Autor Thema: Die Straßenbahnen sind sprachlos  (Gelesen 278710 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline XXL_Leo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 173
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #870 am: 03.02.2018, 19:03:33 »
Ich fahre sehr häufig die Linie 79 und mir brennt schon seit einiger Zeit folgende Frage unter den Nägeln:

Was zur Hölle, wird in der Ansage an die Connewitzer Straße angefügt? Ich versuche jedes Mal genau hinzuhören, aber ich verstehe es einfach nicht. Was ich verstehe ist so ungefähr: "Am Waldaborito" .... Häh?????

https://goo.gl/GuWRQv

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #871 am: 03.02.2018, 21:39:11 »
https://goo.gl/GuWRQv
Dieser Link ist auch nicht sonderlich erhellend. Schlecht gemachtes Clickbaiting.  :P

Hier mal die Antwort im Klartext: Waldarboretum. Quasi ein botanischer Garten für Bäume.

http://arboreten.de/de/das-arboretum.html

(btw: Arboreten gibts viele, aber nur in Leipzig gibt es das komische Wort "Waldarboretum".)
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnlosaktionen: zweistündiger Betriebsausfall und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Haltestellennamen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline Dispohalt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #872 am: 04.02.2018, 10:22:53 »
Haha... okay, danke. Dieses Wort habe ich tatsächlich noch nie verstanden. Aber hey... meine Ohren waren gar nicht so weit von der Lösung entfernt.

Offline Linie 17

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 87
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #873 am: 23.04.2018, 22:03:20 »
Scheint irgendwie eine neue (?) Ansage für Goerdelering zu geben, in /SL.009 Richtung Thekla. Also, ist mir noch nicht aufgefallen, bin aber auch ein  /SL.009-Poweruser. Nach der unsäglichen Auflistungen sämtlicher Institutionen in stationsnähe kommt, wie einst in der englischen Variante, „Darauffolgender Halt: Hbf Westseite“ statt des missverständlichen „Nächster Halt“. Dafür bleibt der Goerdelering nun wie auch der Leuschner einsprachig. Wie sieht‘s bei den anderen Linien bzw. in Gegenrichtung aus? Auch dort nix mehr für der deutschen Sprache Nicht-Mächtige?

Online derNeue

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 63
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #874 am: 23.04.2018, 22:55:09 »
Scheint irgendwie eine neue (?) Ansage für Goerdelering zu geben, in /SL.009 Richtung Thekla. Also, ist mir noch nicht aufgefallen, bin aber auch ein  /SL.009-Poweruser. Nach der unsäglichen Auflistungen sämtlicher Institutionen in stationsnähe kommt, wie einst in der englischen Variante, „Darauffolgender Halt: Hbf Westseite“ statt des missverständlichen „Nächster Halt“. Dafür bleibt der Goerdelering nun wie auch der Leuschner einsprachig. Wie sieht‘s bei den anderen Linien bzw. in Gegenrichtung aus? Auch dort nix mehr für der deutschen Sprache Nicht-Mächtige?
Nicht ganz korrekt, die derzeitige Version auf der  /SL.009 übersetzt durchaus die Ansage des Goerdelerrings, jedoch nicht den "darauffolgenden" Halt. Die derzeitige Version gibt es mMn seit ein paar Monaten. Zur gleichen Zeit ist auch die ewig lange Ansage am neuen Rathaus verschwunden

Offline Fabi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 796
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #875 am: 24.04.2018, 08:43:28 »
Nicht ganz korrekt, die derzeitige Version auf der  /SL.009 übersetzt durchaus die Ansage des Goerdelerrings, jedoch nicht den "darauffolgenden" Halt. Die derzeitige Version gibt es mMn seit ein paar Monaten. Zur gleichen Zeit ist auch die ewig lange Ansage am neuen Rathaus verschwunden

Als ich regelmäßig mit der 9 fuhr, das war vor 5-6 Jahren, gab es diese Ansage in Richtung Thekla auch schon.
Vielleicht haben sie etwas im Archiv gestöbert...

Offline Service-Champion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 430
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #876 am: 22.01.2019, 21:04:49 »
Heute Nachmittag waren zumindest einige Fahrgäste in der  /SL.010 am Leuschnerplatz sprachlos, nachdem sie diese Ansage vernommen hatten:

"Ich wiederhole es so oft, bis es auch der letzte versteht! Sie können auch mit der 11 fahren, die in einer Minute kommt!"

Neben dem unangemessenen Tonfall stellt sich auch die Frage, zu welchem Zweck dieser Hinweis erfolgte.
Sollten die Fahrgäste wieder aussteigen, damit die ohnehin verspätete Bahn noch länger für den Ein- und Ausstieg herum steht? Dürfen sie nicht selbst entscheiden, ob sie in die relativ volle Bahn noch einsteigen oder auf die ungewisse  /SL.011 warten wollen?  :-\
Bitte beachten Sie beim Lesen,
dass das Niveau des Beitrags
nicht durchgehend erhöht ist.

Offline Timotimo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 158
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #877 am: 23.01.2019, 12:18:43 »
Wahrscheinlich hat der Fahrer einfach kurz die Fassung verloren. Möglich, dass die Wendezeit nicht reicht und damit steigt das Stresslevel der Fahrpersonale. Dann passiert sowas. Klar ist das eine unmögliche Durchsage, letztlich sitzt aber doch nur ein Mensch am Sollwertgeber.

Offline TLpz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 546
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #878 am: 23.01.2019, 12:33:26 »
Heute Nachmittag waren zumindest einige Fahrgäste in der  /SL.010 am Leuschnerplatz sprachlos, nachdem sie diese Ansage vernommen hatten:

"Ich wiederhole es so oft, bis es auch der letzte versteht! Sie können auch mit der 11 fahren, die in einer Minute kommt!"

Neben dem unangemessenen Tonfall stellt sich auch die Frage, zu welchem Zweck dieser Hinweis erfolgte.
Sollten die Fahrgäste wieder aussteigen, damit die ohnehin verspätete Bahn noch länger für den Ein- und Ausstieg herum steht? Dürfen sie nicht selbst entscheiden, ob sie in die relativ volle Bahn noch einsteigen oder auf die ungewisse  /SL.011 warten wollen?  :-\

Den Tonfall kann man nur beurteilen wenn man direkt dabei war, die Wortwahl könnte sicher besser sein. Manchmal braucht es vielleicht aber solche Ansagen.

Würden die Fahrgäste wieder aussteigen würde die Bahn sicher länger für Ein- und Ausstieg benötigen. Aber nur an dieser Haltestelle! An den folgenden Haltestellen könnte der Fahrgastwechsel schneller von statten gehen wenn die Bahn nicht rappel voll ist. 

Sicher können die Fahrgäste selbst entscheiden mit welcher Bahn sie fahren wollen. Dann müssen sie aber auch damit klar kommen dass die  /SL.010 noch mehr Verspätung anhäuft UND die nachfolgende  /SL.011 blockiert. Vermutlich schneller wären alle wenn sich nicht jeder in die 1. Bahn quetscht. Das muss man den Fahrgästen manchmal sagen. Und bei 1min wird die kommende  /SL.011 nicht ganz so ungewiss sein...   

Offline Fabi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 796
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #879 am: 23.01.2019, 15:22:47 »
Haben die Bahnen nicht auch Außenlautsprecher?
In solchen Situationen könnte man bspw. schon bei der Einfahrt in die Haltestelle sagen "Bitte steigen Sie nicht ein - die nächste Bahn ist direkt hinter mir" o.ä.
Das würde sicher auch auf mehr Verständnis stoßen als ein "Anschiss" über Lautsprecher.

Auf die DFI-Anzeigen oder Verbindungsauskünfte würde ich mich da als Fahrgast auch nicht verlassen wollen. Es kam schon so oft vor, dass Bahnen "pünktlich" angezeigt wurden aber am Ende dennoch zu spät fuhren, ausfielen etc..

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1306
  • Geschlecht: Männlich
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #880 am: 23.01.2019, 20:58:20 »
Die Dummheit der Fahrgäste ist unendlich. Das Phänomen "ich stopfe mich noch in die volle Bahn" ist so alt wie der ÖPNV. Das wird sich nicht ändern. Selbst wenn die nächste Bahn schon dahinter steht.

Die LVB können aber zu unserem aller Gefallen endlich mal die  /SL.010 mit Großzüge fahren lassen.

Schon wären fast alle Probleme gelöst, da die kleinen NGT8 fast immer die Ursache sind.

ABER...wir sind ja in Leipzig. Hier werden die Zuglängen wenn dann nur gekürzt! Was anderes kennt man weder in der Angerbrücke noch am Augustusplatz.

Grüße
Sven

Offline Südvorstadt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 526
Re: Die Straßenbahnen sind sprachlos
« Antwort #881 am: 23.01.2019, 23:18:17 »
Die Dummheit der Fahrgäste ist unendlich. Das Phänomen "ich stopfe mich noch in die volle Bahn" ist so alt wie der ÖPNV. Das wird sich nicht ändern. Selbst wenn die nächste Bahn schon dahinter steht.
Die ist im Zweifelsfall eine Ampelphase später dran und wer meint später im Linienverlauf auf einen Bus umsteigen zu wollen, der steht dann eben bei -7 Grad in der Kälte noch zehn Minuten oder länger dumm rum.... weil die Bahn einen Ticken zu spät und der Bus zwei Minuten zu früh kommt, sodass leider die Umsteigezeit weg ist. Scheiße gelaufen. Und überraschender Weise soll es auch Leute geben, die mit der  /SL.010 nachm Kreuz noch weiterfahren, denen die  /SL.011 dahinter nichts nützt.

Die Ansage mag nicht toll gewesen sein, ich kann aber jeden verstehen, der noch versucht in die Bahn zu kommen.


Die LVB können aber zu unserem aller Gefallen endlich mal die  /SL.010 mit Großzüge fahren lassen.

Schon wären fast alle Probleme gelöst, da die kleinen NGT8 fast immer die Ursache sind.
Das wäre zu einfach... Lieber noch ein bisschen mehr Ferienfahrplan, das entlastet bestimmt. ;)