Autor Thema: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena  (Gelesen 517407 mal)

0 Mitglieder und 4 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline sfn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1324
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1485 am: 07.02.2020, 17:01:10 »
Sieht nun so aus, als werden wir im 2. Wahlgang zwischen Stillstand und absolutem Stillstand wählen dürfen.  :P

("Falten" bedeutet ja jetzt "ungültig", oder? *fg*)

Von daher könnte ich für mich im Schlechten sogar noch einen Gewinn sehen, wenn Gemkow gewänne - denn dann wäre Jung endlich weg und würde auch nicht wiederkommen. Nach 14 Jahren Totalversagen im Stadtverkehr (ÖV und MIV) hielte ich das ganz persönlich für richtig so.

Mit Gemkow, der gegen eine nicht-bürgerliche Mehrheit im Stadtrat agieren müsste, könnte es vielleicht aber eine spannendere Stadtpolitik geben, in welcher nebenbei doch noch die eine oder andere Verbesserung im Öffentlichen Stadtverkehr abfallen könnte...........
Im LVB-Netz gibt es nur Große oder keine Anschlüsse.

Sinnvollaktion: Bestellung E-Busse
Sinnlosaktionen: Betriebsausfall 2h lang und tote FKA zur Jahreswende, Hst.-Umbenennungen in plumpe Namen, Werbeansagen, gekaufte Hst.-Namen, Vorneinstieg (gelbe Flecken schon weg), Sitztest (mit vorgeplantem "Ergebnis"),...
Sinnlosmarketing: Fahrzeugtaufen
Dümmliches aus Antwortmails: DFI+IBIS können um Minuten voneinander abweichen; Lösen von mehr als 3 Zonen an den mobilen FKA softwareseitig nicht möglich,...

28. Oktober 2009: Schwarzer Tag für den öffentlichen Stadtverkehr in Leipzig

Offline xXx

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1914
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1486 am: 07.02.2020, 17:21:32 »
Mit Gemkow, der gegen eine nicht-bürgerliche Mehrheit im Stadtrat agieren müsste, könnte es vielleicht aber eine spannendere Stadtpolitik geben, in welcher nebenbei doch noch die eine oder andere Verbesserung im Öffentlichen Stadtverkehr abfallen könnte...........
Aber nicht vergessen, dass die nächste reguläre Stadtratswahl bereits in reichlich 4 Jahren ansteht, der OBM aber für 7 Jahre gewählt wird. Ich will es nicht beschreien (und halte es auch für ziemlich unwahrscheinlich), aber es besteht dann ab 2024 durchaus die Gefahr, dass ein CDU-Bürgermeister mit einem entsprechend besetzten Stadtrat dann fröhlich seine "konservative" Politik durchsetzen kann ...

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1803
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1487 am: 07.02.2020, 18:04:23 »
Ob für das komplette Gelände oder nur für Teile, das dürften Detailfragen sein, bei denen man sich innerhalb des Stadtrats und mit RB einigen müsste. Denkbar wäre mE, bspw. auf dem Gelände Schwimmstadion einen Teil an RB zu verpachten, um die Geschäftsstelle zu bauen. Der andere Teil wird für den Bau bspw. der Schleifen-Trasse genutzt.
Damit dürfte die Sanierung der Feuerbachschleife im Bestand vom Tisch sein. - Sofern Jung gewählt wird.

Was führt dich zur Erkenntnis, dass die Sanierung der Schleife am jetzigen Standort nicht gemacht wird? Aktuell liegen null Pläne für irgend etwas anderes vor. Verbesserungen sollten jetzt geschehen und nicht in 10 Jahren. Vorher wird dort keine neue Schleife entstehen.

Grüße
Sven

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1803
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1488 am: 07.02.2020, 18:10:22 »
Von daher könnte ich für mich im Schlechten sogar noch einen Gewinn sehen, wenn Gemkow gewänne - denn dann wäre Jung endlich weg und würde auch nicht wiederkommen. Nach 14 Jahren Totalversagen im Stadtverkehr (ÖV und MIV) hielte ich das ganz persönlich für richtig so.

Gemkow ein Gewinn? WTF  :o Der kann nix und wird nix. Als Justizminister hat er schon mal versagt. Das Jung an einigen Stellen nicht das beste Ergebnis hat, unbestritten. Die Stadt Leipzig hat er aber voran gebracht!


Mit Gemkow, der gegen eine nicht-bürgerliche Mehrheit im Stadtrat agieren müsste, könnte es vielleicht aber eine spannendere Stadtpolitik geben, in welcher nebenbei doch noch die eine oder andere Verbesserung im Öffentlichen Stadtverkehr abfallen könnte...........

Was soll ein rechter OBM gegen eine linke Mehrheit machen? Nix wird er tun. Er wird alles aussitzen. Wenn dann wird er sich um das Thema "Sicherheit" kümmern und ständig Seifenblasen abblubbern. Wer glaubt, dass er sich um Mieten, Schulen, Verkehr etc. kümmert, der hat den Schuss nicht gehört...

Unter Gemkow wird die Zombies Südosttangente und das Ringkonzept wieder aus der Mottenkiste geholt. Mehr nicht!

Grüße
Sven

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2973
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1489 am: 07.02.2020, 18:24:27 »
Die Stadt Leipzig hat er [B.Jung] aber voran gebracht!
Echt?? Wo denn?? Der war doch gerade die letzten Jahre nur noch auf sein eigenes Fortkommen aus. Echt Fortschritte für die Stadt, die auf ihn zurückzuführen sind, gab es keine.

Gruß Peter
Menschen ohne Rückgrat sind anfällig fürs Gehen krummer Wege.
Ernst Ferstl, österreichischer Schriftsteller

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1803
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1490 am: 07.02.2020, 20:34:54 »
Echt?? Wo denn?? Der war doch gerade die letzten Jahre nur noch auf sein eigenes Fortkommen aus. Echt Fortschritte für die Stadt, die auf ihn zurückzuführen sind, gab es keine.

Dann sind Dir die letzten Wirtschaftsansiedlungen aber entfallen (explizit: Fernstrassenamt, GmbH für Sprunginnovationen). Die hat nicht irgendein Stadtrat herangeschafft, sondern da war der OBM sehr aktiv. In der Verwaltung setzt er die Akzente und diese hat sich hier deutlich besser angestellt als zum Beispiel in Berlin. Da flucht wirklich jeder.

Aber genug off-topic. nach der Wahl können wir ja ein Thread eröffnen, was die Aufgaben der nächsten Amtsperiode sind.

Grüße
Sven

Offline MD 612

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2973
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1491 am: 07.02.2020, 20:40:35 »
Dann sind Dir die letzten Wirtschaftsansiedlungen aber entfallen (explizit: Fernstrassenamt, GmbH für Sprunginnovationen). Die hat nicht irgendein Stadtrat herangeschafft, sondern da war der OBM sehr aktiv.
Das sind ja nun nicht gerade die großen Leuchttürme, die die Stadt voranbringen, um damit sein "Wirken" schönzureden. Wenn er denn wirklich maßgeblich daran beteiligt war...

Gruß Peter
Menschen ohne Rückgrat sind anfällig fürs Gehen krummer Wege.
Ernst Ferstl, österreichischer Schriftsteller

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1492 am: 07.02.2020, 22:17:49 »
Was führt dich zur Erkenntnis, dass die Sanierung der Schleife am jetzigen Standort nicht gemacht wird? Aktuell liegen null Pläne für irgend etwas anderes vor. Verbesserungen sollten jetzt geschehen und nicht in 10 Jahren. Vorher wird dort keine neue Schleife entstehen.

Grüße
Sven
Auch RB will nicht erst in 10 Jahren bauen. Und die EM ist auch nicht erst in 10 Jahren. Ansonsten findest du auf den letzten Seiten nötige Infos.

Ansonsten: Könnt ihr bitte die Wahldiskussion woanders führen? Wäre irgendwie cool.
« Letzte Änderung: 07.02.2020, 22:29:40 von Passagier »

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1803
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1493 am: 09.02.2020, 08:46:59 »
Auch RB will nicht erst in 10 Jahren bauen. Und die EM ist auch nicht erst in 10 Jahren. Ansonsten findest du auf den letzten Seiten nötige Infos.

Die Pläne für die Sanierung liegen auf dem Tisch - fertig zur Umsetzung. Warum sollten diese also ad acta gelegt werden und irgendwann eine Planung für eine gigantische Schleife, die nicht betrieben werden kann, vorangetrieben werden?

Du hast diesen Punkt überhaupt nicht beantwortet.

Ja, die EM steht vor der Tür und genau deswegen sollen die aktuellen Pläne umgesetzt werden.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1494 am: 09.02.2020, 11:01:14 »
Die Pläne für die Sanierung liegen auf dem Tisch - fertig zur Umsetzung. Warum sollten diese also ad acta gelegt werden und irgendwann eine Planung für eine gigantische Schleife, die nicht betrieben werden kann, vorangetrieben werden?

Du hast diesen Punkt überhaupt nicht beantwortet.

Ja, die EM steht vor der Tür und genau deswegen sollen die aktuellen Pläne umgesetzt werden.
Ich habe deine Frage nicht beantwortet, weil sie mir ehrlich gesagt zu doof ist. Folgende Dinge gebe ich dir als Hausaufgabe mit auf den Weg:

1.) (Woher) weißt du, dass es keine anderen Pläne gibt?
2.) Worin siehst du im Sanieren der bestehenden Schleife eine Verbesserung? Und sag nicht, im behindertengerechten Ausbau.
3.) Was könnten die Grünen von Jung bzgl. Sportforum und ÖPNV abgerungen haben?

Offline Linie 22

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 371
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1495 am: 09.02.2020, 11:05:10 »
Man scheut die baulich großen Entscheidungen und redet sich die ÖPNV-Leistungen vor und nach Veranstaltungen schön. So in etwa:
-Man hat doch in der Feuerbachschleife genügend Abstellplatz für Bahnen hintereinander zum Bereitstellen und soo weit ist es doch auch
 nicht zum Stadion?
-Und wenns nicht reicht fahren wir Leute halt noch zusätzlich mit dem Bus?
-Bei der WM 2006 hat es doch auch gereicht? Und das ist nur ne EM?!
-Am Waldplatz können wir das Vorsortierungsgleis Richtung WLP  als Bereitstellungsfläche für Bahnen nehmen falls in der Arena
 irgendwer singt,tanzt,predigt, zaubert oder sonst wie  Menschenmassen unterhält die danach zur Tram stürmen?

Wer mit dem Entscheiderpersonal auf sinnvolle große Würfe für den ÖPNV hofft (Ost-West-Tunnel-Träumereien zählen nicht) wird wohl lange Warten können!

Offline nietenzähler

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 80
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1496 am: 09.02.2020, 19:37:49 »
Könnt ihr bitte die Wahldiskussion woanders führen?
Im Prinzip richtig, aber welche Wahl? Es ist doch nur ein Gemauschel um Zugeständnisse und gute Posten. Was stört ist der Wähler.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1803
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1497 am: 10.02.2020, 20:53:49 »
Ich habe deine Frage nicht beantwortet, weil sie mir ehrlich gesagt zu doof ist. Folgende Dinge gebe ich dir als Hausaufgabe mit auf den Weg:

1.) (Woher) weißt du, dass es keine anderen Pläne gibt?

Warum mir? Stelle die Hausaufgaben bitte der Stadt. Nun zu deinen Fragen:
Was verstehst du unter einem Plan? Konzeptideen, Pinselstriche auf einem Papier oder Bauplan in CAD? Letzteres wird für eine Schleife wie Hannover-Messe nicht vorhanden sein. Schaue Dir bitte die aktuelle Situation zu geplanten Neubaustrecken an...


2.) Worin siehst du im Sanieren der bestehenden Schleife eine Verbesserung? Und sag nicht, im behindertengerechten Ausbau.

Ich gehe davon aus, dass ein Überholgleis entstehen wird. Dazu noch DFI und Häuschen. Die 500 m² Inanspruchnahme von Grundstücken würde sonst keinen Sinn machen.


3.) Was könnten die Grünen von Jung bzgl. Sportforum und ÖPNV abgerungen haben?

Ob Frau Krefft das verraten wird? Ich könnte jetzt auch spekulieren, aber die nächsten Monate werden es zeigen. Ich gehe aber davon aus, dass wir erst zu anderen Herzensangelegenheiten der Grünen und Linken (365 €-Ticket, Mieten, Klima) Anträge sehen werden.


Man scheut die baulich großen Entscheidungen und redet sich die ÖPNV-Leistungen vor und nach Veranstaltungen schön. So in etwa:
-Man hat doch in der Feuerbachschleife genügend Abstellplatz für Bahnen hintereinander zum Bereitstellen und soo weit ist es doch auch
 nicht zum Stadion?
-Und wenns nicht reicht fahren wir Leute halt noch zusätzlich mit dem Bus?
-Bei der WM 2006 hat es doch auch gereicht? Und das ist nur ne EM?!
-Am Waldplatz können wir das Vorsortierungsgleis Richtung WLP  als Bereitstellungsfläche für Bahnen nehmen falls in der Arena
 irgendwer singt,tanzt,predigt, zaubert oder sonst wie  Menschenmassen unterhält die danach zur Tram stürmen?

Wer mit dem Entscheiderpersonal auf sinnvolle große Würfe für den ÖPNV hofft (Ost-West-Tunnel-Träumereien zählen nicht) wird wohl lange Warten können!


Wir reden hier von einer EM. Die paar Spiele sind nicht der Rede wert. Da sind die regelmäßigen Bundesligaspiele von RB wichtiger.

Es wird ständig über den großen Wurf philosophiert. Das ist für mich immer das Armutszeugnis schlechthin. Sowas lenkt immer von den dringenden Dingen ab:

1. Mehr Fahrzeuge und Personal - was nützt die Infrastruktur, wenn man sie nicht nutzen kann!
2. Optimierung Haltestellen Waldplatz - Ausfahrt mittleres Gleis sollte auch in Richtung WLP gehen, Aussengleis dann nur für Sonderbahnen.
3. Wenn 1 und 2 umgesetzt, dann Einrichtung zwei gegenläufiger Sonderlinien um den Ring herum, um die Leute zur S-Bahn zu bekommen.

Grüße
Sven

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1498 am: 11.02.2020, 10:35:03 »
Warum mir? Stelle die Hausaufgaben bitte der Stadt.
Ich habe dich gefragt, ob du weißt, und wenn ja woher, dass es keine anderen Pläne gibt. Mit "Hausaufgabe" meine ich, dass du bitte meine Fragen beantwortest, was du aber nicht tust.

 
Was verstehst du unter einem Plan? Konzeptideen, Pinselstriche auf einem Papier oder Bauplan in CAD? Letzteres wird für eine Schleife wie Hannover-Messe nicht vorhanden sein. Schaue Dir bitte die aktuelle Situation zu geplanten Neubaustrecken an...
Ich verstehe all das unter einem Plan, in unterschiedlich weit entwickelten Stadien. Was verstehst du unter einem Plan?
Ich habe keine Ahnung, wie eine Schleife an der Hannover-Messe geplant ist.
Ob in irgendeiner Weise andere Pläne und Gedankenspiele existieren, sowohl im Bezug zu einer Schleife, als auch im Bezug des Stadionumfelds insgesamt, entzieht sich meiner Kenntnis. Es steht allerdings außer Frage, dass das schleunigst passieren muss. Abgesehen davon gibt es Fördermittel im ZUge der EM für die ÖPNV-Erschließung. Wenn also in diesem Zusammenhang keine Schleife für die nächsten 30 Jahre gebaut wird, dann nie. Und dann liegt die Schleife, so wie sie ist, auch in 30 Jahren noch, selbst wenn das Stadion noch weiter ausgebaut werden sollte. Es gibt ja die Vorstellung, auf über 50 000 zu gehen, sofern Bedarf ist.

Ich gehe davon aus, dass ein Überholgleis entstehen wird. Dazu noch DFI und Häuschen. Die 500 m² Inanspruchnahme von Grundstücken würde sonst keinen Sinn machen.
Woher du diese Annahme hast weiß ich nicht. In dem vorgestellten Plan ist von vielem die Rede, aber nicht von einem Überholgleis. Die Fläche wird sicherlich für einen breiten und behindertengerechten Bahnsteig samt Unterstellhütte genutzt. Somit weichst du der Frage aus, worin du eine Verbesserung siehst, wenn die Schleife so saniert wird, wie sie gerade ist.


Ob Frau Krefft das verraten wird? Ich könnte jetzt auch spekulieren, aber die nächsten Monate werden es zeigen. Ich gehe aber davon aus, dass wir erst zu anderen Herzensangelegenheiten der Grünen und Linken (365 €-Ticket, Mieten, Klima) Anträge sehen werden.
Wie ich schon schriebt, drängt die Zeit, weil:

- Die EM 2024 ist
- RB eine Geschäftsstelle bauen will, und zwar zügig
- im Vorfeld der EM wohl endlich alle Beteiligten eine Gesamtlösung haben wollen
- Das Schwimmstadiongelände wohl nicht an RB verkauft, sondern verpachtet wird.
- Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Monaten zügig Pläne erarbeitet werden (müssen) und der amtierende OBM die Dringlichkeit verstanden hat. Die Grünen wollen eine bessere! Anbindung. Und angesichts der Verkehrspolitik der Linken werden sie sicher dem nicht entgegen stehen.


Es wird ständig über den großen Wurf philosophiert. Das ist für mich immer das Armutszeugnis schlechthin. Sowas lenkt immer von den dringenden Dingen ab:

1. Mehr Fahrzeuge und Personal - was nützt die Infrastruktur, wenn man sie nicht nutzen kann!
2. Optimierung Haltestellen Waldplatz - Ausfahrt mittleres Gleis sollte auch in Richtung WLP gehen, Aussengleis dann nur für Sonderbahnen.
3. Wenn 1 und 2 umgesetzt, dann Einrichtung zwei gegenläufiger Sonderlinien um den Ring herum, um die Leute zur S-Bahn zu bekommen.

Grüße
Sven
(Viel) mehr Fahrzeuge wird es nicht geben. Insofern ist ein effizienterer Abtransport geboten. So, wie es derzeit abläuft, sehe ich das nicht. Abgesehen davon werden sich in den nächsten 2 Jahren die Besucherströme verändern. (Und das Fassungsvermögen wird um 6000 Personen steigen.)
Deine Kausalkette ist nicht ganz stimmig. Eine bessere Leistungsfähigkeit der Stadionanbindung kann in erster Linie nur durch den Ausbau der Infrastruktur passieren. Wenn das nicht passiert, nutzen auch mehr Bahnen nichts, weil die Aufstellmöglichkeiten nicht größer werden und der Abreiseverkehr trotz mehr Fahrzeugen nicht verbessert wird.
Eine Optimierung der Haltestelle Arena wäre sicher auch geboten, nutzt allerdings für "Sportforum Süd" nichts. Aber auch hier ist seitens der LVB keine Verbesserung geplant.

Das habe ich alles schon mal geschrieben. Aber du kannst gern deine eigene Welt malen und von "Alibi"-Linien und "Monsterschleifen" sprechen. Ist dein gutes Recht, aber so richtig ernstzunehmen ist das nicht.
« Letzte Änderung: 11.02.2020, 10:47:50 von Passagier »

Offline frank_le

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 247
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1499 am: 11.02.2020, 15:39:37 »

3. Wenn 1 und 2 umgesetzt, dann Einrichtung zwei gegenläufiger Sonderlinien um den Ring herum, um die Leute zur S-Bahn zu bekommen.

Grüße
Sven

Soooo schlecht finde ich die Idee gar nicht.

Man könnte von der Schleife Feuerbachstraße die Bimmel ohne Halt bis Leuschner-Platz (Übergang S-Bahn und Bimmel nach Süden) und dann weiter über Augustusplatz (Übergang Richtung Osten) und dann zum Hauptbahnhof führen. Von dort als Dienstfahrt zurück zur Feuerbachschleife und die nächste Runde.

Man spart sich den Stau in der Jahnallee und die Fahrgäste werden nicht wie derzeit am Hauptbahnhof Ostseite an die Luft gesetzt.

Im vergleich zum Stopp & Go derzeit nach dem Spiel sind die Bahnen vermutlich schneller zurück an der Schleife als derzeit (meist ist man zu Fuß schneller am Goerdelerring).

Einige GROSSE Schilder an der Haltestelle (leicht verständlich mit Grafik) und dann könnte man das Ganze ohne Aufwand testen ...