Autor Thema: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena  (Gelesen 377339 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline TLpz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 537
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1305 am: 05.12.2018, 13:40:35 »
Als Gelegenheitsradfahrer finde ich Fahrten durch Seitenstraßen immer deutlich angenehmer als über Hauptverkehrsachsen wie die Eisenbahnstr., Jahnallee, G.-Schumann-Str.
Sicher würden eine passionierte Radfahrer jetzt mit "Aber dann haben die Autofahrer ja gewonnen, indem sie uns verdrängen!" argumentieren, das wäre mir als Radfahrer aber persönlich egal, wenn ich dadurch sicherer und stressfreier ans Ziel käme.

Als Gelegenheitsfahrer mag das auch richtig sein. Für die tägliche Nutzung ist z. Bsp. als Weg zur Arbeit aber nicht akzeptabel. Man stelle sich mal vor man würde Autofahrern für den täglichen Arbeitsweg quer durch die Stadt "vorschreiben" nur Nebenstraßen nutzen zu dürfen.

Die G.-Adolf-Str. und die Lessingstr. verlaufen zwar parallel zur Jahnallee, an deren Enden gibt es aber keine sinnvolle und schnelle Weiterführung...

Offline DrZott

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 322
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1306 am: 05.12.2018, 17:27:43 »
Eigentlich scheint mir nur die radikalste Lösung sinnvoll: DurchgangsAUTOverkehr raus aus der inneren Jahnallee. An sich gibt es ja schon sinnvolle Umwege für den MIV. Starten könnte man ja mit einer stärkeren Dosierung an den Pforten Waldplatz und Goerdelerring. Mir ist sowieso schleierhaft, warum sowohl vom Waldplatz Richtung Zentrum als auch vom Ranstädter Steinweg stadtauswärts ZWEI Fahrspuren in die innere Jahnallee führen. Dies zu ändern nebst stärkerer Dosierung und WIRKLICHER Bevorrechtigung der  /TRAM als Pulkführer brächten schon sehr viel.
Die Idee, dort das Linksabbiegen generell zu verbieten, hülfe auch einiges.  ::)
« Letzte Änderung: 06.12.2018, 09:14:34 von DrZott »

Offline Tilman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1307 am: 05.12.2018, 23:33:15 »
Als Gelegenheitsfahrer mag das auch richtig sein. Für die tägliche Nutzung ist z. Bsp. als Weg zur Arbeit aber nicht akzeptabel. Man stelle sich mal vor man würde Autofahrern für den täglichen Arbeitsweg quer durch die Stadt "vorschreiben" nur Nebenstraßen nutzen zu dürfen.

Es geht ja nicht darum, den Radverkehr grundsätzlich in die Nebenstraßen zu verbannen, sondern nur, in dieser einen Situation eine Lösung zu finden.

Offline Fabi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 764
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1308 am: 06.12.2018, 13:22:53 »
Es geht ja nicht darum, den Radverkehr grundsätzlich in die Nebenstraßen zu verbannen, sondern nur, in dieser einen Situation eine Lösung zu finden.

Zudem geht es mir auch nicht darum, die Radfahrer in die Nebenstraßen zu verbannen und den Radverkehr auf den Hauptstraßen zu verbieten!

Mir geht es darum, den Radfahrern durch Nutzung der Nebenstraßen vernünftige Alternativen anzubieten ohne sich mit den Autos durch eine sowieso zu enge Straße quetschen zu müssen.
Zum Beispiel, in dem man geeignete Nebenstraßen zu Fahrradstraßen umwidmet und Verbindungswege zu bisherigen, sicheren*(!) Radwegen herstellt.

Bitte nicht immer alles nur schwarz / weiß sehen...  ::)

* ein aufgepinselter Strich auf einer Bundesstraße ist für mich kein sicherer Radweg