Autor Thema: LVB bleiben bis ins Jahr 2044 Mobilitätsdienstleister der Stadt  (Gelesen 448 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 242
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 123 Jahren im Einsatz
"LVB bleiben bis ins Jahr 2044 Mobilitätsdienstleister der Stadt

Datum: 21.12.2021, Umwelt und Verkehr, Verkehr

Die Leipziger Verkehrsbetriebe bleiben voraussichtlich bis zum Jahr 2044 Dienstleister für Busse und Bahnen in der Stadt Leipzig. Den entsprechenden öffentlichen Dienstleistungsauftrag hat die Stadtspitze jetzt auf Vorschlag von Baubürgermeister Thomas Dienberg auf den Weg gebracht. „Gemeinsam mit den Leipziger Verkehrsbetrieben möchten wir den ÖPNV in Leipzig in den kommenden Jahren weiter stärken. Unser Nachhaltigkeitsszenario ist ganz darauf ausgerichtet – dafür brauchen die LVB ihrerseits Verlässlichkeit“, sagt Thomas Dienberg. Ebenfalls bestätigt wurde der dazugehörige Verkehrsleistungsfinanzi erungsvertrag mit den LVB. Der Stadtrat muss noch abschließend über beide Vorlagen entscheiden.
Anlass der vorgezogenen Neubetrauung ist unter anderem, dass der Nahverkehrsplan fortgeschrieben wurde. Darin enthalten sind beispielsweise Vorgaben zu den Qualitätsstandards und den Mengen der Verkehrsleistung wie etwa der Taktung der Straßenbahnen. Zudem läuft die Liniengenehmigungen der LVB für Straßenbahnen aus und eine Verlängerung wäre nur bis Ende 2028 möglich gewesen. Um den Leipziger Verkehrsbetrieben hier mehr Planungssicherheit zu geben, hatte sich der Stadtrat im November 2020 für eine neue Beauftragung eingesetzt.

LVB betreibt auch Mobilitätsstationen
Der Dienstleistungsauftrag verpflichtet die Verkehrsbetriebe nun unter anderem dazu, für den gesetzten Zeitraum die Infrastruktur für den ÖPNV vorzuhalten und ein festgelegtes Fahrplanangebot zu erbringen. Der Tarif des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes soll angewandt und zudem definierte Qualitätsstandards eingehalten werden. Auch verschiedene Mobilitätsdienstleistungen sind inbegriffen, etwa in den kommenden acht Jahren der Betrieb von Mobilitätstationen, wie sie beispielsweise von TeilAuto und anderen Anbietern genutzt werden.

Den Leipziger Verkehrsbetrieben wird mit der Neubetrauung nun auch mehr Flexibilität eingeräumt, wie es etwa die Corona-Pandemie zuletzt erforderte. Auch künftig soll der Stadtrat immer vorab für zwei Jahre den Finanzierungsbeitrag der Stadt für die Leistung der LVB beschließen.

Weitere Informationen
zum Nahverkehrsplan für Leipzig gibt es online unter www.leipzig.de/nahverkehrsplan"
SCHANDAUER ELEKTRISCHE STRASSENBAHN

1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.