Autor Thema: Marode Streckenabschnitte - aktuell  (Gelesen 34535 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Linie 22

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Re: Marode Streckenabschnitte - aktuell
« Antwort #90 am: 26.08.2018, 22:36:11 »
@T4D-Fan: Ja, richtig, von heute an gerechnet wäre der Baubeginn frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2019 möglich.
Wenn die von dir beschriebenen Schritte gleich nach der Informationsveranstaltun g erfolgt wären, hätten wir hier schon ca. ein Jahr Baurecht!
Der Zustand der Straße als auch der Gleisanlagen war auch schon 2016 augenscheinlich, eine zügige Planung geboten. Naja :(

Offline T4D-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1119
Re: Marode Streckenabschnitte - aktuell
« Antwort #91 am: 27.08.2018, 05:42:55 »
@T4D-Fan: Ja, richtig, von heute an gerechnet wäre der Baubeginn frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2019 möglich.
Wenn die von dir beschriebenen Schritte gleich nach der Informationsveranstaltun g erfolgt wären, hätten wir hier schon ca. ein Jahr Baurecht!

Was nützt uns, bzw. der Stadt oder LVB Baurecht, wenn du trotzdem keine Baufirma findest ?
Den Schritt „Ausschreibung und Vergabe“ macht man erst dann, wenn man wirklich bauen will. Keine Firma der Welt würde 2018/19 bauen, mit Baureisen einer Ausschreibung von 2017 !!!

Und selbst wenn man eine Firma schnell gefunden hat und mit dieser den Bauvertrag schließt, dauert es mindestens nochmal drei Monate ehe die Arbeiten beginnen. Zum einen muss die Baufirma die nötige Genehmigung beim Ordnungsamt einholen und auch die Verkehrsführung/Absperrung muss noch geklärt bzw. von den entsprechenden Stellen genehmigt werden.
Des weiteren sind Baumaschinen und Facharbeiter zu disponieren und die benötigten Baumaterialien zu besorgen. Das geht nicht innerhalb von Tagen !!!

Es muss bei den LVB ein Umdenken einsetzten, dass man schon zu Jahresbeginn alle geplanten Baumaßnahmen ausschreibt und damit seine Investitionen für das Jahr am Markt disponiert. Eine größere Baumaßnahme innerhalb eines Jahres auszuschreiben wird künftig sehr schwierig bis unmöglich.

Grüße T4D-Fan

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3819
Re: Marode Streckenabschnitte - aktuell
« Antwort #92 am: 27.08.2018, 07:52:14 »
^
Das wird Theorie bleiben. Eine Vergabe kann dann beginnen wenn
- Genehmigungen und
- Förderung + Mitfinanzierung feststehen

Da fast immer die Stadt und deren Firmen mitbauen, muss der Haushaltsbeschluss abgewartet werden, da vorher die Eigenanteile nicht feststehen, bzw. frei gegeben werden. Pauschal vorab passiert das nicht, da die Genehmigungsplanungen ja nicht zum Stichtag alle Weihnachten fertig werden. Deshalb gibt es in der zweiten Jahreshälfte vermehrt Vergabeverfahren.

Die Baufirmen klotzen schon sofort ran, doch nach dem Zuschlag ist noch die Einspruchsfrist abzuwarten. Bei europaweiten Vergaben (ab etwas über 5 Mio. Bausumme) hat die zwingend aufschiebende Wirkung. Die Rahmentermine mit Sperrungen usw. stehen jedoch abgestimmt länger fest. Sollten ja i.d.R. in den Ferien liegen.

Deshalb gibt es nicht einfach so ein Hin und Herschieben.


Gruß
der Radler

Offline Linie 22

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Re: Marode Streckenabschnitte - aktuell
« Antwort #93 am: 27.08.2018, 07:56:13 »
Die Dieskaustraße ist nicht nur an der Langsamfahrstelle in der Grundsubstanz über 100 Jahre alt, die Gleisanlagen versehen weitgehend auch schon über 30 Jahre gute Dienste. Dass hier mal ein Ende der Haltbarkeit kommen muss war klar.
Zitat
Zitat
Eine größere Baumaßnahme innerhalb eines Jahres auszuschreiben wird künftig sehr schwierig bis unmöglich. T4D-Fan
Daher sollte es auch wieder mittelfristig eine LVB-eigene Bauabteilung geben die sich NUR den LVB-eigenen Aufgaben annimmt.
Baumaßnahmen müssen dann nicht mehr auf die lange Bank geschoben werden, Baupreise bleiben angemessen da keine Gewinnerwartung befriedigt werden muss und das LVB-Netz ist groß genug das immer Arbeit anfällt .
Die Kenntnisse der dortigen Mitarbeiter sind dann auch fundierter und es können weniger Baufehler auftreten.