Autor Thema: S-Bahn Mitteldeutschland  (Gelesen 1570562 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline ralfix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 152
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5490 am: 22.05.2019, 21:46:18 »
Milliarden für Strukturwandel in Sachsens Kohlerevieren
https://www.mdr.de/sachsen/bundeskabinett-eckpunktepapier-kohlereviere-100.html
Leipzig Südkreuz ??
Was und wo soll das sein?

Gute Frage.

Im Orginaldokument
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunkte-strukturwandel.pdf

steht auf Seite 18 (Freistaat Sachsen):
Zitat
"S-Bahn Strecke Gera-Zeitz-Pegau-Leipzig Südkreuz/Südsehne"

auf Seite 19 (Sachsen-Anhalt):
Zitat
"Ausbau der StreckeGera – Zeitz – Leipzig (120 km/h und Elektrifizierung)"

Gruß Ralf

Offline NewComer8

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 21
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5491 am: 29.05.2019, 14:23:50 »
Scheinbar werden kaputte Türen ab sofort durch neue Türmodelle ersetzt. Diese besitzen z.B. einen Touchknopf statt einem Drückknopf. Hoffe, dass dies nicht die einzige Neuerung ist und die Türstörungen dadurch abnehmen.

Offline Jens

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 71
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5492 am: 29.05.2019, 19:02:41 »
Hallo,

Die  /S1 fuhr heute Nachmittag nur zwischen Leipzig Hbf Gleis 7 und Mltitzer Allee. Warscheinlich kein tunneltaugliches Fahrzeug?

MfG Jens

Offline Fabi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 814
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5493 am: 29.05.2019, 21:46:56 »
Die  /S1 fuhr heute Nachmittag nur zwischen Leipzig Hbf Gleis 7 und Mltitzer Allee. Warscheinlich kein tunneltaugliches Fahrzeug?

So wird es morgen auch noch sein.
Die DB verkündet: Fahrzeugmangel.

Zitat
Aktuelle Einschränkungen S-Bahnlinie S 1 (Mangel an einsatzfähigen Fahrzeugen)
am 29.05.2019 und 30.05.2019

Sehr geehrte Reisende,

aufgrund von Fahrzeugstörungen kommt es momentan zu Einschränkungen im S-Bahnverkehr.

S 1 Leipzig-Stötteritz - Leipzig Hbf (tief) - Leipzig Miltitzer Allee

Die Züge der S-Bahnlinie S 1 beginnen und enden in Leipzig Hbf oben, Gleis 7 und fallen zwischen Leipzig Hbf und Leipzig -Stötteritz aus.
Reisende nutzen bitte auf dem ausfallenden Streckenabschnitt die S-Bahnlinien S 2 oder S 4 , sowie die innerstädtischen Verkehrsmittel.
Wir bedauern die Einschränkungen für unsere Fahrgäste und bitten um Entschuldigung.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Reiseauskunft unter www.bahn.de oder
unter der Kundenhotline der S-Bahn Mitteldeutschland unter 0341 266 966 22 (zum Ortstarif).

Letzte Aktualisierung 29.05.2019 17:52 Uhr - DB Regio Südost

Offline AntenneKL

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5494 am: 30.05.2019, 12:22:20 »
 Welche Fahrzeuge, die tunneluntauglich sind, kommen denn da zum Einsatz?

Beste Grüße

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1312
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5495 am: 30.05.2019, 12:58:35 »
Müssen denn da "tunneluntaugliche" Fahrzeuge zum Einsatz kommen?
Denkbar wäre auch, dass wegen des kürzeren Weges wenigstens ein Umlauf weniger benötigt wird und Hbf oben zeitlich und räumlich der geeignetste Wendepunkt ist.

2198

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2666
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5496 am: 30.05.2019, 15:27:20 »
Denkbar wäre auch, dass wegen des kürzeren Weges wenigstens ein Umlauf weniger benötigt wird und Hbf oben zeitlich und räumlich der geeignetste Wendepunkt ist.
Nicht nur denkbar, genau so ist es. Man spart einen Umlauf damit ein, was in der Not ein Stück weiter hilft und Zugausfälle vermeidet. Gestern früh hat man noch den vergeblichen Versuch gestartet, die /S1 in Stötteritz kurz wenden zu lassen (Ank. XX:33 auf Planabfahrt XX:29). Das ergab aber erhebliche Folgeverspätungen, sodass ab spätem Vormittag dann in Leipzig oben gewendet wurde, ebenso wie heute den ganzen Tag. In L.-Messe klappte das mit der /S6 erheblich besser (Ank. XX:16 auf Planabfahrt XX:15) und wurde deshalb dort gestern bis zum Betriebsschluss durchgezogen.

Gruß Peter
Das Leben ist kurz. Nimm dir Zeit für Meer!
Verfasser unbekannt

Offline AntenneKL

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 136
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5497 am: 30.05.2019, 18:10:02 »
 Aber mit Verlaub ... es ist doch ein Trauerspiel. Alle reden von der Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs und der Reduzierung von Schadstoffen ...  Die Leipziger Innenstadt wurde über Jahre  strabaziert mit dem Tunnelbau und dann fährt die tatsächlich einzige  innerstädtische  Linie am Hbf. oben ein , obwohl die Tunnelstationen vor allem für den Stadtverkehr Sinn machen ... Es ist nicht zu fassen. Wer entscheidet so etwas? Offenbar spielt bei der DB der Stadtverkehr keine Rolle. Pure Inkompetenz  ...

Beste Grüße

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2666
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5498 am: 30.05.2019, 18:17:27 »
...dann fährt die tatsächlich einzige  innerstädtische  Linie am Hbf. oben ein , obwohl die Tunnelstationen vor allem für den Stadtverkehr Sinn machen ... Es ist nicht zu fassen.
Benenne Alternativen in der jetzigen Situation!! Zugausfälle??

Und der Tunnel dient beileibe nicht nur dem Stadtverkehr, sondern vor allem der Anbindung der Innenstadt an die Region.

Gruß Peter
Das Leben ist kurz. Nimm dir Zeit für Meer!
Verfasser unbekannt

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1312
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5499 am: 30.05.2019, 19:17:47 »
Unter den gegebenen Umständen ist die Einkürzung der S1 bis Hbf oben sicher ein gangbarer Kompromiss, weil die Tunnelstrecke und der anschließende Ast bis Stötteritz auch von anderen S-Bahnen bedient werden.

Aber hier fällt eben auch wieder auf, dass nur wenige Stationen von Gleisplan und Signalisierung her überhaupt geeignet sind, um dort Züge enden bzw. wenden zu lassen. U.U. mögliche Sperrfahrten und Fahrten auf Befehl meine ich damit nicht, weil betrieblich nicht praktikabel.

Damit ergibt sich eine gewisse Grobrasterung, die dann entweder Hbf oben oder Stötteritz als Wendepunkt nur möglich macht. Völkerschlachtdenkmal will ich jetzt nicht beschwören, MDR dürfte trotz Gleiswechsel wegen der Signalisierung kaum gehen, zudem stände der wendende Zug anderen im Wege.
Deshalb kommt es dann zu der relativ drastischen Einkürzung bis Hbf oben, obwohl zeitlich sicher eine Fahrt bis MDR und damit die Bedienung der Innenstadt möglich wäre. Der nicht bahnsteiggleiche Umstieg von der S1 in eine andere S-Bahn Richtung Süden folgt dann obendrein.

Auch wenn es dafür heute zu spät ist, hätte ich ein aus beiden Richtungen anfahrbares Wendegleis im Tunnel (z.B. Leuschnerplatz) begrüßt, weil auch bei Störungen im Tunnel nicht der gesamte Betrieb zwischen Connewitz / Stötteritz / Hbf oben eingestellt werden müsste.

2198

Offline Tilman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 828
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5500 am: 30.05.2019, 23:19:11 »
Benenne Alternativen in der jetzigen Situation!! Zugausfälle??

Du verdrängst, dass der Fahrzeugmangel seit 4 Jahren bekannt ist. Längst hätte es Gelegenheit gegeben, Ersatz aus anderen Regionen herbeizuschaffen und die Tf entsprechend zu schulen. Müssen ja keine Talente sein, 440 könnte man sich auch vorstellen ...

Offline FTB

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 174
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5501 am: 31.05.2019, 09:48:21 »
Ich plädiere nach wie vor für eine Rückumstellung der Fern-S-Bahn nach Hoywoy auf RE vom Hbf. Leipzig oben. Dann sollten genug Hamster verfügbar sein, um die S-Bahnstrecken im Raum Leipzig damit zu betreiben. Für eine rückumgestellte S4 nach Hoyerswerda sollten auch ausreichend  Doppelstockwagen nach den ganzen verlorenen Ausschreibungen aufzutreiben sein. Für 143 oder vergleichbar müsste gleiches gelten.
Für Hoyerswerda wird ja auch schon über eine Anbindung an das Dresdner S-Bahnnetz nachgedacht. Das ist m.E. weitaus sinnvoller, als die derzeitige Fern-S-Bahn Leipzig - Hoyerswerda.
"Egal wie langsam wir laufen, wir überholen jeden, der auf der Couch liegt!" (aus einer MS-Facebook-Gruppe)

Offline Tilman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 828
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5502 am: 31.05.2019, 11:18:11 »
Die Hoywoy-S4 fährt halt bloß alle 2 Stunden. Wenn man einreichnet, dass diese Züge aus Wurzen kommend dann in Thekla wenden müssten, würde das ganze 3 Triebwagen einsparen... Sicher, besser als nix.

Offline opi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5503 am: 31.05.2019, 19:43:57 »
Du verdrängst, dass der Fahrzeugmangel seit 4 Jahren bekannt ist. Längst hätte es Gelegenheit gegeben, Ersatz aus anderen Regionen herbeizuschaffen und die Tf entsprechend zu schulen. Müssen ja keine Talente sein, 440 könnte man sich auch vorstellen ...

Noch besser ist, das uns seit jeher erzählt wird, neue Züge seien ja nicht sofort da und wären daher keine Lösung des Problems. Nun, ich würde ja sagen in der Zwischenzeit könnten sie da sein und endlich helfen. Aber klar, wenn man von etwas zu wenig hat (oder dieses vorhandene Etwas zu oft Ausfällt) dann war mehr von dem Etwas ja noch nie eine Lösung. *hust*

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2666
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5504 am: 31.05.2019, 20:56:05 »
Du verdrängst, dass der Fahrzeugmangel seit 4 Jahren bekannt ist. Längst hätte es Gelegenheit gegeben, Ersatz aus anderen Regionen herbeizuschaffen und die Tf entsprechend zu schulen.
Ich verdränge überhaupt nichts. Dein Lösungsansatz ist nämlich in der akuten Situation der falsche. Zum Einen steht in anderen Regionen kein tunneltaugliches Fahrzeugmaterial zur Verfügung, weil solches ebendort ebenfalls in Verkehrsverträgen gebunden ist. Zum Zweiten wäre diejenige Stelle zu kritisieren, die für die Finanzierung zusätzlicher Fahrzeuge verantwortlich ist und sich schon vor drei Jahren weigerte, Finanzmittel für die Beschaffung von bis zu fünf zusätzlichen Silberhamstern zur Verfügung zu stellen. Diese Hamster wären jetzt da und könnten ein Stück weit aus der Misere raus helfen. Deine Kritik solltest Du also an die Adresse von ZVNL und NASA richten, auf deren Gebiet die zusätzlichen Fahrzeuge dringend benötigt werden. Zum Dritten haben wir es derzeit mit einem akut massiven Mangel an einsatzbereiten Fahrzeugen zu tun, weil unsere ruhmreiche deutsche Bahnindustrie nicht in der Lage ist Ersatzteile in der benötigten Menge im vereinbarten Zeitraum zur Verfügung zu stellen. Dazu kommt dann nach Murphy's Gesetz auch noch eine schadhafte Achssenke in Magdeburg, sodass die wenigen vorhandenen Ersatzmotoren bzw. Tauschradsätze auch nicht kurzfristig eingebaut werden können.

Insofern steht aktuell nur die Wahl zwischen Ausfällen ganzer Umläufe oder Einkürzung einer einzelnen Linie und Kurzwenden mit geringer Abfahrverspätung dort wo das möglich und sinnvoll ist (S6 an der Messe, RE13 in Leipzig Hbf)

Müssen ja keine Talente sein, 440 könnte man sich auch vorstellen ...
Wo sollen die herkommen??

Ich plädiere nach wie vor für eine Rückumstellung der Fern-S-Bahn nach Hoywoy auf RE vom Hbf. Leipzig oben.
Dein Pladoyer steht ja hier nicht zum ersten Mal. Aber nach wie vor ist die schon mehrfach an Dich gestellte Frage offen, wer auf welcher Grundlage und mit welchen Mitteln die mit einer Auftrennung von S4 und RE(?) nach Hoywoy notwendigen zusätzlichen Zugleistungen finanzieren und bestellen soll.

Die Hoywoy-S4 fährt halt bloß alle 2 Stunden. Wenn man einreichnet, dass diese Züge aus Wurzen kommend dann in Thekla wenden müssten, würde das ganze 3 Triebwagen einsparen...
Wenden wäre in erst Taucha möglich, was aber in der Anzahl der benötigten Umläufe keinen Unterschied machen würde. Allerdings wäre das dann auch wenig konsequent. Wenn dann Halbstundentakt der S4 bis Eilenburg bzw. Torgau und die beiden RE nach Cottbus und Hoywoy bis dorthin mit weniger Halten (Taucha, Eilenburg, Torgau) beschleunigt. Upps, das steht ja schon im Entwurf zum Deutschlandtakt und braucht auch nicht mehr Umläufe wie Deine Variante mit Wende in Taucha...

Gruß Peter
Das Leben ist kurz. Nimm dir Zeit für Meer!
Verfasser unbekannt