Autor Thema: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena  (Gelesen 522488 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1825
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1635 am: 13.10.2020, 20:58:49 »
Zusätzlich sehen es die LVB als notwendig an, die Trasse Jahnallee / Sportforum Süd auszubauen, um auch dort einen 2'-Takt gewährleisten zu können.

Da braucht man nichts umbauen! Da fehlen nur zwei Leute:

- ein Programmierer für die LSA
- ein Entscheider, der dem VTA jeden Tag in den Hintern tritt, bis sie es umsetzen

Wir können nicht auf die biologische Lösung warten...

Grüße
Sven

Offline DAvE LE

  • Team
  • *****
  • Beiträge: 5278
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipziger Stadtverkehr
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1636 am: 14.10.2020, 10:57:42 »
Ergebnis: Die Wendeschleife muss so ausgestattet sein, dass auf der Trasse Waldstraße ein 2'-Takt vor allem in der Abreise gewährleistet werden kann. Sie sollte den LVB nach Aufstellgleis für 8 bis 10 Bahnen bieten. Zusätzlich sehen es die LVB als notwendig an, die Trasse Jahnallee / Sportforum Süd auszubauen, um auch dort einen 2'-Takt gewährleisten zu können.

Dankeschön für die Information!

Der 2-Minuten-Takt wird ja dann ein Spaß... dieser ist nur mit einer durchgehenden Trasse möglich, wo der Bereich Friedrich-Ebert-Straße und Leibnizstraße/Thomasiusstraße ja ein Hindernis darstellt. Außer, es gibt zu diesem Zeitpunkt ein beidseitiges Parkverbot (durchgängig) und die Reduzierung von vier auf zwei Fahrspuren bzw. die Umfahrung dieses Bereichs, damit ein befahren von Radfahrern möglich ist.

Zudem gibt es die Idee, im oben genannten Bereich eine neue Haltestelle zu integrieren.

Na hoffentlich nicht als Doppelhaltestelle...  :-X

Wenn, dann wird es nur innerhalb der Wendeschleife eine Doppelhaltestelle geben.

Am besten müsste solch eine Anlage wie am Messegelände her. Eine Aufstellung wäre dann nur mit fünf Bahnen möglich, sodass drei separate Abstellgleise a 100 Meter von Nöten sind. Im Grunde alles auf dem Stadionvorplatz möglich. Man müsste nur immer zusammenarbeiten und Kompromisse finden.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3880
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1637 am: 15.10.2020, 08:37:41 »
Am besten müsste solch eine Anlage wie am Messegelände her. Eine Aufstellung wäre dann nur mit fünf Bahnen möglich, sodass drei separate Abstellgleise a 100 Meter von Nöten sind. Im Grunde alles auf dem Stadionvorplatz möglich. Man müsste nur immer zusammenarbeiten und Kompromisse finden.
Es gibt folgende Probleme bei denen es spannend ist, wie sie zu lösen sind.
Erstens: Eine Durchbindung von der Trasse Feuerbachschleife zum Stadionvorplatz wird höchstwahrscheinlich nicht funktionieren, denn dort wird kein Platz sein, wegen der Alten Elster, Fußweg, Schwimmbadtribüne.
Ziel der "Stadionumfeldgestaltung" ist insbesondere der Stadionvorplatz, bei dem wohl eigentlich Sinn und Zweck ist, dessen Aufenthaltsqualität zu steigern, mglw. mit viel Grün, Spielplätzen, Bänken, bspw. auch Skateranlage... Das wird sich wohl auch aus den Bürgerbeteiligungsworkshops ergeben.

D.h.: Eine Variante Stadionvorplatz wäre nur umsetzbar, wenn die Zuführungstrassen zur Schleife komplett neu trassiert würden, zudem würde der Stadionvorplatz bei einer Schleife dieser Dimension den fast kompletten Stadionvorplatz zustellen.

Somit kommt für eine Schleifenerweiterung eigentlich nur Variante Arena II in Frage. Hier wäre auch ausreichend Platz für Aufstellgleise, wenn, das ist jetzt meine Interpretation, wenigstens im Umfang 3/4 der Fläche genutzt würden. Dass dort die Tiefgarage entstehen soll steht schon beinahe fest. Sportmuseum usw. ebenso. Der Pachtvertrag mit RB soll ausgehandelt werden, das hat der Stadtrat so beschlossen. Er muss dem auch zustimmen. Laut Stadtplanungsamt wäre es möglich, mindestens die Option der Wendeschleife (ebenerdig) mit hinein zu verhandeln. Und diese Variante Arena II ist auch die bevorzugte Variante für die LVB. Und diese Variante haben wir hier ja ausreichend diskutiert.

Weiteres Problem: Die LVB rücken erst jetzt mit diesen Vorstellungen raus. Mal sehen, wie das ausgeht. Dabei stützen sie sich auf eine "Studie". Und aus dieser Studie, wohl das Verkehrskonzept, ergeben sich Notwendigkeiten. Und die LVB werden da wohl auch eigene Erkenntnisse mit einfließen lassen.

Bei Variante Arena II bedeutet das zeitliche Vorgaben: Sanierung der alten Feuerbachchleife soll, Stand jetzt, 2022/23 erfolgen im Zuge der Sanierung Waldstraße, für das Sportmuseum stehen Fördermittel bis 2022 zur Verfügung, bis dahin muss das Geld also verbaut sein. RB dürfte bestrebt sein, bis zur EM 2024 die Tiefgarage fertig zu bekommen (ca. 1200 Stellplätze).

Das Problem der Linienführungen und Trassenüberlastungen ist natürlich bekannt. Da kann es eigentlich nur die Variante geben, in Größenordnung Bahnen über Westplatz zum Goerdelerring oder WLP zu leiten. Und vielleicht kommen die LVB bis dahin ja auch zu der Lösung, mehr Linien grundsätzlich nicht über Hbf fahren zu lassen.

Eine Trassenbelastung von 2'-Takt ab Wendeschleife gen Goerdelerring und zusätzlich 2'-Takt aus Angerbrücke kann der Ranstädter Steinweg nicht leisten.

Hauptknackpunkt ist ja momentan aus Richtung Angerbrücke nicht die LSA Waldplatz, sondern der ineffektive Einstiegsprozess an H Sportforum Süd, der einen 2'-Takt verhindert. Und weiterer Knackpunkt: Stau vor der LSA Goerdelerring, zum Teil bis H Leibnizstraße.
« Letzte Änderung: 15.10.2020, 09:09:30 von Passagier »