Autor Thema: Tagesschau im Nahverkehr  (Gelesen 210879 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #870 am: 21.05.2019, 17:33:14 »
Ich weiß nicht, ob es hier schon irgendwo erwähnt wurde (gefunden habe ich spontan nichts): Jedenfalls hat unser örtlicher Nahverkehrsdienstleister Saftladen beschlossen, die Sommerferien um 6 Wochen vorzuziehen und fährt so bereits ab 27.05. den 20-Minuten-Takt auch auf der /SL.002 und /SL.008  ::)
Gibt es für die Meldung eine Quelle??

Was ja im Umkehrschluss bedeutet, dass nun knapp die Hälfte der Fahrgäste fehlt bzw. sich Alternativen gesucht hat ...
Im Falle der /SL.010 wären das aber rund drei Viertel der ursprünglichen Fahrgäste, weil die /SL.010 im derzeitigen 20er Takt mit 45-Meter-Zügen fährt. Wobei ja aus der Aussage von @Lößniger nicht klar hervorgeht, wie voll die Bahnen tatsächlich jetzt und beim eigentlichen 10er Takt waren bzw. sind und wie viele Fahrgäste jetzt die /SL.016 statt der /SL.010 nehmen. Nicht, dass ich die Taktausdünnung beschönigen will, aber wir sollten schon bei den Realitäten bleiben... ::)

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1441
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #871 am: 21.05.2019, 17:53:16 »
^Dieses unternehmerische Handeln wird man dann Anfang 2020 in den Fahrgastzahlen für 2019 wiederfinden. Nur mit dem Wetter wird man dann nicht mehr argumentieren können. Aber das man dann öffentlich zugibt, dass es sich um Fehler des Management handelt, mag ich zu bezweifeln. Vllt. macht der neue Stadtrat ja mehr Druck.
Zu hoffen wäre es, aber allein mir fehlt da irgendwie der Glaube. Dafür sitzen dann doch auf den richtigen (entscheidenden) Stellen die flaschen Leute ... Und die hauseigne PropagandaMarketing-Abteilung wird schon aus allen Rohren feuern, warum nun die ungünstige Konstellation von Venus und Merkur einen Anstieg der Fahrgastzahlen verhindert hat und die meisten Entscheidungsträger werden es schulterzuckend zur Kenntnis nehmen. So geht Mobilitätswende in Leipzig ::)

@MD612 Benutze eine Fahrplanauskunft deines Vertrauens, wenn du es offiziell bestätigt haben möchtest ...

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #872 am: 21.05.2019, 18:48:27 »
@MD612 Benutze eine Fahrplanauskunft deines Vertrauens, wenn du es offiziell bestätigt haben möchtest ...
Man hätte auch gleich dazu schreiben können, woher man die Info bezieht, die man hier einstellt...

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Offline RoSchoLe

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 14
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #873 am: 21.05.2019, 19:41:22 »
... Und die hauseigne PropagandaMarketing-Abteilung wird schon aus allen Rohren feuern, warum nun die ungünstige Konstellation von Venus und Merkur einen Anstieg der Fahrgastzahlen verhindert hat und die meisten Entscheidungsträger werden es schulterzuckend zur Kenntnis nehmen.
Man wird wohl eher schlussfolgern, dass die Fahrgastzahlen nun doch nicht so stark steigen, wie schon befürchtet. Man wir zufrieden feststellen, dass man daher auf zusätzliche Angebote verzichten kann.
Mit anderen Worten: Man wird so weiterwurschteln und hoffen, dass das 365,- Euro-Ticket nie kommt.

Offline Minol-Pirol

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 69
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #874 am: 21.05.2019, 22:46:25 »
Mit anderen Worten: Man wird so weiterwurschteln und hoffen, dass das 365,- Euro-Ticket nie kommt.

Die einen nennen es 365-Euro-Ticket, die anderen den Todesstoß für Leipzig Nahverkehr. Wie sollte das auch funktionieren? Man schafft es nicht mal, den normalen(!) Fahrplan abzudecken und fährt die Infratstruktur auf Verschleiß.

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4048
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #875 am: 22.05.2019, 06:59:54 »
Wieso soll der Geschäftszweck - die Beförderung von Fahrgästen - ein "Todesstoß sein? 

Gruß
der Radler

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1303
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #876 am: 22.05.2019, 07:47:29 »
Nicht der Geschäftszweck an sich wäre der "Todesstoß".
Nur könnte unser Nahverkehrsunternehmen logistisch überfordert sein, wenn tatsächlich ein Großteil 365 Euro-Ticket-Zahler dieses auch intensiv nutzt.
Die Rechnung, Alle zahlen, aber nur Wenige fahren wirklich mit, könnte zu optimistisch sein.

2198

Offline Minol-Pirol

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 69
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #877 am: 22.05.2019, 09:53:10 »
Ich gebe zu, dass es überspitzt ausgedrückt war, aber wenn das Ticket kommt, werden die Fahrgastzahlen schneller als über die bisher prognostizierten Zuwachsraten steigen. Das Ticket schafft schon größere Anreize seine Wege mit dem ÖPNV zu erledigen. Das sollte uns klar sein und ist auch der Zweck des Tickets. Man hat das Ticket ja und kann es auch benutzen ohne das man über den Kauf irgend einer Fahrkarte nachdenken müsste. Ich denke, dass dann alle nicht glücklich mit der Situation wären.

Sollte die Einführung irgendwann beschlossen werden, benötigt es sehr dringend weiterer Investitionen über mehrere Jahre (Jahrzehnte), um die Leistungsfähigkeit dementsprechend anzupassen. Die Vorlaufzeit für Fahrzeugneubeschaffung, Erhöhung der Personalzahl und Streckenerneuerung/-ausbau (von Streckenneubau will ich mal nicht reden...) ist sehr lang. Und wenn das Geld knapp ist, sogar noch länger - kennen wir ja.
Solch großes Umdenken in der Verkehrspolitik auf Stadtebene sehe ich derzeit nicht. Ansonsten würde man den LVB vielleicht mal drei Euro mehr in die Hand drücken, damit etwas passiert oder damit wenigstens das normale(!) Fahrplanangebot bewältigt werden kann. Klar, Otto Normalverbraucher kann man die Einführung des 10-Minuten-Taktes auf der 10 sicher auch als Verbesserung des Angebotes verkaufen. Den Takt muss es nur vorher lange genug nicht mehr gegeben haben. ;)

Die S-Bahn wäre ja ebenso von höheren Fahrgastzahlen "betroffen", ob die das "einfach so" stemmen könnten?

Offline 2101

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1227
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #878 am: 22.05.2019, 23:30:50 »
Heute gab es erneut einen kleineren Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Bus. Meiner Meinung nach tritt das in letzter Zeit vermehrt auf, dass es zwischen zwei Fahrzeugen des eigenen Unternehmen kracht. Wenn das so weiter geht, ham die bald nüscht mehr fahrfähiges auf dem Hof.  ;D

24.04. 1223 und 14162
14.05. 1213 und 1327+1304
16.05. 1221 und 1343+1344
21.05. 1102 und 14171
22.05. 1147 und 14141
« Letzte Änderung: 23.05.2019, 13:09:42 von 2101 »

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4048
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #879 am: 23.05.2019, 06:56:04 »
Guten Morgen!

Die LVB bekommt, vom Stadtrat beschlossen, drei Euro mehr. Sogar drei Millionen (48 statt 45 per anno), da ist noch Luft nach oben, aber Geld ist da. Für dämliche Mittlere Ringe im Straßenbau auch.

Die Vorlaufzeiten für Investitionen vertrödelt das Unternehmen selbst. 10 Jahre für eine Haltestelle Baaderstraße und 17 Jahre für eine provisorische zerstückelte Station "Am Viadukt" sprechen Bände.

Die Fahrgastzahlen sollen steigen. Das wurde auch als Nachhaltigkeitsszenario vom Stadtrat beschlossen. Die werden jedoch nicht über Nacht steigen. Bei einer Verbesserung des Marktanteils von derzeit ca. 18% auf 20% innert der kommenden 5 Jahre ist eine gehörige Schippe obendrauf zu erwarten. Aus derzeit rund 168 Mio. Fahrgästen (inkl. SPNV) werden dann 208 Mio. Fahrgäste. Und 20% Marktanteil ist lächerlich niedrig, im Nachhaltigkeitsszenario sind 23% vorgesehen. (das wären in fünf Jahren vergleichsweise 246 Mio. Fahrgäste!) Im europäischen Vergleich ist das wiederum mäßiges Mittelfeld.

Es liegt am Geschick des Unternehmens, die Werbung, statt ins Auto in dieses 365 Euro Ticket zu investieren, dort zu platzieren wo es viele Autos gibt und wenig Fahrgäste (gemeinhin als Stadtrand bekannt).

Die S-Bahn hat noch Kapazitäten ohne Ende. Dass in der HVZ einige Züge gut gefüllt sind, ist kein Grund, diese gigantische Sitzplatzkapazität außer Acht zu lassen.

Gruß
der Radler

edit: Text ergänzt, Zahlen erfunden
« Letzte Änderung: 23.05.2019, 08:16:40 von Radler »

Offline Tw 2625

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3070
  • Geschlecht: Männlich
    • LVB-Leipzig.jimdo
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #880 am: 23.05.2019, 09:09:53 »
Heute gab es erneut einen kleineren Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Bus. Meiner Meinung nach tritt das in letzter Zeit vermehrt auf, dass es zwischen zwei Fahrzeugen des eigenen Unternehmen kracht. Wenn das so weiter geht, ham die bald nüscht mehr fahrfähiges auf dem Hof.  ;D


Du hast noch den 14.05. vergessen, als es 1327-1304 und 1213 erwischte.
Freundliche Grüße
TW 2625

Offline 2101

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1227
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #881 am: 23.05.2019, 11:53:46 »
Du hast noch den 14.05. vergessen, als es 1327-1304 und 1213 erwischte.

Stimmt. Ich denke, die Liste lässt sich noch erweitern. Nur irgendwas läuft da schief.

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1303
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #882 am: 23.05.2019, 13:32:08 »
Das ist eine Frage des Betrachtungswinkels.

Bei Zusammenstößen von Straßenbahnfahrzeugen im hiesigen Netz können von der Natur der Sache nur LVB-Fahrzeuge beteiligt sein.
Die Wahrscheinlichkeit eines solches Zusammenstoßes ist in einem großen Netz mit vielen Fahrzeugen wesentlich größer als bei der Kirnitzschtalbahn mit einem einzigen Solo-Tw im Winterfahrplan.
Sinngemäß gilt das auch bei Unfällen von Bussen mit der Straßenbahn, auch wenn noch andere, fremde Busse unterwegs sind.

Im Radio wurde heute übrigens als Unfallursache für die Flankenfahrt mit Entgleisung am Hbf der Ausfall der automatischen Weichensteuerung in Zusammenhang mit ungenügender Beobachtung der Weichenstellung durch den Fahrer genannt.

2198

Offline DrZott

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 366
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #883 am: 23.05.2019, 14:05:37 »
Mal unter uns: wo siehst Du bei der  /S-Bahn eine
Zitat
gigantische Sitzplatzkapazität
???

So ein Hamster hat doch wohl um die 300 Sitzplätze, fährt aber auf jeder Linie nur aller 30 Minuten. In der Zeit touren auch 3 XL  /TRAM durch die Landschaft mit zusammen 225 Sitzplätzen, 3 XXL bieten dann schon 318 Sitzplätze  :P ;)

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4048
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #884 am: 23.05.2019, 20:51:53 »
die sehe ich auf der Stammstrecke gen Süden / Südosten. Die in Stötteritz / Connewitz endenden Linien haben am Hbf einen ersten Schwung Leerung, dann am Markt oder Bayerischen nochmals (je nachdem, Einkaufen oder Schule) und da ist massiv Platz drin. Gerade die übervolle Dresdner / Riebeckstr. gen Stötteritz kann entlastend genutzt werden. Ehe Kapazitäten so weit erschöpft sind, dass ein Einsteigen verhindert wird, dauert noch. Addiert haben die Bahnen auf der Stammstrecke eine Kapazität von ca. 70.000 Plätzen im Querschnitt. Der ist noch lange nicht so stark.

Gruß
der Radler