Autor Thema: Nahverkehr in den Zeiten der Corona  (Gelesen 34768 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fahrer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 119
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #360 am: 30.07.2020, 12:43:48 »
Wie wohl? Bahnen und Busse haben Fahrgastzählsysteme und die Verkehrsmeister der Verkehrsaufsicht sind fleißig am zählen an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten.
Wäre mal zu erfragen, was als voll gilt. M.E. sollte soviel wie möglich fahren, dass die Abstandsregel eingehalten wird.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1280
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #361 am: 30.07.2020, 12:46:49 »
Wie wohl? Bahnen und Busse haben Fahrgastzählsysteme und die Verkehrsmeister der Verkehrsaufsicht sind fleißig am zählen an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeiten.
*binschwerbeeindruckt*  ::)

Die Meisterzählungen führten und führen maximal vielleicht zu sehr punktuellen Einsatzverstärkungen, aber eher noch zu punktuellem Wegfallen von Fahrten (so Sachen wie Spätst- und Frühstfahrten, wie hier im Forum verschiedentlich angezeigt wurde).

Die Zählungen werden eher als Messinstrument angesehen, um unauffällig irgendwo zu sparen. Fahrangebotserweiterunge n werden tunlichst vermieden. Kostet ja Geld.
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline Laany Toke

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1852
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #362 am: 30.07.2020, 19:38:28 »
Und Zählwagen geben immer nur einen Schnitt wieder, selbst wenn mal auf einer Fahrgastspitze einer fährt. Die Zahlen werden gemittelt.
Echte Fahrgastspitzen können nur vom Personal ermittelt und gemeldet werden, damit reagiert werden kann. Aber: den meisten Fahrern ist es egal und sie nutzen die geschaffenen Instrumente nicht und die Aufsichten stehen an Knotenpunkten und können Spitzen nur bedingt einsehen.
Beispiel? Schichtwechselverkehr von Amazon. Da konzentriert sich alles auf eine Bahn, die dann aussieht wie ein Vorortzug von Neu-Delhi.
Das Schönste an Dresden: Das Ortsausgangsschild.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1752
  • Geschlecht: Männlich
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #363 am: 30.07.2020, 21:03:31 »
Das wird mit dem Laden nichts mehr. Die Abwärtsspirale läuft. Ich hoffe auf zahlreiche Pop-up Radwege und Umsetzung weiterer dauerhafter Radwege für das Hauptradnetz.

Eine unheilige Allianz aus tantiemengeilen Management und untätiger Stadtverwaltung schaufelt sich selbst das Grab.

Grüße
Sven


Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1280
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #364 am: 31.07.2020, 16:44:06 »
Und Zählwagen geben immer nur einen Schnitt wieder, selbst wenn mal auf einer Fahrgastspitze einer fährt. Die Zahlen werden gemittelt.
Am besten gleich über 24 Stunden (womit dann schonmal die ca. vier Stunden Nachtruhe zu Buche schlagen). Soviel zum Umgang mit statistischen Daten.

Und Fahrgastspitzen sind gleich ganz unsichtbar. Damit ist es sowieso egal, ob die amazon-Spitze von den Meisterzählern oder von einem nicht innerlich emigrierten Fahrer gemeldet wird.


Zitat
Echte Fahrgastspitzen können nur vom Personal ermittelt und gemeldet werden, damit reagiert werden kann. Aber: den meisten Fahrern ist es egal und sie nutzen die geschaffenen Instrumente nicht
So, wie Du die LVB bei jedem bisschen hier im Forum sogleich aus der Schusslinie zu ziehen versuchst, scheinen die Fahrer nicht bei den LVB angestellt zu sein.  ::)
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline AG501

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5684
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #365 am: 31.07.2020, 22:03:16 »
Laut morgiger LVZ soll nach den Sommerferien auf allen „derzeit eingeschränkten Linien“ wieder ein 10-Minuten-Verkehr angeboten werden. Man darf gespannt sein....

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 90
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 121 Jahren im Einsatz
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #366 am: 31.07.2020, 22:09:04 »
"So, wie Du die LVB bei jedem bisschen hier im Forum sogleich aus der Schusslinie zu ziehen versuchst, scheinen die Fahrer nicht bei den LVB angestellt zu sein.  ::)"

Bei der LVB sind die auch nicht direkt angestellt ;-).
1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3613
  • Geschlecht: Männlich
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #367 am: 01.08.2020, 12:52:07 »
Laut morgiger LVZ soll nach den Sommerferien auf allen „derzeit eingeschränkten Linien“ wieder ein 10-Minuten-Verkehr angeboten werden. Man darf gespannt sein....
Damit tritt auch Phase 3 Baumaßnahme Goerdelerring in Kraft und der Fahrplanwechsel.

Offline Nordsachse

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 115
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #368 am: 02.08.2020, 16:53:44 »
Damit tritt auch Phase 3 Baumaßnahme Goerdelerring in Kraft und der Fahrplanwechsel.

Und was ändert sich dann (in der Linienführung)? Habe gerade auf die Schnelle auf l.de noch nichts Konkretes zur Phase 3 gefunden.

Laut morgiger LVZ soll nach den Sommerferien auf allen „derzeit eingeschränkten Linien“ wieder ein 10-Minuten-Verkehr angeboten werden. Man darf gespannt sein....

In der Tat, in diesem Falle gilt "die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube". Zumal man sich ausrechnen kann, dass es dann - wenn es so weitergeht mit den Corona-Infektionszahlen - einen zweiten Lockdown geben wird.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2936
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #369 am: 02.08.2020, 17:04:43 »
Laut morgiger LVZ soll nach den Sommerferien auf allen „derzeit eingeschränkten Linien“ wieder ein 10-Minuten-Verkehr angeboten werden. Man darf gespannt sein....
Man schreibt dort auch, dass die Fahrgastzahlen bei 60% bezogen auf das Vor-Corona-Niveau stagnieren würden. Bei 60% Angebot und weiterer Verschlechterung desselben (Abend- und WE-Frühverkehr) auch kein Wunder...

Gruß Peter
Das Leben verlangt von den Menschen sehr oft, dass sie Dinge wegstecken, für die sie gar keine Taschen haben.
Hanna Berheide

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1851
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #370 am: 02.08.2020, 19:14:45 »
^ Naja, man fuhr und fährt schon deutlich mehr als nur 60%. Die Ausdünnung auf 2/3 des Angebots betraf im Juni ja "nur" noch etliche Straßenbahnlinien während des 10-Minuten-Taktes, sonst fuhr man ja wieder normal. Wenn man alles hochrechnet landet man bestimmt so bei 80%. Aber keine Frage, etliches an Nachfrage verschenkt man mit dem ausgedünnten Fahrplan momentan auf jeden Fall, nur die 100% (bzw. die einkalkulierten Fahrgastzuwächse) sind auf Jahre hinaus selbst bei normalem Angebot nicht mehr zu erreichen, dazu hat sich zuviel im Mobilitätsverhalten geändert. Umso wichtiger wäre jetzt eben die Schadensbegrenzung und die Etablierung neuer Angebote, um möglichst wenig weitere Fahrgäste zu verlieren bzw. neue (alte) zurückzugewinnen. Aber danach sieht es ja hier in Leipzig nun nicht mal ansatzweise aus ...

Ich denke, dass der 10-Minuten-Takt an die vollständige Öffnung der Schulen gekoppelt ist und ob die in einem Monat so umgesetzt werden kann, wie man sich das jetzt erhofft, da habe ich doch so meine Zweifel ...

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2936
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #371 am: 02.08.2020, 20:23:11 »
Naja, man fuhr und fährt schon deutlich mehr als nur 60%.
So viel mehr isses dann auch nicht. Keine /SL.04E nach Reudnitz, keine /SL.012 in der Prager Straße, keine /SL.008 im Ostabschnitt. Dazu die massiven Angebotseinschränkungen abends und im WE-Frühverkehr. Mag sein, dass trotzdem 65 oder 70% rauskommen, ein Trauerspiel bleibt es trotzdem. Da nützt auch die Ausrede der Baustellen nichts, zumindest /SL.04E und /SL.012 hätten trotzdem fahren können.

Gruß Peter
Das Leben verlangt von den Menschen sehr oft, dass sie Dinge wegstecken, für die sie gar keine Taschen haben.
Hanna Berheide

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1851
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #372 am: 02.08.2020, 21:30:18 »
^ Selbstverständlich hätten sie fahren können und auch müssen, aber die spart man ja nun schon traditionell ein, sobald die Eisenbahnstraße gesperrt ist und die /SL.003 die Dresdner Straße bevölkert - passt aber auch sehr gut ins Bild der LVB und ihrem Kundenverständnis ... Aber die "paar" HVZ-Fahrten fallen zumindest netzweit auch nicht mehr ins Gewicht. Allein der Busbetrieb mit seinen vollen Angebot treibt den Schnitt bereits arg nach oben, auch wenn er mangels vielfach zerschossener Anschlüsse natürlich trotzdem ein Torso bleibt.

Offline Linie12

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 272
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #373 am: 02.08.2020, 22:49:31 »
Und was ändert sich dann (in der Linienführung)? Habe gerade auf die Schnelle auf l.de noch nichts Konkretes zur Phase 3 gefunden.

Der gemeine Pöbel kann sich doch ein paar Tage vorher informieren, nach dem Motto „Friss oder stirb“.

Geplant ist:
Keine Baulinien
 /SL.012 über Michaelisstr.
 /SL.002 /SL.009 /SL.010 /SL.011 /SL.014 /SL.016 ohne Umleitung
 /SL.001 /SEV.08 /BL.072 /BL.073 /BL.131 wie jetzt
 /SL.003 /SL.004 /SL.007 /SL.015 über Westplatz und Goerdelerring
 /SL.08E Grünau Nord - Angerbrücke - Felsenkeller - Westplatz - Leuschner, Ende September Angerbrücke - Leibnizstr. - Thomaskirche

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3800
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #374 am: 03.08.2020, 09:19:35 »
Da nützt auch die Ausrede der Baustellen nichts, zumindest /SL.04E und /SL.012 hätten trotzdem fahren können.

Ja, hätten können. Wobei die Führung der  /SL.012 im Zuge des Baustellenverkehrs wohl sowieso anders verlaufen wäre. Abgesehen davon habe ich in den letzten Wochen nicht bemerkt, dass es einer  /SL.4E12 Not tat. Selbst die 15-minütigen  /SL.004 waren i.d.R. nicht über die Maßen voll. Und zwischen Hbf und Köhlerstr. fährt auch noch die  /SL.003. Und auf der Prager Str. ist die  /SL.015 ausreichend. Aber ein 10er Takt auf allen Linien, auch der  /SL.004, oder halt  /SO.034, sollte es schon sein.