Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
^ sehr richtig.

Was nützt es den Menschen, wenn Jahrzehnte nur geprüft wird und die den Menschen gewinnbringenden Effekte nach Zeiträumen ganzer Generationen zum tragen kommen? Absurd.
2
Alle diese Pläne sind nicht neu, wurden schon vor ganz langer Zeit, teils vor Jahrzehnten, immer mal hervor gekramt und dann wieder ganz schnell versenkt. Hinzu kommt noch das Projekt Umverlegung Kieler Straße. Da gab es sogar schon ein Filmchen in der Fahrerschulung. Dann kam das Aus seitens der Stadt und man flickt lieber weiter in der Kieler Straße. Immer nur blabla und Geld wird in teure Studien verpulvert.
3
Leipzig (Hauptforum) / Re: (geplante) Investitionen der LVB von 2020 bis 2030 und w
« Letzter Beitrag von xXx am Gestern um 15:49:33 »
Diese Information ist veraltet. In der Stadtratsvorlage "Netzwerweiterung Straßenbahn", beschlossen am 16.09.2020, Anlage 2 Maßnahmenkarte, wird die Anbindung des Herzzentrums als "Kategorie 1, Planungsbeginn bis 2023" eingestuft, gleichberechtigt mit Südsehne, Thekla Süd und Wahren-Link.
Ich meine mich zu erinnern, dass die letztgenannten Projekte im Zuge eines mit großer Mehrheit angenommenen Änderungsantrages der Freibeuter (?) aus diesem Paket herausgelöst und nochmals prioritär mit "sofortigem Planungsbeginn" versehen wurden - insofern ist das Fehlen des Herzzentrums hier nicht verwunderlich, hier ist einfach planmäßig nichts passiert...
4
Leipzig (Hauptforum) / Re: (geplante) Investitionen der LVB von 2020 bis 2030 und w
« Letzter Beitrag von Tino am Gestern um 14:07:30 »
So lange es nur beim Stadtrat liegt, passiert da aber nichts. Da wurde schon viel beschlossen...
5
Das lag noch nie auf dem Tisch. Es ging lediglich um die Trassenfreihaltung. Wann oder ob überhaupt jemals gebaut wird, ist völlig offen.

Diese Information ist veraltet. In der Stadtratsvorlage "Netzwerweiterung Straßenbahn", beschlossen am 16.09.2020, Anlage 2 Maßnahmenkarte, wird die Anbindung des Herzzentrums als "Kategorie 1, Planungsbeginn bis 2023" eingestuft, gleichberechtigt mit Südsehne, Thekla Süd und Wahren-Link.

Ich würde das gerne hier verlinken, aber das Ratsinformationssystem scheint gerade offline zu sein. Vielleicht gelingt es mir noch.
6
Leipzig (Hauptforum) / Re: (geplante) Investitionen der LVB von 2020 bis 2030 und w
« Letzter Beitrag von Tino am Gestern um 12:32:24 »
Das lag noch nie auf dem Tisch. Es ging lediglich um die Trassenfreihaltung. Wann oder ob überhaupt jemals gebaut wird, ist völlig offen.
7
Leipzig (Hauptforum) / Re: (geplante) Investitionen der LVB von 2020 bis 2030 und w
« Letzter Beitrag von nicpe am Gestern um 11:15:46 »
Anbindung Herzzentrum duch Straßenbahn ist wohl vom Tisch?????
8
Leipzig (Hauptforum) / Re: (geplante) Investitionen der LVB von 2020 bis 2030 und w
« Letzter Beitrag von 2101 am 18.10.2021, 15:35:57 »
Leipzig hängt mit Planungen zum Ausbau des Straßenbahnnetzes hinterher. Vor einem Jahr beauftragte der Stadtrat die Bauverwaltung, sofort mit Untersuchungen zu ÖPNV-Netzerweiterungen zu beginnen. Zwei von drei Projekten haben aber noch gar nicht angefangen. Vor genau zwölf Monaten hatte der Stadtrat einen zukunftsweisenden Beschluss zur Verkehrswende gefasst: Nach Jahren der Schrumpfung soll das Leipziger Straßenbahnnetz erstmals wieder ausgebaut werden. Für drei konkrete Netzerweiterungen erhielt das Dezernat von Baubürgermeister Thomas Dienberg (Grüne) daher den Auftrag, sofort mit den Vorplanungen zu beginnen. Doch schon nach einem Jahr fällt die Bilanz ernüchternd aus. Von den drei großen Erweiterungsprojekten seien bislang die Untersuchungen zu lediglich einem Vorhaben – der sogenannten Südsehne von Grünau bis zum Zentrum-Südost – begonnen worden, räumt Baubürgermeister Dienberg jetzt ein. Für dieses Projekt werde seit dem viertem Quartal 2020 eine Machbarkeitsstudie unter Federführung des Verkehrs- und Tiefbauamtes erstellt. „Mit dem Abschluss der Untersuchungen rechnen wir zum ersten Quartal 2022“, so Dienberg. Mehr sei „in Anbetracht der übrigen Aufgabenstellungen im Verkehrs- und Tiefbauamt und bei den Leipziger Verkehrsbetrieben nicht möglich“ gewesen. Thekla-Süd und Wahren-Link haben noch nicht angefangen: Die Machbarkeitsstudie zum sogenannten Wahren-Link, einer neuen Tram-Verbindung zwischen der Straßenbahnhaltestelle am Wahrener Rathaus und dem S-Bahnhof Wahren, soll noch in diesem Jahr starten. „Wir rechnen mit einer Bearbeitungszeit von zirka anderthalb Jahren, sodass die Ergebnisse im zweiten Quartal 2023 vorliegen werden“, kündigt Dienberg an. Einen Termin für den Projektstart zur Netzerweiterung in Thekla-Süd kann der Bürgermeister hingegen noch nicht nennen. „Der Beschluss hieß: sofortiger Planungsbeginn“, zeigt sich die verkehrspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Stadtrat, Franziska Riekewald, ungehalten. Sie befürchtet, dass dieses „Versäumnis in der Verwaltung“ den geplanten Ablauf torpediert. Denn: „Ziel ist es, 2030 die erste Streckenerweiterung zu eröffnen“, so Riekewald. Dienberg nennt Trassenerweiterung bis 2030 „ambitioniert“: Hundertprozentig sicher, dass dies noch gelingen wird, ist sich Dienberg offensichtlich nicht. „Das ist ambitioniert“, sagt er, „und wenn wir uns alle miteinander ranhalten, ist es hoffentlich möglich.“ Dabei ist allen längst klar, dass die Verkehrswende die wohl anspruchsvollste Aufgabe dieser Dekade ist und die wachsende Auto-Flut sich nur dann wird wirksam eindämmen lassen, wenn es in Leipzig einen besseren und leistungsfähigeren öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gibt. Doch jedes Jahr Zeitverlust gefährdet das Ziel. Denn der Aufwand für solche Verkehrsprojekte ist angesichts zahlreicher Vorschriften, Umweltverträglichkeitsprüfungen und erforderlicher Flächenkäufe so groß, dass Experten davon ausgehen, dass sich selbst bei optimalem Planungs- und Bauablauf neue Trassen frühestens nach acht Jahren in Betrieb nehmen lassen. Diese Strecken sind geplant: Südsehne: Strecke: Von Grünau bis Zentrum-Südost über Brünner Straße/Grünauer Allee, Schleußiger Weg, Kurt-Eisner-Straße, Semmelweisstraße bis Prager Straße mit Abzweig Semmelweisstraße über Straße des 18. Oktober zum Bayerischen Bahnhof Länge: 7,2 Kilometer Zahl der Haltestellen: 14 bis 16 Geschätzte Baukosten: 104 Millionen Euro Nutzen: sehr hohes Nachfragepotenzial aufgrund hoher Wohn-, Gewerbe- und Dienstleistungsdichte, Entlastung der Innenstadttrassen Thekla-Süd: Strecke: Endstelle Thekla bis Oelsnitzer Straße über Theklaer Straße und Zschopauer Straße Länge: 1,6 Kilometer Zahl der Haltestellen: 4 bis 5 Geschätzte Baukosten: 25 Millionen Euro Nutzen: überdurchschnittliches Nachfragepotenzial, da Nordanbindung zum Technischen Zentrum Heiterblick sowie bessere Erschließung der Ortslage Thekla und des Wohngebietes Thekla-Süd Wahren-Link: Strecke: S-Bahnhof Wahren/Travniker Straße über Linkelstraße zur Straßenbahnwendeschleife auf dem Pater-Aurelius-Platz Länge: 1,3 Kilometer Zahl der Haltestellen: zwei bis drei Geschätzte Baukosten: 10 Millionen Euro Nutzen: Anschluss des S-Bahnhofs Wahren an das Straßenbahnnetz sowie bessere Tram-Anbindung von Lindenthal-Süd und der Paul-Robeson-Oberschule.

Quelle: LVZ
9
Leipzig (Hauptforum) / Re: (geplante) Investitionen der LVB von 2020 bis 2030 und w
« Letzter Beitrag von TLpz am 18.10.2021, 15:21:26 »
Der Link ist nicht mehr verfügbar, da hinter Bezahlschranke.

Im Seitenquelltext kann der Artikel komplett gelesen werden.
10
Leipzig (Hauptforum) / Re: (geplante) Investitionen der LVB von 2020 bis 2030 und w
« Letzter Beitrag von Sven am 18.10.2021, 15:01:44 »
Der Link ist nicht mehr verfügbar, da hinter Bezahlschranke.

Die Zusammenfassung kann man sich aber noch in der Ratsversammlung vom 13.10. anschauen. Zu folgenden Punkt hat Hr. Dienberg mündlich Stellung bezogen.

https://ratsinformation.leipzig.de/allris_leipzig_public/to020?TOLFDNR=2008186&SILFDNR=2000159

Leider hat die Linke genauso wie die AfD auf die schriftliche Beantwortung verzichtet  ::)

Grüße
Sven
Seiten: [1] 2 3 ... 10