Autor Thema: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"  (Gelesen 113543 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thomas L.E.

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 752
  • Geschlecht: Männlich
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #360 am: 14.07.2018, 18:11:20 »
Welche Funktion haben eigentlich die Geländer zwischen den Gleisen, welche in ähnlicher Form auch an der Haltestelle Goerdelerring zu finden sind? Würde man diese entfernen, wäre in vielen Fällen ein schnelleres Umsteigen möglich. Ich hatte heute auch die Wahl zwischen die Bahn vor der Nase wegfahren zu sehen oder einer kurzen sportlichen Betätigung.
Die (Service-) Wüste lebt!

Online T4D-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1188
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #361 am: 14.07.2018, 19:05:06 »
Welche Funktion haben eigentlich die Geländer zwischen den Gleisen, welche in ähnlicher Form auch an der Haltestelle Goerdelerring zu finden sind? Würde man diese entfernen, wäre in vielen Fällen ein schnelleres Umsteigen möglich. Ich hatte heute auch die Wahl zwischen die Bahn vor der Nase wegfahren zu sehen oder einer kurzen sportlichen Betätigung.

Damit keiner zwischen den Fahrzeugen bzw. über die Kupplungen klettert und dann das passiert, was wir erst vor ein paar Tagen an der Angerbrücke hatten.

Grüße T4D-Fan

Offline 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #362 am: 14.07.2018, 19:54:07 »
An einen primär gewollten Überkletterschutz glaube ich weniger. Wer den braucht, braucht noch mehr. …
Vielmehr wird das Überqueren der Gleise an drei Stellen kanalisiert.
Nun kann man sich darüber streiten, ob ein stetig verteiltes Überqueren überall einschließlich eventuellem Gestolper über die Bahnsteigkante oder eine Kanalisierung mit mächtig Gedränge besser ist.

Im baulich vorliegenden letzteren Falle muss der Fahrer zumindest nicht an jeder Stelle mit Flitzern rechnen und kann sich auf die Bahnsteigkante und die drei Querungsmöglichkeiten konzentrieren.

2198

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1120
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #363 am: 16.07.2018, 22:39:22 »
Warum tust Du es dann nicht??
Weil ich kaum polemische Worte verwende.

Ist übrigens schon arg OT.

Die Gitter am Hauptbahnhof finde ich interessanter.

Der von den Gittern freigelassene "Mittelgang" ist aber auch nicht ungefährlich. Besonders der Übergang über Gleis 1 und 2 ist im aktuellen Betrieb (hoher Fahrzeugdurchsatz auf Gl. 2, viele Fahrgäste auf dem Bahnsteig Gl. 2/3) ziemlich unübersichtlich.

(Edit: Bahnsteig mit richtigen Gleisnummern versehen.)
« Letzte Änderung: 27.07.2018, 00:02:55 von sfn »
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: zweistündiger Betriebsausfall und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 5004
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #364 am: 17.07.2018, 10:02:25 »
^ Gestern haben die Bauarbeiten am Bahnsteigmittelübergang begonnen. Aus den Geländern wurden die Scheiben entfernt. Als nächtes folgen dann die Geländer selbst.

Offline 2101

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #365 am: 20.02.2019, 15:20:53 »
Wie im heutigen LVB Newsletter zu lesen ist, nutzen die Verkehrsbetriebe nach den Sommerferien eine Sperrung an der östlichen Zufahrt zur Zentralhaltestelle dafür, um auf den Bahnsteigen am Hauptbahnhof arbeiten zu können. Dabei werden einige Geländer und Einrichtungen, wie die Kioske, entfernt, um mehr Platz zu schaffen. Außerdem wird ein zusätzlicher Zugang, als sogenannte Mittelfurt, zum Hauptbahnhof eingerichtet.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #366 am: 20.02.2019, 19:15:14 »
Außerdem wird ein zusätzlicher Zugang, als sogenannte Mittelfurt, zum Hauptbahnhof eingerichtet.
Und diese Mittelfurt kommt dann auf dem Radweg vor dem Hauptbahnhof an, weil es zwischen Ost- und Westhalle gar keinen ausgeschilderten Fußweg gibt?? Oder habe ich überlesen, dass zeitgleich mit der Einrichtung der Mittelfurt auch der derzeit konfliktbehaftete Rad- und Fußgängerverkehr vor dem Hauptbahnhof endlich neu organisiert wird??

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Online Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4058
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #367 am: 20.02.2019, 19:54:46 »
Das Radstreifen-Problem wird damit natürlich nicht gelöst, doch der Trubel auf der Haltestelle wird deutlich gemildert. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nun mal nur im Märchen.

Gruß
der Radler

Edit:  freilich ist die Gesamtsituation mehr als bescheiden gelöst. Mir liegt nur nichts daran, davon die Mittelfurt abhängig zu machen, das wird sonst ein Jahrhundertprojekt.
« Letzte Änderung: 20.02.2019, 20:16:41 von Radler »

Offline 2101

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #368 am: 20.02.2019, 19:56:29 »
Und diese Mittelfurt kommt dann auf dem Radweg vor dem Hauptbahnhof an, weil es zwischen Ost- und Westhalle gar keinen ausgeschilderten Fußweg gibt?? Oder habe ich überlesen, dass zeitgleich mit der Einrichtung der Mittelfurt auch der derzeit konfliktbehaftete Rad- und Fußgängerverkehr vor dem Hauptbahnhof endlich neu organisiert wird??

Gruß Peter

Dazu stand nichts. Lassen wir uns einfach überraschen :-)

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #369 am: 20.02.2019, 21:19:59 »
Das Radstreifen-Problem wird damit natürlich nicht gelöst, doch der Trubel auf der Haltestelle wird deutlich gemildert.
Dafür werden die Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern vorm Hauptbahnhof zunehmen. Man löst also das eine Problem auf Kosten des anderen. Ist das sinnvoll?? Ich glaube nicht...

Meinst Du es wäre hinzunehmen, dass die Fußgänger nach Überqueren der Straße an einer Fußgängerampel rechtswidrig auf einem Radweg weiterlaufen müssten, der zwar aussieht wie ein Fußweg, aber eben kein solcher ist??

Den Trubel auf den Haltestellenbahnsteigen könnte man auch mildern, indem endlich die unsinnige Doppelhaltestellenlösung abgeschafft würde, der Zustieg immer an der vorderen Position garantiert wird. Hinten wäre aussteigen möglich, aber die Leute müssten nicht zwanghaft nach hinten rennen, weil sie befürchten müssen, dass die Bahn vorne nicht nochmal hält. Eine Voraussetzung dafür hast Du ja selbst genannt: Die Verdoppelung der Freiphasen an den Ampeln für die Straßenbahn. Damit wären von jedem Gleis 80 Abfahrten pro Stunde möglich. Derzeit fahren planmäßig höchstens 36 Bahnen pro Stunde von einem Gleis ab, d.h. man hätte damit mehr als doppelt so viele Fahrmöglichkeiten als planmäßig benötigt werden. Genug Reserve also. Die Leute könnten an einer Position warten. Und das auch noch wettergeschützt, weil sie nicht in der dachlosen Mitte stehen müssten.

Mir liegt nur nichts daran, davon die Mittelfurt abhängig zu machen, das wird sonst ein Jahrhundertprojekt.
Es wäre kein Jahrhundertprojekt endlich die der Fahrbahn zugewandte Hälfte des Fuß-/Radweges auffällig rot zu asphaltieren und mit Radsymbolen zu markieren. Das wäre längst notwendig, unabhängig von einer Mittelfurt zur Straßenbahn. Und zwar durchgehend den gesamten Bereich von der Zufahrt zur Regionalbusendstelle bis zur Ausfahrt des Kurzzeitparkplatzes Westseite. Das Ganze noch ergänzt durch Radfahrerampeln vor den Fußgängerfurten, und schon herrscht dort endlich einigermaßen Ordnung. Vor allem wüssten die aus den Bahnhofshallen kommenden Fußgänger klar, woran sie sind und bleiben vielleicht auch mal vor dem Radweg stehen, wenn sie wegen Ampelrot warten müssen.

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Offline Linie 22

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 185
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #370 am: 20.02.2019, 21:34:49 »
Der Eine oder Andere kann sich sicher noch an die blauen Wartehäuser mit der durchgehenden Sitzbank erinnern, wie es eins stadteinwärts noch am  /S-Bahn-Bahnhaltepunkt Stuttgarter Allee existiert? So etwas in moderner Form bietet Wetterschutz und  Sitzmöglichkeit für viele Reisende und spart dabei Platz. Ich hoffe, das eine derartig ähnliche Lösung für die Haltestelle Hauptbahnhof beim Umbau mit vorgesehen ist. Dabei entsprechend auch an einen wirksamen Spritzschutz entlang der angrenzenden Fahrbahnen mit denken, das war glaube ich ein Manko dieser Konstruktion?.

Offline Timotimo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 159
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #371 am: 20.02.2019, 21:39:00 »
Es wäre kein Jahrhundertprojekt endlich die der Fahrbahn zugewandte Hälfte des Fuß-/Radweges auffällig rot zu asphaltieren und mit Radsymbolen zu markieren. Das wäre längst notwendig, unabhängig von einer Mittelfurt zur Straßenbahn. Und zwar durchgehend den gesamten Bereich von der Zufahrt zur Regionalbusendstelle bis zur Ausfahrt des Kurzzeitparkplatzes Westseite. Das Ganze noch ergänzt durch Radfahrerampeln vor den Fußgängerfurten, und schon herrscht dort endlich einigermaßen Ordnung. Vor allem wüssten die aus den Bahnhofshallen kommenden Fußgänger klar, woran sie sind und bleiben vielleicht auch mal vor dem Radweg stehen, wenn sie wegen Ampelrot warten müssen.


Nein, das geht nicht! Es bedarf jahrzehnterlanger Diskussionen und Abwägungen und Revidierungen und und und... Aber verbessern tut sich trotz angeblicher politischer Interessensbekundungen nichts.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3504
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #372 am: 20.02.2019, 22:22:25 »
Ich will mal daran erinnern bzw. aufmwrksam machen, dass es vor den Eingängen zur West- und Osthalle keinen Radweg gibt. Man achte auf die Ausschilderung.

Ansonsten MD: So seht du Recht damit hast, dass dieses Problem gelöst werden sollte, ist es in der Tat keine Option, mit der Platzlösung im Haltestellenbereich so lange zu warten, bis sich die Stadt mit wem auch immer auf eine mglw. theoretisch funktionierende Gesamtlösung geeinigt hat.

Und da bin ich dann etwas verwundert, wenn die erlösende Nachricht kommt, dass die Bahnsteig entrümpelt werden und die fußgängerüberwege vermehrt werden, um den Platz dem FG- Aufkommen anzupassen und einen weiteren Fußgängerüberweg zu schaffen, der Dank der dort geltenden Ampelsynchronschaltungen problemlos machbar ist, du dann mit vielen Zeichen eine Grundsatzdiskussion auf machst.

Ich sage nicht, dass du im Grundsatz Unrecht hast.

Grundsätzlich passt das aber in die Diskussionskultur im Social Media, und somit auch hier, dass Meckern sexy ist und Lob stinkt.

Ich freue mich über den neuen Überweg und mehr Platz auf dem Bahnsteig.

Vielleicht gibt es im Zuge der neuen Lösung dann doch auch noch eine in Sachen Radwegführung.
Und ich kläre noch kurz auf: Vor dem Bereich Ost- bzw. Westhalle ist der Radweg keiner mehr, sondern ein Fußweg, auf dem auch Radverkehr erlaubt ist. Nach den Bereichen ist der Streifen dann wieder als Radweg ausgelegt.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2659
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #373 am: 20.02.2019, 23:23:48 »
Ich will mal daran erinnern bzw. aufmwrksam machen, dass es vor den Eingängen zur West- und Osthalle keinen Radweg gibt. Man achte auf die Ausschilderung.
Es ist dort ein Fußweg mit Radfahrfreigabe, das ist bekannt. Aber zwischen Ost- und Westhalle ist es ein reiner Radweg ohne Fußwegfreigabe. Man achte auch hier auf die Ausschilderung. Und genau dagegen richtet sich meine Kritik, ein blankes Durcheinander ohne jede Logik, von dem viele Nutzer gar nicht wissen, weil gerade Fußgänger kaum auf die Schilder achten. Und der Strabfahrgast landet über die Mittelfurt von der Strab kommend auf einem Radweg, den er gar nicht benutzen darf. Andererseits kommt ein Fußgänger von den Bahnhofsausgängen gar nicht auf legalem Weg zur Mittelfurt...

Wie man sich darüber freuen kann, ist mir schleierhaft...

Aber offensichtlich reicht es Dir, ein bisschen was zu verändern. Hauptsache, es wird was gemacht, ob es sinnvoll ist, scheint egal zu sein. Du freust Dich über alles. Wer das kritisiert, gehört verdammt. Was das jetzt mit sozialen Medien zu tun hat, bleibt dagegen ein Rätsel...

Und da bin ich dann etwas verwundert, wenn die erlösende Nachricht kommt, dass die Bahnsteig entrümpelt werden und die fußgängerüberwege vermehrt werden,...
Wenn einer eine Erlösung bringt, dann ist es der Herrgott, so man denn an den glaubt. Die Stadtverwaltung samt ihres Nahverkehsmoloches macht das bestimmt nicht...

Man kann die Haltestelle ja gerne entrümpeln, das hätte man aber auch schon seit zehn Jahren machen können. Die Kritik an der Möblierung bestand ja von Anfang an. Nur hat das auch keinen zwanghaften Zusammenhang mit der Mittelfurt, die aus genannten Gründen mehr Konflikte hervorruft als sie beseitigt.

Nach den Bereichen ist der Streifen dann wieder als Radweg ausgelegt.
Nicht ein Streifen, sondern der baulich wie ein Fußweg aussehender Weg, der sich auch nicht wirklich sichtbar von den Wegabschnitten vor den Bahnhofsausgängen unterscheidet, ist auf ganzer Breite zwischen Fahrbahnrand und Taxiplatz als Radweg ausgeschildert. Das erkläre mal den dort langlaufenden Fußgängern, und vor allen den Leuten, die über die Mittelfurt von der Straßenbahn kommen...

Gruß Peter
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
Indianische Weisheit

Online Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4058
Re: LVB Haltestelle "Hauptbahnhof"
« Antwort #374 am: 20.02.2019, 23:54:55 »
Das größere Problem hat die (Oberbegriff) Radverkehrsanlage vor dem Hbf eher juristisch. Denn im Alltag wissen das Gros der Leute schon, dass stures Beharren nicht immer hilft.

Zukünftig werden die Leute vom Bahnsteig ganz normal auf dem gefühlten Fußweg ankommen, der in beiden Richtungen vom Radverkehr genutzt wird. Ob legal oder illegal weiß ich im Moment nicht mal 100%ig. Keiner wird überfahren werden, denn das überfahren tut auch dem Radelnden weh. Insofern ist es wichtiger, den Konfliktpunkt Haltestelle zu entschärfen, die querenden Pulks an den heutigen Ampeln zu entzerren und weniger das schilder-juristisch exakte Betreten der Nicht-MIV-Fahrbahnfläche.

:-)

Gruß
der Radler