Autor Thema: Tagesschau im Nahverkehr  (Gelesen 153151 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1183
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #570 am: 29.05.2018, 18:39:23 »
Wen meinst Du übrigens mit dem "Pöbel draußen"? Bist Du LVB-Angestellter?

Ich meinte die Leute, welche ständig sich bei Fahrpreiserhöhungen beschweren, aber die Ursachen eben nicht verstehen. Das sind nun mal die Hauptschüler und LVZ-Leser. Wer es verstehen will sollte sich mit der Lohn-Preis-Spirale befassen UND sich darüber beschweren, dass der Zuschuss an die LVB auf 45 Mio. € eingefroren wurde.

Bei der LVB arbeite ich nicht. Halbtagesjobs im Management nehme ich nicht an ;)

Maßnahmen für einen solchen Sparplan B wären meines Erachtens auch die (zeitweise) Wiedereinführung des 20-Minuten-Taktes auf der  /SL.003 zwischen Windorf und Knauthain (für die LVB: „Großzschocher, Gerhard-Ellrodt-Straße“ – „Knautkleeberg“) bzw. der  /SL.007 zwischen Leutzsch und Gundorf („Böhlitz-Ehrenberg, Burghausener Straße“). Eine Takthalbierung würde dort deutlich weniger Leute betreffen als in Lindenau und dem Grünauer Nordast.

Bei der  /SL.003 kenne ich die Auslastung auf den letzten Metern nicht. Die  /SL.007 auf dem Westabschnitt zu kürzen ist der größte Mist, den ich hier seit langem lesen durfte:

1. Die  /SL.007 hat die meisten Fahrgäste aller Straßenbahnlinien.
2. Der Endpunkt in Böhlitz-Ehrenberg ist der am besten durch Fahrgäste genutzte Endpunkt der LVB.

Dann bitte Totalausfall der  /SL.008 bevor auf einer Hauptlinie gekürzt wird.

Wie schon festgestellt, haben nur die Fahrgäste nach Grünau-Nord ein Problem, was man mit einem Bus lösen kann. Die Relation Waldplatz - Westplatz kann man auch mit einer veränderten  /SL.014 die nächsten 2 Jahre lösen.

Grüße
Sven

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2468
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #571 am: 29.05.2018, 19:05:16 »
Dann bitte Totalausfall der  /SL.008 bevor auf einer Hauptlinie gekürzt wird. Wie schon festgestellt, haben nur die Fahrgäste nach Grünau-Nord ein Problem, was man mit einem Bus lösen kann.
Wie schon festgestellt, sind es eben nicht nur die Fahrgäste nach Grünau-Nord, die beim Ausfall der /SL.008 ein Problem haben. Auf den Relationen Pausdorf/Sellerhausen - Eisenbahnstr., Eisenbahnstr. - Leuschnerplatz und Leuschnerplatz - Lindenau/Grünau dürften zahlenmäßig weit mehr Fahrgäste betroffen sein als reineweg nur im Abschnitt Grünau-Nord selbst. Da hilft auch eine /SL.014 zwischen West- und Waldplatz nicht wirklich. Mal abgesehen davon, dass beim Ausfall der /SL.008 wie auch schon in den letzten Wochen (da aber aus verständlichen Gründen) die Haltestelle Bülowstraße ohne Verkehr ist. Man stelle sich im Übrigen mal an Haltestellen wie Bülowstraße, Ostheimstraße, Barbarastraße, Sellerhausen oder eben auch Grünau Nord und warte dort auf die /SL.008, die nicht kommt. Dass die nicht kommt, sagt einem dort ja keiner...

Und wer meint (wenn die Zahl stimmt, das wäre ja erschreckend), dass man mit 10,63€ Stundenlohn dauerhaft gute Fahrer im Unternehmen halten kann, der solle mal schleunigst seine Haltung gegenüber seinen Mitarbeitern überdenken. Sonst dauert es nicht mehr lange und die Tatras werden ganz abgestellt. Nicht, weil sie aus den Fristen laufen, sondern weil keiner mehr da ist der sie fährt...

Gruß Peter
Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1145
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #572 am: 29.05.2018, 19:54:49 »
Es geht nicht nur um die Hst. Bülowstr., es würde auch die Querverbindung Sellerhausen - Eisenbahnstr. fehlen.
Aber das hat in den letzten Wochen auch niemanden interessiert.
Aber ich will da nicht draufhauen, denn sonst kocht wieder die Idee hoch, die (7) ständig über den Torgauer Pl. fahren zu lassen.

Aber ein paar Kurse samt Fahrern müssten doch nächste Woche erst einmal frei werden, wenn wegen der Baumaßnahme K.-Liebknecht-Str. im Ergebnis die Kurse der (10) vom W.-Leuschner-Pl. nach Lößnig entfallen.
Auch wenn die (9) wegen des längeren Weges vielleicht zwei Kurse mehr braucht und schlimmstenfalls auch die (11) wegen der längeren Fahrzeit, sollte doch etwas übrig bleiben.

2198

Offline André Loh-Kliesch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 270
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipzig-Lexikon
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #573 am: 30.05.2018, 10:28:01 »
Zitat
Grünau-Nord ein Problem, was man mit einem Bus lösen kann.

Eben nicht. Oder besser: nur mit Ankündigung im Fahrplan (z.B. Sonntag vormittags, da fährt schon jetzt ein Bus statt der Bahn). Aber spontan, z.B. beim Ausfall sechs aufeinanderfolgender Kurse, funktioniert das ohne Fahrgastinformation nicht, da die „Ersatzhaltestelle“ Kursdorfer Weg von der Abfahrtshaltestelle in der Gleisschleife nicht einsehbar ist (übermannshohe begrünte Lärmschutzwälle). Ein Bus auf dem Schönauer Ring könnte im Minutentakt pendeln und würde leer bleiben, wenn er von den Wartenden nicht bemerkt werden kann.

Abgesehen davon besteht der Busersatzverkehr aus einem Ring, der gegen den Uhrzeigersinn um das alte Dorf Schönau herumführt und folglich nur in einer Richtung Haltestellen hat. Ein kurzer Buspendel zwischen  /SL.015 und  /HS Kursdorfer Weg ist derzeit nicht möglich.

Und, @Sven, wenn wir jetzt einfach mal so unbelegte Behautpungen aufstellen: Der Endpunkt „Grünau-Nord“ hat deutlich mehr Ein- und Aussteiger als „Böhlitz-Ehrenberg, Burghausener Straße“.

Offline elnbb

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #574 am: 30.05.2018, 14:34:01 »
Seit Jahren werden deutlich weniger Fahrgäste (und damit deren Einnahmen) angenommen, als tatsächlich mitfahren. Trotz fortschreitend steigender Einwohnerzahl und damit prognostischer Erleichterung. Die dadurch geringer als real eintretenden Einnahmen (da geht es um viele Millionen Euro) erfordern natürlich Jahr für Jahr Stillstand oder eben die Rechtfertigung der Preissteigerung. Eine Runde Preissteigerung spülte vor mehreren Jahren noch ca. 2 Mio. Euro ein, aufgrund höherer Fahrpreise und größerer Fahrgastmengen dürfte das inzwischen bei 3 bis 4 Mio. Euro angekommen sein.
Und wenn die Mehreinnahmen dann plötzlich, völlig unerwartet da sind, was passiert dann mit denen? Geht das irgendwo in die LVV-Gruppe?

7 Millionen weniger von der Stadt, aber 20,5 Millionen mehr von den Bürgern:
Entwicklung der Linieneinnahmen der LVB in Mio. €
2009: 70,3
2016: 90,8

Entwicklung der tatsächlich bereitgestellten Fehlbetragsfinanzierung gem. VLFV in Mio. €
2009: 52
2016: 45

Entwicklung der Investitionen in Mio. €
(Behinhaltet Investitionen in Netze, Fahrzeuge, Liegenschaften, Marketing, EDV und sonstige Investitionen.)
2009: 36,2
2016: 63,2

Entwicklung der erhaltenen zweckgebundenen Fördermittel für Investitionen in Mio. €
2009: 15,2
2016: 25,7

Entwicklung der betrieblichen Aufwendungen in Mio. €
(Gesamtsumme bestehend aus Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, Aufwendungen für bezogene Leistungen, Material- und Personalaufwand, Löhnen und Gehältern, sozialen Abgaben und Aufwendungen für Altersvorsorge, Abscheibung, sonstigen betrieblichen Aufwendungen.)
2009: 194,9
2016: 186,8

Offline Service-Champion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 397
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #575 am: 01.06.2018, 19:42:32 »
Gestern gab's in der Wurznerstr. einen Unfall, die  /SL.007 fuhr über Torgauer Platz.


HS Annenstr.

Möglicherweise (!) wurde die Bahn links überholt, ein Vorgang der mittlerweile selbst tagsüber immer häufiger zu beobachten ist.
Zuletzt in der Waldstr., Bahn wird an der HS links (!) überholt und ein Fußgänger, der vor der Bahn über die Straße will beinahe angefahren. In dem Zusammenhang wollte ich mal nachfragen, inwiefern es möglich ist, die Kameraaufnahmen aus den Bahnen zur Verfolgung von schweren Verkehrsverstößen zu nutzen?

Admineingriff: Bild gelöscht bzw Beitrag editiert und User angeschrieben
« Letzte Änderung: 01.06.2018, 21:49:53 von Oliver Wadewitz »
Bitte beachten Sie beim Lesen,
dass das Niveau des Beitrags
nicht durchgehend erhöht ist.

Offline 2101

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1038
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #576 am: 01.06.2018, 19:59:15 »
Muss es wirklich sein dort noch zu fotografieren wie man dem Verletzten hilft und dann noch hier online zu stellen? Auch wenn etwas entfernt ist. Das wolltest du bestimmt auch, dass man dich als Verletzten oder Ersthelfer noch ablichtet. Frag lieber nach ob du helfen kannst!!


Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1183
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #577 am: 01.06.2018, 21:20:33 »
Nach der neuen DSGVO sind diese Bilder nur noch zulässig, wenn das Einverständnis der abgebildeten Personen vorliegt.

Ich gehe mal davon aus, dass dies nicht der Fall ist. Entferne bitte die Bilder!

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2468
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #578 am: 01.06.2018, 21:41:32 »
Muss es wirklich sein dort noch zu fotografieren wie man dem Verletzten hilft und dann noch hier online zu stellen?
Ich habe den Beitrag mal den Mods gemeldet. Paparazzi braucht hier wirklich niemand.

Gruß Peter
Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Offline Service-Champion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 397
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #579 am: 02.06.2018, 00:40:12 »
Muss es wirklich sein dort noch zu fotografieren wie man dem Verletzten hilft und dann noch hier online zu stellen? Auch wenn etwas entfernt ist. Das wolltest du bestimmt auch, dass man dich als Verletzten oder Ersthelfer noch ablichtet. Frag lieber nach ob du helfen kannst!!
Der Krankenwagen kam gerade hinter mir angefahren, so dass meine Hilfe mit Sicherheit nicht gebraucht wurde und ich hätte mit den Bildern auch als Betroffener kein Problem gehabt, sonst hätte ich sie auch nicht veröffentlicht.

Ist ja ok, wenn das nicht gepostet werden soll, aber für die Leser, die erst später das Thema gelesen haben, möchte ich noch anmerken, dass meiner Meinung nach die verunfallte Person in keiner Weise zu erkennen war und auch die umstehenden Personen, insbesondere deren Gesichter, nur sehr klein und unscharf zu sehen waren.

Paparazzi braucht hier wirklich niemand.
Ist mir unverständlich, warum in diesem Forum Meinungsverschiedenheite n sehr schnell auf eine unsachlich-persönliche Ebene abrutschen.  :-\
Bitte beachten Sie beim Lesen,
dass das Niveau des Beitrags
nicht durchgehend erhöht ist.

Offline T4D-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1105
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #580 am: 02.06.2018, 05:53:25 »
Entschuldigung, aber bei solchen Aussagen kommt mir das Kotzen.
Nur weil Du, in deiner körperlichen Unversehrtheit, bei einem möglichen Unfall die Veröffentlichung von Bildern gut heißt, schließt Du das auch auf andere. Mit welcher Begründung nimmst Du Dir dieses Recht raus ?
Der Krankenwagen kam gerade hinter mir angefahren, so dass meine Hilfe mit Sicherheit nicht gebraucht wurde und ich hätte mit den Bildern auch als Betroffener kein Problem gehabt, sonst hätte ich sie auch nicht veröffentlicht.

Ist ja ok, wenn das nicht gepostet werden soll, aber für die Leser, die erst später das Thema gelesen haben, möchte ich noch anmerken, dass meiner Meinung nach die verunfallte Person in keiner Weise zu erkennen war und auch die umstehenden Personen, insbesondere deren Gesichter, nur sehr klein und unscharf zu sehen waren.
Ist mir unverständlich, warum in diesem Forum Meinungsverschiedenheite n sehr schnell auf eine unsachlich-persönliche Ebene abrutschen.  :-\

Vielleicht passt ja Gaffer, bzw. Sensationsgaffer?
Laut Definition ja.
Und hättest Du Dich z.B. an die guten Sitten (also ungeschriebene Regeln) gehalten, dann hättest Du Dir die Veröffentlichung verkniffen.
Fakt ist, Du hast ein Bild eines Unfalls veröffentlicht, auf denen Ersthelfer zu sehen sind, die das machen, wozu Du dir zu schade bist: Einem Verletzten zu helfen.
Und auch wenn der Rettungswagen (laut Deiner Aussage) grade in dem Moment kam, war schon die Polizei informiert ?
War die Unfallstelle abgesichert, insbesondere aus der Gegenrichtung?
Auch solche Taten fallen unter die Ersthilfe, nicht jeder muss dem Verletzten direkt helfen.

Grüße T4D-Fan

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2468
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #581 am: 02.06.2018, 12:54:58 »
Paparazzi braucht hier wirklich niemand.
Ist mir unverständlich, warum in diesem Forum Meinungsverschiedenheite n sehr schnell auf eine unsachlich-persönliche Ebene abrutschen.
Noch unverständlicher ist es, wenn man aus der Ferne heimlich Bilder einer Unfallstelle inklusive Verletzter und Ersthelfer schießt und die auch noch im Internet veröffentlicht. Und nein, es ist kein persönlicher Angriff, weil Leute, die sowas machen schon seit Urzeiten Paparazzi genannt werden. Welchen Wert haben denn solche Bilder außer der Befriedigung der eigenen Sensationsgier?? Gaffer an einer Unfallstelle ist ja nun das Letzte was diese Welt braucht. :-[

Gruß Peter
Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2468
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #582 am: 02.06.2018, 18:42:11 »
Nach der Aufregeung um das Unfallbild noch zwei Anmerkungen:

Möglicherweise (!) wurde die Bahn links überholt, ein Vorgang der mittlerweile selbst tagsüber immer häufiger zu beobachten ist.
lvz-onlne.de schreibt davon, dass der Radfahrer plötzlich nach links ausgeschert sei und der Kraftfahrer nicht mehr ausweichen respektive bremsen konnte.

In dem Zusammenhang wollte ich mal nachfragen, inwiefern es möglich ist, die Kameraaufnahmen aus den Bahnen zur Verfolgung von schweren Verkehrsverstößen zu nutzen?
Aufzeichnungen von Videoüberwachungsanlagen dürfen nur zu den Zwecken verwendet werden, für die die Videoanlage installiert und letztendlich auch genehmigt wurde. Im Fall der Straßenbahn dürfte das die Verhinderung und Aufklärung von Straftaten in der Bahn sein, so wie es bspw auch bei den Videoanlagen in der S-Bahn der Fall ist. Straßenverkehrsverstöße gehören somit sicher nicht dazu. Abgesehen davon dürfte die Anlage von der Ausrichtung der Kameras her gar nicht in der Lage sein brauchbare Bilder von außerhalb der Bahn zu liefern.

Gruß Peter
Die Welt ist nicht schlechter geworden. Wir haben nur ein besseres Kommunikationsnetz.
Kin Hubbard (1868–1930), US-amerikanischer Humorist

Offline tramway

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 382
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #583 am: 12.06.2018, 00:03:20 »
Falls es nicht schon Thema war:

https://www.l-iz.de/politik/brennpunkt/2018/06/Kleine-Instandsetzung-gehen-immer-fuer-dringende-Grossprojekte-fehlt-in-Leipzig-die-Luft-220740

Im Artikel wird erwähnt, dass die Richard Lehmann Straße im Bereich der Brücke ihrer Straßenbahngleise beraubt werden soll.
Bisher noch als Umleitungsstrecke und als Laufweg der WGT Linie 31 zu Pfingsten genutzt.
Leider wieder ein Stück weniger Flexibilität im LVB Netz.

Offline Andreas_W

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 197
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tagesschau im Nahverkehr
« Antwort #584 am: 12.06.2018, 01:00:56 »
@tramway
Doch - das ist schon in einem anderen Strang ein Thema. Aber Du irrst - es handelt sich um die Brücke zwischen Zwickauer Straße und Friedhofsweg. Dieser Abschnitt ist schon seit Jahren (leider) vom durchgehenden Straßenbahnverkehr abgeschnitten. Somit ist der Umleitungs- und WGT-Verkehr nicht betroffen.