Autor Thema: Tempo 30 in Leipzig  (Gelesen 14897 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Linie12

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 293
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #30 am: 11.03.2021, 10:18:24 »
Kickerlingsberg geht eher in Deine Richtung ... ;)

Der Kickerlingsberg ist seit November/Dezember auch eine Tempo 30 Zone und entsprechend mit Rechts-vor-links-Regelung zu befahren.

Offline Jatzek

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #31 am: 11.03.2021, 13:39:58 »
Die GAS ist einzig auf einem kleinen Stück mit Kreuzung Tschaikowskistraße eine "Tempo 30 Hauptstraße". Ansonsten gilt auch dort rechts vor links.

Kickerlingsberg geht eher in Deine Richtung ... ;)

Das stimmt, danke für die Korrektur! Kickerlingsberg ist in der Tat seit kurzem in einer 30er Zone mit Rechts-Vor-Links. Ein Rückschritt wie ich finde: in westlicher Fahrtrichtung ist der sehr spitz einmündende Poetenweges schwer einzusehen. Aber der Belag ist eh unfreundlich, mit Asphaltdecke oder auch nur Asphaltstreifen an den Seiten hätte die Straße deutlich mehr Potential.

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3778
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #32 am: 12.03.2021, 09:21:24 »
Der Bundesverkehrsminister hat der Stadt Freiburg als Modellversuch einer Änderung der Regelgeschwindigkeit auf Tempo 30 gerade eine Absage erteilt. Auch künftig soll die Norm wie im Gesetz vorgesehen Tempo 50 betragen.

Nachtrag:
"Die VwV-StVO führt aus (Rd.-Nr. 37 zu § 45): „Die Anordnung von Tempo 30-Zonen soll auf der Grundlage einer flächenhaften Verkehrsplanung der Gemeinde vorgenommen werden, in deren Rahmen zugleich das innerörtliche Vorfahrtstraßennetz (Zeichen 306) festgelegt werden soll. Dabei ist ein leistungsfähiges, auch den Bedürfnissen des öffentlichen Personennahverkehrs und des Wirtschaftsverkehrs entsprechendes Vorfahrtstraßennetz (Zeichen 306) sicherzustellen. Der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (wie Rettungswesen, Katastrophenschutz, Feuerwehr) sowie der Verkehrssicherheit ist vorrangig Rechnung zu tragen.“ Die Definition eines Vorfahrtsstraßennetzes ist also Voraussetzung zur Einrichtung von Tempo-30-Zonen."
https://de.wikipedia.org/wiki/Tempo-30-Zone#

Und da in reinen Tempo-30-Zonen „rechts vor links“ gilt und auch keine Ampeln erlaubt sind kann sich jeder selbst ausmalen, was dies ohne Vorfahrtsregelung z.B. in Schleußig für den ÖPNV und gesamten anderen Verkehr bedeuten würde. Eine flächenhafte Beschränkung auf Tempo 30 dürfte daher auch in Leipzig kaum umsetzbar sein.

Siehe auch:
Tempo-30-Zone in ganz Pankow nicht rechtmäßig
« Letzte Änderung: 13.03.2021, 12:35:46 von Tino »

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1594
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #33 am: 12.03.2021, 12:09:28 »
Mit überall Tempo 30 hätte man beim Gleisbau viel Geld sparen können. Manche Langsamfahrstelle wäre gar keine mehr.
Wenn ich das Gezuckel auf den 30km/h-Abschnitten der Könneritzstraße sehe, frage ich mich, ob dafür der Aufwand des Straßenausbaus nötig war.
Aus meiner Sicht wäre ein flüssiger, nicht zwingend besonders schneller Verkehr wichtiger, indem sämtliche rücksichtslosen Parkverstöße auf Gleisen und Radstreifen unverzüglich geahndet würden. Aber ich weiß, Träumerei meinerseits. ...

2198

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3778
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #34 am: 30.03.2021, 11:52:47 »
...Wie das Ministerium auf LVZ-Anfrage mitteilte, lehnt es flächendeckende Tempo-30-Modellversuche grundsätzlich ab, da sie nicht den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) entsprächen. Das gelte ebenso für die Pläne der Stadt Leipzig, so eine Sprecherin des CSU-geführten Ministeriums....
https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Tempo-30-Das-sagt-das-Bundesverkehrsministerium-zum-geplanten-Modellversuch-in-Leipzig

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1457
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #35 am: 30.03.2021, 14:23:55 »
...Wie das Ministerium auf LVZ-Anfrage mitteilte, lehnt es flächendeckende Tempo-30-Modellversuche grundsätzlich ab, da sie nicht den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung (StVO) entsprächen. Das gelte ebenso für die Pläne der Stadt Leipzig, so eine Sprecherin des CSU-geführten Ministeriums....
https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Tempo-30-Das-sagt-das-Bundesverkehrsministerium-zum-geplanten-Modellversuch-in-Leipzig
Bei diesem Bundesverkehrsminister ist das nicht weiter verwunderlich.

Dass Modellversuche Vorschriften nicht entsprechen, ist ja nun fast logisch zwingend. Natürlich muss es irgendwo eine Öffnungsklausel geben (in der StVO oder in einer übergeordneten Norm), damit Modellversuche überhaupt möglich sind.

Auf Autobahnen bei Staus die Standspur als Fahrspur umzunutzen, war ja auch mal so ein "Modellversuch", aber da hat keiner(?) protestiert...  ::)

Eher sieht es so aus, dass die LVZ das Tempo 30 nicht will. In der L-IZ gibt es auch eine kleine Schar wackerer Autofahrer, die sich die gefühlte Freiheit mit 50 nicht nehmen lassen wollen.

Auch wenn sie auf vielen Hauptstraßen oft sogar langsamer fahren als in Wohngebieten: zum einen das Ausgebremstwerden auf der Hauptstraße, zum anderen überhöhtes Tempo im Wohngebiet.


Lebensqualität in Leipzig? Nur für Autofahrer. Da ist hier alles knusprig.

Edit: bei LVZ stand zunächst "Tempo 50 nicht will" *fg*
« Letzte Änderung: 30.03.2021, 23:52:33 von sfn »
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

12.11.2020 (VII-DS-01799): Schwarzer Tag für den Öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig: LVB bis 2044.

Offline KSN368

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #36 am: 30.03.2021, 22:34:47 »
Bei diesem Bundesverkehrsminister ist das nicht weiter verwunderlich.

Dass Modellversuche Vorschriften nicht entsprechen, ist ja nun fast logisch zwingend. Natürlich muss es irgendwo eine Öffnungsklausel geben (in der StVO oder in einer übergeordneten Norm), damit Modellversuche überhaupt möglich sind.

Lebensqualität in Leipzig? Nur für Autofahrer. Da ist hier alles knusprig.


Eines schönen Jahres werden wir uns (oder ich fürchte erst nachfolgende Generationen sich) fragen, wie es sein konnte dass wir uns in Städten vollkommen dem Autoverkehr ausgeliefert haben. Inklusive haarsträubender Unfallzahlen und grotesker Abgasmengen. Das progressive Lager hat - insbesondere im durch-und-durch PKW-kontrollierten Deutschland - leider bis dahin noch einen sehr langen Kampf vor sich. Aber am Ende wird die Vernunft siegen und der gegenwärtige status quo der Vergangenheit angehören. In spätestens 50 Jahren wird die Idee von freiem innerstädtischen PKW-Verkehr genauso absurd klingen, wie die Tatsache dass wir vor 200-300 Jahren noch in die Straßen geschissen haben. Lebensqualität wird gewinnen und die ewiggestrige Autolobby verlieren!!! 

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1457
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #37 am: 31.03.2021, 00:11:59 »
Danke für diese schönen Worte.

Gibt ja jetzt schon Dinge, die man vor Jahren einfach hingenommen hat und die heute beinahe grotesk sind.

Das Beispiel dürften die meisten hier noch kennen: in Innenräumen konnte überall geraucht werden. Nicht nur jetzt in  Gaststätten bis vor etwas mehr als zehn Jahren, man erinnere sich an die Raucherwagen bei der großen Bahn.  Ich bin mit meinen Eltern noch ganz normal im Restaurant eingeräuchert worden. Wenn ein Raucher auf den Balkon ging, war das eine besondere Geste - heute erwartet man das von ihm ohne jede Nachfrage.

Im Autoverkehr hat man es im gebrauchten Westen bis weit in die 1970er Jahre hingenommen, dass jedes Jahr ganze Kleinstädte auf den Straßen umgekommen sind. Das Tempo 50 in geschlossenen Ortschaften  - um hier zum Thema zurückzukommen - wurde Anfang der 1950er
eingeführt, eben auch, um die irrsinnige Anzahl der Verkehrstoten schon in dieser Wirtschaftswunderzeit zu reduzieren. Zehntausende!

Es wird sicher noch dauern, aber man wird sich wundern, weshalb Wohngebiete so massiv von Autostraßen zerschnitten wurden.

Dass nicht vor jeder Haustür ein Auto stehen können muss, zeigen schon jetzt jahrzehntealte Reihenhaussiedlungen mit engen Fußwegen. Ich bin in so einer Siedlung groß geworden, nie waren die ca. 60 Meter Fußweg in Jahrzehnten irgendeiner Rede wert. Bauarbeiter und Gärtner haben eigene schmale Fahrzeuge für solche Zwecke.

Nun ist es hier mit autofreien Quartieren in Leipzig besonders schlimm, weil es nicht einmal Wohngebiete mit "Nur für Anlieger" oder auch mit Einbahnstraßensystem gibt, was in zivilisierten Städten beides gang und gäbe ist.  (Doch halt: nahe Gustav-Mahler-Straße gibt es so ein Schild...)

Lieber richtet das VTA sogar noch Schleichwege durchs Quartier ein, um irgendwelche Abbiegespuren an der Hauptkreuzung zu sparen.
« Letzte Änderung: 31.03.2021, 19:24:30 von sfn »
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

12.11.2020 (VII-DS-01799): Schwarzer Tag für den Öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig: LVB bis 2044.

Offline Rabbit09

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 292
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #38 am: 31.03.2021, 04:45:06 »
Gelten denn die Tempo 30 auch für unsere Hobbyrennradfahrer oder würden diese eine Sonderregelung erhalten?

Offline 74E_Schleußig

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1245
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #39 am: 31.03.2021, 06:51:23 »
^ Ja selbstverständlich auch für Radfahrer. Da es aber für Fahrräder weder Kennzeichen noch eine Tachopflicht gibt, können überhöhte Geschwindigkeiten kaum rechtssicher geahndet werden.

Offline Rabbit09

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 292
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #40 am: 31.03.2021, 17:37:50 »
Naja, schöne Lücke mal wieder im Gesetztes-Dschungel Deutschland. Die meisten Radfahrer (Pendler), die ich tagtäglich überhole (Rentner hauptsächlich und Eltern mit Kleinkind) fahren im Schnitt 20 km/h. Der Rest deutlich drüber, also wo steckt da der Sinn dahinter, wenn das zwar auch für Radfahrer gelten soll, jedoch nicht geahndet werden wird (Rennradfahrer fahren sehr häufig zu zweit nebeneinander)? Da wird der Unmut bei Autofahrern noch größer werden, wenn die Radfahrer schneller fahren werden als die Autos, das ist sicher.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3183
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #41 am: 31.03.2021, 18:25:17 »
Ach, haben wir jetzt wieder die pöhsen Radfahrer entdeckt, um von der Forderung nach Tempo 30 abzulenken?? Und ja, es mag diese Spezies im Einzelfall geben, die mehr als 30km/h fahren. Aber welchen Anteil haben die am Gesamtradverkehr?? 1%, 2%?? Und was machen wir mit Kfz-Lenkern, die mit 60 durch schon vorhandene 30er Zonen und mit 90 die Ausfallstraßen entlang brettern, die Vorfahrt rechts vor links schneiden, wenn da ein Radfahrer kommt, an der Kreuzung querende Radwege zustellen, am grünen Rechtsabbiegeblechpfeil bei Rot ohne Anhalten drüber brettern, beim Rechtsabbiegen die Radfahrer in gleicher Fahrtrichtung "übersehen"...

Aber abseits Eures Radfahrerbashings noch meine Meinung zu Tempo 30 in der Stadt: Dass man Tempo 30 ausweiten sollte, da gehe ich ja noch mit. Aber generell und überall in der Stadt?? Welchen Sinn hätte das auf Straßen wie der Adenauerallee, Travniker Straße, Maximilianallee oder Torgauer Straße zwischen Stadtgrenze und Permoserstraße, die ja extra für's schnell fahren ausgebaut wurden und durchaus auch 60 oder 70km/h vertragen könnten?? Und warum sollte die Straßenbahn auf solchen Strecken wie Riesaer Straße, Berliner Straße, Martin-Luther-Ring, Arno-Nitzsche-Straße, Artur-Hoffmann-Straße, Eisenbahnstraße oder Georg-Schumann-Straße nur noch mit 30 schleichen dürfen und so die Fahrzeit in die Länge ziehen??

Gruß Peter
Ich sehe meine Rechte nicht beschränkt oder bedroht. Ich sehe mich bedroht durch Rechte und Beschränkte. Lieber glaube ich Wissenschaftlern, die sich auch mal irren, als Irren die glauben sie seien Wissenschaftler.
Fabian Eisenring

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3778
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #42 am: 31.03.2021, 18:36:27 »
Da in reinen 30er Zonen keine Radwege vorgesehen sind bzw. bei noch vorhandenen die Benutzungspflicht aufgehoben ist, sollte eigentlich jeder Autofahrer froh sein wenn der vor ihn fahrende Radler überhaupt die 30km/h erreicht. Das dürften aber die wenigsten schaffen.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1457
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #43 am: 31.03.2021, 19:34:39 »
Naja, schöne Lücke mal wieder im Gesetztes-Dschungel Deutschland. Die meisten Radfahrer (Pendler), die ich tagtäglich überhole (Rentner hauptsächlich und Eltern mit Kleinkind) fahren im Schnitt 20 km/h. Der Rest deutlich drüber,
Bitte? Wie bitte? Hast Du mal mit einem Tacho auf einem normalen Cityrad (mit Gepäckträger, Beleuchtung usw.( probiert, Tempo 20 zu fahren? Und dann der Rest "deutlich drüber"?

Oder hast Du das Tempo mit einem Geschwindigkeitsmesser gemessen?

Sorry, aber das ist Unfug. Das normale Radfahrtempo ist irgendwo bei 15 km/h. Und 20 km/h sind schon schnell (5,5 m/s - das macht schon recht wuuusch). Kann man auf der Jahnallee schaffen. Das geht schon, ist aber jedenfalls nicht "Rentner".

Ich rede nicht von den Rüpelradlern. Das sind für mich umgestiegene Autofahrer - die fahren Auto auf ihrem Rad.
Man kann auch mit einem Cityrad 20 km/h fahren, aber das schaffen längst nicht alle. Soviel Platz zum Beschleunigen hat man meistens gar nicht erst.

Die Fahrkultur bei den heutigen Radfahrern hat nichts mit dem Studentenradeln vor 25 Jahren zu tun. Bei politischen Diskussionen verteidige ich die Radfahrer schon lange nicht mehr.

Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

12.11.2020 (VII-DS-01799): Schwarzer Tag für den Öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig: LVB bis 2044.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3183
Re: Tempo 30 in Leipzig
« Antwort #44 am: 31.03.2021, 19:37:21 »
^^ Prinzipiell richtig, aber man glaubt gar nicht, wie penetrant manche Autofahrer einen Radfahrer drängeln können, wenn der in der 30er Zone mit 20-25km/h vor ihnen herfährt...

Gruß Peter
Ich sehe meine Rechte nicht beschränkt oder bedroht. Ich sehe mich bedroht durch Rechte und Beschränkte. Lieber glaube ich Wissenschaftlern, die sich auch mal irren, als Irren die glauben sie seien Wissenschaftler.
Fabian Eisenring