Autor Thema: S-Bahn Mitteldeutschland  (Gelesen 1554765 mal)

0 Mitglieder und 4 Gäste betrachten dieses Thema.

Online opi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5295 am: 10.01.2019, 16:29:16 »
Da es keine 0% Fehler gibt, kann es auch nicht zu 100% funktionieren. Aber darum geht es nicht, es geht darum, das der Zustand so nicht weiter hinnehmbar ist.

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5296 am: 10.01.2019, 18:37:06 »
jeder praktisch veranlagte Mensch weiß, dass eine 100%ige Verfügbarkeit nur mit gigantischem Mittelaufwand erreichbar wird. Das Technik eine endliche Zuverlässigkeit hat (die besser als derzeit sein kann) sollte sich auch zu Forderern aus schreibtischperspektive herum gesprochen haben.

Richtig, aber genau deshalb muss eine ausreichend große Reserve vorgehalten werden.
Die verhindert zwar auch nicht jede Störung und damit den eventuellen Ausfall einer Leistung, aber den Ausfall des betreffenden Umlaufs über einen längeren Zeitraum.
Aus meiner Sicht ist es müßig, darüber zu streiten, ob der Fahrzeugpark als solcher zu knapp ist oder aus dem an sich ausreichenden Fahrzeugpark zu viele Fahrzeuge warum auch immer nicht einsatzfähig sind.

Da es im Ergebnis anscheinend nicht gelingt, genügend Fahrzeuge für alle planmäßigen Leistungen regelmäßig vorzuhalten, kann es eigentlich nur in Richtung Aufstockung des Fahrzeugparkes gehen.

Und wenn kurzfristig keine (kompatiblen) Hamster beschaffbar sind, muss auch mal ein Betrieb der S7 und S9, vielleicht sogar verknüpft, mit 143 in Dostos in Betracht gezogen werden.

2198

Offline Jörg.L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1004
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5297 am: 10.01.2019, 19:25:53 »
Und wenn kurzfristig keine (kompatiblen) Hamster beschaffbar sind, muss auch mal ein Betrieb der S7 und S9, vielleicht sogar verknüpft, mit 143 in Dostos in Betracht gezogen werden.

2198

Hallo,

auf der S9 sind z. Zt. ausschließlich Ostos-Garnituren unterwegs.

MfG
dor Jörsch
Gegen ReDesignte ICE`s !!!

Příští stanice: Jídelní a lůžkové vozy.

Offline BR 1442

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 518
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5298 am: 12.01.2019, 02:39:08 »
Wie ich gestern erleben durfte schrumpft man anscheint weiter die möglichen Fahrradstellplätze zusammen, in einen dreiteiler auf der S2 wurden im kleinen Mehrzweckraum, an dem einen Ende des Triebwagen, an der Stange wo man das Fahrrad dagegenlehnen kann "Arschpolster" angebracht damit sich der normale Fahrgast bequem anlehnen kann.

Offline Jörg.L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1004
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5299 am: 12.01.2019, 19:59:13 »
Wie ich gestern erleben durfte schrumpft man anscheint weiter die möglichen Fahrradstellplätze zusammen, in einen dreiteiler auf der S2 wurden im kleinen Mehrzweckraum, an dem einen Ende des Triebwagen, an der Stange wo man das Fahrrad dagegenlehnen kann "Arschpolster" angebracht damit sich der normale Fahrgast bequem anlehnen kann.

So ein Fahrzeug hatte ich auch schon letzten Herbst (Oktober ???) gesehen, jedoch waren die "Arschpolster" im Mittelteil des Fahrzeugs.
Gegen ReDesignte ICE`s !!!

Příští stanice: Jídelní a lůžkové vozy.

Offline Senny

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 375
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5300 am: 22.01.2019, 09:30:33 »
Hallo,

heute mal wieder etwas aus Mockau und Thekla.


zweite Januarwoche, Rückbau von Gleis 1 (S-Bahn)


in den heutigen Morgenstunden wurde in der Theklaer Straße die Letzte von einst 5? Brücken entfernt.

Parallel laufen auf dem gesamten Steckenabschnitt Rückbauarbeiten. In Mockau beginnt man schon mit Gründungsarbeiten für die Lärmschutzwand. Erst danach können die beiden Brücken in Mockau entfernt werden.

MfG Senny

Offline LE Mon. hist.

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 95
Abschlussbericht der Kohlekommission
« Antwort #5301 am: 27.01.2019, 03:55:37 »
Um den Ausstieg aus der Braunkohleförderung finanziell zu gewährleisten, sollen die vier betroffenen Bundesländer Brandenburg,
Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt umfassende Hilfen vom Bund erhalten. Die Hilfen könnten sich am Berlin/Bonn-Gesetz orientieren, mit dem der Hauptstadtumzug für Bonn abgefedert wurde. Bereits Ende April sollen Eckpunkte für ein Maßnahmengesetz vorliegen, das festschreibt, wie der Bund den Strukturwandel genau fördern will. Ein Staatsvertrag soll die künftigen Bundesregierungen daran binden. Die Kosten aus Sicht der Kommission belaufen sich im Einzelnen auf 1,3 Milliarden Euro pro Jahr über 20 Jahre, dazu sollen den Ländern 0,7 Milliarden pro Jahr bereitgestellt werden, die nicht an Projekte gebunden sind. Hinzu kommen zur Verbesserung des Verkehrs ein Sonderfinanzierungsprogr amm und ein Sofortprogramm bis 2021 im Umfang von 1,5 Milliarden Euro, die bereits im Bundeshaushalt bis 2021 eingeplant sind.

Von den 40 Milliarden Euro für den Strukturwandel sollen 17 Milliarden Euro in die Lausitz gehen, die bislang besonders abhängig von Kohle-Arbeitsplätzen ist, 15 Milliarden Euro ins Rheinische Revier sowie 8 Milliarden Euro ins Mitteldeutsche Revier.

Abschlussbericht Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“
http://www.spiegel.de/media/media-44069.pdf

Zitat
Projektvorschläge Strukturentwicklung für Sachsen-Anhalt
Übersicht von Maßnahmen und Projekten zur Strukturentwicklung im Bundesland Sachsen-Anhalt (Mitteldeutsches Revier)


41
Ausbau des mitteldeutschen S-Bahn-Netzes im Süden Sachsen-Anhalts
Zur Unterstützung der Braunkohleregion mit den Teilprojekten:
. S-Bahn-Verbindung Naumburg–Weißenfels–Leipzig,
. S-Bahn-Verbindung Merseburg–Leipzig,
. S-Bahn-Verbindung Halle–Naumburg / Querfurt,
. S-Bahn-Verbindung Halle–Lutherstadt Eisleben,
. S-Bahn-Verbindung (Halle/Leipzig–) Bitterfeld–Dessau/Lutherstadt Wittenberg (Erweiterung),
. S-Bahn-Verbindung Sangerhausen-Halle
. Express-Verbindung Gera–Zeitz–Leipzig.

Damit verbunden sind die Infrastrukturprojekte:
. Ausbau der Strecke Gera–Zeitz–Leipzig (120 km/h und Elektrifizierung),
. Ausbau der Strecken Naumburg–Halle, Großkorbetha–Leipzig (160 km/h),
. Bau der Verbindungskurve Großkorbetha (Direktverbindung Merseburg–Leipzig),
. Erweiterung der Gleisinfrastruktur (drei-viergleisige Abschnitte) zwischen Bitterfeld und Lutherstadt Wittenberg (Vermeidung von Doppelüberholungen),
. Sanierung/Ausbau sowie gegebenenfalls zusätzliche Stationen an den betroffenen Achsen und Zubringerstrecken (Strecke Merseburg–
Querfurt sowie Halle-Eisleben

42
Entfristung der Bestellung der Strecke Zeitz-Weißenfels
Mit einer Veränderung (Verlängerung) des Vergabezeitraums bis 2032 (statt 2024) könnte der Region bezüglich dieser vor Ort als wichtig eingeschätzten Verbindung eine langfristige Perspektive aufgezeigt werden.
Damit verbunden wären Investitionen in die Infrastruktur der Stationen und Stationsumfelder (einschließlich günstigerer Standorte der Bahnsteige).
Hauptverkehrsströme in der Region sind auf die Oberzentren Halle und Leipzig orientiert. Die Strecke stellt zwischen den Mittelzentren Zeitz, Weißenfels und (mit Umstieg) Naumburg sowie zwischen Zeitz und Halle die schnellste ÖPNV-Verbindung her

43
IC-Verbindung Nürnberg–Jena–Naumburg–Leipzig
tatsächliche Umsetzung der im Fernverkehrskonzept der DB vorgesehene neue IC-Verbindung Nürnberg–Jena–Naumburg–Leipzig


Projektvorschläge Strukturentwicklung für den Freistaat Sachsen (Mitteldeutsches Revier)
Stand: 25. Januar 2019
(Momentaufnahme, nicht abschließend)
Übersicht von Maßnahmen und Projekten zur Strukturentwicklung im Freistaat Sachsen (Mitteldeutsches Revier)


12
Verdichtungsraum Leipzig-Halle: Grundlegende Ertüchtigung und Neuausbau eines Straßen- und Schienennah- und fernverkehrs
zur Anbindung umliegender Zentren sowie innerstädtischer Erschließung
- Machbarkeitsstudie sowie bauliche Umsetzung grundsätzlicher Neustrukturierung/Neubau großräumiger SPNV und Schienenfernverkehr in Leipzig und im Großraum Leipzig

13
ICE-Strecke Berlin-Flughafen BER nach Flughafen Leipzig-Halle

14
Realisierung Eisenbahnprojekt "Nordkurve Leipzig"

16
Verbesserung der Schienenverkehrsanbindun gen des Mitteldeutschen Reviers an Leipzig
Taktverdichtung:
- im City-Tunnel Leipzig durch Aufrüstung der Eisenbahnsicherungstechn ik
- Borna–Leipzig
- Chemnitz–Bad Lausick–Leipzig
- (Bitterfeld/Wolfen-) Delitzsch-Leipzig
- Ausbau des PlusBus-und Rufbussystems
- Leipzig–Gera und Leipzig–Grimma–Döbeln Umstellung auf H2
- S-Bahn-Verlängerung Leipzig-Naumburg/Merseburg

17
Machbarkeitsstudie zur Elektrifizierung der Strecke Leipzig-Grimma und Suche nach Alternativlösungen

18
Machbarkeitsstudie zur Erweiterung des Citytunnel Leipzig und Bau Citytunnel II

19
Schienenpersonenverkehrs konzept (SPVK) auf Basis der Vorschläge des INTERREG-Projekt „Railhuc“
- Optimierung der Schieneninfrastruktur der drei mitteldeutschen Länder
- Defizite sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr zu erfassen
- Investitionsbedarfe quantifizieren.

20
S-Bahn-Verbindung Leipzig-(L-Möckern/L-Leutzsch/L-Rückmarsdorf/L-Miltitz)-Markranstädt)-Merseburg (ST)
- Ergänzung sowie Ertüchtigung des S-Bahn-Netzes Mitteldeutschland durch die seit 1998 für den Personennahverkehr nicht mehr genutzte, aber noch vorhandene Schieneninfrastruktur

21
S-Bahn Mitteldeutschland: S-Bahn-Station Leipzig-Mockauer Straße
- Bau eines Überwerfungsbauwerkes zur Verknüpfung der S-Bahn Linien 1, 2 und 4 mit der 5X (Halle-Leipzig-Zwickau).

22
Einbeziehung der Mittelzentren Grimma, Zeitz einschl. Deuben, Profen und Schleenhain (Streckenverlauf bis Pegau in Sachsen),
Weißenfels und Naumburg (Streckenabschnitt bis Großlehna in Sachsen) in das S-Bahn-Netz

23
Prüfung zielführender alternativer Antriebstechnologien (etwa Wasserstoffzüge–Hydrail oder Hybridfahrzeuge) angesichts der
Aufwändigkeit der Elektrifizierung der Strecken (Teilabschnitt Borsdorf-Grimma bzw. komplette Strecke Leipzig-Zeitz)

24
Elektrifizierung der Strecke Leipzig–Bad Lausick–Geithain–Chemnitz zur verbesserten Erschließung von Synergieeffekten
zwischen den Wirtschaftsräumen Leipzig-Halle und Chemnitz-Zwickau

25
S-Bahn Strecke Gera-Zeitz-Pegau-Leipzig
Die vorhandene Bahnstrecke wird bereits stark frequentiert. Mit dem weiteren Wachsen des Oberzentrums Leipzig wird der Bedarf
nochmals steigen, zumal der Individualverkehr auf der Straße in Leipzig an Grenzen stoßen wird.

26
Bestellung der Strecke Leipzig-Cottbus als Fernverkehrsrelationen mit mindestens IC-Verkehr

27
Schließung S-Bahnring Leipzig
« Letzte Änderung: 27.01.2019, 08:57:50 von LE Mon. hist. »

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1337
  • Geschlecht: Männlich
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5302 am: 27.01.2019, 18:03:11 »
Es sind ein paar interessante Details dabei. Wenn diese so kommen, dann wird der SPNV ordentlich profitieren:

- Streckenausbau Richtung Naumburg
- Überwerfungsbauwerk Mockau für die  /S5X
- ETCS für den CTL
- Elektrifizierung Leipzig - Gera

Grüße
Sven

Offline Lonestarr

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 229
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5303 am: 28.01.2019, 20:13:58 »
Ich hoffe, daß ich die nun folgende Meldung nicht übersehen habe. Laut 1. Planänderung bekommt der Haltepunkt Anger-Crottendorf nun doch seinen 2. Bahnsteigzugang aus Richtung Lene-Voigt-Park.
Zitat
Umfang der Planänderung
Gegenstand der Planänderung ist die Errichtung eines 2. Bahnsteigzugangs am Haltepunkt Anger-Crottendorf.
Der 2. Bahnsteigzugang wird auf Höhe des jetzigen temporären Treppenzugangs zum Außenbahnsteig 1 angeordnet und unterquert das neue Gleis 1 als Personenunterführung. Der Treppenzugang zum neuen Mittelbahnsteig wird mittig im Bahnsteig angeordnet und ermöglicht so die Option einer Bahnsteigverlängerung in Richtung Westen. Die Mindestdurchgangsbreite von 1,6 m zwischen Gefahrenbereich und Einhausung bzw. Aufkantung des Treppentrogbauwerkes wird mit der vorgesehenen Gleislage gewährleistet.
Das maximale Gefälle der Zuwegung beträgt 3 %. Die lichte Breite der Personenunterführung beträgt 3,0 m. Die Nutzbreite der Treppe beträgt 2,4 m, die lichte Höhe 2,5 m und die Steigung 16/31 cm. Das Zwischenpodest ist 1,5 m lang. Zum Witterungsschutz erhält der obere Treppenlauf eine Einhausung.
Die weiteren Details möge sich jeder Interessent dem verlinkten PDF- Dokument entnehmen.

Gruß Thomas
« Letzte Änderung: 28.01.2019, 20:23:31 von Lonestarr »

Offline Jo Hey

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 93
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5304 am: 28.01.2019, 22:16:26 »
^ Danke für den Link. Besonders interessant finde ich auch diesen Absatz:
Zitat
In Übereinstimmung mit der Vorhabensträgerin, dass gemäß Punkt 10.1 der vereinfachten Aufgabenstellung "alle baulichen Neuanlagen wartungs- und instandhaltungsfreundlic h zu planen" sind, empfehle der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL), den Einsatz von Glas beim Wetterschutzhaus (WSH) und den Einhausungen, so auch bei der Treppeneinhausung am 2. Zugang zu vermeiden bzw. auf ein Mindestmaß zu reduzieren,  hier insbesondere unter dem  Aspekt  der  Vandalismusgefahr.  Der  ZVNL  unterstütze  DB Station & Service AG derzeitig bei der Umrüstung/Ausstattung der demolierten WSH und Treppeneinhausungen  an  diversen  Stationen  mit  Lochblech.

Zitat
Die Vorhabensträgerin hat allerdings erwidert, dass sie grundsätzlich der Variante "Lochblech"  statt  Verglasung  (Raster  22)  zustimme.  Zur  Vereinheitlichung  der  Verkehrsstation  würden  beide  Treppeneinhausungen  (erste  Zuwegung  von  der  Zweinaundorfer  Straße und  zweite  Zuwegung  vom  Lene-Voigt-Park) anstelle  Verglasung  (Raster  22)  mit  Lochblech geschlossen.

Lochblech ist offenbar die neue CI der S-Bahn Mitteldeutschland. Welche Schichten glaubt man, mit dieser Knast-Gestaltung als Kunden zu gewinnen? Sicher nicht die, die sich Betreiber und Zweckverband wünschen. Viel Erfolg.

Gruß Jo Hey

Offline Lonestarr

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 229
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5305 am: 28.01.2019, 22:44:12 »
Lochblech ist offenbar die neue CI der S-Bahn Mitteldeutschland. Welche Schichten glaubt man, mit dieser Knast-Gestaltung als Kunden zu gewinnen? Sicher nicht die, die sich Betreiber und Zweckverband wünschen. Viel Erfolg.
Tja, was ist hier Ursache und was ist Wirkung? Ich hätte bestimmt nichts gegen eine ansprechende Glasgestaltung, wenn ich denn davon ausgehen könnte, daß das länger als von Zwölf bis Mittag hält.

Offline Benedikt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 231
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5306 am: 29.01.2019, 10:20:35 »
Die Bahnhöfe und Haltepunkte sind doch videoüberwacht. Wozu schafft man sich eine teure Videoüberwachung an, wenn man noch nicht mal simple Vandalismus-Täter dingfest machen kann.

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5307 am: 29.01.2019, 11:05:15 »
Möglicherweise tragen die Vandalismustäter keinen aus der Ferne lesbaren Strichcode auf der Stirn und warten nicht, bis sie von einer Streife abgeholt werden.

2198

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4058
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5308 am: 29.01.2019, 12:28:12 »
Die Kritik ist schon berechtigt!  Passt sich das Erscheinungsbild erst mal dem sozialen Abstieg an, dann kommt dieser auch. Hochwertigere Gestaltung wird nicht zwangsläufig demoliert.

So wie jetzt planfestgestellt, wirkt es einfach nur schäbig. Der ZVNL ist jedoch kein ausgebildeter Gestaltungsfachbereich, auch nicht soziologisch geprägt, sondern geht vom Bauchgefühl aus. Verwaltungsfachleute lernen Formulare anzukreuzen, aber nicht die Wirkungsmechanismen der Gesellschaft zu erkennen.

Gruß
der Radler

Offline Benedikt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 231
Re: S-Bahn Mitteldeutschland
« Antwort #5309 am: 29.01.2019, 12:50:10 »
Möglicherweise tragen die Vandalismustäter keinen aus der Ferne lesbaren Strichcode auf der Stirn und warten nicht, bis sie von einer Streife abgeholt werden.

2198
Möglicherweise ist flächendeckende Videoüberwachung nutzlos. Vielleicht wäre es sinnvoll, das Geld stattdessen in Sicherheitspersonal zu investieren.