Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von NewComer8 am Heute um 17:55:44 »
Vorweg: Ich habe allgemein nichts gegen die Fahrradmitnahme, jedoch bin ich der Ansicht, dass Fahrräder keine Fluchtwege verstellen dürfen (was in der HVZ scheinbar häufiger der Fall ist).
Die Fahrradanzahl könnte doch in der HVZ am Hauptbahnhof der Zugbegleiter zusammen mit dem DB-Personal kontrollieren. Schließlich weiß man doch schon am Morgen, welche Züge von Überfüllung betroffen sein könnten. Ich denke, dass das bei vernünftiger Kommunikation machbar sein sollte.
2
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von MD 612 am Heute um 17:19:19 »
Was ich aber nicht verstehe ist, warum man trotz großer Ankündigung nicht darauf achtet, wie viele Fahrräder im Zug sind. [...] In solchen Fällen sollte der Schaffner mMn am Hauptbahnhof die Fahrradanzahl überprüfen, was aufgrund des 3solo und der langen Fahrgastwechselzeit locker möglich gewesen wäre.
Erzähl mir mal, wie ein Zugbegleiter an einem übervollen Bahnsteig die Anzahl der Fahrräder an drei Fahrradabstellplätzen im Dreiteiler unter Kontrolle halten soll!! Das ist schlicht und ergreifend weltfremdes Gerede...

Vom Schaffner war jedoch im erwähnten Fall nichts zu sehen.
Vielleicht hast Du ihn im Gedränge übersehen, vielleicht war auch keiner da...

Ob die DB nun z.B. die Fahrradanzahl kontrolliert, Geld für die Fahrradmitnahme verlangt oder sonst welche Maßnahmen ergreift, ist deren Sache.
Punkt eins ist realistisch betrachtet kaum umsetzbar. Punkt zwei und drei liegen mitnichten in der Hand der DB Regio. Da sind die Aufgabenträger, und zwar alle sechs, mit im Boot. Ohne deren Zustimmung geht da gar nichts. Wenn's die DB Regio alleine dürfte, wäre längst was passiert.

Statt "Flucht"wegen sollten Laufwege frei bleiben.
Egal, wie Du es nennst. Es sind die an den Fahrradstellplätzen gelb markierten Flächen, die eigentlich frei bleiben müssen.

Also, ich weiß nicht was der Ausbau von den Klappsitzen bringen soll, davon steht das Fahrrad nicht näher an der Wand oder es wird mehr Platz. Bevor mein Fahrrad die Klappsitze berührt, berührt meine Pedale das untere Blech. *grübel*
Ich weiß nicht, was Du für ein Fahrrad hast. Aber wenn ich meine Pedale richtig drehe, dann lehnen die auch nicht an besagten Blech, dann lehnt das Rad am hochgeklappten Sitz. Der Ausbau der Klappsitze würde schon ein paar Zentimeter bringen, in welche, geschickt gestellt, auch noch ein weiteres Fahrrad passt. Davon abgesehen würde das die ständigen Streitereien ersparen, die die Radler (und nicht nur die, die Kinderwagenschieber sind davon genauso betroffen) mit den Reisenden ausfechten dürfen, die die Klappsitze auch dann noch (leider oft auch noch provokativ) blockieren, obwohl andere Sitzplätze frei sind. Allerdings müssten dem Ausbau der Klappsitze die (wiederum alle) sechs Besteller zustimmen, und die tun sich da momentan noch immer schwer.

Wir brauchen definitiv mehr Wagen und jemanden der sich darum kümmert, das der Hersteller dafür zahlen muss, das die Wagen höhere Ausfallraten haben.
Die normale Gewährleistung seitens des Herstellers ist längst abgelaufen, da ist nichts mehr zu holen. Es sei denn, der Betreiber (und damit der Käufer) kann 100% sicher nachweisen, dass die Ausfälle auf Produktionsfehler zurückzuführen sind. Mach das mal, nachdem die Wagen jeder für sich eine Laufleistung von mittlerweile weit über eine Mio km abgespult haben...

Ein Zugbegleiter meinte die Tage, der Häufige defekt von Türen, läge daran, das viele Leute vor der Freigabe der Türen schon hektisch drücken würden.
Na daran liegt's bestimmt nicht. Es sind schließlich nicht die Taster die da kaputt gehen.

Eher ist ein Problem, dass die Anzahl der Ersatz(motore) usw. stark begrenzt ist, so dass kein EVU eine brauchbare Menge ins Lager stellen kann.
Das ist nicht die Ursache, sondern die Auswirkung... Die Ursache liegt darin, dass die Türantriebe bzw. die Antriebe der Trittstufen nicht so lange halten, wie man das eigentlich erwarten könnte. Qualität made in Germany...

Der Kardinalfehler im System ist die kostenlose Fahrradmitnahme.
Das ist kein Kardinalfehler, Du übst vielmehr den Versuch ideologische Grabenkämpfe auszutragen. Die kostenlose Fahrradmitnahme ist Bestandteil des Verkehrsvertrages, dafür erhalten die Bahnunternehmen (die kostenlose Radmitnahme gilt ja auch bei Abellio, HEX, MRB und Erfurter Bahn) auch einen finanziellen Ausgleich. Es ist also mitnichten so, dass den EVU da Gelder verloren gehen. Im Gegenteil, da in der übergroßen Mehrheit der Züge selbst in der HVZ die Fahrradmitnahme problemlos funktioniert, würden den EVU eine ganze Menge Fahrgelder verloren gehen, weil dann nämlich nicht nur das Fahrrad draußen bleibt, sondern auch dessen zahlender Besitzer. Der würde dann auf's Auto umsteigen. Ist das Deine Intention??

Mit einem Fahrrad sind etwa 6 Fahrgastplätze belegt. Fahrgeld bezahlt (wenn überhaupt) nur einer.
Auf einen Fahrradstellplatz passen mindestens drei Fahrräder und blockieren dabei fünf Klappsitze, deren Nutzer in den meisten Zügen auch woanders einen Sitzplatz finden. So viel zu Deinen ideologisch motivierten Antifahrradgrabenkämpfen...

Zusätzliche Verschmutzung und Verletzungsgefahr werden von den Fietsen scheinbar billigend in Kauf genommen.
Schmeißen wir also auch die Kaffeetrinker aus dem Zug, die ihren Becher auf die Sitzpolster auskippen oder auch die gut situierte Frau Schniekepieke, die meint ihre Füße samt versiffter Latschen auf den Polstern ruhen lassen zu müssen?? Und im Übrigen, auch als Nichtradfahrer muss man Verletzungen und Verschmutzungen nicht riskieren, indem man sich stur den Rädern in den Weg stellen oder die Klappsitze blockieren muss. Das Zauberwort heißt nämlich gegenseitige Rücksichtnahme, und da hat der Nichtradfahrer auch seinen Anteil dran...

Gruß Peter
3
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von Halleipzig am Heute um 17:12:34 »
Zu den Türen: Neulich bei einem Rottürer erlebt, dass die Tür gerade beim Schließen war, als noch schnell jemand reinsprang und die Lichtschranke unterbrach ohne die Tür zu berühren. Das Ergebnis war, dass die Tür in halb geöffneter Position verblieb und sich weder wieder öffnete noch schloss. Dies musste dann manuell durch das Zugpersonal erledigt werden. Die Tür war dann verschlossen und nicht mehr nutzbar. Ob das jetzt ein dummer Zufall oder eine der Ursachen ist, kann ich nicht sagen.
4
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von opi am Heute um 16:13:06 »
@Radler Leider ist mir unbekannt, warum die Türen ständig Defekt sind, vielleicht ist es ja gar nicht der Antriebsmotor sondern der Taster selbst?
5
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von Radler am Heute um 15:59:17 »
nein, lieber FTB, die Ideoligie braucht es dazu nicht.

Für die Radmitnahme haben die Aufgabenträger bereits bezahlt. Fährt kein Rad mit, wurde sogar für nichts bezahlt. Klingt eher nach sicheren Einnahmen, oder?  ;-)

Verschmutzung zu unterstellen ist so, als würden alle sitzenden Fahrgäste zu Säufern und Bierflaschenumkippern gebrandmarkt werden. Das ist natürlich genauso falsch.

Die Radmitnahme zeigt ja, dass
- es hoch attraktiv und schnell ist, mit der Kombi Rad + Zug + Rad ans Ziel zu kommen
- damit der modal split weg vom MIV verschoben wird
- auch Zu- und/oder Abbringer-ÖPNV so schlecht ist, dass der Weg sonst nicht sinnvoll angetreten wird
- sehr viele Räder nur auf wenigen Fahrten einzelner Destinationen unterwegs sind
- in den Rottürern im Norden eher weniger Leute dafür sehr viele Räder unterwegs sind
- wirkliche Konfliktsituationen vergleichsweise selten sind

Es stimmt auch nicht, dass ein Rad Platz für sechs andere braucht. Genauso gut kannst du Kinderwagen oder Koffer (Flughafenlinie!) verbieten wollen...

Fahrgeldausfall rührt von grundsätzlichen Unzumutbarkeiten her, Ausfälle, Planabweichungen und halbe / zu kleine Zugkonfigurationen. Fahrräder haben daran keinen nennenswerten Anteil. Ohne diese Regelungen wären längst die auch davon profitierenden Nebenstrecken abgeschafft worden. Willst du das wirklich? DAS wiederum wäre sehr ideologisch....

Gruß
der Radler
6
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von FTB am Heute um 15:06:32 »
Der Kardinalfehler im System ist die kostenlose Fahrradmitnahme. Mit einem Fahrrad sind etwa 6 Fahrgastplätze belegt. Fahrgeld bezahlt (wenn überhaupt) nur einer. Zusätzliche Verschmutzung und Verletzungsgefahr werden von den Fietsen scheinbar billigend in Kauf genommen. 
Die Fahrrad-Ideologen werden jetzt gleich gewaltig lospoltern. Wer (oder was) den entstehenden Fahrgeldausfall kompensieren soll, darauf sind die Radfahrer bis jetzt eine Antwort schuldig geblieben.   
7
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von Radler am Heute um 12:32:48 »
Das Herumdrücken wird keine Türprobleme auslösen, das müssen die Türen aushalten. Bei Begegnung mit anderen schnellen Zügen ist die Differenzgeschwindigkeit nebst Sog/Druck so groß, das kann man durch Türknopfdrücken gar nicht herbei führen. Eher ist ein Problem, dass die Anzahl der Ersatz(motore) usw. stark begrenzt ist, so dass kein EVU eine brauchbare Menge ins Lager stellen kann. Nordkoreamangel live!

Gruß
der Radler
8
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von BR 1442 am Heute um 12:12:10 »
das viele Leute vor der Freigabe der Türen schon hektisch drücken würden. Also, wenn das wirklich stimmt ... na dann *hust*
Manche Fahrgäste werden regelrecht panisch wenn die Tür nicht sofort nach Stillstand des Zuges öffnet. Da wird gegen die Tür getreten oder wenn die panischen Personen nicht an der Tür stehen gegrölt man sollte doch endlich mal drücken damit die Türe aufgeht, ein paar mal erlebte ich es auch schon das sich Leute von hinten durchdrängelten um selbst drücken zu können, bis diese Personen dann vorn sind öffnet die Türe dann natürlich wenn man den Knopf drückt und dann bekommt man von diesen Personen noch einen dummen Spruch gedrückt.  :P
9
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von Tilman am Heute um 11:42:28 »
Hier ein Link, den ich auf DSO gefunden habe:

Zitat
Die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im Bundestag hat eine Kleine Anfrage zur Pünktlichkeit von S-Bahnen bundesweit und linienbezogen gestellt, welche die Bundesregierung gerade beantwortet hat: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/047/1904761.pdf [PDF; 0,4 MB; 44 Seiten]

Dort sind eben auch alle Linien der MDSB einzeln aufgeschlüsselt nach ihrer 6-Minuten Pünktlichkeitsquote.
10
Leipzig (Hauptforum) / Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Letzter Beitrag von 2101 am Heute um 10:56:57 »
Haste Recht. Für Papier usw. gilt das natürlich auch.
Seiten: [1] 2 3 ... 10