Autor Thema: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"  (Gelesen 104168 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Benedikt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
    • @HalleVerkehr
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #495 am: 11.03.2019, 16:29:02 »
Zumindest für die Fußgänger sind die Ampelschaltungen am Ring schon an einigen Stellen besser geworden wie z.B. vor der HBF-Westhalle: kürzere aber häufigere Grünphasen für die Fußgänger.
Am Augustusplatz ist es nach wie vor katastrophal. Habe neulich mal die Stoppuhr eingesetzt. Es dauerte 1 min 55, den Ring zu queren.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1289
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #496 am: 11.03.2019, 20:43:24 »
Ich sage nur  /HS Goerdelerring, Fußgängerfurt zum Richard-Wagner-Platz. Freigabe in 90s Umlauf max. 10s, eigentlich weniger.

Mehr bekommen Fußgänger aus dem Zentrum-West bzw. ÖPNV-Benutzer nicht Grün.

Im Sinne des VTA: Idioten, die nicht den MIV nutzen. Selbst Schuld!

*facepalm*

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3404
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #497 am: 11.03.2019, 22:56:44 »
Zumindest für die Fußgänger sind die Ampelschaltungen am Ring schon an einigen Stellen besser geworden wie z.B. vor der HBF-Westhalle: kürzere aber häufigere Grünphasen für die Fußgänger.
Eine Freiphase im üblichen Umlauf von 90 Sekunden. Immer im Wechsel zur Sekunde 00 und 30 für jeweils 30 Sekunden. Also schon jetzt gehören die Fahrbahnen vor dem Hauptbahnhof zu einem Drittel des Tages den Fußgängern. In diesem Zeitfenster queren natürlich auch die Bahnen den Ring.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1289
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #498 am: 11.03.2019, 23:04:24 »
Das gilt aber nur in Richtung Stadt. Die nördliche Fahrbahn kann nur alle 90s überquert werden. Da gibt es keine Zwischenfreigaben. Bitte also aufpassen, worüber Ihr sprecht.

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3404
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #499 am: 11.03.2019, 23:36:43 »
Was ich auch schrieb: Eine Freiphase im Umlauf von 90 Sekunden!
Etwas einfacher erklärt: In einem Phasenumlauf steht der Sekundenzeiger des städtischen Steuerrechners bei Freigabe oben, bei der nächsten Freigabe unten.
« Letzte Änderung: 12.03.2019, 00:05:47 von Tino »

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2602
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #500 am: 15.03.2019, 19:08:25 »
Ich verrate Dir jetzt mal ein streng gehütetes und megagroßes Geheimnis:
WIR SIND DORT NICHT ALLEINE UND WIR SIND HIER NICHT BEI WÜNSCH DIR WAS!
Wenn um den ganzen Ring herum Autos im Stau stehen, weil nur noch die Straßenbahnen Fahrt frei haben, ist auch niemandem geholfen und da macht die zuständige Landesdirektion auch nicht mit.
Ich verrate Dir mal noch ein ganz anderes Geheimnis: Du musst hier nicht rumbrüllen, wenn man Deine Meinung nicht teilt!!

Und im Stau stehen muss niemand, wenn man die Verdoppelung der Freiphasen für die Strab mit einer Einkürzung derselben verbindet und vor allem, was viel wichtiger wäre, eine intelligente und bedarfsgesteuerte Ampelschaltung realisiert. Beispiel von heute, aber auch sonst schon oft beobachtet: Bahn kommt den Georgiring runter und steht fast eine Minute im Ostkreis vor der Einmündung der Gleise aus der Wintergartenstraße. Weit und breit ist keine Strab und kein Bus der Relation Bahnhofsvorplatz <-> Wintergartenstraße zu sehen, aber die Ampel bleibt stur bei ihrem waagerechten Balken. Das nenne ich ja mal Stau und Kapazitätsverminderung.

Oder noch besser. ständig zu beobachten, Vorplatz Gleis 1: Bahn kommt von der Blechbüchse.
Variante 1: Mittelmäßiger Andrang und flotter Fahrgastwechsel, dann schafft es die Bahn sogar noch bei Hellgelb in die Goethestraße, nachdem der MIV vorher rund 20sec lang ausgebremst wurde, obwohl keine Bahn abbog. Eine eventuell zweite Bahn im Pulk hält natürlich hinten, die Leute rennen hinter, brauchen ewig zum Einsteigen, weil nur die vordere Tür genutzt wird. Dann fährt sie vor und gibt die Türen vorne sowieso nochmal frei. Diese Rennerei wäre mit meinem Vorschlag obsolet. Eine intelligente Ampelschaltung würde die Freiphase verzögern oder bedarfsweise noch eine kürzere zweite zwischenschalten, die Bahn wäre schneller weg und macht Platz für die Dahinterstehende.
Variante 2: Der Fahrgastwechsel dauert länger, die Bahn kommt erst mit der nächsten Freiphase weg.
Untervariante A: Mit der nächsten Freiphase am Hallischen Tor kommt die nächste Bahn mit, schleicht sich in die Haltestelle, die Leute rennen nach hinten, die Bahn fährt aber doch noch vor. Eine doppelte Rennerei, die nicht sein muss.
Untervariante B: Die hintere Bahn kommt zum Halten, im gleichen Moment fährt die vordere ab. Die Leute rennen nach hinten, wieder nur eine Tür, die Bahn hält dann vorne nochnmal und blockiert wieder die vorderen Bereich für die nächstfolgende Bahn...

Gruß Peter
Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird.
Winston Churchill

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1289
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #501 am: 16.03.2019, 11:28:47 »
Und im Stau stehen muss niemand, wenn man die Verdoppelung der Freiphasen für die Strab mit einer Einkürzung derselben verbindet und vor allem, was viel wichtiger wäre, eine intelligente und bedarfsgesteuerte Ampelschaltung realisiert. Beispiel von heute, aber auch sonst schon oft beobachtet: Bahn kommt den Georgiring runter und steht fast eine Minute im Ostkreis vor der Einmündung der Gleise aus der Wintergartenstraße. Weit und breit ist keine Strab und kein Bus der Relation Bahnhofsvorplatz <-> Wintergartenstraße zu sehen, aber die Ampel bleibt stur bei ihrem waagerechten Balken. Das nenne ich ja mal Stau und Kapazitätsverminderung.

Hallo Peter,

das ist in der Tat die dämlichste Schaltung die man in Leipzig finden kann.

Ich hatte mal als Begründung gehört, dass man die Relation Haltestelle -> Wintergartenstr. damit vom kreuzenden Querverkehr freihalten möchte, dass die Strassenbahn und der Bus die viel zu kurze Freigabephase erwischen. Ein Grund mehr dem VTA in den Hintern zu treten.

Grüße
Sven

Offline Thomas L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 746
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #502 am: 17.03.2019, 11:41:11 »
Bahn kommt den Georgiring runter und steht fast eine Minute im Ostkreis vor der Einmündung der Gleise aus der Wintergartenstraße. Weit und breit ist keine Strab und kein Bus der Relation Bahnhofsvorplatz <-> Wintergartenstraße zu sehen, aber die Ampel bleibt stur bei ihrem waagerechten Balken. Das nenne ich ja mal Stau und Kapazitätsverminderung.

Ich bin im Sommer vorigen Jahres in Dresden von der Innenstadt zu den technischen Sammlungen mit der Straßenbahn gefahren (Dr.-Külz-Ring - Junghansstraße) und habe dabei festgestellt, dass die Bahn an den Ampelkreuzungen nie länger als 30sec gestanden hat. Irgendwie scheint dort alles besser zu funktionieren. Mir gefielen In Dresden auch die in den Säulen der Haltestellenschilder integrierten DFI-Anzeigen als Laufschrift. Das sieht viel eleganter aus als die klobigen Boxen in Leipzig und ist vermutlich auch preisgünstiger.
« Letzte Änderung: 17.03.2019, 12:53:30 von Thomas L.E. »
Die (Service-) Wüste lebt!

Offline Kai-Uwe Arnold

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 543
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #503 am: 17.03.2019, 12:01:23 »
Ich bin im Sommer vorigen Jahres in Dresden von der Innenstadt zu den technischen Sammlungen mit der Straßenbahn gefahren (Dr.-Külz-Ring - Junghansstraße) und habe dabei festgestellt, dass die Bahn an den Ampelkreuzungen nie länger als 30sec gestanden hat. Irgendwie scheint dort alles besser zu funktionieren.
Kann ich bestätigen. Ich bin fast jeden Monat in Dresden und fahre vom Neustädter Bahnhof zum Schillerplatz oder vom Hbf. zum Pohlandplatz. Verkehr läuft flüssiger; Vorrangschaltungen funktionieren.
Und es wird an der Umsetzung eines Neubauprogrammes der Straßenbahn kontinuierlich gearbeitet.
Die Streckenverlegung Wasaplatz (vg. mit dem Phantom Mockau in Leipzig) wird im Frühsommer fertig!
Die Dresdner Straßenbahn erscheint mir inzwischen um Längen besser als die Leipziger.

Offline Linie 22

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #504 am: 17.03.2019, 12:55:00 »
Bei der DFI-Anzeige an den Haltestellen sind LVB noch so richtig in den 90ern hängen geblieben. Es scheint ja nicht mal ein Nachdenken in den Führungsetagen darüber zu geben wie die fahrgastfreundlicher und zeitgemäßer gestaltet werden können! Darauf zu setzen, dass die Fahrgäste sich über ihr privates Smartphone aktuelle Informationen einholen können, zeugt von arroganter Zurücklehn-Mentalität!

Offline Minol-Pirol

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 47
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #505 am: 17.03.2019, 13:53:11 »
Mir gefielen In Dresden auch die in den Säulen der Haltestellenschilder integrierten DFI-Anzeigen als Laufschrift. Das sieht viel eleganter aus als die klobigen Boxen in Leipzig und ist vermutlich auch preisgünstiger.

Diese Lösungen kommen sogar aus Dresden selbst. Schon allein deshalb, wird es das nie in Leipzig geben. Auch Gleisbau können die Dresdner besser...

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1289
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #506 am: 17.03.2019, 13:57:53 »
Dresden ist in der Tat Lichtjahre voraus gegenüber dem hiesigen Verkehrsbetrieb.

Können wir nur hoffen, dass der Stadtrat ab und zu mal dem Verkehrsbetrieb Dampf unter dem Hintern macht. Seitens Verwaltung passiert da nix!


Offline opi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 84
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #507 am: 18.03.2019, 14:54:09 »
Also bisher fand ich die Leipziger DFIs besser lesbar als die in Dresden. Größer und Heller.

Offline Andreas_W

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Geschlecht: Männlich
Re: DFI Anzeigen_LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #508 am: 18.03.2019, 15:08:20 »
@opi
Also bisher fand ich die Leipziger DFIs besser lesbar als die in Dresden. Größer und Heller.
Ich kann potenzielle technische Vorzüge der Dresdner DFI nicht beurteilen, aber hinsichtlich der Sichtbarkeit der DFI in Leipzig stimme ich @opi zu.
Um beim Thema des Threads zu bleiben - meine Aussage gilt nicht für die DFI am Hauptbahnhof, die meiner Meinung nach für die Fülle an zu vermittelnden Informationen viel zu klein geraten sind.