Autor Thema: Nahverkehr in den Zeiten der Corona  (Gelesen 42853 mal)

Andreas_W, Amdusias und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1914
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #30 am: 21.03.2020, 21:43:45 »
Also in anderen Ländern wurden teilweise auch sämtliche, nicht dringend notwendige Bauarbeiten eingestellt, weil man den notwenigen Abstand der Bauarbeiter zueinander (> 1,5m) nicht garantieren kann oder, dort wo noch restriktivere Ausgangsbeschränkungen gelten, die Arbeiten schlicht nicht systemrelevant sind. Und angesichts der unklaren Zukunft und sich täglich ändernden Beschränkungen würde ich nicht darauf vertrauen, dass die Arbeiten (auch nur annähernd) im Zeitplan bleiben, Vertrag hin oder her. Der dürfte angesichts der aktuellen Situation ohnehin kaum das Papier wert sein, auf dem er geschrieben steht.

Offline T4D-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1313
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #31 am: 21.03.2020, 21:55:26 »
^
Und auf welches Jahr sollen wir den Spaß verschieben? 2030?
Die LVB muss jede Baustelle mit der Stadt Leipzig absprechen und sich mit deren Bauarbeiten koordinieren, damit der öffentliche Verkehr nicht gänzlich zusammenbricht. Die Termine für 2021 sind auch schon fertig, die EM naht.

Außerdem haben die Baufirmen entsprechendes Personal/Gerätschaft eingeplant und die Bestellungen für die Baumaterialien getätigt. Ein VOB-Vertrag ist schon etwas mehr wert als die Handwerkerbestätigung von Tante Erna für die Sanierung des Bades.

Grüße T4D-Fan

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1914
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #32 am: 21.03.2020, 22:17:59 »
^Ähm, dir ist schon aufgefallen, dass momentan noch so ein paar Dinge mehr außer Kraft gesetzt worden sind als nur die Sanierung von Tante Ernas Bad? Unter anderem auch die nahende EM 2020. Und gegen die gesamten Verwerfungen innerhalb der Volkswirtschaft ist die Baustellenkoordination innerhalb der Stadt nun wirklich der sprichwörtliche "Peanuts" und darauf wird bei einer Verschärfung der Lage nun wirklich niemand Rücksicht nehmen (können) ...


Und was reiten denn bloß alle immer so auf der EM 2024 rum? Wenn es zur WM 2006 auch mit der heutigen bzw. sogar noch etwas weniger ausgebauten Infrastuktur ging, wird doch 2024 nicht gleich das Chaos ausbrechen, nur weil 1-2 Maßnahmen - aus welchen Gründen auch immer - nicht realisiert sein werden ...

Offline T4D-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1313
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #33 am: 22.03.2020, 07:12:08 »
^ Natürlich ist mir das Aufgefallen.
Hingegen kann ich dir, als Mitarbeiter im Baugewerbe, berichten, dass es noch keine allgemeine Verfügung von Bund und Land gibt die das Arbeiten auf Baustellen untersagen.
So lange dies nicht eintritt, wird weiter gearbeitet.

Das Projekt, welches ich derzeit betreue, hat einen Zeitpuffer von 3-4 Monaten. Trotzdem plant die Baufirma den Asphalteinbau zu Ostern und von Seiten des Auftraggebers gab es bisher keine anderslautende Andeutungen. Einzig die durch ein Forschungsvorhaben geplanten zusätzlichen Prüfungen wurden, weil zu viele Personen auf einer Stelle, abgesagt.

Grüße T4D-Fan

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #34 am: 22.03.2020, 07:13:36 »
Außerdem haben die Baufirmen entsprechendes Personal/Gerätschaft eingeplant
...sofern das Personal sich aktuell in Deutschland aufhält und nicht nach Hause gefahren ist, nach Polen, Bulgarien, Rumänien... und die Lieferketten beim Material laufen, dürfte es ggf. laufen.

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1914
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #35 am: 22.03.2020, 09:26:13 »
Hingegen kann ich dir, als Mitarbeiter im Baugewerbe, berichten, dass es noch keine allgemeine Verfügung von Bund und Land gibt die das Arbeiten auf Baustellen untersagen.
So lange dies nicht eintritt, wird weiter gearbeitet.
Das ist mir schon klar. Aber es kann doch heute kein Mensch seriös vorhersagen, dass sich dies nicht innerhalb weniger Tage, wenn nicht gar Stunden ändern kann. Und weiterhin befinden sich quasi alle europäischen Länder bisher ausschließlich auf dem Pfad einer teils drastischen Verschärfung von Einschränkungen in das öffentliche und auch wirtschaftliche Leben, da eben auch der Arbeitssektor massiv zur Verbreitung des Virus beitragen kann, sofern die Hygienevorgaben nicht eingehalten werden (können). Daher empfinde ich solche Aussagen wie "Die LVB haben einen Vertrag und deshalb wird es rechtzeitig fertig werden" in der momentanen Situation schon arg optimistisch bis verklärend.

Offline hschub56

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #36 am: 24.03.2020, 15:06:03 »
Mal was anderes. Wir haben nun mal jetzt den Corona-Fahrplan. In Paunsdorf sind jetzt etliche NTGZ abgestellt, aber auch einige Tatras im Schuppen abgestellt, so zum beispiel 2056. Ich hoffe, die Abstellung ist nur vorübergehend und nicht endgültig! 2056 zum Beispiel hatte erst 2014 die letzte HU.

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1464
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #37 am: 24.03.2020, 17:16:20 »
Wurde 2056 etwa durch "Kittifix" zusammen gehalten und trug deshalb diese Werbung? ;)

2198

Offline Klaus Nobis (HAVAG)

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 182
  • Geschlecht: Männlich
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #38 am: 24.03.2020, 18:48:21 »
Das ist wie bei uns in Halle die 1198 ! Die hielt auch nur noch die Folie zusammen. Da rieselte schon der Rost aus der Decke uns Fahrern auf den Kopf. Nun ist er ausgesondert und wird bereits ausgeschlachtet.  :-[

Offline Laany Toke

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1875
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #39 am: 24.03.2020, 19:25:27 »
Da brauchst du keine Angst haben, die Wagen mit HU ab 2012 sind noch sehr gut in Schuss. Die HU wurde sehr hochwertig und nachhaltig ausgeführt. Auch wenn es weiterhin an den Tatratypischen Ecken mal etwas unschön aussieht ;)
Die Wagen sind nicht abgestellt, sondern werden nicht eingesetzt. Auch in der Angerbrücke oder in Heiterblick stapeln sich Wagen verschiedener Typen, für deren Einsatz grad kein bedarf besteht.
Rein theoretisch, wenn man die eingesetzten Zuglängen zusammenstreicht, würde man im 15min Takt ganz knapp ohne Tatra auskommen.
Das Schönste an Dresden: Das Ortsausgangsschild.

Offline Tilman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1015
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #40 am: 24.03.2020, 19:48:38 »
Ich bin gespannt, was Corona für die BM Goerdelerring bedeutet.

Heute wurden am Goerdelerring die Baustellenampeln verkabelt... Offensichtlich will man also anfangen.

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3656
  • Geschlecht: Männlich
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #41 am: 24.03.2020, 21:33:45 »
Die ersten Arbeiten haben schon begonnen.

Offline firefox

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 675
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #42 am: 24.03.2020, 22:54:34 »
Warum denn auch nicht?
Die Kunst besteht derzeit wohl darin, die wesentlichen von den unwesentlichen Informationen zu trennen.
Gruß Foxi

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1914
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #43 am: 24.03.2020, 23:28:22 »
Wie sieht denn eigentlich die Auslastung der Fahrzeuge momentan aus, insbesondere in den Hauptverkehrszeiten? Lässt sich der empfohlene Mindestabstand von 1,5m zwischen den Fahrgästen einhalten?

Offline Lößniger

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2711
  • Geschlecht: Männlich
  • NGT12 Fan
Re: Nahverkehr in den Zeiten der Corona
« Antwort #44 am: 24.03.2020, 23:40:35 »
Bin am gestrigen Montag Vormittag mit der  /SL.016 gefahren und in 1307+1309 waren ca. 10 Personen, wobei die meisten am Triftweg zu gestiegen sind (so gegen 10:50 Uhr)