Autor Thema: Sicherheit an Strab-Haltestellen im Straßenraum  (Gelesen 10815 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: Sicherheit an Strab-Haltestellen im Straßenraum
« Antwort #60 am: 26.05.2019, 20:48:15 »
- deren Betriebskosten eines Jahres liegen in etwa in dem Bereich von 10 Mio Euro
Woher kommt die Zahl von rund einer Million Euro Kosten pro eingesetztem Kurs und Jahr?? Wie setzen sich diese Kosten zusammen??

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4048
Re: Sicherheit an Strab-Haltestellen im Straßenraum
« Antwort #61 am: 27.05.2019, 07:55:25 »
Aus verschiedenen Quellen, Geschäftsberichte, welche Betriebskosten ausweisen, andere Publikationen.  Auch übrtschlägig: Ein Bus kostet knapp eine Drittel-Million, hat ca. 1/3 der Betriebskosten. ... bundesweit wird mit ca
 2euro/km Bus kalkuliert, tram etwas über 6 Euro.  usw.

Gruß
der Radler

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: Sicherheit an Strab-Haltestellen im Straßenraum
« Antwort #62 am: 27.05.2019, 18:12:34 »
Aus verschiedenen Quellen, Geschäftsberichte, welche Betriebskosten ausweisen, andere Publikationen.
Klingt sehr vage und ist, wie ich finde, viel zu hoch gegriffen. Deswegen frug ich ja auch, wie sich diese Million pro Kurs und Jahr zusammensetzt.

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1441
Re: Sicherheit an Strab-Haltestellen im Straßenraum
« Antwort #63 am: 27.05.2019, 19:33:57 »
Bei der damaligen Diskussion um den Zusatzkurs auf /SL.016 habe ich einen Kostenblock von rund 300.000 €/a im Kopf. In den Betriebskosten von Straßenbahnen im Allgemeinen sind sicherlich auch sämtliche Infrastrukturaufwendunge n anteilig enthalten, die zur Berechnung der reinen Kosten eines Zusatzkurses nicht berücksichtigt werden müssen - daher vermutlich die Differenz. Viel Geld für (fast) nichts ist es trotzdem ...

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4048
Re: Sicherheit an Strab-Haltestellen im Straßenraum
« Antwort #64 am: 29.05.2019, 12:33:16 »
Zitat
Klingt sehr vage und ist, wie ich finde, viel zu hoch gegriffen.

Kommt es auf den Cent an? Bzw. ist es nicht unerheblich, ob es (nur im Bereich Tram) 10 Mio.,  8 Mio. oder gar 12 Mio. Euro sind, welche durch den Schornstein für nichts und wieder nichts gejagt werden? Deshalb schrieb ich überschlägig, deshalb sind die 5 Minuten Zeitverlust je Linienfahrt ein Mittelwert, deshalb habe ich die Verluste nicht mal 13 (Linien), sondern nur mal 10 genommen... Und deshalb, weil spekulativ, sind die Einnahmen von zusätzlichen Fahrgästen weil jede Linie schneller fahren könnte UND weil die Menge reicht eine komplette weitere Linie zu bilden nicht eingerechnet. Eine gute 10er Takt Linie hat im Jahr zwischen 10 und 15 Mio. Fahrgäste. Jeder Fahrgast erlöst für die LVB ca. 65 Cent, sollten einige dieser hypothetischen Zusatzlinie bisher von anderen Linien abgewandert sein (keine Neu-Fahrgäste), so wird dafür Kapazität auf bisher überlasteten Linien frei (für andere Neu-Kunden). Damit ist ganz grob ein Erlös von 5 Mio. Euro / Jahr keine zu hohe Summe. Vermiedene Behinderungen sind schwer abschätzbar, denn netzweite bessere Pünktlichkeit bringt definitiv Fahrgäste. Nur wieviel?

Dass ein Zusatzkurs einen anderen Euro/km-Satz hat als eine Flotte versteht sich von selbst. Denn die Sprünge bei Personalkosten / Kapazitäten zum Abstellen / Werkstätten und auch in der Verwaltung greifen anders. Rechne doch mit dem bundesweit bekannten Kilometer-Satz von 6 Euro/km Betriebskosten:
Linienlänge 18km
eine Linienfahrt = 6 Euro/km * 18 km = 108 Euro
Rückfahrt (Umlauf) = 2 * 108 Euro = 216 Euro
mal 10 Linien (statt 13 Linien weil einige kürzer sind) = 216 Euro * 10 = 2.160 Euro
mal 17 Betriebsstunden = 2.160 Euro * 17 h = 36.720 Euro (so viel kostet eine Linie mit 10 Kursen am Tag)
mal 310 Jahrestage (da sind schwächere Sonn- und Feiertage drin) = 36.720 Euro * 310 = 11.383.200 Euro im Jahr.  Da waren die 10 Mio. schon abgerundet....

Im Fazit: Es wird exorbitant Geld verplempert und gleichzeitig auf Millionen-Einnahmen verzichtet.

Keine gute Kombination um Geld zu haben, welches in bessere Fahrervergütung fließen kann  ;-)

Gruß
der Radler

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: Sicherheit an Strab-Haltestellen im Straßenraum
« Antwort #65 am: 29.05.2019, 21:27:18 »
Kommt es auf den Cent an?
Sicher nicht. Aber immer wieder Zahlen in den Raum zu stellen, die nicht nachvollziehbar sind, macht höchstens denjenigen unglaubwürdig, der sie in den Raum stellt. Du schmeißt hier (egal zu welchem Thema) regelmäßig Zahlen in den Raum, und auf konkrete Nachfrage zu deren Ursprung bleibst Du konkrete Antworten darauf schuldig.

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4048
Re: Sicherheit an Strab-Haltestellen im Straßenraum
« Antwort #66 am: 31.05.2019, 20:40:05 »
??

Zahlen ersetzen doch nur Worte wie: Viele, oft, selten,  wenig, meistens, immer,  voll, leer usw.   Zu keinem dieser und weiterer Adjektive wird nach Quellen gefragt.  Warum auch,  das ist ein Forum und keine Dissertation.  Zu den Kosten habe ich nachvollziehbar die Rechnung beigesteuert.

Ansonsten habe ich nach knapp 30 Jahren so viele Quellen gelesen, gehört, gesprochen, dass ich hierfür weißgott nicht Tage investiere, irgendwo die Werte heraus zu kramen.

Die Größenordnung ist für viele Zusammenhänge völlig ausreichend.

Gruß,
der Radler