Autor Thema: Die Veränderungen Bei den T4d  (Gelesen 6822 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ArneS.

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 44
Die Veränderungen Bei den T4d
« am: 08.11.2011, 20:18:39 »
Hallo, ich interessiere mich derzeit vorallem für die Altbau T4D. Jetzt möchte ich gerne wissen, ob und welche technischen Veränderungen es im Bauzeitraum bei den Neu ausgelieferten T4D gab. Immerhin vurden sie 20 Jahre gebaut.

coppy

  • Gast
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #1 am: 08.11.2011, 23:59:16 »
Da fallen mir spontan folgende Sachen ein:
- Doppelsitze statt Einfachsitze
- Kästen der Türantriebe (etwas andere Form und Lackierung ab etwa 1975)
- Bauart der Türtaster
- Scheibe Fahrertür (erst klar, dann getönt)
- Einholmstromabnehmer
- graue Türen
- Zierleiste Stoßstange bei den ersten Wagen
- Nummernfilm
also ähnlich innovativ wie der Trabant
« Letzte Änderung: 09.11.2011, 00:04:41 von coppy »

Offline Tatra-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3524
  • Geschlecht: Männlich
    • Puplic-Traffic von Nico Kunze
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #2 am: 09.11.2011, 05:43:18 »
-Motorgenerator beim Beiwagen bis 1971/72 (?) Serienmäßig, dann nicht mehr
-verschiedene Rillenfußböden
-verschiedene Sitzgestelle (unterschiede bei den Lüfterchen) und GFK-Schalen (unterschiede in der größe)
-die Dachaufstiege gabs später nicht mehr?
-der Lichthupen-Taster fehlte bei den ersten Serien
-echte GFK-Türen gabs auch (die grauen waren ja bloß Folie)
-ab 1984 oder 85 gabs die eckigen Begrenzungs- und Rückleuchten.

Auf Grund von Feuchtigkeit im Gleisbereich, ist eine Weiterfahrt nicht möglich. Wir bitten um etwas Geduld.
LVB-Ansagen von 1994 "Andere" LVB-Ansagen von 2012
Aufstrebendes Grünau

Offline ArneS.

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 44
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #3 am: 11.11.2011, 19:31:07 »
Wurden die Wagen zwischendurch angepasst? Welche Unterschiede gab es noch 2000 und welche Wagenserien waren da noch im Einsatz? Und gibt es irgendwelche Literatur zu dem Thema?

Offline Tatra-Fan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3524
  • Geschlecht: Männlich
    • Puplic-Traffic von Nico Kunze
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #4 am: 11.11.2011, 20:20:04 »
Literatur zum Thema dürfte es in diversen Bimmel-Heften und ein wenig in der blauen Chronik geben

Änderungen in Leipzig waren noch:
Dachaufstiege entfernen, Dachklappen entfernen, Level1-Funk (nur Funk), Level2-Funk (RBL, autom. Vetag), Umbau der Weichensteuerung auf VETAG, runde Tachos (ab 20xx) teilw. gegen Bandtachos getauscht, richtige Türschlösser (vorher nur Vierkant), Kabinenrückwand erhöhen, Ausbau der Sicherheitsschlösser ("Zündung"), Anfahrsperre bei einigen Wagen (1987 ex 2007 hatte sie z.B. nicht)

Wurden die Erdungsschalter eigentlich auch "auf Fußboden" umgebaut? Bei den ersten Serien war der ja noch unter dem Fahrerschiebefenster...

Auf Grund von Feuchtigkeit im Gleisbereich, ist eine Weiterfahrt nicht möglich. Wir bitten um etwas Geduld.
LVB-Ansagen von 1994 "Andere" LVB-Ansagen von 2012
Aufstrebendes Grünau

Offline Phi_aus_LE

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #5 am: 25.02.2021, 00:47:37 »
Ich recherchiere seit geraumer Zeit genau zu diesem Thema, da ich jede Bauart möglichst im Anlieferungszustand als Modell entwerfen will. Hier meine Ergebnisse (Betrifft nur Wagenkasten und nicht Innenraum):

1601 -1646: Treppenaufstieg zum Dach, Alu Zierblenden an Stoßstangen, Alu Regenrinne an Frontscheibe und Alu Stege der Front- und Heckverglasung, verchromte Scheibenwischer, Spiegelhalterung weiter Oben mit verchromten Spiegel, Kein E-Teil auf vorderer Kupplung, Abzugsleine des Bügels geht an obere Querstange, Zielfilm ohne Liniennummer. 1601 hat bei der Ausstellung zur Frühjahrsmesse 69 keine Fahnenhalterung an vorderer Stoßstange und bei den Farbigen Bildbelegen sehen die Isolatoren Zwischen Dach und Bügel rötlich aus. (Quelle: Buchband "Die Leipziger Straßenbahn Fotoschätze aus 50er,60er und 70er")
Grundsätzlich sind die Wagennummern bei Auslieferung Türseitig am hinteren Drehgestell an der Tür und Fensterseitig vorderes Drehgestell Links.

Änderungen ab erster Zwischenuntersuchung (Laut Heft 43 "Niederflurwagen): geschwärzte Stoßstangen, seitliche Dachrinnen "schwarz", Hell lackierte Stege/Rinnen statt des Alu´s an Frontscheibe (sicherlich auch am Heck) und an der Rinne der Lüftungsschlitze des Umformers, Wagennummern unter den Wappen welche unter den Blinkern sind, Neulack, Zielfilm mit Liniennummer

1647-1660? (Laut Heft 45 "Niederflurwagen") werkseitig angeliefert: Ohne Treppenaufstieg zum Dach, Gehäuse am Drehgestell verdeckt Betätiger der Federspeicherbremse (blieb nicht lange dran), E-Teil vorn, Schwarze Stoßstangen, Spiegelhalterung mittig mit beheizbaren Spiegel, Abzugleine geht vom hinteren unteren Holm nach vorn in ein kleinen Kasten ins Innere, Zielfilm mit Liniennummer. Keine Fahnenhalterung an Stoßstange (Nachträglich montiert)

1661-2100: Ab jetzt habe ich leider keine expliziten Daten gefunden. Datenbasis sind viele Foreneinträge und Bilder, welche ich im Netz gefunden habe:
Irgendwann sind nur noch schwarze Scheibenwischer vom Werk verbaut worden und durch ZU´s oder HU´s ist ein Gummistreifen unter den Lüftungsschlitzen des Umformers drangekommen. Die Bügel wurden mit einer Doppelschleifleiste Ausgerüstet. Die Abzugleine kam an den vorderen, unteren Holm.

2101-2157: hellerer Lack, graue Türen, schwarze Scheibenwischer, keine Regenrinne an der Frontscheibe, Kleinere Dachluken, keine Rinne am Umformer, Lüftungsschlitze sind Eben im Wagenkasten verbaut, noch kein Gummistreifen unter den Lüftungsschlitzen, ab 2109 - 2157 mit Einholmstromabnehmer knick vorn.

2158-2197: hellere Bauchbinde und Wagennummern, Wieder Elfenbein-Türen, Keine Regenrinne an Frontscheibe, kleine Dachluken, Scherenstromabnehmer, Begrenzungsleuchten (eckig) vorne und am Heck wie beim T6A2, Lüftungsschlitze sind Eben im Wagenkasten verbaut, noch kein Gummistreifen unter den Lüftungsschlitzen.

Nach ZU´s/HU´s wurden verschiedene Fahrzeuge gegen Ende der 80er mit Heckleuchten wie bei den Magdeburger T4D versehen, mehrere ältere Linienfahrzeuge sowie die Fahrschulwagen 5001 und 5004 erhielten und behielten einen Einholmstromabnehmer mit dem Knick vorn. 1648 soll wohl kurzzeitig mit dem Knick hinten unterwegs gewesen sein aber dann hat man ihn doch wieder umgedreht.. Nach und nach wurden auch verschlissene Dachluken und Dachaufstiege entfernt. Des weiteren wurde das Wappen an die Front gesetzt und später durch den bekannten LVB Schriftzug ersetzt.

Der Fahrleitungsmeßwagen 5062 hatte eine Zeit lang vor dem gewohnten Scherenstromabnehmer zusätzlich einen Einholm mit Kick vorn drauf.
Der Fahrschulwagen 5002 besaß keine Mitteltür. Die Erste Tür der Fahrschulwagen ist "halbiert" um den Ausbildern etwas mehr Platz zu schaffen.

Mit der Modernisierung der Prototypen 2147 & 2148 bekamen die Fahrzeuge den Umformer mit anderem Design aufs Dach und die bekannten T4D-M Rückleuchten. Die Begrenzungsleuchten vorn blieben die Eckigen der T6A2. Die Lüftungsschlitze an der Seite wanderten hinunter an die Schürze. Die Frontlichter blieben noch Rund und die Lackierung ist eine etwas abgerundete Variante der Serien T4D-M Lackierung in blau-Elfenbein mit den Besonderheiten der Dachregion wie bei den bunten T4D-Arbeitswagen. Der Zielfilm vorn wie hinten ist etwas schmaler ähnlich der heute bekannten Zielfilme, zudem gab es beim Zielfilm neben der Mitteltür keine Liniennummer. Vorn existiert jetzt das dritte Lämpchen über dem Film. Die Fahrzeuge hatten auch nur einen in der Mitte angebrachten Scheibenwischer und noch die (hell) grauen Türen. Der Dachaufstieg , die Dachluken und die Matten im Bügelbereich sind nun auch Geschichte.

2130 Modernisiert: Noch immer runde Frontleuchten aber den bekannten Umformer auf dem Dach. Die Zielfilme sind nun auch im bekannten Format und die Begrenzungsleuchten sind im letzten bekannten Zweikammern T4D-Design. Das Dach ist einheitlich grau.

2136 Modernisiert: Hat die Rechteckigen Frontleuchten und bekam einen Einholm bzw. einen Zweiholm (wenn man den so nennen kann) wie der auf dem GT8N mit dem Knick vorn. Die Lackierung entspricht der weiteren Serie. Die Begrenzungsleuchten wurden entfernt.

2142 Modernisiert: Einholm knick vorn, ansonsten wie Serie.

2167 Modernisiert: Einholm Knick hinten, ansonsten wie Serie.

1602 "historisch" Abweichungen vom Original: Schwarzer Scheibenwischer, Spiegelhalterung mittig anstatt oben, Spiegel nicht Baugleich, Türen sind nicht "elfenbein" sondern eher wie die grauen der 21er bzw. die der 2147/48 Prototypen, das Gehäuse am Betätiger der Federspeicherbremse steht zur Debatte sowie, dass der Aufkleber "Hochspannung Dachblech Leitend"  mehr auf´s Dach müsste.

Zum B4D gibt es neben des entfallenden Umformers ab 552 ähnliche Änderungen im Bereich Dachluken, Rückleuchten und Lackierungen etc. Dies sprengt aber den ohnehin schon gesprengten Rahmen..

Alle weiteren T4D Lackierungen und Varianten wie Arbeitswagen, Fahrschulen etc. sind nun leicht zu finden. Ich hoffe, ich habe dies etwas übersichtlich aber doch korrekt geschildert. Ich freue mich über Anregungen, Kritik und Informationen eurerseits. :)




Offline 2101

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1634
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #6 am: 25.02.2021, 12:24:42 »
Die Runden Scheinwerfer hatten meines Wissen nach 2127, 2130, 2138, 2139, 2147, 2148 2157

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3116
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #7 am: 25.02.2021, 18:17:45 »
1661-2100: Ab jetzt habe ich leider keine expliziten Daten gefunden.
Ab 1894 gab es neue Kombileuchten am Heck, die auch etwas weiter in die Mitte gerückt waren. Statt von oben nach unten Blinklicht (gelb) - Rücklicht (rot) - Bremslicht (gelb) war es nun Blinklicht (gelb) - Rückfahrlicht (weiß) - Brems-/Rücklicht (rot) in geänderter, aber nicht in der eckigen Form der 2100er Tw. Ab 1894 auch die Sitzanordnung 2+1 statt 1+1.

2158-2197: ... Begrenzungsleuchten (eckig) vorne und am Heck wie beim T6A2
Die eckigen Leuchten gab es mEn. schon ab der 2101.

Gruß Peter
Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.
Voltaire (1694-1778), frz. Philosoph u. Schriftsteller

Offline 1173

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 45
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #8 am: 25.02.2021, 19:43:38 »
Die eckigen Leuchten gab es mEn. schon ab der 2101.

Gruß Peter
[/quote]

Nein, erst ab 2158.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 123 Jahren im Einsatz
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #9 am: 27.02.2021, 23:20:53 »
Der Fahrleitungsmeßwagen hatte anfänglich nur einen Bügel. Was sich jedoch nicht beim Meßen vertrug.

Das Projekt finde ich sehr gut. 👍

Bitte nicht vergessen, den Verunfallten 16?? mit geänderten Heck.

Gerne noch um Werbewagen ergänzt wie die "Dracula" oder "Affenwagen". Wenn gleich ich mir nicht vorstellen kann das die ersten Umgerüsteten Wagen Aluschienen gehabt haben sollen.

Zum Hist. Zug. An den Türen hat er Edelstahlschienenen wie zum Schluß 🤔.
SCHANDAUER ELEKTRISCHE STRASSENBAHN

1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.

Offline Phi_aus_LE

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #10 am: 01.03.2021, 21:16:56 »
"Bitte nicht vergessen, den Verunfallten 16?? mit geänderten Heck."


Das habe ich noch gar nicht auf dem Schirm. Was war denn anders am Heck? Und gibt es davon ein Bild?

Zu den Alu-Schienen meine ich eigentlich alles was silbern als Grundfarbe trägt und mit einen oder zwei roten Streifen versehen war. Also Stoßstange (sollte Alu gewesen sein), Vertikale Streben an Front und Heckscheibe, Regenrinnen an der Frontscheibe und am Umformer. Sicherlich ist der Oberbegriff Alu-Rinnen etc. uglücklich gewählt.

Zu den Eckigen Begrenzungsleuchten habe ich ein Bild des tw 2017 gefunden. Dieser besaß zu diesem Zeitpunkt bereits das Lämpchen über dem Zielfilm was darauf schließt, dass diese Leuchten während der HU angebracht wurden.

Offline SES

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Seit 123 Jahren im Einsatz
Re: Die Veränderungen Bei den T4d
« Antwort #11 am: 17.09.2021, 13:48:06 »
Hallo,

die 1639 hatte nach einem Verkehrsunfall eine zeit lang Wartburg-Rückleuchten (oben gelb [Blinklicht], mittig rot, unten rot), ob es 311er oder 312er waren ?

Die 1633 hatte nach einem Unfall aus Ersatzteilmangel die spezielle Variante erhalten und ging auch so nach Pjönjang.
« Letzte Änderung: 28.09.2021, 17:31:45 von SES »
SCHANDAUER ELEKTRISCHE STRASSENBAHN

1898-05-26 Behördliche Probefahrten.
1898-05-27 Eröffnungsfahrten und -feier.
1898-05-28 Aufnahme des Fahrplanmäßigen Betriebes.