Autor Thema: Sanierungsstau bei den LVB - Wieso/weshalb/warum ?  (Gelesen 2116 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tatra-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3515
  • Geschlecht: Männlich
    • Puplic-Traffic von Nico Kunze
Re: Sanierungsstau bei den LVB - Wieso/weshalb/warum ?
« Antwort #30 am: 07.02.2020, 09:05:00 »
Zitat
Es waren Gewährleistungsarbeiten.

Aber auch nur, weil die Schäden schon in den ersten zwei Jahren aufgetreten sind. Theodor-Heuss-Straße musste man auch nach 10 Jahren schon sanieren - ich hab den Bau 2003 dort live miterlebt: Die Gleise auf der Kreuzung haben eine überhöhung erhalten und standen so teilweise 30cm von der Betonplatte ab! Denen fiel nix besseres ein, als Holzblöcke drunter zu packen. So sind auch viele Projekte um 2005/2006/2007 fertig geworden. Die Holzstücke bröseln durch Wassereinbruch natürlich auseinander, folge sind lose Gleise. Stellt man das natürlich erst nach den 5 Jahren fest, bleibt man auf den Kosten sitzen.

Auf Grund von Feuchtigkeit im Gleisbereich, ist eine Weiterfahrt nicht möglich. Wir bitten um etwas Geduld.
LVB-Ansagen von 1994 "Andere" LVB-Ansagen von 2012
Aufstrebendes Grünau

Offline Minol-Pirol

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
Re: Sanierungsstau bei den LVB - Wieso/weshalb/warum ?
« Antwort #31 am: 07.02.2020, 11:05:51 »
Ja, da hatte man noch "Glück", dass die Fehler in den ersten Jahren sichtbar wurden.

Aber solche Ecken mit darunter gepacktem Holz gibt es ein paar. Hat den LVB z.B. mal jemand mitgeteilt, dass es auch für Gleiskreuzungen Schwellen zum Einbetonieren gibt? Hält dann auch etwas länger als früh bis Mittag. Naja, vielleicht kommt man da ja auch noch dahinter... :D