Autor Thema: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan  (Gelesen 171065 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 5230
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #705 am: 18.12.2019, 23:03:45 »
Neuer Nahverkehrsplan beschlossen

Heute wurde nun endlich der neue NVP beschlossen, der seit Oktober 2018 vorliegt.

Die LVZ berichtet dazu, dass auch das 365-Euro-Ticket verankert sei. "Bei nur einer Gegenstimme wurde der zuvor als „wenig zukunftsweisend“ heftig kritisierte Plan, der seit Oktober 2018 vorliegt, von 54 Abgeordneten abgesegnet. Acht enthielten sich.", schreibt Mathias Orbeck.

Stimmen der Fraktionen

- DIE LINKE: Stadträtin Franziska Riekewald wirft der Verwaltung vor, seit Jahren viel zu langsam zu agieren. "So dürften bestehende, betriebsbereite Netz- und Gleisanlagen nicht ausgedünnt werden – vor allem dort, wo derzeit keine Bahnen fahren.", sagt sie.

- Bündnis 90/DIE GRÜNEN:
Stadträtin Kristina Weyh verwies sagte, dass die LVB zu Leistungen gezwungen werde, die für sie unwirtschaftlich seien. „Das ist mit aktuellen Zuschüssen aus dem Verkehrsleistungsfinanzi erungsvertrag so nicht möglich.“ Deshalb soll der Stadtrat künftig erneut über die Finanzierung reden.

- CDU: „Der Wechsel vom Auto auf Bus und Bahn ist zurzeit nicht attraktiv“, sagte Stadträtin Sigrun Seidel. Ein 365-Euro-Ticket lehnt die CDU ab. „Es ist unstrittig, die Vielfahrer mit einem günstigen Tarif zu belohnen. Bei all den notwendigen Investitionen zweifeln wir aber, dass es jetzt der richtige Weg ist.“

- AfD: Der Stadtrat Christian Kriegel nennt den NVP „nicht den großen Wurf“. Er meint, es werde nur etwas am Ist-Zustand getan. "Der Run auf den öffentlichen Nahverkehr werde durch das Ticket ausbleiben, die derzeitigen Kapazitäten seien ohnehin ausgeschöpft."

- SPD: Die Stadträtin Anja Feichtinger fordert eine Busnetzreform für 2030 mit mehr Querverbindungen und dem Ausbau vorhandener Linien. „Ambitionierte Maßnahmen fehlen, Visionen kommen nur als Prüfauftrag."

- FDP: Ehemaliger sächsischer Verkehrsminister und gegenwärtiger Stadtrat Sven Morlok trifft es auf den Punkt: „Strategien, Konzepte, Planungen fehlen – das ist das Grundproblem des öffentlichen Nahverkehrs“. Dafür machte er OBM Burkhard Jung persönlich verantwortlich. „Ein Oberbürgermeister, der sich nach über einer Dekade weigert, die finanziellen Auswirkungen zu beziffern, ist seines Amtes nicht würdig.“ Jung sagte nur, es gehe um „unglaublich viel Geld“.

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 5230
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #706 am: 18.12.2019, 23:36:35 »
Am 19. Dezember entscheidet Andreas Scheuer über ÖPNV-Förderprojekte

Wie die LVZ heute auf der Titelseite berichtet, könnte Leipzig Modellstadt für ein 365-Euro-Ticket werden, denn es gehört zu zehn Städten, die mit ÖPNV-Fördermitteln finanziert werden könnten. Der Umstieg auf solch ein Jahresticket wäre freiwillig, aber es ist klar, dass viele sich dieses Angebot nicht nehmen lassen werden. Wie bereits berichtet, wäre dies für die LVB ein Verlust von 20 bis 30 Millionen Euro pro Jahr. "Hinzu kämenweitere Kosten für ein größeres Angebot und beschleunigten Netzausbau" und  „Wenn der Bund das alles maßgeblich mitfinanziert, können wir ein 365-Euro-Ticket sehr schnell umsetzen“, so LVB-Geschäftsführer Ulf Middelberg. Laut LVZ sei man sicher, dass Leipzig zwei geförderte Projekte bekommen wird. Solch ein Ticket könnte 2021/2022 dann eingeführt werden.

Ulf Middelberg: „Wir haben bereits unsere Ausbildungskapazitäten bei den Fahrerinnen und Fahrern verdoppelt, arbeiten ganz intensiv an der Umstellung auf 2,40 Meter breite Straßenbahnen für die Hauptachsen“. Für den Ausbau der Infrastuktur in Zukunft seien Invenstionen mit einem Wert von 550 Millionen Euro nötig. Weiter heißt es, dass im Frühjahr 2020 die gemeinsame Ausschreibung mit den Görlitzer Verkehrsbetrieben starten soll. „Wenn neben dem Freistaat Sachsen auch der Bund fördert, ließen sich natürlich einige ohnehin geplante Investitionen vorziehen.“, sagte Middelberg gegenüber der LVZ.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3800
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #707 am: 19.12.2019, 06:28:09 »
Morlok trifft es zwar auf den Punkt, aber auch nur zum Teil. Seinen Anteil als Minister klammert er aus.

Beschlossen wurde u.a. (kein Anspruch auf Vollständigkeit, darf ergänzt werden):

- Vorantreiben der Planung "Südspange"
- Vorantreiben der Planung Anbindung Herzzentrum über Stötteritz / Prager Str.
- Vorantreiben der Planung Anbindung  /S-Bahn Wahren an Straba-Netz
- Vorantreiben der Anbindung Lindenauer Hafen an Straba-Netz; Verlängerung der  /SL.014 über Saarländer Str. zum Lindenauer Hafen
- Vorantreiben der Straba-Verbindung zum Cossi
- Verbesserung der Busanbindungen im Außenbereich

- Beibehaltung des derzeitigen Straba-Streckennetzes, inkl. Betriebsstrecken. (infolge dessen Rückzug des Antrags auf Sanierung der Schlachthofbrücke unter Rückbau der Straba-Strecke durch den OBM; neue Verwaltungsvorlage unter diesen Vorzeichen wird erarbeitet)
Damit dürfte auch die Abbindung des Strbf. Leutzsch vom Tisch sein?

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 5230
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #708 am: 19.12.2019, 09:40:46 »
Damit dürfte auch die Abbindung des Strbf. Leutzsch vom Tisch sein?


Die Strecke kannst du trotzdem stilllegen. ;) Nur die Gleise bleiben und die LVB haftet für auftretende Schäden.

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1856
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #709 am: 19.12.2019, 10:07:46 »
Innerhalb der Laufzeit des NVP steht eine Stilllegung eh nicht zur Debatte, vielleicht hält man die Strecke sogar noch bis zum Bau der G.-Schwarz-Brücken am Leben. Man wird es sehen - die Strecke ist ohnehin irgendwie nicht tot zu kriegen :D

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3800
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #710 am: 19.12.2019, 12:25:00 »
Nur die Gleise bleiben und die LVB haftet für auftretende Schäden.
Und was hätte wer davon, außer dass die LVB zunächst das Gleisentfernen spart?

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1756
  • Geschlecht: Männlich
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #711 am: 19.12.2019, 13:20:52 »
Innerhalb der Laufzeit des NVP steht eine Stilllegung eh nicht zur Debatte, vielleicht hält man die Strecke sogar noch bis zum Bau der G.-Schwarz-Brücken am Leben. Man wird es sehen - die Strecke ist ohnehin irgendwie nicht tot zu kriegen :D

Genau das dürfte der Grund sein. Wenn die Brückensanierung beginnt, benötigt man eine parallele Behelfsbrücke östlich der jetzigen.

Damit kann eine Endstelle P.-Reis-Str. nicht angefahren werden und die  /SL.007 muss dann nach Leutzsch

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 5230
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #712 am: 19.12.2019, 21:28:22 »
Und was hätte wer davon, außer dass die LVB zunächst das Gleisentfernen spart?

Die Fans für reaktivierte Strecken.

Genau das dürfte der Grund sein. Wenn die Brückensanierung beginnt, benötigt man eine parallele Behelfsbrücke östlich der jetzigen.

Da hapert es aktuell an den Planungen und den Baukosten der Behelfsbrücke.

Damit kann eine Endstelle P.-Reis-Str. nicht angefahren werden und die  /SL.007 muss dann nach Leutzsch

Korrekt. Und erst nach Fertigstellung der Georg-Schwarz-Brücken (geplant 2030) soll (gegenwärtig) der Abzweig zum Strbf. Leutzsch stillgelegt werden.

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 5230
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #713 am: 21.12.2019, 00:36:49 »
Am 19. Dezember entscheidet Andreas Scheuer über ÖPNV-Förderprojekte

Auf der offiziellen Website des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur steht in der Meldung nichts über Leipzig. In der heutigen LVZ dazu auch kein Wort - ebenso bei den LVB.

Offline Linie 22

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 334
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #714 am: 21.12.2019, 09:10:45 »
@DAvE LE: Herr Scheuer ist wegen der PKW-Maut auf der politischen Abschussliste, der wird sich wohl derzeit eher wegducken.
 Dieser Autoliebhaber gehört ohnehin aus dem Amt gejagt.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3800
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #715 am: 21.12.2019, 10:15:19 »
Die Fans für reaktivierte Strecken.
Ok. Also träumen. Denn für die "Reaktivierung" von Strecken hat das ja keinerlei Auswirkungen. Sobald eine Strecke vom Netz genommen wird ist es mE irrelevant, ob dort Gleise liegen, für den Fall, dass dort wieder eine Strecke eröffnet wird. Vielleicht ja für's Draisine fahren?

Herr Scheuer wird sich dieses WE vielleicht auch in Tirol bzw. an der Grenze rum treiben, um am Anschluss an den Brenner Basistunnel Hand an... ach nee, gegen die Straßensperrungen Tirols auf Ausweichstrecken der Brennerautobahn zu protestieren.  ::)
« Letzte Änderung: 21.12.2019, 11:11:50 von Passagier »

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 90
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 121 Jahren im Einsatz
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #716 am: 21.12.2019, 12:16:54 »
? zu Anbindung per Tram Gelände Lindenauer Hafen

Olympisches Dorf, Quartier, ... So manche Idee war dabei. Nur eine Anbindung per Tram nicht.

Um Erhellung wird gebeten.
1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.

Offline Minol-Pirol

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #717 am: 21.12.2019, 19:46:36 »
Da hapert es aktuell an den Planungen und den Baukosten der Behelfsbrücke.

Das ist auch so ein nie enden wollendes Projekt. Wir hatten schon mal geunkt, dass doch die Reis-Straße als Endpunkt der 7 auch ausreicht. Spart man wieder Geld... :D

Offline Sankt Georg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 51
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #718 am: 30.12.2019, 09:02:02 »
Da der Nahverkehrsplan jetzt beschlossen ist, kann die LVB mal verraten in welchem Jahr die jeweiligen Projekte zur Gleiserneuerung durchgeführt werden sollen.

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 5230
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #719 am: 31.12.2019, 10:54:13 »
^ Das ist nicht machbar, weil es von den Finanzen abhängt. Ebenso, was die Stadt Leipzig für Bauprojekte hat und wie die Baufirmen in Stadt und Region aufgestellt sind.

Außerdem ist der Nahverkehrsplan ein WUNSCHnahverkehrsplan und von der Realität weit entfernt. Endlich wurde dies auch vom Stadtrat eingesehen, sodass der aktuelle Plan nur ein Komromiss ist.