Autor Thema: Tagesschau im Nahverkehr  (Gelesen 187290 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2602
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #810 am: 10.03.2019, 12:04:06 »
Blick auf die Bebauung und deren Fortentwicklung. Auch die öffentlichen Einrichtungen wie Schwimmhalle, Schloss (Förderschule) mehrere Kindergärten und ein baubegonnener Wohnpark ist neben dem Park selbst und dem angrenzenden Wohngebiet deutlich mehr als zwei Wohnkareés, von denen einer mit ausgebranntem Dachstuhl lehr steht.
Du verkennst dabei aber, dass die Schönefelder Wohnbebauung inklusive Schloss und Schwimmhalle längst an den ÖPNV angeschlossen sind. Und die alte Bahnpost wird komplett Gewerbe, Sport und Freizeit, die Gebäudeteile mit dem abgebrannten Dachstuhl befinden sich im Wiederaufbau. Wie so oft also bei Dir, spontane Ideen ohne wirklichen Hintergrund.

Allein die Menge der Bus90-Nutzer, die durch den Tunnel S Bf Leipzig Nord laufen, haben mit einem Stopp auf der anderen Seite wesentliche Verbesserungen!
Wie viele sind das?? Wenn ich da lang komme, fast keiner...

Gruß Peter
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.
Winston Churchill

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3952
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #811 am: 11.03.2019, 06:32:18 »
Die Schwimmhalle und die Bebauung am Mariannenpark liegt weitab vom ÖPNV. Die Fußwege sind deutlich größer als 500 m.

Der Gewerbepark befindet sich erst im Bau. Bis dort eine nennenswerte Auslastung einsetzt, vergehen noch Jahre. Bis dahin sollte es auch Gesamtänderung im Busnetz geben. Durch die bessere Erschließung Alt-Schönefelds kann die 77 begradigt und damit so optimiert werden, dass die Grundbedienung gewahrt bleibt.

Ich bin oft in L-Nord, zu allem möglichen Zeiten. Zu Fuß, da sieht man die Bewegungen an Menschen ganz gut.

Gruß
der Radler

Online MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2602
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #812 am: 11.03.2019, 09:35:05 »
Die Schwimmhalle und die Bebauung am Mariannenpark liegt weitab vom ÖPNV. Die Fußwege sind deutlich größer als 500 m.
Du meinst, die fahren erst alle mit dem Bus und steigen dann um?? Und die Leute, die zum alten Bahnpostamt wollen, gucken in die Röhre??

Der Gewerbepark befindet sich erst im Bau. Bis dort eine nennenswerte Auslastung einsetzt, vergehen noch Jahre.
Die ersten Abschnitte sind schon fertig, der Rest wird keine zwei Jahre mehr brauchen. Der weitere Ausbau des Wohngebietes am Fliederhof ist auch im Gange.

Und Buslinien erweitern ohne Fahrer??

Gruß Peter
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.
Winston Churchill

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3952
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #813 am: 11.03.2019, 10:05:56 »
Als Alternative zu weiten Fußwegen bleibt das Auto. Keine nachhaltige Option, oder? 

Gerade dort, wo Kindergruppen Hauptnutzer sind (KiTas, Schwimmhalle), ist ÖPNV vor der Tür wichtig.

Das Bahnpostamt und Fliederhof haben weiterhin die Linie 77

Und weil momentan kein glückliches Händchen besteht beim Akquirieren von neuem Fahrpersonal, werfen wir lieber sämtliche nötigen Entwicklungen in die Tonne und spielen Kopf-in-den-Sand ?  Wohl kaum!

Gruß
der Radler