Autor Thema: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan  (Gelesen 27749 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3484
Da uns alle dieses Thema in den kommenden zwei Jahren beschäftigen wird, hier ein Artikel zur Auftaktveranstaltung. War jemand live dort?

Leipzig.  Im Rathaus wird Leipzigs Nahverkehrsplan überarbeitet. Das Papier legt fest, wie sich der Nahverkehr in den nächsten Jahren entwickeln soll - also wo und wie häufig Busse und Straßenbahnen durch Leipzig fahren. Die Debatte über wurde mit einem Forum in der Volkshochschule eröffnet. Die Zuhörer forderten dort, auf der Internetseite der Stadt eine öffentliche Diskussion über den neuen Plan zu führen. Dort sollten alle Wortmeldung der Leipziger zu lesen sein, hieß es. Außerdem sollten die Planer in möglichst vielen Stadtteilen Workshops mit Bürgern veranstalten, damit diese ihre Ideen und Vorstellungen einbringen können.
Das Interesse an der Auftaktveranstaltung am Montagabend in der Aula der Volkshochschule war groß. Der Saal war nahezu komplett gefüllt und fast alle Zuhörer hielten zwei Stunden aus, um die Strategiepapiere des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) sowie die Strategie „Fokus 2025“ der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) erläutert zu bekommen. Amtsleiter Michael Jana kündigte an, bis Juli verschiedene Entwicklungsszenarien zu erarbeiten und anschließend bis Oktober darüber mit der Politik und den Bürgern zu diskutieren. Es werde auch zwei Runde Tische mit Vertretern wichtiger Institutionen und Verbände geben, hieß es; der erste im Mai. Bis Dezember werde ein Entwurf vorliegen und im Mai 2017 auf einem zweiten Runden Tisch vorgestellt werden. Die Bürgerschaft hätte anschließend bis September 2017 die Möglichkeit, ihre Meinung zum Entwurf zu äußern. Vom Stadtrat beschlossen werden soll das neue Papier im Dezember 2017. Die wichtigsten Forderungen in der Auftakt-Diskussion 
Der neue Nahverkehrsplan müsse mit größtmöglicher Transparenz ausgearbeitet werden, hieß es. Die Verwaltung dürfe keinen Entwurf präsentieren, der nur noch von den Ratsfraktionen abgenickt werden könne. Alle Vorschläge und Hinweise der Leipziger müssten auf der Internet-Seite der Stadt zu finden sein. „Das werden wir sicherstellen“, sagte Stephan Rausch vom Verkehrs- und Tiefbauamt zu. Die Internetseite werde dafür umgestaltet. „Spätestens Mitte Februar kann sich jeder unterwww.leipzig.de/Nahverkehrsplan äußern und informieren.“
„Die Separierung der Straßenbahngleise muss wieder mehr Vorrang erhalten“, wurde gefordert. „Es ist nicht akzeptabel, dass Autofahrer auf die Gleistrassen der Straßenbahnen gelenkt werden, um Platz für eine separate Radspur zu bekommen, wie es im Leipziger Norden geschieht. Das nutzt 20 Radfahrern, aber 200 Fahrgäste der Straßenbahn stehen im Stau.“
Damit sich Senioren besser im Netz zurechtfinden, wurde für die Wiedereinführung der aus Kostengründen abgeschafften Fahrplanbücher plädiert. In ihnen müssten auch die Verbindungen in Leipzigs Nachbar-Landkreise enthalten sein. „Wenn die Stadt eine Million Euro hat, um für ihre Betriebe ein neues Logo einzuführen, dann ist auch Geld für das Drucken der Fahrplanbücher vorhanden“, hieß es.
Ein aufgebrachter Zuhörer meinte, Leipzigs Politiker hätten nur „Lippenbekenntnisse“ für den Nahverkehr übrig - die Realität sehe ganz anders aus. „Eine Stadt wie Magdeburg, deren Bevölkerungszahl stagniert, baut 13 Kilometer neue Straßenbahngleise“, hieß es. „Das hat in Leipzig seit 20 Jahren niemand mehr geschafft. Stattdessen werden sogar die Gleise der Linie 9 demontiert.“ Leipzigs Stadtpolitikern seien Themen wie „Heizpilze oder Pappbecher“ wichtiger als der Ausbau der umweltfreundlichen Straßenbahnnetzes. LVB-Angebotsplaner Ekkehard Westphal widersprach. „Wir denken auch über den Bau neuer Straßenbahntrassen nach – zum Beispiel zur Herzklinik“, sagte er.
Die Stadt sollte den Nahverkehr nicht nur mit den Gewinnen ihrer Betriebe finanzieren, sondern auch darüber hinaus, wurde gefordert. Angeregt wurde ebenfalls ein Rabatt für Kunden der Stadtwerke, weil diese die LVB mitfinanzieren. „Ich boykottiere den öffentlichen Nahverkehr, weil mir die Fahrpreise viel zu hoch sind“, schrieb eine Frau den Planern ins Stammbuch. „Senkt die Fahrpreise, dann werden Euch die Kunden überrennen.“ Ohne deutliche attraktivere Fahrpreise würden LVB und MDV dagegen niemals ihre anvisierten Fahrgastzuwächse erreichen. Auch über eine Nahverkehrsabgabe und ein Bürgerticket - für das alle Leipziger zahlen – müsse weiter nachgedacht werden. MDV-Geschäftsführer Steffen Lehmann erklärte, zurzeit würden fünf Varianten untersucht, um mehr Mittel für den Nahverkehr zu gewinnen. „Wir wollen ab Mitte 2016 neue Vorschläge für die Finanzierung des Nahverkehrs auf den Tisch legen und mit den politischen Fraktionen diskutieren“, sagte er.
Von Andreas Tappert

Gruß
der Radler

Offline Jörg.L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 823
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #1 am: 20.01.2016, 15:56:42 »
Danke für die Infos. Irgendwie vermisse ich als den Namen Westphal las den guten alten LVB-Chat. :-(
Das schönste an Delitzsch ist die /S-Bahn 2 nach Leipzig.

Blau-Gelb ein Leben lang - 1.FC LOK.


Offline GK

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1339
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #3 am: 09.02.2016, 16:37:40 »
MDV: 20-Minuten-Takt in Grimma, da haben sie sich mal eine interessante Idee als Vision für 2025 gesetzt. Das mit der weiteren Tunnelröhre ist eher übervisionär (und 2025 rein praktisch schon unmöglich, selbst wenn morgen die Planfeststellung beginnen würde). Und die Abschaffung der Ticketautomaten ist wohl ähnlich angedacht, denn mit reinem E-Ticketing würden selbst 2025 einzelne Bevölkerungsgruppen abgehängt und andere evtl. zu Zusatzkosten gezwungen, das planen nicht einmal die technikverliebten Londoner.

LVB: sind dagegen sehr viel bescheidener, aber wollen immerhin die Tatras bis 2025 loswerden. Vielleicht klappt's ja (falls nicht die NGT 8 bis dahin stärker heruntergewirtschaftet bzw. wartungsintensiver sind) :-)

Die Dokumente müsste man sich glatt abspeichern und in 9 Jahren wieder hervorkramen.

Offline Lonestarr

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 193
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #4 am: 09.02.2016, 18:35:25 »
MDV: 20-Minuten-Takt in Grimma, da haben sie sich mal eine interessante Idee als Vision für 2025 gesetzt.
Dir ist aber schon klar, daß damit offensichtlich die Stadtbuslinien gemeint sind und nicht etwa die RB 110?

Offline LeipzigSO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 220
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #5 am: 09.02.2016, 20:18:49 »
Da wird aber von Grimma und Brandis gesprochen!

Ich denke, das sind keine konkreten Ankündigungen sondern eher Richtungen, die man sich aus Nahverkehrssicht wünscht. Ein zweiter Tunnel wird 2025 sicher auch noch nicht im Bau sein. Aber möglicherweise ist er zu dem Zeitpunkt im Gespräch oder in der Vorplanung. Leipzig dürfte 2025 immerhin die achtgrößte Stadt in Deutschland sein. Auch Halle und mehrere weitere Gemeinden der Region haben sich stabilisiert bzw wachsen. Leipzig und Halle dürften Ende diesen Jahres zusammen wieder über 800.000 Einwohner haben - Tendenz steigend. Da darf auch gern mal über die Zeit nach morgen nachgedacht werden!

Offline Lonestarr

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 193
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #6 am: 09.02.2016, 21:21:43 »
Da wird aber von Grimma und Brandis gesprochen!
Du meinst, daß der Abschnitt bis Brandis wieder bedient wird? Halte ich für etwas unwahrscheinlich. Leider liegt der Brandiser Bahnhof etwas sehr am Ortsrand. Für die meisten Bewohner ist er fußläufig zu weit weg. Eher könnte ich mir eine Art Pendelbuslinie Beucha - Brandis - Gerichshain / Machern vorstellen, die dort Anschluss an die jeweiligen Züge bietet.

Offline LeipzigSO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 220
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #7 am: 09.02.2016, 21:55:26 »
Das meine ich nicht damit. Hatte nur aussagen wollen, dass da beide Orte erwähnt wurden. ;)

Offline Service-Champion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 319
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #8 am: 11.02.2016, 23:44:54 »
Im Stadtbüro am Markt gibt es in der Reihe Beiträge zur Stadtentwicklung Heft 56 den
Stadtentwicklungsplan Verkehr auf 100 Seiten - kostenlos zum Mitnehmen.
Bitte beachten Sie beim Lesen,
dass das Niveau des Beitrags
nicht durchgehend erhöht ist.

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3484

Offline Nordsachse

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 97
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #10 am: 14.02.2016, 22:24:11 »
Zitat
Im Stadtbüro am Markt

Wenn ich mal ganz dumm fragen darf, wo ist das genau?

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2290
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #11 am: 14.02.2016, 22:48:01 »
Der Mensch bewegt sich nicht weniger, weil er alt wird. Er wird alt, weil er sich weniger bewegt. Also beweg' dich!
Gustav-Adolf (genannt "Täve") Schur (*1931), deutscher Radrennfahrer

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 4655
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #12 am: 08.07.2016, 09:35:07 »
Zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans: Evaluation des seit 2007 Erreichten liegt vor

Zitat
„Die Evaluierung bietet eine gute Übersicht sowohl über das Erreichte als auch über die Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen“, betonte Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau bei der Vorstellung der Ergebnisse. „Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir viel erreicht. Durch die Inbetriebnahme des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes mit der Eröffnung des Citytunnels im Dezember 2013 erhielten wir ein leistungsfähiges S- und Regionalbahnsystem, das Stadt und Region enger verbindet. Das Projekt 'Netz 2010' der Leipziger Verkehrsbetriebe, d. h. die Neugestaltung und Erweiterung des Busnetzes mit Taktverdichtung auf elf Linien und die Schaffung neuer Tangentialverbindungen, hat den Busverkehr deutlich aufgewertet. Das sind ohne Zweifel wichtige Verbesserungen, aber das reicht noch nicht. Die größte Herausforderung bleibt nach wie vor die 23-Prozent-Marke, die wir uns im Stadtentwicklungsplan Verkehr und öffentlicher Raum für den öffentlichen Personennahverkehr gesetzt haben. Der ÖPNV-Anteil am so genannten Modal Split liegt gegenwärtig bei 17,6 Prozent. Da müssen wir noch nachlegen.“

Der Evaluationsbericht kann unter www.leipzig.de/nahverkehrsplan heruntergeladen werden.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 960
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #13 am: 08.07.2016, 09:36:03 »
Der örtliche Nahverkehr ist wohl regelrecht evaluiert worden.  :o

In der Lizzy steht was drin.

http://www.l-iz.de/wirtschaft/mobilitaet/2016/07/leipzigs-strassenbahnen-sind-vom-stadtwachstum-maechtig-in-die-zange-genommen-worden-144070

Der Artikel enthält stellenweise Infos, die zumindestens für mich so nicht bekannt waren: dass die Straßenbahnen langsamer geworden sind, so dass sogar schon zusätzliche Kurse eingespeist werden usw.

Der NV-Evaluationsbericht (nicht der NV-Plan!) der Stadt ist auf dieser Seite zu finden:

http://www.leipzig.de/umwelt-und-verkehr/verkehrsplanung/oeffentlicher-personenverkehr/

(nach unten nach "Evaluation" scrollen).

(Ich habs erstmal runtergeladen und noch nicht gelesen.)



Im LVB-Netz gibt es nur Große oder Keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 960
Re: Diskussionen rund um die Fortschreibung Nahverkehrsplan
« Antwort #14 am: 08.07.2016, 09:37:23 »
Ups, eine kleine Doppelung.^^  :o

Im LVB-Netz gibt es nur Große oder Keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig