Autor Thema: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"  (Gelesen 85271 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1200
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #60 am: 11.06.2013, 22:49:56 »
War es nicht so, dass man nicht die Sicht komplett mit einem durchgehenden Dach zum Hauptbahnhof verdecken wollte und daher den Entwurf ablehnte?

Daran kann ich mich auch erinnern. Ich wollte es nur noch mal bestätigt haben, dass in dieser Stadt die Fahrgäste ein "Hundeschiß" wert sind. Als ob den Blick irgendjemand interessiert.

Die DVB haben Ihre Zentralhaltestelle  /HS Postplatz auch komplett überdacht!

Grüße
Sven

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1200
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #61 am: 11.06.2013, 22:56:33 »

@ Sven:
War deine Begründung zur WLP-Umsteigelänge feinstsinnige Ironie oder meinst du das ernst?

gruß
der Radler

Die war ernst gemeint. Ich habe am Sonntag alle Stationen des CTL begutachtet und ein paar Fotos gemacht. Extrem erschreckend war die   /S-Bahn WLP:

- Südeingang: Für Anwohner interessant. Ansonsten nächste  /HS ist Härtelstr.
- Nordeingang: Kein direkter Zugang von der Straßenbahn. Für Fußgänger aus der Hainstr. Peterstr. super - der Rest wird den Fußmarsch scheuen. In die  /SL.002 kann auch am  /S-Bahn Bayrischen Bahnhof umgestiegen werden.

Grüße
Sven
« Letzte Änderung: 12.06.2013, 00:36:34 von Sven »

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3358
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #62 am: 11.06.2013, 23:19:24 »
Die DVB haben Ihre Zentralhaltestelle  /HS Postplatz auch komplett überdacht!

Darüber lässt sich allerdings streiten, ob das Stahlskelett eine architektonische Schönheit ist :o

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3454
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #63 am: 11.06.2013, 23:57:31 »
Ansonsten fällt mir an den mittleren Gleisen auch oft auf, dass Bahnen richtig langsam in die Haltestelle einrollen (langsamer als Schritttempo), wobei ich mir denke, dass sie auf die Weiterfahrt der Bahn an 1. Position warten - nur um dann doch gelegentlich an 2. Stelle zu halten. Hier sollte konsequent die Möglichkeit der Doppelhaltestelle genutzt werden und die Bahn zügig auf die 2. Position rollen, Ein- und Aussteigen lassen und dann weiterfahren bzw. bei fehlender Ampelfreigabe auf die 1. Position vorrücken. So fällt diese Hin- und Hergetigere weg und die Fahrgäste in der Bahn bekommen manchmal auch noch ihren Anschluss.
Darum ging es hier ja überwiegend: Rate mal, wo die Bahn gleich halten wird... Ätttsch! Falsch!

Offline jediefe

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 407
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #64 am: 12.06.2013, 00:02:30 »
Für Fußgäner aus der Hainstr. super

Da musst du mir jetzt mal erklären, was die Hainstraße, die sich ja auf Höhe Goerdelerring und Tröndlinring befindet, mit dem Wilhelm-Leuschner-Platz zu tun hat...

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1200
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #65 am: 12.06.2013, 00:34:29 »
Da musst du mir jetzt mal erklären, was die Hainstraße, die sich ja auf Höhe Goerdelerring und Tröndlinring befindet, mit dem Wilhelm-Leuschner-Platz zu tun hat...

Mist, meinte die Peterstr.

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3800
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #66 am: 12.06.2013, 08:41:28 »
@ Sven

an diversen Stellen hatte ich es schon mal erwähnt: Der direkte Zugang WLP - Tram-Station wäre nicht wirklich direkt geworden. Denn du musst beide Bahnsteige der Bimmel westlich des Überweges erst mal so tief führen, dass die Straßenoberfläche unterlaufbar ist, dann müsstes du diese Führung so legen, dass der große Höhenunterschied abgebaut wird (geplant war deshalb bis ca. unter die Kreuzung Peterssteinweg und wieder zurück), das jedoch nur so tief, dass die Oberleitung der Eisenbahn nicht beeinträchtigt wird um anschließend in Bahnsteigrichtung Eisenbahn die restlichen  7 m Höhe abzubauen. Das gäbe nicht nur eine gruselige Optik, öde enge und überfallgefühlverursachende Winkelwege sondern auch eine längere Wegstrecke als nunmehr einmal hoch, wieder über die Straße (da gibts nicht mal wirklich ein Grünphasenproblem) und in die Bimmel einsteigen. Was soll daran schlimm und an den anderen Stationen besser sein?

Gruß
der Radler

Offline WTL

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1549
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #67 am: 12.06.2013, 17:07:02 »
^ Weißt du, ob eigentlich ein westlicher Teil des ehemaligen unterirdischen Umspannwerkes, später "Bowlingtreff", im Rahmen des Stationsbaus abgetragen wurde bzw. ob dieser sich gar teilweise noch direkt über der Station befindet? Oder schließt der sich ohnehin erst weiter östlich mit Abstand an?

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1200
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #68 am: 12.06.2013, 18:16:59 »
Der Zugang zur  /S-Bahn WLP hätte genauso gestaltet werden müssen wie am Hbf.

Abgang auf ein Zwischengeschoß, welches auch direkt für Fußgänger auf direktem Weg von der Südvorstadt zur Peterstr. genutzt werden kann. Von dieser Verteilerebene hätte man die Treppen auf den Bahnsteig abgehen lassen. Das wäre technisch ohne Probleme machbar gewesen.

Hätte aber mehr Geld gekostet - was wohl niemand ausgeben wollte  >:(

Vorteil: direkter Zugang ohne Ausseneinflüsse und unmittelbare Wahrnehmung einer Umsteigebziehung.

Daran krankt es an vielen Schnittstellen zwischen S-Bahn und LVB.

Grüße
Sven

Offline Ingokoer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #69 am: 02.10.2015, 10:37:27 »
Mir fällt in den letzten Monaten immer häufiger auf, wie sehr der Hauptbahnhofsvorplatz überlastet und / oder schlecht organisiet ist. Ich fahre täglich mit den Linien 10 und 16 einmal früh und einmal spät nachmittags dort lang. Viele Verspätungen scheinen inzwischen hier zu entstehen.

1.) Oft steht meine Bahn als Dritte im Wartebereich außerhalb des Haltestellenbereiches. Dies kostet schon mal Zeit.

2.) Das System Doppelhaltestelle scheint hier mäßig bis gar nicht mehr zu funktionieren. Wenn die 10/16 vom Augustusplatz kommend am Hauptbahnhof als zweite Bahn hält, erlebe ich es zu 80 %, dass die Bahn nach dem Anfahren am vorderen Bahnsteig (Position der ersten Bahn) nochmals anhalten muss und sich die Türen nochmals öffen.  Somit wird das ganze eigentlich als Beschleunigung gedachte System Doppelhaltestelle ad absurdum geführt und führt fahrzeitmäßig zum genauen Gegenteil. Ich nehme an, der Grund sind relativ sinnfreie und zu schnelle Ampelschaltungen.

Ich denke man muss sich für die Zukunft, wo man mehr Fahrgäste erhofft und durch die Bevölkerungsentwicklung wohl auch bekommen wird, unbedingt von dieser Fixierung auf den Hauptbahnhof wegkommen. Die Kapazitäten dort sind voll und ich empfinde es inzwischen an keiner Haltestelle so unangenehm und zeitraubend umzusteigen, wie dort. Wir hatten schon Zeiten wo es deutlich mehr Linien gab, die nicht über den Hauptbahnof gefahren sind als heute.

Ich glaube ich habe es hier schon mal geschrieben. Meiner Meinung ist der Hauptbahnof ein nicht zwingender Umsteigepunkt, sondern wird künstlich zu solch einem Massenort gemacht. Wie viele Fahrgäste steigen wirklich am Hauptbahnhof aus des Hauptbahnhofes wegen? Ich denke die Mehrheit steigt dort um oder geht in die Innenstadt. Der berühmte "Zugang zur Innenstadt" ist aber genauso vom Wilhem-Leuschner- Platz und Augustusplatz aus möglich, dank des Citytunnels zumindest am W.-L.-Pl. auch der Umstieg zur S-Bahn. Da viele mit der S- oder Straßenbahn aus dem Südraum kommend ihre Anschluss-Straßenbahn aber erst am Hauptbahnhof vorfinden obwohl sie vorher am W.-L-PLatz vorbeifahren, werden hier unnötig mehr Menschen auf engem Raum zum Umsteigen gezwungen.

Ich finde der W.-L.-Platz hat als südliches Pendant zum Hauptbahnhof (bezogen auf die Lage zum Citykern) allerbeste Voraussetzungen, als Umsteigeort zu dienen. Müssen die Linien 10 und 11 beide über Augustusplatz um Hbf fahren? Man könnte doch die 10 über den Westring schicken, dann wäre auch der Goerdellerring an die Kneipenmeile Karli und die Georg-Schumann-Straße angeschlossen.

Nicht zu unterschätzen ist meiner Meinung auch die Thomaskirche. Bevor einige argumentieren, dort wären kaum Fahrgäste: Das ist richtig, aber warum ist das so? Die Haltestelle hat eine Toplage, von keiner anderen Tramhaltestelle ist man so schnell am Markt oder im nördlichen Abschnitt der Petersstraße. Das Angebot ist die Ursache für die wenigen Fahrgäste. Wenn nur eine LInie (9) diese Haltestelle bedient, ist die mangelnde Zahl der Einsteiger kein Wunder. Ich denke, das Potenzial und die Lage für mehr Fahrgäste wäre bei mehr Linien gegeben. Ich erinnere mich noch als die Linien 10, 11 und 16 hin und wieder dort Umleitung fuhren, wie viele Fahrgäste da an der Thomaskirche ausgestiegen sind.


Offline Lößniger

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2326
  • Geschlecht: Männlich
  • NGT12 Fan
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #70 am: 02.10.2015, 12:10:03 »

Müssen die Linien 10 und 11 beide über Augustusplatz um Hbf fahren? Man könnte doch die 10 über den Westring schicken, dann wäre auch der Goerdellerring an die Kneipenmeile Karli und die Georg-Schumann-Straße angeschlossen.


Würde die  /SL.010 um den Westring fahren, dann würde der 5 min. Takt zwischen Wahren und Connewitz, Kreuz nicht mehr funktionieren. Das Ergebnis wäre dann Rudelfahrten.

Offline DrZott

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 319
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #71 am: 02.10.2015, 13:46:36 »
Daß die Haltestelle Hauptbahnhof überlastet ist, scheint auch mir so.
Dafür sind in der Tat zwei Gründe ausschlaggebend: (1) die schon erwähnte Fixierung des LVB-Netzes auf diesen Knoten und (2) die räumliche Enge - die Haltestelle ist schlicht für kommende / gehende / wartende / umsteigende Fahrgäste zu klein.

Inwiefern das ein durch das Liniennetz selbst verstärktes Problem ist, oder ob die Merhzahl der Fahrgäste wirklich einen Anschluß zum Hauptbahnhof wünschen, ist meines Erachtens noch ungeklärt. Eventuell ist für viele diese Haltestelle wirklich ein Top-Ziel. Leider ist der Leuschnerplatz in Bezug auf Umstieg zur S-Bahn eine schlechte Alternative: man muß einen argen Umweg laufen.

Dazu kommt noch das wirklich schlecht funktionierende Prinzip "Doppelhaltestelle". Vielleicht ist die von Umweltverbänden vorgeschlagene Lösung (Einschränkung oder gar komplette Umleitung des MIV) die einzige Möglichkeit, hier Abhilfe zu schaffen.

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1254
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #72 am: 02.10.2015, 14:05:04 »
Daß die Haltestelle Hauptbahnhof überlastet ist, scheint auch mir so.
Dafür sind in der Tat zwei Gründe ausschlaggebend: (1) die schon erwähnte Fixierung des LVB-Netzes auf diesen Knoten und (2) die räumliche Enge - die Haltestelle ist schlicht für kommende / gehende / wartende / umsteigende Fahrgäste zu klein.
und (3) die Haltestelle ist mit allerlei unnötigen, überdimensionierten oder zumindest ungünstig platziertem Mobiliar (Werbetafeln, Wartehallen, Papierkörben, Sitzwürfel, etc.) überfrachtet. Zumindest hier ließe sich in kurzer Zeit mit begrenztem Aufwand leicht Abhilfe schaffen.

Offline Ingokoer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #73 am: 02.10.2015, 14:40:56 »
Würde die  /SL.010 um den Westring fahren, dann würde der 5 min. Takt zwischen Wahren und Connewitz, Kreuz nicht mehr funktionieren. Das Ergebnis wäre dann Rudelfahrten.

Ist der Westring nicht ebenso in 6 Minuten zu schaffen wie der Ostring? Vom W.-L.-Pl. 1 Minute bis Neues Rathaus + 1 Minute bis Thomaskirche + 2 Minuten Goerdelerring + 2 Minuten bis Hauptbahnhof Westseite = 6 Minuten. Bei funktionierenden Ampelschaltungen sicherlich machbar.

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3358
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #74 am: 02.10.2015, 14:47:58 »
Die /SL.010 würde dadurch an wichtigen Haltestellen wegfallen und die /SL.1111E völlig überlasten.

Da de Unterführung am Hauptbahnhof kaum von Passanten genutzt wird, sondern viel mehr die ebenerdigen Zugänge zum Bahnhof, wäre es schon überlegenswert einen dritten Überweg in Höhe des Taxistandes anzulegen.
Das erspart das wandern der Fahrgäste über den gesamten Bahnsteig entweder nach ganz vorn oder ganz hinten und schafft schneller Luft für andere umsteigende Fahrgäste zwischen den Linien in der Haltestelle.
Zumal der Überweg in Höhe der Westhalle schon von zahlreichen Passanten rege genutzt wird, welche keine Fahrgäste sind, sondern nur von der Innenstadt zum Bahnhof wollen bzw. umgekehrt.