Autor Thema: Einrichtung neuer Haltestellen  (Gelesen 200501 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Laany Toke

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1706
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #30 am: 21.07.2012, 22:48:08 »
Ja, eben. Mit meiner Idee der Schnellfahrstrecken wollt ich nicht die Idee einer X(press)-Linie in den Raum werfen, sondern einfach nur einen Zeitgewinn auf langen haltfreien Strecken erzeugen. Die reine Verbindung Taucha-Hauptbahnhof oder Schkeuditz-Hauptbahnhof bliebe selbstverständlich der S-Bahn vorbehalten. Im übrigen sind solche Expresslinien auch kein großer Vorteil, da man auch nur um 2 Minuten gut macht, das stehen an Ampeln bliebe ja...

Achja, nur mal kurz die Ausschweife: Das ist eine echte Schnellstraßenbahn:


Metrotram Krivij Rih/Krivoy Rog. 16km Strecke, 10(11/12) Stationen, unter der Kernstadt im Tunnel, sonst einzelne Tunnelabschnitte und Stationen. Fahrzeit: knapp unter einer halben Stunde.

So, nun zurück zu den neuen Haltestellen.
Das Schönste an Dresden: Das Ortsausgangsschild.

WTL

  • Gast
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #31 am: 21.07.2012, 23:47:09 »
Ich denke unser Radler hats mal wieder sehr verständlich und vor allem sachlich auf den Punkt gebracht. Danke dafür!

Ergänzend möchte ich noch die städtebaulich-ästhetische Komponente von Haltestellen erwähnen, die dabei helfen den sonst eher monotonen Straßenraum ein wenig aufzulockern und abwechslungsreicher zu gestalten. Von daher fänd ich es auch gut, wenn die LVB auch mal das Haltestellen-Design überarbeiten und individueller gestalten würden. Motto: "Kunst und Gestaltung an Haltestellen". Am Hbf. hatte man es damals ja mit den Glassitzbausteinen mit Leipzig-Motiven mal probiert. Das Ergebnis ist sicher ausbaufähig. Dafür sollten wir vielleicht auch mal 'nen neuen Thread aufmachen, wo wir auch die Haltestellen in anderen Städten der Welt als Vergleich und Gewinnung von Ideen heranziehen könnten.

Zurück zur eigentlichen Diskussion:
Eins erstaunt mich aber dann doch. Es wird überzeugend argumentiert, dass die Potenziale für neue Haltestellen in der inneren Stadt am größten seien: Verdichtung in der Dresdner Straße, Karl-Liebknecht-Straße, Windmühlenstraße, etc.

Aber eine der größten Haltestellen-Abstände wird nicht erwähnt: Zwischen /HS Augustusplatz ( /SL.010 /SL.011 /SL.016) und  /HS Hauptbahnhof. Das sind in nördlicher Richtung satte 800m!!! In südlicher Richtung immerhin noch 600m.
Zwischen  /HS Wilhelm-Leuschner-Platz und  /HS Augustusplatz siehts mit 700m nicht genau so, aber ähnlich aus.
Wäre nicht auch hier zu überlegen, eine Haltestelle einzufügen und damit die versetzten Haltestellen in nördlicher und südlicher Richtung am Augustusplatz auf eine Seite zu verlegen?
Denn eins steht fest: Dem gesamten städtebaulichen Bereich östlich des Rings, sei es im Bereich Ring-Café oder aber auch Littstraße/Schützenstraße fehlt es an Urbanität, Durchlässigkeit, Erreichbarkeit und eben Aufmerksamkeit. Haltestellen können da helfen, diese Gebiete aufzuwerten und attraktiver zu machen.

Aus meiner Sicht ergäben sich zwei Varianten:
1. Variante: Verlegung der südlichen  /HS Augustusplatz auf die Nordseite der Kreuzung. Im gleichen Zug wird in Höhe Goldschmidtstraße/Ring-Café eine neue Haltestelle eingerichtet.
2. Variante: Die nördliche  /HS  Augustusplatz wird auf die Südseite der Kreuzung verlegt. Es wird eine neue Haltestelle im Bereich Schwanenteich/Littstraße/Schützenstraße eingerichtet. Die hässlichen und städtebaulich destruktiven Platten der LWB am Ring sollten imho über kurz oder lang neuen Bauten weichen, welche die historischen Straßengrundrisse wieder aufgreifen und wieder eine öffentlich sichtbare und attraktive Durchwegung ermöglichen.
« Letzte Änderung: 22.07.2012, 22:02:01 von WTL »

rwe1907

  • Gast
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #32 am: 22.07.2012, 15:51:40 »
Die Idee mit Expresslinien (zumindest morgens und nachmittags) halte ich dort für angebracht, wo die gröbere Erschließung über S-Bahn oder RE nicht existent ist und wo dies durch Streckenführung auch möglich ist (wo man also nicht ständig den nächsten Wagen vor sich hat). Konkret kann ich mir dies vorstellen auf der Strecke Lausen – Hbf morgens und Hbf – Lausen nachmittags mit Führung über Zschochersche Straße und K.-Heine-Straße (man müsste also so abfahren, dass man gerade vor der  /SL.002 am Ratzelbogen ist, dürfte am Adler kurz hinter der vorigen  /SL.001 antreffen und diese durch Führung über Zschochersche Straße und K.-Heine-Straße "überholen", denn die dortigen Linien  /SL.003 bzw.  /SL.014 fahren ja nicht so häufig.
Halten lassen würde ich eine solche Linie nur entlang der Ratzelstraße, am Adler, an Elsterpassage, Felsenkeller, Westplatz, Goedelerring und dann am Hbf. (West). Somit wären die Fahrgäste aus Lausen und Grünau etwa zehn Minuten schneller in der Stadt – ich denke, das würde einige Fahrgäste anziehen, die sonst mit dem Auto in die Stadt führen. Allerdings würde ich diese Linie zunächst eben nur zu besagten Tageszeiten anbieten (morgens rein, nachmittags raus), weil hier die  /SL.001 und  /SL.002 in Grünau sehr gut besucht sind und bei weitem nicht alle zum Hbf. wollen.

Linie1

  • Gast
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #33 am: 22.07.2012, 17:09:09 »
Schöner Vorschlag! Bin ich absolut dafür.

Die fehlende S-Bahn macht sich schon etwas bemerkbar. Wenn ich mir überlege wie viele Fahrgäste morgens schon aus Grünau angefahren kommen, ist es schwer überhaupt noch einen Sitzplatz zu finden.
Ab Schleußig siehts dann teilweise so aus, das kaum noch Stehplätze verfügbar sind.

Vielleicht würde so eine Expresslinie die Fahrgäste etwas mehr verteilen, so dass Grünauer die Expresslinie nehmen und die Schleußiger die reguläre  /SL.001 . Das würde die Situation sicherlich etwas entschärfen.

Bauchschmerzen bereitet mir allerdings das wieder mehr Bahnen und Fahrer notwendig wären, es sei denn du willst irgendetwas anderes dafür streichen. So wird es wohl wieder scheitern...

Es gibt allerdings auch ein Problem, welches man nur kennt, wer schon einmal "Umleitung" über Felsenkeller gefahren ist. Die Ampelschaltung ist dafür nicht ausgelegt. Da müsste dann dringend nachgebessert werden, ansonsten stehst du an den Ampeln fast so lange, dass sich die "Umleitung" nicht lohnt.

Offline Laany Toke

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1706
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #34 am: 22.07.2012, 18:58:49 »
Hallo

Die Expresslinien haben keine Vorteile, der Fahrtzeitgewinn ist nur gering, der Aufwand lohnt sich nicht. Hier musst du eindeutig die Aufgaben der Straßenbahn sehen. Alles andere ist Aufgabe der S-Bahn, welche auch in Grünau hoffentlich irgendwann wiederkommt.
Das Schönste an Dresden: Das Ortsausgangsschild.

Online 2198

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1181
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #35 am: 22.07.2012, 20:01:51 »
Was die Benutzung der RE auf der Relation Taucha - Hbf betrifft ist die Fahrzeit natürlich unschlagbar, aber nur dann, wenn man in der Nähe des Bahnhofs wohnt und wenigstens bis in die Nähe des Hbfs will.
Wer aber insbesondere zwischen Bf. Taucha und Autobahn wohnt und vielleicht nur in die Eisenbahnstr. will, wird dafür kaum 2x die Straßenbahn und den RE nutzen. Gut, wenn man dann ohnehin nur 15/20min fährt, fällt die Fahrzeitersparnis im Verhältnis zur Gesamtfahrzeit ähnlich ins Gewicht wie beim ICE München - Berlin durch die Benutzung des Citytunnels...

Als durchaus sinnvoll würde ich die Verlegung der Bushaltestelle der Linie 197 (Leipzig Hbf - Eilenburg, teilw. über PC) vom jetzigen Ort an der Paunsdorfer Allee/Mitteleingang an die neue B6/Permoserstr. beurteilen, weil m.M. nach das "Rumgegurke" zum Anfahren der jetzigen Haltestelle über die alte B6 (bis dahin individuell vom Fahrer abhängig) in keinem Verhältnis zum Fahrgastaufkommen steht und gefühlte 10min Fahrzeit zusätzlich kostet.

2198

NVer

  • Gast
Re: Einrichtung von Express-Straßenbahn-Linien & Hinderungsgründe
« Antwort #36 am: 23.07.2012, 12:44:13 »
Straßenbahn-Express-Linien würden (so gut gemeint der grundsätzliche Gedanke auch ist!) in dieser Stadt zumindest bei den mit dem Individualverkehr geteilten Strecken meiner Meinung nach fast gar nichts bringen.
Hier in dieser Stadt, so muss ich nüchtern konstatieren, werden fast alle grundsätzlichen Verkehrsregeln missachtet, die da u.a. wären:
-> Zwingpfeile
-> Fahrbahn-Markierungen (also Sperrlinien)
-> Gleis-Schraffierungen (für die theoretisch freie Durchfahrt der Straßenbahn)
-> Halte- & Parkverbote
-> Nichtbeachtung bzw. das "Übersehen" von Lichtzeichenanlagen
-> und sehr oft auch das eigentlich vorgesehene Durchlassen von in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahnen (siehe Goethestraße)
ganz zu schweigen vom Räumen des Gleisbereiches, wenn die dahinter stehende Straßenbahn länger blockiert wird (so kenne ich dies zumindest noch von meiner damaligen Fahrschule!)

Alles nachlesbar in der StVO wie z.B. hier http://www.gesetze-im-internet.de/stvo/index.html ; aber viele scheinen dieses Buch mittlerweile nur noch vom Hören-Sagen zu kennen... ::)

Selbstverständlich wären dazu auch ausreichend flankierende & abschreckende Maßnahmen durch Ordnungsamt und Polizei notwendig; aber hier in Leipzig eher unvorstellbar...

Zu oft stehen der Einrichtung von Express-Linien hier auch noch bauliche "Flaschenhälse" (meist historisch bedingt) im Weg.
Insofern bleibt uns eher die Hoffnung auf das bald fertige neue /S-Bahn-Netz!
« Letzte Änderung: 23.07.2012, 12:50:44 von NVer »

WTL

  • Gast
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #37 am: 24.07.2012, 09:24:14 »
Nicht zu vergessen der 1km (!!!) Abstand der  /SL.014 zwischen  /HS Marschnerstraße und  /HS Nonnenstraße.
Vielleicht wäre 'ne Haltestelle in Höhe Moscheleestraße nich so verkehrt. Immerhin ist die Durchwegung sowohl nach Norden durch die Brücke über den Fluss als auch Süden sichergestellt und das Areal ansonsten auch bereits sehr gut bewohnt und mit Praxen sowie öffentlichen Einrichtungen (Schwimmhalle Mainzer Straße) ausgestattet bzw. sogar weitere Neubau- und Sanierungsprojekte im Gang. Würde zudem auch die Erreichbarkeit des König-Albert-Parks/mittleren und östlichen Teils der Anton-Bruckner-Allee verbessern.
« Letzte Änderung: 24.07.2012, 09:34:51 von WTL »

Offline TLpz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 537
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #38 am: 24.07.2012, 13:16:04 »
Nicht zu vergessen der 1km (!!!) Abstand der  /SL.014 zwischen  /HS Marschnerstraße und  /HS Nonnenstraße.
Vielleicht wäre 'ne Haltestelle in Höhe Moscheleestraße nich so verkehrt. Immerhin ist die Durchwegung sowohl nach Norden durch die Brücke über den Fluss als auch Süden sichergestellt und das Areal ansonsten auch bereits sehr gut bewohnt und mit Praxen sowie öffentlichen Einrichtungen (Schwimmhalle Mainzer Straße) ausgestattet bzw. sogar weitere Neubau- und Sanierungsprojekte im Gang. Würde zudem auch die Erreichbarkeit des König-Albert-Parks/mittleren und östlichen Teils der Anton-Bruckner-Allee verbessern.

Na ja...Eine günstigere Verteilung der Haltestellen auf der K.- Kollwitz- Str. könnte sicher sinnvoll sein, allerdings nur unter Auslassung der aktuellen Haltestelle Marschnerstr. Eine zusätzliche Haltestelle an der Moschelesstr. halte ich eher für sinnfrei. Der von WTL angegebenen Abstand bezieht sich ja auch nur auf die  /SL.014, die Haltestelle Klingerweg der  /SL.001/SL.002 ist "nur" 600m von der Marschnerstr. entfernt. Das die Haltestelle Nonnenstr. noch etwas weit um die Kurve liegt hat bauliche Ursachen. Also unter den aktuellen Gegebenheiten lässt sich da m. E. nicht viel mehr herausholen, ausser siehe Satz 1 oder man findet eine Lösung zur Verlagerung der  /HS Klingerweg auf die Brücke...

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3836
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #39 am: 24.07.2012, 18:47:53 »
Wenn schon, dann konsequent: Moschelesstraße als neue Haltestelle und Hillerstraße (oder ähnlich brauchbare Namen) auch neu, dort leben die Thomaner und das Schreberbad + Wohnviertel. Dann passen die Abstände halbwegs zusammen.

Das Warten an stark befahrenen Querungen wie Marschnerstraße oder Gerichtsweg ist psychologisch negativ. Zum einen ist es nervend laut, weil ständig eine MIV-Richtung grün hat und fährt und, das ist im Unterbewusstsein nicht zu unterschätzen, es prägt sich der Eindruck ein, dass eben immer der MIV voran kommt, während bei ÖPNV Nutzung die momentane Geschwindigkeit Null beträgt. Das wäre eine vermeidbare Negativwerbung. Allerdings sollten die Stationsvorschläge auch nicht sklavisch zu sehen sein, es muss schon Potenzial vorhanden sein und im Idealfall nicht von anderen Stationen kannibalisierend zu gewinnen.

Gruß
der Radler

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3365
  • Geschlecht: Männlich
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #40 am: 24.07.2012, 19:10:46 »
Ich glaube nicht das solche Haltestellenverlegungen zwischen den Ampeln der Sicherheit der Fahrgäste beim ein-und aussteigen dienen.
Gerade auf der stark befahrenen Straße, wo die Haltestellenschilder ohnehin schon hinter dicken Bäumen schnell übersehen werden.
Hier sollte eher die /HS Marschnerstr. ausgebaut und sicherer umgestalten werden, ein Stopp der Straßenbahnen wird sich an der Ampel ohnehin nie vermeiden lassen.
Diese /HS wird auch stark genutzt bei Veranstaltungen in der Arena oder im Stadion.

Und was an der einen Straße die Thomaner und Thomasschüler sind, sind an der Marschnerstr. die Studenten, Sportschule samt Internate usw....
« Letzte Änderung: 24.07.2012, 19:19:20 von Tino »

Offline Radler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3836
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #41 am: 24.07.2012, 22:44:42 »
Lieber Tino! Auch neue Haltestellen können ausgebaut sein / werden. es winken sogar Fördermittel für barrierefreie Zugänge... Das nur nebenbei.

Und warum soll die Bimmel an einer Ampel halten müssen? Ich habe jetzt in Kürze das Alte und Neue Testament überflogen, den Koran quer gelesen und die Kabbala befragt - nirgendwo stand drin, dass man vor Herausforderungen schon aufgeben muss.

Von beiden neuen Haltestellen sind die studentischen / sportgymnasialen Einrichtungen als auch die Arena erreichbar. Ansonsten bleibt die Fleißarbeit, für die Laufentfernungen von 1, 2, 3 bis 5 Minuten abgestuft alle erreichbaren Anwohner und Anlieger auszuzählen und je nach Entfernung mit differenzierten modal split Werten zu belegen.

Bist du so lieb und machst dir die Mühe? btw. an Kreuzungsampeln reicht es, eine Verlustminute je Weg zu addieren, das ist hinreichend genau.

Gruß
der Radler

Offline Tino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3365
  • Geschlecht: Männlich
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #42 am: 25.07.2012, 02:13:40 »
Und warum soll die Bimmel an einer Ampel halten müssen?

Die Realität sieht leider anders aus und dann sicher erst recht dort,
wo wochentags sich aus jeder Richtung jeweils 15 Bahnen pro Stunde der Kreuzung nähern.  :-\

Was an der Marschnerstr. klappen sollte,
warum klappt das dann nicht schon längst an den Ampeln rings um die Klingerbrücke?
Hat man hier auch schon vor der Herausforderung aufgegeben  ???
« Letzte Änderung: 25.07.2012, 02:48:09 von Tino »

NVer

  • Gast
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #43 am: 25.07.2012, 05:55:39 »
...Und warum soll die Bimmel an einer Ampel halten müssen? Ich habe jetzt in Kürze das Alte und Neue Testament überflogen, den Koran quer gelesen und die Kabbala befragt - nirgendwo stand drin, dass man vor Herausforderungen schon aufgeben muss...

Schön geschrieben, lieber Radler! Ich konnte mir ein Schmunzeln nicht verkneifen... ;)

Zum Thema: Als gelegentlicher Fahrgast der /SL.014 konnte ich in letzter Zeit beobachten, dass zumindest die /SL.014 an der Klingerbrücke sehr gut durchkommt. Vielleicht haben ja die vor kurzem hier erfolgten (Gleis-)Bauarbeiten Mängel oder Fehler behoben, was nun ein zügigeres Fortkommen der Straßenbahnen ermöglicht?!

Und betreffs des Ausbaus der Haltestelle Marschnerstraße sei angemerkt, dass sich doch m.E. damals die Stadt bei der kompletten Gleissanierung wohl quergestellt haben soll, was die Aufweitung und das dadurch notwendig werdende Bäumefällen in diesem Haltestellen-Bereich angeht, oder war dem nicht so?! ???

WTL

  • Gast
Re: Einrichtung neuer Haltestellen
« Antwort #44 am: 26.07.2012, 09:51:37 »
Kompromissvorschlag:

Die stadt- und landwärtige  /HS Marschnerstraße werden beide auf die östliche Seite der Marschnerstraße verlagert,  in Höhe Hauptmannstraße (östlich davon). Das scheint mir ein guter Kompromiss zwischen der Entfernung zum Stadthafen/Schreberbad/Thomaner, Entfernung zu einer neuen Haltestelle an der Moscheleestraße sowie dem etwas größeren Abstand (100m) zu der alten landwärtigen Haltestelle der Marschnerstraße und somit zu den Wohnheimen in der Marschnerstraße selbst. Wobei diese Anwohner ohnehin ja noch die alternative Anbindung in der Jahnallee an der  /HS Sportforum haben.
« Letzte Änderung: 26.07.2012, 11:05:06 von WTL »