Autor Thema: S-Bahn Mitteldeutschland  (Gelesen 1735901 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5805 am: 09.09.2019, 20:30:16 »
Der neue Fahrplan der S4 haut mich nicht von den Socken. Nicht nur werden die LEGO-Bahnen bis Taucha zurückgezogen, durch die Beschleunigung des RE10 fehlt ab Eilenburg Ost eine schnelle Verbindung nach Leipzig. Viele Umlandpendler nutzen EB Ost, da er verkehrsgünstiger liegt als Eilenburg selbst. Ob man sich damit einen Gefallen tut...? Für Torgau sind die zusätzlichen Züge natürlich begrüßenswert, aber der Humpeltakt ab Taucha ist schon schmerzlich. Die Auslastung der letzten Zeit lässt auch für die Fahrradmitnahme nichts Gutes erwarten. Schade, ein Rückschritt.

Servus,

also die Verlängerung der  /S4 bis Torgau macht Sinn. Damit haben die Dörfer alle eine stabile Verbindung im 30-Minutentakt nach Leipzig. Ich sehe keinen Humpeltet - dafür aber ein sehr gutes Angebot von 5 - 21 Uhr. Die Fahrzeitverlängerung von 10 Minuten gegenüber dem RE kann man verkraften, da jetzt ja häufiger der Zug kommt.

Ich rechne eher mit einer Zunahme an Fahrgästen.

Ausserdem wird der RE entlastet und mit der größeren Wendezeit auch stabiler. Das man noch die Gesamtstrecke ertüchtigen muss, damit sowohl der Knoten Cottbus als auch der Fernverkehr in Leipzig erreicht wird steht ausser Frage.

Grüße
Sven

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2826
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5806 am: 09.09.2019, 20:53:01 »
Genau. Wenn dann aber zusätzlich mehr Bahnen zwischen Schkeuditz und Leipzig HBF oben fahren, wird man die doppelten sicher nicht mehr einsetzen, da man  dadruch adäquaten Ersatz hat.
Man will aber zusätzliche Kapazitäten schaffen, nicht (nur) vorhandene verschieben. Es ging auch eher darum, dass Du Deine Behauptung als sichere Erkenntnis darstellst, was sie aber mit Sicherheit nicht ist...

also die Verlängerung der  /S4 bis Torgau macht Sinn. Damit haben die Dörfer alle eine stabile Verbindung im 30-Minutentakt nach Leipzig.
Eben nicht, weil für Pönitz, Jesewitz, Eilenburg Ost, Doberschütz und Mockrehna ein 30/30/60-Humpeltakt entsteht, weil der RE10 dort nicht mehr hält und die S4 in dieser Fahrlage (Ankunft/Abfahrt zur ungeraden vollen Stunde in Hbf tief) künftig in Taucha endet. Zumindest in der HVZ ist das für Eilenburg Ost, Doberschütz und Mockrehna eine Verschlechterung.

Gruß Peter
Toleranz ist vor allem die Erkenntnis, dass es eh keinen Sinn hat, sich aufzuregen.
Helmut Qualtinger (1928–1986), österreichischer Kabarettist und Schauspieler

Offline Benedikt

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 281
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5807 am: 10.09.2019, 10:12:11 »
Planmäßig fahren im laufenden Jahresfahrplan früh und nachmittags je drei Zugpaare in Doppeltraktion. Und meist (gut, derzeit u.U. etwas seltener) ist dem auch so.

Gruß Peter
Made my day!  :D :D :D :D :D :D

Offline Jo Hey

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5808 am: 10.09.2019, 19:47:36 »
also die Verlängerung der  /S4 bis Torgau macht Sinn. Damit haben die Dörfer alle eine stabile Verbindung im 30-Minutentakt nach Leipzig. Ich sehe keinen Humpeltet - dafür aber ein sehr gutes Angebot von 5 - 21 Uhr. Die Fahrzeitverlängerung von 10 Minuten gegenüber dem RE kann man verkraften, da jetzt ja häufiger der Zug kommt.

Ich rechne eher mit einer Zunahme an Fahrgästen.

Ausserdem wird der RE entlastet und mit der größeren Wendezeit auch stabiler. Das man noch die Gesamtstrecke ertüchtigen muss, damit sowohl der Knoten Cottbus als auch der Fernverkehr in Leipzig erreicht wird steht ausser Frage.

Man darf nicht vergessen, dass die Fahrplanlage des RE10 praktisch ersatzlos fehlt, denn der entsprechende S4-Takt beginnt/endet in Taucha. Damit sind es eben nicht nur 10 min mehr Fahrzeit, sondern ein ganzer Takt später - und der fährt auch noch länger. Die Fahrzeiten des RE waren ja seit Anbeginn gleich und nur im Minutenbereich verschoben worden. Der Takt humpelt also nicht nur (das tat er vorher auch), sondern die jahrzehntelang gelernte Fahrplanlage verschwindet. Statt einer Entlastung des RE erwarte ich eher das Gegenteil. Aber immerhin bleibt früh und nachmittags jeweils in Lastrichtung eine "Entlaster-S4" bis LEGO.

Gruß Johannes

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5809 am: 10.09.2019, 20:37:08 »
Es mag ja durchaus sein, dass es Nachteile durch den Entfall des auftreten. Dafür gibt es nun eben die S-Bahn, welche dort eben häufiger fährt.

Die klarere Trennung macht aus meiner Sicht mehr Sinn. Nicht jedes Kuhkaff hat eben das Anrecht auf einen RE. Oder soll noch der ICE nach Cottbus mit Zwischenhalt in Mockrehna?  :P

Grüße
Sven

Offline Jörg.L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1046
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5810 am: 10.09.2019, 21:33:11 »
Oder soll noch der ICE nach Cottbus mit Zwischenhalt in Mockrehna?  :P

Aber bitte zum Verbundtarif.
Gegen ReDesignte ICE`s !!!

Příští stanice: Jídelní a lůžkové vozy.

Offline Jo Hey

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5811 am: 11.09.2019, 20:10:12 »
Es mag ja durchaus sein, dass es Nachteile durch den Entfall des auftreten. Dafür gibt es nun eben die S-Bahn, welche dort eben häufiger fährt.

Die klarere Trennung macht aus meiner Sicht mehr Sinn. Nicht jedes Kuhkaff hat eben das Anrecht auf einen RE. Oder soll noch der ICE nach Cottbus mit Zwischenhalt in Mockrehna?  :P

Wieso die Polemik? Der neue Fahrplan bringt nunmal auch Nachteile mit sich. Wenn man die Angebotslücke mit Fahrten der  /S4  kompensiert hätte, wäre die Beschleunigung begrüßenswert. So ensteht aber nun der Fall, dass in der Taktlage, in der heute 2 Fahrten kurz hintereinander kommen (xx:31 und xx:36 ab LEGO(B)), ab Dezember kein Zug mehr hält. Da nützen zusätzliche Fahrten nach Torgau auch nichts. Suboptimal...

Gruß Johannes

Offline Jörg.L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1046
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5812 am: 20.09.2019, 21:10:49 »
Mal wieder was aus der fortschrittlichen Digitalabteilung der DB:

Bei den Fahrkartenautomaten in den Rothamstern ist mir aufgefallen, dass die BahnCard-Funktion bei NV-Zugreisen innerhalb des MDV derzeit nicht aktiv und somit nutzbar ist. Da man diese per App und auf der Internetseite der DB noch nie nutzen konnte, bleibt nur noch der Gang ins RZ (sofern gerade offen und auch in der Nähe) oder zum KiN. Hatte vor zwei Tagen von diesen vier möglichen Vertriebskanälen nur noch den KiN zur "Auswahl"und der konnte auf nen Fuffi nur per Überzahlungsschein "rausgeben"(der wiederum einen abschließenden Gang ins RZ bedingt). Wir immer schlimmer in dem Saftladen.
Gegen ReDesignte ICE`s !!!

Příští stanice: Jídelní a lůžkové vozy.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5813 am: 03.10.2019, 10:21:22 »
Im Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen der Bundesregierung findet sich neben Strassenbauprojekten auch etwas für den Leipziger Raum:

/S4 zweigleisige Einbindung in den Leipziger Hbf., Beschleunigung auf 160 km/h
/S6 Anbindung Merseburg über Kurve Großkorbetha / Naumburg

Elektrifizierung Leipzig - Zeitz - Gera
ABS Leipzig - Chemnitz über Bad Lausick
Untersuchung Borsdorf - Grimma (Machbarkeitsstudie)

Grüße
Sven

Offline LeipzigSO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 240
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5814 am: 03.10.2019, 14:10:39 »
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/133/1913398.pdf

...ab Seite 23 werden die konkreten Projekte benannt.

Es handelt sich übrigens nicht nur um eine Elektrifizierung der Strecke nach Gera sondern um eine "S-Bahn Leipzig-Pegau-Zeitz-Gera" bei Ertüchtigung und Elektrifizierung der Strecke für 120 km/h. Da gerade die Gegend zwischen Leipzig und Zeitz sehr vom Kohleausstieg betroffen sein wird, halte ich dieses Projekt für sehr sinnvoll. Schick wäre ja noch eine Neubauspange über Zwenkau nach Gaschwitz um so die neue Linie der MDSB von Süden in den Tunnel leiten zu können...

Projekt Nummer 35 ist übrigens der "S-Bahnverknüpfungspunkt Südsehne Leipzig", was auch immer das dann konkret werden soll... In der Erklärung dazu wird übrigens geschrieben, dass es sich um "Anpassungen bestehender S-BahnstationEN (!) an ein Straßenbahnprojekt in Leipzig" handelt. Ich kann mir vorstellen, dass die vorher genannten Projekte kommen. Aber ob auch Leipzig den tatsächlichen Bau einer projektierten Straßenbahnstrecke hinbekommt... Naja... So richtig glauben kann ich das nicht...

Offline Lonestarr

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 244
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5815 am: 03.10.2019, 14:42:13 »
Projekt Nummer 35 ist übrigens der "S-Bahnverknüpfungspunkt Südsehne Leipzig", was auch immer das dann konkret werden soll... In der Erklärung dazu wird übrigens geschrieben, dass es sich um "Anpassungen bestehender S-BahnstationEN (!) an ein Straßenbahnprojekt in Leipzig" handelt.

Ich habe mal die Suchmaschine bemüht und bin bei diesem LVZ- Artikel fündig geworden. Wenn ich nichts übersehen habe, sollte der ohne Bezahlschranke lesbar sein. Demnach geht es wohl um eine Art autonom fahrende Gummistraßenbahn. Erst als Plan B wird an eine herkömmliche Straßenbahnverbindung gedacht:

Zitat
LVB- Geschäftsführer Ulf Middelberg: Über eine Tangentialverbindung durch den Schleußiger Weg wird schon länger planerisch nachgedacht, weil unsere Buslinie dort bereits stark nachgefragt ist. Diese Route, die Plagwitz und Schleußig mit der Südvorstadt verknüpft, könnte dann weiter geführt werden in den Leipziger Osten. Wir denken natürlich auch in Straßenbahnen – ganz klar. Nur wenn wir bis 2030 schauen, glauben wir, dass wir uns auch den neuen Technologien stellen müssen. Auch dafür steht dieser Begriff: Südsehne.

Gruß Thomas

Offline Jörg.L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1046
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5816 am: 03.10.2019, 20:58:08 »
Da gerade die Gegend zwischen Leipzig und Zeitz sehr vom Kohleausstieg betroffen sein wird, halte ich dieses Projekt für sehr sinnvoll. Schick wäre ja noch eine Neubauspange über Zwenkau nach Gaschwitz um so die neue Linie der MDSB von Süden in den Tunnel leiten zu können...

Eine Neubaustrecke, teils auf alter Linienführung fände ich auch vorteilhaft. Speziell um auch Groitzsch und Zwenkau einzubinden. Den Abschnitt Pegau-Plagwitz kann der stündliche EBx übernehmen. Viel Potenzial ist dort nicht. 
Gegen ReDesignte ICE`s !!!

Příští stanice: Jídelní a lůžkové vozy.

Offline ralfix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5817 am: 07.10.2019, 20:20:27 »
Ich habe mal die Suchmaschine bemüht und bin bei diesem LVZ- Artikel fündig geworden. Wenn ich nichts übersehen habe, sollte der ohne Bezahlschranke lesbar sein. Demnach geht es wohl um eine Art autonom fahrende Gummistraßenbahn. Erst als Plan B wird an eine herkömmliche Straßenbahnverbindung gedacht:

Gruß Thomas
"...wo wir auf virtuellen Gleisen..." 
Gemeint ist wohl ein https://de.wikipedia.org/wiki/Spurbus#CiVis
Ob das auf Dauer billiger ist, als eine richtige Tram, bezweifle ich.

Gruß Ralf

Offline Tilman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 894
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5818 am: 07.10.2019, 22:36:14 »
Vor allem nützt es ja nichts, wenn der Bus dann eben autonom im Stau steht... Heute gegen 17:30 wieder 20 Minuten mit der /BL.074 von der Arthur-Hoffmann-Straße bis zur Wundtstraße gebraucht...

Offline Benedikt

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 281
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5819 am: 08.10.2019, 09:39:27 »
Vor allem nützt es ja nichts, wenn der Bus dann eben autonom im Stau steht... Heute gegen 17:30 wieder 20 Minuten mit der /BL.074 von der Arthur-Hoffmann-Straße bis zur Wundtstraße gebraucht...
Ein Busnetz macht in einer Stadt wie Leipzig ohnehin nur mit separaten Spuren und Ampelvorrangschaltungen Sinn. Ein Bus, der im Straßenverkehr mitschwimmt, ist zu unattraktiv was Geschwindigkeit und Komfort angeht.