Autor Thema: Ökolöwe startet Appell für 365-Euro-Jahresticket in LE nach Wiener Vorbild  (Gelesen 4896 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Benedikt

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 295
Um das 365€-ÖPNV-Ticket zu refinanzieren, böte sich die Einführung eines 365€-Parktickets an. Dieses berechtigt zum Parken im ganzen Stadtgebiet. Für kürzere Zeiträume gibt es Monatstickets (50€), Tagestickets (5€) und Stundentickets (1€). Auch ÖPNV-Tickets kosten genauso viel. Verkauft werden die Tickets an allen Fahrkartenautomaten sowie an gut erreichbaren Kurzzeit-Parkplätzen an den Einfallsstraßen sowie natürlich per App.
Wenn man kundenfreundlich sein will, macht man das mit einem Kostenairbag, so daß man bei mehr als 5 Stunden ÖPNV/Parken automatisch ein Tagesticket kauft, etc.

Gehen wir davon aus, daß sich die Hälfte der 255 091 in Leipzig angemeldeten Kfz ein 365€-Ticket holen würden, würde das rund 46 Mio. € in die Stadtkasse spülen, genug Geld, um die freiwerdenden Parkplätze in Grünflächen/Radwege/Straßenbäume umzuwandeln und den ÖPNV auszubauen.

Offline Sankt Georg

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 49

Gehen wir davon aus, daß sich die Hälfte der 255 091 in Leipzig angemeldeten Kfz ein 365€-Ticket holen würden, würde das rund 46 Mio. € in die Stadtkasse spülen, genug Geld, um die freiwerdenden Parkplätze in Grünflächen/Radwege/Straßenbäume umzuwandeln und den ÖPNV auszubauen.

Und nicht zu vergessen die 100 000 Einpendler. Die Idee finde ich gut.

Offline Sankt Georg

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 49
grob geschätzt 1/10, es ist zwar nur 1/7 der Woche, doch mit deutlich weniger Mengen als an Werktagen. Und "leer" sind die Bahnen nicht. Und in Euro sind das pi mal Daumen 10 Mio. Euro Weniger Ticketeinnahme

Gruß
der Radler

Da wäre ich mit meiner Schätzung weit daneben gewesen. Ich hätte so mit max. 3 Mio. weniger Ticketeinnahmen gerechnet, da ja nur die Einzel- und Tagestickets am Sonntag wegfallen würden und von den 100 Mio. Einnahmen dachte ich sind ca. 70 Mio. aus Wochen- und Monatskarten bzw. Abos.

Ich wollte nur eine Idee ins Spiel bringen, wie man kurzfristig mehr Leute vom Auto zum ÖPNV bringen kann. Und da das Netz erst noch ausgebaut werden muss um in der HVZ mehr Personen zu transportieren sind am Wochenende noch die meisten Reserven.

Neue Idee: Die Abo-Flex-Besitzer können am Wochenende kostenlos fahren.

Offline T4D-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1294
Und nicht zu vergessen die 100 000 Einpendler. Die Idee finde ich gut.

Ob LVB/MDSB in der HVZ 50 000 zusätzliche Fahrgäste mit dem derzeitigem Fahrzeugbestand bewältigen können?
Ich bezweifle es.
Zwar werden 2023 die Straßenbahnkonzession, und damit die Linien, neu vergeben. Trotzdem haben die LVB ein angespannten Fahrzeugpark und erst recht ein Problem beim Fahrpersonal. Das wird man so schnell nicht lösen können, zumal der Austritt wegen Renteneintritt in den nächsten Jahren noch steigen wird.
Bei MDSB steht 2025 beim Netz 1 die Neuvergabe an, ob ZVNL aber mehr Fahrzeuge ausschreiben wird mag ich ebenfalls stark bezweifeln.

Das 365-Ticket ist eine Lösung, wenn ZVNL und Stadt Weitsichtigkeit zeigen und gewillt sind Verantwortung zu übernehmen. Ob sie dazu bereit sind: offen

Grüße T4D-Fan

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3598
  • Geschlecht: Männlich
Nahverkehrsbilanz 2019:
In diesem Jahr sind die Fahrgastzahlen im ÖPNV kaum gestiegen.
Dennoch ist der VDV gegen das viel diskutierte 365-Euro-Ticket - das würde die Lage nur noch verschlechtern, sagt der Branchenverband.

Verband fordert besseres ÖPNV-Angebot statt billiger Tickets

Offline Fabi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 869
  • Geschlecht: Männlich
Na was für eine Überraschung... hier und da werden, zumindest in unserer Region, Leistungen über Monate hinweg gestrichen oder unattraktiv gemacht (Stichworte: Ferienfahrplan, Baustellen mit gefühlt täglich wechselnden Fahrplänen, defekte Aufzüge / Rolltreppen, ...) und dann wundern sie sich, dass die Fahrgastzahlen nicht weiter steigen. Aber immerhin kam mal wieder die Erkenntnis, dass der ÖPNV "attraktiver" gemacht werden muss. Mal schauen wann auch mal etwas dafür getan wird.

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3598
  • Geschlecht: Männlich
365-Euro-Ticket: Wie die Corona-Krise Leipzigs Pläne durchkreuzt:
"Allerdings habe sich auch der Bundesverkehrsminister zuletzt bedeckt gehalten, was eine Bundesfinanzierung angehe."
www.lvz.de

Offline elnbb

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 301
Gutachten erteilt Absage für 365-Euro-Ticket in Leipzig
https://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Gutachten-erteilt-Absage-fuer-365-Euro-Ticket-in-Leipzig

"Die Einführung eines 365-Euro-Tickets in Leipzig sollte den Öffentlichen Nahverkehr in eine neue Dimension katapultieren. Doch ein Gutachten bremst nun die Euphorie. Hohen Kosten von bis zu 29 Millionen Euro im Jahr stünden nur geringe Effekte gegenüber."

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4410
gibt es das Gutachten im Detail?

Offline Fahrer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 97
Wäre auch zu prüfen, wer das Gutachten in Auftrag gegeben hat, und ob die Frage evtl. in eine tendenziöse Richtung ging.

Offline T4D-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1294
Wäre auch zu prüfen, wer das Gutachten in Auftrag gegeben hat, und ob die Frage evtl. in eine tendenziöse Richtung ging.

Erstellt hat das Gutachten Prof. Sommer der Uni Kassel (Professur für Verkehrsplanung und ÖPNV). Auftraggeber für das Gutachten war die LVB.
Man will den Inhalt auswerten und über ein Stufenmodell die Fahrpreise senken (meldet die BILD)

Grüße T4D-Fan

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4410
hier ein drei Jahre alter Vortrag vom Prof Sommer zum Thema Wien:

https://www.dadina.de/fileadmin/user_upload/Vortrag_Wiener_Modell_Dr.Sommer.pdf

Gruß
der Radler

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
  • Geschlecht: Männlich
Bevor man über solche Eskapaden spricht muss eine Angebotsverbesserung her.

Es nützt niemandem etwas, wenn man weiterhin im 10-Minutentakt durch die Stadt gurkt. Bereits heute ist eine  /SL.011 auf der Karli überlastet. Was soll also eine Tarifsenkung bringen außer Kosten? Mehr Fahrgäste gehen eben nicht und volle Bahnen schrecken ab! Das tut sich kein Wahlfreier an!

Grüße
Sven

Offline firefox

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 672
Hier glauben immer noch ein paar Schreibtisch-Experten, dass Wien mit Leipzig vergleichbar wäre.
Seht endlich die Realität und macht die Augen auf.
Gruß Foxi

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 5214
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Die L-IZ hat einen Beitrag zu diesem Thema geschrieben, wobei sie sich mehr die LVZ zu Herzen nimmt. Im vorletzten Abschnitt des Beitrags gibt es jedoch eine korrekte Aussage, die die Mehrheit aber noch nicht begriffen hat:

Zitat
"Wobei das Gutachten jetzt Klarheit geschaffen hat: Erst muss das Angebot attraktiver und leistungsfähiger werden, dann kann man ein 365-Euro-Ticket einführen."
Zitat: L-IZ

Aber man will lieber den zweiten vor den ersten Schritt machen... bzw. gleichzeitig.