Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Leipzig (Hauptforum) / Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Letzter Beitrag von Lutz G. am Heute um 12:30:24 »
Mal ne andere Frage:
Wird das alte rostige Brückenbauwerk im Bereich Mockau (zwischen Leipzig-Messe und Hp Essener Str.) noch abgebaut?

Dazu hatte sich Lutz vor einiger Zeit schon einmal geäußert.
Er geht davon aus, dass die Signalbrücke weichen muss. Derzeit trägt sie noch ein Ausfahrsignal Richtung Hbf/Thekla. Soweit ich weiß, soll im November das ESTW in Mockau die beiden Stellwerk B2 und W1 ersetzen. Daher gehe ich davon aus, dass die Signalbrücke im Zuge der Aufschaltung des ESTW abgerissen wird.

Viele Grüße
Marcel

Hallo,
heute morgen um 6.30 Uhr ging das ESTW-A Leipzig-Mockau in Betrieb, die bisher noch besetzten Stellwerke B1 und W2 des Bf Leipzig-Mockau sind damit (zumindest betrieblich gesehen, noch stehen die Baukörper) Geschichte.
Die Umschaltung erfolgte im Rahmen einer Totalsperrung der Nordstrecken im Raum Mockau zwischen 21.11.17 (18:00 Uhr) und 22.11.17 (6:30), während dieser Zeit umfangreicher SEV mit KOM, u.a. für die S2 zwischen Connewitz und Rackwitz, die S4 zwischen Thekla und Borsdorf und die S5 zwischen Halle (Saale) Hbf und Neukieritzsch.

Wie angekündigt ist unmittelbar nach der Außerbetriebnahme von B1 und W2 die historische Signalbrücke im Bf Mockau (die einst sogar noch Formsignale trug) gefallen, wenige Minuten nach 18:00 Uhr wurden die Brenner gezündet und kurz vor 20:00 war das Zerstörungswerk bereits vollbracht. Nun muß lediglich noch das momentan noch vorhandene Fundament im Gleisbereich beseitigt werden, dann ist auch dort Baufreiheit für die neue (veränderte) Gleislage geschaffen.

Wer Abschied von der alten Signalbrücke nehmen will, heute vormittag gegen 10:00 lag das abgebrannte Corpus delicti noch in allen Teilen erkennbar neben den Gleisen, bestimmt nicht mehr lange ...

Viele Grüße
Lutz
2
Leipzig (Hauptforum) / Re: Verlegung Linie A aus der Liebigstraße
« Letzter Beitrag von MD 612 am 20.11.2017, 21:19:39 »
Gleichzeitig mit der endgültigen Einstellung des Obusbetriebes auf der Linie A am 24.3.1972.

Gruß Peter
3
Leipzig (Hauptforum) / Verlegung Linie A aus der Liebigstraße
« Letzter Beitrag von michael b am 20.11.2017, 21:04:08 »
Hallo,

kann mir jemand sagen, wann die Linie A aus der Liebigstraße genommen worden ist.

MfG
Michael
4
Leipzig (Hauptforum) / Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Letzter Beitrag von sfn am 20.11.2017, 13:57:50 »
Das ist eine der subtileren Möglichkeiten, eine statistische Erhebung schon fast am Anfang zu verfälschen: Kausalitäten hineintragen, ohne eine Faktoranalyse zu machen (wie in Andrés Beitrag schon gesagt: Aufschlüsseln nach LVB-, DB- und MIV-Lärm). Und eigentlich überflüssig, denn die Lärmkartierung müsste ausreichen. Oder man rechnete das helle Quietschen der Räder und das Abklingeln für die Fahrgäste als singulär lärmerzeugend ein...

Mich wundert es jetzt direkt, dass sowas bei der Erstellung einer amtlichen(!) Liste gemacht wird. Da könnte mal ein Eigentümeranwalt ran...  ::)

Hingegen wundert es mich nicht, dass die Leipziger Verkehrsbetriebe in ihrer Verfettung und ihrem Desinteresse sich ihren Lärm als direkt benanntes mietminderndes Merkmal gefallen lassen.
5
Zitat
Das ist nichts, was da mit Absicht reingeschrieben wird um das eine oder anderre Signal in irgendeine verkehrspolitische Richtung zu senden.

Glaube ich nicht. Zunächst: die Angabe ist neu, vorher gab es so was nicht. Die Relevanz ist sicher nicht erst in den letzten Jahren entstanden. - Dann: um einen Einfluss feststellen zu können, muss das Kriterium vorher abgefragt werden. Offenbar hat man nur nach Straßenbahnen gesucht, sonst wären Minderungen auch für Busse, Eisenbahnstrecken/Güterring (!), Bundesstraßen oder Luftfahrt-Start-/Landekorridore festgestellt worden - die hier aber alle nicht erscheinen. Und selbst wenn es keine Absicht wäre, das Signal kommt an.

Neutraler wäre eine Schranke gemäß Lärmkartierung der Stadt gewesen: Verkehrslärm >70 dB => -0,11 €/m² oder so. Da ist der Floßplatz genauso lila wie die Karl-Liebknecht-Straße (stadtplan.leipzig.de). Aber nur einen Verursacher zu geißeln, das geht nicht.
6
Leipzig (Hauptforum) / Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Letzter Beitrag von Tilman am 20.11.2017, 12:20:45 »
Im neuen Mietspiegel erscheint erstmals die Straßenbahn: als Negativkriterium! Liegt eine Wohnung an einer "Straße mit Straßenbahn", sinkt der Wohnwert um monatlich 0,11 €/m² (bei eventuellen Mieterhöhungen).

Du hast die Funktionsweise des Mietspiegels missverstanden. Für die Mietspiegel wird analysiert, welche Faktoren auf die tatsächlich gezahlten Mieten einwirken. Wenn festgestellt wird, dass die Lage an einer Straße mit Straßenbahn die Quadratmetermiete im Durschnitt um 0,11€ verringert, dann landet das halt im Mietspiegel. Das ist nichts, was da mit Absicht reingeschrieben wird um das eine oder anderre Signal in irgendeine verkehrspolitische Richtung zu senden.
Kritisieren kann man das trotzdem, nämlich dass die Lage direkt an einer Straße mit Straßenbahn wahrscheinlich häufig mit der Lage an einer allgemein stark frequentierten Straße zusammenfällt, was wegen der Lärmbelastung sich auf die Miete negativ auswirkt. Weil die beiden Parameter nicht statistisch voneinander unabhängig sind, dürfen sie eigentlich nicht beide in den regressionsbasierten Mietspiegel eingerechnet werden.
7
Leipzig (Hauptforum) / Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Letzter Beitrag von sfn am 20.11.2017, 11:02:43 »
(Nur zur Sicherheit: auf bestehende Mietverträge hat der Mietspiegel keinen Einfluss).
(Sorry, aber da muss ich reingrätschen. Das "keinen Einfluss" stimmt so nicht. Der Einfluss auf bestehende Mietsverträge ist differenziert nach Haus, Wohnung in einem Haus, etc. zu sehen und variiert zwischen "kein Einfluss" und "nur bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete" und vielleicht anderen Eckpunkten.)
8
Leipzig (Hauptforum) / Re: Fahrplanwechsel 2017
« Letzter Beitrag von Dispohalt am 20.11.2017, 10:09:52 »
Groß ankündigen? Habt ihr den Text gelesen?

Im Leipziger-Heft steht es so: "Bei den Leipziger Verkehrsbetrieben kommt es zu geringfügigen Verschiebungen von Abfahrtszeiten auf nahezu allen Straßenbahn- und Buslinien. Lediglich auf den Linien 74 und 76 wird es deutliche Änderungen geben – die beiden Linien werden montags bis freitags
tagsüber miteinander verknüpft, neue Direktverbindungen entstehen."

Durch welche Worte ist an einen "großen Wurf" zu denken?





Sorry, aber einige Antworten und Diskussionen kann man sich hier echt sparen.

Nein, ich habe den Text nicht gelesen und er wurde hier im Forum auch noch nicht so niedergeschrieben. Ich bin jetzt seit 18 Jahren Abo-Kunde bei der LVB, aber dieses Quartalsheft wird mir nicht mehr zugestellt.  ::)
9
Zwei Neuigkeiten der letzten Tage, die mir unangenehm aufstießen:

Im Entwicklungsplan für Grünau gibt es auch einen Abschnitt „Mobilität“, der sich bezüglich ÖPNV nur etwas nebulös mit dem Grünolino befasst (für die auswärtigen: ein überwiegend gesponsorter Quartiers-Minibus im Stundentakt). Kein Wort zur S-Bahn, zur Opferlinie  /SL.008, oder dazu, wie der zu erwartende Schülerverkehr des neuen Superschulzentrums „Plovdiver Straße“ bewältigt werden soll. Statt dessen: Ausbau des Radwegenetzes...

Im neuen Mietspiegel erscheint erstmals die Straßenbahn: als Negativkriterium! Liegt eine Wohnung an einer "Straße mit Straßenbahn", sinkt der Wohnwert um monatlich 0,11 €/m² (bei eventuellen Mieterhöhungen). Der Abstand, Takt oder Zustand (Rasengleis) der Strecke ist egal, auch die Etage. Dieselbusse, Bundesstraßen mit Schwerlastverkehr oder Flugschneisen sind aber OK, dafür gibt es keinen Abzug. – Empfinde ich als falsches Signal. (Nur zur Sicherheit: niemand kann sich jetzt deswegen 11 Cent pro Quadratmeter Wohnfläche abziehen).
10
Leipzig (Hauptforum) / Re: Fahrplanwechsel 2017
« Letzter Beitrag von Halleipzig am 19.11.2017, 18:00:24 »
Ich hatte es bereits in den Sichtungen geschrieben. Die Zustände im Nachtverkehr am Wochenende sind auf einzelnen Linien auch bedenklich, so wie geschrieben, konnte ich das schon öfter miterleben. Bei den Fahrgästen handelt es sich in 95% der Fälle um junges Volk. Verbesserung wäre wünschenswert, ist aber sicher nicht ganz einfach umzusetzen, da eine Buslinie nur bedingt durch eine Tramlinie ersetzt werden könnte, wegen der sehr unterschiedlichen Linienverläufe und Strecken über das Tramnetz hinaus.
Seiten: [1] 2 3 ... 10