Autor Thema: Einrichtung neuer Haltestellen  (Gelesen 253500 mal)

Andreas_W und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Tatra-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3515
  • Geschlecht: Männlich
    • Puplic-Traffic von Nico Kunze
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #855 am: 06.02.2020, 12:27:31 »
Saturnstraße und Jupiterstraße werden endlich wieder Häuser aufgestellt - in Einzelteilen.
Parkallee geht bis heute kein Licht (seit Monaten fertig).

Auf Grund von Feuchtigkeit im Gleisbereich, ist eine Weiterfahrt nicht möglich. Wir bitten um etwas Geduld.
LVB-Ansagen von 1994 "Andere" LVB-Ansagen von 2012
Aufstrebendes Grünau

Offline opi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 184
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #856 am: 07.02.2020, 09:01:12 »
Gestern gegen 8:15 Uhr habe ich an der Haltestelle Ratzelbogen stadtwärts bei der /SL.001 /SL.002 drei Leute gesehen, die sich um die elektrische angelegenheit zu kümmern schienen, aber auch Heute ist dort alles dunkel (Fahrkartenautomat, DFI).
Dafür waren Heute an der Stuttgarter Allee landwärts ein Trupp damit beschäftigt vom Kleinlaster Füllmaterial abzuladen in das Haltestellenhäuschen.

Offline Service-Champion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 472
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #857 am: Heute um 00:30:33 »
Graffiti ist Vandalismus. Halbfertige FGU ein anderes Problem.
Das stimmt, mein Eindruck ist aber bis jetzt, dass die Folgen des Vandalismus vor dem Betreiberwechsel deutlich schneller beseitigt wurden.



(Huttenstr.)


Ehrlich gesagt finde ich die jetzigen Bänke (ohne Vandalismusspuren) als Nutzer viel besser als die vorigen. Die metallenen waren entweder zu kalt (Winter) oder zu heiß (Sommer), dafür aber vandalismusresistenter ... Vor diesem Hintergrund wäre es schade, wenn die Reinigung der Bänke problematisch sein sollte - ich jedenfalls bin froh, dass mal neue Bänke installiert werden. Aber vieles hat eben positive wie negative Seiten ...
Ich finde auch, dass die neuen Bänke sympathischer und hochwertiger aussehen - aber wenn sie nicht ausreichend gepflegt werden (können), sind sie ungeeignet.




Am Adler (hier die Haltestelle der 3 Richtung Knautkleeberg) ist weiterhin das Problem des Fahrkartenautomates, welcher sich nicht einfach in die vorgefertigte Betonplatte des Häuschens einpassen lässt.
Nach einem Test an der Angerbrücke, wo die Betonplatte vor Ort in Ortbetonbauweise errichtet wurde, ist man nun zu anderen Lösungen übergegangen: Entweder der Automat oder das Haltestellenhäuschen rutschen von ihren bisherigen Platz.

An der Torgauer Str. wurde mittlerweile ein Häuslein rund um den bestehenden Automaten aufgebaut.



(Schnappschuss aus der Bahn)


Am Hbf. hat man übrigens doch Teile von JCDecaux verwendet.




Erfreulich immerhin, dass bei RBL pünktlich Feierabend gemacht wird.



 8-) ;D

Bitte beachten Sie beim Lesen,
dass das Niveau des Beitrags
nicht durchgehend erhöht ist.