Autor Thema: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)  (Gelesen 299952 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 122 Jahren im Einsatz
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1065 am: 26.10.2020, 12:53:28 »
Die Antwort gibst du selbst: unterschiedliche Spurweite, unterschiede in den Drehgestellen.

Unter- und Oberbau: da gibt es viele mögliche Gründe.
1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4452
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1066 am: 26.10.2020, 13:11:45 »
auch unterschiedliche Härtegrade der Radreifen und Schienenprofile (im Vergleich zu anderen Städten)

Offline Tilman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1028
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1067 am: 26.10.2020, 13:34:04 »
Die Antwort gibst du selbst: unterschiedliche Spurweite, unterschiede in den Drehgestellen.

Unter- und Oberbau: da gibt es viele mögliche Gründe.

Nein, gebe ich mir nicht, mir leuchtet nämlich nicht ein, warum Meterspur allein deswegen leiser sein soll als Breitspur...

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 122 Jahren im Einsatz
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1068 am: 26.10.2020, 14:50:21 »
Was ist das Gegenteil von Weiche?

Bei der Frage denke ich mir was ;-).
1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4452
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1069 am: 26.10.2020, 14:51:48 »
^^

doch doch, das ergibt schon unterschiedliche Laufeigenschaften. Allein die verschiedenen Bauformen von Federungen und deren Platzbedarf unterscheiden sich deutlich.

Offline Linie 22

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 389
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1070 am: 26.10.2020, 17:19:10 »
Aha, dann liegen ja die nächsten Maßnahmen für weniger Lärmentwicklung bei der Leipziger Straßenbahn klar auf der Hand:
Die LVB bauen das Netz um auf Meterspur! ;D :P

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 122 Jahren im Einsatz
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1071 am: 26.10.2020, 19:06:49 »
@Linie 22: davon war noch nicht mal Ansatzweise die Rede...
1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.

Offline Laany Toke

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1882
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1072 am: 26.10.2020, 19:33:46 »
Die NGT8 in Leipzig haben Kleinraddrehgestelle im Mittelteil, während die Hallenser und Erfurter MGT6 dort Einzelradfahrwerke haben.
Das Schönste an Dresden: Das Ortsausgangsschild.

Offline Linie 22

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 389
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1073 am: 26.10.2020, 19:44:23 »
@SES:...die Smiley-Icons hast du gesehen?...

Immer wenn ich wieder in Leipzig mit der Bimmel, egal welchen Typs, unterwegs bin fällt der erzeugte hohe Lärm-und Vibrationspegel im Vergleich zu vielen anderen Straßenbahnstädten (auch Erfurt) auf!
Mir geht es dabei wie Tilman: Hierfür hauptsächlich die unterschiedlichen Spurweiten und Drehgestelle verantwortlich zu machen erscheint mir zu kurz gegriffen!
Wichtiger für einen Erklärungsversuch wo hier die Schwierigkeiten liegen könnten erscheinen eher Gleisbaumethoden, Gleisinstandhaltung und Fahrzeugpflege!
Das "auf Sparflamme" und damit auch verstärktes auf Verschleiß fahren, wird an vielen Stellen des Netzes selbst für Laien ersichtlich!
Wenn ein Tourist dich fragt, weshalb die Bahnen so laut unterwegs sind, und du im erklärst dass das an der großen Spurweite liegt, erntest du höchstwahrscheinlich Kopfschütteln und/oder schallendes Lachen...

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1825
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1074 am: 26.10.2020, 19:48:22 »
Speziell im unteren Bereich Sitze mit Blick in den Innenraum und viel Platz zum Stehen. Das heißt, ich schaue auf Stehende oder habe einen Rollkoffer an meinem Knie.

Konstruktionsbedingt gibt es in Niederflurbahnen eben auch Längssitze. Man braucht eben auch Auffangräume nach den Türen. Kann man weglassen für mehr Stehbereiche, dafür müssten aber mehr Bahnen fahren. Von Knautkleeberg nach Hbf fährt niemand im Stehen. Außer in der RB...


Dazu, wenn ich mich recht erinnere, geht der Innenboden von der Innentreppe schräg bergauf gen Drehgestell. Ich habe also unterschiedliche Höhen im Vergleich linkes aufsetzendes Bein zu rechtem aufsitzenden Bein.

Das ist ein leichter Anstieg. Sowas ist verkraftbar und mich stört sowas nicht, aber man kann ja jammern...


Die Treppen verhindern ein Benutzen dieser als Stehplatz.

Treppen sind noch nie Stehplätze gewesen - weder statisch noch dynamisch.


Im Niederflurteil zu sitzen ist unangenehmer, als in einer Berliner U-Bahn in der HVZ.

Übertreibe nicht! Ein Leo hat mehr Raumgefühl als ein AL3.


Verhunzt, mehr kann ich dazu nicht sagen. Noch dazu gibt es im Niederflurbereich auch nicht soo viele Sitze. Irgendwie müssen die zwei Indoor-Treppenbereiche, die nicht genutzt werden können zum Sitzen und Stehen, kompensiert werden.

Die schrägen Sitze zwischen den Laufgestellen hätte man sich sparen sollen. Das ist sowohl beim Leo als auch in den NB4 totaler Mist. Hier wäre eine Lehne wie im Endbereich des XL sinnvoll. Damit hätte man einen schönen Stehbereich geschaffen.


Und wenn ich in der Bahn vorn oder hinten einsteigen muss, weil ich sie gerade noch so erreiche - oder weil die Bahn sich am Hbf eine Sekunde, nach dem ich mich entscheide, vom Mittelbereich nach links oder rechts zu gehen, um optimal die Tür zu erreichen, entscheidet, doch noch an Position 1 zu fahren, und ich in der Bahn vom deshalb überfüllten wahlweise hinteren oder vorderen Bereich in den leereren Mittelbereich gelangen will, muss ich Dank ruckelndem Anfahren aufpassen, dass ich im Treppenbereich nicht stürze.

Mir sind ruckelnde Fahrten mit einem Leo nicht bekannt oder explizit aufgefallen. Wenn du unbedingt während der Fahrt durch den Wagen laufen willst, dann musst du eben aufpassen. Dafür gibt es doch Haltestangen im Fahrzeug?


Ich kann auch keinen Sitz erkennen, der so unbequem ist wie der in der Tatra, der sich direkt über der Sand-Kiste befindet.

Als Nutzer der LVB sollte man doch wissen, welche Sitze man persönlich bevorzugt und welche nicht? Wenn du dein Körper nicht auf den Sitz ausrichten kannst, dann versuche es doch eben nicht auf den Sitzen. Die Tatrawagen haben doch mehr als die 4 Sitze...


Wer das anders sieht: Lasst uns mal verabreden. Dann fahren wir gemeinsam eine Runde Leo und eine Runde XL.

Warum sollten wir das tun? Du kannst ja gerne weiter Lobhudelei auf den XL hier anbringen. Ich für mein Teil hoffe nur, dass die neue Generation kein Designunfall wird und mehr Fokus auf Funktionalität und Komfort gesetzt wird. Eine Klimaanlage ist für mich Pflicht!

Grüße
Sven

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3880
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1075 am: 27.10.2020, 14:29:54 »
Na Sven, da hast du aber jetzt Zitate von mir arg aus dem Zusammenhang gerissen und mit Nichtssagendem abgetan.  ;)
Du kannst ja gerne weiter Lobhudelei auf den XL hier anbringen.
Was heißt Lobhudelei? Ich habe keinen Grund zu meckern und bin mit den Bahnen zufrieden. Warum, habe ich hier ausreichend dargelegt.

Äh, nein, ich habe mit der Anfahrt und dem Bremsen der XL keinen Grund zu meckern.

Welche Bahnen sind denn in Leipzig "laut", außer den Leos? Vielleicht liegt auch ein Grund der Lautstärke darin begründet, dass in Leipzig im Gegensatz zu anderen Städten deutlich mehr Schienenkreuzungen und Weichen befahren werden, wodurch es mal rumpelt?

Das alles würde vermutlich auch weniger stark auffallen, wenn man die Wagen nun nicht ausgerechnet auf Großzuglinien einsetzen würde, wo sie keinerlei Kapazitätserweiterung bieten, sondern wenn sie wie ursprünglich mal geplant tatsächlich NGT8 ersetzen würden. Denn spätestens durch die Einsatzplanung wird aus einem in etlichen Punkten eher suboptimalen Fahrzeug ein vielfach ungeeignetes.
Ich denke hier liegt ein wesentlicher Punkt!

Offline Marcel Dreiling

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 290
    • Bahnbilder Leipzig
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1076 am: 29.10.2020, 22:56:51 »
Welche Bahnen sind denn in Leipzig "laut", außer den Leos?
Nunja. Alle.
Am leistesten sind noch die NGT8.

um mal in der Fahrzeugfamilie der Flexitys zu bleiben. Die NGT6/8 in Krakau sind wesentlich leiser.
Im August durfte ich in Aarhus Variobahn fahren. Flüsterleise.

Warum man in Leipzig keine modernen, leisen, Bahnen hinbekommt, vermag ich nicht zu sagen.
An der Technik kann es nicht liegen, wie andere Betriebe zeigen.

Viele Grüße
Marcel

Offline firefox

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 677
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1077 am: 30.10.2020, 11:33:53 »
Das Zauberwort heißt Rad-Schiene-System.
Und wie der Name schon sagt, ist es eine Vielzahl von Komponenten, die aufeinander abgestimmt passen müssen. Der Idealzustand sind neugebaute Strecken und neue Fahrzeuge. Der Fahrweg, also die Schienen und die Fahrzeuge sind einem natürlichem Verschleiß ausgesetzt. Diesem muss mit vorbeugender Instandhaltung entgegengewirkt werden und das nicht nur alle 8 Jahre. Jede Schadstelle im Gleis oder jedes unrunde Rad muss umgehend beseitigt werden. Merkt ihr was? Großes Thema Instandhaltung. Hier in Leipzig ein Unwort.

Am deutlichsten wird das beim Elektroschweißverfahren der Gleise. Obwohl man die Schweißstellen nicht sieht, hört man sie nach kurzer Zeit schon wieder. Wenn man da nichts macht (schleift), dann wirken die Erschütterungen ins Gleis und in das Fahrzeug. All das nehmen wir als höheren Geräuschpegel war.
Es gibt in diesem Betrieb Fachleute die genau wissen, worum es sich beim Rad-Schiene-System handelt. In Instandhaltungsforen wurde regelmäßig anderen Verkehrsbetrieben erklärt, was man tun muss, um das System im Gleichgewicht zu halten. Man hat hier wahrscheinlich vor der Fülle der Aufgaben die man seit Jahren vor sich herschiebt, kapituliert.
Gruß Foxi       

Offline Marcel Dreiling

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 290
    • Bahnbilder Leipzig
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1078 am: 30.10.2020, 20:20:15 »
Ich meine die Bahnen selbst. Motoren/Getriebe.
Das es bei mangelnder Gleis/Fahrzeugpflege laut wird ist klar.

Viele Grüße
Marcel

Offline Rabbit09

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 44
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1079 am: 31.10.2020, 08:44:38 »
Laut Liste werden noch acht Bahnen in diesem Jahr gebaut oder zählt das als "Auftragsbestätigung"? Wie auch immer, jede neue Bahn begrüße ich, auch wenn das gleichzeitig der Abschied der Tatras bedeutet.