Autor Thema: LVB-Expertenchat "UmweltCard Gold"  (Gelesen 2540 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 3634
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
LVB-Expertenchat "UmweltCard Gold"
« am: 22.01.2009, 19:06:53 »
Heute fand der erste LVB-Expertenchat in diesem Jahr statt. Von 16 bis 19 Uhr beantworteten drei Experten Fragen rund um die neue UmweltCard >>

Moderator:
Die Zeit ist leider schon wieder um. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern herzlich für das große Interesse bedanken. Der nächste Expertenchat findet voraussichtlich am 23. April 2009 statt. Über das Thema werden wir rechtzeitig informieren. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend.
 
tom fragt:
Ist das Londoner System wegen Datenschutzproblemen nicht zuletzt in Verruf geraten?
 
Anke Schlövogt:
Also, ich kenne diese Thematik nur unter dem Aspekt, dass - lt. Pressemitteilungen - der MI5 aufgrund der Verfolgung von Straftätern ein Bewegungsmuster von jdem Nutzer der OysterCard erstellen lassen wollte. Durch dass dort vorliegende CheckInCheckOut ist es vielleicht sogar möglich, bei uns besteht die Auswertungsmöglichkeit nicht.

 
 
 
Alex fragt:
Dies trifft auch auf andere Bahngesellschaften zu?

 
 
 
Holger Klemens:
Auch Connex wird nachziehen. Ziel ist es ja auch, dass wir schrittweise bis 2011 den gesamten MDV Chikarten-technisch abdecken.

 
 
 
tom fragt:
Zitat: "... Mein Reiseziel ist der Flughafen Leipzig. Ich löse noch 2 weitere Zonen ... " Sowas geht, wo muss ich da die zusätzlichen Zonen entwerten? Der Entwerter ist doch außerhalb vom Zug!?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Die Entwertung für Anschlussfahrscheine kann bei der DB nur bei Zustieg am Bahnhof erfolgen. Der Gültigkeitszeitraum verlängert sich entsprechend. Das ist aber auch heute schon so. Mit der UmweltCard Gold ändert sich da nix.

 
 
 
Alex fragt:
Wie prüft die Bahn aber die Gültigkeit der Zone 110?

 
 
 
Anke Schlövogt:
Die Kontrolleure der Deutschen Bahn sind mit Lesegeräten ausgestattet, die den Erfordernissen des Lesens entsprechen.

 
 
 
eure-kurze fragt:
Wenn ich das richtig verstanden habe, haben abe nur LVB Busse Hybridterminal an Bord? Die 100er Linien nicht.

 
 
 
Holger Klemens:
Ja. Aber kein Problem: in der Zone 110 (Leipzig) kann erst einmal jedes Verkehrsmittel im MDV genutzt werden. Die Kartenprüfbarkeit im Überlandverkehr wird es erst später geben.

 
 
 
Alex fragt:
Ihr Wissensstand ist richtig. Die Oystercard bietet auch den Vorteil, dass dadurch immer automatisch der günstigste Tarif ermittelt wird. Erreiche ich z.B. den Preis einer Tageskarte, wird auch nur diese belastet. Ich sehe hier mehr Einsparpotential und einen besseren Nutzen als mit der Ablösung der Abomarke.

 
 
 
Anke Schlövogt:
Ja, wie gesagt, in unseren Köpfen ist diese Idee schon mit aufgenommen.

 
 
 
Alex fragt:
Wie erfolgt die Kotrolle bei der Bahn. Beispiel ich habe die UmweltCard Gold für Zone 110. Mein Reiseziel ist der Flughafen Leipzig. Ich löse noch 2 weitere Zonen. Wie erfolgt die Kontrolle im Regionalzug, das meine AboCard für 110 gültig ist?

 
 
 
Holger Klemens:
Auch die DB kann die Karte prüfen. Die zusätzlich gelöste Fahrkarte über die Zone 110 hinaus bleibt ja erst einmal weiterhin "chiplos" und wird geprüft, wie sonst auch.

 
 
 
Alex fragt:
Der Name lautet UmweltCard Gold. Dieses Naming lässt auch eine UmweltCard Silver vermuten. Richtig?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Wir fangen erst mal mit Gold an. Über andere Metalle haben wir noch nicht nachgedacht.

 
 
 
Alex fragt:
Wie erfolgt die Kontrolle beim Vordereinstieg in den Bussen? Wird jeder Bus mit einem Kartenleser ausgestattet? Wenn ja, wieviel Sekunden dauert ein Prüfvorgang?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Jeder Stadtlinienbus wird mit einem Hybridterminal (Entwerter+Prüfung eines eTickets) ausgestattet. Eine genaue Sekundenzahl können wir noch nicht sagen.

 
 
 
Alex fragt:
Ist das System vergleichbar mit der Londoner Oyster Card? Wenn ja, wird es diese auch für Einzeltickets geben. Ich sehe größerer Sparpotential für den Druck von Einzeltickets, als für die Monatsmarken.

 
 
 
Anke Schlövogt:
Nach meinem Wissensstand funktioniert die OysterCard mit dem System CheckInCheckOut bei vorherigen Aufladen der Karte. Vergleichbar daher nur im Bezug auf RFID - sprich auf die Datenübertragung, aber nicht mit den gleichen Inhalten. In Gedanken haben wir die Einzelticketnutzer für unsere Chipkarte schon mit aufgenommen. Der Realisierungszeitpunkt steht noch nicht.

 
 
 
tom fragt:
ist "draufsetzen" auf diese Karte (und diese bricht dabei) "grobe Fahrlässigkeit?

 
 
 
Holger Klemens:
Das kommt auf das Gewicht des "Draufsitzers" an. ;-) Aber im Ernst: Das wäre ein typischer Kulanzfall.

 
 
 
DAvELE fragt:
Gibt es eine Sperrungs-Nummer, wenn die ABO-Karte, SMC/SC oder Jahreskarte geklaut wird?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Ich gehe mal davon aus, dass Sie eine Telefonnummer meinen. Es gibt keine gesonderte Telefonnummer. Verlorene Karten einfach über die bekannte Servicetelefonnummer 0341-19449 oder per mail an info@lvb.de melden und ab dem nächsten TAg ist diese dann gesperrt.

 
 
 
DAvELE fragt:
Ab wann sind auch die neuen Jahreskarten in Ticketautomaten in Bus und Bahn sowie an den Haltestellen zufinden?

 
 
 
Holger Klemens:
Jahreskarten wird es nach wie vor nicht an den Automaten geben. Der Preis und die Bezahlung einer solchen Karte lässt das nicht zu.

 
 
 
DAvELE fragt:
Ab heißt die neue Jahreskarte eigentlich? UmweltCard 365.. Year ;-)

 
 
 
Anke Schlövogt:
Naja, die Jahreskarte ist natürlich nicht "neu", sondern wird auf dass neue System mit umgestellt. Die Bezahlart und der Preis bleibt.

 
 
 
tom fragt:
Ich will doch nicht das Abo kostenlos, nur das mal zur Abwechslung eine jährliche Erhöhung für Abokarten "ausfällt"!?

 
 
 
Holger Klemens:
Darüber zurzeit zu spekulieren, wäre unseren Kunden gegenüber nicht fair. Einen solchen Spielraum kann man nutzen, wenn sich die Gesamtbedingungen entsprechend so entwickeln. Aber, wie meine Kollegin schon sagte, bei ständig sinkenden Ausgleichszahlungen von Bund, Land und Kommunen im zuschuss-notwendigen ÖPNV stellt sich diese Frage im Moment leider nicht.

 
 
 
eure-kurze fragt:
Kann ich dann mit meiner 110 Abo Karte trotzdem weiterhin Busse wie die Linie 196 nach Bad Düben ab Haupbahnhof nutzen? Der Busfahrer kann doch meine Abo-Cipkarte nicht lesen, oder?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Innerhalb der Zone Leipzig (110) können Sie jedes Verkehrsmittel des MDV nutzen.

 
 
 
Enrico263 fragt:
WIE IST DAS MIT DER SOZIALKARTE IM AUGUST

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Sollte das Sozialticket kommen, wird es dieses nur im freien Verkauf als Monatskarte angeboten. Dieses Ticket wird es nicht im Zusammenhang mit der Chipkarte geben.

 
 
 
Enrico263 fragt:
Was ist das für eine neue Abokarte (umwelt)

 
 
 
Anke Schlövogt:
Wir stellen unser gesamtes Abo-Karten-System mit der heutigen Variante des Markenklebens auf eine neue Karte auf Chipbasis um. UmweltCardGold ist der neue Name und soll zum Ausdruck bringen, dass sich unsere Stammkunden seit Jahr und Tag bereits sehr umweltfreundlich verhalten, weil sie unter Umständen den ÖPNV dem PKW vorziehen. Das ist gelebter Klimaschutz.

 
 
 
DAvELE fragt:
Was ist, wenn die Entwerter beim Busfahrer bzw. das Hybrid-Lese-Gerät des Kontroleurs kaputt sind?

 
 
 
Anke Schlövogt:
Sollte beim Busfahrer ein Lesegerät defekt sein, wird er für den Moment kulant den Abo-Kunden durchwinken. Das Gerät wird dann natürlich repariert oder ausgetauscht. Der Fahrausweisprüfer hat als Rückfallebene ein Handy, mit dem er per Handykontrolle die Gültigkeit der Chipkarte abfragen kann.

 
 
 
tom fragt:
Offensichtlich hat vor allem die LVB eine Menge Vorteile aus dieser Einführung (vor allem Kostenvorteile!) Werden diese auch zum Teil an die treuen Abokunden zum Beispiel durch einen Preisnachlass bzw. durch einen Verzicht auf Erhöhung der Abopreise weitergereicht?

 
 
 
Anke Schlövogt:
Zum jetzigen Zeitpunkt ist die LVB durch das Wegbrechen von Zuschüssen durch Land und Kommune deutlich im Zugzwang, Kostenersparnisse herbeizuführen. Daher liegt die Prämisse der Verteilung der zu erwartenenden positiven Kostenentwicklung nicht im ersten Schritt bei unseren treuen Abo-Kunden.

 
 
 
tom fragt:
Wenn die Karte bricht oder elektronisch defekt ist, muss man dann auch die Ersatzgebühr zahlen?

 
 
 
Holger Klemens:
Solange eine grobe Fahrlässigkeit vorliegt, wären die 10 Euro zu zahlen. Handelt es sich nachweislich um ein Versehen des Kunden, das dazu geführt hat, gibt es natürlich die neue Karte auf Kulanz kostenfrei.

 
 
 
ich fragt:
gehen die daten verloren wenn ich an ein zu großes magnetfeld komme

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Die typischen Magnetfelder, die einem im täglichen Leben so begegnen, wie bspw. an Kassen, können der Chipkarte nichts anhaben.

 
 
 
tom fragt:
Gehört zwar nicht ganz hierher: Könnten Sie bzw. die LVB sich vorstellen, eine echte Familien-Abo-Karte einzuführen (zum Beispiel mit weiterenen Karten zu einem vergünstigten Preis und/oder ganztägige Mitnahme von Kindern auch über 6 Jahre)?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Vorstellbar ist das durchaus. Was anderes kann an dieser Stelle dazu nicht gesagt werden.

 
 
 
eure-kurze fragt:
Wird auch die Gebühr beim Verlust einer SMC angehoben? Und bekomme ich die SMC auch ein zweites mal im Schuljahr ersetzt wenn Sie verloren geht?

 
 
 
Anke Schlövogt:
Ja, auch Schüler müssen bei Verlust 10,00 Euro zahlen. Mehrfachen Ersatz gibt es natürlich.

 
 
 
tom fragt:
Verändert sich die Gebühr bei dem Ersatz nach Verlust oder Diebstahl dieser Karte?

 
 
 
Anke Schlövogt:
Ja, die neue Karte ist nunmal hochwertiger und kostenintensiver im Einkauf wie unsere alten Plastekarten. Daher wurden die Ersatzgebühren auf 10,00 Euro angehoben.

 
 
 
tom fragt:
Ich wollte Ihre Bemühungen um den Datenschutz durchaus nicht schmälern! Meine Frage war eigentlich nur, ob es einen externen Datenschutzbeauftragten gibt, der dieses System überwacht?

 
 
 
Holger Klemens:
Mit dem Projekt haben wir alle Anforderungen des Datenschutzgesetzes erfüllt. Das Projekt wurde vor Start bereits dem sächsischen Datenschutzbeauftragten vorgelegt.

 
 
 
eure-kurze fragt:
Wenn auf meinem Konto ein Monat nicht Genug Geld vorhanden ist und es wird von der Bank zurück gebucht, kann das der Kontrolleur oder Busfahrer an seinem Lesegerät sehen?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Diese Info kann keiner sehen. Die Karte wird durch die LVB gesperrt, wenn es bspw. zu wiederholten Rücklastschriften kommt. Erst dann sieht das Kontrollpersonal die "Sperre". Vorher bekommt aber auch der Kunde eine entsprechende Mitteilung von uns.

 
 
 
brandon fragt:
Gibts da dann auch passende Hüllen dazu ? weil die jetzigen ja nichtmehr passen.

 
 
 
Anke Schlövogt:
Die Chip-Karte hat die gleichen Abmaße wie unsere jetzige Abo-Karte auch. Also können weiterhin die Hüllen verwendet werden.

 
 
 
tom fragt:
Wie sieht das aus, wenn die Karte defekt ist? Man kann ja nicht mehr mittels Aufkleber nachweisen, das man bezahlt hat!

 
 
 
Anke Schlövogt:
Eine defekte Karte wird beim Antreffen eines Fahrausweisprüfers als nicht lesbare Karte erkannt. Dieser gibt dann den Hinweis, sich innerhalb von 5 Tagen bei unserem Kundenservice zu melden. Außerdem wird in diesem Zusammehang eine Art 5-Tages-Freifahrtschein durch den Fahrausweisprüfer ausgestellt, damit der Abo-Kunde erstmal nicht in seiner Mobilität eingeschränkt.

 
 
 
toras1 fragt:
Wird es den Chip auf für „Laufkundschaft“ z.Bsp. am Automaten geben, ähnlich einer Prepaid-Karte?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Technisch ist das möglich. Wir sind aber noch nicht so weit, um hier eine definitve Antwort geben zu können. In diesem Jar wird hierzu noch keine Entscheidung fallen.

 
 
 
tom fragt:
Zitat: "...Nein, mit der Karte werden keine Bewegunsprofile erstellt...." Könnte man aber durchaus später noch nachrüsten, wenn erst einmal diese Karten ausgegeben wurden! Gibt es eigentlich einen externen Datenschutzbeauftragten, der das System tatsächlich überwacht?

 
 
 
Holger Klemens:
Ohne den Datenschutz wäre das Projekt, wie man sich sicher vorstellen kann, in der heutigen Zeit gar nicht möglich gewesen. Ein "Nachrüsten" eines "Check-in / Check-out"-Systems (oder auch CiCo) ist in nächster Zeit übrigens nicht absehbar. Solche Systeme sind derzeit nicht realistisch bezahlbar. Aber auch solche CiCo-Systeme, die derzeit in Deutschland laufen, das muss man dazu sagen, bewegen sich datenschutz-seitig nicht im Niemandsland.

 
 
 
corinna fragt:
Wenn der Busfahrer aber nicht mehr einfach so auf der Karte erkennt für welchen Monat diese bestimmt ist und man diese Karte erst in ein Lesegerät einschieben muss, damit man erkennt ob es für den Monat bestimmt ist dann wird die Kontrolle in den Bussen aber langwierig sein. Oder entfällt dann wieder die Kontrolle auf den bis jetzt eingeführten Strecken?

 
 
 
Holger Klemens:
Beim Vordereintíeg in Bussen hilft ein neuer kombinierter Entwerter, an dem die Chipkarte beim Einsteigen vom Kunden angehalten wird. Innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde erhält der Kunde per grüner oder rotes Signallampe, ob die Karte o.k. (sprich:gültig) ist. Der Busfahrer sieht es gelichzeitig über eine kleine parallele Anzeige in seinem Sichtfeld. Am Anfang wird das sicher für die ABO-Kunden erst einmal eine Umstellung. Länger dauert das Prüfen aber technisch auf jeden Fall nicht.

 
 
 
SecretSmile fragt:
was wird auf der karte alles abgespeichert ?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Die Frage wurde schon beantwortet- bitte mal unten schauen.

 
 
 
Rainer Paul fragt:
Man könnte mit Hilfe der Chipkarten Bewegungsprofile erstellen. Wie wird gewährleistet, dass meine Daten nicht missbraucht werden? Erfolgt eine Trennung der Personendaten von den Bewegungsdaten? Werden Fahrgastdaten genutzt um den Fahrzeugeinsatz effektiver zu gestalten?

 
 
 
Holger Klemens:
Nein, mit der Karte werden keine Bewegunsprofile erstellt. Dafür ist sie erstens nicht gedacht und zweitens ist sie dazu auch nicht in der Lage. Personendaten sind auf dem Chip nicht drauf, nur Gültigkeitsmerkmale des ABO´s. Bewegungsdaten (wo erfolgte der Ein- und wo der Ausstieg) werden gar nicht gespeichert. Es handelt sich in dem Sinne um kein "Check-In / Check-out"-System.

 
 
 
tom fragt:
Sind eigentlich die neuen Sozialtickets ab august auch mit dieser Technik ausgestattet?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Sollte das Sozialticket eingeführt werden, gibt es dieses nur als Monatskarte, also nicht im ABO und damit auch nicht als Chipkarte.

 
 
 
tom fragt:
Nach § 34 UStDV reicht eine Fahrkarte als Rechnung zum Vorsteuerabzug für Unternehmen aus. Wie sieht das nun mit der Chipkarte aus? Die Aufkleber fallen ja als Nachweis weg, stellen Sie dann endlich Unternehmen eine "qualifizierte" Rechnung aus?

 
 
 
Holger Klemens:
Zu der Frage fehlt uns im Moment leider unser Steuerfachmann. Mein Vorschlag: Wir nehmen Ihre Frage gern mit und lassen Ihnen die "steuerlich exakte" Antwort zukommen. Dafür gibt es auf jeden Fall eine Lösung! Wäre das für Sie so o.k.?

 
 
 
ich fragt:
wen ich meine karte bei einem anderen unternehmen des mdv haben und auch nur die zone 110 bekomme ich da auch eine neue karte

 
 
 
Anke Schlövogt:
Eine Chipkarte erhalten Sie nur bei der LVB oder der Havag jeweils für die Zo. 110 bzw. 210.

 
 
 
corinna fragt:
Wird dann der Preis der Schülerkarte gleich bleiben wie im vergangenen Jahr oder sich eventuell erhöhen?

 
 
 
Anke Schlövogt:
Aufgrund der Einführung der Chipkarte erfolgt keinesfalls eine Erhöhung jeglicher Fahrpreise.

 
 
 
tom fragt:
Zitat: "...Bei den durch die LVB verwendeten Chip, nach ISO/IEC 14443, ist der Abstand zum Lesegerät bewusst auf wenige Zentimeter beschränkt..." Wie viele Zetimeter sind das konkret? Bei manchen sind schon 50cm ausreichend!

 
 
 
Anke Schlövogt:
Unter "Laborbedingungen" wären es ungefähr 10 cm, in der Realität sind es ca. 3cm, danach wird es kritisch.

 
 
 
DAvE LE fragt:
Was ist, wenn die neuen UmweltCards ein Flop werden?

 
 
 
Holger Klemens:
Wir sind mit den Karten nicht die ersten in Deutschland. Zum Beispiel im Verbund Rhein-Ruhr gibt es die bereits seit einigen Jahren. Bevor wir uns zur Einführung entschlossen haben, hatten wir uns ausführlich mit den Kollegen abgestimmt. Die Karten sind sehr sicher und das System insgesamt bereits sehr praxiserprobt. Mit einem Flop rechnet niemand.

 
 
 
Andek1959 fragt:
Ich bin im Besitz der jetzigen ABO Karte und im Mai 2009 läuft der Zeitraum mit den Monatsmarken ab. Bekomme ich da Automatisch die neue Karte zugesannt oder muß ich zum Service

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Sie bekommen Ende Mai die UmweltCard automatisch zugesandt. Die ist dann ab Juni gültig. Voraussetzung ist, Sie haben eine ABO für die Zone Leipzig (110)

 
 
 
Martin fragt:
Vielen Dank für die Information. Ich bin auf jedenfall gespannt! :-)

 
 
 
Holger Klemens:
O.k. :-)

 
 
 
Kadett fragt:
und wie wird sich das mit der bezahlung verhalten so wie bei der alten ABO Karte oder wie?

 
 
 
Anke Schlövogt:
Ja, am Abbuchungsverfahren per Lastschrift verändert sich nichts.

 
 
 
corinna fragt:
Nach welchen Kriterien wurden die Nutzer für die ABO-Chipkarte ausgewählt, die diese in der Testphase erhalten? Wann erhalten dann alle Kunden diese Karte? Wie sieht es für die Schülerkarte dann aus?

 
 
 
Holger Klemens:
Nutzer der neuen UmweltCard Gold werden in diesem Jahr beginnend alle ABO- und Jahreskarten-Kunden der Zone 110 (Leipzig) im MDV sowie die SchülerCard- und SchülerMobilCard-Nutzer der LVB. ABO-Kunden erhalten ihre Karte in dem Monat, wenn sie nach alstem System neue Marken erhalten würden. Die Jahreskarten werden mit jedem Neukauf ausgewechselt. Die neuen SC und SMC gibt´s ab Juni 2009.

 
 
 
tom fragt:
Sie schrieben weiter vorher, dass durch ein Lesegerät kontaktlos der Chip ausgelesen werden kann (klingt wie RFID)? Dann könnte doch ein "Bastler" zum Beispiel in einer vollen Straßenbahn mehrere Abokarten auslesen bei diesem Verfahren, wie sieht es da mit dem Datenschutz aus (man sieht zwar keinen Namen, aber das ich ne Abokarte in Zone 110 ab dem ... habe)?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Bei den durch die LVB verwendeten Chip, nach ISO/IEC 14443, ist der Abstand zum Lesegerät bewusst auf wenige Zentimeter beschränkt. Das heißt, die Größe der Antenne in der Karte sorgt dafür, dass der Abstand nicht überschritten werden kann. So stellen wir sicher, dass ein Lesevorgang nur durch die bewusste Handlung unserer Kunden ausgelöst werden kann. Also keine Angst: Es ist nicht möglich mit einem "Super-Lesegerät" die Daten auszulesen.

 
 
 
Martin fragt:
Hallo, gibts die Möglichkeit auch für das azubi-abo? wäre ja praktisch wenn alle daten auf der karte gespeichert sind, dann spart man sich wenigstens jedesmal den Ausbildungsnachweis heraus zu holen!?

 
 
 
Holger Klemens:
Die neue Karte gibt es auch für Azubis. Der Nachweis per Schülerausweis oder MDV-Kundenkarte entfällt aber leider nicht, da die Chipkarte kein Foto oder den Nachweis der Schule enthällt.

 
 
 
Bernt fragt:
Klingt ja alles sehr gut. Da bin ich mal gespannt. Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen.

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Gern geschehen.

 
 
 
Kadett fragt:
Das heißt also die gesamten Sbo Kunden mit der Zone 110 würden diese Karte bekommen?

 
 
 
Holger Klemens:
Ja, von April bis Juli ist der Wechsel durch!

 
 
 
Claudia Behr fragt:
Dann bedanke ich mich für die nette Auskunft im voraus. Ich werde auf Ihr angebot zurück kommen

 
 
 
Anke Schlövogt:
Vielen Dank zurück. Unsere Mitarbeiter im Abo-Kundenzentrum stehen Ihnen gern für weitere Fragen zur Verfügung.

 
 
 
mike fragt:
Hallo,ich habe die Zonen 110,162 und163 bekomme ich auch eine neue Chipkarte?

 
 
 
Holger Klemens:
Im Moment noch nicht. In diesem Jahr erhalten erst einmal die Kunden der Zone 110 eine Chipkarte. Zonen-Karten, die über Leipzig hinaus gehen, werden voraussichtlich ab 2010 dran sein.

 
 
 
Claudia Behr fragt:
Also könnte ich theoretisch mir die neue Abo karte beantragen?? Wie lange wird die Testphase dauern

 
 
 
Anke Schlövogt:
Die Testphase wird im Februar / März 09 sein. Diese führen wir durch, um die neue Karte unter Echtbedingungen zu testen und eventuell noch auftretende Fehler zu bereinigen. Ab April 2009 werden wir schrittweise alle Abo-Kunden auf das neue System umstellen. Gern können Sie mit uns einen Abo-Vertrag abschließen. Dieser hat eine Laufzeit von mind. 12 Monaten.

 
 
 
Kadett fragt:
Was hat es mit dieser UmweltCard Gold über haupt auf sich?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
siehe vorangegangene Antwort an Dapeppo

 
 
 
Dapeppo fragt:
wieso wird die neue karte umweltfreundlicher wird

 
 
 
Holger Klemens:
Mit der Karte allein wird es nicht "umweltfreundlicher". Mit dem neuen Kartennamen wollen wir aber darauf aufmerksam machen, dass sich unsere Stammkunden seit Jahr und Tag bereits sehr umweltfreundlich verhalten, weil sie unter Umständen den ÖPNV dem PKW vorziehen. Das ist gelebter Klimaschutz und genau das wollten wir damit zum Ausdruck bringen.

 
 
 
Bernd fragt:
Wie sieht es denn mit der Sicherheit der Chipkarte aus, Kann bei Verlust jeder unbegrenzt auf mein Abo fahren?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Insofern Sie den Verlust der Karte bei uns melden, wird die Karte sofort gesperrt und als solche auch bei einer Kontroll e erkannt. Die Nutzung durch unbefugte Dritte ist damit ausgeschlossen. Das ist einer der wesentlichen Vorteile des neuen Systems.

 
 
 
tom fragt:
Welche Daten sind konkret im Chip abgespeichert?

 
 
 
Anke Schlövogt:
Auf den übertragbaren Karten werden das Produkt (Jedermann-Abo), die Zone (110 Leipzig), der Gültigkeitsbeginn des jeweils abonnierten Produktes vermerkt. Bei personengebundenen Abonnements kommt zusätzlich noch der Name hinzu - allerdings nicht in Klarschrift, sondern in verschlüsselter Form. Ausgelesen wird dieser z. B. wie folgt dargestellt: Axxe Sxxxxxxxt. Außerdem noch das Geburtsdatum. Dies ist notwendig, um den jeweiligen Nutzer auch als Inhaber dieser Karte bei der Fahrausweiskontrolle zu identifizieren.

 
 
 
Rainer Paul fragt:
Was passiert bei Verlust meiner Chipkarte?

 
 
 
Holger Klemens:
Bei Verlust bitte umgehend Kontakt zur LVB aufnehmen (Servicetelefon 19 4 4 9 oder eMail) und die Karte sperren lassen. Findet jemand die Karte und versucht sie zu missbrauchen, fällt dies bei der nächsten Kontrolle auf. Sollte sich die Karte nicht wieder anfinden, bekommt der Kunde eine neue Karte.

 
 
 
ich fragt:
gelten die rabbat partner der abokarte dann auch noch

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Ja, das bleibt alles beim alten.

 
 
 
DAvE LE fragt:
Welche Tickets werden in diesem Jahr und in Zukunft alle "UMWELTFREUNDLICH"...?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
In diesem Jahr werden alle Abos der Zone Leipzig umgestellt, die Jahreskarten der Zone Leipzig und die SchülerCard/SchülerMobilCard. Wir werden uns nach dieser großen Umstellung auch Gedanken machen, ob und wie die anderen Stammkundenprodukte wie Job- oder Firmenticket umgestellt werden.

 
 
 
Dapeppo fragt:
welchen sinn erfüllt die gelbe leuchte bei den hybridgeräten in den bussen

 
 
 
Holger Klemens:
Gelb heißt, wie im Straßenverkehr, "warten"! Das Gerät prüft. Aber keine Sorge, das ist im Bruchteil einer Sekunde erledigt.

 
 
 
Dapeppo fragt:
welche vorteile hat dieses neue prinzip bei der Fahrkartenkontrolle und wie wird diese dann durchgeführt?

 
 
 
Holger Klemens:
Zum Vorgang der Kontrolle: siehe ein paar Fragen zuvor. Der Vorteil liegt in der schnelleren und vor allem sichereren Prüfbarkeit der Karte. Verloren gegangene und gesperrte Karten sind dadurch überhaupt identifizierbar.

 
 
 
Bernd fragt:
Ist geplant, die Chipkarte auch für andere Zwecke freizuschalten?

 
 
 
Anke Schlövogt:
siehe Antwort an Fr. Claudia Behr

 
 
 
DAvE LE fragt:
Ende Februar 2009 sollen die neuen Entwerter in den Bahnen und Bussen eingebaut werden. Steht schon fest, welcher Typ zuerst dran kommt?

 
 
 
Holger Klemens:
In die Straßenbahnen kommen neue Entwerter, die (nur) Papiertickets entwerten. Gleiches gilt auch für die neuen Geräte im Bus-Inneren. Anders ist es mit den Geräten an der Tür 1 der Busse im unmittelbaren Fahrerbereich (Kontrolle beim Vordereinstieg). Dort kommen so genannte "Hybrid-Geräte" zum Einsatz. Geräte, die neben der üblichen Papierfahrscheinentwertu ng auch Chipkarten lesen können. Mittels einer Leuchtdioden-Anzeige (rot, gelb, grün) sihet der Kunde, ob mit seiner Karte alles o. k. ist. Der Fahrer sieht dies parallel über ein Zweitgerät. Die Ausrüstung läuft parallel.

 
 
 
Claudia Behr fragt:
Was kann man mit der Karte alles so anstellen. Da ich selber mal Abo Kunde war.

 
 
 
Anke Schlövogt:
In die Abo-Karte wird das Abonnement auf elektronische Art und Weise eingespeichert. Zur Zeit ist noch keine weitere Nutzungsmöglichkeit gegeben. In ein paar Jahren ist angedacht, dass unsere Abo-Kunden mit dieser Karte sich auch einen elektronischen Fahrschein z. B. in Hannover aufladen können und dann dort die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Die Abrechnung könnte dann über die monatliche Abbuchung der Abo-Monatsbetrages erfolgen. Allerdings sind noch nicht bei allen Verkehrsunternehmen die Voraussetzungen für solch ein System geschaffen.

 
 
 
DAvE LE fragt:
Wann wird der Einbau der neuen UmweltCard-Entwerter in den Bussen und Bahnen abgeschlossen sein?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
In den Bahnen werden keine neuen "UmweltCard-Entwerter" eingesetzt. Nur in den Bussen werden für den Vordereinstieg diese Kombinationsgeräte aus Entwerter und Prüfung eines elektronischen Tickets eingebaut. Der Einbau soll im Juni abgeschlossen sein.

 
 
 
ich fragt:
will auf das job-ticket meiner firma um steigen wird die dann auch einen chip haben

 
 
 
Anke Schlövogt:
Im ersten Einführungsschritt (2009) wird das Job-Ticket noch nicht auf die Elektronische Karte umgestellt. Zukünftig ist dies jedoch angedacht. Eine Information wird dann an die jeweiligen Nutzer ausgesandt.

 
 
 
Bernd fragt:
Wiel läuft eine Fahrausweiskontrolle ab?

 
 
 
Holger Klemens:
Ganz einfach: Bei Kontrolle der Karte wird diese vom Fahrausweisprüfer dicht an sein Prüfgerät gehalten. Die Chip-Information (Gültigkeitsgebiet und -zeitraum) erscheint auf dem Display und nur einsehbar für den Kontrolleur. Und dann ist es wie immer: Ist die Karte o.k., ist die Prüfung für den Kunden natürlich beendet. Ist die Karte ungültig, beginnt dann der Klärungsteil.

 
 
 
Bernd fragt:
Ab Frebruar benötige ich neue Marken, wurde aber angeschrieben, dass ich die Chipkarte erhalte. Wann kommt Diese?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Die UmweltCard Gold wird in dieser Woche noch an unsere 1.000 Testkunden versandt und wird Anfang nächster Woche in Ihrem Briefkasten sein. An dieser Stelle schon mal danke für Ihr Interesse.

 
 
 
Claudia Behr fragt:
Guten Tag. Wie teuer soll die neue ABO Karte sein??

 
 
 
Anke Schlövogt:
Unsere Abo-Monatskarten verändern Ihren Preis aufgrund der Einführung der Chipkarte nicht. Nach wie vor erhalten Sie eine Abo-Karte für die Zone 110 Leipzig zum monatlichen Preis von 41,50 Euro.

 
 
 
busfan fragt:
Wie wird das mit der Schülerkarte sein bekommt die auch ein chip?

 
 
 
Antje Fiolka-Eichler:
Ja. Die SchülerCard und die SchülerMobilCard wird es ab kommenden Schuljahr auch als Chipkarte geben. Diese wird dann UmweltCard Junior heißen.

 
 
 
DAvE LE fragt:
Mahlzeit, wie kann ich an dem Pilotprojekt "UmweltCard Gold" teilnehmen? In der Presse laß ich von 5000 Ausgewählten?

 
 
 
Anke Schlövogt:
Richtig, wir haben im Dezember 2008 5000 unserer Abo-Kunden angeschrieben und abgefragt, wer Interesse an der im Februar 2009 beginnenden Testphase hat. Aus der daraufhin resultierenden großen positiven Resonanz wurden 1000 Tester ausgewählt. Diese erhalten ca. Mitte nächster Woche Ihre neue Chipkarte. Leider ist für Sie die Teilnahme am Test nicht mehr möglich.

 
 
 
Dapeppo fragt:
Bekomme ich als Abonnent des Jedermannabo jetzt die neue Karte auch zugesandt oder nur als Neukunde?

 
 
 
Holger Klemens:
Alle unsere Stammkunden erhalten ihre neue UmweltCard Gold per Post zugesandt. Und zwar dann, wenn er nach dem "altem Klebmarken-Rhythmus" wieder neue Marken für die nächsten Monate erhalten würde. Neukunden erhalten ihre neue Chipkarte gleich bei Vertragsabschluss ab April u.a. im Mobilitäts- oder Servicezentrum.

 
 
 
Moderator:
Herzlich Willkommen zum ersten Expertenchat in diesem Jahr. Unsere Experten beantworten Ihnen gern Fragen zum Thema: UmweltCard Gold – die neue ABO-Chipkarte.