Autor Thema: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan  (Gelesen 139238 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4298
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #780 am: 03.02.2020, 20:42:41 »
^ für einen Endpunkt im Westen bietet sich die Goyastraße an, also das Geviert westlich des Mückenschlösschen mit neuer Schule, vielen neuen Wohnungen, den Trainingsstätten hinterm Stadion und auf dem Weg dorhin das Waldstraßenviertel sowieso.  Lange Wege kosten erst mal viele Busse ohne dass es sprunghaft Nachfrage gibt.

Gruß
der Radler

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1198
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #781 am: 03.02.2020, 21:32:02 »
Kurz zur Sache mit dem Präsidenten des BVerwG in Leipzig... ich glaube, da wird was verwechselt.

Der Präsident hatte sich - übrigens sehr deutlich - jedenfalls gegen die Lichtfarbe der großen Laternen auf dem Vorplatz gewendet. Ursprünglich leuchteten sie blau, erst auf seine "Intervention", die auch in mehreren Artikeln des örtlichen Käseblättchens thematisiert wurde, wurden sie auf weiß umgerüstet.

Mit einer Tramstillegung wird er schon damals nichts am Hut gehabt haben. Angesichts seiner westdeutschen Herkunft hätte das auch sehr verwundert: im gebrauchten Westen war schon Anfang der 1990er die Tram-Renaissance angelaufen, gerade in Karlsruhe gab es das neuartige Tram-im-Bahnhof-Konzept.

Der hierzuforum unbenannte Geschäftsführer westberliner Ursprungs dürfte mit seinem Bus-Spleen eher ein Einzelfall und wohl einer von den berüchtigten "drittklassigen Westimporten" (nicht meine Rede, würde hier aber ganz gut passen) gewesen sein. Die BVG hatte Tramverlängerungen Richtung Westen schon längst wieder auf dem Schirm.

Und ja, die Geradeausführung der  /BL.089 vom Hauptbahnof durch den Neumarkt ist eine Idee, die hier schon vor Äonen vorgebracht wurde.  ::)   

Die Kappung am WLP halte ich wiederum für totalen Blödsinn. Ich benutze den Bus sogar ziemlich oft von/bis  /HS Markt, immer auch mal gleich von/bis  /HS Hauptbahnhof. Tagsüber gibt es nur manchmal einen Sitzplatz. Mir scheint, hier schreiben wieder mal die Leute am lautesten, die von dem Bus keinen Gebrauch machen oder die Fußwege in der Innenstadt permanent unterschätzen - und argumentieren wie Autofahrer, denen die Radfahrer auf den Keks gehen. Okay... liebe LVB, schafft den Bus zum Herzzentrum bitte ab, denn den brauchte ich letztlich auch nie und den Fußweg kann man ja ganz gut ablaufen...



Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: zweistündiger Betriebsausfall und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1597
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #782 am: 04.02.2020, 17:48:56 »
Das mehrfach gebrachte Argument, dass 20 Jahre Unfallfreiheit wohl das Gegenteil beweisen, ignorierst Du aber weiterhin??

Ich halte nichts von solchen statistischen Stilmitteln. Der Einwand der Unfallfreiheit kommt ja auch von Atomkraftbefürwortern.
Nur weil die ungünstigen Faktoren nicht zusammengekommen sind, heisst es noch lange nicht, dass nichts passiert. Daher bin ich darauf nicht weiter eingegangen.


Ja, leider. Wirklich Zeichen für diese Stadt hat ja der jetzige OBM in seinen bisherigen Amtszeiten nicht gesetzt. Ich würde mir deswegen wieder neuen Schwung mit neuen Leuten im Rathaus wünschen. Allerdings auch nicht mit dem vom rechten Rand der Gesellschaft...

Mit dem OBM wird sich aber der Stadtrat nicht verändern. Ob eine SPD mit der CDU zusammenarbeitet, um eine linke Mehrheit in dieser Stadt zu blockieren, darf bezweifelt werden. Wenn Grüne und Linke jetzt ein handeln, dann könnten Sie auch die SPD auf Ihre Seite ziehen (Forderungen stellen) und wir haben dann sowohl OBM als auch Stadtrat wie bisher Mitte-links.

Ein Herr Gemkow ist ein Opportunist und Populist - noch viel schlimmer als Herr Jung. Mit ihm wird in dieser Stadt GAR nichts passieren. Er dürfte mit der Verwaltung nur brav die Beschlüsse des R2G-Stadtrates umsetzen.

Grüße
Sven

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1597
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #783 am: 04.02.2020, 17:57:17 »
Ich benutze den Bus sogar ziemlich oft von/bis  /HS Markt, immer auch mal gleich von/bis  /HS Hauptbahnhof. Tagsüber gibt es nur manchmal einen Sitzplatz. Mir scheint, hier schreiben wieder mal die Leute am lautesten, die von dem Bus keinen Gebrauch machen oder die Fußwege in der Innenstadt permanent unterschätzen - und argumentieren wie Autofahrer, denen die Radfahrer auf den Keks gehen.

Hmm, mal schauen. 120 Sitzplätze die Stunde auf der im Musikviertel zu 1.008 Sitzplätze die Stunde auf der Karli. Sehr berauschendes Angebot...

So wie die Linie gerade gestrickt ist, aber völlig ausreichend. MIV und Fahrrad geben im Musikviertel den Ton an.

Grüße
Sven


Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2832
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #784 am: 04.02.2020, 17:58:54 »
Nur weil die ungünstigen Faktoren nicht zusammengekommen sind, heisst es noch lange nicht, dass nichts passiert. Daher bin ich darauf nicht weiter eingegangen.
Also Fakten ausblenden um die eigene Wahrheit weiter zu verfolgen?? Mein Argument zeigt nämlich vor allem eins: Die Fußgänger können sich weit besser mit dem Bus arrangieren als Du wahrhaben willst.

Mit dem OBM wird sich aber der Stadtrat nicht verändern.
Das stimmt erst einmal. Aber ein OBM kann selbst Ideen (Beschlussvorlagen) in den Stadtrat einbringen. Da kam von Jung nichts, und ich gebe Dir Recht, da ist auch vom karrieregeilen Tausendsassa Gemkow nichts zu erwarten. Das scheint aber leider die Mehrheit der Leipziger nicht zu begreifen...

Gruß Peter
Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, dass es eh keinen Sinn hat, sich aufzuregen.
Helmut Qualtinger (1928–1986), österreichischer Kabarettist und Schauspieler

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1597
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #785 am: 04.02.2020, 18:06:00 »
Also Fakten ausblenden um die eigene Wahrheit weiter zu verfolgen?? Mein Argument zeigt nämlich vor allem eins: Die Fußgänger können sich weit besser mit dem Bus arrangieren als Du wahrhaben willst.

Ich negiere nicht die Fakten. Es ist doch gut, wenn nichts passiert ist. Die Risikofaktoren sind aber vorhanden und in einer dicht belebten Fußgängerzone ist eben auch viel los, dass es eben doch passieren kann. Sind ja auch Kinder und ältere Leute unterwegs. Sitzen ja nicht alle im Bus...

Grüße
Sven

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1198
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #786 am: 04.02.2020, 22:07:16 »
Der Benutzer Sven verrennt sich gerade wieder mal heftig, hier an (mindestens) zwei "Fronten" So ähnlich wie vor einiger Zeit, als er meinte, dass in Berlin A jeder in weniger als 300 Meter Entfernung von einer  /S-Bahn-Station wohnen würde...

Diese Phobie vor einem Bus in der Fußgängerzone ist ohne Grundlage - einzig das Rechtsabbiegen Ri. seitliche Rathausarkaden ist in der Tat nicht ganz ohne. Wenn aber der Bus wirklich nur durch Reichsstraße und Neumarkt rollen würde, wo auch Radfahrer sowieso entlang dürfen, bestünde überhaupt keine Gefahr mehr. Die Kreuzung Reichsstraße/Grimmaischer Steinweg/Neumarkt ist nicht einmal gefühlt eine Gefahrenzone (eher noch Nikolaistraße/Brühl) - bis eben auf diese Abbiegeaktionen des Busses.
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: zweistündiger Betriebsausfall und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1597
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #787 am: 06.02.2020, 21:50:56 »
Der Benutzer Sven verrennt sich gerade wieder mal heftig, hier an (mindestens) zwei "Fronten" So ähnlich wie vor einiger Zeit, als er meinte, dass in Berlin A jeder in weniger als 300 Meter Entfernung von einer  /S-Bahn-Station wohnen würde...

 ??? ::) Hä? What do you say? Sowas habe ich nie geschrieben. Bitte verweise auf die Stelle.


Diese Phobie vor einem Bus in der Fußgängerzone ist ohne Grundlage - einzig das Rechtsabbiegen Ri. seitliche Rathausarkaden ist in der Tat nicht ganz ohne. Wenn aber der Bus wirklich nur durch Reichsstraße und Neumarkt rollen würde, wo auch Radfahrer sowieso entlang dürfen, bestünde überhaupt keine Gefahr mehr.

Lesekompetenz scheint bei Dir nicht vorhanden zu sein. Ich habe mich - wenn es denn sein muss - für eine Führung des  /BL.089 über WLP und Neumarkt ausgesprochen: Bessere Anbindung des Musikviertels an die Straßenbahn und S-Bahn, stabile Route durch die Innenstadt, keine Behinderungen in der Fußgängerzone.

Grüße
Sven

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3709
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #788 am: 07.02.2020, 08:50:08 »
Ich habe mich - wenn es denn sein muss - für eine Führung des  /BL.089 über WLP und Neumarkt ausgesprochen: Bessere Anbindung des Musikviertels an die Straßenbahn und S-Bahn, stabile Route durch die Innenstadt, keine Behinderungen in der Fußgängerzone.

Grüße
Sven
Ist bei mir so nicht angekommen. Die von dir genannte "Alibi-"Linie gehöre nicht in die Innenstadt. Die Fahrgäste könnten/sollten doch am WLP in die  /S-Bahn umsteigen, wenn sie denn unbedingt in die Innenstadt wollten. Und die Linie würde ohnehin nur schwach genutzt. Das war dein Tenor.
Aber schön, wenn bei dir eine Einsicht erkennbar ist.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1198
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #789 am: 07.02.2020, 16:46:24 »
@Sven: Okay, es waren 600 Meter. Suche Du selber, Stichwort "Bellevue", dann kannst Du Deine Elaborate nachlesen. Auch nach sechs Jahren gilt von meiner Seite: EOD.  >:(
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: zweistündiger Betriebsausfall und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1597
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #790 am: 07.02.2020, 17:34:42 »
Ist bei mir so nicht angekommen. Die von dir genannte "Alibi-"Linie gehöre nicht in die Innenstadt. Die Fahrgäste könnten/sollten doch am WLP in die  /S-Bahn umsteigen, wenn sie denn unbedingt in die Innenstadt wollten. Und die Linie würde ohnehin nur schwach genutzt. Das war dein Tenor.
Aber schön, wenn bei dir eine Einsicht erkennbar ist.

Dabei bleibe ich auch! Ich habe aber festgestellt, dass ich eine Linie über WLP und Neumarkt akzeptiere und gut finde, da dies eine Verbesserung gegenüber heute darstellt.


Suche Du selber, Stichwort "Bellevue", dann kannst Du Deine Elaborate nachlesen. Auch nach sechs Jahren gilt von meiner Seite: EOD. [/size]

Ja, ist wohl besser so. Du schaffst es einfach nicht, dich klar zu artikulieren und verweist auf eine Diskussion zum Berliner Nahverkehr.

Grüße
Sven

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1198
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #791 am: 07.02.2020, 20:21:41 »
Ja, ist wohl besser so. Du schaffst es einfach nicht, dich klar zu artikulieren.
Schreibt der Richtige. Suche Du für ein weiteres Beispiel z.B. nach "unfassbar schlecht" oder auch "Nebelkerzen" - für eine Diskussion 2016 wg. Lortzingstraße.
Das Problem mit Deinen Textbeiträgen gibt's schon länger und ist gestern erneut aufgetreten. Bin ja nicht der einzige, der verwirrt wurde.


End of Kindergarten. Ist ja mal gut hier.
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: zweistündiger Betriebsausfall und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig