Autor Thema: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)  (Gelesen 149856 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ullie

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 57
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #30 am: 21.01.2017, 22:18:15 »
Ich könnte mir das so vorstellen, die gereinigte und entfeuchtete Luft wird im Bodenbereich in das Fahrzeug geblasen. Durch den  entstehenden Überdruck im Fahrzeug, wird die schwülwarme Luft durch die geöffneten Fenster aus dem Fahrzeug nach außen gedrückt.
Soll heißen, das Fahrzeug wird nicht gekühlt, sondern eher am aufheizen gehindert. Ob das tatsächlich in den neuen Leipziger Fahrzeugen so funktioniert, weiß ich im Moment noch nicht.

Siehe auch: http://fahrtenbuch.uestra.de/hitzefrei/

In Hannover funktioniert es "gefühlt" nicht. Ich habe "gefühlt" in Anführungsstriche gesetzt, weil ich nicht wirklich wissen kann, wie viel heißer es in den neuen TW 3000 Stadtbahnwagen womöglich wäre ohne Temperaturabsenkanlage. Gefühlt ist da jedenfalls kein Unterschied zu den älteren Modellen TW 6000 und TW 2000/2500 die beide weder eine Klimaanlage, noch eine Temperaturabsenkanlage haben.
Und ich habe den Vergleich zu ÖPNV-Fahrzeugen mit einer richtigen Vollklimaanlage. Die Regiobusse in Hannover sind mit  Vollklimaanlagen ausgestattet. Und wenn ich im Sommer eine Strecke fahre, bei der ich alternativ zur Stadtbahn auch den Regiobus benutzen kann, dann nehme ich lieber den Bus, selbst dann, wenn sich dadurch die Fahrt etwas verlängern sollte. Dann hat man bei großer Sommerhitze halt etwas mehr Zeit an einem angenehm temperierten Ort zu entspannen.

Was mich am meisten ärgert ist jedoch nicht die Tatsache an sich, dass man auch in den neuen Stadtbahnwagen keine Klimaanlage eingebaut hat, sondern dass darüber hinaus auch noch so getan wird, als ob dass für einen ÖPNV-Kunden ein übertriebener Aufwand bedeuten würde, während im MIV bei Neuwagen die Klimaanlage quasi Standard ist.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1058
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #31 am: 22.01.2017, 01:00:42 »
Ich gehöre absolut nicht zu den Klimaanlagenfetischisten, aber ich kann es nachvollziehen, wenn der heutige Komfort auch im ÖPNV nach einer Klimaanlage verlangt. Genausowenig wie mein alter Vater noch mit Holzsitzen in den S-Bahnen daherkommen wird, komme ich damit her, dass man vor dreißig Jahren die Sommerhitze in den Dieselbussen ja überlebt hatte. Ich habe nämlich nicht vergessen, wie ätzend solche Sommerhitzbusfahrten waren, und bin heute sehr dankbar, in den XXL schön kühl sitzen zu können.

In unseren Breiten braucht man eine Klimaanlage eigentlich nur wegen der heißen Sommertage. Im Winter wird den Beförderungsfällen ja eine Heizung ohne weitere Diskussion zugestanden.

Diese lustige Temperierungsanlage ist ein dolles Placebo, ein Nichts, purer Chichi.

Die Sache mit dem CO2-Gehalt ist geradezu putzig als "Argument". Sind Fahrgäste aufgrund überhöhter CO2-Gehalte in den Bussen umgekommen? Höchstens bekommen der Fahrgastdackel (mit Maulkorb und Fahrkarte) und die Maus, die sich gerade an einem Punkerbein festkrallt, etwas Atemnot. (CO2 ist ein schweres Gas.)

Wenn man am Gasgemisch "Luft" etwas regulieren müsste, dann den Ozon-Gehalt. Das ist manchmal nicht ganz ohne an extrem heißen Tagen. Ist aber in fahrenden Fahrzeugen trotzdem kein Problem.

"Gereinigte Luft"? igitt, irgendwann werden schön viele Bakterien in den Fahrgastraum geblasen werden, weil das Filter lange nicht gewechselt wurde. Das ist wie bei den Wärmehandtrocknern in vielen öffentlichen Toiletten.

Und letztlich wird das niedliche Gebläse von unten nach oben rein gar nichts ausrichten. Wenn das so einfach wäre, müsste man für eine Klimaanlage keine Maschinen bauen, die einen thermodynamischen Prozess durchlaufen. Es ist ja nicht nur das Busmaterial, was da angeblich am Aufheizen gehindert werden soll; es kommen in den Fahrgastraum auch ständig überheizte Menschen rein, die frisches Q mitbringen. Das Q-Punkt des neuartigen Gebläses (es scheint mir eher eine passive Sache zu sein als dass da irgendwo aktiv ein Ventilator rotiert) wird lachhaft sein. Taugt nur dazu, beim Lesen die Zeitung etwas zum Flattern zu bringen.

Naja, die LVB halt. Die XXL und auch die Tatras(!) sind die einzig guten Fahrzeuge für den Fahrgast; nur schade, dass beide Gattungen außen so laut sind. Bin nun gespannt auf den nächsten neuwertigen Schrott
und darauf, auf welchen Linien sie fehleingesetzt werden.
 
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder Keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline RudiTram

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1017
  • Geschlecht: Männlich
  • ex Halle/S.
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #32 am: 22.01.2017, 19:27:14 »
Natürlich auf den "Vorzeigelinien"  /SL.010 /SL.011 /SL.015 /SL.016
Der Rest bekommt wie immer das Altmaterial, zu dem dann auch die NGT8 gehören...
Bitteschön, gern gescheh'n.
©®
Kostenloser ÖPNV • Barrierefrei • Klimatisierte Niederflur-Fahrzeuge • Autofreie Innenstadt.

Offline Q-terra

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 705
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #33 am: 22.01.2017, 19:36:32 »
Also ich finde es sehr interessant, wie alle die neuen Bahn und die neue Technik in dieser verteufeln und schlecht finden, obwohl sie noch nicht einen Zentimeter mit Fahrgästen gefahren ist. Ihr seit richtig gut im Glaskugel-Bedienen.

Natürlich auf den "Vorzeigelinien"  /SL.010 /SL.011 /SL.015 /SL.016
Der Rest bekommt wie immer das Altmaterial, zu dem dann auch die NGT8 gehören...

Nein. Wie bereits des öfteren geschrieben, gehen die NGT10 "XL" auf die /SL.004 und /SL.010. Die /SL.011 /SL.015 /SL.016 behalten ihre XXL. Und die NGT8 werden mit und ohne NB4 auf die restlichen Linien verteilt.

Offline CKD Praha

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 72
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #34 am: 23.01.2017, 01:59:57 »
Mensch Leute...... mecker, mecker, mecker.............Ich kann es nicht mehr höhren und lesen, es hängt mir zum Hals raus!
Wartet es doch erst einmal ab bis wir zum ersten Mal in dem Wagen mitgefahren sind.
Ich erwarte auch sehnlichst diesen Tag, vorallem auf die, naja wie soll ich sagen "Klimaanlage" und Fahrerkabine, Geräuschpegel usw.
Also macht nicht alles vorher schlecht!

Bis bald

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3748
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #35 am: 23.01.2017, 11:26:39 »
@Q-terra

gewiss ist es ratsam, weder pessimistisch noch naiv-optimistisch zu sein.

Doch das Argument, abgewartet erfährt man früh genug die tatsächlichen Eigenschafen, greift arg kurz. Nüchtern trifft es zu, doch wozu braucht es dann noch Ingenieure oder Wissenschaftler - einfach probieren, erleben, danach erkennen. Klingt nicht vorausschauend. Obwohl die heutige Zeit erlaubt, ein gutes Stückweit Eigenschaften usw. vorauszuberechnen. Denn wie würdest du bei den Chirurgen oder in der Raumfahrt argumentieren?

Gerade die Klimatisierung ist und bleibt ein Reizthema.
- Völlig richtig ist, dass die Mobilitätsbranche dies längst zum Standard erhoben hat
- Ebenso ist völlig richtig, dass angesichts des Erneuerungsbedarfs das Geld lieber in weitere Anschaffungen fließen soll
- Auch korrekt ist, dass es von 365 Tagen im Jahr vielleicht bei 20 bis 30, sagen wir bei 36,5 Tagen mit 10% der Jahreszeit ein "Problem" dazu gäbe
- Auch messbar ist die Spreizung zwischen gesellschaftlichem Anspruch (Klimaanlage muss sein) und dem Mobiltitätsverhalten: Wenn es so wichtig wäre, müssten viel viel mehr Menschen S-Bahn fahren. Da funktioniert die Technik erstaunlich stabil. Da dies offensichtlich nicht gemacht wird, lieber eine gequetschte TRam 10 ab Leuschnerplatz gen Süden genommen wird, muss es ein vorgeschobenes Argument sein.
- Neben all diesen Kennwerten auch das Finanzierungsthema durch die Öffentliche Hand nicht ignoriert werden kann.

vereinfacht gesagt, sachlich gesehen gibt es kein eindeutiges Votum.

Gruß
der Radler

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1058
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #36 am: 23.01.2017, 15:14:56 »
Nein. Wie bereits des öfteren geschrieben, gehen die NGT10 "XL" auf die /SL.004 und /SL.010. Die /SL.011 /SL.015 /SL.016 behalten ihre XXL. Und die NGT8 werden mit und ohne NB4 auf die restlichen Linien verteilt.

Die NGT10 waere fuer  /SL.016 genau das Richtige.  Da  /SL.016 aber in der Tat eine Vorzeigelinie (Danke fuer die Wortwahl!) ist, werden weiterhin ueberdimensionierte Gefaesse auf selbiger eingesetzt werden.
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder Keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3748
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #37 am: 23.01.2017, 15:55:06 »
sie die XXL auf  /SL.016  überdimensioniert? Oder wirkt es aktuell nur so, weil:

- die Rushhour räumlich / zeitlich begrenzt ist? (Mosenthinstraße? MoritzHof?)
- die Messe zu wenig liefert (ständiges Switchen der dann NGT10 zu anderen Linien ist auch nicht das Gelbe vom Ei)
- die Führung der 16 optimiert werden kann, was auch die Auslastung verbessert (gut, sehr optimistisch, aber wünschenswert)
- Der Leuschnerplatz noch nicht bebaut ist, da kommt noch mal ne Menge Potenzial dazu
- das Areal Bayerischer Bahnhof noch nicht bebaut ist, da kommt noch Potenzial dazu
- die Alte Messe wird weiter bebaut, da kommt noch Potenzial dazu
- der Marktanteil muss / soll? / wird? weiter steigen, da kommt noch Auslastung dazu!

Sind die XXL wirklich zu klein? 

Gruß
der Radler

Offline derNeue

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 52
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #38 am: 23.01.2017, 16:05:35 »
@Radler
laut der Evaluation des Nahverkehrsplans ist die  /SL.016 nach den Linien  /SL.007/SL.011/SL.015/SL.003/SL.004 und  /SL.001 erst auf Platz 7 der ausgelasteten Linien. Da sollte man doch hinterfragen dürfen, ob man hier wirklich die größten Fahrzeuge einsetzen muss. Selbst wenn die Auslastung in Zukunft eventuell steigen könnte, bräuchte es eine Steigerung um 35% bis man die  /SL.007 erreicht hat.

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1222
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #39 am: 23.01.2017, 16:15:13 »
@Radler
laut der Evaluation des Nahverkehrsplans ist die  /SL.016 nach den Linien  /SL.007/SL.011/SL.015/SL.003/SL.004 und  /SL.001 erst auf Platz 7 der ausgelasteten Linien. Da sollte man doch hinterfragen dürfen, ob man hier wirklich die größten Fahrzeuge einsetzen muss. Selbst wenn die Auslastung in Zukunft eventuell steigen könnte, bräuchte es eine Steigerung um 35% bis man die  /SL.007 erreicht hat.
Nur darf man dabei nicht vergessen, dass die 16 eine recht kurze Linie ist ( fünf Kurse weniger als die 7) und dafür ist die Beförderungsleistung doch schon  recht beachtlich. Vermutlich findet sich für jeden Kurs eine Fahrt, die den Einsatz von "Großzügen" erfordert.

Offline derNeue

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 52
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #40 am: 23.01.2017, 17:06:31 »
Allerdings ist die  /SL.016 ähnlich lang wie die  /SL.004, auf der trotz geringfügig höherer Fahrgastzahlen kleinere Fahrzeuge eingesetzt werden sollen. Außerdem werden vermutlich bei den Zahlen der  /SL.016 die aus dem Messeverkehr dabei sein.
Man muss es auch mal anders herum betrachten: Die  /SL.009 und  /SL.012 sind die einzigen Hauptlinien die noch schlechter ausgelastet sind als die  /SL.016.

Offline Sven F

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2082
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #41 am: 23.01.2017, 17:21:09 »
Ist die Auslastung auf der Linie /SL.012 eigentlich so gering, dass hier auch Solo-Leoliner ausreichend wären?

Wie ist die Auslastung auf den "Ergänzungslinien"?

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3347
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #42 am: 23.01.2017, 17:45:36 »
Die Auslastung auf der /SL.016 schwankt im Tagesverlauf sehr und ist stark vom Schülerverkehr geprägt. In Spitzenzeiten kann es im Nordbereich schon mal vorkommen, das die Mutti mit Kinderwagen auf die nächste Bahn warten muss. Bei einem Einsatz von kleineren Fahrzeugen wären Zusatzkurse notwendig.
Die XXL auf der /SL.004 einzusetzen wäre sicher Richtung Stötteritz sinnvoll, würden aber auf dem Gohliser Abschnitt mehr Luft als Fahrgäste transportieren.
Um ein Vergleich zu erzielen, wird an einem üblichen Werktag gezählt, ohne Messen oder Veranstaltungen auf den verschieden Linien.

Offline derNeue

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 52
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #43 am: 23.01.2017, 18:15:41 »
@Sven F:
Hier nochmal die Fahrgastzahlen von 2014 (in Millionen):  /SL.001: 10,4,  /SL.002: 4,1,  /SL.003: 10,9,  /SL.004: 10,6,  /SL.007: 13,5,  /SL.008: 5,3,  /SL.009: 6,3,  /SL.010: 8,0,  /SL.011: 13,5,  /SL.012: 4,2,  /SL.014: 1,4,  /SL.015: 12,9,  /SL.016: 10,1
Interessant auch, dass die  /BL.070 mit 4,55 Millionen Fahrgästen sogar mehr transportiert hat als auf der  /SL.002.

@Tino: Zeigt mal wieder wie ärgerlich es ist, dass man sich so sehr sträubt, Verstärkerfahrten während der HVZ einzusetzen...

Offline GK

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1346
Re: Die neue Straßenbahn für Leipzig: Der XL (NGT10)
« Antwort #44 am: 23.01.2017, 18:36:56 »
- Auch messbar ist die Spreizung zwischen gesellschaftlichem Anspruch (Klimaanlage muss sein) und dem Mobiltitätsverhalten: Wenn es so wichtig wäre, müssten viel viel mehr Menschen S-Bahn fahren. Da funktioniert die Technik erstaunlich stabil. Da dies offensichtlich nicht gemacht wird, lieber eine gequetschte TRam 10 ab Leuschnerplatz gen Süden genommen wird, muss es ein vorgeschobenes Argument sein.
Das die S-Bahn innerorts außer zum Berufsverkehr nicht gerade geflutet wird, kann nicht rein zufällig etwas damit zu tun haben, dass die unterirdische Regionalbahn kein auch nur halbwegs flächendeckendes Netz aufweist - z.B. außerhalb der Tunnelstrecke durch einige Stadtgebieten gar keine Strecken existieren, nur über große Umwege diese Stadtgebiete erreicht (Leipziger Westen, Paunsdorf-Hbf), Haltepunkte teils von den Aufkommensschwerpunkten deutlich entfernt sind oder ganz fehlen und die Taktdichte "optimierungswürdig" ist?
Wie viele derjenigen, welche sich am WLP in die /SL.010 quetschen, sitzen jenseits der /HS Wiedebachplatz noch drin?