ordnungsamt mal Ergebnisse präsentiert und eher können die LVB auch keinen Plan für den Notfall erstellen. Sitzen die eigentlich mit am Planungstisch?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 20.01.2015, 16:03:06
Ein Glück, dass ich morgen die S-Bahn nutzen kann.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 20.01.2015, 16:13:28
Da die S-Bahn aber für fast alle morgen die einzige Alternative sein wird, um die Innenstadt zu erreichen, zu verlassen oder einfach um überhaupt von A nach B zu kommen, dürfte im Fall des Falles auch das S-Bahn-Netz schnell an seine Grenzen stoßen und keineswegs die gewohnte Zuverlässigkeit bieten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 20.01.2015, 16:26:29
Sicher!
Aber von Stötteritz zum Hbf werde zumindest ich schon kommen. Und da lege ich auch keinen Wert auf Fahrplanpünktlichkeit. Hauptsache es kommt was.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 20.01.2015, 16:52:05
Sicher!
Aber von Stötteritz zum Hbf werde zumindest ich schon kommen. Und da lege ich auch keinen Wert auf Fahrplanpünktlichkeit. Hauptsache es kommt was.
Stötteritz - Hbf ? könnte ab Breitestr Sommerfeld oder Taucha anfahren.
Auf dem Innenstadtring fährt nichts
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 20.01.2015, 16:59:38
^^ mit  /S-Bahn 1,  /S-Bahn 1 kurz oder  /S-Bahn 3 sollte es klappen  ;-)

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 20.01.2015, 18:30:35
Hier die offiziellen Linienumleitungen: http://www.lvb.de/informationen/demonstration-21-januar (http://www.lvb.de/informationen/demonstration-21-januar)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 20.01.2015, 19:30:29
« Antwort #10 am: Heute um 15:53:59 »
Wie komme ich morgen Nachmittag von  /HS Fr.-List-Platz nach  /HS Rathaus Schönefeld?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 20.01.2015, 19:48:07
^per pedes (zumindest bis Stannebeinplatz, ab dort mit  /SL.001 oder  /SL.016)

Wäre es eigentlich zu viel an Eigeninitiative verlangt, wenn man sich die direkt darüber geposteten Umleitungen mal selbst durchlesen würde?  ::) ???
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 20.01.2015, 19:49:03
Kannst du lesen? Hast du ein wenig räumliches Vorstellungsvermögen? Und kannst du Umsteigeverbindungen verkraften?
Dann sollte das doch machbar sein und du musst hier nicht rumjammern.

Freundliche Grüße,
Paul
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Felix Dunkel am 20.01.2015, 19:56:44
« Antwort #10 am: Heute um 15:53:59 »
Wie komme ich morgen Nachmittag von  /HS Fr.-List-Platz nach  /HS Rathaus Schönefeld?
Es ist ja noch nicht mal gesagt, ab wann es in kraft tritt. Ich vermute aber ab 16:00 Uhr.

Variante 1:
Zur /HS Elsastraße laufen, mit /BL.072 o. /BL.073 bis Koehlerstraße fahren, dann mit der /BL.070 bis Stannebeinplatz/Stöckelstraße/Löbauer Straße und dann in die /SL.001 in richtung Mockau/Schönefeld oder W.-Liebcknecht-Platz.

Variante 2: den Weg komplett laufen
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 28 am 20.01.2015, 20:22:58
Also RudiTram stelle dich lieber auf laufen ein.*smile*
Ich werde nach der Schicht morgen auch vom Stannebeinplatz bis Kleinzscocher mit dem Taxi fahren.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 20.01.2015, 20:39:51
Vielleicht kommt morgen doch alles anders. Laut LVZ soll die Demonstrationsroute von Legida vom Augustusplatz über die Goethestraße und von dort auf den Ring bis zum Wilhelm-Leuschner-Platz geleitet werden. Diesen sollen die Legida-Demonstranten auf der Route Peterssteinweg, Windmühlenstraße und Grünewaldstraße einmal umrunden und dann zum Augustusplatz zurückkehren.

Quelle: http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/legida-und-proteste/mehr-als-4000-polizisten-sichern-legida-demo-in-leipzig-ab-groesster-einsatz-seit-jahrzehnten/r-legida-und-proteste-a-271408.html
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 20.01.2015, 22:00:18
Die PM liest sich so:

Zitat
Im Laufe des Nachmittags kann es zu Veränderungen in der Linienführung für einzelne Straßenbahnlinien kommen. Die Leipziger Verkehrsbetriebe sind in Abstimmung mit der Polizei bemüht, an dem Tag das gewohnte Angebot so lange wie möglich aufrechtzuerhalten.

Über operative Änderungen der Linienführung informieren die LVB wie gewohnt über die Internetseite www.lvb.de sowie über www.lvb.de/v. Darüber hinaus informieren die LVB an der Service-Hotline 0341-19449, über www.facebook.de/LVBdirekt sowie über www.twitter.de/LVB_direkt.

Am Nachmittag wird voraussichtlich der Straßenbahnbahnverkehr auf dem Innenstadtring bzw. auf den angrenzenden innenstadtnahen Bereichen gesperrt. Sollten die Demonstration wie angekündigt stattfinden, treten ab diesem Zeitpunkt umfangreiche Umleitungen inkraft. Zentrale Haltestellen im Innenstadtbereich können nicht mehr angefahren werden. Die gewohnten Ost-West bzw. Nord-Süd- Verbindungen durch das Leipziger Zentrum sind dann nicht mehr möglich!

An nachfolgend aufgeführten Haltestellen erreichen unsere Fahrgäste die Straßenbahnen und Busse der LVB in stadtauswärtiger Richtung:

So zumindest steht es in der LIZ. http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/Demonstrationen-Weitreichende-Veraenderungen-im-LVB-Angebot-64927.html (http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/Demonstrationen-Weitreichende-Veraenderungen-im-LVB-Angebot-64927.html)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 20.01.2015, 22:11:54
Fährt die westliche  /SL.001 nach dem oben verlinkten Umleitungsplan bis zur Angerbrücke?
Das über Angerbrücke irritiert mich etwas, denn die Weiterfahrt nach Mockau ist wohl nicht gemeint.

Ansonsten eine gut gemachte Planung unter weiträumiger Umgehung des Stadtzentrums ohne den Versuch, wie beim Lichtfest, so nah wie möglich heranzufahren.

Allerdings dürfte das geplante Umleitungskonzept nur klappen, wenn jeweils beide Äste der Kombilinien befahren werden, sonst gehen dem einen Ast beim Übergang zum "Regelbetrieb" die Bahnen aus.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 20.01.2015, 23:08:16
Auf der LVB Seite stehen ja die operativen Umleitungen für fast alle Linien.
Was ist dann mit der /SL.002 ab Naunhofer Str./ Meusdorf? Einstellung oder werden die Wagen dann abgezogen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 21.01.2015, 10:10:57
Fährt die westliche  /SL.001 nach dem oben verlinkten Umleitungsplan bis zur Angerbrücke?
Das über Angerbrücke irritiert mich etwas, denn die Weiterfahrt nach Mockau ist wohl nicht gemeint.

Wie meinen? Da steht doch: " /SL.001 verkehrt von Lausen kommend ab Adler links durch die Zschochersche Straße zum Felsenkeller und endet am Straßenbahnhof Angerbrücke."

Zitat
Was ist dann mit der /SL.002 ab Naunhofer Str./ Meusdorf? Einstellung oder werden die Wagen dann abgezogen?

Scheint ersatzlos zu entfallen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: GK am 21.01.2015, 13:23:13
Wäre es eigentlich zu viel an Eigeninitiative verlangt, wenn man sich die direkt darüber geposteten Umleitungen mal selbst durchlesen würde?  ::) ???
Wäre es eigentlich zu viel an Kundenfreundlichkeit der LVB verlangt, dafür auch mal eine grobe Karte mit zu veröffentlichen (und dabei nicht nur umgeleitete Linien sondern die Stadtbuslinien 60/70/80/90 ebenso wie die S-Bahn-Strecken mit darzustellen)? Die Rohkarte des Lichtfestes müsste ja irgendwo noch herumliegen (auch wenn damals ebenfalls die großen Buslinien und S-Bahnen vergessen wurden) ...

Dass dieser ganze Plan wahrscheinlich mit dem tatsächlichen Betrieb heute Abend nicht überein stimmt, ist wieder eine andere Sache - ich hoffe bloß, es erfolgt eine nutzbringende, aktuelle Kommunikation über die tatsächlichen Linienverläufe.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: jediefe am 21.01.2015, 13:53:24
Lieber keine Karte als eine falsche Karte. Und nein, so eine Karte kann man nicht mal eben schnell in 5 Minuten zeichnen, wenn es professionell gemacht wird (und das sollte es).
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: TLpz am 21.01.2015, 14:02:36
Lieber keine Karte als eine falsche Karte. Und nein, so eine Karte kann man nicht mal eben schnell in 5 Minuten zeichnen, wenn es professionell gemacht wird (und das sollte es).

Genau das ist scheinbar aber die Wunschvorstellung einiger. Oder besser noch: Karten die dem operativen Verkehrsgeschehen entsprechen. Wenn man sich mal die Facebook- Kommentare auf der LVB- FB- Seite anschaut kann man glatt denken das Navigation ohne technische Hilfsmittel heutzutage nicht mehr beherrscht wird...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 21.01.2015, 14:20:04
ich glaube, hier wird mehr Ausrede als Rechtfertigung gesucht. Karten können für solche Fälle hinreichend einfach und von Balast befreit sein. Denn selbst als insider muss ich angestrengt lesen, um mir das halbwegs im Kopf vorzustellen. Selbst Stammnutzer müssen sich nicht zwingend außerhalb der üblichen Strecken auskennen, Gelegentliche Nutzer oder gar Touristen auch nicht. Da sollte nicht gleich das Nein kommen. Der Tarif wird ja heute auch nicht gesenkt  ;-)

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Alph am 21.01.2015, 14:25:53
Gerade im LVZ-Ticker:

"++ 14.12 Uhr ++ Der Zugang zur S-Bahn-Haltestelle am Leuschner Platz ist derzeit nur noch per Lift möglich. Ab 16 Uhr fahren hier auch keine S-Bahnen mehr."

Heißt das dass auch keine S-Bahnen mehr fahren bis heute abend?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: jediefe am 21.01.2015, 14:27:18
Klingt eher danach, als würde am Wilhelm-Leuschner-Platz nicht gehalten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 21.01.2015, 14:30:12
Könnten wir die tagesaktuellen Geschehnisse evtl. im Sichtungsthread besprechen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Alph am 21.01.2015, 14:33:31
Könnten wir die tagesaktuellen Geschehnisse evtl. im Sichtungsthread besprechen?

Dachte dieser Thread hier wurde eingerichtet, da der Sichtungsthread den Fahreugsichtungen vorbehalten ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: GK am 21.01.2015, 14:33:55
Ich bin da vielleicht etwas naiv durch Erfahrungen in anderen Bereichen (wo genau sowas wie diese Karte geht), aber man kann doch problemlos einmalig eine Basis vordefinieren (Kartenmodell der Stadt Leipzig, alle wichtigen Haltestellen/Umsteigepunkte/Linientrennungspunkte als "Objekte" definieren, Formatierungsvorgaben für Linien) und dann wird einfach nur ein Muster durch Linienziehen gezeichnet bzw. eine bestehende Vorlage mit dem Haupt-Liniennetz angepasst. Ich meine, sowas ist doch nicht zum ersten Mal erforderlich, da lohnt und rechnet sich nach ein paar Mal die einmalige Vorarbeit. Und die Zeiten, wo jemand per Filzstift oder Pixelgrafik sowas als Einzelwerk gezeichnet hat, sind hoffentlich lange vorbei!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 21.01.2015, 14:37:28
Dachte dieser Thread hier wurde eingerichtet, da der Sichtungsthread den Fahreugsichtungen vorbehalten ist.
Aber an einem Tag, wo Sichtungen von Fahrzeugnummern (relativ irrelevant) unmittelbar mit aktuellem Geschehen in der Stadt zu tun hat? Und Umleitungen noch dazu?
Ich will mich nicht streiten. Wenn im Sichtungsthread nur Zahlen stehen sollen, dann bitteschön. Doppelposts sind dann def. nicht ausgeschlossen. Sage ich in innerer Ruhe, nicht dass das falsch rüber kommt.  ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Alph am 21.01.2015, 14:39:38
Aber an einem Tag, wo Sichtungen von Fahrzeugnummern (relativ irrelevant) unmittelbar mit aktuellem Geschehen in der Stadt zu tun hat? Und Umleitungen noch dazu?
Ich will mich nicht streiten. Wenn im Sichtungsthread nur Zahlen stehen sollen, dann bitteschön. Doppelposts sind dann def. nicht ausgeschlossen. Sage ich in innerer Ruhe, nicht dass das falsch rüber kommt.  ;)

Och, mir ist das auch wurst wo's steht, hauptsache es steht irgendwo. Wollte nur meine Entscheidung hier zu posten erläutern.  :)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 21.01.2015, 15:23:19
++ 15:07 ++ Wie LVB-Sprecher Marc Backhaus sagte, fährt heute bis 23 Uhr definitiv keine Straßenbahn mehr druch die Innenstadt, die Haltestellen am Ring werden nicht mehr bedient. Die Polizei habe den Strom in den Oberleitungen abstellen lassen. Zudem haben die Beamten damit begonnen, an den Eingängen zu den S-Bahn-Haltestellen zu kontrollieren.


Quelle: LVZ - Online (Ticker)

Demnach kann man aus gehen das es wohl auch Probleme zum SA geben wird!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: TLpz am 21.01.2015, 15:49:55
Ich bin da vielleicht etwas naiv durch Erfahrungen in anderen Bereichen (wo genau sowas wie diese Karte geht), aber man kann doch problemlos einmalig eine Basis vordefinieren (Kartenmodell der Stadt Leipzig, alle wichtigen Haltestellen/Umsteigepunkte/Linientrennungspunkte als "Objekte" definieren, Formatierungsvorgaben für Linien) und dann wird einfach nur ein Muster durch Linienziehen gezeichnet bzw. eine bestehende Vorlage mit dem Haupt-Liniennetz angepasst. Ich meine, sowas ist doch nicht zum ersten Mal erforderlich, da lohnt und rechnet sich nach ein paar Mal die einmalige Vorarbeit. Und die Zeiten, wo jemand per Filzstift oder Pixelgrafik sowas als Einzelwerk gezeichnet hat, sind hoffentlich lange vorbei!

So einfach ist es eben nicht. Dazu benötigt man erstmal eine gescheite Software sowie das entsprechende Know- How. Und die Optik sollte dann auch dem der normalen Netzpläne entsprechen, um die Orienterung beizubehalten. Die Netzpläne werden nicht ohne Grund von Agenturen erstellt. Bei spontanen Änderungen müssen dann diese Agenturen auch erstmal die Zeit dafür haben. Und das die LVB sowas für den Notfall intern vorhält wollen wir auch nicht wollen, kostet ja Geld...

PS: "Damals" (Anfang 2000) haben auch viele Firmen gedacht dass jeder der einen PC anschalten kann Firmenwebseiten basteln könnte...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 21.01.2015, 16:00:09
Der gegenwärtige LVB Netzplan fußt auf einer studentischen Arbeitsgrundlage, das ist mit wenig Aufwand in Corel zu machen. Agenturen können diese Aufgaben meistens nicht lösen, da deren Hauptfeld (und damit Denken) auf Flyern usw. fußt. Die wirkliche Brauch- und Lesbarkeit von Netzplänen geht Agenturen i.d.R. völlig vorbei.

Für die Sonderfälle geht es auch weniger aufwändig. An so vielen Stellen sind die LVB inkonsequent, da dürfen sie auch hier zu Vereinfachungen greifen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tw 2625 am 21.01.2015, 16:47:27
Mal zur heutigen Situation während der DEMOS

Also wenn das so wie in DD werden soll, können wir ja davon ausgehen, dass jetzt jede Woche demonstriert wird...
Da könnte man ja seitens der LVB schon einen Sonderplan erstellen. So nach dem Motto "Gültig bei DEMO" :D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: jediefe am 21.01.2015, 16:48:52
Ja, dann. Dann hat man ja genug Vorlaufzeit und kann vernünftig planen. Nicht so ad hoc wie heute, wo wenige Stunden vorher niemand nichts genaues weiß.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 21.01.2015, 16:54:43
Wäre es eigentlich zu viel an Kundenfreundlichkeit der LVB verlangt, dafür auch mal eine grobe Karte mit zu veröffentlichen
ich glaube, hier wird mehr Ausrede als Rechtfertigung gesucht.

Ist unsere Welt heutzutage ohne App und bunte Bilder nicht mehr lebensfähig?? Gibt es im Moment nicht genug zu tun, als auch noch bunte Karten zu malen?? Wer soll die malen, wer soll die ausdrucken und an jeder zweiten Ecke verteilen, auf das die Leute trotzdem dumme Fragen stellen?? Zumal noch gar nicht sicher ist, ob die Umleitungen tatsächlich so wie vorgesehen bestehen bleiben oder wegen weiterer Sperrungen erneut angepasst werden müssen. Nach Info heute früh sollte die  /SL.001 von Lausen kommend an der Angerbrücke enden, jetzt fährt sie doch über Westplatz, Pfaffendorfer Straße und Berliner Straße zum Stannebeinplatz. Und nu steht der Depp ohne Äpp an de Eck und wedelt wutentbrannt mit seiner bunten Karte, die ihm doch nicht mehr weiter hilft...

Wie wäre es denn in einer solchen Ausnahmesituation mal mit etwas Eigeninitiative?? Wer im Internet die Umleitungsinfo liest, darf gerne noch die Gurgel-Karte aufschlagen und die recht gut beschriebenen Umleitungen nachvollziehen. Ansonsten einfach mal beim Nebenmann auf der Straße durchfragen. Oder braucht's auch dazu 'ne App??

Wie hat das nur vor dreißig Jahren funktioniert, wenn jährlich am Ersten des Wonnemonats die halbe Innenstadt lahmgelegt war? Da gab es einen Tag vorher eine "Amtliche Bekanntmachung Straßenbahnverkehr" in der roten Lokalspostille mit knappen Umleitungsbeschreibungen . Weiter nichts. Und trotzdem kam jeder da an, wo er hin wollte...

Gerade im LVZ-Ticker:
"++ 14.12 Uhr ++ Der Zugang zur S-Bahn-Haltestelle am Leuschner Platz ist derzeit nur noch per Lift möglich. Ab 16 Uhr fahren hier auch keine S-Bahnen mehr."
Heißt das dass auch keine S-Bahnen mehr fahren bis heute abend?

S-Bahn fährt nach wie vor, der Hp Leuschnerplatz ist auch (noch?) offen. Allerdings kommt es inzwischen zu größeren Verspätungen wegen hohen Fahrgastaufkommens sowie Personen im Gleis...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1173 am 21.01.2015, 18:05:14
Wäre es eigentlich zu viel an Kundenfreundlichkeit der LVB verlangt, dafür auch mal eine grobe Karte mit zu veröffentlichen (und dabei nicht nur umgeleitete Linien sondern die Stadtbuslinien 60/70/80/90 ebenso wie die S-Bahn-Strecken mit darzustellen)? Die Rohkarte des Lichtfestes müsste ja irgendwo noch herumliegen (auch wenn damals ebenfalls die großen Buslinien und S-Bahnen vergessen wurden) ...

Dass dieser ganze Plan wahrscheinlich mit dem tatsächlichen Betrieb heute Abend nicht überein stimmt, ist wieder eine andere Sache - ich hoffe bloß, es erfolgt eine nutzbringende, aktuelle Kommunikation über die tatsächlichen Linienverläufe.
Aber natürlich. Wenn man gerade dabei ist, können auch gleich die Aushangfahrpläne an den Haltestellen geändert werden ?!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 21.01.2015, 18:25:49
Vandalismusschaden (Brandanschlag?) an Signalanlagen im Osten der Stadt:

Zitat von: bahn.de
Züge der RE 6 (Leipzig - Chemnitz) fahren nur zwischen Chemnitz und Leipzig-Liebertwolkwitz. Notverkehr mit Bus ist eingerichtet zwischen Liebertwolkwitz und Leipzig Messe. Dort besteht Übergang zu den Zügen der S-Bahn in Richtung Leipzig Innenstadt. Alternativ nutzen Sie bitte die Züge der S4 ab Geithain über Borna.
Züge RB 110 (Leipzig - Meißen) fahren nur ab/bis Borsdorf.
Züge der RE 50 (Leipzig - Dresden) werden zwischen Leipzig Hbf und Engelsdorf umgeleitet.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 21.01.2015, 18:34:07
Es muß im Bereich des ehemaligen BW Süd einen Brandanschlag gegeben haben. Feuerwehr und Bundespolizei waren dort kurz nach 16:00 vor Ort und es lag der typische Geruch von verschmorten Kabeln in der Luft.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 21.01.2015, 19:46:27
Zitat von: bahn.de
!!! 2. UPDATE !!!

Seit 19:00 Uhr musste der Zugverkehr im Citytunnel eingestellt werden. Grund ist Vandalismus. Betroffen sind alle Linien des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes. Voraussichtliche Dauer 22:00 Uhr.

!!! 3. UPDATE !!!

Der Bahnverkehr durch den Citytunnel konnte 21:00 Uhr wieder aufgenommen werden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 22.01.2015, 00:14:37
@MD 612

Deine Frage, ob alles noch bunter, ge-appter oder mit Karte ausgestattet sein muss, ist zwar provokant umschrieben, doch solange die LVB es schafft, jeden "Gemüseladen" in die Haltestellenansagen einzupflegen, so lange ist der Anspruch an eine sinnvolle Konsequenz nicht weltfremd. Und nochmals, die Fahrgäste zahlen den Spaß nicht zu knapp!

Gruß
der Radler


Tante Edith war zu Besuch
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 22.01.2015, 06:41:44
Mal zur heutigen Situation während der DEMOS

Also wenn das so wie in DD werden soll, können wir ja davon ausgehen, dass jetzt jede Woche demonstriert wird...
Da könnte man ja seitens der LVB schon einen Sonderplan erstellen. So nach dem Motto "Gültig bei DEMO" :D

Leider ist es anzunehmen, dass die Krawalltouristen aus dem Bundesgebiet jetzt hier einrücken werden. Was für eine Sch***

 >:(
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 22.01.2015, 10:31:40
Deine Frage, ob alles noch bunter, ge-appter oder mit Karte ausgestattet sein muss, ist zwar provokant umschrieben, doch solange die LVB es schafft, jeden "Gemüseladen" in die Haltestellenansagen einzupflegen, so lange ist der Anspruch an eine sinnvolle Konsequenz nicht weltfremd.
Ich sehe schon einen Unterschied, ob (für eine Gegenleistung) mittelfristig in die Ansagen Werbesprüche eingebaut werden und einem grafisch gestalteten Linienplan, der in weniger als 12 Stunden gebastelt werden muss und von dem nicht feststeht, ob er überhaupt so in Kraft tritt. Und wie sich gezeigt hat, wäre der Linienplan falsch gewesen, da die 1 durchgehend fahren konnte und die  /SL.007 /  /SL.011 bspw. über Pfaffendorfer Str. und Chausseehaus fahren konnte.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: GK am 22.01.2015, 10:48:53
^ Die Veröffentlichung war aber genauso falsch - und wurden sie korrigiert oder offline genommen (habe nicht nachgeschaut, hatte gestern anderes zu tun)?

Und Vergleiche mit Zeiträumen vor 30 Jahren sind nun wirklich nicht angebracht. Du kannst gern in diese Zeit zurück, aber dann mit allen Konsequenzen. Heutzutage sind die LVB ein Serviceunternehmen, das müssen sie endlich kapieren.

Übrigens lief es trotz der zerhackten(?) Kabel im Tunnel gestern Abend dort für das durchgezogene Programm richtig gut, an jeder Station blickiges Personal der DB, welche das verkündeten, Fahrgäste berieten (am Markt, oh Wunder, teils sogar mit Hinweis auf die Innenstadt weiträumig umfahrenden LVB-Verkehr), per Handy die neuesten Infos bekamen und dann Kraft ihrer Stimme Durchsagen machten :D
Heute dagegen lief es nicht mehr gut, da gingen aber auch die Anzeigen wieder, auch wenn sie mehr als unzuverlässig waren (da standen jede Menge S-Bahnen dran, die dann gar nicht fuhren, nur bei der Kurz-S1 immer Ausfall und bei einigen bereits mit Verspätung aus dem Umland kommenden selbige) und das Servicepersonal wurde eingespart. Zumindest auf dem Westgleis wurde vorhin scheinbar noch abschnittsweise mit 30 km/h geschlichen - war die Signalanlage noch nicht komplett wiederhergestellt?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 22.01.2015, 11:09:22
Und Vergleiche mit Zeiträumen vor 30 Jahren sind nun wirklich nicht angebracht. Du kannst gern in diese Zeit zurück, aber dann mit allen Konsequenzen.
Wen meinst du und mit welcher Aussage?

Die Angaben im Netz bzgl. der Linienänderungen waren stets mit "vorraussichtlich" u.ä. überschrieben. Ist doch völlig klar, dass der veröffentlichte Umleitungsfahrplan keine Endgültigkeit hat. Und wenn es für den ein oder anderen nicht durch die Veröffentlichung klar wurde, dann setzt da auch (hoffentlich) gesunder Menschenverstand seitens der FG ein.
Ich finde, man kann viel über die LVB meckern, aber sowohl letzte Woche als auch diese habe ich volles Verständnis für scheinbar mangelnde Kommunikation. Sollte es Verbesserungsmöglichkeiten tatsächlich geben - gern. Aber sich an einen nicht vorhandenen grafischen Umleitungs-Linienplan hochzuziehen finde ich etwas kleinkariert.
Was ich kritisiere ist, dass es an den Haltestellen, insbesondere der, an denen keine DFI vorhanden sind, keine Fahrplanaushänge gab, die auf die UL hinwiesen. Zumindest ist mir an der Haltestelle Riebeck-/ Oststr. keiner aufgefallen und ich erbarmte mich der FG, die offensichtlich auf eine  /SL.004 warteten, in dem ich sie auf die Umleitungen und den Ausfall hinwies.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 22.01.2015, 11:14:34
@ Passagier

einen vollständigen und layoutgleichen Umleitungs-Liniennetzplan meinte ich auch nicht.

Wichtiger ist ein Stadtplan (die Grafiken liegen ja vor), der - etwas blass-gestellt - als Untergrund dient und darüber mit einer simplen Linie in Linienfarbe der ungefähre Verlauf abgebildet wird.

Selbst Stationen reichen als Punkte (copy-Paste), größere Haltestellen würde ich beschriften, den Rest weglassen. Das ist in einer halben Stunde fertig.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 22.01.2015, 12:45:49
Was ich kritisiere ist, dass es an den Haltestellen, insbesondere der, an denen keine DFI vorhanden sind, keine Fahrplanaushänge gab, die auf die UL hinwiesen.
Gegenüber diesen riesigen organisatorischen Aufwand alle Haltestellen mit Hinweisen auszustatten, wäre ja selbst das Erstellen eines Netzplan eine Kleinigkeit gewesen. Zumal die Frage bleibt, was bringt es? Nach zwei Stunden wäre ein Teil der Informationen bereits unbrauchbar gewesen, da andere Umleitungen gefahren wurden. Hier ist dann die praktizierte Mundpropaganda wirklich die beste und einfachste Lösung.

Etliche Menschen wird man selbst mit der besten und ausgeklügelsten Informationsoffensive nie erreichen können, da sie scheinbar in einem Parallelkosmos leben und so z.B. auch von sämtlichen GIDA-Aktivitäten noch nie gehört haben werden, selbst wenn die Einschränkungen seit Tagen überall bekannt gemacht worden wären. Bei einigen anderen habe ich zunehmend den Eindruck, dass sie (in allen Lebensbereichen) hoffnungslos überfordert sind, sobald es Abweichungen vom normalen Ablauf gibt. Vielleicht hat man es früher auch einfach nur nicht so mitbekommen, als noch nicht jeder Furz auf Facebook & Co. verbreitet werden konnte, wer weiß...

Wichtiger ist ein Stadtplan (die Grafiken liegen ja vor), der - etwas blass-gestellt - als Untergrund dient und darüber mit einer simplen Linie in Linienfarbe der ungefähre Verlauf abgebildet wird.
Selbst Stationen reichen als Punkte (copy-Paste), größere Haltestellen würde ich beschriften, den Rest weglassen. Das ist in einer halben Stunde fertig.
Selbst solche vereinfachten Grafiken sind heute für einige schon eine unüberwindbare Hürde. Ich habe es beim groß angekündigten Lichtfest selbst erlebt, als manche Fahrgäste völlig verzweifelt vor dem Ersatzplan standen und nicht wussten, wie sie von A nach B kommen. Einer davon schoss den Vogel ab und fragte mich gar, ob denn die Bahnen jetzt nur an den beschrifteten Knotenpunkten halten würden. Da frage ich mich auch, wie idiotensicher man es noch darstellen muss, aber wahrscheinlich muss man einfach auch akzeptieren, dass man nicht alle erreichen kann, was unzureichende Informationen natürlich nicht endschuldigt, aber irgendwo muss man dann einfach die Grenze ziehen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 22.01.2015, 13:03:28
Zitat
Was ich kritisiere ist, dass es an den Haltestellen, insbesondere der, an denen keine DFI vorhanden sind, keine Fahrplanaushänge gab, die auf die UL hinwiesen.

Die DFI zeigten - zumindest zwischen Lindenauer Markt und Grünau-Nord - nur die Uhrzeit an (am Schönauer Ring auch die Busse). Kein Hinweis, dass überhaupt Umleitungen bestehen, schon gar nicht, welche. Aber immer noch besser als falsche Informationen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 22.01.2015, 14:02:11
Die DFI zeigten - zumindest zwischen Lindenauer Markt und Grünau-Nord - nur die Uhrzeit an (am Schönauer Ring auch die Busse). Kein Hinweis, dass überhaupt Umleitungen bestehen, schon gar nicht, welche. Aber immer noch besser als falsche Informationen.
Jep, aber immerhin zeigten sie auch an, dass keine Bahn in Richtung Innenstadt fährt. Zumindest zeigten sie das indirekt an oder/ und per Laufschrift.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 22.01.2015, 14:20:39
um nicht falsch verstanden zu werden: Im Grunde lief es trotz der Einflüsse ganz brauchbar ab, viele Ärgernisse sind ja extern.

Die wünschenswerten (!) Skizzen wären logischerweise nicht in den Stationen aufzuhängen, das dauert ca. 2 Tage, sondern online zu kommunizieren.

Da die Anmeldeabsicht, eine Runde Ring, bekannt war, (zum Glück) nicht genehmigt wurde und dennoch in etwa in diesem Ausmaß für Behinderungen sorgte, wäre eine Zeitungsmeldung mit grober Skizzer und der Bemerkung, dass dies ein bewährtes System sei, welches sich je nach tatsächlicher Situation anpasst, schon einige Tage vorher eine ideale Ansage. Proaktiv bingt immer Pluspunkte und verzeiht zig mal besser, wenn es dann doch klemmt.

Kommunikation kann die LVB doch sonst auch....

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 22.01.2015, 17:22:28
Deine Frage, ob alles noch bunter, ge-appter oder mit Karte ausgestattet sein muss, ist zwar provokant umschrieben, doch solange die LVB es schafft, jeden "Gemüseladen" in die Haltestellenansagen einzupflegen, so lange ist der Anspruch an eine sinnvolle Konsequenz nicht weltfremd.

Du vergleichst doch gerade Äpfel und Birnen. Haltestellenansagen samt unsinniger Werbeeinblendungen werden mittelfristig programmiert. Hier ging es aber um die kurzfristige Umleitung und Unterbrechung aller(!!) Straßenbahnlinien in der Stadt, wobei das Konzept erst am Abend zuvor halbwegs fertiggestellt war (sein konnte) und das im Laufe des Tages noch mehrmals aktualisiert wurde, um den nochmalig geänderten Streckensperrungen (durch Stadt und Polizei verfügt und deshalb nicht im Einflussbereich der LVB gelegen) gerecht zu werden.

Und nochmals, die Fahrgäste zahlen den Spaß nicht zu knapp!

Ich sag‘s mal ganz platt. Das ist der Preis der Freiheit, die wir uns vor über 25 Jahren gerade hier in Leipzig erstritten haben. Eine Freiheit, die es jedem erlaubt, auch kurzfristig Demonstrationen anzumelden und durchzuführen. Auch auf dem Innenstadtring.

Die Veröffentlichung war aber genauso falsch - und wurden sie korrigiert oder offline genommen?

Sie wurde mehrfach korrigiert, zuletzt noch am Nachmittag als klar war, das die Achse Pfaffendorfer Straße – Jahnallee / Westplatz doch befahrbar bleibt.

Und Vergleiche mit Zeiträumen vor 30 Jahren sind nun wirklich nicht angebracht. Du kannst gern in diese Zeit zurück, aber dann mit allen Konsequenzen.

Ich will nicht in die Zeit zurück, das hatte ich nicht geschrieben. Ich wollte nur klarmachen, dass es Zeiten gab, wo das auch ohne App und bunter Karte ging. Vielleicht sollten die Menschen einmal daran erinnert werden, dass sie eine gewisse Eigenverantwortung für ihr Leben und das Drumherum haben? Freiheit (hier die Freiheit der freien Meinungsäußerung und jederzeit öffentliche Versammlungen abzuhalten) bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen.

Heutzutage sind die LVB ein Serviceunternehmen, das müssen sie endlich kapieren.

Da bin ich bei Dir. Und ich bin auch einer der Ersten, der gerne fehlenden Service kritisiert. Hier im aktuellen Fall aber scheinen mir einfach die Ansprüche einiger etwas seeeehr weit überzogen zu sein.

war die Signalanlage noch nicht komplett wiederhergestellt?

Das dauert wohl noch bis heute Abend 18:00, im Bereich Hbf-Ostseite bis Freitagvormittag.

Wichtiger ist ein Stadtplan (die Grafiken liegen ja vor), der - etwas blass-gestellt - als Untergrund dient und darüber mit einer simplen Linie in Linienfarbe der ungefähre Verlauf abgebildet wird. Selbst Stationen reichen als Punkte (copy-Paste), größere Haltestellen würde ich beschriften, den Rest weglassen. Das ist in einer halben Stunde fertig.

Und noch einmal die Frage an Dich: Wer soll das in der kurzen Zeit gestalten (abends ab 16:00, eine halbe Stunde reicht dazu bei weiten nicht aus), drucken, vervielfältigen und an jeder Ecke verteilen?? Und was passiert, wenn wie geschehen, die Umleitungskonzepte am Mittag des aktuellen Tages noch einmal über den Haufen geschmissen werden? Nochmal neu gestalten, drucken, vervielfältigen und verteilen? Oder soll dann nach dem gedruckten Konzept gefahren werden, obwohl der Goerdelerring dann doch frei war?

Die wünschenswerten (!) Skizzen wären logischerweise nicht in den Stationen aufzuhängen, das dauert ca. 2 Tage, sondern online zu kommunizieren.

Und mit jeder Textänderung brauchen wir einen, der die Skizze aufwändig aktualisiert. Ich glaube, der war als Disponenten-Aushilfe in der Leitstelle besser aufgehoben, u.a. um den Fahrern eine Ablösung zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu organisieren und die auch darüber zu informieren. Das wäre mit als verantwortlicher Chef in dem Fall wichtiger als bunte Skizzen zu malen, die alle dreiviertel Stunden überholt sind.

Abgesehen davon sind wir schon wieder bei ein wenig Eigeninitiative, nämlich die Gurgel-Karte aufzuschlagen und die recht gut beschriebenen Umleitungsstrecken selbst herauszusuchen. Das kann man jedem zumuten, der die Meldungen sowieso online liest.

Da die Anmeldeabsicht, eine Runde Ring, bekannt war, (zum Glück) nicht genehmigt wurde und dennoch in etwa in diesem Ausmaß für Behinderungen sorgte

Wann wurde denn die Legida-Demo angemeldet?? Wann waren die Gegendemos angemeldet, die ja für weitere Straßensperrungen sorgten?? Wann war das Ganze soweit (vorläufig) genehmigt, dass man daraus halbwegs sicherere Umleitungskonzepte entwerfen konnte?? Mit Sicherheit nicht vor Dienstagvormittag.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: GK am 22.01.2015, 17:51:35
Das dauert wohl noch bis heute Abend 18:00, im Bereich Hbf-Ostseite bis Freitagvormittag.
Wie wird eigentlich aktuell durch den Tunnel gefahren? Im Schleichtempo (<= 30 km/h) per Zugleitbetrieb via GSM-R? Gestern Abend war nach Aussage eines Bahnmitarbeiters (und Beobachtung vor Ort) pro Röhre scheinbar immer nur ein Zug unterwegs, aber heute früh fuhren die Züge ja bereits in recht kurzem Abstand.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 22.01.2015, 18:17:24
Wie wird eigentlich aktuell durch den Tunnel gefahren?

Das kann ich jetzt auch nicht sagen. Zugleitbetrieb über GSM-R gibt es aber nicht auf Hauptstrecken. Möglich wäre aber Fahren auf Ersatzsignal und/oder Fahren auf Sicht. D.h. der Lokführer bekommt den Auftrag so vorsichtig zu fahren, dass er notfalls vor einem Hindernis bzw. Zug in seinem Gleis zum Halten kommt.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Dispohalt am 23.01.2015, 10:49:18
Durch den Tunnel wird ganz normal auf Fahrstraße und Hauptsignal gefahren. Am Mittwoch wurden die Lokführer nach der zweistündigen Sperrung gebeten in Leipzig Hbf tief besonders vorsichtig einzufahren, da der Bahnsteig schwarz vor Menschen war.
Das die Feststellung getroffen wurde, dass pro Röhre nur ein Zug unterwegs war kann höchstens dem puren Zufall unterlegen haben.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: GK am 23.01.2015, 16:01:40
^ Das nur genau 1 Zug pro Röhre fuhr, war die Aussage eines Bahnmitarbeiters. Auf jeden Fall wurde kurz nach 22 Uhr in der Weströhre gegen Halt zeigende Hauptsignale im Schleichtempo (3 Minuten reine Fahrzeit für die Strecke WLP-Bayerischer) gefahren - also vermutlich auf Sicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 23.01.2015, 22:24:28
Laut diesem (http://www.lvz-online.de/nachrichten/aktuell_themen/legida-und-proteste/schaeden-schwerer-als-gedacht-reparatur-nach-bahn-anschlaegen-in-leipzig-zieht-sich-hin/r-legida-und-proteste-a-271877.html) Artikel wurde heute auf Befehl gefahren, die Übermittlung eines Befehls ist sehr zeitaufwendig, 5 Minuten Verspätung kommen da sicher mindestens zusammen. Hinzu kommt mögliches Fahren auf Sicht, wenn das Freisein des Abschnittes nicht festgestellt werden kann (z.B. durch einen oder mehrere Zugschlussmeldeposten).


Viele Grüße,
Paul
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Benedikt am 28.01.2015, 13:17:09
http://www.mdv.de/aktuelles/fahrplanabweichungen/schienenersatzverkehr-halle-saale-hbf-schkeuditz/

Zitat
von Montag, 2. bis Donnerstag, 5. Februar, jeweils 7:00 – 16:00 Uhr

Meldung:
Die S-Bahnen dieser Linie werden zwischen Halle (Saale) Hbf und Schkeuditz durch Busse ersetzt. Die Busse fahren 9 Min. früher in Halle (Saale) Hbf ab. In Schkeuditz haben Sie durch die längeren Fahrzeiten der Busse jeweils erst Anschluss an die nächste S-Bahn zur Weiterfahrt nach Leipzig-Stötteritz. In der Gegenrichtung erreichen Sie Halle (Saale) Hbf mit bis 39 Min. Verspätung.
Informieren Sie sich rechtzeitig und nutzen Sie ggf. eine frühere Verbindung, um Ihr Ziel pünktlich zu erreichen.

Das wird "lustig". Eine S-Bahn pro Stunde zwischen Halle und Leipzig. Ich freu mich schon auf die Solo-3-Wagen. ;D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 28.01.2015, 13:32:51
http://www.mdv.de/aktuelles/fahrplanabweichungen/schienenersatzverkehr-halle-saale-hbf-schkeuditz/

Das wird "lustig". Eine S-Bahn pro Stunde zwischen Halle und Leipzig. Ich freu mich schon auf die Solo-3-Wagen. ;D

Kundenfreundlich wäre ja, wenn in dieser Zeit die IC-Verbindung Leipzig <> Halle auch für Nahverkehrstickets freigegeben würde.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 28.01.2015, 16:16:13
Kundenfreundlich wäre ja, wenn in dieser Zeit die IC-Verbindung Leipzig <> Halle auch für Nahverkehrstickets freigegeben würde.
...und die S5 verlängert würde.
Wie steht es denn aktuell im die Verlängerung der S5? Gibt's die noch?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Benedikt am 28.01.2015, 17:46:46
...und die S5 verlängert würde.
Wie steht es denn aktuell im die Verlängerung der S5? Gibt's die noch?
Seit dem letzten Wochenende nicht mehr. Nächste Woche würde die wirklich eine Erleichterung bringen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Halleipzig am 28.01.2015, 20:16:03
Seit dem letzten Wochenende nicht mehr. Nächste Woche würde die wirklich eine Erleichterung bringen.

Wirklich nicht? Es hieß doch, dass dann nur noch in der Hauptverkehrszeit verlängert wird. Ensprechend gibt der MDV Fahrtenplaner auch ab 15.45 die erste von Leipzig nach Halle fahrende S5 am Nachmittag aus.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 28.01.2015, 21:23:02
Seit dem letzten Wochenende nicht mehr. Nächste Woche würde die wirklich eine Erleichterung bringen.

Kann nicht sein. Ich bin diese Woche abends definitiv in eine  /S-Bahn 5 nach Halle eingestiegen.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Benedikt am 29.01.2015, 09:08:13
Wirklich nicht? Es hieß doch, dass dann nur noch in der Hauptverkehrszeit verlängert wird. Ensprechend gibt der MDV Fahrtenplaner auch ab 15.45 die erste von Leipzig nach Halle fahrende S5 am Nachmittag aus.
Ja, ihr habt Recht. Die Bahn, die ich benutzt hatte, fuhr schon ab dem 12. nicht mehr. Nachmittags fahren noch einige und am Morgen gibt es auch noch einen Umlauf. Damit ist am 31.1. jedoch Schluss.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 12.02.2015, 19:38:19
entweder zu warm oder zu kalt ändern können wir als Fahrer daran eh nichts weil die Thermostaten fest eingestellt sind
Wie kommst Du darauf, dass ich die Fahrer dafür verantwortlich mache?  :-\

Die Monitore mit Werbung und Haltestellen anzeigen können von uns nicht ausgeschaltet werden
Ich fand es auch nur bemerkenswert, dass der Haltestellen-Monitor funktioniert hat während der Werbebildschirm ausgeschaltet war. Da ich auf nervige Werbung grundsätzlich sehr gern verzichte, habe ich diesen Zustand als angenehmen Service empfunden.  ;D

Noch was auszusetzen oder wars das?
Eigentlich wollte ich darauf nicht weiter eingehen, aber weil sich dann noch einige dafür bedankt haben, möchte ich doch mal nachfragen, was Eurer Meinung nach so unverschämt daran ist, wenn ich weder schwitzend noch frierend in der Bahn sitzen will? Und dass die Haltestellen-Anzeigen funktionieren sollten, dürfte selbstverständlich sein.
Ich bin auch nicht besonders wärme- oder kälteempfindlich, im hinteren Wagenbereich wurden bspw. die Fenster aufgerissen, was dann allerdings wiederum andere Fahrgäste störte, und in der anderen Bahn waren die selbst die Sitze unangenehm kalt.
Außerdem beobachte ich zunehmend solche Störungen, so dass man den Eindruck bekommt, die LVB sind der Meinung, dass es sich ohnehin nicht mehr lohnt, die alten Wagen zu warten und zu pflegen.
Als regelmäßiger Nutzer der  /SL.001 und  /SL.003 bezahle ich aber genausoviel wie zum Beispiel die mit moderner Technik verwöhnten Lößniger...  >:(
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: jediefe am 12.02.2015, 22:15:13
Die Frage ist, was du dir davon erwartest, das hier alles im großen und kleinen breitzutreten. Die einzige Botschaft, die damit zumindest bei mir ankommt, ist, dass sich da jemand wichtig nimmt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 13.02.2015, 15:26:44
Ich fand es auch nur bemerkenswert, dass der Haltestellen-Monitor funktioniert hat während der Werbebildschirm ausgeschaltet war. Da ich auf nervige Werbung grundsätzlich sehr gern verzichte, habe ich diesen Zustand als angenehmen Service empfunden.  ;D

Wie da schon einer schro, kann man die nicht abschalten. Wenn der Monitor (egal welche Seite) nicht geht, ist irgendwo ein Kabelfehler und damit funktioniert ab Monitor X nix mehr. Das ist auch kein netter Service.

 WAs sich manche immer über die "Werbung" aufregen - als Pendler starrt man man doch eh nicht aphatisch dort drauf?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 13.02.2015, 16:10:13
Wenn wir grad bei den Monitoren sind: Kann es sein, dass die noch mit Windows 98 oder 2000 gesteuert werden? Als mal die Software nicht richtig ging erkannte ich unten eine Taskleiste, die zumindest optisch dies vermuten lässt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: jediefe am 13.02.2015, 16:50:24
Das kann auch täuschen. Man kann z.B. auch ein Win7 so konfigurieren, dass es wie Win98 aussieht. Viel schlimmer ist die Tatsache, dass das überhaupt auf Windows-Basis läuft.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: GK am 13.02.2015, 18:39:12
Zumindest Windows XP ist auf solchen System sehr weit verbreitet - so weit, dass es für bestimmte Embedded-Varianten von WinXP anders als für normale PCs sogar noch kostenpflichten Support gibt. Und XP wird auf solchen System auch mal gern für ein klassisches Layout konfiguriert, allein um Strom zu sparen und die Geschwindigkeit zu verbessern.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 14.02.2015, 03:08:35

 Ich fand es auch nur bemerkenswert, dass der Haltestellen-Monitor funktioniert hat während der Werbebildschirm ausgeschaltet war. Da ich auf nervige Werbung grundsätzlich sehr gern verzichte, habe ich diesen Zustand als angenehmen Service empfunden.  ;D

wir haben immer noch keinen Einfluß darauf Okay

Eurer Meinung nach so unverschämt daran ist, wenn ich weder schwitzend noch frierend in der Bahn sitzen will? Und dass die Haltestellen-Anzeigen funktionieren sollten, dürfte selbstverständlich sein.
Ich bin auch nicht besonders wärme- oder kälteempfindlich, im hinteren Wagenbereich wurden bspw. die Fenster aufgerissen,

Mach sie doch zu oder sollen wir an jeder Haltestelle hinter kommen und die Fenster zu machen?

 und in der anderen Bahn waren die selbst die Sitze unangenehm kalt.

Sitzheizug wird erst ab 2025 angeboten

Außerdem beobachte ich zunehmend solche Störungen, so dass man den Eindruck bekommt, die LVB sind der Meinung, dass es sich ohnehin nicht mehr lohnt, die alten Wagen zu warten und zu pflegen.
Als regelmäßiger Nutzer der  /SL.001 und  /SL.003 bezahle ich aber genausoviel wie zum Beispiel die mit moderner Technik verwöhnten Lößniger...  >:(

Dass ist eine Beleidigung gegenüber den Fahrgästen die die moderneren Fahrzeuge gewöhnt sind der wageneinsatz ist vorgegeben
Auch auf der linie 3 sind moderne Fahrzeuge wie Leos und auch XXL zu finden
Mfg.
[/quote]
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 14.02.2015, 13:22:05
Sitzheizug wird erst ab 2025 angeboten

Dir ist aber schon klar, dass das in Leipzig ein alter Hut ist und von 1968 bis 2006 die Norm war...  ;D

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 14.02.2015, 19:26:55
wir haben immer noch keinen Einfluß darauf Okay
Ich habe immer noch nichts dergleichen behauptet.  ???

Zitat
Mach sie doch zu oder sollen wir an jeder Haltestelle hinter kommen und die Fenster zu machen?
Auch an dieser Stelle kann ich nur wiederholen, dass ich die Fahrer nicht für die fehlerhafte Heizung verantwortlich gemacht habe.
Soll ich das in Zukunft rot schreiben?  :-\

Zitat
Sitzheizug wird erst ab 2025 angeboten
Ah, dann werden also die Original-Tatras wieder zum Einsatz kommen... prima.  8-)

Zitat
Dass ist eine Beleidigung gegenüber den Fahrgästen die die moderneren Fahrzeuge gewöhnt sind
Nö, das ist eine Tatsache.  ::)


WAs sich manche immer über die "Werbung" aufregen - als Pendler starrt man man doch eh nicht aphatisch dort drauf?
Es stimmt natürlich, dass die Bildschirme nicht weiter stören. Ich finde den allgemeinen Werbeterror nur insgesamt sehr nervig, da freue ich mich eben auch schon über solche Kleinigkeiten.  :D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 16.02.2015, 14:02:06
Hallo,

finden heute wieder Demos statt und wird es Umleitungen geben?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: JulianG am 16.02.2015, 14:16:26
Laut Stadtverwaltung lediglich operative Umleitungen und Einschränkungen, zu lesen hier:

http://www.leipzig.de/news/news/moegliche-verkehrseinschraenkungen-am-16-02-2015-in-der-innenstadt-wegen-mehrerer-demonstrationen/

"Für den Ring um die Leipziger Innenstadt sind keine festen Sperrungen vorgesehen. Zu erwarten sind zwischen 18 und 20 Uhr zeitweilige Verkehrsbehinderungen durch einen Demonstrationszug. Dieser bewegt sich vom Nikolaikirchhof kommend über die Reichsstraße vom Hallischen Tor in Richtung Willy-Brandt-Platz einmal vollständig um die Innenstadt."

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 17.02.2015, 00:13:25
Noch einmal Wichtigtuer die sämtliche Schäden von  Fahrzeugen der LVB hier reinschreiben sind hier
 im falschen Forum.
Fenster die in den Wagen von Fahrgästen geöffnet werde und ihnen stören können sie auch selbst wieder schließen.

Das die Heizungen im Tatra jetzt kälter sind seid ihr selber Schuld.
Als die manuelle Reglung hinter der Türklappe von Tür 2 noch möglich war habt Ihr die Regler so hoch eingestellt das die Heizung nur noch ballerte und es in den Wagen zu warm wurde.
Ihr wolltet ja nicht frieren daraufhin sind die Regler von der Werkstadt fest nach vorgaben eingestellt worden und nicht mehr zu verstellen.

Dazu noch, das es Experten gab die einfach mal im XXL die Rollstuhlrampe aufklappten.
Du sitzt als Fahrer vorn drin und kannst nichts machen der Wagen hält mitten auf der Kreuzung an (Gördelerring)
Da Steht das Servisepersonal im Wagen mit der geöffneten Rampe ( innen Spiegel und Kamera) machen uns das sichtbar
Sind wir immer noch die bösen LVB -Leute?
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 17.02.2015, 09:31:58
Das die Heizungen im Tatra jetzt kälter sind seid ihr selber Schuld.
Als die manuelle Reglung hinter der Türklappe von Tür 2 noch möglich war habt Ihr die Regler so hoch eingestellt das die Heizung nur noch ballerte und es in den Wagen zu warm wurde.
Ihr wolltet ja nicht frieren daraufhin sind die Regler von der Werkstadt fest nach vorgaben eingestellt worden und nicht mehr zu verstellen.
HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ????????????????????
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 17.02.2015, 09:45:40
Wenn wir grad bei den Monitoren sind: Kann es sein, dass die noch mit Windows 98 oder 2000 gesteuert werden? Als mal die Software nicht richtig ging erkannte ich unten eine Taskleiste, die zumindest optisch dies vermuten lässt.
Das ist eine spezielle Version von Windows XP für Embedded Systems. Diese nennt sich POSready/WEPOS und läuft z.B. auch auf Fahrkartenautomaten und Geldautomaten. Im Gegensatz zu Windows XP gibt es hierfür aber nach wie vor kostenlose Sicherheitsupdates. Mit einem Eintrag in der Registry kann man mit diesen Updates auch Windows XP weiternutzen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 17.02.2015, 11:32:59
HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ????????????????????

es war möglich die Heizung manuell ein zu stellen nur beim T4D B4D heute noch beim T4D-M dazu gab es ein regelbares Thermostat
und das hat man nun entfernt und durch fest eingestellte ersetzt
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 17.02.2015, 12:09:25
Jedenfalls sind mache Sitzheizungen so heiß, dass einem fast die Hosenbeine anbrennen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 17.02.2015, 12:54:31

Das die Heizungen im Tatra jetzt kälter sind seid ihr selber Schuld.
Als die manuelle Reglung hinter der Türklappe von Tür 2 noch möglich war habt Ihr die Regler so hoch eingestellt das die Heizung nur noch ballerte und es in den Wagen zu warm wurde.
Ihr wolltet ja nicht frieren daraufhin sind die Regler von der Werkstadt fest nach vorgaben eingestellt worden und nicht mehr zu verstellen.
Danke, 1131. Aber trotzdem bleiben noch sehr viele Fragezeichen und für mich eine Schlussfolgerung: Der Job macht Spaß, so lange die Fahrgäste nicht stören? Oder verstehe ich was falsch?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 17.02.2015, 13:06:48
es war möglich die Heizung manuell ein zu stellen nur beim T4D B4D heute noch beim T4D-M dazu gab es ein regelbares Thermostat
und das hat man nun entfernt und durch fest eingestellte ersetzt
Mfg.

Dann müssen aber einige der Thermostaten entweder falsch eingestellt oder defekt sein, es gibt da bei gleichen Außentemperaturen doch gewaltige Unterschiede in den einzelnen Wagen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 17.02.2015, 19:10:08
Also ich kenne nur einen Wagen mit festem Thermostat bzw. Kiepe-Thermostat und das ist ein 215x. Alle anderen Wagen haben die funktionierenden Regler noch immer.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 17.02.2015, 19:18:24
Die funktionierenden Regler sind aber nicht landläufig als Klappfenster bekannt? ;)

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 17.02.2015, 20:27:09
Nein, es gibt einen richtigen Drehregler in jedem Fahrzeug, mit dem die Einschaltschwelle der Heizung eingestellt werden kann. Bei NB4 und NGT6 heißt Lüfterrauschen unter den Füßen übrigends nicht unbedingt Heizen und kaputte Heizelemente werden von der Elektronik auch noch nicht erkannt ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 17.02.2015, 21:25:12
Danke, 1131. Aber trotzdem bleiben noch sehr viele Fragezeichen und für mich eine Schlussfolgerung: Der Job macht Spaß, so lange die Fahrgäste nicht stören? Oder verstehe ich was falsch?
Das bezieht sich auf unsere Serviesekräfte nicht auf die Fahrgäste die leiden nun mit wegen derer Spielereien
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 17.02.2015, 21:58:14
Ok, 1131! Danke :-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 18.02.2015, 04:46:10
Die funktionierenden Regler sind aber nicht landläufig als Klappfenster bekannt? ;)

2198

Geöffnete Klappfenster können durchaus die Heizung mehr als notwendig laufen lassen, wenn der kalte Fahrtwind vom Temperaturfühler registriert wird.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 28 am 18.02.2015, 07:16:43
Hallo,

ab 01.03.2015 gibt es eine Direktverbindung Leipzig-Chemnitz per Bus.
Von Chemnitz bis Penig verkehrt dann die Linie 650 und wechselt als 651 nach Leipzig.

Hier der Link:

Leipzig-Chemnitz:

http://www.regiobus.com/fileadmin/Mittweida/Fahrplaene/Regionalverkehr/651_r.pdf

Chemnitz-Leipzig:

http://www.regiobus.com/fileadmin/Mittweida/Fahrplaene/Regionalverkehr/651_h.pdf
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 18.02.2015, 13:10:28
Danke für die Links!
Braucht beinahe doppelt so lange wie der RE...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Benedikt am 18.02.2015, 20:11:44
Danke für die Links!
Braucht beinahe doppelt so lange wie der RE...
Da geht es doch wohl eher um Fahrgäste aus den Zwischenstopps, die bisher nur schwer nach Leipzig oder Chemnitz kommen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 18.02.2015, 22:08:05
Die Verbindung Penig - Chemnitz gibt es wohl schon länger, mit gefühlt 20 Stationen, danach geht es nonstop bis Leipzig, der Mehrwert dürfte sich da in engen Grenzen halten.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Streckenläufer am 20.02.2015, 18:39:54
Wie schon bei "Mittelsaxen" zwischen Leipzig ind Freiberg, hat man da eine Idee aus DDR-Zeiten wiederbelebt. damals hieß die Linie T-650 und brauchte für die Strecke Leipzig-Chemnitz 2 Stunden und 10 Minuten, allerdings mit zusätzlichen Halten wie Espenhain, Borna, Frohburg und Langenleuba-Oberhain.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 28 am 28.02.2015, 18:37:10
Hallo,

ab morgen geht die Direktverbindung als Bus an den Start.
Bis 08.03.2015 sind die Fahrten sogar zwischen Leipzig und Penig kostenlos.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 10.03.2015, 20:52:41
Achso, das ist natürlich unpraktisch, wenn's keiner weiß, der Bahnsteig reckte jedenfalls die Hälse Richtung Wintergartenstraße und die DFIs schwiegen sich aus. :-)
Leider ist das der Normalzustand... siehe z.B. auch hier:
(http://fs2.directupload.net/images/150310/zelm2vgw.jpg)
zunächst alles ganz normal, man wartet auf die angeblich in wenigen Minuten ankommende Bahn... und plötzlich schwupps! ist alles schwarz und nur noch ein Bus wird angekündigt. Keine weiteren Informationen an der Zentralhaltestelle der LVB... Fahrgast, sieh zu, wie Du nach Hause kommst!  ::)

Gestern gab es wohl auch ein paar Probleme auf der Linie 1, keine Ahnung, ob das ev. mit der Baustelle in Schleußig zusammenhängt, jedenfalls hab ich stadteinwärts über 20 min keine Bahn gesehen, stadtauswärts gab es laut Anzeige ebenfalls längere Wartezeiten, aber auch hier keine weiteren Informationen über Ursache und voraussichtliche tatsächliche(!) Wartezeiten.

(http://fs2.directupload.net/images/150310/4x7wd4pc.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/150310/a22uvsv8.jpg)

Dann noch etwas von heute, an der Kreuzung Eisenbahn-/Liebmannstr. fiel zeitweise die Ampel aus, größere Probleme gab's nicht, außer für die Fußgänger.

(http://fs2.directupload.net/images/150310/6c8vcght.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: am 11.03.2015, 07:08:19

Arbeite mal an deiner Qualität deiner Bilder unscharf und verwackelt das möchte hir kaum jemand sehen

Mfg.

Heul mal rum du Model als ob alles perfekt sein muss, richtig unnötig.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 11.03.2015, 08:29:03

Kannst Du lesen?

In erster Linie sind die Aushangsfahrpläne (an den meisten Haltestellen sichtbar ) gültig.
Die DFI sind nur eine Information wann eine Bahn oder Bus kommen könnte.
Das die auch einmal ausfallen können soll nun nicht bedeuten das da nun keine Bahn oder Bus fahren könnte

Arbeite mal an deiner Qualität deiner Bilder unscharf und verwackelt das möchte hir kaum jemand sehen

Mfg.
Danke wieder für den sehr angenehmen und freundlichen Ton, insbesondere wenn es nicht um Galerie- sondern Beweisfotos geht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: coppy am 11.03.2015, 16:21:41
Kannst Du lesen?...
Full Quotes sollte man vermeiden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Mitleser am 11.03.2015, 20:03:09
Leider ist das der Normalzustand... siehe z.B. auch hier:
(http://fs2.directupload.net/images/150310/zelm2vgw.jpg)
zunächst alles ganz normal, man wartet auf die angeblich in wenigen Minuten ankommende Bahn... und plötzlich schwupps! ist alles schwarz und nur noch ein Bus wird angekündigt. Keine weiteren Informationen an der Zentralhaltestelle der LVB... Fahrgast, sieh zu, wie Du nach Hause kommst!  ::)

Das Foto ist wann entstanden? Wenn dies an einem Montag entstanden ist, standen dort auch LVB-Mitarbeiter zur Reisendenlenkung. Außerdem wurden an diesen Abenden Durchsagen an der Haltestelle über die Lautsprecheranlage gemacht. Zumindest hier wurde kein Fahrgast allein gelassen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 12.03.2015, 01:33:51
Full Quotes sollte man vermeiden.

Was heist das in deutsch?
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 12.03.2015, 21:41:18
Das Foto ist wann entstanden? Wenn dies an einem Montag entstanden ist, standen dort auch LVB-Mitarbeiter zur Reisendenlenkung. Außerdem wurden an diesen Abenden Durchsagen an der Haltestelle über die Lautsprecheranlage gemacht. Zumindest hier wurde kein Fahrgast allein gelassen.
Die Aufnahme vom Bhf. ist selbstverständlich auch von einem Montag (16.2.), es ging ja in dem zitierten Beitrag von JulianG darum, dass wegen der Demos vermutlich die 1 an der Westseite fuhr, während die Menschen an der normalen Abfahrtstelle warteten.
Die weiteren Angaben sind zumindest für die Zeit, in der ich auf den nächsten Bus gewartet habe, nicht zutreffend. Insgesamt war ich etwa eine  Viertelstunde dort und in dieser Zeit blieben die Displays schwarz (außer in Bezug auf die Busse), es gab keinerlei Durchsagen, Servicepersonal oder anderweitige Informationen. Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass es später dann doch noch Infos gab, allerdings lieferten die DFIs auch gut 40 Min nach Beginn der Umleitungen nur falsche und verwirrende Angaben, jedenfalls im Bereich bis zur Eisenbahnstr.

Mittlerweile bin ich dreimal in die Demo-Umleitungen am Bhf. geraten und habe die von Dir genannten Maßnahmen nur ein einziges Mal gesichtet. Ein oder 2 Wochen vorher war tatsächlich 1 (in Worten: ein!) Service-Mitarbeiter vor Ort, der sich bemühte, die vielen Anfragen zu bewältigen und dabei auch noch quer über den Bahnsteig zu verschiedenen Bahnfahrern sauste, um mit ihnen zu sprechen.
Es vermittelte stark den Eindruck, dass keiner so recht wusste, wer wann wohin fuhr oder eben auch nicht.
Dem tapferen Manne mache ich übrigens auch keinen Vorwurf, ich finde es eher verantwortungslos von den LVB, ihn dort in so einer Situation alleine zu lassen. In dem Zusammenhang wurde hier auch schon gesagt, dass dafür halt kein Personal vorhanden wäre. Dazu möchte ich folgende Beobachtung vom gleichen Tage schildern. Das ganze war so gegen 17:30 Uhr und ich bin zunächst noch mal kurz in die Stadt, dabei hab ich ein paar Fahrplanhefte aus dem Mobi-Zentrum mitgenommen. Darin befanden sich 4 Mitarbeiter, von denen einer mit einem Kunden und die übrigen mit sich selbst beschäftigt waren, während sich wenige Schritte entfernt der Kollege mit den vielen verzweifelten Fahrgästen abmühte, die nicht wussten, wie sie in den Westteil der Stadt gelangen sollten.
Dann gibt es ja auch noch das LVB-Servicemobil, das mir diesen Mittwoch ohne erkennbaren Anlass am Bayerischen Bhf begegnete und im LVB-Laden im Merkurhaus war ich (an einem anderen Tag) auch der einzige Interessent. Insofern sollte es doch möglich sein, wenigstens am Hauptbahnhof für ausreichend Service-Personal zu sorgen.

Und für die Eingeborenen wie mich, wäre es schon sehr hilfreich, wenn man z.B. 10-15 Min VOR Beginn der Umleitungen per Laufschrift darüber informiert werden würde und wenigstens keine völlig falschen Anzeigen auf den DFIs stehen würden.
Das Problem in solchen Situationen ist ja vor allem, dass man dann blöd an irgendeiner Haltestelle rumsteht, bspw. Listplatz oder Eisenbahnstr. und nicht weiß, ob denn dann heute überhaupt nochmal eine Bahn vorbeikommt, während lustig eine Bahn nach der anderen angezeigt wird und wieder verschwindet.

(http://fs2.directupload.net/images/150312/l3a83xer.jpg)

(vom 16.2., extra verwackelt, damit man sich bei Bedarf drüber aufregen kann) Die Bahn auf dem Bild ist eine 15, die nach Schönefeld fuhr, die erste Bahn, die seit etwa 18:00 Uhr in Richtung Osten verkehrte, die Bahnen auf dem Display sind reine Fantasy-Produkte, ich weiß auch nicht, ob und wann später mal eine 3 gefahren ist. Hab dann den Bus genommen und bin noch 'ne Haltestelle gelaufen... stadteinwärts fuhr ebenfalls keine Bahn, während z.B. am Listplatz eine ganze Menge Leute warteten.
Hier war mal zu lesen, dass die Demo-Umleitungen mittlerweile recht gut funktionieren würden, an anderen Stellen mag das so sein, in Richtung Osten sind meine bisherigen Erfahrungen leider andere.

Zum Abschluss noch etwas von heute aus der Straßenbahn:
Eine vermutlich westdeutsche Buchmessebesucherin meinte zu ihrer Begleitung:
"...da fährt auch eine Nachtlinie, der öffentliche Nahverkehr ist echt super hier".
:o ;D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 12.03.2015, 22:34:19
Was heist das in deutsch?
Mfg.

www.gidf.de

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 14.03.2015, 23:21:12
Seit Donnerstag Abend fahren im Spätverkehr auf der /SL.016 ausschließlich NGT12 statt NGT8.
Wie sind diese ausgelastet, nach 23 Uhr?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Mitleser am 15.03.2015, 09:40:51
Die Aufnahme vom Bhf. ist selbstverständlich auch von einem Montag (16.2.), es ging ja in dem zitierten Beitrag von JulianG darum, dass wegen der Demos vermutlich die 1 an der Westseite fuhr, während die Menschen an der normalen Abfahrtstelle warteten.
Die weiteren Angaben sind zumindest für die Zeit, in der ich auf den nächsten Bus gewartet habe, nicht zutreffend. Insgesamt war ich etwa eine  Viertelstunde dort und in dieser Zeit blieben die Displays schwarz (außer in Bezug auf die Busse), es gab keinerlei Durchsagen, Servicepersonal oder anderweitige Informationen. Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass es später dann doch noch Infos gab, allerdings lieferten die DFIs auch gut 40 Min nach Beginn der Umleitungen nur falsche und verwirrende Angaben, jedenfalls im Bereich bis zur Eisenbahnstr.

Mittlerweile bin ich dreimal in die Demo-Umleitungen am Bhf. geraten und habe die von Dir genannten Maßnahmen nur ein einziges Mal gesichtet. Ein oder 2 Wochen vorher war tatsächlich 1 (in Worten: ein!) Service-Mitarbeiter vor Ort, der sich bemühte, die vielen Anfragen zu bewältigen und dabei auch noch quer über den Bahnsteig zu verschiedenen Bahnfahrern sauste, um mit ihnen zu sprechen.
Es vermittelte stark den Eindruck, dass keiner so recht wusste, wer wann wohin fuhr oder eben auch nicht.
Dem tapferen Manne mache ich übrigens auch keinen Vorwurf, ich finde es eher verantwortungslos von den LVB, ihn dort in so einer Situation alleine zu lassen. In dem Zusammenhang wurde hier auch schon gesagt, dass dafür halt kein Personal vorhanden wäre. Dazu möchte ich folgende Beobachtung vom gleichen Tage schildern. Das ganze war so gegen 17:30 Uhr und ich bin zunächst noch mal kurz in die Stadt, dabei hab ich ein paar Fahrplanhefte aus dem Mobi-Zentrum mitgenommen. Darin befanden sich 4 Mitarbeiter, von denen einer mit einem Kunden und die übrigen mit sich selbst beschäftigt waren, während sich wenige Schritte entfernt der Kollege mit den vielen verzweifelten Fahrgästen abmühte, die nicht wussten, wie sie in den Westteil der Stadt gelangen sollten.
Dann gibt es ja auch noch das LVB-Servicemobil, das mir diesen Mittwoch ohne erkennbaren Anlass am Bayerischen Bhf begegnete und im LVB-Laden im Merkurhaus war ich (an einem anderen Tag) auch der einzige Interessent. Insofern sollte es doch möglich sein, wenigstens am Hauptbahnhof für ausreichend Service-Personal zu sorgen.

Und für die Eingeborenen wie mich, wäre es schon sehr hilfreich, wenn man z.B. 10-15 Min VOR Beginn der Umleitungen per Laufschrift darüber informiert werden würde und wenigstens keine völlig falschen Anzeigen auf den DFIs stehen würden.
Das Problem in solchen Situationen ist ja vor allem, dass man dann blöd an irgendeiner Haltestelle rumsteht, bspw. Listplatz oder Eisenbahnstr. und nicht weiß, ob denn dann heute überhaupt nochmal eine Bahn vorbeikommt, während lustig eine Bahn nach der anderen angezeigt wird und wieder verschwindet.

(http://fs2.directupload.net/images/150312/l3a83xer.jpg)

(vom 16.2., extra verwackelt, damit man sich bei Bedarf drüber aufregen kann) Die Bahn auf dem Bild ist eine 15, die nach Schönefeld fuhr, die erste Bahn, die seit etwa 18:00 Uhr in Richtung Osten verkehrte, die Bahnen auf dem Display sind reine Fantasy-Produkte, ich weiß auch nicht, ob und wann später mal eine 3 gefahren ist. Hab dann den Bus genommen und bin noch 'ne Haltestelle gelaufen... stadteinwärts fuhr ebenfalls keine Bahn, während z.B. am Listplatz eine ganze Menge Leute warteten.
Hier war mal zu lesen, dass die Demo-Umleitungen mittlerweile recht gut funktionieren würden, an anderen Stellen mag das so sein, in Richtung Osten sind meine bisherigen Erfahrungen leider andere.

Zum Abschluss noch etwas von heute aus der Straßenbahn:
Eine vermutlich westdeutsche Buchmessebesucherin meinte zu ihrer Begleitung:
"...da fährt auch eine Nachtlinie, der öffentliche Nahverkehr ist echt super hier".
:o ;D

Hallo Service-Champion,

ich habe gerade meine Aufzeichnungen noch einmal durchgekramt.
Am 16.02.2015 waren zwei nette Damen zur Fahrgast-Info auf dem Hauptbahnhof (Zentralhaltestelle) vor Ort.
Die Damen waren durch orangene Westen leicht erkennbar. Am Überweg in Höhe Osthalle standen weitere Mitarbeiter (Verkehrsaufsicht?), welche ebenfalls unermüdlich Auskünfte zu den Umleitungen gaben.
Bei folgenden Montagen wurde zu den Umleitungen und Reisemöglichkeiten zusätzlich die Beschallungsanlage genutzt.

Eine von Dir gewünschte Anzeige (10-15 Min im Voraus) ist nach meiner Beobachtung gar nicht möglich.
Die Mitarbeiter der Aufsicht erhalten "Sperrbefehle" durch die Polizei. Diese sind nicht planbar und insofern kann die LVB nur reagieren, auch wenn proaktives Agieren auch aus Sicht der LVB sicher wünschenswert wäre. Gleiches trifft auf die DFI zu. Kurzfristige und nicht planbare Sperrungen benötigen auch Zeit zur Deaktivierung von DFI-Anzeigen...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 15.03.2015, 15:17:57
Seit Donnerstag Abend fahren im Spätverkehr auf der /SL.016 ausschließlich NGT12 statt NGT8.
Wie sind diese ausgelastet, nach 23 Uhr?

Hängt mit der Buchmesse zusammen. Die NGT8 sind nur früh drauf und gehen dann auf die /SL.010. Das Wechselspiel der NGT8 abends /SL.010 auf /SL.016 findet nicht statt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 16.06.2015, 16:43:26
@Fussel
Schön, dass man sich hier auch bei zunächst unterschiedlichen Ansichten in einem normalen, sachlichen Tonfall unterhalten kann. :)

Bevor sich im Sichtungsforum wieder jemand unnötig aufregt, poste ich die Bilder zu meiner gestrigen Sichtung von 607 lieber hier.

(http://fs1.directupload.net/images/150616/yojwkyw3.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/150616/bwxezjf5.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/150616/m6f6i7fl.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/150616/s54f32rw.jpg)

(http://fs2.directupload.net/images/150616/ur5zpp7r.jpg)

(http://fs2.directupload.net/images/150616/zqbqxde2.jpg)

(http://fs2.directupload.net/images/150616/ftlah2h4.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/150616/hcd2ghcz.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 16.06.2015, 17:13:49
Ist das (der Werbung nach) der kürzlich in München entgleiste Wagen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Paul Schmidt am 16.06.2015, 17:18:53
Ist das (der Werbung nach) der kürzlich in München entgleiste Wagen?
Nein, ein Hauptuntersuchter Augsburger GT6
Der in München entgleiste GT6 wird wohl noch dort stehen zur Begutachtung. Das dauert immer etwas, grade in Bayern wo alles ganz genau geprüft wird.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 16.06.2015, 17:45:49
Bevor sich im Sichtungsforum wieder jemand unnötig aufregt, poste ich die Bilder zu meiner gestrigen Sichtung von 607 lieber hier.


Wie kommst Du eigentlich zu der Annahme, dass sich Jemand im Sichtungsforum wieder unnötig aufregen würde? Du siehst doch, Keiner hat es getan. Die User wussten ganz genau, dass es sich um den Abtransport des Augsburger Triebwagens 607 vom Werkteil Bautzner Straße der IFTEC gehandelt haben muss. Die sind alle gar nicht so blöd wie Du denkst.
Gruß Foxi
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 17.06.2015, 00:06:12
Wie kommst Du eigentlich zu der Annahme, dass sich Jemand im Sichtungsforum wieder unnötig aufregen würde? Du siehst doch, Keiner hat es getan. Die User wussten ganz genau, dass es sich um den Abtransport des Augsburger Triebwagens 607 vom Werkteil Bautzner Straße der IFTEC gehandelt haben muss. Die sind alle gar nicht so blöd wie Du denkst.
Gruß Foxi

Selbst ich, der so gut wie nie im Sichtungsforum liest, aber die Querelen trotzdem irgendwie mitbekommt, kann die Haltung des Users Service-Champion nachvollziehen.

Aber Hauptsache: mal wieder ein bisschen rum- oder einen User angepöbelt. Foxi. Kommt bei Dir ja immer mal vor, Foxi. Guten Abend noch.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 28 am 17.06.2015, 00:12:23
Es ist Schade das Mitglieder hier bepöbelt und provoziert werden obwohl man sich gar nicht persönlich kennt.

Wer sich nicht damit abfinden kann, das wir hier alle gleichgestellt sind , der kann seine Koffer packen...Regeln gelten für alle !

Typisch Nahverkehrfans Leipzig..geprägt von Arroganten Typen, die einem die Lust auf ein Hobby nehmen wollen.
Kein Wunder warum sich viele dann einsam machen und nichts mit dem Rest zutun haben möchten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 17.06.2015, 07:04:42
Wie kommst Du eigentlich zu der Annahme, dass sich Jemand im Sichtungsforum wieder unnötig aufregen würde? Du siehst doch, Keiner hat es getan. Die User wussten ganz genau, dass es sich um den Abtransport des Augsburger Triebwagens 607 vom Werkteil Bautzner Straße der IFTEC gehandelt haben muss. Die sind alle gar nicht so blöd wie Du denkst.
Gruß Foxi

Die wenigsten wussten es, dass dies kein Leipziger Fahrzeug ist. Die meisten sind aber friedlich und regen sich nicht darüber auf. Es gibt aber im Sichtungsforum immer wieder Ausfälle von Usern. Das ist dort sehr auffällig...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 09.08.2015, 19:47:17
Damit dürfte dann alles dazu gesagt sein und wir können uns wieder dem Nahverkehr zuwenden. :D

Meist komme ich nicht dazu, die Bilder rechtzeitig ins Sichtungsforum zu posten, deshalb stelle ich sie hier mit rein.

Abschleppaktion  /SL.009 Mockauer Straße am 30.07.

(http://fs2.directupload.net/images/150809/b7ismj5j.jpg)

(http://fs2.directupload.net/images/150809/f2tl9uzg.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/150809/4kn2n7kb.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/150809/zsno2bzv.jpg)

(http://fs2.directupload.net/images/150809/9ttpddeq.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/150809/gsl97gmk.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 11.08.2015, 19:04:10
Beobachtung von heute Nachmittag: Eine neue Ampel ist an der Kreuzung Löbauer/Gorkistraße in Betrieb.

(http://fs2.directupload.net/images/150811/atnwtvjf.jpg)

Sicherlich sinvoll, an dieser Stelle einen Fußgängerüberweg zu ermöglichen, warum die LSA allerdings als neues Verkehrshindernis programmiert werden musste, ist nicht zu verstehen.
Rückstau nur stadtauswärts, Fahrzeiten für die Busse werden länger, der Niederflurbereich der Bahn ist insbesondere für Kinderwagen u.ä. wegen dazwischenstehender Fahrzeuge nur schwer oder gar nicht erreichbar.

(http://fs2.directupload.net/images/150811/sfmeectm.jpg)

Fahrpläne gibt`s keine mehr, dafür ist man auf der Suche nach neuen Flächen für Werbung fündig geworden.

(http://fs2.directupload.net/images/150811/36awame2.jpg)

 8-)


........................ ........................ .......................

PS

Heute (12.08.) war (noch) kein Rückstau zu beobachten, es scheint sich bei der neuen LSA am Überweg in der Löbauer Str. um eine "Wunschampel" für Fußgänger zu handeln.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 12.08.2015, 19:43:17
^ Die Ampel dort steht schon viel länger, das erkennt man an dem Ausleger wo die Lichtsignalanlage befestigt ist. Das ist ein geschwungener Ausleger, die neueren LSA haben einen Ausleger, der im 90°-Winkel vom Mast abgeht.
Bei dieser Ampel handelt es sich um eine Bedarfsampel, die von den Fußgängern mittels Tastendruck ausgelöst wird. Die gleiche steht übrigens an der Haltestelle Stöckelstr. ;) Beide Ampeln sind in der Woche von 6- (ca.) 20 Uhr in Betrieb, am WE kürzer.

Ein Grund für den Rückstau in die Gorkistr. kann auch die Fahrbahnverengung an der Kreuzung Löbauer-/Volksgartenstraße sein, die auf Grund des Häusereinsturzes in der Löbauer Straße (vor der Haltestelle der 70, 90) eingerichtet wurde.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 13.08.2015, 13:22:30
Den Lieferando-Aufkleber hat bestimmt jemand von einem Fenster abgemacht und auf die Stufe geklebt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 13.08.2015, 16:08:27
^ Die Ampel dort steht schon viel länger ---
Es gibt jetzt 2 Ampeln für Fußgänger, einmal über die Gorkistr. (alt) und einmal über die Löbauer (neu). Die neue ist so eine provisorische BAS-Ampel und beide scheinen nicht aufeinander abgestimmt zu sein, so dass es zu 2 aufeinanderfolgenden Rotphasen kommen kann.

Zitat
Ein Grund für den Rückstau in die Gorkistr. kann auch die Fahrbahnverengung an der Kreuzung Löbauer-/Volksgartenstraße sein, die auf Grund des Häusereinsturzes in der Löbauer Straße (vor der Haltestelle der 70, 90) eingerichtet wurde.
Richtig, das kommt dann zeitweise auch noch dazu.


Den Lieferando-Aufkleber hat bestimmt jemand von einem Fenster abgemacht und auf die Stufe geklebt.
Also ich war's nicht!  ;D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: XXL_Leo am 13.08.2015, 16:35:21
Die Fußgänger-LSA in der Löbauer Str. dient dem gefahrlosen Queren der Straße, weil der Fußweg vor den "Einsturzhäusern" nun komplett gesperrt ist ("frei bis Bushaltestelle" :D ). Das Querungspotenzial ist allerdings eher gering.
Eigentlicher Grund für den Rückstau ist eine neue putzige Festzeitsteuerung der LSA Löbauer/Volksgartenstraße, durch die der Verkehr aus Richtung Gorkistr. kaum noch abfließen kann. Auch die Beeinflussung der LSA durch  /BL.070 &  /BL.090 funktioniert nicht mehr.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D1810 am 13.08.2015, 19:18:03
Beobachtung von heute Nachmittag: Eine neue Ampel ist an der Kreuzung Löbauer/Gorkistraße in Betrieb.

(http://fs2.directupload.net/images/150811/atnwtvjf.jpg)

Sicherlich sinvoll, an dieser Stelle einen Fußgängerüberweg zu ermöglichen, warum die LSA allerdings als neues Verkehrshindernis programmiert werden musste, ist nicht zu verstehen.
Rückstau nur stadtauswärts, Fahrzeiten für die Busse werden länger, der Niederflurbereich der Bahn ist insbesondere für Kinderwagen u.ä. wegen dazwischenstehender Fahrzeuge nur schwer oder gar nicht erreichbar.

(http://fs2.directupload.net/images/150811/sfmeectm.jpg)

Fahrpläne gibt`s keine mehr, dafür ist man auf der Suche nach neuen Flächen für Werbung fündig geworden.

(http://fs2.directupload.net/images/150811/36awame2.jpg)

 8-)


........................ ........................ .......................

PS

Heute (12.08.) war (noch) kein Rückstau zu beobachten, es scheint sich bei der neuen LSA am Überweg in der Löbauer Str. um eine "Wunschampel" für Fußgänger zu handeln.

Die Ampel steht schon seit DDR-Zeiten dort!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: XXL_Leo am 13.08.2015, 19:37:52
Die Ampel steht schon seit DDR-Zeiten dort!

Wohl kaum, da gab es noch keine Firma B.A.S., denn es geht um die neue Fußgängerampel in der Löbauer Straße und nicht um die Uraltampel in der Gorkistraße.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 17.08.2015, 09:10:25
Die Baustellenampel an der Ruine in der Löbauer Str. sollte eigentlich mit der Ampel an der Volksgartenstraße koordiniert sein.
Mit der Fußgängerampel in der Gorkistraße hat das wenig zu tun, die schaltet auf Anforderung durch die Fußgänger.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 24.08.2015, 11:50:17
Hallo,

kann es sein das auf der  /SL.010 und  /SL.016 ein "neuer Fahrplan" ist?
Konnte vorhin in Lößnig 4 Wagen an der Endstelle Lößnig sehen - soll heissen, das beide Linien einen zusätzlichen Kurs haben.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 24.08.2015, 13:53:26
Man musste wohl auf immer mehr werdende Verspätungen reagieren, allerdings noch ohne Veränderung der Fahrzeiten.
Siehe auch hier (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,3565.msg81250.html#msg81250).
Die zusätzlichen Fahrzeuge sind natürlich nicht einfach so übrig.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 04.09.2015, 19:52:56
Wohl kaum, da gab es noch keine Firma B.A.S., denn es geht um die neue Fußgängerampel in der Löbauer Straße und nicht um die Uraltampel in der Gorkistraße.
Dazu noch ein Bild
(http://fs1.directupload.net/images/150904/a5iyz6rh.jpg)

Mittwoch gegen halb fünf im Peterssteinweg
Wir haben's drauf...
(http://fs1.directupload.net/images/150904/xnurfkm7.jpg)
...oder eben auch nicht. ;D
Hat 'ne Weile gedauert, bis die nachfolgende 11 ihre Fahrt fortsetzen durfte.

anschließend am Bhf gesichtet:
(http://fs2.directupload.net/images/150904/df64g2y6.jpg)
weiß nicht, ob da wirklich irgendwas gesperrt war, hat auch keinen davon abgehalten, die Treppe zu benutzen. :-\

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 04.09.2015, 22:34:16
schöne Beispiele für den Irrsinn im Alltag!

Als die Treppenabgänge zur  /S-Bahn Hbf und  /S-Bahn Markt gebaut wurden, freute ich mich schon anhand der ausgeschnittenen Formen in den Verblendsteinen auf die einladende Wirkung eines leuchtenden großen grünen  /S-Bahn.   Dass ausgerechnet im wichtigsten Blickfeld jedem erstmal ein "HALT- weg da, Gesperrt!" entgegen brüllt, ist an Vergeudung nicht zu messen!!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 20.10.2015, 19:48:46
^ Seit nunmehr 3 Tagen "brüllt" es auf der anderen Seite.

(http://fs5.directupload.net/images/151020/hmv76uto.jpg)

(http://fs5.directupload.net/images/151020/hslervzg.jpg)


Wäre es eigentlich zuviel erwartet, dass der Haltestellenbereich nicht derart zugeparkt werden darf?  :-\

(http://fs5.directupload.net/images/151020/fjbrij6j.jpg)
(Michaelisstraße)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 20.10.2015, 20:06:17
Wäre es eigentlich zuviel erwartet, dass der Haltestellenbereich nicht derart zugeparkt werden darf?  :-\

Na ja, dort befindet sich eine Ersatzhaltestelle. Kein regelmäßiger Linienbetrieb führt genau zu dieser Situation.

Für die aktuelle Bauphase hätte man ja Verbotschilder stellen können. Kostet ja nichts und bringt vielleicht noch etwas Kohle rein  :P

Deswegen auch bitte regelmäßig die Fahrschulfahrten durch die Menkestr., Feuerbachschleife, Odermannstr./Demmeringstr. jagen. Wenn man häufiger abgeschleppt wird, dann klappt es auch - "Lernen durch Schmerzen"

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 21.10.2015, 15:42:30
Wie kann es eigentlich sein, dass so ein Saftladen wie die LVB mehrere Jahre hintereinander ein sogenannter "Service-Champion" wird?

http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Studie-LVB-und-Leipziger-Messe-sind-Service-Champions

Ich habe wirklich noch nie jemand sagen hören: "Die LVB, modern, schnell, günstig. Besser geht´s nicht." Eigentlich immer nur das Gegenteil. Und damit wird man sich jetzt in der Chefetage wieder fröhlich gegenseitig auf dieSchultern klopfen und an jedem Automaten so einen Sticker anbringen, wie toll man doch ist.
Ich warte auf das nächste Interview mit Middelberg, wo er verlautbaren lässt, dass es sich mit 45mio Euro Jahreszuschuss prima Leben lässt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 21.10.2015, 19:09:13
Zitat
"Herr Dr. Dethloff hilft uns mit treffenden Analysen und pointierten Kommentaren immer wieder, besser für unsere Kunden da zu sein. Mit viel Erfahrung sowie gutem Gespür für den richtigen Ton und das passende Argument bringt er Diskussionen oft entscheidend weiter. Seine breite Kenntnis der Servicelandschaft nutzen wir gerne, um realistische Ziele zu definieren und praxisorientierte Konzepte zu entwickeln."
Ulf Middelberg, Leiter Marketing | Prokurist, üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, 03.08.2010
http://www.servicevalue.de/unternehmen/referenzen/kundenstimmen/


Davon ab, das Ding ist ein super Beispiel für "Lügen mit Statistik". Service Champion "Gold" mit 62,2%... Ähm ja. Mach mal Schulnoten daraus: 3,7 - ausreichend.  :D
Damit würde natürlich niemand werben, aber Platz 1 liest sich einfach gut.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 21.10.2015, 20:00:38
Ist das wieder diese seltsame "Genau-Eine-Frage"-Umfrage? ("Sind Sie zufrieden mit Firma Blubbblubb?") Ich habe das jetzt trotz etwas Herumsurfens nicht herausbekommen (konkret: Wie sah der Fragebogen aus?)

Die Lachnummer betreffs der LVB gabs jedenfalls schon einmal vor wenigen Jahren.

Die wenigen Kommentare bei lvz-online sind ja erstaunlich sachgenau, jenseits allgemeine Polemik.

Naja, vielleicht tut den LVB, die sich bereits im Selbstvernichtungsmodus befinden, ein bisschen Realitätsverlust vielleicht sogar ganz gut, damit die Fluchtpanik nicht zu früh ausbricht....  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 21.10.2015, 20:15:20
Es wurden nur zwei Fragen gestellt:

"1. Sind oder waren Sie in den letzten 36 Monaten Kunde bei [Unternehmen / Marke]?
Antwortmöglichkeiten: ja / nein
2. Haben Sie bei [Unternehmen / Marke] einen sehr guten Kundenservice erlebt?
Antwortmöglichkeiten: ja / nein"

Hier zu finden (auf Seite 5): http://www.servicevalue.de/fileadmin/contents/04_Wettbewerbe/Service-Champions/pdf/Studie_Service-Champions_2015.pdf (http://www.servicevalue.de/fileadmin/contents/04_Wettbewerbe/Service-Champions/pdf/Studie_Service-Champions_2015.pdf)

Und bei jährlich 140 Mio. Fahrgäste sind 750 Befragte nix, gar nix.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 21.10.2015, 21:38:01
Und bei jährlich 140 Mio. Fahrgäste sind 750 Befragte nix, gar nix.

Die Anzahl der Befragten ist eine normale wissenschaftliche Stichprobe, auf Grund derer allgemein empirische Umfragen passieren. Dagegen ist nichts auszusetzen.

Die Fragen jedoch sind schon ähm naja.  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 22.10.2015, 08:31:02
Kommt drauf an, wie man die Frage stellt.

Wenn man (fiktiv) Einwohner in jeder Ecke des Landkreises Nordsachsen fragt, ob sie schon mal schlechte Erfahrungen mit der (LVB-)Straßenbahn gemacht haben, wird der größte Teil mit 'nein' antworten.
Dass über 90% mit dieser zumindest an ihrem Heimatort gar nicht in Kontakt kommen können, muß man ja nicht explizit erwähnen.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 22.10.2015, 17:34:30
Die Anzahl der Befragten ist eine normale wissenschaftliche Stichprobe, auf Grund derer allgemein empirische Umfragen passieren. Dagegen ist nichts auszusetzen.
Der Satz ist etwas schraeg.

Die Anzahl der Befragten ist der Stichprobenumfang. Den Rest kann ich gar nicht geradebiegen, ist aber auch nicht so wichtig.

Entscheidend ist schon noch der Anteil der Stichprobe an der Grundgesamtheit. 750 Befragte versus 140 Mio Fahrgaeste bewirken ein fettes Grundrauschen in den Daten.
Da hilft auch die erste Frage nicht, ob der Befragte ueberhaupt mit der Firma in Kontakt getreten ist. Vermutlich sind von den 750 Befragten nur  fuenf Leute jemals in Kontakt mit den LVB getreten, und von diesen fuenfen haben vier gejubelt. Also 80% Zustimmung. LVB Service-Champion!

M.a.W. Die Firmen, mit denen *viele* Kunden es zu tun hatten, haben es schwerer, Service-Champion zu werden, weil von den vielen Kunden auch eher mal Unzufriedene dabei sein werden.
Logisch, nicht?

Ich hoffe, die LVB ersparen uns ihre peinlichen Champion-Plakate... vermutlich vergebliche Hoffnung.

Wenn ich eine von diesen ausgezeichneten Firmen waere, ich wuerde diesen Dreckspreis ablehnen. Da ruiniert man sich ja den Ruf damit.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 05.11.2015, 17:00:30
Auf der Karl Liebknecht Straße sind mir neue und zusätzliche Ampelanlagen aufgefallen, welche zwar noch außer Betrieb sind, nach Fertigstellung des Umbaus aber vermutlich zu einer weiteren Absenkung der Durchschnittsgeschwindig keit der Trams beitragen werden. Ich habe mind. zwei neue Ampeln gezählt, bzw wurde eine Ampel am Volkshaus an die südliche Einfahrt der Haltestelle Hohe Str versetzt.

Alles in allem Frage ich mich sowieso, ob eine zu geringe Durchschnittsgeschwindig keit (siehe Ampeln und La) und dadurch zusätzlich notwendige Kurse den LVB nicht viel mehr Miese machen, als sie durch kleine Rationalisierungsmaßnahmen einsparen können.

Und dass momentan auf der  /SL.11E wieder nur Zweiwagenzüge verkehren, halte ich der zahlenden Kundschaft gegenüber für eine Unverschämtheit.

Soweit meine heutigen Gedanken
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 05.11.2015, 17:15:44
tramway: Guckst du hier: http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,3053.180.html (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,3053.180.html)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 05.11.2015, 17:47:41
Auf der Karl Liebknecht Straße sind mir neue und zusätzliche Ampelanlagen aufgefallen, welche zwar noch außer Betrieb sind, nach Fertigstellung des Umbaus aber vermutlich zu einer weiteren Absenkung der Durchschnittsgeschwindig keit der Trams beitragen werden. Ich habe mind. zwei neue Ampeln gezählt, bzw wurde eine Ampel am Volkshaus an die südliche Einfahrt der Haltestelle Hohe Str versetzt.

Das diese Ampeln dazu dienen, dass die Straßenbahn vom seperaten Bahnkörper wieder in den normalen Straßenraum kommen ist dir schon aufgefallen. Anders funktioniert es (leider) nicht mehr.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 05.11.2015, 19:26:03
Das diese Ampeln dazu dienen, dass die Straßenbahn vom seperaten Bahnkörper wieder in den normalen Straßenraum kommen ist dir schon aufgefallen.

Was nicht nötig gewesen wäre, wenn der separate Bahnkörper bis zum Peterssteinweg durchgezogen worden wäre,
wie es sich für eine "Stadtbahn" (Formulierung der LVB!) einer Stadt mit bald 600.000 Einwohnern gehört hätte.
Aber hier hat man vor "Szene"-Wirten und sonstigen Lobbyisten kapituliert, wie so oft in dieser Stadt.
Aber diese Behinderung der Straßenbahn finden unter dem euphemistisch wirkenden Begriff  "Entschleunigung"
ja selbst einige hiesige Foristen gut, die sich gleich wieder melden werden.
Ich weiß, es ist nun mal so gebaut, also bleibt ruhig.
Aber gefallen muss es mir nicht!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 05.11.2015, 22:03:35
Kai-Uwe: Ich hab es dir schon in dem anderen Thread gesagt: Speziell in der Karli gab es Anlieger-Foren. Und da reden die Anwohner mit, die Wirte, die Geschäfteinhaber. Und da spielt auch eine Rolle, wieviele Fußgänger da lang laufen. Es ging vor allem um die Breite der Fußwege! Und da muss ich schon sagen: Lieber einen breiten Fußweg als eine extra Trasse für die Tram. Und dir wurde auch schon gesagt, dass auf Wunsch der Anwohner und Geschäftetreiber die LVB auf erhebliche Fördermittel verzichten.

Und das alles finde ich eine gute Lösung! Leben auf und neben der Straße statt großtrassiger Verödung.

Ich hoffe, du verstehst das jetzt und meckerst nicht weiter, ohne dich zumindest ein bißchen belehren zu lassen.  ::)


Entschleunigung, wie auf der Schuman-Str., ist hier nicht die Absicht sondern Erhalt der Charakteristik der Karli.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 05.11.2015, 22:15:03
Kai-Uwe: Ich hab es dir schon in dem anderen Thread gesagt: Speziell in der Karli gab es Anlieger-Foren. Und da reden die Anwohner mit, die Wirte, die Geschäfteinhaber.
Und das alles finde ich eine gute Lösung! Leben auf und neben der Straße statt großtrassiger Verödung.
Ich hoffe, du verstehst das jetzt und meckerst nicht weiter, ohne dich zumindest ein bißchen belehren zu lassen.  ::)

Du empfindest es als eine gute Lösung. Und ich eben nicht.
So was nennt man Meinungsfreiheit!
Und da lasse ich mich ebenso wenig belehren, wie Du Dich.

Und noch etwas. Anlieger-Foren, Wirte befragen!
Wenn ich das höre, fällt mir ein:
Wer den Sumpf trocken legen will, sollte nicht die Frösche fragen!

Wenn Du Anliegerforen in der Franzosenallee machst, kannst Du die Straßenbahn dahin gleich vergessen!
So wie jedes Verkehrsvorhaben verhindert, verschleppt oder verwässert wird, wenn man Anlieger fragt.

Gemeinnutz geht vor Eigennutz. Ein Grundsatz, der leider vergessen scheint.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 06.11.2015, 00:35:04
Bla, bla, bla...

Wer auf der Karli zwischen Südplatz und Polizeirevier einen separaten Bahnkörper fordert, hat den Knall nicht gehört.

Sowas ist nur bei ausreichender Strassenbreite realistisch. Das haben wir nun schon hundertmal vorgestellt :-(

Du empfindest es als eine gute Lösung. Und ich eben nicht.
So was nennt man Meinungsfreiheit!
Und da lasse ich mich ebenso wenig belehren, wie Du Dich.

Hohlköpfe lassen sich eben nicht durch Argumente überzeugen. Doof bleibt doof...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 06.11.2015, 07:52:02
Gut, ich halte fest: Kai-Uwe findet breite Magistralen mit wenig Eigenleben toll. Egal, ob Kneipen, Geschäfte und Fußgänger darunter leiden. Hauptsache die Bahn hat ihren eigenen Körper. Lieber Politik am Bürger vorbei also. Ob davon ein Stück Stadtleben kaputt geht - egal.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Streckenläufer am 06.11.2015, 07:59:15
Hohlköpfe lassen sich eben nicht durch Argumente überzeugen. Doof bleibt doof...
Wenn es das ist, was du als "Argument" bezeichnest, wundert mich deine mangelnde Überzeugungskraft aber gar nicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 06.11.2015, 10:10:05
Bla, bla, bla...

Wer auf der Karli zwischen Südplatz und Polizeirevier einen separaten Bahnkörper fordert, hat den Knall nicht gehört.

Sowas ist nur bei ausreichender Strassenbreite realistisch. Das haben wir nun schon hundertmal vorgestellt :-(

Hohlköpfe lassen sich eben nicht durch Argumente überzeugen. Doof bleibt doof...

Beleidigen lasse ich mich nicht. Ich verwahre mich entschieden gegen diesen Ton. Ich habe den Moderator informiert!
Auch ein Forum ist kein rechtsfreier Raum.
Bei fehlender Entschuldigung behalte ich mir rechtliche Schritte vor und werde Anzeige erstatten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 06.11.2015, 11:17:31
Gemeinnutz geht vor Eigennutz.
Das meinst Du jetzt wohl nicht ernst, oder?

Zitat
Ein Grundsatz, der leider vergessen scheint.
Korrektur: Ein Grundsatz, der ganz schnell vergessen gehört.

(Edit:) Ich mache jetzt kein doch ein Fass auf, nämlich im nächsten Beitrag von mir.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 06.11.2015, 11:31:43
Beleidigen lasse ich mich nicht. Ich verwahre mich entschieden gegen diesen Ton. Ich habe den Moderator informiert!
Auch ein Forum ist kein rechtsfreier Raum.
Bei fehlender Entschuldigung behalte ich mir rechtliche Schritte vor und werde Anzeige erstatten.
Du mit Deinen rechtlichen Schritten...

Soll ich auch gleich den Moderator informieren, weil Du einen Nazi-Spruch zitiert hast? (Ja, da guckst Du.)

Und nachgedacht hast Du als Beamter auch nicht, ob Dein famoser "Grundsatz" überhaupt verfassungskonform ist. (Ist er nicht, aber willste ja nicht wissen.)

***

Mal im Ernst:

Halte mal den Ball flach.

Ich habe mittlerweile den Eindruck gewonnen, dass Du hier immer mal auftauchst, einen Text ablässt und dann erwartest, dass er diskutiert wird. Ohne dass Du mal selbst nachliest, ob die von Dir aufgeworfene Fragestellung bereits diskutiert wurde. Hier: separate Stadtbahntrasse vs. Straßen- bzw. Fußwegbreite. Es gibt Foristen, die das hier mit Metern und Gehwegbreiten vorgerechnet haben. Ist schon länger (ca 3-5 Jahre) her, sollte sich aber noch finden lassen.

Immer das Gleiche mit Dir: uralte Argumente ausdenken und dann noch schimpfen, wenn jemand (nicht nur ich) feststellt, dass Du Dich nicht hast "belehren" lassen. 

Was ist an einer "Belehrung" denn eigentlich schlimm? Das macht doch eine Diskussion aus, dass die Partner ihren Standpunkt überdenken und im guten Falle sogar um Informationen bereichert herausgehen.

Ach nee, Du lässt Dich ja nicht belehren. Ich kann mir den ganzen Beitrag hier eigentlich sparen.






Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Andreas_W am 06.11.2015, 11:52:53
Soll ich auch gleich den Moderator informieren, weil Du einen Nazi-Spruch zitiert hast? (Ja, da guckst Du.)

@sfn
Na ja ganz so einfach ist es nicht. Der Spruch geht letztlich auf Montesquieu zurück: "Das Wohl des Einzelnen muss dem öffentlichen Wohl weichen." Die Nazis haben dies dann besonders propagiert, um den Rechtsstaat auszuhebeln. Sie waren damals aber nicht die einzigen, die dies im Parteiprogramm hatten.
Im heutigen Grundgesetz ist in den Artikeln 14 und 15 klargestellt, wie Eigentum, Enteignung und Sozialisierung geregelt werden sollen, u.a. "Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen." Gesetze sollen die Details regeln.
In den genannten Beispielen (Karl-Liebknecht-Straße, Franzosenallee) zeigt sich, dass die beste rechtsstaatliche Lösung immer eine Interessenabwägung aller Beteiligten ("individuellen" und "kollektiven") ist und dies untereinander diskutiert werden sollte. Die Ergebnisse werden/sollten dann Kompromisse sein.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 06.11.2015, 12:22:03
Vielen Dank für die Erläuterung. Genau so habe ich es gemeint, nur wollte ich (ursprünglich) kein Fass aufmachen.

Diesen unsäglichen "Grundsatz" einfach mal hinzuplauzen für irgendwelche lokalen Interessenskonflikte, ist eben etwas anderes als das Mittel der Enteignung als eines der allerletzten Zwangsmittel anzusehen, deren sich der Staat bedienen kann.

Ich ergänze gerne, dass die angeblich kapitalistenfreundlichen Christdemokraten schnell dabei sind, wenn der Staat enteignen soll - man sagt natürlich "Verstaatlichung", klingt nicht ganz so kommunistisch. In der Finanzkrise wurden mehrere Banken enteignet verstaatlicht, die Commerzbank ist m.W. immer noch nicht ganz "frei".
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Andreas_W am 06.11.2015, 14:08:25
Aber hier hat man vor "Szene"-Wirten und sonstigen Lobbyisten kapituliert, wie so oft in dieser Stadt.
Aber diese Behinderung der Straßenbahn finden unter dem euphemistisch wirkenden Begriff  "Entschleunigung"
ja selbst einige hiesige Foristen gut, die sich gleich wieder melden werden.
@Kai-Uwe
Ich weiß nicht, ob Du wirklich glaubst, dass alles so einfach ist. Wahrscheinlich zähle ich Deiner Meinung nach auch unter die Rubrik der Foristen, die angeblich die "Behinderung der Straßenbahn" gut fänden.
Nein, das finde ich nicht. Aber den gefundenen Kompromiss in der Karl-Liebknecht-Straße beurteile ich aus ÖPNV-Sicht als vertretbar.  Ich bin in einer Person sowohl ein Verfechter für einen gut ausgebauten ÖPNV, und hier besonders für eine Förderung der Straßenbahn (und hier bin ich auch für separate Trassen, wo sie sinnvoll und machbar sind und gegen Entschleunigung), als auch gleichzeitig ein Fußgänger, der gerne auf breiten Fußwegen spaziert, gleichzeitig auch jemand, der Straßenbäume mag und daher froh ist, dass nicht alle Bäume Opfer des Umbaus in der Karl-Liebknecht-Straße wurden, gleichzeitig auch ein Bürger, der gerne mal in einem Freisitz eines "Szene-Wirts" sitzt. Also muss ich bereits mit mir selbst zahlreiche Kompromisse schließen, um meinen unterschiedlichen Interessen gerecht werden zu können. Die Welt ist eben nicht schwarz-weiß (individuelle Anlieger und Wirte, die ÖPNV beeinträchtigen versus einer "Gemeinschaft/Kollektiv", für welche(s) ÖPNV/Straßenbahn eingerichtet werden soll).
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 06.11.2015, 14:34:26
@Kai-Uwe
Ich weiß nicht, ob Du wirklich glaubst, dass alles so einfach ist. Wahrscheinlich zähle ich Deiner Meinung nach auch unter die Rubrik der Foristen, die angeblich die "Behinderung der Straßenbahn" gut fänden.
Nein, das finde ich nicht. Aber den gefundenen Kompromiss in der Karl-Liebknecht-Straße beurteile ich aus ÖPNV-Sicht als vertretbar.  Ich bin in einer Person sowohl ein Verfechter für einen gut ausgebauten ÖPNV, und hier besonders für eine Förderung der Straßenbahn (und hier bin ich auch für separate Trassen, wo sie sinnvoll und machbar sind und gegen Entschleunigung), als auch gleichzeitig ein Fußgänger, der gerne auf breiten Fußwegen spaziert, gleichzeitig auch jemand, der Straßenbäume mag und daher froh ist, dass nicht alle Bäume Opfer des Umbaus in der Karl-Liebknecht-Straße wurden, gleichzeitig auch ein Bürger, der gerne mal in einem Freisitz eines "Szene-Wirts" sitzt. Also muss ich bereits mit mir selbst zahlreiche Kompromisse schließen, um meinen unterschiedlichen Interessen gerecht werden zu können. Die Welt ist eben nicht schwarz-weiß (individuelle Anlieger und Wirte, die ÖPNV beeinträchtigen versus einer "Gemeinschaft/Kollektiv", für welche(s) ÖPNV/Straßenbahn eingerichtet werden soll).

Nein, glaube ich auch nicht, dass es so einfach ist. Aber wenn ich sehe, was in Leipzig im Vergleich zu anderen Städten (nicht) gebaut wird, lässt es mich am Hobby verzweifeln.
Da kocht auch bei mir das -sicher schon besprochene- Thema wieder auf.
Deine Haltung kann ich verstehen.
Dennoch halte ich an meiner Meinung fest. Werde aber Diskussionen darüber vermeiden.
Und Montesquieus Spruch ist auch heute Grundlage vieler Gesetze.
Nicht alles was in der NS-Zeit missbraucht wurde, ist deshalb gleich mit NS-Ungeist gleichzusetzen.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 06.11.2015, 18:15:43
Aber wenn ich sehe, was in Leipzig im Vergleich zu anderen Städten (nicht) gebaut wird, lässt es mich am Hobby verzweifeln.

...Wenn ich sehe, wo sich Städte eine tote Straße hingesetzt haben, nur weil sie dem Wahn verfallen sind, möglichst fördermittelkonform zu bauen und auf Krampf! eine eigene Straßenbahntrasse hinzusetzen, obwohl das städteplanerisch nicht die beste Wahl ist... bin ich froh, dass dieser Fehler bei der Karli nicht gemacht wurde!
(Um mal beim Thema zu bleiben.)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 14 am 19.11.2015, 09:41:00
/SL.008 (1304 im Berufsverkehr ist ein No-Go)

Es ist wieder mal die schöne Messe... Wenn man keine Wagen hat, muss man eben endlich mal auf den Zusatzverkehr verzichten. Und dazu stehen, dass man es nicht mehr schafft. Aber nein... Stattdessen müssen sich Fahrgäste im Berufsverkehr "tottreten". Wie sagt man da... Transportieren anstatt befördern! :o
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Rico Güttner am 19.11.2015, 11:33:57
Es ist wieder mal die schöne Messe... Wenn man keine Wagen hat, muss man eben endlich mal auf den Zusatzverkehr verzichten. Und dazu stehen, dass man es nicht mehr schafft. Aber nein... Stattdessen müssen sich Fahrgäste im Berufsverkehr "tottreten". Wie sagt man da... Transportieren anstatt befördern! :o

Wem es nicht passt soll ne Bahn später fahren.
Messeverkehr ist seit langer Zeit tradition in Leipzig und wenn es so bestellt wird dann muss es auch gefahren werden.

Seid doch einfach froh, das in Leipzig überhaupt noch Straßenbahnen fahren, bzw. noch relativ große Einheiten.. Das kann sich auch schnell wieder ändern und dann steht mal ein Solo Tatra da. Was macht ihr dann?
Nicht immer nur meckern. ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 14 am 19.11.2015, 11:37:12
Wem es nicht passt soll ne Bahn später fahren.

Herr Güttner, das hat aber nichts mehr mit Kundenservice zu tun... Die jedes Jahr ansteigenden Fahrpreise kann man als Kunde ja auch nicht umgehen. :-X
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Felix Dunkel am 19.11.2015, 17:44:45
Herr Güttner, das hat aber nichts mehr mit Kundenservice zu tun... Die jedes Jahr ansteigenden Fahrpreise kann man als Kunde ja auch nicht umgehen. :-X

Die Preise haben rein gar nix damit zu tun. Ich kann einfach nicht verstehen, warum immer alle auf den Preiserhöhungen rumhacken. Wenn der ÖPNV nicht so gut gestützt wäre, würde eine Einzelfahrkarte mehr als das doppelte kosten!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 19.11.2015, 23:58:54
Die Preise haben rein gar nix damit zu tun. Ich kann einfach nicht verstehen, warum immer alle auf den Preiserhöhungen rumhacken. Wenn der ÖPNV nicht so gut gestützt wäre, würde eine Einzelfahrkarte mehr als das doppelte kosten!
"Gut gestützt" ist ein guter Witz. Die MDV-Preise scheinen die in dieser Beziehung bundesweit berüchtigten Preise im RMV (Frankfurt am Main/Mainz) noch zu toppen, aber im RMV kriegt man auch ein recht gutes Angebot selbst im Umland für sein Geld. Das kann man von Leipzig nicht sagen, selbst im vielleicht halb so großen Mainz ist mehr Angebot vorhanden.

Und *das* ist der Grund: Die MDV-Preise sind viel zu hoch für das mickrige Kleinstadtangebot. Selbst wenn die "Stütze" höher ausfiele.

Ich wundere mich immer noch, dass so wenige vor sich mal sehen, dass Leipzig zu den 15 größten Städten bundesweit gehört...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 20.11.2015, 09:19:00
@busfan96

Der Kostendeckungsgrad der LVB liegt bei rund 75%, Tendenz seit Jahren steigend. So viel zum Thema "gut gestützt".

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 23.11.2015, 21:22:50
Entlang der aktuellen Umleitungsroute der /SL.009 durch Eutritzsch und Zentrum-Nord hingen zumindest heute Vormittag an den Haltestellenschildern keine Informationen, dass die /SL.009 dort derzeit hält. So gesehen (oder besser nicht gesehen) am Wilhelm-Liebknecht-Platz und am Chausseehaus.  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 23.11.2015, 23:22:15
Entlang der aktuellen Umleitungsroute der /SL.009 durch Eutritzsch und Zentrum-Nord hingen zumindest heute Vormittag an den Haltestellenschildern keine Informationen, dass die /SL.009 dort derzeit hält. So gesehen (oder besser nicht gesehen) am Wilhelm-Liebknecht-Platz und am Chausseehaus.  ::)

Wundert mich nicht. Schon seit etwa einem Jahr werden taggenaue Ausschilderung, Abklebung (mit diesen roten Bändern) und Fahrplanaushängung relativ nachlässig oder auch gar nicht durchgeführt. FrüherTM war man hier beim Technischen Betrieb zu 100% auf Zack und hat mit bestem Eifer in den entscheidenden Nächten die Änderungen an den Haltestellen durchgeführt und den Baubiber angeklebt. Man durfte drauf stolz sein.

Weiteres Beispiel: Nach Ende der Baustelle hängen jetzt Fahrpläne der Tram  /SL.004 immer noch mit Startdatum "ab 24.10.2015" aus, allerdings ist der Samstag-10'-Takt wieder eingearbeitet. Die leicht veränderten Abfahrtszeiten sind jedoch geblieben, als ob die Umleitung über Georgiring noch existieren würde. Vermutlich hätte z.B. das Startdatum "ab 21.11.2015" lauten und die Abfahrtszeiten wieder auf den Stand vor den Bauarbeiten gebracht werden müssen, aber vermutlich interessiert es keine 25% bei diesem VU....

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 23.11.2015, 23:24:53
Hatte mich gestern auch gewundert, das an der Thomaskirche immer noch der Umleitungsfahrplan der  /SL.009 hängt (über Zoo)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 15.12.2015, 19:32:27
http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Strassenbahn-kollidiert-mit-Polizeiauto-im-Leipziger-Sueden

Ich möchte mal wissen, wie das Polizeiauto auf die Gleise gekommen ist. Auf der Höhe der Fichtestr gibt es einen eigenen Bahnkörper und keine legale Kreuzungsmöglichkeit.
Aber wie man die Polizei kennt, war am Ende womöglich der Tramfahrer Schuld. Das Handeln der Polizei hat doch immer einen triftigen Grund und darf nicht hinterfragt werden...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Ottonormal am 16.12.2015, 01:20:29
Deinen Kommentar dazu sollte man genauso in die (unterste) Schublade stecken wie die meisten Kommentare auf der LVZ-Seite. Warst du dabei? Kannst du dir ein Urteil erlauben? Oder hast du vielleicht einfach nur ein gestörtes Verhältnis zu "der" Polizei?
Kopfschüttelnd, Otto
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 16.12.2015, 10:07:11
Lieber Ottonormal, erst einmal herzlich willkommen hier im Forum!

Und ja, du kannst schon sagen, dass ich ein etwas zwiegespaltenes Verhältnis zur Polizei habe. Das liegt aber mehr daran, dass ich denke, dass Polizisten eben ganz normale Menschen sind, die eben auch von Zeit zu Zeit Verfehlungen oder sogar Straftaten begehen; es in Deutschland aber keine unabhängige Institution gibt, die solche mutmaßlichen Fehltritte neutral untersuchen kann, sondern Ermittlungen über Polizisten von Polizisten durchgeführt werden. Ich hoffe du siehst den Missstand.
Dies wurde auch schon oft von Organisationen wie Transparency und Amnesty International kritisiert. In anderen Ländern sind unabhängige Untersuchungsbehörden um Bürgerbeschwerden gegen die Polizei zu verfolgen völlig normal. Es ist vielmehr ein Merkmal von autokratischen Systemen, wenn man die Polzei als heilige, unfehlbare Kuh behandelt. Selbst in der Ukraine wurden bei den jüngsten Polizeireformen solche Behörden eingerichtet.

Dies passt jetzt natürlich nicht zum Nahverkehr, aber ich wollte gerne deinen Vorwurf gerade rücken.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Ottonormal am 16.12.2015, 12:17:37
Lieber tramway,
dein "Herzlich Willkommen" kommt sehr spät, ich denke, ich bin hier schon länger im Forum "vorhanden" als du, aber das ist an dieser Stelle nicht relevant. Ich halte mich, wie man deutlich anhand der "Hackordnung" (>Newbie<) sehen kann, mit Schreiben zurück, auch das hat eigene Gründe. Ich bin aber fast täglich angemeldet lesend im Forum vertreten.
Ich will dir auch nicht zu nahe treten, aber ich habe etwas dagegen, wenn jemand, eine Berufsgruppe, eine Gemeinschaft oder was auch immer, als Ganzes in einen Topf geworfen wird und pauschal über alle gemeinsam gleich geurteilt wird.
Sicher hat hier wer einen Fehler gemacht, aber das ist menschlich. Polizisten sind übrigens auch Menschen. Nur so zur Erinnerung.
Was hier genau die Unfallursache war und warum das Polizeifahrzeug genau an dieser Stelle die Karli queren wollte, werden wir vielleicht noch erfahren, bis dahin wäre etwas Zurückhaltung vielleicht nicht ganz verkehrt.
Vielleicht noch drei Dinge zum Schluss:
- Ich arbeite nicht bei der Polizei.
- Ich lese nicht "im Auftrag" sondern nur für mich privat.
- Niveau ist keine Creme.
Viele Grüße in die Runde, Otto
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 16.12.2015, 12:35:41
Lieber Ottonormal,

hast du meinen Beitrag überhaupt gelesen? Ich habe fast den Eindruck nicht.

Und bitte verzeihe mir meine vorrauseilende Freundlichkeit. Wenn ich jemanden sehe, der bisher nur 2 Einträge verfasst hat, gehe ich normalerweise von einem Neuzugang aus. Aber wenn du nicht auf Freundlichkeit stehst, solltest du vielleicht ehr zur Drehscheibe Online.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 16.12.2015, 13:17:16
Und ja, du kannst schon sagen, dass ich ein etwas zwiegespaltenes Verhältnis zur Polizei habe. Das liegt aber mehr daran, dass ich denke, dass Polizisten eben ganz normale Menschen sind, die eben auch von Zeit zu Zeit Verfehlungen oder sogar Straftaten begehen; es in Deutschland aber keine unabhängige Institution gibt, die solche mutmaßlichen Fehltritte neutral untersuchen kann, sondern Ermittlungen über Polizisten von Polizisten durchgeführt werden. Ich hoffe du siehst den Missstand.
Das ist auch meine Meinung. Eine Krähe hackt ja bekanntlich der anderen kein Auge aus. Ich denke hierbei vor allem auch an die "fehlgeschlagenen" SEK-Einsätze, wo Wohnungen von unbescholtene Bürgern gestürmt wurden und diese wie Schwerverbrecher behandelt wurden. Als sich dann alles als Irrtum herausgestellt hatte, gab es nicht mal eine angemessene Entschädigung.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Ottonormal am 16.12.2015, 13:24:49
Lieber tramway, lieber Thomas,

ich habe gelesen. Ich habe es auch begriffen. Aber ich bin der Überzeugung, dass die Polizei bei uns nicht als heilige unfehlbare "Kuh" behandelt wird und demzufolge auch nicht die Schuldfrage an diesem Unfall nicht nach dem von dir vermuteten Prinzip geklärt wird. Aber das ist nur meine persönliche Meinung, welche ich in nicht unfreundlicher Form kundgetan habe.
Ich sehe auch keinen Grund, unfreundlich zu sein, nur weil ihr anderer Meinung seid als ich.
Lassen wir das vielleicht einfach hier mal so stehen, bevor wir ganz vom Thema abschweifen? Einigung hierzu scheint eh nicht in Sicht.

Bei DSO lese ich auch mit. Immer mit einem freundlichen Gesicht. :)

Freundliche Grüße in die Runde, Otto
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 16.12.2015, 13:40:15
um mal das Polizeiauto mit den Schrammen links liegen zu lassen (oder stehen....), sollte dieser Link mal zum ein oder anderen Aha-Effekt führen:

http://www.welt.de/geschichte/article150014809/Gegen-diesen-Skandal-ist-VWs-Dieselgate-ein-Klacks.html

In gewisser Weise führen ähnliche Mechanismen immer noch zum gleichen Ziel (K+S-Gruppe hatte so ja 1990 die thüringischen Kaligruben stillgelegt, weil diese den Konkurrenten BASF belieferten). Und in Berlin wird auch gern kolportiert, dass die Bus-Einflüsse durch die schiere Masse des Bedarfs in Gebraucht-Berlin die Straßenbahn gekonnt an der kurzen Leine hält...

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 16.12.2015, 18:52:15
Ich bin aber fast täglich angemeldet lesend im Forum vertreten.

Schon nach Deinen wenigen Beiträgen wünsche ich mir, dass es wieder besser nur bei "lesend im Forum vertreten" bleiben möge. Gerne jedoch mit freundlichem Gesicht.

Das ist ganz meine Meinung, und ich rechne auch nicht mit einer "Einigung". Guten Abend noch.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 16.12.2015, 19:27:39
In gewisser Weise führen ähnliche Mechanismen immer noch zum gleichen Ziel (K+S-Gruppe hatte so ja 1990 die thüringischen Kaligruben stillgelegt, weil diese den Konkurrenten BASF belieferten).
Die Geschichte mit den verschrotteten Straßenbahnen kannte ich noch nicht. Ich habe allerdings irgendwo mal gelesen, dass in den USA auf drängen der Autoindustrie Eisenbahnstrecken stillgelegt wurden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Ottonormal am 17.12.2015, 00:24:17
Schon nach Deinen wenigen Beiträgen wünsche ich mir, dass es wieder besser nur bei "lesend im Forum vertreten" bleiben möge. Gerne jedoch mit freundlichem Gesicht.



Da werde ich leider keine Rücksicht auf dich nehmen können und wollen, wenn es mir in den Fingern juckt, dann schreibe ich. Und wenn es nach 5 Jahren Abstinenz ist.  ;D
Was treibt eigentlich ein so offensichtlicher Gegner des örtlichen ÖPNV (dabei beziehe ich mich auf deine Signatur) im örtlichen ÖPNV-Forum???

Die andere Sache, vom Radler in die Runde gebracht, war mir auch neu. In der Tat ein Riesenskandal, was da gelaufen ist...

Freundliche Grüße vom Otto mit dem freundlichen Gesicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 17.12.2015, 07:14:52
Die andere Sache, vom Radler in die Runde gebracht, war mir auch neu. In der Tat ein Riesenskandal, was da gelaufen ist.
Und dabei könnte es in Leipzig ganz ähnlich laufen! Die Parallelen sind unverkennbar: Ansiedlung zweier großer Autohersteller, Autofreundliche Umgestaltung von Straßen, Stillegung von. Straßenbahnstrecken und deren Ersatz durch Busse. Ich traue unseren Stadtvätern mittlerweile alles zu.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: ralfix am 17.12.2015, 23:21:08
Und dabei könnte es in Leipzig ganz ähnlich laufen! Die Parallelen sind unverkennbar: Ansiedlung zweier großer Autohersteller, Autofreundliche Umgestaltung von Straßen, Stillegung von. Straßenbahnstrecken und deren Ersatz durch Busse. Ich traue unseren Stadtvätern mittlerweile alles zu.
Würde nix bringen, denn dafür ist Leipzig zu dicht besiedelt. Wo werden denn in Leipzig noch Straßen ausgebaut?
Die Großprojkete der 90iger Jahre (Mittlerer Ring, Tangentenviereck, Autobahnring, Wolfswinkelkurve) sind entweder fertiggestellt oder eingestellt.
Ich habe eher den Eindruck, dass in Leipzig außer Fuß- und Radwegen gar nichts mehr wesentliches geplant, oder gar gebaut wird.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 21.12.2015, 16:54:48
Da werde ich leider keine Rücksicht auf dich nehmen können und wollen, wenn es mir in den Fingern juckt, dann schreibe ich. Und wenn es nach 5 Jahren Abstinenz ist.  ;D
Können auch gerne 50 Jahre Abstinenz werden.

Zitat
Was treibt eigentlich ein so offensichtlicher Gegner des örtlichen ÖPNV (dabei beziehe ich mich auf deine Signatur) im örtlichen ÖPNV-Forum???
Und Du behauptest, Du liest hier täglich mit???

Was offensichtlich ist, dass Du auf Krawall gebürstet bist.
Krawalltypen gibt es hier im Forum aber schon zwei-drei, da kannst dann Du gerne wieder nach draußen gehen. Gerne mit lächelndem Gesicht.



Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 28 am 21.12.2015, 17:25:43
@ sfn: Führst du Selbstgespräche?  Du bist genau der jenige der andaurend motzt. Aber egal,an der Signatur kann man schon ableiten was für ein Typ User du bist: Ein blöder Narr.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 21.12.2015, 17:36:33
@ sfn: Führst du Selbstgespräche?  Du bist genau der jenige der andaurend motzt. Aber egal,an der Signatur kann man schon ableiten was für ein Typ User du bist: Ein blöder Narr.
Die Signatur ist schon Jahre alt und unverändert (leider), aber das mit dem blöden Narren kommt erst jetzt in den Sinn... ::)

Pssst... die Leipziger Verkehrsbetriebe sind keine Sekte. Man kann Kritik an ihnen vertragen und sie zu widerlegen versuchen. Oder ein eigenes LVB-Lodhudel-Forum gründen, "www.die-lvb-sind-supertoll.de" oder so ::)

Naja, die Krawallos sind grad aktiv hier im Moment, und ich dachte vorhin noch, ich hätte zuviele gezählt...  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Ottonormal am 22.12.2015, 01:05:59
@sfn Ich habe gerade deinen letzten beiden sinnfreien Ergüsse gelesen und und musste unwillkürlich an den kotzenden Vogel denken...
Mein Dankeschön bezog sich auf den Beitrag von Man in the Mirror, dem gibt es eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen.
Außer vielleicht, daß du ganz sicher nicht derjenige sein wirst, der entscheidet, wie lange ich (schreib)abstinent oder in diesem Forum vertreten bin.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 26.12.2015, 12:36:01
Wo werden denn in Leipzig noch Straßen ausgebaut?
Wurde nicht die Georg-Schumann-Straße erst vor kurzem "Autofreundlich" umgebaut? Hier wurden Parkbuchten angelegt und die Straßenbahn muß sich mit dem Autoverkehr eine Spur teilen, was vorher nicht war. In der Könneritzstraße wird es vermutlich nicht viel anders werden. In der Karli fährt die Straßenbahn zum Glück überwiegend auf einem eigenen Gleiskörper.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 26.12.2015, 13:15:07
Wurde nicht die Georg-Schumann-Straße erst vor kurzem "Autofreundlich" umgebaut? Hier wurden Parkbuchten angelegt und die Straßenbahn muß sich mit dem Autoverkehr eine Spur teilen, was vorher nicht war. In der Könneritzstraße wird es vermutlich nicht viel anders werden. In der Karli fährt die Straßenbahn zum Glück überwiegend auf einem eigenen Gleiskörper.

Genau die Probleme greift das Straßenbahn-Magazin in der jüngsten Ausgabe auf:

- Halbherzige Vorrangschaltung an Ampeln
- Behinderungen durch PKW-Verkehr, der durch Radwege auf die Schienen  gezwungen wird
- Kaum noch Ausbau eigener Bahnkörper

Für mich noch zu erweitern mit zusätzlichen Haltestellen.
Z.B. die vielgelobte Haltestelle zwischen Nordplatz und Fritz-Seger-Straße, nun noch mit Ampel ergänzt.
Ich habe Jahrzehnte dort gelebt und keine Haltestelle vermisst.
Nun ist die Bahn dort doppelt ausgebremst.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 26.12.2015, 14:22:06
Die Georg Schumann Str ist in dem Sinne autofreundlich, da es für den ruhenden Verkehr sehr viel Platz gibt. Hätte man auf die Quarktaschen verzichtet, hätte man genügend Platz für Radweg, Fahrweg und Gleise unabhängig voneinander gehabt. Aber zu solch einer Radikalität kann sich die autohörige Verwaltung nun auch nicht durchringen. Parkende Autos sollten grundsätzlich in Seitenstraßen oder etwa Parkhäusern abgestellt werden- es gibt kein Menschenrecht auf kostenlose Parkplätze vor dem eigenen Haus im öffentlichen Raum; leider denken aber viele so.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 26.12.2015, 23:14:19
Bei aller Freude und Herzblut für den ÖPNV ist es lebensfremd und gesellschaftlich nicht haltbar, an großen Straßen komplett auf Parkmöglichkeiten zu verzichten. DAMIT fördert man den ÖV nicht, eher entsteht eine auf-gar-keinen-Fall-ausbauen-Haltung bei einem Gros der Bürger, weil die olle Kamelle Delitzscher Straße wieder hervor gezogen wird.

Vorher war auf der Bimmelspur auch MIV, jetzt ebenso. Die Lösung liegt in konsequenter Dosierung im Zulauf, in fahrplanbeeinflussten Ampeln und in der Einfachheit, dass es schnell umgesetzt werden kann. Mehr Radverkehr hilft übrigens stadtweit auch, den MIV in überschaubaren verträglichen Grenzen zu halten. Nur mal so als Denkanstoß

Selbst wenn du, @Kai Uwe, in der Gohliser Straße keine Station vermisst hast, die Linie 12 (ex 20 + 24) hatten sie vermisst. Deren Fahrgastzahlen können nämlich eine Steigerung gut verkraften. Wie feinfühlig Menschen darauf reagieren, zeigt schön das Beispiel Münzgasse. Die letzten 2 Jahre als Interim war es leidlich (erstaunlich) wenig genutzt, seit dem die Station auf die südliche Seite der Münzgasse umgezogen ist, wird diese um ein Vielfaches frequentiert.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 27.12.2015, 09:48:05
Für mich noch zu erweitern mit zusätzlichen Haltestellen.
Z.B. die vielgelobte Haltestelle zwischen Nordplatz und Fritz-Seger-Straße, nun noch mit Ampel ergänzt.
Ich habe Jahrzehnte dort gelebt und keine Haltestelle vermisst. Nun ist die Bahn dort doppelt ausgebremst.

Augen auf im Strassenverkehr! :o

Ein sicheres Überqueren der Gohliser Strasse ist ohne Querungshilfe seit Jahren(!) nicht mehr möglich. Ein Vergleich mit Zeiten aus dem vorherigen Jahrtausend ist nicht zielführend und zeugt von Realitätsferne.


Parkende Autos sollten grundsätzlich in Seitenstraßen oder etwa Parkhäusern abgestellt werden- es gibt kein Menschenrecht auf kostenlose Parkplätze vor dem eigenen Haus im öffentlichen Raum; leider denken aber viele so.

Sehr toll. Wer soll dann in die Häuser an der Hauptstrasse einziehen? Syrer? Disabeld Persons? Arbeitslose, die dann mit der  /SL.010 und  /SL.011 gleich zum Amt können? Wo sollen weiterhin die vielen Parkhäuser entstehen und wer sollte diese bauen? Bereits heute ist die öffentliche Hand nicht in der Lage, wesentliche gesellschaftliche Aufgaben zur Erhaltung(!) des IST-Zustandes zu gewährleisten.

Der Parkdruck in den Nebenstrassen entlang der inneren Georg-Schumann-Str. ist bereits heute immens.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 19.01.2016, 18:57:21
"Compact" Werbespotts aus Fahrgastfernsehen verbannt:

http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Leipziger-Verkehrsbetriebe-blocken-Compact-Spot-in-Strassenbahnen

Meiner Meinung nach eine absolut richtige Entscheidung!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 19.01.2016, 20:54:31
wenn es denn auch passiert wäre... Am Abend prangte das immer noch auf den Bildschirmen!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Mitleser am 19.01.2016, 21:04:23
Ich zitiere mal von der LVB-Facebookseite:

"Aus technischen Gründen dauert es leider in der Regel etwa 24 Stunden, bis die neuen Daten in den Fahrzeugen ohne diesen Spot geladen sind."
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 19.01.2016, 21:35:02
So wie ich es mal verstanden habe, erfolgt die Aktualisierung immer nur wenn die Bahnen im Depot sind - vermutlich sind daher noch einige Bahnen mit der besagten "Werbung" unterwegs.

Die Fachleute mit besserem Einblick mögen mich bitte korrigieren, falls ich das falsch verstanden habe.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 19.01.2016, 21:48:33
Ja, nur auf den Betriebshöfen bezieht das Fahrgast-TV die neuen Daten via WLAN. Morgen sollte dann also aller Müll raus sein.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 22.01.2016, 20:02:16
gibt es kommende Nacht Freifahrten?

Laut Wetter-Online soll es ab ca. 4:00 Uhr zu gefrierenden Regen bzw. Schneefall kommen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 22.01.2016, 22:55:06
Die Frage ist doch eher, ob die Fahrleitung geschmiert wird.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 09.03.2016, 13:50:18
Auf der Baustelle Bornaische Str südlich des S-Bhf Connewitz fallen seit Beginn der Bauarbeiten reihenweise Autos in die Baugrube mit offenem Gleiskörper. Langsam zweifelt man an der Fähigkeit eines großen Teils der motorisierten Bevölkerung, Verkehrszeichen zu erkennen und richtig zu deuten. Wer trägt eigentlich die Kosten für die ganzen Unregelmäßigkeiten und SEV Verkehre, die solche Autofahrer verursachen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Senny am 09.03.2016, 19:08:06
Hallo,

der entstandene Schaden wird schon beim Fahrzeugführer, bzw. deren Versicherung eingefordert werden. Das es mit der Schildererkennung und Deutung vieler Verkehrsteilnehmer nicht weit her ist, ist ja nichts neues. Und seit heute Nachmittag hat man nun angefangen, auch auf der anderen Seite der Baustelle die Gleise zu öffnen. Mal sehen was morgen früh wieder für Fahrzeugteile zwischen den Gleisen liegen :-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Martin am 09.03.2016, 19:22:54
Nun ist auch schon ein LKW in den offenen Gleiskörper gefahren.
http://v.lvb.de/ (http://v.lvb.de/)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 09.03.2016, 19:25:05
Weder der Fahrzeugführer noch die Versicherung wird freiwillig zahlen wollen. Das kann sich über Jahre vor Gerichten hinziehen und die Anwälte verdienen gut dabei. :(
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Salzstreuer am 09.03.2016, 19:35:08
Für die Statistik:
  - gestern (8.3.) einen PKW früh sowie einen am Abend
  - heute (9.3) einen LKW
Macht schon mal drei die anscheinend keine Schilder lesen und ihre Augen nicht auf die Straße richten konnten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 09.03.2016, 19:56:40
Ein Tramfahrer, mit welchem ich gestern noch quatschte meinte, dass während seiner Tour am Abend zuvor (7.3.) auch schon ein PKW den Weg in den Gleiskörper fand und sich gut die Achsen brach.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Salzstreuer am 10.03.2016, 19:00:33
Man darf an die, entschuldigt, Dummheit der gummibereiften glauben. Ja, keiner ist fehlerfrei, aber so ein "kleines" Loch in der Straße vor einem sollte schon auffallen.
Ein weiterer PKW im Gleis...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Senny am 10.03.2016, 19:29:04
Huhu,

Ja, keiner ist fehlerfrei, aber so ein "kleines" Loch in der Straße vor einem sollte schon auffallen.

Sollte schon, selbst tagsüber gibt es dort Spezialisten, die grade noch kurz vorm Loch zum stehen kommen und dann große Augen machen. Von denen, die dicht hinter der Bahn herfahren müssen rede ich mal gar nicht. Da ist es der Aufmerksamkeit der dortigen Kollegen zu verdanken, dass dort nicht noch mehr reingefahren sind.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 10.03.2016, 19:36:26
Kann man nur hoffen, dass sich beim Bergen schon eine gewisse Routine eingespielt hat und die Sperrungen möglichst kurz bleiben.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 10.03.2016, 20:03:11
War gerade erst wieder der Fall.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 16.03.2016, 07:29:27
Nachdem es hier im Forum tagelang totenstill geworden ist, hier mal wieder ein Debattenbeitrag (nicht der Niveauvollste, aber immerhin etwas):

http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Leipziger-Nahverkehr-Unpuenktlichkeit-nervt-Kunden

Linguistisch und semantisch hat die LVZ sich bereits länger auf Bild-Level eingepegelt, zur Auswahl der Überschriften scheint in der Redaktion mittlerweile das Stammhirn auszureichen.
Zum Inhalt: Mich würde interessieren, welche Statistik die LVB betreiben, um Kundenzufriedenheit festzustellen. Kennt vielleicht jemand hier im Forum den Fragenkatalog oder andere Hintergründe? Eine Zufriedenheit mit einem solchen recht guten Wert (2,12) wundert mich fast, so wie man es sonst überall (sei es im Freunden- und Bekanntenkreis, an der Haltestelle oder in den Bahnen) hört. Der Unmut ist auf jeden Fall da, wobei der natürlich auch mit den relativ gesehenen (in Bezug auf Stadt- und Netzgröße und Kaufkraft) hohen Preisen zu tun haben könnte. Hat früher in der Zone eine Bimmelfahrt 20 Pfennige gekostet, hat man auch nicht sonderlich viel dafür erwartet und war froh, wenn man einigermaßen gut ankam. Bei den, Energiepreistalfahrt zum Trotz, stetig steigenden Preisen heute, macht sich jede kleine Unregelmäßigkeit unangenehm bemerkbar und bleibt im Gedächtnis (Murphys Law).

Auch wäre ich dafür eine gesonderte Statistik für Haupt- und Nebenverkehrszeit zu veröffentlichen (die Daten sollten ja vorhanden sein). Denn was nützt mir zur Ermittlung der Kundenzufriedenheit eine pünktliche Bahn Dienstag nachts um halb eins zu haben, während die proppevolle Bahn in der HVZ stark verspätet fährt, beide Bahnen aber gleich gewichtet in die Auswetung gehen (50% der Bahnen sind pünktlich, aber nahezu 100% der Fahrgäste von der Unpünkltichkeit betroffen). Ich denke mir, dass es solche Statistiken bereits gibt, nur eine Veröffentlichung vielleicht etwas zu peinlich in den Ergebnissen aussehen könnte.

Wenig Überraschung gibt es bei den Listenplätzen der pünktlichsten Linien. Die  /SL.014 und  /SL.012 sind die kürzesten Strecken im Netz, ergo auch die wenigsten Verspätungsfallen. Die  /SL.016 auf dem dritten Platz hätte ich nicht erwartet, liegt aber wohl an der recht konsequenten Stadtbahnausführung, welche viele andere Linien noch missen lassen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 16.03.2016, 12:33:35
Die  /SL.016 scheint momentan einen Kurs mehr zu haben, so dass zumindest Verspätungen bei der Ankunft an der Endstelle gepuffert und nicht gleich in der Gegenrichtung wieder mitgeschleppt werden.

Die /SL.003 ist nachmittags generell Richtung Taucha bis zu zehn Minuten verspätet, beim Umstieg an der Portitzer Allee von der stadtwärtigen  /SL.003 in die  /SL.03E muß man mitunter aufpassen, um zur fahrplanmäßigen Zeit nicht in die zehn Minuten verspätete  /SL.003 nach Taucha einzusteigen.
Ich habe manchmal den Eindruck, als wäre das Qualitätsmanagement zwar sehr von seinem Tun überzeugt, aber an manchen Stellen nicht nur räumlich weit weg vom tatsächlichen Geschehen. Anders kann ich mir die ständige, an sich bekannte Unpünktlichkeit im Nachmittagsverkehr nicht erklären, da ja der Fahrplan nicht angepasst wird.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 17.03.2016, 09:14:46
Aus persönlicher Erfahrung scheint mir die  /SL.015 stadtauswärts im Westabschnitt - trotz Stadtbahnausbau ab S-Bahn-Brücke! - ein Problemfall. Es mögen zwar am Waldplatz nur 4-5 Minuten Verspätung sein, aber sehr oft (eigentlich täglich) beobachte ich, dass die  /SL.015 die Kreuzung unmittelbar vor der  /SL.008 überquert, so dass zwischen Waldplatz/Arena und Schönauer Ring die "Rudelfahrt"  /SL.015 direkt vor  /SL.008 stattfindet. Damit verliert die  /SL.008 ihre Funktion als Entlastung, weil die Leute natürlich in die erste kommende Bahn einsteigen (auch, wenn sie gar nicht bis nach Miltitz wollen), obwohl die  /SL.008 schon in Sichtweite ist. (Das mag auch daran liegen, dass die  /SL.008 wenig Niederfluranteil hat, so dass die "langsamen" Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle ja auf die  /SL.015 angewiesen sind). Der Fahrgastwechsel in der  /SL.015 dauert dadurch länger, so dass sich die Verspätung (dann auch auf der ausgebremsten  /SL.008!) noch vergrößert.

Bei der  /SL.008 hilft man sich (auch in den letzten Wochen mehrfach beobachtet) mit der operativen Einkürzung bis  /HS Plautstraße (was aber die Bereitschaft derer, die nur bis  /HS Schönauer Ring wollen, die  /SL.015 durchzulassen und in die folgende leere  /SL.008 einzusteigen, deutlich reduziert, zumal die Anzeige an den Fahrzeugen NICHT das tatsächliche Fahrziel anzeigt, bei den DFI ist es zufällig: mal "Plautstraße", mal "Grünau-Nord" trotz Einkürzung).

Da hier Langsamfahrstellen oder Ampelschaltungen offenbar keinen Einfluss haben, muss eine Lösung im Fahrplan zu suchen sein. Wenn der Südostabschnitt der  /SL.015 oder die Durchquerung des Zentrums so verspätungsanfällig sein sollte, müsste man vielleicht die  /SL.008 etwas vorverlegen, damit sie ihre Entlastungsfunktion erfüllen kann. Dann gibt es vielleicht im Fahrplan eine Rudelfahrt, aber in der Realität einen halbwegs 5-5-Minuten-Takt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 17.03.2016, 14:54:30
Den Ausführungen von Andrè kann ich in meinen täglichen Beobachtungen nur zustimmen. Der Niederfluranteil auf der /SL.008 wurde inzwischen ja bereits erhöht, allerdings besteht ab Waldplatz weiterhin der ungünstige lediglich auf dem Papier stehende 4-/6-Minuten Takt mit der /SL.015. Trotz Stadtbahnausbau der /SL.015 kriegt man es nicht hin, dass die Bahnen halbwegs pünktlich fahren und dadurch die bereits geschilderten Rudelfahrten resultieren. Sinnvoll erscheint mir hier auch eine Änderung des Fahrplans auf einen 7-/3-Minuten-Takt zugunsten der /SL.008 oder die Fahrzeitanpassung der /SL.015 im Ostabschnitt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 17.03.2016, 16:09:51
Änderbar und sinnvoll wäre es mit einer durchgängigen Ampelbeeinflussung, die neben dem Vorrang auch die Fahrplanabweichungen auswertet. Dann pegeln sich zufrüh/zuspät unmittelbar an den folgenden Kreuzungen wieder ein.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 17.03.2016, 16:34:48
Man sollte sich vielleicht auch generell von den von 6 bis 19 Uhr durchgehend unveränderten Fahrzeiten verabschieden. Während die im dicksten Berufsverkehr ohnehin fast nie ausreichend bemessen sind, führen sie z.B. am späten Vormittag, wenn auf den Straßen kaum etwas los ist und sich auch die Fahrgäste in Grenzen halten, nicht selten zu verfrühten Abfahrten.
Klar, es ist auch nicht gerade einprägsam, wenn sich die Abfahrtszeiten an der Haltestelle ggf. mehrmals am Tag ändern, aber letztendlich ist im Umkehrschluss auch niemanden damit geholfen, wenn die in der Theorie gut merkbaren Fahrpläne in der Realität vielfach nicht das Papier wert sind, auf denen sie geschrieben sind.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 17.03.2016, 16:57:12
Die Linie /SL.015 kommt aber auch samstags im Westabschnitt mit Verspätungen von bis zu fünf Minuten an. Es müsste hier zunächst geklärt werden, was die Ursache für die entstehenden Fahrzeitverzögerungen, insbesondere auf dem Abschnitt Prager Straße-Goerdelerring, sind.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 17.03.2016, 18:17:12
Änderbar und sinnvoll wäre es mit einer durchgängigen Ampelbeeinflussung, die neben dem Vorrang auch die Fahrplanabweichungen auswertet. Dann pegeln sich zufrüh/zuspät unmittelbar an den folgenden Kreuzungen wieder ein.


Eine vernünftige und zeitgemäße Ampelbeeinflussung bietet meiner Ansicht nach sowieso die größten Einsparpotentiale bei den LVB. Optimierte Umläufe bedeuten weniger Fahrzeuge und Personalbedarf. Das wäre ein Anliegen, für welches die Vorstände mal werben und kämpfen sollten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 18.03.2016, 09:28:06
das wird nicht passieren. Als ich in einer internen Gesprächsrunde das finanzielle Potenzial, welches alljährlich verbrannt wird, bezifferte, ist ein GF fast ausgerastet und zwang alle anderen Anwesenden dazu, dieser gehörten Zahl abzuschwören.

Das heißt, wenn die Führung der L selbst nicht sehen will, was da durch den Schornstein geht, wer soll es dann sehen?  die IHK? der ADAC?  ;-)

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 03.04.2016, 15:29:46
Wie sah den dieses WE das Fahrgastaufkommen im Bus  /BL.070 aus (im Abschnitt Markkleeberg-West - Wildpark - Connewitz, Kreuz)?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 08.04.2016, 19:34:42
Am Sonntag wurden am Hauptbahnhof Schilder aufgehängt (oder ausgetauscht).

(http://fs5.directupload.net/images/160408/75zb8wns.jpg)

(http://fs5.directupload.net/images/160408/6e4qbx89.jpg)

Vielleicht eine neue Schnellfahrstrecke...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: murmel1978 am 10.04.2016, 14:37:33
Am Sonntag wurden am Hauptbahnhof Schilder aufgehängt (oder ausgetauscht).
Vielleicht eine neue Schnellfahrstrecke...

Nein, das ist das neue Exklusivgleis der Linie  /SL.01E

 ;)

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 10.04.2016, 16:37:12
^Bereits am folgenden Montag kam man übrigens schon zum Ergebnis, dass es vielleicht doch zielführender ist, allen Linien wieder die (uneingeschränkte) Befahrung des Gleises zu erlauben ;)
Mit anderen Worten - die Langsamfahrstelle konnte wieder aufgehoben werden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 18.04.2016, 09:42:52
SEV  /SL.003 braucht bei der Fahrt gg. 07:30h ab Taucha statt veranschlagter acht ca. 40min bis zur Portitzer Allee.

Bieten die L(VB) da Rabatt für die Monatskarten an? Denn, auch wenn sich vielleicht noch Manches einschleifen wird, so hat die Benutzung der Karte keinen Sinn.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 18.04.2016, 10:55:09
SEV  /SL.003 braucht bei der Fahrt gg. 07:30h ab Taucha statt veranschlagter acht ca. 40min bis zur Portitzer Allee.

Bieten die L(VB) da Rabatt für die Monatskarten an? Denn, auch wenn sich vielleicht noch Manches einschleifen wird, so hat die Benutzung der Karte keinen Sinn.

2198

Wofür Rabatt? Und wieso macht die Karte kein Sinn?
Im Berufsverkehr (ja, den gibt es noch) macht es sich bemerkbar, wenn an der Lösegrabenbrücke nur noch eine Fahrspur pro Richtung zur Verfügung steht. Und selbst die modernsten Busse der LVB können noch nicht über den MIV drüberfliegen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 18.04.2016, 12:07:44
Warum die Karte so keinen Sinn macht?

1. Weil die sonst ca. 20-minütige Fahrt im konkreten Fall heute knapp 60 Minuten dauerte für ca. acht Kilometer.
2. Weil der Erwerb einer Monatskarte nicht bezweckt, alternativ dann doch mit dem Fahrrad (und anschließendem Duschen) oder ganz außen     herum mit dem Auto zu fahren oder gar von der Endstelle bis zur Portitzer Allee zu laufen.
3. Ich trotz Erschwernissen durch die Baustelle noch ein halbwegs vernünftiges, hier nicht mehr gegebenes Verhältnis von Entfernung und Reisezeit erwarte.

Hinzu kommt: Wer trotz Sperrung einer Fahrspur der B87 an der Autobahn zumindest im Berufsverkehr eine Fahrzeit von acht Minuten plant, war wohl noch nicht vor Ort. Dass sich Linksabbieger zur Autobahnauffahrt Ri. Halle mitunter bis in die linke (und derzeit einzige) Geradeausspur zurückstauen, ist keine neue Erkenntnis. Im Hinblick darauf habe ich meine Zweifel, ob eine vollständige Sperrung der rechten Spur, insbesondere der Bereich vor der Ampel an der Autobahn, zwingend erforderlich ist. Insoweit könnten die LVB auch unnötigerweise zur Verschärfung der Situation beigetragen haben.

Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, einen "Anschluß" vom Hp. Heiterblick an die  /SL.003 zu gewährleisten. Das soll kein Shuttle sein, aber auch kein "Sichtanschluß" für zur Bahn strebende Fahrgäste.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Willy d. Baubieber am 18.04.2016, 12:46:58
Warum die Karte so keinen Sinn macht?

1. Weil die sonst ca. 20-minütige Fahrt im konkreten Fall heute knapp 60 Minuten dauerte für ca. acht Kilometer.
2. Weil der Erwerb einer Monatskarte nicht bezweckt, alternativ dann doch mit dem Fahrrad (und anschließendem Duschen) oder ganz außen     herum mit dem Auto zu fahren oder gar von der Endstelle bis zur Portitzer Allee zu laufen.
3. Ich trotz Erschwernissen durch die Baustelle noch ein halbwegs vernünftiges, hier nicht mehr gegebenes Verhältnis von Entfernung und Reisezeit erwarte.

Hinzu kommt: Wer trotz Sperrung einer Fahrspur der B87 an der Autobahn zumindest im Berufsverkehr eine Fahrzeit von acht Minuten plant, war wohl noch nicht vor Ort. Dass sich Linksabbieger zur Autobahnauffahrt Ri. Halle mitunter bis in die linke (und derzeit einzige) Geradeausspur zurückstauen, ist keine neue Erkenntnis. Im Hinblick darauf habe ich meine Zweifel, ob eine vollständige Sperrung der rechten Spur, insbesondere der Bereich vor der Ampel an der Autobahn, zwingend erforderlich ist. Insoweit könnten die LVB auch unnötigerweise zur Verschärfung der Situation beigetragen haben.

Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, einen "Anschluß" vom Hp. Heiterblick an die  /SL.003 zu gewährleisten. Das soll kein Shuttle sein, aber auch kein "Sichtanschluß" für zur Bahn strebende Fahrgäste.

2198

Wenn du das alles so gut weißt, wieso regst du dich darüber auf und nimmst es nicht als gegeben hin? Schließlich wusstest du es ja vorher und hast dich optimal darauf eingestellt :)!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 18.04.2016, 12:58:24
Weil es mir mächtig gegen den Strich geht, Minderleistungen zum vollen Preis als gegeben hinzunehmen und diese durch zusätzliche persönliche Aufwendungen (z.B. Sprit) zu kompensieren.

Dass die LVB die o.g. Unwägbarkeiten alle berücksichtigt und in die Fahrzeit eingerechnet haben und ich im vollsten Vertrauen darauf in den  Bus gestiegen bin, schreibe ich jetzt nicht.;)

Um nicht falsch verstanden zu werden: Dass solche Baumaßnahmen an sich notwendig sind und Einschränkungen bei "Komfort" und Reisezeit mit sich bringen, begeistert mich nicht, aber das Verständnis dafür ist meinerseits vorhanden.
Nur gibt es nicht nur schwarz und weiß, nicht jede Behinderung ist "alternativlos".

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 18.04.2016, 13:05:24
Weil es mir mächtig gegen den Strich geht, Minderleistungen zum vollen Preis als gegeben hinzunehmen und diese durch zusätzliche persönliche Aufwendungen (z.B. Sprit) zu kompensieren.

Eine Monatskarte hat meines Wissens keine Begrenzung "nur 8 Min. SEV-Nutzung", oder hab ich was verpasst? Die Monatskarte berechtigt immerhin, einen ganzen Monat lang die Leistungen der Verkehrsunternehmen im gewählten Tarifbereich zu nutzen.
Und einen SEV als Minderleistung zu bezeichnen finde ich falsch. Eine Minderleistung wäre, wenn man gar keinen Ersatzverkehr einrichten würde und auf Buslinien oder die S-Bahn verweisen würde. Es steht dir ja auch immer frei, auf andere Produkte umzusteigen. Keiner zwingt dich, unbedingt den eingerichteten SEV zu nutzen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 18.04.2016, 13:20:42
Die Minderleistung ist nicht der SEV an sich, sondern die (im genannten Fall) um den Faktor 3 vermehrte Fahrzeit.

Wegfall der Geschäftsgrundlage ist sicher zu hoch gegriffen, aber wer eine Monatskarte erwirbt, bezweckt damit i.d.R. das sinnvolle Zurücklegen bestimmter Wege unter bestimmten Bedingungen.
Die Möglichkeit, weitere angebotene, praktisch aber kaum relevante Leistungen in Anspruch zu nehmen, ist da für mich allenfalls Nebeneffekt.
Wenn also die "Kernleistung" also solche weitgehend unbrauchbar wird, nützt mir die Monatskarte wenig.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 18.04.2016, 22:20:57
SEV  /SL.003 braucht bei der Fahrt gg. 07:30h ab Taucha statt veranschlagter acht ca. 40min bis zur Portitzer Allee.

Ich stand auch im besagten Stau - allerdings als Autofahrer.
Wenn ich es richtig mitbekommen habe, lernten sich auf des Höhe VW-Autohauses zwei andere Verkehrsteilnehmer kennen, die sich vorher noch nicht kannten. Daher ging es wohl auf der Kreuzung Torgauer Str. / Portitzer Allee auch nur über eine Spur geradeaus nach Leipzig rein, was den Rückstau in Richtung Taucha nur noch verstärkte. Mal schauen, ob es morgen (hoffentlich ohne Unfall) schneller vorwärts geht.

Falls sich jetzt über die kommenden Wochen aber nichts an der Situation ändern sollte, wäre es vielleicht empfehlenswerter die S4 (zumindest bis Heiterblick) zu nehmen und dann dort in die 3 umzusteigen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 12.05.2016, 13:22:01
Wer mal sehen möchte wie man einen modernen innerstädtischen Umsteigepunkt von Tunnelbahn zu Tram und Bus mit Aufenthaltsqualität baut, sollte dieser Tage nach Budapest zum ehemaligen Moskauer Platz schauen:

http://welovebudapest.com/budapest.and.hungary/renovations.now.complete.at.budapest.s.szell.kalman.square

Was mich sehr anspricht, ist die (fast) völlige Abwesenheit von Werbetafeln und dass es nur am Rande ein paar Fressbuden und anderes Gewerbe zu geben scheint.
Was fehlt sind vielleicht ein paar Sonnensegel zum Schattenspenden im sehr heißen Budapester Sommer.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas Thiele am 12.05.2016, 18:03:47
Kompliment. So oder so ähnlich hätte es zum Beispiel auch am Bayerischen Bahnhof werden können!

denkt Thomas
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 18.05.2016, 09:33:22
Mal was Neues aus der Rubrik Pannen und Schildbürgerstreiche.

Nachdem sich in letzter Zeit die Fahrzeiten des SEV 3 auf ein annehmbares Maß eingeschliffen haben, will ich von folgendem "Spaß" berichten:

Gegen 07.30h steht am heutigen Morgen 14123 mit SEV 3 "beschildert" an der Endstelle Taucha an der Abfahrtsstelle der Li. 81.
Ein Stück dahinter steht ein weiterer Bus, dessen Display "Pause" zeigt.
Also in den ersten Bus eingestiegen und auf die baldige Abfahrt gewartet. Aber Fehlanzeige: Dieser Bus bleibt stehen, der hintere fährt vorbei und bedient den entsprechenden SEV-Kurs.

Ist es mittlerweile vom Fahrer zuviel verlangt, mal unaufgefordert drei Worte zu sagen, wenn man sich schon so ungünstig mit seinem Bus positioniert?
Dass der Fahrgast die nächsten 20 Minuten das Innere des Busses bestaunen wollte, war wohl kaum anzunehmen.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 20.05.2016, 01:24:45
Ist es mittlerweile vom Fahrer zuviel verlangt, mal unaufgefordert drei Worte zu sagen, wenn man sich schon so ungünstig mit seinem Bus positioniert?
Eine passende Ansage stand wahrscheinlich nicht in seinem Handbuch, also sagte er nichts.

Zitat
Dass der Fahrgast die nächsten 20 Minuten das Innere des Busses bestaunen wollte, war wohl kaum anzunehmen.
Ein solches Mitdenken verlangt zuerst eine Art Aufmerksamkeit, und die ist bei vielen Leipzigern auffallend schwach vorhanden. Merke ich immer wieder, wenn ich mal woanders unterwegs bin...

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Jörg.L.E. am 11.06.2016, 21:39:34
Welchen Sinn hat es, dass die  /SL.016 an der Endstelle Messe das Innengleis befährt (das Innen-DFI bestätigt dies mit der Anzeige der nächsten Fahrten)?
Zumal die Sitzmöglichkeiten inkl. der Wetterschutz(Haus) am Außengleis ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 11.06.2016, 23:19:16
^Gleichmäßige Abnutzung der Gleise, wird auch in der Schleife Naunhofer Str., Stötteritz, Miltitz usw. gemacht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lutz G. am 12.06.2016, 09:47:09
^Gleichmäßige Abnutzung der Gleise, wird auch in der Schleife Naunhofer Str., Stötteritz, Miltitz usw. gemacht.
Vielleicht weniger der Gleise allgemein (deren Standzeit dürfte mit Ausnahme besonders enger Radien dadurch kaum zu beeinflussen sein), vor allem aber die Weichen nehmen langes einseitiges Befahren irgendwann übel. Blockherzstücke und besonders die ZV haben bei möglichst gleichmäßiger Abnutzung durch halbwegs ausgewogenes beidseitiges Befahren eine wesentlich längere Liegedauer.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 24.06.2016, 00:59:01
/SL.001 2122+2155, 2131+2132
 /SL.008 2103+2123, 2133+2136, 2140+2139
 /SL.11E 2134+2189

Dazu noch ein Bild von heute (Hermann-Liebmann-Straße)

(http://fs5.directupload.net/images/160624/wk83gaq7.jpg)

Auch nach den umfangreichen Bauarbeiten an der Kreuzung kommen sich hier alle Verkehrsteilnehmer sehr nah.

Auf den Linien  /SL.001 und  /SL.003 sind wieder vermehrt Tatrazüge ohne NF-Beiwagen im Einsatz, da fand ich diese Nachricht doch recht bemerkenswert:

Text und Bilder ... http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Betriebshof-Doelitz-eroeffnet-Leipzigs-Bahnen-bekommen-Oeko-Waschanlage

"Sachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) steuert nach den Festansprachen einen Leoliner zur Proberunde über das Gelände"

wusste gar nicht das die XXLER, mittlerweile Leoliner heißen  ;D

Ist ja schön, dass der Herr Minister dort seinen Spaß und einen XXL zur Verfügung hatte, weniger Freude hatte die Rollstuhlfahrerin, die am gleichen Tag auf die nächste  /SL.003 warten musste, weil der NF-Beiwagen mal wieder mit Kinderwagen völlig überfüllt war. Auch heute stapelten sich ab Torgauer Platz 7 Kinderbeförderungshilfsmittel in einem Leoliner und behinderten erheblich das Ein- und Aussteigen.
Es wäre vielleicht sinnvoller, dem Herrn Minister diese Zustände mal deutlich vor Augen zu führen. 
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 24.06.2016, 11:39:00
Ist ja schön, dass der Herr Minister dort seinen Spaß und einen XXL zur Verfügung hatte, weniger Freude hatte die Rollstuhlfahrerin, die am gleichen Tag auf die nächste  /SL.003 warten musste, weil der NF-Beiwagen mal wieder mit Kinderwagen völlig überfüllt war. Auch heute stapelten sich ab Torgauer Platz 7 Kinderbeförderungshilfsmittel in einem Leoliner und behinderten erheblich das Ein- und Aussteigen.
Es wäre vielleicht sinnvoller, dem Herrn Minister diese Zustände mal deutlich vor Augen zu führen.

Das Fahrzeug wurde erst gegen 14:30 in Dölitz bereitgestellt, man hätte es somit den halben Tag für den regulären Verkehr nutzen können. Andererseits kann das Fahrzeug aber auch auf Grund eines Werkstattaufenthalts am Vormittag nicht für den Linienverkehr zur Verfügung stehen und wurde dann nach Dölitz gebracht. Alles Punkte, die ich leider nicht belegen, aber auch nicht wiederlegen kann.

Natürlich ist es für mobilitätseingeschränkte Menschen schwierig, wenn kein Niederflurwagen oder nicht genügend Platz im Niederflurbereich vorhanden ist, den ÖPNV zu nutzen. Dennoch besteht (noch) kein Rechtsanspruch auf ein Niederflurfahrzeug, man muss sich halt aushelfen: Warten auf den nä. Kurs (wenn der Takt kurz ist), Mitreisende fragen ob sie helfen können (ja, auch ein Kinderwagen geht in den Tatra rein) oder sich vorher informieren ob der Kurs von einem Niederflurfahrzeug durchgeführt wird (dafür gibt es auch das Servicetelefon). Es gibt also Möglichkeiten, wenn man will.

Dennoch muss auch ich mich kritisch äußern: Derzeit fallen einige Niederflurfahrzeuge aus, aus den verschiedensten Gründen. Hier muss das L mehr kommunizieren und für Verständnis werben. Schließlich will mam ja Service-Champion sein.

MfG T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 24.06.2016, 15:29:26
Natürlich ist es für mobilitätseingeschränkte Menschen schwierig, wenn kein Niederflurwagen oder nicht genügend Platz im Niederflurbereich vorhanden ist, den ÖPNV zu nutzen.
"Natürlich ... schwierig" ist ja immer unheimlich nett gesagt, wenn es selbst nach Jahrzehnten nicht besser wird. Andere VU, auch schon die Deutsche Bahn, haben längst - längst! - nachgezogen.

Zitat
Dennoch besteht (noch) kein Rechtsanspruch auf ein Niederflurfahrzeug,
Diesen fehlenden gerichtsfesten Rechtsanspruch nutzen die LVB aber schon ziemlich gerne für ihre bräsige Faulheit.

Zitat
man muss sich halt aushelfen: Warten auf den nä. Kurs (wenn der Takt kurz ist),
Und wenn der Takt lang ist? Linie  /SL.014 etwa? Es gibt auch Berichte, wonach drei Takte lang kein NF kommt. Dann wird's auch lang.

Zitat
Mitreisende fragen ob sie helfen können (ja, auch ein Kinderwagen geht in den Tatra rein)
Bei Kinderwagen funktioniert das auch noch ganz gut, oft sogar spontan. Bei einem Rollifahrer wird das schon viel interessanter mit dem Helfen. Kaum einer hätte dafür genügend Kraft dazu.

Ich habe vor Jahren mal den zusammengeklappten Rollstuhl (hat so schon Gewicht) in einen Tatra hochgewuchtet, während der Bufdi den Mobilitätseingeschränkten huckepack genommen hat, ohne dass der "mithelfen" konnte und folglich schwer wie ein Kartoffelsack war. Ein anderes Mal hat ein Bufdi den Rollstuhl incl.(!) Sitzendem die Tatratreppe hochgezerrt. Auch sehr sportlich! Man muss bei den LVB nicht nur gut zu Fuß sein, sondern auch viel Kraft haben.

Aber das Thema Rollstuhl hatten wir hier schon vor Jahren. Man merkte deutlich, dass das hier ein technikaffines Forum ist, welches mit kranken Menschen nicht viel anfangen kann. Und die LVB können es auch nicht. Lieber erziehen sie die Senioren und die Behinderten mit ihren Seniorentagen. Das ist keine Integration, und Inklusion sowieso nicht.
 
Zitat
oder sich vorher informieren ob der Kurs von einem Niederflurfahrzeug durchgeführt wird (dafür gibt es auch das Servicetelefon).
Das Servicetelefon wird es auch nicht wissen, welcher Wagentyp jetzt wirklich unterwegs ist. Die gucken auch nur in die Fahrplanpdfs.

Zitat
Es gibt also Möglichkeiten, wenn man will.
Man ist nicht behindert, sondern wird behindert.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 20.07.2016, 12:00:19
kann es sein, das ab Samstag, 23.7. der Betriebshof Dölitz an Netz geht?
An der Ecke Bornaiche/ Bernhard-Göring-Str. wurden von der LVB Schilder aufgestellt, "das ab o.g. Datum wieder regelmäißger Straßenbahnbetrieb stattfindet"
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Rico Güttner am 20.07.2016, 12:42:09
Das ist richtig... ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 20.07.2016, 12:59:17
@ Lößniger
Nach Deiner Verortung stehen also Schilder am Wiedebachplatz. Dort sind doch gar keine Haltestellen und regelmäßiger Verkehr nach Dölitz findet doch bereits statt???
Gruß Foxi
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 20.07.2016, 13:23:13
Er meint sicher die betrieblich genutzte Kurve zwischen den Haltestellen Wiedebachplatz und Pfeffingerstraße.

regelmäßiger Verkehr nach Dölitz findet doch bereits statt???
Auch von Lößnig aus? ???
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 20.07.2016, 14:01:17
@ Lößniger
Nach Deiner Verortung stehen also Schilder am Wiedebachplatz. Dort sind doch gar keine Haltestellen und regelmäßiger Verkehr nach Dölitz findet doch bereits statt???
Gruß Foxi

Es geht bestimmt darum, Gewohnheitsfalschparkern mitzuteilen, dass man gedenkt, die seit geraumer Zeit nicht befahrenen Gleise in Kürze wieder zu nutzen...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: densha_otaku am 20.07.2016, 14:04:32
Er meint sicher die betrieblich genutzte Kurve zwischen den Haltestellen Wiedebachplatz und Pfeffingerstraße.
Auch von Lößnig aus? ???

Aus- und Einrücker für die 10 und 16, stelle ich mal in den Raum.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 20.07.2016, 14:29:29
Und die sind warum in letzter Zeit von Lößnig Richtung Dölitz gefahren? Da ist doch nüschd.

firefox schrieb:
"... regelmäßiger Verkehr nach Dölitz findet doch bereits statt"

Deswegen ja die Frage.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: GK am 20.07.2016, 15:52:24
Es geht bestimmt darum, Gewohnheitsfalschparkern mitzuteilen, dass man gedenkt, die seit geraumer Zeit nicht befahrenen Gleise in Kürze wieder zu nutzen...
An Stelle der LVB wäre ich dort einmal wöchentlich in Begleitung des Ordnungsamtes mit einem Solo-Tatra langgefahren, quasi zur Streckenüberprüfung. Es hätte sich immer gelohnt ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 20.07.2016, 19:39:10
Schön, dass die Fahrgäste südlich des S-Bhfs Connewitz nach jahrelanger Flaute endlich einen 10min Takt zurückbekommen. Ob die Verprellten zurückkommen ist nun die Frage...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 21.07.2016, 02:09:19
Recht ordentlich besucht sehe ich die Haltestelle Friederikenstraße meistens, was mit der dort ansässigen Geflüchtetenunterkunft zusammenhängt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 31.07.2016, 21:30:37
Gibt es also wieder Lok-Stadionverkehr? (MDV-Ticket inklusive?)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 31.07.2016, 21:49:29
Gibt es also wieder Lok-Stadionverkehr? (MDV-Ticket inklusive?)

Regionalliga halt, da werden schon ein paar Zuschauer mehr anreisen, auch mit der Straßenbahn, auch ohne MDV-Ticket im Eintrittspreis.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 01.08.2016, 10:00:47
Regionalliga halt, da werden schon ein paar Zuschauer mehr anreisen, auch mit der Straßenbahn, auch ohne MDV-Ticket im Eintrittspreis.

Gruß Peter
Wenn ich mich recht erinnere, muss ein solcher Verkehr bestellt werden. Deshalb die Frage.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 01.08.2016, 17:42:17
Wenn ich mich recht erinnere, muss ein solcher Verkehr bestellt werden. Deshalb die Frage.

Es spricht doch nichts dagegen, dass Sonderbahnen bestellt werden ohne dass das MDV-Ticket im Eintrittspreis inklusive ist. Oder worauf willst Du jetzt hinaus??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 01.08.2016, 18:52:06
Es spricht doch nichts dagegen, dass Sonderbahnen bestellt werden ohne dass das MDV-Ticket im Eintrittspreis inklusive ist. Oder worauf willst Du jetzt hinaus??

Gruß Peter
Die Frage war klar und deutlich gestellt: Ist das MDV-Ticket jetzt wieder inklusive? Wenn du, MD, es nicht weißt, dann antworte auch nicht drauf. So als Vorschlag.  ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 01.08.2016, 19:20:10
Die Frage war klar und deutlich gestellt: Ist das MDV-Ticket jetzt wieder inklusive?

Lies bitte noch einmal in Ruhe, gaaaaaaanz in Ruhe, Deine Fragen und meine Antworten darauf durch...

Wenn du, MD, es nicht weißt, dann antworte auch nicht drauf. So als Vorschlag.

Wann ich hier wem antworte und wann ich wem nicht antworte, solltest Du schon mir überlassen.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 08.08.2016, 21:13:17
Leipziger erleidet Stromschlag durch Straßenbahn

Rund 600 Volt haben am Sonntag einen Mann in Leipzig durchströmt. Der 22-Jährige erlitt einen Stromschlag, als er zwei Triebwagen einer Straßenbahn zusammenkoppeln wollte.


Zitat aus lvz.de (http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Leipziger-erleidet-Stromschlag-durch-Strassenbahn)

Frage an die Experten hier: Wie geht denn sowas??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 08.08.2016, 21:28:30
Ja, mindestens den Stromabnehmer nicht abgezogen beim elektrisch kuppeln.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 08.08.2016, 21:36:01
Ja, mindestens den Stromabnehmer nicht abgezogen beim elektrisch kuppeln.

Aber da fasst man doch nicht an die Kontakte?? Der Kupplungskopf selber sollte doch wohl geerdet sein??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 08.08.2016, 21:56:09
Aber da fasst man doch nicht an die Kontakte?? Der Kupplungskopf selber sollte doch wohl geerdet sein??

Gruß Peter

Dumm gelaufen er hatte vergessen den Wagen auszuschalten bevor er die E-Teile zu macht.
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 08.08.2016, 22:13:09
Dumm gelaufen er hatte vergessen den Wagen auszuschalten bevor er die E-Teile zu macht.

Ich dachte, die gehen wie bei Bahnens beim Entkuppeln durch Federkraft alleine zu??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 09.08.2016, 00:17:31
Ich dachte, die gehen wie bei Bahnens beim Entkuppeln durch Federkraft alleine zu??

Gruß Peter

Nein habe es nur einmal geschafft und das nur zufällig beim abschleppen meines eigenen Wagenzuges im Herbst nach Laubfall.(Heute giebt es die Wendestelle schon lange nicht mehr)
T4D alt muste der Bügel abgezogen werden heute reicht das ausschalten.
Achso die sind auch nicht auf den neusten Stand da wir nun mit 750 V Fahren
Mfg
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 09.08.2016, 04:46:34
Beim Altwagen lagen an den Kontakten ständig 600V an, bei den Modernisierten gibt es Kuppelschütze, die die 600V beim Kuppeln dann zuschalten. Auch wenn es theoretisch genügt den Wagen auszuschalten (damit die Kuppelschütze nicht anziehen), soll dennoch der Stromabnehmer aus Sicherheitsgründen abgezogen werden.

Die Netznennspannung ist noch 600V, im Netz liegen im Schnitt 690, 700V an, durch Rückspeisungen kurzzeitig bis *grübel* 820V oder 880V, genau weiß ich das grad nicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 09.08.2016, 08:33:25
 /TRAM /SL.001 /SL.003 /SL.008: Was ist denn wieder in der Eisenbahnstr. los? Stau Richtung Stadt. Die Leute müssen pünktlich zur Arbeit. Da kann ich auch in ein Auto steigen und mich in den Stau stellen. Den überteuerten ÖPNV sollte man doch zumindest davor bewahren, dass die (sch...) Autos dem im Wege stehen. Naja aber es interessiert ja keinen, und es gibt für alles eine Ausrede.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: genu64 am 09.08.2016, 08:53:53
/TRAM /SL.001 /SL.003 /SL.008: Was ist denn wieder in der Eisenbahnstr. los? Stau Richtung Stadt. Die Leute müssen pünktlich zur Arbeit. Da kann ich auch in ein Auto steigen und mich in den Stau stellen. Den überteuerten ÖPNV sollte man doch zumindest davor bewahren, dass die (sch...) Autos dem im Wege stehen. Naja aber es interessiert ja keinen, und es gibt für alles eine Ausrede.
Wenn die Autos mit auf den Schienen fahren müssen, ist das halt so! Mir gefällt es auch nicht, dass ich mit dem Auto der Straßenbahn hinter her bummeln darf, - aber es ist nun mal so gewollt von der Stadtplanung!  Außerdem gibt es diverse Baustellen im Osten (z.B: Rackwitzer Str).
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 09.08.2016, 09:32:40
das erklärt den massiven MIV mitten durch die Quartiere dort. Aus jeder Seitenstraße strömten Schlangen von PKWs heraus....

Tröste dich, bei S-Bahns gings auch chaotisch durcheinander.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 09.08.2016, 09:47:25
Achso die sind auch nicht auf den neusten Stand da wir nun mit 750 V Fahren
Mfg
Davon ist mir aber nichts bekannt. Das wird erst möglich sein, wenn alle 43 Unterwerke umgerüstet sind.
Siehe auch: Erneuerung der Unterwerke für Straßenbahnen – Umstellung auf 750 Volt  (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,584.msg90609.html#msg90609)

/TRAM /SL.001 /SL.003 /SL.008: Was ist denn wieder in der Eisenbahnstr. los? Stau Richtung Stadt. Die Leute müssen pünktlich zur Arbeit. Da kann ich auch in ein Auto steigen und mich in den Stau stellen. Den überteuerten ÖPNV sollte man doch zumindest davor bewahren, dass die (sch...) Autos dem im Wege stehen. Naja aber es interessiert ja keinen, und es gibt für alles eine Ausrede.
Vor ein paar Tagen in der LVZ:
 Im Herbst würden die Belastungen im Hauptnetz noch steigen, wenn die Stadt die 2,7 Millionen Euro Fördermittel einsetzt, die der Freistaat in diesem Jahr überraschend für die Deckensanierung von Fahrbahnen bereitgestellt hat. „Dann erreichen wir die Belastungsgrenze unseres Straßennetzes,...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 21.09.2016, 20:37:54
Wieso fährt denn die 51 noch Lößnig? Wo gibts dort denn P+R ?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 21.09.2016, 23:00:33
Gibt logischerweise kein P+R in Lössnig. Die Verlegung der  /SL.010 über den Waldplatz soll den Hbf. entlasten. Es kommen ja nicht alle Besucher aus der Innenstadt. Die  /SO.051 soll alle aus dem Nordwesten abfangen und direkt zur Arena führen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: derNeue am 21.09.2016, 23:38:50
Leider fehlte heute (anders als vor einer Woche) der Hinweis "über Connewitz, Kreuz", sodass vermutlich viele Fahrgäste am Hbf/Augustusplatz nicht wussten, dass es sich eigentlich um eine  /SL.010 handelte
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 22.09.2016, 15:11:33
Ist schon eine tolle "Sonderlinie", die  /SO.051 , die ja nur die  /SL.010 ersetzt. Steht es schon so schlimm um den Wagenpark, dass man die regulären Linien kannibalisieren muss?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 23.09.2016, 19:51:18
Weiß jemand, was die Ursache für die Störung auf der  /SL.004 stadteinwärts war?
In der Waldstr. ca. 18:30 Uhr mit 17 min Verspätung.

19:00 Uhr wurde eine "Triebwagenstörung" Linie  /SL.003  /SL.004  /SL.007  /SL.015 gemeldet,
vermutlich im Bereich Jahnallee.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 05.10.2016, 12:41:33
http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Busfahrerin-in-Leipzig-Wahren-von-eigenem-Bus-erfasst-und-toedlich-verletzt

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 27.10.2016, 09:06:55
/SL.008 nahezu alle Kurse nur als TT.  >:( Wo sind die NGT8 hin?  ???

Einer in HU, drei zum Umbau auf Beiwagenbetrieb plus 1137 die zur Reperatur nach dem Unfall abgestellt ist. Das sind 5 NGT8 die fehlen.

Und besser TT als ein ausgefallener Kurs, eine Garantie auf ein Niederflurfahrzeug gibt es nicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 27.10.2016, 09:27:59
Wäre dann nur noch die Frage zu klären, warum drei NGT8 zugleich umgebaut werden müssen, zumal sich ein vierter in HU befindet.

Na klar braucht man etwas Vorlauf, aber die Frage nach der Kupplung für den Beiwagenbetrieb stellt sich doch unabhängig vom Zulassungsprozedere frühestens mit der abgeschlossenen Inbetriebsetzung der NGT10.
Ich habe da etwas den Eindruck, als würde die Fahrzeugknappheit insbesondere bei Niederflurfahrzeugen unnötig verschlimmert.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 27.10.2016, 09:49:56
Man könnte ja in diesem Fall auch Niederflurfahrzeuge von den Linien /SL.002 und /SL.010 abziehen, anstelle fast alle Kurse der /SL.008 nur mit Tatras ohne Niederflur fahren zu lassen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 27.10.2016, 10:25:37
Wäre dann nur noch die Frage zu klären, warum drei NGT8 zugleich umgebaut werden müssen, zumal sich ein vierter in HU befindet.

Du hast es dir ja schon selbst beantwortet: Man braucht Vorlauf, dass genug NGT8 bereits mit Kupplung ausgestattet sind, wenn die NGT10 in Dienst gestellt werden. Außerdem dauert der Umbau nicht mehr allzu lang (max. 2 Monate bei den letzten Wagen).

Man könnte ja in diesem Fall auch Niederflurfahrzeuge von den Linien /SL.002 und /SL.010 abziehen, anstelle fast alle Kurse der /SL.008 nur mit Tatras ohne Niederflur fahren zu lassen.

In dem Falle wäre nur der Abzug von der /SL.002 möglich, da die /SL.010 nahezu komplett von Dölitz gestellt wird.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 27.10.2016, 10:51:37
Du hast es dir ja schon selbst beantwortet: Man braucht Vorlauf, dass genug NGT8 bereits mit Kupplung ausgestattet sind, wenn die NGT10 in Dienst gestellt werden. Außerdem dauert der Umbau nicht mehr allzu lang (max. 2 Monate bei den letzten Wagen).

Naja, bevor tatsächlich massenhaft NB4 an die NGT8 wandern können, würden sich vorher noch allerlei Hochflurkurse über einen Niederfluranteil freuen und dafür müssen schon erstmal einige NGT10 eintreffen und dann auch noch stabil fahren ...

Aber andererseits macht es aus Gründen eines effektiven Arbeitsablaufs schon Sinn, möglichst mehrere Wagen parallel umzubauen. Wäre sicherlich alles auch weniger dramatisch, wenn man eine Reserve hätte, die diesen Namen auch verdient ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 27.10.2016, 10:53:58
Einer von den drei Umbauten ist auch 1130, der vorletzte Woche bei einem Unfall (auf der /SL.004 im Nordabschnitt, siehe Sichtungen) stark beschädigt wurde. Es sind also nur zwei einsatzfähige NGT8 ständig im Umbau.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 27.10.2016, 11:05:37
Meine Vorredner haben ja schon versucht, die Sachlage klar darzustellen.
Ich frage mich jedoch, warum innerbetriebliche Prozesse hier immer wieder in Zweifel gezogen werden. Aus "Fan-Sicht" mag das vielleicht verständlich sein, aber die Abläufe im Betrieb sind komplexer und von verschiedensten Faktoren abhängig. Die Hauptwerkstatt ist nicht LVB sondern IFTEC. Da sind nicht mal schnell geplante Arbeiten umdisponiert. Akzeptiert das.
Gruß Foxi
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 27.10.2016, 11:49:59
@ firefox:

Natürlich hast Du recht, dass die Sichtweise außenstehender Fans nicht Komplexität der Abläufe zur Gänze erfasst und der Blickwinkel ein anderer als der des Verkehrsbetriebes ist.
Allerdings ist, um es mit Frau Merkel zu sagen, nicht Alles alternativlos, was als solches dargestellt wird.
Und als Außenstehender merke ich ich immer wieder, dass die rein "systemimmanente" Betrachtungsweise des großen L sich nur bedingt an den Bedürfnissen der Fahrgäste orientiert und diese die "Kröte" eben schlucken.
Dann fährt eben (mindestens) ein Hochflurkurs mehr, weil mehrere NGT8 gleichzeitig umgebaut werden. Das ist eben eine Abwägung, die das L so getroffen hat.
Nicht ohne Überlegung und auch nicht boshaft, aber eben keinesfalls zwingend.
Und dass es bei einem großen Netz wie in Leipzig öfter mal zu Unfällen kommt und dadurch Fahrzeuge ausfallen können., sollte auch bei beschlagener Glaskugel in gewissem Maße vorhersehbar sein.

Freilich kann das L nun nicht jeden Fahrgast befragen, der seinen Senf zu Unternehmensentscheidung en hinzu geben möchte, aber nach meinem Empfinden muss man auch aufpassen, dass man sich an einigen Stellen nicht zu sehr von der eigentlichen Aufgabe löst und vor lauter Überzeugung von den eigenen Fähigkeiten die latent vorhandenen Unzulänglichkeiten gar nicht mehr bemerkt oder als eben gegeben hinnimmt. Da denke ich an den nachmittags nicht reellen Fahrplan der  /SL.003 oder die bei größeren Unregelmäßigkeiten de facto unbrauchbaren DFI.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 14 am 27.10.2016, 12:02:38
Fakt ist, dass der Verkehrsbetrieb in Leipzig immer fahrgastunfreundlicher wird und das nach wie vor bei steigenden Fahrpreisen. Um nicht zu sagen, dass der Betrieb mit der Bereitstellung eines zuverlässigen und behindertenfreundlichen Nahverkehrs längst völlig überfordert ist!

Leider gibt es hier keinerlei Konkurrenz wie bspw. bei den Busunternehmen in Hamburg. Dort kann man ganz schnell seine Linien verlieren, wenn man den heutigen Ansprüchen nicht folgt...

So zurück zum Forum, da es hier ja um Sichtungen geht... Sind wieder Tatras auf der /SL.010 oder gar auf der /SL.012 ???  /SL.002 und /SL.009 nicht zu vergessen... :o

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 27.10.2016, 12:04:58
Glücklicherweise gibt es keine Konkurrenz im innerstädtischen Verkehr. Und dass die LVB immer fahrgastunfreundlicher werden kann ich nicht erkennen. Ob sie aber fahrgastfreundlicher geworden sind, darüber lässt sich streiten.

Zu den NGT8 sei noch zu vermerken, dass derzeit Dank fehlender  /SL.4E12 der ein oder andere NGT8 weniger auf Linie gebraucht wird. Was auch immer mit den 2-3 Wagen passiert. Wahrschl. werden diese theoretisch gerade nicht benötigten Bahnen momentan umgebaut?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 14 am 27.10.2016, 12:06:33
Dazu kommen noch die schönen Zusatzkurse wegen diverser Baustellen wie auf /SL.004 und /SL.010...

Und zur Fahrgastunfreundlichkeit ... Man beachte die vielen Tatrakurse auf der /SL.015 in letzter Zeit und nun das nicht eingehaltene Niederflurangebot auf der /SL.008... Und ich wohne nicht im Bereich Grünau-Nord...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 27.10.2016, 12:28:48
Ihr habt natürlich vollkommen Recht.
Es lassen sich aber nicht so einfach betrieblich eingeplante Reparaturen und Umbauten so einfach aus den Prozessen, hin zur Angebotsstabilisierung herauslösen. Das müsste aus der Betriebsreserve geschehen. Warum die nicht vorhanden ist, wäre dann schon wieder ein neues Thema.
Foxi
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 27.10.2016, 12:40:20
Zu den NGT8 sei noch zu vermerken, dass derzeit Dank fehlender  /SL.4E12 der ein oder andere NGT8 weniger auf Linie gebraucht wird. Was auch immer mit den 2-3 Wagen passiert.
Also 1-2 davon fahren auf jeden Fall weiterhin auf der  /SL.012, denn die HVZ-Verlängerung als  /SL.4E12 benötigt seit je her nur einen einzigen Zusatzkurs ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 27.10.2016, 13:08:48
Also 1-2 davon fahren auf jeden Fall weiterhin auf der  /SL.012, denn die HVZ-Verlängerung als  /SL.4E12 benötigt seit je her nur einen einzigen Zusatzkurs ;)
Hätte auf zwei getippt.
Die UL der  /SL.004 dürfte keinen Zusatzkurs erfordern? Streckenlänge dürfte doch annähernd dieselbe sein?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 27.10.2016, 15:31:49
Die /SL.004 benötigt pro Umlauf schon planmäßig mindestens 2 Minuten mehr an Fahrzeit, reden wir gar nicht erst von der tatsächlichen. Aus dem Grund wurde auch schon vor der Umleitung ein Zusatzkurs eingefügt, da schon in der Dresdner Str. unter Baustellenbedingungen gefahren wurde.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 28.10.2016, 20:37:13
Steigende Fahrpreise sind natürlich Fahrgastunfreundlich. Während die Politik nicht müde wird alle paar Jahre Prämien für (E-) Autokäufe rauszuhauen, werden Menschen, die sich bewusst oder gezwungen für eine der umweltfreundlichsten Fortbewegungsarten entscheiden mit weit oberhalb der Inflationsrate liegenden Preissteigerungen bestraft. Auch werden immer noch nicht alle Bundesmittel für den ÖPNV in Sachsen von der Landesregierung nach unten durchgereicht.
Ich mache die LVB da nicht allein verantwortlich, auch wenn mir das Managment in anderen Städten kompetenter vorkommt.

Fahrgastunfreundlich ist auch jedes weitere Jahr mit Tatra Fahrzeugen. Keine vernünftige Großsstadt in Ostdeutschland hat sie mehr im Angebot, wenn man vielleicht von Potsdam absieht- Cottbus und Gera sehe ich ausdrücklich nicht in einer Liga von Städten, in der Leipzig ÖPNV technisch spielen sollte.
Als Nostalgiker freue ich mich über jede Fahrt in einer Tatra, aber beim Ottonormalkunden ist damit schon längst kein Blumentopf mehr zu gewinnen.

Fahrgastunfreundlich ist auch die Anschaffung von Neufahrzeugen ohne Klimaanlage. Vom Klimawandel und immer längeren und heißeren Sommern mal abgesehen, ist so was einfach Stand der Zeit heutzutage. Viele Städte von Welt bieten mittlerweile in ihren Fahrzeugen auch flächendeckend WLAN an; sowas brauche ich persönlich nicht und eine Einführung würde die derzeitigen Verantwortlichen wahrscheinlich heillos überfordern, aber auch dies wird von einem nicht kleinen Teil der Bevölkerung immer mehr als Stand der Technik gewünscht.

Fahrgastunfreundlich ist auch der Wegfall des Ticketverkaufs beim Busfahrer und eine hohe Fehlerquote bei Automaten in Bahnen. Persönlich eher von Vorteil, da ich mittlerweile fast nur noch Tickets in der Tram kaufe und mich bei defekter Maschine ganz legal freuen darf.

Fahrgastunfreundlich ist die Einstellung von Strecken und Umstellung auf Dieselbusbetrieb- dazu siehe die unendliche Fülle im Linie 9 Unterforum.

Von Langsamfahrstellen, Ampelschaltungen, Sonderverkehren, und Baupfusch will ich lieber nicht anfangen.
Die Quittung bekommt man, wenn man sieht, dass die LVB fast nur stagnierende Fahrgastzahlen bei einer rasant wachsenden Stadtbevölkerung vorweise können.
Persönlich habe ich nach jahrelangen Abo im April dem ÖPNV größtenteils den Rücken gekehrt und fahre fast alles mit meinem Fahrrad. Für Tickets gebe ich im Monat nurmehr 10-15 Eur aus, wenn es mal viel wird.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Streckenläufer am 29.10.2016, 07:26:13
Fahrgastunfreundlich ist auch der Wegfall des Ticketverkaufs beim Busfahrer
Das kommt darauf an, ob der Fahrgast gerade ein Ticket kaufen will oder schon im Bus sitzt und pünktlich ans Ziel kommen möchte. Letzterer dürfte sich eher freuen, wenn der Busfahrer nicht durch Ticketkäufer aufgehalten wird.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 29.10.2016, 11:55:32
Das kommt darauf an, ob der Fahrgast gerade ein Ticket kaufen will oder schon im Bus sitzt und pünktlich ans Ziel kommen möchte. Letzterer dürfte sich eher freuen, wenn der Busfahrer nicht durch Ticketkäufer aufgehalten wird.

Den zweigeteilten Gedanken hatte ich auch, aber für mich überwiegen die Nachteile eines völligen Verkaufsstops, erst recht nachdem vor Jahren alle Automaten aus Bussen abgezogen worden sind. Von mir aus kann man auch mit Aufpreis verkaufen, um die Leute ein bisschen zu erziehen, aber ganz einstellen halte ich doch dann für den kundenunfreundlichsten Weg.
In Hamburg würde man nicht auf solche Ideen kommen, aber da ist der Bus im Nahverkehr schlechterdings ja etwas überrepräsentiert :)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Mitleser am 29.10.2016, 13:17:34
Den zweigeteilten Gedanken hatte ich auch, aber für mich überwiegen die Nachteile eines völligen Verkaufsstops, erst recht nachdem vor Jahren alle Automaten aus Bussen abgezogen worden sind.

Woher stammt denn diese Weisheit? Busfahrer verkaufen nach wie vor Fahrscheine vom Block, einige Wenige
als "Testnutzer" auch über den Fahrscheindrucker.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 29.10.2016, 13:54:33
Vor drei Tagen wollte ein Busfahrer der  /BL.074 mir jedenfalls nichts verkaufen, auch nach meinem Hinweis, dass ich alles passend habe. Auf dem Fahrkartendruckerdisplay stand groß "Außer Betrieb". Ich las hier irgendwo im Forum, dass diese Dinger in der Einführung so ihre Probleme haben... da wollte wohl wieder jemand das Rad neu erfinden oder Patentkosten umgehen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 29.10.2016, 18:03:42
Das würde ich als konkludenten Verzicht auf die Fahrpreiserhebung werten.
Da der Fahrkartenverkauf im Bus grundsätzlich vorgesehen ist, fällt der im konkreten Fall nicht mögliche Kauf in die Sphäre des Beförderungsunternehmens und kann nicht dem Fahrgast vorgeworfen werden. Insbesondere darf daraus keine Nichtbeförderung folgen.
Ob das einem Fahrkartenkontrolleur im Zweifel problemlos vermittelt werden kann, wäre eine andere Frage.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 29.10.2016, 21:10:08
Manchmal komme ich mir vor wie: "Liebe LVB, ich möchte euch mit meinem Geld bewerfen, ihr müsst es nur nehmen!" Aber freuen tue ich mich trotzdem über jede Freifahrt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 30.10.2016, 08:50:26
Vor drei Tagen wollte ein Busfahrer der  /BL.074 mir jedenfalls nichts verkaufen, auch nach meinem Hinweis, dass ich alles passend habe. Auf dem Fahrkartendruckerdisplay stand groß "Außer Betrieb". Ich las hier irgendwo im Forum, dass diese Dinger in der Einführung so ihre Probleme haben... da wollte wohl wieder jemand das Rad neu erfinden oder Patentkosten umgehen?

Wenn der Fahrer keine Fahrkarten mehr hat oder schlichtweg keine Verkaufen will, weil er die Kunden pünktlich ans Ziel bringen will, verkauft er halt keine. Ist doch für den geneigten Fahrgast okay, oder? ;)

Eigentlich laufen die ticontrol ja ganz gut, ich verstehe das Problem zwischen LVB und Trapeze nicht, wieso das Ticketing noch nicht eingeführt wurde.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Mitleser am 30.10.2016, 19:56:25
Eigentlich laufen die ticontrol ja ganz gut, ich verstehe das Problem zwischen LVB und Trapeze nicht, wieso das Ticketing noch nicht eingeführt wurde.

Da gibt es schon noch die eine oder andere Herausforderung. Der Ausdruck eines Fahrscheines ist ja nur ein ganz kleiner Teil des Prozesses vom Druck über die Abrechnung des Fahrers zur korrekten Abrechnung im MDV.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 22.11.2016, 10:32:28
Kurze Frage:
Wird es dieses Jahr eine Weihnachtsbahn auf dem Ring geben? Ich konnte leider keine Infos finden.

Ich frage für einen kleinen Freund.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tw 2625 am 22.11.2016, 10:38:45
Kurze Frage:
Wird es dieses Jahr eine Weihnachtsbahn auf dem Ring geben? Ich konnte leider keine Infos finden.

Ich frage für einen kleinen Freund.

Es könnte sein, dass es wie im vergangenen Jahr keine solchen Fahrten geben wird. Letztes Jahr fanden keine Fahrten mit dem Advents-Express um den Leipziger Cityring statt.
"Wir haben uns entschieden, in diesem Jahr nicht mit der Adventbahn um den Ring fahren und Geschenke verteilen. Nach 20 Jahren wollen wir die ganze Aufmerksamkeit mehr auf den Verein und auf die Kinderweihnachtsfeier legen", so Initiatorin des Straßenkinder e.V. Gabi Edler, im vergangenen Jahr.
Ob dies nun auch auf die diesjährige Adventszeit zutreffen mag, ist unklar.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: NiBa am 26.11.2016, 20:54:37
Hallo zusammen,

finden die Nacht, konkret gesagt morgen am 27.11. die ersten Fahrten der Nacht  /BL.060 statt ?
Laut Fahrplanauskunft bei INSA oder L.de werden die nicht angeboten.
Dabei wird ja die Nacht der Fahrplanwechsel durchzogen..

VG
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 26.11.2016, 22:36:29
Der Fahrplanwechsel findet zum Betriebsbeginn am Sonntag, den 27.11. um 4 Uhr statt. Demnach fährt die N60 erst in der Nacht vom 02.12. zum 03.12.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Elch.65 am 27.11.2016, 01:25:39
Mal ganz ehrlich, das ist noch nirgends mal auch so geschrieben worden. Für einen Normalbürger beginnt auch der 27. November um 0.00 Uhr und nicht erst um 4.00 Uhr.

Somit finde ich die entsprechenden Informationen nicht nur irreführend, sondern kundenunfreundlich, weil nach allen Flyern und sonstigen Veröffentlichungen der Fahrplan ab heute gültig ist und nicht erst ab kommenden Samstag.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 27.11.2016, 08:46:27
Der Fahrplanwechsel findet zum Betriebsbeginn am Sonntag, den 27.11. um 4 Uhr statt. Demnach fährt die N60 erst in der Nacht vom 02.12. zum 03.12.

Das ist prinzipiell richtig. In den Aushangfahrplänen der  /BL.060 stehen die Nachtfahrten allerdings Samstags und Sonntags als erstes. So hätte streng genommen bereits in dieser Nacht die  /BL.060 die Nachtfahrten durchführen müssen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: murmel1978 am 29.11.2016, 01:52:52
http://www.bild.de/regional/leipzig/strassenbahn/vertramt-frueh-dran-in-leipzig-48976274,la=de.bild.html
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 29.11.2016, 06:23:41
Ich staune immer mal wieder, welch leere Artikel es so geben kann. Eine Reportage mit kaum einem Inhalt. Fest hängt bei mir: "vertramt" und "verbimmelt".

Wenn die Fahrer tatsächlich morgens ein Testprogramm durchlaufen lassen, dann frage ich mich, wieso insbesondere in Tatra die Lautsprecher manchmal ganz beschi...n eingestellt sind. Übersteuert, stotternd...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 29.11.2016, 06:46:21
Wenn die Fahrer tatsächlich morgens ein Testprogramm durchlaufen lassen, dann frage ich mich, wieso insbesondere in Tatra die Lautsprecher manchmal ganz beschi...n eingestellt sind. Übersteuert, stotternd...

Den Komponententest gibt es eben nun mal nur beim XXL und NGT8.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tw 2625 am 29.11.2016, 08:53:39
Und für den Leo und den Tatra gibt es ja bei der morgenlichen Wagenprüfung auch die Funktionalitätsansage, welche der Fahrer beim Kontrollgang durch sein Fahrzeug abspielen sollte...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 18.12.2016, 23:22:58
Leider hinter der Bezahlschranke hat sich die LIZ die Zahlen der TU Dresden vorgenommen:

http://www.l-iz.de/wirtschaft/mobilitaet/2016/12/leipziger-oepnv-stagniert-pkw-besitz-legt-zu-und-s-bahn-hat-nicht-alle-erwartungen-erfuellt-161931

Aber allein die Grafik lässt mich große Augen machen, hat doch der ÖPNV in allen Teilbereichen bis auf einen verloren, teilweise massiv, wobei auch andere Verkehrsträger krasse Schwankungen aufweisen, was die Frage einer verlässlichen Datenbasis aufkommen lässt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 19.12.2016, 06:59:47
Den Zahlen kann man schon trauen.

Das tägliche Bild zeigt genau das an und wenn ich mit dem Zustand vor paar Jahren Vergleiche ist jeder Zweifel zur Zahlenbasis weg.

Die Straßen sind voller, sowohl mit Autos als auch Rädern. Für mich sind das auch die Hauptfortbewegungsmittel, da LVB und S-Bahn unterirdisch langsam und unzulässig sind.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 04.01.2017, 12:29:27
 /BL.077 Ausfall der Fahrt um 07:29 Uhr /HS Taubestr. Nicht mal einen Stundentakt bekommt man hin.  >:(
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 19.01.2017, 00:39:24
Mit der Wartung der Fahrzeuge kommt man wohl auch immer weniger hinterher.  :-\

Heute war z.B. die Hälfte der von mir benutzten Bahnen schlecht (  /SL.412 1137) bis gar nicht beheizt (  /SL.003 2194+2182+942) der NF-Beiwagen zudem mit defekten Bildschirmen (scheint bei bestimmten Typen auffallend oft vorzukommen).

(http://fs5.directupload.net/images/170119/xy9x2poq.jpg)

 /SL.003 798 ermöglichte den Fahrgästen interessante Einblicke in die technische Ausrüstung des Wagens, wobei besonders spannend zu beobachten war, ob es einem der Spielteilnehmer gelingen würde, mit Hilfe der extra langen Halteschlaufen die Abdeckung gänzlich abzureißen.  :o
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 29.01.2017, 01:02:45
Am Bahnhof Messe rückte heute ein LVB-Sonderkommando zur Rettung der Anzeigetafel an

(http://fs5.directupload.net/images/170129/ulverug8.jpg)

(http://fs5.directupload.net/images/170129/spzna7cb.jpg)

und verschwand nach 2 min wieder

die Tafel sah vorher (und nachher) so aus

(http://fs5.directupload.net/images/170129/ogbpzmdz.jpg)

etwas unübersichtlich, aber sonst ok.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 29.01.2017, 02:03:27
Mit der Wartung der Fahrzeuge kommt man wohl auch immer weniger hinterher.  :-\

Heute war z.B. die Hälfte der von mir benutzten Bahnen schlecht (  /SL.412 1137) bis gar nicht beheizt (  /SL.003 2194+2182+942) der NF-Beiwagen zudem mit defekten Bildschirmen (scheint bei bestimmten Typen auffallend oft vorzukommen).

(http://fs5.directupload.net/images/170119/xy9x2poq.jpg)

 /SL.003 798 ermöglichte den Fahrgästen interessante Einblicke in die technische Ausrüstung des Wagens, wobei besonders spannend zu beobachten war, ob es einem der Spielteilnehmer gelingen würde, mit Hilfe der extra langen Halteschlaufen die Abdeckung gänzlich abzureißen.  :o
Diese Klappen gehen teilweise während der fahrt von selbst auf ( eigen Bewegung des Wagens )
Zur Heizung bitte in Brüssel beschweren die geben vor wie die Temperaturen in den Wagen  sein sollen.
Selbst die Fahrerheizungen sind gedrosselt.
und deine Fotos sind zum größten Teil unscharf .
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Alph am 29.01.2017, 07:36:56
Na wenn die Klappen von alleine aufgehen ist da natürlich nichts zu machen. *ironie aus*
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 29.01.2017, 15:00:02
Die Heizungen werden nicht von Brüssel runtergeregelt...
Wenn die Heizungen nicht funktionieren hat der Fahrer diese entweder nicht an ODER es liegt ein technischer defekt vor (Schütz defekt, Sicherheitseinrichtungen eines einzelnen Heizkörpers defekt - das führt u.U. dazu, dass mehrere in einer Gruppe zusammengefassten Heizungen nicht gehen)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 29.01.2017, 16:23:39
Ich bin dieser Tage öfter Bahn gefahren und eine funktionierende Heizung war eher die Ausnahme. Und das betraf sowohl Tatra als auch NGT8 und Leos.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 29.01.2017, 16:36:52
Fahrzeugnummer? Tag? Uhrzeit?
Bei den Temperaturen der letzten Tage wird bei einem Totalausfall der Heizung das Fahrzeug schnellstens gewechselt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 29.01.2017, 16:54:47
Ich bin dieser Tage öfter Bahn gefahren und eine funktionierende Heizung war eher die Ausnahme.
Sowas nennt man wohl "PP", Persönliches Pech... Meine Bahnen waren jedenfalls immer warm, manchmal zu warm.

Zur Heizung bitte in Brüssel beschweren die geben vor wie die Temperaturen in den Wagen  sein sollen.
Machen die das per Fernsteuerung oder kommt da extra einer aus Brüssel und stellt die Thermostaten ein?? Ist das nicht ein bisschen aufwändig??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 29.01.2017, 17:08:17
Meine Bahnen waren jedenfalls immer warm, manchmal zu warm.
Gruß Peter
Zu warme Bahnen sind mir auch schon mehrmals aufgefallen.
Dabei handelte es sich stets um Tatras, hauptsächliche um welche, die zuletzt aus der HU gekommen sind.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Willy d. Baubieber am 29.01.2017, 19:58:00
Ich bin dieser Tage öfter Bahn gefahren und eine funktionierende Heizung war eher die Ausnahme. Und das betraf sowohl Tatra als auch NGT8 und Leos.

Das halte ich für ein Gerücht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 29.01.2017, 20:18:30
Das halte ich für ein Gerücht.
Die anderen fragen wenigstens nach Uhrzeit und Wagennummer. Bei Dir ist es gleich ein Gerücht.

Soviel zum Thema "Alternative Fakten bei den LVB".  ::)

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 29.01.2017, 23:01:08
Das halte ich für ein Gerücht.
Ich nicht.
Ich kann keine Wagennummern nennen. Ich war am Freitag 4x auf der  /SL.004 bzw.  /SL.412 unterwegs. 3 Fahrten im Tatra, eine im NGT8. Davon war es nach meiner Erinnerung nur in einem Tatrazug warm. Ich kann nicht ausschließen, dass ich 2x im selben Zug gefahren bin.
Samstagvormittag ebenfalls wieder  /SL.004 gen Stadt. Kalter Tatra. Dann von der Stadt mit  /SL.04E in einem XXLzum Stadion - Sauna. Und schließlich mit  /SL.007 zurück nach Reudnitz nach dem Spiel. Kann nicht beurteilen, was die Wärmequelle war, aber es war nicht kalt. Und dann an der Köhlerstr. Umstieg in einen Solaris auf der  /BL.070: Es war zwar nicht kalt, aber auch nicht richtig warm.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 30.01.2017, 02:44:05
Sowas nennt man wohl "PP", Persönliches Pech... Meine Bahnen waren jedenfalls immer warm, manchmal zu warm.
Machen die das per Fernsteuerung oder kommt da extra einer aus Brüssel und stellt die Thermostaten ein?? Ist das nicht ein bisschen aufwändig??

Gruß Peter
die schreiben vor wie viel Grad das sein sollen die Werkstatt stellt die wagen auf die vorgaben ein was raus kommt ist nur sch.
MFG.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 30.01.2017, 06:47:10
die schreiben vor wie viel Grad das sein sollen die Werkstatt stellt die wagen auf die vorgaben ein was raus kommt ist nur sch.
MFG.

Schön wenn man ein beschränktes Weltbild hat  >:(
Seitens Gesetzgebung ist das eine Empfehlung (Mindeststandard). Genauso wie im Sommer die Empfehlung gilt, maximal 5 Grad unter Außentemperatur den Innenraum zu kühlen.

Beschwere Dich also bei den Werkstattmitarbeitern bzw. den Führungskräften der LVB.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 30.01.2017, 08:21:40
die schreiben vor wie viel Grad das sein sollen die Werkstatt stellt die wagen auf die vorgaben ein was raus kommt ist nur sch.
Wie viel Grad schreiben die denn konkret vor?? Und überhaupt, ist Brüssel gegenüber der LVB-Werkstatt weisungsbefugt?? Gilt die Weisung auch für die S-Bahn?? Weil da ist bisher nichts bekannt...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 30.01.2017, 10:10:38
Und überhaupt, ist Brüssel gegenüber der LVB-Werkstatt weisungsbefugt??
Alles Unfug kommt aus Brüssel. Die EU-unser Untergang.  ::)
(Achtung: Ironie!)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: GK am 30.01.2017, 19:22:00
Ich bin dieser Tage öfter Bahn gefahren und eine funktionierende Heizung war eher die Ausnahme. Und das betraf sowohl Tatra als auch NGT8 und Leos.
Sowas nennt man wohl "PP", Persönliches Pech... Meine Bahnen waren jedenfalls immer warm, manchmal zu warm.
Ich musste letzte Woche leider auch mehrmals die LVB, insbesondere die /SL.003, benutzen und immer waren die aus Sommerfeld kommenden Bahnen im Bereich Heiterblick kalt und wurden es trotz laufender Heizung (der Geräuschkulisse nach zu urteilen) nicht bis zum Torgauer Platz oder gar Hauptbahnhof. Gleiches für die /BL.070, wenn der Bus nicht gerade durch menschenmäßige Füllung auf "Bioheizung" umgestellt hatte. Gemüffelt hat es in den /TRAM und /BUS trotzdem wieder wie ich es aus länger zurückliegenden Jahren kenne.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 31.01.2017, 16:50:46
Was ich aber auch nicht verstehe: Es gibt durchaus Honks, die bei diesem Wetter mind. ein Fenster aufklappen, durch das es im ganzen Wagen zieht. Und keinen außer mich scheint's zu stören. Keiner merkt's. Keiner macht das Fenster zu. Und wenn ich zum Fenster greife, wundern sich die Leute. Warum weiß ich auch nicht. Wahrscheinlich, weil sie erst da merken, dass ein Fenster offen ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2147 am 31.01.2017, 17:10:25
@Passagier, dann oute ich mich jetzt mal als Honk! Es gibt einfach Situationen da ist man über ein wenig frische Luft sehr dankbar. Beispiel letzte Woche in der  /SL.004: Eine Schülergruppe steigt in Stötteritz in die Bahn ein, der Geruchskulisse nach hatten diese Schüler vorher Sport und haben die Shirts gleich angelassen. In einem schon gut gefüllten Tatra mit Heizung, die sehr gut funktioniert hat wird es da nach wenigen Minuten sehr ungemütlich. Mein Mittag hatte schon ein Comeback geplant.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 31.01.2017, 18:44:26
@Passagier, dann oute ich mich jetzt mal als Honk! Es gibt einfach Situationen da ist man über ein wenig frische Luft sehr dankbar. Beispiel letzte Woche in der  /SL.004: Eine Schülergruppe steigt in Stötteritz in die Bahn ein, der Geruchskulisse nach hatten diese Schüler vorher Sport und haben die Shirts gleich angelassen. In einem schon gut gefüllten Tatra mit Heizung, die sehr gut funktioniert hat wird es da nach wenigen Minuten sehr ungemütlich. Mein Mittag hatte schon ein Comeback geplant.
Dann mach's doch bitte wieder zu beim Aussteigen.  ;) Das Problem ist nämlich, dass man sich ziemlich schnell erkälten kann. Zudem sorgt spätestens bei der übernächsten Haltestelle die offene Tür (ohne Lichtschranke) für Luftaustausch.
Ich war früher in der Schule auch jemand, der beim Klassenzimmerwechsel erst mal die Fenster aufgemacht hat und die Mädels nach 2 Minuten sagten, ich solle doch das Fenster wieder zu machen. Ich habe ja Verständnis, wenn echt schlechte Luft ist. Gibt ja auch noch andere seltsam riechende Fahrgäste. Aber wie gesagt, auch wieder zu machen. Bzw. scheint es halt auch keinen zu stören, wenn der Fahrtwind rein pfeift.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2147 am 31.01.2017, 18:51:41
Dann mach's doch bitte wieder zu beim Aussteigen.  ;)......Bzw. scheint es halt auch keinen zu stören, wenn der Fahrtwind rein pfeift.

Mach ich doch bzw. hab ich doch :-)

Wobei der Fahrtwind schön ist wenn, wie ja schon angesprochen, die Heizungen mal wieder für Sauna Feeling sorgt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 01.02.2017, 09:00:45
Mach ich doch bzw. hab ich doch :-)

Wobei der Fahrtwind schön ist wenn, wie ja schon angesprochen, die Heizungen mal wieder für Sauna Feeling sorgt.
Nee. Wie gesagt: Erkältungsgefahr. Ich bin keine Frosthucke, aber...

Fein, mit dem Zumachen.  ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 02.02.2017, 17:11:31
Heute trug sich folgende Begebenheit zu:

Die Linie  /SL.003, planmäßig ca. 16:15h an Taucha, fuhr wegen einer Störung zunächst nach Paunsdorf-Nord, wo die Fahrgäste in einen Bus nach Taucha umsteigen sollten. Das wurde kurz an der Portitzer Allee mitgeteilt, wer wollte, konnte auch dort aussteigen.
Da das mit dem Bus erfahrungsgemäß nicht ganz so schnell geht, habe ich meine Frau in Pau-No lieber mit dem Auto abgeholt.
Auf dem Weg dorthin kam mir der selbe Wagenzug in der Portitzer Allee mit Ziel Taucha entgegen, in den auch viele der Fahrgäste nach Taucha wieder eingestiegen waren. "
Der Wagenzug fuhr dann aber an der Kreuzung Portitzer Allee/ Torgauer Str.  nach links Ri. Stadt. Die "Traube" Fahrgäste stieg dann an besagter Kreuzung aus, um dort in den nächsten, jetzt wieder planmäßig nach Taucha fahrenden Zug umzusteigen.
Dieser traf auch zu diesem Zeitpunkt ein.
Und jetzt kommt das, was ich als "typisch L" bezeichnen würde: Während die "Traube" von der stadtwärtigen Haltestelle der  /SL.003 (aus Ri. Pau-No) zur landwärtigen Haltestelle der  /SL.003 die Kreuzung überquert, fährt die  /SL.003 ohne sie Ri. Taucha ab.

Kommt  da niemand auf die Idee, das per Funk dem Fahrer der letzteren  /SL.003 mitzuteilen, soweit deren Fahrer das nicht bereits aus den Umständen entnehmen kann? Das wäre für mich Service, wobei eigentlich selbstverständlich.

Ob dann doch noch ein Bus kam, den man zu diesem Zeitpunkt bei etwas mehr Abstimmung gar nicht mehr gebraucht hätte, kann ich nicht sagen.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 13.03.2017, 13:47:49
Ich poste es mal hier rein:

An der Haltestelle Märchenwiese und Triftweg wurde heute Vormittag die Beleuchtung ausgetauscht (LED+ anderer Lampenschirm).
Vor einigen Wochen an der Endstelle Lößnig nur die Lampen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 26.03.2017, 09:20:36
Mal eine Frage:

Ich habe gestern Vormittag im Vorbeifahren einen TGZN und einen TTT die Berliner Str. gen Liebknecht-Platz fahren gesehen. War so gegen halb 11. Ich bin mir nicht sicher, was gefilmt wurde, ich meine  /E-Wagen Hauptbahnhof.
War ggf. eine Störung in der Delitzscher, sind die Bahnen von der Messe über Apelstr. zurück gefahren oder übernachteten dieser Tage Messe-Bahnen in der Wittenberger?
Ich kann mich auch getäuscht haben.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1401 am 26.03.2017, 10:45:34
Mal eine Frage:

Ich habe gestern Vormittag im Vorbeifahren einen TGZN und einen TTT die Berliner Str. gen Liebknecht-Platz fahren gesehen. War so gegen halb 11. Ich bin mir nicht sicher, was gefilmt wurde, ich meine  /E-Wagen Hauptbahnhof.
War ggf. eine Störung in der Delitzscher, sind die Bahnen von der Messe über Apelstr. zurück gefahren oder übernachteten dieser Tage Messe-Bahnen in der Wittenberger?
Ich kann mich auch getäuscht haben.

Hallo,

2128-2186-2156 kam ca. 10.30 Uhr als Dienstfahrt von der Messe und fuhr stadteinwärts. Gegen 10.45 Uhr stand der Zug am Leihhaus, an der Haltestelle der Linie 9 stadteinwärts und wartete dort eine Zeit. Anschließend fuhr der Zug beschriftet als  /SL.016 zur Messe. Wahrscheinlich ist man als Dienstfahrt über die Wittenberger Straße von der Messe zurückgefahren und setzte ab Wilhelm-Liebknecht-Platz als  /SL.16E zur Messe ein.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 26.03.2017, 11:14:46
2128-2186-2156 kam ca. 10.30 Uhr als Dienstfahrt von der Messe und fuhr stadteinwärts. Gegen 10.45 Uhr stand der Zug am Leihhaus, an der Haltestelle der Linie 9 stadteinwärts und wartete dort eine Zeit. Anschließend fuhr der Zug beschriftet als  /SL.016 zur Messe. Wahrscheinlich ist man als Dienstfahrt über die Wittenberger Straße von der Messe zurückgefahren und setzte ab Wilhelm-Liebknecht-Platz als  /SL.16E zur Messe ein.

Dabei handelt es sich um die üblichen "Lumpensammler" der  /SL.16E, welche bewusst unter Auslassung des Hauptbahnhofs erst am W.-Liebknecht-Platz einsetzen (Laufweg: Messe -> Eutritzsch, Zentrum -> Apelstr. -> W.-Liebknecht-Platz -> Messe), um all jene Fahrgäste entlang der Eutritzscher und Delitzscher Straße aufzunehmen, welche ansonsten keine Möglichkeit haben die bereits propevoll vom Hauptbahnhof kommenden Züge zu nutzen. Gab es auch schon Do/Fr mit NGT8 (müssten die HVZ-Verstärker der  /SL.002 und  /SL.012 gewesen sein). Vor einigen Jahren fuhr diese zusätzliche /SL.16E sogar im 10-Minuten-Takt, nun nur noch mit mehr oder weniger regelmäßigen Einzelfahrten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1401 am 26.03.2017, 13:01:01
Hallo  xXx,,

danke für die Info. Das hatte ich schon so vermutet. Gibt es überhaupt eine Regel für die  /SL.16E an solchen Messetagen?  Ich hatte den Eindruck, dass früher die  /SL.16E immer zum Wilhelm -Leuschner -Platz fuhr. Heute fahren manche dort hin, andere drehen über Goerdelerring, Zoo, Nordplatz und wieder andere über Wittenberger Straße, Wilhelm -Liebknecht-Platz. Wenn man eine Variante beobachtet hat und sich für ein Foto dort hin begibt, fährt die nächste Bahn garantiert anders. So geschehen gestern. Nach meinen Beobachtungen fuhr ich zur Apelstraße. Bestes Licht, keine störenden Autos, aber auch keine Bahn mehr.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: bimmelfahrer am 26.03.2017, 13:08:23
Hallo, die Plankurse der 16 und 16E fahren im Wechsel (sowohl in Reihenfolge als auch der Kurs selbst) von der Messe nach Lößnig
die Verstärkerkurse 16E2 fahren früh alle Leute zur Messe und Nachmittags retour (Hbf Wests.)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 26.03.2017, 14:39:59
Bei den Kursen, welche dann noch zusätzlich am Wilhelm-Liebknecht-Platz zum Antransport einsetzen, handelt es sich in der Regel um operativ eingesetzte Kurswagen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 26.03.2017, 18:57:49
Hallo

Die 16 und 16E wechseln sich ab, sodass sich auf dem Nordabschnitt ein 5min-Takt ergibt. Die 16E fuhr ganztags. Zusätzlich gab es noch Verstärker zwischen Hauptbahnhof und Messegelände, die als "Expressverstärker" unterwegs waren. Diese fuhren vom Messegelände als 16E zum Hbf Westseite, von dort als Dienstfahrt über Zoo-Nordplatz zurück zum Messeglände. Planmäßig gab es keine Fahrten über die Wittenberger Straße, dabei könnte es sich wirklich um operative Fahrten handeln, die die Leute auf dem Nordabschnitt einsammeln.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 26.03.2017, 20:25:49
Planmäßig gab es keine Fahrten über die Wittenberger Straße, dabei könnte es sich wirklich um operative Fahrten handeln, die die Leute auf dem Nordabschnitt einsammeln.
Zumindest für Do/Fr spuckt die Fahrplanauskunft einige Fahrten einer  /SL.16E Richtung Strbf. Wittenberger Straße aus, also 1-2 Kurse wurden wohl tatsächlich für diese Pendelfahrten verplant, wenngleich real mehr Wagen hier zum Einsatz kamen. Dass Bedarf für solche Fahrten besteht, ist ja auch aus den vergangenen Jahren gut bekannt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 26.03.2017, 20:47:19
Interessant das alles. Verschiedene  /E-Wagen - Varianten,   /MM /BUS - Shuttle...

Und größere Störungen wegen Unfällen o.ä. gab es anscheinend die ganze  /MM lang auch nicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 26.03.2017, 22:03:19
Ah, ok. Ja, Asche auf mein Haupt, das stimmt. Es waren genau drei Fahrten, von den Verstärkerkursen der 2 und 12 übernommen. 9.10 Uhr, 9.59 Uhr und 10.34 Uhr an der Apelstraße. Beide Kurse rückten danach ein.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 28.03.2017, 13:40:20
Für die Linie 66 ist die Finanzierung für ein weiteres Jahr gesichert und fährt nun auf leicht veränderter Route.

http://m.lvz.de/Leipzig/Lokales/Gruenolino-faehrt-mindestens-ein-weiteres-Jahr-durch-Leipzig-Gruenau
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 11.04.2017, 00:39:31
Heute Nachmittag kam es im Bereich Grünau stadteinwärts auf der  /SL.001  /SL.002 zu erheblicher Verspätung wegen einer "Streckenblockierung". Weiß jemand die genaue Ursache dafür?

Wäre es nicht sinnvoller, für die  /SL.010  /SL.011 einen 5min-Takt sicherzustellen, statt die  /SL.010 ab Roßplatz direkt einer  /SL.011 hinterherzuckeln zu lassen (ebenfalls heute Nachmittag beobachtet)?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 11.04.2017, 01:27:39
Heute Nachmittag kam es im Bereich Grünau stadteinwärts auf der  /SL.001  /SL.002 zu erheblicher Verspätung wegen einer "Streckenblockierung". Weiß jemand die genaue Ursache dafür?

Wäre es nicht sinnvoller, für die  /SL.010  /SL.011 einen 5min-Takt sicherzustellen, statt die  /SL.010 ab Roßplatz direkt einer  /SL.011 hinterherzuckeln zu lassen (ebenfalls heute Nachmittag beobachtet)?
Bitte die Frage ans Fahrplanbüro weiter leiten die sind da zuständig
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 11.04.2017, 09:28:20
^ Bei manchen Themen kann man als nicht gerade wenig zahlender Bürger und Fahrgast erwarten, dass man von allein das Thema als Problem identifiziert und ggf. eine Lösung erarbeitet. Respektive besser kommuniziert. Die  /SL.010 /  /SL.011 - Thematik setzt sich im Süden als Rudelfahrt der  /SL.09E /  /SL.011 fort.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 12.04.2017, 00:25:15
Bitte die Frage ans Fahrplanbüro weiter leiten die sind da zuständig
Mfg.
Vielen lieben Dank für den Hinweis (wie erreiche ich dieses Büro?) - aber eigentlich geht es dabei nicht um den Fahrplan, sondern um flexible Reaktionen auf die Situation, dass dieser Plan nicht eingehalten wird.
Und weil ich kein Experte für die internen betrieblichen Abläufe bei den LVB bin, habe ich zunächst mal die Frage gestellt, ob es in dieser Hinsicht Gründe für die sogenannten "Rudelfahrten" geben könnte und erhoffe mir dahingehend sachkundige Antworten.
Eine weitere Frage in diesem Zusammenhang ist, warum die  /SL.009 zwischen Connewitzer Kreuz und Lößnig als  /SL.010 verkehrt - solche Verwandlungen führen doch nur zu weiterer Verwirrung.


Hier nochmal die andere Frage von gestern:

Heute Nachmittag kam es im Bereich Grünau stadteinwärts auf der  /SL.001  /SL.002 zu erheblicher Verspätung wegen einer "Streckenblockierung". Weiß jemand die genaue Ursache dafür?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 12.04.2017, 07:46:01

Eine weitere Frage in diesem Zusammenhang ist, warum die  /SL.009 zwischen Connewitzer Kreuz und Lößnig als  /SL.010 verkehrt - solche Verwandlungen führen doch nur zu weiterer Verwirrung.

Warum? Ist doch ganz logisch.  ::) Die  /SL.010 fährt von Wahren bis WLP und vom Kreuz nach Lößnig.
Auch die Erklärung im Baustellenplan und der Pressemitteilung ist doch glasklar zu verstehen.  ::) Und wenn das dann noch Leute lesen, die nicht täglich unterwegs sind...


Aber Rudelfahrten... gibt es jeden Tag auf dem Abschnitt  /SL.004 /SL.4E12, egal in welche Richtung.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kurs 150 am 27.05.2017, 16:21:26
Hallo, ist das ein Fehler im System:

Auf der DB Bahnhofstafel findet man bei der  /SL.004 in Richtung Go/La am Goerdelering "Halt entfällt" oder wird die  /SL.004 in dieser Richtung über Zoo zur Entlastung der Haltestelle Goerdelering umgeleitet

fragt Günter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DAvE LE am 27.05.2017, 17:10:24
Hallo, ist das ein Fehler im System:

Auf der DB Bahnhofstafel findet man bei der  /SL.004 in Richtung Go/La am Goerdelering "Halt entfällt" oder wird die  /SL.004 in dieser Richtung über Zoo zur Entlastung der Haltestelle Goerdelering umgeleitet

War das heute Mittag? Da gab es landwärts bzw. vom Hbf. kommend in Richtung Haltestelle Goerdelerring eine Störung in Höhe Gerberstraße, weshalb die landwärtigen Linien über Nordplatz gefahren sind. Stadtwärts lief regulär. Die Linie 9 fuhr in beiden Richtungen über Zoo.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kurs 150 am 27.05.2017, 17:14:08
Nein, der Ausfall des Haltes Goerdelering auf der  /SL.004 westwärts ist weiterhin als "Änderung im Fahrtverlauf" vermerkt.

Günter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kurs 150 am 28.05.2017, 09:05:30
Danke für das Verschieben
des Themas Haltentfall der  /SL.004  am Goerdelerplatz auf diesen Strang

Günter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 28.05.2017, 13:47:58
Heute früh habe ich nicht schlecht gestaunt, als 9:46 Uhr an der Franzosenallee eine 2E zum Hauptbahnhof fuhr. Diese Fahrten fanden aller 15 Minuten statt und fuhren ab Roßplatz über Georgiring zum Hauptbahnhof und dann als normale 15 zurück nach Meusdorf.

War das ein Zusatzangebot zum Kirchentag? Welchen Zweck hat man mit folgender Fahrplanlage verfolgt?

Meusdorf ab -44- (vier Minuten nach der 15), ab der Deutschen Bücherei eine Minute nach der ebenfalls zum Bahnhof fahrenden 16.

In der Bahn saßen auf dem gesamten Laufweg nie mehr als 5 oder 6 Personen. Ein wirklicher Mehreffekt wäre in meinen Augen erzielt worden, wenn man die Fahrplanlage etwas verschoben hätte ...

Schönen Sonntag
Paul
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 11.06.2017, 00:17:37
Aber Rudelfahrten... gibt es jeden Tag auf dem Abschnitt  /SL.004 /SL.4E12, egal in welche Richtung.
Und auch in Bezug auf die zunächst angesprochene Problematik lässt sich am Nachmittag in Stötteritz beobachten, dass die Bahn dort gerne mit Verspätung ankommt und der  /SEV.00 sich von solchen Vorkommnissen aber keineswegs aus der Ruhe bringen lässt. Zunächst durften die Fahrgäste ca. 8 min auf den Bus warten und eine gute Minute, nachdem der  /SEV.00 abgefahren ist, kam dann die nächste Bahn um die Ecke... usw.  :-\

Ich möchte aber nicht versäumen, auch etwas über die andere Seite der LVB zu berichten:
Gestern Nachmittag wurde  /SL.003 1339+XXXX wegen eines Defekts am Goerdelerring aus dem Verkehr gezogen -
und es ist doch tatsächlich gelungen, einen fließenden Übergang der Fahrgäste in einen vor die defekte Bahn eingefädelten Ersatzzug zu organisieren.  8-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 13.06.2017, 14:33:24
Ich komme so oft nicht nach Grünau. Aber mir ist heute aufgefallen, dass es auf der Strecke Miltitz => Schönauer Ring an der  /HS Am Kirschberg ein Signal mit rot gefärbtem Countdown gibt. Der zählt, wenn ich richtig gesehen habe, ab 30 die Sekunden abwärts. Ist das ein Zeichen, wann die nächste Ampel wieder auf freie Fahrt springt? Welchen Sinn hat dieses Zeichen und gibt es davon mehrere? Was hat es damit auf sich?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 13.06.2017, 15:14:50
Siehe ►Hier◄ (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,30.msg50304.html#msg50304)
Gleiches zu finden in Grünau-Nord, eine Freigabe aller 90 Sekunden.
Damit hat die Stadt die Bevorrechtigung der Straßenbahn stark eingeschränkt bzw. abgeschafft, gegenüber vorheriger Ampelschaltung mit sofortiger Freigabe zu jeden Zeitpunkt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 13.06.2017, 19:36:52
Danke. Und worin besteht der Unterschied zum Kreis-Zeichen? Das leuchtet doch auch meist nur dann auf, wenn eh die Ampel schaltet und nicht wenn Vorrangschaltung ist? Bspw. als Vor-Signal am Goerdelerring?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 14.06.2017, 08:41:55
Offensichtlich dient der Zähler, um nicht die kurze Freiphase im langen Phasenumlauf zu verpassen, ohne dauernd das Signal anpeilen zu müssen.
Die eigentliche Kreuzung ist aus der Entfernung nicht einsehbar und somit ist an Hand des gewohnten Phasenumlaufes auch nicht einschätzbar, in welchen Zeitfenster etwa die Bahn frei erhält.
Im Gegensatz zum Beispiel Goerdelerring oder anderen Kreuzungen, wo der Phasenumlauf und Reihenfolge der Freigaben vorhersehbar ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 14.06.2017, 09:07:39
Besser hätte man es nicht erklären können.
Danke Foxi
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 20.07.2017, 23:46:40
Gibt's eigentlich Überfüllungserscheinungen auf der /SL.011 in den NGT8 bei zeitgleichem 20er-Takt auf der /SL.010 ?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Andreas_W am 21.07.2017, 13:16:08
@Linie 15E
Zitat
Gibt's eigentlich Überfüllungserscheinungen auf der /SL.011 in den NGT8 bei zeitgleichem 20er-Takt auf der /SL.010
Ich kann keine generellen Aussagen machen, aber bei meinen begrenzten Erfahrungen vor allem nachmittags in Richtung Connewitz mussten Fahrgäste in der  /SL.1111E so bis etwa Kurt-Eisner-Straße stehen. Überfüllung würde ich es dennoch nicht bezeichnen. Aber es nervt schon, wenn man gerade in der Takt-Lücke auf eine Bahn warten muss.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 21.07.2017, 16:38:19
Diese Taktlücken sind wirklich nervig auf der Nord-Süd Verbindung.
Auf der  /SL.008 fällt es ja nicht besonders auf, da diese Linie keine exklusiven Haltestellen hat und sie sich mit vielen anderen Linien kreuzt.
Die  /SL.010 ist aber auf fast ihrem gesamten Laufweg eine Unterstützung für die  /SL.011 ,da merkt man die Lücke oft genug schmerzlich.

Morgens stehen viele Leute auf dieser Verbindung, mehr als es durch einen ordentlichen Takt sein müssten.
Ironischerweise ist am Sonntag der Takt hingegen besser als Werktags.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fahrg.ast1234 am 22.07.2017, 10:59:05
Nunja, Taktlücken sind auch insofern schwierig, als das Verbindungen nicht oder nur abenteuerlich zustandekommen. Bsp. werden Umsteigezeiten verlängert, dadurch hauen Anschlüsse nicht mehr hin. Von den stehenden Leuten mal abgesehen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Alph am 22.07.2017, 11:07:46
Die Frage ist ja auch, d ob das Kosten-Nutzen-Verhältnis in dem Fall wirklich gegeben ist. In welcher Größenordnung wird die LVB denn hier eigentlich sparen? Ob sich das wirklich rechnet? Aber dafür einen Haufen Fahrgäste verärgert? Wenn man bedenkt wie viel Geld für Marketingaktionen verblasen wird...

Sent from my LG-H815 using Tapatalk

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fahrg.ast1234 am 22.07.2017, 11:15:03
Die Frage ist ja auch, d ob das Kosten-Nutzen-Verhältnis in dem Fall wirklich gegeben ist. In welcher Größenordnung wird die LVB denn hier eigentlich sparen? Ob sich das wirklich rechnet? Aber dafür einen Haufen Fahrgäste verärgert? Wenn man bedenkt wie viel Geld für Marketingaktionen verblasen wird...


Ich weiß es nicht, allerdings kann ich es mir nicht vorstellen dass sich das rechnet. Und man muss ja auch sehen, dass so ziemlich jeder, der nur knappe Umstiege zu diesen Linien hat 10 bzw. im Busverkehr 20 Minuten länger braucht, um den Anschluss nicht zu gefährden, oder 10 Minuten länger braucht, da es einfach die Bahn, auf die man angewiesen ist, nicht mehr gibt.  Auch so ein beklopptes Planungsresulatat.

Anschluss  /SL.015 <->  /SL.002 normalerweise 4/5 Minuten.

Durch die Bauarbeiten  Prager Straße wird von der 15 Richtung Miltitz zur 2 Richtung Grünau bzw. umgekehrt der Anschluss auf 9 Minuten verlängert. Glücklicherweise ist die 15 nach Meusdorf fast immer in diesem Abschnitt 1-2 Minuten verspätet und die 2 Richtung Grünau Wartet auf die 15, wenn diese relativ pünktlich ist. Die Fahrer bügeln hier also die Planungsfehler aus. Man hätte die 15 aus Meusdorf ja auch 2 Minuten eher starten können/später ankommen können und irgendwo auf der Strecke diese Zeit abbummeln lassen können. um den Anschluss auch fahrplantechnsich zu sichern. Anschlüsse sind in Probstheida und Meusdorf eh für die Katz, die funktionieren nur 10 Minuten später als gewöhnlich. Man müsste so oder so 10 Minuten eher los.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: derNeue am 22.07.2017, 11:57:16
Die Frage ist ja auch, d ob das Kosten-Nutzen-Verhältnis in dem Fall wirklich gegeben ist. In welcher Größenordnung wird die LVB denn hier eigentlich sparen? Ob sich das wirklich rechnet? Aber dafür einen Haufen Fahrgäste verärgert? Wenn man bedenkt wie viel Geld für Marketingaktionen verblasen wird...

Sent from my LG-H815 using Tapatalk
Ich halte es auch einfach für möglich, dass die LVB nicht genug Fahrer hat, um mit vollem Angebot zu fahren. Viele werden wahrscheinlich gerne in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr Urlaub nehmen, da ist das eine gute Möglichkeit, es den Fahrern auch zu ermöglichen. Das sei ihnen schließlich auch gegönnt. Ich persönlich würde aber einen "richtigen" Sommerfahrplan bevorzugen, wo das Angebot insgesamt ein wenig ausgedünnt wird, aber als Gesamtkonzept deutlich mehr Sinn macht.
Der größte Witz an dem derzeitigen 20-Minuten-Takt ist ja, dass er überhaupt nicht mit dem abendlichen 15-Minuten Takt der anderen Linien kompatibel ist, und dann z.B. auf der  /SL.010 und  /SL.1111E im Rudel gefahren wird. Das ist dann auch einfach rausgeschmissenes Geld, da sollte man sich die abendlichen Fahrten der  /SL.010 lieber komplett sparen, als durch solche unnütze Takte nur Luft zu transportieren
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fahrg.ast1234 am 22.07.2017, 12:27:47
Ich halte es auch einfach für möglich, dass die LVB nicht genug Fahrer hat, um mit vollem Angebot zu fahren. Viele werden wahrscheinlich gerne in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr Urlaub nehmen, da ist das eine gute Möglichkeit, es den Fahrern auch zu ermöglichen.

Das glaube ich ehrlich gesagt nicht, da der Fahrplan bis zur Einführung des 10-Minuten-Takts am Samstag auch zwischen Weihnachten und Neujahr sowie in den Sommerferien komplett gefahren wurde. Da gab es noch keine Ausdünnung zu diesen Zeiten.

Ich persönlich würde aber einen "richtigen" Sommerfahrplan bevorzugen, wo das Angebot insgesamt ein wenig ausgedünnt wird, aber als Gesamtkonzept deutlich mehr Sinn macht.

Ja, das stimmt denn ohne strukturelle Änderungen auf fast allen Linien wird ein durchgreifendes Konzept nicht zustande kommen.

Der größte Witz an dem derzeitigen 20-Minuten-Takt ist ja, dass er überhaupt nicht mit dem abendlichen 15-Minuten Takt der anderen Linien kompatibel ist, und dann z.B. auf der  /SL.010 und  /SL.1111E im Rudel gefahren wird. Das ist dann auch einfach rausgeschmissenes Geld, da sollte man sich die abendlichen Fahrten der  /SL.010 lieber komplett sparen, als durch solche unnütze Takte nur Luft zu transportieren

Wieder ein Beispiel für meines Erachtens sinnloses Geldverbrennen der LVB. Für mich ist das auch ein Grund dafür, warum das Geld vorne und hinten nicht reicht. Würde man mit dem Geld sinnvoller haushalten könnten die Fahrpreise vielleicht unter Umständen  10 ct pro Fahrt niedriger sein, was sich bei Vielfahrern deutlich bemerkbar machen würde.

Allgemein finde ich das der 10-Minuten-Takt am Samstag nicht gut auf das Busnetz, welches größtenteils unverändert beibehalten wurde abgestimmt ist. Bei Linien im 30-Minuten-Takt ist es nur problematisch, wenn Straßenbahnanschlüsse wechselnde Endstellen haben (11 oder 3). Der 15-Minuten-Takt ist allerdings kaum kompatibel da nur jede 2. Bahn Anschluss an einen Bus hat und so nicht für den Gelegenheitsfahrer klar ist "Hat diese Bahn jetzt anschluss oder nicht?"
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: derNeue am 22.07.2017, 13:08:50
Das glaube ich ehrlich gesagt nicht, da der Fahrplan bis zur Einführung des 10-Minuten-Takts am Samstag auch zwischen Weihnachten und Neujahr sowie in den Sommerferien komplett gefahren wurde. Da gab es noch keine Ausdünnung zu diesen Zeiten.

Ja aber eben genau deshalb wurde ja der 20-Minuten-Takt eingeführt: Um den Mehraufwand durch den 10-Minuten-Takt an Samstagen auszugleichen. Vermutlich haben die LVB nicht dafür eine neue Horde Fahrer eingestellt (bzw einstellen können), um die Belastung zu stemmen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fahrg.ast1234 am 22.07.2017, 13:39:25
Ja aber eben genau deshalb wurde ja der 20-Minuten-Takt eingeführt: Um den Mehraufwand durch den 10-Minuten-Takt an Samstagen auszugleichen. Vermutlich haben die LVB nicht dafür eine neue Horde Fahrer eingestellt (bzw einstellen können), um die Belastung zu stemmen.

Kurze Frage: Die Anzahl der Fahrer hat sich vermutlich kaum geändert. Warum soll dann ein Fahrplan der bis vor der Einführung des Zehner-Taktes am Samstag funktioniert hat mit dem gleichen Personal nicht mehr abzudecken?
Oder habe ich das missverstanden und du meintest, dass die Jahresarbeitszeit der Fahrer durch den Zehner-Takt am Samstag  zu hoch wäre, wenn kein 20-Minuten-Takt gefahren würde? Oder meintest du etwas anderes? Das Einstellen der Fahrer wird wahrscheinlich am Können gescheitert sein, da der Markt fast leergefegt ist und in Stellenageboten händeringend Fahrer gesucht werden.

Wobei auch zu klären wäre, ob es nicht sinnvoller wäre, den Zehn-Minuten-Takt am Samstag in Zeiten mit wenig Bedarf, zum Beispiel in den Sommerferien auf allen Linien in einen Fünfzehn-Minuten-Takt umzuwandeln, der dann mit allen anderen Linien kompatibel wäre, und dafür von Mo-Fr  wo ja augenscheinlich ein höherer Bedarf als 20-Minuten besteht  wieder auf Zehn Minuten zu erhöhen. Gibt es von eurer Seite Erfahrungen zur Auslastung an Samstagen der Bahnen? Denkt ihr das auch ein 15-Minuten-Takt reichen würde? Es wäre so oder so eine super große Zahl an Fahrgäste Betroffen, im jetzigen Takt alle die auf irgendeiner Strecke mit  /SL.002, /SL.008 oder  /SL.010 fahren. von Montag bis Samstag und nach meiner spontan Idee alle Samstagsfahrer. Für mich wäre es interessant durch welche System mehr Fahrten betroffen wären.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: derNeue am 22.07.2017, 15:04:31
Oder habe ich das missverstanden und du meintest, dass die Jahresarbeitszeit der Fahrer durch den Zehner-Takt am Samstag  zu hoch wäre, wenn kein 20-Minuten-Takt gefahren würde?
Genau das meinte ich. Fahrer brauchen auch Urlaub.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fahrg.ast1234 am 22.07.2017, 15:15:17
Ja, das ist richitg, dann hatte ich dich beim ersten Mal missverstanden. Allerdings ist die jetzige Situation auch eher unbefriedigend, aber solange es nicht mehr neue Fahrer gibt, kann sich auch wenig ändern...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Alph am 03.08.2017, 09:02:23
Eine krasse Erfahrung von heute: Ich wollte die Linie 3 Richtung Knautkleeberg um 8.41 Uhr vom Hbf nehmen. Ich kam genau 3 Min vor Abfahrt an und sah gerade eine 3 Richtung Knautkleeberg abfahren. Die Anzeigetafel zeigte noch 3 min bis zur nächsten 3 an. Innerhalb der nächsten Minute verschwand die 3 von der Anzeige. Ich wartete noch bis 8.48 Uhr, bis ich dann den alternativen Zug gen Plagwitz nahm der dann doch schneller ist.

Eine verfrühte Abfahrt um 3 Minuten ist schon heftig und einfach nur zum k*tzen. Laut easygo gab es keine Verspätungen (hätte ja auch eine Reihe von Verspätungen durch eine Störung sein können), auch die Anzeigetafel gab ja die korrekte Zeit an.

Sent from my LG-H815 using Tapatalk

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 03.08.2017, 16:46:24
Hallo,

bitte diese Schilderung auch an info@lvb.de senden. Wir können da hier schlecht etwas machen!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fahrg.ast1234 am 03.08.2017, 17:30:13
Hallo,

bitte diese Schilderung auch an info@lvb.de senden. Wir können da hier schlecht etwas machen!

Kurze Frage, meines Erachtens heißt es jetzt verkehrsbetriebe@l.de oder?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fahrg.ast1234 am 09.08.2017, 19:43:43
Ich habe seit Montag auch ein "Vergnügen" der besonderen Art. Die   /BL.079 ist fast immer zwischen den  /HS  Probstheida und  der  /HS Mölkau überfüllt. Zwischen den  /HS Lange Reihe  und  /HS Mölkau Gemeindeamt ist es sogar so schlimm, dass die Fahrgäste fast überall im Bus auf jedem Meter Raum stehen und kaum noch jemand Platz ist. Ich plädiere hier  auch für den Einsatz größerer oder zusätzlicher Busse. Was haltet ihr davon.

P.S. Die LVB wurden heute nach dem 3. übervollen Tag informiert und mehr Kapazität angeregt. Mal sehen...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 17.08.2017, 23:59:51
(http://fs5.directupload.net/images/170817/scqjrerp.jpg)

Wohin sind denn diese schönen Loks verschwunden?

(http://fs5.directupload.net/images/170817/m74x7dzr.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 18.08.2017, 08:42:25
Im Bw Leipzig Süd stehen welche und im Gleisvorfeld.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 28.08.2017, 18:39:38
Hallo,

es gab ein Fest im Betriebswerk Halle (Saale) und dort wurden die Loks hin gefahren.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fahrg.ast1234 am 05.09.2017, 16:26:01
Durch die Sperrung am Chauseehaus ist der Fahrplan auf den betroffenen Linien, besonders auf der  /BL.090 auf der Umleitungsstrecke in der HVZ nicht mehr möglich. Es kommt gestern und heute zu etlichen Ausfällen auch der  /BL.090, auch in Wahren, wo durch den 20er Takt 40 Minuten Wartezeit entstehen. Hier sollte ein zusätzlicher Bus eingesetzt werden, um Verspätungen aus Vorheriger Fahrt zu verhindern.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 12.09.2017, 19:34:58
Auch wenn wir das Thema schon ein paar mal hatten:

Muss man auf der (1) drei Züge NGT8+NB4 und zwei Züge TTT fahren? Wären diese NB4 im Moment nicht hinter Tatras besser aufgehoben, um auf reine Hochflurkurse verzichten zu können?

2198

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 12.09.2017, 21:00:24
Muss man auf der (1) drei Züge NGT8+NB4 und zwei Züge TTT fahren? Wären diese NB4 im Moment nicht hinter Tatras besser aufgehoben, um auf reine Hochflurkurse verzichten zu können?

Mag sein, dass die NB4 hinter TT besser wären. Aber die eingesetzten Dreiertrakte sind meist Ersatz für Schadwagen oder Kurswagen aufgrund von Störungen. TT wiederrum resultieren meist daraus, weil sich der NB4 verabschiedet hat (kaputt, feste Bremsen etc.) und man wenigstens den Kurs nicht ausfallen lassen möchte.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 12.09.2017, 22:01:09
Die ganzen Dreier schmuggeln sich dazwischen um überhaupt große Kapazitäten anbieten zu können. Die letzten B4D-NF haben sich verabschiedet, es sind 4 oder 5 NB4 und eine Hand voll NGT8 in HU, dazu kommen noch längerfristige Ausfälle aus verschiedenen Gründen. Im Moment fährt man auch DB-Ersatzverkehr und schon schrumpfen die verfügbaren Niederflurwagen und die Reserven gen 0... Da kann man froh sein, dass die zwei Solaris schon im Einsatz sind, sonst sähe es sicher noch etwas düsterer aus.
Da kann man froh sein, dass das CL-Spiel morgen am Abend stattfindet.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 12.09.2017, 22:43:04
Die ganzen Dreier schmuggeln sich dazwischen um überhaupt große Kapazitäten anbieten zu können. Die letzten B4D-NF haben sich verabschiedet, es sind 4 oder 5 NB4 und eine Hand voll NGT8 in HU, dazu kommen noch längerfristige Ausfälle aus verschiedenen Gründen. Im Moment fährt man auch DB-Ersatzverkehr und schon schrumpfen die verfügbaren Niederflurwagen und die Reserven gen 0... Da kann man froh sein, dass die zwei Solaris schon im Einsatz sind, sonst sähe es sicher noch etwas düsterer aus.
Da kann man froh sein, dass das CL-Spiel morgen am Abend stattfindet.

Vom Prinzip her ist mir das schon klar. Nur fahren die TTT schon mindestens den zweiten Tag gehäuft.
Die selbe Kapazität, aber mit mehr Kursen mit Niederfluranteil wäre jedoch gegeben, wenn die NB4 an Tatras gehangen würden.
Im Klartext:
- Zwei Züge NGT8+NB4 trennen,
- diese Solo-NGT8 auf die (8),
- die so freigesetzten zwei Tatra+NB4 um je einen Tatra von einer TTT ergänzen
- die entstandenen TT mit den von den NGT8 getrennten NB4 kuppeln

Ergebnis: zwei Hochflurkurse weniger
Wenn die Dispokurse eh "planmäßig" eingesetzt werden müssen, kann man sie auch gleich als TGZ mit NB4 bilden.

Was bei der im 10min-Takt verkehrenden (1) noch gehen mag, ist bei den auch nach Schkeuditz und Markkleeberg-Ost (20min-Takt) kommenden TTT schon schmerzlicher für Mobilitätseingeschränkte. Und das müsste m.M.n. trotz angespannter Fahrzeugsituation nicht sein.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 12.09.2017, 23:37:07
...Im Moment fährt man auch DB-Ersatzverkehr und schon schrumpfen die verfügbaren Niederflurwagen und die Reserven gen 0... Da kann man froh sein, dass die zwei Solaris schon im Einsatz sind, sonst sähe es sicher noch etwas düsterer aus.
Da kann man froh sein, dass das CL-Spiel morgen am Abend stattfindet.
Des weiteren sind im Moment auf Grund von Baumaßnahmen oder Umleitungen zahlreiche Zusatzkurse im Einsatz, um den Fahrplan stabil zu halten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 12.09.2017, 23:38:42
Weiß jemand wer (oder was) heute ca. 17:00 Uhr in einem weißen Bus mit Polizei-Motorrad-Eskorte und Sirenengeheul über den Westplatz in Richtung Waldplatz chauffiert wurde?
Vielleicht im Zusammenhang mit dem Champions-League-Spiel...?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: leolips am 13.09.2017, 10:47:40
Klingt stark nach der Ankunft der Mannschaft aus Monaco für das Champions League Spiel heute Abend.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 13.09.2017, 11:32:47
Die Mannschaft kam mittags an, ich glaube kaum, dass die vom Flughafen bis ins Zentrum 6 h gebraucht haben  :-)  Allenfalls ein Probetraining oder Spielfeldbesichtigung wäre da sinnvoll.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 13.09.2017, 11:36:59
Im Forum "Aktuelle Sichtungen" ist bereits jetzt schon von einer /SL.16E zu lesen.

Hängt diese bereits mit der Sperrung im Knoten Leipzig zusammen? Meiner Erinnerung nach kam die immer erst mit der viertägigen Vollsperrung des Leipziger Hbfs (dieses Jahr zwar größtenteils Verkehr auf der Ostseite, aber Westseite und City-Tunnel 20.09.-24.09.).

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 13.09.2017, 12:54:25
für 14 Tage ist die gesamte Nordausfahrt aus dem Hbf dicht, damit der S  Messe nur via Tram erreichbar.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 14.09.2017, 19:05:11
Die Mannschaft kam mittags an, ich glaube kaum, dass die vom Flughafen bis ins Zentrum 6 h gebraucht haben  :-)  Allenfalls ein Probetraining oder Spielfeldbesichtigung wäre da sinnvoll.
Gestern stand etwas von Pressekonferenz in der Arena und Abschlusstraining in der LVZ, daraufhin hab ich dieses Bild des betreffenden Busses gefunden:

http://images.sportbuzzer.de/v1/photos/raw/abschlusstraining-as-monaco-vor-der-partie-gegen-rb-leipzig-andre-kempner-3/large-16-9 (http://images.sportbuzzer.de/v1/photos/raw/abschlusstraining-as-monaco-vor-der-partie-gegen-rb-leipzig-andre-kempner-3/large-16-9)

Für den Fall, dass direkt vor oder nach dem Spiel situationsbedingt Polizeischutz notwendig sein sollte, hab ich ja noch Verständnis, für diese Form der Sonderbehandlung allerdings nicht. In der  /SL.001 wäre beinahe eine ältere Dame gestürzt, weil die Bahn nach dem Anfahren plötzlich mit einem Ruck wieder anhielt.
Da würde mich auch mal die Rechtsgrundlage für derartige Eingriffe in den Verkehr interessieren.  :-\
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 14.09.2017, 21:58:15
Weiß jemand wer (oder was) heute ca. 17:00 Uhr in einem weißen Bus mit Polizei-Motorrad-Eskorte und Sirenengeheul über den Westplatz in Richtung Waldplatz chauffiert wurde?
Vielleicht im Zusammenhang mit dem Champions-League-Spiel...?
18 Uhr war Abschlusstraining im Stadion. Ob Verständnis für die Eskorte oder nicht - ist wahrscheinlich CL-Standard. Keine Ahnung. Einen Tag später dann gegen 19:30 (?) dieser Bus dann ebenfalls mit Eskorte wieder zum Stadion.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fahrg.ast1234 am 16.09.2017, 20:41:24
Kennt jemand eigentlich den Grund für den unregelmäßigen Verkehr auf den Linien  /SL.002, /SL.003,  /SL.007,  /SL.008,  /SL.012 und /SL.016? Betriebliche Gründe können ja vielfältig sein.

P.S. Es kommt in letzter Zeit immer wieder zu Ausfällen einzelner Fahrten. Weiß da jemand noch genaueres? Gibt es falls (nur Vermutung und mögliche Gründe) Personalmangel oder Fahrzeugschaden die Ursache sind, schon Ideen, da gegen zu steuern?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 16.09.2017, 20:44:20
S1/ S4 nach Eilenburg, planmäßig 19:19h ab Hbf tief über Stötteritz fährt mit ca. 25min Verspätung ab.
Sie wird erst planmäßig angezeigt, kommt dann nicht planmäßig, dann wird auf einmal die (S3) nach Borna angezeigt.

Informationen zur S1/ S4: gar keine

Ab ca. 19:30h steht sie wieder mit Abfahrtszeit 19:19h an der Anzeigetafel in Hbf tief, aber bis zum Erscheinen vergingen noch weitere 15 Minuten.

Informationen hierzu: gar keine, also auch nicht, ob der Zug später oder gar nicht fährt.

Woran auch immer die Verspätung lag: Das Informationssystem funktionierte wieder einmal gar nicht. Diese "Nullinformation" wäre auch billiger zu haben.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 16.09.2017, 22:41:45
Woran auch immer die Verspätung lag: Das Informationssystem funktionierte wieder einmal gar nicht. Diese "Nullinformation" wäre auch billiger zu haben.
Die S1/4 war pünktlich bis Coppiplatz und konnte dort nicht weiter, weil vor ihr ein ICE aus München nicht in den Bahnhof rein konnte. Das derzeit einzig mögliche Bahnsteiggleis war von einem anderen IC besetzt, der eine Störung hatte. Und da keiner wusste, wie lange das noch dauert, kann auch das beste Auskunftssystem keine Prognosen abgeben.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Timotimo am 17.09.2017, 01:00:55
Stimmt. ...weil man auch immer davon ausgehen kann, dass Störungen sofort behoben werden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 17.09.2017, 11:03:29
@ MD 612:

Ich hatte ja nicht einmal eine zeitliche Prognose erwartet, aber die simple Information, dass sich die S1/S4 wegen einer "Störung im Streckennetz" oder wie auch immer verspätet, hingegen schon.

Nachdenklich stimmt mich aber wieder einmal, wie anfällig das S-Bahn-Netz auch gegen mittelbare Störungen ist und dass man kein Gleis im Hbf findet, in das der ICE erst einmal einfahren kann, selbst wenn er von dort nicht unmittelbar wieder in die gewünschte Richtung ausfahren kann.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 17.09.2017, 11:17:17
Ich hatte ja nicht einmal eine zeitliche Prognose erwartet, aber die simple Information, dass sich die S1/S4 wegen einer "Störung im Streckennetz" oder wie auch immer verspätet, hingegen schon.
Stimmt, hätte man machen können.

Nachdenklich stimmt mich aber wieder einmal, wie anfällig das S-Bahn-Netz auch gegen mittelbare Störungen ist und dass man kein Gleis im Hbf findet, in das der ICE erst einmal einfahren kann, selbst wenn er von dort nicht unmittelbar wieder in die gewünschte Richtung ausfahren kann.
Fahrten in der Relation München - Berlin u.z. sind im derzeitigen Bauzustand nur über Gleis 12 möglich, das war/ist in den vorherigen und künftigen Bauzuständen anders. Der Zug, der dort stand, hatte ja keinen irreparablen Schaden, es war nur nicht klar, ob die Störungsbehebung noch 5, 15 oder dann doch 25 Minuten dauert. Von daher wäre es natürlich auch blöd den Zug aus München auf ein anderes Bahnsteiggleis zu leiten, um ihn dann umzusetzen, wenn man "nur" 15 Minuten warten muss. Das Umsetzen dauert schließlich auch seine Zeit und blockiert andere Zugfahrten. Abgesehen davon, dass der möglicherweise als Doppel-411 unterwegs war und dann ohnehin nicht an andere Bahnsteige passt, die zudem vielleicht auch nicht frei waren. Ist halt alles sehr eingeschränkt gerade...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 30.09.2017, 23:08:12
(http://fs5.directupload.net/images/170930/mqj6pw86.jpg)

Bahnsteig 21 war heute ca. 19:30 Uhr polizeilich abgesperrt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 04.10.2017, 08:14:36
Anlässlich der BM in der Phillip-Rosenthal-Straße und den damit schon nicht unerheblichen Einschränkungen auf der /SL.002 und /SL.016 war ich heute früh schon sehr überrascht, keine Hinweise an den DFI der Alten Messe und der Dt. Nationalbibliothek zu finden. Ich hoffe sehr, dass das noch nachgeholt wird. Für ne Uhrzeit kann man sich den Strom an der Nationalbibliothek nämlich sparen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 31.10.2017, 01:03:25
(http://fs5.directupload.net/images/171031/dneeihwq.jpg)

Wegen der Bauarbeiten in der Erich-Zeigner-Allee und der sowieso optimierungsbedürftigen Ampelschaltung am Felsenkeller staute sich der Verkehr zurück bis auf die Lützner Str. (im Bild steht  /BL.074 12240 auf der Kreuzung).
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Alph am 31.10.2017, 11:18:19
Die Einfahrt in verstopfte Kreuzungen sollte viel stärker kontrolliert und bestraft werden! Es ist wirklich einfach nur eine richtig schlechte Angewohnheit in Städten, und jeder würde einfach viel schneller vorankommen wenn dieses Verhalten endlich mal vernünftig unterbunden würde.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 02.11.2017, 00:35:30
Die Einfahrt in verstopfte Kreuzungen sollte viel stärker kontrolliert und bestraft werden!
Im Allgemeinen ist das sicher richtig, aber hier würde ich insbesondere dem Busfahrer keinen Vorwurf machen.
Es war nicht unbedingt abzusehen, dass es einen Rückstau bis auf die Kreuzung geben würde und Bus und Bahn haben meiner Meinung nach mehr Anspruch auf Rücksichtnahme als einzelne Autofahrer.
Problematisch finde ich an dieser Stelle eher die unangepasste Ampelschaltung am Felsenkeller.
Eine verstärkte Beschilderung/Markierung und möglicherweise auch Kontrolle wäre vielleicht auch rund um den Hbf. sinnvoll, wo regelmäßig bei Stau auf den Schienen gehalten wird, obwohl es da nun wirklich vergleichsweise einfach möglich ist, diesen Bereich freizuhalten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 02.11.2017, 00:56:59
Im Allgemeinen ist das sicher richtig, aber hier würde ich insbesondere dem Busfahrer keinen Vorwurf machen.
Es war nicht unbedingt abzusehen, dass es einen Rückstau bis auf die Kreuzung geben würde und Bus und Bahn haben meiner Meinung nach mehr Anspruch auf Rücksichtnahme als einzelne Autofahrer.
Problematisch finde ich an dieser Stelle eher die unangepasste Ampelschaltung am Felsenkeller.
Eine verstärkte Beschilderung/Markierung und möglicherweise auch Kontrolle wäre vielleicht auch rund um den Hbf. sinnvoll, wo regelmäßig bei Stau auf den Schienen gehalten wird, obwohl es da nun wirklich vergleichsweise einfach möglich ist, diesen Bereich freizuhalten.

Zur Ampel am Felsenkeller .
Die läuft im gewohnten Umlauf mit LSA Anforderung .Der KFZ Verkehr fährt nicht rechts neben den Gleisen sondern im Gleisbereich so das keine Straßenbahn zur Haltestelle hoch fahren kann und man sich mit anstellt. Eine Möglichkeit für den KFZ links am Felsenkeller ist nicht vorhanden.
Dort fährt jeder wie er lust hat. Ehe man mich für dumm hinstellt Ich hatte das Vergnügen 5 Stunden auf der 3 selbst einen Dienst zu fahren 15 - 20 min Verspätungen sind normal
Dazu noch die Baustellenampeln Richtung Adler
MFG
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 03.11.2017, 11:36:17
Ein neuer Radweg entlang der Dresdner Straße in Leipzig ärgert seit Donnerstag nicht nur Autofahrer. Weil die Fahrzeuge dadurch auf die Straßenbahngleise gezwungen werden, stecken die Trams nun im Stau fest und sorgen schon mal für Dauer-Verspätungen

" Wegen der durchgezogenen weißen Linie werden die Autos jetzt ständig auf unsere Gleisspur gedrückt und können den Straßenbahnen nicht mehr ausweichen.“ Die Folge: „Zehn Minuten Verspätung auf der Linie 4. Bahnen standen im Dreier-Pack zwischen den sich stauenden Autos. Die Fahrgäste maulen, aber was sollen wir machen?“ Durch Umleitungsverkehr verschärft sich die Situation noch zusätzlich. Er könne die verärgerten Fahrgäste verstehen...".

Das Baudezernat kündigte an, den Verkehrsfluss nun zu beobachten und durch die Lichtsignalanlagen gegebenenfalls Straßenbahnen den Vorrang zu geben.

Entnommen der LVZ (stark gekürzt)
www.lvz.de (http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Neuer-Radweg-in-der-Dresdner-Strasse-regt-Leipziger-Strassenbahnfahrer-auf)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 03.11.2017, 12:59:56
die Kommentare sind auch interessant. War es vorher nicht so, dass zumindest landwärts die Bimmel jedem Radfahrer hinter zockeln musste, weil rechts geparkt wurde? Das Problem ist ja nun beseitigt. Die Staus sind auch nicht immerwährend dort. In Summe wird es also besser.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 03.11.2017, 13:14:56
Das Problem ist doch eher die stadteinwärtige Richtung.
Jetzt ist der Zustand wieder da, den es schon vor vielen Jahren dort gab, als die Gleise noch nicht separiert waren. Vor allem im morgendlichen Berufsverkehr hohe Verspätungen der Bahnen wegen Stau.
Landwärts konnten die Bahnen wenigstens noch langsam rollen, aber standen nicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 03.11.2017, 14:17:04
den Stau gab und gibts doch auch ohne Radstreifen. Der steht / stand doch nie freiwillig neben den Gleisen!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 03.11.2017, 14:54:30
Neenee, so einfach kommst Du nicht davon, Radler. In Summe ist es Bockmist.

In stadtwärtige Richtung von Gerichtsweg bis Johannisplatz wird mittlerweile immer zwischendurch stark verlangsamt oder gestanden. Normal flottes Durchfahren ist nicht mehr. Vielleicht nachts mit der 00:45-Tram.

Nicht nur die neue nervige Ampel auf Höhe Salomonstraße (für die Einfahrt Täubchenweg)
ist ein Hindernis, sondern auch der neu geschaffene Stau, wenn mal fünf Autos mehr unterwegs sind.

Und den LVB ist es wie üblich alles immer egal. Ich denke noch an die einstige Mistschaltung am Gutenbergplatz in den Nullerjahren, die für Jahre(!) so blieb.

Die LVB warten halt auch erst ab, ob die Fahrgäste sich ohne Maulen in Verspätungssituationen bringen lassen. Die LVB sind ja immer den kommunalen Behörden so hilflos ausgeliefert...




Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 03.11.2017, 15:02:57
dann beobachten wir mal die Staulängen, wenn kein Unfall Wurzener Str. passiert, kein Großzug auf der Riebeckbrücke liegen bleibt und keine Baustelle Eisenbahnstr. und Prager Str. ist. Auch werden sich einige PKW-Nutzer andere Wege suchen. Warum stehen die nicht im Täubchenweg im Stau? All diese Punkte können doch nicht zu Lasten derer gehen, die grundsätzlich für ein aushaltbares Stadt(verkehrs)klima sorgen und Mengenwachstum überhaupt ermöglichen.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 05.11.2017, 18:28:45
Ein neuer Radweg entlang der Dresdner Straße in Leipzig ärgert seit Donnerstag nicht nur Autofahrer. Weil die Fahrzeuge dadurch auf die Straßenbahngleise gezwungen werden, stecken die Trams nun im Stau fest und sorgen schon mal für Dauer-Verspätungen

Das Baudezernat kündigte an, den Verkehrsfluss nun zu beobachten und durch die Lichtsignalanlagen gegebenenfalls Straßenbahnen den Vorrang zu geben.
Eigentlich sollte es ohnehin selbstverständlich sein, dass der ÖPNV Vorrang hat, sofern man die eigene Zielstellung in Bezug auf die Verkehrsanteile ernst nimmt. :-\

Und wenn die Probleme tatsächlich nur von der gleichzeitigen Sperrung der Prager Str. verursacht werden, dann zeigt sich hier zumindest der wiederholt festzustellende Mangel in der Koordination verschiedener Maßnahmen (aktuell auch bei der Eisenbahnstr).

Dazu noch ein paar Bilder (vom letzten Freitagabend) und Überlegungen:

Zunächst eine Übersicht (noch ohne Radweg  ;D )

(http://fs5.directupload.net/images/171105/cup9ajld.jpg)

Der bisher hinter der Kreuzung mit der Ludwig-Ehrhard-Str. endende Radweg wurde jetzt einfach mittels durchgehender Markierung bis zur Inselstraße (oben im Bild)
verlängert. Danach verschwindet er wieder und es bleibt alles wie gewohnt:

(http://fs5.directupload.net/images/171105/l352nylb.jpg)

(http://fs5.directupload.net/images/171105/fhxfxkam.jpg)

Blick stadtauswärts:

(http://fs1.directupload.net/images/171105/klhf7nd4.jpg)

Bei Stau bis zum Radweg wird die Bahn regelmäßig behindert:

(http://fs1.directupload.net/images/171105/ebyb4vvo.jpg)

(http://fs1.directupload.net/images/171105/q55hpego.jpg)

obwohl sich zumindest einige Autofahrer darum bemühen, Platz zu machen:

(http://fs5.directupload.net/images/171105/r6marmwl.jpg)

Zu welchem Zweck allerdings dieses seltsame Schild dort aufgestellt wurde, dürfte sich den wenigsten erschließen
(vielleicht ein Rätsel, um den im Stau verweilenden ein bisschen Unterhaltung anzubieten  8-) )

(http://fs1.directupload.net/images/171105/rmdtetwd.jpg)


Für die Radler gibt es insbesondere bei Stau eine Verbesserung, die aber durch die fehlende Weiterführung doch recht bescheiden ausfällt, für den ÖPNV hingegen eine deutliche Verschlechterung, sobald der Rückstau bis zum Radweg reicht.
Insofern ist es sehr fragwürdig, warum diese Maßnahme nun gerade jetzt und ohne weiterführendes Konzept durchgeführt wurde - es sieht doch sehr danach aus, dass hier die billigste Variante (einfach mal nen Strich ziehen) als vordergründiger Aktionismus (Seht her, wir setzen uns für den Radverkehr ein!) umgesetzt wurde.

Dabei bietet die Dresdner Straße in diesem Bereich eigentlich genug Raum für bessere Lösungen.
Bspw. könnte die Straße um die Breite des neu angelegten Radwegs vergrößert und die Gleise entsprechend ein Stück verschoben werden.
Stadteinwärts wäre dann Platz für Radweg, Auto-Fahrbahn und ein Gleis auf dem die Bahn am Stau vorbeifahren könnte, stadtauswärts bliebe es überwiegend bei der jetzigen Situation, Bahn und Autos müssten sich einen Fahrweg teilen, und ein Radweg kann zusätzlich auf dem bestehenden Fußweg mit angelegt werden. Auch im Bereich zwischen Insel- und Salomonstr. könnte der Radweg auf dem relativ breiten Fußweg Platz finden, zumal auf beiden Seiten die Bebauung weit zurückgesetzt ist.
Dabei würden 3 kleine Bäume und etwa 15-20 Parkplätze wegfallen, aber vermutlich ist das entscheidende Problem, dass für solche Maßnahmen etwas mehr Geld in die Hand genommen werden müsste und es an einem klaren Konzept für die Verkehrsentwicklung fehlt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 06.11.2017, 01:54:52

Dan seht euch mal die Dresdenerstr ab Gerichtsweg Richtung Reudnitz an das selbe Spiel ( ich war gerade selbst auf der 4 ) Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 06.11.2017, 21:32:22
@1131: muss man für eine Zeile den kompletten Beitrag zitieren  :o >:( man oh man...

Die Dresdner sollte ja im Stadtbahnbau dabei sein. Das jetzige Komzept fliegt aber nicht bei Umleitungen auf zwei parallel gesperrten Straßen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Dispohalt am 08.11.2017, 18:22:17
Den heutigen (Nachmit-)Tag kann man wohl als kleinen schwarzen Tag für die Straßenbahn bezeichnen. Sperrung der Jahnallee über Stunden, da eine Person überfahren wurde, später Vollsperrung Eutritzscher Straße, dann noch ein Unfall am Wilhelm-Leuschner-Platz.

Zumindest für die Jahnallee-Sperrung lief die Information und Organisation -zumindest aus meiner Sicht- recht gut. An den DFI z.B. in der Gottschedstraße wurden die umgeleiteten Bahnen mit Echtzeit angezeigt, auch in den Bahnen selbst wurde nicht "Umleitung" geschildert, sondern die tatsächlichen Umleitungshaltestellen. Ich vermute mal, es gibt vorprogrammierte "Standard-Umleitungen"? Kann da jemand was zu sagen?

Außerdem positiv: Zwischen Weißestraße und Stötteritz wurde SEV eingerichtet, damit die 4 die Verspätung am Weißeplatz zumindest etwas aufholen konnte. Eine entsprechende Ansage durch den Tram-Fahrer erfolgte (kleines Manko: leider nur mit dem Hinweis "Fahrplanunregelmäßigkeiten" und kein Wort vom Unfall --> brachte sofort die ewigen Meckerer auf den Plan). 

Letztendlich waren dann aber -vermutlich auch auf Grund der anderen Einschläge- und der völligen Überlastung des Abschnittes Goerdelerring - Westplatz - Friedrich-Ebert-Straße kaum noch irgendwelche Fahrzeiten zu halten... Zudem tummelten sich zahllose Autofahrer überall rechts und links der Jahnallee.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 89 am 08.11.2017, 19:32:10
Vor 15 Minuten meldeten die LVB einen Unfall am Tröndlinring. Umleitung für
 /SL.004  /SL.007 /SL.012 /SL.015 vom Hbf. über Michaelisstraße
 /SL.001 /SL.003 von der Hofmeisterstraße über Augustusplatz - WLP
 /SL.009 in beiden Richtungen über Augustusplatz
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 08.11.2017, 19:36:51
Hallo

Es gibt mit dem neuen IBIS neue Möglichkeiten, was das Anzeigen von Umleitungsstrecken und der Information an den DFI angeht. Die Funktionen werden alle Schritt für Schritt umgesetzt, wenn mich nicht alles täuscht ist die Umleitung der 16 über die Karli als Großtest für die Funktion genutzt worden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: LeipzigSO am 08.11.2017, 21:24:14
Wenn sich solche Situationen wie heute nachmittag öfter wiederholen, sehe ich schwarz für den massenhaften Umstieg von MIV-Nutzern auf die Bahn. Die Unzuverlässigkeit erreicht immer neue Höchstwerte. Und die Stadt verschärft die Situation bewusst und absichtlich noch weiter - siehe Dresdner Straße…

Ist das Unwissenheit, Unkenntnis örtlicher Gegebenheiten oder will man die Verkehrssituation bewusst eskalieren lassen? Nur warum?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 08.11.2017, 21:36:19
Was soll diese sinnlose Meckerei :(

Wenn die Hauptachse im West-Ost-Verkehr ausfällt, dann ist eben mit Verspätungen zu rechnen.

Wenn man Kritik äußern möchte, dann darüber, das die B87 aus der Jahnallee herausgehört. Dann sind auch andere Verkehrslösunen möglich. Dafür muss aber dem Bund eine Alternative geboten werden. Nennt sich Verkehrskonzept. Daran scheitert aber die Stadt aufgrund der vielen „Köche“ (Lobbyistenverbände).

Also bitte etwas differenzierter...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 08.11.2017, 21:39:44
Vorsatz ist es nicht. ICh vermute Ahnungslosigkeit bezüglich der Folgen von Unterlassungen (Bsp Falschparker, Kreuzungszufahrer), dann Angst vor Medienecho, wenn doch mal durchgegriffen wird, fehlende Reserven zum Durchgreifen kämen hinzu. Und ein gewisser Eigenanteil LVB-Bräsigkeit, auf den man gewissensentschuldigend eher zeigt als sich in Nesseln zu setzen.

apropos  Verkehr aus Jahnallee raus: Dann entgleist eben eine Bahn am Waldplatz! (der passte gerade), Es gibt doch Schwachstellen in der ganzen Stadt!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 08.11.2017, 21:46:10
Ja, aber bei Toten kommt der Staatsanwalt. Da bist du mit 2,5h Sperrung noch gut dabei. Die waren also schneller als üblich. Sowas geht sonst nie unter 3h...

Die Bahn am Waldplatz war schnell wieder im Gleis. Das kriegen die Profis hin. Problem ist der MIV. Die Jahnallee ist als Durchgangstr. eben attraktiv. Wenn die ausfällt gibt es eben keine Reserven in der Umgebung. Warum auch. Man baut keine Straßen für die doppelte Kapazität.

Die Sanierung der Jahnallee kam etwas zu früh. Mit der Novellierung der RaSt 2006 waren die Messen bereits gesungen. Sie würde sonst anders aussehen.

Grüße Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 09.11.2017, 16:31:53
Mir persönlich fällt aber auch keine wirkliche Alternative zur Jahnalle ein, wo man vomm Hauptbahnhof schnell und ohne große Konflikte/viele Ampeln nach Lindenau/Lützner Straße durchkommt. Ja es fehlen dafür eindeutig ordentliche Alternativen. Die Käthe-Kollwitz-Straße ist definitiv keine. Und das rumgegurke hinterm Zoo entlang dauert einfach zu lange und ist auch nur mühsehlig zu durchfahren.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 09.11.2017, 20:37:54
Hinterm Zoo ist nur der Abschnitt Pfaffendorfer - Rackwitzer problematisch.

Ansonsten rollt es dort recht gut.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 09.11.2017, 22:19:23
Mir persönlich fällt aber auch keine wirkliche Alternative zur Jahnalle ein, wo man vomm Hauptbahnhof schnell und ohne große Konflikte/viele Ampeln nach Lindenau/Lützner Straße durchkommt. Ja es fehlen dafür eindeutig ordentliche Alternativen. Die Käthe-Kollwitz-Straße ist definitiv keine. Und das rumgegurke hinterm Zoo entlang dauert einfach zu lange und ist auch nur mühsehlig zu durchfahren.

Es gab eine andere Lösung Innere Jahnalle war für den KFZ gesperrt Leibnitz rechts zur Gustaf Adolfstr  links bis zur Ebertstr rechts auf die Jahnalle Die Ampelanlage ist heute noch in der Waldstr vorhanden.Mit den Umbau Der Jahnalle fuhr alles wie heute und der gesamte Bereich der Gustaf Adolf str worde zur Zohne 30 ausgebaut und alle Häuser sind Modernisiert  nun ratet mal wer da Wohnt den die wollen da keinen KFZ verkehr mehr haben
MFG.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 10.11.2017, 08:34:05
^
diese Verschwörungsmärchen sind doch alles andere als zutreffend oder gar hilfreich!

Hauptstraßen (mit ex-Bundesstraßenfunktion) gehören nicht durch Wohngebiete geführt. Da erst nach Verlegung der Straßenfunktion die Sanierungen einsetzten, wohnen Leute dort, die den früheren Zustand weder kannten, teilweise nicht mal in Leipzig wohnten.  Quer- und Nürnberger Straße sind auch Beispiele für eine untaugliche zu starke Belegung.

Das Pferd sollte lieber von vorn aufgezäumt werden! Wer muss eigentlich von wo nach wo und warum und wozu:

ÖPNV - muss lang, da Streckennetz zentrumsfixiert ist  --> o.k.
Radverkehr  -   grundsätzlich in dicht bebauten Quartieren geeignet, innenstadtgeeignet, notwendig wegen Bildungseinrichtungen wie Uni oder Bibliothek  --> grundsätzlich o.k.
Fußverkehr  -  für Geschäftsstraßen ideal geeignet, für dicht bebaute Quartiere geeignet, aus angrenzenden Wohnvierteln auch innenstadtgeeignet --> grundsätzlich o.k.

MIV:  (Destinationen gelten natürlich umgekehrt für den Rückweg)
Von irgendwo im Stadtgebiet nach irgendwo im Stadtgebiet  --  nicht zwingend zentrumsfixiert, Straßennetz bietet sehr viele Alternativen  --> muss nicht zwingend durch Jahnallee
Von inneren Wohnvierteln nach irgendwo -- Jahnallee hat Sammelfunktion, teilt diese mit Waldstraße usw. , muss dort lang, da Anlieger
Von inneren Wohnvierteln ins Zentrum  ---  Kurzdistanz - nicht geeignet für MIV, müssen sicher nur in Ausnahmefällen
von irgendwo in die Innenstadt --  Anteil je Himmelsrichtung muss ins Zentrum gelangen.

Mengengerüst:
Der Anteil MIV bei Innenstadterreichungen liegt bei 20% (Quelle: Mobilitätsszenarien, Stadt Leipzig), das ist auf ca. 10 größere Straßen nach Himmelsrichtungen aufzuteilen, sprich: 2 % der Innenstadt-MIV-Besucher kommen rechnerisch durch die Jahnallee. Die Innenstadt hat zwischen grob 100.000 Besucher am Tag, sind 200.000 Wege, 2 % davon = 4.000 MIV-Fahrten, runden wir auf 5.000 auf. Ähnlich viel würde ich den Anliegern zurechnen, so dass die Hauptstraßen Belegungen von etwa 10.000 KfZ hätten, wenn Durchgangsverkehre (nicht Quartiers- und nicht Zentrumsrelevante) umgeleitet werden, großräumig. Da gäbe es weder Stau noch Konflilkte und auch nicht Invest-Träumereien von 100.000.000 Euro - Tunneln

Gruß
der Radler

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 10.11.2017, 14:12:23
^
diese Verschwörungsmärchen sind doch alles andere als zutreffend oder gar hilfreich!
Danke, dass das auch mal jemand anderes sagt. Ich leugne nicht den Konflikt Arm-Reich, aber dass eine Bundesstraße eng durch ein Wohngebiet führt, war schon immer maximaler Quark. Die Verlegung zur inneren Jahnallee war eins der wenigen Dinge, die das VTA mal richtig gemacht hat.

(Davon unberührt bleibt es in meinen Augen dabei, dass der Geist der Kleinen Funkenburg den einstigen verantwortlichen Baurat (und jetzigen BER-Verantwortlichen *lol*) allnächtlich mit schrecklichen Abrissalpträumen quälen möge.)

Wer eine Verschwörungstheorie haben will, kann ja mal überlegen, warum die Lassallestraße auf einmal Tempo 30 hatte. Da soll es mal einen Anruf beim VTA gegeben haben...


Zitat
MIV:  (Destinationen gelten natürlich umgekehrt für den Rückweg)
Von irgendwo im Stadtgebiet nach irgendwo im Stadtgebiet  --  nicht zwingend zentrumsfixiert, Straßennetz bietet sehr viele Alternativen  --> muss nicht zwingend durch Jahnallee
Von inneren Wohnvierteln nach irgendwo -- Jahnallee hat Sammelfunktion, teilt diese mit Waldstraße usw. , muss dort lang, da Anlieger
Von inneren Wohnvierteln ins Zentrum  ---  Kurzdistanz - nicht geeignet für MIV, müssen sicher nur in Ausnahmefällen
von irgendwo in die Innenstadt --  Anteil je Himmelsrichtung muss ins Zentrum gelangen.
Sorry, aber, da wo es wirklich interessant wird, wirst Du wolkig und beliebig.

Es hat schon ein anderer Forumane angesprochen: Wie sollen von zentrumsnahen (Ring) und östlichen Startpunkten Lindenau und Lützner Straße erreicht werden, wenn nicht durch Ranstädter Steinweg und Jahnallee? Und wie von Südvorstadt/Connewitz aus?

Kollwitzstraße-Marschnerstraße oder Zöllnerweg-Cottaweg(!!!) sind doch Mumpitz.


Oder der MIV wird auf 10% reduziert. Dann kann man die Jahnallee zur Fußgängerzone machen.
Wenn schon die LVB keine   /HS Tschaikowskistraße einrichten wollen und damit ein Mordspotential liegen lassen.


Die Jahnallee ist einfach rein topologisch ein sehr unglücklich plazierter Engpass in Leipzig.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 10.11.2017, 15:02:28

Wenn schon die LVB keine   /HS Tschaikowskistraße einrichten wollen und damit ein Mordspotential liegen lassen.
Die Jahnallee ist einfach rein topologisch ein sehr unglücklich plazierter Engpass in Leipzig.
[/quote]

Die Haltestelle Tschaikowskistraße gab es bis zum Umbau der Haltestelle Waldplatz zur Arena ( alte lag vor der Kreuzung ) und der heutigen Haltestelle Leibnitzstr. erst da ist die Haltestelle weg gekommen.
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 10.11.2017, 16:29:46
Die Haltestelle Tschaikowskistraße gab es bis zum Umbau der Haltestelle Waldplatz zur Arena ( alte lag vor der Kreuzung ) und der heutigen Haltestelle Leibnitzstr. erst da ist die Haltestelle weg gekommen.
Auf Höhe der Tschaikowskistraße gab es jedenfalls in den letzten zwanzig Jahren nie eine Haltestelle.

Direkt in der engen Jahnallee gab es nur(?, s.u.) die  /HS Leibnizstr. stadtwärts.

Durch den fatalen Umbau hat sich der Haltestellenabstand Leibnizstr.-Waldplatz fast verdoppelt. Von der Umsteigesituation zu  /SL.004 reden wir erst gar nicht. Eine neue Haltestelle zwischendrin ist vonnöten geworden. Wenn  /HS Steinplatz, dann erst recht  /HS Tschaikowskistraße. Und besonders erst recht, wenn nach einem Jahr nach dem Umbau plötzlich Parkplätze links und rechts ausgewiesen wurden, wo doch der MIV eigens schnell durchgeschleust werden sollte. Die Kleine Funkenburg abzureißen, hat sich spätestens dann als reine Barbarei erwiesen. (Ja, es hat einen riesigen Aufschrei mit Hausbesetzung und Polizeieinsatz gegeben - nicht, dass es heute heißt, da hätte keiner protestiert.)

Woran ich mich noch erinnern und mit eigenen Erlebnissen verbinden kann:

 /HS Leibnizstr. stadtwärts war am östlichen Ende der Schlucht, direkt vor der Thomasiusstraße.
 /HS Waldplatz landwärts ( /SL.007 etc.) war am charakteristischen Dreieck auf dem Waldplatz

Wo   /HS Leibnizstr. landwärts und /HS Waldplatz stadtwärts waren, bekomme ich aber nicht
mehr sicher zusammen.

Ich würde sagen, die /HS Leibnizstr. landwärts war ungefähr an derselben Stelle wie heute, aber seinerzeit auf der damaligen großen Verkehrsinsel, die dann abgerissen wurde. Der Autoverkehr nach auswärts bog hier schon nach rechts Ri. Gustav-Adolf-Straße ab.

/HS Waldplatz stadtwärts müsste schon immer vor der AOK gewesen sein...

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 10.11.2017, 17:12:19
Auf Höhe der Tschaikowskistraße gab es jedenfalls in den letzten zwanzig Jahren nie eine Haltestelle.

Direkt in der engen Jahnallee gab es nur(?, s.u.) die  /HS Leibnizstr. stadtwärts.

Durch den fatalen Umbau hat sich der Haltestellenabstand Leibnizstr.-Waldplatz fast verdoppelt. Von der Umsteigesituation zu  /SL.004 reden wir erst gar nicht. Eine neue Haltestelle zwischendrin ist vonnöten geworden. Wenn  /HS Steinplatz, dann erst recht  /HS Tschaikowskistraße. Und besonders erst recht, wenn nach einem Jahr nach dem Umbau plötzlich Parkplätze links und rechts ausgewiesen wurden, wo doch der MIV eigens schnell durchgeschleust werden sollte. Die Kleine Funkenburg abzureißen, hat sich spätestens dann als reine Barbarei erwiesen. (Ja, es hat einen riesigen Aufschrei mit Hausbesetzung und Polizeieinsatz gegeben - nicht, dass es heute heißt, da hätte keiner protestiert.)

Woran ich mich noch erinnern und mit eigenen Erlebnissen verbinden kann:

 /HS Leibnizstr. stadtwärts war am östlichen Ende der Schlucht, direkt vor der Thomasiusstraße.
 /HS Waldplatz landwärts ( /SL.007 etc.) war am charakteristischen Dreieck auf dem Waldplatz

Wo   /HS Leibnizstr. landwärts und /HS Waldplatz stadtwärts waren, bekomme ich aber nicht
mehr sicher zusammen.

Ich würde sagen, die /HS Leibnizstr. landwärts war ungefähr an derselben Stelle wie heute, aber seinerzeit auf der damaligen großen Verkehrsinsel, die dann abgerissen wurde. Der Autoverkehr nach auswärts bog hier schon nach rechts Ri. Gustav-Adolf-Straße ab.

/HS Waldplatz stadtwärts müsste schon immer vor der AOK gewesen sein...

mit den umbau vom Gördelering (Rasteinerweg )bis heute Sportforum süd wurde die Jahnalle komplett umgebaut bis dahin gab es die Haltestelle Tschaikowskistraße (bin 43 Jahre Straßenbahn gefahren)  Tschaikowskistraß war ich klaube Leibnitzstw landwärs Waldplatz Stw gab es das 3 Gleis noch nicht . Ebertstr (8) war vor der Kreuzung
Die neue Haltestelle Leibnitzstr gab es nicht es war auch nicht leicht am Waldplatz ( dreieck) die Türen zu zulassen weil die Haltesteele nun auf der anderen Seite ist
Mfg.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Andreas_W am 10.11.2017, 17:38:48
Zumindest in den 1980ern hiess die /HS Leibnizstr. Landwärts befand sie sich kurz vor der Funkenburgstr., Höhe Post. Stadtwärts gegenüber (zwischen Funk.  und Leibnizstr.).
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 10.11.2017, 19:30:30
mit den umbau vom Gördelering (Rasteinerweg )bis heute Sportforum süd wurde die Jahnalle komplett umgebaut bis dahin gab es die Haltestelle Tschaikowskistraße (bin 43 Jahre Straßenbahn gefahren)  Tschaikowskistraß war ich klaube Leibnitzstw landwärs Waldplatz Stw gab es das 3 Gleis noch nicht . Ebertstr (8) war vor der Kreuzung
Die neue Haltestelle Leibnitzstr gab es nicht es war auch nicht leicht am Waldplatz ( dreieck) die Türen zu zulassen weil die Haltesteele nun auf der anderen Seite ist
Mfg.
Erstaunlich, dass so viele Fehler in einen Satz passen!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: veilchen-1 am 11.11.2017, 01:11:20
Die Tschaikowskistraße ist zwischen Waldplatz und Leibnizstraße, somit keine Haltestelle.
Leibnizstraße wie schon beschrieben zwischen Funkenburg- und Leibnizstraße.
Zum Waldplatz gibt es heute in der LVZ einen Artikel zu einem anderen, aber interessanten Thema.
Dabei gibt es ein Bild, wo sich einigermaßen die Haltestellenlage erkennen läßt:
http://www.lvz.de/Mitteldeutschland/News/Winter-vor-30-Jahren-Als-Leipzig-und-die-DDR-beinahe-einfroren
Rechts sieht man eine Bahn aus der Waldstraße an der Haltestelle. Links die Haltestelle Richtung Westen.
Also kurzer Umsteigeweg, hier gab es viele Sprinteinlagen. In der Mitte ein Flachbau mit Wartehalle und Zeitungsladen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 11.11.2017, 12:41:49
Erstaunlich, dass so viele Fehler in einen Satz passen!
Zu einem guten Lehrer gehört auch eine wohlmeinende Einstellung: Möglicherweise hat unser 1131 seinen Text unter prekären Umständen (in ein Handy etc.) eingetippt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 11.11.2017, 12:55:12
Zumindest in den 1980ern hiess die /HS Leibnizstr. Landwärts befand sie sich kurz vor der Funkenburgstr., Höhe Post. Stadtwärts gegenüber (zwischen Funk.  und Leibnizstr.).
Ah, richtig, vielen Dank. Damals war die Post (noch lange) auf der Nordseite der Jahnallee und ist in den 00er Jahren in die Lessingstraße (gegenüber der Grundschule) umgezogen.
Bis zur Tschaikowskistraße ist es halt aber noch ein gewisses Stückchen.


Die Bemerkung des 1131 mit dem dritten Gleis bezieht sich wohl auf die heutige  /HS Waldplatz (vor der AOK). Aus Sicht des Fahrgasts ist das neue dritte Gleis dasjenige, wo man landwärts zusteigt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kai-Uwe Arnold am 11.11.2017, 13:14:50
Zu einem guten Lehrer gehört auch eine wohlmeinende Einstellung: Möglicherweise hat unser 1131 seinen Text unter prekären Umständen (in ein Handy etc.) eingetippt.

Niemand ist gezwungen, Texte in ungünstiger Position zu schreiben. Bei einer Leistungserhebung kann ich auch nicht berücksichtigen, wenn jemand z. B. auf dem Fensterbrett schreibt. Im Übrigen gehört es zu den Forenregeln auf Rechtschreibung zu achten.
Und ich rede hier nicht von Flüchtigkeitsfehlern! Der Text war eine orthographisch Zumutung.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 11.11.2017, 20:14:18
Es gibt anscheinend Lehrer, die die Welt mit ihrer Schule und ein Webforum mit ihrer Klasse verwechseln.

Niemand ist gezwungen, Texte in ungünstiger Position zu schreiben.
Niemand ist gezwungen, zum Texteschreiben eine günstige Position einzunehmen. Falls diese Bemerkung auf meinen Beitrag gemünzt war: ob der Forumsschreiber seinen Text auf der Kupplung zwischen zwei Tatras getippt hat oder nicht, war nicht einmal im Nahbereich meiner Vermutung.

Zitat
Bei einer Leistungserhebung
Ein Forumsbeitrag ist keine Leistungserhebung. Oder gibt's von Dir noch 'ne Schulnote für den inkriminierten Beitrag?

Zitat
Im Übrigen gehört es zu den Forenregeln auf Rechtschreibung zu achten.
Der Text von §2 Abs. 3 gibt das nicht her. Es handelt sich hier um eine überdehnte Interpretation. Außerdem wäre bei diesem Satz ("Im Übrigen...") ein Komma sehr angebracht gewesen, auch wenn die neue Rechtschreibung scheinbar alles erlaubt.

Zitat
Und ich rede hier nicht von Flüchtigkeitsfehlern! Der Text war eine orthographisch Zumutung.
Für Dich vielleicht. Dass Du extra deswegen eigens einen Forumsbeitrag verfassen "musstest"!? Und das fehlende "e" rechne ich Dir 'mal großzügig als Nichttippfehler an.

Diese Seitendiskussion passt ja zum heutigen Tag. Helau.

EOD.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 12.11.2017, 00:20:16
Ah, richtig, vielen Dank. Damals war die Post (noch lange) auf der Nordseite der Jahnallee und ist in den 00er Jahren in die Lessingstraße (gegenüber der Grundschule) umgezogen.
Bis zur Tschaikowskistraße ist es halt aber noch ein gewisses Stückchen.


Die Bemerkung des 1131 mit dem dritten Gleis bezieht sich wohl auf die heutige  /HS Waldplatz (vor der AOK). Aus Sicht des Fahrgasts ist das neue dritte Gleis dasjenige, wo man landwärts zusteigt.

nein der rechts Abzweig für die Linie 8 in die Ebertstr die anderen beiden Gleise gab es schon
MFg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Torgauer am 12.11.2017, 00:52:21
Dass Du extra deswegen eigens einen Forumsbeitrag verfassen "musstest"!? Und das fehlende "e" rechne ich Dir 'mal großzügig als Nichttippfehler an.

Diese Seitendiskussion passt ja zum heutigen Tag. Helau.

EOD.

Da stellt sich mir aber schon die Frage, welcher User es zu einer Diskussion ausgeweitet hat und welcher User nur einen sarkastischen Kommentar abgelassen hat.

In dem Sinne frohen Fasching/Karneval. Wird lustig, da ein gewisser Nutzer wohl wieder aufgetaucht ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 04.12.2017, 15:24:25
Wie gut das die  /BL.079 nur noch bis Freitag durch die Hans-Marchwitza-Straße (umleitungsbedingt) Ri. Thekla fährt.
Zwar wurde vor der dortigen Kita/Schule ein Parkverbot eingerichtet, was aber schön ignoriert wird.
Und dann kommt es oft vor das sich Bus und Pkw gegenüber stehen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 05.12.2017, 07:48:29
Zum Gleis der (8) am Waldplatz Richtung Westplatz:

Die Gleisanlage ist diesbezüglich zwei mal umgebaut worden. Zunächst gab es in den 1990er Jahren zwar das dritte Gleis für die (8), welches aber aus Platzgründen nur mittels Gleisverschlingung nach rechts in die Fr.-Ebert-Str. geführt werden konnte.
Das geradeaus führende Gleis Ri. Goerdelerring und das abbiegende in die Fr.-Ebert-Str. mussten dazu auf ein paar Metern ineinander gefädelt werden, weshalb eine gleichzeitige Ausfahrt in die genannten Richtungen trotz separater Bahnsteige nicht möglich war.
Erst beim letzten Umbau entstand dann die jetzige Gleisführung ohne nochmalige Berührung der betreffenden Gleise.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 15.12.2017, 19:47:28
Wozu werden diese Karten benötigt?

(http://fs1.directupload.net/images/171215/wyetpmbu.jpg)

Es sieht so aus, als ob die Bahn dort ziemlich genau verortet ist, demnach sollten doch z.B. auch Daten für eine korrekte Reihenfolge der Bahnen an den HS verfügbar sein.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 15.12.2017, 21:05:59
Das ist das Navi, damit sich die Bahn nicht verfährt.
"in 100m links abbiegen" "Haltestelle Einertstraße in 100m"

Das System verfügt über eine GPS-Ortung, also die genaue Verortung der Bahnen ist schon möglich. In wie weit es dem System aber theoretisch möglich ist, eine nur bedingt berechenbare Reihenfolge, wie z.B. der Zufahrt auf den Hauptbahnhof Gleis 3, zu errechnen, weiß ich nicht. Da wären z.B. die Ampelphasen zu nennen oder eigentlich das Gebot (für die 3) langsam aufzuschließen und die vordere Haltestelle zu bedienen. Die Ampelphasen geben das her, wenn es geschmiert läuft.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 15.12.2017, 22:19:41
Das ist das Navi, damit sich die Bahn nicht verfährt.
"in 100m links abbiegen" "Haltestelle Einertstraße in 100m"

Das System verfügt über eine GPS-Ortung, also die genaue Verortung der Bahnen ist schon möglich. In wie weit es dem System aber theoretisch möglich ist, eine nur bedingt berechenbare Reihenfolge, wie z.B. der Zufahrt auf den Hauptbahnhof Gleis 3, zu errechnen, weiß ich nicht. Da wären z.B. die Ampelphasen zu nennen oder eigentlich das Gebot (für die 3) langsam aufzuschließen und die vordere Haltestelle zu bedienen. Die Ampelphasen geben das her, wenn es geschmiert läuft.

Das ist nichts anderes wie ein Navi über GBS auf den Fahrzeugen (Bahn und Bus)
 Das Navi sendet keine Daten zu Anzeigen und wir bekommen auch keine Info z.B wo ich und wie ich Am Hbf Gleis 3 halten soll.
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 15.12.2017, 22:46:57
Das "Navi" ist ein Softwaretool innerhalb der Fahrzeugausrüstung des ITCS. Mit System meinte ich das gesamte ITCS.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 21.12.2017, 01:31:56
Das ist das Navi, damit sich die Bahn nicht verfährt.
"in 100m links abbiegen" "Haltestelle Einertstraße in 100m"
Nunja, ich dachte, da gäbe es schon noch irgendwelche zusätzlichen Funktionen, sonst wäre das zumindest in der Bahn doch ziemlich überflüssig. :-\

Zitat
Das System verfügt über eine GPS-Ortung, also die genaue Verortung der Bahnen ist schon möglich.
Ich hab es nur über etwa 5 min beobachtet, aber wenn ich es richtig gesehen habe, wurde z.B. auch Bus  /BL.070 mit angezeigt - und zwar relativ genau.

Zitat
In wie weit es dem System aber theoretisch möglich ist, eine nur bedingt berechenbare Reihenfolge, wie z.B. der Zufahrt auf den Hauptbahnhof Gleis 3, zu errechnen, weiß ich nicht. Da wären z.B. die Ampelphasen zu nennen oder eigentlich das Gebot (für die 3) langsam aufzuschließen und die vordere Haltestelle zu bedienen. Die Ampelphasen geben das her, wenn es geschmiert läuft.
Das Problem der Ampelphasen sollte zumindest bei freien Gleisen und festen Umläufen der Schaltungen lösbar sein, aber das jetzige System erkennt ja noch nicht mal am Johannisplatz, ob die  /SL.004 nun vor der  /SL.007 fährt oder umgekehrt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: murmel1978 am 21.12.2017, 12:58:42
Das Problem der Ampelphasen sollte zumindest bei freien Gleisen und festen Umläufen der Schaltungen lösbar sein, aber das jetzige System erkennt ja noch nicht mal am Johannisplatz, ob die  /SL.004 nun vor der  /SL.007 fährt oder umgekehrt.

Wobei man sich jetzt darüber streiten kann, ob es Ampeltechnisch am JoPlatz einen Unterschied macht, ob die 4 vor der 7 oder umgekehrt fährt...Du meinst sicher die 4/7 und die 15/12? Und da ist normalerweise ein Phasentausch programmiert. Der normale Umlauf sieht vor, dass zuerst der Strang der Prager Straße frei bekommt, dann die Dresdner. Kommt aber jetzt vom Augustusplatz eine 4/7, findet ein Phasentausch statt, so dass zuerst die Dresdner in beiden Richtungen frei bekommt, dann die Prager Straße jeweils in beiden Richtungen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 22.12.2017, 18:25:06
@murmel:

Ich glaube er meint schlicht und ergreifend, dass diese elektronischen Spielzeuge die tatsächliche Reihenfolge der Bahnen nicht anzeigen können. Bei einer Doppelhaltestelle ziemlich blöd. Daher müssen immer alle in der Mitte stehen.

Spätestens ab Köhlerstr. bzw. Leibnizstr. sollte aber das System wissen, ob die  /SL.004 oder die  /SL.007 zuerst fährt und die richtige Reihenfolge darstellen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 23.12.2017, 01:11:43
Wobei man sich jetzt darüber streiten kann, ob es Ampeltechnisch am JoPlatz einen Unterschied macht, ob die 4 vor der 7 oder umgekehrt fährt...Du meinst sicher die 4/7 und die 15/12?
Nein, das war wohl missverständlich ausgedrückt. Das Beispiel von Laany Toke bezog sich zwar auf den Hbf., meine Bemerkung zum Johannisplatz hatte aber nicht direkt mit dem Hbf. zu tun. Ich hatte dort nur zufällig vor kurzem bemerkt, dass 4 und 7 stadtauswärts an der DFI lustig die Reihenfolge wechseln, obwohl sich daran mindestens seit der HS Goerdelerring nichts mehr ändert.
Das war also als allgemeines Beispiel dafür gedacht, dass das System grundsätzlich Probleme mit der genauen Verortung der Bahnen und der sich daraus ergebenden Reihenfolge hat. Und solange das so ist, macht es auch wenig Sinn, sich mit den darüber hinausgehenden Problemen wie der Ampelschaltung oder der voraussichtlichen Abfahrtszeit der Bahn an Platz 1 der Doppelhaltestellen am Hbf. zu beschäftigen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 03.01.2018, 09:33:20
Ich habe davon hier noch nichts weiter gelesen:

Aufgrund eines Hausbrands in der Georg-Schumann-Straße (http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Halbe-Million-Euro-Schaden-nach-Hausbrand-in-Leipzig-Gohlis) zwischen Lützowstraße und Lindenthaler Straße am vergangenen Samstag und der damit verbundenen Einsturzgefahr ist die Georg-Schumann-Straße stadteinwärts gesperrt.

Daher werden bis auf Weiteres auch die Linien 10 und 11 zwischen Wilhelm-Liebknecht-Platz und Georg-Schumann-/Lindenthaler Straße über Nordplatz, Gohliser Straße und Menckestraße umgeleitet.

Durch die entstandene Verspätung wurden laut VIT heute früh einzelne Wagen der 10 bereits an der Märchenwiese gewendet.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kurs 150 am 08.01.2018, 16:59:18
Warum laut DB- Auskunft Umleitung zw. Gordelering und Waldplatz Ri. West Über Westplatz

fragt Günter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 17.01.2018, 22:42:34
Ein Bild von heute

(http://fs1.directupload.net/images/180117/6v8dhw7d.jpg)


und eins von früher

(https://abload.de/img/plaka-013gums.jpg)


Man hätte das alte Logo behalten sollen.  :P



Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Halleipzig am 17.01.2018, 23:04:55
Und die Deutsche Sprache können sie bei der DB auch nicht...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: jediefe am 18.01.2018, 00:04:23
Ich habe immer eher das Gefühl, dass das verantwortliche Personal nicht in der Lage ist, vernünftig mit Computern umzugehen. Oder solche Dinge immer nur äußerst oberflächlich erledigt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kurs 150 am 27.01.2018, 14:31:48
Frage:
Gibt es heute keine  /SO.056 und keine  /SL.04E ,oder fehlen sie nur auf der Seite der DB ?
 fragt Günter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DAvE LE am 27.01.2018, 16:57:51
Gibt es heute keine  /SO.056 und keine  /SL.04E ,(...)

Heute verkehren die Linien 4E, 51 und 56.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 28.01.2018, 10:21:37
Insgesamt komische Einsätze heute: Auf der  /SL.012 NGT8, sonst waren es Solo-Leos. Und nach dem Spiel habe ich keine  /E-Wagen s gesehen. Keine zum Hbf, keine  /SL.03E /SL.15E. Dafür auf der  /SL.015 heute übermäßig viele TGZ-N. Gefühlt gab es nach dem Spiel weniger Bahnen als sonst. Von der  /SL.004 mal abgesehen.

1. im Zoo-Verkehr werden die NGT8 gebraucht.
2. Samstags fährt man wie wochentags. Da gibt es einfach keine Reserve um Zusatzlinien zu fahren.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 28.01.2018, 15:54:48
1. im Zoo-Verkehr werden die NGT8 gebraucht.
2. Samstags fährt man wie wochentags. Da gibt es einfach keine Reserve um Zusatzlinien zu fahren.
In den letzten Wochen gab es meist Samstagspiele mit genannten Zusatzbahnen und u.a. Solo-Einsätzen auf der  /SL.012. Es war also gestern anders als sonst.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: thomas15e am 28.01.2018, 16:23:00
vielleicht wurden keine zusatzbahnen  von RB bestellt und die LVB  werden auch keine freiwilligen Zusatzleistung erbringen
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 28.01.2018, 17:37:10
Da die Tickets zur Nutzung des ÖPNV vor und nach dem Spiel berechtigen, wird RB wohl auch die zusätzlichen Kapazitäten bestellt haben. Davon ist auszugehen.
Gruß Foxi
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 28.01.2018, 17:50:46
In den letzten Wochen gab es meist Samstagspiele mit genannten Zusatzbahnen und u.a. Solo-Einsätzen auf der  /SL.012. Es war also gestern anders als sonst.
Das auf der  /SL.011zwei Leo TT Hat den Grund die Leos als solo Leo auf der  /SL.009 am Wochenende einzusetzen somit sind 4 NGT8 frei und fahren nun wieder auf der  /SL.012 wen der ZOO geöffnet hat ist der Leo zu klein und das bleibt erst einmal so
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 28.01.2018, 17:53:01
Es gibt Verträge, die sicher für die ganze Saison geschlossen werden, zumal L Sponsorpartner ist und auf Bandenwerbung im Stadion die XL fahren lässt. Ich tippe auf Mängel an... Fahrzeugen? Fahrern? Das Spiel war ausverkauft.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 28.01.2018, 18:00:52
In den letzten Wochen gab es meist Samstagspiele mit genannten Zusatzbahnen und u.a. Solo-Einsätzen auf der  /SL.012. Es war also gestern anders als sonst.
Man kann doch auch laufen, gerade gestern war ja schönstes Wanderwetter... ::)

Ich tippe auf Mängel an... Fahrzeugen? Fahrern?
Schonmal dran gedacht, dass gestern auch noch die Dreamhack auf der Messe war?? Die Gamer hatten es wohl etwas weiter zum Bahnhof als die Stadionbesucher, die Veranstaltung ist vielleicht auch wichtiger für die Region. Vielleicht wollten die stundenweise eingesetzten Aushilfsfahrer ja auch einfach nur Fußball gucken oder mit anderen Gamern auf der LAN-Party spielen??

Da die Tickets zur Nutzung des ÖPNV vor und nach dem Spiel berechtigen, wird RB wohl auch die zusätzlichen Kapazitäten bestellt haben.
Die Frage ist eher, welche Menge an Zusatzbahnen bestellt (und bezahlt) wurde und ob die von den LVB auch gefahren wurde.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 28.01.2018, 18:15:19

Die Frage ist eher, welche Menge an Zusatzbahnen bestellt (und bezahlt) wurde und ob die von den LVB auch gefahren wurde.

Gruß Peter
Darum geht's.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 28.01.2018, 20:13:16
Es gibt Verträge, die sicher für die ganze Saison geschlossen werden, zumal L Sponsorpartner ist und auf Bandenwerbung im Stadion die XL fahren lässt. Ich tippe auf Mängel an... Fahrzeugen? Fahrern? Das Spiel war ausverkauft.

Nein, das hängt mit der Uhrzeit und dem bestehenden Fahrprogramm zusammen.

Das Spiel war gegen 17:15 Uhr zu Ende. Da fahren noch alle Bahnen im 10'-Minutentakt. Die Anzahl an Sonderbahnen kann man also begrenzen.

Die letzten Spiele fanden meist deutlich später statt. Da fährt vieles nicht mehr bzw. seltener - ergo mehr Zusatzbahnen.

Zum nächsten Heimspiel wird es wieder anders aussehen, da Freitag Abend.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 28.01.2018, 20:37:21
Nein, das hängt mit der Uhrzeit und dem bestehenden Fahrprogramm zusammen.

Das Spiel war gegen 17:15 Uhr zu Ende. Da fahren noch alle Bahnen im 10'-Minutentakt. Die Anzahl an Sonderbahnen kann man also begrenzen.

Die letzten Spiele fanden meist deutlich später statt. Da fährt vieles nicht mehr bzw. seltener - ergo mehr Zusatzbahnen.

Zum nächsten Heimspiel wird es wieder anders aussehen, da Freitag Abend.

Grüße
Sven

Ahhhhaaaaa. Klingt einleuchtend.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 09.02.2018, 19:49:48
(https://abload.de/img/0000000000000000busaheums.jpg)

Bisweilen gibt es Busverbindungen ins nahegelegene Augsburg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 16.02.2018, 17:29:41
Wegen eines Bombenfunds nahe der S-Bhf. Nord sind derzeit einige S-Bahn-Linien / Zuglinien unterbrochen, auch Tram 1 und 9 werden umgeleitet. Derzeit evakuiert die Polizei die Gebäude bis 500m um den Fundort herum.
Ab 23:00 Uhr wird der Hauptbahnhof generell nicht mehr angefahren bis die Bombe entschärft wurde. Die Rackwitzer Straße wird wohl auch noch gesperrt, so dass es dann auch auf Buslinie 90 zu Umleitungen kommen wird.

Näheres in den DB- bzw. LVB-Verkehrsmeldungen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Halleipzig am 17.02.2018, 19:36:27
Soweit ich das gestern zwischen 18 und 19 Uhr mitbekam wurde der IC von Dresden nach Hannover von Stötteritz kommend durch den Citytunnel geführt. Der Fernverkehr (ICE/IC) wurde via Leipzig-Leutzsch abgewickelt. Ich sah auch eine  /SL.16E Richtung WLP bzw Messe, die eventuell für die VErstärkung zwischen Messe und HBF Verwendung fand, da alle Nahverkehrszüge aus Norden an der Messe endeten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 17.02.2018, 20:38:12
^ Die  /SL.16E fährt wegen der Haus-Garten-Freizeit (und zwei weiteren Messen). So schnell kann die LVB nicht einen Zusatzverkehr organisieren.

Grüße T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Andreas_W am 17.02.2018, 20:41:54
^
Laut LVB-Seite (Verkehrsmeldungen) von gestern am späteren Nachmittag verkehrte die  /SL.010 unregelmäßig, weil einzelne Bahnen zur Verstärkung zum Messegelände umgeleitet wurden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 24.02.2018, 21:09:04
In den nächsten Nächten, wie auch schon in den Nächten davor, soll es auch in Leipzig zu Dauerfrost kommen.
Weiß jemand, ob  /SO 5092 zur Behandlung der Fahrleitung (insbesondere der Außenstrecke) zum Einsatz kommt bzw. schon unterwegs war ?

In meiner neuen "Heimatstadt" Dessau fährt der Partywagen 007 (welcher auch ein zweiten Bügel zur Glyzerin-Behandlung der Fahrleitung besitzt) bisher jeden Abend nach dem letzten Kurswagen durch das (kleiner) Netz.

Grüße T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 24.02.2018, 21:13:28
^ Es ist doch bedingt durch die geringe Luftfeuchtigkeit eher "trockener" Frost zu erwarten, wodurch auch kaum Reifablagerungen zu erwarten sind. Ich behaupte mal (ohne es zu wissen), da ist die Behandlung der Fahrdrähte mit Glyzerin gar nicht nötig.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 25.02.2018, 18:43:44
Hat jemand eine Erklärung für die Fahrplanunregelmäßigkeiten auf der /BL.070 in beiden Richtungen? In Richtung Markkleeberg wurde der Fahrplan bereits am 10.12.2017 um +4min angepasst.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 89 am 25.02.2018, 19:55:15
Was meinst du mit Fahrplanunregelmäßigkeiten? Die Fahrplananpassungen vom Dezember?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 25.02.2018, 20:07:01
Er meint, warum es überhaupt  Fahrplanunregelmäßigkeiten auf der  /BL.070 gab, so dass diese 4 Minuten jetzt draufgekommen sind, und warum es auch jetzt Fahrplanunregelmäßigkeiten auf der   /BL.070 gibt (in Fahrtrichtung Mockau gab es wohl keinen Minutenaufschlag).  Vielleicht gibt es ja einen Hot Spot irgendwo im Nordosten, wo die arme  /BL.070 ewig lang festgehalten wird.

Macht diese lange Erklärung die an sich gut formulierte Frage jetzt verständlicher?!

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 89 am 25.02.2018, 21:04:07
Jetzt hab ich’s verstanden, danke fürs Brett-vorm-Kopf-wegschieben!  ;D

Der Bahnübergang in Markkleeberg sorgt bei einzelnen Fahrten der /BL.070 für Verspätung, aber der Südast Connewitz - Markkleeberg wurde im Dezember ja nur um eine Minute beschleunigt (durchaus berechtigte Maßnahme, meiner Meinung nach). Im Nordosten fällt mir nix konkretes ein, ich glaube auch, dass sich bei der /BL.070 einfach eine ganze Menge Verspätung durch die Länge des Linienverlaufs ansammelt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 27.02.2018, 20:29:26
Richtig. Die Linien  /BL.070  /BL.080 und  /BL.090 sind viel zu lang. Fahrplanstabil sind diese sehr selten.

Daher ist auch das ProBahn-Konzept mit noch längeren Linien albern.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 28.02.2018, 11:11:45
@Sven

Die Balance zwischen langen Linien und Stabilität ist eine Seite der Betrachtung. Die andere ist der Wunsch nach sinnvollen Direktverbindungen und die dritte Seite ist der Aspekt, dass es schwer ist, Punkte mit Zwang zum Brechen der Linien zu suchen, wo umgestiegen werden muss. Da ist die Einschätzung "albern" reichlich kurz gegriffen.   Oder aber, es wird weiterhin viel Potenzial verschenkt, weil ganze Marktsegmente wie Freizeit und Einkaufsverkehr außen vor bleiben.

Nimm bitte dieses Konzept und suche die langen Linien heraus, brich diese mal sinnvoll.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 28.02.2018, 13:25:58
Hätte man attraktivere Takte, bspw. alle 5 Minuten, wäre das mit der Fahrplanstabilität wieder eine andere Sache, da dann theoretisch so oft ein Bus kommt, dass man gar nicht merkt ob ein Bus zu früh oder zu spät dran ist. In vielen Städten, u.a. London, Tel Aviv, ... werden gar keine konkreten Abfahrtszeiten mehr veröffentlicht sondern auf den Fahrplänen stehen nur Angaben wie "zw. 7 - 18 Uhr: alle 4-6 Minuten". Und wenn es mal zu einem großen Stau oder einer anderen Verkehrsbehinderung kommt, dann hat man so oder so ein anderes Problem.

Meine Beobachtung ist, dass die genannten Buslinien hauptsächlich unter der Woche tagsüber verspätet unterwegs sind - am Wochenende, am frühen Morgen oder am Abend kommen die Busse trotz langer Linien gut durch und sind unter Umständen auch gern mal zu früh unterwegs.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 28.02.2018, 14:16:05
richtig!  Bündelungen und/oder dichte Takte egalisieren oftmals Störungen. Und gerade diese Variante ist in dem Netzplanvorschlag an neuralgischen Punkten umgesetzt (Kurt-Eisner-Str. oder Coppistr. oder oder oder)

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 03.03.2018, 13:23:38
@Radler:

Folgender Vorschlag:

 /BL.070: vom Norden nur bis Naunhofer Str.
71:  /S-Bahn Nord - Ossietzkystr. - Laufweg /BL.070 - An der Tabaksmühle - Arno-Nitzsche-Str. - Kreuz. Nach Markkleeberg kann eine andere Linie fahren. Die Idee von ProBahn ist ja da nicht schlecht.
/BL.080: von Westen nur bis  /S-Bahn Slevogtstr.
/BL.081: von Osten bis Rathaus Wahren im Laufweg der  /BL.080
/BL.090: nur bis Rathaus Wahren auf direktem Weg wie die  /BL.081. Die Schleife Lindenthal übernimmt eine neue Linie. In Schönefeld ist ggf. eine Beschleunigung über die Ossietzkystr. denkbar.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 03.03.2018, 13:52:37
da sind durchaus Potenziale dabei.

Die Buslinie 71 sollte jedoch eine echt schnelle Verbindung Ost - Süd ergeben. Da ist der Weg direkt ab heutigem technischen Rathaus durch Semmelweiss- und Eisnerstr. zu ideal um darauf zu verzichten.

Im Nordwesten kann der Umbau Schwarzbrücken einen sinnvollen Brechpunkt geben, die Schleife Reisstr. wird busbefahrbar ausgebaut.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 14.03.2018, 23:45:17
(https://abload.de/img/000000000001301hvsrx.jpg)

Mahlzeit! :D


(https://abload.de/img/0000000000013027ts4y.jpg)

Besonders dreister Falschparker in der Eisenbahnstr.  >:(

(https://abload.de/img/000000000001303dwsd7.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 15.03.2018, 11:50:04
Bisschen verwirrend ist das schon mit der /SL.010 zum Messegelände.

Hab am Moritz Hof mit bekommen wie ein Mann sich gewundert hat, warum diese jetzt zum Messegelände fährt (also wie  /SL.016).
Er sagte, er wolle in die Karli.
Hab ihm erklärt das die  /SL.010 bis zum Hbf. normal fährt und ab da wie die  /SL.016.

Meine Frage hierzu:
Hätte man nicht stattdessen an den Bahnen  /SL.10E Hauptbahnhof schildern können um Verwirrung zu vermeiden?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 15.03.2018, 11:58:45
Meine Frage hierzu:
Hätte man nicht stattdessen an den Bahnen  /SL.10E Hauptbahnhof schildern können um Verwirrung zu vermeiden?

Noch besser:
10E Hauptbahnhof
-> 16 Messegelände

wie es bspw. bei einigen Buslinien oder (früher? jetzt immer noch?) abends auf der 9 gemacht wird.
Das wäre aber wiederum zu fahrgastfreundlich bzw. geradezu innovativ...  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 15.03.2018, 12:14:22
Es handelt sich um eine operative Maßnahme auf Linie /SL.010
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 15.03.2018, 12:53:59
Ein Schild "über K.-Liebknecht-Straße" hätte es auch getan. Und ja, die gibt es.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 15.03.2018, 13:13:12
Es handelt sich um eine operative Maßnahme auf Linie /SL.010

Und was genau bedeutet das?
Dass die Anzeigen nicht "spontan" umgestellt werden können?

Unter einer operativen Maßnahme verstehe ich persönlich zumindest kurzfristige Änderungen und nichts, was schon tagelang kommuniziert wurde...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 15.03.2018, 14:36:46
Und was genau bedeutet das?
Dass die Anzeigen nicht "spontan" umgestellt werden können?
Dafür müssen Sonderspezialkräfte aus der Schweiz eingeflogen und teuer einlogiert werden. Da aber derzeit keine Hotelbetten verfügbar sind, muss ganz Leipzig halt zusehen, wie es mit  /SL.010 und  /SL.016 fährt.

Zitat
Unter einer operativen Maßnahme verstehe ich persönlich zumindest kurzfristige Änderungen und nichts, was schon tagelang kommuniziert wurde...
Sehe ich auch so. Operative Maßnahmen sind sehr kurzfristige Änderungen, die im Bereich von Minuten bis Stunden liegen. Nicht von Tagen.

LVB-Sprech halt wieder; klingt eben auch so gut: "Operative Maßnahmen". Für harmlose Umleitungen und Wagendurchläufe...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 15.03.2018, 15:37:34
Ein Schild "über K.-Liebknecht-Straße" hätte es auch getan. Und ja, die gibt es.
Ist der Lauftext an den DFI so schlecht zu erkennen?  ???
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 15.03.2018, 16:43:40
Ist der Lauftext an den DFI so schlecht zu erkennen?  ???
Ist es so kompliziert, "10 Hauptbahnhof" und ab Leuschnerplatz "16 Messegelände" zu schildern?? Die Beschilderung "10 Messegelände" finde ich jedenfalls auch irritierend.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Klaus Nobis (HAVAG) am 15.03.2018, 18:16:07
Ist es so kompliziert, "10 Hauptbahnhof" und ab Leuschnerplatz "16 Messegelände" zu schildern?? Die Beschilderung "10 Messegelände" finde ich jedenfalls auch irritierend.

Gruß Peter

In wie fern Tramfahrer in Leipzig autonom handeln dürfen und eigenmächtig Beschilderungen verändern dürfen , weiß ich nicht. Aber ich in Halle reagiere da immer flexibel. und das klappt immer wunderbar.
Beispiel von heute von mir : Ich hatte die 2 und fuhr ab der Südstadt stadteinwärts inklusive der derzeitigen Umleitung über das Reileck - infolge eines Unfalles am Rennbahnkreuz war die Trasse nach Neustadt gesperrt. Offiziell hieß es von der Leitstelle : Linien 2,9,10+16 Umleitung zur Heide. Ich habe dann vorn ein E reingemacht und das Ziel "Heide-Universitätsklinikum". Als ich den Markt erreichte machte ich dann schnell eine 5E aus meiner Bahn. Klappte wunderbar und ich wurde nicht mit Fragen bombardiert. Als ich dann an der Rennbahn war - wurde die Strecke urplötzlich wieder frei. Ich machte eine Durchsage und schilderte auf 2 und Soltauer Str. zurück und ich fuhr meinen planmäßigen Linienweg weiter. Aber viele machen das eben bei uns nicht.
Liebe Grüße Klaus von der Nachbartram Halle / Saale
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 15.03.2018, 19:56:14
In Stötteritz war an den DFIs zu lesen, dass es wg. einer techn. Störung zu erheblichen Verspätungen kommt.

(https://abload.de/img/00000000000046bvqqp.jpg)

Ich weiß nicht, ob das auch durch den Fahrermangel bedingt war, jedenfalls waren nach meiner Beobachtung
nicht die Verspätungen das Problem, sondern, dass einzelne Kurse ausfielen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 18.03.2018, 01:50:57
(https://abload.de/img/00000000000000b5lfst0.jpg) 

Für die zahlreich versammelten Bahnkunden wurde Kaffee herangefahren.


(https://abload.de/img/00000000000000b8p1sfr.jpg)

Zur Berechnung von Aufgaben wie 09:48+360min=??:?? wurden allerdings keine Hilfsmittel bereitgestellt.  :P
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 19.03.2018, 15:53:14
An den DFI S-Bf. Gohlis werden die S-Bahnen jetzt wieder angezeigt nach einigen Monaten Pause. Die S1 fährt jetzt nicht mehr nach "L-Miltitz", sondern nach "Miltitzer A." Das immerhin ist ein Fortschritt.

(https://abload.de/img/dfigohliszyusk.jpg)

Gibt's das noch anderswo auch? Coppiplatz? Naunhofer?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 19.03.2018, 16:46:26
Gibt's das noch anderswo auch? Coppiplatz? Naunhofer?

Die Anzeige der /S1 erfolgt ebenfalls an der /HS Henriettenstraße landwärts.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Delitzscher am 19.03.2018, 19:30:15
Das Winterchaos bei der Bahn gestern war ja schon nicht schön, aber warum bitteschön lässt man Nachmittags um 3, wenn alles wieder halbwegs läuft eine  /S2 mit 117 Minuten Verspätung in Delitzsch nicht einfach noch 3 Minuten warten bis zur nächsten planmäßigen Abfahrt? Nachdem man dann knapp eine halbe Stunde auf die nächste  /S2 (pünktlich!) von Dessau Richtung Leipzig gewartet hat kommt kurz vorher aus Leipzig wieder eine  /S2 eingefahren, macht Kopf und fährt sofort wieder nach Leipzig mit dem Ergebnis das die nachfolgende planmäßige  /S2 von dieser blockiert wird und sich wieder 5-10 Minuten Verspätung einfängt. Hätte man die Bahn auch ne halbe Stunde stehen lassen können und in der nächsten Taktverstärkertaktlage (schönes Wort :-D) fahren lassen können, statt dort dann die Bahn wieder ausfallen zu lassen. Alles schön mit Livedaten im Zugradar nachvollziehbar, welche auch top gestimmt haben, was in der App usw. zT nicht der Fall war. Warum wird denn nichts unternommen um wieder halbwegs zum Fahrplan zurückzukehren und hetzt lieber einem Fahrplan ein bis zwei Stunden hinterher, wenn es so einfach möglich wäre den Fahrplan einzuhalten, kann das einer erklären?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: TLpz am 19.03.2018, 19:43:40
Warum wird denn nichts unternommen um wieder halbwegs zum Fahrplan zurückzukehren und hetzt lieber einem Fahrplan ein bis zwei Stunden hinterher, wenn es so einfach möglich wäre den Fahrplan einzuhalten, kann das einer erklären?

Ist das wirklich so einfach wie du dir das denkst? Neben dem Fahrplan gibt es noch Fahrzeugumlaufpläne und Einsatzpläne für das Personal...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Delitzscher am 19.03.2018, 19:49:42
Welche allesamt eh schon bei weitem hinfällig waren. Inbesondere die 3 Min Verfrühung war absolut unnötig in meinen Augen. Und die Verspätung in Kauf zu nehmen ist doch auch Blödsinn, die Bahn war vermutlich gut gefüllt, da lässt man doch lieber den leeren Zug warten, und wenn es keine halbe Stunde ist dann leg ich ihn doch zumindest auf nach dem pünktlichen Regelzug, auf die 10 Minuten kommt es am Ende auch nicht mehr an.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 21.03.2018, 00:09:18
Claus Weselsky meldet sich nun auch zu den Vorkommnissen am Wochenende zu Wort.

http://m.lvz.de/Leipzig/Lokales/GDL-Chef-Weselsky-Manager-sollten-die-Weichen-mit-nacktem-Hintern-auftauen
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 21.03.2018, 09:14:53
Claus Weselsky meldet sich nun auch zu den Vorkommnissen am Wochenende zu Wort.

http://m.lvz.de/Leipzig/Lokales/GDL-Chef-Weselsky-Manager-sollten-die-Weichen-mit-nacktem-Hintern-auftauen

Den Ausführungen von Herrn Weselsky kann ich nur zustimmen...

---

Um zum Tagesgeschehen zurückzukommen:
Heute Vormittag wurden scheinbar einige 10 / 11er-Bahnen in die Landsberger Straße umgeleitet.
Scheinbar gab es Probleme auf der G.-Schumann-Str. in Richtung Wahren.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Dispohalt am 22.03.2018, 07:48:08
Den Ausführungen von Herrn Weselsky kann ich nur zustimmen...

Der Mann ist in Sachen Wortfindung und Ausdrucksweise einfach nur peinlich. Aber Du hast völlig recht: zurück zum Tagesgeschehen!

Gestern gab es gleich 2 Unfälle auf der Wahrener Achse. Einmal am Morgen ein VU (ich glaube, bei der Wiederitzscher Straße?) und dann gegen Mittag gleich nochmal an der G.-Schumann-/Lindenthaler Str.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Jörg.L.E. am 22.03.2018, 09:16:21
Die Bauarbeiten in Delitzsch haben heute mit 3 Tagen Verzögerung begonnen. Mindestens 30 Mann pflügen den Bahnhof um. Die Baustelle wird voraussichtlich bis einschließlich nächsten Mittwoch verlängert. Die Fahrplandaten konnten gestern nicht mehr final eingespielt werden. Morgen sollten die drin sein. Für den Warnhinweis auf mögliche Baustellen hats hingegen zeitlich noch gereicht.

MfG
dor Jörsch
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 22.03.2018, 16:44:59
Der Mann ist in Sachen Wortfindung und Ausdrucksweise einfach nur peinlich.
Er ist eben ein Mann der klaren Worte und kein Weichspüler, der nur um den heißen Brei heramlamentiert. Ein Eisenbahner eben, der die Sprache der Eisenbahner kennt und spricht...

Bleibt die Frage, was Dir in dem Artikel wichtiger wäre, der Inhalt oder die Darstellung??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 23.03.2018, 01:15:33
Gestern gab es gleich 2 Unfälle auf der Wahrener Achse. Einmal am Morgen ein VU (ich glaube, bei der Wiederitzscher Straße?) und dann gegen Mittag gleich nochmal an der G.-Schumann-/Lindenthaler Str.

Ein Bild vom Nachmittag:

(http://fs1.directupload.net/images/180323/co38qx2e.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 24.03.2018, 13:20:34
An den DFI S-Bf. Gohlis werden die S-Bahnen jetzt wieder angezeigt nach einigen Monaten Pause. Die S1 fährt jetzt nicht mehr nach "L-Miltitz", sondern nach "Miltitzer A." Das immerhin ist ein Fortschritt.

Aber es funktioniert wieder nicht gescheit: Beide S1en seit 5 Minuten weg und stehen immer noch mit "0min." dran...

(https://abload.de/img/dfis-bfgohlis_2nypmx.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Halleipzig am 29.03.2018, 18:01:55
Da derzeit keine  /SL.04E fährt, kam es diese Woche jetzt schon mehrfach vor, dass am späten Nachmittag und frühen Abend am Johannisplatz nur mit Mühe alle Leute in die  /SL.004 nach Stötteritz passten. Mglw. gab es gar Fahrten, wo Leute zurückbleiben mussten. Auch die  /SL.007 ist bis Reudnitz voller als gewohnt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 31.03.2018, 22:13:50
Am heutigen Morgen fuhren die (7) und (8) wegen des Brandes noch immer über die Torgauer Str. nach Paunsdorf-Nord bzw. Sommerfeld.
In der Portitzer Allee sah ich einen Bus (7) Richtung Strbf. Paunsdorf und weiter.
Warum fuhr die Straßenbahn eigentlich nicht von Paunsdorf-Nord wenigstens bis zum Strbf. Paunsdorf, um den SEV zu verkürzen?
Eine Führung der (7) Torgauer Str. - Paunsdorf-Nord - Strbf. Paunsdorf - Paunsdorf-Nord - Sommerfeld wurde ja während der Bauarbeiten schon mal praktiziert. Ob es in beiden Richtungen sein muss, sei mal dahingestellt.

Theoretisch hätte man ja sogar über Strbf. Paunsdorf bis Sellerhausen fahren können, wenngleich ein Wenden im dortigen Gleisdreieck (Schleifenausfahrt) wegen des Straßenverkehrs wohl nicht ganz einfach wäre.

Scheiterte die Bedienung des Strbfs. Paunsdorf bereits an zusätzlichen Kursen oder / und wäre der organisatorische Aufwand für die (hoffentlich) relativ kurze Zeit zu groß gewesen?

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 09.04.2018, 23:16:17
Kann mir bitte jemand erklären, was es mit dem Verbund  /SL.4E12  /SL.015 auf sich hat? Vielen Dank.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 09.04.2018, 23:28:21
Kann mir bitte jemand erklären, was es mit dem Verbund  /SL.4E12  /SL.015 auf sich hat? Vielen Dank.
Kann er sich bitte selbstständig auf der Homepage des Straßenbahnbetreibers kundig machen, was es mit diesem Linienverbund auf sich hat??

Selbst ist der Mann!!

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 09.04.2018, 23:49:01
Kann er sich bitte selbstständig auf der Homepage des Straßenbahnbetreibers kundig machen, was es mit diesem Linienverbund auf sich hat??

Selbst ist der Mann!!

Gruß Peter
Wenn ich dich nicht hätte... Glaube mir, ich habe es getan, bin aber nicht fündig geworden. Hat er ggf. einen Link und kann mir weiter helfen, statt mich von der Seite voll zu labern? Ich bin ihm dann zu großem Dank verpflichtet.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 09.04.2018, 23:57:20
Richtig. War ja schon seit Wichen bekannt. Problematisch halte ich aber weitergehen n den Einsatz von XXL und Leo-Traktionen auf der /SL.012

Hätte man auch anders lösen können.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 10.04.2018, 00:03:03
So, jetzt habe ich es gefunden und ich entschuldige mich höflichst bei ihm, dass ich "Bauphase 2" übersehen habe.

Zitat
12 und 4E verkehren im Verbund bis Goerdelerring (Straßenbahnlinie 12 wird zur 4E und fährt weiter bis Technisches Rathaus) bzw. Johannisplatz (Straßenbahnlinie 4E wird zur 12 und fährt weiter bis Gohlis-Nord, Virchowstraße).

Tram-Signet   
15 verkehrt zwischen Miltitz und Ersatzendstelle Technisches Rathaus.

Tram-Signet   
15 und 4E verkehren im Verbund. Ab der Haltestelle Technisches Rathaus verkehrt die Straßenbahnlinie 15 weiter als 4E über Riebeckstraße bzw. die Straßenbahnlinie 4E weiter als 15 über Prager Straße.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 10.04.2018, 08:39:11
Richtig. War ja schon seit Wichen bekannt. Problematisch halte ich aber weitergehen n den Einsatz von XXL und Leo-Traktionen auf der /SL.012

Hätte man auch anders lösen können.

Was ist den an dem Einsatz "problematisch"?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 10.04.2018, 09:43:11
Richtig. War ja schon seit Wichen bekannt. Problematisch halte ich aber weitergehen n den Einsatz von XXL und Leo-Traktionen auf der /SL.012

Hätte man auch anders lösen können.

Und wie ???????
Mfg
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 10.04.2018, 19:05:33
Na mit NGT8. Geht auf der  /SL.001 ja auch.  ;D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 10.04.2018, 22:33:38
Und wie ???????
Mfg

Na total simpel. Einfach die Endpunkte der /SL.004 und /SL.015 tauschen:

Miltitz - Stötteritz (XXL)
Gohlis Nord - Technisches Rathaus - Landsberger Str. (NGT8/XL)

Nach Ende der Baumaßnahmen würde es dann Landsberger Str. - Meusdorf sein.

Einfaches Konzept, sofort umsetzbar. Wohl manchen zu einfach...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 12.04.2018, 08:57:03
Durch die Reduzierung der Kapazität der Prager Straße auf eine Spur pro Richtung zwischen Südfriedhof und der überhöhten Rasengleiskurve kurz vor dem Kaiser Napoleon kommt es seit Montag auf den betroffenen Linien (74E/76, 79, SEV15) zu immensen Verspätungen, da Stau.

Für die Strecke Franzosenallee-Naunhofer Straße benötigte man Dienstagmorgen 25 Minuten. Die Straßenbahn schafft es sonst in 6 Minuten, die 76 in 8, der SEV sollte 9 Minuten brauchen.

Seitens der LVB hat man ab sofort (Tag 4) die Führung der 76/74E über Connewitzer Straße und Zwickauer Straße zwischen Probstheida und S-Bahnhof MDR verändert.

Kann jemand sagen, ob der SEV mit nur einem Gelenkbus einen 45-Meter-Zug ersetzt oder ob im Berufsverkehr mitunter zwei Busse als Ersatz dienen?

Viele Grüße
Paul
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 12.04.2018, 17:59:46
Gerade erscheint im Lauftext an den DFIs die Meldung, das die LVB morgen, 13.04., von Warnstreiks betroffen sind und es zu erheblichen Einschränkungen kommt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: thomas15e am 12.04.2018, 18:22:16
Laut Angabe der LvB werden morgen ab 4.00 Uhr bis ..... keine Bahnen und Busse Fahren mit den einrücken der Nachtbusse ist Schluss.
Die S-Bahnen werden auch nicht genügend wagen fahren lassen  nur laut plan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 12.04.2018, 19:11:43
Gerade erscheint im Lauftext an den DFIs die Meldung, das die LVB morgen, 13.04., von Warnstreiks betroffen sind und es zu erheblichen Einschränkungen kommt.

Ohje... das wird hier so manchen User besonders hart treffen. Keine Straßenbahnsichtung.  8-) Hoffentlich fallen sie uns nicht in ein großes Loch und erleiden eine depressive Epsiode, wo es doch nichts anderes für sie zu geben scheint.  ;D ;D ;D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 12.04.2018, 19:41:08
Ohje... das wird hier so manchen User besonders hart treffen. Keine Straßenbahnsichtung.  8-) Hoffentlich fallen sie uns nicht in ein großes Loch und erleiden eine depressive Epsiode, wo es doch nichts anderes für sie zu geben scheint.  ;D ;D ;D
Hauptsache, du kannst über sie herziehen ... läuft bei dir
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 12.04.2018, 20:54:28
Die S-Bahnen werden auch nicht genügend wagen fahren lassen  nur laut plan

Was wohl daran liegt, dass es nicht "genügend" Wagen gibt.
Die DB kann sicher nicht mal eben ein paar Wagen aus der rechten Hosentasche herzaubern, weil bei den LVB gestreikt wird…  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 12.04.2018, 21:42:38
Abgesehen von der ohnehin angespannten Fahrzeugsituation bei der S-Bahn:

Gilt die Streikandrohung bzw. der Streik beim L zugleich als Bestellung zusätzlicher Fahrten / Kapazitäten bei der S-Bahn?
Das wäre mir neu.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 12.04.2018, 22:42:05
Ich frage mich gerade, warum man nur bis 14 Uhr streikt? Den ganzen Tag mal den Nahverkehr lahm legen! Am besten noch, wenn eine Messe oder Fußball ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 13.04.2018, 05:07:33
Ich frage mich gerade, warum man nur bis 14 Uhr streikt? Den ganzen Tag mal den Nahverkehr lahm legen! Am besten noch, wenn eine Messe oder Fußball ist.

Weil es sich heute um einen Warnstreik handelt.
Für einen Streik, der 24 Stunden oder länger dauern soll, müssen die Gewerkschaftsmitglieder in einer Urabstimmung dafür stimmen. So weit sind wir noch nicht.

Grüße T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 13.04.2018, 12:42:57
Weil es sich heute um einen Warnstreik handelt.
Für einen Streik, der 24 Stunden oder länger dauern soll, müssen die Gewerkschaftsmitglieder in einer Urabstimmung dafür stimmen. So weit sind wir noch nicht.

Grüße T4D-Fan

Auch ein Warnstreik kann auch 24h sein. Bei uns wurde am Dienstag auch zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Aber hier wird „nur“ von 03:00–14:00 Uhr gestreikt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 13.04.2018, 13:00:56
Wird der /BL.077 eigentlich von den LVB betrieben? Der stand heute früh als einziger in der Anzeige am Stannebeinplatz über dem Hinweis auf den Warnstreik. Ob er tatsächlich auch gefahren ist, kann ich allerdings nicht sagen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1146 am 13.04.2018, 18:25:57
Bei mir in Stuttgart wurde gestern auch für 24h ein Warnstreik gemacht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 24.04.2018, 01:58:39
In den ersten 3 Monaten des Jahres 2018 gab es mehr Ausfälle bei Bus und Bahn. Die Gründe werden hier genannt.

http://m.lvz.de/Leipzig/Lokales/Mehr-Ausfaelle-bei-den-LVB-das-sind-die-Gruende
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 10.05.2018, 00:42:22
Die  /SL.003 machte an der Hofmeisterstr. 15:35 Uhr störungsbedingt eine Pause, ein Teil der Fg (auch der nachfolgenden  /SL.001) machte sich zu Fuß auf den Weg Richtung Bhf.,

(https://abload.de/img/0000000000dr76ksj5.jpg)

der klügere Teil blieb in der Bahn, die kurz darauf dann doch weiterfuhr, nunmehr mit Sportforum als Ziel (laut Beschilderung).
Die Information war nicht optimal und nebenbei bemerkt fährt 923 nun schon seit Monaten mit defekter Ansage herum (abgehackt, unverständlich und sehr nervig).
Zudem war er ab Torgauer Platz mit Kinderwagen vollgestopft, so dass unterwegs bereits 3 weitere Fg mit Nachwuchs leider draußen bleiben mussten, aber laut LVB bilde ich mir sowas ja nur ein.  ::)

(https://abload.de/img/0000000000dr83wsd7.jpg)

 /BL.070 fuhr am Abend in beide Richtungen sehr unregelmäßig, teils in Kolonne, teils mit fast 20 min Abstand - Ursache unbekannt.

(https://abload.de/img/0000000000dr6q0ssx.jpg)

(https://abload.de/img/0000000000dr5qoso2.jpg)

Bilder vom Stannebeinplatz.


Ich wusste gar nicht, dass die LVB auch Mitglied beim ADAC sind -

(https://abload.de/img/0000000000db18tspa.jpg)

jedenfalls wurde 12222 am Sa von einem gelben Engel hilfreich unter die Räder gegriffen.

(https://abload.de/img/0000000000db2cossf.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 10.05.2018, 08:03:10
Die Information war nicht optimal und nebenbei bemerkt fährt 923 nun schon seit Monaten mit defekter Ansage herum (abgehackt, unverständlich und sehr nervig).
Zudem war er ab Torgauer Platz mit Kinderwagen vollgestopft, so dass unterwegs bereits 3 weitere Fg mit Nachwuchs leider draußen bleiben mussten, aber laut LVB bilde ich mir sowas ja nur ein.

Ich wusste gar nicht, dass die LVB auch Mitglied beim ADAC sind -

 Solche Schäden im Fahrzeug meldest du sicher fleißig an die 19449 weiter, damit so was abgestellt werden kann ;)
Und hat so ein N-TGZ nur den Beiwagen für Kinderwagen? Indie Tatras reinhieven geht meines Wissens auch..
Und: Berkner hat Major als LVB-Abschleppunternehmen abgelöst.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 10.05.2018, 09:51:55
Gestern früh fielen auf der (70) ab ca. 08:30 mehrere Fahrten hintereinander in Richtung Mockau-West aus. Dabei spielte die Anzeige am Stannebeinplatz verrücket: Die Afbahrtszeit sprang die ganze Zeit zwischen 2min und 3min hin und her. Es erschien allerdings als Laufschrift darunter, dass es wegen eines Unfalls zu Verspätungen kommt. Wieso hat dann der nachfolgende Bus nicht einfach die Unfallstelle umfahren, so dass sich der Ausfall auf einen Bus beschränkt hätte? Bin dann mit der (77) bis Berthold-Brecht-Straße gefahren und den Rest bis zur Stöhrerstraße gelaufen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 10.05.2018, 10:12:16
Die  /SL.003 machte an der Hofmeisterstr. 15:35 Uhr störungsbedingt eine Pause, ein Teil der Fg (auch der nachfolgenden  /SL.001) machte sich zu Fuß auf den Weg Richtung Bhf.,

(https://abload.de/img/0000000000dr76ksj5.jpg)

der klügere Teil blieb in der Bahn, die kurz darauf dann doch weiterfuhr, nunmehr mit Sportforum als Ziel (laut Beschilderung).
Die Information war nicht optimal und nebenbei bemerkt fährt 923 nun schon seit Monaten mit defekter Ansage herum (abgehackt, unverständlich und sehr nervig).
Zudem war er ab Torgauer Platz mit Kinderwagen vollgestopft, so dass unterwegs bereits 3 weitere Fg mit Nachwuchs leider draußen bleiben mussten, aber laut LVB bilde ich mir sowas ja nur ein.  ::)

(https://abload.de/img/0000000000dr83wsd7.jpg)

 /BL.070 fuhr am Abend in beide Richtungen sehr unregelmäßig, teils in Kolonne, teils mit fast 20 min Abstand - Ursache unbekannt.

(https://abload.de/img/0000000000dr6q0ssx.jpg)

(https://abload.de/img/0000000000dr5qoso2.jpg)

Bilder vom Stannebeinplatz.


Ich wusste gar nicht, dass die LVB auch Mitglied beim ADAC sind -

(https://abload.de/img/0000000000db18tspa.jpg)

jedenfalls wurde 12222 am Sa von einem gelben Engel hilfreich unter die Räder gegriffen.

(https://abload.de/img/0000000000db2cossf.jpg)

Wen ihr das wist das da nur noch Kinderwagen in den NB4 sind warum geht ihr da nicht gleich in die vorderen Wagen T4D die paar Stufen sind doch zu schaffen. Unsere Freunde gehen in keine T4D (ich kenne das wen ich mal die 1 oder 3 fahre)
Mängel zum NB4 warum erfahren wir so etwas nicht von euch auch einmal? Wen der Wagen steht ist ruhe im Wagen da hören wir so etwas nicht (danke)
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 10.05.2018, 10:24:06
Könnten wir hier im Forum auch ein paar Mängel abstellen? Zum Beispiel keine Beiträge komplett mit Bildern zu zitieren. Zudem wäre eine Zeichensetzung sehr hilfreich. Oftmals muss man mehrmals lesen, bis man verstanden hat was gemeint ist. Von der Rechtschreibung mal abgesehen.

Vielen Dank :)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 10.05.2018, 10:33:54
@1131: Wie oft (turnusgemäß) und von wem werden den die Bahnen überprüft ob Beleuchtung jeder Art, Fahrgastinformationen, Haltewunsch- bzw. Türöffnertaster funktionieren ? Das ist sicher nicht nur Aufgabe des Fahrers ? Kann man den nicht in der Zeit wo die Bahnen täglich gereinigt werden die Zeit auch für Funktionstests nutzen ?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 14.05.2018, 17:19:53
*Dindong* "Sehr geehrte Leser dieses Forums, wir weisen Sie darauf hin, dass Sie ihr Gepäck bitte nicht unbeaufsichtigt lassen. Ihre Leipziger Verkehrsbetriebe."

Sind diese automatisierten Daueransagen, die ich seit Wochen beobachte, am Hbf nun dauerhaftes Akkustik-Spam? Die kommen ja im 5? Minutentakt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Streckenläufer am 15.05.2018, 07:58:09
^ Besonders originell ist es ja, wenn die Ansage mit den Worten "Wir wollen, daß Sie sich bei uns wohlfühlen" beginnt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 15.05.2018, 11:12:21
Die  /SL.007 hat ein neues Fahrtziel:

(https://abload.de/img/dfiaugustusplatzwkuij.jpg)

Und am Augustusplatz ist eine provisorische Langsamfahrstelle eingerichtet, Grund nicht ersichtlich.

(https://abload.de/img/laaugustusplatzb5u54.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 15.05.2018, 14:52:07
Und am Augustusplatz ist eine provisorische Langsamfahrstelle eingerichtet, Grund nicht ersichtlich.

(https://abload.de/img/laaugustusplatzb5u54.jpg)

Heute Morgen wurde an der Stelle noch geschweißt, dann wollte man schleifen. Vielleicht zog man wegen einer Havarie irgendwo anders im Netz ab und beließ es erstmal dabei.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 23.05.2018, 10:53:19
? in Bezug auf HU Frischling 1335 (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,6647.msg110180.html#msg110180)

Werden bei den HUs auch neue(re) LED Anzeigen eingebaut? Manche sehen recht anders als die älteren. In NGT8 1120 müsste auch andere Anzeigen verbaut sein.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 14 am 23.05.2018, 12:07:32
Werden bei den HUs auch neue(re) LED Anzeigen eingebaut? Manche sehen recht anders als die älteren. In NGT8 1120 müsste auch andere Anzeigen verbaut sein.

Wagen 1120 war meist immer das erste Fahrzeug in HU. Die neuen Zielanzeigen wurden bei dem als sogenanntes Probefahrzeug auch an der Türseite eingebaut. Diese Anzeigen sind von einem anderen Hersteller als die der restlichen NGT's vorne an der Front. Aus Kostengründen andere und deswegen auch nur noch vorn zur besseren Lesbarkeit für sehbehinderte Menschen.

Soweit ich weiß werden die Anzeigen sonst bei jeder HU nur gesäubert...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 23.05.2018, 12:56:28
Also ich habe am Montag noch einen weiteren NGT8 (es war nicht 1120) gesehen, der vorn und seitlich farbige LED-Anzeigen hatte, hinten aber die alte LCD-Anzeige. leider konnte ich die Nummer nicht erkennen, er fuhr auf der  /SL.009.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 14 am 23.05.2018, 13:08:34
Also ich habe am Montag noch einen weiteren NGT8 (es war nicht 1120) gesehen, der vorn und seitlich farbige LED-Anzeigen hatte, hinten aber die alte LCD-Anzeige. leider konnte ich die Nummer nicht erkennen, er fuhr auf der  /SL.009.

Das wäre mir allerdings neu...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Paul Schmidt am 23.05.2018, 13:26:03
Das wäre mir allerdings neu...
War 1129. Der hat bei der HU neue Bunte Seitenanzeigen bekommen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 23.05.2018, 18:43:30
Weiß eigentlich jemand, was derzeit beim gelben L wieder los ist?
Wenn man den Twitter-Account verfolgt, sieht man andauernd Meldungen weil irgendwelche Fahrten - sowohl bei Bus als auch bei Bahn - komplett ausfallen.
Gibt es wieder eine Grippewelle, von der ich noch nichts gehört habe oder werden ein paar, lt. Fahrplan vorgesehene Fahrten, einfach eingespart?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 23.05.2018, 19:41:40
Hallo

Die Anzeigen bei den Leos der zweiten Serie bleiben wie sie sind. Getauscht wurde bei der ersten Serie nur die Frontanzeige, bzw bei 1329 auch die Seitenanzeigen.
Ähnliches gilt auch bei 1129, da wurden auch die anderen Anzeigen getauscht. Wieso das gemacht wird kann sich jeder nach 15 Jahren sicher denken. Der Hersteller stellt den Support für bestimmte Systeme ein...
Wen es interessiert: Die Anzeigen von 1120 stammen von LAWO, die Frontanzeigen, bzw die Seitenanzeigen bei 1129 der NGT8 von Bustec.
Die Anzeigen an den Leos stammen allesamt von LAWO.

Gruß
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 23.05.2018, 20:05:41
So weit mir bekannt ist, sind auch nur die Frontanzeigen fördermittelfähig. Alle anderen müssen vollständig selbst finanziert werden. Hat wohl zu tun mit der besseren Sichtbarkeit aus der Ferne an der Front.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Timotimo am 25.05.2018, 10:23:25
Weiß eigentlich jemand, was derzeit beim gelben L wieder los ist?
Wenn man den Twitter-Account verfolgt, sieht man andauernd Meldungen weil irgendwelche Fahrten - sowohl bei Bus als auch bei Bahn - komplett ausfallen.
Gibt es wieder eine Grippewelle, von der ich noch nichts gehört habe oder werden ein paar, lt. Fahrplan vorgesehene Fahrten, einfach eingespart?


Ich vermute das ist der "Fachkräftemangel"? Das ist nur eine Spekulation. Technische Störungen und Fahrzeugmangel erscheinen in dem großen Umfang unwahrscheinlich.

Es scheint sich jedoch nun so über die Wochen einzupegeln, dass über das gesamte Netz hier und da Fahrten ersatzlos entfallen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 25.05.2018, 15:21:23
Mit einigem "Tam-Tam" wurde laut heutiger LVZ, gestern eine neue Konsumfiliale in der Bornaischen Straße eröffnet.
Auf dem Parkplatz sind zwei Ladesäulen für Elektroautos installiert und im Markt gibt es das komplette LVB-Fahrscheinangebot.
Herr Middelberg höchstselbst ließ es sich nicht nehmen persönlich vorbei zu kommen um sich auf einem Foto verewigen zu lassen.
Bemerkt hat er und seine Marketingkollegen wohl nicht, dass es sich bei dieser Immobilie um den ehem. Straßenbahnhof Connewitz II (LESt 1912-1963) handelt und das an diesem Standort elektrische Mobilität schon ein alter Hut ist.
Woher soll er es auch wissen?
Gruß Foxi 
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 26.05.2018, 11:49:28
@firefox: Und was soll uns deine Bemerkung sagen? Dass die bei der LVB keine Ahnung haben?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: klm am 28.05.2018, 07:05:42
diverse Fahrtenausfälle auf der /SL.008

Die werden mittlerweile wohl zur Gewohnheit. Werden auf l.de jetzt als "Fahrplanunregelmäßigkeiten" verkauft. Vorige Woche wurde noch angegeben, welche Fahrtenn konkret ausfallen. Super Service! Die Fahrgäste werden schon sehen, welcher Kurs ausfällt und welcher nicht!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 28.05.2018, 10:41:59
Der neue Messenger der LVB verkündete zur gleichen Zeit trotz diverser Ausfälle planmäßigen Linienbetrieb auf der Linie /SL.008. Toller Service. ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 28.05.2018, 10:48:29
Auslegungsfrage, nach welchem Plan gefahren wird.
Der, der an den Haltestellen für das gemeine Volk aushängt oder der, der intern bei "suboptimaler Einsatzfähigkeit" von Fahrzeugen und / oder Personal" gilt? ;)

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: thomas15e am 28.05.2018, 16:56:03
Hi
Es ist schon eine Frechheit seitens der LVB das sie ihre Leistung nicht voll erbringen ,aber das volle Geld wollen sie ja auch haben ,jedes Jahr mehr aber dafür  weniger Leistung ,überfüllte Bahnen  und schlechter Service. Aber leider können wir nichts machen das weist ja auch die LVB. Es ist verständlich das bei besonderen Vorkommnissen zu Engpässen kommen kann  aber nicht andauernd.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 28.05.2018, 20:13:44
Es gibt Kriterien, die zu erfüllen sind, sonst gibt's Abzüge in der B-Note von Seiten der Stadt.
Und zum Thema mehr Geld haben wollen: Ich sage es immer wieder gern, wir haben eine jährliche Inflation von rund 2%, das gilt auch für die LVB, d.h. jährliche Kostensteigerungen von 2%. Entweder man spart die weg, wie die letzten Jahre geschehen (sinkende Zuschüsse bei steigenden Kosten), oder man holt sich die Prozente wieder, bei Stadt und Fahrgästen...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 28.05.2018, 21:55:13
Das will doch der Pöbel draußen nicht hören. Genauso wenig verstehen, warum es keine Zinsen auf Sparbücher gibt...

Wenn Fahrer ausfallen, dann ist die  /SL.008 eben als erste dran. Aktuell hätten damit nur Fahrgäste nach Grünau-Nord ein Problem.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 28.05.2018, 22:58:50
@ Laany Toke

das ist zwar nicht falsch, jedoch nicht zutreffend. Der Geschäftsbericht der L(VB) offenbart das Dilemma: Es wird ein Finanzplan für das Folgejahr erstellt und im Aufsichtsrat abgesegnet, welcher auch - prognostisch - Fahrgeldeinnahmen enthält.

Seit Jahren werden deutlich weniger Fahrgäste (und damit deren Einnahmen) angenommen, als tatsächlich mitfahren. Trotz fortschreitend steigender Einwohnerzahl und damit prognostischer Erleichterung. Die dadurch geringer als real eintretenden Einnahmen (da geht es um viele Millionen Euro) erfordern natürlich Jahr für Jahr Stillstand oder eben die Rechtfertigung der Preissteigerung. Eine Runde Preissteigerung spülte vor mehreren Jahren noch ca. 2 Mio. Euro ein, aufgrund höherer Fahrpreise und größerer Fahrgastmengen dürfte das inzwischen bei 3 bis 4 Mio. Euro angekommen sein.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 29.05.2018, 06:29:17
Heute kommt es noch dicke und nahezu zum Totalausfall auf der Linie /SL.008, obwohl der Messenger planmäßigen Linienbetrieb anzeigt. Wenn es schon Fahrzeug- oder Personalmangel gibt, kann man nicht die Fahrgäste einer ganzen Linie prellen, sondern sollte auf anderen Straßenbahnlinien auch ausdünnen. Die Linien /SL.002 und /SL.010 fahren scheinbar planmäßig.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 29.05.2018, 06:50:55
Dann bring doch mal einen Vorschlag? Ich bin auch eher bei der LVB mit der  /SL.008 als erstes.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 29.05.2018, 06:54:38
Dann bring doch mal einen Vorschlag? Ich bin auch eher bei der LVB mit der  /SL.008 als erstes.

Ich würde hier keine Reihenfolge festlegen, sondern alle Linien einbeziehen, wenn schon ausgedünnt werden muss, was ohnehin ein NoGo ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: klm am 29.05.2018, 07:58:17
Das will doch der Pöbel draußen nicht hören. Genauso wenig verstehen, warum es keine Zinsen auf Sparbücher gibt...

Wenn Fahrer ausfallen, dann ist die  /SL.008 eben als erste dran. Aktuell hätten damit nur Fahrgäste nach Grünau-Nord ein Problem.

Grüße
Sven

Es geht mir nicht darum, dass die eine oder andere Fahrt ausfällt. Ärgerlich, aber zu verkraften, wenn ich entsprechend informiert werde. Aber die lapidare Bemerkung "Fahrplanunregelmäßigkeiten" oder -wie es heute heißt- "verkehrt in unregelmäßiger Taktfolge" nützt mir gar nichts. Ich bleibe dabei: Sch... Service.
Wen meinst Du übrigens mit dem "Pöbel draußen"? Bist Du LVB-Angestellter?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 29.05.2018, 08:26:36
Zitat
Aktuell hätten damit nur Fahrgäste nach Grünau-Nord ein Problem.

Und die vom Westplatz zum Waldplatz.

Und ich: nicht nach Grünau-Nord, sondern morgens VON Grünau-Nord. Da es dort keine Informationen gibt.

Und wenn -wie heute- von mindestens 6:42 Uhr bis mindenstes  07:32 Uhr überhaupt keine  /SL.008 in Grünau-Nord abfährt, ist das keine „unregelmäßige Taktfolge“, sondern die Verweigerung des Beförderungsauftrags. Wahrscheinlich wieder eine Grippewelle, oder keine Lust, oder sonst was, ist ja auch egal...

Mal sehen, wie lange ich mir das noch gefallen lasse. Keine Angst, LVB, ich werde nicht groß stören. Ca. 20 Meter von der Abfahrtshaltestelle Grünau-Nord steht unser Auto in der Garage, und irgendwo wird sich auch ein Parkplatz am Büro finden lassen. Es wird einfach ein Stammfahr„gast“ fehlen...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 29.05.2018, 09:55:55
...Wenn es schon Fahrzeug- oder Personalmangel gibt, kann man nicht die Fahrgäste einer ganzen Linie prellen, sondern sollte auf anderen Straßenbahnlinien auch ausdünnen. Die Linien /SL.002 und /SL.010 fahren scheinbar planmäßig.
Das den Ausfall mehr die /SL.008 als andere Linien betrifft dürfte auch daran liegen, diese Linie führt an zwei Betriebshöfen mit Ablösepunkten vorbei.
Kann somit operativ am schnellsten abgestellt und auch wieder eingesetzt werden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 29.05.2018, 10:16:53
^Das ist zwar durchaus ein Argument dafür, warum die  /SL.008 als ERSTES dafür herangezogen wird, aber es ist völlig inakzeptabel, dass mehr als jeder 2. Kurs einer/dieser Linie dafür herangezogen wird und so zeitweise praktisch die gesamte Linie kommentarlos eingestellt ist. Selbst wenn es am Ende mehr Aufwand bedeutet oder gar dafür sorgt, dass unterm Strich 11 statt 10 Kurse netzweit ausfallen, so MUSS der Ausfall besser auf alle Nebenlinien verteilt werden, wenn er schon nicht vermieden werden kann.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: TLpz am 29.05.2018, 11:29:15
^Das ist zwar durchaus ein Argument dafür, warum die  /SL.008 als ERSTES dafür herangezogen wird, aber es ist völlig inakzeptabel, dass mehr als jeder 2. Kurs einer/dieser Linie dafür herangezogen wird und so zeitweise praktisch die gesamte Linie kommentarlos eingestellt ist. Selbst wenn es am Ende mehr Aufwand bedeutet oder gar dafür sorgt, dass unterm Strich 11 statt 10 Kurse netzweit ausfallen, so MUSS der Ausfall besser auf alle Nebenlinien verteilt werden, wenn er schon nicht vermieden werden kann.

Warum? Damit alle Fahrgäste von einem potentiellen Ausfall betroffen sind? Tino bringt doch betriebliche Argumente warum es, wenn schon nicht vermeidbar, am günstigsten ist die  /SL.008 zu reduzieren. Und warum sollen mehr Kurse als notwendig ausfallen, wie es bei einer Verteilung auf alle Nebenlinien höchstwahrscheinlich der Fall wäre?

Für die anderen Nebenlinien gibt es auch Fakten die gegen eine Reduzierung sprechen, wie bei der  /SL.008 eben auch mehrere Fakten dafür. Auf der  /SL.002 wäre das der Schülerverkehr Meusdorf - Ri. Leuschnerplatz, bei der  /SL.010 die notwendige Verstärkung der  /SL.011 auf der Schumann-Str. und der Karli.

Bei der  /SL.008 verhält es sich (derzeit) eben umgekehrt. Die Relation Westplatz - Waldplatz wird (zumindest in einer Richtung) durch die  /SL.014 bedient (warum eigentlich nicht in beide Richtungen), scheinbar nicht sonderlich rege genutzt. Außerdem erfolgt derzeit eine Umleitung der  /SL.008 über die Kohlgartenstr., was vermutlich auch eher ein paar Fahrgäste auf andere Linien umsteigen lässt. Und für Grünau- Nord könnte sich vielleicht eine Lösung in Form einer Schleifenfahrt der dortigen Buslinien finden lassen.   
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Timotimo am 29.05.2018, 11:30:36
Auch wenn es nicht zum Thread passt:

Die Gründe für dieses Dilemma,
nämlich die Arbeitbedingungen - explizit die Vergütung der neuen Tram- und Busfahrer von brutto 10,63 € m Schichtbetrieb - von einem ehemals angesehenen Job mit hoher Verantwortung,
werden leider nicht als DIE Gründe erkannt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 29.05.2018, 11:44:24
Als Gründe sehe ich zuerst den jahrelangen Sparkurs der Stadt Leipzig gegenüber den LVB. Man vergleiche mal mit den städtischen Kulturbetrieben. Dort läuft es genau umgekehrt. Weitere Erhöhungen der ohnehin schon üppigen Zuschüsse bis 2020 fest eingeplant.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 29.05.2018, 11:52:34
Warum? Damit alle Fahrgäste von einem potentiellen Ausfall betroffen sind? Tino bringt doch betriebliche Argumente warum übersnn schon nicht vermeidbar, am günstigsten ist die  /SL.008 zu reduzieren. Und warum sollen mehr Kurse als notwendig ausfallen, wie es bei einer Verteilung auf alle Nebenlinien höchstwahrscheinlich der Fall wäre

Weil eben so mehrere Haltestellen und Direktverbindungen de facto gar nicht mehr bedient werden und das praktisch ohne irgendeine verlässliche Information. Und diese Verbindung sind nicht alle überflüssig, sonst könnte man sich die Linie ja auch gleich ganz sparen ... Ein halbwegs planbarer 20-Minuten-Takt auf zwei Linien halte ich tatsächlich für fahrgastfreundlicher oder sagen wir lieber weniger fahrgastunfreundlich als einen Komplettausfall, der ja neben den entfallenden Verbindngen auch die Hauptlinien an ihre Kapazitätsgrenzen bringt und letztendlich auch immer wieder die selben Fahrgäste abstraft. Etwas anderes wäre es noch, wenn man gleich die 8 gänzlich einstellt, dann wüssten die Beförderungsfälle wenigstens woran sie sind, aber dazu hat man ja auch nicht den Arsch in der Hose und müsste das Versagen öffentlich eingestehen ...

PS: Die 8 fährt wieder normal.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 29.05.2018, 12:14:01
Zitat
explizit die Vergütung der neuen Tram- und Busfahrer von brutto 10,63 € m Schichtbetrieb

Verstehe ich grad nicht. Das ist ja keine neue Tatsache. Wenn Fahrer dauerhaft fehlen, weil der Job unattraktiv ist, darf man diese Leistungen erst gar nicht planen. Dann hätte man eben die  /SL.008 oder irgendwas anderes zum Fahrplanwechsel ganz gestrichen, von Paunsdorf-Nord auf Sellerhausen zurückgezogen oder zur 20-Minuten-Linie gemacht. Aber wenigstens zuverlässig!

Und für Grippewellen oder absehbar zeitweiligen Personalmangel müsste es einen "Plan B" geben (der gern auch so heißen kann und an den Haltestellen schon aushängt) und der immer dann in Kraft gesetzt wird, wenn es knapp wird (tage- oder wochenweise). Zum Beispiel einen Schienenpendelverkehr der  /SL.008 zwischen Grünau-Nord und Plautstraße. Müsste geschätzt zwei Drittel der Kurse und entsprechend Fahrer sparen und würde auf dem Grünauer Nordast einen 5-Minuten-Takt anbieten sowie die Endstelle ohne Informationen bedienen.

Maßnahmen für einen solchen Sparplan B wären meines Erachtens auch die (zeitweise) Wiedereinführung des 20-Minuten-Taktes auf der  /SL.003 zwischen Windorf und Knauthain (für die LVB: „Großzschocher, Gerhard-Ellrodt-Straße“ – „Knautkleeberg“) bzw. der  /SL.007 zwischen Leutzsch und Gundorf („Böhlitz-Ehrenberg, Burghausener Straße“). Eine Takthalbierung würde dort deutlich weniger Leute betreffen als in Lindenau und dem Grünauer Nordast.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 29.05.2018, 13:46:12
Laut Internetseite und EasyGo fallen nach wie vor Fahrten auf der Linie /SL.008 aus. Außerdem fährt die Linie seit gestern wieder normal über die Eisenbahnstraße. Die /SL.008 hat enorme Bedeutung auf der Strecke Grünau-Lindenau-südliche Innenstadt sowie Sellerhausen-Volkmarsdorf und südliche Innenstadt, da sie hier nicht die Linien /SL.007 und /SL.015 ergänzt, sondern als einzige Linie diese Direktverbindung ermöglicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 29.05.2018, 14:17:36
wieviele Kurse bringt denn die Einkürzung auf Sellerhausen? Ist für Paunsdorf nicht superideal, doch die 7 sollte diesen Abschnitt schaffen. Notfalls bis Strbf Paunsdorf.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 29.05.2018, 18:39:23
Wen meinst Du übrigens mit dem "Pöbel draußen"? Bist Du LVB-Angestellter?

Ich meinte die Leute, welche ständig sich bei Fahrpreiserhöhungen beschweren, aber die Ursachen eben nicht verstehen. Das sind nun mal die Hauptschüler und LVZ-Leser. Wer es verstehen will sollte sich mit der Lohn-Preis-Spirale befassen UND sich darüber beschweren, dass der Zuschuss an die LVB auf 45 Mio. € eingefroren wurde.

Bei der LVB arbeite ich nicht. Halbtagesjobs im Management nehme ich nicht an ;)

Maßnahmen für einen solchen Sparplan B wären meines Erachtens auch die (zeitweise) Wiedereinführung des 20-Minuten-Taktes auf der  /SL.003 zwischen Windorf und Knauthain (für die LVB: „Großzschocher, Gerhard-Ellrodt-Straße“ – „Knautkleeberg“) bzw. der  /SL.007 zwischen Leutzsch und Gundorf („Böhlitz-Ehrenberg, Burghausener Straße“). Eine Takthalbierung würde dort deutlich weniger Leute betreffen als in Lindenau und dem Grünauer Nordast.

Bei der  /SL.003 kenne ich die Auslastung auf den letzten Metern nicht. Die  /SL.007 auf dem Westabschnitt zu kürzen ist der größte Mist, den ich hier seit langem lesen durfte:

1. Die  /SL.007 hat die meisten Fahrgäste aller Straßenbahnlinien.
2. Der Endpunkt in Böhlitz-Ehrenberg ist der am besten durch Fahrgäste genutzte Endpunkt der LVB.

Dann bitte Totalausfall der  /SL.008 bevor auf einer Hauptlinie gekürzt wird.

Wie schon festgestellt, haben nur die Fahrgäste nach Grünau-Nord ein Problem, was man mit einem Bus lösen kann. Die Relation Waldplatz - Westplatz kann man auch mit einer veränderten  /SL.014 die nächsten 2 Jahre lösen.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 29.05.2018, 19:05:16
Dann bitte Totalausfall der  /SL.008 bevor auf einer Hauptlinie gekürzt wird. Wie schon festgestellt, haben nur die Fahrgäste nach Grünau-Nord ein Problem, was man mit einem Bus lösen kann.
Wie schon festgestellt, sind es eben nicht nur die Fahrgäste nach Grünau-Nord, die beim Ausfall der /SL.008 ein Problem haben. Auf den Relationen Pausdorf/Sellerhausen - Eisenbahnstr., Eisenbahnstr. - Leuschnerplatz und Leuschnerplatz - Lindenau/Grünau dürften zahlenmäßig weit mehr Fahrgäste betroffen sein als reineweg nur im Abschnitt Grünau-Nord selbst. Da hilft auch eine /SL.014 zwischen West- und Waldplatz nicht wirklich. Mal abgesehen davon, dass beim Ausfall der /SL.008 wie auch schon in den letzten Wochen (da aber aus verständlichen Gründen) die Haltestelle Bülowstraße ohne Verkehr ist. Man stelle sich im Übrigen mal an Haltestellen wie Bülowstraße, Ostheimstraße, Barbarastraße, Sellerhausen oder eben auch Grünau Nord und warte dort auf die /SL.008, die nicht kommt. Dass die nicht kommt, sagt einem dort ja keiner...

Und wer meint (wenn die Zahl stimmt, das wäre ja erschreckend), dass man mit 10,63€ Stundenlohn dauerhaft gute Fahrer im Unternehmen halten kann, der solle mal schleunigst seine Haltung gegenüber seinen Mitarbeitern überdenken. Sonst dauert es nicht mehr lange und die Tatras werden ganz abgestellt. Nicht, weil sie aus den Fristen laufen, sondern weil keiner mehr da ist der sie fährt...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 29.05.2018, 19:54:49
Es geht nicht nur um die Hst. Bülowstr., es würde auch die Querverbindung Sellerhausen - Eisenbahnstr. fehlen.
Aber das hat in den letzten Wochen auch niemanden interessiert.
Aber ich will da nicht draufhauen, denn sonst kocht wieder die Idee hoch, die (7) ständig über den Torgauer Pl. fahren zu lassen.

Aber ein paar Kurse samt Fahrern müssten doch nächste Woche erst einmal frei werden, wenn wegen der Baumaßnahme K.-Liebknecht-Str. im Ergebnis die Kurse der (10) vom W.-Leuschner-Pl. nach Lößnig entfallen.
Auch wenn die (9) wegen des längeren Weges vielleicht zwei Kurse mehr braucht und schlimmstenfalls auch die (11) wegen der längeren Fahrzeit, sollte doch etwas übrig bleiben.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 30.05.2018, 10:28:01
Zitat
Grünau-Nord ein Problem, was man mit einem Bus lösen kann.

Eben nicht. Oder besser: nur mit Ankündigung im Fahrplan (z.B. Sonntag vormittags, da fährt schon jetzt ein Bus statt der Bahn). Aber spontan, z.B. beim Ausfall sechs aufeinanderfolgender Kurse, funktioniert das ohne Fahrgastinformation nicht, da die „Ersatzhaltestelle“ Kursdorfer Weg von der Abfahrtshaltestelle in der Gleisschleife nicht einsehbar ist (übermannshohe begrünte Lärmschutzwälle). Ein Bus auf dem Schönauer Ring könnte im Minutentakt pendeln und würde leer bleiben, wenn er von den Wartenden nicht bemerkt werden kann.

Abgesehen davon besteht der Busersatzverkehr aus einem Ring, der gegen den Uhrzeigersinn um das alte Dorf Schönau herumführt und folglich nur in einer Richtung Haltestellen hat. Ein kurzer Buspendel zwischen  /SL.015 und  /HS Kursdorfer Weg ist derzeit nicht möglich.

Und, @Sven, wenn wir jetzt einfach mal so unbelegte Behautpungen aufstellen: Der Endpunkt „Grünau-Nord“ hat deutlich mehr Ein- und Aussteiger als „Böhlitz-Ehrenberg, Burghausener Straße“.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: elnbb am 30.05.2018, 14:34:01
Seit Jahren werden deutlich weniger Fahrgäste (und damit deren Einnahmen) angenommen, als tatsächlich mitfahren. Trotz fortschreitend steigender Einwohnerzahl und damit prognostischer Erleichterung. Die dadurch geringer als real eintretenden Einnahmen (da geht es um viele Millionen Euro) erfordern natürlich Jahr für Jahr Stillstand oder eben die Rechtfertigung der Preissteigerung. Eine Runde Preissteigerung spülte vor mehreren Jahren noch ca. 2 Mio. Euro ein, aufgrund höherer Fahrpreise und größerer Fahrgastmengen dürfte das inzwischen bei 3 bis 4 Mio. Euro angekommen sein.
Und wenn die Mehreinnahmen dann plötzlich, völlig unerwartet da sind, was passiert dann mit denen? Geht das irgendwo in die LVV-Gruppe?

7 Millionen weniger von der Stadt, aber 20,5 Millionen mehr von den Bürgern:
Entwicklung der Linieneinnahmen der LVB in Mio. €
2009: 70,3
2016: 90,8

Entwicklung der tatsächlich bereitgestellten Fehlbetragsfinanzierung gem. VLFV in Mio. €
2009: 52
2016: 45

Entwicklung der Investitionen in Mio. €
(Behinhaltet Investitionen in Netze, Fahrzeuge, Liegenschaften, Marketing, EDV und sonstige Investitionen.)
2009: 36,2
2016: 63,2

Entwicklung der erhaltenen zweckgebundenen Fördermittel für Investitionen in Mio. €
2009: 15,2
2016: 25,7

Entwicklung der betrieblichen Aufwendungen in Mio. €
(Gesamtsumme bestehend aus Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, Aufwendungen für bezogene Leistungen, Material- und Personalaufwand, Löhnen und Gehältern, sozialen Abgaben und Aufwendungen für Altersvorsorge, Abscheibung, sonstigen betrieblichen Aufwendungen.)
2009: 194,9
2016: 186,8
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 01.06.2018, 19:42:32
Gestern gab's in der Wurznerstr. einen Unfall, die  /SL.007 fuhr über Torgauer Platz.

(https://abload.de/img/000000000000783r6o4k.jpg)
HS Annenstr.

Möglicherweise (!) wurde die Bahn links überholt, ein Vorgang der mittlerweile selbst tagsüber immer häufiger zu beobachten ist.
Zuletzt in der Waldstr., Bahn wird an der HS links (!) überholt und ein Fußgänger, der vor der Bahn über die Straße will beinahe angefahren. In dem Zusammenhang wollte ich mal nachfragen, inwiefern es möglich ist, die Kameraaufnahmen aus den Bahnen zur Verfolgung von schweren Verkehrsverstößen zu nutzen?

Admineingriff: Bild gelöscht bzw Beitrag editiert und User angeschrieben
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 01.06.2018, 19:59:15
Muss es wirklich sein dort noch zu fotografieren wie man dem Verletzten hilft und dann noch hier online zu stellen? Auch wenn etwas entfernt ist. Das wolltest du bestimmt auch, dass man dich als Verletzten oder Ersthelfer noch ablichtet. Frag lieber nach ob du helfen kannst!!

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 01.06.2018, 21:20:33
Nach der neuen DSGVO sind diese Bilder nur noch zulässig, wenn das Einverständnis der abgebildeten Personen vorliegt.

Ich gehe mal davon aus, dass dies nicht der Fall ist. Entferne bitte die Bilder!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 01.06.2018, 21:41:32
Muss es wirklich sein dort noch zu fotografieren wie man dem Verletzten hilft und dann noch hier online zu stellen?
Ich habe den Beitrag mal den Mods gemeldet. Paparazzi braucht hier wirklich niemand.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 02.06.2018, 00:40:12
Muss es wirklich sein dort noch zu fotografieren wie man dem Verletzten hilft und dann noch hier online zu stellen? Auch wenn etwas entfernt ist. Das wolltest du bestimmt auch, dass man dich als Verletzten oder Ersthelfer noch ablichtet. Frag lieber nach ob du helfen kannst!!
Der Krankenwagen kam gerade hinter mir angefahren, so dass meine Hilfe mit Sicherheit nicht gebraucht wurde und ich hätte mit den Bildern auch als Betroffener kein Problem gehabt, sonst hätte ich sie auch nicht veröffentlicht.

Ist ja ok, wenn das nicht gepostet werden soll, aber für die Leser, die erst später das Thema gelesen haben, möchte ich noch anmerken, dass meiner Meinung nach die verunfallte Person in keiner Weise zu erkennen war und auch die umstehenden Personen, insbesondere deren Gesichter, nur sehr klein und unscharf zu sehen waren.

Paparazzi braucht hier wirklich niemand.
Ist mir unverständlich, warum in diesem Forum Meinungsverschiedenheite n sehr schnell auf eine unsachlich-persönliche Ebene abrutschen.  :-\
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 02.06.2018, 05:53:25
Entschuldigung, aber bei solchen Aussagen kommt mir das Kotzen.
Nur weil Du, in deiner körperlichen Unversehrtheit, bei einem möglichen Unfall die Veröffentlichung von Bildern gut heißt, schließt Du das auch auf andere. Mit welcher Begründung nimmst Du Dir dieses Recht raus ?
Der Krankenwagen kam gerade hinter mir angefahren, so dass meine Hilfe mit Sicherheit nicht gebraucht wurde und ich hätte mit den Bildern auch als Betroffener kein Problem gehabt, sonst hätte ich sie auch nicht veröffentlicht.

Ist ja ok, wenn das nicht gepostet werden soll, aber für die Leser, die erst später das Thema gelesen haben, möchte ich noch anmerken, dass meiner Meinung nach die verunfallte Person in keiner Weise zu erkennen war und auch die umstehenden Personen, insbesondere deren Gesichter, nur sehr klein und unscharf zu sehen waren.
Ist mir unverständlich, warum in diesem Forum Meinungsverschiedenheite n sehr schnell auf eine unsachlich-persönliche Ebene abrutschen.  :-\

Vielleicht passt ja Gaffer, bzw. Sensationsgaffer?
Laut Definition ja.
Und hättest Du Dich z.B. an die guten Sitten (also ungeschriebene Regeln) gehalten, dann hättest Du Dir die Veröffentlichung verkniffen.
Fakt ist, Du hast ein Bild eines Unfalls veröffentlicht, auf denen Ersthelfer zu sehen sind, die das machen, wozu Du dir zu schade bist: Einem Verletzten zu helfen.
Und auch wenn der Rettungswagen (laut Deiner Aussage) grade in dem Moment kam, war schon die Polizei informiert ?
War die Unfallstelle abgesichert, insbesondere aus der Gegenrichtung?
Auch solche Taten fallen unter die Ersthilfe, nicht jeder muss dem Verletzten direkt helfen.

Grüße T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 02.06.2018, 12:54:58
Paparazzi braucht hier wirklich niemand.
Ist mir unverständlich, warum in diesem Forum Meinungsverschiedenheite n sehr schnell auf eine unsachlich-persönliche Ebene abrutschen.
Noch unverständlicher ist es, wenn man aus der Ferne heimlich Bilder einer Unfallstelle inklusive Verletzter und Ersthelfer schießt und die auch noch im Internet veröffentlicht. Und nein, es ist kein persönlicher Angriff, weil Leute, die sowas machen schon seit Urzeiten Paparazzi genannt werden. Welchen Wert haben denn solche Bilder außer der Befriedigung der eigenen Sensationsgier?? Gaffer an einer Unfallstelle ist ja nun das Letzte was diese Welt braucht. :-[

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 02.06.2018, 18:42:11
Nach der Aufregeung um das Unfallbild noch zwei Anmerkungen:

Möglicherweise (!) wurde die Bahn links überholt, ein Vorgang der mittlerweile selbst tagsüber immer häufiger zu beobachten ist.
lvz-onlne.de (http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Serie-schwerer-Fahrradunfaelle-in-Leipzig-reisst-nicht-ab) schreibt davon, dass der Radfahrer plötzlich nach links ausgeschert sei und der Kraftfahrer nicht mehr ausweichen respektive bremsen konnte.

In dem Zusammenhang wollte ich mal nachfragen, inwiefern es möglich ist, die Kameraaufnahmen aus den Bahnen zur Verfolgung von schweren Verkehrsverstößen zu nutzen?
Aufzeichnungen von Videoüberwachungsanlagen dürfen nur zu den Zwecken verwendet werden, für die die Videoanlage installiert und letztendlich auch genehmigt wurde. Im Fall der Straßenbahn dürfte das die Verhinderung und Aufklärung von Straftaten in der Bahn sein, so wie es bspw auch bei den Videoanlagen in der S-Bahn der Fall ist. Straßenverkehrsverstöße gehören somit sicher nicht dazu. Abgesehen davon dürfte die Anlage von der Ausrichtung der Kameras her gar nicht in der Lage sein brauchbare Bilder von außerhalb der Bahn zu liefern.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 12.06.2018, 00:03:20
Falls es nicht schon Thema war:

https://www.l-iz.de/politik/brennpunkt/2018/06/Kleine-Instandsetzung-gehen-immer-fuer-dringende-Grossprojekte-fehlt-in-Leipzig-die-Luft-220740

Im Artikel wird erwähnt, dass die Richard Lehmann Straße im Bereich der Brücke ihrer Straßenbahngleise beraubt werden soll.
Bisher noch als Umleitungsstrecke und als Laufweg der WGT Linie 31 zu Pfingsten genutzt.
Leider wieder ein Stück weniger Flexibilität im LVB Netz.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Andreas_W am 12.06.2018, 01:00:56
@tramway
Doch - das ist schon in einem anderen Strang ein Thema. Aber Du irrst - es handelt sich um die Brücke zwischen Zwickauer Straße und Friedhofsweg. Dieser Abschnitt ist schon seit Jahren (leider) vom durchgehenden Straßenbahnverkehr abgeschnitten. Somit ist der Umleitungs- und WGT-Verkehr nicht betroffen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DAvE LE am 29.06.2018, 10:38:04
Mit Beginn der Sommerferien am 2. Juli 2018 verkehren die Linien 2, 8 und 10 wieder im 20-Minuten-Takt. Gefunden auf der Fahrplan-Unterseite der LVB-Website. Aber kein Hinweis auf deren Hauptseite und bisher keine Pressemitteilung dazu.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 29.06.2018, 11:03:25
Letztendlich handelt es sich dabei um eine reguläre und offiziell vom Stadtrat beschlossene Maßnahme, die ja nun auch schon seit Jahren "etabliert" ist. Deshalb wird man sich sicherlich die "Negativ"-Meldung dazu schenken.

Die Sinnlosigkeit der Maßnahme kann man jetzt auf der Nord-10 in Vollendung bewundern. Mal fährt zwischen Wahren und Leuschnerplatz noch ne  /SL.010 zwischen zwei /SL.1111E umher und mal eben nicht ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 29.06.2018, 15:02:22
Mit Beginn der Sommerferien am 2. Juli 2018 verkehren die Linien 2, 8 und 10 wieder im 20-Minuten-Takt. Gefunden auf der Fahrplan-Unterseite der LVB-Website. Aber kein Hinweis auf deren Hauptseite und bisher keine Pressemitteilung dazu.
Ich würde mich drüber ärgern, aber da diesen Sommer eh kein normaler Linienbetrieb stattfindet (bis Mitte Juli SEV über die Karli; ab Mitte Juli alles über Westring) und auf Tram  /SL.010,  /SL.011 und Bus  /BL.060 und  /BL.070 schon so viele Fahrten komplett ausfallen oder so viel Verspätung haben, bin ich schon fast an den 20er-Takt gewöhnt. Wenn dann nächste Woche noch Reundnitz dich ist, bin ich auch gewillt das Fahrrad rauszuholen....
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 29.06.2018, 15:27:41
Nord - Süd  und Nordwest - Süd lässt sich sogar mit S-Bahn bewältigen. Zwar nicht überall alle 5 Minuten, doch ab Gohlis sind es 4 Fahrten/h * Richtung und ab L-Nord ist es ein 10er Takt mit einer Lücke (S4)

Ansonsten mag es zwar "ausreichen", doch "ausreichend" wird heute auf einigen Zeugnissen stehen und bedeutet Note 4.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tw 2625 am 22.07.2018, 08:36:58
Neben der bereits erwähnten Ausdehnung des Taktes auf der Linie /SL.014 ab 13.08. auf einen 20‘ Takt, entdeckte ich bei easy.GO auch einzelne Fahrten einer Linie 19. Diese fährt u.a. 7.20 Uhr ab Lausen nach Sportforum Ost und dann 7.54 Uhr ab Westplatz zum Leuschner Platz. Es ist allerdings nicht vermerkt ob Bus oder Bahn, bzw. es steht nur „Str“ dort was dann wohl eher auf die Bahn hindeutet.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 22.07.2018, 10:05:56
Es gibt dann auch eine Linie 18, diese verkehrt um 07.25 ab Miltitz zum Sportforum Ost. Nachmittags gibt es dann je eine 18 nach Miltitz sowie eine 19 nach Lausen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 22.07.2018, 10:24:21
Schaut Mal hier:
https://cms.sachsen.schule/94osl/startseite/

Die 94. Oberschule wird ausgelagert, dafür gibt es die /TRAM 18 und 19 mit je einer Fahrt früh hin und nachmittags zurück.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 22.07.2018, 11:12:28
Zu früh gefreut. Die Linien werden nur intern als 18 und 19 bezeichnet. Gefahren wird als  /E-Wagen
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kurs 150 am 22.07.2018, 11:15:42
Neben der bereits erwähnten Ausdehnung des Taktes auf der Linie /SL.014 ab 13.08. auf einen 20‘ Takt, entdeckte ich bei easy.GO auch einzelne Fahrten einer Linie 19. Diese fährt u.a. 7.20 Uhr ab Lausen nach Sportforum Ost und dann 7.54 Uhr ab Westplatz zum Leuschner Platz. Es ist allerdings nicht vermerkt ob Bus oder Bahn, bzw. es steht nur „Str“ dort was dann wohl eher auf die Bahn hindeutet.

Die von Dir genannte Fahrt zum Leuschnerplatz scheint zum Einsatz des Zuges als Kurswagen am Standplatz Windmühlenstraße vorgesehen zu sein.
Gruß Günter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 22.07.2018, 11:39:24
Die von Dir genannte Fahrt zum Leuschnerplatz scheint zum Einsatz des Zuges als Kurswagen am Standplatz Windmühlenstraße vorgesehen zu sein.
Gruß Günter

Das betrifft auch die morgendliche 18.

Zu früh gefreut. Die Linien werden nur intern als 18 und 19 bezeichnet. Gefahren wird als  /E-Wagen

Typisch LVB. Statt eine klare Linienführung mit einer zusätzlichen Liniennummer wird alles mit „E“ gefahren. Für Auswärtige oder Wenigfahrer nicht mehr nachvollziehbar. Gleiches bei den Schülerbussen der  /BL.060 /E-Wagen und  /BL.74E zur Telemannstr. Wird nur mit einem „T“ an der Fahrzeit vermerkt, im Linienverlauf gibt es die /HS natürlich nicht. Davon abgesehen, das es die  /BL.74E zu zwei verschiedenen Endstellen gibt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 22.07.2018, 12:09:56
Davon abgesehen, das es die  /BL.74E zu zwei verschiedenen Endstellen gibt.

Stell dir vor, die /SL.03E hat sogar planmäßig 4 Endstellen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 22.07.2018, 12:21:26
Die von Dir genannte Fahrt zum Leuschnerplatz scheint zum Einsatz des Zuges als Kurswagen am Standplatz Windmühlenstraße vorgesehen zu sein.
Nee, die gehen in dieser ersten Woche am Leuschnerplatz für eine Runde auf die /SL.16E zum Messegelände über, bevor sie in die Angerbrücke einrücken. Planmäßig geht es ansonsten direkt vom Sportforum Ost zum Sportforum Süd ;)

Typisch LVB. Statt eine klare Linienführung mit einer zusätzlichen Liniennummer wird alles mit „E“ gefahren. Für Auswärtige oder Wenigfahrer nicht mehr nachvollziehbar.
Zumal es bei der stadteinwärtigen Fahrt auch zusätzlich verwirrend ist, dass es bei einer "E Sportforum" eben intuitiv nicht möglich ist herauszufinden, dass diese Fahrt eben nicht am Sportforum Süd endet. Den Vogel schießt es dann natürlich ab, dass sie in der Fahrplanauskunft eben nicht als E, sondern als 18 und 19 geführt werden ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 22.07.2018, 12:23:31
Stell dir vor, die /SL.03E hat sogar planmäßig 4 Endstellen.

Die liegen aber im Gegensatz zu den Bussen alle auf dem Linienweg. Ob der Haltestellenplan der  /SL.003 und  /SL.03E nach der Zusammenlegung mit Buchstaben  und Zeichen hinter jeder Minute übersichtlicher ist, sei mal dahingestellt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 23.07.2018, 22:10:04
Mit den Schülerfahrten gibt es damit eine weitere Verbindungskurve mit Planverkehr. Achtung: nur für Streckensammler  ;D

Ich bin ja schon immer ein Fan für eine Verbindung Möckern - Waldstraße - Angerbrücke - Großzschocher.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 24.07.2018, 06:01:02
Welche Probleme ihr so habt... Ob eine "18" / "19" weniger verwirrt als eine  /E-Wagen ? Und an den modernen Anzeigen wird mE "Sportforum Ost" angezeigt, nur bei Tatra nicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 24.07.2018, 08:47:26
Welche Probleme ihr so habt... Ob eine "18" / "19" weniger verwirrt als eine  /E-Wagen ? Und an den modernen Anzeigen wird mE "Sportforum Ost" angezeigt, nur bei Tatra nicht.

Das Problem ist die nicht einheitliche Darstellung. Wenn in den Verbindungsauskünften die Fahrten als Linue 18 bzw. 19 erscheinen, aber dann als „E“ gefahren wird, ist es schon suboptimal. Und ob dann wirklich durchgehend Fahrzeuge mit modernen Anzeigen verkehren sei mal dahingestellt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 24.07.2018, 10:44:02
Das Problem ist die nicht einheitliche Darstellung. Wenn in den Verbindungsauskünften die Fahrten als Linue 18 bzw. 19 erscheinen, aber dann als „E“ gefahren wird, ist es schon suboptimal. Und ob dann wirklich durchgehend Fahrzeuge mit modernen Anzeigen verkehren sei mal dahingestellt.

In der Verbindungsauskunft gab es soweit ich weiß einen Hinweis drauf, dass ein barrierefreier Einsatz von Fahrzeugen nicht vorgesehen ist. Folglich vermutlich Tatra als T, TT oder TTT.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 24.07.2018, 12:22:02
Welche Probleme ihr so habt... Ob eine "18" / "19" weniger verwirrt als eine  /E-Wagen ? Und an den modernen Anzeigen wird mE "Sportforum Ost" angezeigt, nur bei Tatra nicht.

Aber auch die auf der Schulseite veröffentlichten Fahrpläne zeigen fett die Nummern 18 und 19 (interessanterweise schwarz auf weiß, ohne die sonst üblichen Farbspielereien). Als Schüler der 5. Klasse würde ich also auf genau diese Linie warten. Sollte dann wirklich ein  /E-Wagen kommen, würde ich ihn (zumindest beim ersten Mal, bis mir andere berichten, dass das ja doch eine 18 oder 19 war) ignorieren. Erst recht, wenn z. B. die Tatra das Ziel „Sportforum-Ost“ nicht kennen und irgendeinen Ersatz filmen. Die Täfelchen mit dem Schülerverkehrsymbol sind doch sicher auch längst abgeschafft?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 24.07.2018, 12:26:36
^ Das sind ja auch nicht die Haltestellenfahrpläne, sondern die Buchfahrpläne. Und da waren die Leipziger Straßenbahnlinien noch NIE farbig.

Grüße T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 31.07.2018, 22:35:18
Es ist halb Elf am Dienstag Abend und die LVB fahren nur mit Verspätung? Meine /SL.007 hat 7min „Plus“

Was ist hier los? Bummelstreik, Arbeitsverweigerung?

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Willy d. Baubieber am 01.08.2018, 09:07:41
Es ist halb Elf am Dienstag Abend und die LVB fahren nur mit Verspätung? Meine /SL.007 hat 7min „Plus“

Was ist hier los? Bummelstreik, Arbeitsverweigerung?

Bummelstreik? Ich glaube hier betreibt gerade ein anderes Organ Arbeitsverweigerung.
Kein Fahrer fährt sich die Verspätung absichtlich ein, es spielen viele Faktoren eine Rolle die jeden hier bekanntsein dürfen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 02.08.2018, 20:26:50
Gerade an den Bushsltestellen gesehen. Es gibt neue Schilder zum Vordereinstieg. Hierbei auch eine neue Regelung, daher sind Montag-Freitag tagsüber nicht nur die Linien  /BL.060 und  /BL.070 befreit, sondern jetzt auch die  /BL.080 und die  /BL.090.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 02.08.2018, 22:17:38
An der Haltestelle Hohe Straße fehlt stadtauswärts wieder die DFI Anzeige.
Die fehlten ja an Beiden schon einmal, damals dachte ich sie werden versetzt wieder errichtet, damit man sie auch von der Haltestelle sehen kann, aber dem war nicht so.
Weiß jemand wo die Anzeige abgeblieben ist?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 06.08.2018, 09:50:21
Die "neuen" Fahrpläne für den Zeitraum nach den Ferien sind da. Bei den Linien /SL.002 und /SL.008 ändert sich scheinbar nichts, bei der Linie /SL.010 sieht der Fahrplan etwas durcheinander aus. Scheinbar fehlen (aus Personalmangel?) Mo-Fr 2-3 Umläufe, was zur Folge hat, dass teilweise 3x, 4x oder 5x pro Stunde gefahren wird und das willkürlich, zum Teil jede Stunde anders. Geregelte Abfahrtszeiten sehe anders aus. Samstags wird generell nur alle 20 min gefahren, sonntags alle 15 min.

(https://abload.de/img/linie10gdfpl.png)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 06.08.2018, 10:02:27
Die Umlaufzeit der (10) beträgt m.W. 1:40h.
Deshalb kann bei fehlenden Kursen nicht zu jeder Stunde zur selben Minute die Lücke sein, wenn zumindest ein Kurs ganztägig fehlt.


Bedenklich stimmt mich aber die zunehmende Aushöhlung des Leistungsangebots bei verlässlich eintretenden Preissteigerungen, die sich anscheinend nach den Ferien fortsetzt.


2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 06.08.2018, 12:24:48
Der veröffentliche Fahrplan der Linie /SL.010 war wohl fehlerhaft und wurde nun wieder runter genommen. Stattdessen soll die Linie /SL.010 bis Herbst weiterhin im Ferienfahrplan - also alle 20 min - verkehren. Von der LVB wird auf die Linien /SL.1111E und /SL.016 verwiesen, "die größtenteils denselben Linienweg fahren". Weiterhin soll die Personalsuche erhöht werden. Weitere Informationen, auch zu den Linien 18 und 19: hier (https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/9,1,YToyOntzOjc6ImNvbW1hbmQiO3M6MTA6InNob3dEZXRhaWwiO3M6NjoiZW50aXR5IjtzOjQ6IjEyODAiO30=)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 16.08.2018, 11:49:00
Die Gründe für dieses Dilemma,
nämlich die Arbeitbedingungen - explizit die Vergütung der neuen Tram- und Busfahrer von brutto 10,63 € m Schichtbetrieb - von einem ehemals angesehenen Job mit hoher Verantwortung,
werden leider nicht als DIE Gründe erkannt.
Seit 01.03.2018 laut Stellenausschreibung: 11,03 € nach der Probezeit
                                                               11,78 € nach vier Jahren Fahrdienst
Schichtbetrieb muss nicht sein, kann aber. Die meisten Fahrer wählen selbst ihre gewünschte, gleichbleibende Schichtlage.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 16.08.2018, 12:36:06
Seit 01.03.2018 laut Stellenausschreibung: 11,03 € nach der Probezeit
                                                               11,78 € nach vier Jahren Fahrdienst
Schichtbetrieb muss nicht sein, kann aber. Die meisten Fahrer wählen selbst ihre gewünschte, gleichbleibende Schichtlage.

(Ironie an)

Nach "nur" 4 Jahren ganze 75ct pro Stunde mehr.
Na Mensch, das kann sich sehen lassen!

(Ironie wieder aus)

In anderen Unternehmen gibt es da ganz andere Bemühungen um Mitarbeiter zu umwerben und zu behalten... und nicht erst nach dem vierten sondern manchmal auch schon nach dem ersten Jahr.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 16.08.2018, 14:35:36
Die Zahlen stimmen schon im nächsten Jahr nicht mehr, da zusätzlich die Verhandlungsergebnisse aus dem TV-N Sachsen mit einfließen. Und die sind ja recht gut ausgefallen, im Vergleich zu vergangenen Jahren.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 16.08.2018, 15:10:13
Seit 01.03.2018 laut Stellenausschreibung: 11,03 € nach der Probezeit, 11,78 € nach vier Jahren Fahrdienst
Dass die sich nicht schämen, für den verantwortungsvollen Job solche Hungergehälter anzubieten, noch dazu bei den Arbeitszeiten und -bedingungen. :( Kein Wunder, dass die kaum noch jemanden finden, der dauerhaft in dem Laden bleibt. Da gibt es inzwischen besser bezahlte Alternativen. Zugbegleiter bei der Eisenbahn bspw., da gibt es schon während der Probezeit 14,17€ die Stunde, nach fünf Jahren steigend. Und die müssen weder einen Führerschein mitbringen noch verkehrsmedizinisch tauglich sein.

Die Zahlen stimmen schon im nächsten Jahr nicht mehr, da zusätzlich die Verhandlungsergebnisse aus dem TV-N Sachsen mit einfließen. Und die sind ja recht gut ausgefallen, im Vergleich zu vergangenen Jahren.
Das macht es jetzt im Vergleich zu anderen Branchen nicht wirklich besser...

Schichtbetrieb muss nicht sein, kann aber.
Straßenbahn ohne Schichtbetrieb?? Oh Wunder...

Du meintest sicher, dass ständig wechselnde Schichtlagen nicht sein müssen, wenn den angehenden Fahrern ihre Wunschschichten erfüllt werden können. Funktioniert das tatsächlich hundertprozentig?? Bei uns würde da eher ein Großteil der Frühschichten offen bleiben und die Spätschichten doppelt besetzt sein. Außer Samstagabend natürlich...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 16.08.2018, 16:38:10
Letzteres gleicht sich mit  kleineren Abweichungen weitestgehend aus. Und im Gegenteil, gerade die zeitigen Schichtlagen sind sehr beliebt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: thomas15e am 16.08.2018, 20:23:41
Die Linie 18 ändert die Liniennummer am Waldplatz und würd zur  15  habe die abbiegende 18-15 schon gesehen
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 16.08.2018, 20:49:44
Die Linie 18 ändert die Liniennummer am Waldplatz und würd zur  15  habe die abbiegende 18-15 schon gesehen

Wenn du das heute beobachtet hast: Der N-TGZ der Li. 18 wurde am Waldplatz gegen einen kaputten XXL der /SL.015 getauscht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: thomas15e am 17.08.2018, 13:28:16
 Das  habe ich schon seit 3 tagen beobachtet außerdem ist ab waldplatz keine 19 und 18 mehr gelistet bzw der Zusatz Kurs nicht im Fahrplan der 15 vermerkt die beiden 15 fahren kurz hintereinander  . laut aussage der LVB gibt es keine  Tram 18 und 19  das ist nur interne Linien Bezeichnung
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 17.08.2018, 13:42:52
laut aussage der LVB gibt es keine  Tram 18 und 19  das ist nur interne Linien Bezeichnung
Tja, und wie erklärst du dir dann, dass sämtliche Auskunftsmedien, die offizielle LVB-PM und die Zielanzeigen der Bahnen eine 18 und 19 anzeigen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 17.08.2018, 14:02:10
der Zusatz Kurs nicht im Fahrplan der 15 vermerkt
Liegt wohl daran, das es kein Zusatzkurs der 15 ist, sondern der einzige Kurs der 18. Und deren Fahrplan ist sicher deshalb nicht groß veröffentlicht, weil der Kurs ja eigentlich nur für die betreffenden Schüler fährt. Die jedoch haben den Fahrplan. Btw., welcher Linie möchtest denn Du die 19 zuordnen??

laut aussage der LVB gibt es keine  Tram 18 und 19  das ist nur interne Linien Bezeichnung
Wirklich nicht? nahverkehrsforumleipzig.de (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,6751.msg111907.html#msg111907)

Meinst Du diese Aussage? ...verstärkter Schülerverkehr durch Linie 18/19 (https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/9,1,YToxOntzOjY6ImVudGl0eSI7czo0OiIxMjgwIjt9)

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: thomas15e am 17.08.2018, 14:56:45
 Neue Linien müssen eine Lizenz von zvnl  haben .  wenn die Kurse nicht für die Allgemeinheit bestimmt sind müssen sie als Sonderfahrt  bzw als E- Wagen  fahren . Alle Linien sind im Nahverkehrsplan eingetragen  und werden  damit Finanziert A LLE LINIEN  WIE DIE L 66 sind gesponserte Linien .   Die Haltestellenbeschilderun g sind nur an der Haltestelle Sportforum Ost zu finden, übrigens die Buslinie 60 hat auch Schüler Kurse die abseits des linienweg ist als 60E und ist überall ausgewiesen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 17.08.2018, 17:59:31
Neue Linien müssen eine Lizenz von zvnl  haben .  wenn die Kurse nicht für die Allgemeinheit bestimmt sind müssen sie als Sonderfahrt  bzw als E- Wagen  fahren . Alle Linien sind im Nahverkehrsplan eingetragen  und werden  damit Finanziert A LLE LINIEN  WIE DIE L 66 sind gesponserte Linien .
Ich weiß jetzt nicht, wo Du Dein Halbwissen her nimmst, und ich werde es auch nicht weiter kommentieren. Eins nur noch, der ZVNL hat mit der Genehmigung und Beauftragung für den Straßenbahnverkehr rein gar nichts zu tun. Und die Frage, in welche Linie Du die 19 einzuordnen gedenkst, ist ja auch noch offen.

Aber weil Du es ja immer noch nicht glauben willst, Straßenbahn- und Haltestellenbeschilderun gen sowie Pressemeldungen des Verkehrsbetriebes keinen Glauben schenkst, einen hab ich dann doch noch:

reiseauskunft.bahn.de - Linie 18 (https://reiseauskunft.bahn.de/bin/traininfo.exe/dn/964671/690965/684180/20533/80?ld=3624&protocol=https:&rt=1&date=20.08.18&time=15:12&station_evaId=962290&station_type=dep&)

reiseauskunft.bahn.de - Linie 19 (https://reiseauskunft.bahn.de/bin/traininfo.exe/dn/903318/670528/451310/75451/80?ld=3624&protocol=https:&rt=1&date=20.08.18&time=15:08&station_evaId=962290&station_type=dep&)

Und wenn insa.de wieder geht (da streiken gerade die Elektronen, deswegen die Links zu bahn.de), dann liefere ich Dir auch von dort die passenden Links.

Gruß Peter

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: thomas15e am 17.08.2018, 18:38:17
weil ich bei der LVB angerufen habe
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 17.08.2018, 18:53:13
weil ich bei der LVB angerufen habe
Und wen?? Die Putzfrau??

Nimm einfach zur Kenntnis, dass die Schülerfahrten als 18 und 19 verkehren. Du kannst es eh nicht ändern.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 17.08.2018, 19:11:47
Kann mir jemand sagen, wie voll die besagten Bahnen so sind? Und wie der umgeschilderte Wagen auf  /SL.015 genauer zu verstehen ist? Einrückefahrt?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 17.08.2018, 21:25:39
Ich habe heute gegen 16:30 in der Nähe des Warener Rathauses zwei Busse gesehen, welche die Linienbezeichnung 87 und 88 trugen. Es waren jedoch - soweit ich das aus der Ferne erkennen konnte - keine LVB-Busse. Handelt es sich hier ebenfalls um Sonderlinien für den Schülerverkehr?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 17.08.2018, 21:36:58
Vergaben an Subunternehmer.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 17.08.2018, 21:42:00
Und wen?? Die Putzfrau??

Nimm einfach zur Kenntnis, dass die Schülerfahrten als 18 und 19 verkehren. Du kannst es eh nicht ändern.

Gruß Peter

Selbst im LVB-Newsletter (vom 6.8.2018) wurde von den LVB offiziell verkündet, dass es die besagten Linien gibt…

Zitat
Aufgrund der Schulauslagerung der 94. Oberschule in Miltitz in ein Schulgebäude in der Max-Plank-Straße im Waldstraßenviertel verkehren folgende Zusatzlinien nur an Schultagen mit einer Hinfahrt früh und einer Rückfahrt nachmittags. Linie 18 verkehrt von Miltitz, wie Linie 15 bis Waldplatz, Waldstraße zur Veranstaltungshaltestell e Sportforum-Ost.  Linie 19 fährt von Lausen,  wie Linie 1 bis Adler über Zschochersche Straße wie Linie 3 bis Waldplatz über Waldstraße zur Veranstaltungshaltestell e Sportforum-Ost.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 17.08.2018, 21:51:58
Vielleicht hatten die Schüler heute Hitzefrei. Aber die Nachmittagskurse der 18 und 19 ab Süortforum-Ost hatten "NULL" Einsteiger.
Gruß Foxi 
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 17.08.2018, 23:43:18
Vielleicht hatten die Schüler heute Hitzefrei. Aber die Nachmittagskurse der 18 und 19 ab Süortforum-Ost hatten "NULL" Einsteiger.
Gruß Foxi

Da es heute über 30°C warm wurde, war bestimmt verkürzter Unterricht. D.h. 30 Min. statt 45 Min. pro Stunde und je nach Schule ist dann auch bspw. nach der 6. Stunde komplett unterrichtsfrei.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 18.08.2018, 16:59:41
@thomas15e:

Und wenn insa.de wieder geht (da streiken gerade die Elektronen, deswegen die Links zu bahn.de), dann liefere ich Dir auch von dort die passenden Links.

Was hiermit geschieht:

insa.de - Linie 18 (https://reiseauskunft.insa.de/bin/traininfo.exe/dn/953988/435720/902268/133138/80?protocol=https:&CMS_AppId=stb&date=20.08.18&station_evaId=20058&station_type=dep&input=20058&boardType=dep&time=15:12&maxJourneys=20&dateBegin=20.08.18&dateEnd=20.08.18&selectDate=period&productsFilter=1111111111&dirInput=&backLink=sq&)

insa.de - Linie 19 (https://reiseauskunft.insa.de/bin/traininfo.exe/dn/89169/147437/777574/359064/80?protocol=https:&CMS_AppId=stb&date=20.08.18&station_evaId=11074&station_type=dep&input=20058&boardType=dep&time=15:12&maxJourneys=20&dateBegin=20.08.18&dateEnd=20.08.18&selectDate=period&productsFilter=1111111111&dirInput=&backLink=sq&)

Und nun behaupte bitte nicht mehr, dass es die 18 und 19 offiziell nicht gäbe.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: thomas15e am 18.08.2018, 18:46:19
Hallo Peter
Ab der Haltstelle Waldplatz -- nach Miltitz würd  die  Tram 18 nicht angezeigt weder am Aushangfahrplan noch am Haltestellenschild, sowie auf der LVB Seite sind die Tram 18 und 19  nicht eingetragen. denke bitte das wir hier in Sachsen sind
und die nasa hier keine Stimme hat . Aber nun egal . eigentlich ist die 19  mit ne Verlängerung  nach Gohlis Landsbergerstrasse
eine gute HVZ Linie.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 18.08.2018, 20:22:25
Ab der Haltstelle Waldplatz -- nach Miltitz würd  die  Tram 18 nicht angezeigt weder am Aushangfahrplan noch am Haltestellenschild
Und trotzdem existiert sie.

denke bitte das wir hier in Sachsen sind und die nasa hier keine Stimme hat .
Was sagt uns das jetzt?? Achja, dass der ZVNL trotzdem nichts mit der Bestellung und Genehmigung von Straßenbahnlinien zu tun hat.

Und im Übrigen könntest Du Dir mal angewöhnen Deine Beiträge in einem vernünftigen Deutsch zu schreiben. Wir sind hier nicht in einem der smartphone-bedienten Langeweile-Chats, in denen jeder schreiben kann, wie er will...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 18.08.2018, 20:52:21
Die Fahrten der 18 und 19 sind nur vorübergehend von der Stadt Leipzig bestellt und dienen dem Schülerverkehr. Deshalb gibt es auch nur an der Haltestelle Sportforum Ost einen Aushangfahrplan. Natürlich dürfen auch andere Fahrgäste diese beiden Linien benutzen. Und wie es auch sonst üblich ist bei Fahrplanänderungen oder Großveranstaltungen, sind diese Fahrten in den elektronischen Auskünften eingepflegt und werden auch so an den DFI angezeigt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 10.09.2018, 12:25:19
Zitat
Diskussion über entgeltfreien ÖPNV, Bürger*innentickets und steigende Fahrpreise in Leipzig
Mit Steffen Lehmann, Geschäftsführer des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds, Tino Supplies, Mobilitätsexperte des Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. und Marco Böhme, MdL, Sprecher für Klimaschutz und Mobilität der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag
...
Mehr dazu: https://www.facebook.com/events/2094165290845185/
Wann: 18. September
Wo: Lindenauer Markt (Bei Regen Interim, Demmeringstraße 32, 04177 Leipzig)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 10.09.2018, 13:26:53
Artikel hinter Bezahlschranke, aber die Überschrift und der Ankündigungstext zeugen von der nächsten Ferne-Zukunft-Nebelkerze der LVB Führung zum überlagern der heutigen Probleme.

http://m.lvz.de/Leipzig/Lokales/LVB-planen-neue-Suedsehne-mit-virtuellen-Gleisen

Edit: sorry, zu spät gesehen, dass in einem anderen Strang bereits diskutiert wird.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 12.09.2018, 16:33:45
Kann es sein, dass heute wieder zahlreiche Bus- und Bahn-Kurse wegen Fahrermangel ausgefallen sind? Das VIT spricht zumindest auf vielen Linien verklausulierend von "Fahrplanunregelmäßigkeiten" ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Gaeddar am 12.09.2018, 18:47:35
kurz gesagt:     ja
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 13.09.2018, 13:13:13
Schluss mit Kleinstaaterei im ÖPNV: Eine App für alle Verkehrsverbünde
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Schluss-mit-Kleinstaaterei-im-OePNV-Eine-App-fuer-alle-Verkehrsverbuende-4162739.html

Naja, schauen wir mal.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 17 am 13.09.2018, 21:49:39
Na geht doch! Wobei: „möglichst viele Verkehrsverbünde“ heißt wohl ohne MDV und dessen Liebe zu easy.Go.

Derweil lässt sich mit dem ÖPNV-Navigator unter iOS sehr gut vielerorts in Deutschland „arbeiten“, dank NASA auch in Leipzig. Ansonsten sind seit gut zwei Jahren auch im DB-Navigator Echtzeitinfos abrufbar. Die Öffi-App unter Android soll auch wieder verfügbar sein. Und wer weiß, vielleicht gibt‘s ja bald ÖPNV-Infos in Apple Maps für Leipzig. Erste Indizien gibt es ja.

Nur mit dem Ticket wird das eben bis auf Weiteres nüscht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 18.09.2018, 11:42:14
easy.go hat ja nun auch schon 4 Regionen erreicht. :-)

https://www.myeasygo.de/regionen.html
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.easygo

Aber gibt ja auch noch die Leipzig mobil App, in der auch Nextbike & Co drin sind. Selber Entwickler, nur noch schlechtere Bewertung. ;)

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.easygo.leipzigmobil
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 18.09.2018, 12:01:55
"Wie lange rollen die Tatra-Bahnen noch durch Leipzig?" MDR 05. September 2018
Soso, bis 2020 ... *hust*
https://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/hmp-leipzig-strassenbahn-tatra-wie-lang-100.html

"Leipzig diskutiert zukünftige Verkehrkonzepte" MDR 16. September 2018
"...  noch in diesem Jahr soll die Zahl der modernen Niederflurwagen auf 23 erhöht werden. 40 weitere seien geplant. ..."
https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/verkehrsplanung-im-fokus-mobilitaetswoche-leipzig-100.html
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 18.09.2018, 13:13:02
^Na, passt doch. Schließlich fahren ja schon seit Ende 2017 14 Stück durch Leipzig  ;D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DrZott am 18.09.2018, 15:53:07
Zitat
Umbau Gördelerring

Im kommenden Jahr wird der Gördelerring komplett umgebaut und erneuert.
Was soll das denn bedeuten??? Haben wir nicht andere (sic!) Baustellen im Netz?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 18.09.2018, 16:16:31
Ach, die paar Stellen... :D

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 18.09.2018, 20:54:53
Nötig hat es die Anlage dort aber auch. Und besser wird die auch nicht. Nur unverständlich für mich, dass man dort selbiges Konzept plant wie am Hauptbahnhof. Das Einzige, was dort dann die Platzverhältnisse entschäft, dass auf zwei Gleisen nur drei Linien fahren und dort entsprechend weniger Gedränge herrscht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 18.09.2018, 22:28:01
^Zumal sich die Anlage am Bahnhof nun auch nicht gerade als der Weisheit letzter Schluss entpuppt hat und mehr schlecht als recht funktioniert. Mit wesentlich geringerem Aufwand würde man das Platzproblem an der Haltestelle wohl beheben können, indem man dem Autoverkehr ein bis maximal 2 seiner bisher insgesamt 8 Spuren abtrotzen und die Haltestelleninseln entsprechend verbreitern würde. Aber sowas ist natürlich in der Autostadt trotz aller gegenteiligen großspurigen Reden weiterhin undenkbar, also muss sich der ÖPNV entsprechend fügen und gefälligst mit dem Platz zufrieden geben, den man ihm bereits anno dazumal barmherzig zur Verfügung gestellt hat ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 19.09.2018, 09:12:33
die betrieblichen Mängel treten ja nicht durch die Anordnung per se auf, sondern durch die unglücklich platzfressende Möblierung. Am Goedelerring hingegen verbrauchen die Sicherheitsabstände von 0,5m hinter ! einem Geländer (zum abzusichernden Gleis hin) mehrfach Platz. Der kann zusätzlich gewonnen werden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DAvE LE am 19.09.2018, 09:35:04
^ Bitte hier weiter diskutieren, da passt das Thema besser. Danke. http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,2862.msg112605.html#new
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 09.10.2018, 00:30:10
Für Fahrgäste, die in der Taktlücke hängengeblieben sind, halten die LVB dieses unterhaltsame Spiel bereit:

(https://abload.de/img/0000000000000313o6epz.jpg)

Finde den Unterschied!  8-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 09.10.2018, 10:31:45
Ist schon ein unfreiwillig spaßiger Verein, diese LVB.
Der Ersteller dieses Layouts hatte wahrscheinlich nicht im geringstem Bock darauf auch nur einen Moment darüber nachzudenken ob das so sinnhaft wäre. Die innere Kündigung wird da wohl schon vorliegen.
Wirkliche Ferienfahrpläne müssten im Idealfall auch in der Woche vormittags ein erhöhtes Verkehrsaufkommen, also einen höheren Takt, mit berücksichtigen!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 09.10.2018, 10:38:58
Ist aber auf jeden Fall sinnvoller, als der Normalfahrplan an der Endstelle Grünau-Nord, der dort zumindest am Montag nachmittag noch hing, und Wartende glauben ließ, es gäbe (z.B. wegen der aktuellen Einkürzung zum Wilhelm-Leuschner-Platz: spart man da nicht ohnehin die Hälfte der Fahrer?) noch den 10-Minuten-Takt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 09.10.2018, 10:52:47
Ist aber auf jeden Fall sinnvoller, als der Normalfahrplan an der Endstelle Grünau-Nord, der dort zumindest am Montag nachmittag noch hing,...
Es hängen beide Fahrpläne aus, auch gestern. Das Problem, die wenigsten wissen wann Schulferien sind oder denken daran.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 09.10.2018, 14:35:09
Man könnte natürlich den Begriff "Schulferien" auch durch Kalenderdaten ersetzen bzw. ergänzen.
Aber das ist kein alleiniges Problem des großen L, das kommt auch z.B. bei einzelnen Fahrten von Bussen vor, die nur außerhalb bzw. nur während der Schulzeit stattfinden.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 09.10.2018, 21:06:25
Das Problem, die wenigsten wissen wann Schulferien sind oder denken daran.
Und in den Herbstferien müssten sie eigentlich überhaupt nicht mit irgendwelchen Ferienfahrplänen rechnen, denn wir erinnern uns daran, dass diese ausgedünnten Verkehre ja eigentlich nur in den besonders verkehrsschwachen Sommer- und Weihnachtsferien gelten sollten ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 10.10.2018, 17:54:11
Zitat
Bis weitere Kollegen ihre Ausbildung abgeschlossen haben und um die Fahrplanstabilität trotz angespannter Personalsituation zu gewährleisten, wird Straßenbahnlinie /SL.010 weiterhin im Ferienfahrplan, also aller 20 Minuten, verkehren. Auf dieser Linie werden nunmehr größere Fahrzeuge als bisher eingesetzt und die Fahrpläne der Linie /SL.010 und /SL.1111E werden so angepasst, dass eine optimale Verteilung in der Linienabdeckung erfolgt.
Derzeit gehen die Verkehrsbetriebe davon aus, dass der Ferienfahrplan der Linie /SL.010 bis zum 25. November 2018 aufrecht gehalten werden muss.

Weitere Informationen zur Personalsuche: http://bit.ly/2yaSWbS
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 10.10.2018, 18:37:35
Zumindest informieren die LVB über dieses Personaldesaster offen und es bleibt nur zu hoffen dass die Bemühungen aufgehen und die Fahrer nicht wieder abspringen.
Hoffentlich haben die LVB daraus gelernt, dass ordentliche Bezahlung und vernünftige Arbeitsbedingungen  das A und O  sind um Personal zu halten und neu zu gewinnen.
Zwischenzeitlich bleibt das Kind im Brunnen und die Fahrgäste dürfen sich über den Niederfluranhänger "freuen".
Bin echt gespannt, welcher Fahrplan der /SL.010 ab dem 26.11.18 uns in der Vorweihnachtszeit ins Haus steht. ???
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 16.10.2018, 20:27:21
Europäische Mobilitätswoche: Resümee in Schaubühne Lindenfels
> Mit einem Vortrag und einer Diskussion wird am 18. Oktober 2018 um 18:30 Uhr in der Schaubühne Lindenfels
> ein Resümee der Europäischen Mobilitätswoche 2018 in Leipzig gezogen. Bürgerinnen und Bürger sind herzlich
> eingeladen, Auswirkungen und Potenziale zu besprechen.
https://www.leipzig.de/news/news/europaeische-mobilitaetswoche-resuemee-in-schaubuehne-lindenfels/
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 17.10.2018, 10:41:29
Großes Interesse an neuen Mobilitätsangeboten in den Städten
90 Prozent aller Pendler sitzen allein in ihrem Auto. Gleichzeitig ist die Besorgnis um Verkehrsprobleme groß. Neue Mobilitätskonzepte wären eine Lösung.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Grosses-Interesse-an-neuen-Mobilitaetsangeboten-in-den-Staedten-4192373.html

Naja, Inhaltlich nicht wirklich der Bringer, ein paar nette Zahlen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 18.10.2018, 17:35:48
Und noch mehr Zahlengewusel, hier ein Querverweis von Drehscheibe Online mit einem Link zu einem tabellarischen Vergleich ÖPNV in Großstädten >200k Einwohner:

https://www.testberichte.de/tb/nahverkehr-ranking.html#nahverkehr-auswertung

Sicher sind solche Vergleiche nicht immer zielführend, bieten aber einen interessanten Überblick.
Im Falle Leipzigs bestätigt sich in dieser Statistik zumindest das schlechte Gefühl im Vergleich zu anderen Städten, liegt es doch im Gesamtranking, wie im Vergleich Fahrpreise-Durchschnittseinkommen im absoluten Keller der Tabelle.

Interessant auch die direkten Vergleiche mit den aktuellen Dresdner Preisen.

Hannover fällt als sehr günstige westdeutsche Großstadt positiv auf.
Und was in Lübeck verkehrt läuft, möchte ich mal wissen, das ist ja eine mittlere Katastrophe für einen reinen Busbetrieb.

Heute kam zudem in den Nachrichten, dass der „Testsieger“ Rostock noch einen drauflegen will und demnächst Schülern freie Fahrt in Bus und Bahn spendieren will.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 18.10.2018, 17:46:07
Bei dem Testbericht fehlen leider viele weitere Angaben, um einen echten Vergleich durchführen zu können: Wie oft fährt was/durchschnittlicher Takt am Tag? Wie sieht der Takt am Wochenende aus? Nachtverkehr? Was für Fahrzeuge/Niederfluranteil? Abdeckung der Stadt mit ÖPNV? Und so weiter, und so fort... Nur die Fahrpreise vergleichen ist gelinde gesagt "dumm".

Gucke ich nach Bochum, sind die auf Platz 29, mit 2,80 Euro pro Stunde. Viele (!) Linien fahren da nur alle 20 Minuten und dann auch noch mit Hochflur-Fahrzeugen OHNE Niederfluranteil, der Nachtverkehr ist dort auch eine Katastrophe...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 18.10.2018, 18:42:33
Die Statistik ist eben sehr Preiszentriert.
Die Qualität der Beförderung wurde (ich denke absichtlich) nicht mit erforscht, braucht es dazu doch eine weitaus größere Datengrundlage (Takte, Fahrzeuge, Haltestellen pro Quadratkilometer, Nachtverkehr, etc.)

Hamburg finde ich z.B. von der Qualität gut, aber preisbedingt ist die Stadt im Tabellenkeller; reißt sie doch mit Abstand als einzige die 100eur Schallmauer bei den Monatskarten ohne Abo.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: XXL_Leo am 19.10.2018, 10:47:00
Was es nicht alles gibt: https://goo.gl/CriRBm  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 22.10.2018, 00:28:33
/SL.003  2123-925, 2127-918
Super Idee, solche Mini-Bahnen auf der  /SL.003 einzusetzen.  ::)

(https://abload.de/img/00000000000000000lw5add8n.jpg)

Das Bild gibt die Enge in der dicht gefüllten Bahn leider nur unzureichend wieder,
die entsprechenden Verzögerungen beim FG-Wechsel haben dann u.a. auch dazu
geführt, dass selbst am So über 6 min Verspätung erreicht werden konnten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Stefan156 am 22.10.2018, 05:19:06
Hast du die Leute alle gefragt, ob sie mit aufs Foto wollen??? Datenschutz!
Aber bitte jetzt keine Endlos-Diskussionen darüber.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 22.10.2018, 07:55:21
Ursache der Verspätung dürfte wie beim TZ oder TGZ üblich, der geringe NF-Bereich sein, welcher den Fahrgastwechsel verzögert. Zusätzlich zur gekürzten Fahrzeit am Sonntag. Und natürlich sammeln sich mit jeder Minute Verspätung mehr Fahrgäste in den Haltestellen an, welche sonst wahrscheinlich mit einer anderen Bahn gefahren wären.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 22.10.2018, 08:48:57
@Stefan

gut, dass du es anschneidest und auch ohne Endlos-Debatte: Die DSGVO gilt für private nicht, nur gewerblich. Das voran.  Ansonsten sind die Menschen erkennbar symbolisch und auch nicht/kaum gesichtserkennbar.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 22.10.2018, 09:58:55
Als ob sich die NGT8 bei dem Fahrgastandrang besser schlagen würden ... Diese 30m-Züge (egal welche) sind einfach für die /SL.003 auch an Sonntagen mittlerweile zu klein geworden und müssen dringend durch größere Fahrzeuge ersetzt werden. Sonnabends hat man es ja schon eingesehen und fährt dort seit ein paar Monaten generell mit Großzügen, genauso wie auf der /SL.001 die NGT8 an Sonntagen ja nun endlich durch 45m-Züge ersetzt wurden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kurs 150 am 22.10.2018, 15:58:36
Seltsame Angabe im DB Haltestellenplan:

Jede zweite  /SL.012 fährt in Gohlis nur bis Baaderstraße und in Gegenrichtung entfällt der Halt ab GoNo an der Baaderstraße.
Ich verstehe den Sinn nicht.

Gruß Günter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 22.10.2018, 16:55:30
könnte sein, dass die Datenbank mit der Null-Fahrzeit nicht klar kommt.... 

War jemand mal vor Ort gucken?

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 22.10.2018, 18:49:14
Frage in die Runde:

Hat man sich ähnlich wie bei den NGT6 bei der Kombination NGT8 und NB4 auf feste Pärchen festgelegt? Im Sichtungsforum sieht man die 1130 in letzter Zeit nur noch mit 931 zusammen.
Gibt es einen Rhythmus bei den Fahrzeugwechseln oder belässt man funktionierende Kombis solange zusammen wie möglich?

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 22.10.2018, 23:09:53

War jemand mal vor Ort gucken?

Ja, ich! Und ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie jede zweite Bahn an der Baaderstraße aus den Schienen hüpft und die Fahrtrichtung wechselt ...

Nee, Spaß beiseite.
Am Samstag bereits deutlich mehr Einsteiger als in GoNo. Die Haltestelle wird ein Erfolg!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 23.10.2018, 09:37:06
Hast du die Leute alle gefragt, ob sie mit aufs Foto wollen??? Datenschutz!
Aber bitte jetzt keine Endlos-Diskussionen darüber.

Du solltest dich erstmal darüber informieren, worum es beim Thema Datenschutz geht. Dann würdest du nicht so einen Müll schreiben! Zudem sind wir hier in einem Forum. Da wird nun mal diskutiert.

Für dich kurz zusammengefasst:

Für wen gilt die Verordnung?

Betroffen sind alle, die automatisiert personenbezogene Daten verarbeiten, also vor allem Unternehmen und Selbstständige – aber auch das elektronische Mitgliederverzeichnis eines Vereins fällt schon unter die DSGVO. Die DSGVO gilt also für Großkonzerne wie Facebook und Google aber eben auch für kleine Handwerksbetriebe. Ausgenommen sind Privatpersonen, wenn diese Daten für persönliche oder familiäre Zwecke verwenden. Auch für Journalisten, die für ihre Berichterstattung personenbezogene Daten erheben oder nutzen, wird es ähnlich wie bislang Ausnahmen geben.

Was sind personenbezogene Daten?

Praktisch zählen dazu Name, Geburtsdatum oder E-Mail-Adresse. Auch Angaben wie IP-Adresse, Steuernummer, Autokennzeichen oder Kontoverbindung gelten als personenbezogene Daten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 23.10.2018, 09:54:15
... aber auch das elektronische Mitgliederverzeichnis eines ...

Bitte elektronisch streichen, die DSGVO gilt auch für nicht elektronische Verarbeitung, also auch für personenbezogene Daten auf Papier oder Holz oder oder.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 23.10.2018, 10:56:57
Haste Recht. Für Papier usw. gilt das natürlich auch.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Jo Hey am 23.10.2018, 19:55:30
Aktuell erolgt der Betrieb auf der Linie 173 (Taucha-Borsdorf) durch Geißler-Reisen aus Eilenburg. Zum Einsatz kommen allerdings tw. nicht barrierefreie Fahrzeuge.

Gruß Jo Hey
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 17 am 23.10.2018, 21:46:04
Du solltest dich erstmal darüber informieren, worum es beim Thema Datenschutz geht. Dann würdest du nicht so einen Müll schreiben! Zudem sind wir hier in einem Forum. Da wird nun mal diskutiert.

Das Bild ist eher eine Frage des Persönlichkeitsrechts und dem Recht am eigenen Bild. Wenn Personen auf einem Bild Beiwerk sind, dann greift es nicht. Das ist natürlich Auslegungssache. Man könnte also auslegen: Auf dem Bild geht es nicht um einzelne Personen. Es soll der Sachverhalt Menschenmasse dargestellt werden, einzelne Personen sind also nur Beiwerk und nicht im Fokus des Bildinhalts.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 24.10.2018, 07:44:38
Hier noch mal kurz erklärt:
https://www.anwaltsbuero47.de/fotorecht-im-verein/

Wie schon richtig erwähnt, man kann es auslegen, so wie man es braucht!
Vor allem in einem Bild, wo die Personen im Vordergrund stehen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1173 am 24.10.2018, 20:22:56
Hier noch mal kurz erklärt:
https://www.anwaltsbuero47.de/fotorecht-im-verein/

Wie schon richtig erwähnt, man kann es auslegen, so wie man es braucht!
Vor allem in einem Bild, wo die Personen im Vordergrund stehen.

Ich denke, dass hier auch noch das Hausrecht des Verkehrsbetriebes ins Spiel kommt, denn die Aufnahme ist ja nicht im öffentlichen Verkehrsraum aufgenommen. Es sei denn, es liegt eine Fotogenehmigung hierfür vor ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 25.10.2018, 09:11:13
Zitat
denn die Aufnahme ist ja nicht im öffentlichen Verkehrsraum aufgenommen

Liest sich schon seltsam, wenn der ÖPNV (= Öffentlicher Personen-Nah-Verkehr) kein öffentlicher Verkehrsraum ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 25.10.2018, 09:40:40
^Ist aber so. Ansonsten wäre auch die flächendeckende Videoüberwachung der Fahrzeuge (oder bei U-Bahnen auch der Stationen) nicht vorstellbar. In diesen gilt das Hausrecht des Verkehrsbetriebs entsprechend der Beförderungsbedingungen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 25.10.2018, 10:35:10
^Stimmt. Das ist der Unterschied zwischen öffentlich und öffentlich zugänglich. Ein Laden oder eine Kunstgalerie ist ja auch öffentlich zugänglich und trotzdem Privateigentum und mit Hausrecht versehen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 02.11.2018, 07:34:55
Mal eine Frage zum Hbf: Seit längerem, seit wann eigentlich?, beobachte ich, dass auf den rechten Gleisen, so ab 19, ein-zwei IC-Dosto-Einheiten abgestellt sind. Sind das reguläre Abstellflächen oder ist das vorübergehend?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: makn97 am 02.11.2018, 09:05:29
Gestern Abend gegen 21:15 fuhr einer im HBFtief auf Gleis 1 Richtung Dresden Hbf ein.  Ist das planmäßig so? Leider hab ich nur einen schnellen Schnappschuss hinbekommen.

https://imgur.com/gallery/c1u7CO1 (https://imgur.com/gallery/c1u7CO1)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 02.11.2018, 09:31:52
Das sind die Verbindungen nach DD zu den ungeraden Stunden:15 min nach DD.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 02.11.2018, 11:26:33
Mal eine Frage zum Hbf: Seit längerem, seit wann eigentlich?, beobachte ich, dass auf den rechten Gleisen, so ab 19, ein-zwei IC-Dosto-Einheiten abgestellt sind. Sind das reguläre Abstellflächen oder ist das vorübergehend?
Zumindest war es vor den Bauarbeiten an den Gleisen 16-18 so, dass auf Gleis 18 immer ein Reserve-ICD-Park stand. Könnte sein, dass man das jetzt wieder so macht. Bis einschließlich Gleis 20 besteht eine Fahrmöglichkeit Richtung Halle. Alles dahinter ist dann ohne Umsetzen nur Richtung Dresden möglich.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: NewComer8 am 02.11.2018, 12:32:57
Gestern Abend gegen 21:15 fuhr einer im HBFtief auf Gleis 1 Richtung Dresden Hbf ein.  Ist das planmäßig so? Leider hab ich nur einen schnellen Schnappschuss hinbekommen.

https://imgur.com/gallery/c1u7CO1 (https://imgur.com/gallery/c1u7CO1)

Ist nur diese Woche so, da die S2 zu der Zeit, wenn der IC durch den CTL fährt, momentan ausfällt.
Zur Fahrzeit würde ich behaupten, dass diese durch den CTL deutlich kürzer wird. Der IC bummelt die gewonnene Zeit aber zwischen Leipzig und Riesa wieder aus.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 02.11.2018, 13:43:17
bist du dir sicher, dass eine viel längere Strecke mit max 80km/h die Fahrzeit gegenüber einer kurzen Strecke mit 120/160 km/h verkürzt?   

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 02.11.2018, 15:40:47
Die längere Strecke und die geringere Geschwindigkeit allein führen sicher nicht zu einer Reisezeitverkürzung.
Allerdings dürfte der Aufenthalt am Bahnsteig deutlich kürzer sein, da der Führerstands- und Fahrtrichtungswechsel und damit auch die (Führerraum-)Bremsprobe entfällt.

Was das unter dem Strich ausmacht, weiß ich nicht.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 02.11.2018, 16:22:35
die Wendezüge halten auch im Hbf nicht länger als 5 bis 6 Minuten, zwei Minuten sind im Hbf tief mindestens nötig, so dass lediglich vier Minuten Delta übrig bleiben.... Das ist am ende also ein Nullsummenspiel und eher von Taktlagen und Abweichungen vom Fahrplan beeinflusst.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 02.11.2018, 16:52:36
die Wendezüge halten auch im Hbf nicht länger als 5 bis 6 Minuten
Die IC55 halten in Leipzig Hbf im Normalfall planmäßig 11 bzw. 12 min, auch wenn technisch eine kürzere Wendezeit möglich ist. Zudem haben sie ohnehin einen Fahrzeitpuffer zwischen Leipzig und Riesa, weil sie zwischen Leipzig und Wurzen kurz hinter der S4 (bzw. in der Gegenrichtung kurz davor) liegen. Da gibt es also derzeit einiges zum Abbummeln...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 02.11.2018, 19:00:08
Momentan fährt ja die (7) über Torgauer Str. und von Paunsdorf Nord als Stichfahrt zum Strbf. Paunsdorf und zurück.
Heute Nachmittag schien der 10min-Takt irgendwie mächtig gedehnt, so dass ich in Paunsdorf-Nord nicht unter Auslassung der Stichfahrt zeitnah in den vorherigen Kurs umsteigen konnte.
Als dann doch die (7) vom Strbf. Paunsdorf kommend mit Ziel Sommerfeld hielt, hatte das Warten ein Ende und das P.C. schien nahe.
Doch leider bog die Bahn links ab in Richtung Portitzer Allee / Wodanstr. und wollte eigentlich nach Böhlitz-Ehrenberg.
So hatte ich Gelegenheit, beide Bahnsteige der Hst. Heisenbergstr. kennenzulernen.
Uhrzeit und Wagennummer schreibe ich bewusst nicht, aber gerade bei der Abfahrt der selben Linie am selben Bahnsteig in beide Richtungen kann ich mir das Ziel auch nicht von selbst denken.
Naja, halt dumm gelaufen, aber wenn man halbwegs ortskundig und klar im Kopf ist, sicher nicht das ganz große Problem.

Warum muss die (7) eigentlich in beiden Richtungen den Stich bedienen? Würde ein tageszeitabhängiger Verkehr in einer (Last-)Richtung nicht ausreichen? Oder fällt der Wegfall der (8) derart ins Gewicht?


2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 02.11.2018, 19:27:41
Warum muss die (7) eigentlich in beiden Richtungen den Stich bedienen?
Warum, weiß wohl nur das große gelbe L. Aber ich hatte schon im Nachbarthread (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,2673.msg113383.html#msg113383) eine andere Variante ins Gespräch gebracht: Die /SL.007 fährt über Paunsdorf Nord zum Strbf., zwischen Paunsdorf Nord und Sommerfeld fährt ein Pendelverkehr, für den man die auf der eingekürzten /SL.008 verwendeten Mini-Züge verwenden könnte. Und ja, sicher fällt die wegfallende /SL.008 im Paunsdorfer Neubaugebiet ins Gewicht. Aber erstens war das dem großen gelben L erst kürzlich während der Baumaßnahme Hbf./Ostknoten auch völlig Wumpe, als die völlig unnötigerweise den kompletten Ostast der /SL.008 unter'n Tisch gekehrt haben. Und zweitens bringt die Doppelführung der /SL.007 zwischen Paunsdorf Nord und Strbf. auch keine Entlastung für den Verkehr Richtung Stadtzentrum.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 02.11.2018, 20:18:25
Als dann doch die (7) vom Strbf. Paunsdorf kommend mit Ziel Sommerfeld hielt, hatte das Warten ein Ende und das P.C. schien nahe. Doch leider bog die Bahn links ab in Richtung Portitzer Allee / Wodanstr. und wollte eigentlich nach Böhlitz-Ehrenberg.
Tja, das kommt bei raus, weil man unbedingt mit den sinnfreien Zieltexten "Böhlitz-Ehrenberg über Torgauer Platz" und "Sommerfeld über Torgauer Platz" rumfahren muss und gleichzeitig die Hälfte der Kurse mit Tatras bestückt, die mit den Zielen gar nichts anfangen können und folglich bei "Sommerfeld" verharren. Vergisst der Fahrer dann manuell zu korrigieren, hat man den Salat... 

Zitat
Warum muss die (7) eigentlich in beiden Richtungen den Stich bedienen? Würde ein tageszeitabhängiger Verkehr in einer (Last-)Richtung nicht ausreichen? Oder fällt der Wegfall der (8) derart ins Gewicht?
Man möchte möglichst Umsteigezwänge und die bei den üblichen Verspätungen damit unweigerlich verbundenen Anschlussverluste vermeiden. Mit der jetzigen Variante können sowohl der Verkehr Innenstadt <-> Paunsdorf als auch der nicht unerhebliche Paunsdorfer Binnenverkehr umsteigefrei angeboten werden und theoretisch sogar die Verbindung von/ab Sommerfeld, wenn man es nicht allzu eilig hat. Ich finde es eigentlich eine recht fahrgastfreundliche Maßnahme (wenn man es nicht wieder durch so einen Unsinn wie oben beschrieben konterkarieren würde), manch anderer eher nicht ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 02.11.2018, 21:52:47
Man möchte möglichst Umsteigezwänge und die bei den üblichen Verspätungen damit unweigerlich verbundenen Anschlussverluste vermeiden.
Dass ein Pendelverkehr am Paunsdorfer Ei auf den Plankurs der /SL.007 warten könnte, scheint ja unheimlich kompliziert zu sein...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 06.11.2018, 10:16:38
Ich habe mal eine Frage:
Warum werden auf der Linie /SL.001 die Wagen nicht so eingesetzt, dass die NGT8B durchweg in Mockau/Post enden, und das Altmaterial (N-TGZ) jeweils nur als /SL.01E fährt??
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Rico Güttner am 06.11.2018, 11:09:04
Ich habe mal eine Frage:
Warum werden auf der Linie /SL.001 die Wagen nicht so eingesetzt, dass die NGT8B durchweg in Mockau/Post enden, und das Altmaterial (N-TGZ) jeweils nur als /SL.01E fährt??

Nicht ganz das richtige Thema aber hier eine Antwort: Die fahrten der 1 ab Lausen gehen in den meisten, wenn nicht sogar in allen fällen immer zur jeweils anderen Endstelle, sprich wenn Wagen A aus Mockau kommt fährt er ab Lausen nach Schönefeld. Wagen B kommt aus Schönefeld (10 min später) und fährt von Lausen nach Mockau. ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Kurs 150 am 06.11.2018, 17:11:14
Hallo,

heute geistert in den Medien die den "Vordringlichen Bedarf" imEisenbahnverkehr betreffen, die finanzsichere Elektrifizierung der Strecke Geithain- Chemnitz auf. Das sieht ja wie eine  /S6 X Leipzig- Chemnitz aus, die stündlich diese Strecke befährt.
 Da braucht es aber auch noch den dieselbetriebenen RE 6 für den zu befördernden Reisenden. Zumal man ja auch noch über einen IC zum Leipziger Tiefbahnhof
und dann weiter nordwärts orakelt wird.

Also nichts halbes und nichts Ganzes

meint Günter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: LeipzigSO am 06.11.2018, 17:48:07
Wunderbar. Billig-IC2 von Berlin über Leipzig nach Chemnitz und ICE von Berlin nach Süden dann sicher ausschließen über Halle. Glückwunsch nach Sachsen-Anhalt! Ist in Sachsen eigentlich irgendeine lautlose Hirnzellen-fressende Seuche unterwegs?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 06.11.2018, 17:52:37
Ich habe mal eine Frage:
Warum werden auf der Linie /SL.001 die Wagen nicht so eingesetzt, dass die NGT8B durchweg in Mockau/Post enden, und das Altmaterial (N-TGZ) jeweils nur als /SL.01E fährt??
Korrigier mich, wenn ich falsch liege: 1 und 1E sind in Lausen kombiniert, daher geht das nicht linienrein.

Zumal man ja auch noch über einen IC zum Leipziger Tiefbahnhof und dann weiter nordwärts orakelt wird.

Damit bin ich auf den ersten Blick auch nicht ganz zufrieden: ein weiterer Zug im City-Tunnel bedeutet Einschränkungen für den innerstädtischen S-Bahn-Verkehr und womöglich durch Zugfolgezwänge für die Fahrgäste nicht zwingend sinnvolle Bündelung an Verkehren.

Positiv an der Elektrifizierung finde ich eine möglich Verbesserung im Güterverkehr. Über Bad Lausick würde wegen der Abkapselung der jetzigen Strecke Leipzig-Bad Lausick-Geithain eh nicht wirklich was laufen.

Wunderbar. Billig-IC2 von Berlin über Leipzig nach Chemnitz und ICE von Berlin nach Süden dann sicher ausschließen über Halle. Glückwunsch nach Sachsen-Anhalt! Ist in Sachsen eigentlich irgendeine lautlose Hirnzellen-fressende Seuche unterwegs?
Diesen Effekt halt ich für höchst unwahrscheinlich, weil du sonst keine Fahrmöglichkeit von Leipzig westwärts haben wirst. Unterschätze bitte den Aufkommenspunkt in Leipzig nicht.
Angedacht war ja zwischenzeitlich den IC aus Richtung Hannover Richtung Chemnitz weiterzuführen, möglicherweise wird das Ganze aber auch einer komplett neuen Linie zuteil. Jüngst war auch zu lesen, dass die Strecke des brandenburgischen RE 7 (Dessau - Bad Belzig - Berlin-Wannsee) wieder zu Fernverkehrsehren kommen soll.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: elnbb am 06.11.2018, 18:11:36
Die Freie Presse spricht von einem NKV von 1,6 bei Kosten von 110 Mio. Euro.

Grünes Licht für den Ausbau der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig
https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/gruenes-licht-fuer-den-ausbau-der-bahnstrecke-chemnitz-leipzig-artikel10356187 (https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/gruenes-licht-fuer-den-ausbau-der-bahnstrecke-chemnitz-leipzig-artikel10356187)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: LeipzigSO am 06.11.2018, 18:14:52
Meiner Meinung nach sollte sich Sachsen dafür einsetzen, dass die Takt-ICE Berlin-München wieder ausschließen über Leipzig fahren - Halle hat dafür die Sprinter-Anbindung.

Wenn man tatsächlich nur Geithain-Chemnitz elektrifiziert, sollte man es bei einer Express-S-Bahn belassen. Im übrigen würde ein IC sicher nicht oft halten zwischen L und C, so dass sich die Anbindung der Orte dazwischen verschlechtern würde. Oder glaubt wirklich jemand, dass man für einen IC die S6 nicht ausdünnen würde?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 06.11.2018, 18:51:32
Meiner Meinung nach sollte sich Sachsen dafür einsetzen, dass die Takt-ICE Berlin-München wieder ausschließen über Leipzig fahren - Halle hat dafür die Sprinter-Anbindung.
Das wäre im aktuellen VDE8-Fahrplangefüge aber absolut nicht zielführend, denn du hast zwischen Berlin und Erfurt momentan fast zeitgleich folgende Verbindung aller zwei Stunden:

Linie 11: Berlin - Leipzig - Erfurt - Frankfurt - Stuttgart - München
Linie 18: Hamburg - Berlin - Halle - Erfurt - Nürnberg - München

Beide Linien haben jeweils in Berlin oder Erfurt Korrespondenz zueinander.

Wenn du der Verbindung nach München den Vorzug gibst, hast du nur noch eine zweistündliche Verbindung nach Frankfurt. Ob das wieder so zielführend ist, steht wohl in den Sternen.

Zitat
Oder glaubt wirklich jemand, dass man für einen IC die S6 nicht ausdünnen würde?
Ja, das glaube ich. Andernfalls würde es sicherlich Zwischenhalte geben. Andererseits gäbe es sicher auch die Möglichkeit, eine Freigabe für Nahverkehrsfahrscheine zu erwirken, wirklich wundern würde es mich nicht, siehe Erfurt - Gera ab Dez. '18.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: LeipzigSO am 06.11.2018, 18:59:43
^^ Wenn der IC dann noch mehrfach hält und möglicherweise anderthalb Stunden für die Strecke braucht, dann erschließt sich mir der Sinn nicht mehr. Da hätten alle Beteiligten von einer gestärkten  /S6 wesentlich mehr.

Außerdem wäre ein Fernverkehrshalt im Tunnel auch absolut umständlich. Schon allein wegen der Anordnung des Aufzugs... Wenn, dann sollte ein IC von oder nach Chemnitz an den Fernverkehrsbahnsteigen in der Mitte der Bahnhofshalle halten. Und da kommt er nur hin, wenn er dann über Lausebad nach Chemnitz fährt. Was ich für wesentlich vernünftiger halten würde. Okay, das kostet auch mehr als nur zwischen Geithain und Chemnitz Strippe ziehen... Hätte aber sicher für Chemnitz eine wertigere Anbindung zur Folge. Und da könnte man dann auch in Richtung ICE Frankfurt - Erfurt - Leipzig - Dresden / Chemnitz denken, der in Leipzig geteilt wird. Das würde ich als Fernverkehrsanbindung durchgehen lassen!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 06.11.2018, 19:38:28
Man sollte erstmal schauen, was elektrifiziert wird und wie das Betriebsprogramm aussehen wird. Sobald NUR Geithain-Chemnitz elektrifiziert wird, verliert die gesamte Strecke ihre Attraktivität und du kannst die A72 gleich weiter ausbauen. Der Fahrzeitverlust zwischen Geithain und Leipzig würde jeden Vorteil zunichte machen. Da hilft auch kein IC(E) etwas, der dann ebenfalls über eine Stunde nach Leipzig reinbummeln würde. Hier wäre eigentlich eine Einbindung der Verbindung in den CT von Norden her wünschenswert, was aber der Infrastruktur wegen nicht geht. Da hätte man die schnelle Verbindung an den Hauptbahnhof inklusive passender Anschlüsse an den weiteren FV, sowie die Feinverteilung in den Süden der Stadt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lonestarr am 06.11.2018, 21:02:24
Ich möchte auf die in der Bewertung der Schienenwegeausbauvorhab en des Potenziellen Bedarfs (https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage/Presse/bewertung-schienenwegeausbau-des-potentiellen-bedarfs-bvwp-2030.pdf?__blob=publicationFile) beim Ausbauvorhaben Leipzig - Chemnitz ethaltene Anmerkung hinweisen: "Der zusätzliche Ausbau der Strecke Leipzig – Bad Lausick – Geithain (insbesondere Elektrifizierung) ist im Gutachtervorschlag Deutschland-Takt enthalten." Für mich klingt das so, daß wie geplant über Bad Lausick ausgebaut wird, nur daß die beiden Streckenhälften aus unterschiedlichen Töpfen finanziert werden.

Gruß Thomas
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 07.11.2018, 12:15:05
heute geistert in den Medien die den "Vordringlichen Bedarf" imEisenbahnverkehr betreffen, die finanzsichere Elektrifizierung der Strecke Geithain- Chemnitz auf. Das sieht ja wie eine  /S6 X Leipzig- Chemnitz aus, die stündlich diese Strecke befährt.
War es nicht eigentlich so geplant, dass die Strecke über Liebertwolkwitz elektrifiziert und soweit möglich wieder zweigleisig aufgebaut wird? Das war doch die sogenannte "Vorzugsvariante"?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lonestarr am 07.11.2018, 14:13:14
Das ist auch weiterhin die Vorzugsvariante. In der heutigen LVZ ist ein Artikel über das Vorhaben. Daraus geht hervor, daß zuerst das südliche Teilstück gebaut und über den BVWP finanziert wird, damit möglichst schnell die Weißwürste fahren können. Anschließend soll das nördliche Teilstück über das Projekt Deutschlandtakt finanziert werden. Ich denke, das ist letztlich nur ein Buchhaltungstrick, um das Budget für den BVWP nicht von vornherein völlig zu überzeichnen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: NewComer8 am 12.11.2018, 19:42:20
Ich hätte mal eine Frage zur Straßenbahntechnik:
Wie lange dauert es bei NG6-T, NGT8B und N-TGZ die jeweiligen Bahnen zu kuppeln? Ist das nur auf Betriebshöfen möglich oder könnte man auch an den jeweiligen Endhaltestellen Bahnen kuppeln oder entkuppeln?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 12.11.2018, 20:28:01
Hallo

Dauert nur wenige Minuten. Grade das Stehenlassen von Beiwagen an Endstellen wird gerne immer mal wieder gemacht, wenn es den Bremsen grad mal wieder nicht nach lösen war oder ist. Bis 2005 oder 2006 wurden in Miltitz planmäßig noch im Betrieb während der Wendezeit Großzüge getrennt. Da fuhr der Solowagen abends noch ein paar Runden als 8E, der verbleibende Zug drehte weiter Runden auf der 15 im Spätverkehr.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 12.11.2018, 21:42:54
Ich hätte mal eine Frage zur Straßenbahntechnik:
Wie lange dauert es bei NG6-T, NGT8B und N-TGZ die jeweiligen Bahnen zu kuppeln? Ist das nur auf Betriebshöfen möglich oder könnte man auch an den jeweiligen Endhaltestellen Bahnen kuppeln oder entkuppeln?

Wird nur noch auf den Betriebshöfen gemacht .
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 19.11.2018, 17:57:49
/SEV.07 (Sportforum - Burghausen): 12214, 12249, 12234 *

*Als ob Die Planung, die knackevollen (morgens sogar teilweise im 7/8-min-Takt fahrenden) 45m-Züge der /SL.007 durch bestenfalls halb so große Gelenkbusse alle 10 Minuten zu ersetzen, nicht schon bescheiden genug wäre, nein, dann fahren auch noch zig Kurse als Normalbusse umher oder fallen aufgrund Personalmagel gleich ganz aus. Entsprechend war heute morgen auf dem Westabschnitt der  /SL.007 vielfach der Fußverkehr die einzige Möglichkeit voranzukommen. Die LVB scheinen im Moment wirklich keine Anstrengung auszulassen, den Anteil am ModelSplit endlich auf unter 15% zu drücken ...

Was erwartest du von dem Saftladen denn? Man versucht eben die Nachfrage den verfügbaren Ressourcen anzupassen. Das wird auch in den nächsten Jahren nicht besser. Stadtverwaltung und Management der LVB sind weiterhin auf Tauchstation.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 23.12.2018, 10:03:30
Will nicht ein extra Thema aufmachen:
Bieten die LVB noch Straßenbahn zum selber fahren mit der  /FS an? Ich finde auf ihrer (un)übersichtlichen Seite keine Hinweise.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 23.12.2018, 18:52:26
Ja, die Fanfahrten werden weiterhin angeboten (zwischenzeitlich war ja mal die Rede davon, dass das eingestellt wurde, dem war aber niemals so)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 23.12.2018, 19:42:38
Das stimmt so nicht.
Die Fanfahrten werden weiterhin, gelegentlich durchgeführt.
(Erkenne den Unterschied zu Deiner Aussage)
Gruß Foxi
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 23.12.2018, 23:09:37
D.h., auf der HP steht nix, aber Mail schreiben mit einer gewissen Erfolgsaussicht, das würde gehen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Rico Güttner am 24.12.2018, 00:07:54
D.h., auf der HP steht nix, aber Mail schreiben mit einer gewissen Erfolgsaussicht, das würde gehen?

Fragen kostet nix. ;)
info@l.de könnte helfen. :)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 26.12.2018, 19:19:10
Das stimmt so nicht.
Die Fanfahrten werden weiterhin, gelegentlich durchgeführt.
(Erkenne den Unterschied zu Deiner Aussage)

Und was bezweckst du mit dem, dass meine Aussage nicht stimmt?

Die Fanfahrten werden nach wie vor angeboten - aber nicht beworben. Letztens erst jemanden Vermittelt und er hatte sogar seinen Wunschtermin.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 26.12.2018, 21:57:09
Und was bezweckst du mit dem, dass meine Aussage nicht stimmt?

Die Fanfahrten werden nach wie vor angeboten - aber nicht beworben. Letztens erst jemanden Vermittelt und er hatte sogar seinen Wunschtermin.

Fanfahrten sind bestellte Fahrten.
Wunschtermine ,Wagen und Strecken müssen eingegeben werden bei Fahrschulwagen fährt meistens ein Fahrlehrer den Wagen
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 26.12.2018, 23:14:32
Fanfahrten sind bestellte Fahrten.
Wunschtermine ,Wagen und Strecken müssen eingegeben werden bei Fahrschulwagen fährt meistens ein Fahrlehrer den Wagen
Mfg.

Wenn ich im Rahmen einer Fanfahrt den Fahrschulwagen zum selber fahren buche, macht es wenig Sinn, wenn dann der Fahrlehrer den Wagen fährt. Er begleitet das Ganze und kann ggf. einschreiten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 31.12.2018, 00:11:41
Wie schon durch Rico am 20.12. im Sichtungsforum geschrieben und bildlich dokumentiert, befindet sich der Wagen 5034 nun als Übungsobjekt bei der Feuerwehr in Großzschocher. Heute war dazu ein Artikel in der LVZ.

http://m.lvz.de/Leipzig/Lokales/Weihnachtsgeschenk-wiegt-18-Tonnen
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 31.12.2018, 22:37:09
Im Historischen Straßenbahnhof Wittenberger Straße wurde vor einigen Tagen gearbeitet.

Nun sichtbare Schäden durch die lange stand Zeit: http://prntscr.com/m1loi1

Auch neu sind alte T4D Linien Schilder und Rollbänder.

In der Wittenberger Straße wird durchaus öfter gearbeitet, als nur vor einigen Tagen.

Diverse Schäden am T6-Zug (u.a. dieser überpinselte gelbe Fleck) waren auch schon zu Linien-Zeiten vorhanden. Der Wagen wurde schließlich mit 20 Jahre alten Lack und Spachtel einige Jahre draußen abgestellt.

Die Schilder sind nicht neu, die Schilder hingen vorher alle an der Hallen-Rückwand in Möckern. ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 08.01.2019, 18:47:35
An der stadteinwärtigen Haltestelle Hofmeisterstr. hängen für die Linien 1 und 3 ausschließlich Fahrpläne für den 24. und 31.12.2018.

Das verwundert mich insoweit etwas, weil an den von mir an den benannten Tagen benutzten Bushaltestellen nur die da nicht gültigen Normalfahrpläne zu sehen waren.

Kann ich mich ohne App oder dergleichen noch an eine Haltestelle getrauen? ;)

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 09.02.2019, 16:30:43
Im Sichtungsforum sind Bilder der Linie /SL.001 in Thekla zu sehen ... wieso fuhr die /SL.001 dort heute hin? Gab es Probleme in der Schleife Mockau, Post? Oder hat es mit dem Heimspiel von RB Leipzig zu tun?

VG aus FFM
Paul
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 09.02.2019, 16:45:26
Im Sichtungsforum sind Bilder der Linie /SL.001 in Thekla zu sehen ... wieso fuhr die /SL.001 dort heute hin? Gab es Probleme in der Schleife Mockau, Post? Oder hat es mit dem Heimspiel von RB Leipzig zu tun?

Erneuerung der Schleife Mockau Post:
http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,4542.msg115242.html#msg115242 (http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,4542.msg115242.html#msg115242)
https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/baustellen (https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/baustellen)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 17.02.2019, 18:03:20
Die S4 15:58h ab Hbf tief nach Hoyerswerda über Leipzig Nord kam nur bis zum "Einfahrsignal" Thekla-West. Laut Ansage befanden sich Personen im Gleis.
Nach ca. 30 Minuten Wartezeit ging es zurück nach Hbf Gl.7 ohne weitere Prognosen hinsichtlich der Weiterfahrt Richtung Eilenburg.
In Schönefeld wartete gg. 17:15h dann auch eine S-Bahn Richtung Eilenburg.
Weiß jemand Näheres, insbesondere ob die Personen auch solche von der Baustelle in Thekla gewesen sein könnten und womöglich nur die zeitweilige Streckenfreigabe durch die Baustelle verzögert hat?

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 17.02.2019, 19:06:57
Weiß jemand Näheres, insbesondere ob die Personen auch solche von der Baustelle in Thekla gewesen sein könnten und womöglich nur die zeitweilige Streckenfreigabe durch die Baustelle verzögert hat?
Es soll eine Gruppe spielender Kinder im Gleisbereich gewesen sein. Die Sperrung wurde von der Bundespolizei veranlasst.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 18.02.2019, 08:31:08
Ich habe auf Anhieb nicht das richtige Thema gefunden ... heute 20-Minuten-Takt auf der /SL.002 /SL.008 und /SL.010 - habe ich was verpasst? Dachte, das wäre nur in den Sommer- und Weihnachtsferien ein Thema.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 89 am 18.02.2019, 08:36:03
Der Ferienfahrplan gilt mittlerweile auch in allen anderen Schulferien... :(
Die Zeiten dafür werden ja sogar in den Aushangfahrplänen veröffentlicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 18.02.2019, 08:52:28
Die geänderten Fahrzeiten werden in den Aushangfahrplänen angegeben. Die Ferienzeiten aber nicht. Habe heute früh in Grünau-Nord zwei verfrorene Rentner getroffen, die nicht wussten, dass so kurz nach den Weihnachtsferien heute schon wieder Ferien sind.

Wegen Schweißarbeiten an der Zufahrt zum eigentlichen Abfahrtsgleis hielt die Bahn am inneren Gleis, das keinen Bahnsteig hat, worüber sich der Herr mit dem Rollator wenig freute...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 18.02.2019, 08:59:28
Die Gültigkeit des Ferienfahrplans sollte ganz unten angegeben sein.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 18.02.2019, 14:50:07
also an der Linie 10 hängt kein Ferienfahrplan, rein gar nichts. Wäre auch zu schön, vorher zu wissen, welche Zeiten die Linie nun verkehrt und welche Lücke sind. 

1991 hatte sich mal jemand auf einen alten Trabbi den Aufkleber "Eure Armut kotzt mich an!" geklebt. Passt immer noch.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 18.02.2019, 15:18:52
Der am Folgetag gültige Fahrplan wird in der Betriebspause von einem Schamanen in einem uralten Ritual mittels Wurf von Knochen festgelegt...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: genu64 am 18.02.2019, 16:07:22
Die Ferienzeiten stehen bei den Linien  /SL.002  /SL.008 und  /SL.010 auf https://www.l.de/verkehrsbetriebe/fahrplan
unter "Fahrplanaushang" unter den Sonntag-Fahrzeiten

"Gültigkeit des Ferienfahrplans (Montag - Samstag): 22.12.2018-05.01.2019;
16.02.-02.03.2019; 20.04.-27.04.2019; 31.05.-01.06.2019; 06.07.-17.08.2019;
12.10.-26.10.2019"
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 18.02.2019, 16:18:49
Aha,   und Omma Frieda, die wie gewohnt pünktlich zur Haltestelle wackelt macht dann genau was?   

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 18.02.2019, 16:29:38
Länger warten... :D

Ferienfahrplan ist auch so eine Erfindung, um Probleme zu kaschieren.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 18.02.2019, 19:16:58
Genauso schön bzw. fast noch schöner ist ja auch die Situation an der /SL.1111E, wo jetzt jede zweite Fahrt plötzlich zwei Minuten früher als gewöhnlich fährt, sodass der "pünktlich" an die Haltestelle kommende Fahrgast seine Bahn nur noch von hinten sieht und nun weitere 10 (an einigen Haltestellen gar knapp 20) Minuten warten darf. So sinnvoll der gleichmäßigere Takt zwischen Connewitz und Wahren auch sein mag, so bescheiden hat man es mal wieder gelöst. Man hätte ja auch einfach statt des 8/12-Intervalls ein 12/8-Intervall (also jede zweite /SL.1111E zwei Minuten später statt eher) fahren können und die /SL.010 folglich in die andere Lücke schieben können. Aber sowas kommt eben dabei raus, wenn die Verantwortlichen ihr eigenes "Produkt" nicht nutzen müssen ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 19.02.2019, 13:46:13
Wenn man der Fahrplanauskunft vertrauen darf, hat sich unser allseits geliebter Verkehrsbetrieb eine neue Schweinerei ausgedacht. Und zwar die Verlängerung des Ferienfahrplans bis Ende März :o
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 19.02.2019, 16:55:10
Sollte das stimmen, fährt man danach drei Wochen normal, dann wie der eine Woche Ferien. Die Leute haben sich bis dahin doch an den Plan gewöhnt. Da könnte man doch den gleich bis Ende April so lassen... :D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 19.02.2019, 20:17:48
Dazwischen liegen Buchmesse und einige Fußballspiele.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 19.02.2019, 22:43:21
Kann es sein das im März zwischen Triftweg und Kreuz gebaut wird? Jedenfalls soll die  /SL.010 ab Lößnig 2 min eher fahren und dann über die Richard Lehmann Str.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 19.02.2019, 22:53:24
Ja, am Wiedebachplatz.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 19.02.2019, 23:17:53
Dazwischen liegen Buchmesse und einige Fußballspiele.
Ach dafür nehmen die Fahrgäste diese klitzekleinen Einschränkungen sicherlich gerne in Kauf  ::) Es ist schon immer wieder faszinierend, welche fadenscheinigen Gründe von offizieller Seite immer wieder vorgeschoben werden (Fußball und Buchmesse gab es früher ja nicht), um bloß nicht das eigene Versagen beim Namen nennen zu müssen ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 28.02.2019, 14:31:31
Jetzt hat man die Verlängerung des Ferienfahrplan auch offiziell angekündigt: https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/9,1,YToyOntzOjc6ImNvbW1hbmQiO3M6MTA6InNob3dEZXRhaWwiO3M6NjoiZW50aXR5IjtzOjQ6IjE0MDciO30%3D

Und auf /SL.010 / /SL.1111E soll der ganze Spaß gleich mal bis zum Sommer dauern. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn sich der Zustand bis Jahresende (und darüber hinaus) hält.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 28.02.2019, 16:13:46
Und auf /SL.010 / /SL.1111E soll der ganze Spaß gleich mal bis zum Sommer dauern. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn sich der Zustand bis Jahresende (und darüber hinaus) hält.

Und schon wieder wird der, im Nahverkehrsplan definierte, Mindeststandard, bspw. auf der G.-Schumann-Str. nicht eingehalten - und wird es auch über Monate hinweg nicht.
So wie der Text formuliert ist, wird auch erwartet, dass es der "Beförderungsfall" einfach so akzeptiert.

Von "Wir tun unser Möglichstes, damit die Auswirkungen für Sie so gering wie möglich gehalten werden und bitten um Entschuldigung für diese Einschränkungen" o.Ä. ist da überhaupt keine Rede. Das zeigt, wie viel die Fahrgäste Wert sind und wie man Kundenbindung und -Kommunikation nicht machen sollte.

Natürlich kann ich mir von solchen Floskeln auch nichts kaufen, aber es geht auch ein Stück weit um Wertschätzung der eigenen Kunden...

Apropos... vielleicht sollte man tatsächlich überlegen, bei den LVB anzufangen - jetzt wo dort doch von Februar bis Sommer die "Ferien" ausgerufen wurden.  ::) ::) ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 28.02.2019, 16:47:11
(...) der eigenen Kunden...

Du meinst die Dings, äh... Beförderungfälle? :D

Zitat
Apropos... vielleicht sollte man tatsächlich überlegen, bei den LVB anzufangen - jetzt wo dort doch von Februar bis Sommer die "Ferien" ausgerufen wurden.  ::) ::) ::)

Ferien hat doch was mit Schülern zu tun. Na als Taschengeld reicht der Verdienst vielleicht. ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 28.02.2019, 17:03:47
Ferien hat doch was mit Schülern zu tun. Na als Taschengeld reicht der Verdienst vielleicht. ;)

Nicht unbedingt - in einigen deutschsprachigen Regionen ist "Ferien" auch Synonym für "Urlaub" ;D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 01.03.2019, 21:20:05
Jetzt hat man die Verlängerung des Ferienfahrplan auch offiziell angekündigt: Und auf /SL.010 / /SL.1111E soll der ganze Spaß gleich mal bis zum Sommer dauern. Würde mich aber auch nicht wundern, wenn sich der Zustand bis Jahresende (und darüber hinaus) hält.
Wird Zeit, dass die Bude ordentlich Vertragsstrafe an ihren Auftraggeber zahlen muss, wenn die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen. Wer vollständig Kohle kassiert, hat auch die beauftragten Leistungen vollständig zu erbringen.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 01.03.2019, 23:52:38
Wird Zeit, dass die Bude ordentlich Vertragsstrafe an ihren Auftraggeber zahlen muss, wenn die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen...
Gruß Peter

"Bauordnungsrechtliche Trassensicherungen, die Festlegung von Fahrplänen oder Regelungen über die Höhe der städtischen Zuschüsse bzw. der Tarifentwicklung kann ein Nahverkehrsplan nicht leisten. Der Nahverkehrsplan definiert lediglich Ziele und Rahmenvorgaben für die Gestaltung des ÖPNV."

Quelle: Stadt Leipzig
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 02.03.2019, 08:13:12
Genau, und eines dieser Ziele und Rahmenvorgaben ist der Mindestbedienstandard, der im Nahverkehrsplan definiert wird und durch die aktuellen Ferienfahrpläne teils deutlich verletzt wird, da statt geforderter 6 bzw. 12 Fahrten je Stunde nur noch 3 bzw. 9 Fahrten angeboten werden. Für die Einführung des Ferienfahrplans in den Sommer- und Weihnachtsferien war ob des deutlich reduzierten Leistungsumfangs sogar ein Stadtratsbeschluss notwendig. Die Ausdehnung auf sämtliche Ferien erfolgte dann klammheimlich und schleichend im letzten Jahr.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 02.03.2019, 08:55:44
Ja Standard, aber eben keine Pflicht. Siehe auch Linie /SL.014. Es gibt ausreichend Hintertürchen im "Kleingedruckten".
Auch der 5-Minuten-Takt auf ausgewählten Streckenabschnitten ist nicht zwingend vorgeschrieben und mit einer Fußnote versehen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 02.03.2019, 09:24:15
Eigentlich handelt es sich dabei um "zwingend einzuhaltende Standards", was eigentlich keinen Interpretationspielraum zulassen sollte (ich schreibe bewusst "sollte"). Da aber für Abweichungen (selbst wenn die Hintertürchen wie jetzt überdehnt werden) keinerlei Sanktionen fällig werden und der Verkehrsbetrieb damit prinzipiell Narrenfreiheit genießt, sind die Standards in der Realität tatsächlich nichts wert.

Der 20-Minuten-Takt der /SL.014 ist dagegen sogar gemäß des immer noch gültigen NVP statthaft (3 Fahrten/h) und wäre selbst nach dem neuen Plan wohl noch erlaubt, da keinerlei Mehrleistungen gefordert werden, die über das heutige Fahrplanangebot hinausgehen. Eigentlich ein Unding für einen halbwegs ambitionierten Nahverkehrsplan und ein Armutszeugnis für die Stadt ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 02.03.2019, 10:28:04
Ja stimmt. Der 15er Takt auf der /SL.014 ergab sich in Folge Erhöhung Wendezeit durch zusätzlichen Kurs. Das wird dann sicher wieder ab Oktober der Fall sein, in normaler Linienführung mit kürzerer Fahrzeit.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 02.03.2019, 11:55:05
Ja Standard, aber eben keine Pflicht.
Genau das meinte ich. Die Bude bekommt einen Haufen Kohle, ohne dafür konkrete Leistungen bringen zu müssen. Wenn die die Standards nicht leisten können/wollen, dann gibt's die Kohle trotzdem und der Zahlemann in Form der Stadt Leipzig kann nichts machen. Es wird zeit, dass diesem Treiben des Nahverkehrsmolochs ein Ende gesetzt wird. Vertragsstrafen wären ein erster Schritt dazu.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 02.03.2019, 22:16:10
Als betroffener Kunde würde mir ja eine wirklich ernstgemeinte Entschuldigung ja für den Anfang schon mal reichen.

Aber nicht einmal so etwas gibt es. Stattdessen heißt es immer nur "wir finden keine Leute" oder "der Fachkräftemangel trifft nicht nur uns" und so weiter und so fort.
Das ist in etwa so, als wenn ein Bauer über fehlende Ernte jammert, obwohl er gar keine neuen Samen gesät hat.

Man hat auch überhaupt nicht das Gefühl, dass irgendetwas unternommen wird oder das irgendetwas priorisiert wird, damit der Normalzustand wiederhergestellt wird.
Stattdessen wird einfach vorausgesetzt, dass sich die Beförderungsfälle (als nichts anderes kommt man sich als LVB-Kunde vor) schon irgendwie damit arrangieren.

Wenn ich den Nerv dazu hätte, würde ich meinen Abo-Beitrag für die Dauer des "Ferien"fahrplans mal genau so halbieren wie den Takt auf Linie 10 - es würde bestimmt keine Woche dauern, bis eine Zahlungsaufforderung im Briefkasten läge.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Mitleser am 03.03.2019, 08:02:20
Wenn ich den Nerv dazu hätte, würde ich meinen Abo-Beitrag für die Dauer des "Ferien"fahrplans mal genau so halbieren wie den Takt auf Linie 10 - es würde bestimmt keine Woche dauern, bis eine Zahlungsaufforderung im Briefkasten läge.

Mit Recht, da sich dann der "Laden" von User MD 612 beschwert, der ein nicht unerhebliches Stück Deiner ABO-Zahlungen an die LVB erhält. Alle Fahrgeldeinnahmen sind für die VU zunächst Durchlaufposten und werden dann vom MDV in Abhängigkeit der benutzten Zonen und beförderten Fahrgäste zurück überwiesen. Weniger Fahrgäste durch weniger Leistung befördert bringt sofort weniger Geld für´s VU. Also keine Geldschneiderei - gilt übrigens auch für die DB bei Streiks, Bausperrungen und Zugausfällen (ja auch S-Bahnen fallen wegen fehlender Fahrzeuge oder Lokführer aus).
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 04.03.2019, 20:11:01
Auf der  /SL.001 /  /SL.009 und der  /BL.090 kam es heute trotz LVB-Endlos-Ferien zu Ausfällen,
(bei der  /BL.090 ist das auch sonst des öfteren zu beobachten).

(https://abload.de/img/0000000000019b3rkak.jpg)

(https://abload.de/img/0000000000019c4nkbl.jpg)

(https://abload.de/img/0000000000019xtkt9.jpg)

Und damit es die Fahrgäste nach einer ausgefallenen Bahn besonders kuschelig haben,
kamen anschließend u.a. die 1126 sowie die 1110 zum Einsatz.

(https://abload.de/img/0000000000019dy5j7m.jpg)

Der FG-Wechsel gestaltete sich im Ring-Bereich entsprechend langwierig mit Kinderwagengedrängel
und mehrfachen Versuchen, die Türen zu schließen.

(https://abload.de/img/0000000000019edxk0j.jpg)

Meiner Meinung nach sollte das tatsächliche Fahrtziel an der Bahn stehen und nicht die ev. mit SEV
zu erreichenden Ziele. Zudem war auf dem Dittrichring eine noch mit  /SL.001 beschilderte  /SL.009
unterwegs (leider ohne Foto).
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 89 am 04.03.2019, 21:39:58
Sogar ein Umlauf der  /SL.1111E war heute von den Ausfällen betroffen - da schmerzt der Ferienfahrplan der  /SL.010 natürlich besonders.

Auch die  /BL.070 war von Ausfällen geplagt. Eine Fahrt nach einer ausgefallenen häufte sogar noch 19 Minuten Verspätung an, sodass eine Lücke von 39 Minuten entstand...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 04.03.2019, 21:49:20
Meiner Meinung nach sollte das tatsächliche Fahrtziel an der Bahn stehen und nicht die ev. mit SEV
zu erreichenden Ziele.

Hast Du das zuende gedacht? Ein Fahrgast an der Hofmeisterstraße, der zur Friedrichshafner Straße möchte, wartet demnach ewig, da die Bahnen ja nur "Schönefeld" oder "Hamburger Straße" schildern. Und da geht es schon wieder los: Was sollen die Tatras schildern?
Deshalb ist es seit Jahren gängige Praxis, dass die Bahnen das schildern, was über einen Ersatzverkehr erreichbar ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 04.03.2019, 22:08:29
Kann mir jemand mal für ganz unbedarfte den Fahrzeugeinsatz erklären? Ich kann es mir logisch nicht herleiten.

1. Die  /SL.001 wurde/wird (?) doch im Normalfall von zwei Tratrawagen+Anhänger bedient und ist oft am HBF hoffnungslos überfüllt - wieso fahren da jetzt außerhalb der Schulferien (haha) NGT8 ohne Beiwagen?

2. Die XXL fuhren auf der  /SL.011 und auf der  /SL.11E ursprünglich ebenfalls zwei Tratrawagen+Anhänger.  In beide Kombinationen passen ja nun sehr viele Fahrgäste und auch alles mögliche an anderem Beiwerk. Seit Monaten sind sowohl  auf der /SL.011 als auch der  /SL.11E min. die Hälfte aller Fahrten mit Leo-Traktionen besetzt - in diese wunderschönen "Schmuckstücke" passen aber kaum Leute rein geschweige denn Kinderwagen. Dadurch, dass durch den 20er Takt die  /SL.010 als Unterstützung auf dem Abschnitt HBF-Connewitz quasi gestorben ist, hab ich mich heute nach 18 Uhr im Leo auf der  /SL.011 ein wenig wie zur Buchmesse gefühlt. Wo sind die ganzen XXL hin, die auf der  /SL.011 fuhren/fahren sollten?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 04.03.2019, 22:21:03
@Südvorstadt: Vielleicht hat die "Grippewelle" alle Disponenten mit Grips darnieder gestreckt oder die sind in den "Ferien" ;D :P ;D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 04.03.2019, 22:45:55
Kann mir jemand mal für ganz unbedarfte den Fahrzeugeinsatz erklären? Ich kann es mir logisch nicht herleiten.

1. Die  /SL.001 wurde/wird (?) doch im Normalfall von zwei Tratrawagen+Anhänger bedient und ist oft am HBF hoffnungslos überfüllt - wieso fahren da jetzt außerhalb der Schulferien (haha) NGT8 ohne Beiwagen?

2. Die XXL fuhren auf der  /SL.011 und auf der  /SL.11E ursprünglich ebenfalls zwei Tratrawagen+Anhänger.  In beide Kombinationen passen ja nun sehr viele Fahrgäste und auch alles mögliche an anderem Beiwerk. Seit Monaten sind sowohl  auf der /SL.011 als auch der  /SL.11E min. die Hälfte aller Fahrten mit Leo-Traktionen besetzt - in diese wunderschönen "Schmuckstücke" passen aber kaum Leute rein geschweige denn Kinderwagen. Dadurch, dass durch den 20er Takt die  /SL.010 als Unterstützung auf dem Abschnitt HBF-Connewitz quasi gestorben ist, hab ich mich heute nach 18 Uhr im Leo auf der  /SL.011 ein wenig wie zur Buchmesse gefühlt. Wo sind die ganzen XXL hin, die auf der  /SL.011 fuhren/fahren sollten?

 /SL.001 wird ab Thekla zur /SL.009 und umgetreht.

 /SL.1111E Leo TT ist Planmäsig so Wagen werden am Wochenende für die /SL.009 gebraucht und kommen aus Dölitz

Mfg,
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 04.03.2019, 23:38:01
/SL.001 wird ab Thekla zur /SL.009 und umgetreht.
Ich finde die Ausrede ein bisschen billig, meinst Du nicht?? Auf der /SL.001 werden 45-Meter-Bahnen gebraucht. Wenn nun /SL.001 und /SL.009 wegen der Brückenarbeiten an der Wollkämmerei verknüpft sind, dann muss eben auch die /SL.009 vorübergehend mit 45-Meter-Bahnen gefahren werden. Die Messereserve sollte doch dafür reichen, die wird ja gerade nicht gebraucht. Und von der /SL.002 , /SL.008 und /SL.010 ist ja auch gerade einiges übrig...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Mitleser am 04.03.2019, 23:56:27
Und von der /SL.002 , /SL.008 und /SL.010 ist ja auch gerade einiges übrig...
Gruß Peter

 /SL.008 und  /SL.010 fährt 45m - nimmt also die letzten freien bzw. frei gewordenen NB4 auf, ansonsten bleiben von  /SL.002 und  /SL.008 nur 30m - Fahrzeuge übrig.
Und - in welcher Glaskugel hast Du eine Messereserve gesichtet? Wie Du sicher bemerkt hast werden für Zusatzkurse zu Messen und Großveranstaltungen gern andere Linien zur Fahrzeuggewinnung "geplündert" (z.B. Solo-Leo auf  /SL.012 oder  /SL.008). Das ist fast so, wie bei Eurer großzügigen Fahrzeugreserve bei der S-Bahn ;-(
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 05.03.2019, 08:19:21
Gerade von der (8) dürften zwar 30m-Einheiten übrig bleiben, die aber zum größten Teil aus zwei (trennbaren) 15m-Fahrzeugen bestehen.

Rein rechnerisch wären bei dem Verbund 1 / 9 die zehn Kurse der 9 mit einem Beiwagen zu versehen, um auch den Teil der 1 vollständig mit 45m-Einheiten bedienen zu können. Da nur bis Hamburger Str. gefahren wird, sind es wahrscheinlich nur acht oder neun Kurse.
Rein rechnerisch bleiben von der 8 durch den gestreckten Takt zwölf 15m-Fahrzeuge übrig. Da das nicht nur NB4 sind, wäre ein Ringtausch erforderlich.
Oder fahren auf der 8 auch 45m-Einheiten im 20min-Takt?

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 05.03.2019, 08:36:49
Oder fahren auf der 8 auch 45m-Einheiten im 20min-Takt?
Ja, das tuen sie. Sicherlich ein Nice-to-have, aber gegenüber der /SL.001 wäre das wohl für die paar Tage wohl ein sehr verschmerzbares Opfer, denn die wenigstens Fahrgäste werden stur die nächste /SL.008 abwarten, sondern eher die folgende /SL.007 bzw. /SL.015 nutzen. Sollten wirklich keine 45m-Einheiten für alle Kurse der /SL.001 / /SL.009 aufzutreiben sein (bin gerade zu faul zum Nachzählen), dann muss der Umlaufverbund eben aufgehoben werden und beide Linien separat an der Wittenberger Straße enden. Die jetzige Lösung mit NGT8 im Berufsverkehr auf der /SL.001 zu fahren, ist jedenfalls an Ignoranz den Fahrgästen gegenüber kaum zu überbieten - gerade angesichts der Tatsache, dass jede zweite /SL.002 auch ausfällt und damit die ohnehin hohe Belastung der /SL.001 noch weiter steigt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 05.03.2019, 09:28:10
Ja, das tuen sie. Sicherlich ein Nice-to-have, aber gegenüber der /SL.001 wäre das wohl für die paar Tage wohl ein sehr verschmerzbares Opfer, denn die wenigstens Fahrgäste werden stur die nächste /SL.008 abwarten, sondern eher die folgende /SL.007 bzw. /SL.015 nutzen. Sollten wirklich keine 45m-Einheiten für alle Kurse der /SL.001 / /SL.009 aufzutreiben sein (bin gerade zu faul zum Nachzählen), dann muss der Umlaufverbund eben aufgehoben werden und beide Linien separat an der Wittenberger Straße enden. Die jetzige Lösung mit NGT8 im Berufsverkehr auf der /SL.001 zu fahren, ist jedenfalls an Ignoranz den Fahrgästen gegenüber kaum zu überbieten - gerade angesichts der Tatsache, dass jede zweite /SL.002 auch ausfällt und damit die ohnehin hohe Belastung der /SL.001 noch weiter steigt.

Volle Zustimmung. Wobei ich die  /SL.001 nur bis Schönefrld fahren lassen würde, dafür den  /SEV.00 mit dem Schlenker über Friedrichshafener Str. als Anbindung zur  /HS Volbedingstr..
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 05.03.2019, 09:40:48
Gerade von der (8) dürften zwar 30m-Einheiten übrig bleiben, die aber zum größten Teil aus zwei (trennbaren) 15m-Fahrzeugen bestehen.

Rein rechnerisch wären bei dem Verbund 1 / 9 die zehn Kurse der 9 mit einem Beiwagen zu versehen, um auch den Teil der 1 vollständig mit 45m-Einheiten bedienen zu können. Da nur bis Hamburger Str. gefahren wird, sind es wahrscheinlich nur acht oder neun Kurse.
Rein rechnerisch bleiben von der 8 durch den gestreckten Takt zwölf 15m-Fahrzeuge übrig. Da das nicht nur NB4 sind, wäre ein Ringtausch erforderlich.

Auf den Verbund /SL.001 /SL.009 sind im 10-Minutentakt insgesamt 20 Kurse unterwegs. Mit den 14 45-Meter-Einheiten der Linie /SL.001 benötigt die /SL.009 also nur noch 6 Kurse - eben Einheiten, die man von der eingesparten /SL.008 nehmen könnte. Könnte.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 05.03.2019, 09:54:28
Sind auf der  /SL.001 nicht 12 Kurse?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 05.03.2019, 11:00:11
Sind auf der  /SL.001 nicht 12 Kurse?

Sorry, Asche auf mein Haupt. Ja, nur 12.

Trotzdem würde die 45-Meter- /SL.008 und /SL.001 /SL.009 funktionieren.
Aus den 12 30-Meter-Kursen der 10-Minuten- /SL.008 entstehen die 6 45-Meter-Kurse im 20-Minutentakt (6 15-Meter-Einheiten übrig). Dann gibt es ja noch die Linie /SL.002, von der theoretisch 3 30-Meter-Einheiten respektive 6 15-Meter-Einheiten übrig bleiben. Also eigentlich genug Wagen, die für eine "große /SL.001 /SL.009" verfügbar sind.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 05.03.2019, 18:51:24
in welcher Glaskugel hast Du eine Messereserve gesichtet?
Auch wenn da gerne andere Linien geplündert werden kann ich mir nicht vorstellen, dass die Zusatzzüge bei Messen und Fußballspielen ausschließlich nur aus Wagen bestehen, die von anderen Linien zusammengekratzt wurden. Da sind ja schnell mal 10-15 Großzüge zusätzlich unterwegs. Davon könnte man doch ein paar Wagen abzweigen.

Oder fahren auf der 8 auch 45m-Einheiten im 20min-Takt?
Das wäre ja das erste Mal bei einer derartigen Fahrplanausdünnung. Da wäre der Laden ja mal richtig pfiffig...

Auf den Verbund /SL.001 /SL.009 sind im 10-Minutentakt insgesamt 20 Kurse unterwegs.
Ich komme laut Fahrplan auf 19 Kurse für die jetzige Kombilinie. Gibt es da in Connewitz oder Lausen eine überschlagene Wende, dass Du auf 20 Kurse kommst?? Die /SL.001 fährt im Regelfahrplan mit 12, die /SL.009 mit 10, bei möglicherweise überschlagener Wende in Thekla mit 11 Kursen, teilweise planmäßig als T4+NB4. Es müssen also 7 Kurse der /SL.009 von 30 auf 45 Meter verlängert werden. An die ohnehin vorhandenen T4+NB4-Züge wäre nur ein weiterer Triebwagen vorzuspannen und den Rest kann man mit der Messe-/Veranstaltungsreserve auffüllen. Oder, wenn es gar nicht anders geht, den einen oder anderen TGZ der ausgedünnten /SL.008 gegen einen NGT8 der /SL.009 eintauschen. Auf der /SL.001 nur mit 30-Meter-Zügen zu fahren geht jedenfalls gar nicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 05.03.2019, 19:30:16
Auch wenn da gerne andere Linien geplündert werden kann ich mir nicht vorstellen, dass die Zusatzzüge bei Messen und Fußballspielen ausschließlich nur aus Wagen bestehen, die von anderen Linien zusammengekratzt wurden. Da sind ja schnell mal 10-15 Großzüge zusätzlich unterwegs. Davon könnte man doch ein paar Wagen abzweigen.
10-15 Großzüge? Damals zur Herbst- und Frühjahrsmesse vielleicht, heute schafft man das wohl bestenfalls zur Buchmesse am Wochenende. Ansonsten wird für Großfahrtage meist die Wartungsreserve geplündert, werden die Kurswagen "zweckentfremdet", Schüler- und HVZ-Verstärker nachgenutzt, der Gläsernere auf Linie geschickt etc. Alles was im tagtäglichen Betrieb so eben nicht ohne weiteres geht. Der Betrieb hält es doch schon seit zig Jahren nicht für nötig eine ausreichende Betriebsreserve vorzuhalten und schafft es Tag für Tag kaum den regulären Verkehr mit den richtigen Gefäßgrößen abzusichern, wo soll denn da plötzlich eine Messereserve herkommen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 05.03.2019, 19:47:15
10-15 Großzüge?
Ein Zehn-Minutentakt zur Messe auf der /SL.16E braucht 7 Züge. Zur Buchmesse zeitweise doppelt so viele, weil dann meist zwei Einsatzbahnen zwischen den Planzügen fahren, plus noch ein paar Spitzenverstärker ab W.-Liebknecht-Platz. Im Stadionverkehr gehe ich von in der Spitze 4x /SL.07E + 4x /SL.04E + 7x /SO.056 aus. Das sind 15 Bahnen, wenn die Hütte mal voll werden sollte. Also sollte man doch wohl wenigstens 7-10 45-Meter-Zügen ausgehen, die für Messen, Großveranstaltungen und dgl. vorgehalten werden müssten.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 05.03.2019, 19:59:16
^Wenn man denn ein solches Angebot fahren würde, dann müsste man wohl so viele Fahrzeuge vorhalten bzw. auftreiben.
Tja, wenn bloß der blöde Konjunktiv nicht wäre, dann hätten wir jetzt ne tolle Reserve ... ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Halleipzig am 05.03.2019, 20:18:33
Fuhr nicht auf beim letzten Montagsspiel auch mindestens ein solo Leo auf der  /SL.009 ? Man muss halt Wagen zweckentfremden...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 05.03.2019, 21:40:15
Ich komme laut Fahrplan auf 19 Kurse für die jetzige Kombilinie. Gibt es da in Connewitz oder Lausen eine überschlagene Wende, dass Du auf 20 Kurse kommst?? Die /SL.001 fährt im Regelfahrplan mit 12, die /SL.009 mit 10, bei möglicherweise überschlagener Wende in Thekla mit 11 Kursen, teilweise planmäßig als T4+NB4.

Der Linienverbund benötigt 20 Kurse im 10-Minutentakt. Bahnen der Linie /SL.001, die an der Hamburger Straße ankommen, haben (planmäßig) eine Standzeit von 11 Minuten, bis es weiter nach /S-Bahn Connewitz geht.
Die letzten planmäßigen N-TZ oder N-TGZ auf der /SL.009 gab es, da ist die Linie noch nach Markkleeberg West gefahren. Ergo: reine NGT8-Linie, außer es muss Mal ein Kurswagen aushelfen.
Die /SL.009 hat im Normalfahrplan im 10-Minutentakt 10 Kurse.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sankt Georg am 06.03.2019, 11:11:19

2. Die XXL fuhren auf der  /SL.011 und auf der  /SL.11E ursprünglich ebenfalls zwei Tratrawagen+Anhänger.  In beide Kombinationen passen ja nun sehr viele Fahrgäste und auch alles mögliche an anderem Beiwerk. Seit Monaten sind sowohl  auf der /SL.011 als auch der  /SL.11E min. die Hälfte aller Fahrten mit Leo-Traktionen besetzt - in diese wunderschönen "Schmuckstücke" passen aber kaum Leute rein geschweige denn Kinderwagen.

Laut Zahlen der LVB passen in ein Leo-TT mehr Leute als in zwei Tratrawagen+Anhänger. Auch wenn das manche anders empfinden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 06.03.2019, 11:45:20
Laut Zahlen der LVB ...

Normalweise kann man nach solch einem Satzanfang mit dem Lesen aufhören ;D - auch wenn es in diesem Fall durchaus stimmen könnte.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 06.03.2019, 13:01:02
Laut Zahlen der LVB passen in ein Leo-TT mehr Leute als in zwei Tratrawagen+Anhänger. Auch wenn das manche anders empfinden.
Mag nach theoretischen Zahlen stimmen. Wird in der praktischen Umsetzung bloß schwierig, wenn man in den Hochflurbereich des Leos nicht reinkommt, weil davor mit Kindenwagen/Koffer/Menschen alles vollgestopft ist und man sich im Niederflurbereich auch Dank der Sitzhalbkreise kaum bewegen geschweige denn festhalten kann. Auf den 1,5 Sitzen breiten Plätzen sitzen auch in den seltensten Fällen 1,5 Menschen (Mutter+Kleinkind). Ja, ohne Hilfe bekommt man in die Tatras 'n Kinderwagen nicht gut rein - aber dafür verteilen sich die FG wenigstens gleichmäßig im Wagen und man kann sich überall ordentlich festhalten. Ein- und Aussteigen geht aus den Tatras schneller. Wer in nem vollen Leo beim Fahrkartenautomat steht, kommt mit Crowdsurfen am besten zur Tür zum Aussteigen - mit Glück sogar noch, bevor die Bahn wieder losfährt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2147 am 06.03.2019, 16:55:45
Wer in nem vollen Leo beim Fahrkartenautomat steht, kommt mit Crowdsurfen am besten zur Tür zum Aussteigen - mit Glück sogar noch, bevor die Bahn wieder losfährt.

Selbiges Problem hat man im NGT8(B) auf Linien wie z. B. auf der /SL.001, wer die Bahn an einer bestimmten /HS verlassen möchte sollte sich schon zwei oder drei Stationen vorher in Richtung Tür quetschen. Fahrgastkomfort ist ja völlig egal, Hauptsache Nfl...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 06.03.2019, 20:21:30
Ja, ohne Hilfe bekommt man in die Tatras 'n Kinderwagen nicht gut rein - aber dafür verteilen sich die FG wenigstens gleichmäßig im Wagen und man kann sich überall ordentlich festhalten. Ein- und Aussteigen geht aus den Tatras schneller.
Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Gerade in Stoßzeiten vieler Kinderwagen und Gehbehinderter dürfte der Fahrgastwechsel bei Fahrzeugen mit mehreren Niederflurbereichen wesentlich schneller stattfinden als beim TGZ, wo erst mal bis nach hinten gelaufen wird, um zu rangieren neben Kinderwagen untereinander, zwischen aus- und einsteigenden Fahrgästen im einzigen Niederflurbereich.
Der Unterschied ist gut zu beobachten auf Linie /SL.001
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 07.03.2019, 00:53:25
Hast Du das zuende gedacht?
Freilich!  ;D

Zitat
Ein Fahrgast an der Hofmeisterstraße, der zur Friedrichshafner Straße möchte, wartet demnach ewig, da die Bahnen ja nur "Schönefeld" oder "Hamburger Straße" schildern. Und da geht es schon wieder los: Was sollen die Tatras schildern?
Deshalb ist es seit Jahren gängige Praxis, dass die Bahnen das schildern, was über einen Ersatzverkehr erreichbar ist.

Dieser Fg hätte selbstverständlich zunächst die Bahn nach "Schönefeld"/"Hamburger Straße" genommen, weil er die Goldene-LVB-Regel bestens kennt: "Fahre immer mit der nächstbesten Möglichkeit und unter allen Umständen so nah wie möglich an dein Ziel heran, denn du weißt nie, wann die nächste Bahn tatsächlich kommt (und ob überhaupt!).
In Schönefeld wäre er ja dann über den SEV aufgeklärt worden (sollte jedenfalls so sein).

Ich gebe aber zu, dass es durch das "normale" Ziel "Schönefeld" in wenigen Fällen Verwirrung geben könnte. Trotzdem halte ich es insgesamt für sinnvoller, die Fg durch die "richtigen" Zielangaben auf die veränderte Linienführung hinzuweisen, denn die wenigsten haben die Termine für sämtliche Baustellen auswendig gelernt und bei ungeplanten Umleitungen/SEV wäre diese zusätzliche Information ohnehin für alle notwendig.

Volle Zustimmung. Wobei ich die  /SL.001 nur bis Schönefrld fahren lassen würde, dafür den  /SEV.00 mit dem Schlenker über Friedrichshafener Str. als Anbindung zur  /HS Volbedingstr..
Das fände ich auch sinnvoller. Und wenn ich es richtig verstanden habe, soll die Wendeschleife Mockau-Post (nach ihrer Erneuerung) wegfallen. In dieser Hinsicht wäre zu überlegen gewesen, die Schleife in Schönefeld für beide Richtungen nutzbar zu machen und damit die Flexibilität des Netzes zu erhöhen.


(https://abload.de/img/0000000000l11110dqj2a.jpg)

Die  /SL.001 1110 heute am Hbf. - Kommentar eines Rollstuhlfahrers im Bereich der 2. HS "So 'ne Scheiße!"
In der Bahn kam dann noch die Ansage vom Band:
"Leider(!) kann die Fahrt erst fortgesetzt werden, wenn der Türbereich geräumt ist."

Als es in der Eisenbahnstraße die Sperrung vorm Torgauer Platz gab und die  /SL.003 +  /SL.008 wegfielen,
hab ich mich bei den LVB zusammen mit einer anderen Frage mal nach den Kriterien für den Fahrzeugeinsatz
im Hinblick auf die völlig überlastete  /SL.001 erkundigt. Die Antwort war:

Zitat
Laut unserem
Außendienst sind uns keine Überfüllungen der Linie 1 bzw. zurückgelassenen
Fahrgäste bekannt. Planmäßig sind Dreiwagenzüge mit Niederfluranteil im
Einsatz. Durch Störungen kann es leider zu Veränderungen im Fahrzeugeinsatz
kommen. Leider besitzen wir nicht so viele XXL Straßenbahnzüge um alle
Linien mit ihnen zu bedienen.

In diesem planmäßigen Mini-NF-Anteil sind Fg über Kinderwagen hinweggeklettert, um zur Tür zu kommen,
aber in der  /SL.016 konnte trotzdem viel warme Luft zwischen Messe und Hbf. herumgefahren werden
(außer natürlich, es ist gerade Buchmesse  ;D ).
Die angefragten Kriterien habe ich trotz nochmaliger Nachfrage nicht erfahren, sind wohl geheime Verschlusssache.  :-\
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 07.03.2019, 06:33:28
Die Bahnen der  /SL.001 schildern alle "Mockau".

Gegen Überfüllung in der Eisenbahnstraße hilft die Nutzung der  /S-Bahn bis L-Nord, denn von dort kann durch die viel besser gelegene Tram-Station an der Volbedingstraße (die der landwärtigen 9) viel  besser gen Schönefeld umgestiegen werden, welches dann "von hinten" erreicht wird.

Gruß
der Radler

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 07.03.2019, 08:17:30
Die Bahnen der  /SL.001 schildern alle "Mockau".

Gegen Überfüllung in der Eisenbahnstraße hilft die Nutzung der  /S-Bahn bis L-Nord, denn von dort kann durch die viel besser gelegene Tram-Station an der Volbedingstraße (die der landwärtigen 9) viel  besser gen Schönefeld umgestiegen werden, welches dann "von hinten" erreicht wird.

Gruß
der Radler

Und was machen die Fshrgäste an Haltestellen ohne S-Bahn-Anschluss? Selbst vom Hbf ist die Fahrt mit der S-Bshn länger und umständlicher.
Die Fahrgäste Richtung Schleußig nutzen dann am besten die Linien bis zur Angerbrücke und dann die  /BL.074, nur weil man nicht in der Lage ist, vernünftige Wagengrößen anzubieten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 07.03.2019, 08:30:01
@Service-Champion: Bitte denke daran, bei Bildern mit Fahrgästen wie am HBF  diese etwas zu verfremden. Die eine Dame schaut schon recht skeptisch in deine Richtung und kann sich wohl nicht erklären was hier für dich so interessant ist. Wenn du Bilder mit Nummerschildern, Personen und ähnlich persönlichkeitsrelevanten Dingen etwas verfremdest, bist du bei der Veröffentlichung hier im Forum auf der sicheren Seite. :)
@Radler: Das hilft aber auch nur den Fahrgästen die von einem  /S-Bahn-nahen Bereich von/nach Mockau/Thekla fahren wollen und ich vermute mal das immer noch viele Fahrgäste die im Straßenbahn-erschlossenen Ecken der Stadt leben nicht so  /S-Bahn-affin sind wie du. Trotz der Probleme bei den LVB empfinde ich die Straßenbahn immer noch einsatzstabiler als die S-Bahn.
Wer von der Innenstadt  in nicht überfüllten Straßenbahnen bei der Umleitung nach Schönefeld fahren möchte, könnte ebenso die /SL.009 nehmen, leider wohl mit einer Standzeit von 11 Minuten an der Hamburger Str. :'(
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 07.03.2019, 09:08:10
@AG501

ich schrieb von Schönefeld und nicht Schleußig  ;-)

@ Linie22
Die Standzeit machte vorgestern ca. 3 Minuten aus. Ob das Verspätungsbedingt oder sonstwie zu begründen ist, sei dahin gestellt. Insgesamt ist es nicht die Zeitalternative, da wäre das Fahrrad wohl schneller in Schönefelds fußweitläufigen Gebieten  ;-)  sondern um das Mitkommen schlechthin, v.a. barrierefrei. Alle 10 Minuten wird L-Nord angefahren, die Zuverlässigkeit hat sich gebessert. Klimatisiert und mit mehr Platz als in zu kleinen NGT8 allemal.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DAvE LE am 07.03.2019, 09:25:46
Die Linie 8 fuhr gestern mit N-TGZ - liegt das an dem 20-Minuten-Takt?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 07.03.2019, 09:41:50
^ Das  tut sie erst seit Montag, aber immerhin konsequent. Bis letzten Freitag fuhr sie trotz 20-Minuten-Takt (ebenfalls sauber) mit NGT8.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 07.03.2019, 10:42:30
@AG501

ich schrieb von Schönefeld und nicht Schleußig  ;-)

Der erste Absatz bezog sich auf Schönefeld. ;-)

Der zweite Abschnitt war Sarkasmus.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RudiTram am 07.03.2019, 17:36:05
Bei den "vielen" Solo-NGT8 auf der /SL.001 fragen sich die Fahrgäste bewußt, warum plötzlich daran die NB4 fehlen, auch ich. Und als neulich ein TTT-Zug hier verkehrte (Niederflur-Entzug), waren einige Mütter mit Kinderwagen fast hilflos gewesen.
Von überfüllten Zügen der /SL.001 ist leider schon lange die Rede ohne, dass bisher was geädert wurde. Nicht nur, dass das gesamte "Altmaterial" alles immer auf diese Linie gewälzt wird.  :-\
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 07.03.2019, 17:50:26
Wobei ich die  /SL.001 nur bis Schönefrld fahren lassen würde, dafür den  /SEV.00 mit dem Schlenker über Friedrichshafener Str. als Anbindung zur  /HS Volbedingstr..
Und wo soll die /SL.009 wenden?? An der Wittenberger Straße wäre das eine schlechte Idee, da findet man keine gescheite Übergangshaltestelle vom SEV zur Straßenbahn.

Dieser Fg hätte selbstverständlich zunächst die Bahn nach "Schönefeld"/"Hamburger Straße" genommen, weil er die Goldene-LVB-Regel bestens kennt: "Fahre immer mit der nächstbesten Möglichkeit und unter allen Umständen so nah wie möglich an dein Ziel heran, denn du weißt nie, wann die nächste Bahn tatsächlich kommt (und ob überhaupt!).
Wenn schon, dann richtig exakt "Abtnaundorf, Hamburger Straße" oder auch "Eutritzsch, Hamburger Straße", Schönefeld ist von dieser Haltestelle noch ein paar Meter weg. Wobei gerade diese Zielangaben die Verwirrung dann vollends perfekt machen würden..

Blöd nur, wenn Gelegenheitsfahrgäste und Auswärtige diese goldene Regel nicht kennen und/oder im Vorfeld auch nichts von der Sperrung wussten. Dann suchen die nämlich eine /SL.001 nach Mockau oder eine /SL.009 nach Thekla. Genau deshalb sollten diese Ziele auch dranstehen, denn diese Ziele sind für die beiden Linien eindeutig. Und wenn Du mal über'n Tellerrand schaust, dann wirst Du feststellen, dass das nicht nur bei den LVB so ist. Eine /S4, die zwischen Torgau und Elsterwerda-Biehla oder auch zwischen Ruhland und Hoyerswerda durch Busse ersetzt wird, wird ja im Regelfall auch mit "S4 Hoyerswerda" beschildert.

Alternativ könnte man aber auch noch mit einem Hinweisschild hinter der Frontscheibe auf den SEV hinweisen.

Gegen Überfüllung in der Eisenbahnstraße hilft die Nutzung der  /S-Bahn bis L-Nord, denn von dort kann durch die viel besser gelegene Tram-Station an der Volbedingstraße (die der landwärtigen 9) viel  besser gen Schönefeld umgestiegen werden, welches dann "von hinten" erreicht wird.
Wie viele Leute wissen denn auf Anhieb von dieser Alternative, zumal sie nur für die Fahrgäste direkt am Hbf infrage käme?? Wie soll Otto Normalfahrgast auf die Idee kommen eine Umsteigeverbindung S-Bahn <-> Strab zu nehmen, wenn er mit der Strab alleine schneller und bequemer ans Ziel kommen könnte??

Gruß Peter

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 07.03.2019, 17:57:12
Und wo soll die /SL.009 wenden?? An der Wittenberger Straße wäre das eine schlechte Idee, da findet man keine gescheite Übergangshaltestelle vom SEV zur Straßenbahn.

Wieso, das ist doch schon praktiziert worden. Der Umstieg erfolgt an der Ecke Apel-/Bitterfelder Str.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DAvE LE am 07.03.2019, 19:49:55
Die Linie 8 fuhr gestern mit N-TGZ - liegt das an dem 20-Minuten-Takt?

Ich denke mal, dass die N-TGZ von der Linie 1 kommen, da die Linie 1/9 auch mit vielen NGT8 unterwegs ist, wie gestern im Sichtungsforum zulesen war.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 07.03.2019, 21:04:28
Nee, die kommen schon von der /SL.008 selbst (zusammengebastelt aus deren N-TZ und TTM). Die NGT8 auf der /SL.001 entstammen dem Umlaufverbund mit der /SL.009 (siehe auch die entsprechenden Beiträge in diesem Thread).
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 08.03.2019, 07:26:28
Zitat
Zitat von: Radler am Gestern um 06:33:28
Gegen Überfüllung in der Eisenbahnstraße hilft die Nutzung der  /S-Bahn bis L-Nord, denn von dort kann durch die viel besser gelegene Tram-Station an der Volbedingstraße (die der landwärtigen 9) viel  besser gen Schönefeld umgestiegen werden, welches dann "von hinten" erreicht wird.
Wie viele Leute wissen denn auf Anhieb von dieser Alternative, zumal sie nur für die Fahrgäste direkt am Hbf infrage käme?? Wie soll Otto Normalfahrgast auf die Idee kommen eine Umsteigeverbindung S-Bahn <-> Strab zu nehmen, wenn er mit der Strab alleine schneller und bequemer ans Ziel kommen könnte??

Ich schrieb von "Überfüllung", da ist nichts mit --> bequemer  oder --> schneller (Nonius-Effekt)  und der Nutzen liegt auch an anderen S-Bahnstationen, die eine Fahrt zum Hbf zur Tram 1 obsolet machen. Die S-Bahn braucht bis L-Nord 3 Minuten, 3 Minuten Umsteigen und etwas Warten dazu, ist man fahrzeitgleich bis Löbauer Straße. In Zeiten ohne diese Umleitung klappt das nur in der Gegenrichtung, denn die Richtungshaltestelle der normalen Tram 1 ist am L-Nord dermaßen abseits, da ist man zu Fuß schneller, auch angesichts des 20er Taktes.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 08.03.2019, 08:05:09
@Radler: Die Idee die jetzt bringe ist zwar mehr etwas für den Nahverkehrsplan: Interessant wäre langfristig der Bau einer neuen Tram-Verbindung die von der Delitzscher Str. abzweigend über die Theresienstraße verläuft und den  /S-Bahn-Bahnhof Nord untertunnelt. Dort kommt auch die /SL.009 von der Berliner Str her an und es gibt anschließend Fahrtmöglichkeiten sowohl in die Volbedingstr. als auch Mockauer Straße.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 08.03.2019, 10:14:17
Es würde im Schritt 1 schon reichen, den Bus 90 anstatt über die leere (Ansiedlungen) und volle (MIV) Rackwitzer Str. lieber via Schönefelder Allee zu führen. Dort gäbe es reichlich Potenzial weitab der Bimmel. Kostet nicht mal viel Geld, weil die Fahrzeit die gleiche ist. Und Umsteigen von 1 + 9 zum Bus 90 geht auch einmal auch viel besser. Davon profitieren die Eutritzscher deutlich!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 08.03.2019, 13:02:29
Es würde im Schritt 1 schon reichen, den Bus 90 anstatt über die leere (Ansiedlungen) und volle (MIV) Rackwitzer Str. lieber via Schönefelder Allee zu führen. Dort gäbe es reichlich Potenzial weitab der Bimmel. Kostet nicht mal viel Geld, weil die Fahrzeit die gleiche ist. Und Umsteigen von 1 + 9 zum Bus 90 geht auch einmal auch viel besser. Davon profitieren die Eutritzscher deutlich!

Gruß
der Radler

Sorry, irgendwie stehe ich gerade auf dem Schlauch. Könntest Du den genauen Linienverlauf mal benennen, den Du vorgeschlagen hat. Danke.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 08.03.2019, 13:30:34
Ja gern:

Linie 90, West - Ost - Beispiel:

Maximilianallee / S Bf L-Nord  (Bestand)
Volbedingstr/Mockauer Str. / S Bf L-Nord
Volbedingstr. (Endstelle Tram 1)
Schwimmhalle Nordost
Heinkstr.
Stannebeinplatz (Bestand)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 08.03.2019, 13:48:56
Die Idee hat sicher ihre Vorteile, allerdings entsteht gerade an der Adenaueralle Ecke Brandenburger Str. ein neues Gewerbegebiet mit geplanten mehreren hundert Mitarbeitern, welche teilweise auch bis Spätabends arbeiten. Mit dem Wegfall der /BL.090 würde der gesamte Bereich vom ÖPNV abgekoppelt, die  /BL.077 mal ausgeschlossen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 08.03.2019, 13:58:34
Ja, das stimmt. Wobei der Luftlinienumweg gen Zentrum (wichtiges Ziel) enorm groß ist. Und ggf. wird die 77 auf dem Zipfel etwas aufgewertet. Im Verhältnis zum anderen Potenzial lassen sich ungleich mehr Fahrgäste finden. Damit steigen die Einnahmen auf der 90.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 08.03.2019, 14:45:10
Die  /BL.090 sollte vielmehr beschleunigt werden und nicht ewige Schlenker fahren. Daran krankt das ganz Busnetz der LVB. Es gibt keine schnellen Tangentialbeziehungen.

Die Erschließung Schönefelds mit Anbindung an die S-Bahn sollte eine neue Linie oder eine verbesserte  /BL.077 übernehmen.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 08.03.2019, 17:51:14
Ich schrieb von "Überfüllung", da ist nichts mit --> bequemer  oder --> schneller (Nonius-Effekt)  und der Nutzen liegt auch an anderen S-Bahnstationen, die eine Fahrt zum Hbf zur Tram 1 obsolet machen.
Vielleicht hilft es ja sich nicht nur mit den theoretisch möglichen Fahrtmöglichkeiten, sondern auch mit dem Gewohnheitsverhalten der potenziellen Fahrgäste auseinanderzusetzen. Von denen wird mit Sicherheit niemand ernsthaft in Betracht ziehen erst mit der S-Bahn bis L.-Nord zu fahren, den Fußweg durch den Tunnel und über die Ampel zur Strab zu laufen und dann mit selbiger zur Löbauer Straße zu fahren, wenn sie ohne Umsteigen genauso gut ans Ziel kommen. Zumal diese umständliche Umsteigeverbindung in der Art nur vier Tage existierte und normalerweise eine Überfüllung wegen zu kurzer Züge auf der /SL.001 unüblich ist.

Es würde im Schritt 1 schon reichen, den Bus 90 anstatt über die leere (Ansiedlungen) und volle (MIV) Rackwitzer Str. lieber via Schönefelder Allee zu führen.
Da würde das Wohngebiet am Fliederhof (befindet sich anscheinend gerade im weiteren Ausbau) außen vor bleiben, das entstehende Gewerbegebiet am alten Postbahnhof (Arbeiten, Sport und Freizeit) ebenso. Und wer hätte jetzt nochmal einen Vorteil?? Drei Eutritzscher, die nach Mockau wollen und so an der Wollkämmerei besser umsteigen könnten. Aber die könnten ja in absehbarer Zeit auch mit der /S4 von L.-Nord nach Mockau fahren...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 08.03.2019, 21:51:58
Da würde das Wohngebiet am Fliederhof (befindet sich anscheinend gerade im weiteren Ausbau) außen vor bleiben, das entstehende Gewerbegebiet am alten Postbahnhof (Arbeiten, Sport und Freizeit) ebenso. Und wer hätte jetzt nochmal einen Vorteil?? Drei Eutritzscher, die nach Mockau wollen und so an der Wollkämmerei besser umsteigen könnten.

Die würden das vermutlich auch gar nicht nutzen sondern eher mit 16 und 80 fahren.
Ich fände es auch sehr suboptimal die 90 noch einen weiteren Umweg fahren zu lassen. Die Volvedingstraße ist u.a. nachmittags in Richtung Berliner Brücke auch gern mal voll, da muss sich der Bus nicht auch noch mit rein stellen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 09.03.2019, 09:03:04
Wie findet ihr folgende neue Buslinie: BMW-Werk  - Stralsunder Str. - Kieler Str. - Mockau-West - Friedrichshafner Str. -  /S-Bahn-Bahnhof Nord - Volbedingstr. - Schönefelder Allee - Hermann-Liebmann-Str. - Reudnitz/Koehlerstr. -  Johannisplatz - (je nach Richtung)Talstr/Nürnberger Str.  -   /S-Bahn Bayerischer Bahnhof - Straße des 18. Oktober -  /S-Bahn MDR - August-Bebel-Str. - Brandstr. - Prinz-Eugen-Str. -  /S-Bahn Bahnhof Connewitz  ?
Damit können Wegebeziehungen und Wohngebiete besser erschlossen werden die derzeit vom LVB-Angebot eher suboptimal angeschlossen sind und gleichzeitig wird den Fahrgästen eine schnelle Busverbindung damit angeboten. Ein Taktangebot wie auf den Linien /BL.060 und  /BL.070 natürlich vorausgesetzt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 09.03.2019, 11:02:07
@Linie 22:

Was soll das bringen? Dieses Gegurke um sieben Ecken hat keine Vorteile. Damit fährt kein einziger Mitarbeiter vom BMW / Dienstleister mit. Das Experiment hatte die LVB vor Jahren mal gestartet. Das ist glorreich gescheitert.

Grundsätzlich sollte das Busnetz in zwei Bereiche aufgeteilt werden:

- Metrobusse / Plusbusse, welche ohne Umwege tangential das Netz verstärken und ein Fahren über den Innenring vermeiden. Eine Linie  /BL.090 gehört beschleunigt und gekürzt als Beispiel.
- Zubringer zur  /S-Bahn und  /TRAM mit Erschließung der Quartiere. Damit kann man auch heute noch unerschlossene Bereiche anbinden.

Grüße
Sven

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 09.03.2019, 21:05:46
Die 90 würde via Volbedingstr. nicht wirklich einen Umweg fahren, es ist zeitneutral. Nur das Potenzial viel höher.

Der Fliederhof ist nach wie vor ziemlich tot, bis sich da was belebt, finden sich auch Busfahrer und neue Linien, die 77 ist auch noch da. (Oder noch besser: Eine Fußgängerbrücke / -Tunnel zur Tram 9 rüber)
Der Gewerbehof wäre gegen den gesamten Rest an Öffentlichen Einrichtungen und Anwohner am Westrand Schönefelds abzuwägen.

Die B2 ist auch oft zugestaut, da ist die Volbedingstraße das kleinere Problem.

Vorteile:
- kostenneutral
- neue Aufkommensbereiche erschlossen
- kein Umweg
- keine Mehrfahrzeit
- leicht einzurichtende Haltestellen
--> Mehreinnahmen!

Nachteile:
- Es ändert sich was
- Fliederhof verliert an Frequenz
--> Beschwerdebriefe

Gruß
der Radler

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 09.03.2019, 21:33:35
Die 90 würde via Volbedingstr. nicht wirklich einen Umweg fahren, es ist zeitneutral. Nur das Potenzial viel höher. Der Fliederhof ist nach wie vor ziemlich tot [...]
Der Gewerbehof wäre gegen den gesamten Rest an Öffentlichen Einrichtungen und Anwohner am Westrand Schönefelds abzuwägen.
Das Potenzial wäre also bei einer Führung über die Volbedingstraß0e höher. Und am Fliederhof ist auch in Zukunft nix los. Wie kommst Du zu diesen Erkenntnissen??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 10.03.2019, 11:30:15
Blick auf die Bebauung und deren Fortentwicklung. Auch die öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmhalle, Schloss (Förderschule) mehrere Kindergärten und ein baubegonnener Wohnpark ist neben dem Park selbst und dem angrenzenden Wohngebiet deutlich mehr als zwei Wohnkareés, von denen einer mit ausgebranntem Dachstuhl lehr steht.

Allein die Menge der Bus90-Nutzer, die durch den Tunnel S Bf Leipzig Nord laufen, haben mit einem Stopp auf der anderen Seite wesentliche Verbesserungen!

Zukünftig müssen ohnehin andere Lösungen gefunden werden.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 10.03.2019, 12:04:06
Blick auf die Bebauung und deren Fortentwicklung. Auch die öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmhalle, Schloss (Förderschule) mehrere Kindergärten und ein baubegonnener Wohnpark ist neben dem Park selbst und dem angrenzenden Wohngebiet deutlich mehr als zwei Wohnkareés, von denen einer mit ausgebranntem Dachstuhl lehr steht.
Du verkennst dabei aber, dass die Schönefelder Wohnbebauung inklusive Schloss und Schwimmhalle längst an den ÖPNV angeschlossen sind. Und die alte Bahnpost wird komplett Gewerbe, Sport und Freizeit, die Gebäudeteile mit dem abgebrannten Dachstuhl befinden sich im Wiederaufbau. Wie so oft also bei Dir, spontane Ideen ohne wirklichen Hintergrund.

Allein die Menge der Bus90-Nutzer, die durch den Tunnel S Bf Leipzig Nord laufen, haben mit einem Stopp auf der anderen Seite wesentliche Verbesserungen!
Wie viele sind das?? Wenn ich da lang komme, fast keiner...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 11.03.2019, 06:32:18
Die Schwimmhalle und die Bebauung am Mariannenpark liegt weitab vom ÖPNV. Die Fußwege sind deutlich größer als 500 m.

Der Gewerbepark befindet sich erst im Bau. Bis dort eine nennenswerte Auslastung einsetzt, vergehen noch Jahre. Bis dahin sollte es auch Gesamtänderung im Busnetz geben. Durch die bessere Erschließung Alt-Schönefelds kann die 77 begradigt und damit so optimiert werden, dass die Grundbedienung gewahrt bleibt.

Ich bin oft in L-Nord, zu allem möglichen Zeiten. Zu Fuß, da sieht man die Bewegungen an Menschen ganz gut.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 11.03.2019, 09:35:05
Die Schwimmhalle und die Bebauung am Mariannenpark liegt weitab vom ÖPNV. Die Fußwege sind deutlich größer als 500 m.
Du meinst, die fahren erst alle mit dem Bus und steigen dann um?? Und die Leute, die zum alten Bahnpostamt wollen, gucken in die Röhre??

Der Gewerbepark befindet sich erst im Bau. Bis dort eine nennenswerte Auslastung einsetzt, vergehen noch Jahre.
Die ersten Abschnitte sind schon fertig, der Rest wird keine zwei Jahre mehr brauchen. Der weitere Ausbau des Wohngebietes am Fliederhof ist auch im Gange.

Und Buslinien erweitern ohne Fahrer??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 11.03.2019, 10:05:56
Als Alternative zu weiten Fußwegen bleibt das Auto. Keine nachhaltige Option, oder? 

Gerade dort, wo Kindergruppen Hauptnutzer sind (KiTas, Schwimmhalle), ist ÖPNV vor der Tür wichtig.

Das Bahnpostamt und Fliederhof haben weiterhin die Linie 77

Und weil momentan kein glückliches Händchen besteht beim Akquirieren von neuem Fahrpersonal, werfen wir lieber sämtliche nötigen Entwicklungen in die Tonne und spielen Kopf-in-den-Sand ?  Wohl kaum!

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 21.03.2019, 19:09:27
XL auf der  /SL.016 wegen der Buchmesse? Kann mir jemand den Widerspruch erklären?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 21.03.2019, 19:23:20
XL auf der  /SL.016 wegen der Buchmesse? Kann mir jemand den Widerspruch erklären?

Welchen Widerspruch? Womit will man sonst Zusatzzüge fahren?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 21.03.2019, 19:37:13
Welchen Widerspruch? Womit will man sonst Zusatzzüge fahren?
Mit 45m-Zügen wie sonst auch? Abgesehen davon lief der Wagen auf einem Stammkurs der /SL.016.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 21.03.2019, 20:45:46
Mit 45m-Zügen wie sonst auch? Abgesehen davon lief der Wagen auf einem Stammkurs der /SL.016.

Vielleicht kein XXL verfügbar? Siehe Sichtungen von Paul. Es waren genügend XXL unterwegs.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 21.03.2019, 21:52:12
Vielleicht kein XXL verfügbar?
Möglich. Trotzdem war und ist die Frage von @Passagier hinsichtlich des Kausalzusammenhangs mehr als berechtigt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 21.03.2019, 22:22:18
Vielleicht kein XXL verfügbar? Siehe Sichtungen von Paul. Es waren genügend XXL unterwegs.
Wir sprechen von der Stammmesselinie!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 21.03.2019, 22:55:45
Wir sprechen von der Stammmesselinie!

Das war der E-Wagen der auf die 16 gegangen ist die am Hbf Gl 6 mit Polizei und Notarztwagen stand
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Rico Güttner am 21.03.2019, 23:33:55
Das war der E-Wagen der auf die 16 gegangen ist die am Hbf Gl 6 mit Polizei und Notarztwagen stand
Mfg.

Was war der E-Wagen?
Solltest du die 1002 meinen dann kann ich dir sagen das dieser von Anfang bis Ende auf der  /SL.016 auf einem Plankurs fährt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 22.03.2019, 04:49:28
Hab ich auch nicht ganz verstanden, wieso fuhr denn auf der /SL.004 (gegen 17:00 @ Waldstraße ri. Gohlis) dafür ein XXL?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 22.03.2019, 05:54:32
Wir sprechen von der Stammmesselinie!

Die Leute sollten extra die verstärkte /S6 nehmen. Wenn schon die Fahrgäste nach Halle kuscheln und leiden müssen wegen der Messe...

Die LVB haben nun mal zu wenig XXL und aktuell eben zu wenig Fahrer und Fahrzeuge.

Grüße Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Timotimo am 22.03.2019, 13:05:21
Also jetzt gerade zur Buchmesse scheint mehr als genug Personal vorhanden zu sein. Ein bekannter der als Minijobber Bahn fährt bekommt gerade keinen Tramdienst mehr.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 22.03.2019, 13:34:51
^Nunja, es fallen ja zur Zeit Tag für Tag 15 Kurse (geplant) aus, da bleibt dann offenbar mehr als genug für den Messeverkehr übrig.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 01.04.2019, 12:58:14
Seit heute wird das südliche Gleis auf der Hofer Brücke entfernt. Das nördliche ist schon letzte Woche ausgebaut worden.

Edit: das südliche ist noch drin. Hatte mich verguckt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 05.04.2019, 13:22:32
Seit Dienstag gibt es die Verkehrsinformationen auf http://v.lvb.de nicht mehr, man wird jetzt auf die umständliche Webseite weiter geleitet. :-(
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 06.04.2019, 21:14:11
Aber dafür scheint das Twittersystem umgestellt worden zu sein. Die Meldungen sind vollständig (nicht mehr mitten im Satz abgeschnitten) und länger als früher.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Halleipzig am 07.04.2019, 00:30:35
Auch ist im EasyGo Service-Reiter der aktuellen Meldungen von Tram und Bus verschwunden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 08.04.2019, 10:09:37
Zitat
Aber dafür scheint das Twittersystem umgestellt worden zu sein. Die Meldungen sind vollständig (nicht mehr mitten im Satz abgeschnitten) und länger als früher.

Mag sein. Aber noch unvollständiger als früher und nun gar nicht mehr zu gebrauchen. Beispiel:

07.04.19 17:11 LVB_Direkt             Fahrtausfall wegen einer techn.Störung L.de/v
07.04.19 18:47 OH73                     BUS oder Straßenbahnlinie würde helfen.
08.04.19 07:46 Dana Oneschkow    Alle?  (Smiley Tränen lachen)

Die erste Zeile ist komplett! Kein Ort, keine Linie, keine Richtung - nichts!!!   (Das kann man sich auch schenken)                   
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 08.04.2019, 12:37:26
Mag sein. Aber noch unvollständiger als früher und nun gar nicht mehr zu gebrauchen. Beispiel:

07.04.19 17:11 LVB_Direkt             Fahrtausfall wegen einer techn.Störung L.de/v
07.04.19 18:47 OH73                     BUS oder Straßenbahnlinie würde helfen.
08.04.19 07:46 Dana Oneschkow    Alle?  (Smiley Tränen lachen)

Die erste Zeile ist komplett! Kein Ort, keine Linie, keine Richtung - nichts!!!   (Das kann man sich auch schenken)                   

Das stimmt...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 09.04.2019, 11:18:16
...
Die erste Zeile ist komplett! Kein Ort, keine Linie, keine Richtung - nichts!!!   (Das kann man sich auch schenken)                   

Ja, aber der ist auch nicht Standard, normalerweise sind die aufschlussreicher:

Zitat
TRAM 4 mit der Fahrt 7:21 Uhr ab Weißeplatz, 7:31 Uhr Reudnitz, 7:39 Uhr Hauptbahnhof und 7:55 Uhr G.-Schumann-Straße entfällt wegen einer techn. Störung bis Gohlis, Landsberger Straße. https://www.L.de/v

Zitat
TRAM 8 bei den Fahrten 7:00 Uhr ab Sportforum nach Grünau-Nord und 7:22 Uhr ab Grünau-Nord bis Angerbrücke, Straßenbahnhof entfallen wegen einer Betriebsstörung. https://www.L.de/v
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 13.04.2019, 19:29:51
An einigen Haltestellen wurde der Boden mit Farbe beschmiert

(https://abload.de/img/00000000gr1w2jac.jpg)

(https://abload.de/img/00000000gr27ojns.jpg)

(https://abload.de/img/00000000gr3qujty.jpg)

hoffentlich werden die Täter bald gefasst.  >:(
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Willy d. Baubieber am 13.04.2019, 19:31:29


Marketingaktion der LAB
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 13.04.2019, 20:07:36
Marketingaktion der LAB
Ich würd's mal mit mehr Geld und besseren Arbeitsbedingungen für meine Fahrer probieren und nicht mit blöden Sprüchen auf dem Pflaster der Haltestellen...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 13.04.2019, 21:09:38

hoffentlich werden die Täter bald gefasst.  >:(

;) der war echt gut. Schau mal unter https://www.leipziginfo.de/aktuelles/leipziger-verkehrsbetriebe-gehoeren-zu-deutschlands-besten-ausbildungsbetrieben/ (https://www.leipziginfo.de/aktuelles/leipziger-verkehrsbetriebe-gehoeren-zu-deutschlands-besten-ausbildungsbetrieben/), da siehst du deine angeblichen Täter.

(http://www.olivers-bahnseiten.de/bilder/Diverses/MfG_gr.png)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 89 am 14.04.2019, 11:26:00
Heute ist ja Marathon in Leipzig. Enttäuschend finde ich die äußerst dürftige Kommunikation der damit einhergehenden Verkehrseinschränkungen  auf der L-Webseite:
Auf dieser Seite (https://www.l.de/gruppe/presse/pressemitteilungen/pressemeldung/5,1,YToxOntzOjY6ImVudGl0eSI7czozOiIzOTkiO30%3D) wird auf eine Seite www.l.de/marathon-linieninformation verlinkt, aber da landet man nur bei Fehler 404...
Die Verkehrsmeldungen selbst sind auch eher nichtssagend - zu den Linien  /SL.001,  /BL.070,  /BL.074 und  /BL.079 werden die Änderungen konkret genannt, zu allen anderen Linien gibt es nur den allgemeinen Hinweis auf „umfangreiche Einschränkungen und Linienänderungen“. So etwas wie der komplette Entfall der  /BL.089 wird mit keinem Wort erwähnt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 14.04.2019, 19:46:35
Zu den allerdings ziemlich befremdlichen Graffiti auf dem Straßenpflaster fällt mir nur ein, dass das hochverehrte Ordnungsamt es einmal nicht verwinden konnte, dass in der Josephstraße der Fußweg für ca. 1-2 Laufmeter verschönert wurde. Die Beseitigung von Farben auf dem Gehweg (vielleicht findet sich noch ein Foto irgendwo im WWW) war dem OA viiiel dringlicher als die Beseitigung von Autos auf dem Gehweg.

Ach ja, die gelben Einstiegskleckse sind auch schon lange weg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 17.04.2019, 01:10:57
Ich würd's mal mit mehr Geld und besseren Arbeitsbedingungen für meine Fahrer probieren und nicht mit blöden Sprüchen auf dem Pflaster der Haltestellen...
Mein Eindruck ist, dass der Fahrermangel den Sparfüchsen bei Stadt und LVB ganz gelegen kommt und sich an der dünnen Personaldecke in nächster Zeit trotz Alibi-Aktionismus für's Image auch nichts ändern wird.

Schau mal unter https://www.leipziginfo.de/aktuelles/leipziger-verkehrsbetriebe-gehoeren-zu-deutschlands-besten-ausbildungsbetrieben/ (https://www.leipziginfo.de/aktuelles/leipziger-verkehrsbetriebe-gehoeren-zu-deutschlands-besten-ausbildungsbetrieben/), da siehst du deine angeblichen Täter.

Der Link funktioniert wohl nicht mehr - falls es noch jemand nachlesen möchte:

https://www.leipziginfo.de/aktuelles/artikel/leipziger-verkehrsbetriebe-gehoeren-zu-deutschlands-besten-ausbildungsbetrieben/ (https://www.leipziginfo.de/aktuelles/artikel/leipziger-verkehrsbetriebe-gehoeren-zu-deutschlands-besten-ausbildungsbetrieben/)

Zitat
"Von der Idee, Planung bis zur Umsetzung zeigten sich die Auszubildenden selbst verantwortlich. Als Ausbildungsbetriebe freut uns dieses bunte Engagement, der jungen Menschen, die unser Ausbildungsangebot zu schätzen wissen.

Damit erscheint die Aktion in etwas anderem Licht und den Lehrlingen will ich dabei auch keinen Vorwurf machen, allerdings halte ich die Aktion in ihrer Wirkung für kontraproduktiv und die LVB-Verantwortlichen hätten das bemerken und darauf reagieren müssen. Vermutlich war das nicht die einzige Idee, so dass man auch Alternativen gehabt hätte.

Problem Nr. 1 ist, dass das ganze nicht als "Jugendaktion" erkennbar war. Das große "L" stach als erstes ins Auge und damit entstand sofort der Eindruck, eine dieser meist sehr fragwürdigen LVB-Marketing-Bemühungen vor Augen bzw. Füßen zu haben.

Problem Nr. 2: Einerseits suchen und beschäftigen die LVB Mitarbeiter zur Graffitibeseitigung, andererseits wird dann dieses Problem durch solche Aktionen noch verstärkt.

(https://abload.de/img/000000000l2htjt0.jpg)

Die ohnehin etwas schmuddeligen, teilweise vermüllten und besprühten Haltestellen benötigen keine weiteren LVB-Werbebotschaften in gleicher Ästhetik, die dann vielleicht auch noch die "echten Sprayer" auf dumme Ideen bringen.

(https://abload.de/img/000000000l3qujqg.jpg)

Bisher war wenigstens noch der Boden von derartigen Kunstwerken verschont geblieben.  :-\

Problem Nr. 3: Außer mir hat sich niemand die Mühe gemacht, das genauer anzusehen und bei der
jugendlichen Zielgruppe befindet sich zwischen Kopf und Boden sowieso immer noch ein Handy. :P
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 30.04.2019, 14:23:15
Ist heute eine Einsatzübung am Nordplatz / Michaelisstr.? Da steht ein N-TGZ mit Absperrung.

Viele Grüße.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Stefan156 am 30.04.2019, 15:11:51
Sollen wohl irgendwelche Filmaufnahmen sein. Habe ich kürzlich irgendwo gelesen, weiß nur nicht mehr, ob es hier im Forum oder bei FB war.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: JulianG am 01.05.2019, 00:20:55
Ja, waren definitiv Filmaufnahmen. Der N-TGZ stand schon gegen halb 9 in der Michaelisstraße und wurde dann später zum Nordplatz gefahren. Laut Beschilderung eine 22E zum Hauptbahnhof oder sowas. Ein Rettungswagen war auch vor Ort.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 01.05.2019, 15:01:19
Hallo,

als "Leipziger im Exil" habe ich mich mal zu den Bildern in Leutzsch gefragt: wird der Straßenbahnhof dort aktuell genutzt? Und falls ja: weswegen und in welchem Umfang?


VG aus einer Leipziger Partnerstadt
Paul
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 01.05.2019, 15:10:29
wird der Straßenbahnhof dort aktuell genutzt? Und falls ja: weswegen und in welchem Umfang?
Da Dölitz aufgrund der Bauarbeiten in der Bornaischen Straße momentan nicht nutzbar ist, gab es ein größeres Kursroulette, in dessen Folge im Straßenbahnhof Leutzsch 10 NGT12 übernachten. Während die Mo-Sa alle auf der /SL.015 landen, kommen sonn- und feiertags auch je 1 Kurs der /SL.003 und /SL.004 in den Genuss der Wagen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 02.05.2019, 14:23:12
Hm... es ist ja schön, das zu wissen, aber muss diese spezielle Info hier öffentlich einsehbar sein?  :-*

(Könnten die Mods den betreffenden Beitrag nunmehr verbergen? Wissen tun es jetzt die Richtigen, nun sollten die Falschen es nicht in Erfahrung bringen.)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 02.05.2019, 17:46:57
Und warum? Das sind doch keine Staatsgeheimnisse? Leutzsch wird bestimmt auch wieder bewacht nachts?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Rico Güttner am 03.05.2019, 13:28:57
Hm... es ist ja schön, das zu wissen, aber muss diese spezielle Info hier öffentlich einsehbar sein?  :-*

(Könnten die Mods den betreffenden Beitrag nunmehr verbergen? Wissen tun es jetzt die Richtigen, nun sollten die Falschen es nicht in Erfahrung bringen.)

Es sind sehr allgemeine Infos die in dem vorhergehenden Post stehen, also denke ich das es nicht weiter schlimm sein wird.
Die "falschen" wissen es warscheinlich schon länger wie manch ein Fan... ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 04.05.2019, 21:40:26
Hallo,
Weiß jemand, was der Grund für die Havarie am Freitag Morgen bis ca. 11:45 war, der es veranlasste, die /SL.004 über die Prager und die /SL.007 über die Eisenbahnstr. zu schicken? Gab es einen Zusammenhang mit den beginnenden Bauarbeiten ab Montag?

Vielen Dank und liebe Grüße.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 04.05.2019, 22:55:00
^ Ja, massive Gleisschäden im Baubereich
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 05.05.2019, 20:23:21
^ Ja, massive Gleisschäden im Baubereich
...die aber anscheinend relativ schnell behoben wurden, am nächsten Tag fuhren ja wieder Bahnen drüber.

Ich vermutete deshalb eher so Bagatellschäden, in der Art, dass bei den Bauvorbereitungen quasi eine Unmenge Steine in die Schienen reingefallen wären, die halt wieder rausgesaugt wurden... oder sonstwas eher Harmloseres. Bei ernsteren Schäden hätte man die Strecken halt spontan sperren müssen - wie bei drohenden Hauseinstürzen auch.

Immerhin waren die LVB diesmal besser auf Zack: An der  /HS Breite Str. stand ein LVB-Beschäftigter als "Informant" und verwies die Fahrgäste auf  /BL.072 /BL.073, der als  /SEV.00 über die ganze Dresdner Straße - einschließlich einer schnell eingerichteten stadtwärtigen  /HS Reclamstr. - fuhr und über  /HS Augustusplatz verkehrte. (Hoffentlich aber stand auch jemand an der  /HS Elsastr.)


Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 05.05.2019, 21:04:39
Ich vermutete deshalb eher so Bagatellschäden, in der Art, dass bei den Bauvorbereitungen quasi eine Unmenge Steine in die Schienen reingefallen wären, die halt wieder rausgesaugt wurden... oder sonstwas eher Harmloseres. Bei ernsteren Schäden hätte man die Strecken halt spontan sperren müssen - wie bei drohenden Hauseinstürzen auch.
Das ist ja schön und gut, dass du so etwas vermutest, aber doch auch irgendwie relativ sinnlos, nachdem ich doch nun schon den Grund genannt (und nicht bloß vermutet) habe ::)

Die Strecke war ganz offiziell gesperrt (selbst das Fahrverbot hing ordnungsgemäß in der Fahrleitung und entsprechende Aushänge schon an den Haltestellen) und dies ganz sicher nicht deshalb, weil man einen halben Tag lang versucht hat ein paar Steine aus den Gleisen zu fischen ... Jedenfalls gelang es dann aber doch noch mit ziemlich viel Aufwand die Strecke provisorisch wieder befahrbar herzurichten. Billig war das alles aber ganz sicher nicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 05.05.2019, 21:11:53
Der Gag war ja, dass zumindest gegen 10:30h die (4) und die (7) die Dresdner Str. vom Johannisplatz Richtung Reudnitz befuhren, nur umgekehrt nicht.
An der Haltestelle Köhlerstr. Richtung Johannisplatz waren zwar die 72 und 73 durchgestrichen, nicht aber die (4) und die (7). An der DFI wurde aber ohne weiteren Kommentar nur die (70) angezeigt, während der Papieraushang eine Umleitung von (4) und (7) über die Prager Str. erst für einen späteren Tag (06.05.?) auswies.

An der Hst. der (15) am Johannisplatz stadteinwärts wurde aber die (4) zum genannten Zeitpunkt nicht angezeigt.

Alles etwas verwirrend, was aber durch eine Servicekraft an der Köhlerstr. aufgeklärt werden konnte. Den äußeren Umständen nach zu urteilen schien die Störung recht kurzfristig eingetreten zu sein.

MfG
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 05.05.2019, 21:54:43
Die Sperrung wurde auch kurzfristig am Abend veranlasst. Wie gesagt war es ein Gleisschaden, der den Weiterbetrieb nicht zuließ. Es betraf aber nur das stadtwärtige Gleis, sodass stadtauswärts weiterhin normal gefahren werden konnte.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 05.05.2019, 22:50:02
Das ist ja schön und gut, dass du so etwas vermutest, aber doch auch irgendwie relativ sinnlos, nachdem ich doch nun schon den Grund genannt (und nicht bloß vermutet) habe ::)

Die Strecke war ganz offiziell gesperrt (selbst das Fahrverbot hing ordnungsgemäß in der Fahrleitung und entsprechende Aushänge schon an den Haltestellen) und dies ganz sicher nicht deshalb, weil man einen halben Tag lang versucht hat ein paar Steine aus den Gleisen zu fischen ... Jedenfalls gelang es dann aber doch noch mit ziemlich viel Aufwand die Strecke provisorisch wieder befahrbar herzurichten. Billig war das alles aber ganz sicher nicht.
In Deiner langen Antwort merkst Du jetzt aber selbst, dass Deine "massiven Gleisschäden" eine ziemlich vage Angabe waren.   ::) ::)

Was war das für ein Gleisschaden, wenn er erstens relativ plötzlich auftrat, aber zweitens schon nach wenigen Stunden wieder leidlich repariert wurde, statt drittens den (stadtwärtigen) schadhaften Streckenabschnitt, so er denn westlich der Wurzner Straße lag, halt schon vier Tage eher zu sperren als sowieso geplant und man in diesem Fall viertens die Mehrkosten der schnellen Reparatur ("Billig war das alles ... nicht") eigens in Kauf nahm?

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 05.05.2019, 23:45:08
In Deiner langen Antwort merkst Du jetzt aber selbst, dass Deine "massiven Gleisschäden" eine ziemlich vage Angabe waren.   ::) ::)

Faszinierend. Da gebe ich eine kurze, prägnante Antwort auf eine Frage, die du anschließend in Zweifel ziehst, du bekommst auf deine kruden Thesen sogar extra noch eine zusätzliche Erläuterung und siehst darin dann auch noch die Bestätigung dafür, dass meine erste Antwort eine vage Mutmaßung gewesen sein soll. Schöner hätte man es sich kaum ausdenken können - manchmal fragt man sich echt ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 06.05.2019, 07:49:00
Es kann ja eigentlich nur die Ecke an der Grünen Schänke gewesen sein, weil andernfalls die 4 und 7 stadteinwärts bestimmt über die Kohlgartenstr. gefahren wären.
Zudem wendete auch die 12 am Rabensteinplatz und befuhr das freigelegte Gleis am Johannisplatz.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 06.05.2019, 08:39:19
Faszinierend. Da gebe ich eine kurze, prägnante Antwort
Faszinierend. Selbst beim zweiten Nachfragen kommst Du nicht auf den Trichter.

Vor Zeiten fiel in meiner Straße mal der Strom aus. Ich gehe raus und treffe auf Stadtwerker. Ich frage, was passiert ist. Die Antwort (ungelogen): "In der Straße ist ein Fehler." Kurz und prägnant. So wie Deine Antwort.

(Später habe ich über jemand anderen eine schöne technische Erklärung dieses "Fehlers in der Straße" bekommen.)



Zitat
auf eine Frage, die du anschließend in Zweifel ziehst,

Habe ich nicht. Bitte genau lesen.

Zitat
du bekommst auf deine kruden Thesen sogar extra noch eine zusätzliche Erläuterung
Nur, dass meine krude These (war nur eine) nicht der Grund für die Sperrung war.

Zitat
und siehst darin dann auch noch die Bestätigung dafür, dass meine erste Antwort eine vage Mutmaßung gewesen sein soll.
Richtig. Du drückst Dich wortreich um die präzise Beantwortung der Frage herum, was für ein Schaden denn vorlag. "Gleisschaden" ist alles oder nichts, ein Allgemeinplatz geradezu.
 
Dass z.B. die Oberleitung nicht runtergekommen ist (noch so eine krude These), hätte man sich selbst denken können, denn das zu reparieren, geht nicht in einer Tageshälfte. Oder auch keine Personen im Gleis (nächste krude These), denn dann wäre die Sperrung am Abend nicht nötig gewesen.

Zitat
Schöner hätte man es sich kaum ausdenken können - manchmal fragt man sich echt ...
...warum man soviel Nebel erzeugen und einen Mitschreiber lieber diskreditieren möchte, statt Fragen präzise zu beantworten. Die längere Frage in meinem vorigen Posting hast Du anscheinend nicht wahrnehmen wollen.

Bin übrigens nicht der einzige, der sich Gedanken macht. Direkt vor mir spekuliert auch schon jemand, wo genau dieser "Gleisschaden" war.


Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 06.05.2019, 10:05:05
^Nur anscheinend bist du der einzige, der bei dem Wort "Gleisschäden" einen Raum für kreative Interpretationen sieht. Der gemeine Forist versteht darunter Schäden am Gleis, die nun ganz offensichtlich so gravierdend gewesen sein müssen, dass ein Weiterbetrieb nicht möglich war. Wenn dir diese Information nicht ausreicht, dann ist es eben so, aber mehr gibt es dazu von mir trotzdem nicht zu sagen.

PS: Ein Oberleitungsschaden lässt sich übrigens je nach Ausmaß ganz problemlos innerhalb weniger Stunden beheben - wie man es sich ja denken kann :P
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 06.05.2019, 10:28:15
Also mit vielen Worten hast Du eigentlich nichts gesagt?

Zitat
Ja, massive Gleisschäden im Baubereich

Das kommt in meine Sammlung von "Wagenzug wurde nicht rechtzeitig bereit gestellt." und "Störung im Gleisbereich." Das kann alles sein und ich wünschte mir, Unternehmen würden kommunikativer nach außen sein. Am Ende möchte man doch um Verständnis beim Kunden werben, aber so erntet man auch nur Unverständnis.

Da es nun aber nur so kurz ist und der informative Teil am Grund fehlt, weniger sinnlos aufregen das andere kein Verständnis dafür haben, sondern präziser schreiben das mehr nicht gesagt werden kann. Eine Antwort wie "Es wurden Schäden am Gleis im Baubereich festgestellt, die ein befahren unmöglich machten. Mehr kann ich dazu nicht sagen." wäre da unter Umständen wohl effektiver gewesen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 06.05.2019, 10:43:46
Also für mich ist das nun wirklich konkret genug. Sorry. Wollt ihr denn in Zukunft auch immer erfahren, welches Bauteil konkret kaputt ist oder nicht funktioniert, wenn ein Zug wegen eines "technischen Defektes" eingezogen wird? Klar wäre es vielleicht für den ein oder anderen sicherlich interessant, aber ist es wirklich relevant?  ???

Aber ich sehe schon, offenbar sollte ich mich wohl auch besser gleich dem LVB-Sprech anschließen und künftig von "Havarie" oder "techn. Störung" sprechen oder noch mehr LVB-like gleich gar nichts mehr kommunizieren :-X
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 08.05.2019, 13:20:29
Wurde das schon mal kommuniziert?  Wenn ja, dann seeehr unauffällig  ;-)

https://www.sachsen-fernsehen.de/neue-busverbindung-jetzt-alle-30-minuten-zum-nova-eventis-609737/

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 08.05.2019, 15:36:25
 Lief gestern auch im Fahrgastfernsehen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 12.05.2019, 20:19:21
Sicher nichts Außergewöhnliches, aber wieder die alte Leier zu spät mitgeteilter Abweichungen:

- 09.51h S4 von Taucha nach Leipzig Hbf nicht zu sehen, keine Informationen,
- 09.56h Ansage, dass S4 ca. 5min verspätet ist - das hatte ich inzwischen auch bemerkt, die 5min waren aber noch drin,
- 09.58h Ansage, dass S4 wegen einer Störung am Zug nunmehr ca. 15min verspätet ist - Ergebnis: RB 20 09:19h ab Hbf nicht mehr zu erreichen

Das eigentlich Ärgerliche daran: Bei rechtzeitiger Information, also schon vor oder spätestens zur Abfahrtszeit, hätte man mit dem Fahrrad noch eine Chance gehabt, aber in reichlich 15min ist das nicht reell.

Ich weiß zwar nicht, was konkret los war, habe aber das dumme Gefühl, dass der Zug schon in Eilenburg nicht pünktlich abgefahren oder gar aus Leipzig schon angekommen ist. Irgendwie ist eine gewisse vorausschauende Information nicht große Stärke.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 15.05.2019, 14:59:34
Ein Zug der MRB wurde vergangenen Mittwoch mit Steinen beworfen. Hier zwei Artikel dazu.

https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/anschlag-auf-bahn-zug-mit-pflasterstein-beworfen-61929020.bild.html

https://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Zug-an-Bahnhof-in-Leipzig-mit-Pflasterstein-beworfen
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: elnbb am 17.05.2019, 10:37:02
https://www.l-iz.de/politik/leipzig/2019/05/Video-Kommunalwahl-Die-Mephisto-Debatte-vom-2-Mai-2019-im-Zeitgeschichtlichen-Forum-273225
Zitat
Womit das Bild des in den vergangenen Jahren durch Land und Kommune zusammengesparten Leipziger ÖPNV rund wurde: am Ende fehlt bis heute das Geld, um neue Fahrer an sich zu binden. Welche bereits jetzt in der gerade einmal 30 Minuten Arbeitsweg entfernten Nachbarstadt Halle rund 300 Euro mehr verdienen, wie Riekewald anfügte.

Stimmt diese Behauptung ungefähr?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 21.05.2019, 10:48:33
Ich weiß nicht, ob es hier schon irgendwo erwähnt wurde (gefunden habe ich spontan nichts): Jedenfalls hat unser örtlicher Nahverkehrsdienstleister Saftladen beschlossen, die Sommerferien um 6 Wochen vorzuziehen und fährt so bereits ab 27.05. den 20-Minuten-Takt auch auf der /SL.002 und /SL.008  ::)

Vielleicht erinnert sich noch jemand an die Statements von vor einigen Monaten, wonach ab Juni eine Rückkehr zum Normalbetrieb auch auf der /SL.010 angekündigt wurde... Aber offenkundig scheint sich das reduzierte Angebot prima bewährt zu haben und vor Konsequenzen seitens Stadt und Politik braucht man sich ja auch nicht zu fürchten ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 21.05.2019, 11:45:52
Auf der  /SL.010 scheinen sich die Fahrgäste damit abzufinden, das die Bahn nur noch alle 20 min fährt. Jedenfalls sind die Wagen im Bereich Lößnig und Marienbrunn genauso voll wie beim 10 min. Takt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 21.05.2019, 16:33:49
^Was ja im Umkehrschluss bedeutet, dass nun knapp die Hälfte der Fahrgäste fehlt bzw. sich Alternativen gesucht hat ... Wer möchte es ihnen verübeln ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 21.05.2019, 17:16:41
^Dieses unternehmerische Handeln wird man dann Anfang 2020 in den Fahrgastzahlen für 2019 wiederfinden. Nur mit dem Wetter wird man dann nicht mehr argumentieren können. Aber das man dann öffentlich zugibt, dass es sich um Fehler des Management handelt, mag ich zu bezweifeln. Vllt. macht der neue Stadtrat ja mehr Druck.

Grüße T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 21.05.2019, 17:33:14
Ich weiß nicht, ob es hier schon irgendwo erwähnt wurde (gefunden habe ich spontan nichts): Jedenfalls hat unser örtlicher Nahverkehrsdienstleister Saftladen beschlossen, die Sommerferien um 6 Wochen vorzuziehen und fährt so bereits ab 27.05. den 20-Minuten-Takt auch auf der /SL.002 und /SL.008  ::)
Gibt es für die Meldung eine Quelle??

Was ja im Umkehrschluss bedeutet, dass nun knapp die Hälfte der Fahrgäste fehlt bzw. sich Alternativen gesucht hat ...
Im Falle der /SL.010 wären das aber rund drei Viertel der ursprünglichen Fahrgäste, weil die /SL.010 im derzeitigen 20er Takt mit 45-Meter-Zügen fährt. Wobei ja aus der Aussage von @Lößniger nicht klar hervorgeht, wie voll die Bahnen tatsächlich jetzt und beim eigentlichen 10er Takt waren bzw. sind und wie viele Fahrgäste jetzt die /SL.016 statt der /SL.010 nehmen. Nicht, dass ich die Taktausdünnung beschönigen will, aber wir sollten schon bei den Realitäten bleiben... ::)

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 21.05.2019, 17:53:16
^Dieses unternehmerische Handeln wird man dann Anfang 2020 in den Fahrgastzahlen für 2019 wiederfinden. Nur mit dem Wetter wird man dann nicht mehr argumentieren können. Aber das man dann öffentlich zugibt, dass es sich um Fehler des Management handelt, mag ich zu bezweifeln. Vllt. macht der neue Stadtrat ja mehr Druck.
Zu hoffen wäre es, aber allein mir fehlt da irgendwie der Glaube. Dafür sitzen dann doch auf den richtigen (entscheidenden) Stellen die flaschen Leute ... Und die hauseigne PropagandaMarketing-Abteilung wird schon aus allen Rohren feuern, warum nun die ungünstige Konstellation von Venus und Merkur einen Anstieg der Fahrgastzahlen verhindert hat und die meisten Entscheidungsträger werden es schulterzuckend zur Kenntnis nehmen. So geht Mobilitätswende in Leipzig ::)

@MD612 Benutze eine Fahrplanauskunft deines Vertrauens, wenn du es offiziell bestätigt haben möchtest ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 21.05.2019, 18:48:27
@MD612 Benutze eine Fahrplanauskunft deines Vertrauens, wenn du es offiziell bestätigt haben möchtest ...
Man hätte auch gleich dazu schreiben können, woher man die Info bezieht, die man hier einstellt...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RoSchoLe am 21.05.2019, 19:41:22
... Und die hauseigne PropagandaMarketing-Abteilung wird schon aus allen Rohren feuern, warum nun die ungünstige Konstellation von Venus und Merkur einen Anstieg der Fahrgastzahlen verhindert hat und die meisten Entscheidungsträger werden es schulterzuckend zur Kenntnis nehmen.
Man wird wohl eher schlussfolgern, dass die Fahrgastzahlen nun doch nicht so stark steigen, wie schon befürchtet. Man wir zufrieden feststellen, dass man daher auf zusätzliche Angebote verzichten kann.
Mit anderen Worten: Man wird so weiterwurschteln und hoffen, dass das 365,- Euro-Ticket nie kommt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 21.05.2019, 22:46:25
Mit anderen Worten: Man wird so weiterwurschteln und hoffen, dass das 365,- Euro-Ticket nie kommt.

Die einen nennen es 365-Euro-Ticket, die anderen den Todesstoß für Leipzig Nahverkehr. Wie sollte das auch funktionieren? Man schafft es nicht mal, den normalen(!) Fahrplan abzudecken und fährt die Infratstruktur auf Verschleiß.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 22.05.2019, 06:59:54
Wieso soll der Geschäftszweck - die Beförderung von Fahrgästen - ein "Todesstoß sein? 

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 22.05.2019, 07:47:29
Nicht der Geschäftszweck an sich wäre der "Todesstoß".
Nur könnte unser Nahverkehrsunternehmen logistisch überfordert sein, wenn tatsächlich ein Großteil 365 Euro-Ticket-Zahler dieses auch intensiv nutzt.
Die Rechnung, Alle zahlen, aber nur Wenige fahren wirklich mit, könnte zu optimistisch sein.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 22.05.2019, 09:53:10
Ich gebe zu, dass es überspitzt ausgedrückt war, aber wenn das Ticket kommt, werden die Fahrgastzahlen schneller als über die bisher prognostizierten Zuwachsraten steigen. Das Ticket schafft schon größere Anreize seine Wege mit dem ÖPNV zu erledigen. Das sollte uns klar sein und ist auch der Zweck des Tickets. Man hat das Ticket ja und kann es auch benutzen ohne das man über den Kauf irgend einer Fahrkarte nachdenken müsste. Ich denke, dass dann alle nicht glücklich mit der Situation wären.

Sollte die Einführung irgendwann beschlossen werden, benötigt es sehr dringend weiterer Investitionen über mehrere Jahre (Jahrzehnte), um die Leistungsfähigkeit dementsprechend anzupassen. Die Vorlaufzeit für Fahrzeugneubeschaffung, Erhöhung der Personalzahl und Streckenerneuerung/-ausbau (von Streckenneubau will ich mal nicht reden...) ist sehr lang. Und wenn das Geld knapp ist, sogar noch länger - kennen wir ja.
Solch großes Umdenken in der Verkehrspolitik auf Stadtebene sehe ich derzeit nicht. Ansonsten würde man den LVB vielleicht mal drei Euro mehr in die Hand drücken, damit etwas passiert oder damit wenigstens das normale(!) Fahrplanangebot bewältigt werden kann. Klar, Otto Normalverbraucher kann man die Einführung des 10-Minuten-Taktes auf der 10 sicher auch als Verbesserung des Angebotes verkaufen. Den Takt muss es nur vorher lange genug nicht mehr gegeben haben. ;)

Die S-Bahn wäre ja ebenso von höheren Fahrgastzahlen "betroffen", ob die das "einfach so" stemmen könnten?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 22.05.2019, 23:30:50
Heute gab es erneut einen kleineren Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Bus. Meiner Meinung nach tritt das in letzter Zeit vermehrt auf, dass es zwischen zwei Fahrzeugen des eigenen Unternehmen kracht. Wenn das so weiter geht, ham die bald nüscht mehr fahrfähiges auf dem Hof.  ;D

24.04. 1223 und 14162
14.05. 1213 und 1327+1304
16.05. 1221 und 1343+1344
21.05. 1102 und 14171
22.05. 1147 und 14141
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 23.05.2019, 06:56:04
Guten Morgen!

Die LVB bekommt, vom Stadtrat beschlossen, drei Euro mehr. Sogar drei Millionen (48 statt 45 per anno), da ist noch Luft nach oben, aber Geld ist da. Für dämliche Mittlere Ringe im Straßenbau auch.

Die Vorlaufzeiten für Investitionen vertrödelt das Unternehmen selbst. 10 Jahre für eine Haltestelle Baaderstraße und 17 Jahre für eine provisorische zerstückelte Station "Am Viadukt" sprechen Bände.

Die Fahrgastzahlen sollen steigen. Das wurde auch als Nachhaltigkeitsszenario vom Stadtrat beschlossen. Die werden jedoch nicht über Nacht steigen. Bei einer Verbesserung des Marktanteils von derzeit ca. 18% auf 20% innert der kommenden 5 Jahre ist eine gehörige Schippe obendrauf zu erwarten. Aus derzeit rund 168 Mio. Fahrgästen (inkl. SPNV) werden dann 208 Mio. Fahrgäste. Und 20% Marktanteil ist lächerlich niedrig, im Nachhaltigkeitsszenario sind 23% vorgesehen. (das wären in fünf Jahren vergleichsweise 246 Mio. Fahrgäste!) Im europäischen Vergleich ist das wiederum mäßiges Mittelfeld.

Es liegt am Geschick des Unternehmens, die Werbung, statt ins Auto in dieses 365 Euro Ticket zu investieren, dort zu platzieren wo es viele Autos gibt und wenig Fahrgäste (gemeinhin als Stadtrand bekannt).

Die S-Bahn hat noch Kapazitäten ohne Ende. Dass in der HVZ einige Züge gut gefüllt sind, ist kein Grund, diese gigantische Sitzplatzkapazität außer Acht zu lassen.

Gruß
der Radler

edit: Text ergänzt, Zahlen erfunden
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tw 2625 am 23.05.2019, 09:09:53
Heute gab es erneut einen kleineren Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Bus. Meiner Meinung nach tritt das in letzter Zeit vermehrt auf, dass es zwischen zwei Fahrzeugen des eigenen Unternehmen kracht. Wenn das so weiter geht, ham die bald nüscht mehr fahrfähiges auf dem Hof.  ;D


Du hast noch den 14.05. vergessen, als es 1327-1304 und 1213 erwischte.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 23.05.2019, 11:53:46
Du hast noch den 14.05. vergessen, als es 1327-1304 und 1213 erwischte.

Stimmt. Ich denke, die Liste lässt sich noch erweitern. Nur irgendwas läuft da schief.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 23.05.2019, 13:32:08
Das ist eine Frage des Betrachtungswinkels.

Bei Zusammenstößen von Straßenbahnfahrzeugen im hiesigen Netz können von der Natur der Sache nur LVB-Fahrzeuge beteiligt sein.
Die Wahrscheinlichkeit eines solches Zusammenstoßes ist in einem großen Netz mit vielen Fahrzeugen wesentlich größer als bei der Kirnitzschtalbahn mit einem einzigen Solo-Tw im Winterfahrplan.
Sinngemäß gilt das auch bei Unfällen von Bussen mit der Straßenbahn, auch wenn noch andere, fremde Busse unterwegs sind.

Im Radio wurde heute übrigens als Unfallursache für die Flankenfahrt mit Entgleisung am Hbf der Ausfall der automatischen Weichensteuerung in Zusammenhang mit ungenügender Beobachtung der Weichenstellung durch den Fahrer genannt.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DrZott am 23.05.2019, 14:05:37
Mal unter uns: wo siehst Du bei der  /S-Bahn eine
Zitat
gigantische Sitzplatzkapazität
???

So ein Hamster hat doch wohl um die 300 Sitzplätze, fährt aber auf jeder Linie nur aller 30 Minuten. In der Zeit touren auch 3 XL  /TRAM durch die Landschaft mit zusammen 225 Sitzplätzen, 3 XXL bieten dann schon 318 Sitzplätze  :P ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 23.05.2019, 20:51:53
die sehe ich auf der Stammstrecke gen Süden / Südosten. Die in Stötteritz / Connewitz endenden Linien haben am Hbf einen ersten Schwung Leerung, dann am Markt oder Bayerischen nochmals (je nachdem, Einkaufen oder Schule) und da ist massiv Platz drin. Gerade die übervolle Dresdner / Riebeckstr. gen Stötteritz kann entlastend genutzt werden. Ehe Kapazitäten so weit erschöpft sind, dass ein Einsteigen verhindert wird, dauert noch. Addiert haben die Bahnen auf der Stammstrecke eine Kapazität von ca. 70.000 Plätzen im Querschnitt. Der ist noch lange nicht so stark.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 24.05.2019, 10:01:10
Das ist eine Frage des Betrachtungswinkels.

Bei Zusammenstößen von Straßenbahnfahrzeugen im hiesigen Netz können von der Natur der Sache nur LVB-Fahrzeuge beteiligt sein.
Die Wahrscheinlichkeit eines solches Zusammenstoßes ist in einem großen Netz mit vielen Fahrzeugen wesentlich größer als bei der Kirnitzschtalbahn mit einem einzigen Solo-Tw im Winterfahrplan.
Sinngemäß gilt das auch bei Unfällen von Bussen mit der Straßenbahn, auch wenn noch andere, fremde Busse unterwegs sind.

2198

Naja, das würde ich so nicht stehen lassen. Die Frage ist doch eher, warum passiert das so häufig? Gerade zw. Bus und Bahn. Und das sind nur die Unfälle die man mitbekommt, das werden sicher noch mehr sein. Das man sich mal verschätzt ist menschlich und kann passieren. Aber wenn das verstärkt auftritt, dann sind die Ursachen woanders zu suchen. Ich denke schon, dass hier zum einen die persönliche Einstellung eine Rolle spielt. Da sind bestimmt nicht wenige Kollegen dabei, die eine „mir egal“ oder „Ist ja nicht mein Eigentum“-Einstellung haben und auch so arbeiten. Nur warum ist das so? Schlechte Bezahlung, Dienstzeiten, überarbeitet durch zu wenig Personal? Ich denke, dass hier irgendwo die Ursache liegt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 24.05.2019, 12:20:27
Zack, da gab es heute den nächsten Zusammenstoß. An der Johannisallee sind heute Morgen ein XXL und ein Solaris der III. Generation zusammengestoßen. Das ist doch nicht mehr normal.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: benny96 am 24.05.2019, 13:53:27
1228 war wohl der XXL.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 24.05.2019, 14:01:38
Ja. Und 14146 der Bus.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 26.05.2019, 18:47:44
Gibt es für die Meldung eine Quelle??

HEUTE um 18:10 Uhr hat die LVB zum ersten mal öffentlich angekündigt, das die /SL.002 und /SL.008 ab 27.05.2019 (also morgen!) wieder nach Ferienfahrplan - also alle 20 Minuten - fahren. Das ist doch nicht mehr normal...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 26.05.2019, 19:14:39
Hallo

Ganz fiese Vermutung: Man bekommt im Guten keine Personale für die Zusatzleistungen zum WGT zusammen und muss daher schon vorher die Stunden zusammenstreichen, um die dann dort zu verbraten...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 26.05.2019, 19:18:19
Öfter kann man auch nicht mehr fahren. Nach den ganzen Unfällen hat man ja auch keine Fahrzeuge mehr übrig. ;D ;D

Aber das was Tony vermutet, trifft es wohl am besten. Die 31 soll dieses Jahr auf der Kippe, da es an Personal und Wagen fehlt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 26.05.2019, 19:21:36
Ob es vielleicht auch mit daran liegt, dass man es über Monate nicht schafft, nebenberufliche Kräfte auszubilden?

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 26.05.2019, 19:56:50
Weshalb sollte man auch NEBENBERUFLICH sich eine derart verantwortungsvolle Arbeit wie den Fahrdienst aufhalsen wollen? So Supi soll die Entlohnung dafür ja auch nicht gerade sein. Nebenjobs gibt es mittlerweile wie Sand am Meer.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 26.05.2019, 20:05:38
Hallo

Also wenn man nicht den ganzen Edelschrott produziert hätte, wären die Fahrzeuge wohl kein Problem. Bei 20 XL "nur" 20 abgestellte Tatras, das ist Aufbau einer Einsatzreserve. Aber bei 4 fehlenden XXL und einem Leoliner ist die Reserve ganz schnell aufgebraucht
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 26.05.2019, 20:06:03
Da gibt es sicher verschiedene Motivationsgründe, der Verdienst ist ein wichtiger, aber nicht der einzige Grund.

Auch bei den zu rekrutierenden Vollzeitkräften wird man bestimmt nicht jeden geeigneten Jobsuchenden zu den hier gebotenen Bedingungen begeistern können.

Aber: Wenn ich es richtig deute, mangelt es trotzdem nicht an genügend geeigneten und gewillten Bewerbern. Man bekommt es schlicht logistisch nicht hin, die erforderliche Anzahl von Fahrern kurzfristig auszubilden.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 26.05.2019, 20:57:22
Also wenn man nicht den ganzen Edelschrott produziert hätte, wären die Fahrzeuge wohl kein Problem. Bei 20 XL "nur" 20 abgestellte Tatras, das ist Aufbau einer Einsatzreserve. Aber bei 4 fehlenden XXL und einem Leoliner ist die Reserve ganz schnell aufgebraucht

Zitat von: BILD
Backhaus: „Pro neue XL-Tram mustern wir zweieinhalb Tatras aus.“ So werden voraussichtlich ab 2025 nur noch welche im Straßenbahnmuseum zu sehen sein...

Anscheinend wird doch mehr ausgemustert. So viel zur Einsatzreserve...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 26.05.2019, 22:05:03
Dann zähl mir bitte alle abgestellten Tatras auf. Nummer 20 zum Verkauf nach Dnipro war 2134. Erst letzte Woche dazugesellt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DrZott am 27.05.2019, 13:34:31
Die LVZ berichtet jetzt auch schon über den ausgeweideten ausgeweiteten Ferienfahrplan: https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Fahrermangel-Leipziger-Strassenbahnlinien-2-und-8-nur-noch-im-20-Minuten-Takt (https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Fahrermangel-Leipziger-Strassenbahnlinien-2-und-8-nur-noch-im-20-Minuten-Takt)
Dort dürfen sich die LVB reichlich zerknirscht geben. Interessant ist der Hinweis
Zitat
Die neue Taktung gilt bis zu den Sommerferien, dann tritt wie gewohnt der Ferienfahrplan in Kraft. Wie es danach weitergeht, ist noch unklar, schließlich stehe dann am Hauptbahnhof eine „größere Baumaßnahme an“, so Backhaus. „Die Situation bleibt voraussichtlich bis zum dritten Quartal angespannt.“
Wir dürfen wohl davon ausgehen, daß die dort genannte Baumaßnahme Hauptbahnhof genutzt wird, um den ganzen Dünnsinn um weitere Wochen zu verlängern.

Süß finde ich auch den stets genannten Hinweis,
Zitat
da hier andere Linien parallel verkehren und damit Alternativen für die Gäste bestehen.
Wo - zum Beispiel - zwischen Waldplatz und Westplatz oder, um noch etwas grantiger zu werden, zwischen Angerbrücke und Luxemburgstraße Linien parallel verkehren, bleibt das Geheimnis dieses "Verkehrs"unternehmens
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 27.05.2019, 13:46:00
Dann zähl mir bitte alle abgestellten Tatras auf. Nummer 20 zum Verkauf nach Dnipro war 2134. Erst letzte Woche dazugesellt.

Ich kann nur die Aussage von LVB-Sprecher Backhaus zitieren und hoffen, dass er weiß wovon er spricht. Interna sind mir keine bekannt...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 27.05.2019, 14:00:43
Ich kann nur die Aussage von LVB-Sprecher Backhaus zitieren und hoffen, dass er weiß wovon er spricht.
Diese Hoffnung würde ich an deiner Stelle schnellstmöglich aufgeben. Und selbst wenn er mal wissen sollte wovon er spricht, ist leider noch lange nicht gesagt, dass es auch der ungeschminkten Wahrheit entspricht ... Als seriöse Quelle taugt der LVB-AgitationsPresse-Apparat leider schon lange nicht mehr ..
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 27.05.2019, 14:55:48
Vom 20-Minutentakt auf der  /SL.010 wird schon gar nicht mehr gesprochen. Naja, kann sich ja nur noch Jahre handeln bis dort der 10-Minutentakt sein Comeback feiern darf. In der Zwischenzeit könnte man locker die Strecke durch die südliche Arthur-Hoffmann-Straße wiederaufgebaut haben und die  /SL.009  alle 10 Minuten nach Lößnig schicken.  :P  Nun gut, für die LVB ist der 20-Minutentakt von Lößnig zur HTWK  mit nem Hänger mehr dran fast schon ein Luxus-Service für ihr Fahrgäste ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 27.05.2019, 16:43:06
In der Zwischenzeit könnte man locker die Strecke durch die südliche Arthur-Hoffmann-Straße wiederaufgebaut haben (...)

Bis dahin ist der nördliche Teil von Lehmann-Straße bis Bayrischer Platz aber schon vollkommen verschlissen. ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Streckenläufer am 27.05.2019, 19:24:55
Welcher Schwachkopf ist denn eigentlich darauf gekommen, den "Ferienfahrplan" auf der  /SL.008 jetzt schon einsetzen zu lassen, obwohl die  /SL.007 noch die ganze Woche die umständliche Umleitung über Prager Straße fährt? Damit wird die letzte schnelle Verbindung von Paunsdorf/Sellerhausen in die Innenstadt bis zur Unbrauchbarkeit reduziert.
Offensichtlich gilt in der Chefetage der LVB ein funktionstüchtiges Gehirn als Karrierehindernis.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 27.05.2019, 20:26:33
Bis dahin ist der nördliche Teil von Lehmann-Straße bis Bayrischer Platz aber schon vollkommen verschlissen. ;)

Wenns dann soweit ist, kommen irgendwelche "Klimafreunde" auf die Idee  lieber statt Straßenbahnen total innovative E-Busse dort durch das Schlaglochparadies holpern zu lassen. Labern vorher noch was von "Trolleymotion" und so. Strippe kann man ja weiter hängen lassen dafür,huch, hat wohl  jemand aus "Versehen" doch schon abgebaut. Waren wohl dieselben Fehlinformierten die die Bäume am Bayrischen Bahnhof einst gefällt haben und andere "Irrtümer"...
Letztlich kriegt die Arthi-Hoffi-Street  stattdessen ne neue 10-Minutentakt-Dieselbuslinie spendiert. Technik ist halt erst etwa 2050 ausgereift... Diese Abgas-Stinker werden dann wahrscheinlich aus dem Fördertopf des Kohleausstiegs finanziert.
Hach, was für Zukunftsaussichten!
Und wer weiß, vielleicht haben einige frisch gewählte Klimawandel-Leugner noch abgefahrenere Ideen für unsere derzeit schon abgefahrenen ÖPNV-Trassen parat... :o
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 27.05.2019, 20:39:34
200 Fahrer fehlen, aber man hat nur 8 Azubi, die in diesem Jahr auslernen. Alles wird gut...

Personalplanung vom Feinsten...

l.de (https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/9,1,YToyOntzOjc6ImNvbW1hbmQiO3M6MTA6InNob3dEZXRhaWwiO3M6NjoiZW50aXR5IjtzOjQ6IjE0NzkiO30%3D)

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Jo Hey am 27.05.2019, 22:05:44
Es ist schon interessant, dass selbst hier im Forum die Ausdünnung während der Ferien (sog. "Ferienfahrplan") mittlerweile als eine Selbstverständlichkeit hingenommen wird. Auch dieser sollte dereinst nur vorübergehend sein. Und mittlerweile ist fast das ganze Jahr Ferienfahrplan. Statt notwendig den Wagenpark zu vergrößern, mustert man fleißig alles aus, was geht, um noch ne schnelle Mark in der Ukraine zu machen. Unterm Strich wird man dann 2025 die Kapazität von weniger als 500 Tatra-Wagen haben, also nicht mal 50% der Kapazität vor Beginn der Tatra-Ausmusterung. Gerade war eine Stadtratswahl, bei der ausnahmslos alle Fraktionen von links bis rechts den ÖPNV ausbauen wollen. Offenbar waren das alles Wahlkampf-Lügen, denn die Realität sieht seit Jahren anders. Und irgendwo gibt es ja auch noch ein Verkehrskonzept (25% Modal Split). Nach wie vor gibt es keine Ideen, wie man dem Fahrpersonalmangel begegnen möchte. In ein paar Jahren wird auch noch die Ablösung der NGT8 zum Thema und damit der NB4. Ich fürchte, bei LVBs muss sich grundlegend etwas ändern, sonst läuft der Laden vor die Wand.

Gruß Jo Hey
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 27.05.2019, 22:49:05
200 Fahrer fehlen, aber man hat nur 8 Azubi, die in diesem Jahr auslernen. Alles wird gut...

Personalplanung vom Feinsten...

l.de (https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/9,1,YToyOntzOjc6ImNvbW1hbmQiO3M6MTA6InNob3dEZXRhaWwiO3M6NjoiZW50aXR5IjtzOjQ6IjE0NzkiO30%3D)

Gruß Peter

Es will einfach bundesweit keiner als Straßenbahnfahrer,Busfahrer ,LKW Fahrer  und Lockfüher arbeiten.
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 27.05.2019, 22:54:16
@1131: Was wollen denn deiner Meinung nach die Leute arbeiten?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 27.05.2019, 22:57:38
Es will einfach bundesweit keiner als Straßenbahnfahrer,Busfahrer ,LKW Fahrer  und Lockfüher arbeiten.
Welche Locke willst Du führen??

Du unterschlägst allerdings auch zwei wesentliche Punkte: Zum Einen haben es die LVB seit Jahren versäumt ausreichend Personal nachzuführen, sonst stünde man nicht plötzlich bei einer Deckungslücke von 200(!) Leuten. So ein Loch in dieser Größenordnung fällt ja nicht so ganz plötzlich vom blauen Himmel herab. Zum Zweiten machen es die Arbeits- und Gehaltsbedingungen potenziellen Bewerbern auch nicht wirklich leicht, sich für eine Anstellung als Fahrer begeistern zu lassen. Wo versteckt sich da eigentlich die zuständige Gewerkschaft??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sankt Georg am 28.05.2019, 11:10:12
Es will einfach bundesweit keiner als Straßenbahnfahrer,Busfahrer ,LKW Fahrer  und Lockfüher arbeiten.
Mfg.

Das Problem ist doch zur Zeit, dass die LVB nicht mehr Straßenbahnfahrer ausbilden kann und nicht dass sie zu wenig Bewerber hat.

Wie viele Fahrer kann die LVB pro Jahr eigentlich ausbilden?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 28.05.2019, 11:21:34
^Das größere Problem ist wohl eher, dass denen die Fahrer zu schnell (wieder) wegrennen ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 89 am 28.05.2019, 11:49:47
Es will einfach bundesweit keiner als Straßenbahnfahrer,Busfahrer ,LKW Fahrer  und Lockfüher arbeiten.
Das Problem ist sicher nicht auf die LVB begrenzt. Das sollte die LVB aber auch nicht hindern, trotzdem für attraktivere Bedingungen zu sorgen, um mehr Mitarbeiter anzuziehen. Dazu könnte auch gehören, die Ausbildungskapazitäten im Straßenbahnbereich zu erhöhen, sofern diese derzeit nicht ausreichen.

Statt notwendig den Wagenpark zu vergrößern, mustert man fleißig alles aus, was geht, um noch ne schnelle Mark in der Ukraine zu machen.
Man hat, wie wir oben festgestellt haben, bisher 20 Tatras abgestellt und verkauft und im Gegenzug sind mittlerweile rund 20 NGT10 im Einsatz. Ob der Wagenpark vergrößert wird, entscheidet sich, wenn klar wird, ob mit Auslieferung aller Traminos eine Tatra-Reserveflotte bestehen bleibt.

Gerade war eine Stadtratswahl, bei der ausnahmslos alle Fraktionen von links bis rechts den ÖPNV ausbauen wollen. Offenbar waren das alles Wahlkampf-Lügen, denn die Realität sieht seit Jahren anders.
Nun, irgendwann muss man ja mal anfangen ;-)
Nein, auch wenn im Wahlkampf viel versprochen wurde: ob es tatsächlich zu deutlichen Verbesserungen kommt, werden die nächsten fünf Jahre zeigen - für allzu wahrscheinlich halte ich es zwar nicht, aber man kann ja hoffen...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Jo Hey am 28.05.2019, 12:58:42
^^
Man hat, wie wir oben festgestellt haben, bisher 20 Tatras abgestellt und verkauft und im Gegenzug sind mittlerweile rund 20 NGT10 im Einsatz. Ob der Wagenpark vergrößert wird, entscheidet sich, wenn klar wird, ob mit Auslieferung aller Traminos eine Tatra-Reserveflotte bestehen bleibt.

Laut offizieller LVB-Verlautbarung werden je NGT10 2,5 Tatras abgestellt, somit bleibt es ein Nullsummenspiel. Dass eine Reserve von 50 Tatra-Wagen mittelfristig erhalten bleiben soll, habe ich auch mal gehört, aber da keine Tatras mehr für die höhere Spannung umgerüstet werden sollen, hat sich das ohnehin bis 2023 erledigt.

Nun, irgendwann muss man ja mal anfangen ;-)
Nein, auch wenn im Wahlkampf viel versprochen wurde: ob es tatsächlich zu deutlichen Verbesserungen kommt, werden die nächsten fünf Jahre zeigen - für allzu wahrscheinlich halte ich es zwar nicht, aber man kann ja hoffen...

Das hoffe ich auch. Da es sich aber um die selben Parteien und größtenteils die selben Leute handelt, bin ich nicht gerade optimistisch.

Gruß Jo Hey
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 30.05.2019, 15:01:27
Auf Facebook in der Gruppe vom Schwarzen Leipzig ist jetzt aufgekommen, dass es dieses Jahr keine  /SL.31S und keinen Bus 32 geben soll, weil die Stadt keinen Auftrag erteilt hätte.

Gibt's wenigstens die zusätzliche /SL.11E mit ihren Nachtfahrten oder ist dieses Jahr alles an Sonderlinien tot?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 30.05.2019, 22:01:13
Soweit die Aussage vom Entfall der Linien 31 und 32 stimmen sollte, fährt die 11E dann wohl im Drei-Minuten-Takt während des Wave-Gothik-Treffens?
Oder gibt es da einen logischen Bruch, wenn im Moment auf den Linien 2, 8 und 10 an vielen Tagen (beinahe) jeder zweite Kurs eingespart wird, um angeblich genügend Fahrer für das o.g. Ereignis zu haben?

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 30.05.2019, 22:33:23
Bei der Fahrplanauskunft vom 9.6. ab 21:16 Uhr sind einige  /SL.1111E  Richtung Dölitz unterwegs, allerdings ist kein klarer Takt erkennbar. Mal 7,mal 5, mal 3 Minuten Abstand zwischen den Bahnen. Das scheint wohl alles zu sein was zum WGT mobilisiert werden kann.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 30.05.2019, 22:37:27
Ich kann mir nur schwer vorstellen, das die Stadt überhaupt Fahraufträge für solche privat organisierten Veranstaltungen erteilt.
Die Abstimmungen dürften doch eher zwischen Organisator und LVB erfolgen, je nach Veranstaltungsort und Zeit.
Zusatzfahrten gibt es auf jeden Fall, auch in der Nacht und auf teils geänderten Routen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 30.05.2019, 22:46:08
Bisher sind zu Pfingsten zu der beschriebenen Zeit auf dem Fahrtweg HBF - Dölitz nur Fahrten und Sonderfahrten der Linie /SL.1111E  in der Fahrplanauskunft eingepflegt. Linie 31 fehlt bisher und ich kann mir nicht vorstellen das sich in den wenigen Tagen noch etwas daran ändert.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 30.05.2019, 22:52:58
Die Lvb schrieben vor einigen Tagen das tatsächlich dieses Jahr keine  /SL.31S und 32 eingesetzt werden. Dafür zusätzliche Fahrten auf der  /SL.003 und  /SL.016.

Wenn ich mir die Abfahrten der Linie  /SL.011 nach 20 Uhr ansehe, dann besteht wohl nur ein 7/8 min Takt., nach 0 Uhr ein 8 min Takt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 30.05.2019, 22:59:54
Auf der LVB-Website gibt es auch bereits die entsprechenden Fahrplantabellen: Fr/Sa wird demnach während des 8/12-Minuten-Taktes auf der /SL.1111E in die 12-Minuten-Lücke noch eine zusätzliche Fahrt eingeschoben, damit die aber nicht mit der Fahrplanlage der verbliebenen /SL.010 kollidiert, entsteht diese grausame 5/7/8-Minuten-Taktung (auf der Karli dann vermutlich ein 5/1/6/8-Minuten-Takt ...). In den Zeiten des 15-Minuten-Takt fährt die /SL.1111E dann zumindest tagsüber im nicht minder tollen 6/9-Minuten-Intervall, erst spätabends dann wirklich halbwegs gleichmäßig alle 7/8 Minuten und nachts offenbar in einem sauberen 9(!)-Minuten-Takt. Dazu kommen im Nachtverkehr noch ein paar Verstärker auf der /SL.003 nach Kleinzschocher und auf der /SL.016 nach Lößnig. Und das war's dann.

Also scheint auch beim WGT die Mobilitätsoffensive der LVB mit gleichem Engagement vorangetrieben zu werden wie auch schon im Normalverkehr ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 30.05.2019, 23:25:31
Erwähnenswert ist das die zusätzlichen Bahnen der /SL.003 und  /SL.016 über WLEU zum Hauptbahnhof fahren.

 /SL.003 ab Waldplatz wie die /SL.008 zum Augustusplatz und weiter bis Hbf., Gleis 3.
 /SL.016 ab Roßplatz über Leuschner Platz - Neues Rathaus - Thomaskirche - Goerderlerring - Hbf., Gleis 2
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: GK am 31.05.2019, 12:35:19
Wenn ich mir die Abfahrten der Linie  /SL.011 nach 20 Uhr ansehe, dann besteht wohl nur ein 7/8 min Takt., nach 0 Uhr ein 8 min Takt.
Auf der LVB-Website gibt es auch bereits die entsprechenden Fahrplantabellen: Fr/Sa wird demnach während des 8/12-Minuten-Taktes auf der /SL.1111E in die 12-Minuten-Lücke noch eine zusätzliche Fahrt eingeschoben, damit die aber nicht mit der Fahrplanlage der verbliebenen /SL.010 kollidiert, entsteht diese grausame 5/7/8-Minuten-Taktung (auf der Karli dann vermutlich ein 5/1/6/8-Minuten-Takt ...). In den Zeiten des 15-Minuten-Takt fährt die /SL.1111E dann zumindest tagsüber im nicht minder tollen 6/9-Minuten-Intervall, erst spätabends dann wirklich halbwegs gleichmäßig alle 7/8 Minuten und nachts offenbar in einem sauberen 9(!)-Minuten-Takt.
Und das, wo in den letzten Jahren bei den Fahrten der /SL.1111E aller 5 Minuten und zusätzlich der /SL.31S die Sardinendosen sich schon ausbeulten und viele Leute teils zu Fuß von der Agra bis zum Connewitzer Kreuz gepilgert sind, weil man sonst Stunden auf eine Einstiegsmöglichkeit hätte warten müssen. Soviel zur Möchtegern-"Metropole" Leipzig.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 31.05.2019, 19:49:27
Hurra, ich freue mich wieder auf ein schönes Chaos, auf "Schwarzes Kuscheln" bei guten Temperaturen. Patschuli Duft wird das angenehmste in den Bahnen werden. Echt Leute, ich freue mich darauf. :-D
Außerdem lernt man sich dabei viel besser kennen, wenn man sich schon so nah steht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 01.06.2019, 14:15:30
Zur  /SL.31S zumindest nachmittags hat sie überwiegend heiße Luft mit Umweg gefahren. Interessant ist sie abends und nachts.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 01.06.2019, 16:26:36
Das waren auch meine Beobachtungen.
Richtig sinnvoll ist diese Linienführung nur bei Veranstaltungen entlang der Zwickauer Straße.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: firefox am 04.06.2019, 15:00:31
Aus der PM der LVB:
..."Da der Kohlrabizirkus als Veranstaltungsort nicht angeboten wird, entfällt die Sonderlinie 31."
So einfach ist das.
Gruß Foxi
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 04.06.2019, 16:10:27
Aus der PM der LVB:
..."Da der Kohlrabizirkus als Veranstaltungsort nicht angeboten wird, entfällt die Sonderlinie 31."
So einfach ist das.
War letztes Jahr auch schon so und trotzdem gab es ne  /SL.31S ...

Generell wäre ne Direktverbindung Plagwitz-Agra echt dankbar gewesen. Da war der 32er-Bus ja leider auch ein wenig am Bedarf vorbei geplant, in dem er nur abends und auch nur zwischen Connewitz und Plagwitz fuhr.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 04.06.2019, 17:18:06
Aus der PM der LVB:
..."Da der Kohlrabizirkus als Veranstaltungsort nicht angeboten wird, entfällt die Sonderlinie 31."
Gruß Foxi

Da dürfte es in der  /BL.070 richtig kuschelig werden.
Es gibt ja immerhin einige Veranstaltungen im Volkspalast.

Die  /BL.070 allerdings fährt ab 21 Uhr nur noch alle 30 min.
Noch eine Frage bezüglich WGT: warum wird eigentlich die  /SL.009 nicht bis/ ab Dölitz verlängert?
Dürfte doch höchstens ein oder 2 Kurse sein?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 04.06.2019, 21:11:29
Was willst du mit einer  /SL.009 in Dölitz? Schon aufgefallen, dass dann die Verbindung Commewitz - Lößnig weg ist?

Mit den NGT8 braucht man auf der Bornaischen da nicht anfangen.

Lassen wir uns überraschen.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 04.06.2019, 21:45:41
^Naja, die Kapazität von 4-6 Fahrten pro Stunde haben oder nicht haben, macht schon nen signifikanten Unterschied, selbst wenn nur NGT8 fahren sollten. Die Kapazität der /SL.31S fehlt sowohl im Süden als auch in Richtung Innenstadt in diesem Jahr für den Großteil des Tages vollständig - mal sehen ob und wie gut das funktioniert.

Ansonsten nimmt die Einstellung der /SL.31S auch nur die Situation vorweg, die mit dem baldigen Neubau der Schlachthofbrücke ohnehin zementiert werden wird.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 04.06.2019, 22:21:51
@xXx: Glaubst du nur dass die Gleise auf der Schlachthofbrücke wegkommen oder weißt du es?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 04.06.2019, 23:22:17
Ansonsten nimmt die Einstellung der /SL.31S auch nur die Situation vorweg, die mit dem baldigen Neubau der Schlachthofbrücke ohnehin zementiert werden wird.
So oft, wie die Gleise dort als Umleitungsstrecke herhalten müssen, wäre das schon ganz schön dumm sie da nicht wieder reinzumachen...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 04.06.2019, 23:38:05
@xXx: Glaubst du nur dass die Gleise auf der Schlachthofbrücke wegkommen oder weißt du es?

Die Dame mit Hut möchte die Strecke für die Straßenbahn still legen Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 05.06.2019, 00:09:42
Im Zusammenhang mit der Umleitung der  /SL.003 wird die  /SL.008 am 04. und 05. Juni zwischen Emmaus- und Wintergartenstr. weggespart.  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 05.06.2019, 00:14:38
Die Dame mit Hut möchte die Strecke für die Straßenbahn still legen Mfg.

Die Dame ist Geschichte. Dem neuen Stadtrat wird sie nicht mehr angehören.

Stilllegungen werden politisch kaum durchsetzbar.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 05.06.2019, 00:19:59
Die Dame ist Geschichte. Dem neuen Stadtrat wird sie nicht mehr angehören.

Stilllegungen werden politisch kaum durchsetzbar.

Grüße
Sven

Danke die war überfällig
Mfg.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 05.06.2019, 00:41:51
Die Dame ist Geschichte. Dem neuen Stadtrat wird sie nicht mehr angehören.

Stilllegungen werden politisch kaum durchsetzbar.

Grüße
Sven

Na da wär ich mir nicht sicher. Es fällt ja keine Linie weg. Nur ein kurzes Stück Strecke. Mir kam es bereits auch zu Ohren, dass dort Schluss sein soll. Warten wir es ab.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Andreas_W am 05.06.2019, 05:33:00
Die Dame ist Geschichte. Dem neuen Stadtrat wird sie nicht mehr angehören.

Die Aussage ist ungenau. Die Amtszeit der jeweiligen Bürgermeister für die Dezernate ist formal unabhängig von der Wahl des Stadtrates, die Wahlperiode für die "Baubürgermeisterin" läuft erst nächstes Jahr aus und muss dann neu ausgeschrieben und besetzt werden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 05.06.2019, 06:28:25
Schon klar, dass Stadtrat und Bürgermeister nicht direkt zusammenhängen.
Es wurde aber bereits verlautbart, dass Frau Dubrau in Rente geht.

Politisch sollte doch mit dem neuen Stadtrat formal keine weitere Stilllegung machbar sein.

Man kann nicht die Flexibilität im Netz einschränken und dann etwas von Klimaschutz und Verkehrswende faseln.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 05.06.2019, 07:01:14
Über den Verbleib der Gleise auf der Schachthofbrücke hat letztendlich der Stadtrat zu entscheiden, nicht eine einzelne Person.
Die Strecke wurde zwar oft als operative Umleitung genutzt, aber mit erheblichen “Nebenwirkungen”. Die Fahrzeit pro Umlauf verlängert sich so sehr, dass meist noch zusätzlich eingekürzt werden muss, um den Fahrplan zu regulieren.

Nachtrag: Der Dame mit Hut dürfte es ziemlich egal sein, ob Gleise in der Fahrbahn liegen oder nicht.
Es ist eine reine Kostenfrage.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 05.06.2019, 08:12:05
Klingt zumindest so, als sei noch nichts entschieden. Kann mir leider vorstellen, das man als "Ersatz" eine Abzweigkurve nördliche Zwickauer Str./Arno-Nitzsche-Straße einbaut. Die Gleisanlagen der einstmals gut funktionierenden Straßenbahntangente der Linie 22 hat man ohnehin schon soweit aus der Landschaft getilgt das ein Wiederaufbau und damit eine wirtschaftlich sinnvolle Nutzung der verbliebenen Gleise auf der Schlachthofbrücke eher schwierig ist. Die seit über 90 Jahren anvisierte  Straßenbahntangente über Schleußiger Weg/Kurt-Eisner-Str./MDR/Semmelweisstraße steht immer noch in den Sternen. Gerade im dichtbesiedeltem Süden Leipzigs hat sich die Politik und die LVB seit der Wende eine weitreichende "Verdieselung" des ÖPNV erlaubt! Die Faselei über Klimaschutz kommt nur noch Unglaubwürdig rüber. Silberne Designerdiesel-,Hybrid-und E-Busse sind dazu verwendet worden, der umweltfreundlichen Tram den Garaus zu machen!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 05.06.2019, 08:25:07
Es ist doch weltfremd zu glauben, dass der Stadtrat auf dem Erhalt einer reinen Betriebsstrecke bestehen wird, bei der selbst in ferner Zukunft keine Aussicht auf eine sinnvolle Nutzung im Linienverkehr erkennbar ist, wenn die LVB den Nichtbedarf der Verbindung erklärt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 05.06.2019, 11:53:56
Ein Autofahrer fordert von den LVB die volle Übernahme der Reparaturkosten, die ihm durch Schlaglöcher im Gleisbereich entstanden sind.

https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/LVB-Schlagloch-bringt-Leipziger-Autofahrer-in-Rage
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 05.06.2019, 14:03:58
@xXx: Vermutlich nicht.Wie schon geschrieben, könnte die Arno-Nitzsche-Str. für Umleitungen in Frage kommen. Allerdings hat du wohl auch noch keine konkreten Informationen. Das reine Betriebsstrecken in Leipzig auch lange Überleben können, gibt es schon:
 Die Menckestraße ist schon Ewigkeiten ohne sinnvollen Linienverkehr und wird wohl auch in Zukunft keinen bekommen.
 Bisher haben die LVB den Nichtbedarf  der Schlachthofbrücke nicht erklärt und auch die stadteinwärtige Gleisverbindung Karl-
 Liebknecht-Str./Richard-Lehmann-Straße, die ja für Umleitungen dort essentiell ist, gerade erst saniert.

@2101: Die  /HS Goerdelerring ist der nächste Kandidat für Regressforderungen, dann für mögliche verunglückte Fußgänger an der mittleren Haltestellenfurt!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 05.06.2019, 18:59:16
Ein Autofahrer fordert von den LVB die volle Übernahme der Reparaturkosten, die ihm durch Schlaglöcher im Gleisbereich entstanden sind.

Ömpf! Ja wer hat denn das Schlagloch verursacht? Die Straßenbahnen bestimmt nicht!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 05.06.2019, 19:18:19
Ja wer hat denn das Schlagloch verursacht? Die Straßenbahnen bestimmt nicht!
Das betroffene Auto aber auch nicht...

Wenn der Laden die Straße aufreißt und dort Gleise reinlegt, dann hat er auch die verdammte Pflicht den Straßenbelag im Gleisbereich in Ordnung zu halten. Wobei, die Ursache könnte natürlich auch in mangelhafter Bauausführung bzw. Instandhaltung liegen. Angesichts der Qualität der Bauausführung auf anderen Strecken würde mich das nicht wundern...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 05.06.2019, 19:45:08
Hier sind sowohl das VTA als auch die LVB gefordert, endlich mal für ordentliche Instandhaltung zu sorgen! Gefühlt ist mehr als die Hälfte des Leipziger Straßen- und Wegenetzes und auch die Schienen-und Schienenbereiche immer noch in einem katastrophalen Zustand.
Gern werden dann Schilder aufgestellt, die auf diese Schäden hinweisen. Sanierungen derselben schleppen sich oft über Monate und Jahre hinweg. Das Schild löst ja prima das Haftungsproblem der eigentlichen Instandhaltungspflichtig en, ist ja dann Zeit... >:(!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 05.06.2019, 20:26:53
Da gab es mal einen Fall auf dem Land, da ist einer mit 100 eine Landstraße langgefahren und hat sich sein Auto zerlegt - an einem stillgelegten, unbeschrankten Bahnübergang, dessen Zustand jetzt nicht mehr so pralle war, der jedoch noch voll ausgeschildert war.
Der Richter gab dem Geschädigten Recht. Wobei ich mich dann aber Frage, egal ob die Strecke stillgelegt ist oder nicht, es ist ein unbeschrankter Bahnübergang, warum fahre ich da volle Esse drüber?
In dem Fall auch hier, der Straßenzustand ist für den Herren ersichtlich, wie schnell ist er dann in das Loch gehämmert?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 05.06.2019, 22:58:35
In diesem Fall empfehle ich die Lektüre von Paragraph 3 Absatz 1 der Straßenverkehrsordnung... Thema „angemessene Geschwindigkeit“
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sankt Georg am 06.06.2019, 08:17:08
Die Dame ist Geschichte. Dem neuen Stadtrat wird sie nicht mehr angehören.

Stilllegungen werden politisch kaum durchsetzbar.

Grüße
Sven

Frau Dubrau gehörte noch nie dem Stadtrat an und da sie auf 7 Jahr gewählt wurde, endet ihre Amtszeit am 31.7.20.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 06.06.2019, 10:04:12
Irgendwie liest sie der LVZ Beitrag eher nach LVB Bashing. Ich weiß ja nun wirklich nicht, wo das Schlagloch war und wie groß, aber irgendwie habe ich da wirklich das Gefühl das §3(1#2) StVO zur Anwendung kommt (darauf beruft sich die LVB und zahlt auch nur die Hälfte). Interessant wäre, da er ja vor Gericht ziehen will, wie der Richter entscheidet. Urteile dazu sind ja auch eher eine Schlaglochpiste.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 06.06.2019, 18:41:56
Oder man argumentiert so:

 https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/falle-fuer-temposuender-hanau-will-raser-mit-kuenstlichen-schlagloechern-stoppen/24428074.html (https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/falle-fuer-temposuender-hanau-will-raser-mit-kuenstlichen-schlagloechern-stoppen/24428074.html)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sankt Georg am 07.06.2019, 14:02:25
200 Fahrer fehlen, aber man hat nur 8 Azubi, die in diesem Jahr auslernen. Alles wird gut...

Personalplanung vom Feinsten...

l.de (https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/9,1,YToyOntzOjc6ImNvbW1hbmQiO3M6MTA6InNob3dEZXRhaWwiO3M6NjoiZW50aXR5IjtzOjQ6IjE0NzkiO30%3D)

Gruß Peter

Wie viele Fahrer kann die LVB pro Jahr ausbilden?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 07.06.2019, 18:23:54
Irgendwie liest sie der LVZ Beitrag eher nach LVB Bashing. Ich weiß ja nun wirklich nicht, wo das Schlagloch war und wie groß, aber irgendwie habe ich da wirklich das Gefühl das §3(1#2) StVO zur Anwendung kommt (darauf beruft sich die LVB und zahlt auch nur die Hälfte).
Und genau diese Hälfte ist doch schonmal ein Schuldeingeständnis des örtlichen Nahverkehrsmolochs mit großem Instandhaltungsrückstau. Wenn die sich unschuldig fühlen würden, würden sie gar nicht zahlen wollen. Von daher sehe ich da kein Bashing. Dass die nicht gleich die volle Schuld eingestehen, ist dabei verständlich. Da kommt es dann auf ein unabhängiges Gericht an und auf die Frage, welcher der beiden Parteien dort die besseren Argumente hat. Von daher ist lediglich die Initiative des Autofahrers betreffs der "Opferseite" Blödsinn, weil da außer viel Gequake nichts zu erreichen ist. Wenn er sich seiner Sache sicher ist, sollte er den Gang zu Anwalt und Gericht nicht scheuen.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 07.06.2019, 22:07:48
Die LVZ und l-iz berichten heute von 2 Fahrern, die sich wohl nicht ganz ordentlich verhalten haben...

https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Gabelmann-LVB-Fahrer-haben-Radfahrerin-uebel-beleidigt

https://www.l-iz.de/?p=279426
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 07.06.2019, 22:27:45
Die LVZ und l-iz berichten heute von 2 Fahrern, die sich wohl nicht ganz ordentlich verhalten haben...

.... sollen (das Wort ist ganz wichtig!!). Denn bis jetzt gibt es nur die eine Darstellung, und angesichts der Erfahrungen, die schon gemacht wurden, wäre ich da erstmal gaaaaanz vorsichtig. Es wäre nicht der erste derartige Bericht, der sich irgendwann als Ente entpuppt.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 07.06.2019, 22:48:34
.... sollen (das Wort ist ganz wichtig!!). Denn bis jetzt gibt es nur die eine Darstellung, und angesichts der Erfahrungen, die schon gemacht wurden, wäre ich da erstmal gaaaaanz vorsichtig. Es wäre nicht der erste derartige Bericht, der sich irgendwann als Ente entpuppt.

Gruß Peter

Hmm Peter. Da steht aber auch das Wort „wohl“. Was das wohl bedeudet?
Zitat Duden: drückt in Aussage- und [rhetorischen] Fragesätzen eine Annahme, Vermutung des Sprechers, der Sprecherin aus; vermutlich  ;)
Also alles in Ordnung.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 07.06.2019, 23:08:02
Also alles in Ordnung.
Alles gut... Ich wollte es nur nochmal klarstellen. Weil, manchereiner liest das möglicherweise nicht so, wie Du es meintest.

Und dass die Tante auch gleich noch eine Denunzianten-Hotline schaltet, macht sie in meinen Augen nicht glaubwürdiger. Die hat wahrscheinlich noch gar nicht gemerkt, dass die Wahl vorbei ist und sie zukünftig nicht mehr im Stadtrat sitzt...

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 10.06.2019, 10:55:06
Wie fällt euer WGT-Fazit aus?
Ich: Die  /SL.011  /SL.1111E haben es gut geschafft. Nur die Taktzeiten waren/sind merkwürdig. Dass die erste Bahn nach einer größeren Pause rappelvoll ist und die Bahn kurz dahinter nicht - ist immer so, egal, ob beim WGT oder sonst wann.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 10.06.2019, 11:27:44
Ich hab den Eindruck das die  /SL.011 ausreichend ist.
Was ich gestern beobachtet habe, das innerhalb von 10 min. 4 Bahnen kamen und dann wieder 10 min. gar nix.
Zudem sind am Nachmittag 2 Busse zusätzlich gefahren (siehe Sichtung), über Bornaische Str.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 10.06.2019, 14:33:29
Das Konzept war ausreichend. Für die Karli ist die fehlende  /SL.010 ein Problem. Wer mit Kinderwagen mit wollte, hatte über die volle  /SL.1111E eben geschimpft. Passte aber doch noch rein  ;D

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 11.06.2019, 14:59:44
Wie fällt euer WGT-Fazit aus?
Ich: Die  /SL.011  /SL.1111E haben es gut geschafft. Nur die Taktzeiten waren/sind merkwürdig. Dass die erste Bahn nach einer größeren Pause rappelvoll ist und die Bahn kurz dahinter nicht - ist immer so, egal, ob beim WGT oder sonst wann.
- Nach Konzertende im Heidnischen/in der Agragalle wäre um Mitternacht herum ein 5er-Takt angenehmer gewesen, hätte dann etwas weniger Drücken gegeben
- Vor dem Agragelände/Leinestraße standen die Autos gerne mal der Tram im Weg - ein Königreich für separierte Gleise. ;)
-  /SL.003 mit ordentlichem Takt, um aus Plagwitz wegzukommen war ein Segen, zwischendrin hätte es auch ne XXL statt ner XL-Bahn sein können
- Hab mich sehr drüber gefreut, dass die /BL.074 inzwischen auch bei ein paar Besuchern mehr angekommen ist - darin war die Fahrt in den Vorjahren doch recht einsam. ;)
- Ich vermisse immer noch ne Direktverbindung Agra-Plagwitz. Mit ein bisschen Pech war man da über 40 Minuten unterwegs.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 11.06.2019, 19:42:44
Gab es eigentlich Bus-Shuttle Agra - HBF? Da wurden in den vergangenen Jahren ja Busunternehmen bis hin nach Zwickau gebucht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 12.06.2019, 10:08:35
Meine Stichpunkte:
- Bus Shuttle habe ich nicht gesehen.
- Der Taktzyklus der /SL.1111E war etwas arg bescheiden, einige pendelten zu Fuß zwischen Agra und Endhaltestelle der /SL.009
- Beim Abbruch Heidnisches am Montag wegen Unwetter war recht schnell Wagenmaterial vorhanden.
- Die Zusatz /SL.03E über WLP kam gut an
- Die Straße vor der Agra sollte man wohl eher dicht machen oder die Ampel anders regeln
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 13.06.2019, 00:32:06
Wie fällt euer WGT-Fazit aus?
Ich: Die  /SL.011  /SL.1111E haben es gut geschafft. Nur die Taktzeiten waren/sind merkwürdig.
Am Fr. waren 15-minütige Taktlücken auf der Karli zu beobachten.  :-\

Das Konzept war ausreichend. Für die Karli ist die fehlende  /SL.010 ein Problem. Wer mit Kinderwagen mit wollte, hatte über die volle  /SL.1111E eben geschimpft. Passte aber doch noch rein  ;D

Hier passte nichts mehr rein.

(https://abload.de/img/0000000000000077pqku0.jpg)

Zuvor war bereits eine überfüllte Bahn unterwegs gewesen, in die nächste konnte ich mich noch reinquetschen -
für Kinderwagen und ähnliche Gerätschaften war aber kein Platz mehr.

Zitat
LVB: alle Veranstaltungen sind bequem erreichbar.

"Bequem" würde ich das nicht nennen.  ;D


 /BUS 14110 parkte heute ca. 16:22 Uhr auf der Kreuzung Wintergartenstr./Georgiring/Hbf.
zusammen mit der Verkehrsaufsicht und 2 Motorrädern. Ursache war vermutlich ein Unfall.

(https://abload.de/img/00000000072dvj27.jpg)

(https://abload.de/img/00000000072b07kwt.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: tramway am 19.06.2019, 10:43:53
Eine neue Vergleichsstudie (diesmal vom ADAC) beschäftigt sich mit Preisen im ÖPNV deutscher Großstädte >300k Einwohner.
Jetzt kann man natürlich wieder streiten, dass das Gebiet der Stadt A viel größer sei als in B und dass in C ja nur Schrott aus den 80er Jahren fährt, etc.

Allgemein zeigt es aber, dass Leipzig sehr im bundesweiten Durchschnitt agiert.
Das Problem ist natürlich, dass sich die örtliche Kaufkraft sehr weit unter dem entsprechenden bundesweiten Durchschnitt bewegt.

Hier die Zahlen: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/tests/reise/oepnv-preise-vergleich/
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 22.06.2019, 23:44:26
Heute fand auf dem Augustusplatz ein Oldtimer-Treffen statt.

(https://abload.de/img/000000007bbwkok.jpg)

Die LVB haben sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten beteiligt.  8-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 25.06.2019, 00:16:01
Bei der  /BL.070 hab ich den Eindruck, dass es zunehmend Störungen gibt.
Am Sonntag-Abend knapp 10 min Verspätung, heute sah es am Stannebeinplatz so aus:

(https://abload.de/img/000000070aqajz1.jpg)

(https://abload.de/img/000000070bpwjrh.jpg)

(planmäßige Abfahrtzeit Richtung Markkl. wäre 17:09 Uhr gewesen)


Und auch bei der Großen Bahn gab es kleinere Probleme:

(https://abload.de/img/000000070c61k0s.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 25.06.2019, 07:33:11
^ Bei der Großen Bahn gab es im Abschnitt Wurzen - Riesa einen Böschungsbrand zur Mittagszeit, der den betrieblichen Ablauf bis in den Abendstunden beeinträchtigte.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 26.06.2019, 08:43:02
die LVB mussten mittags in der Eisenbahnstraße eine Polizei-Operation abwarten. Die Beamten haben ihre Einsatzfahrzeuge kreuz und quer in der Gegend abgestellt.

Abends trafen Bus 70 südwärts im Doppelpack am Kreuz ein, sah aus wie ein Gelenkbus mit Riesen-Anhänger  ;-) 

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 26.06.2019, 10:03:05
^ Bei der Großen Bahn gab es im Abschnitt Wurzen - Riesa einen Böschungsbrand zur Mittagszeit, der den betrieblichen Ablauf bis in den Abendstunden beeinträchtigte.
Bei der Großen Bahn gab es Montag außerdem einen PU zwischen Teltow und Berlin-Lichterfelde Ost. Das erklärt u.a. die Verspätung des ICE 693 ... verspätete Personalübergänge sowie Führung der Züge innerhalb Berlins über die Stadtbahn und/oder über den östlichen Berliner Außenring waren die Folge.

Und ja, auch der bereits beschriebene Böschungsbrand hatte ca. drei Stunden Streckensperrung mit zeitweiliger Umleitung über Falkenberg und Lutherstadt Wittenberg zur Folge.

VG
Paul
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 27.06.2019, 04:54:19
Seit vorgestern wird in den JCDecaux-Werbetafeln nix mehr beworben - im Stadtgebiet sind alle kleinen Tafeln weitgehend leer (weiß) und die regelmäßige Wartung wurde anscheinend auch eingestellt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 27.06.2019, 15:31:19
Seit vorgestern wird in den JCDecaux-Werbetafeln nix mehr beworben - im Stadtgebiet sind alle kleinen Tafeln weitgehend leer (weiß) und die regelmäßige Wartung wurde anscheinend auch eingestellt.
Auch die großen Tafeln mit Plakatwechsel sind leer. Einzige Ausnahme, die Anzeigen für Kultureinrichtungen oder Schalom (Jüdische Woche) sind verblieben. Sieht fast ein wenig gezielt aus...

Keine Werbung für Konsumgüter und keine Alk- und Kippenwerbung auf Schulwegen....
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 27.06.2019, 18:36:01
Auch die großen Tafeln mit Plakatwechsel sind leer. Einzige Ausnahme, die Anzeigen für Kultureinrichtungen oder Schalom (Jüdische Woche) sind verblieben. Sieht fast ein wenig gezielt aus...

Keine Werbung für Konsumgüter und keine Alk- und Kippenwerbung auf Schulwegen....
Im anderen Faden schon besprochen: Die Betreiberfirma wechselt mit dem Monatswechsel. Deshalb gibt es derzeit keine kommerzielle Werbung. Shalom usw. sind ja Dinge, die von der Stadt beworben werden - kostenfrei. Und das wird beim kommenden Betreiber sicher auch so bleiben.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 01.07.2019, 15:34:45
Seit heute, 1.7., hängt so ziemlich in jedem Plakatrahmen Werbung für das Mendelssohn-Haus. Wahrschl. Platzhalter, bis vom neuen Betreiber gebuchte Werbung gehängt wird?
Das muss ja bei dieser Werbedichte einen wahren Besucheransturm geben.  :)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 01.07.2019, 16:42:46
Völlig "unbekleidet " wie in der vorigen Woche irritieren die Werbeträger auch stark, aufgrund der hellen Hintergrundbeleuchtung.
Nachtrag: Scheinen nun alle vom Netz genommen zu sein.

Aktueller Stand Umbau Haltestellen (https://s-leipzig.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=ec201a77eb58472397d7a0d6bb585cb8)
Begonnen wird am Hauptbahnhof Ostseite.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 89 am 01.07.2019, 16:56:17
Seit heute, 1.7., hängt so ziemlich in jedem Plakatrahmen Werbung für das Mendelssohn-Haus. Wahrschl. Platzhalter, bis vom neuen Betreiber gebuchte Werbung gehängt wird?
Das muss ja bei dieser Werbedichte einen wahren Besucheransturm geben.  :)
Besonders schön anzusehen sind Litfaßsäulen, die ausschließlich mit Plakaten für das Mendelssohn-Haus bestückt werden ;-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 04.07.2019, 12:16:34
Es sind zwar noch 11 Monate, aber nächstes Jahr Pfingsten gibt es 2 Großereignisse in der Stadt.
Neben dem WGT spielen am 29. und 30.5. Rammstein in der Red Bull Arena.
Kann man nur hoffen das sich bis dahin die Personalsituation bei den Lvb entspannt...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 05.07.2019, 00:51:10
Anti-Rutsch-Kerben in Schienen sollen Radfahrer schützen. So zum Beispiel an der Kreuzung Zschochersche/ Karl-Heine-Straße. Dort seien die Schienen derart abgefahren, dass es für Radfahrer zu einer Rutschfalle wird. Daher wurden dort Kerben in die Schienen gefräst.

https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/leipzig-anti-rutsch-kerben-sollen-radler-schuetzen-63092824.bild.html
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 05.07.2019, 07:57:03
Einkerbungen in die Schienen (in jeweils eine Schiene pro Paar) als Rutschverhinderung?

Die Einkerbungen sehen im verlinkten Bild ganz schön derbe aus. Das gibt geschlitzte Fahrradreifen und Extra-Krach, wenn die Tram drüberfährt, und am Ende Schienenbrüche.

Was für ein Blödsinn.

Wenn ein Radfahrer nicht gescheit die Gleise kreuzen kann, sollte er sein Rad verschenken. Zum Radfahren braucht man halt mehr Geschick als im Privatpanzer das Lenkrad zu drehen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 05.07.2019, 08:49:16
Und das soll funktionieren?  ???
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 05.07.2019, 08:54:24
ich halte das eher für ungekennzeichnete Ironie

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: SES am 05.07.2019, 14:52:19
April, April zum 5. Juli - genial.

Ich dachte ja die Rillen werden in die unmittelbaren Schienen selbst geschnitten. Was für mich quark gewesen wäre. Aber da wo die laut Foto sind, macht es auch nur kein Sinn. Oder doch ;-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 05.07.2019, 16:06:50
An den April habe ich auch gedacht, aber andererseits kann doch jemand mal hinfahren/hinradeln, um nach den (angeblichen) Einkerbungen zu sehen und wo genau sie, wenn nicht nur angeblich, wirklich angebracht sind.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 05.07.2019, 16:27:39
Die Einkerbungen befinden sich in der Leitschiene und (natürlich) nicht im Schienenkopf. Dieser ist allerdings im Bereich der Abzweigung (Rechtskurve) K.-Heine-/Zschochersche Straße derart abgefahren, dass die Leitschiene den Schienenkopf deutlich überragt und Radfahrer beim spitzwinkligen Überqueren hängenbleiben bzw. wegrutschen können. Ob die Kerben allerdings an dem Problem etwas ändern können ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 06.07.2019, 00:37:19
Die Einschnitte im LVB-Angebot machen sich auch in den Fahrgastzahlen des Frühjahrs 2019 bemerkbar

https://www.l-iz.de/politik/kassensturz/2019/07/Die-Einschnitte-im-LVB-Angebot-machen-sich-auch-in-den-Fahrgastzahlen-des-Fruehjahrs-2019-bemerkbar-284059
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 06.07.2019, 08:33:29
^

Zitat aus dem Artikel:

Da wurde eine ganze Reihe Weichen viel zu spät gestellt. Diese Versäumnisse werden in den nächsten Jahren schwer wieder auszugleichen sein.

Der Zug ist abgefahren für die LVB - ebenso für die 25% Marktanteil. An solche Ziele kann man nur noch glauben, wenn man unter Drogen steht.

Einzige sinnvolle ökologische Alternative in Leipzig bleibt das Fahrrad.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 06.07.2019, 13:07:48
Oder sieh es mal so: Im Fußball wäre längst der Trainer ausgetauscht worden. ...  ;-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 06.07.2019, 14:49:52
Einzige sinnvolle ökologische Alternative in Leipzig bleibt das Fahrrad.

Nicht nur ökologisch sondern auch zeitlich.

Für meinen ca. 10 km Arbeitsweg von Gohlis in Richtung Taucha benötige ich mit dem Fahrrad ca. 30 Minuten (+ noch mal 5 Minuten für Umziehen und "frisch machen" im Büro).
Mit ÖV wäre ich mind. 45 Minuten von Tür zu Tür unterwegs - vorausgesetzt alle Anschlüsse klappen.

Ich bin mir sicher, dass es auf anderen Relationen ähnlich aussieht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tatra-Fan am 06.07.2019, 15:14:31
Ich bin mir sicher, dass es auf anderen Relationen ähnlich aussieht.

Grünau - GVZ/Porsche: Mit Auto 25min, mit Fahrrad etwa 45min, mit ÖPNV 60-80min (je nach Anschlüssen)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 06.07.2019, 15:25:11
Austauschen... wer soll das denn aktiv können und tun?

Weder OBM noch Stadtrat und erst recht noch der L-Aufsichtsrat, allesamt in Sachen Stadtverkehr komplett merk- und   ahnungsbefreit, können die beiden Jungs auch nur zum Tee bitten.

In Leipzig sitzen seit mehr als fünfzehn Jahren an zu vielen Stellen zu sehr falsche Leute, und es scheint nur der biologische Weg gangbar zu sein.

Die neuen Zebrastreifen sind erst gekommen, als jemand im VTA in den Ruhestand ging (so von Lizzy kolportiert).

Und leider ist ein ganz bestimmter Stadtrat wieder dabei, der in Sachen Behindertenpolitik sich bislang als krasse Fehlbesetzung erwiesen hat und wegen dem die Autofahrer in der autoarmen Innenstadt die Fußgänger gefährden. Manche Fehlbesetzungen halten sich endlos.


Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: SES am 06.07.2019, 23:52:13
Stadtrad, Behindertenpolitik, Fehlbesetzung - klingt sehr nach dem ex Obermeister der Bäckerinnung Konrad Riedel. Diesen Herrn habe ich vier Jahre lang sehr intensiv erleben und kennen lernen dürfen.
Der wusste wie man eine Insolvenz verschleppt und die Angestellten, Lehrlinge leer ausgingen. Nun ja, mit genügend Dreck an den Füßen fällste die Karriereleiter hoch.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 07.07.2019, 19:29:51
Alles Nulpen... Kannste alle in einen Sack hauen...
*Ironie*
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 08.07.2019, 09:46:55
Überall wohin man schaut, nur Spitzenpersonal! Wie die es geschafft haben das ganze Straßenbahnnetz barrierefrei auszubauen ! Wow,Wow,Wow!!! Und die Gleisanlagen! Tipptopp saniert! Kein Stück Gleis ist älter als 20 Jahre und dabei perfekt im Straßenplanum verlegt! Langsamfahrstellen kennen die jüngeren Leute nur noch aus den Erzählungen der Alten! Tatras können nur noch bei Sonderfahrten der Arbeitsgemeinschaft Historische Nahverkehrsmittel bewundert werden! Kein Amtsträger käme jemals auf die Idee, Straßenbahnen unter 45m Länge zu bestellen, die wachsende Stadt ist jeder und jedem bewusst! Auch Streckenstillegungen eines so bewährten elektrischen Verkehrsmittels wie der Bimmel, in Leipzig schon seit Jahrzehnten undenkbar! Gerade in Zeiten des Klimawandels kann man doch stattdessen keine Dieselbusse alle 10 Minuten auf Fahrt schicken, erst recht nicht in direkt anliegende Nachbarstädte! Nee,Nee, geht ja gar nicht!
Fleißig und schnell arbeitet man an Neubaustrecken und stimmt sich zwischen Stadt und L so perfekt ab das es zu keinerlei Bauverzögerung kommt!

*Ironie,Ironie,Ironie*
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 11.07.2019, 13:12:55
Seit heute geht es dem zweiten Schienenpaar (dem in Richtung Osten) auf der Brücke im Zuge der Richard-Lehmann-Straße an den Kragen. Das nach Westen führende Gleis wurde schon vor Monaten aufgrund der Brückensanierung entfernt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie15E am 12.07.2019, 10:12:48
Seit heute geht es dem zweiten Schienenpaar (dem in Richtung Osten) auf der Brücke im Zuge der Richard-Lehmann-Straße an den Kragen. Das nach Westen führende Gleis wurde schon vor Monaten aufgrund der Brückensanierung entfernt.
Im Abschnitt zwischen MediaCity und Zwickauer Straße oder ist der Abschnitt zwischen Zwickauer Straße und Tabaksmühle gemeint?

VG Paul
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 12.07.2019, 11:12:52
^Letzteres - im Zuge der Sanierung der Hofer Brücke.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 12.07.2019, 12:42:16
Ja, das hätte ich besser präzisieren sollen. ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 16.07.2019, 19:04:38
Die LVB haben, aufgeteilt in 3 Losen, Subleistungen im Busverkehr ausgeschrieben.

Los 1 ist in 3 Teillose mit unterschiedlichen Startterminen aufgeteilt:
— Teillos 1a ab 28.11.2020, Fahrzeugbedarf 3 Normalbusse (12m), rd. 195 000 Fahrplankilometer p.a,
— Teillos 1b ab 22.2.2021, Fahrzeugbedarf 4 Normalbusse (12m), rd. 320 000 Fahrplankilometer p.a,
— Teillos 1c ab 29.8.2022, Fahrzeugbedarf 4 Gelenkbusse (18m), rd. 385 000 Fahrplankilometer p.a.

Los 2 ist in 2 Teillose mit unterschiedlichen Startterminen aufgeteilt:
— Teillos 2a ab 28.11.2020, Fahrzeugbedarf 6 Normalbusse (12 m), rd. 275 000 Fahrplankilometer p.a,
— Teillos 2b ab 6.9.2021, Fahrzeugbedarf 3 Normalbusse (12 m) und 1 Gelenkbus (18 m), rd. 350 000 Fahrplankilometer p.a.

Los 3 ist nicht in Teillose unterteilt und startet komplett ab 28.11.2020; Fahrzeugbedarf 4 Normalbusse (12 m) und 5 Gelenkbusse (18 m), rd. 530 000 Fahrplankilometer p.a.

https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:317623-2019:TEXT:DE:HTML&src=0
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 16.07.2019, 19:17:34
Könnten Umfänge für ein neues Busnetz sein, wo Randleistungen an Subunternehmer abgegeben werden, damit man mehr im Kerngebiet fahren kann.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 16.07.2019, 23:22:53
Oder Zeichen von Personalmangel, man kann es nicht mehr selber fahren.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 20.07.2019, 17:18:10
Hallo!

Für viele hier im Forum bestimmt interessant. Ein Ikarus 280 Modell der LVB ist bei Modell-Car-Zenker bestellbar.

https://modell-car-zenker.de/epages/36bca5cb-ff45-4814-92bb-836707d6a61c.mobile/?ObjectPath=/Shops/36bca5cb-ff45-4814-92bb-836707d6a61c
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 22.07.2019, 18:45:40
Wegen einer Havarie fährt die Linie /SL.004 vom 23.7. ca. 8 Uhr bis vorauss. 29.7. in Richtung Stötteritz zwischen den Haltestellen G.-Schumann-/Lindenthaler Str. und Goerdelerring mit Umleitung über Chauseehaus, Zoo. Zwischen G.-Schumann-/Lindenthaler Str. und Waldplatz fährt SEV.


Was ist denn da passiert?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 22.07.2019, 19:51:16
^Scheinbar ein Wasserrohrbruch
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: murmel1978 am 23.07.2019, 11:03:37
https://www.tag24.de/nachrichten/iaf-in-aller-freundschaft-neue-folge-vorschau-862-23-07-2019-tram-strassenbahn-unfall-leipzig-1142454#article
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 23.07.2019, 20:28:34
Als reelle Störung vom heutigen Tage:

Gegen 14:45h stand ein mit Li.15 beschilderter TGZ-N mit 2126 an der Spitze an der Hst. Hbf Westseite der Li. 9 Richtung Thekla.
Alle Türen offen, 2126 abgebügelt, zweiter Tw aufgebügelt.
Anscheinend konnte oder durfte der Zug nicht mehr bis in die Abstellgleise der Schleife Hbf bewegt werden, so dass die Li. 9 Richtung Thekla ab Thomaskirche über Pfaffendorfer- und Michaelisstr. zum W.-Liebknecht-Pl. verkehrte.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: murmel1978 am 24.07.2019, 00:45:01
Ach du liebe Zeit...ich dachte, jemand findet den Artikel und dann entsprechend die Sendung dazu interressant...ich dachte nicht, dass dazu erklärende Worte nötig sind, da der Link selbsterklärend ist, aber es ist dann wohl einfacher, persönlich anzugreifen? Lieber sfn, kauf Dir eine Klimaanlage, scheinbar ist es Dir zu warm oder so?

iaf-in-aller-freundschaft-neue-folge-vorschau-862-23-07-2019-tram-strassenbahn-unfall-leipzig-1142454

Als Linktext finde ich das wirklich informativ genug, ohne dass ich da noch was dazu schreiben muss...

Aber Okay, nur für die, denen ich zu wenig geschrieben habe..

Heyhey...*Blinkergif*...Guckt mal alle daaahaaa *zwinkersmiley* Eine tolle Straßenbahn in einer Hauptrolle einer Sendung, die in unserer Stadt spielt... *begeistertsmiley*

Trifft das das Niveau dann jetzt besser?

Ihr solltet mal überlegen, ob ihr uns Fahrer nicht einfach loswerden wollt, so wie manche hier mit uns umgehen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 22 am 24.07.2019, 08:46:03
Das Thema Verkehrsunfall und die Folgen für alle Beteiligten und Unbeteiligten (Gaffer) zu thematisieren, ist bei weiterhin steigendem Verkehrsaufkommen und den neuen technischen Möglichkeiten wie auch Ablenkungen wichtiger denn je. Das passt auch gut in diese Fernsehserie als Geschichte. Werde mir heute Abend mal die ganze Folge anschauen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 24.07.2019, 14:38:06
Ich würde mal sagen, der Beitrag von Linie 22 war das Informativste, was zum Link geschrieben wurde. Das hätte man auch gleich dazu schreiben können.

(Edit: Text teilweise gelöscht.)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 25.07.2019, 13:26:06
Bei der Hitze verteile ich an die Streithähne gerne ein paar Eiswürfel zum Herunterkommen, können bei mir abgeholt werden.

Zurück zum Thema, ich habe Heute auf der S5X Markkleeberg Richtung Halle eine 3+4 Zuggarnitur gehabt. :-D Und nur eine defekte Tür in Fahrtrichtung links. Juhu, es geht Aufwärts. :-D

Korrektur: Es war ein 3+4 Teiler in Grün.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AntenneKL am 26.07.2019, 08:22:16
.... dann müssten es ja Rottürer gewesen sein ??? Jetzt auch schon auf der S5X ??? Dann geht es ja wirklich voran ... Flexibilität ist immer gut.

Beste Grüße
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 26.07.2019, 08:32:12
Zum Thema Havarie auf der Linie /SL.004:
Die LVB hat es geschafft zum Freitag die Fahrplandaten des SEVs auf die Server zu spielen. Da wird regulär ein 10-min-Takt analog der /TRAM ein paar Minuten verschoben zur ursprünglichen Fahrplanlage angeboten. Nur geistert auf der LVB Internetseite ein seit heute geltender neuer /SEV.04 Fahrplan. Laut diesem wird nur noch ein 20-min-Takt angeboten. Auch zum Freitag und Samstag. Wer denkt sich dieses Chaos aus und ist dieses beabsichtigt?? Was gilt denn nun? Abgesehen von dem ganzen Rest an wirren Daten in der Auskunft von Bahnen, die regulär durch die Baustelle fahren, SEV auch in die andere Richtung, ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 26.07.2019, 09:06:49
*Nachguck* wie sollte es eigentlich sein...

Also zu Beginn der Maßnahme fuhr man alle 10 Minuten, dies hat man zu heute dann angepasst und fährt den SEV stadtwärts (landwärts ist kein SEV zusätzlich zur Straßenbahn) "nur" alle 20 Minuten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 26.07.2019, 12:16:35
.... dann müssten es ja Rottürer gewesen sein ??? Jetzt auch schon auf der S5X ??? Dann geht es ja wirklich voran ... Flexibilität ist immer gut.

Ich habe meinen Text angepasst, es war natürlich 3+4 ;-) Tschuldigung
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 29.07.2019, 11:46:33
Heute morgen hat hat es in einem Steuerwagen des RE6 gebrannt.

https://www.freiepresse.de/nachrichten/sachsen/feuer-in-zug-der-mitteldeutschen-regiobahn-zwischen-leipzig-und-chemnitz-artikel10574983

https://m.lvz.de/Region/Polizeiticker/Rauch-auf-Zugtoilette-Strecke-zwischen-Leipzig-und-Chemnitz-gesperrt
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 01.08.2019, 17:33:02
Ich hatte seit Langem mal wieder das Vergnügen, statt  /TRAM  /BUS zu fahren. Von insgesamt vier Fahrten hatte ich nur bei einer das Gefühl, dem Fahrer sei bewusst, dass er einen Gelenkbus mit Fahrgästen chauffiert. Die anderen drei Fahrten kamen mir eher so vor, als fahren sie einen SUV mit Vollgas und Vollbremsung von Ampel zu  /HS und von  /HS zur Ampel. Wird sanftes Anfahren nur in der  /FS geübt bzw. kontrolliert?
Ich als FG habe schon genug mit unebenen Straßen zu tun. Das ruppige Anfahren und Bremsen gibt mir dann den Rest.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 02.08.2019, 20:05:34
Unbekannter bedroht zwei Mitarbeiter der LVB mit einer Waffe.

https://m.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Mann-bedroht-Mitarbeiter-der-Leipziger-Verkehrsbetriebe
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 02.08.2019, 20:47:27
Ein unter Drogen stehender junger Mann, sorgte für eine Sperrung des City-Tunnels.

https://m.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Leipziger-zieht-Notbremse-und-steigt-ins-Gleisbett-des-Citytunnels
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 05.08.2019, 22:46:00
Mehrere Sprayer besprühen Straßenbahn in Meusdorf.

https://m.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Gruppe-besprueht-Strassenbahn-in-Leipzig
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 05.10.2019, 00:30:04
Am Di war ein Ikarus 256 am Leuschnerplatz zu besichtigen.

(https://abload.de/img/0000ika24ck1r.jpg)

(https://abload.de/img/0000ika15lkdy.jpg)

Möglicherweise für Filmaufnahmen im Einsatz.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 10.10.2019, 08:28:42
Heute wieder ganztägig Fahrtausfälle auf Linie  /SL.002 /SL.007 /SL.008 /SL.016
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: AG501 am 10.10.2019, 09:10:53
Heute wieder ganztägig Fahrtausfälle auf Linie  /SL.002 /SL.007 /SL.008 /SL.016

Auf der  /SL.003 fehlt derzeit auch ein Kurs.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 10.11.2019, 12:46:04
Ich weiß leider nicht mehr, in welchem Thread wir über das Straßenbahnmuseum gesprochen hatten. Ich stelle es mal hier rein: Ein Artikel bei MDR Sachsen darüber, dass heute (Samstag) und morgen (Sonntag) das Straba-Museum in Dresden offen hat!
https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/herbsteroeffnungswochenende-strassenbahnmuseum-dresden-100.html (https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dresden-radebeul/herbsteroeffnungswochenende-strassenbahnmuseum-dresden-100.html)
PR: Offenbar top! In Dresden. In Leipzig gibt's quasi ja keine.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 10.11.2019, 14:02:01
PR: Offenbar top! In Dresden. In Leipzig gibt's quasi ja keine.

Oh, Kritik. Die ist leider nicht erwünscht. :D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 10.11.2019, 15:58:15
Oh, Kritik. Die ist leider nicht erwünscht. :D
War ja auch nur eine Feststellung. Genauso, dass Anfang November in DD das Jahr offenbar noch nicht rum ist. (Bzw. Ende September).  :)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DAvE LE am 11.11.2019, 11:35:08
Ich weiß leider nicht mehr, in welchem Thread wir über das Straßenbahnmuseum gesprochen hatten.

Zuletzt hat man sich hier ausgelassen: http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,7271.0.html

Treffender wäre aber hier dann: http://www.nahverkehrsforumleipzig.de/index.php/topic,6108.15.html
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 17.11.2019, 22:52:02
Die LVB träumen von teilautomatisierten oder autonomen Bussen und Bahnen oder von fliegenden Verkehrsmitteln... Na dann... träumen darf erlaubt sein :)

https://www.bild.de/regional/leipzig/dresden-aktuell/leipzigs-nahverkehr-lvb-traeumen-von-fliegenden-bussen-66096138.bild.html
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 18.11.2019, 08:42:41
Bei solchen Artikeln und deren Inhalten weiß ich allerdings nicht, ob man weinen oder lachen sollte.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 18.11.2019, 17:39:45
Bei solchen Artikeln und deren Inhalten weiß ich allerdings nicht, ob man weinen oder lachen sollte.

Beides zugleich. Wer in Physik nicht schon in der 5. Klasse ständig Kreide holen gegangen ist, der weiss, dass die LVB einem Hirngespinst hinterherlaufen. Fliegende Verkehrsmittel wird es auch in 100 Jahren nicht im Stadtverkehr geben.

Dieser Zirkus wird auch nur gemacht, damit man schöne Ausreden hat, warum man nicht "einfach die Strippe" dort entlang führt und wenigstens mit dem O-Bus wieder anfängt. Es ist nicht gewünscht, dass der MIV dort ausgebremst wird. Ende!

Grüße
Sven

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 18.11.2019, 19:25:22
Der Bild-Artikel gibt ja nicht viel her. Vermutlich sind einfach Seilbahnen gemeint?

Zwischen Hauptbahnhof und Zoo wird ja schon geträumt. Auf den autonomen Bus oben an der Neuen Messe können wir auch noch hoffen.

Wieviele Fahrzeugtypen für den Personenverkehr wird dann der LVB-Konzern am Ende haben? Zwanzig?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Benedikt am 19.11.2019, 21:55:27
Die Seilbahnhersteller sind momentan bundesweit sehr aktiv, nachdem ihnen in den Alpen aufgrund ökologischer Bedenken die Felle wegschwimmen.
https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/rhein-main/toController/Topic/toAction/show/toId/215327/toTopic/hessischer-landtag-setzt-auf-seilbahnen.html
In Hessen haben sie es soweit geschafft, dass Seilbahnen gleichberechtigt zu anderen ÖPNVerkehrsmitteln gefördert werden können.
Natürlich gibt es auch im urbanen Raum sinnvolle Verwendungen für Seilbahnen, aber das setzt in der Regel ein entsprechendes Gefälle voraus. Außerdem hat man die Qual der Wahl, ob die Kabinen vor den Fenstern der oberen Stockwerke oder durch Naturlandschaft gondeln. Beides ist eher unbeliebt. Problematisch ist auch die geringe Geschwindigkeit von Seilbahnen, weswegen sie als ÖPNV-Ersatz außerorts ungeeignet ist.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 20.11.2019, 13:27:37
Seilbahnen halte ich für eine Notlösung bei Megamolochen, die es in Europa nicht gibt. An sich stellen sie eine Verschandelung der Landschaft dar.

Als die Brücke am Goerdelerring abgebrochen wurde, ist das Stadtbild um gefühlte Größenordnungen besser geworden, mehr, als ich erwartet hatte. Es macht einfach was aus, wenn oben in der Luft was schwebt oder nicht. Gleiche Sache bei Hochstraßen, wie z.B. ganz prominent in Bremen quer vor dem Hauptbahnhof.

Man überlegt sich, am Weserdurchbruch bei Porta Westfalica eine Seilbahn zum Kaiserwilhelm zu errichten. Selbst dort, wo es vielleicht sogar ganz hübsch aussähe, habe ich jetzt Bedenken.

Dass man hier überhaupt nachdenkt, Gondeln entlang der Parthe an den Wohnfenstern vorbei fliegen zu lassen...


Edit: zwischendurch ein "n" gekauft
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: DrZott am 20.11.2019, 14:45:30
D'Accord. Zumal es in einer kompakten Stadt wie Leipzig höchst uneffektiv ist, noch weitere Systeme für irgendwelche Einzellösungen zu etablieren. Mit Bus, Tram und S-Bahn haben wir schon genug Systeme für eine 600.000-Einwohner Stadt, die - schlimm genug - weder voll ausgenutzt noch in einem halbwegs guten Zustand sind.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 20.11.2019, 15:44:24
gilt das auch für Querverbindung durch (pardon, über) Naturschutzgebiete. Zum Beispiel als Seen-Anbindung bis zu ÖPNV-Knoten?

Wenn sich städtisch etwas konkretisiert, dann ist eine Querung vor dem Hbf (Gleisseite!) gewünscht. Um Eutritzsch und Schönefeld/innerer Osten zu verbinden. Wo und wie hoch auch immer...

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 20.11.2019, 18:29:12
Aber: Querverbindung unter Naturschutzgebieten?

Sowas wird doch - soviel ich mitbekommen habe - tatsächlich umgesetzt: die Troglösung im Agra-Park.

Zugegeben, ich habe mich damit nicht näher beschäftigt, aber diese Brücke mit den fetten Pylonen kommt wohl jetzt weg, oder?  :D

Bin eigentlich kein Fan von Tunnelbauten (u.a. wegen der sozialen Akzeptanz), aber soviele Naturschutzgebiete haben wir hier ja nicht, da lässt sich der eine oder andere Trog doch schon finanzieren und akzeptieren zu lassen.

Was Naturschutz angeht, hat er in Leipzig bei den immer noch aktiven Materialisten einen schweren Stand. Hätten diese Leute Narrenfreiheit, wäre der Auenwald längst weg und hätten wir in Leipzig überall Waldschlösschenbrücken - über Gewässer und über Wiesen.

Ich weiß nicht, warum immer der Luftraum in Beschlag genommen werden soll. Dort sollten sich nur Vögel und Insekten (und Drachen) aufhalten dürfen. Sieht einfach besser aus.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 20.11.2019, 19:25:49
so schlecht und gut der Mix aller Verkehrsbauten in Leipzig ist - die folgen ja doch einem Bedarf. Wird dieser nicht im ÖPNV abgedeckt, gewinnt der MIV.  So gesehen sind asketische Welten schön, doch passen nicht zur Gesellschaft.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 21.11.2019, 08:45:58
aber diese Brücke mit den fetten Pylonen kommt wohl jetzt weg, oder?  :D
Oh! Weißt du was, was wir noch nicht wissen? Und die Städte M'berg und Leipzig?  ;D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 21.11.2019, 15:48:31
Oh! Weißt du was, was wir noch nicht wissen? Und die Städte M'berg und Leipzig?  ;D

Es stand schon länger fest, dass auch die Staatsregierung die Tunnellösung am agra-Park favorisiert. Diese ist jetzt auch in den Milliarden aus der Kohlekommission enthalten. Beschliessen muss es aber noch der Bundestag. Sogesehen reden wir nur noch über das "wann"...

Was mir heute aufgefallen ist -> der SEV auf der  /SL.015 fuhr heute Mittag im Pulk mit 2 Bussen alle 10 Minuten. Das sah an den DFI recht interessant aus, da ja zwei Zeiten mit gleicher Zeit standen.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 21.11.2019, 16:49:44
Was mir heute aufgefallen ist -> der SEV auf der  /SL.015 fuhr heute Mittag im Pulk mit 2 Bussen alle 10 Minuten. Das sah an den DFI recht interessant aus, da ja zwei Zeiten mit gleicher Zeit standen.

So wird seit 4. November und noch bis Ende nächster Woche stadtwärts gefahren..
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 21.11.2019, 17:01:40
So gesehen sind asketische Welten schön, doch passen nicht zur Gesellschaft.
Du gleitest wieder in etwas Absolutes ab, wo das gar nicht mal ein Thema ist.

Was ist daran, den Luftraum von Bauwerken freihalten zu wollen (mehr sage ich ja gar nicht), gleich "asketisch"?

Und wer, bitte, entscheidet das mit dem "passen zur Gesellschaft"?

Nach anderen und gleichfalls weit verbreiteten  Ansichten passt ein frei fließender MIV zur Gesellschaft.

(Dabei gehöre ich noch zur "toleranten" Fraktion der Nicht-MIVler: Mir sind die privaten Autofahrer eher egal, solange sie mich in Ruhe zu Fuß gehen und den ÖPV nutzen lassen.  Machen sie in Leipzig aber auch nicht einmal - auch dank des zynischen VTAs und des verschlafenen Auto-Kraten Leipzigs.)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 21.11.2019, 17:09:43
Die Askese in meinem Argument bezog sich auf deinen sehr nachvollziehbaren Ansatz, den Luftraum nicht auch noch zum Bauraum zu erklären. Verallgemeinert von mir auf alle auffälligen Bauwerke für Infrastruktur (auch ein Hbf ist ein massiver Klotz im Stadtraum).

Der Bedarf der Bevölkerung sich von a nach b zu bewegen führt im maßlosen Umfang in eine Sackgasse, das ist klar. Doch die nach wie vor freie Wahl bedingt, dass der ÖPNV irgendwie den MIV ausstechen muss, sonst wird es mit Infrastrukturminimierung nichts. Der MIV braucht nämlich am meisten Platz. Deshalb ist es u asketisch, denn dann gewinnt ein System mit noch mehr schädlichen Folgen.

Ansonsten: Strom gelangt auch per auffälliger Freileitung ins Zentrum (im Luftraum) usw.   Kein Grund für hemmungsloses Zumüllen von Land und Luft oder Wasser, doch aus meiner Sicht ist ein überlegtes Prüfen eher im Sinne des Nachhaltigkeitsszenarios .  Oder?

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 21.11.2019, 19:43:04
Du neigst durchaus ein wenig zu geringer Trennschärfe in der Argumentation, sorry.

Die Askese in meinem Argument bezog sich auf deinen sehr nachvollziehbaren Ansatz, den Luftraum nicht auch noch zum Bauraum zu erklären. Verallgemeinert von mir auf alle auffälligen Bauwerke für Infrastruktur (auch ein Hbf ist ein massiver Klotz im Stadtraum).
Die Verallgemeinerung kann gerne bei Dir bleiben. Sonst könnte ich folgern, dass, wenn ich gegen Bauwerke im Luftraum bin, dann auch gleich gegen große Bauwerke auf dem Boden sein müsse. Nach dem Motto, die Goerdelerbrücke war jetzt nicht soviel kleiner als der Leipziger Hauptbahnhof, also müsste ich mir wünschen, den Leipziger Hauptbahnhof durch einen möglichst flachen und effizienten Bau zu ersetzen.

Der Leipziger Hauptbahnhof ist nun einmal historisch so groß geraten: die Halle wegen der Dampflokomotiven und das große Empfangsgebäude wegen des großen Personalbedarfs (dort waren ja sogar Wohnungen) und in zweiter Linie auch wegen des hohen Reisendenaufkommens.

Neue Bahnhöfe (Kassel-Wilhelmshöhe, Berlin Südkreuz) sind ja schon wesentlich schlanker. Auf der Straße übersieht man den Bahnhof Wilhelmshöhe fast sogar noch, beinahe bleibt man in der Kasseläner(?) Tram aus Versehen noch sitzen, wenn man da eigentlich aussteigen wollte.

Aber gut. Sicherlich wird der Leipziger Hauptbahnhof einmal abgerissen werden. Irgendeine Ausrede wird man schon finden, vielleicht schon die, dass massive Solitäre nicht zur Gesellschaft passen.

(Das Beispiel des Bahnhofsgebäudes Gößnitz ist in seiner Geschichtslosigkeit alarmierend.)

Zitat
Der Bedarf der Bevölkerung sich von a nach b zu bewegen führt im maßlosen Umfang in eine Sackgasse, das ist klar. Doch die nach wie vor freie Wahl bedingt, dass der ÖPNV irgendwie den MIV ausstechen muss, sonst wird es mit Infrastrukturminimierung nichts.
Warum soll denn die Infrastruktur gleich minimiert werden? Reicht doch aus, wenn keine neue Infrastruktur dazukommt (vulgo: Straßen)? Also doch den Hauptbahnhof abreißen?

Zitat
Der MIV braucht nämlich am meisten Platz.
Der Platzverbrauch ist als eigene Zahl keine Qualitätsgröße. Wenigstens eine Division durch die Anzahl der Nutzer wäre nötig. Wenn die Leipziger MIV-Infrastruktur (Straßen und Parkplätze) am Ende pro Nutzer sogar platzsparender als die Leipziger Straßenbahn (einschließlich Betriebsflächen) ist, liegt eine von uns Idealisten ungewollte Argumentationsschwäche vor.

Zitat
Deshalb ist es u asketisch, denn dann gewinnt ein System mit noch mehr schädlichen Folgen.
Der Satz ist kaputt (das Wort vor "asketisch" ist defekt).

Zitat
Ansonsten: Strom gelangt auch per auffälliger Freileitung ins Zentrum (im Luftraum) usw.
Auf einmal sind Freileitungen "auffällig". Auch wieder hier Verschwurbelung. Wenn ich für Freileitungen wäre, müsste ich also auch für Seilbahnen und später vielleicht einen gewissen Passagierdrohnenverkehr sein?

Zwischen Freileitungen und Seilbahnen sehe ich Unterschiede: im Stadtgebiet gibt es kaum Freileitungen, aber Seilbahnen sollen gerade in Stadtgebieten aufgestellt werden - sie sollen ja das verkehrliche Gedränge am Boden entspannen.

Dass Windräder nicht auch noch gleich thematisiert wurden... ("Verspargelung")

Zitat
  Kein Grund für hemmungsloses Zumüllen von Land und Luft oder Wasser, doch aus meiner Sicht ist ein überlegtes Prüfen eher im Sinne des Nachhaltigkeitsszenarios .  Oder?
Ich schenke mir, auf dieses komische rhetorische "Oder?" zu antworten, zumal ein überlegtes Prüfen eine triviale Anforderung ist und das Nachhaltigkeitsszenario (wenn das des Leipziger Stadtrats gemeint ist) m.W. keine Seilbahnen vorsieht. Dieses "Oder?" ist nicht mehr sachlich.

Es gibt von Dir also keine klare Positionierung dazu, ob und wie man den Luftraum - realistisch und in Diskussion: Seilbahnen, Brücken, Hochstraßen, Hochbahnen (wie entlang des Elsterbeckens) - verbauen solle.

Ich habe klar formuliert und mit eigenen Erfahrungen untermauert (das Beispiel der Goerdelerbrücke ist nicht die einzige meiner Erfahrungen in dieser Richtung), weshalb ich den Luftraum gerne frei halten möchte. Ich will kein "Metropolis" (ich meine den Stummfilm) in Leipzig.

Du machst daraus, dass ich dann auch gegen Bodenbauten ab gewisser Größe sein müsse. Hat was von Whataboutism.

???


Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Streckenläufer am 22.11.2019, 09:27:57
Auf der Straße übersieht man den Bahnhof Wilhelmshöhe fast sogar noch, beinahe bleibt man in der Kasseläner(?) Tram aus Versehen noch sitzen, wenn man da eigentlich aussteigen wollte.
Kasseläner nur, wenn die Tram in Kassel von Kasselanern gebaut worden ist. Andernfalls nur Kasseler  :D
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 22.11.2019, 11:15:33
@sfn

soso...

Bodenbauten waren vordringlich nicht das Ziel meiner Vergleiche sondern durch Ablehnung von Hochkonstruktionen für Verkehrsanlagen impliziert dies entweder zu negieren, dass Verkehrsbedarfsbewältigung eine Infrastrutkur gleich welcher Art braucht oder zu negieren, dass die Gesellschaft in Summe ihre Verkehrsbedürfnisse effizient befriedigt wissen möchte. Beides schreibe ich wertungsfrei.

Eine klare Position habe ich selbst nicht. Technologien wie Seilbahnen bringen Vorteile mit sich, die auch für Leipzig interessant sein können. Doch als Allheilmittel sehe ich diese auch nicht an. Eine Sendung über Quito zeigt, wie erfolgreich dort ÖPNV damit betrieben wird.

Wohlwollend sehe ich deinen Ansatz einer wichtigen Ästhetik im Öffentlichen Raum, welcher nicht auf dem Altar von allem ing-technisch Machbaren geopfert werden sollte.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 07.12.2019, 11:55:17
Die LVB haben Ihr Fahrtangebot für die Feiertage zum Jahresende vorgestellt. Abrufbar unter folgendem Link:

https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/fahrplaene-zum-jahreswechsel-auch-zu-weihnachten-und-silvester-gut-unterwegs- (https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/fahrplaene-zum-jahreswechsel-auch-zu-weihnachten-und-silvester-gut-unterwegs-)

Kein Verkehr von 23:30 - 0:45 Uhr im Bereich Innenstadt

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Lößniger am 07.12.2019, 12:06:57
Im Link steht: "... die letzten Bahnen kommen am Bahnhof ca. 23:25 Uhr an". Heißt das, die fahren dann nicht an die Endstellen weiter und werden u.U. an der Westseite abgestellt?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 07.12.2019, 17:24:47
soso...
Mit Verlaub: Auf diese väterliche Attitüde reagiere ich allergisch.

Zitat
Bodenbauten waren vordringlich nicht das Ziel meiner Vergleiche
Wie schon letztens angemahnt: Verfasse Deine Postings bitte klarer. Ich bin ja schon nicht mehr der einzige, der von Deinen Formulierungen verwirrt wird.

Zitat
sondern durch Ablehnung von Hochkonstruktionen für Verkehrsanlagen impliziert dies entweder zu negieren, dass Verkehrsbedarfsbewältigung eine Infrastrutkur gleich welcher Art braucht oder zu negieren, dass die Gesellschaft in Summe ihre Verkehrsbedürfnisse effizient befriedigt wissen möchte.
1. Wo ist da ein "entweder"-"oder"? Das Brauchen einer Infrastruktur gleich welcher Art zur Bewältigung des Verkehrsbedarfs und der Wunsch der Gesellschaft nach effizient befriedigten Verkehrsbedürfnissen sind nahezu deckungsgleiche Vorgaben für die Aufgabenträger. Nach dem Unterschied muss ich wohl mit dem Deutsch-Wörterbuch suchen.

2. Die Implikation ist grundfalsch. Man könnte auch alles unterirdisch abwickeln. Fallweise (in Polarregionen) wird das auch so gemacht.

Zitat
Beides schreibe ich wertungsfrei.
Dadurch wird es nicht logischer.

Zitat
Eine klare Position habe ich selbst nicht.
Dann lasse das bitte in Deinen Postings auch so durchscheinen.

Zitat
Technologien wie Seilbahnen bringen Vorteile mit sich, die auch für Leipzig interessant sein können.
Ich hoffe nicht. Ich war dieser Tage in Wuppertal eigens für die Schwebebahn. Eigentlich ein Unding, so etwas über der Wupper zu bauen und am westlichen Ende über ca. 2 km dicht zwischen den Häusern auf Fensterhöhe zu führen ("Gardinenbahn"). Heute würden die Leute - meiner Meinung nach mit vollem Recht - Sturm dagegen laufen. Man kann ja mal Fotos von dieser Gardinenbahn angucken, die Straße ist recht eng wie bei uns eine normale Wohngebietsstraße.


Zitat
Doch als Allheilmittel sehe ich diese auch nicht an. Eine Sendung über Quito zeigt, wie erfolgreich dort ÖPNV damit betrieben wird.
Ich wünsche mir von Dir seriösere Vergleiche. Quito liegt in einem 4 km breiten Tal und ist eine Millionenstadt.

Zitat
Wohlwollend
Bitte vermeide künftig solche gönnerischen Formulierungen. Danke.

Wir sind hier sowieso off-topic. Dieses Wortgeplänkel (mehr war das bedauerlicherweise nicht mehr) kann man auch im Thread zum NVP führen.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 07.12.2019, 22:22:25
Im Link steht: "... die letzten Bahnen kommen am Bahnhof ca. 23:25 Uhr an". Heißt das, die fahren dann nicht an die Endstellen weiter und werden u.U. an der Westseite abgestellt?

Könnte man so interpretieren. Der erste Sammelanschluss nach Mitternacht wird erst 0:45 Uhr sein.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Laany Toke am 07.12.2019, 22:35:02
Die Fahrplanauskunft ist schon mit den dazugehörigen Daten gefüttert. Wenn ich das so recht überblicke, dann wird dem so sein. Die Bahnen werden aber wohl nicht einfach an der Westseite abgestellt, sondern rücken (in die Angerbrücke?) ein. Probe mit der 3 gemacht. Da rückt für den 1 Uhr Sammelanschluss 0.43 eine Bahn aus der Angerbrücke aus. Mehr Details können aber sicher im Moment andere eher geben.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 08.12.2019, 17:57:10
/SL.008 1005,  1008,  1014,  1016,  1017,  1019,  1023,  1150 :),  2142+2087+928

Und am gestrigen Fußball Samstag waren nur Kurzzüge auf der Linie /SL.008 im Einsatz. Muss man nicht verstehen...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 08.12.2019, 18:33:04
Und am gestrigen Fußball Samstag waren nur Kurzzüge auf der Linie /SL.008 im Einsatz. Muss man nicht verstehen...
Wenn du einen Blick in den Fahrplan wirfst, dann wird dir der Unterschied zwischen gestern (Samstag) und heute (Sonntag) sicher auffallen ;)

 /SL.014 2114+9xx
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 08.12.2019, 19:15:16
Ein paar Bilder aus den letzten Tagen:

(https://abload.de/img/0000tatraxkkwq.jpg)

Am Mi traf sich die Tatra-Brigade vor der Angerbrücke.


(https://abload.de/img/0000busseiok19.jpg)

Am Do war diese verfahrene Situation in der Wintergartenstr. zu besichtigen.


(https://abload.de/img/00002126h8kde.jpg)

Am 10.09. schleppte 2126 einen NGT8 durch die Eisenbahnstr.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: benny96 am 08.12.2019, 22:50:24
Und am gestrigen Fußball Samstag waren nur Kurzzüge auf der Linie /SL.008 im Einsatz. Muss man nicht verstehen...

Interessant wäre warum es zu dem Einsatz kam in großer Anzahl von NGT10?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 08.12.2019, 23:33:38
Interessant wäre warum es zu dem Einsatz kam in großer Anzahl von NGT10?

Aufgrund des Adventsmarkes fährt Linie /SL.003 mit 45-Meter-Einheiten, es werden die XL frei, die die Solo-NGT6 auf der /SL.008 ersetzen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven F am 09.12.2019, 06:43:00
Aufgrund des Adventsmarkes fährt Linie /SL.003 mit 45-Meter-Einheiten, es werden die XL frei, die die Solo-NGT6 auf der /SL.008 ersetzen.

Dies sollte man auch generell an Samstagen, wenn Fußball im Stadion ist, so praktizieren. Kurzzüge bei der An- und Abreise sind ungeeignet und sorgen nur für Unverständnis bei den Fahrgästen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 09.12.2019, 09:36:19
Dies sollte man auch generell an Samstagen, wenn Fußball im Stadion ist, so praktizieren. Kurzzüge bei der An- und Abreise sind ungeeignet und sorgen nur für Unverständnis bei den Fahrgästen.

Und wo sollen die, deiner Meinung nach, herkommen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 09.12.2019, 18:18:52
Aufgrund des Adventsmarkes fährt Linie /SL.003 mit 45-Meter-Einheiten
Die /SL.003 fuhr am Sonntag mitnichten durchgehend mit 45-Meter-Zügen. Ich habe mehrere Kurse mit Solaris-Bahnen gesehen.

Dies sollte man auch generell an Samstagen, wenn Fußball im Stadion ist, so praktizieren. Kurzzüge bei der An- und Abreise sind ungeeignet und sorgen nur für Unverständnis bei den Fahrgästen.
Samstag ist allgemein Zehn-Minuten-Takt, dazu die Einsatzbahnen Hbf. - Stadion. Wo sollen da noch Wagen für die Verlängerung von Wagenzügen übrig sein??

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 10.12.2019, 07:55:24
Kein Verkehr von 23:30 - 0:45 Uhr im Bereich Innenstadt
Klartext:
Letzter Sammelanschluss: 23:15 Uhr.
Nächster Sammelanschluss: 01:00 Uhr.

Wie immer (wie lange schon? zehn Jahre?): Fast zweistündiger Betriebsausfall zur Jahreswende. Weltstadt Leipzig.

Minimale Verbesserung: ab 01:00 Uhr durchgehend Große Anschlüsse bis 04:45 Uhr mit entsprechenden Zu- und Abfahrten statt eines nahezu nirgendwo ausgehängten Sonderfahrplans mit ausgewürfelten Abfahrtszeiten.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 10.12.2019, 18:24:20
Wie immer (wie lange schon? zehn Jahre?): Fast zweistündiger Betriebsausfall zur Jahreswende. Weltstadt Leipzig.
Du weißt schon, was in der Silvesternacht um Mitternacht auf Leipzigs Straßen und Plätzen und speziell in der Innenstadt los ist?? Sicherer Straßenbahnverkehr ist da schon lange nicht mehr möglich, und selbst Leipzigs Taxifahrer lehnen inzwischen um Mitternacht zu Silvester Fahrten im (Innen-)Stadtbereich ab. Kannst ja den Job zu dieser Zeit gerne mal übernehmen...

Minimale Verbesserung: ab 01:00 Uhr durchgehend Große Anschlüsse bis 04:45 Uhr mit entsprechenden Zu- und Abfahrten statt eines nahezu nirgendwo ausgehängten Sonderfahrplans mit ausgewürfelten Abfahrtszeiten.
Blitzmerker!! Halbstundentakt mit Straßenbahnen ab 01:00Uhr gibt es in der Silvesternacht schon seit ein paar Jahren. Neu in diesem Jahr ist allerdings, dass man die Nachtbusse streicht und stattdessen auf den sonst von den Nachtbussen bedienten Außenstrecken die regulären Tagesbuslinien im Anschluss an die Straßenbahnen fahren lässt.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 10.12.2019, 19:25:05
Alle Jahre wieder immer dieselben strammen Befürworter des Jahreswendstillstands. Auf den anderen Befürworter warte ich noch.

Meine Güte, wie haben Leipziger es bis 2014/2015 (<- letzte Jahreswende ohne Betriebsausfall - habe ich mittlerweile herausgefunden) überstanden? Es gab ja in jeder Neujahrsnacht schwerste Unfälle und viele Verkehrstote. Und die Straßenbahnen sind stundenlang in den feiernden Massen steckengeblieben. Ganz schrecklich war das, nicht wahr?!

(Von den LVB gibt es eine andere Begründung für den Betriebsausfall, aber die wirst Du selbst kennen und die ich für vorgeschoben halte.)

Eher wird es jetzt mehr Unfälle geben, weil dank des Betriebsausfalls der weltbesten Verkehrsbetriebe mehr Besoffene mit dem Auto fahren.

Genau wegen des erhöhten Alkoholkonsums sind irgendwann in den frühen 1990ern bundesweit überhaupt diese massiven Ausweitungen im Jahreswendverkehr aufgekommen. Vorher hatten 24.12. und 31.12. im Prinzip denselben sehr dünnen Fahrplan (Samstagsfahrplan minus Fahrten ab gefühlt 18 Uhr).

Und von einem Detail habe ich ja nicht das Gegenteil behauptet: den nächtlichen Halbstundentakt. Nur waren die nach irgendeinem Sonderfahrplan ausgelegt. Wolltest Du aber nicht mehr lesen, sondern lieber gleich poltern. In diesem Forum geht es rüde zu, habe ich mal gelesen...

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 10.12.2019, 19:41:32
Meine Güte, wie haben Leipziger es bis 2014/2015 (<- letzte Jahreswende ohne Betriebsausfall - habe ich mittlerweile herausgefunden) überstanden?
Meine Güte, man hatte Glück, dass bis dahin außer kleinen Vorfällen nichts passiert ist. Nach Deiner Meinung muss es erst Tote geben, bevor man den Betrieb einstellt??

Und die Straßenbahnen sind stundenlang in den feiernden Massen steckengeblieben.
Du warst zu der Zeit nie unterwegs, sonst wüsstest Du wovon Du schreibst...

Und von einem Detail habe ich ja nicht das Gegenteil behauptet: den nächtlichen Halbstundentakt. Nur waren die nach irgendeinem Sonderfahrplan ausgelegt.
Nee, die Fahrten nach Mitternacht fahren schon seit Jahren zu den üblichen Sammelanschlusszeiten.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 11.12.2019, 20:44:29
Meine Güte, man hatte Glück, dass bis dahin außer kleinen Vorfällen nichts passiert ist. Nach Deiner Meinung muss es erst Tote geben, bevor man den Betrieb einstellt??
Nein. Meiner Meinung nach muss es erst schwere Unfälle In Folge geben, bevor man den Betrieb einstellt.
Okay so?

(Schwere Unfälle waren aber sowieso nicht der von den LVB vorgeschobene Grund für die Friedhofsruhe um Mitternacht.)

So richtig ein Argument für diese "Betriebsruhe" hast Du aber nicht so mal parat?

Du schreibst ja selbst nur von kleineren Vorfällen. Also ist diese "Betriebsruhe" bloß präventiv?

Gegen meine Argumentation mit den Alkoholfahrten hattest Du auch nichts vorgebracht.

Was bleibt jetzt von diesem Geplänkel? Nichts.

Zitat
Du warst zu der Zeit nie unterwegs, sonst wüsstest Du wovon Du schreibst...
Ich war zu den damaligen Zeiten (eben bis 2014) immer unterwegs, und ich weiß trotzdem, wovon ich schreibe. Ich weiß auch, wie voll die Abfahrten um 0:00 Uhr und 0:30 Uhr am Hauptbahnhof waren. Die LVB haben klar gegen den Bedarf entschieden.

Zitat
Nee, die Fahrten nach Mitternacht fahren schon seit Jahren zu den üblichen Sammelanschlusszeiten.
("nach Mitternacht"... Wohl eher die Fahrten ab halb eins ab den äußeren Endpunkten gerechnet, also dann noch später in den zentrumsnahen Stadtteilen. Smart-Sprech verbreitet sich zusehends in diesem Forum.)

Dann war es halt so... Jedenfalls wurde es lange Zeit nicht so kommuniziert, dass man einfach die Abfahrten in den äußeren Stadtteilen halbstündlich weiterrechnen kann. Ich laufe nicht mit geschlossenen Augen herum, aber das wird für Dich uninteressant sein.

Ich bin nun gespannt, ob ich diesmal von Angerbrücke nach Breite Straße wieder zu Fuß laufen muss, wenn ich kurz nach 4 Uhr aus der Party rausfalle und auf dem langen Weg kein einziges LVB-Fahrzeug sichte. Nach 4 Uhr ist es nämlich bei den LVB regelmäßig Essig gewesen mit diesen "Sammelanschlüssen", und für 4:44 Uhr hätte ich am Hauptbahnhof länger warten müssen, also bin ich gleich weitergetigert. Vielleicht ist es 2019/2020 mal anders... ich glaube es eher nicht.

Bei den LVB gibt es nämlich nie Verbesserungen - zu jedem neuen Vorteil wird man woanders wieder reingelegt (ein langes Thema).


Diese pittoresken Dankeschöns. Die LVB sind aber keine Glaubensgemeinschaft, sondern nur ein Verkehrsunternehmen in öffentlichem Auftrag. Man muss also nicht alles toll finden, was die LVB machen.

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Q-terra am 12.12.2019, 00:22:34
Ich bin nun gespannt, ob ich diesmal von Angerbrücke nach Breite Straße wieder zu Fuß laufen muss, wenn ich kurz nach 4 Uhr aus der Party rausfalle und auf dem langen Weg kein einziges LVB-Fahrzeug sichte. Nach 4 Uhr ist es nämlich bei den LVB regelmäßig Essig gewesen mit diesen "Sammelanschlüssen", und für 4:44 Uhr hätte ich am Hauptbahnhof länger warten müssen, also bin ich gleich weitergetigert. Vielleicht ist es 2019/2020 mal anders... ich glaube es eher nicht.

Um Dir viielleicht etwas Spannung zu nehmen: einfach die Fahrplanauskunft bemühen. Diese gibt ab 4 Uhr Verbindungen mit Abfahrt 4.02 und 4.17 Uhr an, jeweils bis Hauptbahnhof und dann Umstieg zur /SL.004 oder /BL.073. Um 4.36 Uhr sogar ein Ausrücker der /SL.004, die direkt zur Breiten Straße fährt. Dann weiter im Takt 4.47 Uhr mit /SL.007 und /BL.072, 4.58 Uhr noch eine Fahrt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: frank_le am 12.12.2019, 10:32:42

Ich war zu den damaligen Zeiten (eben bis 2014) immer unterwegs, und ich weiß trotzdem, wovon ich schreibe. Ich weiß auch, wie voll die Abfahrten um 0:00 Uhr und 0:30 Uhr am Hauptbahnhof waren. Die LVB haben klar gegen den Bedarf entschieden.
[/size]

Im Ernst? Die Mitternachtsabfahrt soll voll gewesen sein? Du lebst auch in einer anderen Welt (-:

Irgendwann nach Mitternacht gehen die Ersten von den Party's und wenn dann die Linien Richtung Innenstadt zum Umsteigen fahren ist es vollkommen ausreichend.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 12.12.2019, 14:07:49
Ich weiß auch, wie voll die Abfahrten um 0:00 Uhr und 0:30 Uhr am Hauptbahnhof waren....
(https://up.picr.de/17600808ki.gif)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Benedikt am 12.12.2019, 16:15:48
Bei der  /S3 ist es auch so, dass die Bahn um 0:00 voller ist die Bahn um 12:00.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 12.12.2019, 18:21:07
Bei der  /S3 ist es auch so, dass die Bahn um 0:00 voller ist die Bahn um 12:00.
An Silvester?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 13.12.2019, 07:33:29
Fahren eigentlich die S-Bahnen in dieser Nacht durchgehend?

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 13.12.2019, 08:38:11
Fahren eigentlich die S-Bahnen in dieser Nacht durchgehend?

Jep.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Benedikt am 13.12.2019, 12:35:37
An Silvester?
Nö, an Wochenenden. Unter der Woche sind sie evtl. leerer, allerdings ist der S3 immer gut gefüllt durch die DHL-Nachtarbeiter.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 13.12.2019, 18:28:18
Nein. Meiner Meinung nach muss es erst schwere Unfälle In Folge geben, bevor man den Betrieb einstellt. Okay so?
Ich verstehe, Dir ging es wie so oft nur darum hier sinnfrei rumzupoltern...

Schwere Unfälle waren aber sowieso nicht der von den LVB vorgeschobene Grund für die Friedhofsruhe um Mitternacht.
Welcher wäre das?? In der Meldung steht ja keiner, vielleicht weißt Du mehr??

So richtig ein Argument für diese "Betriebsruhe" hast Du aber nicht so mal parat?
Hatte ich bereits genannt, Lesen bildet...

Also ist diese "Betriebsruhe" bloß präventiv?
Was wäre dagegen einzuwenden?? Muss erst richtig was passieren, damit Du dann hier lospoltern kannst, warum die den Betrieb nicht präventiv eingestellt haben??

Gegen meine Argumentation mit den Alkoholfahrten hattest Du auch nichts vorgebracht.
Bitte sehr: Mit dem Auto in der Silvesternacht in die Innenstadt, auf die Idee kommen nichtmal die Besoffenen. Im Übrigen wird sich ein Besoffener wohl kaum von seiner Autofahrt abhalten lassen, weil um Mitternacht noch eine Bahn fährt und mit Raketen beballert wird.

Ich war zu den damaligen Zeiten (eben bis 2014) immer unterwegs, und ich weiß trotzdem, wovon ich schreibe.
Vermutlich nicht, denn die Fahrten im Halbstundentakt nach Mitternacht bis nach vier Uhr in der Früh gab es schon weit vor 2014.

Ich weiß auch, wie voll die Abfahrten um 0:00 Uhr und 0:30 Uhr am Hauptbahnhof waren. Die LVB haben klar gegen den Bedarf entschieden.
Sind die dann alle zwei Haltestellen später schon wieder ausgestiegen?? Denn wenn ich an meinem langjährigen Silvesterfeierort fünf Haltestellen nach dem Zentrum in den Jahren, als die Mitternachtsbahnen noch fuhren, zur Feuerwerkszeit eine Straßenbahn sah, dann war die immer leer, egal ob aus dem oder ins Zentrum fahrend. Und vor allem waren sie meist verspätet, weil nur langsam unterwegs und die Sammelanschlüsse am Hbf somit nur Makulatur.

Jedenfalls wurde es lange Zeit nicht so kommuniziert, dass man einfach die Abfahrten in den äußeren Stadtteilen halbstündlich weiterrechnen kann.
Irrtum, es wurde immer kommuniziert, oft auch hier im Forum. Und es wurde dabei meist auch darauf hingewiesen, dass die Abfahrten an allen Haltestellen denen der Sammelanschlüsse um XX:00 und XX:30 am Hauptbahnhof entsprechen. Ich schrieb ja schon, Lesen bildet...

Ich bin nun gespannt, ob ich diesmal von Angerbrücke nach Breite Straße wieder zu Fuß laufen muss, wenn ich kurz nach 4 Uhr aus der Party rausfalle und auf dem langen Weg kein einziges LVB-Fahrzeug sichte.
Für sowas gibt es die elektronische Fahrplanauskunft und die App easy.go. Manchmal hilft es selbige zu nutzen anstatt die Internetforen dieses Landes mit sinnlosen Polterbeiträgen zuzuposten...

Ohne Gruß, denn den hast Du ja auch nicht nötig...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 13.12.2019, 18:34:16
Fahren eigentlich die S-Bahnen in dieser Nacht durchgehend?
Wie in den letzten Jahren auch fahren die S-Bahnen in der Silvesternacht wie in den Nächten auf Sonnabend, Sonn- und Feiertagen. Dazu dann noch die RB20, EB22, RB110 und RB113.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 14.12.2019, 09:24:33
Nö, an Wochenenden. Unter der Woche sind sie evtl. leerer, allerdings ist der S3 immer gut gefüllt durch die DHL-Nachtarbeiter.
Es ging aber um Silvester.  ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: frank_le am 02.01.2020, 22:59:48
Ich war zu den damaligen Zeiten (eben bis 2014) immer unterwegs, und ich weiß trotzdem, wovon ich schreibe. Ich weiß auch, wie voll die Abfahrten um 0:00 Uhr und 0:30 Uhr am Hauptbahnhof waren. Die LVB haben klar gegen den Bedarf entschieden.

Gab es eigentlich irgendwelche Unruhen Neujahr 00.00 und 00.30?

Oder haben die Chaoten in Connewitz nur wegen der ausbleibenden Bahnen die Polizisten angegriffen?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: SES am 03.01.2020, 00:48:31
Genau das...  ::)

Die 9 und 11 sind seit Jahren verknüpft an der R.-Lehmann-Str., die 11 verkehrt von da bis Ma.-Ost als SEV.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 03.01.2020, 15:34:26
Gab es eigentlich irgendwelche Unruhen Neujahr 00.00 und 00.30?

Oder haben die Chaoten in Connewitz nur wegen der ausbleibenden Bahnen die Polizisten angegriffen?
Eher wird es jetzt mehr Unfälle geben, weil dank des Betriebsausfalls der weltbesten Verkehrsbetriebe mehr Besoffene mit dem Auto fahren.

Genau wegen des erhöhten Alkoholkonsums sind irgendwann in den frühen 1990ern bundesweit überhaupt diese massiven Ausweitungen im Jahreswendverkehr aufgekommen. Vorher hatten 24.12. und 31.12. im Prinzip denselben sehr dünnen Fahrplan (Samstagsfahrplan minus Fahrten ab gefühlt 18 Uhr).
Ich denke, es gab vor allem dort große Unfälle mit betrunkenen Autofahrern. Großflächige Polizeikontrollen waren die Folge...  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 03.01.2020, 16:15:09
Ich denke, es gab vor allem dort große Unfälle mit betrunkenen Autofahrern. Großflächige Polizeikontrollen waren die Folge...  ::)

Der Gedankengang ist für Connewitz nicht korrekt. Das Polizeiaufgebot der letzten Jahre hat nichts mit betrunkenen Autofahrern zu tun.

Grundsätzlich ist der verstärkte Silvesterverkehr aber ein probates Mittel, Betrunkene vom Fahren fernzuhalten, da man ja tatsächlich die Möglichkeit hat, was anderes als sein Auto zu verwenden. Auf dem Land sieht es anders aus...

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 03.01.2020, 19:18:09
Der Gedankengang ist für Connewitz nicht korrekt. Das Polizeiaufgebot der letzten Jahre hat nichts mit betrunkenen Autofahrern zu tun.

Ok, du hast die "Logik" nicht verstanden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Jörg am 04.01.2020, 17:30:15
https://youtu.be/9EC7ZVHGrxc

Das ist zwar aus Hannover, aber bei diesen Bildern habe ich vollstes Verständnis, das die lvb um Mitternacht rum nichts rollen lässt...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 04.01.2020, 17:48:22
Es hat hier jeder Verständnis dafür, dass solange Feuerwerk in Deutschland frei verkäuflich ist, zu Silvester ein gesicherter und reibungsloser Betrieb eben nicht möglich ist.

Bisher ist hier nur ein User aufgefallen, der immer die gleiche Schallplatte abspielt.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 05.01.2020, 17:03:32
11:00h-RE10 von/nach Cottbus mit 112 101, wenn ich mich nicht verguckt habe. Lok Richtung Leipzig vorn.

2198

Die Hamster sind doch Geschichte? Lok + Dostos sollten doch bis 2022 jetzt der Normalzustand werden. Danach kommen Siemens Mireo. Hoffentlich im Ausstattungszustand von MDSB und nicht Regio Nordost.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 05.01.2020, 17:20:43
Die Hamster sind doch Geschichte? Lok + Dostos sollten doch bis 2022 jetzt der Normalzustand werden.
Gab es dazu mal was Offizielles von der DB?? Ich kenne da nämlich nichts. Und letztens waren auch wieder die üblichen Hamster unterwegs.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 05.01.2020, 18:53:02
In der Regel fahren die Züge lokbespannt mit Dostos. Das war schon Monate vor dem Fahrplanwechsel so. Ob geplant oder nicht, ist mit nicht bekannt.
Vereinzelt fuhr ein Umlauf als vierteiliger Hamster, aber das war die Ausnahme, auch wenn ich nicht jeden Umlauf sehe.

Ich hatte Sichtung eigentlich reingeschrieben, weil zumindest mir die 112 101 auf dem RE10 noch nicht untergekommen war, ebenso die 112 190 vergangenen Sonntag.
Der zweite Umlauf fährt heute mit einer 143er, deren Nummer ich nicht erkennen konnte.

Die Dostos empfinde ich eher als Fortschritt in Sachen Platz. Allerdings scheint es eine gewisse Streuung beim Wagenmaterial zu geben. Von gepflegt bis versifft war bisher eine gewisse "Auswahl" vorhanden. Auch fiel mir ein Dosto auf, der im gesamten Unterstock nur auf einer Seite Klappsitze hatte und sonst sehr viel Platz für Fahrräder. Vielleicht für den RE10 etwas viel des Guten.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 05.01.2020, 21:38:38
Gab es dazu mal was Offizielles von der DB?? Ich kenne da nämlich nichts. Und letztens waren auch wieder die üblichen Hamster unterwegs.

Gruß Peter

Hatte ich im Berliner Forum gelesen. Die Talente werden für den Berliner Verkehr benötigt, spätestens mit BER. Offiziell kenne ich nur das mit den Mireo.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: JulianG am 18.01.2020, 17:49:15
Stillstand vorhin am Goerdelerring, das Projekt "Mit 6 Linien durch die Pfaffendorfer Straße" bewährte sich nur so halb. :-)

(https://i.imgur.com/GHPE7ej.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tilman am 19.01.2020, 06:58:40
Warum wollte man denn mit 6 Linien durch die Pfaffe?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 1131 am 19.01.2020, 09:59:04
Warum wollte man denn mit 6 Linien durch die Pfaffe?

Man wollte nicht man muste wegen Demo in der Kurt Schumacher Str.
Mfg
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 19.01.2020, 10:23:42
Warum wollte man denn mit 6 Linien durch die Pfaffe?

Dieses Jahr steht der Umbau Goerdelerring an. Man wird wohl einige Linien durch die Pfaffendorfer schicken und ein Teil fährt über den Südring.

Gibt es schon nähere Ideen dazu und wie die Bauphasen aussehen werden?

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Oliver Wadewitz am 19.01.2020, 12:39:48
Stillstand vorhin am Goerdelerring, das Projekt "Mit 6 Linien durch die Pfaffendorfer Straße" bewährte sich nur so halb. :-)


Jo, so musste ich auch an meinen ersten Dienst Umleitung fahren. Immerhin stand am Nordplatz und in der Michaelisstraße kein Falschparker... ;)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 20.01.2020, 20:46:08
Es hat hier jeder Verständnis dafür, dass solange Feuerwerk in Deutschland frei verkäuflich ist, zu Silvester ein gesicherter und reibungsloser Betrieb eben nicht möglich ist.
"Hier jeder" ist offensichtlich falsch. Ein gesicherter und reibungsloser Betrieb ist auch zu Silvester möglich, selbst wenn Feuerwerk in Deutschland frei verkäuflich ist.

Gefährlich für die Fahrgäste wird es eher in den späteren Trams, so ab 2 Uhr - wenn Partygäste ihre Restware verballern. Aber vermutlich behaupten hier wieder fast alle, dass die Trams immer noch leer sind.

Und außerdem bin ich mir sicher, dass die LVB auch bei einem irgendwann erfolgenden Verbot von Feuerwerken nicht ihre zweistündigen Betriebsausfälle aufgeben werden. Irgendeinen Vorwand finden sie immer.

Zitat
Bisher ist hier nur ein User aufgefallen, der immer die gleiche Schallplatte abspielt.
Auch das ist falsch. Ich komme spontan auf mindestens drei User. Vermutlich sind es noch mehr.
Und einer davon kann auch nicht lesen - von wegen "2014". Tststs.

Das Gerücht von den leeren Mitternachtsabfahrten ist auch so eine Schallplatte. Ich meine, das ist jetzt sogar derselbe User, der das vor Jahren schon aufbringen zu müssen vermeinte.

Ich sage nur: Dabei und den Andrang sehen waren alles. Übrigens schon lange vor 2014.  ::) Außerdem hatten - so merkwürdig es für LVB-Gläubige sein mag - nicht einmal die LVB behauptet, dass es da eine geringe Nachfrage gegeben hätte.

Bezogen auf die Einführung der Neujahrsnachtfahrten in den frühen 1990ern:
Ich denke, es gab vor allem dort große Unfälle mit betrunkenen Autofahrern. Großflächige Polizeikontrollen waren die Folge...  ::)
Eine Bestätigung, die als Einwand vorgebracht wird. Könnte glatt von den LVB stammen.  ::)

Prost Neujahr.

(Und geht wählen.)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Passagier am 21.01.2020, 11:43:53
Hach, ein herrlicher Schwank zur Mittagspause @sfn.  ;D 8-)

Es tut mir ernsthaft leid, dass du zum eigentlichen Sammelanschluss um 0 Uhr am Neujahrstag leer ausgegangen bist. Standest du allein an der Haltestelle?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 02.02.2020, 10:42:13
Achtung. An manchen Automaten im Stadtgebiet kleben Aufkleber mit der Aufschrift:
Gemeinsam erreichen wir Alles.
Heute sogar KOSTENLOS!
Mit offiziellen Logos der LVB, Stadt, Bund, und diversen Parteien.

Es geht darum, dass die LVB sich angeblich für die Teilnahme an der OB-Wahl bedanken wollen, und für mehr Klimaschutz und soziale Teilhabe einstehen wollen. Und dass man aus diesem Grund vor 02.02.2020 bis 09.02.2020 kostenlos fahren dürfe. Es handelt sich dabei offensichtlich um einen Fake..

Viele Grüße
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 02.02.2020, 16:15:51
https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/lvb-falsche-aufkleber-an-automaten-in-leipzig-68550558.bild.html
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 10.02.2020, 15:21:31
Die LVZ berichtet:
Zitat
Am Montagvormittag frischte der Wind in Leipzig noch einmal auf und sorgte für diverse Schäden. In der Delitzscher Straße stürzte ein Baum um, durchbrach eine Mauer und krachte auf die Straße sowie ein am Fahrbahnrand geparktes Auto. In der Kieler Straße wurde die Oberleitung der Straßenbahn durch einen Baum beschädigt. Die Straßenbahnlinie 1 konnte dort vorübergehend nicht mehr fahren.

Siehe hier (https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Sturmtief-Sabine-wuetet-in-Leipzig-Umgestuerzte-Baeume-mehr-als-70-Feuerwehr-Einsaetze)

 ::)  Ich hoffe, es sind alle gut durch den Sturm gekommen!
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: RoSchoLe am 10.02.2020, 16:28:45
Ja, das Wort "krachte" ist so ein Lieblingswort aus dem Wortschatz des LVZ-Primitivdeutsches. Mit anderen Worten bildzeitungsmäßig. Autos krachen auch immer in Straßenbahnen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 10.02.2020, 17:14:12
Autos krachen auch immer in Straßenbahnen.
Nee, im offiziellen Sprech krachen immer nur Straßenbahnen in Autos - völlig unabhängig der Schuldfrage ...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Minol-Pirol am 12.02.2020, 18:02:50
Bei den Anzeigern für die Verbindungen ab WLP sollte man vielleicht mal darüber nachdenken, von Windows 7 umzusteigen. Die angezeigte Fehlermeldung ist für den normalen Kunden wenig hilfreich...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie 17 am 12.02.2020, 20:49:02
… und ist besonders witzig, so öffentlichkeitswirksam zu verkünden, ein Sicherheitsdefizit zu haben und ein Einfallstor für Angriffe zu sein. Steht da. Weiß auf blau.

Ich verstehe es immer noch nicht, warum man Gerätschaften wie Anzeigen und Geldautomaten unbedingt  mit einem (angesteckten) Windows ausstatten muss. Und verstehe ebensowenig, warum große Unternehmen (wer genau betreibt die Anzeige eigentlich?) den allerletzten Augen-zudrück-Termin fürs Windows-Update so grandios verschlafen können. Sind ja nicht die einzigen in dem Fall.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 13.02.2020, 00:55:43
Heute ca. 19:00 Uhr Notarzt-Einsatz in der Eisenbahnstr.

(https://abload.de/img/00eb1o6k7m.jpg)

Bemerkenswert, dass sowohl Anfang als auch Ende der Störung zeitnah an den DFIs der nachfolgend betroffenen HS angezeigt wurde.

Am Mo abend befuhr eine Kolonne aus 3 70er Bussen die Löbauer Str. - Ursache unbekannt.

(https://abload.de/img/000lobauerfck60.jpg)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 13.02.2020, 12:33:56
Windows ist halt im Business-Umfeld das Maß der Dinge, halt das neue, nicht die steinalten Versionen. Schwierig ist es natürlich, wenn upgrades fällig werden, weil diese dann nahezu zeitgleich umgesetzt werden müssen. Das geht nicht technisch auf allen Geräten aus grauen Vorzeiten.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Thomas L.E. am 13.02.2020, 17:55:09
So lange die Rechner keinen Zugang zum öffentlichen Internet haben besteht kein Grund zur Sorge. Selbst auf medizintechnischen Geräten läuft zum Teil noch Windows XP.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 13.02.2020, 20:33:15
So lange die Rechner keinen Zugang zum öffentlichen Internet haben besteht kein Grund zur Sorge. Selbst auf medizintechnischen Geräten läuft zum Teil noch Windows XP.

Mich würde es wundern, wenn die Anzeige am WLP nicht am Internet hängen würde.
Das wird vermutlich nur eine Website sein, die im Vollbildmodus aufgerufen wurde und sich regelmäßig aktualisiert - ähnlich wie auch bspw. in der DB Lounge* (https://iris.noncd.db.de/wbt/js/index.html?bhf=LL,LL%20%20T&zeilen=40&paging=3&pagingdauer=10&style=qrab&lang=en&seclang=fr&platform=&scrollspeed=&via=1&impressum=0&termsofuse=0&typ=ab) - und sicher nicht via VPN o.ä. auf eine gesicherte Umgebung zugreift.

*die Parameter wurden von mir leicht modifiziert..
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 14.02.2020, 18:41:33
Mal was zur Wiedervorlage im Laufe des Jahres 2020:

Die Freibeuter wollen das Ordnungsamt ertüchtigen, Falschparker zu entfernen. Kann man nur begrüßen.

https://ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1015410 (https://ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1015410)

Wo sind denn aktuell die Hotspots? Diakonissenhaus an der  /SL.007 ist seit der Abmarkierung ruhiger geworden.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Halleipzig am 14.02.2020, 20:00:13
Stötteritz zwischen Rathaus Stötteritz und Breslauer Straße in beiden Richtungen und die Wendemöglichkeit an der Weißestraße.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Linie12 am 16.02.2020, 20:41:23
Hallo,
auf l-nv.info ist beim Fahrzeugeinsatz eine Linie 35 mit: „Montag-Freitag NGT6-T 4x + 1 Schülerkurs; Samstag & Sonntag NGT6-T 4x“ verzeichnet, kann mir jemand sagen, wo diese Linie fährt? Danke.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: T4D-Fan am 16.02.2020, 20:46:26
Hallo,
auf l-nv.info ist beim Fahrzeugeinsatz eine Linie 35 mit: „Montag-Freitag NGT6-T 4x + 1 Schülerkurs; Samstag & Sonntag NGT6-T 4x“ verzeichnet, kann mir jemand sagen, wo diese Linie fährt? Danke.

Fuhr.
Das war die Baustellenlinie für die Havarie-Baustelle in der Odermannstr.

Grüße T4D-Fan
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Service-Champion am 08.03.2020, 22:42:53
Am Abend kam es am Hbf. zu kleineren Verkehrsstörungen wegen einer Demo.

(https://abload.de/img/demo16ijn5.jpg)

(https://abload.de/img/demo2euj7j.jpg)

Wenn ich die Rufe richtig verstanden habe, ging es u.a. darum, dass z.B. auf dieser Seite von
LVB/L-Gruppe https://www.l.de/gruppe/das-sind-wir/management (https://www.l.de/gruppe/das-sind-wir/management) innerhalb der
nächsten 1000 Jahre vielleicht doch auch mal eine Frau präsentiert wird.  8-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 13.03.2020, 22:56:32
Zitat von der Homepage des gelben L:

Türen öffnen automatisch, Vordereinstieg im Bus entfällt

Freitag, 13. März 2020

Zum Schutz der Gesundheit unserer Fahrgäste öffnen ab Sonntag, dem 15. März 2020, alle Türen unserer Busse und Straßenbahnen automatisch an jeder Haltestelle.

Jedoch ist ebenfalls ab Sonntag, 15. März, der Vordereinstieg an Tür 1 im Bus nicht mehr möglich. Fahrgäste nutzen bitte ausschließlich die hinteren Türen. Damit entfällt die Sichtprüfung der Tickets sowie der Ticketverkauf.

Wir möchten Sie bitten, sich im Vorfeld ein Ticket, auch auf Vorrat, an unseren Ticketautomaten an Haltestellen zu kaufen. Außerdem besteht die Möglichkeit zum Ticketkauf über unsere Mobilitätsapps easy.GO und Leipzig mobil.

Die Leipziger Verkehrsbetriebe nehmen die Corona-Pandemie ernst und nehmen Ihre Verantwortung für Mitarbeiter, Kunden und die Leipzigerinnen und Leipziger wahr. Der Pandemie-Arbeitsstab der LVB steht dazu im regelmäßigen Austausch mit den zuständigen Behörden, wie dem Gesundheitsamt. In der Lageeinschätzung folgt der Stab den Einschätzungen des Robert-Koch-Institutes.


Dass die vordere Tür der Busse zu bleibt, haben andere Verkehrsbetriebe schon vor Tagen eingeführt. Die Idee, an jeder Haltestelle durchzulüften, finde ich gut. Das scheint eine Innovation der LVB zu sein, das habe ich woanders noch nicht gehört bzw. gelesen.

Lasst Euch nicht anstecken!!

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2198 am 13.03.2020, 23:40:22
Das Durchlüften wird wohl eher ein Nebeneffekt sein. Ich denke, man will eher die Berührung der Türtaster durch viele Menschen vermeiden. Die Griffstangen bleiben natürlich trotzdem noch.

2198
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 14.03.2020, 10:47:19
Dass die vordere Tür der Busse zu bleibt, haben andere Verkehrsbetriebe schon vor Tagen eingeführt. Die Idee, an jeder Haltestelle durchzulüften, finde ich gut. Das scheint eine Innovation der LVB zu sein, das habe ich woanders noch nicht gehört bzw. gelesen.

Berlin öffnet auch die Türen hinten, da nicht jede Tür dort mit einem Taster ausgestattet ist. Die Schwarzfahrerphobie mit Ihrem Vordereinstieg sei Dank  ::)

Letztendlich führen die LVB nur das ein, was zu Ostzeiten schon geherrscht hatte :)

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 14.03.2020, 17:22:41

Dass die vordere Tür der Busse zu bleibt, haben andere Verkehrsbetriebe schon vor Tagen eingeführt. Die Idee, an jeder Haltestelle durchzulüften, finde ich gut. Das scheint eine Innovation der LVB zu sein, das habe ich woanders noch nicht gehört bzw. gelesen.

Lasst Euch nicht anstecken!!

Gruß Peter

Nee, keine Innovation der LVB. Bei den KVB ( Kölner Verkehrsbetriebe ) gibt es schon seit dem 06.03. eine Anweisung alle Türen zu öffnen. An den Endstellen soll durchgelüftet werden.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: frank_le am 14.03.2020, 18:50:31
Zitat von der Homepage des gelben L:

Türen öffnen automatisch, Vordereinstieg im Bus entfällt

Freitag, 13. März 2020

Zum Schutz der Gesundheit unserer Fahrgäste öffnen ab Sonntag, dem 15. März 2020, alle Türen unserer Busse und Straßenbahnen automatisch an jeder Haltestelle.


Wieso eigentlich erst ab Sonntag?

Das hätte man doch bereits ab Betriebsbeginn heute morgen ohne großen Aufwand mit einer einfachen Weisung umsetzen können. Und wenn man an die erste Tür im Bus Schilder anbringen möchte hätte man Freitag bestimmt noch einen Drucker und Klebeband gefunden ...

Einige Fahrer haben mitgedacht und bereits ab heute die Türen zentral geöffnet. Leider nur Wenige.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 14.03.2020, 20:30:08
Wenn die Verkehrsbetriebe vernünftig sind, lassen sie auch die Fahrkartenkontrolle weg - im Sinne der Mitarbeiter der Tochterfirma und auch im Sinne der Fahrgäste.

Studien haben ergeben, dass die Viren bis zu 24 h auf Pappe und bis zu 3 Tagen auf Plastik und sogar Edelstahl überleben können. Wenn man dann mal betrachtet wie viele Fahrscheine ein Kontrolleur am Tag anfässt… und so weiter…
Ich werde meinen Fahrschein da ganz bestimmt nicht aus der Hand geben sondern im Zweifelsfall lieber selbst an das Prüfgerät halten…
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: SES am 15.03.2020, 13:25:05
Was ist doch gleich noch mal der kleine feine Unterschied zwischen Bakterien und Viren?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: 2101 am 15.03.2020, 15:32:02
Was ist doch gleich noch mal der kleine feine Unterschied zwischen Bakterien und Viren?

Das es keinen „kleinen Unterschied“ gibt. Beiden können uns krank machen. Ansonsten sind die Unterschiede doch etwas größer.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 15.03.2020, 18:05:14
Sollte doch schon ein gewaltiger Unterschied sein. Bakterien trägt jeder im und am Körper zu Massen mit sich herum. Im Normalfall kein Problem. Krank machende Bakterien lassen sich gezielt mit Antibiotika behandeln, Viren dagegen nicht. Muss aber nicht unbedingt hier weiter diskutiert werden. :(
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 15.03.2020, 21:00:32
Was ist doch gleich noch mal der kleine feine Unterschied zwischen Bakterien und Viren?
SES: Gib mal bitte die Antwort selbst.  Würde mich (ernsthaft) interessieren, worauf Du anspielst.

Mir fällt so direkt nur die Ansteckungsgefahr ein. Bakterien sind erstmal nicht ansteckend, Viren bekanntlch ganz besonders.

Und die Haltbarkeit auf Oberflächen ist unterschiedlich, eher unabhängig davon, ob Virus oder Bakterium.

Corona ist nun ein Virus, also ansteckend und überdies auf Oberflächen, sogar auf Metall, recht hartnäckig haltbar (das ist wohl das Besondere). Deshalb ist es nicht abwegig, die Chipkarte selbst an das Prüfgerät zu halten.

Du meintest also bestimmt etwas anderes? :)

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: frank_le am 15.03.2020, 21:28:46
Zitat von der Homepage des gelben L:

Türen öffnen automatisch, Vordereinstieg im Bus entfällt

Freitag, 13. März 2020

Zum Schutz der Gesundheit unserer Fahrgäste öffnen ab Sonntag, dem 15. März 2020, alle Türen unserer Busse und Straßenbahnen automatisch an jeder Haltestelle.


Ich musste heute noch mal raus. Im Bus war alles wie angekündigt (Erste Reihe abgesperrt, Tür öffnet an jeder Haltestelle, Plakat zum Wegfall des Fahrkartenkaufs beim Fahrer). In der Straßenbahn wurde 3 x die Tür nicht zentral geöffnet (von 3 Mitfahrten).

Wo ist das Problem nach drei Tagen die Ankündigung auch bei der Straßenbahn umzusetzen? Dort sollte es doch sogar noch einfacher sein.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: SES am 15.03.2020, 21:31:10
Tino: du bist auf der richtigen Spur.
sfn: du bewegst dich in die falsche Richtung.

Viren benötigen einen Wirt und sind "nur" DNA-Teilchen. Bakterien dagegen selbständig Lebensfähig. Gegen Bakterien hilft Antibiotika. Gegen Viren hilft nur Selbsthilfe (der Organismus muss damit selber klar kommen - dauert in der Regel 7 Tage oder eine Woche).

Dies ist sehr vereinfacht und unvollständig.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 16.03.2020, 00:57:25
Und was sollte jetzt Deine rhetorische Frage mit dem Unterschied im Diskussionsverlauf, als es gerade drum ging, wie Fahrkarten kontrolliert werden?  ???

Ich glaube, hier schreibt noch so ein S*** mit, der kontextlos irgendwas in 1 Satz reindonnert und erwartet, dass alle seine Gedankensprünge mitfantasieren.  ::)

Ist mir jetzt aber eigentlich egal geworden.

Vorhin im ICE hat der Schaffner Bahncard und Onlineticket nur angeguckt, ohne Scannen und Abzangen. Egal ob Virus oder Bazillus, ob kernlos oder mit sämtlichen Organellen.

Danke also fürs Lesen.  :-\

Edit: Nachträglich anonymisiert.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: André Loh-Kliesch am 16.03.2020, 10:07:05
Zitat
Plakat zum Wegfall des Fahrkartenkaufs beim Fahrer

Also dieses Plakat ist extrem sinnlos. Zumindest das Exemplar, was ich heute sah

* war VIEL zu textlastig (bestimmt 10-15 Zeilen auf einem A4-Blatt im üblichen LVB-Design blau auf dunkelgelb; zum Durchlesen bin ich nicht gekommen)

* hing viel zu hoch (vom Fahrersitz sicher gut lesbar, aber wer außen nah vor der Tür steht, sieht es gar nicht)

Hätte es nicht ein GROSSER roter Pfeil nach links in Sichthöhe des Einsteigers auch getan? Dass beim Fahrer nicht bezahlt werden kann, merkt man dann innen an den Absperrbändern ohnehin.

Ansonsten bin ich mit dem Wegfall des Türöffners sehr zufrieden - das könnte dauerhaft so bleiben.

Habe im Bus schon mehrfach (meist auswärtige) Fahrgäste erlebt, die sich beim Fahrer beschwert haben, dass der an "ihrer" Haltestelle einfach durchgefahren ist. Insbesondere bei Mietbussen steht nicht überall (das ohnehin etwas kryptische) "Bitte vor dem Aussteigen Fahrgastwunsch betätigen"; macht auch keinen Sinn, wenn dann an den Tastern nicht "Fahrgastwunsch" steht, sondern einfach "STOP".

Bei jedem Straßenbahnmodell befinden sich die Türöffner AUSSEN an einer anderen Stelle: mal neben der Tür (dann auch noch gut in der Werbebeklebung versteckt), mal auf der Tür; mal als Sensor, mal als Knopf; mal mit optischer Rückkopplung, mal ohne. Das könnte man bei einem typenreinem Betrieb verschmerzen; bei der Leipziger Mischung ist das eine Provokation: "Na, Gelegenheitsfahrer; nun schau mal zu, wie Du hier hineinkommst."

Auch kennt gefühlt fast kein Fahrgast INNEN mehr den Unterschied zwischen Tatras und den "neuen" Bahnen: Im Tatra schwankt die Omma während voller Kurvenfahrt zum Taster und meldet ihren "Fahrgastwunsch", und wundert sich, dass an der Haltestelle die Tür trotzdem NICHT aufgeht, sondern sie noch einmal drücken muss. Im NGT8 kann es passieren, dass der durchfährt, wenn keiner vorher gedrückt hat (einmal mittags auf Linie 8, Haltestelle Parkallee landwärts erlebt; ähnliches Gezeter wie beim Bus).

Heute morgen hatte ich das Gefühl, dass der Fahrgastwechsel sich beschleunigt, wenn alle Türen sofort aufgehen. Kann aber auch Zufall gewesen sein.

Hat es vielleicht einen Sinn, dass es zumindest bei der Berliner und Hamburger S- und U-Bahn solche "Fahrgastwünsche" nicht gibt?

Wären das nicht auch tolle Werbesprüche für die LVB "Wir halten überall!" und "Wir öffnen Ihnen allen Türen!" ?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: elnbb am 16.03.2020, 10:31:01
Bei der S-Bahn erfolgt die Fahrkartenkontrolle entweder gar nicht mehr oder nur durch hinsehen, ohne sie in die Hand zu nehmen. Für die Tunnelstationen könnte man sich die LVB noch zum Vorbild nehmen und ebenfalls automatisch alle Türen öffnen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 16.03.2020, 10:40:57
Wären das nicht auch tolle Werbesprüche für die LVB "Wir halten überall!" und "Wir öffnen Ihnen allen Türen!" ?
Also Straßenbahnen müssen bereits seit vielen Jahren an allen Haltestellen halten, lediglich Busse haben noch den Haltewunsch. Hier macht es bei den vielen, teils extrem schwach nachgefragten Haltestellen und der im Zweifelsfall noch möglichen Interaktion mit dem Fahrpersonal durch Zurufen aber auch Sinn.
Und das automatischen Öffnen aller Türen würde sowohl durch einen erhöhten Verschleiß als auch im Sommer bzw. Winter mit viel unnötiger Energieverschwendung (Klimaanlage bzw. Heizung) erkauft werden müssen. Ob es das wert wäre?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: sfn am 16.03.2020, 14:57:44
Und das automatischen Öffnen aller Türen würde sowohl durch einen erhöhten Verschleiß als auch im Sommer bzw. Winter mit viel unnötiger Energieverschwendung (Klimaanlage bzw. Heizung) erkauft werden müssen. Ob es das wert wäre?
Du weißt jetzt also nicht, worum es gerade geht und was gerade wichtig(er) ist?

*facepalm*

Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 16.03.2020, 16:23:19
Du weißt jetzt also nicht, worum es gerade geht und was gerade wichtig(er) ist?

*facepalm*
Und du kannst nicht im Kontext lesen.

*facepalm* too  ::)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 16.03.2020, 16:40:34
Für die Tunnelstationen könnte man sich die LVB noch zum Vorbild nehmen und ebenfalls automatisch alle Türen öffnen.
Die S-Bahnen (und alle anderen Baureihen bei der Eisenbahn) bieten technisch gar nicht die Möglichkeit vom Führerstand aus (oder automatisch) alle Türen zu öffnen.

Und das automatischen Öffnen aller Türen würde sowohl durch einen erhöhten Verschleiß als auch im Sommer bzw. Winter mit viel unnötiger Energieverschwendung (Klimaanlage bzw. Heizung) erkauft werden müssen. Ob es das wert wäre?
In den nächsten Wochen und Monaten, ja.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 16.03.2020, 16:50:54
In den nächsten Wochen und Monaten, ja.
Selbstverständlich. Aber André Loh-Kliesch wünscht sich beide Maßnahmen ja dauerhaft und da müssen Vor- und Nachteile abgewogen werden.

Achja, das Zwangsöffnen klappt auch heute weiterhin bestenfalls teilweise...
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: opi am 16.03.2020, 16:53:46
Bei meinen Fahrten Gestern und Heute klappte das öffnen überall. Nur bei einer Tatra Straßenbahn Gestern war es so langsam, das doch alle an den Drückern hingen.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Sven am 16.03.2020, 17:03:14
Achja, das Zwangsöffnen klappt auch heute weiterhin bestenfalls teilweise...

Es ist Frühjahr und es ist warm heute. Kein Grund die Tür aufzumachen. Im Winter macht das mehr Spaß, am Hbf. die Türen zum Sammelanschluß minutenlang geöffnet zu belassen. Das hat sogar vor Corona hervorragend funktioniert *Sarkasmus off*

Geübte Routinen sind schwer abzustellen...menschlich eben

Ansonsten kann ich nur an die LVB appellieren, mal die Hinweise von der BVG aufzunehmen. Die haben die erste Reihe im Bus mehrfach mit Flatterbändern abgesperrt und einfache große Zettel daran geklebt mit Schriftgröße 48 pt. Einfacher Text auf Deutsch und Englisch.

Grüße
Sven
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: SES am 16.03.2020, 17:54:58
@sfn: dafür das es dir egal ist, schaut deine Reaktion gegenteilig aus ;-)
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Fabi am 16.03.2020, 21:37:52
Die S-Bahnen (und alle anderen Baureihen bei der Eisenbahn) bieten technisch gar nicht die Möglichkeit vom Führerstand aus (oder automatisch) alle Türen zu öffnen.

Wie macht es dann die S-Bahn Berlin? Wurde die Funktion dort "nachgerüstet" oder wie wird die Türöffnung dann dort gesteuert?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: MD 612 am 16.03.2020, 21:52:16
Wie macht es dann die S-Bahn Berlin? Wurde die Funktion dort "nachgerüstet" oder wie wird die Türöffnung dann dort gesteuert?
Das kann ich Dir nicht sagen, die S-Bahn Berlin ist ja eh ein Sonderfall bzw. ein extra Bahnsystem. Kann sein, dass das da im Lastenheft stand und deshalb verwirklicht wurde.

Gruß Peter
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 16.03.2020, 22:00:10
ob ein Zwangsöffnen mehr Verschleiß verursacht, wäre erst einmal nur eine These.

Da die Türen üblich nach Nichtnutzung schließen und wieder geöffnet werden, falls noch jemand kommt usw. usw. finden je Halt mehrere Öffnungsvorgänge statt. Beim Zwangsöffnen (und -offenhalten) wäre es nur einmal auf und einmal zu. Mechanisch sollte dies weniger Verschleiß darstellen.

Die Innentemperaturen sind von den Temperaturen der Gegenstände abhängig. Sonst wäre der Kühlschrank auch beim Öffnen abgetaut.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Südvorstadt am 16.03.2020, 23:34:36
Bei meinen Fahrten Gestern und Heute klappte das öffnen überall. Nur bei einer Tatra Straßenbahn Gestern war es so langsam, das doch alle an den Drückern hingen.
Im Leo auf der  /SL.011 gestern mittag hats wunderbar geklappt, heute morgen in der NGT12 auf der  /SL.011 nicht. Beim Umsteigen in die  /BL.060 auch nicht - weder Ein- noch Aussteigen ohne Drücken möglich und der Bus fährt natürlich auch durch Haltestellen durch. Aber die erste Reihe war hübsch mit Flatterband abgesperrt.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Tino am 17.03.2020, 00:19:21
ob ein Zwangsöffnen mehr Verschleiß verursacht, wäre erst einmal nur eine These.
Gruß
der Radler
Im städtischen Bereich sicher nicht, eher auf den Außenästen wo nur an den wenigsten Türen ein Fahrgastwechsel stattfindet oder überhaupt nicht.
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 17.03.2020, 08:31:55
bei überhaupt keinem Wechselbedarf an einigen Stationen darf man als Fahrpersonal entsprechend langsam heran und durch fahren - wird dies ersichtlich, dann gehts auch ohne Halt und Fg-Wechsel weiter. Bei Straßenbahnen dürften Null-Wechsel-Stationen sehr selten sein und durch das vermiedene mehrfache Öffnen / Schließen in zentralen Abschnitten die seltenen Fälle überkompensiert.

Gruß
der Radler
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: xXx am 17.03.2020, 09:19:44
Bei Straßenbahnen dürften Null-Wechsel-Stationen sehr selten sein und durch das vermiedene mehrfache Öffnen / Schließen in zentralen Abschnitten die seltenen Fälle überkompensiert.
Möglich, aber auch nur eine Hypothese. Aber was spräche denn eigentlich dagegen in "normalen" Zeiten an den zentralen innenstadtnahen Haltestellen auf das zentrale Öffnen zu setzen und sonst weiterhin auf die Bedarfsöffnung durch Fahrgäste?

Die Innentemperaturen sind von den Temperaturen der Gegenstände abhängig. Sonst wäre der Kühlschrank auch beim Öffnen abgetaut.
Aber wir können uns darauf verständigen, dass der Kühlschrank "etwas" effizienter arbeitet, wenn man die Tür geschlossen hält?
Titel: Re: Tagesschau im Nahverkehr
Beitrag von: Radler am 17.03.2020, 10:59:14
Die Effizienz des "Kühlschranks" ist doch einerlei, denn nicht nur die Luft im Kühlschrank ist kühl sondern sämtliche Gegenstände auch. Die Luft tauscht sich bei offener Tür in wenigen Sekunden aus (und ist nicht mehr kühl), die Gegenstände hingegen brauchen Stunde