Autor Thema: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)  (Gelesen 319620 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rabbit09

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 96
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1050 am: 22.10.2020, 08:39:02 »
Ich denke auch nicht, dass der Einsatzplan der einzelnen Tram-Sorten noch übereinstimmend mit der von der Website ist. Sie dienen wohl eher der Richtlinie und variieren wöchentlich, was zumindest mein persönlicher Eindruck ist, welcher auch falsch sein kann.

Gestern war auf der  /SL.003 eine NGT10 zu sehen, die es nach der Website nicht hätte geben sollen, wie am Montag und Dienstag eine NGT8 mit Beiwagen zu sehen war.

Offline Laany Toke

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1899
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1051 am: 22.10.2020, 09:06:59 »
Hallo

Meine Aussage bezog sich dabei aber nicht auf die Angaben von der Webseite hier ;) Außerdem haben wir JETZT den Ferienfahrplan, der nochmals einen anderen Fahrzeugeinsatz hervorbringt, als in der Schulzeit. Das kann nun auch nicht ständig geändert werden.

Die geplanten Einsätze beziehen sich auf die Bestückung der Kurse beim Ausrücken morgens. Im Idealfall ändert sich das den Tag über auch nicht. Wenn getauscht wird, dann wird das genommen, was grad verfügbar ist. Das ist dann auch mal ein frisch neugestarteteter XL :-X
Das Schönste an Dresden: Das Ortsausgangsschild.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3891
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1052 am: 22.10.2020, 11:57:57 »
Also zusammengefasst: Es kommt noch immer zum Ausfall im Sinne von Nichteinsatzfähigkeit von XL-Bahnen. (?)

Offline Rabbit09

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 96
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1053 am: 24.10.2020, 04:33:32 »
Also zusammengefasst: Es kommt noch immer zum Ausfall im Sinne von Nichteinsatzfähigkeit von XL-Bahnen. (?)
Ja, scheinbar. Ich gehöre wohl zu den wenigen, die sich über jede Ankunft der neuen Bahn freuen. Nicht, dass ich etwas gegen die Tatras habe, es wird einfach Zeit für was neuem. Mir wäre es lieber gewesen, sie würden die Tatras noch etwas behalten und die Eigenproduktion verscherbeln. Diese sind vom Geräuschpegel die grausamsten.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3891
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1054 am: 25.10.2020, 08:07:09 »
Ja, scheinbar. Ich gehöre wohl zu den wenigen, die sich über jede Ankunft der neuen Bahn freuen. Nicht, dass ich etwas gegen die Tatras habe, es wird einfach Zeit für was neuem. Mir wäre es lieber gewesen, sie würden die Tatras noch etwas behalten und die Eigenproduktion verscherbeln. Diese sind vom Geräuschpegel die grausamsten.
Nöö. Bei mir stehen XL und XXL nahe beieinander in Sachen Fahrkomfort. Die Leipziger Leos sind eine Fehlkonstruktion, nicht nur wegen des Lärmpegels, auch wegen der Inneneinrichtung, Platzaufteilung, gefährlichen Treppen... Für mich kommen die nur knapp hinter den Gothaer Bahnen. Wobei die keine Treppen im Innenraum hatten, nur an den Türen.
XL: Gute Inneneinrichtung, gutes Fahrverhalten ...

Aber das brauchst du hier nicht zu erzählen. In diesem Forum wird über die Leipziger Rumpelleos der Mantel des Schweigens gelegt und die XL, die extra für Leipzig entworfen wurden und noch Kinderkrankheiten haben, wie es bei einer neuen Serie vorkommen kann, sind halt doofe Polenbahnen. Da kannste hier sagen was du willst. Und die "Kinderkrankheit" Lärmpegel nahe eines Jumbojets im Anflug auf den Flughafen wurde ja bis heute nicht in den Griff bekommen.

Ich erinnere mich, wie 1992 (?) ganze Fahrzeugflotten von Verkehrsbetrieben von heute auf morgen stillgelegt werden mussten, weil NGT8 von MAN (made in Germany, Augsburg wenn ich mich recht erinnere) aus den Gleisen sprangen und entgleisten, obwohl man erst nicht wusste, warum. In Zwickau musste man die kurz vor der Verschrottung stehenden Gotha-Bahnen reaktivieren, bis in den gesamten betroffenen Verkehrsbetrieben an den Achsen nachgebessert werden musste, bis diese Bahnen überhaupt wieder eine Betriebserlaubnis hatten.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1869
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1055 am: 25.10.2020, 08:35:38 »
Nöö. Bei mir stehen XL und XXL nahe beieinander in Sachen Fahrkomfort. Die Leipziger Leos sind eine Fehlkonstruktion, nicht nur wegen des Lärmpegels, auch wegen der Inneneinrichtung, Platzaufteilung, gefährlichen Treppen... Für mich kommen die nur knapp hinter den Gothaer Bahnen. Wobei die keine Treppen im Innenraum hatten, nur an den Türen.
XL: Gute Inneneinrichtung, gutes Fahrverhalten ...

Neufahrzeuge sollten immer ein gutes Laufverhalten zeigen. Warte erst mal die ersten 500.000km ab. Die Kisten schlimmer rumpeln als die Leos.

Die Innenbereiche von NF-Fahrzeugen sind immer verbaut. In Vierergruppen kann man nie richtig sitzen. Sowas als gelungen zu bezeichnen ist gelinde gesagt total daneben.

Mögen die Solaris-Bahnen nie bei mir entlangfahren...was zum Glück nicht eintreten wird...

Grüße
Sven

Offline Rabbit09

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 96
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1056 am: 25.10.2020, 10:12:07 »
Geht es danach, so dürfte die NGT12 und NGT8 schon ewig vor sich her rumpeln. Die NGT8 ist, in Anbetracht des Alters, noch sehr ruhig auf den Schienen unterwegs. Bei den NGT12 gibt es hier und da welche, die etwas lauter sind, jedoch kommt keine von denen an die NGT6 ran. Diese sind einfach vom Lärmpegel untragbar und schleierhaft, dass so etwas von der Stadt aus genehmigt wird (TÜV etc.). Gestern mit der 1303 gefahren...das ist ja nur eine von vielen...Frechheit, doch beschweren bringt nichts bei der LVB. Deswegen würde ich Dir, Sven, gerne die NGT6 im Umkreis senden und ich nehme dafür dankend die NGT10 an.

Da dies jedoch nicht geht, ist das nur unnötiges frösteln, was nicht Sinn des Forums ist. Jeder hat eben eine andere Sichtweise und ich respektiere sie, auch wenn es mir bei der NGT6 schwer fällt.

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1485
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1057 am: 25.10.2020, 10:29:56 »
Was die Treppen beim NGT6 betrifft, sind diese konstruktionsbedingt.
Wenn man wenigstens ein Teil niederflurig bauen will, gibt es zwangsläufig Treppen zum Hochflurbereich über den Drehgestellen.
Komplett hochflurige Fahrzeuge wie Tatra oder Gotha brauchen dann auch keine Treppen im Fahrgastraum, natürlich für den Preis der Schlecht- oder Nichterreichbarkeit für Mobilitätseingeschränkte.
Wenn sich manche aus dieser Personengruppe angewöhnen könnten, sich nach Zustieg im Niederflurbereich unverzüglich hinzusetzen und nicht erst auf der Suche nach "besseren Plätzen" den Anfahrruck auf der Treppe "mitzunehmen", wäre diese für sie auch nicht das große Problem.
Ansonsten scheint mir auch der Erhaltungszustand der Fahrzeugeein wesentliches Kriterium für die Laufruhe zu sein.

2198

Offline Andreas_W

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 291
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1058 am: 25.10.2020, 10:40:18 »
In Berlin gab es mal vor etlichen Jahren die Diskussion, dass Straßenbahnen zu leise seien und somit die Unfallgefahr zu groß wäre. Wie das jetzt in Berlin ist (Lautstärke der Bahnen), weiß ich allerdings nicht.
Jeder hat eben eine andere Sichtweise und ich respektiere sie, auch wenn es mir bei der NGT6 schwer fällt.
So ist das eben, jeder hat so seine Prioritäten. Die Leipziger Leoliner sollten ja mit Absicht eine sehr abgespeckte Version damals moderner Straßenbahnen sein, weil sie ja nach Osteuropa etc. verkauft werden sollten, wo es schwierige Gleislagen gibt. Lautstärke dürfte da keine große Rolle gespielt haben. Tatras waren und sind ebenso sehr laut. Früher spielte Lautstärke insgesamt nicht die gleiche Rolle im Unterschied zu der Wahrnehmung vieler Bürger von heute. Die Wartung spielt natürlich eine große Rolle für die jeweilige Laufruhe sämtlicher Bahntypen. Ich bin froh, dass es nun die NGT10 gibt, vor dem Hintergrund, dass überhaupt eine Modernisierung des Fahrzeugparks der LVB erfolgt. Natürlich wäre es besser, wenn vieles besser projektiert wäre / ausgeführt werden würde.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3891
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1059 am: 25.10.2020, 15:26:28 »
Ich glaube, die Leos waren von Anfang an so laut. Und in Sachen Raum- und Platzaufteilung so schlecht, schlechter geht's nicht. Ach doch:Bei den NB4.

Die Hintergründe des Leo-Baus sind mir bekannt. Ändert aber nichts daran, dass die Murks sind.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1869
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1060 am: 25.10.2020, 16:19:01 »
Was ist bitte schlecht an der Raumaufteilung in den Leolinern? Da gibt es noch wenigstens ordentliche Sitze mit Beinfreiheit.

Die NB4 sind Inder Tat verwinkelt und absolut unmöglich. Das gilt aber auch für den XL und XXL. Viele Sitze einfach nicht sinnvoll nutzbar.

Grüße
Sven

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3891
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1061 am: 26.10.2020, 10:23:01 »
Was ist bitte schlecht an der Raumaufteilung in den Leolinern? Da gibt es noch wenigstens ordentliche Sitze mit Beinfreiheit.

Die NB4 sind Inder Tat verwinkelt und absolut unmöglich. Das gilt aber auch für den XL und XXL. Viele Sitze einfach nicht sinnvoll nutzbar.

Grüße
Sven
Das sehe ich ganz und gar nicht so. Bei den Leos? Speziell im unteren Bereich Sitze mit Blick in den Innenraum und viel Platz zum Stehen. Das heißt, ich schaue auf Stehende oder habe einen Rollkoffer an meinem Knie. Dazu, wenn ich mich recht erinnere, geht der Innenboden von der Innentreppe schräg bergauf gen Drehgestell. Ich habe also unterschiedliche Höhen im Vergleich linkes aufsetzendes Bein zu rechtem aufsitzenden Bein. Die Treppen verhindern ein Benutzen dieser als Stehplatz. Im Niederflurteil zu sitzen ist unangenehmer, als in einer Berliner U-Bahn in der HVZ. Verhunzt, mehr kann ich dazu nicht sagen. Noch dazu gibt es im Niederflurbereich auch nicht soo viele Sitze. Irgendwie müssen die zwei Indoor-Treppenbereiche, die nicht genutzt werden können zum Sitzen und Stehen, kompensiert werden. Und wenn ich in der Bahn vorn oder hinten einsteigen muss, weil ich sie gerade noch so erreiche - oder weil die Bahn sich am Hbf eine Sekunde, nach dem ich mich entscheide, vom Mittelbereich nach links oder rechts zu gehen, um optimal die Tür zu erreichen, entscheidet, doch noch an Position 1 zu fahren, und ich in der Bahn vom deshalb überfüllten wahlweise hinteren oder vorderen Bereich in den leereren Mittelbereich gelangen will, muss ich Dank ruckelndem Anfahren aufpassen, dass ich im Treppenbereich nicht stürze.

Im XXL gibt es auch solche Bereiche, ohne unebenem Boden, allerdings im Verhältnis zur gesamten Bahn recht wenig, also noch ok.

Und auch wenn hier viele anderes sagen: Ich habe in der XL bislang jeden Sitz benutzen können, auch wenn sie rappelvoll ist wie nach einem Fußballspiel. Die Probleme die ihr habt habe ich nicht. Und dabei trage ich keine Hose Größe S. Ich kann auch keinen Sitz erkennen, der so unbequem ist wie der in der Tatra, der sich direkt über der Sand-Kiste befindet.

ICH habe keinen Grund, über die XL zu meckern, es sei denn, die Klimaanlage ist tatsächlich mal falsch justiert. Das Fahrgefühl beim Beschleunigen und Bremsen: Spitze. Unterschiedliches Licht: Spitze. Raumaufteilung: Top, gerade auch im Heckbereich. Türbreiten: Top. Türen zeigen von außen an, wenn sie nicht mehr freigegeben sind. "Manko": Die Qualität der Lautsprecher. Aber es muss ja nicht Bose-Technik sein, wenn ich durch unzählige "DingDongs" während der Fahrt unterhalten werde.
Also noch einmal: Ich habe als Fahrgast keine Probleme mit dieser Bahn. KEINE. Wenn sie funktioniert. Und ich habe in letzter Zeit selten bis gar nicht erlebt, dass nichts funktioniert. Wobei ich auch nicht täglich Bahn fahre. Für mich eine gelungene Bahn.

Wer das anders sieht: Lasst uns mal verabreden. Dann fahren wir gemeinsam eine Runde Leo und eine Runde XL.
« Letzte Änderung: 26.10.2020, 10:39:43 von Passagier »

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1981
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1062 am: 26.10.2020, 11:10:09 »
Und auch wenn hier viele anderes sagen: Ich habe in der XL bislang jeden Sitz benutzen können, auch wenn sie rappelvoll ist wie nach einem Fußballspiel. Die Probleme die ihr habt habe ich nicht. Und dabei trage ich keine Hose Größe S. Ich kann auch keinen Sitz erkennen, der so unbequem ist wie der in der Tatra, der sich direkt über der Sand-Kiste befindet.
Nun gut, die Beurteilung der Nutzbarkeit der Sitze hängt sicherlich stark von den individuellen körperlichen Merkmalen ab und ist zwangsläufig subjektiv geprägt. Ich habe nun Hosengröße 36 (nur die Länge wohlgemerkt ;)) und fühle mich bei etlichen Sitzen arg eingeengt bzw. sind sie (für mich) schlicht und ergreifend nicht bequem nutzbar. Ähnlich verhält es sich für mich bei den NGT8, bei Leos (hier natürlich exklusive der in der Tat furchtbaren Längssitze) und XXL hat man deutlich großzügigere Sitzabstände ähnlich der Tatras realisiert und hier kann man auch als eher großgewachsener Mensch eigentlich überall gut sitzen.

Zitat
ICH habe keinen Grund, über die XL zu meckern, es sei denn, die Klimaanlage ist tatsächlich mal falsch justiert. Das Fahrgefühl beim Beschleunigen und Bremsen: Spitze. Unterschiedliches Licht: Spitze. Raumaufteilung: Top, gerade auch im Heckbereich. Türbreiten: Top.
Spitzen Fahrgefühl beim Beschleunigen und Bremsen? Wow. Meiner Meinung nach ist gerade das Fahrgefühl, hier vor allem im niedrigen Geschwindigkeitsbereich (insbesondere aber nicht nur beim Bremsen), ein starkes Manko und durch ziemlich nerviges Geruckel geprägt. Also entweder ist auch hier die individuelle Toleranzschwelle sehr unterschiedlich oder die Performance der Züge unterscheidet sich untereinander extrem.

Die Raumaufteilung finde ich auch eher suboptimal. Zwar bieten die Türbereiche tatsächlich recht viel Platz, allerdings schließen sich unmittelbar daran sehr enge und verbaute Gänge an (beim XXL ist dies besonders in den Sänften bedeutend besser gelöst, sodass auch die Gelenkbereiche gut erreicht werden können) und gerade der Übergang mit dem Jakobsdrehgestells bietet konstruktionsbedingt auch keinerlei Stauraum. Das alles würde vermutlich auch weniger stark auffallen, wenn man die Wagen nun nicht ausgerechnet auf Großzuglinien einsetzen würde, wo sie keinerlei Kapazitätserweiterung bieten, sondern wenn sie wie ursprünglich mal geplant tatsächlich NGT8 ersetzen würden. Denn spätestens durch die Einsatzplanung wird aus einem in etlichen Punkten eher suboptimalen Fahrzeug ein vielfach ungeeignetes.

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 142
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 122 Jahren im Einsatz
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1063 am: 26.10.2020, 12:05:42 »
Berliner U-Bahn: meinst du Klein- oder Großprofil?
Ich hatte aktuell die Möglichkeit die Sitzmöglichkeiten zu erfahren. Mein Fazit: deutlich enger als unsere Straßenbahnen.
1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.

Offline Tilman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1048
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #1064 am: 26.10.2020, 12:17:33 »
Geht es danach, so dürfte die NGT12 und NGT8 schon ewig vor sich her rumpeln. Die NGT8 ist, in Anbetracht des Alters, noch sehr ruhig auf den Schienen unterwegs.

Was m.E. uns weiterbringen würde wäre eine Antwort auf die Frage, warum dem NGT8 sehr ähnliche Fahrzeuge vom gleichen Hersteller und etwa im gleichen Alter in Erfurt und Halle auf Meterspur sich durch die Straßen und engen Kurven flüstern, während sie in Leipzig von weitem hörbar sind. Das wird auch was mit dem Oberbau zu tun haben. Und dann schließt sich die Frage an, was die in Erfurt oder Halle können was sie hier nicht können. Das ist ja keine Raketenwissenschaft...