Autor Thema: Tagesschau im Nahverkehr  (Gelesen 409474 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline André Loh-Kliesch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 400
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipzig-Lexikon
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1545 am: 08.09.2021, 10:15:41 »
Kann ein Hamburger Kontrolleur anhand der ABO-Nr. erkennen, dass es sich um ein Abo-Flex handelt, also eigentlich ein verbilligtes Ticket zugekauft werden müsste? Wahrscheinlich nicht, denn der Produktname wird ja nicht abgefragt...

Akzeptiert ein Leipziger Kontrolleur das kostenlose Zusatz-Ticket dieser Aktion auch für Leipziger Abo-Flex-Kunden? Man muss ja auch seine Abokarte vorzeigen, spätestens dann fällt auf, dass es "nur" ein Abo-Flex ist...

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1445
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1546 am: 08.09.2021, 13:52:44 »
Kann ein Hamburger Kontrolleur anhand der ABO-Nr. erkennen, dass es sich um ein Abo-Flex handelt, also eigentlich ein verbilligtes Ticket zugekauft werden müsste? Wahrscheinlich nicht, denn der Produktname wird ja nicht abgefragt...
Ich wundere mich sowieso, wie die Kontrolleure allein schon die zeitliche Gültigkeit aus den Chipkarten auslesen sollen. Wenn mitten in den zwei Wochen das Abo ausläuft, gilt auch das Upgrade nicht mehr.

"Abo Flex" steht auch auf der Karte drauf.

Zitat
Akzeptiert ein Leipziger Kontrolleur das kostenlose Zusatz-Ticket dieser Aktion auch für Leipziger Abo-Flex-Kunden? Man muss ja auch seine Abokarte vorzeigen, spätestens dann fällt auf, dass es "nur" ein Abo-Flex ist...
Meckern kann er eigentlich nicht! Denn tief in den Tarif- und Beförderungsbestimmungen des MDV ist Abo-Flex als Item 3.4.4 unter "3.4 Zeitkarten zum Normalfahrpreis" einsortiert, und die Teilnahmebedingung 3. spricht explizit von "Zeitkarten".

Und in derselben Teilnahmebedingung 3. (und auch in den Werbesprüchen) wird gesagt, dass das Upgrade in allen teilnehmenden Verbünden gilt. Insbesondere hat man auch eine MDV-Netzkarte. Es gibt keinen irgendwie gearteten Ausschluss des Heimatverbundes (quasi wie bei den Interrail-Tickets, wo der Heimatstaat nicht inkludiert ist).

Das sind aber alles keine Gesetzestexte, sondern nur AGB, die auch juristisch wertlos sein können.

Wenn allerdings die Deutschland mobil 2030 GmbH (Teilnahmebedingung 10) mit dieser Aktion dem Chipkarte-in-der-Hand-Halter ein personalisiertes Upgrade zukommen lässt, dann übernimmt sie die Verantwortung.

Ich glaube übrigens noch nicht einmal, dass alle teilnehmenden VU der Deutschland mobil 2030 alle "gültigen" Chipkartennummern übermittelt haben. Das ist viel zu aufwendig und auch ungenau.

Nach der Registrierung bekommt man ganz banal einen personalisierten und mit derselben Chipkartennummer versehenen Voucher.

Naja, mal sehen, was passiert, ob nächste Woche ein Aboflexer kurz vor Oschatz ausgesetzt wird...
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

12.11.2020 (VII-DS-01799): Schwarzer Tag für den Öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig: LVB bis 2044.

Offline André Loh-Kliesch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 400
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipzig-Lexikon
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1547 am: 09.09.2021, 10:22:18 »
UPDATE: Auf der Nachrichtenseite von l.de

https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/wir-sagen-danke-mit-dem-deutschland-abo-upgrade_2186

findet sich jetzt der fettgedruckte Hinweis

ausgenommen ABO Flex/LeipzigMOVE+

von dem ich mir sicher bin, dass er gestern noch nicht da war...

Da hat sich die Frage ja erledigt.

Offline Linie15E

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4264
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1548 am: 09.09.2021, 11:30:25 »
UPDATE: Auf der Nachrichtenseite von l.de

https://www.l.de/verkehrsbetriebe/kundenservice/services/nachrichten/detailansicht/wir-sagen-danke-mit-dem-deutschland-abo-upgrade_2186

findet sich jetzt der fettgedruckte Hinweis

ausgenommen ABO Flex/LeipzigMOVE+

von dem ich mir sicher bin, dass er gestern noch nicht da war...

Da hat sich die Frage ja erledigt.

Solche Informationen würde ich mir öfter wünschen. Bin selbst ABO-FLEX-Nutzer und hatte mich Ähnliches auch schon bei anderen Aktionen gefragt, wo so etwas stand wie für „alle unsere Abonnenten bzw. ABO-Nutzer“.
Ich vermute, dass der Ausschluss dazugekommen ist, weil jemand auf der Facebookseite nachgefragt hatte, eine negative Antwort durch das Social-Media-Team erhielt, aber letztlich schrieb, dass eine entsprechende Registrierung auf „besserweiter“ möglich war und ein entsprechende Fahrtberechtigung sogar ausgestellt wurde.

Viele Grüße
Paul
Hallo Hometown. Ich bin wieder da.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1445
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1549 am: 09.09.2021, 13:03:05 »


findet sich jetzt der fettgedruckte Hinweis

ausgenommen ABO Flex/LeipzigMOVE+

von dem ich mir sicher bin, dass er gestern noch nicht da war...


Richtig, war auch "bei mir" nicht dabei. Insofern ist dieses "7. September" verfälschend.

Vermutlich werfen für diese Aktion die VU Geld in einen Topf proportional zur Anzahl der registrierten Chipkartennummern zur Kompensation der ausfallenden Fahrgeldeinnahmen. So macht der MDV sogar etwas Reibach, weil die registrierten Aboflexer nun nicht in fremden Gefilden wildern.

Mich würde es aber auch nicht wundern, wenn ein subalterner MDV-Schreibtischtäter, womöglich mit LVB-Vergangenheit, die fetten Wörter ohne jede Rücksprache und aus schierer Missgunst reingemalt hat.

Jetzt könnte nun jemand mal versuchen, sich mit seiner Aboflex zu registrieren. Wenn diese Deutschlandfirma keine Vorkehrungen trifft und die Registrierung also nicht ablehnt, dann ist es ihr wohl egal.

Weil der MDV erst gestern die Einschränkung bekannt gegeben hat, könnten die zuvor registrierten Aboflexer sogar rechtliche Schritte einleiten: einseitige Vertragsänderung (könnte aber abgewehrt werden) und Erschleichen von personenbezogenen Daten (da aber ist die DSGVO recht hart zugunsten des Bürgers).

Der Imageschaden aufgrund des plötzlichen Ausschlusses der Aboflexer dürfte dem MDV und erst recht den LVB egal sein.

Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

12.11.2020 (VII-DS-01799): Schwarzer Tag für den Öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig: LVB bis 2044.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1994
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1550 am: 17.09.2021, 13:00:51 »
Übernommen aus dem Sichtungsthread:

Ein kundenorientiertes Unternehmen würde jetzt sicher versuchen ein Ersatzangebot anzubieten, aber naja ein kundenorientiertes halt...

Aufgrund des gesperrten Vorplatzes am Neuen Rathaus ist die innere Käthe-Kollwitz-Str. zugestaut. Wie soll denn ein Ersatzangebot aussehen? Fahrräder?

Grüße
Sven

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2142
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1551 am: 17.09.2021, 13:59:06 »
Aufgrund des gesperrten Vorplatzes am Neuen Rathaus ist die innere Käthe-Kollwitz-Str. zugestaut. Wie soll denn ein Ersatzangebot aussehen? Fahrräder?
Wie wäre es denn mit einem Ringverkehr Waldplatz -> Westplatz -> Marschnerstraße -> Waldplatz? Zugegeben gegenüber anderen Einschränkungen ist das Fehlen der Verbindung verschmerzbar, unschön für Betroffene aber sicher allemal.

Offline TLpz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 583
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1552 am: 17.09.2021, 14:40:34 »
Wie wäre es denn mit einem Ringverkehr Waldplatz -> Westplatz -> Marschnerstraße -> Waldplatz? Zugegeben gegenüber anderen Einschränkungen ist das Fehlen der Verbindung verschmerzbar, unschön für Betroffene aber sicher allemal.

Würde voraussetzen dass man da auch entsprechendes Material für einen  /SEV.00 hätte. Scheint nicht so. Daher eben eine Abwägung, ob man den wenigen Nutzern der Relation Waldplatz - Westplatz eine (Tram-) Verbindung gönnt oder den vielen Nutzern der Relation Grünau - Innenstadt - Meusdorf eine pünktlichere  /SL.015. Da man ab  Westplatz (der über Eck ja trotzdem mit der Tram erreichbar ist) nicht weiter zum Neuen Rathaus kommt, dürfte sich der Zuspruch der Relation Waldplatz - Westplatz derzeit auch arg in Grenzen halten.

Btw.: Es heult doch auch keiner rum, dass die  /HS Thomaskirche, Neues Rathaus und Leuschnerplatz (in der 1. Phase der Bauarbeiten) nicht per  /SEV.00 angefahren wurden. Da wäre sicher wesentlich mehr Bedarf gewesen...

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1556
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1553 am: 17.09.2021, 20:11:44 »
Ist die K.-Kollwitz-Str. wirklich in beiden Richtungen zugestaut oder nur vom Westplatz Richtung Gottschedstr.?

Wenn es nur die stadteinwärtige Richtung betreffen sollte, was spräche dann gegen eine Führung der  /SL.015 nur landwärts über Westplatz?

Insgesamt halte ich die Schaltung der Ampeln am Westplatz und an der Gottschedstr. ohnehin für suboptimal.

So kann man in der K.-Kollwitzstr. auch "wunderbar" den Verkehr behindern, indem man am Westplatz stadtauswärts Autos und Radfahrer warten lässt, bis die Bahn über die Kreuzung ist.
Im "Idealfall" zuckeln dann die Autos in der linken Spur der Bahn in ihrer La-Stelle hinterher, während ein Teil der Autos der rechten Spur hinter den Radfahrern festhängt.
So steigt die Chance, dass sich alle an der Marschnerstr. wieder treffen.

Stadteinwärts ist es mit der geistreichen Verengung an der Elsterstr. und der zusätzlichen Ampel ähnlich.

2198

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2142
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1554 am: 17.09.2021, 21:25:33 »
@TLPz
Den Bus würde man schon auftreiben können, wenn man müsste. Da es aber niemanden juckt, wird das natürlich nicht passieren. Und klar, man hat sich in der Vergangenheit schon weit gravierendere und beileibe nicht immer alternativlose Einschränkungen geleistet, aber das macht weder das eine noch das andere jetzt unbedingt besser...

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1994
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1555 am: 17.09.2021, 22:18:15 »
Daher eben eine Abwägung, ob man den wenigen Nutzern der Relation Waldplatz - Westplatz eine (Tram-) Verbindung gönnt oder den vielen Nutzern der Relation Grünau - Innenstadt - Meusdorf eine pünktlichere  /SL.015.

Du weißt aber schon, dass die  /SL.015 derzeit am Sportforum / Angerbrücke bis Frühjahr 2022 endet und daher die Nutzer eben auf die beiden Linien  /SL.003 und  /SL.007 verteilt werden? Wer zu Lindenauer Markt will, nimmt direkt die  /SL.007. Daher auch vermehrt die XXL hier in Altlindenau.

Grüße
Sven

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1445
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1556 am: 17.09.2021, 23:42:57 »
Ist ja wieder oberspannend, was die Fünf-Minuten-Fraktion und manche "Fahrgastfreunde" über den Ausfall der Relation Westplatz-Waldplatz so schreiben.

Ich habe eher den Eindruck, dass die meisten hier diese Querverbindung kaum je mitbenutzt haben (außer als Straßenbahnfantourist) und nur nicht zugeben wollen, dass sie den Sinn nicht verstehen. Lieber machen sie diese Querverbindung anderen madig.

Ich verstehe den Sinn eines Lückenschlusses (Tram) in der Saalfelder Straße auch nicht wirklich, aber ich schreibe halt nicht polemisch dagegen, wenn andere das anders sehen. Diesen Abschnitt kann man auch in fünf Minuten laufen.

Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

12.11.2020 (VII-DS-01799): Schwarzer Tag für den Öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig: LVB bis 2044.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1994
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1557 am: 18.09.2021, 09:11:10 »
@sfn:

Darum ging es nicht. Aktuell ist der Mehrwert dieser Verbindung nicht gegeben:
- keine Weiterfahrt Richtung Süden, wegen Sperrung Neues Rathaus
- Stauprobleme durch den MIV in der Käthe-Kollwitz-Str.

Dazu kommt noch das Gegurke des  /BL.089 durch den gleichen Bereich.

Grüße
Sven

Offline Reisender

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 22
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1558 am: 18.09.2021, 16:08:41 »
Aus Passagiersicht finde ich die Bedienung der Haltestellen durchaus wichtiger, als eine gute Pünktlichkeit -  im Grunde genommen ist es gerade bei längeren Reisen für meine Begriffe sogar relativ gleichgültig, ob das Fahrzeug im innerstädtischen Verkehr pünktlich oder deutlich verspätetet ist, wichtiger ist, dass ein halbwegs gleichmäßiger Takt, bestenfalls etwa 10 Minuten,, angeboten wird. Dan kann ich planen mindestens ca. 15  Minuten Umstiegszeit und kann den Anschluss erreichen. Wer zeitlich flexibel ist und das sind sicher etliche Fahrgäste, kann sich sogar vorher informieren und dann entsprechend zur tatsächlichen Abfahrtszeit zur Haltestelle gehen.

Das Nichtbedienen  einzelner Haltestellen zur Verspätungsreduktion führt hingegen dazu, dass sich Fußwegezeiten verlängern - gerade für ältere Leute ein Problem, konnte man als die  /BL.089 von der Goethestraße direkt über den Leuschnerplatz zum  Neuen Rathaus fuhr  gut beobachten, da stiegen am Alten Rathaus viele ein und fuhren über den Bahnhof zum Neuen Rathaus. Das wäre auch eine Strecke, die ich als junger Mensch gut hinkriege, aber Menschen mit eingeschränktem Gehvermögenhalt nicht.  Und wer rechnet bei den Fahrzeiten nicht insgeheim auch mal zum Vergleich mit Autofahrzeiten? Dann kommt so eine Umleitung nicht gut an.

Und der Vergleich zu den Haltestellten Thomaskriche und Neues Rathaus  ist sicher naheliegend, aber wenn einmal etwas nicht gut war,  muss man es dann so lassen?  Und der Unterschied dort ist, dass man vom Neuen Rathaus in Phase 1 nicht zum Roßlatz gekommen wäre. Da wäre allenfalls ein Ringverkehr Hauptbahnhof <-> Hauptbahnhof über Leuschnerplatz, Neues Rathaus,  möglich gewesen,  ob das so viel besser gewesen wäre, als die  /BL.089, weiß ich nicht?

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1445
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #1559 am: 18.09.2021, 23:42:08 »
Die Problematik kann ich etwas nachvollziehen, als ich vor langer Zeit ca. 3-4 Wochen mich an Krücken fortbewegen musste. Mit Tatra-hoch-und-runter, Einkaufsbeuteln an den Krücken angehängt, und die sonst eher kurzen Wege zwischen Bude im 4. Gründerzeitstock und Haltestellen waren plötzlich nur mit eingelegten Päuschen zu bewältigen.

konnte man als die  /BL.089 von der Goethestraße direkt über den Leuschnerplatz zum  Neuen Rathaus fuhr  gut beobachten, da stiegen am Alten Rathaus viele ein und fuhren über den Bahnhof zum Neuen Rathaus.
So, wie das da steht, glaub ich 1. nicht, dass das so "beobachtet" wurde und 2. dass es "viele" sind, die so fahren.

Welche Haltestelle am Alten Rathaus soll es denn überhaupt sein? /HS Markt, bei der Thomaswiese? Die unter den Arkaden gibt es ja nicht, wenn der Bus direkt zum Leuschnerplatz fährt (egal, ob über Augustusplatz oder - hoffentlich mal bald wieder - durch den Neumarkt).

Gut möglich, dass der Fußweg vom Alten zum Neuen Rathaus sich schon etwas zieht (der kürzeste Weg ist vermutlich über Burgstraße-Burgplatz, aber nicht gänzlich autofrei).

Da frage ich mich bereits, wie der Gehbehinderte von seiner barrierefreien Wohnung überhaupt zum Alten Rathaus gelangte - denn er hat immer einen gewissen Weg.

Am Hauptbahnhof hat man den Weg von "Steig D" bis zur Abfahrtshaltestelle in der Goethestraße. Mit etwas Glück verpasst man sogar noch die Abfahrt (wenn also der Busfahrer nur eine kurze Pause hat).

Und von der /HS Neuen Rathaus im Dittrichring sind es auch dann noch ein paar Meter.

Also, irgendwas haut da nicht hin.
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

12.11.2020 (VII-DS-01799): Schwarzer Tag für den Öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig: LVB bis 2044.