Autor Thema: Nerdfragen zum Thema Weichennummern  (Gelesen 1063 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Minol-Pirol

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« am: 07.08.2020, 16:45:06 »
Ich habe mich nach 15 Jahren (oder mehr) mal wieder mit meiner damals angefertigten Weichennummernliste beschäftigt. Warum man das tut? Tja, man weiß es nicht...  :D

Dabei sind mir beim Überarbeiten der Liste ein paar schon vorher fehlende Angaben aufgefallen, die man damals hätte noch abklappern können:
1. Torgauer Platz: da gab es ja mal die Kurve von der nördl. Torgauer in die östl. Eisenbahnstraße mit zwei Gleiswechseln. Wie hießen die beiden Weichen des Gleiswechsels in der Eisenbahnstraße?

2. Richard-Lehmann-/Arthur-Hoffmann-Straße: wie hießen die beiden Weichen, die heute fehlen?

3. Endstelle Probstheida: wie hießen die Weichen für die Endstellengleise?

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 90
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 121 Jahren im Einsatz
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #1 am: 07.08.2020, 17:22:04 »
Hallo,
im Rahmen der Linienchronik Linie 2, wird auch der Kreuzungsbereich Torgauer Platz mit Skizze und Nummer gezeigt -> siehe "Die Bimmel".

Arthur-Hoffmann-Straße dito.

Oder mal Guido Wranik fragen.
1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1439
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #2 am: 07.08.2020, 21:10:29 »
Was meinst Du mit fehlenden Weichen an der Kreuzung Richard-Lehmann-/Arthur-Hoffmann-Str.?

Dort, wo heute die /SL.009 Richtung Thekla von der R.-Lehmann-Str. nach links in die A.-Hoffmann-Str. abbiegt und die Betriebsstrecke geradeaus weiter zur Kreuzung R.-Lehmann-/ Zwickauer Str. geht, waren bis 2001 gar keine Weichen eingebaut.

Es kreuzten sich dort lediglich zwei zweigleisige Strecken ohne jegliche Verbindungskurven.
Insoweit wurden an dieser Kreuzung 2001 nur zwei Weichen und eine Kreuzung neu eingebaut und die heute von der  /SL.009 befahrene Verbindungskurve geschaffen. Im Gegenzug entfielen die vier Gleiskreuzungen in der Mitte.

(Was dort vor 198x war, hab ich selbst nicht gesehen.)

2198

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1856
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #3 am: 07.08.2020, 23:14:19 »
Eigentlich ist die Geschichte der Kreuzung recht kurios. Ursprünglich ging es aus der A.-Hoffmann-Straße nur nach links in die R.-Lehmann-Straße (und weiter über Zwickauer Straße) zur Märchenwiese. Nachdem die provisorische Brücke entlang der Zwickauer Straße an ihr Ende kam, baute man Ende der 1960er Jahre die Strecke durch die südliche A.-Hoffmann-Straße und das klassische Gleiskreuz auf der Kreuzung entstand, bevor dann 2001 die Strecke wieder stillgelegt und die A.-Hoffmann-Straße durch eine Rechtskurve an die R.-Lehmann-Straße angeschlossen wurde. Also eigentlich gab es dort jeweils immer nur eine Fahrtbeziehung, kurioserweise aber immer eine andere.

Offline Minol-Pirol

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #4 am: 08.08.2020, 13:29:22 »
Ah, stimmt ja! Das war ja nur ein Gleisgeviert. Deswegen steht auch nichts in meiner Liste - wie auch. Nur, dass mir der alte Zustand entfallen war. Danke für den Denkanstoß. :)

In der Bimmel habe ich zumindest die Nummern vom Gleiswechsel in der Eisenbahnstraße gefunden. Danke für den Tipp.

Offline Minol-Pirol

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #5 am: 09.08.2020, 08:09:11 »
Und noch eine Frage:

mein Bauchgefühl sagt mir, dass Meusdorf mal ein anderes Gleislayout hatte und das stadtwärtige Gleis bis zum inneren Gleis der Ankunft führte. Ist das korrekt?

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1856
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #6 am: 09.08.2020, 12:21:27 »
Ja, das war glaube ich tatsächlich so, quasi der Überrest der Strecke nach Liebertwolkwitz.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1281
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #7 am: 09.08.2020, 13:33:09 »
Ich erinnere mich dunkel, dass die Endstelle  /HS Meusdorf in den notorischen Nullerjahren (da scheint relativ zu den Zehnerjahren ja echt mehr passiert zu sein, merke ich gerade) mal umgebaut wurde.

Mir ist aber hiervon nur der  /SEV.15 (bis /HS Naunhofer Str.?) stärker erinnerlich, als ich gelegentlich an  /HS Probstheida stund... an der Baustelle(?) /HS Meusdorf war ich nie, regulär vllt 1-2mal jemals.
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1439
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #8 am: 09.08.2020, 23:18:44 »
Vor ein paar Jahren gab es bei DSO viele Bilder von Leipziger Straßenbahnwagen aus den 1970er Jahren zu sehen.

Eines davon zeigt im Jahre 1979 Tw 1522 (Typ 22x) mit zwei Lowa-Beiwagen als E-Zug in Meusdorf.
Soweit auf dem Bild zu erkennen ist, führt das ehemalige Streckengleis Ri. Liebertwolkwitz in etwa bis zur heutigen Ankunftsstelle und dann entgegen dem Uhrzeigersinn durch die Schleife.
An der Schleifenausfahrt befindet sich eine stumpf befahrene Weiche, wo das ehemalige Streckengleis von Liebertwolkwitz einmündet.
Dieses liegt noch parallel neben der Ankunftshaltestelle und endet an einem Prellbock vor dem nach links abbiegenden Schleifengleis.
Ob das Gleis hinter dem Prellbock als Relikt der Liebertwolkwitzer Strecke noch weiter geht und noch eine Kreuzung mit dem Schleifengleis eingebaut ist, kann man nicht erkennen.
Weiterhin gibt es kurz vor der Ankunftshaltestelle noch einen spitzen Gleiswechsel auf des Restgleis von Liebertwolkwitz.
Im Ergebnis konnten so wohl noch einzelne ZR-Fahrzeuge über den Gleiswechsel auf das Stumpf- bzw. Restgleis einfahren und dieses ohne Benutzung der Schleife wieder Richtung Probstheida verlassen. Alternativ hätte man auch einen ER-Zug nach Benutzung der Schleife in das Stumpfgleis zurückdrücken können.

Ich meine, aus den 1990er Jahren eine ähnliche Gestaltung der Schleifeneinfahrt wie oben, also Einfahrt in das innere Schleifengleis aus Regel- und Gegengleis möglich, in Erinnerung zu haben. Nur endete das innere Gleis nicht mehr an einem Prellbock, sondern führte wie heute in recht engem Radius auch in die Schleife. Heute fehlt jedoch die Weichenverbindung Gegengleis - inneres Schleifengleis.

2198

Offline 2101

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1425
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #9 am: 10.08.2020, 09:04:05 »
Vor ein paar Jahren gab es bei DSO viele Bilder von Leipziger Straßenbahnwagen aus den 1970er Jahren zu sehen.

Eines davon zeigt im Jahre 1979 Tw 1522 (Typ 22x) mit zwei Lowa-Beiwagen als E-Zug in Meusdorf.
Soweit auf dem Bild zu erkennen ist, führt das ehemalige Streckengleis Ri. Liebertwolkwitz in etwa bis zur heutigen Ankunftsstelle und dann entgegen dem Uhrzeigersinn durch die Schleife.
An der Schleifenausfahrt befindet sich eine stumpf befahrene Weiche, wo das ehemalige Streckengleis von Liebertwolkwitz einmündet.
Dieses liegt noch parallel neben der Ankunftshaltestelle und endet an einem Prellbock vor dem nach links abbiegenden Schleifengleis.
Ob das Gleis hinter dem Prellbock als Relikt der Liebertwolkwitzer Strecke noch weiter geht und noch eine Kreuzung mit dem Schleifengleis eingebaut ist, kann man nicht erkennen.
Weiterhin gibt es kurz vor der Ankunftshaltestelle noch einen spitzen Gleiswechsel auf des Restgleis von Liebertwolkwitz.
Im Ergebnis konnten so wohl noch einzelne ZR-Fahrzeuge über den Gleiswechsel auf das Stumpf- bzw. Restgleis einfahren und dieses ohne Benutzung der Schleife wieder Richtung Probstheida verlassen. Alternativ hätte man auch einen ER-Zug nach Benutzung der Schleife in das Stumpfgleis zurückdrücken können.

Ich meine, aus den 1990er Jahren eine ähnliche Gestaltung der Schleifeneinfahrt wie oben, also Einfahrt in das innere Schleifengleis aus Regel- und Gegengleis möglich, in Erinnerung zu haben. Nur endete das innere Gleis nicht mehr an einem Prellbock, sondern führte wie heute in recht engem Radius auch in die Schleife. Heute fehlt jedoch die Weichenverbindung Gegengleis - inneres Schleifengleis.

2198

Das letzte Bild.

https://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,6009370,6009370#msg-6009370

Offline Timotimo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #10 am: 10.08.2020, 20:45:42 »
Weiß jemand wo die Weiche 808 liegt? Das ist eine Frage in einem Mystery-Geocache, der auf dem Straßenbahnhof Angerbrücke verortet ist. Danke für eure Hilfe. ;)

Offline Minol-Pirol

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: Nerdfragen zum Thema Weichennummern
« Antwort #11 am: 10.08.2020, 21:35:11 »
808 ist der Abzw. in der Lützner landwärts zur Plautstraße.