Autor Thema: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena  (Gelesen 517395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1803
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1470 am: 01.02.2020, 12:43:46 »
Die Stadtratsausschüsse Kultur, Sport und Stadtentwicklung / Bau haben im Januar eine entsprechende Beschlussvorlage für den Stadtrat erarbeitet, die auf Verabschiedung in der Ratsversammlung wartet, aber wohl durchgehen sollte, wenn schon drei Ausschüsse zugestimmt haben:

Keine Ahnung was du liest, aber das steht dort überhaupt nicht. Du referenziert mit deinem Link auf einen Antrag der Grünen, welcher in den Fachausschüssen zur Lesung vorgelegt wurde. Da steht überhaupt noch nichts zu einer Beschlussfassung. Weiterhin sollte dir bei gewissenhafter Prüfung auffallen, dass es zu dieser Vorlage bereits einen Verwaltungsstandpunkt gibt.

https://ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1015085

Dieser ist in der Dienstberatung des OBM vorgetragen worden und geht ebenso in die Fachausschüsse.

Erst danach wird es eine Beschlussvorlage in der Ratsversammlung geben. Ob es dann eine Mehrheit für den einen oder anderen Standpunkt geben wird, dass ist noch völlig offen. Oder weisst du bereits heute, dass der Vorschlag der Grünen eine Mehrheit finden wird?

Grüße
Sven

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1471 am: 01.02.2020, 15:04:38 »
Einen Verwaltungsstandpunkt gibt es eigentlich immer (?) bei Anträgen.
Ich lese heraus:
Zitat
FA Kultur   2. Lesung
10.01.2020        FA Kultur

FA Sport   Vorberatung
14.01.2020        FA Sport
A Stadtentwicklung und Bau   2. Lesung
14.01.2020        FA Stadtentwicklung und Bau           
Ratsversammlung   Beschlussfassung
22.01.2020    
Ratsversammlung   vertagt

"2. Lesung" heißt für mich: 3. Lesung wird es geben, wohl in der Ratsversammlung. Der Punkt wurde in der Tagesordnung vom 22.1. vertagt. Kann sein, dass die Ratsversammlung den Antrag ablehnt, da hast du Recht.

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1472 am: 03.02.2020, 14:32:37 »
Wieder einmal etwas in der L-IZ: Die an der Schleife gelegene Schule, die derzeit als Ausweichquartier genutzt wird, soll im Anschluss ab 2022 zu einer Grundschule umgebaut und 2024 eröffnet werden, mit einem kleineren Pausenhof, als bisher:
Zitat
Nutzungskonkurrenzen nennt es das Schuldezernat: „Auf einer Teilfläche des Flurstücks 2098/p ist auch die Errichtung einer behindertengerechten Straßenbahnhaltestelle für Bedarfsverkehre zum Stadion geplant. Nach derzeitigem Planungsstand werden hierfür etwa 200 bis 250 qm des Flurstücks benötigt, die dann als Schul- und Hortfreifläche nicht mehr zur Verfügung stehen.
...
Und dass die Schleife da wieder hin soll, hat schlicht mit den völlig fehlenden Planungen der LVB für eine wirklich leistungsfähige Haltestelle am Sportforum zu tun. Den Vorplatz des Sportforums versperrt das Umweltdezernat, das hier seit Jahren an den Träumen vom Neubau der Alten Elster festhält, die im Hochwasserschutzkonzept der Stadt überhaupt keinen Sinn macht und in den Finanzplanungen der Landestalsperrenverwaltu ng auch nicht vorkommt.
https://www.l-iz.de/politik/brennpunkt/2020/02/Kuenftige-Grundschule-in-der-Max-Planck-Strasse-soll-Hofflaeche-fuer-die-Feuerbachschleife-opfern-315067
Letzteres wusste ich noch gar nicht.

Offline DrZott

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 408
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1473 am: 04.02.2020, 09:39:45 »
Leipzig - die Stadt der großen Lösungen!  ;D

Wir kämpfen hier mit Fahrradbügeln und weißen Radweglinien für den Verkehr 2030 ....

Offline André Loh-Kliesch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipzig-Lexikon
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1474 am: 04.02.2020, 10:56:19 »
Was die LIZ aber verschweigt: das betroffene dreieckige Flurstück 2098/p gehört gar nicht zum Schulgrundstück 2098 und liegt auch auf der anderen Straßenseite der Feuerbachstraße. (Wenn leipzig.de/stadtplan mal ein ordentliches Verlinken erlauben würde, könnte ich das direkt zeigen. So muss aber jeder, den es interessiert, unter "Verwaltungsgrenzen" die "Flurstücke" anhaken, und möglichst erst, wenn er schon maximal auf die Schule gezoomt hat...) Screenshot ergänzt:

https://www.leipzig-lexikon.de/foto/MaxPlanckSchule.jpg

Es ist also nicht so, dass die armen Grundschüler einen Teil ihres längst angestammten Hofes für eine Haltestelle opfern müssen, sondern sie bekommen zusätzlich (!) eine bisher öffentlichen Grünfläche, diese aber nur zum Teil (ohne die neue Haltestelle); außerdem aber offenbar auch das Westende der Feuerbachstraße, die ja eigentlich bis zur Friedrich-Ebert-Straße durchgeht, im Moment jedenfalls noch als Fuß-/Radweg, und dann aber in diesem Abschnitt komplett gekappt und eingezäunt werden muss.

Ohne die Flurstücke kann man sich die Lage hier ansehen:

https://www.openstreetmap.org/#map=18/51.34495/12.35370

Außerdem: Jammern auf hohen Niveau. Selbst ohne das Baumdreieck hätte die Schule an der Max-Planck-Straße ein Grundstück von 5.380 Quadratmetern; die Leibnizschule (Grundschule) hat beispielsweise "nur" 4.780 Quadratmeter. Wenn dann noch ein Teil von 2098/p dazukommt, das insgesamt 1.090 Quadratmeter groß ist, sollte der Hof doch mehr als ausreichend bemessen sein.
« Letzte Änderung: 04.02.2020, 11:11:31 von André Loh-Kliesch »

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1475 am: 04.02.2020, 11:27:11 »
@André: Ich kann dir nicht ganz folgen: WO bekommt die Schule eine zusätzliche Fläche?

Die Grünfläche, die für ein Haltestellenhäuschen benötigt würde, nicht jedoch für ein zusätzliches Gleis  ::), ist 2098/p. Bei dem von dir verlinkten Plan ist der weiße Streifen nördlich, unnmittelbar angrenzend, ein Fußweg. Und darüber, die weiße Fläche über diesem Streifen, ist ein eingezäunter Basketballplatz, der zur Schule gehört. Diese Fläche muss wohl geopfert werden, sie liegt direkt auf der Verlängerung der Feuerbachstraße.
https://www.google.de/maps/@51.3454597,12.3541726,101m/data=!3m1!1e3
Das wäre mE auch nötig, falls jemand auf den Gedanken käme, eine große Schleife auf dem Gelände des Schwimmstadions zu bauen. Über die Feuerbachstraße direkt geradeaus zum Schwimmstadion und südlich direkt geradeaus in die Fregestraße. Dann könnte mE die Grünfläche 2098/p erhalten bleiben.

Offline André Loh-Kliesch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipzig-Lexikon
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1476 am: 04.02.2020, 12:33:07 »
Ich beziehe mich einerseits auf den Titel des LIZ-Beitrags

Kuenftige-Grundschule-in-der-Max-Planck-Strasse-soll-Hofflaeche-fuer-die-Feuerbachschleife-opfern-

und auf die Ausführung

Auf einer Teilfläche des Flurstücks 2098/p ist auch die Errichtung einer behindertengerechten Straßenbahnhaltestelle für Bedarfsverkehre zum Stadion geplant. Nach derzeitigem Planungsstand werden hierfür etwa 200 bis 250 qm des Flurstücks benötigt, die dann als Schul- und Hortfreifläche nicht mehr zur Verfügung stehen.

(Da steht übrigens nichts von einem Häuschen – 200 bis 250 m²?, sondern von einer kompletten Haltestelle. Die Fläche entspräche z.B. 4-5 Meter breit  x 50 Meter lang)

So wird impliziert, das grüne Dreieck (= 2098/p) südlich des Fußwegs wäre schon Schulhof, und müsste jetzt ein Viertel der Fläche an die böse Haltestelle abgeben.

Wenn aber das Flurstück 2098/p teilweise (1090 m² - 200 bis 250 m² = 840 bis 890 m²)  Schulhof werden soll, braucht es als Verbindung auch den (ehemaligen) Abschnitt der Feuerbachstraße zwischen Max-Planck- und Friedrich-Ebert-Straße, der jetzt als Basketballplatz genutzt wird (auf Google maps kann ich leider keine Einzäunung erkennen). Der Fußweg müsste weg, oder wie bei der neuen Grundschule in der Gießerstraße, untertunnelt werden...

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1477 am: 04.02.2020, 15:18:50 »
Wenn aber das Flurstück 2098/p teilweise (1090 m² - 200 bis 250 m² = 840 bis 890 m²)  Schulhof werden soll, braucht es als Verbindung auch den (ehemaligen) Abschnitt der Feuerbachstraße zwischen Max-Planck- und Friedrich-Ebert-Straße, der jetzt als Basketballplatz genutzt wird (auf Google maps kann ich leider keine Einzäunung erkennen). Der Fußweg müsste weg, oder wie bei der neuen Grundschule in der Gießerstraße, untertunnelt werden...

Die Umzäunung entspricht ungefähr den Platanen. Bzw. müssten, wenn ich mich recht erinnere, die Bäume innerhalb der Umzäunung stehen.

Wo jetzt auf den Meter genau was geplant wird, ist ggf. auch müßig zu analysieren. Die "böse" Haltestelle erscheint im Text deshalb so "böse", weil der Plan so, wie er seitens Stadt/LVB vollzogen werden soll, Käse ist.

Das grüne Dreieck wird wohl gebraucht, um die behindertengerechte Haltestelle zu errichten und genug Aufstellfläche (für die Fußgänger, nicht die Bahnen!) zu haben. Ob das Gleis genau dort wieder gebaut wird oder um 1-2 Meter gen Westen verschoben wird, weiß ich nicht. (Mit "Häuschen habe ich zugegebenermaßen untertrieben. Aber im Vergleich zu dem, was angebracht wäre und dem, was Stadt und LVB planen, handelt es sich für mich um ein "Häuschen". Und an Sportforum Süd ist es das ja auch.)

Ich hoffe jedenfalls, dass der Plan so nie umgesetzt wird.
« Letzte Änderung: 04.02.2020, 15:25:12 von Passagier »

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1803
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1478 am: 04.02.2020, 17:59:16 »
Einen Verwaltungsstandpunkt gibt es eigentlich immer (?) bei Anträgen.
Ich lese heraus:
"2. Lesung" heißt für mich: 3. Lesung wird es geben, wohl in der Ratsversammlung. Der Punkt wurde in der Tagesordnung vom 22.1. vertagt. Kann sein, dass die Ratsversammlung den Antrag ablehnt, da hast du Recht.

Wir wissen leider nicht, was protokolliert ist. Die Ampelfarben am Rand zeigen nur, ob es auf der Agenda war, Ergebnis offen.

Von daher müssen wir warten, bis es in der Ratsversammlung besprochen wird.

Grüße
Sven

Offline André Loh-Kliesch

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 373
  • Geschlecht: Männlich
    • Leipzig-Lexikon
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1479 am: 05.02.2020, 09:00:08 »
Zitat
Ich hoffe jedenfalls, dass der Plan so nie umgesetzt wird.

Welcher? Die Haltestelle oder der Schulhof?

Es stellt sich ja nun so dar, dass die Schulpläne eine Wendeschleife auf dem Stadionvorplatz verhindern, wenn die verlängerte Feuerbachstraße/der Basketballplatz zum Schulhof werden und die Zufahrt zu einer größeren Schleife, z. B. um ein Parkhaus herum, blockiert.

Noch vor wenigen Wochen hat die LIZ aber die Alte Elster (hier auch schon reichlich diskutiert) dafür verantwortlich gemacht:

https://www.l-iz.de/politik/brennpunkt/2019/12/Wie-die-Plaene-zur-Alten-Elster-jede-vernuenftige-Loesung-fuer-eine-Strassenbahnhaltestelle-am-Stadionvorplatz-verhindern-310382

Bedenklich: während man bezüglich der Alten Elster bequem mit dem Finger auf die Landestalsperrenverwaltu ng und somit auf den Freistaat Sachsen zeigen kann, ist die Stadt Leipzig für ihre Schulplanung selbst verantwortlich.

Vielleicht will man seitens der Stadtverwaltung auch nur auf Nummer Sicher gehen: falls das Land doch eine Brücke im Zuge der Feuerbachstraße planen sollte, schafft der vergrößerte Schulhof vollendete Tatsachen; und die Straßenbahn hat das Nachsehen.
 

Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1480 am: 05.02.2020, 09:33:47 »
Welcher? Die Haltestelle oder der Schulhof?
Die Haltestelle.
Ansonsten verhindert mE nicht die Frage eines Schulhofes eine optimale! Lösung, sondern:
- Wie verfährt die Stadt mit dem Grundstück des Schwimmstadions? Verkauf? Verpachtung?
- Was, wie und wann ist mit der Alten Elster geplant?
- Was bedeutet das für das Gesamtprojekt Vorfeld Stadion, Bau der RB-Geschäftsstelle, Integration des Sportmuseums, Parkhaus bzw. Vorhalten von Parkplätzen für notwendigen Parkverkehr, etwa Platz für Übertragungswagen etc.?
- Wie kann die ÖPNV-Anbindung optimal gelöst werden?
- Wie ordnet sich eben auch das Schulkonzept - bspw. Schulhof, dabei ein?

Wenn ich Dinge vergessen habe... gerne ergänzen.
Sprich: Die Stadtverwaltung blockiert sich anscheinend dabei selbst und man ist nicht in der Lage, gemeinsam etwas Umsetzbares zu entwickeln.

Dazu kommt, dass es nun eigentlich keinen Sankt-Nimmerleins-Tag mehr gibt, sondern die EM 2024 vor der Tür steht und man irgendwie aus dem Quark kommen MUSS. Und das bedeutet aus Sicht der Stadt wohl: Wir machen es lieber so klein wie möglich.

Um diese Fragen geht es derzeit in den Ausschüssen. Und da darf man gespannt sein, wer sich wie durchsetzt und welche Rolle die Alte Elster, die offenbar in den Finanzplanungen der Landestalsperrenverwaltu ng derzeit keine Rolle spielt, wie man aus dem jüngsten L-IZ-Artikel entnehmen kann, dabei einnimmt. Vielleicht kommt man letztlich zu dem Schluss, dass die Alte Elster eben nicht freigelegt wird. Spannend wird das mglw. am meisten sein und, ob es dazu ein Statement der LTV geben wird, das belastbar hinsichtlich einer Beschlussfassung ist. Kern des Problems ist diese Frage offenbar, die in den letzten Jahren vieles blockiert.
Und weil so viele Dinge innerhalb der verschiedenen Zuständigkeiten der Verwaltung ungeklärt sind, haben sich nun die unterschiedlichen Fachausschüsse des Stadtrates zusammen getan, um endlich eine Lösung zu finden. Und offenbar hat der Stadtrat bereits 2014 die Stadtverwaltung aufgefordert, eine Lösung zu präsentieren, auch hinsichtlich einer bedarfsgerechten ÖPNV-Anbindung. Herausgekommen ist diesbezüglich seitens der Stadtverwaltung, dass die Schleife Feuerbachstraße so bleiben soll, wie sie ist.
Und nicht nur die EM drängelt, auch RB will selbstverständlich wissen, wann und wie es losgehen kann mit dem Geschäftsstellenbau.

Offline frank_le

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 247
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1481 am: 05.02.2020, 18:41:07 »
Und offenbar hat der Stadtrat bereits 2014 die Stadtverwaltung aufgefordert, eine Lösung zu präsentieren, auch hinsichtlich einer bedarfsgerechten ÖPNV-Anbindung.

Die Verwaltung untersteht dem Oberbürgermeister. Seit 6 Jahren nichts gemacht aber auf den Plakaten mit besseren ÖPNV werben. Jeder sollte Wissen wen er nicht wählen sollte wenn man besseren Nahverkehr will.

Thomas L.E.

  • Gast
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1482 am: 05.02.2020, 19:59:52 »
Jeder sollte Wissen wen er nicht wählen sollte wenn man besseren Nahverkehr will.

Dann dürfte man gar niemanden wählen. Alle reden wie immer vor der Wahl das blaue vom Himmel. Realisiert wird dann so gut wie nichts. Zur Erinnerung: Die Grünen haben damals der Stillegung der /SL.009 nach Markkleeberg zugestimmt.

Offline Sven

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1803
  • Geschlecht: Männlich
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1483 am: 06.02.2020, 21:54:42 »
Die Verwaltung untersteht dem Oberbürgermeister. Seit 6 Jahren nichts gemacht aber auf den Plakaten mit besseren ÖPNV werben. Jeder sollte Wissen wen er nicht wählen sollte wenn man besseren Nahverkehr will.

Beschlüsse werden durch den Stadtrat getroffen. Das eine bräsige Verwaltung nicht förderlich ist, steht doch ohne Frage. Kleiner Hinweis von mir: Ist Dir das Leipziger Modell für die Bürgermeister bekannt? Wenn nein, belese dich einmal und leite dann ab, wer alles "nichts gemacht" hat.

Um den zweiten Punkt aufzugreifen: Für besseren Nahverkehr fallen Gemkow, Neumann, Viefeld aus.

Grüße
Sven


Offline Passagier

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3865
Re: Leipziger Verkehrskonzept: Zoo und Red Bull-Arena
« Antwort #1484 am: 07.02.2020, 08:57:13 »
Beschlüsse werden durch den Stadtrat getroffen. Das eine bräsige Verwaltung nicht förderlich ist, steht doch ohne Frage. Kleiner Hinweis von mir: Ist Dir das Leipziger Modell für die Bürgermeister bekannt? Wenn nein, belese dich einmal und leite dann ab, wer alles "nichts gemacht" hat.

Um den zweiten Punkt aufzugreifen: Für besseren Nahverkehr fallen Gemkow, Neumann, Viefeld aus.

Grüße
Sven
Gehört eigentlich in den Wieso-weshalb-warum-Thread: Richtig, die Dezernenten kommen von verschiedenen Parteien. Der OBM hat aber Weisungsbefugnis. Und wer die Stadtratsitzungen aufmerksam zum Thema ÖPNV verfolgt stellt fest, dass sich stets der OBM in Sachen ÖPNV bremsend verhält, selbst zum Missfallen seiner eigenen Fraktion. Zudem sitzen sowohl Stadträte als auch der OBM in den Aufsichtsräten des "L", also auch bei den LVB. Offenbar gelingt es auch dort den Stadträten nicht entscheidend, ein Umsteuern zu erreichen. Da spielt es dann auch keine Rolle, welcher Dezernent aus welcher Partei kommt.


Und nun noch etwas zum eigentlichen Thema: Riekewald und Krefft haben bei der OBM-Wahl zurückgezogen, nach dem sie mit Jung gemeinsame Ziele vereinbart haben. L-IZ berichtet:
Zitat
Eine Forderung habe Jung auch bereits konkret zugesagt: den Verkauf des Stadtgeländes am Stadiongelände von RB Leipzig wird es nicht geben – der Bau einer Wendeschleife für die LVB und damit die Verbesserung des ÖPNV in Leipzig ist wichtiger.
https://www.l-iz.de/politik/leipzig/2020/02/OBM-Wahl-2020-Alle-gegen-Gemkow-und-weitere-Hausaufgaben-fuer-Jung-315790
"Stadtgelände" dürfte der Vorplatz und das Gelände Schwimmstadion sein. Mglw. läuft es hier auf einen Pachtvertrag hinaus. Diese Info habe ich zumindest, dass das eine Forderung bzw. ein Lösungsvorschlag der Grünen ist. Hintergrund: Die Stadt dürfe (grundsätzlich) keinen weiteren städtischen Grund und Boden verkaufen.
 
Ob für das komplette Gelände oder nur für Teile, das dürften Detailfragen sein, bei denen man sich innerhalb des Stadtrats und mit RB einigen müsste. Denkbar wäre mE, bspw. auf dem Gelände Schwimmstadion einen Teil an RB zu verpachten, um die Geschäftsstelle zu bauen. Der andere Teil wird für den Bau bspw. der Schleifen-Trasse genutzt.
Damit dürfte die Sanierung der Feuerbachschleife im Bestand vom Tisch sein. - Sofern Jung gewählt wird.
Die LVZ+ berichtet, wieder einmal ungenau:
Zitat
Der Vorplatz des ehemaligen Zentralstadions soll in städtischem Eigentum bleiben, auch die Straßenbahnschleife an der Feuerbachstraße soll kommen, so die Grünen.
https://www.lvz.de/Leipzig/Stadtpolitik/OBM-Wahl-in-Leipzig-Nach-Krefft-zieht-auch-Subat-zurueck
https://www.sachsen-fernsehen.de/auch-krefft-zieht-kandidatur-zurueck-719149/
« Letzte Änderung: 07.02.2020, 10:13:40 von Passagier »