Autor Thema: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan  (Gelesen 77199 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TLpz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 533
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #360 am: 15.10.2018, 16:40:32 »
Ohne dass ich selbst nachgeforscht habe: Es hat lt. einem obigen Posting ja an besagter Ostapotheke eine  /HS gegeben, also muss das irgendwie denkbar gewesen sein. Vermutlich lag sie aber doch ein gewisses Stück in der Wurzner Straße rein und wäre also schon zu nah an der heutigen  /HS Wiebelstraße.

In Zeiten wo selbst die  /HS Hauptbahnhof nicht barrierefrei war gab es dort in der Tat eine Haltestelle. Ich kenne sie nur in Ri. Reudnitz bzw. Riebeckbrücke für die 6 und die 22. Auf der Dresdner Str. gab es jedoch keine  /HS
« Letzte Änderung: 15.10.2018, 19:35:39 von TLpz »

Offline derNeue

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 58
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #361 am: 15.10.2018, 17:40:35 »
Bzgl Dresdner Str. wurde glaube ich noch gar nicht erwähnt: Auf der Karte auf Seite 10 sind zwei neue Richtungshaltestellen eingezeichnet (jeweils nach der  /HS Gerichtsweg). Meiner Meinung nach eine gute Lösung, da die Bahnen am  /HS Gerichtsweg vor der Ampel halten und so der Platz deutlich besser ausgenutzt wird. Außerdem ändert sich so nicht zur Regelung der Kurzstrecke

Zur Südtangente wird es mit Sicherheit in den nächsten Jahren keine Umstellung auf Straßenbahn geben. Jedenfalls denke ich sollte folgendes mittelfristig machbar sein:
Verlängerung der  /SL.012 ab Johannisplatz: Dresdner Str - Riebeckstr - Semmelweisstr - K.-Eisner-Str. - Karli - Connewitz, Wiedebachplatz
Würde lediglich 400m Neubaustrecke in der Semmelweisstr + 1,5km zwischen Zwickauer Str. und Karli erfordern. Also insgesamt ca 50% länger als die Neubaustrecke in Mockau (würde hochgerechnet ca 22 Mio. € kosten).
Vorteile wäre:
  • Direktverbindung Karli <-> Koehlerstr.
  • Reudnitz wird an der S-Bf. MDR angebunden
  • 5 Minuten Zeitersparnis gegenüber  /BL.070
  • Wäre schon mal ein erster Schritt für eine Linie durch den Schleußiger Weg

Ein Nachteil wäre natürlich, dass die  /SL.012 in der Prager Str. entfällt. Außerdem müsste man vermutlich die  /HS HTWK und K.-Liebknecht/K.-Eisner-Str. (stadteinwärts) zu Doppelhaltestellen ausbauen

Offline thomas15e

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 57
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #362 am: 15.10.2018, 17:56:28 »
wäre ja nicht so schlim  eine 15E von Miltitz bis Naunhoferstrasse  in den HVZ wäre ja auch gut
15E        PROBSTHEIDA
             Lindenau

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1211
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #363 am: 15.10.2018, 20:54:26 »
@Radler:

Soweit ich den Plan in Erinnerung habe, stand als Aufgabe die Neuordnung des Busnetzes drin. Nur jeweils ohne Zeithorizont (außer bis 2030) und ohne konkretem Ziel.

Lassen wir uns überraschen.

Mein Wunsch wäre eine Neuordnung ähnlich wie in Dresden:

6x Linien -> sehr gute Angebotsqualität, Hauptlinien, ggf. Nachtnetz (<= 10 Minutentakt)
7x+8x -> normales Busnetz (10-20 Minutentakt)
9x -> Quartierslinien (20-30 Minutentakt)

Generell fehlt mir die Vision wie in Dresden ein 24h-Netz zu betreiben.

Grüße
Sven

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3820
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #364 am: 15.10.2018, 22:14:54 »
^
@ Sven

ja, das wird mehrfach erwähnt. Doch wieso gibt eine so große Stadt wie Leipzig diese Aufgabe komplett aus der Hand gibt, keine wirklichen Vorgaben macht, bleibt mir ein Rätsel. Zumal das bisherige Netz ja nicht gerade vor Glückslösungen strotzt!

Gruß
der Radler

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1211
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #365 am: 15.10.2018, 22:44:53 »
Das bisherige Netz besteht ja seit gefühlt 100 Jahren  :D

Man wird das Gefühl nicht los, man trauert bei der LVB den ganz alten Zeiten nach.

Das sowas wie die Verlängerung der  /BL.074 als neue Durchmesserlinie mit komplett neuen Verknüpfungspunkten es in die Umsetzung geschafft hat, ist ein Wunder. Wahrscheinlich war man vom Erfolg so überrascht, das man alle weiteren Planungen eingestellt hat. Kann ja nicht sein, das man dann auf einmal mehr Fahrgäste hat und mehr fahren (arbeiten) muss. Igitt...

Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten  ;)

Offline Andreas_W

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
  • Geschlecht: Männlich
Heute fand eine öffentliche Veranstaltung zum Nahverkehrsplan (Vorstellung und Diskussion) im Neuen Rathaus statt. Es war etwas mehr Zeit zur Einbeziehung des Publikums als bei vorhergehenden vergleichbaren Veranstaltungen gegeben. Bis zum 15.11. können jetzt Hinweise per E-Mail oder Post an die Stadt Leipzig und ans Verkehrs- und Tiefbauamt gerichtet werden.

Radler oder andere, die eventuell auch anwesend waren, können gegebenenfalls ausführlicher berichten.

Meine Nachfrage an Herrn Juhrs, was denn tatsächlich in den kommenden Jahren mit der "Südsehne" geplant ist, wurde so beantwortet: Also zum einen wird nach wie vor "geprüft" und die Trasse an der Kurt-Eisner-Straße, Schleußiger Weg freigehalten (siehe Nahverkehrsplan / Entwurf), zum anderen aber sollen bis ca. 2024 die Linien  /BL.060/BL.074/BL.076/BL.089 auf Elektrobusse (ohne Oberleitung, Aufladung an der/den Endstelle(n) ) umgestellt werden. Das heißt, es sollen dementsprechende Ausschreibungen vorgenommen werden, allerdings ist das natürlich alles vom politischen Rahmen abhängig (was in den nächsten Jahren tatsächlich förderfähig sein wird). Angeblich würde das System Elektrobus, das an der  /BL.089 erprobt wird, funktionieren (in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut IVI), auch wenn es kleinere Probleme mit dem Fahrzeug etc. geben würde - dies soll aber nicht am System liegen. Soweit dazu.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1077
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #367 am: 01.11.2018, 20:55:17 »
In der Lizzy von gestern in einem Gastbeitrag von Alexander John ist zu lesen, dass man beim Modal Split für den ÖPNV mittlerweile nur noch 20% anstrebe.

Aktuell sind wir (meinem Gedächtnis nach) bei 18%. Man erinnere sich, dass zunächst 25% (fast Berliner Verhältnisse) und später etwas kleinlauter nur noch 23% angesetzt wurden. Nun also 20%, und dann auch erst bis 2024. Offenbar haben die Visionäre in der LVB-Geschäftsführung etwas ausgenüchtert.
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder Keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3820
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #368 am: 01.11.2018, 22:49:40 »
die LVB intern hat ja mit dem Konzept "Fokus25" weiterhin die 25% m.s. auf der Uhr, die 23% und auch die 20% sind stadtverwaltungsprodukte, also das Verkehrs- und Tiefbauamt.

Gruß
der Radler

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1077
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #369 am: 02.11.2018, 17:15:22 »
Hm, danke.

Dann muss ich wohl meinen letzten Satz in meinem letzten Posting wieder zurücknehmen und behaupte nun das Gegenteil.  ::)
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder Keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1211
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #370 am: 02.11.2018, 19:55:11 »
Selbst die 20% dürfen im VTA verhasst sein wie die Pest. Motto der Behörde:

Freie Fahrt für Freie Bürger. Alles darf rein in die Stadt, solange es MIV ist.

Offline Linie 17

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 81
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #371 am: 03.11.2018, 17:42:53 »



Mein Wunsch wäre eine Neuordnung ähnlich wie in Dresden:

6x Linien -> sehr gute Angebotsqualität, Hauptlinien, ggf. Nachtnetz (<= 10 Minutentakt)
7x+8x -> normales Busnetz (10-20 Minutentakt)
9x -> Quartierslinien (20-30 Minutentakt)

Ist doch, oder?

Statt 6x eben die 10er:  /BL.060/BL.070/BL.080/BL.090
Statt 7x und 8x: unrunde Nummern wie  /BL.073 und  /BL.089
Statt 9x: Schnapszahllinie. wie  /BL.066/BL.077

Wobei ich die 9irgendwas in Dresden zwischen Cossebaude und Postplatz nicht unbedingt als Quartierslinie einordnen würde.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1077
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #372 am: 07.11.2018, 18:38:12 »
Ist doch, oder?
Nicht wirklich.

Zitat
Statt 6x eben die 10er:  /BL.060/BL.070/BL.080/BL.090
Nur   /BL.060 und  /BL.070 haben irgendwie periphere Zentrumswirkung. Nordwestliche Äquivalente fehlen ganz (z.B. so etwas wie Gohlis-Schleußig).

 /BL.080 und  /BL.090 gurken sonstwo am Rand herum und sind falsch numeriert, weil sie eher zur Liga von  /BL.065 und  /BL.079 gehören.

Zitat
Statt 7x und 8x: unrunde Nummern wie  /BL.073 und  /BL.089
Dann noch  /BL.072 und /BL.074, schon ist Schluss.

Dabei wäre  /BL.074 sogar einer Zehnerzahl würdig.

Zitat
Statt 9x: Schnapszahllinie. wie  /BL.066/BL.077
Alles so Gelegenheitsgeraffel, was nur fährt, wenn die Sonne werktags zwischen Mittag und Zwölf steht.

Also, das LVB-Busnetz (tagsüber) taugt nun wirklich nichts als Busnetz einer Großstadt. Aber das Thema hatten wir schon mehrfach, und hierzuforum kann man sich weitere, vor allem zentrumsnahe Buslinien ja überhaupt nicht vorstellen.
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder Keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline Fabi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 757
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #373 am: 07.11.2018, 18:48:41 »
/BL.080 und  /BL.090 gurken sonstwo am Rand herum und sind falsch numeriert, weil sie eher zur Liga von  /BL.065 und  /BL.079 gehören.

Wo gurken denn diese beiden Linien deiner Meinung nach am Rand herum?
Die 80 fährt im Prinzip durchgehend durch relativ dichtbesiedeltes Gebiet - Thekla - Mockau - Gohlis - Wahren.
Lediglich auf dem Stück zwischen Zschortauer Straße und Gohlis-Nord ist etwas weniger los.

Bei der 90 verhält es sich, bis vielleicht auf den Schlenker durch Lindenthal, ähnlich.
Gohlis - Eutritzsch - Schönefeld - Paunsdorf.

Näher als die 90 in Gohlis kommen 60 und 70 auch nicht ans Zentrum ran.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1211
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #374 am: 07.11.2018, 20:52:21 »
Die  /BL.080 fährt westlich von Wahren durch die Prärie. Da ist nichts mit Bebauung. Daher macht eine Neusortierung und Brechung durchaus Sinn.

Die  /BL.090 hat in Lindenthal nichts zu suchen. Solche langlaufenden Linien dienen nur der LVB Personal einzusparen. Der Fahrgast hat nur Nachteile.

Die Bündelung auf starke Achsen macht mehr Sinn. Frag mal die BVG mach Ihrem Metrokonzept. Das war ein voller Erfolg.

Das Busnetz gehört endlich weiterentwickelt. Das 19. Jahrhundert ist nach meiner Uhr vorbei. Nur bei der LVB lebt man es noch aus und behält das Netz aus dieser Zeit. Wer es nicht glaubt sollte sich mal alte Netzpläne anschauen. Ihr werdet staunen...