Autor Thema: S-Bahn Mitteldeutschland  (Gelesen 1627365 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1410
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5805 am: 09.09.2019, 20:30:16 »
Der neue Fahrplan der S4 haut mich nicht von den Socken. Nicht nur werden die LEGO-Bahnen bis Taucha zurückgezogen, durch die Beschleunigung des RE10 fehlt ab Eilenburg Ost eine schnelle Verbindung nach Leipzig. Viele Umlandpendler nutzen EB Ost, da er verkehrsgünstiger liegt als Eilenburg selbst. Ob man sich damit einen Gefallen tut...? Für Torgau sind die zusätzlichen Züge natürlich begrüßenswert, aber der Humpeltakt ab Taucha ist schon schmerzlich. Die Auslastung der letzten Zeit lässt auch für die Fahrradmitnahme nichts Gutes erwarten. Schade, ein Rückschritt.

Servus,

also die Verlängerung der  /S4 bis Torgau macht Sinn. Damit haben die Dörfer alle eine stabile Verbindung im 30-Minutentakt nach Leipzig. Ich sehe keinen Humpeltet - dafür aber ein sehr gutes Angebot von 5 - 21 Uhr. Die Fahrzeitverlängerung von 10 Minuten gegenüber dem RE kann man verkraften, da jetzt ja häufiger der Zug kommt.

Ich rechne eher mit einer Zunahme an Fahrgästen.

Ausserdem wird der RE entlastet und mit der größeren Wendezeit auch stabiler. Das man noch die Gesamtstrecke ertüchtigen muss, damit sowohl der Knoten Cottbus als auch der Fernverkehr in Leipzig erreicht wird steht ausser Frage.

Grüße
Sven

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2727
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5806 am: 09.09.2019, 20:53:01 »
Genau. Wenn dann aber zusätzlich mehr Bahnen zwischen Schkeuditz und Leipzig HBF oben fahren, wird man die doppelten sicher nicht mehr einsetzen, da man  dadruch adäquaten Ersatz hat.
Man will aber zusätzliche Kapazitäten schaffen, nicht (nur) vorhandene verschieben. Es ging auch eher darum, dass Du Deine Behauptung als sichere Erkenntnis darstellst, was sie aber mit Sicherheit nicht ist...

also die Verlängerung der  /S4 bis Torgau macht Sinn. Damit haben die Dörfer alle eine stabile Verbindung im 30-Minutentakt nach Leipzig.
Eben nicht, weil für Pönitz, Jesewitz, Eilenburg Ost, Doberschütz und Mockrehna ein 30/30/60-Humpeltakt entsteht, weil der RE10 dort nicht mehr hält und die S4 in dieser Fahrlage (Ankunft/Abfahrt zur ungeraden vollen Stunde in Hbf tief) künftig in Taucha endet. Zumindest in der HVZ ist das für Eilenburg Ost, Doberschütz und Mockrehna eine Verschlechterung.

Gruß Peter
Wenn das ganze Jahr über Urlaub wäre, wäre das Vergnügen so langweilig wie die Arbeit.
William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter

Offline Benedikt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 245
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5807 am: 10.09.2019, 10:12:11 »
Planmäßig fahren im laufenden Jahresfahrplan früh und nachmittags je drei Zugpaare in Doppeltraktion. Und meist (gut, derzeit u.U. etwas seltener) ist dem auch so.

Gruß Peter
Made my day!  :D :D :D :D :D :D

Offline Jo Hey

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 97
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5808 am: 10.09.2019, 19:47:36 »
also die Verlängerung der  /S4 bis Torgau macht Sinn. Damit haben die Dörfer alle eine stabile Verbindung im 30-Minutentakt nach Leipzig. Ich sehe keinen Humpeltet - dafür aber ein sehr gutes Angebot von 5 - 21 Uhr. Die Fahrzeitverlängerung von 10 Minuten gegenüber dem RE kann man verkraften, da jetzt ja häufiger der Zug kommt.

Ich rechne eher mit einer Zunahme an Fahrgästen.

Ausserdem wird der RE entlastet und mit der größeren Wendezeit auch stabiler. Das man noch die Gesamtstrecke ertüchtigen muss, damit sowohl der Knoten Cottbus als auch der Fernverkehr in Leipzig erreicht wird steht ausser Frage.

Man darf nicht vergessen, dass die Fahrplanlage des RE10 praktisch ersatzlos fehlt, denn der entsprechende S4-Takt beginnt/endet in Taucha. Damit sind es eben nicht nur 10 min mehr Fahrzeit, sondern ein ganzer Takt später - und der fährt auch noch länger. Die Fahrzeiten des RE waren ja seit Anbeginn gleich und nur im Minutenbereich verschoben worden. Der Takt humpelt also nicht nur (das tat er vorher auch), sondern die jahrzehntelang gelernte Fahrplanlage verschwindet. Statt einer Entlastung des RE erwarte ich eher das Gegenteil. Aber immerhin bleibt früh und nachmittags jeweils in Lastrichtung eine "Entlaster-S4" bis LEGO.

Gruß Johannes

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1410
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5809 am: 10.09.2019, 20:37:08 »
Es mag ja durchaus sein, dass es Nachteile durch den Entfall des auftreten. Dafür gibt es nun eben die S-Bahn, welche dort eben häufiger fährt.

Die klarere Trennung macht aus meiner Sicht mehr Sinn. Nicht jedes Kuhkaff hat eben das Anrecht auf einen RE. Oder soll noch der ICE nach Cottbus mit Zwischenhalt in Mockrehna?  :P

Grüße
Sven

Offline Jörg.L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1031
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5810 am: 10.09.2019, 21:33:11 »
Oder soll noch der ICE nach Cottbus mit Zwischenhalt in Mockrehna?  :P

Aber bitte zum Verbundtarif.
Gegen ReDesignte ICE`s !!!

Příští stanice: Jídelní a lůžkové vozy.

Offline Jo Hey

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 97
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5811 am: 11.09.2019, 20:10:12 »
Es mag ja durchaus sein, dass es Nachteile durch den Entfall des auftreten. Dafür gibt es nun eben die S-Bahn, welche dort eben häufiger fährt.

Die klarere Trennung macht aus meiner Sicht mehr Sinn. Nicht jedes Kuhkaff hat eben das Anrecht auf einen RE. Oder soll noch der ICE nach Cottbus mit Zwischenhalt in Mockrehna?  :P

Wieso die Polemik? Der neue Fahrplan bringt nunmal auch Nachteile mit sich. Wenn man die Angebotslücke mit Fahrten der  /S4  kompensiert hätte, wäre die Beschleunigung begrüßenswert. So ensteht aber nun der Fall, dass in der Taktlage, in der heute 2 Fahrten kurz hintereinander kommen (xx:31 und xx:36 ab LEGO(B)), ab Dezember kein Zug mehr hält. Da nützen zusätzliche Fahrten nach Torgau auch nichts. Suboptimal...

Gruß Johannes