Autor Thema: S-Bahn Mitteldeutschland  (Gelesen 1554763 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5280 am: 03.01.2019, 12:35:45 »
Erstaunlich, zu welch mutigen Thesen sich der Herr Mietzsch hinreißen lässt...
Erstaunlich vor allem, wie oberflächlich mittlerweile auch MDR-Aktuell recherchiert. Die bringen es ja nichtmal fertig den Betreiber der S-Bahn im Vorfeld der Veröffentlichung des Beitrages zu kontaktieren. Von daher würde es mich nicht wundern, wenn die Aussagen von Mietzsch in dem Beitrag auch nur alte Kamellen sind, die er vor Wochen oder gar Monaten mal von sich gegeben hat und die jetzt im Neujahrsloch noch mal aufgewärmnt werden, um die Sendeplätze voll zu kriegen.

Gruß peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Offline Jo Hey

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 93
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5281 am: 03.01.2019, 23:44:45 »
^ Zumal es auch nichts wirklich Neues zu berichten gab. Die Versprechungen bei den Fahrradabstellmöglichkeiten und dem Fahrradverleihsystem sind ja auch schon so alt wie die S-Bahn Mitteldeutschland selbst. Was die Kapazitäten angeht: Du kriegst, was du bestellst. Die Empörung von Herrn Mietzsch ist insofern unglaubwürdig.

Gruß Jo Hey

Online opi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5282 am: 07.01.2019, 12:05:55 »
Zitat
"E-Talente sind gar nicht verfügbar und selbst, wenn es welche gäbe, neu gebaut, wären die mit den vorhandenen, die jetzt seit fünf Jahren im Einsatz sind, nicht kuppelbar. Und damit hätten wir nix gewonnen."

Mal davon abgesehen, warum zur Hölle man es nicht schaffen sollte neue zu bauen, die kuppelbar sind, wenn nicht endlich welche gebaut werden, dann haben wir das Problem in den nächsten Jahren weiterhin, die Forderungen danach sind mindestens schon 2 Jahre alt und werden nicht leiser indem man angeblich sich wöchentlich in Sitzungen den Arsch breit sitzt.

Offline frank_le

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 198
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5283 am: 07.01.2019, 20:42:47 »
Mal davon abgesehen, warum zur Hölle man es nicht schaffen sollte neue zu bauen, die kuppelbar sind, wenn nicht endlich welche gebaut werden, dann haben wir das Problem in den nächsten Jahren weiterhin, die Forderungen danach sind mindestens schon 2 Jahre alt und werden nicht leiser indem man angeblich sich wöchentlich in Sitzungen den Arsch breit sitzt.

Lass doch erstmal die DB-Regio die vertraglich vereinbarten Leistungen für 3 Monate ohne Einschränkungen erbringen - DANN kann man Einschätzen ob die Fahrzeugflotte zu gering ist.

Bisher treten die Probleme meist dann auf wenn nicht die vereinbarte Menge an Plätzen bereitgestellt wird.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5284 am: 07.01.2019, 21:24:38 »
Lass doch erstmal die DB-Regio die vertraglich vereinbarten Leistungen für 3 Monate ohne Einschränkungen erbringen - DANN kann man Einschätzen ob die Fahrzeugflotte zu gering ist.
Auch wenn die vertraglich vereinbarten Leistungen in vollem Umfang erbracht werden, sind einige Züge überlastet. Deswegen gab es ja vor drei Jahren die Initiative, die Flotte aufzustocken. Damals wäre das mit voller Kuppelbarkeit möglich gewesen, inzwischen wird die Baureihe nicht mehr gebaut...

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4058
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5285 am: 07.01.2019, 23:09:50 »
^

richtig!  Wenn das System im Kernbereich Leipzigs nenneswert verkehrswirksam werden soll, die Wohn- und Siedlungsentwicklung mit stärken hilft, dann kann auch auf den S1, S4 oder S6er Strecken nicht dauerhaft mit den kurzen Wägelchen gefahren werden. Die 140 m Bahnsteiglänge würde sich überall füllen.

Kurzum, die 51 Grüntürer müssten eher 70 Züge werden, um überall doppelt zu fahren, genug Reserven und Einsatzzüge zu haben.

Gruß
der Radler

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1337
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5286 am: 08.01.2019, 07:37:01 »
Aus meiner Sicht sollte man für die überlasteten Strecken einfach 140m lange Züge beschaffen. Diese brauchen auch mit dem Rest nicht kompatibel sein.

Eine S3 kann damit den ganzen Tag fahren und die Wagen sind für andere Linien nutzbar. Auch eine S5X wäre denkbar.

Damit sollte der Wagenmangel behoben werden können.

Grüße
Sven

Offline AntenneKL

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5287 am: 08.01.2019, 08:42:26 »
Ganz abgesehen, ob man einen Grüntürer überhaupt mit einem Rottürer kuppeln will (wegen der unterschiedlichen Einsatzgebiete/Bestellung der Fahrzeuge), ... sollten nicht trotzdem dafür im vergangenen Jahr die technischen Vorraussetzungen geschaffen werden? Woran hängt es denn da noch, so unterschiedlich können doch die Systeme gar nicht sein bei 2 mal Talent 2 ... 

Beste Grüße

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4058
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5288 am: 08.01.2019, 08:53:47 »
@Sven

Das wäre auch Verschwendung! Berlin mit 100 Jahren Erfahrung baut nicht umsonst Viertelzüge. Auch die S3 braucht auf anhaltischer Seite nicht immer einen 140m Zug... Auch der Sammelanschluss nachts am Hbf tief ist mit kleineren Portionen eine sehr gute Erfindung!

Die Koppelbarkeit ist bis auf wenige betriebliche Vorteile der Umlaufplanung ein rein vorgeschobenes Pseudo-Argument. Je nach Vergabe oder Praktikabilität können die Linien artrein betrieben werden. Das passiert, wenn fachfremde so wichtige Entscheidungen nicht mehr überblicken können.

Gruß
der Radler

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5289 am: 08.01.2019, 16:53:12 »
Ganz abgesehen, ob man einen Grüntürer überhaupt mit einem Rottürer kuppeln will (wegen der unterschiedlichen Einsatzgebiete/Bestellung der Fahrzeuge), ... sollten nicht trotzdem dafür im vergangenen Jahr die technischen Vorraussetzungen geschaffen werden?
Technisch funktioniert es mittlerweile, alle Hamster der DB haben die gleiche Software und können auch miteinander kommunizieren. Es ist aber noch nicht erlaubt. Woran es hapert, kann man nur spekulieren.

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1337
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5290 am: 08.01.2019, 20:04:14 »
@Radler:

Offensichtlich habe ich mich noch nicht deutlich genug ausgedrückt.

Die neuen Züge können tagsüber die bestehenden ablösen, welche zusätzliche Kurse fahren oder Verstärkungen durchführen. In den Abendstunden stellt man die Züge ab und entkoppelt dann die Kompositionen aus den Drei- bis Fünfteilern.

Als Berliner brauchst du mir nichts über Berlin erzählen.

Das Stärken und Schwächen von Zugeinheiten funktioniert leider nur, wenn man die Fahrzeuge dazu hat. Wie Peter hier schon zum tausendstenmal erklärt hat, gibt es keine neuen(!) Talent-2-Züge mehr auf dem Markt. Daher brauchen wir neue Züge. Warum also nicht mal Züge ordern, die nur tagsüber einfach Ihren Dienst verrichten?

Um in Berlin zu bleiben: Die zum Einsatz kommenden Viertelzüge sind auch nur in der HVZ im Peak. Danach wird eine Menge wieder abgestellt.

Also, wo ist das Problem?

Grüße
Sven

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4058
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5291 am: 08.01.2019, 20:55:20 »
ja, so klingt es sinnstiftender!

Auch die 140 m Zuglänge sind ja vergleichsweise kein gigantisches Maß. Die innerstädtischen Linien haben diese auf jeden Fall verdient. Die S3 muss ohnehin einen Schkeuditz-Leipzig-Verdichter bekommen, wo auch immer im Süden oder Osten oder Nordorsten dieser endet. Eine S5 kann hingegen ab Altenburg oder Werdau geteilt werden, sofern das wäre ein Vorteil von 4+4 /3+5 oder 3+3 (die schon arg eng sind!)

Wichtig ist: Wenn jetzt nicht administrativ "groß" gedacht wird, das Handeln jetzt eingeleitet wird, dann schnullern und die verantwortlichen "das-können-wir-uns-nicht-vorstellen-Leute" für die kommenden 25 Jahre aus.

so dann,
Gruß
der Radler

Offline Jörg.L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1004
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5292 am: 08.01.2019, 21:10:03 »
Na jetzt wo ein Leipziger Hobbyplaner feat. LVZ und der OBM mit neuen Trassen nur so herumwedeln, kann man bedenkenlos schon mal mindestens ne dreistellige Anzahl an Neufahrzeugen ausschreiben. Mit Ermittlung, Konzeption, Ausschreibung und Bestellung sind die dann rechtzeitig zu den Infraeröffnungen irgendwann einmal einsatzbereit. Am besten als selbstfahrende Fahrzeuge, da bis dahin eh alle Tf`ler in Rente sind und keiner mehr den Job machen will.
Gegen ReDesignte ICE`s !!!

Příští stanice: Jídelní a lůžkové vozy.

Online opi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5293 am: 10.01.2019, 14:19:03 »
Lass doch erstmal die DB-Regio die vertraglich vereinbarten Leistungen für 3 Monate ohne Einschränkungen erbringen - DANN kann man Einschätzen ob die Fahrzeugflotte zu gering ist.

Wie lange soll man sich das denn noch anschauen, das dies nicht geleistet wird (und die Bestell-Leistung nicht ausreicht)?

Bisher treten die Probleme meist dann auf wenn nicht die vereinbarte Menge an Plätzen bereitgestellt wird.

Dann besonders, aber auch darüber hinaus.

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4058
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5294 am: 10.01.2019, 14:56:59 »
jeder praktisch veranlagte Mensch weiß, dass eine 100%ige Verfügbarkeit nur mit gigantischem Mittelaufwand erreichbar wird. Das Technik eine endliche Zuverlässigkeit hat (die besser als derzeit sein kann) sollte sich auch zu Forderern aus schreibtischperspektive herum gesprochen haben.