Autor Thema: Fahrpreiserhöhung MDV zum August  (Gelesen 141351 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2513
Re: Fahrpreiserhöhung MDV zum August
« Antwort #465 am: 02.11.2018, 21:49:52 »
Natürlich wurde das Ticket auch jetzt schon Jahr für Jahr teurer, aber eben im normalen Rahmen (ca. 4 Euro pro Jahr).
Der glatte Wahnsinn im Vergleich zu den 36 Euro Erhöhung im Jahr, die ein normaler Abo-Kunde zu verkraften hat...

Derjenige, der aus irgendwelchen Gründen den ÖPNV nicht nutzt oder nicht nutzen kann (weiße Flecken in der ÖPNV-Landschaft gibt es in und um Leipzig schließlich mehr als genug), für den sind bis zu 350 Euro im Jahr viel Geld für nichts
Wer als Student dorthin zieht, wo er den ÖPNV nicht nutzen kann, ist dann aber auch ein bisschen selber Schuld.

Also bleibt es dabei, jammern auf hohem Niveau...

Gruß Peter
Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt.
Dante Alighieri (1265–1321), italienischer Dichter und Philosoph

Offline tramway

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 389
Re: Fahrpreiserhöhung MDV zum August
« Antwort #466 am: 03.11.2018, 06:19:14 »
Zum Thema Semesterticket:
Ist es eigentlich möglich sich einfach nur in irgendeinen Studiengang einzuschreiben, den Semesterbeitrag zu zahlen und vom Ticket zu profitieren, ohne auch nur eine Vorlesung oder Prüfung zu besuchen?

Es bleibt nicht allein bei den Kosten für das Semesterticket; hinzu kommt der Semesterbeitrag, von dem ich die aktuelle Höhe allerdings nicht weiß.
Dazu die erwähnten Probleme mit der Krankenversicherung.
Alles in allem würde nicht viel Ersparnis herauskommen, bzw durch die Konflikte mit der Sozialversicherung eine „fake“ Einschreibung an der Uni auffliegen- da müsste man schon komplett schwarz arbeiten und keinerlei Transferleistungen bekommen.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3463
Re: Fahrpreiserhöhung MDV zum August
« Antwort #467 am: 03.11.2018, 08:27:30 »
Genau. Und deshalb eignet sich das Argument auch nicht um die Preissteigerung mit "Leistungsausweitungen" zu begründen.

Na doch, ist es. Ob bzw. wer es nutzt ist doch Wurscht. Wenn ich ein Ticket für das MDV-Gebiet habe, dann ist die Erweiterung des Gebietes eine Leistungserweiterung.

Konstruktionen a la Stadion/Kultur-Ticket (Leipzig + Umland) oder nur Zone 110 wären mit entsprechenden Verhandlungen theoretisch schon denkbar, aber es würde halt nicht wirklich was bringen, denn so viel günstiger würde es dadurch nicht werden,
Gab es doch schon über die Jahre. Und wurde durch die Urabstimmung eben abgelehnt. Und die Dresdner fahren gar im ganzen Land "kostenlos".
[/quote]

Und ja, man kann eine Weile eingeschrieben sein, schließlich isst man auch in der Mensa günstiger. Aber eben nicht "dauerhaft".

Offline elnbb

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
Re: Fahrpreiserhöhung MDV zum August
« Antwort #468 am: 03.11.2018, 16:05:29 »
Es bleibt nicht allein bei den Kosten für das Semesterticket; hinzu kommt der Semesterbeitrag, von dem ich die aktuelle Höhe allerdings nicht weiß.

Das Semesterticket ist der größte Anteil im Semesterbeitrag, etwas mehr als die Hälfte:
Zitat
Gemäß den geltenden rechtlichen Bestimmungen hat jeder Studierende die Pflicht, semesterweise Beiträge für die Studentenschaft (z.Zt. 8,50 Euro), das Studentenwerk (z.Zt. 75 Euro), den Mobilitätsfond (z.Zt. 1,50 Euro) sowie das MDV-Vollticket (z.Zt. 125 Euro) zu entrichten. Der Semesterbeitrag beträgt aktuell 210 Euro für Studierende bzw. 220 Euro für neue Studierende.
Quelle: https://www.uni-leipzig.de/studium/studium-international/erasmus-austauschstudierende/semesterbeitrag-rueckmeldung.html

Offline elnbb

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
Re: Fahrpreiserhöhung MDV zum August
« Antwort #469 am: 03.11.2018, 16:22:01 »
Gab es doch schon über die Jahre. Und wurde durch die Urabstimmung eben abgelehnt. Und die Dresdner fahren gar im ganzen Land "kostenlos".
Natürlich hat man sich auch über ein Landesticket Gedanken gemacht, aber Leipzigs Lage innerhalb Sachsens kann man nicht als zentral bezeichnen. Auch wenn es für einige Dresdner ärgerlich ist, ab Oschatz ein zusätzliches Ticket kaufen zu müssen, aber von Halle profitieren mehr. Vielleicht sollte sich der Stura für einen zusätzlichen Halt des Saxonia in Liebschützberg-Bornitz einsetzen ;D *duck und weg*

Ziemlich ärgerlich ist auch, dass es z. B. zum VMS keine Anstoßmöglichkeit gibt, also bis Narsdorf mit der Studifahrkarte und dann ein VMS-Ticket lösen. Stattdessen Fahrkarte Narsdorf-Chemnitz Hbf und anschließend noch eine VMS-Fahrkarte für die Straßenbahn kaufen. So überzeugt man das junge Publikum...