Autor Thema: S-Bahn Mitteldeutschland  (Gelesen 1593872 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.


Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1390
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5701 am: 13.08.2019, 20:41:14 »
Wenn es sich tatsächlich um langfriistige Wartungen handelt, dann ist das Vorgehen von DB Regio Südost wirklich erbärmlich.

Ungeplant, dafür kann niemand etwas. Wenn man aber organisatorisch nichts auf die Reihe bekommt und die meisten Fehler im Haus passieren, dann kostet das normalerweise den Kopf des Chefs...und der Unterlieferant kriegt ungebetenen Besuch und jede Menge Anschiss

Die sollten sich mal Profis engagieren  ;D

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2693
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5702 am: 13.08.2019, 20:48:33 »
Für die, die die Lokalpostille bezahlen: lvz.de

Für das Forum relevante Zitate aus dem LVZ-Artikel:

Ab Montag verkehrt die Deutsche Bahn im mitteldeutschen S-Bahn-Netz mit einem Ersatzfahrplan. Bis Ende Oktober soll so der Mangel an einsatzbereiten Zügen überbrückt werden. Grund sind vorgeschriebene Wartungsarbeiten.
[...]
Damit können laut Frank Bretzger (41), Leiter Produktmanagement Mitteldeutschland, acht Fahrzeuge freigelenkt werden, um den Mangel zu reduzieren und vor allem auf der Premiumstrecke zwischen Leipzig und Halle die geforderte Anzahl an Zügen fahren lassen zu können. Immerhin benutzen täglich weit über 25.000 der insgesamt 90.000 diese Verbindung. Bretzger schätzt ein, dass sich für „99 Prozent der Fahrgäste“ in den kommenden Wochen nichts ändern wird. „Ziel ist es, dass der überwiegende Teil der S-Bahn-Kunden auf den wichtigen Strecken gar nichts merkt“, so der Bahn-Manager.

Für zwei besondere Ereignisse in Leipzig im Herbst – das Lichtfest (9. Oktober) und die Messe Modell Hobby Spiel (3. bis 6. Oktober) – bereitet die Bahn im Rahmen ihres Notfahrplans zusätzliche Kapazitäten respektive einen Shuttleverkehr zur Neuen Messe vom oberirdischen Hauptbahnhof vor.

Hintergrund des Ersatzfahrplans ist, dass derzeit zehn der insgesamt 80 Fahrzeuge turnusmäßig wie vorgeschrieben neue Radsätze und Fahrmotoren erhalten. Hinzu kommen zwei bis vier weitere Ausfälle und nicht eingeplante Störungen wie vorige Woche, als bei Gröbers (Saalekreis) ein Mähdrescher einen Steinschlag verursachte, der die Frontscheibe eines Zuges durchschlug. Zehn Fahrzeuge wurden laut Bretzger bereits voriges Jahr auf Vordermann gebracht, aktuell gebe es den „sportlichen Plan“, ein bis zwei Fahrzeuge pro Woche fertig zu bekommen. Dabei helfe die Nutzung von Kapazitäten im Werk Halle-Ammendorf und in Magdeburg-Buckau. Die Wartungsarbeiten pro Triebwagen dauerten ungefähr eine Woche.

Die Probleme sind aber umfassender als zunächst gedacht: So können die roten und grünen S-Bahnen nicht miteinander gekoppelt werden, was die Flexibilität einschränkt. Ebenso ist es unmöglich, neue Talent-2-Züge zu bestellen – die Produktion ist ausgelaufen. Die jetzt verfügbaren neuen Talent-3-Fahrzeuge sind wiederum nicht kompatibel mit den derzeitigen Zügen. „Um das aktuelle Netz richtig stabil fahren zu können, benötigen wir mindestens zehn weitere Züge“, erklärte Bretzger. Darüber sei man mit dem Auftraggeber ZVNL im Gespräch. Er hoffe, dass es diesbezüglich noch vor Auslaufen des ersten von zwei Verkehrsverträgen im Jahr 2015 zu Verbesserungen kommen wird.
[...]
Die aktuellen Einschränkungen sind übrigens nicht die letzten in diesem Jahr. Für das gesamte S-Bahn-Netz dürfte es erneut zu Hindernissen kommen, wenn vom 26. November bis 2. Dezember der hallesche Hauptbahnhof teilweise oder voll wegen der Netzeinbindung des dann fertigen Westteils gesperrt wird. In Leipzig soll es in diesem Jahr keine Knotensperrung mehr geben, allerdings steht im Südraum zwischen Connewitz und Neukieritzsch vom 26. bis 29. September das Signal auf Rot. Zudem ist vom 21. bis 25. Oktober eine Nachtsperrung des S-Bahn-Netzes vorgesehen.

Änderungen gibt es zudem ab dem Fahrplanwechsel im Dezember. Dann wird die S3 nach Wurzen durchgebunden. Außerdem soll die S4 dann in Markkleeberg [gemeint ist M'berg-Gaschwitz] enden.

[/Zitat Ende]

Gruß Peter
Wenn das ganze Jahr über Urlaub wäre, wäre das Vergnügen so langweilig wie die Arbeit.
William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter

Offline Hallenser82

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 28
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5703 am: 13.08.2019, 21:49:53 »
Da ja die Ersatzfahrpläne schon alle online sein sollen, dann hab ich noch keine Brechung der S 3 in Halle festgestellt

Offline Halleipzig

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 417
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5704 am: 13.08.2019, 23:05:25 »
Für die, die die Lokalpostille bezahlen: lvz.de

Oder kostenlos bei https://www.l-iz.de/wirtschaft/mobilitaet/2019/08/Jetzt-gibt-es-auch-mit-den-S-Bahnen-im-Raum-Leipzig-richtig-Aerger-290172 und https://dubisthalle.de/fahrzeugmangel-rueckkehr-der-doppelstock-zuege-nach-trotha und https://www.mz-web.de/mitteldeutschland/wegen-fahrzeugmangels-s-bahn-mitteldeutschland-kuerzt-linien-und-duennt-takte-aus-33005010

Für das Forum relevante Zitate aus dem LVZ-Artikel:

Ab Montag verkehrt die Deutsche Bahn im mitteldeutschen S-Bahn-Netz mit einem Ersatzfahrplan. Bis Ende Oktober soll so der Mangel an einsatzbereiten Zügen überbrückt werden. Grund sind vorgeschriebene Wartungsarbeiten.
[...]
Bin ja gespannt, ob sich das nicht letztlich bis zum Fahrplanwechsel im Dezember zieht...

Die Probleme sind aber umfassender als zunächst gedacht: So können die roten und grünen S-Bahnen nicht miteinander gekoppelt werden, was die Flexibilität einschränkt. Ebenso ist es unmöglich, neue Talent-2-Züge zu bestellen – die Produktion ist ausgelaufen. Die jetzt verfügbaren neuen Talent-3-Fahrzeuge sind wiederum nicht kompatibel mit den derzeitigen Zügen. „Um das aktuelle Netz richtig stabil fahren zu können, benötigen wir mindestens zehn weitere Züge“, erklärte Bretzger. Darüber sei man mit dem Auftraggeber ZVNL im Gespräch. Er hoffe, dass es diesbezüglich noch vor Auslaufen des ersten von zwei Verkehrsverträgen im Jahr 2015 2025 zu Verbesserungen kommen wird.

Änderungen gibt es zudem ab dem Fahrplanwechsel im Dezember. Dann wird die S3 nach Wurzen durchgebunden. Außerdem soll die S4 dann in Markkleeberg [gemeint ist M'berg-Gaschwitz] enden.[/i]

Gibts da schon mehr Infos zum Netzplan ab Dezember?
Offensichtlich die  /S3 dann Halle-Trotha / Halle HBF - Wurzen / Oschatz und die  /S4 Hoywoy / Torgau nach Markkleeberg-Gaschwitz.
Sonst noch Änderungen?

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2693
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5705 am: 13.08.2019, 23:19:02 »
Gibts da schon mehr Infos zum Netzplan ab Dezember? Offensichtlich die  /S3 dann Halle-Trotha / Halle HBF - Wurzen / Oschatz und die  /S4 Hoywoy / Torgau nach Markkleeberg-Gaschwitz. Sonst noch Änderungen?
Mehr Änderungen sind nicht geplant, auch das Taktgefüge bleibt erhalten. Der Tausch der Linienäste von /S3 und /S4 erfolgt wegen der anlaufenden Bauarbeiten zwischen L.-Stötteritz und Engelsdorf, um das Begegnen der Züge im dortigen Baustellenbereich zu vermeiden.

Gruß Peter
Wenn das ganze Jahr über Urlaub wäre, wäre das Vergnügen so langweilig wie die Arbeit.
William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Dichter

Offline Marcel Dreiling

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 249
    • Bahnbilder Leipzig
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5706 am: 14.08.2019, 09:56:59 »
Für zwei besondere Ereignisse in Leipzig im Herbst – das Lichtfest (9. Oktober) und die Messe Modell Hobby Spiel (3. bis 6. Oktober) – bereitet die Bahn im Rahmen ihres Notfahrplans zusätzliche Kapazitäten respektive einen Shuttleverkehr zur Neuen Messe vom oberirdischen Hauptbahnhof vor.

Genau so einen Pendel hätte ich mir als normaler Kunde gewünscht. Gern auch mit DBuza. Da würde sich mindestens einer meiner Mitfahrer drüber freuen.

Offline T4D-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1204
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5707 am: Gestern um 12:34:32 »
Die Mehrzahl steigt sowieso in Dessau um, da die hier Anschluss an den RE7 nach Berlin besteht. Man kann auch sagen, man könnte die  /S2 mit dem RE7 verknüpfen.

Da bist du aber auf dem Holzweg !
Als täglicher Nutzer der  /S2 ab/nach Dessau kann ich dir berichten, dass es zu unterschiedlichen Tageszeiten wenig Umsteiger in Dessau in den RE nach Berlin gibt.

Auf dem Ast Richtung Zerbst/Magedeburg reicht ein Regioshuttle.
Diesel unterm Fahrdraht, sehr fortschrittlich  :-X
Derzeit ist die Durchbindung der  /S2 als RB42 tagsüber unterbrochen, da durch die Baustelle Bf. Köthen alles über Dessau fährt und man die RB42 als RE8 nach Halle fahren lässt (wie gesagt, nur baustellenbedingt bis Dezember 2019).
Trotzdem gibt es Durchbindungen als  /S2 <-> RB42, die auch reichlich genutzt werden. Beispiel: RB42 (Ankunft 5:19 in Dessau weiter als  /S2 5:22 nach Leipzig) besteht aus einem 3+5-Teiler (der 5-Teiler wird erst in Roßlau geöffnet). Der 3-Teiler ist immer zu 75% ausgelastet, egal ob Ferien oder nicht. Zum einem fahren die Mitarbeiter des DB-Werkes Dessau mit, dann Umsteiger in Bitterfeld (nach Halle) und Fahrgäste mit Ziel Flughafen (mit Umstieg in Leipzig Messe). Da würde ein Regioshuttle bei weiten nicht reichen. Der 5-Teiler wird spätestens in Delitzsch gebraucht, die Einpendler nach Leipzig halt.

Grüße T4D-Fan