Autor Thema: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan  (Gelesen 201486 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1869
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #990 am: 18.12.2020, 14:26:34 »
RE13 aus MD kommend sammelt auch stündlich Leute ein. Der Bedarf ist jedenfalls da und die Zugänglichkeit zum Beispiel zur S5 wäre mit dem geplanten Halt Radefeld zzgl Busanbindungen aus dem Nordraum besser.

Oha, das ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass der RE13 dort auch hält. Ist das schon länger so?

Der Entfall der  /S6 wird sehr schmerzhaft werden und wird eher zu einem Abwandern von Fahrgästen führen. Auf dem Abschnitt Messe - Hbf wird dann wieder der 30´-Takt herrschen:
- Abfahrten Richtung Süden: 05 - 33 - 59
- Abfahrten Richtung Norden: 00 - 27 - 30 - 55

Das ist nicht attraktiv!

Grüße
Sven

Offline Q-terra

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1144
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #991 am: 18.12.2020, 15:19:45 »
Oha, das ist mir noch gar nicht aufgefallen, dass der RE13 dort auch hält. Ist das schon länger so?

Seit Einführung des Stundentaktes auf dieser Linie im Dezember 2019 hält dort auch der Express.

Offline elnbb

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 325
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #992 am: 20.12.2020, 20:38:04 »
Der Entfall der  /S6 wird sehr schmerzhaft werden und wird eher zu einem Abwandern von Fahrgästen führen. Auf dem Abschnitt Messe - Hbf wird dann wieder der 30´-Takt herrschen:
Für die S2 und S5 muss man einfach hoffen, dass es in Zukunft einen größeren Abstand geben wird und dass man von der Flughafen-Strecke zur Essener Straße kommen wird. Dafür waren doch auch Kohlegelder im Gespräch.

Für den dichten Takt zur Messe liegt es aus meiner Sicht auf der Hand, die S6 ab 2025 weiterhin bzw. wieder zur Messe fahren zu lassen, auch wenn es eine ganz andere S6 wäre. Statt die Linie von Merseburg/Naumburg und Markranstädt in den Tunnel reinzustopfen und ein hilfloses Konstrukt "S10" (Schkeuditz - Hbf (oben) - Grünau) zu schaffen, könnte man diese S6 oben in den Hbf schicken und von dort zur Messe.

Das würde neben der Taktverdichtung auch neue Direktverbindungen vom Westen in den Norden (auch, aber nicht nur, zum BMW-Werk) schaffen.

Offline TLpz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 560
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #993 am: 21.12.2020, 09:48:24 »
Statt die Linie von Merseburg/Naumburg und Markranstädt in den Tunnel reinzustopfen und ein hilfloses Konstrukt "S10" (Schkeuditz - Hbf (oben) - Grünau) zu schaffen, könnte man diese S6 oben in den Hbf schicken und von dort zur Messe.

Das würde neben der Taktverdichtung auch neue Direktverbindungen vom Westen in den Norden (auch, aber nicht nur, zum BMW-Werk) schaffen.

Das wäre eher weniger sinnvoll. Die  /S6 würde dann bestimmt nach Grimma weitergeführt, natürlich durch den Tunnel. Eine  /S6 im Hbf. oben bringt auch absolut überhaupt nichts für einen guten Takt in Richtung Messe. Damit gehen die komfortablen Umsteigebeziehungen im Tunnel flöten. Wer dann z. Bsp weiter nach Stötteritz etc. will muss dann von oben in den Tunnel laufen. Macht keiner...

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1869
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #994 am: 21.12.2020, 11:14:19 »
Für die S2 und S5 muss man einfach hoffen, dass es in Zukunft einen größeren Abstand geben wird und dass man von der Flughafen-Strecke zur Essener Straße kommen wird. Dafür waren doch auch Kohlegelder im Gespräch.

Zumindest der Zielfahrplan aus dem Deutschlandtakt sieht hier eine Verbesserung (gemäß 3. Entwurf) vor:

Abfahrten Richtung Norden: 10 - 24 - 40 - 54
Abfahrten Richtung Süden: 05 - 19 - 35 - 49

Es ist ausserdem bereits der Halt an der Essener Str. für alle S-Bahnen eingezeichnet.

An der Linienführung der  /S5 /S5X ändert sich nichts. Die  /S2 und die heutige  /S6 werden miteinander verknüpft und wird als  /S4 geführt. Die  /S3 wird zur  /S6 und die  /S4 wird die  /S3. Das Konzept dürfte im CTL dann so ähnlich sein wie in München auf der Stammstrecke. Man verknüpft die Enden miteinander, die in den Fahrplan auf der Stammstrecke passen.

Als  /S2 wird übrigens die Strecke nach Naumburg / Merseburg aufgeführt.

Grüße
Sven

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3034
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #995 am: 21.12.2020, 18:36:54 »
Zumindest der Zielfahrplan aus dem Deutschlandtakt sieht hier eine Verbesserung (gemäß 3. Entwurf) vor:
Bitte daran denken: Der Deutschlandtakt ist nichts weiter als ein Fahrplankonzept, anhand dessen der Ausbau der Infrastruktur erfolgen soll. Er ist keine Vorgabe, dass einst tatsächlich so gefahren wird. Insofern ist zwar zu hoffen, dass die Weichenverbindung vom Haltepunkt Essener Straße zur Flughafenschiene noch nachgerüstet wird (angeblich soll der jetzt fertiggestellte Ausbauzustand dafür vorbereitet sein), aber gerade bei der Linienführung und Fahrplangestaltung bleibt vieles offen. Gerade die jetzt anlaufende Neuausschreibung der MDSB steht da konträr zum Deutschlandtakt. Das sicher auch, weil die Linien in unterschiedlichen Verträgen gebunden sind. Eine /S2 kann nicht einfach nach Geithain verlängert werden, wenn der nördliche Teil vertraglich im Netz MDSB2 bei Firma A, der südliche Teil aber im neuen Netz MDSB2025+ bei Firma B gebunden ist. Die Ausschreibung MDSB2025+ wird die Vertragsgrundlage bis Ende 2037. Wenn da für beide Lose unterschiedliche Betreiber zum Zug kommen, wird es noch schwieriger Linienäste zu tauschen. Dann haben wir nämlich unter Umständen drei Firmen, die mit ihen S-Bahnen durch den Tunnel fahren. Wenn die untereinander Linienäste tauschen sollen, passt das ganz schnell nicht mehr zum vereinbarten Zugkm-Volumen und damit weder zur Fahrzeug- noch zur Personalausstattung der beteiligten Firmen.

Gruß Peter
Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1869
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #996 am: 21.12.2020, 20:30:15 »
Hallo Peter,

ja, es ist mir bewusst, dass der Deutschlandtakt erst mal nur ein Wunsch ist.
Man kann aber darauf hoffen, dass dieser Wunsch nach einer verbesserten Eisenbahn auch nach der Wahlperiode weiter geführt wird. Der BVWP soll ja nur noch dem Deutschlandtakt ausgerichtet werden. Zumindest bei der Eisenbahn.

Zur  /S2 / /S6:

Grundsätzlich könnte man doch Leistungen schieben, was ja in anderen Verkehrsverträgen auch schon passiert ist. Wobei man aber sagen muss, dass dort nur ein Aufgabenträger eingebunden war. Ich kenne einige Beispiele aus Berlin (VBB).

Wenn man also den Südast nach Geithain aus dem Netz 1 löst, kann man ja ggf. die Mehrverkehre nach Merseburg / Naumburg dafür integrieren. Als Ausgleich sozusagen.

Betrachten müssen wir hier nur vom Abschnitt Gaschwitz - Geithain. Das sollten nach meiner Rechnung nur 4 Fahrzeuge (+Personal) sein. Für die  /S2 nach Deutschlandtakt benötigt man 6 Umläufe. Wir reden also nur von einem kleinen Unterschied.

Grüße
Sven

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3034
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #997 am: 21.12.2020, 20:57:48 »
Grundsätzlich könnte man doch Leistungen schieben, was ja in anderen Verkehrsverträgen auch schon passiert ist.
Solange das halbwegs leistungsneutral geschieht, wäre das sicher möglich. Wenn man aber die /S2 nach Geithain verlängert, sind das eben vier Fahrzeuge mehr, die man im Netz MDSB2 bräuchte, aber nicht hat. Und es wären vier Fahrzeuge im Netz MDSB2025+ weniger, die dann übrig blieben. Dazu kämen dann auch noch notwendige Zugkm-Ausgleiche, da die Leistungsmengen ja vertraglich gebunden sind. Wenn beide Netze beim gleichen EVU landen, wäre das ja vielleicht machbar, wenn auch möglicherweise mit unterschiedlichen Fahrzeugbaureihen, wenn für Teile der Neuausschreibung neue Fahrzeuge nötig sind. Aber da kommen ja auch noch unterschiedliche Vertragslaufzeiten dazu...

Wenn man also den Südast nach Geithain aus dem Netz 1 löst, kann man ja ggf. die Mehrverkehre nach Merseburg / Naumburg dafür integrieren. Als Ausgleich sozusagen.
Die Äste nach Geithain und Naumburg / Merseburg sind beide Bestandteil der Ausschreibung MDSB2025+, sie sind dort beide im gleichen Los, und sie gehören beide zur gleichen Linie, nämlich einer S6 Merseburg / Geithain - Tunnel - Borna - Geithain. Hier liegen der Deutschlandtaktentwurf und die Linienplanung des ZVNL verquer. Und das obwohl die SPNV-Linein im Deutschlandtaktentwurf eigentlich von den SPNV-Aufgabenträgern beigestellt wurden / werden sollten.

wettbewerb.spnv-deutschland.de

Da gäbe es also nichts zu schieben...

Gruß Peter
Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.
Walt Whitman (1819-1892), amerikanischer Dichter

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 142
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 122 Jahren im Einsatz
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #998 am: 14.01.2021, 21:31:31 »
Linie 60:

Die Haltstellenschilder im Gebiet des Lindenauer Hafen sowie ein Häusel stehen schon.

Die störenden Baukräne im Bereich der Wendemöglichkeit sind weg.

Es kann also losgehen 😉.
1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.