Autor Thema: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles  (Gelesen 754775 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WTL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1549
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #15 am: 18.06.2009, 12:21:47 »
^ Weil die Leipziger soviel Vernunft und Verstand haben und wissen, dass wenn man die Vorteile einer Großstadte genießt, auch deren Nachteile in Kauf nehmen muss.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1077
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #16 am: 18.06.2009, 14:25:18 »
^ Weil die Leipziger soviel Vernunft und Verstand haben und wissen, dass wenn man die Vorteile einer Großstadte genießt, auch deren Nachteile in Kauf nehmen muss.

Für jeden stellt sich die Mischung von Vorteilen und Nachteilen immer anders dar, und es ist auch eine Frage des Zeitgeistes.

Nicht sehr lange her (Anfang der 1990er), da wurde in Frankfurt a.M. mit dem Großstadterlebnis des tosenden Verkehrs geworben, um die Yuppies in die leerstehenden, hochpreisigen Wohnungen der Innenstadt zu locken. Heute sieht man zu, den Leuten die Autos vom Leib zu halten (die Einkaufsstraße Zeil/Freßgass ist jetzt auf 2km fast durchgängig autofrei bis auf eine einzige Querung)

Genauso ist die Zeit vorbei, wo es geil war, in der Wurzner Straße neben mehreren scheppernden Tatralinien zu wohnen. Im Vorgängerforum schilderte ein Anwohner den Lärm und berichtete von seinen offiziellen Beschwerden (bei LVB, bei Stadt, hab ich vergessen). Der Anwohner (nein, das war nicht ich) wurde aber von anderen Forumsmitgliedern damit abgespeist, dass er nun schließlich dorthin gezogen sei. Es gab dann auch eine längere Diskussion dazu, Stichwort "Straßen sind für die Menschen da, nicht umgekehrt".

Ein anderer, weicherer Faktor ist die Wohndichte: die einen fühlen sich in einer Umgebung mit Pariser Wohndichte (irgendwas mit 10000 Ew. pro qkm) sauwohl, die anderen wollen lieber ein freistehendes Haus mit viel Platz drumherum (US-amerikanische Wohndichte). Die jeweils empfundenen Vorteile gehen nahezu logisch mit dranhängenden Nachteilen einher (Pariser Wohndichte heißt auch Pariser Verkehrsdichte // einsames Haus heißt auch ständige Autofahrt wegen jeder Kleinigkeit).

Der Zeitgeist weht nun in Richtung höhere Wohndichte (alle ziehen wieder zurück in die Stadt) und trotzdem(!) geringerer Umweltbelastung.
Man versucht  also - ich finde, mit völligem Recht - die Umweltbelastung in jeglicher Hinsicht zu minimieren. Ob Tatramusik, Feinstaub (der angeblich von den Tagebauen kommt) und Verkehrslärm.

Weil die gestrige TED-Umfrage wieder so hoffnungslos ausfiel...  :P
Es gibt wohl immer noch gelernte DDR-Bürger, die auf die Straßenfackeln in Espenhain, das große Schaumbad im Elsterbecken und die gute Luft in Leuna stolz sind  und dafür anscheinend auch gerne mit Mitte 70 sterben (man gehe dazu ins LVZ-Forum). Aber so langsam ist das alles auch eine ganze Generation her.

Deswegen befürworte ich Rote Achsen für Tram und Autos (also keine neuen Schienenstrecken irgendwo dazwischen wie jetzt in Lindenau diskutiert, und die diversen Durchfahrtsschneisen dichtmachen). Busse kann man aber an sich ganz gut durch Wohnquartiere kurven lassen, in Hamburg mit den generell engen Straßen ist das sehr gut gelöst.
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder Keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline WTL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1549
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #17 am: 18.10.2009, 14:39:30 »
Bei MDR-Bahnzeit kam gerade ein Beitrag zum neuen und der Geschichte des alten Leipziger S-Bahn-Netz, sowie ein paar Interviews mit Beteiligten.
Für alle die es verpasst haben, gibts das ganze auch nochmal hier kostenlos zum anschauen: http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/5869251.html?5840616

Offline WTL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1549
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #18 am: 15.11.2009, 19:18:12 »
Der gute Frank hat auf seiner Seite die Infos zum HP Theresienstraße aktualisiert:
http://www.citytunnelleipzig.info/netzergaenzende_massnahmen/hp_theresienstrasse.php

Dort sieht man auch den meiner Meinung nach etwas unpraktischen südlichen Zugang zum S-Bahn-HP, wenn man von den ebenso unattraktiven drei verschiedenen Tram-Haltestellen der 9 und 1 kommt. Wie schonmal angesprochen, wäre ein zweiter reiner Fußgänger-Tunnel (ohne Radverkehr) weiter nördlich irgendwie viel praktischer und nützlicher (inkl. Bündelung der drei Tram-HS zu einer einzigen nördlich der Kreuzung).

PS: Dieser heutige bestehende Fußgänger- und Radtunnel ist das typische Ergebnis eines Schreibtisch-Verkehrsplaners ohne sich in geringstem Maße über die Bedürfnisse und Anforderungen von Fußgängern/Radfahrern zu informieren. Ich war heut nochmal dort. Das Ding geht überhaupt nicht. Sowohl zu Fuß als auch mit dem Rad hab ich da jedes Mal Angst dort langzufahren und einen Fußgänger zu erwischen bzw. von einem Radfahrer angefahren zu werden. Gut, dass ich nicht dort wohne und daher nicht auf den Tunnel angewiesen bin.
Mal ganz davon abgesehen dass es dort unten scheiße ungemütlich ist und ich abends dort nur ungern langspazieren würde. Da kann man sich jetzt schon vorstellen, wie intensiv diese Umsteige-Verbindung S-Bahn <-> Tram genutzt werden wird. Wohl leider kaum bis gar nicht! Und es kommt einem so vor, als sei das pure Absicht. Und dann wundert man sich in den Chefetagen, warum die Kundschaft ausbleibt und in Konsequenz davon dann Strecken eingestellt werden. Einfach nur erbärmlich! ::)
« Letzte Änderung: 15.11.2009, 19:36:10 von WTL »

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2501
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #19 am: 15.11.2009, 20:14:25 »
Dort sieht man auch den meiner Meinung nach etwas unpraktischen südlichen Zugang zum S-Bahn-HP, wenn man von den ebenso unattraktiven drei verschiedenen Tram-Haltestellen der 9 und 1 kommt. Wie schonmal angesprochen, wäre ein zweiter reiner Fußgänger-Tunnel (ohne Radverkehr) weiter nördlich irgendwie viel praktischer und nützlicher (inkl. Bündelung der drei Tram-HS zu einer einzigen nördlich der Kreuzung).

Ich hätte gedacht, dass der Bahnsteig weiter südlich liegt, zwischen Berliner Brücke und Tunnel und nicht im Gleisbogen. So kann man sich täuschen...

Das eine Zusammenlegung der Tram-Haltestellen so kaum möglich ist, hatten wir ja schon einmal...

Und ein zweiter Tunnel am nördlichen Bahnsteigende?? Wenn ich mir ansehe, wie weit das nördliche Bahsteigende bedingt durch den Gleisbogen von der Kreuzung weg ist, dürfte der Weg zur Haltestelle auch nicht kürzer sein. Dafür aber weitaus teurer...

PS: Dieser heutige bestehende Fußgänger- und Radtunnel ist das typische Ergebnis eines Schreibtisch-Verkehrsplaners ohne sich in geringstem Maße über die Bedürfnisse und Anforderungen von Fußgängern/Radfahrern zu informieren.

Wie lange wohnst Du eigentlich schon in LE?? Der Tunnel existiert dort schon jahrezehntelang und dient vor allem als schnelle Verbindung für Fußgänger und Radfahrer zwischen Schönefeld/Mockau und Eutritzsch. Als der gebaut wurde, wusste man in D wahrscheinlich noch nicht einmal, was eine S-Bahn ist. Er hat also mit heutiger Verkehrsplanung überhaupt nichts zu tun...

Ich war heut nochmal dort. Das Ding geht überhaupt nicht. Sowohl zu Fuß als auch mit dem Rad hab ich da jedes Mal Angst dort langzufahren und einen Fußgänger zu erwischen bzw. von einem Radfahrer angefahren zu werden. Gut, dass ich nicht dort wohne und daher nicht auf den Tunnel angewiesen bin.

Da musst Du einen anderen Tunnel meinen, oder der wurde in den letzten Wochen mal zu heiß gewaschen...

Ja, er ist eng, aber mit ein bisschen aufpassen und gegenseitiger Rücksichtnahme klappt das schon. Ich bin selbst jahrelang durchgefahren, auch mit den Kindern, und wir leben alle noch. Ich hab jedenfalls in den letzten Jahren dort nichts von Unfällen zwischen Fußgängern und Radfahrern gehört. Da scheint die City gefährlicher zu sein...

Außerdem wird er m.W. in Zusammenhang mit dem Bau der Bahnsteigzugänge noch verbreitert und etwas tiefer gelegt.

Mal ganz davon abgesehen dass es dort unten scheiße ungemütlich ist und ich abends dort nur ungern langspazieren würde. Da kann man sich jetzt schon vorstellen, wie intensiv diese Umsteige-Verbindung S-Bahn <-> Tram genutzt werden wird.

Meinst Du ernsthaft, ein zweiter Tunnel würde einladender werden?? V.a. vor dem Hintergrund, dass der heutige Tunnel gewiss noch renoviert und verbreitert wird?? Die Fahrgastströme würden sich höchstens zweitelen, was den Ganoven dort sicher leichteres Spiel ermöglicht, wenn die Hälfte der möglichen Zeugen den anderen Tunnel nutzt.

Gruß Peter
Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Offline WTL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1549
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #20 am: 15.11.2009, 21:50:12 »
^ Ich hab doch geschrieben, dass ich nicht dort oben wohne und erst durch die Baumaßnahmen darauf aufmerksam geworden bin.
Wenn es den Tunnel angeblich schon so lange gibt, frag ich mich zum einen, warum dort im grauen Beton eine "2008" eingeprägt ist und zum anderen, warum man nicht gleich einen neuen Tunnel gebaut hat, wenn der anscheinend ohnehin (teuer) saniert wurde. Darauf bezog sich meine Kritik mit dem Schreibtisch-Verkehrsplaner. Und dass man da nun noch etwas verbreitern will, wage ich ja stark zu bezweifeln, wenn man da 2008 erst die Finger dran hatte!

Für mich (und sicher nicht nur für mich) bleibt der Tunnel an sich schlecht, und für einen Umstiegstunnel zwischen S-Bahn und Tram erst recht. Daher mein Gedanke eines kürzeren Tunnels weiter nördlich bei zusammengelegten Tram-HS, was sicher möglich wäre, wenn man denn wollte. Aber der Wille...

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2501
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #21 am: 15.11.2009, 23:52:50 »
Wenn es den Tunnel angeblich schon so lange gibt, frag ich mich zum einen, warum dort im grauen Beton eine "2008" eingeprägt ist und zum anderen, warum man nicht gleich einen neuen Tunnel gebaut hat, wenn der anscheinend ohnehin (teuer) saniert wurde.

Den Tunnel gibt es schon ewig, ich vermute mal seit dem Bau der alten Berliner Brücke, also vielleicht seit 1910 oder auch etwas später, die Historiker wissen´s bestimmt genauer. Er wurde auch nie ernsthaft saniert. Lediglich die Zugänge und Rampen sind im Zusammenhang mit dem Neubau der Berliner Brücke erneuert worden. Von daher stammt auch die Jahreszahl. Es sollte m.W. aber eher ne 2000 als ne 2008 sei. So lange ist das nämlich schon her. Voriges Jahr hat man da m.W. nichts gebaut. Oder hab ich was verpasst??

Wo steht denn die Jahreszahl genau?

Darauf bezog sich meine Kritik mit dem Schreibtisch-Verkehrsplaner. Und dass man da nun noch etwas verbreitern will, wage ich ja stark zu bezweifeln, wenn man da 2008 erst die Finger dran hatte!

Man hatte damals nichts gemacht, weil der Zugang zur S-Bahn bei der Sanierung und Erweiterung des Tunnels gleich mit integriert werden sollte. Dazu gehören nicht nur die Verbreiterung des Tunnels sowie auch eine Tieferlegung der Tunnelsohle in Angleichung an die Rampen, sondern auch die Integration der Bahnsteigtreppen, der Bau des Fahrstuhlschachtes und nicht zuletzt die Neuverkleidung der Wände. Macht ja auch Sinn, nicht zweimal anzufangen. Ich nehme an, dass die Pläne für die S-Bahn damals noch nicht bis ins letzte Detail fertig und genehmigt waren.

Für mich (und sicher nicht nur für mich) bleibt der Tunnel an sich schlecht, und für einen Umstiegstunnel zwischen S-Bahn und Tram erst recht. Daher mein Gedanke eines kürzeren Tunnels weiter nördlich bei zusammengelegten Tram-HS, was sicher möglich wäre, wenn man denn wollte. Aber der Wille...

Ein nördlicher Tunnel würde (ich schrieb es schon) m.E. kaum kürzere Wege zur Haltestelle bringen wie der jetzige. Zumal die Haltestellen (auch das schrieb ich schon) vermutlich geländebedingt gar nicht so wie von Dir gewünscht zusammengelegt werden können. Und warum nen neuen Tunnel bauen, wenn es der alte fast genauso gut tut?? Oder hast Du zuviel Geld übrig??

Ist ja bei Deinen Beiträgen in anderen Threads ähnlich, dass Du gern das Geld ausgibst, welches Du gar nicht hast.  ???

Gruß Peter
Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Offline WTL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1549
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #22 am: 16.11.2009, 01:44:40 »
^ Die Jahreszahl befindet sich auf der östlichen Tunnelseite, kurz bevor es wieder ans Tageslicht geht.

Du, es wird soviel Geld für Dinge ausgegeben wo der Nutzen fraglich ist, da wird ja wohl Kritik erlaubt sein. Wenn die Devise wirklich lautete, den alten (unsicheren) Tunnel unbedingt "nur" erhalten zu wollen um Geld zu sparen, dann ist das wohl so. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass man hier m.M.n. dann an der falschen Ecke gespart hat auf Kosten der Nutzer.

Und ob drei verschiedene Aus- und Einstiegspunkte einer Tram-HS so sinnvoll sind? Wie gesagt: Wo ein Wille, da ein Weg. Man schiebt im Nachhinein sicher gern mal das Geld vor, um falsche Planungen damit zu begründen.

Ach ja, wenn man denn die neu gebauten Zugänge so weitsichtig gebaut hat, frag ich mich, warum es schon heute keine direkte Treppe von der Tram-HS zum Tunnel gibt? Stattdessen muss man erst über eine Ampel und dann noch einen riesigen Umweg laufen. Muss man das verstehen? Dieser Tunnel hat für mich mit einem ordentlichen Umstiegstunnel S-Bahn <-> Tram absolut nix zu tun. Das zeigt dessen ganze Gestaltung und Anlage.
« Letzte Änderung: 16.11.2009, 02:07:59 von WTL »

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2501
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #23 am: 21.11.2009, 21:51:56 »
*Themanochmalwiederhochhol*

Wenn es den Tunnel angeblich schon so lange gibt, frag ich mich zum einen, warum dort im grauen Beton eine "2008" eingeprägt ist und zum anderen, warum man nicht gleich einen neuen Tunnel gebaut hat, wenn der anscheinend ohnehin (teuer) saniert wurde. Darauf bezog sich meine Kritik mit dem Schreibtisch-Verkehrsplaner. Und dass man da nun noch etwas verbreitern will, wage ich ja stark zu bezweifeln, wenn man da 2008 erst die Finger dran hatte!

Ich bin heute eher zufällig (ohne Angst zu haben) durch besagten Tunnel gegangen. Die von Dir genannte Jahreszahl stimmt nicht, dort steht dick und fett eine "1998" in die Betonwand eingelassen. Eben jenes Jahr, als unabhängig von den damals noch sehr vagen CTL-Plänen die Berliner Brücke neu gebaut und dabei der vorhandene Tunnel an beiden Seiten erweitert wurde. Der ursprüngliche Tunnel ist bei aufmerksamer Betrachtung noch recht gut auszumachen. Zwar wurde die früher vorhandene Fliesenverkleidung der Wände entfernt, trotzdem erkennt man den Übergang von neuer Betonwand zu alter, heute verputzter Tunnelwand recht gut. Auch liegt der Boden der Rampen bis zum alten Tunnelabschnitt tiefer als der alte Abschnitt selbst. Was meine Erwartungen stärkt, dass der Tunnel bei einem Ausbau zum Bahnsteigzugang durch eine Fußbodenabsenkung insgesamt etwas höher und damit auch freundlicher wird.

Und was die Platzverhältnisse nördlich der Kreuzung angeht, die reichen nie und nimmer für den Bau einer Haltestelle mit zwei gegenüberliegenden Bahnsteigen, auch wenn man Teile des unbebauten Grundstückes an der Kreuzung dazu nimmt. Dessen nördliche Ausdehnung ist zu gering, um nördlich einer mindestens 45 m langen Haltestelle die Fahrbahnen und Strabgleise mit einem vernünftigen Bogen auf die heutige Straßenbreite zu verjüngen. Und wie ich schon sagte, aufgrund des Gleisbogens der Bahnstrecke wäre ein Fußgängertunnel vom nördlichen Bahnsteigende der S-Bahn-Station zu einer gemeinsamen Strabhaltestelle auch kaum kürzer.

Gruß Peter
Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Offline WTL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1549
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #24 am: 22.11.2009, 02:30:46 »
Und was die Platzverhältnisse nördlich der Kreuzung angeht, die reichen nie und nimmer für den Bau einer Haltestelle mit zwei gegenüberliegenden Bahnsteigen, auch wenn man Teile des unbebauten Grundstückes an der Kreuzung dazu nimmt.

Gewagt, gewagt. Schau dir doch andere Bereiche in Leipzig mit VIEL VIEL weniger Platz an, da gings auch. Natürlich müsste man eine der zwei stadtauswärtigen PKW-Spuren reduzieren und wenn unbedingt notwendig den Straßenraum ein wenig verbreitern. ABER: Dort wäre das baulich möglich, da dort heute nichts steht. Die 45m würde man locker zusammenbekommen. Die PKW-Abbiegespur in die Dortmunder Straße (so diese denn so bedeutend ist), könnte man auch ein paar Meter weiter nördlich an der Rosenowstraße realisieren.
Also ganz ehrlich, klar kann man auch hier Gründe finden um solch eine Baumaßnahme als unmöglich hinzustellen, wenn der Wille fehlt. Die einzige ernsthafte Begründung wäre wohl tatsächlich finanzieller Natur.

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 4849
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #25 am: 01.12.2009, 15:35:51 »
Laut Radio NRJ kann der Stationsausbau nun weitergehen und der Baustopp wurde von einem Gericht aufgehoben.

Wobei der irgendwie auch die letzten Wochen weiter ging, laut einer Doku-Seite im Netz.

Edit: Danke MD 612.
« Letzte Änderung: 01.12.2009, 19:14:58 von DAvE LE »

Offline Michael K

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #26 am: 01.12.2009, 16:19:59 »
Laut Radio NRJ kann der Stationsbau nun weitergehen und der Baustopp wurde von einem Gericht aufgehoben.

Wobei der irgendwie auch die letzten Wochen weiter ging, laut einer Doku-Seite im Netz.

Seit wann war der Baustop und was war der Grund?

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2501
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #27 am: 01.12.2009, 16:45:24 »

Seit wann war der Baustop und was war der Grund?

Es gab noch keinen Baustopp. Die Deges als Bauherr hatte im Sommer nach einer entsprechenden Ausschreibung den Auftrag zum Stationsausbau vergeben. Gegen diese Vergabe hat ein unterlegener Bieter erfolglos Einspruch bei der zuständigen Vergabekammer eingelegt und anschließend gegen deren Bescheid geklagt. Während diesem Verfahren konnte der Bauauftrag nicht endgültig erteilt werden, sodass ein Beginn des Stationsausbaus noch nicht erfolgen konnte. Das war auch der Grund für die neuerliche Verschiebung der Inbetriebnahme der Tunnelstrecke.

Derzeit läuft noch immer der Rohbau der Stationen, der auch bei http://citytunnelleipzig.info/ verfolgt werden kann.

Gruß Peter
Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Offline Michael K

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 219
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #28 am: 01.12.2009, 17:00:53 »
Ach die Geschichte, die war mir auch noch in Erinnerung, ich dachte nur, es sei etwas neues dazugekommen. Danke für die Antwort.

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3357
  • Geschlecht: Männlich
Re: CityTunnelLeipzig - etwas aktuelles
« Antwort #29 am: 01.12.2009, 18:55:55 »
...Der seit Wochen gestoppte Ausbau der Stationen des City-Tunnel Leipzig kann ab sofort beginnen....

http://www.newstix.de/?session=&site=actual&startentry=0&entmsg=true&mid=11183