Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Leipzig (Hauptforum) / Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Letzter Beitrag von MD 612 am Gestern um 21:10:47 »
Wie das die Stadt konkret meint, kann man sich in der Permoserstraße ansehen. Obwohl auf beiden Seiten ein Radweg existiert (auf einer Seite sanierungsbedürftig) hat man jetzt die Busspur zugunsten eines 3. Fahrradweges (und auch eines nicht notwendigen Parkstreifens) beseitigt.
Der Radweg kann vermutlich nicht saniert werden. Oder willst Du die Straßenbäume fällen, damit deren Wurzeln die Asphaltdecke nicht weiter anheben können?? Und wenn Du Dir in den letzten Jahren den Verkehrsablauf dort angesehen hättest dann wüsstest Du, dass zum Einen der MIV die kaum noch markierte Busspur längst erobert hatte und dass zum Zweiten der Verkehr dort derartig flüssig läuft, dass trotz der illegalen Nutzung der Busspur durch den MIV der Bus nicht im Stau steht. Kurz gesagt, die Neuordnung des Verkehrs hat dort keinen negativen Einfluss auf den Busverkehr und auch nicht auf den übrigen Straßenverkehr. Und im Übrigen, die Parkspur stadtauswärts gibt es dort schon seit Jahren.

Das Fahrradaufkommen ist dort eher gering. Ich bin selber viele Jahr dort mit der Rad entlanggefahren.
Das muss schon Jahre her sein, denn in den letzten Jahren hat die Nutzung der Radwege beider Richtungen erheblich zugenommen.

Gruß Peter
2
Wie das die Stadt konkret meint, kann man sich in der Permoserstraße ansehen.
Obwohl auf beiden Seiten ein Radweg existiert (auf einer Seite sanierungsbedürftig) hat man jetzt die Busspur zugunsten eines 3. Fahrradweges (und auch eines nicht notwendigen Parkstreifens) beseitigt. Das Fahrradaufkommen ist dort eher gering. Ich bin selber viele Jahr dort mit der Rad entlanggefahren.
Folge: Noch größere Verspätungen auf der 90. - echt Prima -
3
Leipzig (Hauptforum) / Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Letzter Beitrag von Sven am Gestern um 20:02:18 »
So, mal wieder was Neues aus dem Neuen Rathaus. Natürlich nicht bei der LVZ, dafür bei der L-IZ:

https://www.l-iz.de/wirtschaft/mobilitaet/2018/09/Sonderausschuss-des-Stadtrats-plaediert-eindeutig-fuer-das-nachhaltige-Mobilitaets-Szenario-fuer-Leipzig-234581

Damit auch jeder weiß, welches Stenario gemeint ist, hier der Link dazu:

https://www.leipzig.de/umwelt-und-verkehr/verkehrsplanung/mobilitaetsstrategie-2030/nachhaltigkeits-szenario/

Wir dürfen gespannt auf den 27.09. sein.

Grüße
Sven
4
Leipzig (Hauptforum) / Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Letzter Beitrag von Sven am Gestern um 19:55:10 »
Hier geht's um die XL.

Warum willst du über den Schrott reden? Der Zug ist mal wieder sprichwörtlich abgefahren. Das gestrige Wetter hat mich überzeugt, das auch bei den XL eine bescheuerte Belüftung verbaut ist. Die XXL waren ein Traum gestern.

Warum muss man hier immer das billigste vom Billigsten beschaffen? Ich hätte lieber eine richtige Klimaanlage gehabt und dafür auf Designeskapaden (Heck  :o) und eine sinnlose Vordertür verzichtet!
5
Leipzig (Hauptforum) / Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Letzter Beitrag von Passagier am Gestern um 18:12:18 »
Könnt ihr die Grundsatzdiskussion zur Fahrzeugbeschaffung bitte im passenden Thread durchkauen? (Zum wievielten mal eigentlich?)
Hier geht's um die XL.
6
Leipzig (Hauptforum) / Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Letzter Beitrag von DAvE LE am Gestern um 07:21:24 »
Ursprünglich war das Netz für 2,20 m breite Bahnen ausgelegt, dann u.a. für den „Flexity Classic XXL“ ist für 2,30 m ausgebaut worden, jetzt sind 2,40 m geplant.

Die Breite von 2,40 Meter war schon vor dem Classic XXL geplant. Wie Radler schrieb, können bei passenden Strecken für 2,20 Meter ausgebaute Fahrzeugbreiten auch 2,30 Meter breite Fahrzeuge fahren. Mittlerweile hat man alle Hindernisse entschärft. Man entschied sich beim NGT6 und NGT12 - und beim NGT10 natürlich auch - für 2,30 Meter, um der zukünftigen Breite näher zu kommen.
7
Leipzig (Hauptforum) / Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Letzter Beitrag von Radler am Gestern um 01:05:35 »
^
nein, so simple ist es nicht.

Hauptelement der Anpassung für neue Fahrzeugbreiten ist in DD wie L auch der Gleisachsmittenabstand. Vormals 2,56 m reichte dies locker für 2,20 m breite Typen, es können, je nach Hüllgeometrie auch noch 2,30 m breite Wagen fahren.

Zukünftig werden 2,80m Gleismittenachsabstand verbaut, damit kann problemlos mit 2,40 m breiten Typen gefahren werden.

Auf Brücken oder anderen Bauwerken mit ca. 100 Jahren Verweildauer wird gern 3,10 m gewählt, um Optionen für die überübernächste Generation nicht zu verbauen.

Bei 170 km Streckenlänge und jährlichem Umbau von 1 bis 4 km kannst du selbst ausrechnen, wie langfristig dieses Unterfangen ist. Ob DD wie dermaleinst hinnimmt, bestimmte Strecken von bestimmten Typen auszuschließen, nun besser ist - am Ende hängt es nicht daran.

Die Bahnsteigkanten müssen auch einheitlich festgelegt sein. Jetzt auf 2,40 m breite Wagen zu bauen und diese erst in 20 Jahren zu haben, wäre im Wortsinne lückenhaft. Deshalb passt die Ausrichtung auf 2,20 m breite Wagen in Bahnsteighöhe und passenden Einzug in diesem Bereich (Bombierung). Die Kurvengeometrie ist dann Bahnsteig für Bahnsteig im Netz nachzuweisen...

8
Leipzig (Hauptforum) / Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Letzter Beitrag von Linie 22 am Gestern um 00:50:36 »
@DAvE LE: Das beantwortet leider meine Frage nicht, was im Unterschied getan werden müsste um gleich auf 2,65 m Breite statt nur auf 2.40 m Breite das Netz umzubauen??
Ursprünglich war das Netz für 2,20 m breite Bahnen ausgelegt, dann u.a. für den „Flexity Classic XXL“ ist für 2,30 m ausgebaut worden, jetzt sind 2,40 m geplant. Wahrscheinlich stellt die LVB danach  wieder fest das doch 2,65 m ganz super wären um der wachsenden Stadt gerecht zu werden und mehr Möglichkeiten bei der Herstellerauswahl zu haben und baut nochmals um...
Dresden setzt auf sich nach unten verjüngende Fahrzeuge mit einer Breite über Schienenoberkante (SO) auf 2 30 m, evtl. ist dann der Anpassungsbedarf im Netz nicht mehr allzu hoch ??
9
Leipzig (Hauptforum) / Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Letzter Beitrag von Radler am 23.09.2018, 23:05:00 »
@Tatra-Fan

ich meine die Standseilbahn  ,-)

ansonsten:

spaß beiseite, hier gibt es mehr glauben als wissen, denn die Vergabeunterlagen dürfen auf keinen Fall so formuliert sein, dass nur ein Hersteller gewinnen kann. Sobald ein unterlegener Bieter da einen Vergabenachprüfungsantrag stellt, kassiert, nein, muss jedes Gericht die Vergabe aufheben. Die Regularien sollen ja gerade verhindern, dass nur ein Hersteller zum Zuge kommt. Dass dies u.U. suboptimal ist, ändert nichts am Rechtsprinzip und das wiegt nun einmal höher. Protektionismus war noch nie eine glückliche Entscheidungsgrundlage.. .. ist wie beim Schönsaufen, das Gefühl ist gut, die Realität bleibt bescheiden.

Rahmenprogramme wären schon möglich, also die gemeinsame Beschaffung aller meinetwegen sächsischen Betriebe. Bei der Eisenbahn ging das mit dem E-Talent II auch, welcher dann regional völlig verschieden war. Bei Trambetrieben wäre es eine gemeinsame Plattform. Huch, das gabs schon mal, nannte sich Combino, von Siemens. Ein Fehler (ein fehlender Bewegungsfreiheitsgrad in einem der Wagenkastengelenke) reichte, um diese Plattform vom Markt zu fegen... Wohl und Wehe liegen immer dicht beeinander.
10
Leipzig (Hauptforum) / Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Letzter Beitrag von DAvE LE am 23.09.2018, 22:37:13 »
Eine Anpassung an 2,40m breite Bahnen soll nach der XL-Beschaffung ohnehin erfolgen, macht dann nicht gleich die "Dresdner Lösung" durchzuziehen  mehr Sinn?

Unser Netz wird nur für eine Fahrzeugbreite von 2,40 Metern ausgebaut, daher sind 2,65 Meter nicht möglich.
Seiten: [1] 2 3 ... 10